PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Traum und das Haar



Inaktiver User
31.07.2006, 10:19
Hallo Bricom,

Ich bin mir sicher, das es hier einige gute Traumdeuter gibt :blumengabe:
Weil ich habe da nämlich einen Traum, der mich etwas mitgenommen hat :regen:

Letztlich wirklich erinnern kann ich mich nur noch daran, das es um meine Haare gegangen ist.Und dramatischerweise- ich hatte kaum noch Haare auf dem Kopf- ich sah immer nur auf ein recht schütteres Haupt (und denke, es war wohl meines) und da war noch die Haarbürste, in welcher Unmengen von Haaren verwuselt gewesen sind.
Das ganze schien mir so real, das ich- als ich aufwachte- erst mal meine Haare inspiziert habe :knatsch:
Ich liebe meine schöne Haarmähne und für mich war das ganze sehr grauselig.
An den Rest des Traumes erinnere ich mich leider nicht mehr.

In einem Traumbuch las ich kurz, das hätte etwas mit nachlassender Vitalität usw. zu tun.Nur passt das irgendwie nicht wirklich zu mir und meinem Leben- zur zeit.
Ganz im Gegenteil.In bestimmter Hinsicht fühle ich mich eher wie 'neu'-
na, oder so ähnlich :smirksmile:

Insofern- hat jemand noch eine andere Deutung und/oder Idee dazu?


Liebe Grüsse & Danke

Tory

Schneckenalarm
31.07.2006, 16:44
Hallo Tory,
kann dir jetzt zwar deinen Traum leider nicht deuten, aber ich hatte kürzlich auch so einen Traum, in dem ich massenhaft Haare verlor. Überall lagen Büschel meiner Haare und ich war ziemlich verzweifelt und das, wo ich gerade meinen Haarausfall (den hatte ich wirklich) gestoppt hatte und meine Haare voller und schöner dennje sind.
Vielleicht ist es diese Verlustangst?
Ähnliche Träume hatte ich vor Jahren mit meinen Zähnen. Ich kaute darauf herum und sie bröckelten einfach weg wie Sand. Das war auch extrem schlimm. Allerdings habe ich wirklich massive Probleme mit meinen Zähnen. Leider nicht nur ein Traum!

Inaktiver User
01.08.2006, 14:24
Hi Ihr,
ich versuch's mal...
Haarverlust im Traum kann a) auf Vitalitätsverlust hindeuten - irgendwo in Deinem Leben wird Dir Energie abgezapft - zunächst unmerklich; und wenn es sichtbar wird, hast Du schon viele "Federn" gelassen. Da das Unterbewusstsein ziemlich klug ist, schickt es Dir einen Traum, der Dich rechtzeitig warnt. Du bist glücklich, aber gibts irgendwo in Deinem Leben einen heimlichen Energieräuber, der sich zu viel Raum nimmt?

b) könnte Haarverlust auch auf eine Häutung im positiven Sinne deuten, Du streifst eine alte Haut ab um erneuert wieder hervorzukommen, quasi wie Phönix aus der Asche.
Du schneidest einen alten Zopf ab, aber in diesem Fall fällt er von selbst aus.
Es könnte also auch ein Neuanfang sein.

Vielleicht könnt Ihr damit was anfangen?
LG Ruby

Noodie
01.08.2006, 16:27
Hallo Tory,

ist jemand in deinem Umfeld krank? Will dich ja nicht erschrecken, aber irgendwie fühlt sich der Traum für mich "ernst" an.

LG Noodie

Inaktiver User
02.08.2006, 22:46
Hallo !

Vielen Dank für eure Antworten.

Hi Schneckenalarm,

hm- dieser Traum hatte eben eine ähnliche Qualität- eben wie z.b. so ein 'Zahn-Traum'.Hatte ich vor vielen Jahren nämlich auch einmal;-) . In einer sehr bewegten Zeit.

Hi Ruby,

Du führst wenigstens auch mal einen positiven Aspekt an-
Haarverlust im Sinne von 'Häutung'- netter Gedanke, darauf bin ich gar nicht so gekommen.Der Traum hatte- wie kann ich es am besten umschreiben- trotz all des Schreckens für mich selbst keinen sooo katastrophalen Alarm ausgelöst.Und für mich würde so eine Deutung vielleicht sogar ganz gut passen- also für mich persönlich jetzt;-)
und damit komme ich zu:

Hi Noody,

Dein Gedanke stimmt mich natürlich etwas- nun ja.
Ich las über so eine ähnliche Deutung- da ging es um Tod eines nahestehenden Menschen.
Ich war echt verschreckt von dem Traum, aber wie ich oben schon schrieb- für mich selbst war der Schrecken nicht sooo groß.
Und ja- seitdem mache ich mir schon Gedanken darüber.
Das würde ja eventuell zu so einer Deutung passen.
Ich muß wohl mal meinen Augen offenhalten, denn so spontan fällt mir niemand ein.Und das beunruhigt mich durchaus.


Merkwürdigerweise träumte ich in der Nacht darauf wiederum recht intensiv.Und erinnere mich auch nur schemenhaft.
Diesmal ging es darum, das mir eine männliche Person(hm- dachte zunächst an eine Art Vater- aber so richtig fühlt sich das nicht an) einen Skorpion schenkt.Einen noch kleinen *hüstel* Baby- Skorpion irgendwie.Und sehr hell war er noch, fast weiß.
Und so wirklich haben wollen- nee, wollte ich nicht. Zumal er recht fipsig war und schwer an Ort und Stelle zu halten;-)
Nun ja- ich glaube, letztlich habe ich ihn dann so zu mir genommen und mir gedacht: wenn's sein muss...(*stöhn*).

Danke euch schon einmal !
Ich werde sehen. Manches mal kann ich mit Träumen durchaus etwas anfangen, aber im Moment ?
Ich tappe im Dunkeln.Und das beunruhigt mich doch.


Grüsse Tory

Inaktiver User
03.08.2006, 08:44
hhmmmm.... man hat dir einen kleinen Skorpion geschenkt ?

sollst du möglicherweise lernen, dich zu wehren, damit du nicht "Federn lassen musst" ?
(also Haare= Federn) :erleuchtung:


Wie oft benutzt du deinen "Stachel" ? :smirksmile:




Lavendelmondgrüße :blumengabe:

Inaktiver User
03.08.2006, 12:45
Hallo Lavendelmond,
Hallo Mitleser,

Jau:smirksmile:
die Geschichte mit dem Stachel.
Ganz von der Hand zu weisen wäre die sicherlich nicht.
Ich scheue selten Auseinandersetzungen und kann durchaus verschärft kämpfen:smirksmile: .Stachel zeigen allerdings, um keine Federn zu lassen und
dazu würde irgendwie auch das mit dem Energieverlust passen,
was Ruby schon schrieb- da mag etwas dran sein.

*räusper* Ich habe schon wieder geträumt und auch nur ein Detail in Erinnerung.Diesmal ging es um eine Hose und einen Bademantel:wie?: Ich war am überlegen, ob ich das kaufen soll.
Die Hose - da zögerte ich nicht lang:freches grinsen: .
Der Bademantel allerdings- sollte 250 Euro kosten.Und eine Frau/Freundin schüttelte nur den Kopf.Dazu war das Ding auch noch in der Farbkombi gelb-weiss.Wass soll ich sagen- ich war nach kurzem zögern der Meinung- den will ich haben und basta.Und mir selbst dabei gedacht- überleg bloss nicht lang:knatsch:
(Himmel- wie kann man nur von Bademänteln träumen??)

Ohne nerven zu wollen und ohne jetzt einen Jahresbericht von meinem Träumen weiter abzuliefern:freches grinsen:
Ich bin dankbar für jede Anregung und Deutung, da ich ganz klar das Gefühl habe, das eine ganz leise Stimme mir etwas sagen will und ich steh vollkommen blind davor:zahnschmerzen:
Zumindest bis jetzt.

Und ich bin nach wie vor etwas beunruhigt und hoffe nur, das dieser erste Traum in keinster Weise damit zu tun hat, dass es jemandem um mich herum gibt, der krank oder ähnliches ist.
Und ich noch nicht einmal davon wüsste.

Grüsse Tory

Noodie
03.08.2006, 13:51
Assoziiere doch mal ein bisschen. Bei welchen Gelegenheiten ziehst du einen Bademantel an? Wann/wo hattest du (oder jemand anders?) zuletzt einen an? Was kommt dir bei "gelb-weiss"? Wo gibst du sehr viel? (da der Bademantel teuer ist)

Hose - du hast die Hosen an, vielleicht? Was fuer eine Hose war das denn?

Zu dem Skorpion fiel mir ein dass er ja noch klein war und noch nicht stechen kann. Also "noch nicht gefaehrlich", waere m.E. die Aussage dieses Trauemes.

Mach mal Ueberschriften fuer alle drei Traeume. Wie wuerdest du sie betiteln?

LG Noodie

PS: du nervst mich nicht :smirksmile:

Inaktiver User
03.08.2006, 17:18
Hallo Noodie,

dank für die Inspiration- hat schon etwas bewirkt:smirksmile:

Die Hose und der Bademantel gehörten komischerweise zusammen- also war klar, irgendwie, dass ich die Hose mit dem Mantel zusammen kaufen will/muss.
Die Hose echt schick- nichtsaussergewöhnliches schrilles, aber doch besonders.Sehr schöner Stoff, schmal- eher zart und *ähemmagdasworteigentlichnicht* feminin.
Bademantel- ich mag die gar nicht und habe (glaub ich) auch keinen.Noch nie gemocht.Aber dieser...
er war edel(bei 250 vielleicht auch zu erwarten:lachen: ) und das weiss-gelb fast schon eher weiss-gold(auch nicht unbedingt meines) und er hatte aber die Assoziation von*räusper* kuschelig und sich drinnen einhüllen können.

Also- habe schön in der Sonne gelegen und den Gedanken nachgehangen und mag euch jetzt nicht das (vorläufige)Ergebnis vorenthalten.
Das mit dem Haarausfall- war ernst.Mit Sicherheit.Ich glaube aber, es ging (zum Glück) doch um mich.Und um das Thema Energieverlust.Es war eine ernste Ermahnung an mich, dem keinem Platz mehr in meinem Leben einzuräumen( ich hatte damit mal länger schwer zu kämpfen). Der kleine Skorpion- den deutete ich zuerst eher als negativ(gegen mich), dank euch glaube ich jetzt eher: ja, manchmal sollte man auch den Stachel zeigen:smirksmile: - wem oder was gegenüber sei dahingestellt.
Auf jeden Fall: Erwachsen ist er noch nicht-lass mich mal überraschen.
Und die Hosen sollte ich einfach anziehen (im Sinne von weiter aktiv sein) und ja nu, jetzt kommt der Badematel...:freches grinsen: - den hab ich noch nicht ganz ver-/entschlüsselt.

Passt alles insofern zu meinem Leben, als das es sehr wohl- wenn auch nur klitzeklein und versteckt- so ein paar Gegebenheiten gibt, wo ich besser mal nicht mehr auf 'alten' Pfaden wandeln sollte:smirksmile: - tut mir gar nicht gut und weiss ich zum Glück längstens.

Vielen Dank an Euch alle:krone auf:

Grüsse Tory

P.S.
Sollten sich weitere heftige Träume zeigen werde ich noch mal darauf zurückkommen:freches grinsen:

Inaktiver User
11.08.2006, 13:44
Hallo Bricom,

keine weiteren Träume zur Analyse.
Aber ich würde euch doch noch einmal um Rat bitten oder um eure Gedanken.Passt jetzt vielleicht nicht ganz sooo gut hierher, aber das ganze gehört mit Sicherheit in Zusammenhang mit diesen Träumen.
Träume haben es manches mal schon in sich:niedergeschmettert:

Ich konnte damit zunächst ja nicht viel anfangen, bis auf das ich merkte, es geht um irgendwas 'ernstes'.
Das ernste scheint mir in diesem Fall eine sehr gute Freundin zu sein.Es war irgendwie ziemlich schlagartig so vor ein paar Wochen,
dass ich ein 'komisches' Gefühl hatte.Dann war ich im Urlaub.
Ich kannte das vorher niemals mit ihr, das sie sich nicht zurückmeldet.Es ging zwar nur um ein paar sms, nix wirklich wichtiges.Aber- besagte Freundin steckt in einer wirklich schweren Lebensphase und ich habe mir echte Sorgen gemacht.
Als ich zurückgekommen bin war ich wirklich erschrocken.Sie erschien mir dermassen negativ- aber eher so diese 'alles ist egal' Haltung, gepaart mit jeder Menge Bitterkeit.
Ich habe sie reden lassen und mir gedacht- okay, mal abwarten.
Nur mein saudummes Gefühl lässt gar nicht nach.
Bis auf unser Treffen gab es keinen Kontakt und so habe ich sie noch einmal angerufen.Und ausdrücklich gefragt, ob es ihr gut geht .Hm- ja, alles wäre gut und überhaupt.Sie hätte halt nur wenig Zeit.Aber demnächst Urlaub und wenn ihr dann bestimmt nach ein paar Tagen langweilig wäre, würde sie mich mal treffen wollen.Nu ja:knatsch:
Freude ist auch was anderes und ich war jetzt noch verunsicherter und durchaus auch ein wenig verärgert.Dieses ganz blöde Gefühl nagt wirklich an mir und ich mag sie nicht schon wieder anrufen- sie ist auch eher der Mensch, der nicht immer Gespräche sucht oder mag.Irgendwie eher die Verdrängerin, nach dem Motto- findet sich schon alles, kommt eh so, wie es kommen soll.
Okay- ich habe ja in Wirklichkeit eher von der Tendenz her das Gefühl, das unsere Freundschaft womöglich- warum auch immer-
einen erheblichen Knax hat.Da ich gern in solche Situationen früher sehr viel Energie reingesteckt habe- reden, klären, auf die Menschen zugehen usw, aber im Endeffekt dann erstens ausgepowert und zweitens gar nicht so glücklich war (es kam oft nicht viel zurück) will ich alte Fehler nicht noch einmal machen.

Allerdings nagt innerlich die Frage, ob es ihr womöglich doch arg schlecht geht und ich aus alten stories heraus das ganze falsch interpretiere.

Kann man das irgendwie in Zusammenhang mit den Träumen bringen ?
Oder noch naiver gefragt:steckt da vielleicht schon eine Antwort?


Ich wäre über Anregungen wirklich dankbar.


Viele Grüsse Tory

netter-Michael
11.08.2006, 20:14
Hallöchen Zusammen,

Träume sagen Dir immer etwas!

Mein Bauch sagt " Du hast Angst vor Veränderungen "

Vergess Traumbücher, denn nur der Träumende kann seinen Traum deuten durch sein erstes Gefühl beim aufwachen oder wenn er seine innere Stimme fragt! Antwort gibt es immer!

Denn jeder lebt in seiner Welt - seiner Ebene - darum kann man ja auch nie jemand anderem etwas "abnehmen"! Man kann jemanden beistehen-aber nie etwas abnehmen! Jeder muß alleine durch seine Welt gehen!

Tip: Sage vor dem einschlafen "das die Botschaft im Traum klarer u. eindeutiger sein soll " Lieben Gruß u. netten Abend M

Noodie
11.08.2006, 21:01
Dem kann ich nur zustimmen. Allerdings hab ich auch schon mehrmals erlebt dass Traeume sich mir entschluesselten je mehr ich mich damit beschaeftigte. Also erstmal aufschreiben, einen Titel geben, assoziieren. Dann immer wieder mal durchlesen, nochmal "durchkauen", auf Gefuehle achten, sich in die verschiedenen Elemente des Traumes hineinversetzen ...

ZB nimm mal den Platz des Haars ein in deinem Traum. Du bist jetzt das Haar das du da sahst, du bist schuetter und nicht mehr schoen, du faellst runter .... wie fuehlt sich das an? Bist du froh dass du ausfaellst? Bist du traurig? Erschrocken? Schaemst du dich?

Ich weiss nicht ob das was mit deiner Freundin zu tun hat. Kann sein. Ruf sie doch einfach nochmal an und schlag ein Treffen vor. Ich wuerd sie wahrscheinlich konfrontrieren und sagen, hey, du bist komisch, du bist anders, was ist los?

Gruss, Noodie

netter-Michael
11.08.2006, 21:30
Hallöchen,

das zeigt doch, das es kein Rezept gibt, denn wie ich schrieb, jeder lebt in seiner Welt -Ebene-, u. somit entschlüsselt jeder seine Träume so, wie es seine "Welt" vorsieht! Jeder hat "seine" Antworten in sich! U. weiß eigentlich alles, man sollte sich bzw. seinem Bauchgefühl nur mehr vertrauen!

Aber ein Traum-Tagebuch ist immer GUT!

"Die Suche nach dem Glück,
ist die Suche nach dem eigenen ICH" (Autor Michael)

In dem Sinne M

Inaktiver User
11.08.2006, 22:14
Hallo,

Noodie- ich werde es also noch einmal tun müssen-
das durchkauen:smirksmile:
Ich dachte eigentlich, ich hätte es schon gedeutet-zumindest in groben Zügen.War wohl doch noch nicht so:knatsch:
Und ich träum ja weiter- kaum greifbares, aber solche komischen Sachen, wie von einer Kollegin, die mich telefonisch erreichen will-oder es auch getan hat, keine Ahnung mehr.Führte jedenfalls mitten in der Nacht dazu, dass ich kurzfristig ernsthaft! überlegt habe, ob ich gleich losfahren muss:zahnschmerzen:

Das - dieses deutliche Gefühl 'da ist was' und ich verstehe es nicht macht mich allmählich , sowie mein drumherum ganz huschig.

Die Geschichte mit meiner Freundin ist das einzige, was mir eben dazu eingefallen ist.Aber war gut darüber mal nachzudenken- ich werde sie natürlich beizeiten ganz klar fragen-nochmals.
Und vielleicht projeziere ich es jetzt zu sehr darauf, weil mir sonst nichts -bislang- einfällt.

So etwas ist mir schon lange nicht mehr passiert.Ich muss auf jeden Fall zusehen, das ich mich irgendwie mehr entspanne und nicht so kreisförmig zu denken anfange- das ist nämlich zur Zeit das Resultat:unterwerf:

'Angst vor Veränderung'
Dank auch dir, Michael- wer weiss:smirksmile:


Viele grüsse Tory

Monseure111
15.08.2006, 21:19
Das sind schlicht, Verlustängste und hat NICHT das geringste
mit dem Haar an sich zu tun.