PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betrogen- gibt es trotzdem eine Zukunft?



Mascha2
07.08.2006, 10:56
Hallo alle zusammen,
das Thema "Betrügen" scheint schon sehr weitverbreitet sein, auch ich habe damit ganz böse Erfahrungen gemacht.
Auch mein Partner hat mich vor einiger Zeit öfters betrogen, er kann mir heute noch nicht sagen, warum, was ihm an unserer Beziehung gefehlt hat. Er weiß, dass er Mist gebaut hat, es tut ihm leid und er tut alles, um mir zu zeigen, dass er mich liebt, um mich glücklich zu machen.

Dennoch sitzt bei mir der Stachel sehr tief- oft kann ich diese ganze Geschichte sehr gut verdrängen- manchmal kommt das Ganze aber wieder hoch- und das tut immer noch fürchterlich weh. Und das Ganze ist jetzt schon ein ganzes Jahr her.....

Meine Frage an euch- gibt es trotz Vertrauensmissbrauchs und Verletzung eine Zukunft- zumal beide Partner einen Neuanfang machen wollen? Kann mir irgendjemand aus eigener Erfahrung sagen: "ja, dies kann klappen- dies klappt auch- ich bin wieder glücklich mit meinem Partner"?

Ypnowoman2
07.08.2006, 12:14
Ich kann dir sagen, es kann klappen. Ich gehöre aber zu der Partei die zu Seite sprang, und ich konnte meinem Mann ganz genau sagen, warum ich das getan habe und wir konnten daran arbeiten. Ich glaube das ist der springende Punkt bei euch. Wenn deinem Freund so wichtig ist, wieder mit dir zusammen zu sein, sollte er sich bei denken mehr anstrengen, weil er bis jetzt dir nicht gibt was du wirklich brauchst. Und ohne klare Antworten wirst du deine Ruhe nicht wieder finden.

Mascha2
07.08.2006, 12:55
ja, da hast du absolut Recht- ohne klare Antwort, keine Ruhe.
Ich arbeite über 100 km von unserem Wohnort entfernt und bin damals am Anfang unserer Beziehung nur jeden zweiten Tag nach Hause gefahren.
Er meint, das Fremdgehen sei vielleicht deswegen gewesen, weil er manchmal daran gezweifelt hätte, dass ich ganz zu ihm ziehen wollte und ich mir ein Hintertürchen offen gehalten hätte, um ganz schnell wieder zu verschwinden.
Diese Antwort muß mir genügen- mehr bekomme ich leider nicht aus ihm heraus.

Ypnowoman2
07.08.2006, 23:29
Komische Sache, irgendwie. Anscheinend genügt dir die Antwort aber nicht. Würde sie mir auch nicht genügen. Blöd für ihn.
Und fährst du jetzt jeden Tag nach Hause? Oder was hat sich seitdem in eurer Beziehung geändert?
Er hat Zweifel über deine Liebe zu ihm und deswegen geht er fremd.... hmmm... hast du ihn nie gefragt warum er damals das Thema nicht lieber angesprochen hat?

Lena1234
08.08.2006, 07:34
Hallo Mascha!
Ja es kann klappen wenn man selber auch bereit ist dem anderen einen Vorschuss auf Vertrauen zu geben. Auch wenn es dir schwer fällt und du Angst hast wieder verletzt zu werden, braucht dein Partner das Gefühl dass du zum ihm hälst obwohl er Mist gebaut hat. Denn ich denke mal dass kein Seitenspringer besonders stolz auf sein Verhalten ist.
Bei uns ist es auch ungefähr ein Jahr her, aber es wird von Tag zu Tag besser. Und je mehr mir mein Mann zeigt dass er mich liebt umso einfacher ist es für mich 100% zu vertrauen.
Wichtig ist dass man wirklich einen Neuanfang wagt und alte Verhaltensmuster überdenkt und wenn nötig ändert.
Im Nachhinein muß ich meiner lieben Nachbarin sogar dankbar sein, denn so ein inniges Verhältnis wie jetzt hatten mein Mann und ich nur vor 20 Jahren in den Anfängen unserer Beziehung ...

Liebe Grüße und gaaaaaaanz viel Zuversicht!

Lena

rotdorn
08.08.2006, 07:42
Liebe Mascha,
mir ging es ähnlich wie ypnowoman. Ich war diejenige, die betrog. Aber ähnlich wie bei ihr konnte ich die Gründe für mein Verhalten genau benennen. Es kam nicht aus heiterem Himmel, sondern hatte eine längere Vorgeschichte. Mein Mann hat gekämpft. Wir sind durch ein ein langes tiefes dunkles Tal gegangen. Aber da wir beide den unbedingten Willen haben, unsere Liebe zu leben, haben wir das alte Fundament zertrümmert und ein neues gegossen. Es ist nicht einfach, mit all den gegenseitigen Verletzungen einen richtigen Neuanfang zu starten. Aber es geht, vorausgesetzt, beide möchten es wirklich und sind ehrlich, so weit es irgend geht.
Ich war sogar schon ausgezogen. Und dennoch. Meine Gefühle für meinen Mann waren auch bei dem "Betrug" nie weg. Das ist aber eine lange, komplizierte Geschichte. Es kann klappen, dieser Neuanfang.
Dir, bzw. Euch wünsche ich, dass Ihr es auch schafft!

Herzlichst, Rotdorn

Prijon
08.08.2006, 08:03
Genau!

Und so ein gut gut sanierter Altbau hat doch viel mehr Lebensqualität als die meisten Neubauten heutzutage.

Meint
Prijon

Inaktiver User
08.08.2006, 08:15
Naja, ich weiß nicht .... ich kann mir nicht vorstellen, dass man nach so einem Bruch das Vertrauen wieder kitten kann! Irgendwie bleibt immer ein Stachel ... und der überschattet doch immer die Beziehung!?

Wer betrügt hat immer einen Grund. Entweder er hat sich sehr verliebt - oder er sucht die Abwechslung. In jedem Fall aber ist sein Partner ganz weit weg von ihm! Vielleicht kann man darüber streiten, ob Sex außerhalb der Beziehung der Liebe schadet! Aber für mich ist es eindeutig: wenn mein Partner in kauf nimmt, mich so zu verletzen und mein Vertrauen so zu zerstören, dann hat die Partnerschaft keine Chance mehr.

Denn diesen Stachel, der immer bleibt, den möchte ich nicht immer mit mir rumtragen.

Lena1234
08.08.2006, 08:16
Genau!

Und so ein gut gut sanierter Altbau hat doch viel mehr Lebensqualität als die meisten Neubauten heutzutage.

Meint
Prijon

So ist es. Und bei so einem Altbau weiß man schließlich was man hat und kennt die Macken und Tücken und man weiß damit zu leben ;-)

Lena1234
08.08.2006, 08:20
Denn diesen Stachel, der immer bleibt, den möchte ich nicht immer mit mir rumtragen.
Hm, eine Beziehung ohne Schatten denke ich mal wird es nie geben.
Es sei denn man wechselt den Partner sobald Probleme auftauchen, doch dann kommen irgendwann wieder Probleme ...

Mascha2
08.08.2006, 08:53
Hallo Ypnowoman2,

ja, seither fahre ich jeden Tag nach Hause.......

Was sich in unserer Beziehung geändert hat? Die ganze Geheimniskrämerei ist weg, unsere Beziehung ist tiefer geworden, vertrauter- so sagt er, so fühle ich auch.
Und er ist in Bezug Frauen vorsichtiger geworden, diese Frau war nahe dran, sein und unser Leben zu zerstören. Sie hat in der ganzen Stadt Details über die Beziehung zu ihm herumerzählt, sich schon als seine Frau ausgegeben, obwohl sie auch verheiratet ist und Kinder hat, mir sehr aufschlußreiche Sms geschickt- so was hat er ihr doch nicht zugetraut. Ich glaube, daraus hat er gelernt- vielleicht war das Ganze auch gut so...............

Nein, die Antwort genügt mir nicht, das ist für mich leider keine Entschuldigung.
Er hat mich damals schon immer gebeten, "bitte zieh ganz zu mir, komm jeden Tag", war auch immer auf der Suche nach einer neuen Stelle in der Gegend- im Prinzip war ihm unsere Beziehung schon wichtig und ernst. Deshalb verstehe ich auch seinen Seitensprung nicht und werde ihn auch nie verstehen.

LG

Mascha2
08.08.2006, 09:04
Hallo Lena1234,

du machst mir Mut, und ich sehe das auch so, wie du:
es kann klappen, wenn ich bereit bin, zu vertrauen und einen Schlußstrich zu ziehen.
Mir ist schon klar, dass ich ihm seinen Seitensprung nicht sein Leben lang unter die Nase halten darf und dass einmal Schluß sein muß, dass einfach mal Ruhe einkehren muß. Manchmal geht das super, manchmal bin ich total überfordert und habe Angst, nochmal verletzt zu werden.
Kannst du das selber alles wegschieben, gelingt dir das? Kannst du deinem Mann heute völlig vertrauen?

LG

Lena1234
08.08.2006, 10:29
Hallo Mascha!
Es kommt immer ganz auf meine Tagesverfassung an ob ich gut oder weniger gut vertrauen kann.
Besonders wenn ich meine Tage kriege gelingt mir das weniger gut. Da bin ich sowieso dann immer sehr empfindlich was mein Gefühlsleben angeht. Aber ich weiß das und mein Mann auch und deshalb versuchen wir dann an solchen Tagen besonders vorsichtig miteinander umzugehen. Meistens klappt das, aber manchmal auch nicht. Aber wir wußten ja beide dass ein Neuanfang nicht einfach ist und da muß man dann durch.
Aber wie gesagt mittlerweile sind die Tage seltener geworden wo ich einfach nur tierische Angst habe wieder so verletzt zu werden.
Bei uns war es auch so dass unsere liebe Nachbarin (die Affäre)nachher sehr unschön reagiert hat und ich hoffe auch dass das meinem Mann eine Lehre gewesen ist.


Lena

Ypnowoman2
08.08.2006, 12:02
Mascha
ich glaube er will dir damit sagen dass er damals Angst hatte dich zu verlieren und nur - aus Sicht der Frauen - falsch reagiert hat. Er hat sich eine andere geangelt um "auf einem weichen Polster zu fallen" falls du doch Schluß gemacht hättest. Selbstschutz aus männlicher Sicht.
Würde er dir aber sowas klar ins Gesicht sagen, würdest du es vielleicht in der Richtung verstehen, er ist mit dir nur wegen dem Sex zusammen oder du bist nur ein Sexobjekt oder nur austauschbar oder wasweissich, und das stimmt nicht. Er weiß aber nicht wie er dir das sonst erklären könnte.
Eure Beziehung ist seitdem tiefer und vertrauter geworden, ihr beide braucht jetzt keine Angst mehr zu haben - könntest du mit der Erklärung leben?

Mascha2
08.08.2006, 12:42
Ypnowoman2,

aus dieser Sicht habe ich es noch nie betrachtet, es kann schon sein, dass er Angst hatte- zumal ihn seine Frau vor die Tür gesetzt hatte, was ihn schon sehr getroffen hatte.
Andererseits haben wir oft von Fremdgehen geredet und ich habe ihm auch immer klargemacht, dass dies das Ende unserer Beziehung sei- er hats nicht gelassen.
Weißt du, manchmal glaube ich, er ist nur einfach viel zu naiv- er hat sich von der Tuss so richtig einfangen lassen, als sie ihm ihr trauriges Leben darlegte- und dann kam er nicht mehr weg.
Als ich die ganze Geschichte herausbekam, hat er mich um Hilfe gebeten, von dieser Frau wegzukommen. Sie hat kein Nein von seiner Seite akzeptiert, ist immer wieder in seine Praxis gekommen, hat Krankheiten vorgetäuscht, sie ließ ihm keine Ruhe.........

Lena1234
08.08.2006, 14:58
*Unsere* Geliebte hat damals auch nur schlecht ein Nein verkraften können. Das ging sogar soweit dass mein Mann noch Wochen später nachdem er Schluss gemacht hatte noch SMS bekam er solle doch mal vorbeikommen Mann und Kinder wären gerade außer Haus ( wo ist der Kotzsmilie?)
Ich habe damals auch gedacht, man war mein Mann naiv ... Sagt er allerdings auch selber.

Inaktiver User
08.08.2006, 15:05
O je, der arme, naive Mann ... wie gut, dass er so eine verständnisvolle Frau hat, die ihn vor der bösen, bösen, aufdringlichen Geliebten beschützt ....

bin ich hier im falschen Film!?!?!?

Kann es sein, dass ihr euch was vormacht? Ihr euch selbst - ihr eurem Mann - euer Mann euch sowieso!!??

Naja, ob man da von Vertrauen sprechen kann??

Mascha2
08.08.2006, 15:34
nein Marie38,
nicht der arme, naive Mann- und keineswegs die verständnisvolle Frau. Ich mache mir überhaupt nichts vor, geschweige denn ich verharmlose etwas. Ich suche einfach eine Erklärung für sein Verhalten, versuche zu analysieren, warum es zu diesem Verhältnis kam.
Wenn sich ein Mann so total von einer fremden Frau einwickeln läßt, hat das nicht mit Naivität zu tun? Sich mit einer Frau einzulassen, die permanent auf die Tränendrüse drückt und sich so Zugang und Nähe verschafft? Nein, da ist schon- sorry- Blödheit im Spiel, nicht nur Naivität würde ich sagen....

ready2fly
08.08.2006, 16:17
Hallo Mascha2, stand/stehe vor der gleichen Frage, wobei bei mir neben dem SP noch das Lügen dazu kam, da mein Partner immer geleugnet hat, dass es da eine andere gab, obwohl ich es von Anfang an im Gefühl hatte, ich mich aber nach mehrmaligem Nachfragen dazu entschlossen habe ihm zu glauben denn wenn ich die Beziehung wollte müsse ich ihm ja auch vertrauen… :-( Das Ganze kam ein Jahr später dann doch irgendwie raus und ich/wir hatte damit zwei Fragen zu beantworten: erstens warum hat er mich belogen und zweitens warum ist er fremdgegangen?

Ich glaube (wie schon von anderen erwähnt) es ist wichtig, dass WARUM vom SP zu beantworten um für sich eine Entscheidung zu fällen - OK das ist etwas was ich mit mir vereinbaren kann oder eben nicht - und das WARUM hilft einem sicher auch mit dem immer wieder auftauchenden Schmerz und Zweifel umzugehen.

…ich konnte es nicht und habe mich getrennt! Aber aus dem Grund, dass mein Partner nicht bereit war um die Beziehung zu kämpfen sondern gehofft hatte die Zeit würde die Wunden schon heilen und das hat mir nicht gereicht…

Aber ich denke wenn beide es wollen und dran arbeiten dann kann es klappen, denn vergiss nicht, er hat es sicher nicht getan um dich zu verletzten, sondern … WARUM???

Mascha2
08.08.2006, 16:30
ready2fly,

nun, das Lügen ist ja erklärlich- er wollte und konnte es dir nicht so direkt ins Gesicht sagen, er konnte dich nicht auf diese Art und Weise so verletzen. Das kann ich schon nachvollziehen. Hätte ich meinen Partner betrogen, so würde ich ihm das auch nie, nie sagen. Nochmehr wehtun, nein das muß nicht sein.

Wenn das Warum einmal klar ist, dann kann man an der Beziehung arbeiten, falsches, schief Gegangenes versuchen besser zu machen. Mit dem Warum ist eine Perspektive da, ein kleiner Lichtblick.

Konntest du mit deinem Partner nicht darüber reden? Hat er dich einfach so gehen lassen?

rotdorn
08.08.2006, 16:33
Liebe Marie,
ich war diejenige, die eine Außenbeziehung begann. Und das hatte seine Gründe, die in dem Verhältnis zwischen mir und meinem Mann lagen. Bevor es begann, habe ich sehr, sehr oft das Gespräch mit ihm gesucht und ihm von meinen Problemen mit bestimmten Verhaltensweisen von ihm erzählt. Er hat den Fehler gemacht, es nicht ernst genug zu nehmen, denn wir lieben, liebten uns. Und dennoch war ich dann empfänglich für die Liebe eines anderen Mannes. Das mögen viele nicht verstehen, dass man zwei Menschen, Männer lieben kann. Ich war zerrissen und konnte mich nicht entscheiden. Übrigens ist das Nachdenken bei meinem Mann erst in Gang gekommen, nachdem ich gehen wollte. Ich war fest entschlossen, meine Ehe zu beenden. Aber die vielen Gespräche, die wir dann, so offen und ehrlich es eben geht, führten, haben mich dazu bewogen, mit meinem Mann zu leben. Und eines steht fest, unsere Beziehung ist inniger, fester und interessanter als vorher. Mal nebenbei, wir sind seit drei Jahrzehnten zusammen.
Marie, du urteilst mir zu rigoros. Es ist ein vielschichtiges Problem, so ein Fremdgehen. Und wenn Du liebst, so wie mein Mann mich liebt, dann würdest du verstehen und das Lügen verzeihen können, wenn es Dir um den Partner geht und nicht um gekränkte Eitelkeit.
Rotdorn

rotdorn
08.08.2006, 16:45
eben habe ich so einen langen text geschrieben, nun ist er weg. das verstehe mal einer. na, ich versuche es noch mal in kurzform. ich war offen für die liebe eines anderen mannes, obwohl ich meinen mann geliebt habe, liebe. die gründe liegen in den schwierigkeiten, die wir vorher nicht miteinander lösen konnten, trotz meiner vielen versuche, sie zu benennen, zu bewältigen. mein mann hat meine liebe zu ihm immer gespürt, wusste auch, wie sehr ich versucht habe, mit ihm eine andere basis zu finden. dieses ist erst möglich geworden durch den schock, dass ich gehen wollte. wir tragen einander nichts nach, obgleich die tatsache, dass ich mich mit meinen gefühlen doch schon sehr weit entfernt hatte, für meinen mann schwierig zu bewältigen ist. ich habe gemerkt, dass ich ohne meinen mann nicht leben kann und dass wir nicht für ein doppelleben geeignet sind. so musste ich mich entscheiden und habe mich richtig entschieden. nämlich für meinen mann. unsere beziehung ist seither deutlich intensiver geworden. er kann sich mehr öffnen, konnte auch von seinen tiefen ängsten berichten. auch ich kann mich ihm nun mehr öffnen. in unserem täglichen umgang miteinander ist zu merken, dass wir uns gegenseitig mehr vertrauen, immer mehr.
marie, deine ansicht ist mir zu einseitig, zu rigoros. wenn man liebt, dann kann man verzeihen, dann kann man die gründe für so ein verhalten vielleicht sogar nachvollziehen. kein mensch gehört dem anderen. was sein sollte, ist offenheit. da habe ich versagt.
rotdorn

rotdorn
08.08.2006, 16:51
verbesserung: ich habe gemerkt, dass ich ohne meinen mann nicht leben MÖCHTE. ohne ihn leben kann ich schon, aber ich möchte es nicht! ich möchte mit ihm mein leben teilen!
rotdorn

ready2fly
08.08.2006, 23:39
Hallo Mascha2, ... super komplizierte Geschichte ;-) ich versuche es irgendwie kurz zu fassen.

Mein grösstes Problem war dass ich ihm innerlich nicht mehr vertraut habe, es zwar mit dem Kopf wollte, aber im Gunde habe ich nur nach Beweisen für mein "richtiges" Bauchgefühl gesucht, was mich letzten Endes zu einer misstrauischen und launischen Freundin/Person gemacht hat - die ich nun wirklich nicht sein wollte.
Nachdem verschieden Anläufe gemeinsam aus dieser Situation raus zukommen gescheitert sind, habe ich um eine Auszeit/Ende gebeten. Ja und wie immer im Leben als ich nicht mehr gesucht habe, kam der Beweis für den SP den er nun auch zugeben konnte - denn wie du richtig vermutet hast er hat es geleugnet weil er Angst hatte mich zu verlieren.

Nachdem ich also nicht mehr an meinem Misstrauen verzweifeln muss, sondern nach wie vor meinem Bauchgefühl trauen kann hatten wir nun eine Basis zum Reden was wir auch machen. Ich habe mir vorgestellt er würde um unsere Beziehung kämpfen (und damit wahrscheinlich mir meinen verletzten Stolz etwas heilen) was er aber nicht macht sondern drauf wartet dass ich dann halt irgendwann zurückkomme. Ich bräuchte aber einen konkreten Grund wieder an ihn und an unsere Beziehung zu glauben.

Nun der Ausgang ist also noch etwas offen…vielleicht kommt er ja noch in die Gänge und sonst kommt das nächste Kapitel – loslassen lernen :-(

Viel Glück. R2F

Inaktiver User
09.08.2006, 07:20
@rotdorn:
ich weiß, dass die Problematik vielschichtig ist und ich weiß auch, dass ich mich einseitig ausgedrückt habe. Aber manchmal muss das sein, denke ich.

Denn in diesem Fall wurde es ja ganz offensichtlich so dargestellt, dass die betrogene Frau einen Grund für das Fremdgehen sucht. Und als Grund findet sie dann ihren "naiven" Mann und die aufdringliche, "auf die Tränendrüsen drückende Geliebte". Das mutet doch nun wirklich NAIV an ... von Seiten der Frau!? Das hat doch nichts mit einer Auseinandersetzung zu tun - das ist doch ein völlig falscher Ansatz!!

Es mag einseitig klingen - aber ich sage dennoch:
in einer intakten Partnerschaft hat kein dritter Platz! Findet ein Fremdgehen statt, dann ist das ein großer Vertrauensbruch und m.E. ist die Partnerschaft zu 99 % gescheitert. Versucht man einen Rettungsversuch, so muss man ganz tief ansetzen! Und da wird man andere Gründe finden als "naiver Ehemann - böse Geliebte". Das wäre doch viel zu platt und banal!? Da macht man sich doch nur was vor!?

Aber klar:
der Mann wird reingewaschen, weil er so "naiv" ist ... die Geliebte ist eh außen vor, hat den armen, naiven Mann ja mit ihren Reizen eingefangen und mit Tränen zu halten versucht ... die Ehefrau trifft auch keine Schuld, weil sie ja gegen so eine Geliebte, die natürlich völlig anders ist als sie selbst, gar nicht antreten kann ... naja, und jetzt ist sie natürlich sooooo verständnisvoll und nimmt den Mann wieder auf, verzeiht ihm, weil der arme Kerl sich ja nicht hat wehren können ...

Verzeih', wenn ich das wieder einseitig schildere ... aber manchmal muss man das eben zur Verdeutlichung!

Prijon
09.08.2006, 07:39
Hallo Marie,

die Ausgangsfrage war

"Meine Frage an euch- gibt es trotz Vertrauensmissbrauchs und Verletzung eine Zukunft- zumal beide Partner einen Neuanfang machen wollen? Kann mir irgendjemand aus eigener Erfahrung sagen: "ja, dies kann klappen- dies klappt auch- ich bin wieder glücklich mit meinem Partner"

Ich kann im Moment nicht nachvollziehen, was Deine Postings AUS EIGENEM ERLEBEN zu dieser Frage beitragen. Sie wären sicher hilfreich, wenn Du hier von DIR schreiben würdest. Entweder, dass es bei Dir geklappt hat oder aber, dass es eben nicht funktionierte und warum nicht. Das aktive Durchleben einer solchen Situation (egal mit welchem Ausgang) wäre eine gute Grundlage für weiterführende Antworten, finde ich.

Du schreibst lediglich, dass Du Dir das alles nicht vorstellen kannst. Gut. Ich konnte mir vor acht Jahren auch nicht vorstellen, dass ich mal Fallschirmspringen würde. Vor sieben Jahren habe ich es dann gemacht. Ich konnte mir auch viele andere Dinge in meinem Leben nicht vorstellen, die dann doch zu meistern waren.

Schönen Tag wünscht
Prijon

Inaktiver User
09.08.2006, 07:56
Ach Prijon ... wenn ich schreibe, ich "kann es mir nicht vorstellen", dann deshalb, weil ich die persönliche Situation der Verfasserin doch nicht kenne! Da kann ich doch nix allgemeingültiges sagen!

Und:
ich habe durchaus meine eigenen Erfahrungen diesbezüglich. Woraus schließt du, dass ich sie NICHT habe!?

Ich habe - nach 16 Jahren Ehe - einen anderen Mann kennengelernt und mich in ihn verliebt. Als ich merkte, wie ernst es mir war, habe ich gespürt, dass meine Ehe keine Chance mehr haben kann und ich habe mich getrennt. Das war für mich glasklar ... keiner hätte daran etwas ändern können! Und ich weiß auch sehr genau, dass dieser Mann sicherlich nicht der Grund dafür war, dass meine Ehe kaputt war. Wäre sie das nämlich nicht gewesen, dann hätte ich mich gar nicht in einen anderen Mann verlieben können!

Es liegen, glaube mir, lange und schmerzhafte Jahre hinter mir, weil eine Trennung (noch dazu mit Kindern) eben nicht so einfach ist. Inzwischen bin ich mit dem Mann, in den ich mich damals verliebte, verheiratet.

Also bitte ... ich rede nicht vom Fallschirmspringen! Ich habe durchaus meine Erfahrungen damit.

Abgesehen davon finde ich, dass man auch durchaus eine Meinung haben kann, auch wenn man die entsprechende Situation noch nicht selbst durchlebt hat? Warum auch nicht, es geht doch immer um Gedankenanstöße ... !

Prijon
09.08.2006, 08:09
Also,

das klingt ja schon sehr viel authentischer. Damit kann ich was anfangen.

Das hier

"dass meine Ehe kaputt war. Wäre sie das nämlich nicht gewesen, dann hätte ich mich gar nicht in einen anderen Mann verlieben können!"

sollte man wohl nicht verallgemeinern. Wir lesen doch hier immer wieder die Geschichten "Ich liebe beide" - ich glaube so wenig wie (wahrscheinlich) Du, dass das funktionieren kann. Mir geht es darum, dass eine solche "Fremdverliebtheit" nicht automatisch etwas mit dem "Stammpartner" zu tun haben muss. Bei DIR war das so. Bei anderen ist das eben anders. Und dann hat das mit DENEN zu tun und nicht mit dem Partner oder dem Geliebten.

Das genaue Hinschauen - das Du völlig zu Recht zur Grundlage jedes Versuches eines Neuanfangs empfiehlst - würde ich deshalb IMMER für wichtig halten. Erst am Ende dieses Schauens kann eine Entscheidung stehen.

Gruß
Prijon

Inaktiver User
09.08.2006, 08:25
Ich will ja auch gar nicht sagen, dass es NIEMALS klappen kann, eine Partnerschaft, in der Betrug stattfand, bestehen zu lassen. Das kann ich mir nun deshalb nicht vorstellen, weil ich es nicht erlebt habe. Aber trotzdem mag es sein.

Aber wenn das geht, dann wirklich nur dann, wenn man ernsthaft die Gründe untersucht!

Das war ja mein Ausgangspunkt:
Dass man dann nicht einfach sagen kann, "mein Mann war zu naiv und wir werden *unsere* Geliebte jetzt nicht mehr los". Ich bitte dich!!! Das ist doch nun wohl sehr seltsam anmutend!

Und dazu kann ich einfach nur sagen, dass es da in meinen Augen eine immense Schräglage gibt und ich mir sicher bin, dass sich da beide Partner etwas vormachen bzw. die Augen verschließen vor den wirklichen Problemen!

Prijon
09.08.2006, 08:35
Hallo Marie,

Mascha hat aber bereits eine Reihe von Erklärungsansätzen gefunden. Was ICH da oben lese, ergibt irgendwie ein anderes Bild als das, was Du hier zeichnest.

Und mir sind mancher Deiner Aussagen einfach zu verallgemeinernd. Diese zum Beispiel:

"In jedem Fall aber ist sein Partner ganz weit weg von ihm!"

Das stimmt einfach so nicht, jedenfalls nicht in dieser Automatik. Und es gibt mehrere solcher "Plakate", die Du hier durch die Gegend trägst. Sie mögen für Dich alle richtig sein. Aber ob sie auf Mascha zutreffen?

Fragt sich
Prijon

Mascha2
09.08.2006, 09:04
Prijon hat recht, die Ausgangsfrage ist, "gibt es eine Zukunft nach einem Fremdgehen" und ich habe gehofft, viele "JAs" zu lesen- (Marie, vielleicht hat das auch mit Naivität zu tun? ) und habe auch schon einige positive Antworten erhalten- wie z. B. von Lena- ich kenne ihre Geschichte, habe sie damals, da ich in der gleichen Situation steckte, mitverfolgt. Und es ist absolut super, dass Lena sich heute so positiv anhört.

Marie schreibt von neuer Liebe- ich denke, auch da muß man/frau differenzieren.
Mein Partner hatte sich NICHT in diese Frau verliebt- so sagt er und das glaube ich ihm auch. Wie oft er mit ihr geschlafen hat, weiß ich nicht- einmal ist definitiv- Kontakt hatte er öfters mit ihr-. Mehr kann ich nicht erfahren, er erzählt mir nicht mehr darüber.

Was ich mir so sehr wünsche: das alles einmal hinter mir zu lassen, nicht mehr daran zu denken- einmal auf eine ganz schlichte "so What-Ebene, ist passiert, kann ich nicht ändern-Ebene" zu kommen, nicht mehr nachtragend zu sein, einfach alles ein bissl lockerer sehen zu können.

Alinaluna
09.08.2006, 09:24
Was ich mir so sehr wünsche: das alles einmal hinter mir zu lassen, nicht mehr daran zu denken- einmal auf eine ganz schlichte "so What-Ebene, ist passiert, kann ich nicht ändern-Ebene" zu kommen, nicht mehr nachtragend zu sein, einfach alles ein bissl lockerer sehen zu können.

liebe mascha,

etwas früher in diesem strang hast du dieses geschrieben:



Was sich in unserer Beziehung geändert hat? Die ganze Geheimniskrämerei ist weg, unsere Beziehung ist tiefer geworden, vertrauter- so sagt er, so fühle ich auch.

das ist doch eine sehr positive entwicklung eurer beziehung! ich bin versucht zu fragen: was, wenn es diesen seitensprung deines mannes nicht gegeben hätte? hat sich diese entwicklung hin zum positiven dadurch nicht beschleunigt? wenn du diese frage wenigstens teilweise mit "ja" beantworten kannst - dann fällt es dir vielleicht leichter, das alles etwas lockerer zu sehen?

lieben gruß
alinaluna

Inaktiver User
09.08.2006, 09:34
Ich sage es noch mal!

Natürlich habe ich meine Sichtweise ... und in einem Forum wie diesem finde ich es auch sinnvoll, ggf. "Plakate durch die Gegend zu tragen". Warum auch nicht? Ich vertrete MEINE Sichtweise - was aber nicht heißt, dass ich nicht auch andere Sichtweisen verstehen kann. Nur - was sollten das für Romane werden? Wenn, dann entscheide ich mich doch für eine Richtung und vertrete die hier.

Und - wie ist das in einem Forum wie diesem? Soll man da immer nur zustimmen?

Wenn ich mal eine Frage ins Forum gestellt habe, dann waren mir immer die Antworten am hilfreichsten, die von meiner Meinung abwichen. Einfach, weil ich dann auch die Chance hatte, mir aus einem anderen Blickwinkel Gedanken zu machen. Darum geht es doch in diesem Forum. Wenn alle nur sagen "Mach dir keine Sorgen, du machst alles richtig, alles wird gut und alle anderen haben unrecht" ... bringt einen das wirklich weiter!? Auch wenn man vielleicht auf solche Antworten hofft?

Ich zwinge doch auch keinen dazu, meine Meinung als richtig und alleinig anzunehmen!

Lena1234
09.08.2006, 10:15
Ich glaube eher Marie hat sich als *ehemaligeSeitenspringerin* angegriffen gefühlt und deshalb springt sie für alle Gleichgesinnten in die Bresche.
Ich kann aber dazu nur sagen dass jeder Mensch anders ist und das es tatsächlich *Exgeliebte* gibt die sie nicht alle auf dem Zaun haben.
Es gibt aber auch sicher die anderen, Vernünftigen ;-)

Inaktiver User
09.08.2006, 10:29
O bitte ... Lena ... das ist doch jetzt völlig unqualifiziert!

Ich fühle mich a) nicht angegriffen und b) kannst du gar nicht beurteilen, ob und wie ich eine Seitenspringerin bin c) für wen sollte ich in die Bresche springen? Für welche "Gleichgesinnten"?

Lies, was ich geschrieben habe - dann merkst du, wie unsinnig deine Antwort ist!

Sorry, aber diese Wendungen hier werden mir echt zu blöd!

Tschüss!

Ypnowoman2
09.08.2006, 11:38
Mascha
Ich habe jetzt nur deine Antwort Nr. 15 gelesen und nur auf die antworte ich dir jetzt. Ja?
Das hört sich schon ganz anders an. Er ist von seiner Frau verlassen worden, er hatte Angst du läufst auch weg. Der könnte einen momentanen erheblichen Knacks bekommen haben in seinem Selbstbewusstein als Mann – so in der Richtung „ich war für die andere nicht wichtig, ich bin für diese nicht wichtig“.... und plötzlich zeigt ihm jemand, dass er doch wichtig für sie ist. Als Mensch. Ich glaube nicht dass er so naiv ist, ich glaube er ist ein sensibler und gutgläubiger Mensch, und dass du die Starke in eurer Beziehung bist. Er hat woanders die innere Bestätigung bekommen, die er bei dir nicht gefunden hat. Ob er danach gefragt hat, dir seine Lage und Zweifel erklärt hat, weiß ich natürlich nicht. Was ich mir gut vorstellen kann ist, dass er sehr viel emotionaler Sicherheit braucht. Und dass ihm sein Fehltritt noch mehr schmerzt als dir. Und dass er dir keine Antworten gibt nicht weil er nicht will, sondern weil er gar nicht weiß was in ihm los war. Es gibt leider nicht viele Männer die sich Gedanken über ihren Seelenleben machen. Bekommen sie dabei aber Hilfe, schaffen sie es auch.
So ist mein Eindruck. Und die Antwort bleibt: ja, es gibt eine Zukunft.

Lena1234
09.08.2006, 11:46
@Marie
Dann ist es ja gut. Aber ich habe noch zu gut deine Antworten zu meinem Problem in meinen Threads im Ohr ... das zum Thema unsinnige Antworten.
Da hast du mich eigentlich immer nur angegriffen.
Außerdem denke ich mal dass du zu diesem Thema hier in diesem Thread keine Erfahrungen hast oder bist du auch schon mal betrogen worden? Ich wünsche es dir jedenfalls nicht ...

Lena

Mascha2
09.08.2006, 12:16
danke Ypnowoman2,

ja, dieser Herausschmiss von Seiten seiner Frau war sehr übel und hat ihn sehr mitgenommen. Wenn ich nun die ganze Situation überdenke, er hatte schon Angst, ich würde unsere Beziehung nicht all zu ernst nehmen.
Ich habe diese Beziehung ernst genommen, es ihm aber nicht so deutlich rübergebracht- weil, genau dasselbe habe ich auch von ihm gedacht. Jeder hat den anderen geliebt, aber so richtig offen zu sein und seine ganzen Gefühle darzulegen, das hat sich keiner getraut.
Und so wie du vermutest- er kann selbst nicht genau sagen bzw. erklären, warum er mich betrogen hat- diese Antwort habe ich auch von ihm bekommen.

Alinaluna hat recht: vielleicht war diese ganze Geschichte für unsere Beziehung sogar wichtig: wir haben uns für den anderen geöffnet, da war kein Platz mehr für Spielchen und Gefühle verbergen. Unsere Beziehung ist wirklich daraufhin sehr intensiv und vertrauter geworden.

LG

Rehtse
14.08.2006, 17:14
@Thessa76:

Schön zu lesen, was Du schreibst. Auch ich bin von meinem langjährigen Freund über mehrere Wochen bzw. Monate betrogen worden. Nach langem Hin und Her haben wir uns wieder füreinander entschieden. Das ist jetzt erst ein par Wochen her. Bei mir tritt auch genau das ein, was Du schreibst: Ich glaube auch sofort, dass er wieder bei ihr sein könnte, wenn er mal zehn Minuten zum Einkaufen geht oder abends mit Kollegen zum Fußballspiel. Ich rechne bei jeder Gelegenheit damit, dass er sie wiedersieht. Sein Verhalten gibt mir andere Signale: Er hat mir gesagt, dass er mich liebt, dass er nur mit mir zusammen sein möchte, dass er jetzt erst wieder gemerkt hat, wie wichtig ich ihm bin und dass er nur mit mir zusammen sein und alt werden möchte. Er ist auch viel einfallsreicher, was gemeinsame Unternehmungen angeht usw. Trotzdem bin ich permanent misstrauisch. Er hat mich über so viele Wochen hinweg angelogen und hintergangen - wie kann ich da von heute auf morgen wieder vertrauen? Wie seid Ihr soweit gekommen? Bringt das die zeit? Oder was kann ich oder was kann er dafür tun, dass ich ihm wieder vertrauen kann? Hast Du einen Tipp?

MaryB
14.08.2006, 17:31
Es gibt auf jeden Fall eine Zukunft, wenn noch genügend Liebe da ist. Auch ich gehöre zu denen die betrogen haben, in meinem Fall sogar 2 x mit demselben Mann. Ich kam einfach nicht von ihm los.

Ich habe meinem Mann sehr sehr weh getan. Allerdings gebe ich nicht nur mir die Schuld. Mein Mann und ich haben nächtelang gesprochen und diskutiert, es ist für mich immer noch schwer den anderen loszulassen, wir hatten 3 Jahre eine Affäre, aber ich kämpfe um meinen Mann. Er ist derjenige mit dem ich alt werden möchte. Der Gedanke ihn zu verlieren war für mich als würde mir das Herz rausgerissen. Dagegen war die Trennung vom anderen zwar schmerzhaft, aber mehr wie wenn man einem Kind sein Lieblingsspielzeug wegnimmt.

Natürlich hat mein Mann momentan wenig Vertrauen zu mir. Ich erkämpfe es mir zurück, Tag für Tag. Wir lieben uns, wir schaffen es.

23flora05
19.08.2006, 22:18
Hallo alle zusammen,
das Thema "Betrügen" scheint schon sehr weitverbreitet sein, auch ich habe damit ganz böse Erfahrungen gemacht.
Auch mein Partner hat mich vor einiger Zeit öfters betrogen, er kann mir heute noch nicht sagen, warum, was ihm an unserer Beziehung gefehlt hat. Er weiß, dass er Mist gebaut hat, es tut ihm leid und er tut alles, um mir zu zeigen, dass er mich liebt, um mich glücklich zu machen.

Dennoch sitzt bei mir der Stachel sehr tief- oft kann ich diese ganze Geschichte sehr gut verdrängen- manchmal kommt das Ganze aber wieder hoch- und das tut immer noch fürchterlich weh. Und das Ganze ist jetzt schon ein ganzes Jahr her.....

Meine Frage an euch- gibt es trotz Vertrauensmissbrauchs und Verletzung eine Zukunft- zumal beide Partner einen Neuanfang machen wollen? Kann mir irgendjemand aus eigener Erfahrung sagen: "ja, dies kann klappen- dies klappt auch- ich bin wieder glücklich mit meinem Partner"?

Hallo mascha2,

bei mir ist es nun 2 1/2 Jahre her, da hat mich mein Mann (wir haben 2 gemeinsame Kinder) in einer schweren Zeit übelst betrogen. Wie Du so schön sagt der Stachel sitzt bei mir auch
sehr tief. Es fühlt sich wie eine offene Wunde mitten im Herzen an. Diese Wunde ist aber langsam mit Verwachsungen am Schließen. Wir haben hart daran gearbeitet und er muß mir heute
noch Rede und Antworten zu meinen offenen Fragen stehen. Wir haben jedes Detail besprochen weil das für mich die einzige Möglichkeit war ihm wieder Vertrauen zu schenken und zu verzeihen. Wir sind aber auf dem besten Weg das Beste draus zu machen und die Vergangenheit abzuschließen und nach vorne zu blicken. Vergessen kann man sowas nie aber versuchen zu verzeihen, das kann man lernen. Jeder ist aus Fleisch und Blut und
kann im Leben Fehler machen auch diese sind dazu da um drauß zu lernen. Wiederholen sollte sich so ein Fehler jedoch nicht. Wollte nur sagen, daß es auf jeden Fall eine Zukunft trotz Fremdgehen gibt es müssen nur beide wollen.

Sadness
20.08.2006, 15:00
@MaryB

Deine Worte haben mich tief berührt.

Mein Mann hat seit zwei Jahren eine Affäre, aber will mit mir zusammen bleiben, er sagt er liebt mich, kann sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen.

Ich konnte mir nie vorstellen, wie das sein kann, wenn er sich ganz für uns entscheidet und die Affäre beendet...hatte immer die Angst, nur zweite Wahl aus Bequemlichkeit und Gewohnheit zu sein.

Dein Posting hat mir erstmal eine mögliche Sicht aus seiner Warte gezeigt...danke