PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit 40 schon "Seniorin"?



Elwyn
03.08.2006, 17:39
Also manche Themen und ihre Formulierung hier und in Brigitte-Woman ("Computerspiele für Senioren" und "Lange Haare ab 40-steht mir das?") lassen bei mir den Verdacht aufkommen, dass man ab 40 schon für manche zu den "Senioren" gehört.

Das kann doch wohl nicht wahr sein!!!!!

Bin ich wahrnehmungsgestört, wenn ich meine Kolleginnen und Freundinnen und mich selbst im Alter von 40 aufwärts eigentlich noch für total jung halte?

Also die sehen eigentlich noch nicht sehr viel älter aus als mit unter 40, machen Mountain-Biking, Fitness-Training, echtes Yoga, viele Reisen, sind modisch gekleidet, haben ihren Typ gefunden, haben zig Hobbies, die auch "Jüngere" haben...

ich habe erst mit Ende 30 überhaupt mal ein Computer-Spiel ernsthaft angefasst und fand das dann ganz lustig für einen verregneten Abend, ich mag Musik von "jüngeren" Leuten, kann mich noch in deren "Lebenswelt" und "Gespräche" einfinden und habe noch dazu eine Menge mehr Lebenserfahrung. Neuerdings habe ich auch nochmal angefangen, eine neue Sprache zu lernen (Indonesisch) und lese fast nur noch Sachbücher, weil ich gerade gierig auf die Beantwortung einiger Fragen bin, für die ich früher keine Zeit hatte. Klar, die Falten werden mehr...ja und?!

Was bitteschön kennzeichnet denn "Senioren"?

Und ab wann gehört man angeblich dazu?

Ich sehe es so, dass man derzeit - wenn überhaupt - vielleicht mal mit 60 "dazugehört", aber wenn ich dann mal in dem Alter bin, dann bin ich wohl wieder...

...wahrnehmungsgestört!

:smirksmile:

Ich glaube, die Marketing-Forscher werden sich an "meiner" Generation ganz schön die Zähne ausbeissen mit ihren pauschalen Ansichten über sogenannte "Senioren".

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
03.08.2006, 17:57
Hallo Elwyn,
nur nicht verzweifeln. Kleiner Test: frag mal eine 15-20jährige, ob eine 40jährige noch jung ist. Und dann frag eine 60-80jährige ... dazwischen liegt irgendwo die Wahrheit. Das mit dem Sport und den Interessen ist meiner Meinung nach kein Alibi dafür, das man jung(geblieben) ist. (Wie alt ist Deine Seele, wäre hier eher eine angebrachte Frage). Bin selbst gerade 42 geworden - und trage es mit Fassung ... ;-)
Herzliche Grüße
Agrippine

Inaktiver User
03.08.2006, 18:20
Ist zwar abgeschmackt - ist aber wahr: man ist so alt wie man sich fühlt.
Ich bin 48 und denke gar nicht dran, mich wie als Seniorin zu fühlen.
Über meine Haartracht entscheide ich unabhängig von der allgemein gültigen Meinung.
Mittlerweilen kommen mir alle möglichen Kataloge mit behäbiger Landhausmode mit praktischem Gummibund ins Haus. Sanitätshäuser werben um mich als vermeintlich potenten ältlichen Neukunden, möchten mir eine Aus-der-Badewanne-Kletterhilfe andrehen , dazu neuste Windelkreationen und hübsches Nachtgeschirr. Nicht fehlen darf eine Kollektion praktischer Schnabeltassen, passend zum Schlabberlätzchen mit Gänsemuster.
Nett, nicht?
Noch lache ich drüber, aber so'n kleines bißchen graust es mich schon...
LG Ruby

Inaktiver User
03.08.2006, 19:31
Kann mich nur Ruby anschliessen. Am besten ignoriert man solche Artikel oder was auch immer, zumal diese Verallgemeinerungen per se schon Bloedsinn sind. Z.B. der Haarartikel. Eine Frisur sollte man sich anhand von Haarbeschaffenheit und Charakter aussuchen, nicht nach Alter. Und genauso nehme ich es fuer mich mit der Mode. Aber letztendlich laeuft es wohl darauf hinaus, dass viele Menschen sich nicht aus sich selbst heraus definieren, sondern darauf achten, was andere ueber sie denken und sich danach ausrichten. Schade.

2eternity
04.08.2006, 10:50
Hallo Elwyn,

bin zwar noch nicht ganz 40, schaue aber schon manchmal hier in den Strang hinein.

Auch ich würde mich meinen Vorschreiberinnen anschliessen. Man sollte sich nicht von irgendwelchen vermeintlichen "Experten" in eine Schublade "alt" stecken lassen.

Ich weiss, dass manche es trotzdem tun. Dazu aus meinem Leben zwei Beispiele:

1. das Arbeitsamt. Die machte mir bei einem Besuch zwecks Neuorientierung (ich will aus dem Call-Center weg) klar, dass ab 40 nix mehr läuft, dass man dann unvermittelbar wird. Das ist schon frustrierend, da ich noch nicht das Gefühl habe, als Arbeitnehmer "zu langsam" zu werden oder ein gesundheitliches Risiko oder ähnliches. Aber - in der Arbeitswelt scheint es so zu sein. Man muss auch bloss mal Zeitungen aufschlagen oder noch besser, das habe ich von meinem Kollegen gehört, bei Online-Bewerbungen geben die Firmen Filter ein, die Bewerbungen mit den Jahrgängen 1967 und früher direkt ausfiltern, die kommen dann gar nicht erst an...sowas ist natürlich schon hart.

2. Beim Arzt neulich. Rückenprobleme, ich sagte dann, ich fühle mich manchmal auch schon alt. Der grinste nur und sagte, medizinisch und körperlich gesehen würde das nicht stimmen - ich wäre noch ein recht junger Mensch.

Tja. So unterschiedlich können Meinungen sein.

Das ist doch alles so gesteuert, wie die jeweiligen Institutionen das brauchen. Die einen wollen Dich nicht mehr, also bist Du zu alt. Die anderen wollen Dich noch in die Pflicht nehmen o.ä. also bist Du noch jung genug.

Oder man sucht eine "neue" Zielgruppe, also erfindet man sich die ältere 40-jährige mit einer hohen Kaufkraft. Sowas hatte ich mal in einem Strang im Modeforum, es ging damals um diese Modestrecken in der Instyle, für 20-, 30-, 40-Jährige, was man da so tragen kann, angeblich. Und um das, was mir (missgünstige?) Kolleginnen so oft sagen. Dass man nicht mehr mit H&M-Klamotten laufen kann, dass man nicht mehr ausgeschnitten sein kann, dass Hippie-Teile deplaziert sind usw. und man sich doch lieber "dem Alter entsprechend" schlicht und elegant und hochwertig (=teurer) kleiden soll.

Totaler Quatsch, das alles...klar, ich werde auch manchmal unsicher (manche Kleidungsstücke ziehe ich auch tatsächlich nicht mehr an, z.B. kurze Minis), aber generell schert mich das einen feuchten Kehrricht...

Und negative Kommentare von Männern, die habe ich sowieso noch nie bekommen...immer nur von Frauen, wenn überhaupt...da beschleicht mich dann doch der Verdacht, dass der Grund eigentlich woanders liegt. Also lass ich sie halt lästern...

Gruss,

Eternity

Inaktiver User
04.08.2006, 14:12
Hallo !

Nein, ich fühle mich mit meinen fast 43 weder alt noch als Seniorin, aber auch nicht jung ... und schon gar nicht will ich der Jugend hinterherlaufen!

Ich bin wie ich bin!

Eines hat sich aber doch geändert ... ich habe mehr Selbstbewusstsein, mag mich mehr als in jungen Jahren und ich achte mehr auf mich und meine Gesundheit, ich bin gelassener und pfeife auf anderer Leute Meinung ...!

So gesehen ist das "Alter" doch durchaus positiv!?

Gruß - Marie

Latona
06.08.2006, 08:33
@ Eternity

Es ist keineswegs so, dass Du mit 40 bereits zu alt für den Arbeitsmarkt bist! Es kommt entscheidend auf Deine Qualifikation, sprich Berufserfahrung an. Ich habe trotz meiner 43 Jahre in meiner Bewerbungsphase erstaunlich viele Einladungen zu Vorstellungsgesprächen bekommen. Gut, wäre ich 10 Jahre älter, sehe es wahrscheinlich anders aus. Natürlich habe ich mich auf Anzeigen, wo drinstand „zwischen 20 und 30“ gar nicht erst beworben. Und auf dem Arbeitsamt wurde mir gesagt, dass es hauptsächlich die großen Unternehmen sind, deren Konzernzentralen diese Jugendwahn-Personalpolitik betreiben, was heißt, dass Du bei kleinen und mittelständischen Unternehmen auch als 40erin noch Chancen hast.


Oder man sucht eine "neue" Zielgruppe, also erfindet man sich die ältere 40-jährige mit einer hohen Kaufkraft. Sowas hatte ich mal in einem Strang im Modeforum, es ging damals um diese Modestrecken in der Instyle, für 20-, 30-, 40-Jährige, was man da so tragen kann, angeblich. Und um das, was mir (missgünstige?) Kolleginnen so oft sagen. Dass man nicht mehr mit H&M-Klamotten laufen kann, dass man nicht mehr ausgeschnitten sein kann, dass Hippie-Teile deplaziert sind usw. und man sich doch lieber "dem Alter entsprechend" schlicht und elegant und hochwertig (=teurer) kleiden soll.



Den Eindruck hab ich auch. Und ganz offenbar halten solche Marketingstrategen ihre potentiellen Kundinnen für blöder als sie sind. Schließlich ist die Generation der heute 40-jährigen Frauen diejenige, die sich sehr wohl per Individualität von Modediktaten a la „ab einem gewissen Alter sollte man XYZ nicht mehr tragen“ emanzipiert hat. Die durchschauen doch entsprechende Neuauflagen sofort als Versuche, sie wieder in das Bild der behäbigen, fügsamen Seniorin zu drücken, der man alles Mögliche - vom schlichten, leinernen teuren Kartoffelsackkleid bis hin zu Inkontigenzhilfen - verkaufen kann.

Und dann ist es tatsächlich so, dass die Frauen der Nachkriegsgenerationen mit ihrem Wohlstand viel weniger früh Zipperlein bekommen als Frauengenerationen, die den Krieg erlebt haben und sich dann beim Wiederaufbau körperlich verbraucht haben. Meine Omas hatten allesamt Dritte Zähne, meine Mutter hat mit 70 höchstens eine bis zwei Brücken, und ich habe noch keinen einzigen künstlichen Zahn im Mund.

Inaktiver User
06.08.2006, 12:56
wer zuläßt, daß man ihn in eine schublade steckt, darf sich nicht wundern, wenn er sich die finger klemmt.
oder anders: das alter ist nicht entscheidend, auch nicht die ansichten anderer sondern nur der wille zur weiterentwicklung und die daraus entstehenden handlungen.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

deichhexe
10.08.2006, 22:09
mit 40 alt???...laach...oh jeh das hab ich oft gehört.....*ggg*..und gelacht dabei....mir persönlich isses egal was andere über mich denken.....naja beim arbeitsamt wars schon depremierend...kurzfristig....bis ich auf die barrikaden ging und ich eine neue ausbildung angeboten bekommen hab....geht doch....*zw*.....ansonsten...modeblätter etc geben doch nur tips....nicht mehr...und nicht weniger....wer sich dran hält oder sich dadurch runterziehen lässt ist selbst schuld...ich bin ich...egal wer was sagt....obwohl...die meinung meiner tochter ist mir wichtig....und die findet mich cool...also...das leben mit über 40 ist herrlich......*zw*

Inaktiver User
10.08.2006, 22:19
?

Ich sehe es so, dass man derzeit - wenn überhaupt - vielleicht mal mit 60 "dazugehört", aber wenn ich dann mal in dem Alter bin, dann bin ich wohl wieder...

...wahrnehmungsgestört!

:smirksmile:

Ich glaube, die Marketing-Forscher werden sich an "meiner" Generation ganz schön die Zähne ausbeissen mit ihren pauschalen Ansichten über sogenannte "Senioren".

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:


Also ich bin entschieden dagegen, mich mit meinen 60 als Seniorin zu bezeichnen. Dazu bin ich erst bereit, wenn ich mit 60 in Rente gehen darf und die volle Rente beziehen kann. Dann darf mich jeder Seniorin nennen, aber trotzdem fahre ich dann noch mit dem BMX-Rad um den Stock (auch so ein Thread hier, in dem sich einer darüber mokiert hat, dass ein 60jähriger mit dem BMX-Rad 20Zoll fährt). Und pfeife gutaussenden jungen Männern hinterher, manchmal, eigentlich eher selten...

Inaktiver User
10.08.2006, 22:20
Nochwas: Seniorin und Kittelschürze - das gehört irgendwie zusammen. Und ich trage keine Kittelschürzen.

Lalique
28.08.2006, 15:48
Also ich bin entschieden dagegen, mich mit meinen 60 als Seniorin zu bezeichnen. Dazu bin ich erst bereit, wenn ich mit 60 in Rente gehen darf und die volle Rente beziehen kann. Dann darf mich jeder Seniorin nennen, aber trotzdem fahre ich dann noch mit dem BMX-Rad um den Stock (auch so ein Thread hier, in dem sich einer darüber mokiert hat, dass ein 60jähriger mit dem BMX-Rad 20Zoll fährt). Und pfeife gutaussenden jungen Männern hinterher, manchmal, eigentlich eher selten...

Hallo Ellke,
obwohl ich niemandem hinterherpfeife, sehe ich das wie du!
So langsam krieg ich die dicke Krise, wenn ich das hier alles lese!
Frauen fühlen sich offenbar ab 30 "alt", und nun auch noch mit 40 als Seniorin?
Ich glaub ich spinne...
Auf dem Arbeitsmarkt habe ich keinerlei Erfahrung, ich sitze wie die Made im Speck mit einem Uraltvertrag auf einem netten Pöstchen beim Vater Staat und gehe in 3 Jahren in Pension, aber auch nur, wenn ich MUSS, ansonsten arbeite ich gern noch weiter.
Ich denke nicht im Traum daran, mich alt zu fühlen, solange ich nicht alt aussehe und gesund, schlank, zäh und supergelenkig bin und überhaupt in jeder Beziehung voll da, und ich stimme auch nicht in das allgemeine Klagelied des "Verlustes der Attraktivität" und dergleichen ein, weil es mich nicht betrifft.
Das ist alles so seltsam!
Die Freundin meines Ältesten ist 42 und sieht zuckersüß und superjung aus, und so lächerlich es wäre, MICH als alt zu sehen, bei ihr wäre es grotesker als grotesk.
Wir sind doch keine russischen Bäuerinnen, die nach jahrzehntelanger harter Arbeit auf Feld und Acker und mangelnder Hautpflege alt, verbraucht, faltig und ausgeleiert sind!

Eins merke ich allerdings deutlich: frau braucht viel Humor, wenn sie älter wird, als die Polizei erlaubt :ooooh: - Galgenhumor - aber zum Glück bin ich überreichlich damit gesegnet ...

Lalique
grüßt alt und jung :kuss: