PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitsvertrag zurücksenden



Schokokeks
07.08.2006, 15:25
Hallo zusammen,

was meint Ihr, wielange man sich Zeit lassen kann damit, einen bereits vom Arbeitgeber unterschriebenen Arbeitsvertrag zurückzusenden? Aus verschiedenen Gründen (Warten auf Feedback anderer Bewerbung) kann ich einen vorliegenden Vertrag nicht zurückschicken, will mir das Angebot aber unbedingt offenhalten. Sind zwei Wochen ok? Wann denkt Ihr, wird von Seiten der Firma nachgehakt?

Ich würde mich sehr über Erfahrungen freuen.

Lieben Gruß,
Keks

Inaktiver User
07.08.2006, 15:34
Hallo Keks,

zwei Wochen Wartezeit sind m. E. die absolute Schmerzgrenze, wenn im Vertrag bzw. Begleitschreiben kein Datum für die Rücksendung genannt wird.

Am besten ist evtl. das Du mit offen Karten spielst und dem Unternehmen nach ca. einer Woche mitteilst, dass Du noch eine Entscheidung abwarten willst und wann genau sie von Dir hören werden. Die Unternehmen sind ja auch nicht auf den Kopf gefallen und wissen was läuft.

Alles Gute!

Vicki

Inaktiver User
07.08.2006, 15:43
Zwei Wochen finde ich schon ziemlich frech, zumindest ohne Erklärung.
Ich kenne es auch so, daß die Firmen normalerweise schreiben, daß man es innerhalb 1 Woche zurückschicken soll.

Ich würde eher bei der Firma´"Stress machen", auf deren Feed back Du noch wartest.
Sind sie interessiert, kommen sie ganz schnell in die Pötte.

Schokokeks
07.08.2006, 17:20
In dem Anschreiben beim Vertrag ist keine Frist zur Zurücksendung genannt. Natürlich ist mir dennoch klar, dass es asap sein sollte.

Bei der Firma, auf deren Feedback ich warte, will ich nicht unnötig Stress machen, da ich deren Angebot eindeutig favorisiere. Das heisst, ich will mir nicht selber ein Bein stellen, indem ich dort nun zusätzliche Arbeit verursache.

Ich könnte auch eine Woche nach Zusendung des Vertrages dort anrufen, und mir noch etwas Bedenkzeit ausbitten. Das ist unangenehm, aber den bereits zugesandten unterschriebenen Vertrag werden sie deshalb nicht stornieren...oder?

Gruß, Keks

Mathilde
07.08.2006, 17:28
Doch, natürlich werden sie das vielleicht tun. Normalerweise sind alle wesentlichen Dinge besprochen und der Vertrag wird dann zugeschickt. Und (fast) jeder geht dann davon aus, daß er innerhalb der nächsten Tage zurückgeschickt wird.

Wenn Du absagst, muß weiter gesucht werden. du weißt nicht, welche Fristen innerhalb des Unternehmens beachtet werden müssen, welche Kündigungsfristen die Person einhalten muß, die auf Rang 2 der Wunschliste steht.

14 Tage finde ich eindeutig zu lange.

mathilde

Inaktiver User
07.08.2006, 17:29
Was ist, wenn die andere Firma 4 Wochen braucht?

Schokokeks
07.08.2006, 17:40
Die andere Firma gibt mir definitiv bis in nunmehr 8 Tagen bescheid.

Das heisst, es werden gute 10 Tage zwischen Vertragszusendung und entweder Zu- oder Absage bei der ersten Firma liegen. Das ist lang. Aber ich wüsste nicht, wie ich das im Moment ändern kann.

Inaktiver User
07.08.2006, 17:43
Aber ich wüsste nicht, wie ich das im Moment ändern kann.
Es besteht dann aber die Gefahr, dass du am Ende nichts hat.

Inaktiver User
07.08.2006, 19:07
Genauso sehe ich das auch. Nur weil der AV schon unterchrieben ist, halten die dir den Job nicht ewig frei.

Inaktiver User
08.08.2006, 09:16
Bei der Firma, auf deren Feedback ich warte, will ich nicht unnötig Stress machen, da ich deren Angebot eindeutig favorisiere. Das heisst, ich will mir nicht selber ein Bein stellen, indem ich dort nun zusätzliche Arbeit verursache.

@Schokokeks,
sorry, ich finde Deine Einstellung echt ein Ding !
Die Firma möchte eine Stelle dringend besetzen, diverse andere Bewerber werden noch in der Warteschleife gehalten, da man auf Deine Unterschrift wartet - zugesagt hast Du schließlich schon ...

Und Du denkst ernsthaft, Du kannst Dir jetzt in aller Ruhe Zeit lassen, ggf. sogar bei der Firma anrufen und ihnen mitteilen, daß sie nur 2. Wahl sind und sich noch gedulden müssen, bis Du Nachricht von Deiner ersten Wahl hast ?! :knatsch:

Wäre ich der zuständige Personalverantwortliche, würde ich das Vertragsangebot garantiert sofort zurückziehen. Sooo einmalig ist heutzutage kein Bewerber mehr, daß sich eine Firma sowas bieten lassen müßte.

Was spricht dagegen, wenn Du bei Deiner Favoriten-Firma anrufst und Dich mal erkundigst, wie es steht, gerne mit Hinweis, daß Dir ein anderes Angebot vorliegt ?
Hat man dort Interesse an Dir, wird man sich sputen, Dir ein Angebot zukommen zu lassen.

Schokokeks
08.08.2006, 09:39
Guten Morgen,

hallo Lorelei. Ehrlich gesagt finde ich Deine Schwarz Weiß Malerei auch ein Ding... Wer sagt Dir, dass die erste Firma händeringend mich zum nächstmöglichen Termin als Arbeitskraft benötigt? Habe ich erwähnt, bereits mündlich zugesagt zu haben? Bitte etwas mehr Sachlichkeit hier.

Ich habe NICHT mündlich zugesagt. Ich habe selbstverständlich auch nicht abgesagt, aber definitiv nicht gesagt, super, nehme ich an. No. Darüberhinaus ist der Anfangstermin bei Firma 1 nicht der nächstmögliche, sie benötigen langfristig jemanden und werden auch wieder jemanden finden.

Ausserdem würde ich sicher nicht sagen, dass sie 2. Wahl sind!! Ich würde anführen, dass mir mehrere Angebote vorliegen und ich eine Entscheidung gründlich treffen möchte, daher Bedenkzeit benötige.

Firma 2 weiß, dass mir ein anderes Angebot vorliegt. Ich überlege aber dennoch, dort jetzt nochmal nachzuhaken, auch wenn ich die Gründe, die zu der langen Entscheidungsfindung geführt haben, kenne.

Grüße, Keks

Inaktiver User
08.08.2006, 09:46
Ich habe NICHT mündlich zugesagt. Ich habe selbstverständlich auch nicht abgesagt, aber definitiv nicht gesagt, super, nehme ich an.

Wundert mich gar sehr. Mir zumindest hat bisher noch keine Firma einen unterschriebenen Arbeitsvertrag zugesandt, ohne mich zu fragen, ob ich dort zu den und den Konditionen arbeiten möchte. Und darauf eine zustimmende Antwort zu bekommen.


Ausserdem würde ich sicher nicht sagen, dass sie 2. Wahl sind!! Ich würde anführen, dass mir mehrere Angebote vorliegen und ich eine Entscheidung gründlich treffen möchte, daher Bedenkzeit benötige.

M.E. sollte man das aber tun, BEVOR man sich einen Vertrag zusenden läßt.
Und das sie für Dich zweite Wahl sind - nun, auf die Idee werden sie schon von selber kommen.

Inaktiver User
08.08.2006, 09:49
Ich habe NICHT mündlich zugesagt. Ich habe selbstverständlich auch nicht abgesagt, aber definitiv nicht gesagt, super, nehme ich an.
Wieso schicken sie dir dann einen Vertrag?

Inaktiver User
08.08.2006, 09:57
Wieso schicken sie dir dann einen Vertrag?
Das verstehe ich auch nicht. Ich habe schon sehr viele Einstellungsgespräche geführt (auf beiden Seiten, also als Personaler und als Bewerber). Einen Vertrag gab es immer nur dann, wenn beide Seiten klar zugestimmt haben. Sonst kann sich der Arbeitgeber die Arbeit sparen.

Schokokeks
08.08.2006, 09:57
Wir haben über die Konditionen gesprochen, die für mich in Ordnung sind. Daher. Das Angebot ist wirklich ok, versteht mich nicht falsch. Aber ist es nicht normale Marktwirtschaft, dass ich ein besseres Angebot bevorzuge? Irgendwie stellt Ihr mich jetzt als Monster-Heuschrecke dar, die ich sicherlich nicht bin. Firma 1 weiß ebenfalls, dass ich noch weitere Bewerbungen am Laufen (auch in der Endphase) habe.

Inaktiver User
08.08.2006, 10:01
Wir haben über die Konditionen gesprochen, die für mich in Ordnung sind. Daher. Das Angebot ist wirklich ok, versteht mich nicht falsch. Aber ist es nicht normale Marktwirtschaft, dass ich ein besseres Angebot bevorzuge? Irgendwie stellt Ihr mich jetzt als Monster-Heuschrecke dar, die ich sicherlich nicht bin. Firma 1 weiß ebenfalls, dass ich noch weitere Bewerbungen am Laufen (auch in der Endphase) habe.
Vielleicht haben sie gerade deshalb den Vertrag geschickt: damit du dich für sie entscheidest.

Sugarnova
08.08.2006, 13:31
Trotzdem: ich würde die andere Firma nerven.

Sugarnova
08.08.2006, 15:46
Ich glaube, was so aufstößt ist: Du gibst Firma A die Zeit, sich für Dich zu entscheiden, während Firma B eben warten muss.

Versteh mich nicht falsch - ist doch toll, zwei Sachen in Aussicht haben. Nur, man sollte dann auch taktieren können.

Inaktiver User
08.08.2006, 15:57
@Schokokeks,
natürlich kannst und sollst Du Dich für das bessere Angebot entscheiden.

However, ich denke, WENN man auf Zeit spielt, sollte man es geschickter machen.
Ich hatte auch mal ein Zeitproblem ....Dann aber Firma A gesagt, ich würde vor einer Zusage gerne den ebenfalls neu einzustellenden, potentiellen Vorgesetzten kennenlernen (was ich allerdings auch wirklich wichtig fand). So hat sich die ganze Vertragsfrage um zwei Wochen nach hinten geschoben.

Ich denke, wenn man bei einer Firma anfangen sollte, die den Verdacht geschöpft hat, nur 2. Wahl zu sein, hat man sehr schlechte Karten.

Fcl
08.08.2006, 22:46
Hallo Schokokeks,

äh, diese Taktiererei könnte der Firma böse aufstoßen... Und denke daran, der Pförtner kann Dir am ersten Arbeitstag morgens die Kündigung geben.... Die Firma hat zwar einen Fehler gemacht (ist einem Kollegen bei einem großen Chip-Hersteller auch passiert), aber sie ist Dir nicht ausgeliefert.

Der andere Punkt, man kann immer hoffen, noch einen besseren Job finden und erreicht am Ende nichts ("nur noch diese Zigarette, dann höre ich auf"). Entscheidungsschwäche lautet das böse Wort.. So als Denkanstoß :smile:

Gruß, fcl

Bambussprosse
08.08.2006, 22:51
Falls es noch nicht erwähnt wurde (Hab die anderen Beiträge nur überflogen...): Frag bei deiner favorisierten Firma einfach dezent nach, bis wann du mit ihrer Entscheidung rechnen kannst. Dadurch zeigst du Interesse, was durchaus ein Vorteil in der Entscheidungsfindung sein kann.

Inaktiver User
08.08.2006, 22:54
Frag bei deiner favorisierten Firma einfach dezent nach, bis wann du mit ihrer Entscheidung rechnen kannst. Dadurch zeigst du Interesse, was durchaus ein Vorteil in der Entscheidungsfindung sein kann.
Und genau DAS möchte sie nicht.

Schokokeks
08.08.2006, 23:01
Guten Abend,

als entscheidungsschwach würde ich mich nun ganz sicher nicht einstufen. Wenn es nicht realistische Gründe dafür gegeben hätte, Angebot 2 abzuwarten, hätte ich auch sicherlich bei 1 zugesagt.

Aber: ich habe den Vertrag von Firma 2 nun eine Woche vor der Frist erhalten *juchhu glücklich bin*!! Insofern unterschreibe ich diesen direkt, schicke ihn zurück und werde Firma 1 mitteilen, dass es mir wirklich leid tut, ihr Angebot nicht wahrnehmen zu können.

Trotzdem Danke für diese Diskussion.
Keks

Bambussprosse
08.08.2006, 23:09
Das habe ich mitbekommen Mackie. Daher der Zusatz, dass es durchaus die Chancen begünstigen kann, wenn man dies tut .:buch lesen:

Aber das hat sich ja jetzt eh erledigt. Glückwunsch zum Wunsch-Job!:jubel:

Inaktiver User
08.08.2006, 23:16
Das habe ich mitbekommen Mackie. Daher der Zusatz, dass es durchaus die Chancen begünstigen kann, wenn man dies tut
Dann entschuldige bitte meine vorlaute Bemerkung.:peinlich:

Bambussprosse
08.08.2006, 23:20
:kuss:

Ist doch nix passiert.