PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel frisst eine Katze?



GuteLaune
08.09.2012, 11:58
Unsere beiden Katzendamen - 17 und 15 Jahre alt - werden plötzlich gefräßig.
Jahrelang gab es vor allem Trockenfutter. Nun gibt es fast nur noch Döschen, Tütchen usw. - logisch, im Alter haut das mit dem Beißen nicht mehr so hin. Aber wieviel von diesem Futter ist normal?

TajMahal
08.09.2012, 12:28
Dürfte auf das Futter ankommen.

Mein Kater (14) bekommt hochwertiges Futter, heißt viel Fleisch (ca. 70%) wenig bis kein Getreide.

Als die Kätzin noch lebte bekamen sie zusammen 200gr. Nassfutter und Trockenfutter zur freien Verfügung. Seit er allein ist, ist das TF out und er bekam 200gr. am Tag.
Seit ein paar Monaten steigert er auf ca. 300gr. - (selten) 400gr..

Solange ich die Rippen nicht suchen muss, bekommt er sein Futter wie er will. Vielleicht kann er jetzt im Alter das Futter nicht mehr so gut verwerten?

Paciencia
08.09.2012, 14:01
Hallo,

ich glaube nicht, dass es auf das Essen ankommt.

Meine beiden sind 16 1/2 und ich habe das gleicht Gefühl. Sie wollen mehr essen, trinken mehr und die Katzenklos muss ich immer häufiger sauber machen.

Das Trinken liegt (bei meinen) an einer eingeschränkten Nierenfunktion, die ja bei Katzen nichts ungewöhnliches ist.

Meine Tierärztin teilt auch meine Theorie für die Gefrässigkeit: Eine Mischung aus Senilität und Buhlen um Aufmerksamkeit.

Ich habe die Dosenöffnungszeiten ganz einfach geändert: Früher: Morgens nach dem Aufstehen und abends, wenn ich von der Arbeit kam. Jetzt: Vor dem Schlafengehen (gegen 23.00) und in der Nacht, wenn sie mich wecken (meistens zwischen 4.30 und 6.00), weil sie sich wohl nicht erinnern können, dass sie vor gar nicht so langer Zeit gegessen haben.

Den Tag über haben sie ein hochwertiges, nierenfreundliches Seniorenfutter und ganz viel Wasser. Und auch da habe ich das Gefühl, dass es schneller weggeht, als früher. Dicker werden sie allerdings nicht.

Aber anstrengender wird es!!

Pacienia

GuteLaune
09.09.2012, 07:37
Danke, das beruhigt mich. Die Gleiche Beobachtung mache ich nämlich auch.
Früher gab es für jede morgens und abends jeweils 100 gr Nassfutter. Trockenfutter steht zur freien Verfügung immer da, aber da fressen sie eher wenig (die ältere noch mehr, offensichtklich kann sie's noch gut beißen). Aber das Nassfutter scheint nicht zu reichen. Ständig maulen sie herum..
Nun bin ich auf 200 g Portionen umgestiegen, und auch das geht gut weg. Den Trinknapf hingegen verschmähen die Katzen. Sie bedienen sich lieber aus unserem schönen, modrigen Gartenteich!
Dicker werden beide übrigens nicht. Im Gegenteil, meine immer etwas moppelige Seniorin ist gerade rank und schlank, hat ein schönes, glänzendes Fell, und wenn die Hüftarthrose nicht wäre, könnte man sie für eine Katze in den besten Jahren halten!

Woodstock62
09.09.2012, 10:33
Was das Wasser angeht: Meine bekommen nur abgestandenes Wasser, das mögen sie lieber als frisch gezapft :zwinker: oder halt Regenwasser...

katelbach
09.09.2012, 11:13
Alte Katzen entwickeln sehr oft eine Hyperthyreose, also eine Überfunktion der Schilddrüse. Erstes Anzeichen ist oft ein vermehrter Appetit ohne Gewichtszunahme.

Sollte man im Hinterkopf behalten und bei nächster Gelegenheit testen. Lässt sich im Allgemeinen ganz gut behandeln.

TajMahal
09.09.2012, 14:13
Danke katelbach, gut zu wissen. Ich werde meinen TA beim nächsten Mal drauf ansprechen.