PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sich als Frau in einem Männerabend einmischen



Inaktiver User
29.07.2006, 14:10
Huhu


Mal ganz ehrlich: Was haltet Ihr von der Story:

Mein Mann sagte mir letzte Woche, er wolle nen Kerleabend mit seinem besten Kumpel und einem weiteren Freund verbringen, ob wir Samstag was vorhätten oder nicht.

Ich sag: Nö, es liegt nix an, grüß die beiden ud habt viel Spaß (sie treffen sich schonmal zum "Schocken" in ner Kneipe, der Wirt spielt dann auch meist mit)

Also freut er sich und zieht letzten Sa gegen abend ab, ich mach mir nen gemütlichen Leseabend.

Er kommt gegen 1.00 Uhr nach Hause (leicht angesäuselt :freches grinsen:, aber er konnte noch denken) und regt sich auf.

Vom dritten Freund im Bund war einfach die Frau mitgekommen, frei nach dem Motto: "Ja und ich soll etwa alleine zu Hause rumsitzen *meckermecker*"
(aber wehe, sie will vom Stall aus mit den Mädels weg, da darf der arme Kerl nicht mal was zu sagen :smirksmile:)

Dann haben die Jungs sich also breitschlagen lassen, dass sie halt dabei sitzt. SObald ihr Mann ne Runde verlor, ging sie auf die Barrikaden und sagte, die hätten alle falsch aufgeschrieben, die Bierdeckel falsch verteilt und er solle gefälligst aufhören und blablabla. Nach etwa ner halben STunde ist sie wohl wutentbrannt aus der Kneipe raus und ging nach Hause.

Dannach konnten die Männer endlich in Ruhe spielen und vor allem mit Spaß.


Merken solche Leute eigentlich nicht, wie lächerlich sie sich machen? :wie?:

AnnaM
29.07.2006, 14:44
Wer hat sich denn jetzt lächerlich gemacht?
Die Frau, weil sie einfach mitgekommen ist
oder
der Mann, weil er nicht in der Lage war, seiner Frau klarzumachen, dass es sich um einen Männerabend handelt?
Da scheint es ja wohl leichte Denk- und Kommunikationsprobleme zu geben?

Gruß
Anne

Jonas
29.07.2006, 16:00
Wer hat sich denn jetzt lächerlich gemacht? ...



Im Zwei-Fels-Fall beide.
:smile:

Mich würd interessieren, ob das ein "einmaliger Vorfall" war, oder ob die Gattin eures Bekannten öfter mal das Gefühl hat, dass ein Männerabend etwas íst, an dem sie Spass haben könnte.

Ansonsten find ich das Benehmen der Dame - pardon - ziemlich Panne.
Aber wer weiß schon als Außenstehender, was möglicherweise alles hinter so einem Ausraster steckt


Ich tendiere ja eh zum Paare-Abend :smile:

Inaktiver User
29.07.2006, 16:48
Das ganze mal positiv betrachtet wird sie ihren Mann demnächst wohl wieder allein zum Männerabend gehen lassen. Vielleicht war diese Erfahrung einfach notwendig. :freches grinsen:

Zuza

Inaktiver User
29.07.2006, 17:15
Das ganze mal positiv betrachtet wird sie ihren Mann demnächst wohl wieder allein zum Männerabend gehen lassen.


Wahrscheinlich wird sie vorher aber noch ordentlich noergeln und ihn ermahnen...

Echt... kaum zu glauben... Maennerabend... das sagt doch schon das Wort. Das ist was fuer Maenner. Frauen haben da nix zu suchen. Wuerde ja auch keine Frau auf die Idee kommen, ihren Kerl mit zu einem Weiberabend zu nehmen. Tz.

D.

Pullunda
29.07.2006, 20:05
Ich gehe zwar in 99% aller Fälle alleine, ohne Gatten, aus, wenn ich einen Freund, alte (nicht-gemeinsame) Studienfreunde oder eine Freundin sehe (und umgekehrt!), aber die "Geschlechterfrage" ist mir bei diesen getrennten Abenden etwas unklar.



Maennerabend... das sagt doch schon das Wort. Das ist was fuer Maenner. Frauen haben da nix zu suchen. Wuerde ja auch keine Frau auf die Idee kommen, ihren Kerl mit zu einem Weiberabend zu nehmen.



Was ist der Sinn reiner Männer- oder Frauenabende?
Die sind mir völlig unbekannt (auch wenn man hier in England davon hört, von der "Girls' and Lads' Night Out" ;))!

Ich habe mehr männliche als weibliche Freunde und gerade beim Skatspielen oder nachts um 4 Uhr beim x-ten Bier bin ich dann in mittelwilden Jugendjahren manchmal die einzige Frau im Raume gewesen mit ein paar Freunden.
Wenn man im vorher-beschlossenen Programm (so es eines gibt) "mitfährt" (was die oben beschriebene Frau ja nicht gemacht hat), sollte es doch egal sein, ob man Mann oder Frau ist.
Gruselige Vorstellung, dass Leute das belästerungswürdig finden könnten...

Ich finde, man sollte also doch so oder so "Interessengruppen" bilden:
Als Klischee:
Alle Freunde/Freundinnen, die Montags auf dem Sofa bei Hilde "Sex and the City" gucken wollen, dürfen kommen, alle, die Mittwochs Doppelkopf spielen mögen oder Black Jack, treffen sich im "Alten Simpel", alle, die Samstags saufen und Sportschau gucken wollen, dürfen zu Peter kommen.
Wenn das durch *Zufall* dann meist so ist, dass sich hie & dort nur Männer und dort nur Frauen verabreden/treffen, o.k.! - aber es scheint ja eher ein Prinzip/eine Philosophie zu sein mit den nach Chromosomenpaaren getrennten Abenden?

Ich sehe den Fehler der im Eingangsposting beschriebenen Freundin also nicht darin, dass sie (vermutlich unbewusst) zu einem verbotenen *Männerabend* gegangen ist (zumal es ihr Freund ihr ja nicht untersagt hat), sondern darin, dass sie sich nicht an das traditionelle Programm der Treff-Initiatoren (Spielen und Trinken) halten mochte und allen - damit und durch ihre unsympathische Art offenbar - die Freude daran verderben musste.

Wenn das traditionelle Programm des Viele-Männer-Abends allerdings (bspw.) nebenbei noch darin besteht, über die Frauen zu reden/herzuziehen/Zoten zu erzählen, dann ist natürlich klar, dass der so oder so anders verlaufen muss, wenn eine Frau dabei ist. Das würde den *prinzipiellen Ärger* erklären :knatsch:

Wohlgemerkt: Ich spreche hier über Gruppen!
Bei einem Privatgespräch/Tête à Tête sollte ja ohnehin klar sein, dass sich kein Dritter, Partner oder nicht, mit Schniedel oder ohne, freiwillig dahin verirrt.

LG, Pulla

Inaktiver User
29.07.2006, 22:53
Dannach konnten die Männer endlich in Ruhe spielen und vor allem mit Spaß.



Ich bin mir nicht sicher, ob der arme Kerl dann tatsächlich noch Spaß hatte. Mit ihrem ganzen Auftritt hat sie ihrem Mann ziemlich den Spaß verdorben.

Das ganze Verhalten ist nicht nur lächerlich, sondern peinlich. :gegen die wand:

Latona
29.07.2006, 23:34
Ein Männerabend ist ein Männerabend, so wie ein Weiberabend ein Weiberabend ist. Warum können manche Leute das einfach nicht akzeptieren und müssen überall dabei sein?

Würde es dieser Frau gefallen, wenn sich ihr Mann beim Weiberklönen ihren Freundinnen aufdrängen und sie alle darüber belehren würde, über welch banale Themen sich Frauen doch stundenlang auslassen können? Nein? Dann soll sie gefälligst ihren Mann allein zu seinem Männerabend gehen lassen.

Ich würde meinen Männe jedenfalls ohne Skrupel rausschicken, wenn ich meine Freundinnen in mein Wohnzimmer eingeladen habe: „Heute nur für Damen“. :smirksmile: Natürlich würde ich den Weiberabend rechtzeitig ankündigen, damit er sich was anderes vornehmen kann.



Wer hat sich denn jetzt lächerlich gemacht?
Die Frau, weil sie einfach mitgekommen ist
oder
der Mann, weil er nicht in der Lage war, seiner Frau klarzumachen, dass es sich um einen Männerabend handelt?



Um auf AnnaMs Frage zu antworten: Beide haben sich dämlich angestellt und hätten diese peinliche Situation verhindern können.

Kappuziner
30.07.2006, 00:50
Würde es dieser Frau gefallen, wenn sich ihr Mann beim Weiberklönen ihren Freundinnen aufdrängen und sie alle darüber belehren würde, über welch banale Themen sich Frauen doch stundenlang auslassen können? Nein? Dann soll sie gefälligst ihren Mann allein zu seinem Männerabend gehen lassen



:freches grinsen: den Satz würde ich gern einigen "Herrschaften" hier in der BriCom unter die Nase reiben...

Inaktiver User
30.07.2006, 08:27
Ein Männerabend ist ein Männerabend, so wie ein Weiberabend ein Weiberabend ist. Warum können manche Leute das einfach nicht akzeptieren und müssen überall dabei sein?



Versteh' ich auch nicht.
In meinem Umfeld gibt es auch eine, die sich ab und zu (nicht immer) in diese Männerabende reinhängt.
Umgekehrt ist es auch schon vorgekommen, dass sie ihren Kerl mit zu Weiberveranstaltungen geschleppt hat - was mich dann persönlich betrifft und ziemlich annervt.

Ist aber auch schon etwas besser geworden....



Würde es dieser Frau gefallen, wenn sich ihr Mann beim Weiberklönen ihren Freundinnen aufdrängen und sie alle darüber belehren würde, über welch banale Themen sich Frauen doch stundenlang auslassen können? Nein? Dann soll sie gefälligst ihren Mann allein zu seinem Männerabend gehen lassen.



:schild nein:
Das ist aber hier in der Bricom definitiv schlimmer als im RL. Besagter Kerl hält sich - wenn er denn dabei ist - mit derlei Kommentaren zurück.
Fällt mir hier immer wieder auf: wenn Themen oder Meinungen nicht passen, heißt es sinngemäß, äh, ihr Weiber, über was für'n Sch... ihr euch aufregt/unterhaltet.



Ich würde meinen Männe jedenfalls ohne Skrupel rausschicken, wenn ich meine Freundinnen in mein Wohnzimmer eingeladen habe: „Heute nur für Damen“. :smirksmile: Natürlich würde ich den Weiberabend rechtzeitig ankündigen, damit er sich was anderes vornehmen kann.



Das Problem kenne ich gar nicht. Meiner verzieht sich (nach dem Smalltalk) sofort, wenn mehr als zwei Frauen da sind.



Um auf AnnaMs Frage zu antworten: Beide haben sich dämlich angestellt und hätten diese peinliche Situation verhindern können.





Sehe ich auch so.
'Ne klare Ansage hilft manchmal ungemein..... :fg engel:

Gruß

Inaktiver User
30.07.2006, 19:27
Was ist der Sinn reiner Männer- oder Frauenabende?


Der Sinn ist der, dass da nur Maenner oder nur Frauen anwesend sind. Ist doch ganz einfach. Maenner und Frauen sind nun mal unterschiedlich und wollen ab und zu vielleicht unter sich sein.

Wenn ich z.B. Lust habe, mich einen ganzen Abend lang mit anderen Frauen ueber absolut belanglose Themen wie Schuhe, Nagellack und Frisuren zu unterhalten oder eine statistische Umfrage starten will, mit welchem Hollywoodschauspieler die anderen Maedels gern mal schnackseln wuerden (rein hypothetisch), will ich nicht, dass da ein Mann zuhoert.

Ich hatte schon oefter das zweifelhafte Vergnuegen, als einzige Frau in einer ansonsten rein maennlich besetzten Runde ein dreistuendiges Gespraech ueber Fussball ertragen zu muessen. Wie gern waere ich woanders gewesen.

D.

Regenwurm
31.07.2006, 12:39
"Ja und ich soll etwa alleine zu Hause rumsitzen *meckermecker*"



Was mich mehr bestürzt, ist die offensichtliche Unfähigkeit mancher Leute, sich mal einen Abend mit sich selbst zu beschäftigen. Himmel, mir fallen da gleich ein ganzer Haufen Dinge ein, die ich unternehmen könnte, und wenn’s nur auf dem Sofa dösen ist.

Aber, wenn ich nochmal so drüber nachdenke, wahrscheinlich war die Dame nur beleidigt, dass die mal nicht die erste Geige bei ihrem Gatten spielte…

Inaktiver User
31.07.2006, 13:01
Aber, wenn ich nochmal so drüber nachdenke, wahrscheinlich war die Dame nur beleidigt, dass die mal nicht die erste Geige bei ihrem Gatten spielte…


Wird wohl so sein aber sie hat ja ordentlich ihr Fett weg bekommen. Wahrscheinlich war sie danach erst recht beleidigt.

Dory

Inaktiver User
31.07.2006, 15:35
Wer hat sich denn jetzt lächerlich gemacht?
Die Frau, weil sie einfach mitgekommen ist
oder
der Mann, weil er nicht in der Lage war, seiner Frau klarzumachen, dass es sich um einen Männerabend handelt?
Da scheint es ja wohl leichte Denk- und Kommunikationsprobleme zu geben?

Gruß
Anne



Da hast Du auch wieder recht... :freches grinsen:

Inaktiver User
31.07.2006, 15:39
Würde es dieser Frau gefallen, wenn sich ihr Mann beim Weiberklönen ihren Freundinnen aufdrängen und sie alle darüber belehren würde, über welch banale Themen sich Frauen doch stundenlang auslassen können?

So ist es...er darf sich in garnichts einmischen, was ihre (sehr häufigen) Weiberabende angeht....wehe der kommt mit.

Ich schätze, dem armen Kerl fehlt es etwas an Durchsetzungsvermögen....ich mag jetzt gar nicht drüber nachdenken, wie die Hochzeit zustande kam... :freches grinsen:

Inaktiver User
31.07.2006, 15:41
Was ist der Sinn reiner Männer- oder Frauenabende?


Der Sinn ist der, dass da nur Maenner oder nur Frauen anwesend sind. Ist doch ganz einfach. Maenner und Frauen sind nun mal unterschiedlich und wollen ab und zu vielleicht unter sich sein.

Wenn ich z.B. Lust habe, mich einen ganzen Abend lang mit anderen Frauen ueber absolut belanglose Themen wie Schuhe, Nagellack und Frisuren zu unterhalten oder eine statistische Umfrage starten will, mit welchem Hollywoodschauspieler die anderen Maedels gern mal schnackseln wuerden (rein hypothetisch), will ich nicht, dass da ein Mann zuhoert.

Ich hatte schon oefter das zweifelhafte Vergnuegen, als einzige Frau in einer ansonsten rein maennlich besetzten Runde ein dreistuendiges Gespraech ueber Fussball ertragen zu muessen. Wie gern waere ich woanders gewesen.

D.





:allesok: Genau, außerdem, denke ich ist das für jeden doch auch mal ne Art Abwechslung, man kann doch nicht ständig dem anderen auf der Pelle hängen.

Inaktiver User
31.07.2006, 16:27
Genau, außerdem, denke ich ist das für jeden doch auch mal ne Art Abwechslung, man kann doch nicht ständig dem anderen auf der Pelle hängen.


Ich kenne eigentlich auch nur Frauen, die trotz aufrichtiger Zuneigung zum Partner, immer ganz gluecklich sind, wenn sie selbigen mal einen Abend lang los sind.

Dory

elana
04.08.2006, 16:50
Sehr richtig, Dory! Ich wäre inzwischen heilfroh, wenn mein Mann, den ich inzwischen 24 Stunden am Tag genieße, mal wieder zu einem Männerabend ging. Leider ist seine Kartenrunde auseinander gegangen.