PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Womit bekomme ich die Erd/Grasflöhe wieder aus dem Rasen ????



kape
03.08.2006, 09:35
Hallo an alle Gartenspezialisten...oder Schädlingskenner!

Wir haben in einem Teil unseres Rasens Erd-/Gartenflöhe in einer Anzahl und Dichte, dass ich mich kaum mehr dorthin traue. Wenn doch, dann sollte ich eigentlich Fischerstiefel anziehen die bis zur Hüfte reichen - denn diese kleinen hellen Monster springen bis zu 50-60 cm hoch und hinterlassen ekelhaft juckende Pusteln. Ihr glaubt nicht, WO ich diese Stiche überall finde!!!

Nun ist es aber genau der Teil unseres Gartens, in dem ich am meisten zu tun habe - und wo auch unser Platz für die Liegestühle ist - mit Nichtbeachtung strafen geht also nicht.

Kann mir jemand bitte sagen, womit ich diese grässlichen Viecher möglichst schnell umbringen kann???

Und komme mir nun keiner damit, dass auch diese Tiere eine Seele haben...wer sich so aggressiv verhält und UNSCHULDIGE Menschen in Massen so angreift, hat in meinem Garten kein Bleiberecht mehr.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand weiterhelfen kann - scheut euch nicht auch unkonventionelle Tipps zu nennen, denn unsere Verzweiflung ist groß.

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße von der sonst sehr ungezieferfreundlichen

kape

Yeti
03.08.2006, 20:49
In der Natur gibt es kein Ungeziefer.

Vertrau der Natur, die regelt das von allein! Es kommen mit Sicherheit sehr bald die "Nützlinge" und werden für Ordnung sorgen. Das machen diese aber nur, wenn du sie nicht schon vorher vernichtet hast, da sie vielleicht an der Hauswand saßen oder gar auf dem Kuchen.

Vertrau mir, die Tiere sind innerhalb der nächsten 3 Wochen weg!
Sollte das nicht der Fall sein, dann wird der Frost sie erledigen.
Nächstes Jahr nerven dich die Läuse, übernächstes die Raupen usw.

Gifte gehören nicht in die Natur. Kein Insekt wird dich in unseren Breitengraden töten.

Yeti
03.08.2006, 20:52
BTW

Komisch ist, daß du ein erfahrener Benutzer bist, ich als Mann aber eine erfahrene Userin.

:ooooh::freches grinsen:

kape
04.08.2006, 11:20
Hallo Yeti,

...ja, das ist wirklich komisch ;-) , dass Bri-Com uns gerade falsch herum ankündigt...;-)


Ich bin ja ganz deiner Meinung, dass jegliches Getier seine Daseinsberechtigung hat. Und du triffst bei mir auf offene Ohren und ein offenes Herz, dass Gift im Garten vermieden werden soll.

Dann schreibst du :


Vertrau mir, die Tiere sind innerhalb der nächsten 3 Wochen weg!
Sollte das nicht der Fall sein, dann wird der Frost sie erledigen.


Die Invasion der Monster dauert aber schon seit zwei Monaten!!

Natürlich töten sie mich nicht...Die Stiche dieser Tiere entzünden sich jedoch sofort, nässen und jucken so furchtbar, dass sie ärztlicher Behandlung bedürfen. Jetzt schmiere ich mir Cortison auf diese Stellen....soviel zum Thema "Gift" gegen Lebewesen.

Dein Trost, bis zum Frost zu warten ist auch nicht wirklich einer - denn wenn wir noch kleine Kinder im Haus hätten würde dies bedeuten, dass die den gesamten Sommer..sprich von Mai bis ....? nicht mehr in den Garten hätten dürfen.

Irgendwie mag ich nicht glauben, dass dies DIE Lösung sein soll.

Vielleicht fällt ja jemandem anderen noch eine friedliche Lösung ein - sonst kaufe ich doch noch Blattanex, oder wie das Zeug heißt!

Freundlichen Gruß

kape

Ich wünsche mir für das nächste Jahr wieder Läuse oder Raupen -die begnügen sich damit meinen Holunder oder die Rosen zu fressen - die wollen nicht auch noch mir an die Haut.

Yeti
04.08.2006, 12:18
Ich war mal mit einer Freundin in Berchtesgaden, Sie trug eine Dreiviertelhose, also mit freien Waden. Abends hatte sie die Waden voller kleiner roter Punkte, die so heftig juckten, daß sie auch nachts noch davon erwachte. Ich erinnere mich, daß ich kalte Umschläge machte.

Kennst du diese Symptome?
Bist du aus der Gegend?
Kennt dein Arzt die Symptome?
Kannst du dann beim Pflanzenschutzamt nachfragen? :erleuchtung:

Etwas weit hergeholt aber dennoch möglich: wo im Himmels Willen hast du deinen letzten Urlaub verbracht und dort diese gefährlichen Tadsikistanischen Erdstechflöhe per Koffer in den eigenen Garten zu holen? :ooooh: :smile:

Geh der Sache mal nach!

kape
04.08.2006, 14:42
Hallo Yeti,
nun bin ich inzwischen zur Userin verwandelt worden! Juhu!
Aber, wieso bist du nun immer noch eine erfahrene UserIN...so ein Yeti ist doch eindeutig männlicher Natur - oder pflege ich nun Vorurteile?

Ansonsten: hab sofort bei google nach dem "Tadsikistanischen Erdstechfloh" gesucht...leider ohne Erfolg!

Nun zu deinen Fragen:
Ja, diese Symptome kenne ich auch, nur sind das keine kleinen roten Punkte, sondern entzündete Pusteln.
Außerdem begrenzen sich die Viecher nicht auf meine Waden - das ginge ja noch...
Wir sind ca 250 km westlich von Berchtesgaden...und
als wir vom letzten Urlaub (Toskana) nach Hause kamen, haben wir unsere Koffer weitere 90km westlich von hier ausgepackt - sind erst vor vier Monaten hierher gezogen.
Arzt weiß Bescheid, verschreibt Cortison... und zuckt mit den Schultern :-(

PFLANZENSCHUTZAMT!!!! das ist ein hilfreicher Hinweis, dem werde ich gleich am Montag nachgehen.

Ich danke dir für's mitdenken

kape

Yeti
04.08.2006, 16:29
Liebe Kape,

klick doch bitte mal auf "Nützliche Links" und dann auf "Einstellungen ändern"!
Scroll ganz nach unten! Dort ändere deinen Editor in WYSIWYG-Editor!
Bestätige das und geh wieder ins Forum!

Im Strang oben links zum antworten auf "Antwort klicken"!
Nun kannst du Farben, Schriftart und -größe etc. ändern und du kannst Smileys einsetzen. :allesok:

Tja, wenn du diesen merkwürdigen Floh nicht findest, dann hat er wohl einen anderen Namen. :smirksmile:

Gut, dein Arzt ist ein Stümper, denn du und ich wissen, daß es da so kleine Tiere gibt.

Kannst du nicht so ein Krabbeltier fotografieren?

Yeti
04.08.2006, 19:59
Milben! Es könnten Milben sein.

Auf arte wurde gerade ein interessanter Film über Milben gezeigt.

Ila
05.08.2006, 15:09
Natürlich sinds Milben, Grasmilben und yeti hat ganz Recht: im winter sind sie wieder weg. du kannst dich also so ab ende november wieder ungestört in den liegestuhl legen.

Mensch yeti, ich engagiere mich im natur- und artenschutz, aber mitunter geht mir dein weltfremdes runterbeten von "....regelt sich von alleine..." schon gewaltig auf den keks!

bis sich das geregelt hat, könnten etliche generation (menschen-!) den garten nicht mehr benutzen und möglicherweise regelt es sich auch so, dass die beißbiester die sieger bleiben. was im sinne einer ökologischen gesamtlösung unter umständen vielleicht sinnvoller wäre.
andererseits nützen menschen einem yeti vielleicht mehr als milben

Akut hilft nur, nach dem Gartenbesuch duschen oder wenigstens die beine abschrubben (waschlappen reicht) bzw. präventiv halt eine leichte hose + vor allem socken anziehen (hose in die socken stopfen ist am besten), im haus kleider wechseln.
oder haut mit 70-proz.-alkohol abreiben (+eincremen wg austrocknung)

rasen regelmäßig so kurz wie möglich mähen + wässern mögen die viecher auch nicht so gerne; rasenschnitt entfernen. Abstand zwischen Haus+Rasen mindestens drei meter.

Möglicherweise hilft großflächiges, mehrfaches Spritzen von Neemlösung (50 g/l in zweiwöchigem Abstand)

Ansonsten: Repellents wie gegen Mücken, Zecken..., dito für Haustiere
Bei Haustieren

kape
05.08.2006, 17:51
Hallo Ila,

ich danke dir für deine wirklich hilfreichen Tipps!

Allmählich glaube ich auch, dass es irgendeine Milbenart sein wird - nur welche? :wie?:

Alle in einschlägigen Foren eingestellten Beschreibungen und Bilder passen nicht zu "meinen" Monsterhüpfern". Denn unsere sind "creme- bis zartgrün" farbig. Diejenigen, die als Erdmilben beschrieben werden und die juckenden Bissstellen machen, sollen rötlich-braun sein.

Inzwischen habe ich in einem anderen Forum ebenfalls den Tipp mit der Neemlösung gefunden - wir werden es auf jeden Fall probieren - denn ich trau den Biestern zu, dass sie sich gegen den Frost zu helfen wissen.

Heute war ich mal wieder ganz kurz auf dem Rasenstück, wirklich nur zwei-drei Minuten. Durch mehrstündiges regnen waren es nicht mehr ganze Wolken von den hellen Hüpfern - aber es genügte, dass mir sofort einige an Arme und Hals gehüpft sind.
Denn ich trau mich ja nur noch mit langen Hosen und Socken darüber raus!
Ich rannte wie von der Tarantel gestochen ins Haus und ab in die Badewanne! Wäsche sofort in den Wäschekorb!
....Sieh an...ich bin ohne Stich davon gekommen!!!:lachen:
:lachen:
Aber, das kann kein Zustand auf Dauer sein.

Ich danke dir für dein Mitüberlegen:blumengabe: und grüße dich herzlich!

kape


PS: Meinen Mann, der heute den Rasen gemäht hat, stechen sie im Übrigen so gut wie gar nicht.

Ila
05.08.2006, 18:07
Die Milbenart ist eindeutig identifiziert und heißt "Erntemilbe" oder "Herbst-Grasmilbe" - wobei es, glaub ich, eigentlich die Larven der Milbe sind....
Das Phänomen als solches ist jedenfalls bekannt und weit verbreitet.....ups hab wohl nicht genau genug gelesen: hellgrün passt natürlich nicht zu den erntemilben. vielleicht sind sie noch nicht reif (zwinker)

Yeti
06.08.2006, 11:06
Was hälst du denn von Kriebelmücken (http://images.google.de/images?client=firefox-a&rls=org.mozilla:de-DE:official_s&hl=de&q=Kriebelm%C3%BCcken&btnG=Google-Suche&ie=UTF-8&oe=UTF-8&sa=N&tab=wi)?

Die Farbe nehmen kleine Insekten oft von dem Grund an, auf dem sie leben. Vielleicht auch dieses Insekt.

Bacillus thuringiensis kann hier Abhilfe schaffen.

kape
08.08.2006, 15:44
Hallo an alle MitdenkerInnen,

es hat bei uns nun einige Tage immer wieder geregnet - und auch ziemlich heftig. Außerdem wird es in den Nächsten empfindlich kalt.

Also: es ist kalt und nass!:regen:

Und was passiert? Sie sind fast alle weg die Monster! :freches grinsen:
Es scheinen nur noch die ganz Harten auszuharren. Die jucken zwar auch noch :unterwerf: - aber meine Hoffnung wächst, dass die anderen das zeitliche gesegnet haben oder sich 90 cm tief in die Erde eingruben.

Es bleibt aber das Rätsel, was sind das für Insekten? :wie?: Die springen wie Flöhe bis zu 70 cm hoch, sind creme bis hellgrün und ihre Stiche jucken ekelhaft und entzünden sich sehr leicht. Vieles spricht für Milben - dennoch glaube ich nicht daran, denn die springen nicht wie Flöhe....

Herzliche Grüße an alle

kape

Inaktiver User
12.08.2006, 12:47
Und was sagen die Nachbarn zu den Viechern - die müssen die doch auch kennen?

Yeti
14.08.2006, 12:06
Für nächstes Jahr würde ich mir einen Rasensprenger kaufen.

Ila
14.08.2006, 12:12
Gegen Erntemilben hilft der tatsächlich, in verbindung mit kurzschur

kape
21.04.2007, 19:01
Hallo ihr Lieben!

Ich glaube noch immer nicht an Erntemilben - es muss eine Flohart sein. Denn meine Viecher springen noch immer hoch!


....und....sie breiten sich in unserem Garten leider wieder aus!

Es war schon ganz schlimm, bis ich den gesamten Garten mit Algenkalk versorgt habe - danach war plötzlich fast totale Ruhe. :smile: Hat sie womöglich der Kalk beleidigt :freches grinsen:

Das mit dem Rasensprenger wage ich nicht, denn gutes Trinkwasser zu verplembern, nur gegen lästiges Floh-Hüpf-Viechzeugs, da packen mich doch Skrupel!

Als nächstes werde ich jetzt doch Neemlösung versuchen - und wenn das nichts bewirkt , nehme ich Blattanex! DAS IST EINE DROHUNG!

Wenn jemandem hier in der Runde etwas besseres einfällt - immer her damit!

Lieben Gruß
kape

Yeti
21.04.2007, 19:04
Hallo ihr Lieben!

Ich glaube noch immer nicht an Erntemilben - es muss eine Flohart sein. Denn meine Viecher springen noch immer hoch!


....und....sie breiten sich in unserem Garten leider wieder aus!

Es war schon ganz schlimm, bis ich den gesamten Garten mit Algenkalk versorgt habe - danach war plötzlich fast totale Ruhe. :smile: Hat sie womöglich der Kalk beleidigt :freches grinsen:

Das mit dem Rasensprenger wage ich nicht, denn gutes Trinkwasser zu verplembern, nur gegen lästiges Floh-Hüpf-Viechzeugs, da packen mich doch Skrupel!

Als nächstes werde ich jetzt doch Neemlösung versuchen - und wenn das nichts bewirkt , nehme ich Blattanex! DAS IST EINE DROHUNG!

Wenn jemandem hier in der Runde etwas besseres einfällt - immer her damit!

Lieben Gruß
kape

Knoblauch :knatsch: *würg*

kape
22.04.2007, 12:57
Hallo Yeti,

schön, dass Du Dich gleich wieder eingeklinkt hast.

Soll ich den Knoblauch aufkochen und dann als Giesbrühe verwenden, oder die Zehen in die Erde stecken, damit bei uns alles nach Knobi duftet - oder gar am End selbst essen:heul: ???

Das mit dem selbst essen, kommt nicht in Frage. Aus beruflichen Gründen!

Also ihr Lieben, ich bitte um weitere Anregungen und Tipps zur Vertreibung von creme-grünen Flohmilben...oder ähnlichem Getier!

Schönen Sonntag! :Sonne: :Sonne:

kape

Yeti
22.04.2007, 19:12
Wie wär es wenn du einfach den Rasenspenger aufstellst?
Waren die Tiere nicht letztes Jahr nach dem Regen weg?

Das Rezept mit dem Knoblauch kenne ich natürlich nicht.

kape
23.04.2007, 10:50
Hallo Yeti,

solange es geregnet hat haben sich die Flohhüpfer ruhig verhalten, das stimmt! Aber sobald es trocken wurde ging es wieder weiter wie zuvor.

Daher halte ich den Rasensprenger für keine brauchbare Lösung, denn ich kann doch nicht ab jetzt bis zum November an jedem trockenen Tag von vormittags bis zum Abend den Rasensprenger laufen lassen. Denk mal an das Trinkwasser, das da vergeudet wird!!!
Vor allem will ich mich doch auf den Liegestuhl legen - nach dem jäten und hacken. Soll das dann zukünftig anstatt mit dem Sonnenschirm mit dem Regenschirm geschehen - nee, ich glaube da brauchen wir praktikablere Lösungen.

Ich sags ja, diese Viecher schreien nach "Ungeziefervernichtungswaffen" :knatsch:

Schöne Woche - und hoffentlich bald mal Regen!
kape

Yeti
23.04.2007, 11:45
Gieß die Fläche (ist sie groß?) mit Bazillus thuringiensis (http://www.bio-gaertner.de/Articles/II.Pflanzen-allgemeineHinweise/NuetzlicheTiere-Bakterien-Pilze/Bacillusthuringiensis.html)ab!
NICHT SPRITZEN und keine pumpen verwenden!
Am besten ist die Gießkanne.

kape
23.04.2007, 14:03
Hallo Yeti,

das hört sich jetzt schon viel anwendbarer an.

Die Fläche, die jetzt den Gartenteil angeht in dem wir uns entspannen wollen, sind etwa 60 m² also nicht die Welt - im anderen Gartenteil sind es (noch??) nicht so viele Hüpfer. Dort sind wir vorwiegend nur um zu arbeiten. "Berwaffnet" mit langen Hosen, die in die Socken gestopft werden - modisch absolut einwandfrei!:smirksmile:

Das mit dem Giesen klappt, denn ich habe keine Spritzmaschine.

Was bewirkt der Bazillus und wo bekomme ich den her?

Herzlichen Dank von
kape

Yeti
23.04.2007, 15:02
Klick mal auf das Wort und die führt dich zu einer Seite vom Biogärtner. Dort gibt es mindestens einen Link zu einem Betreiber der Bazillen.
du kannst auch selbst danach googeln.

Informier dich bitte über die Anwendungsmnge und den rechten Zeitpunkt. Frag einen Fachmann bei Neudorff der wo auch immer du es kaufst!

Es wird nicht von heute auf morgen wirken. Frag auch wovon die Flöhe sich ernähren! Vielleicht kann man da schon was tun.

kape
27.06.2007, 21:05
Hallo Yeti,

nachdem ich sehe, dass Du online bist, wende ich mich gleich direkt an Dich.
Wo bitte, bekommt frau Neemlösung her? Kann man das in einem Laden ganz einfach kaufen, oder muss ich das online bestellen? Im Laden wäre es mir lieber - doch in welchem?

Die Viecherei verdirbt mir den Spaß am Garten - entsprechend verwildert sieht er inzwischen aus. Jetzt muss wirklich was passieren, denn die Alkenkalkattacke haben sie offenbar alle gut überstanden. Der Bazillus war auch nicht erfolgreich.

Übrigens, gegen den Juckreiz hilft am Besten: Aufkratzen! ...und dann Tigerbalsam drauf! Brennt kurz, hilft aber von allem am Besten gegen das Jucken.

Lieben Gruß und jetzt schon Danke für die Auskünfte!

kape

Yeti
27.06.2007, 21:35
Die Flohbisse mit Aloe vera behandeln! Aloe vera bekommt man bei meiner Schwester im Blumencenter in Oberhausen und in gut sortierten Gartencentern.
http://www.pickassy.com/aloe/

Neem kriegt man ebenso in guten Gartencentern. Einfach mal reingehen und nachfragen!

:smile:

kape
28.06.2007, 13:59
Hallo Yeti,

vielen Dank für die prompte Antwort!! :blumengabe:
(wusste doch, dass Du mich nicht lange warten lässt :smirksmile: )

Nach Oberhausen fahre ich nicht, ist mir ehrlich gesagt doch zu weit... ich werd es im nächsten Gartencenter probieren. - Wobei ich mich wundere, warum ich trotz Suche dort noch nie "Neem" gefunden habe.
Falls es problematisch wird, melde ich mich wieder!

Ciao
kape

Hans-Hirsekorn
28.06.2007, 14:00
Werte Damen,

Graben sie ihren Garten um. Das hilft immer.
Mehr dazu

Hirsekorn, Hans

kape
28.06.2007, 17:06
Hallo Hans-Hirsekorn,

zunächst einmal Dankeschön für das Interesse.:blume:

Ich habe auch gleich bei "hier" geklickt, doch dort stand nichts weiteres zu meinem Problem :wie?: ...Außer, dass dort ein neues Forum entsteht, konnte ich nichts passendes finden. War das die Absicht, dass ich dieses Forum entdecke und vielleicht dabei bleibe???

Den ganzen Garten umgraben? Dann ist er genauso wenig zu nutzen, wie er jetzt wegen der bissigen Flughüpfer schon nicht mehr zu nutzen ist. Also - auch kein Fortschritt!
Ich werde so bald wie möglich Neem kaufen - vielleicht vertreibt dies die Viecher ...

Ciao
kape

Ila
28.06.2007, 17:17
Gründliches + häufiges Wässern mindert das Problem auch. Die Viecher kommen nämlich vorwiegend bei anhaltender Trockenheit an die Oberfläche; je nasser, desto weiter unten halten sie sich auf. Zudem regelmäßig mähen + das Schnittgut entweder heiß kompostieren oder in den biomüll

kape
30.06.2007, 12:09
Hallo Ila,
danke für den Hinweis.

Doch das mit der Nässe habe ich schon im vergangenen Jahr festgestellt. Da war es im August ja nass genug :knatsch: ! Allerdings wird es dadurch vermeintlich etwas weniger, vorbei ist es dadurch immer noch nicht. Meine Flughüpfungeheuer *grrr* lassen sich durch Nässe nicht wirklich anhaltend abhalten.
Rasen wird wöchentlich gemäht, Rasenabfall kommt in die Biotonne!

Aber wie ich schon im Posting 21 geschrieben habe, ich bin nicht bereit kostbares Trinkwasser auf den Rasen zu schütten, nur um "Ungeziefer" zu vertreiben. - Das widerstrebt meinem Empfinden von verantwortungsvollem Umgang mit Ressourcen.

Freundliche Grüße
kape

Ila
30.06.2007, 12:28
Das tu ich auch nicht. Zur Zeit regnet es ja genug, um die Zisternen überlaufen zu lassen! Erfahrungsgemäß haben wir auch im Spätwinter eine Periode mit heftigen Regenfällen - das reicht jetzt noch fürs ganze Jahr

omar
15.07.2007, 10:46
Hallo kape,

nun redet ihr schon 2 Jahre und die Vorschläge sind zum Teil ja toll!
Als Leidensgenosse kann ich sagen:
Es sind eindeutig Erd-/Gras-oder Herbstmilben - das sind 3 Namen für das gleiche U N G E Z I E F E R! Deine grünen Hüpfer sind etwas anderes, sicherlich harmlos und zufällig an gleicher Stelle! Es beißen die Larven der Milben und die sind so klein, daß ich noch keine gesehen habe, vielleicht mit der neuen Brille?!
Neem etc im Garten versprüht hilft sicherlich nicht - gegen Milben braucht man ein Akarizid und das gibt es für uns Kleingärtner nicht! Du kennst vielleicht Spinnmilben/Rote Spinne an Zimmerpflanzen, da steht bei einigen Spritzmitteln, daß sie geeignet, nur wirken tut nichts. Vielleicht kennst Du einen Gärtner gut und der gibt Dir ein Akarizid.........
Beregnen ist Quatsch, sonst dürfte es dieses Jahr die Viecher nach dem vielen Regen nicht geben, gestern beim Rasenmähen haben sie erstmals dieses Jahr zugeschlagen. Ich gebe seit letztem Jahr den Grasschnitt von Juli bis Ende September in die Biotonne und mulche nur im Frühjahr damit. Obs hilft? Sie sitzen nämlich auch an Sträuchern und Gemüse. - 90 cm Boden austauschen hilft sicherlich für 1-2 Jahre - in eine Milbenfreie Gegend ziehen ist dann wohl einfacher, aber auch keine Lösung!!!
Dichte Kleidung, Hose in die Socken kann nur jemand vorschlagen, der noch nie im Garten gearbeitet hat - hilft auch nicht wirklich. Duschen dito, die Viecher sind nicht wasserscheu! Abreiben mit Alkohol mögen sie nicht, danach die Gartenkleidung in die Waschmaschine! Vorbeugend helfen tut reichlich einreiben mit Autan, vorallem an Armen, Beinen und den Lieblingsstellen am Körper, wo es warm und feucht ist. Sie weichen dann manchmal an andere Stellen aus. Repellents auf Basis ätherische Öle sollen auch helfen. Testen!
Heut ist es zum Kaffeetrinken im Garten eh zu heiß, da kann mich auch keine nette Milbenlarve beißen - es sei denn, es sitz seit gestern eine auf meinem Sofa und wartet...........
Auf in den Garten
omar

Yeti
15.07.2007, 11:38
:ooooh: Wow! Bist jahrelang selber Erdmilbe gewesen, was? :zwinker:

omar
15.07.2007, 13:09
Yetis sind offenbar Spezialisten für dumme Sprüche - nichts drin sonst im Wuschelkopf- oder? Wie soll auch, nach 12.568 Beiträgen! Komm doch mal in meinen Garten, dann werden Dir die Flausen schon vergehen.................................

Yeti
15.07.2007, 13:31
Yetis sind offenbar Spezialisten für dumme Sprüche - nichts drin sonst im Wuschelkopf- oder? Wie soll auch, nach 12.568 Beiträgen! Komm doch mal in meinen Garten, dann werden Dir die Flausen schon vergehen.................................

Ooch, nicht ärgern! War doch nur Spaß.
Es war als Kompliment gedacht.
Komm du mal in den Ruhrpott. Da lernst du´s von ganz allein. :Sonne:

omar
15.07.2007, 14:03
War doch nur eine Feststellung - mich kannst Du nicht so schnell ärgern. Nur die Grasmilben verstehen keinen Spaß - schicke Dir gern mal einige in den Pott, aber bitte erst den Boden entgiften nach Jahrzehten von Montangiften - dann werden sie auch Dich verwöhnen oder schmeckt Yetiblut nicht?
omar

Yeti
15.07.2007, 14:16
War doch nur eine Feststellung - mich kannst Du nicht so schnell ärgern. Nur die Grasmilben verstehen keinen Spaß - schicke Dir gern mal einige in den Pott, aber bitte erst den Boden entgiften nach Jahrzehten von Montangiften - dann werden sie auch Dich verwöhnen oder schmeckt Yetiblut nicht?
omar
Ich war mal in Bayern mit meiner Freundin. Sie hatte Probleme, ich nicht. Damals war der Pott noch am Kochen.
Ich komm aus einer ländlichen Ecke mittendrin im Pott. Hier ist die Natur sauber und diese Milben gab es nie weil alles im Gleichgewicht ist.

omar
15.07.2007, 14:34
Hier war die letzte große Verschmutzung vor 19 Mio. Jahren - größerer Vulkanausbruch! Seitdem reinste Natur. Aber nicht jeder reagiert auf die süßen Tierchen wie kape und ich. Soll ich dir nicht doch einmal einige schicken - es ist höchster Genuß, für min. 1 Woche.............
omar
P.S. Die Tierchen sind Feinschmecker!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Yeti
15.07.2007, 20:04
Ach nee, laß mal die Viecher zu Hause, denn sie lieben keinen Tapetenwechsel.
Wo biste? In der Eifel? :smile:

omar
15.07.2007, 20:20
Ach nee, laß mal die Viecher zu Hause, denn sie lieben keinen Tapetenwechsel.
Wo biste? In der Eifel? :smile:
Der größte und älteste Vulkan Europas liegt nicht in der Eifel, das sind junge Spunde, sondern mitten in Deutschland - VB Autos kommen gelegentlich auch in den Pott, zumindest meins. Nun gib Deinem Bären Honig und rate nochmal!?

Yeti
15.07.2007, 20:56
Vogelsberg?

omar
16.07.2007, 08:08
Bin demnächst in Schwerte und bringe deinem Bär dann ein paar extrahungrige Vogelsberger Grasmilben mit. Bin sicher, daß sie Deine gute Luft mögen............................................. ...

Yeti
16.07.2007, 08:22
Laß die Seuche wo sie ist!

omar
16.07.2007, 09:04
Laß die Seuche wo sie ist!
Bin ja nicht so und opfere mich gerne für alle Freunde aus dem Pott.
Genug geblödelt -finde doch bitte mal ein gutes Mittel, das Ende Juni gespritzt, bis Anfang Oktober wirkt, bekommst auch das Bundesverdienstkreuz am langen Bande!

Yeti
16.07.2007, 10:22
Finde den natürlichen Feind heraus!

Was hälst du von Raubmilben?

kape
16.07.2007, 11:06
Hallo Omar!

Das nenn ich jetzt einmal einen Beitrag, der mir weiterhilft!!!! Endlich jemand, der versteht wovon ich rede! Denn dieser Garten ist wirklich für niemanden zu benutzen! Und alle bisherigen Ratschläge haben nicht gegriffen - auch Neem nicht - nun weiß ich warum!

Ich muss jetzt also meinen gesamten Charme ausspielen und versuchen einem Gärtner das Gift abzuringen, denn im nächsten Jahr um diese Zeit wird ein dann einjähriges Kind hier zu unser aller Freude im Garten herumkrabbeln, und das soll fröhlich spielen können und nicht von diesem UNGEZIEFER gequält werden!!!!!

Ich habe auch den Eindruck, dass diese Erd-/Gras-/Heumilben nicht an jedermann und-frau gehen - aber mich beißen Stechmücken auch , scheine also ein ideales Opfer für Blutsauger jeder Art zu sein.

Tatsächlich gehe ich inzwischen nur noch mit einem Mittel gegen Insektenstiche auf der Haut in den Garten , wende also das Gift an mir selbst an. Doch das ist auch kein Zustand auf Dauer, denn schließlich bin ich auch ein Lebenwesen - oder haben zweibeinige Lebenwesen keine Ansprüche auf Natur?

Omar ich danke Dir, mir scheint dieser Ansatz die einzige Möglichkeit unseren Garten endlich zu einem Paradies für uns Menschen werden zu lassen. Dass ich damit den Insekten den Garaus mache, die ich gar nicht umbringen will, ist leider eine sehr unschöne Begleiterscheinung. Wenn jemand ein Mittel nur gegen obengenannte Spezies weiß, bitte her damit!

Euch allen trotz der Hitze einen guten Tag und eine schöne Woche!

kape

Yeti
16.07.2007, 11:42
aber mich beißen Stechmücken auch

Dann wären es Beißmücken. :zwinker:

kape
16.07.2007, 19:53
Hi Yeti,

immer für einen kleinen Spaß zu haben:lachen: !

Stechmücken klingt mir zu harmlos für die Quaddel-Ergebnisse, die diese Tiere nach ihrem Angriff auf mich hinterlassen.
Irgendwie passt da "beißen" besser.

Aber, ich kann es natürlich auch ganz korrekt: "mich stechen Stechmücken auch," für mich sinds inzwischen einfach Biester, ganz egal wie sie zoologisch korrekt heißen!

Ciao!
kape

omar
16.07.2007, 19:53
Finde den natürlichen Feind heraus!

Was hälst du von Raubmilben?
Wenn Du über meinen Garten ein 1000 m² Gewächshaus baust, könnte es gehen - Spinnmilben mögen sie, aber Grasmilben schmecken eklig...................

omar
16.07.2007, 20:21
Hallo kape!
Das freut mich als Leidensgenosse!
Ja, Stechmücken sind harmlos, das juckt nur 2-3 Stunden. Falls es Dich tröstet: sie heißen "Neotrombicula autumnalis" - ich finde der Name ist viel zu schön für diese Mistviecher.
Mein Körper hat sich soweit an sie gewöhnt, daß es keine Quaddeln mehr gibt. Das Jucken lindere ich mit Traumeel S Salbe (Apotheke), da sind ca. 20 Heilkräuter drin und 1 scheint zu helfen - es ist dann nur nuch 2-3 Tage unangenehm und nach 1 Woche ist die Rötung weg.
Bei der Hitze kann man eh kaum in den Garten - die ersten Bisse von Freitag waren nicht so schlimm - das gibt Hoffnung.
Spritzen mit Netzschwefel soll laut Hersteller auch helfen aber 1000 m² spritzen war mir mit meiner 5 ltr Spritze zu mühsam, sie sitzen ja nicht nur im Rasen, sondern überall!!!
Auf in den Kampf oder auswandern - mein Garten in Athen war Milbenfrei - vielleicht mögen sie die (trockene) Hitze nicht!
Einen schönen Abend im Garten bei angenehmen Temperaturen - die lieben Tierchen haben ihre bissigen Larven ins Bett gebracht!?!
Omar

Yeti
16.07.2007, 21:13
Milben sind ja Spinnentiere, also keine Insekten.
Spinnen haben acht Beine und ich hab bis heute noch keine Spinne mit einem Stachel gesehen. Sie beißen also.

In Griechenland verdursten sie und in Athen werden sie vergast. :zwinker:

Yeti
16.07.2007, 21:24
Kauft euch im Gartencenter eine Aloe vera.

http://www.pickassy.com/aloe/

Das hilft ganz sicher gegen das Jucken.

Auch in Deutschland gibt es natürliche Feinde dieser Viecher, denn sonst gäb es sie überall und in Massen.

omar
16.07.2007, 21:43
Milben sind ja Spinnentiere, also keine Insekten.
Spinnen haben acht Beine und ich hab bis heute noch keine Spinne mit einem Stachel gesehen. Sie beißen also.

In Griechenland verdursten sie und in Athen werden sie vergast. :zwinker:
Du bist ein richtiger Schlaumeier! Mücken stechen, Milben(larven) beißen, das Ergebnis sieht ähnlich aus, das Gefühl ist jedoch viel "besser" und dauert viel länger.
Das mit dem Verdursten könnte stimmen, aber auch in Athen - wie im Pott - gibt es gasfreie Ecken mit excellenter Luft. Kiffissia, 25 km vom Zentrum - nicht zu vergessen der Einfluss von einigen Gläsern Ouzo - ohne Wasser - das entspricht der äußeren Abreibung mit Alkohol, nur von innen! Die Viecher schätzen Wasser, aber keinen Alkohol.
Kein Grund Dich jetzt zu betrinken. Bier hilft nicht - zu viel Wasser drin!
Nun schwitz weiter und füttere Deinen Bären!

Yeti
16.07.2007, 23:27
Im Ruhrgebiet kannst du nix mehr vergasen. Da wird es höchste Zeit dich zu überzeugen. Das Revier ist Tourigebiet für Erholungssuchende.

:smile:

omar
17.07.2007, 08:07
Warum bin ich dann immer froh, wenn es mir gelungen ist, den Pott mit nur einem Stau, statt 2 oder 3 gequert zu haben?! Autoabgase sind sind auch Gas..........oder sitzt Du im Oberhausener Gasometer, das soll ja jetzt gasfrei sein - aber bei so vielen Besuchern..............?
Die Milben sind im Anmarsch auf den Pott - hier gab es sie vor 15 Jahren auch noch nicht. Die natürlichen Feinde stehen erst vor Wien! Freu Dich schon!

kape
17.07.2007, 08:58
Guten Morgen,
nachdem ich den irre heißen Sonntag (unterm Schirm 40°) relativ bissfrei überstanden habe (griechische Hitze?), frage ich jetzt doch noch nach den natürlichen Fressfeinden dieser Biester.
Denn natürlich freue ich mich über gute Tipps, was gegen die Quaddeln und den Juckreiz hilft, wende es (Alkohol! äußerlich) auch an, wobei ich inzwischen wirklich darauf schwöre, die Pusteln aufzukratzen und dann Tigerbalsam draufzuschmieren. Kühlt auch gleich ein wenig!

also Yeti: Wie heißen denn die natürlichen Feine der Milben-Biester?? Ich werde ihnen einen roten Teppich auslegen, nur damit sie sich in meinem Garten wohl fühlen!

Denn: Die Viecher müssen weg!
Wir haben ein Neugeborenes im Haus, das wird im nächsten Sommer den Garten erobern......Sollen wir der glücklichen Mutter sagen: " Gerne bauen wir Wippe und Buddelkiste, und da stellen wir dann gleich noch ne Flasche Alkohol hin - zum ständigen Abreiben der zarten Babyhaut!":knatsch: :knatsch: ?

@ Omar: Dann wurde mein Interesse auch durch den Netzschwefel geweckt, kannst Du mir dazu etwas mehr sagen? Unser Garten ist etwa die Hälfte von Deinem, da könnte ich das mit dem Spritzen doch angehen. Ich bin wirklich zu (fast) allem bereit. Hab mich gestern durch eine 300-seitige Dissertation zu diesem Thema gequält. Viel kochendes Wasser (bis in eine Tiefe von 40 cm) oder abflammen!!!!! Das ist sozusagen die Quintessenz die dieser Doktorand in seiner Arbeit als Ergebnis herausgefunden hat. Na Klasse!
Umgraben nutzt nur was, wenn die gesamte Erde abgetragen und durch komplett neue, bis zu 60° erhitzte ersetzt wird.
Soll mir bitte keiner sagen, dass dies eine brauchbare Lösung ist.
Zumal ich allmählich den Verdacht habe, dass diese Milben bei der Neuanlage unseres Garten im vergangenen Jahr eingeschleppt wurden, da haben wir nämlich vom Gärtner "fremde" Erde bekommen!!!! Nie mehr!

Also, Garten- und Faunafreunde, wenn ihr noch irgendeinen sinnvollen, brauchbaren, und dabei vielleicht noch umweltakzeptablen Hinweis oder Tipp habt - immer her damit!
Wobei ich zur Not auch auf die Umweltverträglichkeit verzichte - in diesem einen Fall!

Euch allen einen schönen Tag im Garten oder wo auch immer Euch der Sinn danach steht!

Ciao
kape

Yeti
17.07.2007, 12:15
Warum bin ich dann immer froh, wenn es mir gelungen ist, den Pott mit nur einem Stau, statt 2 oder 3 gequert zu haben?! Autoabgase sind sind auch Gas..........oder sitzt Du im Oberhausener Gasometer, das soll ja jetzt gasfrei sein - aber bei so vielen Besuchern..............?
Die Milben sind im Anmarsch auf den Pott - hier gab es sie vor 15 Jahren auch noch nicht. Die natürlichen Feinde stehen erst vor Wien! Freu Dich schon!

Was machst du eigentlich den ganzen Tag auf deiner Hüpfmilbenfarm? Stau gibtzs in jeder Großstadt zu Feierabend.
Unsere Luft ist sauber wie sonst nirgends in NRW.

Du fährst ja auch nicht in den Waldf, legst dich hinters Auto und sagst, die Luft ium Wald sei schlecht. :ooooh: :wie?: :knatsch:

:freches grinsen:

Yeti
17.07.2007, 12:33
Hast du einen Bauern in der Nähe?
Frag ihn ob sich Dämfen lohnt und wenn ja, ob er es bei dir machen kann.

Danach ist die Fläche keimfrei. Sämtliche Lebewesen haben freien Anflug, auch die Mistviecher.

Hausstaubmilben haben einen natürlichen Fend, nämlich das Silberfischchen. Ich weiß heute warum ich mal als Kind welche im Bett fand.

Die Natur kommt immer wieder ins Gleichgewicht. Schon im nächsten Jahr werden dich ganz andere Tiere nerven.

Jetzt kannst du es noch mit stak duftenden Pflanzen versuchen wie Minze oder Knoblauch.

Frag alle Gartenbesitzer im Ort was sie dagegen machen!

kape
17.07.2007, 13:42
Hallo Yeti,

sag mal, was soll ich denn mit einem "keim"freien Garten???? Damit habe ich doch das Problem nicht los. Sondern nur ein Neues geschaffen.
Ich will ihn Erntemilbenfrei.

Und das Dämpfen bei etwas um die 100°C müsste dann bis in 40 cm Tiefe mindestens reichen, das hat der kluge Herr Dr. der Agrarwissenschaft in Versuchen, die drei Jahre lang dauerten, herausgefunden.

Ich arbeite nun seit über 30 Jahren in Gärten, selbst angelegt, übernommen, usw. noch NIE hat mich ein Tier genervt - außer Schnecken - aber da weiß ich mir zu helfen.
Ich komme normalerweise mit der Natur gut aus, dafür habe ich Schmetterlinge, Lurche, Igel usw. im Garten, weil sie sich wohl fühlen vermutlich.
Hier hilft der Satz: " die Natur hilft sich selbst" nicht, denn ich werde gebissen, bekomme dicke Quaddeln, habe Entzündungen - und kann meinen Garten nicht mehr nutzen.

Wenn ich Dich höre, dann sollte ich ihn wohl betonieren und grün anstreichen.

Auch ein Mensch ist Natur!

Ciao!
kape

Yeti
17.07.2007, 14:54
Hey, ich versuche dir Vorschläge zu machen und Dämpfen war viele Jahrzehnte eine übliche Methode in der Landwirtschaft.

Mach den Kompost an die Stelle mit den Hüpfern! Den Liegestuhl stell dahin wo der Kompost war.

:smile:

omar
17.07.2007, 14:59
Hallo kape,

Du darfst nicht vergessen, daß Yeti den Ruhr-Pott für ein Naturreservat hält und glaubt, alle Gartenprobleme seien mit Neem, Aloe vera, Bac. thur. etc. zu lösen sind. Für die Viecher hat der liebe Gott die natürlichen Feinde vergessen bzw. die Evolution braucht noch einige Jahre, sie sind ja auch erst 15 Jahre in meinem Garten.
Bei den Schnecken reichen Igel und Co. in diesem Jahr auch nicht, aber die fressen ja auch nur meine Zucchini, Bohnen und Sonnenblumen, was soll's.
Ich kaufe mir demnächst eine 15 ltr Spritze und werde dann erst mit Netzschwefel und wenn das nicht wirkt, nächstes Jahr mit einem Akarizid versuchen und dann darüber berichten.
Bis dahin stelle ich die hochgeistigen Diskussionen mit unserem Bärenfreund ein.
Bis Sommer 2008!
omar