PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie oft und wo trefft ihr eure Affären?



Inaktiver User
01.08.2006, 16:00
Ich lese hier schon länger mit und finde dieses Forum richtig gut, daher habe ich mich auch mal angemeldet. Mein Mann hat mich über einen langen Zeitraum betrogen, ich habe mich dann getrennt und das ist auch gut so. Leider habe ich nie eine Antwort auf die Frage bekommen, wo und wie oft er sich mit der anderen getroffen hat, er hat sich dann immer rausgezogen und geschwiegen. Ich arbeite freiberuflich von zu Hause aus, daher können sie sich hier nie getroffen haben, die andere Frau lebte ebenfalls mit ihrem Partner zusammen. Ihr könnt natürlich auch nicht in den Kopf meines Ex schauen, aber ich würde mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen. Wie schafft man es, sich unauffällig über einen langen Zeitraum zu treffen ohne dass die jeweiligen Partner davon erfahren, mal abgesehen vom Klassiker Hotel, denn das kann man sich doch auf Dauer meist nicht leisten?

Inaktiver User
02.08.2006, 20:39
Mir wird zwar nicht ganz klar, warum konkret Dich Frage noch so bewegt - aber ich antworte trotzdem......

Eine meiner Affairen war im Aussendienst, ich zu der Zeit Studentin. Also sehr easy am nachmittag besuchbar. Ich sag mal so im 3-4 Wochentakt.

Mein derzeitiger Lover lebt mit seiner Freundin zusammen, kann sich aber auch über berufliche Abendaktivitäten oder den Sportverein tarnen. Das geht dann schon etwa einmal die Woche.

Du musst Dir nicht vorwerfen, nichts gemerkt zu haben - vielleicht war Dein Ex überaus vorsichtig.

Inaktiver User
02.08.2006, 21:37
Hallo Gyldensternchen, mein Mann muss sehr vorsichtig vorgegangen sein, denn ich habe wirklich nichts gemerkt. Auch wenn es vorbei ist frage ich mich, wo die beiden sich wohl immer zum Schäferstündchen getroffen haben, denn bei uns oder bei ihr wird das nur schwer möglich gewesen sein. Bist du auch in einer festen Beziehung? Falls ja, wo trefft ihr euch denn dann? Mich würde auch interessieren, ob man sich locker in irgendwelchen Kneipen oder Restaurants treffen kann, denn man muss doch immer Angst haben, von Bekannten gesehen zu werden, oder? Das sind halt so Gedanken, die mir durch den Kopf gehen, weil ich auf diesem Gebiet keine Erfahrung habe, sieh es mir bitte nach.

Inaktiver User
02.08.2006, 22:09
Im Sommer gibt es da doch x Möglichkeiten. Man kann im Wald spazierengehen, es sich bei einem Picknick bequem machen, es gibt Autos usw.

Ansonsten haben wir uns früher auch schon mal im Hotel getroffen, jetzt mittlerweile auch in meiner eigenen Wohnung.

Im Café treffen wir uns auch schon mal, allerdings dann nicht
unmittelbar in der Nähe.

Ich weiß nicht, warum Dich diese Fragen heute noch beschäftigen, aber ich denke, wer einen Weg oder eine Möglichkeit sucht, der findet auch eine...

LG
stern987

Rotfuchs
02.08.2006, 22:23
Mich würde auch interessieren, ob man sich locker in irgendwelchen Kneipen oder Restaurants treffen kann, denn man muss doch immer Angst haben, von Bekannten gesehen zu werden, oder?

Gerade das ist doch am unauffälligsten, solange man nicht Händchen hält oder engumschlungen rumturtelt. Wenn man gesehen wird, kann es immer eine Kollegin/Kollege, Sportkamerad(in) oder sonstige(r) entfernte(r) Bekannte(r) gewesen sein, die/den man "zufällig" getroffen hat ... und wo ist es unauffälliger, als mitten in der Fußgängerzone im eigenen Wohnort.

Im Ausflugslokal am Stadtrand fällt man viel eher auf, weil man da selten zufällig vorbeikommt und gar noch jemanden zufällig trifft.

Für intimere Stunden bleibt eigentlich nur das Hotel, wenn nicht einer von beiden eine eigene Wohnung hat. Oder die freie Natur und das Auto - aber das ist sicher nicht jedermanns Sache. Ansonsten bieten sich auch gerne Dienstreisen und Seminare an (falls die wirklich stattfinden müssen und Begleitung nicht möglich ist, lassen die sich gerne auch mal - angeblich - um eine Nacht verlängern). Ach, es gibt so viele Möglichkeiten und wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch.

Warum machst Du Dir jetzt noch einen Kopf darum? Das kann doch nur eine künftige Beziehung belasten. Stell Dir vor, Dein Mann hat z.B. Dienstreisen dafür genutzt - dann wirst Du künftig bei jeder Dienstreise Deines Partners nervös, obwohl der brav wirklich nur arbeitet.

Inaktiver User
02.08.2006, 23:25
Ich befinde mich noch in der Wie-hat-er-es-gemacht-ohne-das-ich-es-merke?-Phase und da ich von ihm keine Antwort erhalten werde, möchte ich gern wissen, wie andere das handhaben, es tut mir einfach gut zu realisieren und schwar auf weiß zu lesen, wie andere es gemacht haben oder immer noch tun, denn damit wird es für mich nachvollziehbar und real, versteht ihr? Der Das-kann-doch-nicht-wahr-sein-Eindruck wird für mich zu einem Okay-das-ist-in-dann-so, das ist in dieser Situation nicht außergewöhnlich und es ist für mich dann auch greifbar. Mein Mann wird Seminare sicher zu Treffen genutzt haben, aber die gab es nur alle paar Monate mal und die beiden werden sich auch so noch häufig gesehen haben. Ich möchte diese Situation einfach verstehen können wie es ist, wenn man sich in einen anderen Menschen verliebt, obwohl man einen festen Partner hat und diese Frau/diesen Mann dann unauffällig kontaktieren und treffen muss, obwohl man sicherlich sehr verliebt ist und dem andern auch körperlich gern nahe sein möchte. Wie hält man es dann aus, den anderen nur alle 4 Wochen mal zu sehen und dann auch nur SEx im Auto zu haben? Und reichen dann alle 4 Wochen aus? Wenn ich mich verliebe, wäre mir das nicht genug.

Inaktiver User
03.08.2006, 00:08
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
03.08.2006, 09:19
Ich möchte diese Situation einfach verstehen können wie es ist, wenn man sich in einen anderen Menschen verliebt, obwohl man einen festen Partner hat und diese Frau/diesen Mann dann unauffällig kontaktieren und treffen muss, obwohl man sicherlich sehr verliebt ist und dem andern auch körperlich gern nahe sein möchte. Wie hält man es dann aus, den anderen nur alle 4 Wochen mal zu sehen und dann auch nur SEx im Auto zu haben? Und reichen dann alle 4 Wochen aus? Wenn ich mich verliebe, wäre mir das nicht genug.


Da wirfst Du aber gerade sehr unterschiedliche Dinge in einen Topf.
Geht es um Sex (oder zum Beispiel das Ausleben sexueller Varianten, die in der Beziehung nicht gelebt werden) sind 4 Woche leine Zeit.
Bei emotionalen Geschichten bleibt doch der Kontakt per Mail/Telefon (auch tagsüber während der Arbeitszeit).

Inaktiver User
03.08.2006, 09:21
Warum machst Du Dir jetzt noch einen Kopf darum? Das kann doch nur eine künftige Beziehung belasten. Stell Dir vor, Dein Mann hat z.B. Dienstreisen dafür genutzt - dann wirst Du künftig bei jeder Dienstreise Deines Partners nervös, obwohl der brav wirklich nur arbeitet.


Das sehe ich auch so. Gib Obacht, dass Du keinen Kontrollwahn entwickelst .........
Es wird schwierig genug werden, in der nächsten Beziehung zu vertrauen.
Eins kann ich Dir sagen: Verhindern wirst Du es niemals können - es sei denn, Du kettest Dich an der Partner physisch dran.

VerwirrtesWesen
03.08.2006, 19:38
Das mit dem Zug finde ich ja äusserst cool..das wollte ich mal anmerken.
Ansonsten finde ich das 4 Wochen, so als Beispiel, eine sehr lange Zeit ist, wenn man den Anderen sehen und "anfassen" möchte, aber wenn es nicht nur um den Sex geht, dann sind das 4 Wochen reine Vorfreude auf ein Treffen, heimlich, in der Nacht, ein paar gestohlene Stunden... Ist es wirklich Liebe, dann tut es ebenso weh, das man sich lange nicht sehen kann, aber dann schafft man das, leicht schwebend.;-)
Und für den "Anderen" heisst das, da ist mehr dahinter!

Verwirrtes

Inaktiver User
04.08.2006, 11:57
...

Inaktiver User
05.08.2006, 02:17
Da wirfst Du aber gerade sehr unterschiedliche Dinge in einen Topf.
Geht es um Sex (oder zum Beispiel das Ausleben sexueller Varianten, die in der Beziehung nicht gelebt werden) sind 4 Woche leine Zeit.
Bei emotionalen Geschichten bleibt doch der Kontakt per Mail/Telefon (auch tagsüber während der Arbeitszeit).
Ich werde ganz sicher zukünftig ein Vertrauensproblem haben und ich werde auch aufpassen müssen, keinen dauerhaften Kontrollzwang zu entwickeln, aber darum geht es hier auch gar nicht! Viel habe ich in diesem Forum zum Thema Affäre gelesen und über die Gefühle, aber recht wenig über die Umsetzung. Ich hatte noch nie eine Affäre und frage mich einfach, was genau eine Affäre ist/bedeutet und ob man z.B. keine Angst hat, der feste Partner könnte es merken, dass ich gerade mit einem anderen Mann geschlafen habe? Ich habe es bei meinem Mann auch nicht gemerkt (vielleicht hatte er zuvor geduscht? Vielleicht habe ich es nicht wahrnehmen wollen?). Bei ihm ging es nicht um das Ausleben bestimmter Praktiken und es waren Gefühle im Spiel und ich frage mich einfach, wie oft er diese Frau in den zwei Jahren wohl getroffen haben mag. Klar, jede Affäre ist anders und geht mir nicht um den statistischen Mittelwert, aber es interessiert mich einfach wie andere Frauen/Männer mit Nebenbeziehung damit umgegangen sind.

Inaktiver User
05.08.2006, 03:14
Liebe cruelsummer,

wer eine Affäre haben will, findet immer einen Weg und Orte um zusammenzufinden....manche Affären treffen sich 4 mal im Jahr....manche 1 mal pro Tag oder Woche...kommt wohl drauf an wie nahe man sich wohnt, oder wie oft man Zeit und Lust hat.

Ich denke nicht das man den Betrug sofort bemerkt....manche sind da sehr erfinderisch.....der Partner ist dann vielleicht plötzlich sehr fröhlich, aufgekratzt, aufmerksam.....oder fahrig, unkonzentriert und abwesend, grüblerisch, nörglerisch, ärgerlich, unzufrieden...gibt viele Facetten.

Alles Gute für Dich....:smirksmile:

Inaktiver User
07.08.2006, 01:10
Mensch, dieser Thread ist bislang 1.048 Mal angeklickt worden, da gibt es wohl noch viele außer mir, die sich für meine Fragestellung interessieren. Warum schreiben denn nur so wenige?

Prijon
07.08.2006, 07:39
Ist doch klar. Die haben keine Antworten, die suchen welche.

Rotfuchs
07.08.2006, 09:22
Oder wollen ihre Antworten nicht preisgeben. Man weiß ja nicht, wer so alles mitliest. :smirksmile:

Inaktiver User
07.08.2006, 09:32
Naja, und vor allem: wozu soll man antworten?

Ist nicht böse gemeint, aber die Fragestellung ist schon komisch. Soll ich jetzt aufzählen, wie man das hinkriegt, einen verheirateten Mann zu treffen?

Es gibt ausgesprochen originelle Orte wie Weiterbildungsinstitute oder - neulich gehört und bald vom Stuhl gefallen vor Lachen - den Ikea-Parkplatz.

Aber mal ehrlich: Wer will das denn wissen?
Die treue Ehepartnerin, damit sie sich so richtig schön reinsteigern kann?
Wer eine Affäre nebenbei hat, findet seine Möglichkeiten sowieso...

Rotfuchs
07.08.2006, 10:12
den Ikea-Parkplatz.

grööööhhhhhl .... :freches grinsen:

Das bestätigt meine uralte Theorie: In der Menge kann man am besten verstecken. :fg engel:

Oder war nachts gemeint? Egal - im Auto würde ich nicht wollen. Da bin ich zu alt für ... (Seit dem letzten runden Geburtstag meine Standardausrede für so ziemlich alles, wozu ich keine Lust habe. :smirksmile: )

Inaktiver User
07.08.2006, 10:59
Oder war nachts gemeint? Egal - im Auto würde ich nicht wollen. Da bin ich zu alt für ... (Seit dem letzten runden Geburtstag meine Standardausrede für so ziemlich alles, wozu ich keine Lust habe. :smirksmile: )

*pruuuuuuuuust*
Ich dachte schon, ich sei die einzige Frau, die sich ab nem runden Geburtstag zu alt dafür fühlt.

Aber im Ernst: Affaire hin, Geliebter her - ich will den Mann dann schon mehrere Stunden in einem schönen Ambiente für mich alleine haben (ohne potentielle Zuschauer).
Da ich eine eigene Wohnung habe, ist das kein Problem.

Inaktiver User
07.08.2006, 11:05
...ich will den Mann dann schon mehrere Stunden in einem schönen Ambiente für mich alleine haben (ohne potentielle Zuschauer).

Kein Problem bei Ikea:


http://www.ikea.com/webapp/wcs/stores/servlet/ProductDisplay?topcategoryId=15585&catalogId=10103&storeId=5&productId=10979&langId=-3&chosenPartNumber=S69829813

http://www.ikea.com/webapp/wcs/stores/servlet/ProductDisplay?topcategoryId=15585&catalogId=10103&storeId=5&productId=25891&langId=-3&chosenPartNumber=30105468


http://www.ikea.com/webapp/wcs/stores/servlet/ProductDisplay?topcategoryId=15573&catalogId=10103&storeId=6&productId=26439&langId=-17&chosenPartNumber=27150010

http://www.ikea.com/webapp/wcs/stores/servlet/ProductDisplay?topcategoryId=15573&catalogId=10103&storeId=6&productId=61648&langId=-17&chosenPartNumber=30064081

Und die potenziellen Zuschauer, die sind eh mit ihrem Kampf um den besten Einkaufswagen beschäftigt...

Inaktiver User
07.08.2006, 21:36
Hallo,
wenn ich hier so einige Beträge lese, frage ich mich, ob ich was falsch mache?

Sex mit einem Mann, den ich nicht liebe? Hatte ich vor ein paar Jahren und fühle mich bei unseren Treffen in den Luxushotels immer sehr verwegen. Die Orgasmen waren (wenn überhaupt) so 3 - 4. Er war gebunden und hatte 2 Kinder. Mein Ehemann war viel beruflich unterwegs.
Manchmal überkamen mich Schuldgefühle. Während seine Frau die Kinder hütete, hat er ihr erzählt, dass er das Auto oder sein Motorrad repariert. Ich habe meinem Mann ebenfalls tolle Lügengeschichten erzählt. Fand die ganze Aktion unwürdig. Für ihn und für mich.

SEX IST AM BESTEN, WENN FRAU IHN LIEBT!!!

Zum Glück habe ich rechtzeitig die Kurve bekommen und das Verhältnis beendet.
So einen Unsinn mache ich nicht wieder.

Grüße
marsse

VerwirrtesWesen
12.08.2006, 14:45
SEX IST AM BESTEN, WENN FRAU IHN LIEBT!!!



Aber ja, marsse! Hat denn hier jemand etwas anderes behauptet?
Wäre es nicht Liebe ( der Wunsch nach Liebe, die Hoffung auf Liebe
..) würde es doch garkeine Affären geben! Oder?
Für mich kann ich nur so sprechen!

Verwirrtes

Inaktiver User
12.08.2006, 14:54
Aber ja, marsse! Hat denn hier jemand etwas anderes behauptet?
Wäre es nicht Liebe ( der Wunsch nach Liebe, die Hoffung auf Liebe
..) würde es doch garkeine Affären geben! Oder?
Für mich kann ich nur so sprechen!

Verwirrtes


Also wenn´s noch keiner behauptet hat - muss ich mich hergeben.
Die Qualität von Sex/Erotik hat nicht für alle Frauen etwas mit der gefühlsmässugen Bindung zu tun.

Ich persönlich hatte den besten Sex NICHT mit den Männern, die ich geliebt habe - im Gegenteil, da war´s mehrheitlich eher durchschnittlich.

Sex ohne Gefühl(sdramen) - aber gerne!

VerwirrtesWesen
12.08.2006, 15:11
Die Qualität von Sex/Erotik hat nicht für alle Frauen etwas mit der gefühlsmässugen Bindung zu tun.

Ich persönlich hatte den besten Sex NICHT mit den Männern, die ich geliebt habe - im Gegenteil, da war´s mehrheitlich eher durchschnittlich.

Sex ohne Gefühl(sdramen) - aber gerne!

Das ist bei mir anders.

Aber ich verstehe Dich und ein bißchen beneide ich Dich da auch. Das würde manches vereinfachen. Auch für mich, gerade jetzt..

Bei mir ist der Sex immer am besten, wenn ich den Mann mit Haut und Haaren liebe. Nun, nicht das ich schon SO viele Männer gehabt hätte, aber sobald sie Liebe schwindet, schwindet bei mir das Verlangen. Und ONS waren immer ein Reinfall, was allein an mir liegt, denn ich brauche das Vertraute..

--------------------------------------------------------------
Kann mir mal bitte einer sagen, da sich putzen soll und nicht am PC hocken!!!!!!!!!! *Grrrrrrr...
--------------------------------------------------------------

Verwirrtes..*faules Ding

Inaktiver User
12.08.2006, 18:55
Meine Affäre ist auseinandergegangen , weil er mit seiner Familie ins Ausland ging. Es hat mir das Herz gebrochen, aber ihm in die Staaten nachzureisen ist schon etwas zu aufwendig. Es war eine echte Liebesbeziehung. Er wurde oft beruflich versetzt und hatte dann die Woche über eine eigene Wohnung. Wir haben uns immer und überall getroffen wenn es irgendwie ging. In fremden Städten, Wäldern, Kinos, Autos. Manchmal waren wir viele Kilometer voneinander entfernt, ich bin dann dorthin gereist oder er ist gekommen. Wir hatten im Sommer einen Treffpunkt im Wald, im Winter im Hotel. Wenn er bei seiner Familie war gab es eine totale Kontaktsperre. Wir haben auch nie sein Handy benutzt, ausschließlich mails über einen speziellen account.
Allerdings, die Frage die ich mir immer gestellt habe, war eine andere. Meine Affäre war unglaublich verliebt in mich... er war vor Sehnsucht oft krank und wieso hat das seine Frau nicht gemerkt?
Sein verändertes Verhalten. Das habe ich nicht verstanden. So kann man sich doch nicht vestellen...
Es war trotz aller moralischen Bedenken und vielen Tränen die schönste Liebesbeziehung in meinem Leben!
LG Helecho

Inaktiver User
13.08.2006, 02:10
Das ist bei mir anders.

Aber ich verstehe Dich und ein bißchen beneide ich Dich da auch. Das würde manches vereinfachen. Auch für mich, gerade jetzt..

Verwirrtes..*faules Ding

Nur kein "Neid", viele Sachen können sich dadurch auch erheblich verkomplizieren!
:-)))
Wenn Du so gestrickt bist, dass bleib es auch einfach..........

VerwirrtesWesen
13.08.2006, 15:41
Nur kein "Neid", viele Sachen können sich dadurch auch erheblich verkomplizieren!
:-)))
Wenn Du so gestrickt bist, dass bleib es auch einfach..........


Also machmal denke ich das gerade das Gegenteil, nämlich das bei mir immer SO GROSSE Gefühle im Spiel sind, es so megakompliziert machen ..
Naja aber egal..ich kann es eh nicht wirklich ändern und abstellen und muss damit leben..

Mal zu Anfangsfrage: Ich treffe meinen "Geliebten! ca. einmal die Woche, wenn es geht auch ein paar Tage oder nur eine Nacht, je nachdem wie es passt und wo? Na bei mir! Oder auch mal bei ihm in seiner neuen Wohnung (wohnen jetzt ca.300 km voneinander entfernt)..
Es gibt immer einen Weg, wenn man das will!!

Verwirrtes

Inaktiver User
14.08.2006, 18:47
Mein Mann hat mich über einen langen Zeitraum betrogen, ich habe mich dann getrennt und das ist auch gut so. Leider habe ich nie eine Antwort auf die Frage bekommen, wo und wie oft er sich mit der anderen getroffen hat, er hat sich dann immer rausgezogen und geschwiegen.

Ich habe volles Verständnis für Deinen Ex-Mann. Ich würde das genau so machen. Er weiß vermutlich sehr genau, wie es Dich verletzt, dass er fremdgegangen ist. Vermutlich tut es ihm leid, dass seine Affäre aufgeflogen ist und dadurch Deine Verletzung erst real geworden ist und er findet es vermutlich nicht richtig, jetzt auch noch Salz in Deine Wunde zu reiben, indem er Dir z. B. sagt: "Als Du dann und dann beim Frisör, bei der Beehrdigung Deiner Tante oder was weiß ich wo warst, haben wir es im Ehebett, auf dem Fußboden im Wohnzimmer oder sonst wo getrieben." Er wird sich vermutlich sagen: "Ich habe sie verloren, das ist meine Strafe für mein Verhalten, aber ich muss sie nicht jetzt auch noch mit intimen Details belasten." Ich jedenfalls würde so denken und würde es als unwürdig ansehen, Einzelheiten zu erzählen, die noch im Nachhinein verletzend wirken müssen.

Mir hat mal ein Bekannter erzählt, dass er morgens von einer Bekannten angerufen wurde und dann kurz darauf in deren Ehebett gesprungen ist, welches noch warm von ihrem Gatten war, der soeben zur Arbeit aufgebrochen war. Ich kann schon wirklich einiges ab, aber eine solche Geschichte wollte ich von meiner Frau nicht unbedingt hören und schon gar nicht, wenn ich eh nicht mehr mit ihr zusammen wäre.

Sehen Frauen das anders?

Ach ja, zu Deiner Frage: Meine Freundin wohnt sehr weit entfernt und sie kam etwa einmal im Monat bis einmal im Quartal jeweils für etwa eine Woche in meine Nähe, wo sie eine Ferienwohnung nahm. Das ging, weil ihr Mann von ihrer Beziehung zu einem weiteren Mann wußte, dennoch hat sie die Reisen meistens zusätzlich mit beruflichen Terminen begründet, so dass es ihm überlassen war, seine Schlüsse zu ziehen, oder sich etwas vorzumachen. Meiner Frau habe ich dann von beruflichen Terminen oder privaten Verabredungen erzählt, um mich in diesen Wochen mehrfach mit meiner Freundin treffen zu können. Manchmal habe ich auch Dienstreisen angegeben um übernacht wegbleiben zu können und dann haben wir uns auch manchmal nur für zwei Tage in einem Hotel getroffen.

Es geht schon. Und mit einiger Sorgfalt lassen sich auch belastende Indizien weitgehend vermeiden. Ich denke, der größte Risikofaktor ist das eigene schlechte Gewissen. Ich stelle jedenfalls fest, dass ich die nötigen Coolness für eine Affäre nicht mehr aufbringen kann und will und beende deshalb die Beziehung zu meiner Freundin. Ich bin dankbar, für die Zeit, die ich mit ihr hatte und ich bin dankbar dafür, dass meine Frau nichts gemerkt hat und hoffe sehr, dass ich ihr die Verletzung, die das Auffliegen der Affäre mit sich bringen würde, ersparen kann.

hobo

Inaktiver User
17.08.2006, 23:37
Danke euch vielmals für eure ehrlichen Antworten, so wird meine Situation greifbarer.
Hobo, aus deiner Perspektive (mit Affäre) kann ich deine Haltung nachvollziehen, aus meiner Perspektive (als betrogene Ehefrau) finde ich es eher selbstgefällig. Wer seinen Partner so lange wissentlich verletzt und hintergeht, dem scheinen der andere und dessen Gefühle so wichtig nicht zu sein, jedenfalls nicht so wichtig wie die eigenen, denn sonst hätte man es nicht getan. Fliegt die Geschichte dann auf und der andere wünscht sich Klarheit und offene Antworten, dann bin ich ihm das zumindest schuldig, dann sollte ich zu meinem Verhalten stehen und nicht nach irgendwelchen Ausflüchten oder generellen Schweigen suchen, um angeblich den anderen vor noch mehr Unglück zu schützen, sorry, aber darüber hätte man dann früher mal nachdenken müssen. Und glaube mir, ich habe gemerkt, daß es dann nicht nur um meinen Schutz vor noch mehr Verletzungen ging, sondern darum, nicht als kompletter A**** dazustehen. Man sollte zu seinen Handlungen stehen und bei der Trennung offen und ehrlich sein, damit der andere damit abschließen kann. In deinem Falle hat deine Frau nichts von der Affäre erfahren, mach was draus!

Inaktiver User
18.08.2006, 09:11
Also ich persönlich würde keine Details wissen wollen - aber irgendwie bekomme ich den Eindruck, dass es damit für Dich leichter würde damit fertig zu werden.

Kiurush
21.08.2006, 23:55
Es war damals eine Kollegin gewesen:

- Angebliche Meetings
(Fällt in der heutigen Zeit bei der Fülle der angesetzten Meetings nie auf wenn welche dazwischen sind, die es eigentlich nicht gibt)

- Aufzug
(Zwischen zwei Stockwerken auf Nothalt drücken. Funktioniert aber nur, wenn mehrere Aufzüge vorhanden sind. Sonst ruft noch irgend jemand den Wartungsdienst)

- Dienstreisen (mehrtägig)
(Ist eine offizielle gemeinsame Dienstreise nicht möglich, z.B. wenn er in der Entwicklung und sie in der Buchhaltung tätig sind, unbedingt darauf achten das die zweite Person im Hotel nicht auf der Zimmerrechnung erscheint, sondern separat abgerechnet wird. Sonst könnte es Stress mit dem Controlling in der Firma und zuhause geben)

- Dienstfahrt (eintägig)
(Es findet sich immer irgend ein Lieferant oder Kunde, den man unbedingt besuchen muss. Morgens noch für zwei Stunden ins Büro um mit dem angeblich zu besuchenden Lieferanten / Kunden abzuklären, ob alles in Ordnung ist. Trotzdem unbedingt die Handy-Nummer für dennoch eventuell auftretende Probleme angeben. Wäre peinlich und für die weitere Karriere nicht sonderlich förderlich, wenn die im Verlauf des Tages wegen Problemen im Büro anrufen und der Chef einen Tags drauf fragt, wo man sich so rumgetrieben hat)

- Weihnachtsfeiern
(Die Vorweihnachtszeit mit ihren ganzen Weihnachtsfeiern, wo man natürlich nicht hingeht, die man aber doch uuuunbedingt besuchen muss, ist geradezu ideal für lange gemeinsame romantische Abende zu zweit)

- Überstunden
(Funktioniert aber nur, wenn diejenigen keine Überstunden bezahlt bekommen. Sonst fällt das auch dem dümmsten Ehepartner nach spätestens nem Vierteljahr auf, das Männe oder Frauchen andauernd länger bleibt, sich aber auf dem Gehaltszettel diesbezüglich nichts tut)

Wo man sich bei Affairen zwischen Kollegen aus völlig unterschiedlichen Abteilungen jedoch NICHT trifft sind Kantine und Cafèterria. Sonst entstehen ganz schnell Gerüchte.

Es ist mir bewusst, dass ich mit meinen Beispielen sehr viel Öl in das Feuer von Eifersüchtigen geschüttet habe. :grmpf:

Prijon
22.08.2006, 00:27
Es ist mir bewusst, dass ich mit meinen Beispielen sehr viel Öl in das Feuer von Eifersüchtigen geschüttet habe.

Mag sein. Fühlst Du Dich jetzt als toller Hecht?

Prijon

Sadness
22.08.2006, 10:26
Also ich persönlich würde keine Details wissen wollen - aber irgendwie bekomme ich den Eindruck, dass es damit für Dich leichter würde damit fertig zu werden.


Das mit den Details ist so eine Sache

...auf der einen Seite wären dann die ewigen Mutmaßungen und die Vorstellungen wann, wie und wo beendet und man würde sich nicht die abstrusesten Dinge ausmalen

...auf der anderen Seite bekommen dann manche Dinge im nachhinein einen bitteren Beigeschmack

Offenheit in so einer Situation finde ich extrem wichtig, aber Zeitabläufe zu kennen helfen nicht wirklich...

Mal angenommen dein Mann räumt ein, nur jedes zweite Mal im Fitnessstudio gewesen zu sein, die anderen Male bei seiner Affäre, was bringt das für die Zukunft, dass du seine Sporttermine immer nachkontrollierst??

Inaktiver User
22.08.2006, 10:32
Mal angenommen dein Mann räumt ein, nur jedes zweite Mal im Fitnessstudio gewesen zu sein, die anderen Male bei seiner Affäre, was bringt das für die Zukunft, dass du seine Sporttermine immer nachkontrollierst??

Dem Sack würde ich den Hals umdrehen - wir haben die Absprache, dass er die Klappe hält :freches grinsen: !
Solche Ansagen fallen unter "seelische Grausamkeit" - was soll das der Beziehung bringen?
Die Information tut weh und nützt niemandem.

Sadness
22.08.2006, 10:38
Sag ich doch

Inaktiver User
22.08.2006, 10:43
Und wie möchtest Du in Zukunft solche Dinge mit einem Partner regeln?
Wie sieht Deine Lösung/Absprache zum Thema Treue aus?

Sadness
22.08.2006, 11:00
Also....

Treue ist für mich weiterhin eine Grundvorraussetzung für eine Beziehung, ich bin eben nun mal so...und habe und hatte mit dem Betrug meines Mannes genug zu kämpfen, das mache ich garantiert nicht noch einmal oder noch weiter mit

Aber...
Ohne Vetrauen funktioniert eine Beziehung auch nicht und darum sind meine Vorrausetzungen für den Fortbestand unserer Beziehung folgende:

-Er beendet die Affäre und ich verlasse mich auf sein Wort, dieses letzte Mal gibt es den Vetrauensvorschuß und ich werde nicht zum Kontrolleur oder ständig weiter nachfragen
-Er verspricht mir im Gegenzug, dass er mich nicht belügt, nicht jetzt, nicht später
-Wenn er das doch tut, ist unsere Beziehung beendet...Punkt
(Und Lügen fliegen eben irgendwann immer auf und sei es durch bloßen Zufall)

Das ist nicht gerade einfach, für uns beide nicht, eine nicht eiingehaltenen zeitliche Absprache ist da schon sehr kritisch...ich fühle mich fast wieder belogen und er in Erklärungszwang...das müssen wir üben, üben, üben...ich hoffe da ein bißchen auf den Zeitfaktor
Im Groben klappt das aber schon sehr gut, wenn er mir sagt er ist beim Fußblltraining, dann glaube ich das auch und werde mich hüten das nachzukontrollieren...ganz echt, sonst hätte es für mich keinen Sinn

Prijon
22.08.2006, 12:46
Mh, Sadness....


mir fehlt da noch was. Sozusagen die Moral von der Geschicht.

Es ist ja nicht auszuschließen, dass ihm das noch mal passiert. Es ist auch nicht auszuschließen, dass zur Abwechselung mal Du Dich fremdverliebst.

Wir haben als Erkenntnis aus dem Desaster mitgenommen, dass wir mit sowas umgehen können. Und dass es viel einfacher ist, damit umzugehen, wenn es diese Heimlichkeiten und Lügereien nicht gibt. Konkret: Wenn hier jemand einen dritten wasweißichwas findet, dann erfährt das der Partner. Nur so kann es einen gemeinsamen Umgang mit der Situation geben.

Gruß,
Prijon

Inaktiver User
22.08.2006, 12:52
-Wenn er das doch tut, ist unsere Beziehung beendet...Punkt
(Und Lügen fliegen eben irgendwann immer auf und sei es durch bloßen Zufall)


Die konsequente Einstellung dazu finde ich völlig in Ordnung.

Aber glaubst Du ernstlich, dass ALLE Lügen irgendwann auffliegen?
Wenn es Dich besser schlafen lässt - bitte.
Aber ich denke, dass dies eine Illusion ist.

Sadness
22.08.2006, 15:57
Na wenn ich´s nicht weiß, dann kann ich auch nichts dagegen tun...und ich unterstelle jetzt einfach mal den Willen die Beziehung wieder auf die Reihe zu kriegen und die damit verbundenen nötige Ehrlichkeit, sonst schlafe ich echt nicht mehr

@prijon
für mich würde ein neuerlicher Betrug wahrscheinlich das Ende unserer Beziehung bedeuten, denn ich kann mit Untreue nicht wirklich umgehen
Und für meinen Teil würde ich jetzt mal ausschließen das ich mich fremdverliebe und betrüge, ich würde vorher meine Ursprungsbeziehung klären...was im Übrigen wohl auch das Ende werden, denn "Mann" würde das nicht verkraften ( gibt er selber zu ).

MIt der Einstellung zur Lüge meine ich meine konkrete Situation...wenn er mir jetzt was vormacht, die Affäre heimlich weiterläuft und ich wieder deswegen belogen werde, dann rede ich nicht mehr, dann will ich auch keine Beziehung mehr mit diesem Mann, egal ob ich ihn liebe oder nicht.

Prijon
22.08.2006, 17:15
Hallo Sadness,

aber das meine ich doch: Einen Betrug in dem Sinne wird es hier nicht mehr geben, da bin ich mir ziemlich sicher. Es ist möglich, dass sich einer von uns beiden zu jemandem hingezogen fühlt. Das passiert - früher haben wir das nicht wahrhaben wollen. Jetzt ist es uns bewusst, dass das passieren kann.

Aber: Das erfährt der Partner. Und zwar bevor etwas "Schlimmes" passiert (nach unserer Definition Schlimmes). So dass wir gemeinsam schauen können, wie wir mit der Situation umgehen.


Und für meinen Teil würde ich jetzt mal ausschließen das ich mich fremdverliebe und betrüge, ich würde vorher meine Ursprungsbeziehung klären.

Das Forum ist voll von Frauen, die das vor zwei Jahren auch steif und fest behauptet haben...

Prijon

Kiurush
24.08.2006, 00:58
Es ist mir bewusst, dass ich mit meinen Beispielen sehr viel Öl in das Feuer von Eifersüchtigen geschüttet habe.

Mag sein. Fühlst Du Dich jetzt als toller Hecht?

Prijon

Es ging bei der Ausgangsfrage nicht um Moral o.ä., insofern geht deine moralisierende Bemerkung voll am Ursprungsthema vorbei. Cruelsummer ging ausschließlich darum zu erfahren, wo und wie sich jemand mit seiner Affaire treffen kann, ohne das der Partner das erfährt. Diese Frage habe ich beantwortet.

Wo ich noch nicht drauf geantwortet habe, dieser Punkt kam ja im Zusammenhang mit der Ausgangsfrage auch auf, ob es gut wäre hinsichtlich des Wissens um die Orte und Begebenheiten der Affaire. Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus kann ich sagen: es wird alles nur noch viel schlimmer.

Ich war mit der Frau, mit welcher ich die Affaire hatte, anderthalb Jahre während meiner ersten Ehe zusammen, plus mit diversen Unterbrechungen anderthalb Jahre nach der Trennung von meiner ersten Frau. Diese Beziehung endete so wie sie begonnen hatte: als Affaire. Allerdings nicht von mir mit einer anderen Frau, sondern von ihr mit einem anderen Mann. Ich bin somit Täter und Opfer in Personalunion, und weiß daher sehr gut aus eigener Erfahrung auch um den Schmerz und die Gedanken derjenigen, welche betrogen werden.

Ich gehöre zu den Männern welche die prosaische Auffassung vertreten, dass sie niemals mehr ihren Schw... in eine Frau stecken, in welcher sich nach mir jemand anderes wohl gefühlt hat. Bevor mir jetzt jemand Doppelmoral vorwirft: ich hatte während der ganzen Zeit meiner Affaire, also knapp anderthalb Jahre lang, keinen Sex mit meiner damaligen Frau gehabt. Obwohl meine Ex-Frau mir nachdem ich mich ihr gegenüber outete anfangs verziehen hatte, und zuerst die Ehe auch weiter fortführen wollte weiß ich doch, dass der psychische Schmerz meist einfach zu groß ist, als das ein Verzeihen auch innerlich wirklich final möglich ist.

Ein Fremdgehen erfolgt nur dann, wenn irgend etwas in einer Beziehung oder Ehe ganz gewaltig nicht stimmt. Deshalb ist ein Unrechtsempfinden bei demjenigen, welcher eine Affaire hat, auch kaum oder überhaupt nicht vorhanden. Wenn aber kein Unrechtsempfinden vorhanden ist, gibt es auch kein aufrichtiges Bereuen und/oder Entschuldigen. Jeder betrogene Partner spürt das.

Mein persönliches Unrechtsempfinden bezogen auf meine Affaire bezieht sich auf etwas ganz anderes: Auf meine Kinder. Ich habe meine Kinder betrogen hinsichtlich ihres Urvertrauens auf die Zusammengehörigkeit ihrer Eltern. DAS ist etwas, wo ich Verantwortung trage, was ich ausschließlich alleine mit mir ausmachen muss, und dem ich mich auch nicht entziehen kann. Daran ändert auch nichts, dass die Kinder von dieser Affaire nichts wissen, und diese Affaire nur noch das Abspringen aus einer aus völlig anderen Gründen nicht funktionierenden Ehe war.

Zurück zu dem Punkt betr. Wissen um Orte und Begebenheiten:

Die Trennung aus einer Ehe geht in den seltensten Fällen schnell und adhoc vonstatten. Auch dann nicht, wenn man schon voneinander getrennt lebt. Aus der daraus bedingten Befürchtung heraus, ich würde wieder zu meiner Ex-Frau zurück kehren, hatte sich die "Affaire" aus Frust, "unterstützt" durch erheblich erhöhtem Alkoholkonsum, mit einem anderen Mann eingelassen. Die Sache dauerte ungefähr ein halbes Jahr. Während dieser Zeit traf sie sich mit meinem Nebenbuhler immer in dessen Schrebergartenhäuschen. Geoutet hatte sie sich dann ein dreiviertel Jahr später, mithin eine Zeitspanne wo man davon ausgehen kann, dass eine Affaire abgeschlossen ist. Deshalb versuchte ich, trotz meiner Enttäuschung über sie die Sache positiv verarbeiten zu können.

Dann passierte etwas, was niemals hätte passieren dürfen:
Sie hatte damals in dem bewussten Schrebergartenhaus noch ein paar private Dinge liegen gelassen und bat ausgerechnet mich, sie dort hin zu fahren um sie zu holen. Tja, der Teufel ist ein Eichhörnchen und sie hätte besser jeden anderen gefragt als ausgerechnet mich. Ich blieb nur an der Türschwelle stehen, hinein wollte und konnte ich innerlich nicht. Der Zufall aber ergab es, dass ich trotzdem von der Tür aus einen Blick in die Kammer mit der "Lagerstatt" werfen konnte. Selbige war aufgewühlt und es sah so aus, als wenn dieser aufgewühlte Zustand seinen Ursprung schon vor ziemlich längerer Zeit gehabt hätte....

In dem Moment war meine Beziehung zu dieser Frau vorbei. Zuerst nur innerlich. Aber in jedem Moment, wo wir beide intim wurden, sah ich vor meinem inneren Auge diese aufgewühlte Lagerstatt. Worauf sich natürlich dann nichts mehr abspielte. Ein paar Wochen später war dann endgültiges Aus.

Deshalb: Das Wissen um Orte und Begebenheiten kann für eine Ehe oder Beziehung tödlich sein, weil dadurch der Schmerz nur noch größer wird.

Inaktiver User
24.08.2006, 06:35
Orte gibt es ohne Ende.
So kann ich mich gelegentlich im Büro besuchen lassen. Es gibt hier Zeiten zu denen ganz sicher niemand "hereinkommen kann".

In jeder größeren Stadt gibt es heute Hotelzimmer bzw. Appartements die stundenweise "buchbar" sind und bei denen es keinen Anmeldezettel und keine Bankbelastung gibt. Und diese Räume sind auch einigermaßen preiswert.

Man kann sich aber auch auf dem Weg von der Kneipe zum Auto noch in der Tiefgarage oder im Parkhaus "vergnügen". Hört sich verdammt unromantisch an, hat aber was.

Je nach Jahreszeit und Temperatur sind auch öffentliche Parkanlagen sehr geeignet. Es muss dazu aber dann schon dunkel sein.

Es gibt SwingerClubs (insoweit habe ich aber noch keine praktische Erfahrung gesammelt)

Also Orte gibt es ohne Ende.

MaryB
24.08.2006, 15:17
Meine Affäre dauert jetzt schon 3 Jahre. Anfangs war es nur als eine Sex Affäre gedacht, der Schuß ging nach hinten los, von beiden Seiten. Das erste Jahr haben wir uns 1 x die Woche im Etap Hotel getroffen, kostet 35,-, ist also bezahlbar. Weiterhin noch 1 x die Woche zum Frühstücken bei Mc Donalds od. zum Bummeln in der nächsten Großstadt. Irgendwann hat dann 2 x die Woche nicht mehr gereicht. Wir sind dann im Sommer noch zusätzlich alle 2 Wochen einen Nachmittag mit dem Motorrad durch die Gegend gebraust, hauptsache zusammen, der Sex war nur noch eine schöne Begleiterscheinung.

Nach 1 Jahr haben wir uns ein kleines App. 15 km von meinem Heimatort und 35 km von seinem Heimarort entfernt gemietet. Dort haben wir uns 2 x die Woche morgens und 1 x die Woche abends getroffen, haben dort zusammen gekocht, gelacht, gestritten, ferngesehen, ab und zu mal ins Kino oder essen gegangen oder zu einem Konzert. Für morgens brauchte ich keine Ausrede, da ist bei uns zu Hause sowieso niemand, und er kann sich seine Zeit im Betrieb einteilen wie er will, muß er die Arbeit halt abends nachmachen, hauptsache sie wird gemacht. Ausreden für nachmittags od. abends sind schon schwieriger, die Treffen sind auch nicht immer stundenlang, meist so um die 2 Stunden.

Wir haben uns auch schon im Schwimmbad getroffen, im Parkhaus, im Wald zum gemeinsamen Spaziergang mit den Hunden ( was für ihn ein weiter Fahrweg ist, er wohnt 70 km von mir entfernt ).

Mittlerweile sind wir 3 Jahre zusammen und treffen uns nicht mehr so häufig, weil sich bei ihm und mir private und berufliche Veränderungen ergeben haben. Wir sehen uns Dienstagabends nach der Arbeit ( ich muß bis 18.30 arbeiten ) für ca. 1,5 Std. und Freitagsmorgens in unserem App. für ca. 2 Std. Nächsten Mittwoch gehen wir nochmal zusammen schwimmen, aber das ist eher die Ausnahme. Ansonsten telefonieren wir tagsüber 2-3 mal zusammen und schreiben viele SMS.

Simone77
24.08.2006, 15:47
Meine Affäre dauert jetzt schon 3 Jahre. Anfangs war es nur als eine Sex Affäre gedacht, der Schuß ging nach hinten los, von beiden Seiten. Das erste Jahr haben wir uns 1 x die Woche im Etap Hotel getroffen, kostet 35,-, ist also bezahlbar. Weiterhin noch 1 x die Woche zum Frühstücken bei Mc Donalds od. zum Bummeln in der nächsten Großstadt. Irgendwann hat dann 2 x die Woche nicht mehr gereicht. Wir sind dann im Sommer noch zusätzlich alle 2 Wochen einen Nachmittag mit dem Motorrad durch die Gegend gebraust, hauptsache zusammen, der Sex war nur noch eine schöne Begleiterscheinung.

Nach 1 Jahr haben wir uns ein kleines App. 15 km von meinem Heimatort und 35 km von seinem Heimarort entfernt gemietet. Dort haben wir uns 2 x die Woche morgens und 1 x die Woche abends getroffen, haben dort zusammen gekocht, gelacht, gestritten, ferngesehen, ab und zu mal ins Kino oder essen gegangen oder zu einem Konzert. Für morgens brauchte ich keine Ausrede, da ist bei uns zu Hause sowieso niemand, und er kann sich seine Zeit im Betrieb einteilen wie er will, muß er die Arbeit halt abends nachmachen, hauptsache sie wird gemacht. Ausreden für nachmittags od. abends sind schon schwieriger, die Treffen sind auch nicht immer stundenlang, meist so um die 2 Stunden.

Wir haben uns auch schon im Schwimmbad getroffen, im Parkhaus, im Wald zum gemeinsamen Spaziergang mit den Hunden ( was für ihn ein weiter Fahrweg ist, er wohnt 70 km von mir entfernt ).

Mittlerweile sind wir 3 Jahre zusammen und treffen uns nicht mehr so häufig, weil sich bei ihm und mir private und berufliche Veränderungen ergeben haben. Wir sehen uns Dienstagabends nach der Arbeit ( ich muß bis 18.30 arbeiten ) für ca. 1,5 Std. und Freitagsmorgens in unserem App. für ca. 2 Std. Nächsten Mittwoch gehen wir nochmal zusammen schwimmen, aber das ist eher die Ausnahme. Ansonsten telefonieren wir tagsüber 2-3 mal zusammen und schreiben viele SMS.

Hallo MaryB,

ich frage mich bei Deiner Geschichte, warum seit Ihr nicht offiziell zusammen? Warum diese Heimlichkeiten, die jetzt schon seit 3 Jahren so gehen?

LG

Manava
24.08.2006, 20:38
Das frage ich mich auch?
@MaryB, wieso hast du vor 2,5 Jahren einen andern geheiratet obwohl du schon die Affäre hattest? Begreife ich nicht! :wie?:

MaryB
25.08.2006, 14:57
Das ist eine lange Geschichte. Die Frage ist berechtigt. Ich möchte aber eigentlich nicht darauf antworten weil dann wieder blöde Kommentare kommen.Niemand kann die Lebensgeschichte eines anderen beurteilen. Und da ich lediglich auf die Frage geantwortet habe Wie oft und wo trefft Ihr Eure Affären, ist es egal warum ich seit 3 Jahren einen Freund habe.

Ich kann nur so viel sagen:Ich liebe beide Männer. Der eine, mein Mann, ist derjenige von dem man sagen kann, mit so einem kann man alt werden. Gleiche Interessen, beide Sternzeichen Waage, wie harmonisieren, bei uns gibt es keinen Streit, außerdem hat es auch finanzielle Aspekte, mein Mann hat ein Haus in dem wir Leben, da spielt auch die Sicherheit eine große Rolle, zumal ich 2 Kinder habe. Auch ihnen möchte ich auf keinen Fall das Zuhause nehmen, sie sind hier sehr glücklich.

Der andere ist vom Charakter her völlig anders als mein Mann. Wir haben viel Spaß zusammen, wir streiten häufig und gerne und versöhnen uns danach leidenschaftlich, er ist, im Gegensatz zu meinem Mann, sexuell sehr aktiv, er fährt gerne Motorrad, er lebt von der Hand in den Mund. Er ist ein Mensch zum Leben, aber nicht zum heiraten. Das wäre mir einfach zu unsicher.

Glaubt mir daß auch mir das alles nicht leicht fällt, es vergeht kein Tag an dem ich nicht grübele wie es weitergehen soll, was wäre wenn usw. Mittlerweile ist es aber nicht mehr so stressig für mich, da mein Freund und ich uns nur noch wenige Stunden in der Woche sehen. Ich habe wieder mehr Zeit für meine Familie und für mich.

Lolalo
26.08.2006, 13:19
Ich bin dankbar, für die Zeit, die ich mit ihr hatte und ich bin dankbar dafür, dass meine Frau nichts gemerkt hat und hoffe sehr, dass ich ihr die Verletzung, die das Auffliegen der Affäre mit sich bringen würde, ersparen kann.

hobo


Ich wünsche ihr, dass es auffliegt und sie entscheiden kann ob sie mit dir zusammenbleiben will oder nicht.

Lolalo
26.08.2006, 13:21
Das gilt für alle, die zu feige sind ihren Partnern die Wahrheit zu sagen (Kann man dann eigentlich noch von Partner sprechen?).

Inaktiver User
26.08.2006, 23:06
Von einer Freundin weiß ich, daß sie sich mit ihrem Lover immer in der Wohnung ihres Bruders getroffen hat. Zeitlich war das auch kein Problem, denn sie lag auf dem Heimweg von ihrer Arbeit und wer hat schon pünktlich Feierabend?

Ich hab mich mit meinem Lover nach der Bandprobe im Studio getroffen (er war Musiker), und da war es schon Nacht. Als Alibi hat mir oft das Kino herhalten müssen.

Zu meinem Grund kann ich sagen:mein Ehemann hatte keine Lust mehr auf mich und hat mich mehrere Monate abblitzen lassen, ohne Erklärung. Irgendwann kam besagter Musiker dann um die Ecke. Ich hab mit schweren Gewissensbissen gekämpft und die Sache nach wenigen Treffen beendet.

Inaktiver User
27.08.2006, 01:16
Eine Bekannte ist verheiratet und hat eine mehrjährige Beziehung zu einem ebenfalls verheirateten Mann.

Anfangs haben sie sich bei ihr im Büro getroffen (ging prima, da separat und abschließbar). Als die Beziehung intensiver wurde, haben sie ein kleines gebrauchtes Wohnmobil gekauft. Das hat den Vorteil, dass sie flexibel sind und auch die Gefahr geringer ist als beispielsweise bei der Anmietung einer Wohnung. Die Kosten sind auch überschaubar.

Sie treffen sich mindestens viermal pro Woche.

Find ich genial!

Sadness
27.08.2006, 09:26
Und für meinen Teil würde ich jetzt mal ausschließen das ich mich fremdverliebe und betrüge, ich würde vorher meine Ursprungsbeziehung klären.

Das Forum ist voll von Frauen, die das vor zwei Jahren auch steif und fest behauptet haben...



Ich hoffe das dieser kelch an mir vorübergeht :smile:

Und habe auch gute Chancen darauf, denn mir sieht man es an der Nasenspitze an, wenn ich lüge...das ist wohl eine schlechte Vorraussetzung

Sadness, die sich in den Urlaub verabschiedet

Iggam
27.08.2006, 17:35
Meine Güte, wie alt seit ihr denn?? Im Auto, sich dafür zu alt fühlen. Ist doch einfach wunderbar, sich zu lieben, wenn einem danach ist, und sei es denn im Auto. Ist doch keine Frage des Alters. Mein Lover ist 60 und es war herrlich im Auto

Inaktiver User
28.08.2006, 08:44
Das gilt für alle, die zu feige sind ihren Partnern die Wahrheit zu sagen (Kann man dann eigentlich noch von Partner sprechen?).

Das solltest Du nicht so schwarz/weiss sehen.
Es gibt Paare, die ein Schweigen über solche Dinge (im Fall des Falles) vereinbart haben - da kann ich wenig Feigheit erkennen.
Ich würde es auch nicht wissen wollen.

Feige ist es, das Thema an sich nicht zu regeln.

Lolalo
30.09.2006, 01:07
Das solltest Du nicht so schwarz/weiss sehen.
Es gibt Paare, die ein Schweigen über solche Dinge (im Fall des Falles) vereinbart haben - da kann ich wenig Feigheit erkennen.
Ich würde es auch nicht wissen wollen.

Feige ist es, das Thema an sich nicht zu regeln.

Das ist kein schwarz-weiss sehen, sondern was in den meisten Fällen tatsächlich passiert, Realität, und in wievielen Fällen ist es so, dass sich Partner darauf einigen andersweitig poppen zu dürfen, ohne dass der feste Partner davon was mitkriegt ? Sicherlich in den wenigsten Fällen. Aber auch da würde ich mir die Frage stellen, ob ein nicht wissen wollen so manches mal (Hinweis: Manches mal ungleich immer) mit nicht hinschauen wollen und Verdrängung zu tun hat. Denn ich bin mir sicher, dass auch unter denen die nicht wissen wollen, desöfteren das nicht wissen wollen als Deckmäntelchen benutzt wird, um sich nicht mit der vorhandenen Eifersucht auseinanderzusetzen.

Aber das soll ja jeder handhaben wie er will, freie Entscheidung etc, die Konsequenzen muss ja jeder dann auch tragen.

Lolalo
30.09.2006, 01:30
PS: Was hat das was ich gesagt habe mit dem zu tun was Du gesagt hast, Gyldensternchen ? Ich denke es sollte klar sein, dass meine Post sich auf "Beziehungen" bezieht, wo keine solche Vereinbarungen gemacht wurden/werden.

:erleuchtung: :knatsch:

Inaktiver User
04.10.2006, 09:41
PS: Was hat das was ich gesagt habe mit dem zu tun was Du gesagt hast, Gyldensternchen ? Ich denke es sollte klar sein, dass meine Post sich auf "Beziehungen" bezieht, wo keine solche Vereinbarungen gemacht wurden/werden.

:erleuchtung: :knatsch:

Nun, ich habe Dich so verstanden, dass Du Menschen, die nichts über einen Seitensprung des Partners wissen wollen für feige hälst.

Diese Menschen "verdrängen" - und in dem Zusammenhang empfinde ich den Begriff als negativ geprägt.

Was ist feige daran zu sagen, dass ich nicht wissen will mit wem, wie lange und in welcher Stellung was getan hat? Ich will ja auch nicht wissen, welche Phantasien er für die Selbstbefriedigung nutzt.

Warum soll ich mir in Gedanken Details über ein sexuelles Abenteuer meines Partners antun (unabhängig davon, ob ich eine Absprachen getroffen habe oder nicht).
Ich akzeptiere, wenn jemand ein anderes Informationsbedüfnis hat, aber ich verstehe das nicht.
"Wahrheit" und "100%-Wissen" sind aus meiner Sicht nicht immer und für jeden Charakter der Königsweg für den Seelenfrieden.

Global betrachtet:
.........wenn ich über alles Elend in meinem Umfeld alles wüsste und alles empathisch voll mit tragen würde, wäre ich persönlich suizidgefährdet - Du nicht?

Lolalo
04.10.2006, 13:54
Was ist feige daran zu sagen, dass ich nicht wissen will mit wem, wie lange und in welcher Stellung was getan hat? Ich will ja auch nicht wissen, welche Phantasien er für die Selbstbefriedigung nutzt.

Ich habe zu hobo gesagt: "Ich wünsche ihr, dass es auffliegt und sie entscheiden kann, ob sie mit dir zusammenbleiben will oder nicht" und desweiteren "Das gilt für alle, die zu feige sind ihren Partnern die Wahrheit zu sagen (Kann man dann eigentlich noch von Partner sprechen?)". Das hat garnichts mit der Regelung zu tun in der Du lebst (falls Du es so verstanden haben solltest) und "feige" ist hier in einem anderen Kontext genannt.

Dein Fall ist ein anderer und, auch wenn ich da ein wenig drauf eingegangen bin, will ich das jetzt nicht weiter erörtern, da meine Aufmerksamkeit und meine Aussagen etwas anderem galten, und wie gesagt "Aber das soll ja jeder handhaben wie er will, freie Entscheidung etc, die Konsequenzen muss ja jeder dann auch tragen."


Ich akzeptiere, wenn jemand ein anderes Informationsbedüfnis hat, aber ich verstehe das nicht.

Ist allgemeinüblich, dass Leute die sich darauf einigen in einer monogamen Beziehung zu leben, aufgeklärt werden wollen über den Fremdgang. Wie das nun genau abläuft, ob man wissen will welche Farbe die Schamlippen der Affäre hatten oder man einfach nur von der Existenz der Affäre wissen will, ist ja von Individuum zu Individuum verschieden.


.........wenn ich über alles Elend in meinem Umfeld alles wüsste und alles empathisch voll mit tragen würde, wäre ich persönlich suizidgefährdet - Du nicht?

Driftet mir jetzt ein wenig zu sehr ins palavern ab, sorry.

Inaktiver User
04.10.2006, 14:18
Ist allgemeinüblich, dass Leute die sich darauf einigen in einer monogamen Beziehung zu leben, aufgeklärt werden wollen über den Fremdgang. Wie das nun genau abläuft, ob man wissen will welche Farbe die Schamlippen der Affäre hatten oder man einfach nur von der Existenz der Affäre wissen will, ist ja von Individuum zu Individuum verschieden.


Ach, so - das ist allgemein üblich.
Das sehe ich anders.

Ich kenne nahezu ausschliesslich Leute in monogamen Beziehungen, die es NICHT wissen wollen.

Lolalo
04.10.2006, 14:56
Ach, so - das ist allgemein üblich.
Das sehe ich anders.

Ich kenne nahezu ausschliesslich Leute in monogamen Beziehungen, die es NICHT wissen wollen.


Wird wohl so sein. Etliche Threads, die fragen "Geht er mir fremd ?" etc, scheinen sich wohl um Ausnahmen zu handeln.


:knicks:

Inaktiver User
04.10.2006, 15:05
Wird wohl so sein. Etliche Threads, die fragen "Geht er mir fremd ?" etc, scheinen sich wohl um Ausnahmen zu handeln.


:knicks:

Das habe ich so nicht gesagt, das ist DEINE Interpretation meiner Aussage.

Inaktiver User
04.10.2006, 15:25
Meine Äffare dauert/hält schon seit 6 Jahren. Und in dieser Zeit gab es Phasen, da sahen und liebten wir uns wöchentlich mindestens ein mal. Häufig zwei mal (damals hatten wir unsere Arbeitsstellen noch nahe beieinander und konnten uns entweder bei ihr oder bei mir im Betrieb sehen und lieben) Dann gab es Phasen in denen wir uns nur alle drei Monate sahen. Häufig aber telefonierten oder mailVerkehr hatten.
Und aktuell ist es wohl so in einem monatlichen Rythmus. Bzw. wir sehen uns dann innerhalb einer Woche ca. dreimal und dann wieder drei oder vier Wochen gar nicht.

Lolalo
04.10.2006, 17:50
Das habe ich so nicht gesagt, das ist DEINE Interpretation meiner Aussage.

Ich kann Deine Aussage auf etliche Weisen interpretieren, worauf es ankommt ist wieviel Allgemeingültigkeit Deine Aussage besitzt. Alleine schon die Mehrheit der Meinungen auf Foren sprechen gegen die Vermutung, dass die meisten es nicht wissen wollen.

Inaktiver User
04.10.2006, 19:38
Das solltest Du nicht so schwarz/weiss sehen.
Es gibt Paare, die ein Schweigen über solche Dinge (im Fall des Falles) vereinbart haben - da kann ich wenig Feigheit erkennen.
Ich würde es auch nicht wissen wollen.

Feige ist es, das Thema an sich nicht zu regeln.

Gyldensternschen,

das gibt mir Gelegenheit, eine Frage an Dich zu stellen, die mir schon laenger "auf der Zunge liegt". D.h. dass ich auch Informationen verwende, die ich aus anderen Threads erinnere.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hast Du mit Deinem Partner vereinbart, dass Sex mit anderen ok ist, dass Ihr das aber dann vom anderen nicht wissen wollt.
Wenn Ihr das so vereinbart und damit gluecklich seid, ist das natuerlich Eure Sache.
Trotzdem frage ich nach, weil ich das so gar nicht nachvollziehen kann.
Wenn Sex mit anderen sein darf, warum muss das dann trotzdem geheim gehalten werden? Klar, dass man keine Einzelheiten berichtet - aber warum waere es schlimm, wenn Du erfahren wuerdest, dass er vorgestern abend mit Susanne Sex hatte (oder umgekehrt)? Warum legst Du so grossen Wert darauf, dass Du es nicht weisst?

Neugieriger Gruss,

Leonie

Tabea57
04.10.2006, 22:42
Leonie,

jetzt, wo Du fragst: das würde ich schon auch gerne wissen wollen.

Gyldensternchen, wir haben auch jeweils eine(n) Nebenpartner, und da ich sowieso weiß, dass mein Mann mit ihr Sex hat, finde ich es auch okay, wenn ich mitbekomme, wann sie sich treffen.

Dann muss er keine Ausflüchte oder Ausreden benutzen, sondern kann sagen: ich habe Susanne (Dein Beispiel, Leonie) getroffen. Das finde ich persönlich besser, als wenn er mir z.B. erzählen würde, er hätte eine Sitzung oder was-auch-immer gehabt.
Ist das denn nicht eigentlich der Sinn von offenen Beziehungen, dass man ehrlich zueinander sein kann? Soll keine Kritik sein, Gyldensternchen, ich möchte es nur wissen, wie Du das siehst.

Abgesehen davon, wüsste ich auch gar nicht, was ich erzählen sollte, wenn ich (oder er) mal über Nacht wegbleibe.
Passiert das bei Euch nie?
Ich finde es auch gut und hilfreich, dass unsere Nebenpartner wissen und akzeptieren, dass es da den Ehemann bzw. die Ehefrau gibt.
Und wenn seine Freundin hier anruft, und ich bin zufällig am Telefon, braucht sie nicht aufzulegen, ich reich den Hörer rüber. Kommt nicht oft vor, aber sie weiß, dass sie nicht auflegen braucht.
Ich persönlich komme damit besser klar, dass alles ohne Heimlichkeiten ist. Mir hilft das.
Wie ist das bei Dir?

Und zur Ausgangsfrage: ich treffe meinen Freund ca. 14-tägig.
Wir treffen uns in einer Stadt zwischen unseren Wohnsitzen, dort haben wir inzwischen schon unser Stammcafé und ein Stammhotel.
Gelegentlich (eher selten) fahre ich in seine Stadt (110 km entfernt), dort können wir was unternehmen, z.B. tanzen gehen, schwimmen, Radtouren machen. Hab auch schon mal bei seinem Training zugeschaut. Bin sehr gerne dort, weil es eine schöne Stadt ist und es etwas ganz anderes ist als mein Dorf.
Wenn ich dort über Nacht bin, entweder Hotel oder bei einer guten Freundin von ihm, die ein Haus hat.

Gruß,

Tabea57

Inaktiver User
04.10.2006, 23:30
Gyldensternschen,

das gibt mir Gelegenheit, eine Frage an Dich zu stellen, die mir schon laenger "auf der Zunge liegt". D.h. dass ich auch Informationen verwende, die ich aus anderen Threads erinnere.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hast Du mit Deinem Partner vereinbart, dass Sex mit anderen ok ist, dass Ihr das aber dann vom anderen nicht wissen wollt.
Wenn Ihr das so vereinbart und damit gluecklich seid, ist das natuerlich Eure Sache.
Trotzdem frage ich nach, weil ich das so gar nicht nachvollziehen kann.
Wenn Sex mit anderen sein darf, warum muss das dann trotzdem geheim gehalten werden? Klar, dass man keine Einzelheiten berichtet - aber warum waere es schlimm, wenn Du erfahren wuerdest, dass er vorgestern abend mit Susanne Sex hatte (oder umgekehrt)? Warum legst Du so grossen Wert darauf, dass Du es nicht weisst?

Neugieriger Gruss,

Leonie
Leonie, Du hast alles richtig mitgelesen.


Ist das denn nicht eigentlich der Sinn von offenen Beziehungen, dass man ehrlich zueinander sein kann? Soll keine Kritik sein, Gyldensternchen, ich möchte es nur wissen, wie Du das siehst.

Es war der ausdrückliche Wunsch meines Partners, nicht über Erotik ausserhalb der Beziehung zu reden - ich respektiere dies.

Mir wäre es ehrlich gestanden sogar lieber zu wissen, ob oder wenigstens dass er in letzter Zeit Sex mit einer anderen Frau gehabt hat (wurscht mit wem und wann).
Das würde mich ein Stück weit beruhigen, Erläuterungen dazu sprengen den Rahmen des Strangs.

Wie belügen uns übrigens nicht. Mein Partner weiss schon, mit wem ich unterwegs bin und ich lüge auch nicht bezüglich irgendwelcher Termine. Da wir eine Wochenendbeziehung haben und er sehr viel im Ausland unterwegs ist, bleiben grosszügige Freiräume für beide und wir fragen uns gegenseitig nicht immer im Detail über Abendaktivitäten aus.
Er ist zum Beispiel ein geselliger Typ und versackt auch mal an irgendeinem Tresen - ob mit oder ohne Frau.........brauche ich nicht zu wissen.
Heute abend wird er mit einer Bekannten (Angestellte in seinem Stammhotel) noch ausgehen - die ist nett, wenn er was mit ihr hat geht das in Ordnung. Ich mag sie, sie kennt mich - easy ;-).

Auf der anderen Seite kannte er meine beiden letzten längeren Affairen auch persönlich, im letzteren Fall wurde aus einer Hobby-Bekanntschaft eine Affaire und mittlerweile eine platonische Freundschaft. Wir haben auch im grösseren Kreis etwas gemeinsam unternommen - der Kommentar meines Partners zur Situation war eigentlich nur: "Der XY ist schon ziemlich verknallt in Dich...........".
Aber keine Eifersucht, keine Nachfrage bei irgendwelchen Aktivitäten - nichts.
Er hat eben gespürt, dass XY bei mir emotional keine Tür einlaufen kann.

Tabea57
05.10.2006, 08:18
Danke, Gyldensternchen,

wenn es der ausdrückliche Wunsch Deines Partners ist, okay, da tickt einfach jeder anders.

Und da es bei Euch so ist:

Wie belügen uns übrigens nicht. Mein Partner weiss schon, mit wem ich unterwegs bin und ich lüge auch nicht bezüglich irgendwelcher Termine. Da wir eine Wochenendbeziehung haben und er sehr viel im Ausland unterwegs ist, bleiben grosszügige Freiräume für beide und wir fragen uns gegenseitig nicht immer im Detail über Abendaktivitäten aus.


ist das nicht-drüber-reden ja auch einfach zu händeln.

Das kann ich nachvollziehen. Ist bei uns eben ganz anders; wenn da einer von uns "weg" ist, bekommt der andere das natürlich mit. Da wäre es einfach nur blöd, drumherum zu reden.
Und mir fällt es auch leichter, wenn ich Klarheit habe.

Noch mal Danke und einen schönen Tag!

Tabea57

Hopscotch07
05.10.2006, 12:03
Gyldensternchen,

jetzt missbrauch ich diesen Strang auch gleich für eine Frage, die mir auf den Nägeln brennt.

Wenn die aushäusige Erotik tabu ist, was wäre in dem Fall, wenn Du im Rahmen oder durch eine Nebenbeziehung oder Affäre kreuzunglücklich wärst? Wenn es Dich emotional total aufrüttelt. Oder wenn ein *Spielgefährte* sich, trotz vorheriger klarer Ansagen, in Dich verliebt und massiv unter Druck setzt?

Das sind doch Dinge, mit denen Du Dich an Deinen Lebenspartner wenden möchtest; wo Du vielleicht Rat, Tat und moralische Unterstützung brauchst.

Wäre das in dem Fall auch tabu?

Damit hätte ich dann nämlich Schwierigkeiten. Wo ich mir ansonsten ja vorstellen kann, dass euer Konzept funktioniert.

Vielleicht zu neugierig,
hopscotch

Inaktiver User
05.10.2006, 12:52
Wenn die aushäusige Erotik tabu ist, was wäre in dem Fall, wenn Du im Rahmen oder durch eine Nebenbeziehung oder Affäre kreuzunglücklich wärst? Wenn es Dich emotional total aufrüttelt. Oder wenn ein *Spielgefährte* sich, trotz vorheriger klarer Ansagen, in Dich verliebt und massiv unter Druck setzt?

Das Verliebtheitsproblem ist schon aufgetreten und ich war echt durch den Wolf - zumal sie mein Partner, die Affaire und ich unvorhersehbar auf öffentlichen Events in die Füsse liefen und flüchtig kennen.
Ich habe mich aus der Affaire abgeseilt und hatte furchtbare Angst, dass er meinem Partner etwas steckt (es ist 3 Jahre her und ich leide bei solchen Events immer noch etwas - wer weiss schon, wie lange die Angelegenheit noch schwelt).

Unglücklich war ich während einer Affaire nie - allenfalls gelangweilt und dann kann man es ja auch beenden.

Emotional aufgerüttelt bin ich derzeit durch eine neue Affaire - mein Partner spürt, dass ich sehr entspannt und gut drauf bin.
Ich achte schon darauf, dass der Mann für eine Affaire als Partner quasi "raus" ist - das schützt (zugegeben bedingt) vor Komplikationen.

Reden kann ich notfalls mit meinen Freunden, die unser Konzept kennen und eingeweiht sind - das ist kein Problem.
Mein bester Freund sowie eine Freundin reichen mir da als Kontakte.

Auf den Punkt gebracht gilt die Ansage meines Partners:
Schnauze halten!
Für diesen Brass bin ich bitte selbst verantwortlich.

Tabea57
05.10.2006, 14:20
Sorry, muss auch noch mal nachfragen:

hatte furchtbare Angst, dass er meinem Partner etwas steckt
was wäre denn, wenn er das gemacht hätte? Wenn ich das richtig verstehe, weiß Dein Partner doch, dass Du Affären hast und das ist für ihn auch in Ordnung.
Klar, er will das als Thema zwischen Euch raushalten, aber wenn jetzt wirklich ein unglücklicher bzw. rachsüchtiger (?) Affären-Ex meint, Dich "anschwärzen" zu müssen, wäre das schlimm?
Dein Partner weiß es doch im Prinzip.

gothicwoman
05.10.2006, 16:42
Hallo
Hätte nie gedacht jemals in so einem Forum zulesen .
Mein Mann hat die Auto Variante vorgezogen . Über Wochen nach Feierabend . Da er öfter länger arbeitet war das nicht besonders auffällig. An seinem Verhalten war es aber sehr eindeutig. Wir sind 20 Jahre verheiratet da kennt man eigentlich die Reaktionen des Partners .
Ich hab ihn einmal angesprochen . Durch Zufall hab ich ihn in der Stadt mit der anderen beim Kaffee gesehen . Die ist megahäßlich mit einem Gesicht als hätte sie schon 100 Jahre hinter sich . Ist aber erst Mitte 30 .
Mein Mann hat mich ausgelacht ,ob ich ernsthaft glauben würde das er mit soner häßlichen Frau was haben könnte . ER HATTE ABER. Es ist jetzt seit 3 Monaten vorbei . Er tut alles um mich zurück zu gewinnen aber auch mich fressen die Zweifel auf .

Hopscotch07
05.10.2006, 17:03
Danke, Gyldensternchen.

Ich hätte da auf Dauer ein Problem, wenn ich mit meinem Partner nicht über alle Dinge, die mich wirklich bewegen, reden dürfte.

Natürlich gibt es auch andere Ansprechpartner. Aber dieses "tabu!", damit käme ich wohl nicht zurecht.

Gruss
hopscotch

Inaktiver User
05.10.2006, 17:20
@Tabea: Wenn der Typ das gemacht hätte, hätte ich ihm die Eier abgerissen!

Ich denke, dass mein Partner schon davon wusste - aber ich hätte mich nicht an die vereinbarte Regel (Deckel drauf) gehalten und das will ich einfach nicht.

Inaktiver User
05.10.2006, 17:22
Ich hätte da auf Dauer ein Problem, wenn ich mit meinem Partner nicht über alle Dinge, die mich wirklich bewegen, reden dürfte.


Aber das kann ich doch ;-))....über alle wirklich bewegenden und wichtigen Dinge reden.
Erotik ist nett, aber für mich persönlich nicht weltenbewegend.

Es gibt bestimmte Facetten meines erotischen Denkens, die er nicht teilt - warum sollte ich mich da aufdrängen?

Ich habe Leute im Bekanntenkreis, die haben bis heute nicht ausgesprochen, schon gar nicht geklärt, ob die Kinder religiös erzogen werden und haben konträre Ansichten dazu.
SOLCHE DINGE empfinde ich als dramatisches nicht-miteinander-reden-können.

Jeder Jeck is´anders - heisst es hier im Rheinland!

Hopscotch07
06.10.2006, 10:47
Erotik ist nett, aber für mich persönlich nicht weltenbewegend.


:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

O.k., dann passt es ja!

Gruss
hopscotch

Inaktiver User
06.10.2006, 11:24
Eins kann ich Dir sagen: Verhindern wirst Du es niemals können - es sei denn, Du kettest Dich an der Partner physisch dran.


und auch dann... die gedanken sind frei und lassen sich nicht einsperren

Deirdre
06.10.2006, 16:58
Mein Affärenmann ist verheiratet. Treffen sind also nur bei mir möglich. Wir sehen uns 2 - 3 mal im Monat.

Manchmal habe ich ONS mit anderen Männern. Bisher fanden diese fast ausschließlich bei mir statt, weil auch diese Männer verheiratet sind oder in fester Beziehung leben (mit wenigen Ausnahmen).

Tabea57
06.10.2006, 18:14
@Tabea: Wenn der Typ das gemacht hätte, hätte ich ihm die Eier abgerissen!

Wow, Gyldensternchen, ich bin beeindruckt!:ooooh: :freches grinsen:

Tabea57

Inaktiver User
06.10.2006, 18:44
Wow, Gyldensternchen, ich bin beeindruckt!:ooooh: :freches grinsen:

Tabea57
Mit den Reisszähnen - ich schwöre es Dir :smirksmile:

Ich konnte echt nichts dafür, dass er sich verliebt hat - sobald dies ruchbar wurde, habe ich die Sache beendet.
Knüller: nach 2 (!) Jahren Affaire hat er mir dann gestanden, dass er in einer Beziehung lebt und sie jederzeit für mich verlassen würde - was´n Fraggle!

HolsteinerCox
08.10.2006, 16:12
Mir geht es wie die vielen Anderen, die sich die Seiten durchlesen und Hilfe erhoffen. Letztendlich muss frau es alleine schaffen. Aber zu deiner Frage: besonders günstig ist Kontakt möglich, wenn man vorher beim Sport oder abends in der Stadt mit Freunden ist. Die Freunde werden kaum danach gefragt, wann der Partner nach Haus gekommen ist. Du bist bestimmt auch mal außer Haus gewesen und kannst davon ausgehen, dass auch das gemeinsame Bett benutzt wurde. Vielleicht bist du den einen oder anderen Abend auch weg? Desweiteren sind sms sehr inspirierend und können auch über längere Zeit über den Umstand hinweg helfen, dass man sich nicht so oft sehen kann.

Prijon
08.10.2006, 16:49
dass auch das gemeinsame Bett benutzt wurde

So etwas finde ich persönlich megaverletzend.
Wenn schon jemand eine Affäre haben muss - kann man dann nicht wenigstens erwarten, dass nicht auch noch die allerletzten Grenzen übertreten werden?

Schüttelt sich
Prijon

Rotfuchs
08.10.2006, 22:39
Wenn schon Affäre (und hier ist es egal, ob "nur" eine Affäre oder eine sich anbahnende Dauerbeziehung mit oder ohne anstehende Trennung vom Partner) so finde ich, dass der jeweilige Lebensbereich des anderen ein absolutes TABU ist.

Ich würde nicht einmal in das Bett einer Vorgängerin kriechen wollen. Um so weniger in das Bett einer (noch) vorhandenen Partnerin.

Inaktiver User
09.10.2006, 00:09
dass auch das gemeinsame Bett benutzt wurde

So etwas finde ich persönlich megaverletzend.
Wenn schon jemand eine Affäre haben muss - kann man dann nicht wenigstens erwarten, dass nicht auch noch die allerletzten Grenzen übertreten werden?

Schüttelt sich
Prijon

Und das nicht nur aus Respekt vor dem Partner/vorhergehenden Partner etc. - es klingt zwar blöd, aber es käme für mich einer Entweihung gleich....

Inaktiver User
09.10.2006, 09:12
Und das nicht nur aus Respekt vor dem Partner/vorhergehenden Partner etc. - es klingt zwar blöd, aber es käme für mich einer Entweihung gleich....

Wenn es bei einem Paar ein gemeinsames Bett in einer gemeinsamen Wohnung gibt - kann man das durchaus so sehen, dann muss das vielleicht nicht sein.

Auf der anderen Seite ist dieser Anspruch an sich ganz irrational, behaupte ich mal.
Betrug ist Betrug - ob auf dem Parkplatz oder im Bett.

Prijon
09.10.2006, 09:32
Natürlich ist es irrational. Und? Auch der Betrogene darf irrational sein.

Und ich würde mich - wie Florett - auch fragen, was der tiefere Sinn einer solchen Aktion wäre.

Prijon
(noch gruselnd)

Inaktiver User
09.10.2006, 09:39
Natürlich ist es irrational. Und? Auch der Betrogene darf irrational sein.

Und ich würde mich - wie Florett - auch fragen, was der tiefere Sinn einer solchen Aktion wäre.

Prijon
(noch gruselnd)

Ich wollte die Irrationalität des Gedankens gar nicht kritisieren - nur aufzeigen.
Vielleicht gibt es bei einer solchen Aktion gar keinen tieferen Sinn, sondern einfach nur keine andere pragmatische Gelegenheit.
Vielleicht hat jemand "nur" gedankenlos gehandelt - ich sehe den Unterschied nicht so dramatisch. Mir persönlich wären andere Gedanken (Schutz vor Krankheiten, etc.) viel wichtiger.


Mir mir wurde auch schon im Ehebett betrogen - aus seiner Sicht, weil die Wohnung gerade leer war........
Mir hat es einen inneren Reichsparteitag bereitet - seine Frau konnte ich nicht ausstehen.

Inaktiver User
09.10.2006, 09:40
Gyldensternchen,

der Mensch besteht nicht nur aus Rationalität - zum Glück.

Ein Eindringen in die Privatsphäre der Wohnung ist eine Verletzung an sich - und ins Ehebett ist das potenziert.
Leute, in deren Wohnung eingebrochen wurde, berichten immer wieder, dass ihnen gar nicht so wichtig ist, dass Dinge geklaut wurden. Aber dass sie lange daran zu knacken haben, dass jemand in die Wohnung eingedrungen ist.

Wie würdest Du Dich z.B. fühlen, wenn jemand - im Gedankenexperiment - einen Nachschlüssel für Deine Wohnung hätte und da einfach gucken kommen würde. Wäre ja völlig irrational, wenn Dich das stören würde - der nimmt Dir ja nichts weg.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
09.10.2006, 09:58
der Mensch besteht nicht nur aus Rationalität - zum Glück.

...............aber sehr häufig auch zum Unglück.
Ich wollte nicht werten, nur aufzeigen.


Wie würdest Du Dich z.B. fühlen, wenn jemand - im Gedankenexperiment - einen Nachschlüssel für Deine Wohnung hätte und da einfach gucken kommen würde. Wäre ja völlig irrational, wenn Dich das stören würde - der nimmt Dir ja nichts weg
Ganz ehrlich - bin WG-erfahren und bei gibt es keine interessanten Dinge zu entdecken, mich juckt es nicht wirklich.............


Ein Eindringen in die Privatsphäre der Wohnung ist eine Verletzung an sich - und ins Ehebett ist das potenziert.

Dann darf also in einer gemeinsamen Wohnung nur gemeinsam entscheiden werden, wer sie betritt?
Das wäre ja die Konsequenz.

Ich habe doch geschrieben, dass ich die negativen Gefühle respektiere ........aber nicht nachvollziehen und teilen kann.

Muecke2
09.10.2006, 13:40
Hallo Zusammen,

ich treffe meine nunmehr mehrere Jahre andauernde Zweitbeziehung nie regelmäßig. Mal liegen 2 Wochen dazwischen, mal 3 Monate. Meist treffen wir uns und fahren dann zusammen in seine Wohnung (er lebt allein, da er sich vor meiner Zeit schon von seiner Frau getrennt hat)
Ich habe mich auch schon mehrere Mal ganz zurückziehen wollen, aber nicht wirklich geschafft. Warum nicht. Wir passen einfach zusammen, was den Sex angeht. Es ist wie ein Rausch. Wir geniessen und alles passt.
Von meinem Mann würde ich mich deshalb nicht trennen, was er(Zweitbeziehung) weiß und auch respektiert.
Manchmal habe ich ein sehr, sehr schlechtes Gewissen, beruhige mich aber und sage mir: was er(mein Mann)nicht weiß, kann ihn auch nicht verletzen. Und was das Sexuelle mit m.M. angeht. Da läuft höchstens alle 3 Monate mal was und das ist höchst langweilig. Bin aber auch zich Jahre verheiratet.
Musste das mal einfach so los werden.
So und nun könnt ihr mich beschimpfen.
Muecke

Tabea57
09.10.2006, 14:05
Hallo Mücke,

nee, ich schimpfe nicht, ich frage nur:


Und was das Sexuelle mit m.M. angeht. Da läuft höchstens alle 3 Monate mal was und das ist höchst langweilig.

Was kannst DU tun, um das zu ändern? Wenn Du weisst, was Dir gefällt - und davon gehe ich aus, nachdem, was Du schreibst - kannst du nicht etwas davon einbringen in Deine/Eure Ehe?
Und wenn Du anfängst, Dich auf diesem Gebiet zu öffnen, dann warte mal, was da von Deinem Mann so kommt.

Einen Versuch wäre es doch wert, oder?

Tabea57

Inaktiver User
09.10.2006, 14:17
Einen Versuch wäre es doch wert, oder?


Versuchen würde ich das in Mückes Fall auch.
Aber manchmal muss man auch einfach akzeptieren, nicht auf derselben Wellenlänge zu funken - deshalb muss ja nicht automatisch die Beziehung am Ende sein.

HolsteinerCox
09.10.2006, 17:02
Ich dachte auch immer, dass das Ehebett tabu ist. Letztendlich spielt es keine große Rolle, wenn man bedenkt, dass man auch vor Augen der Ehefrau Intimitäten austauschen kann-ohne dass sie es merkt.
Das Bett ist ja nicht nur gemeinsames Stück Möbel, es gehört auch zur Persönlichkeit des Ehebrechers. Der oder die wünscht sich doch nichts sehnlicher, als die Geliebte zu sich einzuladen. Der Treuebruch ist Entweihung; wenn der Penis eine bestimmte Stelle sein möchte, aber bestimmt nicht bei der Ehefrau, was ist das denn?

Muecke2
13.10.2006, 13:05
ist doppelt ggelaufen

Muecke2
13.10.2006, 13:05
Versuchen würde ich das in Mückes Fall auch.
Aber manchmal muss man auch einfach akzeptieren, nicht auf derselben Wellenlänge zu funken - deshalb muss ja nicht automatisch die Beziehung am Ende sein.
Hallo Gyldensternchen,
sie ist ja auch nicht am Ende unsere Ehe. Uns verbindet doch nicht der Sex sondern die vielen Jahre und das Wissen, wir sind für einander da. Nur sexuell sind wir wirklich nicht auf einer Wellenlänge.
Ich könnte auch nicht mit meiner Affäre in unserer Wohnung oder und gar im Ehebett schlafen. Das ist tabu. Das ist einfach so.

Inaktiver User
13.10.2006, 13:28
Ich könnte auch nicht mit meiner Affäre in unserer Wohnung oder und gar im Ehebett schlafen. Das ist tabu. Das ist einfach so.


Das finde ich auch in ordnung so - dann brauchst Du eine Affäire mit eigner "freier" Wohnung, so einfach ist das.

Meine Affaire und ich treffen uns in meiner Wohnung, da mein Partner und ich getrennte Wohnungen haben und er mit seiner Familie zusammenlebt - da wird also mein Bett missbraucht.
Solane ich die Wäsche vor Besuch meines Partners am WE gwechselt habe, kann ich halt nichts Schlimmes dabei finden.

Iggam
13.10.2006, 23:53
ich hab auch schon mit ihm in seinem Ehebett gelegen, hab aber gemerkt, dass das für mich zumindest irgendwie nicht geht. Seitdem nutzen wir neutralere Orte.

fassenacht
30.06.2011, 13:08
Finde ich super, meiner ist 58, nur.... wie oft siehst du ihn? problem bei mir er wohnt 200km weiter weg, steht voll im arbeitsstress und meldet sich alle 2 Wochen. keine SMS kein Anruf. Aber wenn er anruft und wir uns sehen...Begeisterung, oh man.... wir sehen uns alle 4-8Wochen, ist doch blöd, wie siehst du das?

Dani
01.07.2011, 18:50
Finde ich super, meiner ist 58, nur.... wie oft siehst du ihn? problem bei mir er wohnt 200km weiter weg, steht voll im arbeitsstress und meldet sich alle 2 Wochen. keine SMS kein Anruf. Aber wenn er anruft und wir uns sehen...Begeisterung, oh man.... wir sehen uns alle 4-8Wochen, ist doch blöd, wie siehst du das?

Darf ich fragen, mit wem Du dich unterhältst? Der thread ist fünf Jahre alt.