PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jetzt aber wirklich - Start 31.07.06



Avra
30.07.2006, 11:12
Hallo liebe Foris,

nach vielen Hin- und Her, werde ich heute meine letzte Zigarette rauchen und
bin ab dem 31.07. Nichtraucherin. Jetzt mache ich Nägel mit Köpfen und
werde keine Zigarette mehr anfassen, auch wenn mein Mann raucht und ich
daher schon des öfteren leichter rückfällig wurde. Es ist aber alleine meine
Entscheidung ob ich rauche oder nicht. Ich habe mich jetzt endgültig
entschieden nicht mehr zu rauchen. Vielleicht hört ja noch jemand am 31.7.
auf sich selbst zu vergiften.

Liebe Grüsse
Avra :yeah:

Caleche
30.07.2006, 11:48
Hallo Avra,
hier bin ich - ich starte morgen auf's neue mit Dir!! Nun hatte ich schon 12 Tage "ohne" gut überstanden, und gestern :heul: :heul: bin ich umgekippt. Ohne Grund. Ich dachte einfach, ich müsste rauchen. So ein Schwachsinn. Es ist passiert, und nun rauch ich halt heute noch die letzten Zigaretten, und dann - auf ein neues!!
Vielleicht kommt ja Lolle auch mit dazu!
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag - und bis morgen dann!
Liebe Grüße
Cal

Avra
30.07.2006, 15:07
Hallo Cal,

schade, dass Du wieder geraucht hast! Die Nikotinsucht ist wirklich furchtbar.
Traurig, dass sich der Staat als Drogendealer betätigt. Klasse, dass Du auch
heute Deine letzten rauchst und ab Montag mitmachst beim aufhören. Hast Du
eigentlich schon den Elch, der genaue Angaben macht, wieviel Du nicht geraucht
hast und was Du dabei sparst?
Bis Montag dann,

Avra :lachen:

Avra
31.07.2006, 11:50
Hallo,

bisher läuft es ganz gut und die erste Hürde habe ich genommen! Mein Mann hat
in der Küche eine halbe Packung Zigaretten liegengelassen. Kurz war die Versuchung
da das Aufhördatum auf Morgen zu verschieben, habe aber lieber die Packung
aus meinem Blick entfernt, so dass ich sie nicht immer sehe. Ich will einfach
nicht mehr rauchen und hoffe, noch rechtzeitig genug aufgehört zu haben, bevor
ich Lungenkrebs oder ähnliches durch die Raucherei bekomme. Ich habe gerade
gelesen, dass Allen Carr Lungenkrebs hat!

Liebe Grüsse
Avra

Lolle28
31.07.2006, 13:40
Hallo Avra,

super, dass du einen Neustart machst!
Und genieße jeden Sieg über die Zigarette!! Den ersten hast du doch schon mal hinter dir! :allesok:
Ich bin mir sicher, dass mit jedem überstandenem Schmacht deine Stärke wachsen wird und die Distanz zur Zigarette größer wird.

Halte durch! Du schaffst das bestimmt! :lachen:

Caleche, wie läufts bei dir?

LG Lolle

Caleche
31.07.2006, 21:24
Hallo Avra, nein, den Elch kenn ich nicht. Toll, dass Du der Versuchung widerstehen konntest! Es ist wirklich nicht einfach. Ich finde es im Moment sooo schwer. Dabei weiß ich, dass es mir ohne Zigaretten viel besser geht.

Hallo Lolle, ich hab noch ein paar Zigaretten in der Packung, die werde ich noch bei Gelegenheit verqualmen - eine neue Schachtel wird nicht mehr gekauft!!!
Wollte eigentlich gestern schon fertig sein, ist aber irgendwie nicht aufgegangen. Wie sieht es denn bei Dir aus? Bist Du noch nicht bereit für den Ausstieg?

Wir hören weiter voneinander - schönen Abend noch
wünscht Euch Caleche

Stresspustel
01.08.2006, 09:32
Hi Mädels,

zu allererst: Herzlichen Glückwunsch zu eurer Entscheidung mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich wünsch euch viel Glück und Durchhaltevermögen.

Ihr könnt es schaffen, ich hab es auch geschaft seit genau 4 Monaten. Ich hab am 31.03.2006 aufgehört.

Ich hab übrigens auch den Elch. Also das Programm von SWR3 Rauchfrei. Das zeigt euch jederzeit genau an wie lange ihr nun aufgehört habt, wieviele Zigaretten ihr nicht geraucht habt, wieviel Teer ihr nicht zu euch genommen habt und wieviel Geld ihr gespart habt. Für mich war das sehr Hilfreich. Ich hab zur Stunde genau 472,79 Euro gespart. Hammer find ich !

Ich kann euch aus meiner Erfahrung nur sagen, das ihr diese Verlustängste nicht sooooo haben müsst. Ich dachte vorher immer, wenn ich aufhöre zu Rauchen, schmeckt mir meine Tasse Kaffee nicht mehr. Wenn ich aufhöre zu Rauchen fehlen mir die netten Abende mit Freunden und Wein. Wenn ich aufhöre zu Rauchen ........usw.

Ich kann nur sagen, es macht Rauchfrei genausoviel Spaß. Auch der Zustand, das sich die Gedanken fast nur noch um Zigaretten drehen geht vorbei. Mittlerweile denke ich vielleicht einmal in der Woche dran, das ich eine Rauchen möchte.

Ich Drück euch die Daumen, Ihr schafft es !

Liebe GRüße
Stresspustel

Avra
01.08.2006, 12:54
Hallo Ihr,

@Lolle - ich halte durch, auch wenn es nicht einfach wird!
@Caleche - drücke Dir die Daumen für Deinen Absprung ins rauchfreie Leben!
@Stresspustel - Herzlichen Glückwunsch zu 4 Monaten rauchfrei! Klasse Leistung,
Du musst sehr stolz auf Dich sein!

Ich habe teilweise richtige Gier aufs Rauchen und muss mich zurückhalten, mir
keine Zigaretten zu besorgen. Ich halte aber durch, in einigen Tagen wird es
besser. Ich bin glücklich den Absprung wieder gewagt zu haben, man kann nur
gewinnen!

Liebe Grüsse
Avra :yeah:

Ennja
01.08.2006, 13:19
Bitte bitte bitte ich möchte auch so einen Elch. Wo bekomme ich den her?? :fluestertuete: :fluestertuete:

Avra
01.08.2006, 13:27
Hallo Ennja,

den findest Du unter SWR3.de Rauchfrei! Interessantes findest Du auch
unter Rauchfrei-On-Line!

Liebe Grüsse
Avra

Inaktiver User
01.08.2006, 16:50
Hi, viel Erfolg, glaubt mir, es wird alles besser!!! :yeah:

Die Haut, das Atmen, die Leberwerte, die Augen, das Gewicht wird auch mehr.

Ich bin seit 10.01.2000 nach einer 42jährigen nur durch Schwangerschaft und Stillzeit von insgesamt 18 Monaten unterbrochenen Raucherkarriere rauchfrei. Zum Schluss waren es 60 blaue Gauloises am Tag. Als ich dann trotz Lungenentzündung weitergeraucht habe, habe ich den Schlussstrich gezogen und bin auch nicht mehr rückfällig geworden: Mir wird Sturheit nachgesagt.

Ich kann inzwischen Rauch an sich nicht mehr riechen, aber es passiert mir immer noch, dass ich heimlich hinter jemandem hergehe, der sich eine frische Zigarette angezündet hat. Und dann pfuuuupfert es...

Avra
03.08.2006, 11:56
Hallo,
@Caleche - wieder rauchfrei?
@Lolle - wie geht es Dir?
@Ellke - Herzlichen Glückwunsch zu Deiner langen rauchfreien
Zeit! Du kannst wirklich stolz darauf sein!!!
Ich habe heute meinen 4. Tag und gestern war wirklich
schrecklich. Dieses Forum ging nicht und ich habe mir
Unterstützung aus anderen Foren geholt und es hat geholfen,
ich habe nicht geraucht! Heute geht es schon wieder besser.
Ich wünsche Euch einen schönen rauchfreien Tag,

liebe Grüsse
Avra

Lolle28
03.08.2006, 12:38
Hi Avra,

ja suuuper! Da bist du genau auf dem richtigen Weg!
Ich bin ganz arg stolz auf dich, dass du dem Nikotinteufelchen keine Chance und nicht nachgegeben hast!!! *großer Applaus*

Mir gehts nicht so gut. Das hat aber private Gründe. Werde wohl noch eine Weile brauchen, bis ich die Energie für einen neuen Versuch habe. Aber ich kann das Rauchen auch gar nicht mehr so genießen. Wenn man schon einmal eine Zeit lang rauchfrei war, ist die Schmach und das schlechte Gewissen noch größer.

Halte durch Avra! Mit jedem Sieg gegen den Nikotinteufel wirst du stärker und er schwächer!! Du schaffst das!

LG Lolle

P.S. In welchen Foren hast du dir denn Hilfe gesucht? Ich finde nämlich auch, dass hier im Nichtraucherforum zu wenig los ist, um wirklich sofortige Hilfe zu bekommen.

Avra
03.08.2006, 13:37
Hallo Lolle,

schade, dass Du es diesmal nicht geschafft hast!
Ich bin noch in: WWW.nichtraucher.de und mtforum.de, daher
ist auch Ruth, die uns in dem anderen Threat so hilfreich zur
Seite stand!
Wünsche Dir noch alles Gute,

liebe Grüsse
Avra

Avra
04.08.2006, 13:42
Hallo!

Heute ist mein 4. Tag und es geht mir wesentlich besser. Ich bin froh wieder aufgehört zu haben und will wieder unabhängig von
dem Gift sein. Ich bin sehr zuversichtlich, es diesmal zu schaffen!
Ich hoffe, allen anderen Aufhörwilligen geht es auch gut.

Liebe Grüsse
Avra

Lolle28
04.08.2006, 14:01
Super Avra!

Ganz toll machst du das! Und mit jedem Tag wird es leichter und du kannst noch stolzer auf dich sein!

Ich bin mal gespannt, wann ich dir hinterherzuckel ;-)
Dann kannst du erfahrene Nichtraucherin mich mit schlauen Tips versorgen ;-)

LG Lolle

Gima
04.08.2006, 15:10
hallo ihr lieben........ich bin auch seit dem 31.07ten rauchfrei !!!!!!es gab nicht wirklich einen grund......ich hatte einfach keine lust mehr, mir das anzutun !!!!! und ich kann nur sagen :::es tut mir gut...... ich fühle mich freier und irgendwie stark !!!!! lieben gruß von gima

Avra
06.08.2006, 11:48
Hallo,

@Lolle - hoffe, Du zuckelst mir bald hinterher! Hast Du schon einen neuen Termin festgelegt?
@Gima - wie geht es Dir? Noch rauchfrei?

Mir geht es soweit gut und die Schmachter kommen immer
seltener und auch nicht mehr so überwätigend! Ich bin
immer noch zuversichtlich es diesmal zu schaffen!
Mein Mann hört Montag auch eventuell auf mit der Selbstvergiftung!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Restsonntag,

liebe Grüsse
Avra

Inaktiver User
07.08.2006, 16:58
hallöchen avra und caleche!
wie geht es euch den so?
bin jetzt seit samstag wieder zurück aus dem urlaub und leider immer noch qualmend!möchte aber in den nächsten tagen aufhören !!!würde mich freuen wenn ihr mich wieder aufnehmt!!!

liebe grüsse michaela:kuss:

Inaktiver User
07.08.2006, 20:27
Hallo Avra!
Ich will es dir auch hier noch mal sagen: du machst das soooooooo klasse!!!! :allesok:
Ich bin mächtig stolz auf dich! :yeah:

Inaktiver User
08.08.2006, 12:34
Hi,
ich bin Raucher und heiße Nathaliethor :lachen:
Nun. Mein Datum ist der 28.08. Da werde ich mit Bioresonanztherapie und Homöopathie der Sucht zu Leibe rücken.. Lese grade ein Buch über andere Süchte und merke, dass meine Angst (was mach ich nur in der ganzen Zeit, die mir dann bleibt :wie?: ) sehr groß ist. Das zwölf-schritte programm der Alkoliker scheint mir ein guter Ansatzpunkt zu sein.

Habt Ihr die Ängste auch? Ich meine, seit ich beschlossen habe, aufzuhören (bin generell ein Suchttyp) frage ich mich: Gibt es ein Leben nach der Zigarette?

Für Anregungen sehr dankbar
nathaliethor

Avra
08.08.2006, 13:27
Hallo,

ich rauche seit mehr als 1 Woche nicht und fühle mich inzwischen
von Tag zu Tag besser! Mein Mann raucht doch noch, hat angeblich aus Versehen eine Schachtel gekauft, mal sehen welche Ausrede er heute hat.
@Ruth, nett, dass Du hier auch mal reinschaust!
@Nathaliethor - Ich habe mich vorab viel informiert und
viele Threads gelesen, die das Aufhören betreffen.
Es lebt sich gut ohne Zigaretten, auch wenn die Sucht natürlich
immer bestehen bleibt. Es ist wie bei Alkoholikern, nie wieder
eine Zigarette rauchen, die könnte wieder der Anfang einer
ganzen Wagenladung sein!

Liebe Grüsse
Avra

Avra
10.08.2006, 10:25
Hallo, wo seit Ihr???

Ich rauche nicht mehr und habe kaum noch Schmachter!
Leider vermisse ich meine Mitstreiter! Auch wenn Ihr noch oder
wieder raucht, meldet Euch doch mal!

Liebe Grüsse
Avra

Principessa_Ffm
10.08.2006, 11:25
Hallo Avra,
bin zwar erst seit 6.8. nikotinfrei, aber vielleicht kann ich mich Euch trotzdem noch anschließen. Hast Du viel geraucht? Ich nicht so sehr viel, aber dafür schon einige Jahre. War jetzt einfach an der Zeit aufzuhören. Man wird ja net jünger, gell :lachen: Habe allerdings etwas Panik vor eventueller Gewichtszunahme. Hast Du da Erfahrungen?
Liebe Grüße, Principessa

Schnurzelchen
10.08.2006, 20:18
Hallo, ihr lieben!!!

ich bin auch seit dem 31.7. rauchfrei und langsam wird es schwer. die letzte woche habe ich zuhause bei meiner familie verbracht - alle nichtraucher - bin nun seit ein paar tagen wieder in meiner gewohnten umgebung, in der alle rauchen. freund, mitbewohnerin usw. durch meine kleine sommergrippe konnte ich ganz gut widerstehen, aber jetzt, da es mir besser geht, kommt der schmacht!

am schlimmsten wird es, wenn mir langweilig wird.... wenn ich lerne, lese oder telefoniere usw. !!!

viele liebe grüße & viel erfolg!!!

Inaktiver User
10.08.2006, 23:02
Als langjährige Nichtraucherin habe ich mal wieder hier reingeschaut, manchen geht es ja richtig gut, andere sind schlimm dran. Ich informiere mich gerne über Erfahrungen anderer zu Themen, die mich betreffen, deshalb denke ich, ich kann mal was los werden:

Da ich ohne Partner lebe, sind naturgemäss auch Alleinzeiten da. Da hatte ich manchmal meine Schwierigkeiten, weniger, wenn ich unter Rauchern war, da konnte ich mit meinem Durchhaltevermögen punkten. Ich habe in der ersten Zeit die Egoshooterspiele Doom und Quake gespielt, weil da beide Hände arbeiten müssen. Ich glaube, da habe ich ziemlich viel Frust abgebaut.
Ich kann nicht wirklich sagen, warum es diesmal geklappt hat.
Ich habe 1983 von einem Tag auf den anderen mit Alkohol aufgehört, und ich habe gerne gesüffelt, weil ich unter Alkoholeinfluss eine Entscheidung gefällt habe, die ich sonst nie gemacht hätte. Inzwischen vertrage ich noch nicht einmal mehr das Glas Sekt an Sylvester - führt umgehend zu todähnlichem Schlaf.
2000 habe ich dann mit dem Rauchen aufgehört, auch von einem Tag auf den anderen - davor schon einmal, vom 02. November 1967 bis 04. Januar 1969, das war das Datum, an dem ich erfahren habe, dass ich schwanger bin und das Datum, an dem ich abgestillt hatte.
Bei Abhängigen sagt man immer, es müsse der Super-Gau kommen, bevor man die Sucht aufgeben kann. Ich glaube, es muss nicht unbedingt die grosse Krankheit sein, das kann auch rein intelektuell sein oder ein Artikel oder ein Ausspruch.

Ich gehe jedes Jahr zur Vorsorgeuntersuchung der Atemorgane, letzte Woche habe ich wieder ein Ergebnis bekommen: Meine Lunge regeneriert weiter - weshalb ich manchmal unmotivierte Hustenanfälle habe, bei denen mir die Lunge schier aus dem Hals fällt - und ich komme wohl ohne bleibende Schäden davon.
Eine Dauerwunde am Mund war kein Krebs, ist seit 3 Jahren auch ausgeheilt. Meine Leberwerte wurden besser trotz Übergewicht und meine Venen und Arterien erholten sich.
Die Kopfschmerzen waren rasend in den ersten 4 Wochen, da hätte ich manchmal fast wieder angefangen.

Da war mir dann aber immer das Bild meiner Mutter vor Augen, die 2 Wochen vor ihrem Tod mit dem Rauchen aufgehört hatte...

Und da ist mein Vater, der mit 35 verwundet wurde und eine Sauerbruchplastik hat, also nur 1 Lungenflügel, und der mit seinen 91 immer noch fluppt, allerdings unter der Schaufensterkrankheit leidet und fast blind ist wegen Makuladegeneration aufgrund von Durchblutungsstörungen.

MÄDELS, HALTET DURCH - AM ENDE RENTIERT ES SICH DOCH!

Avra
11.08.2006, 08:41
Hallo!

@Principessa - ich habe die letzten Jahre 2 Schachteln am
Tag geraucht. Ich habe ca. 30 Jahre geraucht und habe
unzählige Aufhörversuche hinter mir. Dieses Hin und Her hat mich
nervlich total fertig gemacht und daher habe ich diesmal ernst
gemacht und auch mehr Leidensfähigkeit mitgebracht. Für
mich war besonders schwierig, dass mein Mann raucht, also
immer Zigaretten griffbereit waren bei Schmachtern. In
sämtlichen Ratgebern steht immer, man soll alles erntfernen
was mit dem Rauchen zu tun hat, aber wenn der Partner raucht,
geht das ja nicht! Ich fühle mich von Tag zu Tag besser und
auch mein Mann kann mich nicht mehr zum Rauchen verführen.
@Schnurzelchen - nicht aufgeben, lenke Dich ab, gehe spazieren
oder irgendwohin wo Du nicht rauchen kannst! Wenn Du jetzt
rauchst, geht alles wieder von vorne los! Etwas leichter
müsstes Du doch den Nikotinteufel schon verjagen können, oder?
@Elke - Danke für Deinen Bericht! Du kannst stolz auf die
Leistung sein, wie Du Dein Leben positiv verändert hast!

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und haltet die Lungen
rauchfrei!

Liebe Grüsse
Avra

Schnurzelchen
11.08.2006, 13:18
hallo, liebe nichtraucher!

avra: ja, wenn der partner raucht, wird es nochmal etwas schwieriger. mein guter schnucki qualmt auch fröhlich weiter. aber ich habe ihn gebeten, nicht mehr zu rauchen, wenn ich da bin. oder wenn wir gemeinsam unterwegs sind. leicht fällt ihm das nicht, aber wenn ich ihn ständig rauchend sehe, wird es noch schwerer... und natürlich hoffe ich, dass mein aufhören ihm ein bisschen mut macht & er mitzieht. mal sehen..... schön wäre es.

ellke: toll, dass du es geschafft hast! herzlichen glückwunsch!


heute abend bin ich auf eine party eingeladen. puuuh. das wird schwierig. ich habe mir fest vorgenommen, keinen alkohol zu trinken. ihr kennt das ja.... nach zwei/drei gläschen wein ...mhm, nur eine.... ja ja!


alles liebe, schnurzelchen!

Stresspustel
11.08.2006, 13:54
Hi ihr Nichtraucherinnen,


Heute war mal wieder Zeit hier reinzusehen und was muss ich sagen:

Herzlichen Glückwunsch !

Mein Elch sagt heute 133 Tage und 2 Stunden rauchfrei !

Bleibt stark !


Liebe Grüße
Stresspustel

Inaktiver User
12.08.2006, 18:30
Mir haben tausende von Litern Mineralwasser geholfen, wenn die zu nass wurden, auch Tee, egal welcher, Pfefferminztee dämpft auch das Hungergefühl. Gut ist, Ölziehen zu machen, das schmeisst das Nikotin aus den Zellen und die schreien dann nicht mehr so nach Nachschub.

Schnurzelchen
13.08.2006, 16:27
Hallo, zusammen!

Juhu, das WE ist rauchfrei geblieben!

wie geht es euch?

@ellke: was ist denn ölziehen?

viele grüße!

Inaktiver User
13.08.2006, 21:43
@ellke: was ist denn ölziehen?

viele grüße!

Was Ölziehen ist und wie es geht, findest Du hier sehr gut beschrieben.

http://www.besser-leben-mit-tinnitus.de/index.html?/oelziehen.htm

Ich habe es sozusagen als erste Massnahme zu Beginn meiner ZigarettenlosenZeit gemacht, um möglichst viel Nikotin aus den Zellen zu schmeissen.
Ich mache Ölziehen halbjährlich, damit reinige ich sozusagen meine Zellen. Seitdem habe ich eine glattere und feinere Haut, das Zahnfleisch ist besser und fester geworden, seit 6 Jahren KEINE Erkältung mehr, ich habe sogar meinen Heuschnupfen fast unter Kontrolle. Ich brauche eine fremde Dusche nur anzusehen, dann habe ich Pilze, bedingt durch beruflich bedingte unhygienische Zustände im Ausland, eine 8tägige Kur hilft, weil ich inzwischen hier eine Grundversorgung habe.

Es geht einem zuerst sehr, sehr schlecht -Verschlimmbesserung), ein Haufen Pickel und auch Schmerzen, aber es hilft.

Mein Vater hatte eine Bleivergiftung wegen Schrapnellsplittern aus dem Krieg, bei dem sind 3 Splitter rausgewachsen, zwei so unter die Hautoberfläche gewandert, dass sie operiert werden konnten, die Bleivergiftung ist fast weg, er macht das jetzt jedes Jahr und ist 91 Jahre.

Melisande
14.08.2006, 09:52
Hallo zusammen,

erst einmal. Herzlichen Glückwunsch an alle, die sich vorgenommenhaben mit dem Rauchen aufzuhören und inzwischen auch aufgehört haben.
Dieser Entschluss ist richtig und richtig schwer.
Ich weiß wovon ich rede, habe seit dem 05.05.05 keine einzige Zigarette geraucht nach fast 30-jähriger Rauchkarriere.
Ich habe mir im übrigen auch den SWR-Elch runtergeladen und bis vor 2 Wochen (seitdem ist mein PC neu installiert und er ist weg) hat er mir angezeigt dass ich knapp 1400 Euronen gespart habe. Das ist, finde ich, immens viel Geld dafür, dass es zu Luft wird. Zu giftiger Luft. Ich will mir gar nicht vorstellen wie viel Geld ich in 30 Jahren zu giftiger Luft verwandelt habe.

Mir hat am Anfang geholfen, dass ich mir vorgenommen habe wieder mit dem Rauchen anzufangen - mit 70 Jahren. Ich hab mir geschworen, an meinem 70. Geburtstag fange ich wieder mit dem rauchen an (jetzt bin ich 45 - hat also noch etwas Zeit). Irgendwie hat mir dieser Gedanke geholfen - es hat die Endgültigkeit weggenommen. Inzwischen denke ich darüber übrigens anders.

2. habe ich meine Rituale eingehalten. Also während der Hausarbeit natürlich meine Pausen gemacht - diesmal nicht mit Zig. sondern mit was anderem (Tasse Kaffee, Tasse Tee, Glas Wasser, Lesen oder ähnl.). Oder in der Arbeit nicht das Raucherzimmer aufgesucht sondern in ein anderes Büro und habe 5 MIn. geratscht. Das habe ich persönlich als sehr wichtig empfunden, da ich zu Raucherzeiten auch immer Entspannungspausen gemacht habe - warum also jetzt darauf verzichten?

Die erste Zeit ist wirklich hart, aber wenn ihr darüber hinweg seid (über die ersten 4 Wochen ungefähr) wird es leichter. Es kommen aber immer wieder so Suchtschübe. Also fühlt euch nicht zu sicher, ich glaube übrigens, das kann man nie sein.
Selbst jetzt, nach 15 Monaten, kommen so Minischübe der Sucht oder des Verlangens. Nicht wenn man kalten Rauch riecht (brrrrrr eklig) sondern frischen. Schwachsinn sowas - aber es passiert.

Ellke wird da mit zustimmen, ich bin sicher ihr geht es ungefähr genauso. Übrigens Ellke. Herzlichen Glückwunsch. Du hast es echt schon lange geschafft. Aber ich bin sicher, das schaff ich auch. Jetzt bin ich sicher!

Ich wünsche euch allen alles Gute und viel Durchhaltevermögen.
Glaubt mir, ihr werdet es wirklich brauchen.
Melisande

Inaktiver User
14.08.2006, 20:48
Danke, Melisande, für Deine lieben Worte.

Und an alle sei die Info gerichtet, dass es irgendwie immer pupfert, zumindest sekundär.

http://www.swr3.de/meinswr3/rauchfrei/download.html
Ich habe mir auch den swr3-Elch angesehen, da ich schon mehr darüber gelesen habe, wenn Ihr ihn sucht, oben ist der Pfad. Ich gehe mich jetzt damit beschäftigen - und rauche KEINE Zigarette dabei.
Ich glaube, der ist sehr motivierend.

Was mir übrigens sehr hilft, ist, sich zu beschäftigen - ich habe mit dem Sockenstricken angefangen, inzwischen sind es auch schon Handschuhe und im Sommer waren es sogar zwei Tops für meine Schwiegertochter - die sie sogar trägt.

Ich bin allein, so sind die Versuchungen nicht so gross.

Zum Ölziehen möchte ich noch nachtragen, dass ich das einmal die Woche mache. Dadurch ziehe ich die Restteile Nikotin und Teer usw., die noch in den Zellen stecken und sich nachfüllen, und die ja nach Nachschub schreien, wieder raus.

In einem Suchtzentrum hat man mir schon vor 20 Jahren gesagt, dass die Tatsache, dass ich Zigaretten wie Gauloises - die blauen - geraucht habe, die wenig suchtmachende Substanzen enthalten, mir sehr helfen wird, wenn ich das Rauchen wirklich aufgeben will. Sie rieten Menschen, die das Rauchen aufgeben wollen und niedrig dosierte und american blend Zigaretten rauchen, für 4 Wochen auf die blauen Gauloises umzusteigen, dann hat der Körper das Nikotin, kann aber die Zusatzstoffe schon ausscheiden, bis der Nikotinentzug erfolgen kann. Denn die Zusatzstoffe sind es, die vor allem süchtig machen. Das hat sich nicht geändert.

Findet Ihr eigentlich auch, dass Rauch metallisch schmeckt und riecht?

Avra
16.08.2006, 09:46
Hallo Ihr Lieben,

erstmal gratuliere ich Euch allen zu jeder nicht gerauchten
Zigarette! Prima wie Ihr das macht, Ihr könnt stolz auf Euch sein!
Ich bin auch noch rauchfrei, aber mein Mann raucht noch immer!
Eigentlich tut er mir im Moment nur noch leid, es sieht einfach
nur süchtig aus, wenn man jemanden beim Rauchen beobachtet.
Ich wünsche allen weiterhin alles Gute und viel Durchhaltevermögen!

Liebe Grüsse
Avra

Lolle28
18.08.2006, 14:47
Hallo Avra!!

Zuckel, zuckel... hier bin ich!!! :lachen:
Heute ist Tag 5 meines zweiten Anlaufs, auf Dauer Nichtraucher zu sein! :krone auf:

Noch fühle ich mich etwas wacklig und unsicher. Es gibt so viele Situationen, die ich noch das erste Mal OHNE durchstehen muss und dann eben so viele Male, bis es Normalität ist, nicht zu rauchen. Aber ich werde das schaffen!!

Wie geht es dir? Super, dass du schon so lange rauchfrei bist! Kannst ganz arg stolz auf dich sein!!! :krone auf:

LG Lolle

Schnurzelchen
18.08.2006, 20:28
Hallo, zusammen!

und schon wieder ist eine rauchfreie woche rum! juppi!

@lolle28! erstmal herzlichen glückwunsch zu deinen 5 tagen! mach weiter so!

viel erfolg und ein schönes wochenende!

Inaktiver User
20.08.2006, 20:26
Noch fühle ich mich etwas wacklig und unsicher. Es gibt so viele Situationen, die ich noch das erste Mal OHNE durchstehen muss und dann eben so viele Male, bis es Normalität ist, nicht zu rauchen. Aber ich werde das schaffen!!


Genauso geht das, Lolle!:erleuchtung:
Du hast das super erkannt.:allesok:
Die Qualmerei ist an sooooo viele Situationen angedockt; das muss alles erst mal gelöst werden - eben durch rauchfreies Erleben.
Du machst das super! :yeah:

@avra: Ich bin richtig stolz auf dich! :prost:

Lolle28
21.08.2006, 09:57
Hallo Ruthche und Schnurzelchen :lachen:

Danke für euer Lob und den Zuspruch!!! Das macht mich gleich noch stärker :krone auf:

Heute ist Tag 8!!! :lachen:

Hmmm, schlimm, wenn man sich so die Rauchsituationen anschaut und feststellt, dass es nur wenige Situationen im Leben gibt, in denen man noch NIE geraucht hat :ooooh: Da wartet ganz schön viel Arbeit auf mich! Aber ich denke, es ist wirklich der einzig wahre Weg, auf Dauer Nichtraucher zu sein!
Ruthche, wie hast du es denn geschafft?

LG Lolle

Avra
22.08.2006, 09:25
Hallo!
@Lolle - herzlichen Glückwunsch zu Tag 9!!!Klasse, machst Du das! Schön, das Du wieder dabei bist.
@Schnurzelchen - Auch Dir herzlichen Glückwunsch zur
rauchfreien Zeit!
@Danke Ruth!
Es geht mir soweit gut, ich komme leider noch in Versuchung
bei Ärger mit meinem Mann. Normalerweise habe ich dann besonders viel geraucht. Mit solchen Situationen ohne rauchen
umzugehen, macht mir immer noch Probleme. Er meckert sehr
viel und laut und ist immer sehr unzufrieden. Das zieht mich
immer runter und es ist immer noch sehr schwer für mich, dann
nicht zu rauchen.

Ich wünsche Euch weiterhin viel Durchhaltevermögen,

liebe Grüsse
Avra

Lolle28
22.08.2006, 16:03
Hallo Avra,

danke für die Glückwünsche! Bin selbst ganz stolz auf mich! Und jeden Tag wächst die Freude über das, was ich schon geschafft habe. Ich habe gerade schon im Thread von Michimaus geschrieben, dass es mir gerade nicht so gut geht und mir der Nikotinteufel im Nacken sitzt. Aber der verdünnisiert sich da hoffentlich auch wieder :freches grinsen:

Hm, das kann ich gut nachvollziehen, dass du bei Streit/Ärger in Versuchung kommst. Das sind genau die Situationen, in denen es mir auch sehr schwer fällt. Da ruft dann der Teufel ganz laut nach mir. Irgendwie müssen wir uns da noch Alternativen überlegen, die dann auch besser helfen, als sich nur das Hirn zu benebeln und sich langsam zu vergiften. Hab aber auch noch keine Strategie dafür. Vielleicht weiß ja jemand von den erfahreneren Nichtrauchern etwas? Das ist doch eine typische Rauchsituation für jeden Raucher: Streit, Ärger, Wut, Trauer... Wie geht ihr jetzt mit solchen Situationen OHNE Zigarette um? Was macht ihr stattdessen?

LG Lolle

Inaktiver User
24.08.2006, 09:37
HI,
habe mir grade den Elch runtergeladen und muß noch 99 Zigaretten rauchen. Herrje, so gesehen echt Druck :freches grinsen:

Nun ja. Durch die vielen Kommentare hier und die tollen Tips, bin ich sehr zuversichtlich und die Idee, mit 70 wieder anzufangen: GENIAL!!!

Habe heute morgen im Auto auf dem Weg zur Arbeit plötzlich das Gefühl gehabt, dass es "einfach" meine Wahl ist, wer ich sein möchte: Eine rauchende attraktive Frau, die sich innerlich auffrißt, oder eine sanfte, liebevolle, ruhige Frau, die Acht gibt auf sich und Ruhe ausströmt, weil sie sich selbst beherrscht :krone auf: Und das ab Montag jeden Tag. Auch wenn es nicht leicht wird.

Also, ich habe die Wahl und werde hier öfter mal reinschauen und den Elch befragen.

Danke für diesen Strang!

nathaliethor

Avra
25.08.2006, 08:50
@Lolle - Wie geht es Dir? Ich hatte auch gehofft, dass Ratschläge
kommen, wie man mit sonst weggerauchten emotionalen Gefühlen
anders umgehen kann. Wenn man zum Beispiel Stress mit dem
Partner hat und dann zur Zigarette gegriffen hat, wie oder wodurch könnte man die Zigarette ersetzen. Das ist meine einzige
Gefahrsituation in der ich auch oft rückfällig wurde.
@Nathaliethor - Erstmal beglückwünsche ich dich zu Deinem
Entschluss, mit dem Rauchen aufzuhören! Es ist nicht einfach,
aber es lohnt sich! Meine Mutter hat nie geraucht und ist mit
fast 80 noch richtig fit! Bei ihrer Schwester, starke Raucherin,
wurde jetzt Krebs festgestellt und reichlich Metastasen.
Wenn man jünger ist, denkt man durch die Sucht immer, lieber
rauchen und einige Jahre weniger leben. Das Problem ist leider
dass man bei Krebs meistens furchtbare Schmerzen hat und
die Lebensqualität gleich Null ist. Dagegen sind die
Entzugserscheinungen harmlos!
Ich drücke Dir beide Daumen und wünsche Dir viel Durchhaltevermögen!

Liebe Grüsse
Avra

Inaktiver User
25.08.2006, 10:03
...Vielleicht weiß ja jemand von den erfahreneren Nichtrauchern etwas? Das ist doch eine typische Rauchsituation für jeden Raucher: Streit, Ärger, Wut, Trauer... Wie geht ihr jetzt mit solchen Situationen OHNE Zigarette um? Was macht ihr stattdessen?


Ich bin seit dem 14.04.2006 Nichtraucher.

die rauchsituationen streit/ärger/wut habe ich seitdem schon mehrmals durch. je öfter man sie heil (also ohne zigarette) übersteht, desto leichter wird es tatsächlich. der geist gewöhnt sich mehr und mehr daran, gewisse erlebnisse und situationen OHNE die ehemals geliebte zigarette durchzustehen. am sonntag war ich sehr traurig, das erste mal als nichtraucher sozusagen. und ich muss gestehen, dass ich sehr in versuchung war. das hat mich sehr überrascht, da ich dachte, ganz gut über die krebsstäbchen hinweg zu sein. aber vermutlich benötige ich noch weitere traurige momente, um mit solchen situationen auch ohne zigarette gut umgehen zu können. die meisten hier von euch/uns haben wahrscheinlich mehr als 10 jahre geraucht und dementsprechend lange sind eben sehr viele dinge/erlebnisse/emotionen mit zigaretten verbunden. es dauert seine zeit, von dieser gefühlten verbundenheit wegzukommen.

macht euch nicht verrückt, das meine ich ganz ernst. freut euch einfach über jeden tag (und ganz am anfang auch meinetwegen über jede stunde), den ihr ohne zigarette übersteht. denkt nicht schon JETZT darüber nach, wie das wohl in 2 wochen ohne zigaretten wird, wenn ihr bei schwiegermutter zum essen eingeladen seid. ihr seid gerade dabei, den HEUTIGEN tag gut zu überstehen. macht euch also keine gedanken über morgen. wie heißt es so schön? "der tag, die sorge" :smile:

liebe grüße
luci

Inaktiver User
25.08.2006, 13:50
Vielleicht weiß ja jemand von den erfahreneren Nichtrauchern etwas? Das ist doch eine typische Rauchsituation für jeden Raucher: Streit, Ärger, Wut, Trauer... Wie geht ihr jetzt mit solchen Situationen OHNE Zigarette um? Was macht ihr stattdessen?


...

aus zeitlichen gründen konnte ich vorhin leider nicht mehr schreiben. egal, dann geht es eben jetzt weiter :smile:

ich kann nur beschreiben, wie ich es handhabe...wohlwissend, dass nicht jeder mensch mit seiner sucht gleich umgeht.

geholfen, mit dem entzug umzugehen, haben mir letztendlich 4 dinge/personen/begebenheiten:

1. meine nikotinpflaster!

dies war (seit 2001 ) mein dritter versuch aufzuhören. die pflaster waren diesmal ein segen. hätte ich gewusst, wie vergleichsweise einfach es ist (immer noch schwer genug!), so hätte ich dieses hilfsmittel bei meinen ersten beiden versuchen nicht so kategorisch abgelehnt.

2. meine nichtraucherhelferin!

diese frau, eine arbeitskollegin, ist ein segen. da sie (nichtraucherin übrigens) sich grundsätzlich sehr für dieses thema interessiert hat (sie las z.b. mein eigenes buch über das nichtrauen noch vor mir), konnte ich sie fast immer mit meinen zigarettensorgen belästigen, ohne dass sie sich tatsächlich belästigt gefühlt hat.

ich kann euch wirklich nur raten, sucht euch einen nichtraucher in eurem umfeld, der euch wirklich unterstützt. lt statistik (und diese glaube ich sogar) scheitern die meisten menschen, die in ihrem nichtrauchenvorhaben keine oder kaum unterstützung erfahren. ich bewundere wirklich jede/n, der sich entschließt aufzuhören, obwohl daheim ein qualmender partner sitzt, aber die chancen stehen mit sicherheit schlechter. (das ist ja so, als ob man diätet und der partner schokolade im schrank bevorratet :knatsch:)

damit komme ich zu punkt 3:

3. egoismus!

ihr müsst an euch denken! ihr könnt es jetzt eh nicht jedem rechtmachen. versucht es in der ersten entwöhnungsphase also gar nicht erst. wenn ihr euch zuviel vornehmt, scheitert ihr zwangsläufig und demotiviert euch damit selbst.

bevor ihr aufhört, informiert ihr euer umfeld darüber und bittet für die erste zeit um verständnis, nachsicht und hilfe. wenn die dann ggf nicht kommt: abblocken! frauen (auch ich) neigen dazu, alles zusammenhalten zu wollen. wir fühlen uns für dinge verantwortlich, die uns strenggenommen (besonders jetzt) nichts angehen. beispiel: eurer freund/mann streitet sich mit seiner schwester und jammert euch was vor. ggf würdet ihr jetzt versuchen, zwischen beiden zu vermitteln. vergesst es! JETZT ist genau der punkt, wo sich andere (auch wenn sie einem nahestehen) auch mal um ihren eigenen kram kümmern müssen. macht sie darauf aufmerksam, dass ihr normalerweise gern helfen würdet, momentan aber zu sehr mit euch selbst beschäftigt seid. zeigen die entsprechenden personen dann kein verständnis: pech! für sie, nicht für euch! ihr habt ein ziel. lasst euch nicht von leuten, die euch kein/kaum verständnis entgegenbringen, davon abhalten. das kann alles unter umständen sehr hart sein, aber ihr tut das u.a. deswegen, weil ihr nicht frühzeitig und unter schmerzen sterben wollt. wer dafür kein verständnis zeigt, ist sehr sehr arm.

ich selbst habe bzw hatte eine sehr sehr gute freundin. inzwischen verloren. sie hat sich in den letzten 4,5 monaten (seit meinem aufhören) nicht ein einziges mal nach mir erkundigt. soviel zur wertschätzung. sie raucht übrigens selbst und ich vermute, sie hat ein problem damit, dass "sogar ich" es schaffe. ich war nämlich die kettenraucherin schlechthin und kaum zu schlagen. nun hat sich das blatt gewendet :freches grinsen:

es schenkt euch keiner etwas. viele menschen können nicht gut damit umgehen, wenn andere erfolgreicher sind als sie. das gilt auch für den entzug. das sind die menschen, die euch noch ständig zigaretten anbieten, obwohl sie natürlich wissen, dass ihr nicht mehr raucht. das sind die menschen, die euch mit "oh, hast du zugenommen, seit du nicht mehr rauchst?" begrüßen. usw usf.! geht euren weg und tretet jeden vor sein schienbein, der euch von eurem erfolg abhalten will.

4. meine mutter! :freches grinsen:

okay, die kann ich euch natürlich nicht ausleihen, aber vll habt ihr ja auch eine ex-raucherin in eurem umfeld, die euch immer ungefragt mitteilt, dass ihr nach rauch riecht und ähnliche widerliche kommentare abgibt. mich hat das so angeätzt, dass ich es irgendwann nicht mehr hören konnte. abgesehen davon verinnerlicht man das so, dass man sich leicht vor sich selbst ekeln kann. (auch wenn es ja heißt, dass raucher selbst davon nicht sooo viel mitbekommen würden).

das mal dazu. dann gibt es noch 2-3 taktiken, die mir selbst in einem suchtanfall geholfen und mich vor dem rauchen bewahrt haben. dazu schreibe ich später noch etwas (habe jetzt keine zeit mehr). vll hilft es ja dem einen oder anderen.

liebe grüße
luci

Avra
27.08.2006, 11:42
Hallo Luci,

vielen Dank für Deine hilfreichen Ratschläge! Freue mich schon
auf Deine restlichen Taktiken. Meine Mutter hat nie geraucht und
immer sorfort gerochen, wenn ich wieder geraucht habe. Sie macht sich auch grosse Sorgen um mich wegen der Raucherei.
Ich werde jetzt auch mehr Egoismus an den Tag legen, um mein
Ziel Nichtraucherin zu werden, zu verwirklichen.

@Lolle - bei Dir alles in Ordnung?

Liebe Grüsse
Avra

Inaktiver User
27.08.2006, 20:32
Hallo Avra,
danke für Deine lieben Worte. Heute ist mein letzter Abend mit Zigarette. Morgen um 17.30 Uhr ist mein gesetzter Termin. Habe schon fleißig geübt, Situationen ohne Zigarette durch zu stehen. hat auch schon ein paar mal geklappt.

@luci
Auf Deine Tips bin ich auch sehr gespannt :-))

Liebe Grüße
nathaliethor

Avra
05.09.2006, 13:18
Hallo!

Melde mich hiermit als noch immer rauchfrei! Ich denke nur noch
selten an eine Zigarette und bin froh, den Rauchstopp wieder
in Angriff genommen zu haben. Es geht mir viel besser, gerade
wenn man viel geraucht hat, machen sich die Vorteile des
Rauchstopps schnell bemerkbar!

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand aus diesem Threat!
Würde mich sehr interessieren wie es Euch so geht.

Liebe Grüsse
Avra

Inaktiver User
06.09.2006, 09:41
Hallo Avra,
habe mir grade auch nochmal alles durchgelesen. Auch Deine ausführliche Beschreibung zu der Schwester Deiner Mutter. Ist wirklich heftig und ja - Krebs ist nicht das beste, um das Leben zu verkürzen.

Bin nun seit 8 Tagen und 16 Stunden rauchfrei. Habe 208 Zigaretten nicht geraucht. Herrje. Kaum zu glauben. Wenn ich das jetzt alles nachholen müßte wäre ich total vergiftet..

Hatte gestern nochmal einen Entgiftung und werde demnächst zu einem Lungenspezialisten gehen, um checken zu lassen, wie inwieweit meien Lunge noch ihre ursprüngliche Arbeit tun kann.

Liebe Grüße und: WEITERMACHEN :kuss:

Lolle28
08.09.2006, 11:04
Hallo ihr Lieben!

So, da bin ich wieder! Bin seit gestern aus meinem Urlaub zurück!

Erstmal, liebe Luci, vielen Dank für deine Tips! Ich bin auch auf die Fortsetzung gespannt! In der Psychologie spricht man von klassischer Konditionierung, wenn man bestimmte Situationen mit etwas Positivem verknüpft, was man dann zukünftig in dieser Situation meint zu brauchen (Kennt ihr den Pawlowschen Hund? Immer wenn ein Glöckchen klingelte, bekam er was zu Fressen. Irgendwann reichte das Klingeln, um eine Speichelproduktion hervorzurufen, weil er das Glöckchen mit "Ich bekomme was zu Fressen" verknüpfte - genauso ist es bei uns!). Mein Gott, wieviel tausendfach habe ich das in 10 Jahren verstärkt??? :ooooh:
Deshalb hast du vollkommen recht: Man muss wieder lernen, bestimmte Situationen ohne Zigarette zu bewältigen. Umso öfter man das schafft, umso leichter und selbstverständlicher wird es.
Ich denke auch, dass es wichtig ist, Unterstützung zu bekommen, sich aber auch für gewisse Situationen Alternativen zu suchen. Z.B. in Stresssituationen hab ich früher immer geraucht. Was könnte ich jetzt stattdessen tun? - Tief durchatmen, kurzen Spaziergang, Entspannungsübung etc.

Ich finde es sehr schade, dass deine Freundin anscheinend nicht damit klar kommt, dass du nicht mehr rauchst. Ich denke auch, dass sie neidisch ist, denn die meisten Raucher wollen doch eigentlich (früher oder später) aufhören. Umso mehr kannst du stolz auf dich sein, dass du es geschafft hast und diese Art von Egoismus ist auf jeden Fall gesund!! Wäre ja noch schöner, wenn du wieder anfangen müsstest zu rauchen, damit eure Freundschaft so ist wie früher!! :ooooh:

Avra, super, dass du immer noch rauchfrei bist! Bin ganz arg stolz auf dich!! :krone auf:

Nathaliethor, ich gratuliere dir zu deinem 10. rauchfreien Tag!!!


Hatte gestern nochmal einen Entgiftung
Wie sieht denn so eine Entgiftung aus? Was wird da gemacht?

Ich hatte ja richtige Angst vor meinem ersten rauchfreien Urlaub und war zwischendrin manchmal selbst über mich erstaunt, wie leicht es ohne Zigaretten ging!! Alkohol und Feiern ohne, am Strand in der Sonne liegen ohne, mit Rauchern zusammensitzen ohne.... WOW!!! Ich bin echt auf einem guten Weg!! :krone auf:

Liebe Grüße,
Lolle (26. Tag OHNE)

Inaktiver User
08.09.2006, 20:44
Nathaliethor, ich gratuliere dir zu deinem 10. rauchfreien Tag!!!


Wie sieht denn so eine Entgiftung aus? Was wird da gemacht?

Ich hatte ja richtige Angst vor meinem ersten rauchfreien Urlaub und war zwischendrin manchmal selbst über mich erstaunt, wie leicht es ohne Zigaretten ging!! Alkohol und Feiern ohne, am Strand in der Sonne liegen ohne, mit Rauchern zusammensitzen ohne.... WOW!!! Ich bin echt auf einem guten Weg!! :krone auf:

Liebe Grüße,
Lolle (26. Tag OHNE)

Hallo Lolle,
vielen Dank. yep. 10 Tage!!!! Bin stolz. Habe schon so einige Situationen überstanden.
Entgiftung geht auch über die Bioresonanztherapie - alles schwingt :smirksmile:
Dir weiterhin OHNE!
Grüße
nathaliethor

Avra
24.09.2006, 12:40
Hallo!

Wollte mal nachfragen, wie es Euch so geht? Ich rauche jetzt
seit fast 2 Monaten nicht mehr, obwohl mein Mann noch immer
raucht und den Absprung noch nicht geschafft hat.
Manchmal meldet sich die Lust auf eine Zigarette noch, aber
ich fasse keine mehr an, da ich sofort wieder rückfällig wäre.

Meldet Euch mal!

Liebe Grüsse
Avra

Inaktiver User
24.09.2006, 18:18
Hallo Avra,
Glückwunsch! Grade auch, wo Dein Mann noch raucht....

Ich bin bei Tag 26 und bin froh, jeden einzelnen tag mich neu zu entscheiden, das ich meine Kraft und Energie für mich gebrauchen möchte, anstatt sie in Rauch aufzulösen.

Bin nun in einen Chor eingetreten und brauche meine Luft sehr dringend!!

Dir alles Gute!
nathliethor

Lolle28
27.09.2006, 10:20
Hallo Avra!

Schön von dir zu hören und noch viel schöner zu hören, dass du immer noch Nichtraucherin bist!! :lachen:

Das ist eine wirklich tolle Leistung, gerade wenn dein Mann noch raucht, du also mit der ständigen Verführung leben musst! Super!
Wobei, eigentlich könnte ich auch jederzeit wieder rauchen, denn meine letzte nicht fertig gerauchte Zigarettenschachtel hab ich bewusst in meinem Zimmer liegen lassen.
Einfach deshalb um mir zu sagen: Ich könnte, aber ich will und muss gar nicht mehr :erleuchtung: !!!
Bisher hab ich diese halbvolle Schachtel noch kein einziges Mal angeschmachtet.

Mir geht es richtig gut als Nichtraucherin und ich möchte weiß Gott nicht wieder dahin zurück, wo sich mein Denken immer wieder um "Hilfe kaum noch Zigaretten da", "Oh, ich hab kein Kleingeld", "Hm, hier darf ich gar nicht rauchen" etc. gedreht hat!!! :ooooh: :ooooh: :ooooh:
Ich bin freeeeeeiiii und das ist sooooo schön!!!

Ich habe gemerkt, dass ich meinem Körper etwas Gutes tue, denn die Unterschiede beim Joggen sind enorm. Früher hat es schon ganz schön geschmerzt in der Lungengegend und jetzt bin ich fit wie ein Turnschuh, kann laufen ohne Ende!!!

Nathaliethor, auch dir gratuliere ich zu Tag 29!!! Toll, dass du es bis hierher geschafft hast! Und ich finde es gut, sich etwas Neues zu suchen, ein neues Hobbie o.ä. das einem vielleicht noch zeigt, wie sehr man seine giftfreien Lungen braucht (bei dir das Singen, bei mir das Laufen :freches grinsen: )

Weiterhin viel Erfolg und alles Gute!!

Liebe Grüße,
Lolle (Tag 45!! Gerade nachgezählt :freches grinsen: )