PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jahresumsätze im Bereich Training/Coaching - was ist drin?



Lenea
17.07.2012, 19:39
Ich bin Einzelunternehmerin/Freiberuflerin und seit vier Jahren selbständig, habe einen kontinuierlichen Zuwachs an Umsätzen und bin damit eigentlich ganz zufrieden. Gefühlt bin ich vom möglichen Zeiteinsatz her so ziemlich an der oberen Grenze angekommen, d.h. viel mehr Aufträge/Termine gehen langfristig kaum. Für mich ist immer so die Frage - und da habe ich noch keine richtige Antwort gefunden - womit kann ich in meiner Branche überhaupt rechnen vom Umsatz her? Lebe hier im ländlichen Raum, schon in Stadtnähe aber nicht in einer Großstadt, zudem am Rand von Ostdeutschland aber auch mit Aufträge in Niedersachsen etc.

Gibt es Erfahrungswerte für die mögliche Umsatzhöhe?

Mag mir jemand seine Erfahrungen mitteilen, gerne auch per PN, wenn euch das hier zu öffentlich ist.

Lieben Gruß
Lenea

EstherSchmidt
01.08.2012, 08:28
Liebe Lenea,

das Problem ist, das Du Dein Business so betriebst, das Du Zeit gegen Geld tauscht. Überlege wie Du in der gleichen Zeit mehr Umsatz generieren kannst.

Umsätze in der Coachingbranche variieren von 0 bis einige Millionen Euro pro Jahr. Diese Coaches lassen sich nicht Ihre Zeit sondern das Ergebnis bezahlen.



Herzlich, Esther

Inaktiver User
01.08.2012, 09:06
Selbst wenn sie sich das Ergebnis bezahlten läßt hat der Tag nur 24 Stunden.

Besteht in deinem Bereich die Möglichkeit von Angestellten? Und sei es nur jemand der dir die Büroarbeiten abnimmt, die Buchhaltung macht die Patienten terminiert und sich um sie kümmert??

Ich kenne mich in diesem Bereich nicht aus, weiß aber wie das mit Ein-Mann Unternehmen läuft -- Mehr Umsatz geht nur mit mehr Mitarbeitern - und dann muß schon gesichert sein, dass die Aufträge bzw. die Patienten da sind...

Inaktiver User
01.08.2012, 13:47
Du wirst hierauf keine allgemeingültige Antwort erhalten. Fragst Du speziell nach Umsätzen, die für Einzelunternehmerinnen machbar sind? Auch hier gibt es Riesenspannen. Du könntest genauso gut nach der jeweiligen Miete (von 250 bis 7500 EUR zahlreiche Möglichkeiten) oder dem Preis des Eigenheimes (100.000 bis 18 Millionen) fragen. Was würde Dir das helfen oder wo würdest Du Dich dann einordnen können/wollen? Selbst wenn Du zeitlich am Limit angelangt bist, heißt dies nicht, dass Du es auch umsatzmäßig bist. Die Kalkulation nach Zeit ist meiner Meinung nach 1. typisch für Anfänger, auch legitim 2. eine Hilfestellung, aber nicht des Pudels Kern. Wenn Deine Frage also darauf abzielt, mehr Umsatz zu generieren, musst Du Dein Abrechnungssystem ändern. Deine örtliche Situation ist meiner Meinung nach nicht relevant. Coaches, die ich kenne, reisen von A nach B, mit dem Zug, dem Flieger, selten mit dem Auto. Teilweise bleiben sie tagelang 600 km entfernt beim Kunden. Solltest Du Dich örtlich beschränken, wird es noch schwieriger mit einem Vergleich. Die meisten werden örtlich ungebunden sein und für lohnende Beratungsaufträge reisen.