PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : jahrelang betrogen u jetzt meint er, ich bräuchte nur zu ihm zurückkommen



kleben
04.08.2006, 01:08
Hallo :smile: find ich grade total klasse, daß ich auf dieses Forum gestoßen bin. Habe bereits ein bisschen verschiedene Fragen u Beiträge gelesen und ich möchte auch etwas loswerden u wissen was ihr so ganz spontan davon haltet: mein Mann hatte 5 Jahre eine sexuelle Affäre mit einer Frau, deren Sprache er nicht spricht u sie kann kaum deutsch, sie trafen sich regelmäßig u er bezahlte ihr den Lebensunterhalt (sie lebte u jetzt wieder am Existenzminimum). Er hatte keine weiteren Ambitionen mit ihr. Sie wußte Bescheid darüber, daß er seine Frau u Kinder niemals für sie verlassen würde - das hat er ihr gleich zu Anfang gesagt. Als ich dahinterkam, beendete er sofort diese jahrelange Affäre.
Für mich brach eine Welt zusammen, er war für mich der Saubermann überhaupt, ich dachte auch mal an Betrug, weil es zwischen uns einfach nicht lief, aber ich hätte es nie gemacht, weil ich Angst hatte, daß es rauskommt u ich meinen zwei Kindern die "heile" Welt nehme.... Für IHN war das kein Thema.
Heute weiß ich, was mich all die Jahre immer mehr krank machte... ich konnte jahrelang nicht mit ihm reden, wenn ich ihn fragte, was mit ihm los sei, meinte er nur, er sei völlig in Ordnung u ich würde mir alles mögliche einbilden und wäre ein psycho u solle einfach mal zur Therapie gehen, hab ich dann auch gemacht.. irgendwann kamen dann Panikattacken u Angstzustände, weil die Therapie nicht griff u ich natürlich meinen Mann, unsere Ehe, bei der Therapie schön außen vor ließ, ich ließ auf meinen Mann nix kommen, ich stellte ihn auf einen Sockel, war irgendwann soweit, mich selbst als kompletten Psycho zu sehen, ich machte mich für alles schuldig u war dann noch dankbar, daß er mit mir überhaupt noch zusammen war ... er hat um mich gekämpft, mir tausendmal gesagt, wie sehr er mich liebt, daß er mich toll, attraktiv u interessant findet u ihm halt was gefehlt hätte, deshalb hätte er das angefangen, er hätte immer gerne mit mir Sex gehabt, aber er sah sich von mir nicht gesehen... tja, ich kann das alles verstehen u ich weiß sehr wohl, daß wir beide Fehler gemacht haben.... aber gleich jahrelang fremdgehen? Parallel mich noch vernaschen u dieser Frau den LEbensunterhalt bezahlen (klar, der hatte auch ein schlechtes Gewissen u er ist ein ganz sozialer:niedergeschmettert:) ... ich habe mich aus Angst wegen der Kinder nicht sofort getrennt, mußte das erstmal verdauen u verarbeiten, jetzt seit halbem Jahr getrennt u er will u hofft, daß wir wieder zusammenkommen... ich liebe ihn nicht mehr ... und er sagt, wenn es mir finanziell nicht reicht, tja, Du brauchst nur zu mir zurückkommen, dann bekomm ich das schon hin mit dem neuen Auto....

So das im Kurzschnitt. Ich würde mich wahnsinnig freuen, einen oder mehrere KOmmentare so ganz spontan zu bekommen, habe da jetzt auch keine konkrete Frage, vielleicht die, wie ihr meinen Mann seht ?!

Ich danke Euch ganz doll. Viele Grüße :smile:

Speedy2006
04.08.2006, 05:18
Hallo kleben,
ich hoffe, du bleibst an diesem Mann nicht kleben. Du sagst, du weißt nun, was dich die letzten Jahre hat zum Psycho werden lassen. Dann weißt du hoffentlich auch, was dich die nächsten Jahre zum Psycho machen würde.
Andererseits ist es ein Überlegung wert, sich das Auto zu holen. Geh aber erst zu ihm, wenn es da ist und lass ihn kurz darauf sitzen.
Gruß, sPeedy

Prijon
04.08.2006, 07:20
Hallo kleben,

was willst DU denn? Ich denke, das müsstest Du mal zuallererst herausfinden. Du bist seit einem halben Jahr getrennt. Du schreibst, Du liebst ihn nicht mehr - dann müsste es Dir eigentlich besser gehen als vorher, oder?

Du hast lange in einer Ehe gelebt, die Dir nicht gut getan hat. Dazu hast Du aber massiv beigetragen, finde ich. Wenn es denn so war, dass Du gespürt hast, dass die Ursache Deiner psychischen Probleme in Deiner Ehe liegen und das NICHT mit Deinem Therapeuten besprochen hast - ja, was soll man dazu sagen?

Und so sprachlos wie Du scheint ja auch Dein Mann gewesen zu sein. So einen Schritt, wie er ihn getan hat, den geht man sicher nicht so ohne weiteres. Ich stelle mir vor, dass sich auch bei ihm ein erheblicher Leidensdruck aufgebaut hat. Hat er darüber vorher mit Dir geredet, dass es ihm in der Beziehung nicht gut geht? Wenn ja: Wie hast Du reagiert?

Ein letztes: Du hast Deinen Mann auf einen Sockel gestellt, schreibst Du. Das tun viele Menschen und wundern sich dann über das Ungleichgewicht, das in ihrer Beziehung herrscht und darüber, dass der Partner auf einmal so weit weg ist.

Gruß,
Prijon

Tante_Karla
04.08.2006, 08:25
So das im Kurzschnitt. Ich würde mich wahnsinnig freuen, einen oder mehrere KOmmentare so ganz spontan zu bekommen, habe da jetzt auch keine konkrete Frage, vielleicht die, wie ihr meinen Mann seht ?!


Das würde hier vermutlich zensiert werden :smirksmile:

Zieh es durch! Du hast den ersten Schritt getan, Du liebst ihn nicht mehr, also geh nicht zurück nur weil es vielleicht finanziell ein wenig schwierig wird.

Ich glaube auch nicht, dass ein Mann einer anderen Frau den kompletten Lebensunterhalt finanziert, wenn es nur um Sex geht. Da wäre er im Bordell wesentlich kostengünstiger weggekommen.

Chrissiebabe234
04.08.2006, 10:48
Hallo kleben,

was willst DU denn? Ich denke, das müsstest Du mal zuallererst herausfinden. Du bist seit einem halben Jahr getrennt. Du schreibst, Du liebst ihn nicht mehr - dann müsste es Dir eigentlich besser gehen als vorher, oder?

Du hast lange in einer Ehe gelebt, die Dir nicht gut getan hat. Dazu hast Du aber massiv beigetragen, finde ich. Wenn es denn so war, dass Du gespürt hast, dass die Ursache Deiner psychischen Probleme in Deiner Ehe liegen und das NICHT mit Deinem Therapeuten besprochen hast - ja, was soll man dazu sagen?

Und so sprachlos wie Du scheint ja auch Dein Mann gewesen zu sein. So einen Schritt, wie er ihn getan hat, den geht man sicher nicht so ohne weiteres. Ich stelle mir vor, dass sich auch bei ihm ein erheblicher Leidensdruck aufgebaut hat. Hat er darüber vorher mit Dir geredet, dass es ihm in der Beziehung nicht gut geht? Wenn ja: Wie hast Du reagiert?

Ein letztes: Du hast Deinen Mann auf einen Sockel gestellt, schreibst Du. Das tun viele Menschen und wundern sich dann über das Ungleichgewicht, das in ihrer Beziehung herrscht und darüber, dass der Partner auf einmal so weit weg ist.

Gruß,
Prijon

wenn sich die kommunikation in sprachlosigkeit und vorwürfen erschöpft, kann man wenig zum guten drehen.

wichtig wäre, die verantwortung für sein eigenes handeln oder nichthandeln zu übernehmen. davon scheints aber noch weit entfernt.

schöner beitrag, trifft den nagel auf den kopf.

grüße
chrissiebabe

Selda
04.08.2006, 11:02
.
seit halbem Jahr getrennt u er will u hofft, daß wir wieder zusammenkommen... ich liebe ihn nicht mehr ... und er sagt, wenn es mir finanziell nicht reicht, tja, Du brauchst nur zu mir zurückkommen, dann bekomm ich das schon hin mit dem neuen Auto....



Dein Mann hat offenbar nie das Gefühl, dass er geliebt werden könnte wegen seiner selbst. Dafür spricht, dass er jahrelang seine Affäre unterstützt hat, und er Dir nun ein Auto in Aussicht stellt, wenn Du zu ihm zurückkehrst.
Ich würde es, wie Prijon schon erwähnte für wichtig halten, herauszufinden was DU wirklich willst.
Mir ist zudem der Gedanke aufgekommen, ob Deine Liebe zu ihm nur da war WEIL Du ihn auf einen Sockel gehoben hast. Und jetzt, wo er "enttarnt" ist für Dich nicht mehr attraktiv...

Es ist nicht gerade toll vom eigenen Partner auf einen Sockel gehoben zu werden. Wir haben es alle verdient für das was wir sind geliebt zu werden.

Ich wünsche Dir, dass Du eine gute Entscheidung triffst.

Lieben Gruß
Selda

Ypnowoman2
04.08.2006, 13:51
Kleben
ich sehe zwei große Baustellen. Eine ist sein "nicht gesehen zu werden" und mit Geld zu locken, es klingt nach unbewusster Rache, und die andere ist der Sockel auf den du ihn gestellt hast. Wenn ihr was tun wollt, dann ab zu einer Paartherapie - um zu lernen, für ihn, eine echte Partnerschaft zu haben und für dich, ihn als Mensch und nicht als Gott zu lieben.
Ohne Paartherapie und nur wegen des Geldes - nein. Es würde dich vernichten.

kleben
07.08.2006, 18:37
herzlichen Dank für Eure Beiträge:smile: will jetzt gar nichts großes dazu sagen, nur, daß wir sehr wohl Paartherapie machten und ich immer versucht habe, mit ihm zu kommunizieren, aber er wollte es nicht, er machte immer zu, er hat auch immer so getan, als würde ich aus allem ein Diskussionsthema machen... sorry aber ich merke gerade, daß ich mich verzettele und unsere fast 2 jahrzehnte lange Beziehung kann man nicht in ein paar Sätzen festmachen, wer wie was gemacht oder nicht gemacht hat... Fehler haben wir beide gemacht - ich selbst weiß, daß ich auch nicht immer gut zu ihm war, aber letztendlich haben wir beide eben immer auf das Verhalten des anderen reagiert und etwas dabei vergessen - zu reden, sich auseinanderzusetzen ... ich wollte das immer, er nicht ... heute ist er viel mehr bereit, sich zu öffnen, zu reden u sagt selbst, daß er es nie konnte u daß ihm das gut täte.... aber es ist zu spät u ich glaube ich habe ihn auf einen Sockel gestellt, nicht nur weil er sich selbst als DEN Saubermann hinstellte, sondern weil ich für mich keine Verantwortung übernehmen wollte... naja, so ist es jetzt. ich bin schon immer wieder sehr traurig u frustriert, daß er es jahrelang durchgezogen hat... fremdgehen ist scheise, hat aber einen grund u ich versuche da auch zu verstehen, ich habe ja auch oft mit dem gedanken gespielt, fremdzugehen, traute mich nicht, hatte angst, meinen kindern die "heimat", das Gewohnte zu nehmen, wenn es rauskommt.... ja so blieb ich treu u litt immer mehr stiller vor mich hin ... ich, die immer viele chancen hatte, die immer attraktiv rüberkam... ich entschied mich für treue... ach bin heut gar nicht gut drauf. machts gut ihr alle :smirksmile: