PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wenn der Schattenmann seinen Glanz verliert



Inaktiver User
28.07.2006, 13:05
Hallo zusammen,

über ein Jahr haben mich intensive Gefühle für meinen Schattenmann - den Freund meines Partners - begleitet, verwirrt, bereichert, wütend gemacht, erschrocken, begeistert und manchmal regelrecht gelähmt, aber heute stehe ich am Ende des langen Tunnels...

All jenen, die noch am Anfang stehen, die verboten und vielleicht sogar einseitig und heimlich verliebt sind, die vor Sehnsucht fast eingehen, die Antworten suchen und Hoffnungen hegen, all denen möchte ich Mut machen.

Für mich waren es kleine Schritte.
Gedanken, die mich ernüchtert und ihn von seinem Sockel gestürzt haben. Äußerungen und Einstellungen, die nicht in meine Gefühls- und Alltagswelt passen.

Er ist nicht länger ein Held, sondern austauschbar geworden!

Doch diese Zeit hat mich auch geprägt und aufhorchen lassen.

Laßt Euch nicht verwirren, es ist ein Zeichen, wenn das Herz für einen Anderen schlägt.
Nutzt dieses Zeichen als Motivation, Euer Leben und Eure Liebe zu überdenken.
Und daraus wächst dann vielleicht ein neuer Anfang!

Es grüßt die
Hummel



Tröste dich, die Stunden eilen,
und was all dich drücken mag,
auch die schlimmste kann nicht weilen,
und es kommt ein and'rer Tag.

In dem ew'gen Kommen, Schwinden,
wie der Schmerz liegt auch das Glück,
und auch heit're Bilder finden
ihren Weg zu dir zurück.

Harre, hoffe. Nicht vergebens
zählest du der Stunden Schlag:
Wechsel ist das Los des Lebens,
und - es kommt ein anderer Tag.

Theodor Fontane

Tagedieb
28.07.2006, 14:00
Hallo Hummelinchen!

Herzlichen Glückwunsch, dass Du ans Ende des Tunnels gefunden hast.
:prost:


Liebe Grüße
Tagedieb

Rome
29.07.2006, 11:33
Hallo Hummelinchen,

auch bei mir spielt der Schattenmann seit nun über einem Jahr eine (zu) wichtige Rolle in meinem Leben. :unterwerf:
Trotz mehrfacher Versuche mich zu "entlieben" ist es mir leider nicht gelungen.
Ich leide unter akuten Gefühlsschwankungen(immermnoch), und bin machtlos dagegen.
Aber dein Bericht macht mir Hoffnung. Klasse, dass du es geschafft hast. Wie groß ist denn die Gefahr rückfällig zu werden? :schild uups: Hoffe, ganz, ganz gering? Aber wenn er ja der Freund deines Partners ist, siehst du ihn ja bestimmt auch relativ häufig, oder? Ich sehe Mister X sehr sehr selten :heul:,aber so ne SMS kann auch ganz schön verwirren. Vielleicht ist häufig Sehen sogar gut, dann wird man sich schneller der Macken des anderen bewusst?????

Liebe Grüsse
ROME (die diese Woche mit Mister X mal wieder so ziehmlich alles durchgemacht hat :grmpf: :smirksmile: :knatsch: :zwinker: :heul: :knatsch: :freches grinsen:)

Hast Glück Hummelinchen, sowas bleibt dir ja nun erspart.....

Inaktiver User
29.07.2006, 13:11
Liebe Rome,



Trotz mehrfacher Versuche mich zu "entlieben" ist es mir leider nicht gelungen.


Ich kenne diese Vorsätze und die darauf folgenden Rückfälle....
Schlimm!



Ich leide unter akuten Gefühlsschwankungen(immermnoch), und bin machtlos dagegen.


Ohja, wie gelähmt, ich weiß.
Es überfällt Dich, kommt aus dem Nichts, in Wellen, unverhofft und so stark!



Aber dein Bericht macht mir Hoffnung. Klasse, dass du es geschafft hast. Wie groß ist denn die Gefahr rückfällig zu werden? Hoffe, ganz, ganz gering?


Ich bin schon oft rückfällig geworden, aber noch nie hatte ich dieses Gefühl der Gleichgültigkeit, das nach dem letzten Abend mit ihm eingetreten ist.
Ein Gefühl der Leere, wenn ich an ihn denke!
Kann`s schwer beschreiben.
Wenn er früher bei einem nächsten Treffen wieder nett zu mir war, habe ich alle Zweifel über Bord geworfen und nur noch mit dem Herzen gedacht, ihn auf den Sockel gehoben und angehimmelt.
Heute steht er dort nicht mehr.



Aber wenn er ja er Freund deines Partners ist, siehst du ihn ja bestimmt auch relativ häufig, oder? Ich sehe Mister X sehr sehr selten ,aber so ne SMS kann auch ganz schön verwirren. Vielleicht ist häufig Sehen sogar gut, dann wird man sich schneller der Macken des anderen bewusst?????



:allesok: :allesok: :allesok:

GENAU das hat mir geholfen...
Ich mag ihn nach wie vor, aber er "glänzt" nicht mehr und hat Seiten gezeigt, mit denen ich im Alltag nicht leben könnte.
Und in den Momenten, als mir dies bewußt geworden ist, konnte ich viel emotionsloser über ihn denken.

Ich wünsche Dir, daß Du diese Seiten ebenfalls erkennen kannst, sie sind wie kleine Warnschilder, bis man irgenwann auf das Stoppschild trifft... :freches grinsen:

Liebe Grüße und viel Glück
Hummel

Jogni
31.07.2006, 00:33
Hallo Hummelinchen,

warum schreibst du das gerade jetzt. Ich hatte meinen Schattenmann nach 17 Jahren per Internet wieder gefunden. Wir haben mehrere Monate intensiv mails schreiben können, das war einfach nur schön.
Jetzt war mein Mann (der ihn auch kennt) vier Wochen zu Hause und wir hatten einen wunderbaren Urlaub. Da ist der Schattenmann ein wenig in den Hintergrund gerückt.
Weder Ehemann noch Familie will ich aufs Spiel setzen. Aber den Schattenmann will ich unbedingt noch einmal treffen. Mein Problem ist nur, das alles unter einen Hut zu bringen. ... Ich stehe noch nicht am Ende des Tunnels ...

Vielleicht schaffe ich das noch ...?`

Inaktiver User
31.07.2006, 09:46
Ich bin schon oft rückfällig geworden, aber noch nie hatte ich dieses Gefühl der Gleichgültigkeit, das nach dem letzten Abend mit ihm eingetreten ist.
Ein Gefühl der Leere, wenn ich an ihn denke!




Wenn etwas "leer" ist, dann ist da wohl einfach eine hohle Stelle in der Realität gewesen - bei gleichzeitig riesiger Leinwand im Kopfkino.
Man projeziert Wünsche und Sehnsüchte auf jemanden ("ER ist sooo toll"), aber real gelebt wird ja nicht mit einem Schattenmann. Real muss er farblos bleiben - er ist ja auch nicht zu packen.

Interessant, dass dies wie eine "Leere" rüberkommt.
Wie ein hübsches Cocktailglas, vor dem man sitzt und sich vorstellt, wie lecker es wohl wäre, daraus eine Pina Colada zu trinken oder einen Mojito.... aber es wird einfach nie benutzt, bleibt leer. Man selbst füllt ja, um im Bild zu bleiben, auch nichts ein außer Träume. :tassenkasper:

Inaktiver User
31.07.2006, 13:19
Hallo Zitronenmond :ahoi: ,



Wenn etwas "leer" ist, dann ist da wohl einfach eine hohle Stelle in der Realität gewesen - bei gleichzeitig riesiger Leinwand im Kopfkino.


Es könnte aber auch sein, daß die Stelle in der Realität nicht hohl ist, sondern einfach anders oder vertrauter oder - um mal das fiese Wort zu benutzen - langweilig???



Man projeziert Wünsche und Sehnsüchte auf jemanden ("ER ist sooo toll"), aber real gelebt wird ja nicht mit einem Schattenmann.


Ich habe auch projeziert, aber vor allem hat er mich einfach tief berührt.
Warum hat er mich berührt?
Weil ich dachte, regelrecht überzeugt davon war, daß er verkörpert, was mir fehlt!
Für ein ausgefülltes und reales Alltagsleben würde diese "Verkörperung des Glücks" aber sicher nicht ausreichen - das weiß ich heute und das hat wohl auch den Stein in`s Rollen gebracht!



Real muss er farblos bleiben - er ist ja auch nicht zu packen.


Ich wollte ihn packen, wollte ihn ja für meine Realität, habe meine Beziehung hinterfragt und eine Zeit lang hätte er mich mit einem kleinen Wink überzeugen können - wenn er denn meine Zeichen gesehen und dann auch noch ähnlich empfunden hätte - meinen Partner hinter mir zu lassen...



Interessant, dass dies wie eine "Leere" rüberkommt.


Leer, weil das große Gefühl für ihn allmählich erloschen ist! So viel Gefühl, ich war voll davon!



Wie ein hübsches Cocktailglas, vor dem man sitzt und sich vorstellt, wie lecker es wohl wäre, daraus eine Pina Colada zu trinken oder einen Mojito.... aber es wird einfach nie benutzt, bleibt leer. Man selbst füllt ja, um im Bild zu bleiben, auch nichts ein außer Träume.


Ich muß gestehen: ich dachte lange, daß diese Geschichte mehr ist als nur ein Gedankenspiel.
Das Cocktailglas war für mich immer gefüllt, mehr als nur in Gedanken...
Und so waren auch mehr als nur Träume darin, ER war wie ein ständiger Begleiter!

Danke für Deine Gedanken!

Gruß
Hummel

Inaktiver User
02.08.2006, 23:02
Liebe Jogni




Weder Ehemann noch Familie will ich aufs Spiel setzen. Aber den Schattenmann will ich unbedingt noch einmal treffen. Mein Problem ist nur, das alles unter einen Hut zu bringen. ... Ich stehe noch nicht am Ende des Tunnels ...

`

Und das wuensche ich dir auch von Herzen. Nur so siehst Du Licht am Ende des Tunnels.....

LG
Helga

Jogni
03.08.2006, 02:47
Ich habe mir gestern bei einem Riesenkorb Bügelwäsche die DVDs "Before Sunrise" und "Before Sunset" zu Gemüte geführt.

Ersterer Fim ist sicher unheimlich romantisch, wenn man jung ist und beim Abschied auch gern in Tränen zerfließt (wie ich früher auch). (Sie lernen sich im Zug kennen, spazieren eine Nacht durch Wien und verabreden, sich in genau 6 Monaten an diesem Bahnsteig in Wien wieder zu treffen).
Für mich war der zweite Film viel viel spannender. Was haben die beiden in zehn Jahren erlebt und erzählen es sich in kürzester Zeit und so direkt.
Er ist ein erfolgreicher Schriftsteller geworden, hat eine Buch über diese eine Nacht vor zehn Jahren in Wien geschrieben, ist verheiratet, nicht so ganz glücklich.
Sie arbeitet für eine Umweltorganisation, ihr Freund ist Kriegsberichterstatter und häufig weg, was sie ganz gut aushalten kann.
Da prallen ganz verschiedene Weltanschauungen aufeinander.
Am Ende sitzt er auf dem Sofa in ihrer Wohnung und sie sagt "Du wirst deinen Flug verpassen" - und alles ist gut (??????).

Inaktiver User
03.08.2006, 16:05
Liebe Hummel,
ich glaube, Du hast Deinen Schattenmann halt ins richtige Licht gerueckt. Solange er im Schatten ist, kann man sich viel vorstellen, manchmal zu viel. Wenn man es sich erlaubt ihn aus dem Schatten heraus zu holen und richtig zu betrachten, wird man gewahr, dass er doch alltäglicher ist, als man vermutet hatte. Aber das ist eben auch gut so, denn es bringt unsere Gefühle wieder in Ordnung. Aber deshalb braucht er ja nicht völlig an Wert zu verlieren. Er hat doch etwas für uns ausgedrückt, was wichtig war und nun Teil unserer Gefühle geworden ist. Deshalb würde ich ihn nicht so ganz abwertend sehen, wie es vielleicht Zitronenmond tut.

LG
Helga

Inaktiver User
03.08.2006, 16:38
Och, abwertend war das nicht gemeint eigentlich.
Mehr so: Es gibt halt Momente, da liebt man die Unrealität so, da möchte man Glanz und Gloria leben lassen, aber man will nicht in Schlappen beim Müllraustragen gesehen werden. Das mit den Lockenwicklern ist ja so unromantisch... So vielleicht.

Andererseits kann ein "Fremder" Unalltäglicher einem dabei helfen, mit Abstand auf sein Leben zu gucken. Großer Reiz!

Inaktiver User
03.08.2006, 22:40
Lieber Zitronenmond,

du schreibst:
Andererseits kann ein "Fremder" Unalltäglicher einem dabei helfen, mit Abstand auf sein Leben zu gucken. Großer Reiz!


Das kann ich unterschreiben und freue mich, wenn Du es so gemeint hast.

Es hat nicht nur einen grossen Reiz, sondern kann auch eine grosse Chance sein.

Buona notte an alle

Helga

Inaktiver User
04.08.2006, 00:20
Gedanken, die mich ernüchtert und ihn von seinem Sockel gestürzt haben. Äußerungen und Einstellungen, die nicht in meine Gefühls- und Alltagswelt passen.

Er ist nicht länger ein Held, sondern austauschbar geworden!

Doch diese Zeit hat mich auch geprägt und aufhorchen lassen.

Laßt Euch nicht verwirren, es ist ein Zeichen, wenn das Herz für einen Anderen schlägt.
Nutzt dieses Zeichen als Motivation, Euer Leben und Eure Liebe zu überdenken.
Und daraus wächst dann vielleicht ein neuer Anfang!

Es grüßt die
Hummel


Hallo Hummelchen, finde ich sehr schön deinen Thread und für mich kommt er genau passend. Du hast absolut recht, erst wenn er kein Held mehr ist, kann man wieder klar denken.
Und die überschüssige Energie z.B für einen neuen Anfang mit dem Partner nutzen. :erleuchtung:

Der Schattenmann ist dann auf einmal völlig überflüssig geworden. :schild genau:

Madit
04.08.2006, 02:46
Mein Schattenmann hat auch seinen Glanz verloren. Er ist sogar zu mir in eine andere Stadt gezogen ( aber auch wegen Job ).
Wir wohnen aber nicht zusammen. Jetzt folgt die Ernüchterung.
Ich kann mir eine Zukunft mit ihm nicht vorstellen, habe mich nach vielen Jahren ,und weil ich das Doppelleben nicht mehr aushielt von meinem langjährigen Freund ( mit dem ich auch eine Fernbeziehung hatte) getrennt. Mein Schattenmann witterte seine Chance und jetzt wohnt er seit 2 Wochen in meiner Stadt, ich beginne meine Ex zu vermissen oder fange an zu verarbeiten ( Ist erst seit Mai Schluß) und fühle mich vom Schattenmann, der nun keiner mehr ist, völlig unter Druck gesetzt. Wie sage ich es ihm bloß? Mag ihn ja und fühle mich so verantwortlich und egoistisch.Mein Ex weiß nix vom Schattenmann. Er denkt es ist Schluß wegen: auseinander gelebt und Fernbeziehung seit 6! Jahren. Er versteht das alles noch gar nicht richtig und liebt mich denk ich auch noch, obwohl er nicht kämpft.Bin übrigens 27 und mein Ex ist meine erste Liebe. ( 8 Jahre zusammen).Was mache ich nur? Würde am liebsten weg ziehen oder Ex alles beichten? Oder gleich auswandern.War noch nie Single... habe davor auch keine Angst, aber kann einfach keine Schlußstriche ziehen und Entscheidungen fällen. Dreh noch durch. Weiß einer Rat?
Herzlichst Sara

Inaktiver User
04.08.2006, 22:11
Liebe Madit,
nimm dir Zeit und versuche Deine Gefuehle zu verstehen. Dass Dein Schattenmann an "Glanz" verloren hat ist verstaendlich. Er hat fuer dich vielleicht all das verkoerpert, was Dein Partner, so weit weg von Dir nicht geben konnte. Nun ist er da, aber ist aber nicht der, den du Dir gewuenscht hast, ist nicht wie Dein Partner, wie du ihn dir gewuenscht hast und diese Erkenntnis ist gut fuer dich! Warte ab, was Dein Bauch sagt und warte ab, Deinem Ex alles zu "beichten"! Warum willst du ihm weh tun?! Willst du nur Dein schlechtes Gewissen, dass dir nachtraeglich gekommen ist, erleichtern? Damit faellst Du dann vielleicht die Entscheidung, die du glaubst nicht faellen zu koennen. Du wirst ihn endgueltig velieren! Forsche erst einmal in dir selbst nach, was es ist, dass Dein Ex dir geben sollte (ausser Naehe), dann kannst Du mit ihm darueber sprechen, nicht ueber Deinen Schattenmann, sondern ueber Deine Wuensche musst Du mit ihm reden, falls Du noch einmal einen Neuanfang mit ihm machen willst. Dem Schattenmann gib zu verstehen, dass Du noch an Deiner alten Liebe denkst - so kannst du Zeit gewinnen...!

Alle Gute und viel glueck

buona notte
Helga

Inaktiver User
04.02.2011, 10:12
Hallo,

ich habe etwas den Eindruck, die "Entschatteten" blockieren die anderen Schreiberinnen im Schattenmannstrang, die ihre Schattenbeziehungen derzeit leben und möchte hier einen Alternativ-Strang anregen und habe diesen mal wieder "hervorgekramt" ...

Eine Idee?

LG
Fado

harfe
04.02.2011, 10:36
ich habe etwas den Eindruck, die "Entschatteten" blockieren die anderen Schreiberinnen im Schattenmannstrang, die ihre Schattenbeziehungen derzeit leben

Liebe Fado,

ich verstehe, was Du meinst, aber ich persönlich würde eigentlich lieber in "meinem" altgewohnten und liebgewordenen Strang weiterschreiben...

LG
Harfe

Inaktiver User
04.02.2011, 11:31
Hallo Harfe,

vielen Dank für die Rückmeldung.
aber dich habe ich eigentlich nicht gemeint, jedenfalls nicht mit "Entschattet" ... Obwohl ich gerne von dir lese.
Mir ging es um Rücksichtnahme den hoffnungsvollen Neuschattenfrauen gegenüber. Die die ihre Freude und Begeisterung irgendwo mitteilen möchten. Die einfach ihre Geschichte erzählen möchten und nicht eventuell den Eindruck kriegen, sie würden den "Schattenmann, Loslass-Dialog stören", die Aufarbeitung dieser einst genauso wunderbaren Erlebnisse, Empfindungen ...

War, wie gesagt nur eine Idee

LG
Fado

Inaktiver User
05.02.2011, 01:13
Mir ging es um Rücksichtnahme den hoffnungsvollen Neuschattenfrauen gegenüber. Die die ihre Freude und Begeisterung irgendwo mitteilen möchten. Die einfach ihre Geschichte erzählen möchten und nicht eventuell den Eindruck kriegen, sie würden den "Schattenmann, Loslass-Dialog stören", die Aufarbeitung dieser einst genauso wunderbaren Erlebnisse, Empfindungen ...


Ist nicht meistens beides irgendwie untrennbar miteinander verbunden? Gehört Zweiteres nicht automatisch irgendwann - früher oder später - dazu?

Iluvia
05.02.2011, 10:29
Hallo Harfe,

vielen Dank für die Rückmeldung.
aber dich habe ich eigentlich nicht gemeint, jedenfalls nicht mit "Entschattet" ... Obwohl ich gerne von dir lese.
Mir ging es um Rücksichtnahme den hoffnungsvollen Neuschattenfrauen gegenüber. Die die ihre Freude und Begeisterung irgendwo mitteilen möchten. Die einfach ihre Geschichte erzählen möchten und nicht eventuell den Eindruck kriegen, sie würden den "Schattenmann, Loslass-Dialog stören", die Aufarbeitung dieser einst genauso wunderbaren Erlebnisse, Empfindungen ...

War, wie gesagt nur eine Idee

LG
Fado

Die Idee finde ich sehr schön von Dir. Ich von meiner Seite aus würde dann vermutlich in beiden lesen (und schreiben???) Ich für mich hänge vermutlich genau dazwischen. Die Zeit der Hoffnung, des reinen Genießens ist vorbei. Von "Entschattet" kann aber auch keine Rede sein. Ich suche meinen Weg dazwischen und auch wenn ich es manchmal nicht lesen will, wie die Realität letztendlich so ist. Es hilft mir, die Situation anzunehmen wie sie ist und daraus dann hoffentlich auch mal die Konsequenzen zu ziehen.

bifi
05.02.2011, 16:04
ich habe gerade mal für wersonst verlinkt. (bfriends.brigitte.de/foren/uber-treue-und-luegen-in-der-liebe/154166-2-maenner-lieben-geht-das-2.html)
und mache das auch umgekehrt.

:blume: bifi

Inaktiver User
13.04.2012, 23:35
Schattenmänner sind toll-und noch viel toller, wenn sie nicht mehr glänzen. Hab meine schon vor langer Zeit entglänzt, aber ich denke trotzdem gerne an sie. Fühlt sich eben verstaubt an.

Chrissiebabe234
14.04.2012, 08:58
jeder mensch hat die wahl, wieviel raum er oder sie seinen schatten gibt.

Divine2011
14.04.2012, 12:10
Schattenmänner sieht man oft im Spiegel der Vergangenheit. Wenn der Spiegel "blind" wird, sollte man es tunlichst vermeiden, diesen von den Schleiern und Schlieren der Zeit zu befreien. :smirksmile:

Es lebt sich niemals gut im Extremen. :zwinker: