PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu verschenken



Inaktiver User
07.08.2006, 10:12
Guten Morgen,

am Samstag hatte ich eine Anzeige in der Zeitung, weil ich Hausrat zu verschenken hatte. Um sechs Uhr morgens (!) hat das Telefon zum ersten Mal geklingelt. Dummerweise hatte ich vergessen, es leise zu stellen - mein Fehler. Allerdings habe ich um diese Uhrzeit auch nicht mit einem ersten Anruf gerechnet.

Doch die Uhrzeit war es nicht alleine: Die Dame am anderen Ende der Leitung ließ sich schlicht nicht abwimmeln. Ich erklärte ihr, dass es entschieden zu früh sei und bat sie später noch einmal anzurufen. Später wären die Sachen weg - so ihre Reaktion und wenn ich eine Anzeige in der Zeitung hätte, müsste ich mit Anrufen rechnen. Ich: Richtig, aber nicht um diese Uhrzeit. Sie: Doch, auch um diese Uhrzeit. Ich: Wie auch immer, wir legen jetzt auf und sie rufen später noch einmal an. Sie: Schreiben Sie doch bitte meine Nummer auf und rufen Sie mich zurück. Ich: Ich schreibe jetzt gar nichts auf, ich gehe jetzt wieder ins Bett. Sie: Aber dann habe ich keine Chance, es werden noch viele anrufen. Ich: Bitte... Sie: Dann rufe ich in einer Stunde noch einmal an. Ich: Neeeeeeeeeeein! Bitte nicht vor neun! Sie: Aber dann sind die Sachen weg...

Ich hätte mir natürlich genauso gut ihre Nummer aufschreiben können, statt ewig mit ihr zu diskutieren, dann wäre Ruhe gewesen. Aber ich war nicht ganz geistesgegenwärtig und vor allem sauer.

Würdet Ihr um diese Uhrzeit auf eine Anzeige reagieren - wohl kaum, oder? Man muss sich doch klar machen, dass das den Anbieter eher verärgert und die Chancen damit auf ein Minimum sinken.

Sie hat später noch einmal angerufen und einen anderen Namen genannt. Aber ich habe sie an der Stimme wiedererkannt. Offensichtlich war ich auch klar, dass der frühe Anruf keine ganz so gute Idee war?!

AnnaM
07.08.2006, 10:18
Hi!
Warum hast du denn in der Anzeige nicht angegeben: "Nicht vor 9 Uhr anrufen"? Du kannst doch der armen Frau nicht zum Vorwurf machen, dass sie dich so früh anruft. Wenn die Zeitung kommt, dann musst du auch mit Anrufen rechnen.
Und so Unrecht hat sie nicht, wie heißt es so schön? Morgenstund hat Gold im Mund!

Gruß
Anne

Inaktiver User
07.08.2006, 10:30
Ich hatte etwas zu verschenken, Anna. Ich wollte nichts verkaufen, sondern jemandem etwas Gutes damit tun. Und spätestens nach meiner wirklich höflich vorgebrachten Bitte, später noch einmal anzurufen, hätte sie es eigentlich akzeptieren müssen. Es ging mir weniger um den frühen Anruf als um ihre Penetranz.

Kappuziner
07.08.2006, 11:04
Color,
ich hätte mir den Namen der Frau aufgeschrieben, damit ich weiss, wer garantiert nichts von den Sachen bekommt.
Komplett unverschämt, so ein Verhalten. Und dann noch so dreist darauf zu bestehen - ich kanns nicht fassen.
Man muss auch nicht extra in der Anzeige erwähnen, dass man vor 9 keine Anrufe wünscht. Das sollte wohl selbstverständlich sein. Bei fremden Leuten ruft man eigentlich nicht vor 10 Uhr morgens an und nicht nach 20 Uhr abends. Wenn es einem so in den Fingern juckt, dann kann man auch um 9 anrufen, meinetwegen auch halb neun, aber dann sollte man einen charmanten Spruch drauf haben und nicht so ein nöliges Anspruchsdenken...

Asphaltblume
07.08.2006, 11:40
Ich persönlich würde mich zwar nicht trauen, um sechs Uhr früh auf eine Anzeige hin jemanden anzurufen, aber ich weiß, dass dies durchaus üblich ist.
Ich hab oft genug beobachtet, wie es abläuft, wenn früh am Zoo die Zweite Hand in den Verkauf kommt - da stürzen die Interessenten schon um halb fünf in die Telefonzellen, um sich ihr Schnäppchen, ihre Wohnung oder ihren Job zu sichern.
(Zumindest war das vor ein paar Jahren noch so, bevor das Handy sich so richtig durchgesetzt hatte.)
Von daher finde ich nicht, dass die Dame unverschämt war, so früh anzurufen, wenn in der Anzeige eben kein "nicht vor..." stand.

Dass du genervt warst und keine Lust hattest, dieser Frau deine Sachen zu schenken, kann ich allerdings auch verstehen. Sonnabends um sechs Uhr früh will man eben doch ausschlafen.

Kappuziner
07.08.2006, 12:03
Frage ist nur, ob die Leute, die schon um 5 anriefen, auch diejenigen waren, denen man dann die Wohnung gegeben hat. Wobei ich es bei einer Wohnung einleuchtend finde, dass man mal die guten Manieren vergisst, wenn man verzweifelt etwas sucht. Aber jemanden Samstags früh aus dem Bett zu werfen, weil man scharf auf dessen alte Kaffeemaschine ist, sorry - kein Verständnis. Das ist einfach nur dreist.

Inaktiver User
07.08.2006, 13:24
Ich gehe immer davon aus, dass die Leute so früh anrufen wenn ich eine Anzeige aufgebe. Vor allem wenn ich etwas verschenke oder besonders günstig anbiete. Die Frau hat doch recht, wer zu spät anruft bekommt nichts mehr.

Ich verstehe deine Aufregung nicht. Vor allem verstehe ich nicht, dass du diese Frau für unverschämt hälst. Ich halte deine Reaktion eher für äußerst unfreundlich. Wenn du erst ab einer bestimmten Uhrzeit angerufen werden möchtest, dann schreib es in die Anzeige. Woher soll denn der Interessent wissen, wann du aufstehst? Es gibt Leute, die müssen auch Samstags arbeiten und stehen somit früh auf. Für die ist 6 Uhr eine ganz normale Zeit.

ich

Inaktiver User
07.08.2006, 13:35
Weder habe ich geschrieben, dass ich mich aufgeregt habe, noch dass ich den frühen Anruf der Frau unverschämt fand. Ich wurde erst sauer und fand es unverschämt, als sie nach meiner FREUNDLICH vorgetragenen Bitte, später noch einmal anzurufen, eine Diskussion mit mir angefangen hat. Wenn ich jemanden höflich darum bitte, das Gespräch zum jetzigen Zeitpunkt zu beenden und mich später noch einmal zu kontaktieren, kann ich nicht nachvollziehen, was daran unfreundlich sein soll.

Und by the way - es haben ca. 100 Leute angerufen, nicht einer außer ihr vor acht Uhr. Da hat doch jemand ganz ordentlich daneben gelegen bei der Wahl der Anrufzeit, oder?

Und - es gibt auch Leute, die die ganze Woche um sechs Uhr aufstehen müssen und sich freuen, wenn sie am Samstag ein klein wenig ausschlafen können. So weit sollte man doch mitdenken können...

Inaktiver User
07.08.2006, 13:59
Und - es gibt auch Leute, die die ganze Woche um sechs Uhr aufstehen müssen und sich freuen, wenn sie am Samstag ein klein wenig ausschlafen können. So weit sollte man doch mitdenken können...

Genau deshalb solltest du das nächste Mal in deiner Anzeige eine Uhrzeit angeben. Denn woher soll der Anrufer wissen, dass du nicht auch Samstags so früh aufstehst? Der will deine angebotenen Sachen nun mal unbedingt haben und befürchtet das ihm jemand zuvor kommt oder das du später nicht zu erreichen bist.

Daran auch schon mal gedacht?

ich

Inaktiver User
07.08.2006, 14:11
Klar, ich habe ja auch eingeräumt, dass es mein Fehler war, das Telefon nicht leise zu stellen... Nur, wie gesagt, der frühe Anruf an sich - geschenkt, aber die nervige Diskussion, die war unnötig. Und gerade wenn ich etwas unbedingt haben will, bin ich doch ein klein wenig entgegenkommender... Ich wollte mich gar nicht weiter darüber auslassen, sondern einfach nur meine Verwunderung darüber "kund tun", wie manche Leute so druff sind...

Kappuziner
07.08.2006, 15:08
Umgekehrt wird ein Schuh draus: wenn keine besondere Uhrzeit angegeben ist, hat man sich an die allgemein üblichen zu halten.
Ehrlich gesagt bin ich verwundert, dass sich das nicht für alle von selbst versteht. Warum sollte jemand mehr Geld als nötig für eine Anzeige ausgeben, in der er etwas verschenken will?
Dieses Argument "ich muss der erste sein, sonst kommt mir jemand zuvor" - das ist mir einfach zu egozentrisch. Wieso soll denn der Mensch, der was verschenken will, dafür büssen, dass da eine Person blind vor Gier ist?
Wenn sie zu spät ist, dann hat sie eben Pech gehabt. Sie hat doch keine Ansprüche auf dieses Geschenk. Es ist eine nette Dreingabe des Lebens, wenn es klappt. Aber dafür so ausser Rand und Band zu geraten, das geht doch nicht. Insbesondere die arme Schenderin dann noch so zu belehren.

Ila
07.08.2006, 15:34
Also finde color sehr freundlich; ich hätt nach der zweiten Ansage einfach aufgelegt und das telefon auf 0 gestellt - einen Schenkenden zu bedrängen und nötigen geht meines Erachtens definitiv zu weit. Wer nicht ständig was in die Zeitung setzt, kennt die Gepflogenheiten eben nicht, die Frau hätte sich entschuldigen sollen...dass sie die Sachen kriegt, kann sie nicht erwarten. Theoretisch hätt ja auch so schon jemand vor ihr da sein können

Tahnee
07.08.2006, 15:57
:grmpf: Also ich würde auch bei der Rubrik "zu verschenken" nie auf die Idee kommen, ausserhalb der üblichen Zeit (sprich nicht vor 9 Uhr oder nach 20 Uhr) anzurufen. Völlig unverschämt. :grmpf: :nudelholz:

Wenn ich nicht dran gedacht hätte, das Telefon auszuschalten, wäre ich entweder gar nicht erst ran gegangen oder hätte den AB rangelassen. Ich mache es oft, wenn ich den Ton ausstelle, dass ich den AB anstelle, so dass im Notfall man immer dort raufsprechen kann.

Sabarcane
07.08.2006, 17:05
Ich mache auch gerade so meine Erfahrungen mit dem Verschenken....

Ich habe im firmeninternen Anzeigenmarkt mein Sofa zum Verschenken ausgeschrieben (habe mir ein neues gekauft, das alte ist aber in Topzustand). Zwei Damen sind zum vereinbarten Termin schlicht nicht erschienen. Eine Dame hat kurz danach gemailt und mich regelrecht genötigt, das Sofa für sie drei Tage lang zu reservieren, da sie es uuuunbedingt wolle, es aber leeeeeider nicht früher abholen könne. Das habe ich dann widerstrebend (Platzmangel) und nach expliziter Nachfrage, ob sie das Sofa wirklich ganz sicher wolle, getan.... Jaja klar, sie wollte das Sofa unbedingt.... eine Stunde vor dem vereinbarten Abholtermin kam gestern eine sms. Sie habe leider in der Zwischenzeit (?) die Zusage für eine neue Wohnung bekommen, in die das Sofa nicht passe... :gegen die wand:

Ich habe heute eine neue Anzeige aufgegeben. Ein Typ wollte sogleich das Sofa bis morgen reservieren, damit er noch seine Frau fragen könne (nein danke, nicht nochmals :smirksmile: ), ein zweiter Typ schrieb nichts anderes als: "Hallo Frau Sabarcane. Ich teile Ihnen morgen mit, ob ich das Sofa abholen komme".
Äh, danke für die Mitteilung...?!

Der langen Rede kurzer Sinn: ich bin wirklich erstaunt, wie unzuverlässig und unverschämt sich gewisse Menschen aufführen. Gierig wird die Beute gleich mal gesichert... dann fängt man an, darüber nachzudenken, ob man diese denn wirklich auch will. Inzwischen bereue ich es, das Sofa nicht verkauft zu haben, und sei es für einen symbolischen Betrag. Ich habe den Eindruck, der Respekt Dingen (und ihren Verkäufern) gegenüber, die etwas kosten, ist doch noch etwas grösser.

Genneris
07.08.2006, 17:27
Meine Eltern hatten mal eine Couchgarnitur zu verkaufen. Die Leute riefen zwar nicht morgens früh an, aber abends um 22:00 Uhr noch.

Klugscheißermodus an: Man kann das Thema (auch wie es Sabarcane beschrieben hat) zusammenfassen unter "Leute gibt es die gibt es nicht". Klugscheißermodus aus

Ila
07.08.2006, 17:47
I Ich habe den Eindruck, der Respekt Dingen (und ihren Verkäufern) gegenüber, die etwas kosten, ist doch noch etwas grösser.

Ja, das Gefühl hatte ich auch schon...ist zwar schon ein paar jahre her: unsere doppelschaukel stand nur noch im weg und ich dachte auch, dass sich jemand darüber freuen würde. bedingung: sie musste selber abgebaut werden. procedere wie oben: reservieren...und dann, vor ort, die beschwerde: "die steht ja noch" (stand ja in der anzeige). zum nächsten termin hab ich sie für 50 DM angeboten, da war das Abmontieren kein Thema

Sabarcane
07.08.2006, 18:05
Ganz offensichtlich sind viele Menschen der Ansicht, etwas Kostenloses könne eigentlich ja nur Müll sein, denn wer wäre denn so schwachsinnig, etwas zu verschenken, aus dem man noch ein paar Euronen quetschen kann... :erleuchtung: . Insofern sehen sich die Beschenkten dem Schenker gegenüber fast etwas als Wohltäter, da sie ihn ja von seinem Müll befreien...

Aber mit der Festsetzung irgend eines (noch so lächerlichen) Preises signalisiert man offenbar, dass der Gegenstand doch noch einen gewisse Wert hat und der Käufer ist froh und dankbar, dass er das Dnig "so günstig" erwerben konnte.

Merkwürdige psychologische Vorgänge sind das... ziemlich gewöhnungsbedürftig! :smirksmile:

Inaktiver User
07.08.2006, 19:55
Aber mit der Festsetzung irgend eines (noch so lächerlichen) Preises signalisiert man offenbar, dass der Gegenstand doch noch einen gewisse Wert hat und der Käufer ist froh und dankbar, dass er das Dnig "so günstig" erwerben konnte.


Schön wär's.
Eine Bekannte hat mal einen E-Herd für 20,- (!!!) inseriert. Für diesen unglaublichen Preis erwarteten div. potentielle Käufer Bilder ("bitte schnell per E-mail") von oben, unten, links, rechts, bei Licht, einmal geöffnet und einmal geschlossen etc. etc. etc.

Anspruchshaltung und Forderungen stellen ohne Ende, aber nix oder fast nix dafür bezahlen wollen. :knatsch:

Inaktiver User
07.08.2006, 22:04
Klar, ich habe ja auch eingeräumt, dass es mein Fehler war, das Telefon nicht leise zu stellen... Nur, wie gesagt, der frühe Anruf an sich - geschenkt, aber die nervige Diskussion, die war unnötig. Und gerade wenn ich etwas unbedingt haben will, bin ich doch ein klein wenig entgegenkommender... Ich wollte mich gar nicht weiter darüber auslassen, sondern einfach nur meine Verwunderung darüber "kund tun", wie manche Leute so druff sind...

O.k. Wahrscheinlich wirst du nie wieder vergessen das Telefon abzustellen, wenn du eine Anzeige aufgegeben hast. Nun ja, ich habe Erfahrungen dieser Art auch schon gemacht und bin immer wieder entsetzt über die Gier mancher Menschen.

Ich würde auch nicht um diese Uhrzeit bei anderen anrufen. Ich überlege mir immer vorher wobei ich den Angerufenen vielleicht gerade stören könnte.

Bei uns war es übrigens auch eine zeitlang ein häufiger Hochzeits-Gag solche Anzeigen für den Tag nach der Feier in die Zeitung zu setzen. Dass das Paar diese Aktion nicht lustig fand ist wohl klar.

ich

Inaktiver User
08.08.2006, 17:50
Weder habe ich geschrieben, dass ich mich aufgeregt habe, noch dass ich den frühen Anruf der Frau unverschämt fand. Ich wurde erst sauer und fand es unverschämt, als sie nach meiner FREUNDLICH vorgetragenen Bitte, später noch einmal anzurufen, eine Diskussion mit mir angefangen hat. Wenn ich jemanden höflich darum bitte, das Gespräch zum jetzigen Zeitpunkt zu beenden und mich später noch einmal zu kontaktieren, kann ich nicht nachvollziehen, was daran unfreundlich sein soll.

Und by the way - es haben ca. 100 Leute angerufen, nicht einer außer ihr vor acht Uhr. Da hat doch jemand ganz ordentlich daneben gelegen bei der Wahl der Anrufzeit, oder?

Und - es gibt auch Leute, die die ganze Woche um sechs Uhr aufstehen müssen und sich freuen, wenn sie am Samstag ein klein wenig ausschlafen können. So weit sollte man doch mitdenken können...

Es stimmt, Du hast nicht geschrieben, dass Du Dich über die Uhrzeit als solche aufgeregt hast.

Mal am Rande: Ich an Deiner Stelle hätte mich tierisch aufgeregt. Ich teile Kappuziners Ansicht voll und ganz: Bei Unbekannten ruft man weder vor 10.00 Uhr morgens noch nach 20.00 Uhr abends an. Fragt mich bitte nicht, wo das gesetzlich verankert ist; ich hab's mal als allgemeine Höflichkeitsregel gelernt, kann aber leider keine Quelle zitieren.

(Ich selbst bin eine Nachteule; Freunde dürfen gerne bis Mitternacht anrufen, sonntags aber niemals vor 12.00 Uhr. Notfalls ziehe ich den Telefonstecker.)

Das Beharren der Dame auf der frühen Uhrzeit finde ich oberdreist, vor allem die Argumentation, später sei alles schon weg. Mag sein, doch so auf ein Geschenk (!) zu geiern, ist komplett daneben. Ich hätte mir die Nummer geben lassen, natürlich nicht zurückgerufen, aber evtl. wäre die Nummer beim nächsten Anruf (nachprüfbar) in meinem Display erschienen. Du hast ja die Stimme zum Glück wiedererkannt. Diese Dame hätte von mir NICHTS bekommen, eher hätte ich die Sachen zum Sperrmüll gegeben.

Ich glaube, Ich500 schrieb, die Dame hätte nicht wissen können, dass die Uhrzeit zu früh war. Himmel noch mal, wie doof kann jemand sein, um nicht damit zu rechnen, dass manche Leute samstags um 6.00 Uhr noch schlafen wollen?

O.k., Color hätte besser in die Anzeige schreiben sollen, dass sie keine Anrufe vor xy Uhr wünscht. Dennoch zeugt es von Unhöflichkeit und/oder Dummheit, wildfremde Leute um diese Uhrzeit anzurufen.

Genneris
08.08.2006, 18:37
Zitat von Kappa:#
O.k., Color hätte besser in die Anzeige schreiben sollen, dass sie keine Anrufe vor xy Uhr wünscht. Dennoch zeugt es von Unhöflichkeit und/oder Dummheit, wildfremde Leute um diese Uhrzeit anzurufen.[/QUOTE]



Das hätte dieses spezielle Exemplar und weitere wo auch immer exitierende Exemplare dieser Art höchst wahrscheinlich nicht davon abgehalten zu dieser grob unhöflichen Zeit anzurufen.

Inaktiver User
08.08.2006, 18:40
zum nächsten termin hab ich sie für 50 DM angeboten, da war das Abmontieren kein Thema

Kenne ich auch. Wir hatten nach Haushaltsauflösung von Schwiegereltern und Eltern plötzlich mehrere Rasenmäher aber keinen Rasen mehr.
GöGa versuchte, sie im Kollegenkreis zu verschenken. Kein Interesse. Als wir aber für jeden Mäher 50 DM haben wollten, hatten wir Rasenmäher zu wenig :gegen die wand:

Übrigens rief im Zuge der gleichen Auflösung ein Interessent für einen Wohnzimmerschrank nachts um 1 Uhr an. :ooooh: Das war allerdings schon 3 Wochen nach Anzeigenaufgabe und der Schrank natürlich lange weg.

Inaktiver User
08.08.2006, 19:08
Das hätte dieses spezielle Exemplar und weitere wo auch immer exitierende Exemplare dieser Art höchst wahrscheinlich nicht davon abgehalten zu dieser grob unhöflichen Zeit anzurufen.

:grmpf: Ja, das hätte natürlich trotzdem passieren können. Solche Leute rufen bei mir allerdings nur ein einziges Mal im Leben an. Wach bin ich trotzdem, aber deren Adrenalinspiegel schießt in die Höhe, das kann ich versichern!

Inaktiver User
09.08.2006, 11:41
Ich glaube, Ich500 schrieb, die Dame hätte nicht wissen können, dass die Uhrzeit zu früh war. Himmel noch mal, wie doof kann jemand sein, um nicht damit zu rechnen, dass manche Leute samstags um 6.00 Uhr noch schlafen wollen?


Du wirst es nicht glauben, aber es gibt Menschen die so einfach gestrickt sind. Und genau solche (und natürlich auch andere) erreichst du mit einer Anzeige "zu verschenken".

Für diese Frau war die Uhrzeit nicht zu früh. Weiter hat sie einfach nicht gedacht. So war mein Posting zu verstehen.

ich

Sentenza
09.08.2006, 17:23
Also finde color sehr freundlich; ich hätt nach der zweiten Ansage einfach aufgelegt und das telefon auf 0 gestellt - ...

Genau so hätte ich das auch gemacht.

Inaktiver User
09.08.2006, 17:27
Du wirst es nicht glauben, aber es gibt Menschen die so einfach gestrickt sind. Und genau solche (und natürlich auch andere) erreichst du mit einer Anzeige "zu verschenken".

Für diese Frau war die Uhrzeit nicht zu früh. Weiter hat sie einfach nicht gedacht. So war mein Posting zu verstehen.

ich

Genauso ist es, Ich500. :knatsch:

In meiner Anzeige stand (Anrufe bitte nur zwischen 10. und 18.00 h) - der AB war voll, als ich um 10.00 h meinen "Dienst" antrat und viele schimpften später, dass ein AB eingeschaltet war und "niemand" zu erreichen gewesen wäre. :gegen die wand:

Sugarnova
10.08.2006, 00:28
Woah, da wär ich auch zum Tier geworden.

Klar, bei einer Wohnung muss ich mit sowas rechnen.

Aber bei was Geschenktem?!

Sicherlich kann kein Mensch wissen, welcher Schlafrhythmus ein Mensch hat. Aber die allgemeinen Regeln des Anstands...

Find ich übrigens superdreist: ICH bin wach, also hat es der Rest der Welt auch zu sein.

Mocca
10.08.2006, 08:22
Eine ganz andere und vermutlich nicht minder erfolgversprechende Art, Dinge loszuwerden, die noch in Ordnung sind, die man aber nicht behalten kann: einfach bei der Stadt anrufen und fragen, ob es eine Einrichtung gibt, die Möbel und Hausrat an Bedürftige abgibt. Wir haben hier gleich mehrere zur Auswahl. Da ruft man an, bittet um Abholung und fertich is die Laube. Möbel werden (fast) immer gern genommen, Elektrogeräte ebenso. Wie gesagt, meist muss man die Sachen nicht mal bringen, die werden sogar abgeholt! Ich hätte keine Lust, Dutzende von völlig Unbekannten durch meine Wohnung rennen zu lassen...

Manche Sachen kann man an einem trockenen Tag auch mal vor die Haustür stellen (sofern man damit nicht den gesamten Bürgersteig blockiert) mit einem Schild dran "Zu verschenken", funktioniert auch nicht schlecht.

Mocca

Inaktiver User
10.08.2006, 09:27
Manche Sachen kann man an einem trockenen Tag auch mal vor die Haustür stellen (sofern man damit nicht den gesamten Bürgersteig blockiert) mit einem Schild dran "Zu verschenken", funktioniert auch nicht schlecht.

Mocca

So machen wir das immer, wenn die Sachen noch gebrauchstüchtig und gut sind. Diesen Tipp habe ich einmal hier im Forum bekommen.
Bisher standen die Sachen noch keine halbe Stunde, bis sie jemand mitgenommen hat.

Ila
10.08.2006, 20:51
Ihr wohnt in einer STadt - stimmts? Aber probier das mal auf dem Dorf: und wenns jemand noch so nötig brauchen würde - man könnte ja gesehen werden!!
Nicht sehr viel anders verhält es sich mit den kommunalen Schenkbörsen - so sie überhaupt existieren (und wenn, dann holts keiner ab, weil es dafür keinen "Dienst" und keine Lagerräume gibt). Von Leuten, denen man zwar regelmäßig über den Weg läuft, die man aber nicht eigentlich kennt, was zu übernehmen ist auf dem Dorf ein nogo

Inaktiver User
11.08.2006, 10:03
Ihr wohnt in einer STadt - stimmts? Aber probier das mal auf dem Dorf: und wenns jemand noch so nötig brauchen würde - man könnte ja gesehen werden!!

Stimmt Ila, das macht sicher einen grossen Unterschied.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass in dem Dorf in dem wir früher lebten, irgendjemand etwas vom Strassenrand mitgenommen hätte.

Inaktiver User
14.08.2006, 20:29
Zum Thema "etwas auf die Straße stellen" habe ich auch noch einen Beitrag: Wir haben kürzlich einen Werkzeugschrank draußen zur Mitnahme hingestellt. Wenig später klingelt es, eine junge Frau, die sich für den Schrank interessiert, aber mich darauf hinweist, dass der Schlüssel fehle - sie würde den Schrank nur MIT Schlüssel mitnehmen.

Anna würde jetzt vermutlich sagen, dass es eine nicht sehr nett von mir war, den Schrank ohne Schlüssel dort draußen zu deponieren, stimmt's Anna ;-)).

Ich habe der jungen Frau angeboten, den Schlüssel zu suchen und sie anzurufen, wenn ich ihn finde. Dummerweise ist ihr in dieser Zeit jemand zuvorgekommen, der den Schrank auch ohne Schlüssel mitgenommen hat....

Ila
14.08.2006, 20:34
DAs war aber gar nicht nett von dir! Warum hast du ihn nicht wieder reingenommen und gesichert? Und sofort den Schlüssel gesucht?! Sowas tut man doch nicht. tztztz

Kappuziner
14.08.2006, 20:35
wahrscheinlich verklagt die Frau dich jetzt...

AnnaM
15.08.2006, 20:32
Anna würde jetzt vermutlich sagen, dass es eine nicht sehr nett von mir war, den Schrank ohne Schlüssel dort draußen zu deponieren, stimmt's Anna ;-)).

Ich???
Wenn der Schrank offen war, ist es doch egal! Ansonsten auch, aber nicht ganz so egal! :smirksmile:

Aber wenn es dir wichtig ist, dass ich über dich meckere, werd ich es gerne versuchen! :fg engel:

Gruß
Anne

Inaktiver User
18.08.2006, 08:50
Neeneenee, lassen Sie mal stecken, liebe Anna...

AnnaM
18.08.2006, 09:34
:wie?:

:niedergeschmettert:

Elwyn
23.08.2006, 09:25
Eine ganz andere und vermutlich nicht minder erfolgversprechende Art, Dinge loszuwerden, die noch in Ordnung sind, die man aber nicht behalten kann: einfach bei der Stadt anrufen und fragen, ob es eine Einrichtung gibt, die Möbel und Hausrat an Bedürftige abgibt. Wir haben hier gleich mehrere zur Auswahl. Da ruft man an, bittet um Abholung und fertich is die Laube. Möbel werden (fast) immer gern genommen, Elektrogeräte ebenso. Wie gesagt, meist muss man die Sachen nicht mal bringen, die werden sogar abgeholt! Ich hätte keine Lust, Dutzende von völlig Unbekannten durch meine Wohnung rennen zu lassen...

@Mocca,

den Vorschlag finde ich ziemlich gut.

Wenn man Anzeigen aufgibt, dann hat man immer das Problem, dass die unterschiedlichsten Leute anrufen, wann immer sie das für richtig halten.

Ob nun spät abends, oder früh morgens, ob nun bei kostenlosen oder bei billigen Angeboten. Es gibt immer die, denen das billigste noch nicht billlig genug ist, und die bei kostenlosen Dingen kein Halten mehr kennen.

Ich kenne das von diversen Flohmärkten zur Genüge. Es ist sehr mühsam und kostet Zeit und Nerven. Deshalb verkaufe ich nicht mehr auf Flohmärkten, auch wenn ich es mir so oft vornehme.

Wir haben es auch bei unserem alten Auto gar nicht mehr darauf ankommen lassen und das Auto gleich in der Werkstatt verschenkt. Mehr wie 500 Euro wären nicht mehr drin gewesen und für diesen Preis hatte mein Mann keine Lust, zig Leuten Zeit zu opfern und Rede und Antwort stehen zu müssen...

junia
24.08.2006, 10:55
Hallo,

nach mehreren Anzeigen (zu verschenken/günstig abzugeben) habe ich auch gelernt, das es üblich ist ab Zeitungserscheinen (zwischen 5:00-6:00Uhr) angerufen zu werden. Ebenso scheint es normal zu sein, das der erste den Zuschlag bekommt. Hat man Hausrat zu verschenken , ein quasi schrottreifes Auto abzugeben etc rufen meist auch nicht Privatleute an sondern Leute die das ganze aufmöbeln, auf dem Flohmarkt verkaufen, Einzelteile wiederverwenden etc. - also Menschen die damit Geld verdienen. In diesem Lichte betrachtet fand ich es dann recht verständlich das sich der eine oder andere unhöflich deutlich als Erster auf der Liste stehen sehen wollte. Da die meisten die Verwunderung am Ende der Leitung schon gewoht sind stört sie eine Abwehrende Reaktion auch nicht mehr - versuchen kann man es ja mal.

Gruß Junia

Asoleado
29.08.2006, 14:12
Eine ganz andere und vermutlich nicht minder erfolgversprechende Art, Dinge loszuwerden, die noch in Ordnung sind, die man aber nicht behalten kann: einfach bei der Stadt anrufen und fragen, ob es eine Einrichtung gibt, die Möbel und Hausrat an Bedürftige abgibt. Wir haben hier gleich mehrere zur Auswahl. Da ruft man an, bittet um Abholung und fertich is die Laube. Möbel werden (fast) immer gern genommen, Elektrogeräte ebenso. Wie gesagt, meist muss man die Sachen nicht mal bringen, die werden sogar abgeholt! Ich hätte keine Lust, Dutzende von völlig Unbekannten durch meine Wohnung rennen zu lassen...

Manche Sachen kann man an einem trockenen Tag auch mal vor die Haustür stellen (sofern man damit nicht den gesamten Bürgersteig blockiert) mit einem Schild dran "Zu verschenken", funktioniert auch nicht schlecht.

Mocca

Das kenne ich auch so - ich weiss aber noch in den 80er Jahren (Deutschland boomte) bot meine Mutter ihren Couchtisch (ein Brandfleck) beim Roten Kreuz an, wie Sauerbier. Wollten Sie nicht!

10 Jahre später fackelten Sie nicht lange als ich mein Bett anbot u. mittlerweile sind sie glaube ich f. alles dankbar bei der zunehmenden Verarmung in deutschen Haushalten.