PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mit 40 alleine in eine neue stadt



Emmerich
04.08.2006, 13:26
Hallo liebe MitleserInnen,

ich bin 42, habe mich vor 1 Jahr getrennt und bin alleine
300km weit weg gezogen.

Neue Leute kennenzulernen ist ziemlich schwierig.
Manchmal denke ich, ich ziehe zurueck, weil ich es so satt habe
allein zu sein. Ich habe neulich mit meinem besten Freund telefoniert, seit 3 Monaten hatten wir kein Wort miteinander
gewechselt, und ich habe deutlich die beginnende Entfremdung gespuert. Er verheiratet, Beamter , ich Single, Freiberufler.




Wie schaut es bei Euch aus, was habt ihr fuer
Erfahrungen mit so einem Brutalumzug?

Servus

Emmerich

Inaktiver User
04.08.2006, 18:00
Nur gute. Ich bin seinerzeit rund 8000 km weit weg gezogen - in die USA, wo ich - ausser meinem zukuenftigen Ex - niemanden kannte. Aber ich habe das als Chance wahrgenommen und genutzt, mir das Leben aufzubauen, das ich haben wollte. Allerdings bin ich von Natur aus mehr etwas einzelgaengerisch - es dauert bei mir sehr lange, bis ich mich fuer jemanden erwaerme und ihn als Freund/in bezeichne. Ich habe aber mittlerweile einen grossen Bekanntenkreis und einige gute, enge Freunde, bin wieder verheiratet. Aber die ersten fuenf Jahre, die ich hier mehr oder weniger alleine verbracht habe, moechte ich um nichts auf der Welt missen. Sie sind eine unsaegliche Bereicherung, weil ich mich endlich kennengelernt habe, wie ich wirklich bin, ohne irgendwelchen Zwaengen, vor allem aus der Familie, ausgesetzt zu sein.

Lynx
05.08.2006, 14:09
Bin seit drei Jahren der Arbeit wegen weg vom Rheinland nach Niedersachsen in eine mittelgroße Kleinstadt.

Ist schon anders hier, die Menschen sind deutlich weniger spontan und offen.

Aber ich gehe immer wieder auf Leute zu und habe inzwischen auch hier einige gute Bekannte, mit denen ich auf einer Wellenlänge liege.

Gefunden habe ich sie, indem ich gezielt Veranstaltungen und Einrichtungen besucht habe, die mir gut tun, mit denen ich mich identifizieren kann.

Natürlich hat sich nicht aus jedem beiläufigen Gespräch gleich was entwickelt, aber so nach und nach ist da halt schon was gewachsen.

Ich denke, es bedarf in solch einer Lebenssituation einer Mischung aus Zielstrebigkeit und Geduld.

Versuchs also einfach weiter:blumengabe:

Inaktiver User
08.08.2006, 11:58
hallo Emmerich,
nach dem Ende einer 7jährigen Beziehung bin ich , eine typische verschlossene Norddeutsche, vom 300Seelen-Dorf in eine Stadt mit 500 000 Einwohnern gezogen. da meine Ex-Männer eher Sofa-helden waren, war ich es auf dem Dorf schon gewohnt, vieles allein zu unternehmen.
Allein in der großen Stadt habe ich erstmal das Alleinsein genossen, dann habe ich, wie eine meiner Vorrednerinnen, Veranstaltungen gesucht, die ich schon immer mal machen wollte. Und so nach und nach haben sich Bekanntschaften ergeben.
In Szene-magazinen werden oft Mitstreiter für z. B. Wandergruppen gesucht, oder auch über www.new-In-town.de.
Meine derzeitigen Freunde sind Zufallsbekanntschaften aus der Nachbarschaft, einzelne Mitglieder aus Lauf-und Wandergruppen, zwei Ex-Kolleginnen, ein lieber Kumpel aus einer Singlebörse. ich bin mit der Ausbeute und meinem jetzigen Leben sehr zufrieden.und jetzt hat es auch eine neue Liebe gegeben :-))

Dir viel Glück und alles Liebe
Monika

Pandemonium
08.08.2006, 12:03
Hi Emmerich,

auch ich hab das "Problem", neue Leute kennenlernen zu wollen. Ich hab mich bei einem Theater-Verein angemeldet, kann da zwar noch nicht aktiv spielen, aber zu den Proben gehen und bei Veranstaltungen helfen. Da lernt man zwangsläufig neue Leute kennen.

Im Winter will ich mich in einem Studio anmelden, hat den positiven Vorteil, dass ich auch was für meine Figur tue...

So, denke ich, gibt es sicher auch Dinge, die dich interessieren. Mach was draus - und ein Lächeln wirkt auch immer gut, also nicht scheu sein :-)

LG Tina

deichhexe
10.08.2006, 22:03
moin...

ich bin mit 44 aus einer grossstadt im ruhrgebiet in eine kleinstadt an schleswig-holstein-küste umgezogen...der anfang war schwer..aber durch die arbeit hab ich die ersten leuts kennengelernt und so langsam nach einem jahr gibt es einen relativ festen freundeskreis...es gibt viele möglichkeiten leute kennenzu lernen.....ein lächeln ist der erste anfang...*zw*