PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Freundin besucht(e?) Swingerclubs



Mariano
06.08.2006, 21:40
Hallo,
seit ca. 2 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen, wir leben ca. 100km entfernt voneinander, sind Beide beruflich sehr eingespannt, und sehen uns fast ausschließlich an Wochenenden.
Bis dato hatte ich den Eindruck, dass fast jedes Wochenende ein Fest miteinander war, mit viel Innigkeit, Zärtlichkeit, Lust, Nähe und einer gewachsenen Verbindlichkeit, die auch auf gewachsenes Vertrauen basierte. Ich stand oft staunend neben mir und dachte ungläubig, dass ich mit einer solch großen Liebe im Alter von 50 nicht mehr gerechnet hatte.

Jetzt, im Urlaub, der Schock:
Durch einen Zufall erfuhr ich (nicht von ihr), dass sie vor einigen Monaten in einem Swingerclub war, um dort mit Männern?/einem Mann zu schlafen.

Der Schock war sehr groß; aber ich mobilisierte, in einem fremden Land, meine ganze Energie, um nicht sofort zu flüchten, sondern um zu versuchen, aus dieser Krise eine Chance zu machen. Das gelang mir/uns auch sehr gut, wir erlebten so Art Flitterwochen...

Nun, wieder zuhause, hat mich der emotionale Schock voll erwischt. Ich spüre, dass mein Vertrauen schwer angeknackst ist, und Gesten/Worte/Verhalten von ihr, die zuvor eher unproblematisch waren verunsichern mich nun sehr. Fühle mich depressiv, schlafe schlecht, komme aus dem Grübeln schlecht raus.

Den "Fehltritt" verziehen habe ich ihr, zumal sie mir glaubhaft versichert hat, dass es ein Experiment gewesen sei, und sie an einer Wiederholung nicht interessiert sei. Und auch, weil uns emotional, erotisch und in Tiefen sehr viel verbindet.

Aber dennoch nagen Zweifel an mir, ich zweifle an ihrer Liebe, zumal sie diese z.Zt. eher zurückhaltend zeigt, und mir wenig Sicherheiten gibt.

Vorerst habe ich mich nun etwas zurückgezogen, um mich zu schützen. Dennoch habe ich das Gefühl, dass ich eher um eine Weiterführung der Beziehung kämpfe als sie...

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir mit ihrem/seinem Erfahrungsschatz weiterhelfen?

Dankeschön!

Mariano

PS.
Mir gehts nicht so sehr um eine moralische Diskussion, sondern eher um mögliche Lösungswege.

Ypnowoman2
07.08.2006, 00:31
Hallo Mariano
wenn du öfters in diesem Forum liest, wirst du immer wieder feststellen dass Menschen, deren Partner sich zurückgezogen haben, empfohlen wird, das zu respektieren und abzuwarten.
Vielleicht gehört deine Freundin auch zu dieser Sorte Mensch - auch weil sie sich mit Sicherheit im klaren ist, was sie da verbockt hat.
Du hast dich zurückgezogen, um dich zu schützen. Vielleicht denkst sie, wenn sie jetzt auf dich zukommt, übt sie Druck auf, und das möchte sie nicht. Also wartet sie auf deine Entscheidung.
Ihr seid keine Kinder mehr - wie wärs mit offenem Reden? Wenn du einen Schtitt mehr auf sie zumachst und ihr von deinen Zweifeln erzählst, wird sie sich wahrscheinlich auch anders verhalten.

Mariano
21.08.2006, 21:54
Hallo Ypnowoman,
die "Sache" ist gelaufen! Meine Freundin weigert sich, ihre Verantwortung für ihre Handlungen und deren Folgen zu übernehmen, sondern straft mich eher mit Mißachtung.
Ich habe mich jetzt - auch emotional - getrennt, es gibt keinen Weg zurück! Denn was nun noch viel mehr schmerzte, war neben ihrem Fremdgehen ihre "Illoyalität" und damit verbunden ihre Kälte mir gegenüber. Im Grunde versuchte sie den Spiess umzudrehen, weil sie sauer darüber war, dass ich ihr Doppelleben aufdeckte...
Ich werde noch ne Zeitlang brauchen, um diesen elementaren Schock zu verdauen.Und mir dann keine "Femme fatale" mehr suchen, sondern eine gestandene Frau, die Männer nicht zur Selbstbestätigung braucht, sondern die viel von Loyalität hält.
Mariano

Inaktiver User
22.08.2006, 15:16
Na, da haben sich Deine Gefühle zu ihr wohl um einiges gedreht! Und das innerhalb von 2 Wochen.
Immer wieder lehrreich wie schnell so etwas gehen kann.

Swissgirl
22.08.2006, 15:29
Hi Mariano

Ich könnte auch nicht mit so einer Entdeckung leben. Das ist ja nicht einfach ein "Ausrutscher", sondern etwas Geplantes. Schlimm finde ich vor allem die Reaktion deiner Freundin!

Ich hoffe, du kannst konsequent sein und wünsche dir von Herzen eine gute Seelengenesung :blumengabe:

Mariano
22.08.2006, 21:56
Hallo Laska,
nein, ich kann meine Gefühle nicht einfach an- oder abschalten. Aber es ist mir gelungen, neben meiner abgrundtiefen Traurigkeit auch Wut und Empörung zuzulassen. Und trennen mußte ich mich, um das Wichtigste, das ich habe, zu schützen: Meine Würde!

Mariano
22.08.2006, 22:27
Liebe Swissgirl,
danke für Deine aufbauende Antwort!
Ja, schlimmer für mich wie der Betrug war die Illoyalität, das Geplante des Betrugs, und danach der Versuch, den Spiess umzudrehen und mich als nicht mehr vertrauenswürdig hinzustellen. Das hat mir fast das Genick gebrochen.
Ich passe gut auf meine Seele auf!

Swissgirl
24.08.2006, 16:47
Ich finde, du bist auf einem guten Weg:
Ertrinke nicht in Selbstvorwürfen. Sei wütend auf Sie! SIE hat dir nicht den Respekt, die Liebe, und die Treue gegeben, die du von deiner Partnerin erwarten darfst.
Ich hoffe für dich, dass du deine Wut auf diese eine Person richtest, sie bei ihr deponieren kannst. Sodass du bei einer neuen Partnerschaft (ich weiss, wahrscheinlich hast du momentan überhaupt keinen Bock auf Frauen) trotzdem wieder Vertrauen aufbauen kannst.

Sei froh, dass dir die Augen schon so relativ früh geöffnet wurden. Du bist noch nicht verheiratet, (noch keine Kinder?) etc.

Du bist ein interessanter Mensch (habe eben dein Portrait gelesen). Kopf Hoch! Nicht alle Frauen sind so kaltblütig etwas so schlimmes zu planen und durchzuziehen.

Glaub mir, auch du wirst wieder glücklich!
(Gab auch schon Momente, als ich glaubte, dass mit dem "Passenden Deckel auf jedes Pfännlein" sei der bescheuertste Spruch den sich nur jemand ausdenken konnte...)

Ein Gute-Besserungs-Blümchen für dein gebrochenes Genick :blumengabe:

MaryB
25.08.2006, 15:08
***Du bist ein interessanter Mensch (habe eben dein Portrait gelesen). Kopf Hoch! Nicht alle Frauen sind so kaltblütig etwas so schlimmes zu planen und durchzuziehen***.

Hallo Swissgirl, habe ich jetzt da was überlesen oder wie? Seine Freundin war doch nur im Swingerclub, hat sie dort jemanden vergewaltigt, ist sie mit der Kasse durchgebrannt oder hat sie gar jemanden ermordet?

Ich faß es nicht. Sie war einfach nur neugierig. Mein Gott, dann hat sie halt mal einen ONS im Swinger gehabt, na und?

Mariano
25.08.2006, 18:52
Nun ja, MaryB,
wenn man nicht direkt betroffen ist, kann man, wie Du, cool daherreden!

"Sie war doch nur im Swingerclub", heisst für mich, dass sie im halböffentlichen Rahmen, sehr geplant sich von verschiedenen Männern "sexuell bedienen" ließ, mir ein Märchen aufgetischt hatte, am Tag danach mit mir schlief, und schon weitere heimliche Swingerclubbesuche plante.Mich hat es zutiefst verletzt, dass sie das Intimste, was uns gehörte, quasi auf dem sex. Markt feilbot! Für mich war es ein Verrat, da wir uns immer einig darüber waren, dass Sexualität etwas Exklusives, Intimes ist, das wir nur miteinander, in unserer Beziehung leben wollten.

Mir hat dieser "ONS im Swinger" fast das Genick gebrochen, mich seelisch schwer angeschlagen; ich muss die Liebe zu einem Menschen begraben, mit dem ich gerne alt geworden wäre.

"Nur ein ONS" - in unseren ach-so-liberalen Zeiten schreibt sich das so locker, ohne die verhehrenden Folgen für viele Betroffenen zu bedenken.

Ziemlich sauer!

Mariano

Swissgirl
25.08.2006, 22:31
Ich faß es nicht. Sie war einfach nur neugierig. Mein Gott, dann hat sie halt mal einen ONS im Swinger gehabt, na und?

Und ich fasse wiederum diese Einstellung nicht.... :knatsch:
Aber so ist bei jedem der Stellenwert von Treue anders.
Und ich kann Mariano ganz und gar verstehen, dass für ihn dies unentschuldbar ist und er den Schlussstrich gezogen hat.

Mariano
27.08.2006, 19:54
Danke, Swissgirl,
für Deine Unterstützung und Dein mir Mutmachen.
Das tut in diesen schweren Zeiten wirklich sehr gut!
Wünsche Dir eine schöne neue Woche!

Mariano

Ypnowoman2
28.08.2006, 11:21
Das tut mir sehr leid, Mariano,
aber ich bin froh dass du rechtzeitig wütend geworden und schon fast über den Berg bist. Denn der Besuch an sich wäre noch zu verkraften gewesen, aber ihr Verhalten danach - ne, das zeigt wirklich nicht von gutem Charakter.
Du hast was besseres verdient.

Mariano
28.08.2006, 16:37
Danke, Ypnowoman!
Nun ja, es fühlt sich so an, ob ich übern Berg sei, aber ich bin schon noch sehr am Trauern, und kann die rasante Entwicklung noch kaum begreifen. Vorallem, die Frau, die ich wirklich liebte, nun in ihren zwei Gesichtern: Dr. Jekyll und Mrs. Hyde zu sehen, das tut schon weh!
Ja, und ich stimme Dir zu: Loyalität ist ein sehr hohes Gut!
Danke Dir!
Mariano