PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pornos-wo ist die Grenze?



Jolanda1
27.07.2006, 20:49
Liebe Forenmitglieder,
bin ganz neu hier und froh ein Forum gefunden zu haben. Hier wurde eine sehr lange Diskussion über Pornos geführt, die ich auch zum größten Teil gelesen habe.
Aber mein eigentliches Problem wurde leider nicht besprochen.
Es ist so dass auch ich nun weiss, dass mein Freund (seit 3 J. zusammen) Pornos schaut. Mich hat es nicht wirklich überrascht, dennoch war das neu für mich und erstmal ein kleiner Schock. Nun bin ich endlich auch "entjungfert" und setze mich zum erstenmal wirklich damit auseinander. Bisher habe ich da eine lockere Einstellung zu gehabt, fand auch Softpornos aus dem TV anregend und hatte auch eine Neugierde, die ich nie ausgelebt habe. Habe propagiert, dass Männer ihre Phantasie ruhig über Pornofilme ausleben sollen, bin nun auch nicht eifersüchtig.
Nun fand ich die DVDs, und wollte wissen was da drauf ist.
Ich gebe zu, ich habe "geschnüffelt". Das war nicht richtig.
Wir hatten zwischendurch eine Krise und da hat mich mein Freund mehrfach angelogen, seitdem vertraue ich ihm nicht mehr und wühle bei ihm rum. Vielleicht um einfach sicherzugehen, dass er nicht fremd geht bzw. mit wem er so Kontakt hat. Ich kann leider das Problem, dass er gerne mal aus Bequemlichkeit lügt, nicht lösen, und darum geht es hier ja auch gar nicht.
Dass er die Pornos nicht öffentlich zeigt, ist klar und vielleicht eher auch etwas, was mich interessiert, weil ich mehr wissen will über ihn, seine Verschlossenheit durchbrechen will bzw. Angst habe vor seinen Geheimnissen, die mich enttäuschen würden.
Also Fakt ist: Ich habe auch nicht recht gehandelt als ich die Pornos dann "gefunden" habe.
Nun mein eigentliches (zweites) Hauptproblem:
Die DVDs waren z.T. auch für mich anregend, wollte sehen was ihn anmacht.
Kann mit dem Gesehenen auch größtenteils umgehen, auch wenn allen Filmen (bis auf einen) die Frauen nur "Sache" waren, keine Gefühle gezeigt wurden und soetwas wie "Spermadusche" wo dann 10 Männer einer Frau ihr Spernma in den Mund spritzen.
Das ist dann eben alles Film, Männerphantasie, eben ziemlich überdimensioniert, aber ich muss es auch nicht mögen.
Ein Film lässt mich aber nicht los, und ich bin so verstört:
"Rachenfick", da werden die Frauen in den Mund penetriert bis sie röcheln, das Gesicht wird glutrot, sie spucken, und der Mann (das Glied, die Personen sieht man nicht, immer nur der Frauenkopf in Großbild und den Penis) zwingt ihn ihr immer wieder rein. Es ist so abstossend für mich das zu sehen. Die Filme sind alle mit dem gleichen Strickmuster, die Frau liegt nur da, muss den Mund aufmachen, der Kopf hängt die Bettkante herunter.
Ich muss das loswerden. Ich will wissen, ob er das geil findet und ich möchte ihm sagen, wie verletzend ich es finde, wie ernidriegend. Keine der Frauen genießt das, es ist wirkliche Quälerei. Aber ich kann nicht mit ihm sprechen. Ich müßte zugeben bei ihm "geschnüffelt" zu haben, was ihn verletzen würde und was ich auch nicht will. Aber ich kann diesen Film nicht vergessen und halte es nicht aus, dass er so einen Film geniesst.
Natürlich kann niemand mein Problem lösen. Aber vielleicht zum Thema "Erniedrigung und Gewalt in Pornos". Bitte schreibt mir, ob ihr nachvollziehen könnt, dass ich finde, der Film (es gibt natürlich schlimmere) eine Grenze überschreitet. Und vielleicht hat ja auch jemand einen Tip, wie ich aus dem Dilemma wieder rauskomme.
Vielen Dank fürs lesen und entschuldigt dass mein Posting so lang geworden ist.

Calica
27.07.2006, 21:20
Naja, jede/r hat da halt seine eigenen Grenzen, was Pornofilme angeht.
Bei mir hört es auf, wenn echte Gewalt und Schmerzen mit im Spiel sind und Menschen dazu eben gezwungen werden, was sie nicht wollen. Über Kinder- und Tierpornos müssen wir glaube ich nicht erst reden. Ich würde jeden anzeigen, bei dem ich Kinderpornos finden würde. Jeden.

Ich schaue gerne ab und an mit meinem Partner einen Porno. Zusammen. Wir mögen das unheimlich gerne und versuchen immer, unsere eigene Geilheit dann so lange auszuhalten, bis es wirklich nicht mehr geht und wir über einander herfallen. Ich glaube, wir haben noch nie einen Porno zu Ende gesehen :freches grinsen:
Ich weiß, dass er auch alleine Pornos oder Bildchen konsumiert, aber ich finde das völlig normal und ganz und gar nicht anstößig oder fühle mich zurückgesetzt oder so.
Jede/r hat ja auch seine eigene Intimität.

Jolanda1
27.07.2006, 21:49
Hallo Calica,
danke für die schnelle Antwort.
Eine direkte Antwort zu meinem beschriebenen Porno hast du nicht gegeben. Würde dich sowas anmachen? ("Rachenfick")Muss ich das jetzt verbuchen unter "Findet er geil, muss ich nicht geil finden"?
Würde dich das nicht abstossen? (Frau würgt, röchelt, muss sich fast übergeben, immer wieder stösst er aber zu, packt ihren Kopf obwohl sie total fertig ist etc.)
Welche Pornos guckt ihr zusammen? Suchst du die aus? Wenn das jetzt Pornos gewesen wären die ich gut gefunden hätte (bis auf einen fand ich sie eher krass) wäre es auch alles ok.
Weisst du welche Pornos dein Partner alleine guckt? Sollte einem sowas egal sein?

Calica
27.07.2006, 22:26
Ups, stimmt, beim nochmaligen lesen habe ich wirklich nicht auf deine Fragen geantwortet.
Ich versuche es nochmal:

Nein, so wie du das beschreibst, würde ich den Film unter Gewalt einstufen und nicht mögen. Aber wenn mein Partner so einen Film hätte, würde ich mir noch keine Gedanken machen. Jede/r hat da für sich andere Grenzen. Und: ja, ich würde das verbuchen unter "er findet es geil, ich mag sowas nicht".
Ich würde mir auch keine Gedanken machen, dass es genau DAS ist, was er gerne mal mit dir machen würde. Zwischen Phantasie und Wirklichkeit liegen manchmal Welten.

Unser Pornogeschmack deckt sich in etwa. Wir gehen zusammen einen Film ausleihen. Wir hatten durchaus auch Filme, die ihn angemacht, mich aber abgestoßen haben. Oder umgekehrt, das gab es auch schon.

Ich bin mir sicher, dass ich garantiert NICHT alle seine Pornos kenne, aber das muss ich auch nicht. Vielleicht hat er auch so einen Rachenfick-Film bei sich oder Gay-Filme oder was weiß ich. Nö, ich muss nicht alles wissen. Solange es ihn anmacht und legal ist, kann er gucken was er will.

Vielleicht erscheint dir der Rachenfick-Film auch nur oberbrutal, weil du soetwas noch nie zuvor gesehen hast.
Ich weiß noch, als ich damals den ersten Film mit Analverkehr, aufgenommen aus 30 cm Entfernung, gesehen habe, konnte ich nächtelang nicht schlafen. Konnte mir nicht vorstellen, das es sowas überhaupt gab. Und heute...naja :smirksmile:

Ich würde mir an deiner Stelle nicht so viele Gedanken machen. Dein Freund ist nicht unnormal oder pervers. Deep-throat zieht viele Männer an und macht bestimmt auch vielen Frauen Spaß. Mein Ding wäre es nicht - ich sehe mir sowas auch nicht gerne an. Aber wie gesagt: jede/r wie es ihm gefällt.

Macho
27.07.2006, 22:40
"... wo dann 10 Männer einer Frau ihr Spernma in den Mund spritzen ..."

Daher der bayrische Ausdruck: "die spernma ´s Maul auf"

Macho

Jolanda1
27.07.2006, 22:46
Liebe Calica,
danke !!! Jetzt fällt mir ein Stein vom Herzen.

:wangenkuss:

Mannomann bin ich verstört seitdem.
Esse kaum (Magen spielt verrückt) trinke, rauche, kann nichts arbeiten (habe zum Glück auch gerade Sommerpause).
Ja, deep throat ist für mich ein Schock.
Danke dass du geschrieben hast dass du auch so eine Erfahrung gemacht hast bezüglich eines Pornos. Analverkehr habe ich auch erst jetzt geniessen gelernt. Ich lerne so vieles gerade.
Ich hoffe sehr, dass ich das Thema Porno gebacken kriege und bald ebenfalls mit ihm gemeinsam welche aussuchen gehen kann. Reizen tut es mich auch. Finde ich cool dass du / ihr so entspannt damit umgeht.
Ich bin auch froh, dass deep throat keine Gewalt sein muss im weiteren Sinne und ich bilde mir jetzt einfach ein, dass manche Frauen es mögen...oder wenigstens viel Geld verdienen. Es hat so etwas erniedrigendes! Geht dir sowas nicht gegen den Strich? Was machst du wenn ihr gemeinsam einen Porno seht, und er dich ekelt? Schaltet ihr ab? Und dein Freund hat sofort Verständnis und geht auf dich ein?
Wie alt seid ihr und wie lange zusammen?
Ich wünsche dir in jedem Fall eine gute Nacht, schön dass du nochmal geschrieben hast.
Jolanda

Melissa24
28.07.2006, 01:03
so, wie du es beschreibst, find ichs mega- pervers und würde jeden, der sich sowas anguckt und es geil findet, fragen, ob er noch alle beisammen hat. ob freund oder nicht.

gott, wie krank muss es denn eigentlich noch sein??

wenn jemand würgt und röchelt soll es geil sein??? rot anläuft?? der typ drückt ihr den kopf so und da hin, wo er es will?? HÄ? was unterscheidet das denn noch von einer vergewaltigung? ich guck mir doch auch keinen film an, wo männern der schwanz abgeschnitten wird oder so und finde das dann geil- DEN mann will ich sehen, der dann sagt "ey schatz, wenns dich geil macht, prima sache"... da geht es doch um MENSCHEN und nicht um dinge! bei aller phantasie: darf man das einfach vergessen, drüber trampeln und erniedrigen???

puh, ich glaube, ich muss mich da gleich wieder ausklinken, da bleibt mir nur
:gegen die wand:, mehr nicht.

und mit toleranz hat das für mich null zu tun! das ist einfach gewalt gegen frauen- gegen menschen, zum kotzen!

Arabeske_H
28.07.2006, 08:25
Hmm - ich würde es, was mich betrifft, unter dem aspekt "es ist ein film und ich muß nicht mögen, was im film gezeigt wird und es schon gar nicht nachmachen" betrachten.

Was mich an diesen immer wieder kehrenden pornogeschichten eigentlich am meisten stört ist, daß paare so oft über solche filme nicht sprechen, nicht gemeinsam gucken, es verheimlichen. Wenn es dann durch zufall heraus kommt, dann sind schock und ärger schon vorprogrammiert - oder wie in diesem fall - ihr könnt nicht drüber sprechen, weil Du nicht erzählen willst/kannst, daß Du in seinen sachen gekramt hast.

Vielleicht gefällt ihm dieser film gar nicht so besonders - oder wenn doch - ich würde _von ihm_ wissen wollen, was und warum?

Also, wenn ich bei meinem partner pornos finden würde, von denen ich nichts gewußt habe, würde mich am allermeisten stören, daß er sie nicht mit mir gucken mag.

arabeske

Honigmilch
28.07.2006, 08:53
so, wie du es beschreibst, find ichs mega- pervers und würde jeden, der sich sowas anguckt und es geil findet, fragen, ob er noch alle beisammen hat. ob freund oder nicht.

gott, wie krank muss es denn eigentlich noch sein??

wenn jemand würgt und röchelt soll es geil sein??? rot anläuft?? der typ drückt ihr den kopf so und da hin, wo er es will?? HÄ? was unterscheidet das denn noch von einer vergewaltigung? ich guck mir doch auch keinen film an, wo männern der schwanz abgeschnitten wird oder so und finde das dann geil- DEN mann will ich sehen, der dann sagt "ey schatz, wenns dich geil macht, prima sache"... da geht es doch um MENSCHEN und nicht um dinge! bei aller phantasie: darf man das einfach vergessen, drüber trampeln und erniedrigen???

puh, ich glaube, ich muss mich da gleich wieder ausklinken, da bleibt mir nur
:gegen die wand:, mehr nicht.

und mit toleranz hat das für mich null zu tun! das ist einfach gewalt gegen frauen- gegen menschen, zum kotzen!



dem kann ich nur zustimmen!

aber leider: anscheinend gibt es ja die nachfrage nach solchen filmen, sonst würden sie nicht existieren! genauso wie prostitution (oder auch zwangsprostition), die nachfrage ist da! es sind die männer, die das wollen und mit kommerzialisieren und gängig machen!

klar, es gibt frauen, die machen (solche) pornos, weil sie es geil finden, es gibt nutten, die machen das, weil sie es geil finden! sicher! aber die mehrheit ist das sicher nicht!

es die gesellschaft, unsere gesellschaft, die so etwas zulässt und es nicht mehr als gewalt und erniedrigung gegen frauen und menschen an sich ansieht und sogar tolerieren. wie weit darf toleranz gehen?

aber das wird jetzt wahrscheinlich off-topic!

alle frauen, die so was bei ihren partnern feststellen und das ok finden, die bewundere ich! allerdings nur dafür, dass sie dadurch kein problem mit sich selber und ihrer beziehung bekommen! ich würde mir vorkommen, als wär ich nicht genug für meinen mann, was natürlich mit meinem selbstbewusstsein zu tun hat.

viel spaß noch, honigmilch!

Kraaf
28.07.2006, 09:18
Also, wenn ich bei meinem partner pornos finden würde, von denen ich nichts gewußt habe, würde mich am allermeisten stören, daß er sie nicht mit mir gucken mag.



Hi arabeske :smirksmile:

obwohl sie für ihn und seinen ganz eigenen und höchstpersönlichen Autoerotikbereich bestimmt sind? Er vielleicht, ohne 5-jährige, vorausgehende Psychoanalyse selber nicht einmal weiss, was ihn an dem einen oder anderen Film eigentlich so fasziniert und vielleicht will er es nicht einmal selbst so genau wissen?

Wie soll er diese Faszination also dann beim gemeinsamen Ansehen "beziehungstauglich" vermitteln oder auch nur aushalten? Er wird stattdessen ängstlich auf deine Reaktionen achten und hoffen, dass nichts verrutscht.

Du reagierst z.B. befremdet, "huch, das gefällt dir?" Dann bleibt ihm eigentlich nur, sich in Wilhelm-Tell-Manier von seinen eigenen Pornosammlung distanzieren oder?

Und selbst dann, wenn Du ganz locker damit umgehen könntest, befürchtet er villeicht doch das Gegenteil. Ein richtig heisser Tanz auf dem Hochseil...


Wenn es euch wirklich darum geht, mit Pornos als solchen ganz offen in der Beziehung umgehen zu können und nicht darum, ihn direkt oder indirekt Rechenschaft ablegen zu lassen, solltet ihr das auf eigene Beinchen stellen.

Wir hatten hier z.B. mal diesen Strang zu frauenkompatiblen Pornos. Das lässt sich ausdrucken, darüber kann man sich ohne grosse Schwellenängste in einer Beziehung unterhalten: "Schau mal, was ich in der Bricom gelesen habe. Ich (!) würde mir gerne mal einen dieser Filme ansehen. Gehen wir heute abend mal gemeinsam in eine Videothek? Alleine trau ich mich nicht...! *g*

Und dann - dann geht es um Pornos, für die er sich nicht schamhaft rechtfertigen muss. Zu denen er ganz offen sagen kann, ob sie auch ihm gefallen, ihn kicken oder aber eben nicht.

Und dann - dann passiert auch etwas in seinem eigenen Kopf. Da reflektiert er nämlich auch. Ohne euren Druck von aussen. Und Pornos in die er sich vielleicht jetzt bissle verrannt hat, sind ihm irgendwann garnicht mehr wirklich wichtig, weil sie ihm dann selber zu blöd vorkommen...

Nicht zuletzt deswegen, weil das Thema Porno als solches dann enttabuisiert ist. Ohne (vermeintliche) Angriffe auf ihn und sein "geheimes Inneres".

Wir selbst haben übrigens alle in dem damaligen "Frauenporno-Strang" genannten Filme zwischenzeitlich mal gesehen. Der vermeintliche Hit erwies sich als ziemlich unerotischer Flopp. Bei manchen waren wir sehr unterschiedlicher Meinung und Stimmung. Ihr gefiel er z.B., ich fand es nur blöd *g*. Aber einen klaren, gemeinsamen Winner-Film gabs auch.


@ Jolanda:

Du fragst, wie kommst du aus dem von dir geschaffenen Dilemma heraus? Eigentlich garnicht. Du hast im sprichwörtlichen Sinne seine Büchse der Pandora geöffnet und nun macht dir dessen, dir verbotener Inhalt zu schaffen.

Vielleicht hilft hier aber auch der von mir vorgeschlagene Weg.

nette Grüsse
Kraaf

Inaktiver User
28.07.2006, 09:47
@Kraaf:
Du sprichst mir aus der Seele :allesok:
Mein Partner und ich haben in der beziehung eine klare Regel:
Stelle nur Fragen, auf die Du eine ehrliche Antwort haben willst und beschwere Dich anschliessend nicht, dass sie Dir nicht gefällt.

Ich persönlich empfinde Schnüffeleien im Autoerotikbereich (wunderbares Wort) als einen furchtbaren Vertrauensbruch - schlimmer als einen Seitensprung, und zwar deutlich!

Inaktiver User
28.07.2006, 11:30
Ich finde immer wieder, dass diese Form der Sexualität nicht überbewertet werden sollte, Kraafs und Gyldensternchens Ausführungen schließe ich mich hiermit einfach mal an.

Du hast geschnüffelt und musst jetzt mit deinem Kopfkino alleine fertig werden. Ich habe eine Beziehung, in der Filmchen oft genug eine leckere Würze darstellen und da die größtenteils aus dem BDSM-Bereich sind, würde es dir (nehme ich hier einfach mal so an :blumengabe:) die Fußnägel hochrollen, würdest du auch nur eine Minute damit verbringen.

Wir schauen uns die Filme oft gemeinsam an, aus lauter Faulheit, habe ich mir aber auch x Filme von ihm auf meinen Rechner spielen lassen, da sind manche Hämmer dabei, die schneller gelöscht werden, als einer der Protagonisten auch nur einmal Aua kreischen kann. Manche Filme gefallen nur ihm und micht gruselt's umgekehrt hatten wir das natürlich auch schon.

Erst vorgestern haben wir aus Versehen einen erwischt, der uns beide so gruseln ließ, dass wir zum Ausgleich einen Disney-Film FSK 0 anschauen mußten :freches grinsen:.

Was ich damit sagen will: nicht jeder Film, den man/frau besitzt ist automatisch ein Lieblingsfilm, die werden ja schließlich nicht in der Spiegel-Top-10-Liste empfohlen mit Gütesiegel der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. :smirksmile:

Wenn dich das Thema gar nicht mehr loslässt, schlage ihm doch vor, mehr von seinen Filmen zusammen zu schauen, vielleicht kannst du dann ja unauffällig diesen einen entdecken und thematisieren, das Cover dürfte ja auch schon aussagekräftig sein...

Die Absolution für dein Schnüffeln wirst du somit zwar nicht erhalten, das musst du selbst regeln, aber du könntest mit ihm reden, was ich für wesentlich wichtiger halte als einen Pornoschrank, der politisch korrekt ist...

LG
Estrella

Jolanda1
28.07.2006, 12:00
Lieber Kraaf,
ich habe einfach einProblem damit, dass diese Gewalt möglich ist, aber eben nur einseitig. Und ich fand deine Beschreibung dessen, was passieren würde, wenn ich ihn zur Rechenschaft ziehen würde, sehr einleuchtend!
Es sind da Fragen, die ich nicht klar kriege. So ähnlich geht es mir in Bezug auf Vergewaltigung. Jeder Mann ist dazu in der Lage, und in Kriegszeiten (siehe Bosnien) gab es ganze Vergewaltigungslager.
Alles was mich daran erinnert, zeigt mir die Abgründe auf.
Und ich wäre einfach dankbar, ich wüsste, mein Freund wäre da auch reflektiert.
Ich kann so schlecht damit leben, dass er einerseits total gegen Vergewaltigung schimpft, aber andererseits solche Pornos mag.
Tja und das werde ich nun nicht mehr los.
Werde bei Gelegenheit mal vorschlagen einen Porno zusammen zu schauen oder schenke ihm einen zu Weihnachten.
Woher weiss ich allerdings was mir gefällt? Kannst du mir einen Tip geben.

Also nochmal zum Abschluss: Die Pornofunde haben in mir eine viel tiefer liegende Frage aufgeworfen. Die Beziehung ist für mich nicht mehr wie davor. Ich sehe sie als Spiegel der Gesellschaft, und ich möchte mich auch als Frau, als Gegenüber äusern. Hätte ich Männerverachtende Filme, würde er sie entdecken, würde er einfach seinen Mund halten?

Lilithblack
28.07.2006, 12:24
Würde dich das nicht abstossen? (Frau würgt, röchelt, muss sich fast übergeben, immer wieder stösst er aber zu, packt ihren Kopf obwohl sie total fertig ist etc.)





Ich habe eben mein Mittagessen zur Seite gestellt. Ging nicht mehr. Mir kamen die Tränen, und mir wurde schlecht.

Was für Männer schauen sich so einen frauenverachtenden Mistdreck an?!?! Ich bin fassungslos. Manchmal ist es echt besser, von manchen Dingen (= harten Pornos) keine Ahnung zu haben, dann weiss frau auch nicht, mit was sich manche Herren so ihre Freizeit vertreiben.

Aber diese "Rachenf***-Geschichte" scheint ja ausser Jolanda und mich niemanden grossartig aufzuregen. Ich bin erschüttert. Und würde ich so eine DVD bei meinem Freund finden - ich wäre weg. Mindestens 250 km. :ooooh:

Inaktiver User
28.07.2006, 12:32
Und würde ich so eine DVD bei meinem Freund finden - ich wäre weg.
Mindestens 250 km. :ooooh:



Und deswegen machen es die Männer "heimlich" in ihrer Privatsphäre.
Und deswegen sollte man nicht schnüffeln, wenn man nicht mit den Konsequnzen leben kann.

Lilithblack
28.07.2006, 12:56
Und würde ich so eine DVD bei meinem Freund finden - ich wäre weg.
Mindestens 250 km. :ooooh:



Und deswegen machen es die Männer "heimlich" in ihrer Privatsphäre.
Und deswegen sollte man nicht schnüffeln, wenn man nicht mit den Konsequnzen leben kann.





Ihr macht es euch verdammt einfach. Echt.

Ich habe übrigens explizit dien "Rachenf***" gemeint. Ich verteufle nicht generell Pornos.

Aber gut, wenn es euch anmacht, dass eine Frau gequält wird.......... lässt tief blicken. Und macht ganz schön Angst.

Und das hat nix mit Schnüffeln zu tun oder ob frau mit den Konsequenzen leben kann. Das ist eine Seite am Mann, die einfach Angst macht.

Inaktiver User
28.07.2006, 13:03
Hee, mal ganz langsam. Hab ich etwa verlauten lassen, daß mir solche Szenen Spaß machen? Nein!
Aber es geht um was Grundsätzliches. Es ist ja nicht so, daß dieses Zeug verboten ist (ich gehe davon aus, daß es Legalware ist, wäre dem nicht so, sieht die Sache gaaaanz anders aus), oder gar, daß die Darstellerinnen dazu gezwungen werden.

Und jetzt kommen wir eben in eine moralische Schiene und die ist bei jedem etwas anders ausgeprägt. Für mich wäre das Schnüffeln ein größerer Verstoß, als würde ich bei meiner Frau Handschellen und Peitsche finden.

Moral ist eben keine punktgenaue Definition. Und um den Partner eben nicht in moralische Schwulitäten zu drängen, macht man(n) es eben in seiner eigenen Privatsphäre. Heimlich, ohne es dem Partner aufzudrücken.

Wer macht es sich jetzt wirklich zu einfach?

Inaktiver User
28.07.2006, 13:06
Aber gut, wenn es euch anmacht, dass eine Frau gequält wird.......... lässt tief blicken. Und macht ganz schön Angst.

Und das hat nix mit Schnüffeln zu tun oder ob frau mit den Konsequenzen leben kann. Das ist eine Seite am Mann, die einfach Angst macht.




Zunächst wurde der Porno gefunden und es ist überhaupt nicht klar, ob das gefallen hat.
Vielleicht hat er sich das aus Neugierde mal angesehen und findet es auch furchtbar.

Den Anspruch "ALLES" über den Partner wissen zu wollen, teile ich nicht nur nicht.
Ich halte ihn für eine Form der Freiheitsberaubung.
Es gibt auch innerhalb einer Beziehung einen bleibenden Intimbereich. Oder schaust Du Deinem Mann beispielsweise beim Pinkeln zu?

Inaktiver User
28.07.2006, 13:20
Zunächst wurde der Porno gefunden und es ist überhaupt nicht klar, ob das gefallen hat.
Vielleicht hat er sich das aus Neugierde mal angesehen und findet es auch furchtbar.




:schild genau:
Ich hatte nämlich auch schon mal so ne DVD, nä. Da waren dutzende Männer und eine Frau zugange. Und alles ins Gesicht und so... Da war mir dann auch bald zum k...
Moralisch verwerflich fand ich den Stunt aber trotzdem nicht. Soll ja sogar Frauen geben, die drauf stehen...

Inaktiver User
28.07.2006, 13:25
Zunächst wurde der Porno gefunden und es ist überhaupt nicht klar, ob das gefallen hat.
Vielleicht hat er sich das aus Neugierde mal angesehen und findet es auch furchtbar.




:schild genau:
Ich hatte nämlich auch schon mal so ne DVD, nä. Da waren dutzende Männer und eine Frau zugange. Und alles ins Gesicht und so... Da war mir dann auch bald zum k...
Moralisch verwerflich fand ich den Stunt aber trotzdem nicht. Soll ja sogar Frauen geben, die drauf stehen...



Ebend!

Wenn mein Freund eine gewisse Daten-DVD fände und den Inhalt screente, würde er vermutlich vor Schreck umfallen.
Ich habe diese DVD so mal bekommen und es sind einige Sachen darauf, die mir sehr gefallen (deshalb behalte ich sie) und bei anderen muss ich vor Ekel würgen.

Arabeske_H
28.07.2006, 13:38
@ Kraaf



obwohl sie für ihn und seinen ganz eigenen und höchstpersönlichen Autoerotikbereich bestimmt sind?



Ich weiß nicht, muß der denn völlig abgeschottet sein? Wenn er einen film sehen möchte bleibt mir ja noch immer die möglichkeit nach einem blick auf den titel zu sagen "nee, keine lust, guck alleine" und umgekehrt natürlich auch. Oder er kauft sich möglicherweise einen film, weil er sich dafür interessiert, aber der liegt dann bei den anderen und gut is.

Ich kann ja nur davon ausgehen, wie´s bei uns gehandhabt wird - wir haben einen offen zugänglichen bereich wegen kind und nicht so offen für nicht so kindertaugliche dinge. Und dabei einen gemeinsamen und jeder auch irgendwo seinen, aber die trennlinie ist nicht so scharf, das würde mich stören. Ich muß nicht alles wissen wollen, aber ich möchte es wissen können - wozu die geheimniskrämerei?

Es ist für mich irgendwie so, als wenn mein partner sagen würde: "ich gehe jetzt weg." da möchte ich auch wissen wohin. Würde er sagen "ich gehe zum fußball", würde ich viel spaß wünschen, wenn ´s mich nicht interessiert und ich lieber zu hause bleibe.



Du reagierst z.B. befremdet, "huch, das gefällt dir?" Dann bleibt ihm eigentlich nur, sich in Wilhelm-Tell-Manier von seinen eigenen Pornosammlung distanzieren oder?

Und selbst dann, wenn Du ganz locker damit umgehen könntest, befürchtet er villeicht doch das Gegenteil. Ein richtig heisser Tanz auf dem Hochseil...




naja, aber das ist das doch - damit sollte man in einer beziehung doch anders umgehen können, offen eben.



Wenn es euch wirklich darum geht, mit Pornos als solchen ganz offen in der Beziehung umgehen zu können und nicht darum, ihn direkt oder indirekt Rechenschaft ablegen zu lassen, solltet ihr das auf eigene Beinchen stellen.




ups - wen meinst Du mit "ihr" - so meine ich das doch, äh irgendwie :wie?:.

arabeske

Brera
28.07.2006, 13:40
Ich kann so schlecht damit leben, dass er einerseits total gegen Vergewaltigung schimpft, aber andererseits solche Pornos mag.




Der Unterschied zwischen Vergewaltigung und Pornographie ist uns aber schon klar, oder?

Wer sagt eigentlich, dass eine "röchelnde" Frau gequält wird? Habt ihr die Darstellerin aus dem Film mal gefragt? Ich bin sicher, wenn man die Gesichter der hier postenden Leute beim Orgasmus filmen und die Gesichter in einem anderen Zusammenhang darstellen würde - da käme schon der eine oder andere auf die Idee, den Rettungsdienst anzurufen.

Nur mal so meine Meinung...

cat
28.07.2006, 13:56
Ich kann so schlecht damit leben, dass er einerseits total gegen Vergewaltigung schimpft, aber andererseits solche Pornos mag.




Der Unterschied zwischen Vergewaltigung und Pornographie ist uns aber schon klar, oder?

Wer sagt eigentlich, dass eine "röchelnde" Frau gequält wird? Habt ihr die Darstellerin aus dem Film mal gefragt? Ich bin sicher, wenn man die Gesichter der hier postenden Leute beim Orgasmus filmen und die Gesichter in einem anderen Zusammenhang darstellen würde - da käme schon der eine oder andere auf die Idee, den Rettungsdienst anzurufen.

Nur mal so meine Meinung...



bist du wirklich der meinung frau kriegt vom rachenf*ck nen orgasmus ??? :ooooh:
das träumste wohl...

oder bist du gar ne frau und sprichst aus eigener erfahrung ?

ich hätte das röcheln und würgen doch tatsächlich auf sauerstoffmangel und würgereiz zurückgeführt, so unverständlich und abwegig dir das auch scheinen mag :schild genau:

Violine
28.07.2006, 14:25
Nein, Cat, ich glaube, Brera meint was anderes. Er/sie will sagen, daß Gesichtsausdrücke während einem Orgasmus auch 'erschreckend' aussehen können. Trotz Lustempfinden.

Unabhängig davon, was die Pornodarstellerin empfindet.


So habe ich es zumindest verstanden.

Kraaf
28.07.2006, 14:54
ups - wen meinst Du mit "ihr" - so meine ich das doch, äh irgendwie



*smile* Arabeske,

verzeih, ich hatte anfangs zwar noch auf dein Posting reagiert, bin dann aber abgeschweift und viel allgemeiner geworden. Nur richtig deutlich habe ich es nicht gemacht.

Mein "Plädoyer" ist daher dann auch schnell überhaupt nicht mehr auf dich konkret bezogen. "Ihr" richtet sich ganz allgemein an "euch Frauen, die ihr irritiert über seine Pornos stolpert".

Und zu diesem höchsteigenen Bereich. Ich halte den als Prinzip für sehr, sehr wichtig. Blöd gesagt, sollte jeder eine abgeschlossene Kiste haben dürfen, egal was dann da drin schlummern mag. Selbst wenn die Kiste dann leer bleibt. Ich mach dazu irgendwann auch mal einen Strang auf, wollte ich schon öfters.

Selbst habe ich übrigens keinerlei verschlossenen Schrank o.ä. im ganzen KraafenCastle, obwohl ich selbst aus Prinzip einen haben sollte. *g*


:blumengabe: Kraaf

Inaktiver User
28.07.2006, 14:58
Selbst habe ich übrigens keinerlei verschlossenen Schrank o.ä. im ganzen KraafenCastle, obwohl ich selbst aus Prinzip einen haben sollte. *g*



Da halten wir es einfach mit der Privatsphäre, die auch zu achten ist, wenn etwas nicht verschlossen ist :smirksmile:

sorry, das war jetzt wohl OT

Gruß, Leonie

Kraaf
28.07.2006, 15:49
Also nochmal zum Abschluss: Die Pornofunde haben in mir eine viel tiefer liegende Frage aufgeworfen. Die Beziehung ist für mich nicht mehr wie davor. Ich sehe sie als Spiegel der Gesellschaft, und ich möchte mich auch als Frau, als Gegenüber äusern. Hätte ich Männerverachtende Filme, würde er sie entdecken, würde er einfach seinen Mund halten?



Hi Jolanda,

das ahnte und meinte ich oben mit "du hast jetzt die Büchse der Pandora geöffnet". Du hast aus Neugierde selbst eine sehr, sehr wichtige Grenze überschritten und das, was du gefunden hast, wolltest du nun bei aller Liebe niemals finden.

Vielleicht ist ihm dieser Film nicht einmal besonders wichtig? Wir und auch du wissen es nicht. Das weiss nur er.

Pornodiskussionen sind unendlich mühsam und unerfreulich. Weil sie sich schnell im Kreis drehen. Weil total viele andere Dinge, die irre brisant sind, mit hineinspielen: Beziehung und trotzdem ein autoerotischer Bereich? Ist das ok oder auch schon Betrug? Die Darstellerinnen scheinen alle so ganz anders auszusehen als die Partnerin real, was findet er denn dann eigentlich an mir? Dann erst die dargestellten Praktiken, will er das denn womöglich mit mir auch alles machen? Kann er denn wirklich Porno und Realität unterscheiden? Und... und... und

Daher nur kurz: glaube mir, die meisten Jungs können sehr wohl Kopfkino und reale Gelüste unterscheiden. :smirksmile:

Könnte man über die ganzen eben genanten Punkte tabulos diskutieren und wären die ersteinmal geklärt, dann ist der Kopf auch endlich frei, um sich endlich auch mal die Qualität von Pornodarstellungen genauer anzusehen. Was ist Dreck? Was muss ich mir selbst als Mann nicht als Wixxvorlage und Kopfkinofutter antun? Weil ich offen, frei und ohne Scham sagen kann, was ich will und was mich kickt.

Deswegen auch die von mir oben dargestellte gemeinsame Möglichkeit.

Du weisst nicht, was dir gefällt? Dann finde es heraus. Und verrate es vielleicht deinem Süssen. Und dann, dann kommt auch bei ihm bissle was in Bewegung. Wer selbst dem Partner "unanständige Dinge beichten" kann, ermöglicht ermöglicht es ihm damit zugleich, leichter selbst vertrauensvoll die Klappe aufzubekommen. Da bin ich mir ziemlich sicher. Und dann verpuffen auch (unbegründete) Ängste und Befürchtungen. :smirksmile:

Interessantes Paarspiel und Aufgabe für Sie: sie muss in der Videothek drei Filme ausleihen. Einer, der ihr gefällt. Einen, von dem sie annimmt, dass er ihn kickt und einen, vom dem sie sich vorstellen kann, dass beide ihn toll finden. er kommt mit, um sie zu beschützten, aber darf sich bei der Auswahl nicht einmischen. Sehr interessantes Experiment. *g*

Oder man versucht, gemeinsam als "Jury" eines hauseigenen 2-Personen-Filmfestivals political-correcte Filme aus dem üblen Wust der Videotheken finden, die aber trotzdem sehr geil sein dürfen. Garnicht so einfach. :smirksmile:

Je spielerischer man damit umgeht, umso leichter wird man zueinander finden. Plötzlich ist der Pornofilm garnicht mehr DAS Wichtige und nicht mehr DAS Böse, sondern ein Mittelchen für das gegenseitige, bessere Verstehen und vielleicht auch Lustauslöser.

nettes Grüssle
Kraaf

Jolanda1
28.07.2006, 18:23
Hallo,
hier regen sich immer wieder welche auf, dass ich geschnüffelt habe und dass dies überhaupt das schlimmere Vergehen sei.
Und wie bewertet ihr, dass es auch dazu eine Geschichte gibt? Ist die Tatsache, dass er mir mehrmals ins Gesicht gelogen hat, denn besser zu verzeihen?
Ich finde ihr solltet die Moralpolizei hier mal langsamer fahren lassen. Ich würde sagen, hätte er mich nicht Grund gegeben, misstrauisch zu sein, dann hätte ich die Dinger auch nie gefunden.
Manchmal denke ich, er tut es aus reiner Provokation. Kommt abends nicht heim, Handy ist ausgeschaltet, und erzählt mir bei seiner Rückkunft morgens um 3 Uhr er sei alleine was trinken gewesen.
Ich bin derweil im Dreieck gesprungen, habe mir tierisch Sorgen gemacht, wusste nichts, warum er nicht kommt etc.
Wer bitte wäre da so locker geblieben und kann nicht verstehen, dass ich daraufhin am nächsten Morgen das Handy, welches quasi zum anbeissen dalag, gegriffen habe um die Wahrheit zu erfahren. Und die Bestätigung war auch da: Eine SMS seiner Ex wo sie denn hingehen wollen, unterschrieben mit "Kuss"
Und trotz meiner konkreten mehrfachen Nachfragen hat er es geleugnet, bis ich ihm dann gesagt habe, dass ich an seinem Handy war.
Ja genau. Ich "schnüffel", und ich habe Grund. Nicht weil ich eine blöde Schnüfflerin wäre die Privatshären nicht respektiert, sonder weil ich mich nicht verarschen lassen will.
Aber es tut auch nichts zur Diskussion der Pornos.
Wenn ihr Männer es heimlich macht, dann meint ihr eben sei doch alles in Butter.
Warum hat mein Freund die Dinger nicht etwas besser versteckt? Oder die Hüllen zumindest verschwinden lassen? Es wäre glaube ich noch nicht mal schwer gewesen, es mir zu verheimlichen.
Und dann diese echt ekligen Aufnahmen, "Spermadusche", finde ich echt abartig.
Dann vielleicht doch lieber Bild-Zeitung.
So ist das mit der Heimlichtuerei.
Hat auch was mit Verantwortung zu tun.

Kraaf
28.07.2006, 18:55
Okeee, eure Beziehung ist gerade ziemlich im Eimer.

Dann verstehe ich aber umso weniger, warum du ausgerechnet deinen Fund "Spermadusche" auf einer gesellschaftlich-frauenpolitischen PorNo-Ebene diskutieren willst. Mir scheint, ihr müsst ganz andere Dinge klären - oder euch trennen.

schulterzuckend
Kraaf

Jolanda1
28.07.2006, 19:01
entschuldigt meinen ungehaltenen Ton gerade eben...
ich bin einfach fertig mit den Nerven.
Mutiere zur Kettenraucherin, brauche jeden abend mehrere Bier, esse seit 3 Tagen nichts und habe total abgenommen. Und das bei der Hitze. Weiss einfach nicht mehr wo mir der Kopf steht.
Es kann sein, dass ich meinen Fund überbewerte, ich weiss einfach nicht ob wie wann ich das mal ansprechen kann. Will dauernd Sex haben mit ihm, will irgendetwas kompensieren.
Es ist die Reduzierung der Frau auf ein Sexobjekt, was mich niederdrückt. Und so fühle ich mich: Als gäbe es da Konkurrenz auf der Leinwand. Echte Gefühle verschwinden dahinter. Ich habe Angst dass es die Menschen abstumpft. Alles muss härter, krasser, brutaler, unpersönlicher werden. Ob im Supermarkt, bei der Behörde oder eben beim Sex. Mehr fällt mir dazu auch nicht mehr ein. Und da entsteht dann so eine Leere im Kopf. Ansprechen geht auch nicht.
Also dieses Forum ist ein Segen, ihr habt alle gezeigt, dass es euch auch angeht, jeden auf seine / ihre Weise. Ich bin vielleicht zu feinfühlig in vielen Dingen, lasse mich zu sehr davon runterziehen. Eure Meinungen dazu haben mir total geholfen, wenigstens fühle ich mich nicht so alleine.
Also danke für viele Meinungen.

Kraaf
28.07.2006, 19:12
ich bin einfach fertig mit den Nerven.



okee, auch *sorry* :blumengabe:

Ich selbst war nur ungehalten, weil ich mir eigentlich geschworen habe, mich eigentlich nimmer in Pornodiskussionen einzumischen. Selber schuld der Kraaf. *g*

Du möchtest es mit ihm schon noch irgendwie wieder hinbekommen oder? :smirksmile:

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
28.07.2006, 20:45
Es ist die Reduzierung der Frau auf ein Sexobjekt, was mich niederdrückt. Und so fühle ich mich: Als gäbe es da Konkurrenz auf der Leinwand. Echte Gefühle verschwinden dahinter.



Ich verstehe wie Du fühlst........

ABER: Kann es sein, dass Du allgemein um die Beziehung sehr besorgt bist (wegen diverser Lügen und Heimlichkeiten) und der Pornofund nun all Deinen Frust eskalieren lässt?
Der letzte Tropfen in ein brodelndes Fass?
Bewege diesen Gedanken mal in Deinem Herzen.

Fühl Dich gedrückt - und rauch´ nicht so viel (ist teuer UND ungesund)
:wangenkuss:

Inaktiver User
28.07.2006, 20:49
Also, ich glaub auch, dass ihr in erster Linie andere Probleme habt.
Es gibt soviele Möglichkeiten.
Du hast den Film gefunden und glaubst, dass er das gut findet: Warum?

Vielleicht hat er den nur liegen lassen, damit du was sagst? Tatsächlich um dich zu provozieren?

Oder aber er hat den Film gekauft, geliehen, geschenkt gekriegt... warum muss er den Film deshalb auch gut finden? Vielleicht dachte er ähnlich wie du?
Könnte doch sein oder?

Sprich mit ihm!
Sag ihm, dass du geschnüffelt hast und auch warum. Und dann sag ihm, dass du die Filme gesehen hast - manches vielleicht nett fandest, anderes eher abstoßend.

Moralpolizei mal heimschicken hier! Seh ich auch so!
Böse böse zu schüffeln! Aber auch böse böse seiner Freundin so nen Schrott zu erzählen wie "ich war alleine was trinken, Akku war leer"
Also echt, sie hat doch wirklich Grund misstrauisch zu sein.
Ob man dann schnüffelt oder nicht, kann jeder selbst entscheiden. Dazu hat sie aber nicht nach Meinungen gefragt!

LG

Nele

Inaktiver User
29.07.2006, 13:02
Hmm - ich würde es, was mich betrifft, unter dem aspekt "es ist ein film und ich muß nicht mögen, was im film gezeigt wird und es schon gar nicht nachmachen" betrachten.





Ich würde auch den Wahrheitsgehalt des Films stark anzweifeln - bei jedem anderen Film glaubst du doch auch nicht, dass Effekte real life sind. Genauso kann ein Röcheln/rotes Gesicht geschmikt sein.

Und selbst wenn: wenn es Darsteller gibt, die sich dafür hergeben, ist das schon ok. Vergleichsweise: der Job eines Stuntman macht sicherlich auch nicht sonderlich viel Spaß, das Gehalt ist aber derart überdurchschnittlich, dass es sich lohnt. Ähnlich ist es in der seriösen (!!) Pornobranche wohl auch.

Das obiges nicht für Kinder-, Tier-, und unter Gewaltanwendung hergestellte Filme gilt, ist selbstverständlich.

Und noch meinen persönlichen Schmarrn: mich würde DAS nicht anturnen, und ich würde keinen gesteigerten Wert auf mitgucken legen. Schlimm fänd ich's nicht, wenn er's allein ansieht, vor allem interessiert's mich nicht die Bohne, wenn-ob-was er guckt, solange ich nicht dabei bin.

murmeltier
30.07.2006, 13:48
Und würde ich so eine DVD bei meinem Freund finden - ich wäre weg.
Mindestens 250 km. :ooooh:



Und deswegen machen es die Männer "heimlich" in ihrer Privatsphäre.
Und deswegen sollte man nicht schnüffeln, wenn man nicht mit den Konsequnzen leben kann.




Würdest du das auch antworten, wenn es um einen Kinderporno, Tierporno oder einen echten Vergewaltigungsfilm ginge???

Zumindest zum Letzten ist nämlich nicht mehr wirklich ein Unterschied in meinen Augen.

Ich sehe gerne Pornos. Auch "harte" Pornos, mit Männerüberschuss, aber DAS ist in meinen Augen einfach nicht akzeptabel...

Tante_Karla
30.07.2006, 14:02
Hallo,
hier regen sich immer wieder welche auf, dass ich geschnüffelt habe und dass dies überhaupt das schlimmere Vergehen sei.
Und wie bewertet ihr, dass es auch dazu eine Geschichte gibt? Ist die Tatsache, dass er mir mehrmals ins Gesicht gelogen hat, denn besser zu verzeihen?
Ich finde ihr solltet die Moralpolizei hier mal langsamer fahren lassen. Ich würde sagen, hätte er mich nicht Grund gegeben, misstrauisch zu sein, dann hätte ich die Dinger auch nie gefunden.
Manchmal denke ich, er tut es aus reiner Provokation. Kommt abends nicht heim, Handy ist ausgeschaltet, und erzählt mir bei seiner Rückkunft morgens um 3 Uhr er sei alleine was trinken gewesen.
Ich bin derweil im Dreieck gesprungen, habe mir tierisch Sorgen gemacht, wusste nichts, warum er nicht kommt etc.
Wer bitte wäre da so locker geblieben und kann nicht verstehen, dass ich daraufhin am nächsten Morgen das Handy, welches quasi zum anbeissen dalag, gegriffen habe um die Wahrheit zu erfahren. Und die Bestätigung war auch da: Eine SMS seiner Ex wo sie denn hingehen wollen, unterschrieben mit "Kuss"
Und trotz meiner konkreten mehrfachen Nachfragen hat er es geleugnet, bis ich ihm dann gesagt habe, dass ich an seinem Handy war.
Ja genau. Ich "schnüffel", und ich habe Grund. Nicht weil ich eine blöde Schnüfflerin wäre die Privatshären nicht respektiert, sonder weil ich mich nicht verarschen lassen will.
Aber es tut auch nichts zur Diskussion der Pornos.
Wenn ihr Männer es heimlich macht, dann meint ihr eben sei doch alles in Butter.
Warum hat mein Freund die Dinger nicht etwas besser versteckt? Oder die Hüllen zumindest verschwinden lassen? Es wäre glaube ich noch nicht mal schwer gewesen, es mir zu verheimlichen.
Und dann diese echt ekligen Aufnahmen, "Spermadusche", finde ich echt abartig.
Dann vielleicht doch lieber Bild-Zeitung.
So ist das mit der Heimlichtuerei.
Hat auch was mit Verantwortung zu tun.






Bei Euch scheint einiges im Argen zu liegen - unabhängig von dieser Pornogeschichte.
Du scheinst keinerlei Vertrauen zu haben und rechtfertigst Dein Schnüffeln damit, dass ER schuld ist, dass Du seine Privatsspähre missachtest mit "warum hat er die Dinger nicht besser versteckt"?
Ich bin der Meinung, dass man in einer Beziehung nichts verstecken muss, da mein Partner meine Privatssphäre zu akzeptieren hat.
Was hält Dich in einer Beziehung, die Dich offensichtlich unglücklich macht?

Zur Sache ansich:
Ich an Deiner Stelle würde ihn auf den Porno ansprechen, wenn es Dich so belastet. Er weiss doch sowieso, dass Du schnüffelst (handy), dann wäre ein offenes Gespräch, wo alles mal auf den Tisch kommt, doch ganz sinnvoll.
Rede mit ihm und sage ihm, wie sehr Dich dieser Film irritiert hat und jetzt noch beschäftigt.

Jolanda1
30.07.2006, 17:22
Hallo alle,
danke für die tröstenden Worte!
Ich habe gestanden geschnüffelt zu haben. (Den Pornofund haben ich verschwiegen). Auch warum ich ein Vertrauensproblem habe. Wir sind darüber also immerhin im Gespräch jetzt.

Die Frage war ja vorallem, ob das was ich gesehen habe schon Gewalt ist oder darstellt. Murmeltier hat das auch so empfunden, und Tanguera, genau das habe ich mir eben auch versucht vorzustellen: Sie kriegen eben Geld dafür. Geschminkt war das nicht.
Ich habe mir schon überlegt, ob ich meinen Freund mal frage ob wir das mal ausprobieren, um zu wissen wie das ist...
Bescheuert, oder?
Und: Ich bin eben noch Porno"jungfrau" gewesen, desshalb war das ganze Thema(Pornos und ihre Inhalte) auch noch nie so präsent für mich.
Ich habe mal das Thema ganz allgemein angeschnitten. Es hat hervorragend geklappt und wie ganz zufällig kamen wir aufs Thema "Spermadusche!". Er glaubt doch tatsächlich, die Frauen fänden das auch geil.
Lustig, oder? Ich habe dann gesagt, wie er das fände, als Mann von 10 Frauen gleichzeitig in den Mund gespuckt zu bekommen.
Ich hoffe es macht mal ein bisschen klick.
Das Rachenthema konnte ich nicht einbringen, das wäre auch zu auffällig gewesen.
Immerhin hat er zugegeben schon mal Pornos gesehen zu haben. (Ich konnte ja damit argumentieren, dass es 99 % machen und ich nicht naiv wäre. Ausserdem habe ich durchscheinen lassen dass ich es ok finde):
Also unter diesen Umständen war er doch gesprächsbereit, und als ich vorschlug, mal einen zusammen zu gucken, war er BEGEISTERT.
Oh je, jetzt habe ich echt was da angefangen!!!
Bin mir gar nicht sicher, ob ich dann nicht doch die Krise kriege, wenn er da sitzt, auf den Bildschirm starrt und anfängt sich beim Anblick einer vollbusigen Schönheit einen runterzuholen...

Vielleicht hat jemand praktische Tips und Erfahrungen???
Er war mega begeistert wie gesagt, und will gleich morgen einen mit mir ausleihen gehen.
Werde ich da vielleicht total eifersüchtig? Guckt ihr Pornos auf dem Bett? (Unser TV steht im Wohnzimmer da gibts nur ein Sofa, das ist nicht sooo bequem)
Und ist man da nackt? Oder ziehe ich mich sexy an?
Oh Gott bin ich eine Anfängerin.
Bitte helft mir nochmal, ich hoffe ich bin nicht komplett überfordert.
Ist es ein gutes Zeichen wenn er so begeistert ist über meinen Vorschlag?

Falls der Umgang mit Pornos klappen sollte, dann wäre die Möglichkeit gegeben, ihn auf die Rachenpraktik mal anzusprechen.
Hat irgendeine Frau eigentlich sowas schonmal gemacht???(Rachenf...)Oder ein Mann mit einer Frau??

Inaktiver User
30.07.2006, 18:53
Hallo Jolanda,


Zunächst muß man dringend trennen zwischen der "Schnüffeln"-Thematik und dem Thema "Pornos" und dem Thema "vermeintlicher Gewaltporno". Wie soll man denn da sonst Ordnung reinbringen?

Zunächst mal zum Schnüffeln. Es ist für diesen Strang wirklich völlig unerheblich, wodurch Du, Jolanda, auf diese Pornosammlung gestossen bist. Es hat für mich mit der Hauptfragestellung und mit dem Problem an sich erstmal nichts zu tun. Ich glaube Dir, daß Du Deine Gründe hattest, um zu schnüffeln, und ich würde es Dir auch glauben wenn Du diese Gründe nicht angerissen hättest. Deshalb nur ein Satz zu diesen gründen: Dein Freund verhält sich wie jemand, der seine Freundin hintergeht. Punkt.

Zum Thema Pornos: Alle hier zur Auswahl gestellten Ideen zur Annäherung an Pornos sind gut. Sind gut! Aber sie tun überhaupt nichts zur Sache in diesem Strang. Sie haben Jolanda lediglich auf den Trichter gebracht, da jetzt was ausprobieren zu wollen, sich ihrem Freund anzunähern und eigene Hemmschwellen und Vorlieben auszuloten. Hat aber mit der zentralen Frage nichts zu tun.
Pornos anzusehen fand ich am Anfang ein bischen schockierend, obwohl ich über die eher soften Pornos nie großartig hinausgekommen bin. Für mich steht allerdings fest (und das sehen Fachleute so) daß der Konsum gewaltverherrlichender Pornos abstumpft - sei das echte oder "dargestellte" Gewalt - oder auch nur der Konsum frauendiskriminierender harter Pornos. Das bedeutet einerseits, daß die ästhetische Wahrnehmung so weit abstumpft wird, daß der Konsument harte Filme gleichgültig betrachtet. Andererseits bedeutet es, daß in den Köpfen vieler Männer der (sehr wohl *unreflektierte*) Eindruck entsteht, "Frauen sind so", "Frauen mögen sowas", "Frauen verhalten sich soundso". In Jolandas letztem Posting steht ja auch der Beweis, ihr Freund denkt, "Frauen mögen Spermadusche". Das zeugt von einem sexuellen Wirrwarr im Kopf, das durch keinerlei Überlegungen oder Abwägungen je gestört wurde. Es ist diesen Männern letztlich auch egal, ob Frauen das wirklich mögen, denn mit ihrem echten leben hat das alles sowieso nichts zu tun. Sprich: zum Thema wird das in einer Partnerschaft meist wohl nur, wenn eine Frau ihren Mann aufgrund der Pornos anspricht.

Aber jetzt zu den gewaltverherrlichenden Pornos. Dem zentralen problem dieses Strangs!
Ich behaupte, daß jeder gesunde Mensch, der noch nie Kontakt mit irgendwelchen BDSM Inhalten hatte, von so einem Deep throat Film geschockt sein dürfte. Ich habe noch keinen gesehen, das wird voraussichtlich auch so bleiben, denn die Beschreibung klingt brutal und widerlich. Wer bei Verstand ist, fragt sich, ob die Darstellerin gezwungen wurde oder nicht. Ob sie viel Geld bekommen hat usw.
Aber: den Konsumenten interessiert wiederum auch das nicht. Wer sich das ansieht und das gut findet, ja, sich einen runterholt damit, den kickt doch gerade die Vorstellung, daß es nach einer echten Vergewaltigung aussieht, *und* wahrscheinlich auch der Tabubruch, ..... egal ob bewußt oder unbewußt, das ist doch eine der Facetten eines solchen Films. Daß die erniedrigte Person eine Frau ist, ist doch außerdem kein Zufall. Irgendwelche absurden Machtfantasien werden da bedient, Hauptsache crass. Die Tatsache, daß feuchtfröhliche und überdies sympathische BDSM-Jünger wie Kraaf und Arabeske diese Filme in einem völlig anderen Licht sehen, hilft hier wenig weiter.
Für mich gilt im Moral-Labyrinth nur ein Kriterium: womit komme ich, YetYa, klar? Was ist meine persönliche Grenze und womit will ich mich abgeben und wovon will ich mich entschieden abgrenzen? Wenn ich nach reiflicher Überlegung entscheide, daß ich etwas nur widerlich finden kann, dann gilt diese Wertung für meine gesamte Privatsphäre. Das heißt, ich habe ein Problem damit, wenn mein Partner sich an Inhalten aufgeilt, die ich für verurteilenswürdig halte. Ob und wie ich an die Information komme ist ganz gleichgültig, wenn ich in einer glücklichen und vertrauensvollen Beziehung lebe die mir keinen Grund zum Schnüffeln gibt, ist das erst mal ok so, aber wenn ich durch schnüffeln oder durch Zufall auf etwas stoße, das mit meinen Wertvorstellungen so überhaupt nicht vereinbar ist, dann bereue ich doch nicht, den Fund gemacht zu haben, sondern ich ziehe irgendwelche Konsequenzen daraus. Zunächst einmal nachfragen, was es damit auf sich hat, anschließend dann daraus die Konsequenzen ziehen.
Ich kann nur mit einem Mann zusammen sein, von dem ich weiß oder glaube zu wissen, daß er frauenfeindliche und gewaltverherrlichende Inhalte ablehnt. Ich bin weit davon entfernt, vor solchen Wahrheiten, wenn ich schon mit der Nase draufgestoßen bin, die Augen zu verschließen. Wenn ich etwas finde, mit dem ich ein Problem habe, dann "habe ich das zu tolerieren" weil ich auf etwas intimes gestoßen bin?? Nein, ich lege fest was ich zu tolerieren habe, dafür sind wir ja jetzt im 21.Jahrhundert nicht wahr?
Auf die Gefahr hin daß ich mich widerhole: man muß nicht alles mögen, aber man muß auch nicht alles unterstützen, man muß nicht alles tolerieren und man muß nicht mit einem Mann zusammen sein, dessen sexuelle Präferenz stark von der eigenen abweicht.
Auch wenn ich in einen Mann verliebt bin/ihn liebe ist das für eine unbefristete Beziehung noch nicht ausreichend. Es klingt hart, aber wenn es triftige Gründe gibt, weshalb ich mit diesem Mann lieber nicht zusammens ein sollte, dann hat es wohl keinen Sinn! Und diese Gründe sind nicht etwa von der Gesellschaft vorgegeben, es sind meine Gründe, die sich an meiner Toleranzgrenze orientieren.


Ich weiß nicht ob ich Dir damit im geringsten weitergeholfen habe Jolanda, aber ich stimme hiermit (unnötig ausführlich) den wenigen Leuten hier zu, die finden, daß dieses Problem hier ein großes, zudem ständig unterschätztes ist.
Achso, ich kann Dir auch wenigstens noch eine Antwort darauf geben, wie Dein Freund auf einen Fund männerfeindlicher gewaltverherrlichender Pornos reagieren würde. Er würde sich ernsthaft Sorgen machen, ob er mit einer Psychopathin zusammen ist. Klar, erstens weil "Frauen nicht so sind", ne? Und zweitens weil das ja "total abartig" ist, Männer zu foltern. Und umgekehrt??
Ich sag nur, hier läuft was ganz verkehrt. Es ist bizarr, es gibt nichts was es nicht gibt, aber deswegen muß ich es weder gut finden NOCH es in meiner Privatsphäre dulden. Also: gefällt dem typ das Zeug wirklich, dann muß nicht das Zeug weg, sondern der Typ.




Ich habe mir schon überlegt, ob ich meinen Freund mal frage ob wir das mal ausprobieren, um zu wissen wie das ist...
Bescheuert, oder?




Das war hoffentlich ein Scherz! Daß Dein Freund BEGEISTERT auf Dein Porno-Angebot reagiert hat, finde ich schon bedenklich, weil er möglicherweise eine falsche Vorstellung davon hat, was Du Dir darunter vorstellst (da wir ja wissen, daß er sich im allgemeinen offenbar nicht gut in Frauen hineinversetzen kann).
Zum Ausprobieren irgendwelcher Praktiken, um vielleicht festzustellen daß sie "hoffentlich in echt gar nicht so abartig sind" rate ich erstmal ab.

Alles Gute
YetYa

PS: Und komme mir bitte niemand mit meinem "Prof-Strang und Moral" im Gepäck. Wenn ich zum Thema Moral etwas sage, dann handelt es sich sowieso nicht um eine züchtige, es-allen-rechtmachen-wollende Perspektive sondern wenn schon dann um meine, zudem feministische Perspektive. Nochmal mit anderen Worten: jeder kann von mir aus machen was er will solange er niemand damit schadet/mißbraucht.

Inaktiver User
30.07.2006, 22:07
Grossartiger Beitrag, YetYa!

Herausheben möchte ich speziell:



Für mich gilt im Moral-Labyrinth nur ein Kriterium: womit komme ich, YetYa, klar? Was ist meine persönliche Grenze und womit will ich mich abgeben und wovon will ich mich entschieden abgrenzen? Wenn ich nach reiflicher Überlegung entscheide, daß ich etwas nur widerlich finden kann, dann gilt diese Wertung für meine gesamte Privatsphäre. Das heißt, ich habe ein Problem damit, wenn mein Partner sich an Inhalten aufgeilt, die ich für verurteilenswürdig halte.



Das ist für mich die Kernaussage zur Autoerotik in einer Partnerschaft. Ich wäre nicht in der Lage, eine Partnerschaft weiterzuführen, wenn meine Partnerin autoerotisch Phantasien auslebt, die erstens der mir gegenüber gezeigten vollkommen zuwider läuft, und zweitens bei mir Widerwillen auslöst. Ich käme mir getäuscht und belogen vor.

Inaktiver User
31.07.2006, 00:26
Hi Jolanda

Finde deinen Freund schon ein bisschen bizarre.

Habe erst gerade gestern mit meinem neuen Freund (gute 4 Wochen zusammen) einen DVD-Abend gemacht mit anständigen und weniger anständigen Filmen. Aber das war eher spontan. Ich wählte einen Film aus, er leihte ihn aus und er brachte noch einen Film mit, wo er bei sich zu Hause hatte. Es waren beides relativ harmlose Filme (meiner Ansicht nach). Zuerst schauten wir eine Komödie und dann einen Porno. So als Einstieg. Ehrlich gesagt, waren wir aber mehr mit uns beschäftigt als wirklich mit dem Film.

Nun zu deinen Fragen:

Naja, wenn du dich nicht wirklich 100% wohl dabei fühlst, mit deinem Freund einen Porno zu schauen, würde ich das meiner Ansicht nach, nicht machen. Oder es ihm sagen und es zeitlich zu verschieben bis es okey ist. Und was für einen Porno wollt ihr überhaupt ausleihen? Würde mir da vorher noch Gedanken machen. Wenn dein Freund ja so einen brutalen Film zu Hause hat und dann so einen mit dir schauen will, dann vergeht einem ja alles. Und wenn du denkst, dass er dann nur mit den Leuten im Porno beschäftigt ist, dann kann er den Film ja gerade alleine schauen. Naja, meine nur, weil dein Gefühl ja so ist. Sollte ja nicht so sein. Und du kennst ihn ja sicher besser als wir ihn. Uh und dass er meint, dass ALLE Frauen das und das geil fänden. Naja, finde ich weltfremd. Und es ihn nicht mal interessiert, wie du das empfindest, finde ich echt schräg. So als Freund, sollte er ja darauf eingehen. Das finde ich schon übel. Ein ziemlich egoistischer Vogel, denn du dir da geangelt hast. Naja, ich kenne ihn ja nicht. Aber der Typ ist mir ein bisschen out of the league.

murmeltier
31.07.2006, 01:03
YetYa, in der Tat ein großartiger Beitrag... Kann ich nur unterschreiben.

Zum Schnüffeln hin oder her habe ich auch eine eigene Meinung - hab ich auch schon getan (öfter, wenn auch schon länger her und nicht ohne Grund) und hatte zu keinem Zeitpunkt ein schlechtes Gewissen deshalb. Da gehen die Meinungen nunmal auseinander und du musst dich hier gar nicht dafür rechtfertigen, Jolanda! Ich bin der Ansicht, wer nix zu verbergen hat, hat auch nix zu befürchten. Hätte nix dagegen, wenn mein freund mit naschnüffelt. Entweder er findet nix (dann ists eh egal) oder er findet etwas, dann hab ich schlicht Pech gehabt und es eigentlich auch nicht besser verdient... Nun egal...

Jedenfalls hab ich früher (vor Jahren) auch mal geschnüffelt und Pornos auf dem PC gefunden, obwohl er immer versprochen hatte, sowas nicht zu brauchen und nicht zu haben... nunja... Damals war ich noch generell dagegen, dass er Pornos schaut, hat sich inzwischen geändert. Jedenfalls hab ich Internetverläufe, Cookies und Temporäre Dateien kontrolliert und dabei irgendwo den Datainamen "raped girls" gefunden. Ich kann gar nicht ausdrücken, wie schlecht mir wurde... Ich hab mich dann dahinter geklemmt und nach längerer Recherche rausgefunden, dass das nur ein Cookie von einem Popup war, da war ich enorm erleichtert (zumal auch keiner der von mir gefunden Pornos von meinem Freund auch nur annähernd in diese Richtung ging!).

Hätte ich an diesem Tag rausgefunden, dass mein Freund sich tatsächlich an Vergewaltigungsvideos (ob echt oder nicht wäre mir egal gewesen) aufgeilt, hätte ich noch am selten Abend die Wohnung verlassen und eine 7-jährige Beziehung beendet. Sowas geht einfach gar nicht! Phantasie hin oder her...

Es gibt dann noch so ne Zwischenketegorie, da fängt eine Szene als eine Art (gespielte) Vergewaltigung an (weil eine Frau unter Druck gesetzt oder halt bedrängt wird), die Szene entwickelt sich aber so, dass die Frau Spaß daran bekommt, darauf eingeht (nach etwas zieren) und meist dann auch aktiv wird. Sowas ist für mich je nach Ausprägung grenzwertig, aber in meinen Augen noch ok - würde ich als eine sehr heftige Form der Verführung bewerten, denn Frau hat ja dann doch Spaß nach anfänglichem Abwehren.

Aber einen Film, in dem die Frauen während der ganzen "Sache" deutlich zeigen bzw. man ihnen anmerkt, dass es ihr nicht gefällt, sie Schmerzen und/oder Ekel hat, ihr übel ist, sie röchelt usw. ist einfach nicht ok. Dabei spielt es für mich KEINE Rolle, ob dies durch Geschlechtesverkehr oder Oralverkehr der Fall ist. Es wird Gewalt dargestellt und zwar offensichtlich keine Form von Gewalt, die der Frau Freude und Lust bereitet (gibts ja auch), sondern die sie röcheln und würgen und fast ersticken lässt. Abartig finde ich sowas...

Ich persönlich habe auch ein Problem mit Spermaduschen-Pornos etc.. Nicht wegen Erniedrigung oder so, sondern weil ich Sperma einfach mal total eklig finde und mir richtig körperlich übel wird, wenn ich sowas sehe. Würde mein Freund sich sowas AUCH mal ansehen, würde ich es verbuchen unter "muss ich nicht haben, für ihn ok". Würde er sich sowas NUR ansehen, hätten wir ein Problem...

Zum Glück bevorzugt er jedoch Pornos, in denen Sperma gar nicht vorkommen kann :smirksmile: :freches grinsen:

Zu Zusammenschauen. Ja haben wir schon gemacht. Dabei gibt es aber bei mir ein komisches Phänomen, was ich auch nicht verstehe und auch erst gar nicht wahrhaben wollte... Die selben Filme, die mich allein durchaus anregen, lassen mich kalt, wenn wir sie zusammen sehen. In Anwesenheit meines Freundes entfalten Pornos bei mir keinerlei Wirkung - ich kann es mir nicht erklären. Ein wenig eifersücht bin ich im Ansatz manchmal schon - aber das hab ich einigermaßen im Griff mittlerweile.

Wie man das macht - ob nackt, wo und so weiter, darauf gibt es wohl keine allgemeingültioge Antwort.
Manche Paare spielen das nach, was sie im Film sehen, manche Paaren machen ein Spiel daraus, sich möglichst lange zu beherrschen und nicht anzufassen (weder selbst noch gegenseitig), bis sie es nicht mehr aushalten, manche lassen den Film nur nebenher laufen als Hintergrundberiselung, andere machen ihn aus, sobald sie selbst zur Sache kommen und wieder andere schauen die gante Zeit "dabei" in die Röhre... Das muss man für sich selbst erproben...

Würde mein Freund aber neben mir auf dem Sofa sitzen und anfangen sich einen zu schleudern beim Pornoschauen, wäre ich erst irritiert und dann sauer! Das wäre ja wohl gerade für den Anfang (für dich) mehr als unsensibel!!! Dafür gäbs Ärger. Oder jemand anderes hier schrieb auch mal, es liefe immer so ab, dass der Freund sich in den PC-Sessel setzt, einen Pornos mit seiner Lieblingsdarstellerin anmacht und seine Freundin dann zu sich ruft, damit die sich vor den Sessel kniet und ihm einen bläst, während er auf den Bildschirm glotzt. Da hab ich auch gedacht, ich glaub es hackt! Sowas würd ich NIE mitmachen. Wir haben das erste mal einfach nur zusammen im Bett gekuschelt, schicke Unterwäsche an und geschaut, wie es wirkt. Irgendwann war der Film Nebensache und wir haben nix mehr davon mitbekommen...

Ansonsten noch den Tipp, dass DU einen Film aussuchst und nicht er. Wer weiß, was er dir anschleppt!!! Relativ anspruchsvolle Filme findest du von Andrew Blake oder Private Gold.

Jolanda1
31.07.2006, 02:28
Hallo Yetya, Baselitz, Murmeltier,
danke für die guten Beiträge.
Yetya, das war sehr gut geschrieben, und Baselitz, danke weil eine Antwort von einem Mann.
Ich habe oft den Eindruck, es sind nur Frauen die das noch trennen können.
Wer gibt mir hier noch einen Halt? Yetya hat es geschrieben: Nur ich selbst kann es letztendlich wissen, da meine Grenze eine sehr private eigene ist.
Ich bin mit so etwas nie konfrontiert worden, und nun stehe ich da und lese, dem einen seine Grenze ist hier, dem anderen seine dort.
Haben Männer und Frauen unterschiedliche Grenzen?
Müssen die sich angleichen?
Ich bin einfach überfordert. Meine eigenen Grenzen sind mir verschwommen, ich bin überflutet von äusseren Dingen und Fakten.
Nun weiss ich nicht mehr, wer ich eigentlich selber noch bin, was richtig ist für mich, und da liegt mein Problem.
Mein Freund...ich...wir...
Ist bestimmt kein Zufall dass wir zusammen sind. Bestimmt sind es meine eigenen masochistischen Anteile, die mich das aushalten lassen.
Es wäre wohl einfach zu sagen: ich bin masochistisch veranlagt.
Er ist egoistisch veranlagt.
Ist das geschlechterspezifisch? Biologisch?
Soll ich ihn wirklich auf den Fund ansprechen? Es ist eine Erkenntnis, eine Wahrheit, und die trennt uns, das stimmt. Ich versuche mich zu verrenken um etwas positives zu erkennen, um es zu verstehen und zu rechtfertigen.
Ich habe ANgst darüber zu sprechen, denn es sind seine privaten eigenen DVDs. Ich weiss einfach mehr jetzt, wieder etwas, dass mein Kopf begreift, aber nicht mein Gefühl.
Trennen wegen dieser DVD? Ansprechen, und dann?
Alles sch....

Arabeske_H
31.07.2006, 06:35
Hallo Jolanda,

ich finde es gut, daß ihr nun überhaupt ins gespräch gekommen seid. Wenn Du ihm jetzt vor die füße knallst, wie sehr Dich das schockiert und daß andere das als gewalt empfinden, dann ist jedes gespräch schon wieder abgewürgt. Und wenn ihr nicht mehr redet ist die chance vertan in seinen vorstellungen vielleicht ein bißchen was gerade zu rücken, nämlich daß die frauen in den filmen damit geld verdienen und nicht jede frau soetwas mag – und übrigens nicht jede frau soetwas nicht mag – und Du wirst nie erfahren, wie wichtig ihm einzelne filme eigenlich wirklich sind und was ihm daran gefällt.

Euer erster gemeinsamer porno sollte sicher zu den harmloseren gehören, damit ihr eine grundlage für ein gespräch – und vielleicht nicht nur dafür :smirksmile: – habt und Du nicht gleich schockiert abschaltest.

Außerdem sollte man bedenken, daß so ein film – kein film – eine regieanweisung ist, die 1:1 umgesetzt werden muß, es reicht ja, sich die rosinen rauszupicken und wenn keine drin sind, dann eben nicht.

Ich denke, wenn frauen nicht so schockiert reagieren, müssen männer nicht verstecken und es besteht wenigstens die möglichkeit einander zu verstehen und vielleicht auch irgendwo einen gemeinsamen nenner zu finden. (Und damit will ich jetzt nicht sagen, daß nun alles akzeptiert werden muß, aber als basis sind eine gewisse offenheit und diskussionsbereitschaft sicher von vorteil.)

Und dann entsteht das problem, daß Du über einen / diesen film, den Du gefunden hast, nicht mit ihm reden kannst, obwohl es Dich dermaßen beschäftigt, erst gar nicht.

Da Dich dieser film so beschäftigt, solltest Du aber auf jeden fall versuchen mit ihm darüber zu reden. Die unterschiedlichen sichtweisen hier in der bricom nutzen da gar nichts, es kommt nur darauf an, wie ihr beide es nach einem ruhigen gespräch seht. Deshalb ist es vermutlich besser, wenn Du diesen film erst ansprichst, wenn sich eure gespräche schon ein bißchen entwickelt haben und dafür drücke ist euch die daumen.

arabeske

Inaktiver User
31.07.2006, 09:55
Und würde ich so eine DVD bei meinem Freund finden - ich wäre weg.
Mindestens 250 km. :ooooh:



Und deswegen machen es die Männer "heimlich" in ihrer Privatsphäre.
Und deswegen sollte man nicht schnüffeln, wenn man nicht mit den Konsequnzen leben kann.




Würdest du das auch antworten, wenn es um einen Kinderporno, Tierporno oder einen echten Vergewaltigungsfilm ginge???

Zumindest zum Letzten ist nämlich nicht mehr wirklich ein Unterschied in meinen Augen.

Ich sehe gerne Pornos. Auch "harte" Pornos, mit Männerüberschuss, aber DAS ist in meinen Augen einfach nicht akzeptabel...



Hallo Murmeltier,

ich finde, Deine Frage paßt nicht so ganz zu meinem Statement. Zunächst gilt für mich einfach ein gewisser Schutz der Privatsphäre. Ohne konkreten Anhaltspunkt, sind hier Nachforschungen Tabu. Wie im größeren Stil. Es ist da auch nicht erlaubt, den großen Lauschangriff zu starten, wenn nicht wirklich gewichtige Gründe vorliegen.

Deswegen ist es zunächst unerheblich, ob er tatsächlich "nur" sehr gewagte Filmchen ansieht, oder sich mit illegalem Schund beschäftigt. Denn, man weiß es vor dem Schnüffeln eben nicht.

Im Geheimen finden solche und andere Aktionen eben statt, weil der Partner den anderen erstens nicht belasten will, weil nicht klar ist, wie der andere drauf reagiert, oder, weil er weiß, daß der Partner etwas dagegen hat. Das ist eben zunächst eine Begründung und keine Wertung.

Und warum ich vehement diesen Schutz der Privatsphäre verteidige, will ich an einem Beispiel erläutern, was mich tief geprägt hat.

Als meine damalige Freundin, jetzige Frau, alleine in Urlaub war, konnte ich meine Neugierde nicht bremsen. Aus Nebensätzen hatte ich mir etwas zusammen gereimt. Also durchsuchte ich Fotoalben, Dokumente, etc. Was ich da fand, erschütterte mich zutiefst. Plötzlich war aus meinem Engel ein Wesen geworden, daß mich nach meiner Moral innerlich anwiderte. Nein, ihr würdet diese Dinge als
1. in der Vergangenheit liegend->geht mich nix an!
2. als wahrlich keine großartige Sache
ansehen.
Ist klar, mein Verstand sagt das heute ja auch, aber da gibt es eben noch die Seele... Für mich war eben die "Reinheit" meiner Freunding besudelt, beschmutzt.

Es trieb mich tagelang um, bis sie wieder zu Hause war. Ich stellte sie zur Rede, obwohl sie mir eigentlich nichts zu beichten hatte, es waren ja Geschichten aus der Vergangenheit und hatten mit mir nichts zu tun. Tagelang gab es Tränen und schlaflose Nächte. Und eines Tages meinte sie, wenn ich nicht mit dem leben könnte, wie sie früher war, bzw. welche Einstellungen sie hätte, müssten wir uns trotz Liebe trennen.
Was war eigentlich geschehen? Mein Idealbild von ihr, war zerrissen OBWOHL sie nach wie vor der gleiche Mensch war. Und dieses Obwohl hat schließlich dazu geführt, daß ich meinen Verstand eingeschaltet habe. Sie war ja mir gegenüber immer noch die selbe Traumfrau, verhielt sich nach wie vor ohne Grund zur "Beschwerde".

Ich blieb also bei ihr, denn ihr Verhalten betraf ja mich nicht direkt. Es ist / war ihr Leben. Ändern konnte ich sie ja nicht mehr, DAS ist eben ihre Persönlichkeit. Und ich verdrängte das Thema. Aber es wird mich in bestimmten Momenten wieder aufwühlen, so wie jetzt, da ich das hier alles schreibe.

Hätte ich damals nicht nachgeforscht, würde sie immer noch die gleiche Person wie heute sein. Die Erkenntnis hat mich also nicht weiter gebracht, mir nur selbst Schmerzen zugefügt.

Darum, wenn nicht wirklich ganz konkrete Hinweise da sind, daß da etwas ist, was einem oder anderen DIREKT schadet, oder daß etwas unrechtmäßig geschieht, dann auf den Partner vertrauen.

Ich kann aber der Thread-Erstellerin nachfühlen, welch emotionales Durcheinander gerade herrscht, weil man denkt, der Partner ist ein anderer, als man ihn kennt.

Sorry, für den Zwischeneinwurf...

Lilithblack
31.07.2006, 13:14
@Yetya, super Beitrag. Könnte ich gut formulieren - ich hätte es genauso geschrieben.

@Jolanda: Mistiger Gefühls-Wirrwarr, oder? Aber tu um Gottes Willen nichts, wozu du dich zwingen musst. Klingt etwas deprimiert in deinen Beiträgen......... du denkst drüber nach, einen Porno mit ihm zusammen anzuschauen. Was alleine für sich schon mehr als genug ist. Und dann denkst du über dein Outfit währenddessen nach. Ich finde das zuviel.

Ich habe echte Bauchschmerzen, weil ich denke, es wird dir nicht gefallen. Wenn du den Porno schaust, wird er dir eher nicht gefallen. Wenn du dann noch aufreizende Klamotten trägst, wird es dir nicht gefallen. Wenn er an dir oder sich selbst rumspielt, wird es dir nicht gefallen. Du wirst immer denken, er sieht die Frau(en) aus dem Porno. Tut er vielleicht auch. Wenn es dann/danach zum Sex kommt, kommst du dir benutzt vor.

Ich gebe gerade meine eigenen Gedankengänge wieder, glaube aber, dir dürfte es ähnlich gehen. Du würdest etwas tun, was dich abstösst.

Aus der Nummer geht es nicht mehr raus. Ich unterstelle, dass dein Freund seine Porno-Phantasien auch im Real Life wahr machen würde, wenn er könnte. Probier' es nicht aus !!

Inaktiver User
31.07.2006, 13:21
Schließe mich dem an. Das kann ja fast nur schief gehen. Deine Motivation kommt doch nicht aus der erotischen Neugier heraus, sondern aus einem entsetzten Nicht-Verstehen-Können. Verbieg Deine Persönlichkeit doch bitte nicht!

Wombelinchen
31.07.2006, 14:10
Schließe mich dem an. Das kann ja fast nur schief gehen. Deine Motivation kommt doch nicht aus der erotischen Neugier heraus, sondern aus einem entsetzten Nicht-Verstehen-Können. Verbieg Deine Persönlichkeit doch bitte nicht!


Hallo zusammen, dazu möchte ich was sagen:
Das obige Zitat hätte so auch von mir sein können. Aber: Ich selber habe vor Jahren auch ganz entsetzt vor der Tatsache gestanden, dass mein Mann Pornos guckt (zwar die "harmlosen", aber immerhin!) Ich selber bin stock-konservativ und prüde erzogen, mein Mann völlig aufgeschlossen diesen Dingen gegenüber - da prallten Welten aufeinander! Wir haben das "Problem" aber zusammen gelöst, das ging aber nur, weil ich insgesamt volles und bedingungsloses Vetrauen zu meinem Mann habe. Ich habe mich letztendlich nicht verbogen, sondern wir haben uns vorsichtig gemeinsam an das herangetastet, was ich akzeptabel finde, und da ist die Grenze bei mir schon deutlich erreicht, wenn´s mit Analverkehr losgeht. Von "härteren" Dingen ganz zu schweigen. Andererseits finde ich kleinere Ausflüge in die BDSM-Richtung teilweise gar nicht mal so uninteressant. So hat halt jeder seine eigene, persönliche Grenze!
Im gleichen Zusammenhang musste ich damals feststellen, dass mein Mann diese Filme zur Selbtbefriedigung nutzt (klar, was sonst! :schild uups:), und das alleine fand ich so furchtbar.... Ich dachte auch lange, wenn er dann Sex mit mir hat denkt er nur an diese Filmchen und so weiter.... Inzwischen weiss ich aber, dass ihm Sex einfach wesentlich wichtiger (oder soll ich sagen: wesentlich öfter wichtig?) ist als mir, und dass er sich halt so Entspannung verschafft, ohne über sein gestresstes (Haus-) Weibchen herzufallen! :freches grinsen: :freches grinsen: Das heisst in unserem Falle aber nicht, dass er alles "in Echt" mit mir tun will, was er in den Filmen sieht. Es ist halt für sein Kopfkino, und solange es da bleibt soll´s mir recht sein! Ich habe es sogar geschafft, mir den ein oder anderen Film mit ihm zusammen anzuschauen, was ich aber im Grossen und Ganzen eher langweilig finde. Diese Grossaufnahmen menschlicher Anatomie unterscheiden sich ja nicht wirklich voneinander, und irgendwann wird´s öde. Wir lesen lieber zusammen einen hocherotischen Schmöker!
Mein Rat wäre also hier: Lasst es langsam angehen, lasst euch Zeit herauszufinden was noch ok ist und was nicht mehr. Und wenn du wie ich das Glück hast, einen Partner zu haben der deine Grenzen akzeptiert und dich zu nichts zwingt: Um so besser. Denn zwingen lassen muss sich niemand!

Tabea
31.07.2006, 14:53
Btw,
könnte bitte nochmal jemand so reizend sein, und mir den link zu dem Strang mit den "frauengerechten" Pornos mitteilen?
Frau weiß ja nie...

dankt im Voraus
Tabea :blumengabe:

Desperate-houswife
31.07.2006, 16:12
Hallo,

eine innere Stimme in mir sagt, dass an der Geschichte von Jolanda1 etwas eigenartig ist.
Eine Porno-Jungfrau... diese unschuldige Art, dann die hemmungslose Erwähnung "Rachenfick".. die penetrante Wiederholung in mehreren Postings.
Es passt für mich als Psychologin einfach nicht so ganz zusammen.
Nun, ich möchte hier nichts unterstellen, aber könnte es sich vielleicht um einen fake handeln?

Aber die Diskussion über dieses Thema ist schon super!

Honigmilch
31.07.2006, 16:32
@yetya:

auf jeden fall sehr richtig erkannt und dem kann ich nur zustimmen. ich hatte schon mal am anfang des threads gepostet, habe versucht es in die "feministische" ecke zu packen und zu formulieren, ist mir aber ganz und gar nicht gelungen. dir ist es gelungen - danke!!!!
ich finde es eigentlich nicht nur "feministisch": ist es nicht auch human so zu denken wie yetya, wie die feministinnen??? müsste es nicht human sein? ist es nicht menschlich, erniedrigende, widerliche, brutale und gewalttätige szenen gegen einen menschen furchtbar und abstoßend zu finden? wen solche szenen sexuell anturnen, der kann für mich kein mensch sein, dem ich mit toleranz und respekt gegenübertreten soll!

ich lese momentan das buch von alice schwarzer der große unterschied - gegen die spaltung von menschen in männer und frauen, und darin enthalten sind einige wirklich schockierende fakten, die mich sehr traurig und besorgt gestimmt haben, einfach bedenklich, die ganze gesellschaft!

gruß, honigmilch!

Jolanda1
31.07.2006, 17:27
Hallo Honigmilch,
super, danke! Ich habe einen Artikel über die Darstellerin des Films "deep throat" aus dem Internet gefischt. Er ist 2005 in der Emma erschienen. www.emma.de/05_deep_throat.html (http://www.emma.de/05_deep_throat.html)
Bitte lest das mal.
Das ist so unsäglich.
Der Zuhälter hat seine Darstellerin gezwungen auch mit Tieren Sex zu haben.
Mit vorgehaltener Waffe musste sie das tun.
So, und dann lest, wie die Publikumsreaktionen waren.
Ich bin doch sehr aufgewacht.
Wäre es da wirklich besser, nicht hinzusehen? Nicht, dass mein Freund jetzt ein anderer ist als vorher. Aber die Männerwelt wird mir so fremd auf einmal. Spaß auf Kosten von uns Frauen.
Ja und liebe Desperate Houswife, meine Mutter ist auch Psychologin. Ich weiss wie die sind...
Vergiss es, welchen Sinn hätte ein "fake" dazu? Bist du vielleicht einer?

Inaktiver User
31.07.2006, 17:46
ist es nicht menschlich, erniedrigende, widerliche, brutale und gewalttätige szenen gegen einen menschen furchtbar und abstoßend zu finden? wen solche szenen sexuell anturnen, der kann für mich kein mensch sein, dem ich mit toleranz und respekt gegenübertreten soll!

ich lese momentan das buch von alice schwarzer der große unterschied - gegen die spaltung von menschen in männer und frauen, und darin enthalten sind einige wirklich schockierende fakten, die mich sehr traurig und besorgt gestimmt haben, einfach bedenklich, die ganze gesellschaft!

gruß, honigmilch!



Es gibt Frauen wie Männer in nicht geringer Anzahl, die psychisch gesund sind und dies Form der Sexualität im gegenseitigen Respekt leben.

Diesen Menschen, wie Du das hier tust, den Status Mensch abzusprechen, nur weil Du deren Sexualität nicht verstehen kannst, zeugt für mich von Unkenntnis und Intoleranz.

Frau Schwarzer, die ich ansonsten sehr schätze, hat in diesem Punkt eine für mich nicht nachvollziehbare Position eingenommen, da sie Frauen eine solche Sexualität abspricht. Die Diskussion ist relativ alt und entzündete sich Anfang der 90er Jahre an einem Buch von Sina-Aline Geissler "Lust an der Unterwerfung" (1990) in besonderem Maße. Masochistische und submissiven Frauen wird hiermit eine eigenständige Sexualität abgesprochen und sie werden pathologisch betrachtet.

Das allein ist für mich ein Unding.

PS: Literatur gibt es hierzu eine Menge und wenn es von Interesse wäre, könnte man ohne grosse Mühe das Weltbild des entmenschlilchten Sexualwesens gerade rücken.

Sittsam
31.07.2006, 17:50
Ich habe ANgst darüber zu sprechen, denn es sind seine privaten eigenen DVDs. Ich weiss einfach mehr jetzt, wieder etwas, dass mein Kopf begreift, aber nicht mein Gefühl.
Trennen wegen dieser DVD? Ansprechen, und dann?
Alles sch....




Beruhige dich. Es besteht nicht der geringste Grund Angst zu haben oder in Panik auszubrechen. Nur weil jemand so einen Porno besitzt und ansieht und als Wichsvorlage geil findet ist dieser Mensch noch lange kein Monster. Noch lange nicht.

Die Ausmaße der sexuellen Fantasien sind unendlich. Kaum einer denkt wirklich im Traum daran, seine Fantasien wahr werden zu lassen. Ich bin auch eine von den BDSM-lern und in diesem Zusammenhang habe ich schon einige sehr honorige Menschen kennen gelernt, deren Fantasien den meisten hier die Haare zu Berge stehen lassen würden. Ich muss wohl dazu erklären, dass ich es so erlebe, das BDSM-ler, wenn sie unter sich sind, stundenlang über irgendwelche sexuellen Szenarien reden können. Und auch ausführen, wenn es machbar und von allen Beteiligten so gewünscht wird.

Sexuelle Fantasien lassen nicht auf den Charakter der Person schließen.

Und Pornos sind verfilmte sexuelle Fantasien, sonst nichts.

Du hast ja leider noch andere Probleme mit deinem Freund, daher kann ich nicht abschätzen inwieweit er in der Lage ist bei dem Thema auf dich einzugehen.

Ich plädiere ja immer fürs Reden, aber in diesem Fall würde ich es erst noch mal ein bisschen sacken lassen.

Sittsam

Matscho
31.07.2006, 18:08
Eine direkte Antwort zu meinem beschriebenen Porno hast du nicht gegeben. Würde dich sowas anmachen? ("Rachenfick")Muss ich das jetzt verbuchen unter "Findet er geil, muss ich nicht geil finden"?
Würde dich das nicht abstossen? (Frau würgt, röchelt, muss sich fast übergeben, immer wieder stösst er aber zu, packt ihren Kopf obwohl sie total fertig ist etc.)
Welche Pornos guckt ihr zusammen? Suchst du die aus? Wenn das jetzt Pornos gewesen wären die ich gut gefunden hätte (bis auf einen fand ich sie eher krass) wäre es auch alles ok.
Weisst du welche Pornos dein Partner alleine guckt? Sollte einem sowas egal sein?



Also ich glaube, ich habe da eine gute Idee, auf die so manch eine von Euch schon gewartet hat:
Jolanda, leg dich auf den Esstisch wenn er nach Hause kommt und lass den Kopf von der Tischkante hängen.
Falls er nicht gleich kapiert, kannst Du ihm ja sagen, was er zu tun hat.
Auf jeden Fall wird er so vielleicht auf nette Art realisieren, dass Du die Filme gesehen hast.

Viel Spaß dabei!

Arabeske_H
31.07.2006, 19:10
@ Vita

:allesok:

arabeske

Inaktiver User
31.07.2006, 19:19
@ Vita

:allesok:

arabeske





Merci, arabske, es war mir ein Bedürfnis :jubel:

murmeltier
31.07.2006, 19:31
Hallo Vita und Sittsam,

ich sehe das ein wenig anders.

Ich würde mich übrigen selbst sogar durchaus auch als sexuell submissive Frau bezeichnen, daher auch meine explizite Erwähnung, dass ich mit Entwürdigung und und Unterwerfung an sich keine Probleme habe. Aber ich denke mal, wenn Frauen so veranlagt sind, dass ihnen das gefällt unterworfen zu werden oder auch Schmerz zugefügt zu bekommen, dann wird man denen das ansehen - nämlich, dass sie LUSTschmerz empfinden und dann ist das für mich auch alles ok.

Bei diesen Kehlenfick-Filmen sieht man aber in der Regel nix von Lustschmerz, sondern von Atemnot, Würgreizen, Schmerzen usw. und jenau so beschreibt es Jolanta ja auch.

Das macht für mich einen Unterschied... Ich bin jetzt nicht so in der BDSM-Szene drin, weil ich eben zwar submissiv/devot, nicht aber masochistisch bin - aber ich denke doch, man erkennt in einem Film den Unterschied, ob es einem Menschen Lust(schmerz) bereitet ausgepeitscht zu werden oder ob es dieser Mensch gegen seinen Willen ausgepeitscht wird und nur leidet.
Genau so ist es für mich ok in einem Film zu sehen, wie ein Mann die Frau an den Haaren packt, ihren Kopf in seinen Schritt drückt und das ganze vielleicht auch noch mit einem wenig politisch korrekten Befehl würzt. Das ist nicht das selbe, wie sie brutal in den Rachen zu ficken, obwohl sie schon würgt, speit und röchelt... Irgendwo ist einfach Schluss finde ich.

Und ich mache auch ganz definitiv einen Unterschied zwischen Phantasien und Pornos! Zwar ist es richtig, dass ich weder alles, was ich in Phantasien durchspiele, noch alles was ich in Pornos erregend finde, tatsächlich umsetzen möchte bzw. könnte. Trotzdem ist es für mich ein himmelweiter Unterschied, ob ein Mann sich in seiner Phantasie vielleicht ausmalt, dass es mal schön sein könnte seinen Penis ganz tief in den Mund seiner Partnerin zu stecken bzw. beim Oralsex mal "in Gänze" verwöhnt zu werden oder ob er sich explizit bei der Darstellung der Gewalt dieses Aktes einen runterholt. Beim Deep Throat ist ja auch die Frage WIE. Ich kann sowas durchaus auch, aber dabei bestimmte ICH Tempo und Winkel, so wie es mir eben möglich ist und lasse mir nicht Rachen und Speiseröhre kaputtstoßen...

Z.B. haben ja auch sehr viele Frauen die Phantasie vergewaltigt zu werden und die meisten von ihnen werden sich aber bei der expliziten Darstellung einer Vergewaltigung in Filmform eher abwenden als erregt werden. Weil sie in ihrer Phantasie eben bei der Vergewaltigung Lust empfinden, die saber bei einer realen Vergewaltigung eben nicht der Fall ist und im Film auch nicht so dargestellt wird (falls doch, ist das wieder eine andere Kategorie).

Wir hatten hier kürzlich schonmal eine Diskussion über Gewaltphantasien von Frauen und Männern und da habe ich diesen Unterschied auch schon gemacht. Erregt einen eine Praktiv oder die dazugehörige Gewalt? Erregt einen z.B. eine Vergewaltigungsszene (zu der ich die hier beschriebene Rachenfickszene eindeutig zähle!) wenn die Frau dabei dennoch so dargestellt wird als ob sie Spaß hätte (bzw. das vielleicht sogar hat) oder erregt sie einen obwohl oder gerade weil deutlich dargestellt wird, dass die Frau KEINEN Spaß hat, gar Schmerz und Ekel empfindet? Das ist auch psychologisch ein großer Unterschied und mit einem Mann, bei dem zweiteres der Fall ist, könnte ich nicht leben. Das halte ich davon abgesehen auch für behandlungsbedürftig und völlig inakzeptabel.

Inaktiver User
31.07.2006, 19:43
Was man sieht, muss nicht unbedingt die Empfindungen wiederspiegeln.

Mir z.B. liegt Tennisspielen nicht. Ich empfinde das, was ich dabei sehe, als unfreundlich für den Körper. Scheinbar gefällt es aber diversen Menschen, die sich da durchquälen und Muskelkater in Kauf nehmen.

Könnte es vielleicht sein, dass Tennis etwas nettes ist und ich nur nichts damit anzufangen weiss?

vita

Honigmilch
01.08.2006, 08:42
vita,

ich habe in meinem ersten beitrag in diesem thread bereits erwähnt, dass es sicher frauen gibt, die das freiwillig mitmachen und toll finden! die soll es ja geben!

aber diese frauen machen das ja dann eben freiwillig und wollen das! dabei gibt es aber jede menge frauen, die machen das, weil sie gezwungen werden, weil ihnen gedroht wird etc! und DAS ist entwürdigend! die frau wird zur ware, weil man durch sie geld machen kann! das würde man mit männern nie machen! würde man männern solche filme zeigen, in denen männer so behandelt werden wie die frauen in diesen rachenf****-und anderen ähnlich erniedrigenden filmen, dann wäre das geschrei aber riesengroß! ach was wären wir frauen plötzlich alle pervers und unnormal!

Honigmilch
01.08.2006, 08:51
jolanda,

leider kann ich den link nicht öffnen. aber danke dafür. es ist erschreckend, oder? mir geht es ähnlich wie dir, nachdem ich das buch gelesen habe, dass mir die männerwelt fremd vorkommt, unheimlich fremd. es ist als hätten sie die macht. wenn sie wollten, hätten sie sie auch!

gruß, honigmilch!

Inaktiver User
01.08.2006, 08:55
Gut, daß hier die Männerwelt so gar nicht über einen Kamm geschoren wird. :knatsch:

Inaktiver User
01.08.2006, 08:58
vita,

ich habe in meinem ersten beitrag in diesem thread bereits erwähnt, dass es sicher frauen gibt, die das freiwillig mitmachen und toll finden! die soll es ja geben!

aber diese frauen machen das ja dann eben freiwillig und wollen das! dabei gibt es aber jede menge frauen, die machen das, weil sie gezwungen werden, weil ihnen gedroht wird etc! und DAS ist entwürdigend! die frau wird zur ware, weil man durch sie geld machen kann! das würde man mit männern nie machen! würde man männern solche filme zeigen, in denen männer so behandelt werden wie die frauen in diesen rachenf****-und anderen ähnlich erniedrigenden filmen, dann wäre das geschrei aber riesengroß! ach was wären wir frauen plötzlich alle pervers und unnormal!



Wie kommt es eigentlich immer, dass beim Thema Sexualität von Frauen unterstellt wird, dass "jede menge frauen" nicht freiwillig dabei sind?

Gerade das Beschriebene mit Zwang auszuführen ist äusserst schwierig, da es schon für entspannte und trainierte Menschen nicht ohne ist und es immer wieder zu körperlichen Reaktionen kommt, die Aussenstehende als Abwehr deuten könnten.

Ich weiss, dass es Zwangsprostitution gibt, es wäre aber ein Fehler, zu glauben, dass alles, was in Filmen - ja, Pornos sind auch Filme - gespielt zu sehen ist, eine Abbildung der realen Vorgänge und der realen Empfindungen ist.

Es gibt übrigens auch Filme, wo Männer in dieser Weise, die Dich so abstösst, behandelt werden und es gibt Menschen, die das geil finden. Diese finden sich bei den Zuschauern wie auch bei den Akteuren.

vita

Tabea
01.08.2006, 09:20
Es gibt übrigens auch Filme, wo Männer in dieser Weise, die Dich so abstösst, behandelt werden und es gibt Menschen, die das geil finden. Diese finden sich bei den Zuschauern wie auch bei den Akteuren.



Hm. Und muss ich das dann akzeptieren, weil Menschen eben so sind? Ich akzeptiere auch keine Menschen, die Spaß daran haben, Tiere zu quälen oder Kinder zu schlagen. Es ist hier mal wieder ein schmaler Grat zwischen "Menschen sind eben verschieden" und "manche Menschen überschreiten eine klare Grenze der Menschlichkeit". Oder?

Tabea

Inaktiver User
01.08.2006, 09:30
Es gibt übrigens auch Filme, wo Männer in dieser Weise, die Dich so abstösst, behandelt werden und es gibt Menschen, die das geil finden. Diese finden sich bei den Zuschauern wie auch bei den Akteuren.



Hm. Und muss ich das dann akzeptieren, weil Menschen eben so sind? Ich akzeptiere auch keine Menschen, die Spaß daran haben, Tiere zu quälen oder Kinder zu schlagen. Es ist hier mal wieder ein schmaler Grat zwischen "Menschen sind eben verschieden" und "manche Menschen überschreiten eine klare Grenze der Menschlichkeit". Oder?

Tabea



Das was für Dich unmenschlich ist, könntest Du anderen zugestehen. Sie leben es in gegenseitigem Einvernehmen und ohne unmenschlich zu sein.

Für mich ist das ganz einfach.

Vom Quälen von Tieren und Schlagen von Kindern war hier nicht die Rede. Es ging um einen Porno, in dem ich einvernehmliches Verhalten vermute und andere ausgebeutete und gequälte Frauen zu sehen meinen.

Bleib einfach am Thema und wir können weiter darüber diskutieren. Auf dem Niveau, auf das Du jetzt gern möchtest, finden wir nicht zueinander.

vita

Inaktiver User
01.08.2006, 09:38
Es gibt eben Frauen, die DT wirklich gerne praktizieren. Und es soll sogar Männer geben, die sich einen Kaktus rektal einführen lassen (Achtung Übertreibung!). Und? Dabei geschieht alles freiwillig und keiner kommt zu Schaden.
Bei Sex mit Kindern und Tieren sieht die Sache anders aus, aber das ist hier auch nicht das Thema. Es geht hier um legale Filme und nicht um Schund!

Inaktiver User
01.08.2006, 09:39
Ah Vita, gleicher Gedanke, aber Du hast es besser formuliert.

Tabea
01.08.2006, 09:43
Bleib einfach am Thema und wir können weiter darüber diskutieren. Auf dem Niveau, auf das Du jetzt gern möchtest, finden wir nicht zueinander.



Hallo Vita,
sorry, ich glaube, da hast Du mich falsch verstanden.
Und mein Vergleich hinkt auch, das gebe ich zu. Aber ich bin der Meinung, dass ich nicht alles, was geht, auch tolerieren muss. Ich kann sagen:"das finde ich wiederlich!"
Sicher haben die Damen das in dem Porno mehr oder weniger freiwillig gemacht (sind ja wohl dafür bezahlt worden...), trotzdem finde ich die Vorstellung wiederlich, erniedrigend und abstoßend.

Tabea

Inaktiver User
01.08.2006, 09:44
Moral zu predigen ist ebenso leicht als Moral zu begründen schwer ist.
(Nietzsche)

Inaktiver User
01.08.2006, 09:45
Tabea, DU findest das widerlich. Das will Dir auch keiner nehmen. Aber bitte dann nicht auf den Partner projezieren, daß ER jetzt auch ein widerliches Schwein ist, nur weil er sich solche Szenen rein zieht.

Tabea
01.08.2006, 09:48
Tabea, DU findest das widerlich. Das will Dir auch keiner nehmen. Aber bitte dann nicht auf den Partner projezieren, daß ER jetzt auch ein widerliches Schwein ist, nur weil er sich solche Szenen rein zieht.



Würde er sich solche Szenen reinziehen, fände ich das von ihm widerlich.
Genauso, wie ich es widerlich finde, wenn Menschen sich am Stierkampf aufgeilen. Ihr habt Euren Standpunkt, ich meinen. Warum ist Eurer der richtige?

Tabea

Inaktiver User
01.08.2006, 09:52
Hallo Vita,
sorry, ich glaube, da hast Du mich falsch verstanden.
Und mein Vergleich hinkt auch, das gebe ich zu. Aber ich bin der Meinung, dass ich nicht alles, was geht, auch tolerieren muss. Ich kann sagen:"das finde ich wiederlich!"
Sicher haben die Damen das in dem Porno mehr oder weniger freiwillig gemacht (sind ja wohl dafür bezahlt worden...), trotzdem finde ich die Vorstellung wiederlich, erniedrigend und abstoßend.

Tabea



Niemand, aber auch niemand zwingt Dich, dass Du Dich mit diesen Themaen auseinander zu setzen. Weder musst Du Dir einen solchen Film anschauen, noch musst Du mitspielen, diese Handlungen privat ausführen oder Dich gedanklich damit befassen.

Wieso tust Du es, wenn es Dir so viel negative Gefühle verursacht und konfrontierst Dich unnötigerweise damit? Das könntest Du auch einfacher haben, würde ich sagen.

vita

Inaktiver User
01.08.2006, 09:59
Würde er sich solche Szenen reinziehen, fände ich das von ihm widerlich.
Genauso, wie ich es widerlich finde, wenn Menschen sich am Stierkampf aufgeilen. Ihr habt Euren Standpunkt, ich meinen. Warum ist Eurer der richtige?

Tabea



Weil es mir fern liegt meine eigenen Moralvorstellungen andern überstülpen zu wollen. Und Vita hat den Rest schon entsprechend ausgeführt.

Tabea
01.08.2006, 09:59
Weil ich durch das Lesen von Strängen die mich in keinster Weise betreffen in den letzten Wochen doch einiges über Menschen und auch mich selbst erfahren habe.

Ich gehöre eben zu denjenigen, die der Meinung sind, dass nicht alles, was geht, auch gemacht werden muss. Aber das ist nur MEINE Meinung.

Honigmilch
01.08.2006, 10:03
Wie kommt es eigentlich immer, dass beim Thema Sexualität von Frauen unterstellt wird, dass "jede menge frauen" nicht freiwillig dabei sind?

Gerade das Beschriebene mit Zwang auszuführen ist äusserst schwierig, da es schon für entspannte und trainierte Menschen nicht ohne ist und es immer wieder zu körperlichen Reaktionen kommt, die Aussenstehende als Abwehr deuten könnten.

Ich weiss, dass es Zwangsprostitution gibt, es wäre aber ein Fehler, zu glauben, dass alles, was in Filmen - ja, Pornos sind auch Filme - gespielt zu sehen ist, eine Abbildung der realen Vorgänge und der realen Empfindungen ist.

Es gibt übrigens auch Filme, wo Männer in dieser Weise, die Dich so abstösst, behandelt werden und es gibt Menschen, die das geil finden. Diese finden sich bei den Zuschauern wie auch bei den Akteuren.

vita



ich sage doch, dass es auch frauen und männer gibt, die das toll und geil finden! das bestreite ich ja gar nicht!

das es jede menge frauen gibt, deren lebensumstände sie dazu zwingen, so was zu machen (sei es sich zu prostituieren oder sonst irgendwas mit sexualität, womit
mann(!!!) geld machen kann, kann man ja wohl nicht abstreiten!

und: in anbetracht dessen, wieviele frauen es auf der welt gibt, sind mit "jede menge frauen" auch nicht der größte teil der weiblichen population gemeint!!!!

Inaktiver User
01.08.2006, 10:07
Weil ich durch das Lesen von Strängen die mich in keinster Weise betreffen in den letzten Wochen doch einiges über Menschen und auch mich selbst erfahren habe.

Ich gehöre eben zu denjenigen, die der Meinung sind, dass nicht alles, was geht, auch gemacht werden muss. Aber das ist nur MEINE Meinung.





Das ist doch wunderbar. Dann kannst Du für Dich doch schlicht und ergreifend den Schluss ziehen, dass Pornos und hierbei insbesondere solche wie der erwähnte nichts für Dich sind, Du sie nicht schauen wirst und dass Du das hier Angesprochene auch nicht bereit und in der Lage bist auszuführen. Das ist doch ein Wort, oder?

Gesteh aber anderen Menschen zu, dass dies ein Teil ihrer Sexualität ist und sie nicht gesünder oder kranker sind als die Menschen, die sich anders sexuell vergnügen.

Und schon ist alles in bester Ordnung und es gab sogar was zu lernen - klasse :jubel:

vita

Inaktiver User
01.08.2006, 10:10
ich sage doch, dass es auch frauen und männer gibt, die das toll und geil finden! das bestreite ich ja gar nicht!

das es jede menge frauen gibt, deren lebensumstände sie dazu zwingen, so was zu machen (sei es sich zu prostituieren oder sonst irgendwas mit sexualität, womit
mann(!!!) geld machen kann, kann man ja wohl nicht abstreiten!

und: in anbetracht dessen, wieviele frauen es auf der welt gibt, sind mit "jede menge frauen" auch nicht der größte teil der weiblichen population gemeint!!!!



Wenn Du Dich auf deutsche Frauen beziehst, kann ich nur sagen: wenn man so etwas nicht tun möchte: arbeiten gehen, zur Not für den Übergang ALG II beantragen und wenn es einen Mann gibt, der Druck macht, ins Frauenhaus abtauchen.

Es gibt in diesem Land einfache Wege, sich solchen Dingen zu entziehen und als erwachsene Frau in jeder Hinsicht (ja, auch sexuell) ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Tabea
01.08.2006, 10:21
Das ist doch wunderbar. Dann kannst Du für Dich doch schlicht und ergreifend den Schluss ziehen, dass Pornos und hierbei insbesondere solche wie der erwähnte nichts für Dich sind, Du sie nicht schauen wirst und dass Du das hier Angesprochene auch nicht bereit und in der Lage bist auszuführen. Das ist doch ein Wort, oder?

Gesteh aber anderen Menschen zu, dass dies ein Teil ihrer Sexualität ist und sie nicht gesünder oder kranker sind als die Menschen, die sich anders sexuell vergnügen.

Und schon ist alles in bester Ordnung und es gab sogar was zu lernen - klasse :jubel:

vita



Warum werde ich das Gefühl nicht los, Du könntest das ironisch gemeint haben???
Und siehst Du, genau das ist eben nicht der Fall. Ich habe gestern nach den "frauenfreundlichen" Pornos gefragt und kann mir durchaus vorstellen, daran auch meinen Spaß zu haben.
Wieder was Neues über mich erfahren, prima!

Arabeske_H
01.08.2006, 10:32
Würde er sich solche Szenen reinziehen, fände ich das von ihm widerlich.
Genauso, wie ich es widerlich finde, wenn Menschen sich am Stierkampf aufgeilen. Ihr habt Euren Standpunkt, ich meinen. Warum ist Eurer der richtige?



Man kann solche sachen einfach nicht vergleichen. In einem fall geht es - so denn alles nach recht und gesetz abläuft - um etwas, was erwachsene menschen freiwillig miteinander tun, auch wenn es im moment vielleicht nicht so aussieht. Man kann es mögen oder nicht.

Im anderen fall wird der gegenpart nicht gefragt, ob er mitmachen möchte, bzw. kann keine selbstbestimmte einwilligung geben.

arabeske

Honigmilch
01.08.2006, 10:49
Wenn Du Dich auf deutsche Frauen beziehst, kann ich nur sagen: wenn man so etwas nicht tun möchte: arbeiten gehen, zur Not für den Übergang ALG II beantragen und wenn es einen Mann gibt, der Druck macht, ins Frauenhaus abtauchen.

Es gibt in diesem Land einfache Wege, sich solchen Dingen zu entziehen und als erwachsene Frau in jeder Hinsicht (ja, auch sexuell) ein selbstbestimmtes Leben zu führen.



dann schau mal über deinen kleinen tellerrand und guck dir an, was in der welt passiert!

dass das ganze passiert übrigens nicht nur im ausland! die sexual-gewalt ist mit der zeit ganz stark auch in unser gutes sauberes deutschland rübergeschwappt! und es wird nicht weniger - im gegenteil!

Inaktiver User
01.08.2006, 10:49
Warum werde ich das Gefühl nicht los, Du könntest das ironisch gemeint haben???
Und siehst Du, genau das ist eben nicht der Fall. Ich habe gestern nach den "frauenfreundlichen" Pornos gefragt und kann mir durchaus vorstellen, daran auch meinen Spaß zu haben.
Wieder was Neues über mich erfahren, prima!



Warum Du das so empfindest, weiss ich nicht und Deinen Spass an was auch immer, würde ich nicht wagen, infrage zu stellen.

Inaktiver User
01.08.2006, 10:51
dann schau mal über deinen kleinen tellerrand und guck dir an, was in der welt passiert!

dass das ganze passiert übrigens nicht nur im ausland! die sexual-gewalt ist mit der zeit ganz stark auch in unser gutes sauberes deutschland rübergeschwappt! und es wird nicht weniger - im gegenteil!



Schön, und daraus folgern wir was? Ein Verbot von pornographischen Darstellungen?

murmeltier
01.08.2006, 11:01
Nein Vita, Martin, Arabeske usw,

ich finde, ihr macht euch das zu einfach.

Völlig egal, ob die Frau in diesem Deep-Throat-Streifen das ganze freiwillig mitmacht (vielleicht ja auch nur, weil es gut geld gibt?) und ob Frauen in Vergewaltigungsszenen (in denen sie dabei nicht erregt werden) das freiwillig mitmachen - als Zuschauer weiß man das nicht!

Jemand, den ganz explizit die Darstellung, dass jemand anderen Gewalt angetan wird und dieser Schmerz (nicht Lustschmerz) und Ekel empfindet, sexuell errregt, ist in meinen Augen dringend behaldungsbedürftig! Das ist einfach krank! das ist für mich auch nicht tolerabel - denn man kann den Begriff der Toleranz auch übertrapazieren. das sind Sadisten und das ist für mich nicht in Ordnung, sondern pathologisch und gefährlich.

Die Aussage, dass sich das, wa sman sieht, nicht mit dem decken muss, wass die Darsteler wirklich empfinden, ändert daran absolut NICHTS! Das ändert für die die Darseller was, aber nicht für den Konseumenten, der sich dabei befriedigt - den erregt ja gerade das was dargestellt wird (und nicht das, was dahinter steckt!)
Einvernehmlichkein kann man daher eben NICHT sehen.

Es gibt massig ECHTE Vergewaltigungsvideos im Netz, bei denen die Frau NICHT zustimmt, sondern es halt wirklich eine Vergewaltigung ist. Diese sind ohne Hintergrundwissen nicht von denen zu unterscheiden, wo Frauen der "Vergewaltigung" zustimmen - daher ist der Konsum solcher Filme zur sexuellen Stimulation einfach pervers und sollte in meinen Augen absolut unter Strafe gestellt werden.

Und selbst WENN wir Einvernehmlichkeit vorraussetzen, das ändert in meinen Augen auch nur ganz Geringfügig etwas - denn es macht einen ja eben an, dass man diese Einvernehmlichkeit nicht sehen kann.

Es gibt nunmal Grenzen, nicht alles ist tolerabel und wa shier dargestellt wird, ist so zutiefst unmenschlich in meinen Augen - genau so wie eine veginale oder anale Vergwaltigung - dass es NIEMANDEN gesundes erregen sollte. Sonst schauen sich solche Leute nämlich demnächst auch noch Filme wie "angeklagt" "Irreversible" und ähnliche Spielfilme, wo Frauen vergewaltigt werden als Wichsvorlage an - wo ist da der Unterschied (außer dass die Praktik an sich in den Pornos noch detaillierter gezeigt wird?)

Und mal als Denkanstoß: Ihr erinnert euch an den Kannibalen von Rothenburhg, der sein Opfer erst kastrierte und dann tötete und verspeiste? Das geschah ABSOLUT IN EINVERNEHMEN mit dem Opfer. So wie es den Herrn Rohde sexuell erregte, einen anderen Menschen zu töten (der das auch wollte!), so erregte es das Opfer, getötet zu werden. Es war sein ausdrücklicher Wunsch, er hat den Herrn rohne mehrfach dazu animiert.

Wenn es davon jetzt ein Live-Video gäbe und sich jemand beim Anschauen dessen sexuell befriedigen würde (ist ja alles ienvernehmlich, und es törnt ihn nunmal an, zu sehen, wie jemand anderen getötet wird), so müsstet ihr das nach eurer Logik auch absolut legitim finden.

Für mich ist das KEIN Unterschied zu einem Vergewaltigungsporno (wozu ich eben eine solch drastische Darsellung des DT zähle!).

WO liegt der Unterschied??? Und jetzt kommt nicht mit "legal" und "illegal" - Vergewaltigung ist genau so strafbar wie Mord und wenn beides in Einvernehmen geschieht, ist es wieder das selbe...

Inaktiver User
01.08.2006, 11:11
Sorry Murmeltier, dass ich mich hier allmählich ausklinke.

Ich habe Anfang der 90er mit diversen Menschen zum Teil bei Podiumsdiskussionen im Rahmen der Emma PorNo-Kampagne diese Themen diskutiert und ich denke nicht, dass ich mich noch einmal auf dieses so sehr vermiente Gebiet einlassen möchte.

Überleg aber bitte mal, was Du schreibst: Du willst Schmerz von Lustschmerz unterscheiden und hier die Grenze ziehen. Du hast ein Problem mit Unterwerfung, weil sie auch noch danach aussieht. Tja, da kann ich nicht gegen an, denn ich halte diese beiden Schmerzformen nicht für von aussen unterscheidbar und ich kann mit Sicherheit nicht in einen Menschen hineinschauen.

Die Überwältigung, Unterwerfung und der Umgang mit Situationen, die überwunden werden wollen, wird von Dir als "krank" diagnostiziert. Da muss ich sagen, dass sich bestimmt viele, viele Tausende Menschen bei Dir bedanken, dass sie nun wissen, wie es um sie steht.

Wieso fühlst Du Dich eigentlich berufen, über die psychischen Befindlichkeiten von Sado-Masochisten zu urteilen? Pathologisch und gefährlich ist daran nichts, was Du beim näheren Befassen mit dieser Thematik leicht ergründen kannst. Aber Deine Diagnose steht ja und ist durch viel Text untermauert - Gratulation.

Ich empfehle mich hiermit

vita

Inaktiver User
01.08.2006, 11:13
@Murmeltier
Nein, ich gehe davon aus, daß das Zeug legal ist. Und da ist nicht eine Vergewaltigung das Thema, sondern der DT. Du versuchst hier etwas in eine Ecke zu schieben, das so gar nicht zur Debatte steht.
Der Mann, um den es hier geht, geilt sich nicht an dem Leid der Frauen auf, sondern an der Sexpraktik. Zumindest konnte ich etwas anderes hier nicht raus lesen. Und wir alle haben den Film nicht gesehen. Ich kenne nur diese Art aus eigenem Neugierde-Konsum und da kann man nicht feststellen, daß die Frau sich gequält oder erniedrigt fühlt. Daß ihr dabei der Mageninhalt fast hoch kommt, ist eher eine Reaktion des Körpers, statt ihrer Einstellung.
Hab ich dann auch schon mal eine Frau gequält, weil sie sich beim BJ über mich ergossen hat?

Tabea
01.08.2006, 11:27
Schade Vita, dass Du Dich jetzt zynisch und ironisch verabschiedest. Gerade das Beispiel mit dem "Kannibalen von Rothenburg" finde ich sehr anschaulich.

Aber (so, nun werde ich auch ironisch) da Du natürlich die Expertin bist und wir alle keine Ahnung haben, steht es Dir selbstverständlich zu, Dich hier auszuklinken.

Schade.

Tabea

Inaktiver User
01.08.2006, 11:34
Schade Vita, dass Du Dich jetzt zynisch und ironisch verabschiedest. Gerade das Beispiel mit dem "Kannibalen von Rothenburg" finde ich sehr anschaulich.

Aber (so, nun werde ich auch ironisch) da Du natürlich die Expertin bist und wir alle keine Ahnung haben, steht es Dir selbstverständlich zu, Dich hier auszuklinken.

Schade.

Tabea



Danke vielmals, Tabea.

PS: ich denke, diese Überleitung von gefunden DT-Pornos zu dem Herrn aus Rothenburg ist es, die mich dazu bringt, mich hier nicht weiter einzubringen. Die Richtung ist seit einigen Postings eingeschlagen worden und dass es hier mündet, war abzusehen.

Von dem Schlagen von Kindern über das Quälen von Tieren über den Stierkampf, Vergewaltigun bis hin zu Mord und Todschlag wird hier ein Bogen vom Deep Throating geschlagen - wow, das nenn ich auf alle Fälle dynamisch, hat aber mit dem Thema des Pornos nichts mehr zu tun.

Honigmilch
01.08.2006, 11:38
nein, nicht alle pornografischen darstellungen sollen verboten werden! darum geht es nicht! es geht hier um sexual-GEWALT! vielleicht sollte ich aus dem duden mal die definition von gewalt heraussuchen.

es gibt sicher auch pornos, in denen vermittelt wird, dass die frau spaß am sex hat, dass der sex gut ist, es schön ist für die frau! mal härter, mal extrem hart, mal nicht so hart, da gibts unterschiedliche geschmäcker! dies ist dann aber noch ein unterschied zu sexual-gewalt-verherrlichenden, brutalen, einer vergewaltigung anmutenden, erniedrigenden szenen, die man denke ich sehr wohl erkennen kann, auch als mensch, der normalerweise nicht auf sado-maso oder ähnliches steht!

es geht um grenzen und die sind natürlich für alle menschen unterschiedlich!
aber kriminelle gewalt (hier gegen frauen) sollte von menschen doch auch für kriminell und verboten angesehen werden.

Inaktiver User
01.08.2006, 11:40
Vita hat Recht, sich auszuklinken.
Diskussionen ohne Annäherung der Standpunkte, mit in Blei gegossenen Ansichten, sind fruchtlos.

Und das Gebiet IST vermient.

Mit Allgemeinplätzen über Pornos ging es los, zog sich über Gewaltphantasien bis zu Vergewaltigung und Mord.

Offenbar kann nicht getrennt werden. Wie immer eben.
Nicht jeder, der sich Pornos reinzieht ist deswegen schon ein Kinder- und Frauenschänder.
Nicht jeder lebt seine Phantasien hemmungslos aus. Nicht immer mündet Neugier in Taten.

Diese Diskussion lässt sich eins zu eins auf die Diskussion umsetzen, ob das spielen von Ego-Shootern einen Menschen verändert.

Hier kommen Fachleuchte zu keinem Konsens. Wie sollten dann Laien dazu kommen?

Inaktiver User
01.08.2006, 11:45
es geht um grenzen und die sind natürlich für alle menschen unterschiedlich!
aber kriminelle gewalt (hier gegen frauen) sollte von menschen doch auch für kriminell und verboten angesehen werden.



Dafür gibt es Gesetze. Und wenn es legal ist, dann ist der Konsens, daß es eben nicht für alle gleich anzusehen sein muß.

Kraaf
01.08.2006, 12:11
Ich verstehe Vita gut. Mir geht es zumindest ganz ähnlich. Eine PorNo-Diskussion tue ich mir längst nimmer an. So etwas dreht sich einfach im Kreise. Zu oft gemacht. Zu oft erlebt. Zu oft geärgert. Verschlissen.

Für mich sind nur noch zwei Teilaspekte interessant:

Pornos und Beziehung. Hier gebe ich gerne meine bzw. unsere Erfahrungen weiter. Vielleicht hilft es anderen auch weiter.

"Männerbewegt" bzw. übergreifend das Fordern und Fördern "guter Pornos" als Teil einer selbstbestimmten Sexualität und Erotik. Etwa die Manifesto-FilmemacherInnen oder auch Dinge wie das Heimliche Auge des Konkursbuchverlages.

Und ich muss ein ernsthaftes Interesse und Neugier in diesem Sinne spüren. Geht es also wirklich darum, den pornokonsumierenden Partner zu verstehen und einen gemeinsamen Zugang zu finden? Für den wechselseitigen Ausstausch von "Totschlagargumenten" bin ich mir einfach zu schade. Wer gar meint, so sein Beziehungsproblem in den Griff zu bekommen, mag das versuchen - und wird damit vermutlich scheitern.

Und jetzt hier gar noch der Kanibale. Was soll ich denn mit dem? Betrifft und interessiert der mich in irgendeiner Weise? Tut er nicht. Weder als Pornokonsument noch als BDSM-ler. Bei denen ist nämlich eine angebliche Einvernehmlichkeit längst nicht alles. Das berühmt-berüchtigte ssc (safe, sane und dann erst consensual).

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
01.08.2006, 12:25
Dein eigentliches Problem ist, dass Du einen Bereich betreten hast, in dem Du nichts verloren hast, und nicht mit dem klarkommst, was Du dort vorgefunden hast.
Deine Schwierigkeiten jetzt sind letztlich nur ein kleine Strafe für Deine Kontrollallüren (zu klein, wenn Du mich fragst).

Übrigens ein guter Tipp für alle Männer mit (vermutlich oder tatsächlich)schnüffelnden Frauen:
Legt mal ein paar richtige Minen aus. Fiese Pornos, Briefe seltsamen Inhalts, Nacktphotos von euch selbst, die nahelegen, dass sie nicht mit einem Selbstauslöser gemacht wurden.

Inhaltlich finde ich solche Pornos ebenfalls indiskutabel, die Qual Anderer ist nicht meine Lust. Aber da haben die Menschen eben unterschiedliche Ansichten.

Tabea
01.08.2006, 12:28
@ Kraaf
Aber ich dachte, gerade darum ginge es hier nicht. Ob Pornos oder nicht ist doch gar nicht die Frage. Sondern was geht und was geht nicht.

Und wenn Ihr, die Ihr diese Diskussion schon -zig mal geführt habt, sie mit mir Neuling nicht führen mögt, finde ich das schade.

schulterzuckt
Tabea

Inaktiver User
01.08.2006, 12:29
Gib den Tipp lieber an "Menschen" weiter, ich sehe das nicht als reine Frauenproblematik...

Estrella

Inaktiver User
01.08.2006, 12:32
Tabea,

Kraaf hat dir doch eigentlich seine Antwort schon gegeben: safe, sane und consensual. Dieser Erklärung kann ich mich zu 100 % anschließen!

Estrella

Inaktiver User
01.08.2006, 12:33
Dein eigentliches Problem ist, dass Du einen Bereich betreten hast, in dem Du nichts verloren hast, und nicht mit dem klarkommst, was Du dort vorgefunden hast.
Deine Schwierigkeiten jetzt sind letztlich nur ein kleine Strafe für Deine Kontrollallüren (zu klein, wenn Du mich fragst).

Übrigens ein guter Tipp für alle Männer mit (vermutlich oder tatsächlich)schnüffelnden Frauen:
Legt mal ein paar richtige Minen aus. Fiese Pornos, Briefe seltsamen Inhalts, Nacktphotos von euch selbst, die nahelegen, dass sie nicht mit einem Selbstauslöser gemacht wurden.

Inhaltlich finde ich solche Pornos ebenfalls indiskutabel, die Qual Anderer ist nicht meine Lust. Aber da haben die Menschen eben unterschiedliche Ansichten.


:schild genau:
Und Minen liegen bei mir haufenweise rum. Nur, sie tritt nicht drauf :cool:

murmeltier
01.08.2006, 12:35
Ich verstehe die Reaktion auf mein posting nicht. ich führe hier keine PorNo-Diskussion!

Ich habe weiter vorne bereits erwähnt, dass ich selbst recht gern und regelmäßig Pornos sehe. Sowohl allein als auch mit Partner zusammen. Ich habe auch erwähnt, dass ich mit "harten" Pornos keinerlei Probleme habe, sprich auch Gruppensex, Analverkehr, Doppelpenetration, auch mit Deep Throat an sich nicht.

Auch wenn es nicht meinen Vorlieben entspricht habe ich auch nix gegen Pornos mit Spermaduschen, Gangbangs und Sado-Maso-Elementen, ja nicht mal mit Sexszenen, die wie eine Vergewaltigung beginnen - solange, und DAS ist der springende Punkt - dabei immer ersichtlich ist, dass es allen Beteiligten letztlich Spaß macht.

Dann unterstellt Vita mir, ich hätte ein problem mit Unterwerfung, was geradezu absurd ist, denn ich schrieb oben auch



Ich würde mich übrigen selbst sogar durchaus auch als sexuell submissive Frau bezeichnen, daher auch meine explizite Erwähnung, dass ich mit Entwürdigung und und Unterwerfung an sich keine Probleme habe. [...]

Genau so ist es für mich ok in einem Film zu sehen, wie ein Mann die Frau an den Haaren packt, ihren Kopf in seinen Schritt drückt und das ganze vielleicht auch noch mit einem wenig politisch korrekten Befehl würzt.



Ich schrieb auch erklärend:



Das ist nicht das selbe, wie sie brutal in den Rachen zu ficken, obwohl sie schon würgt, speit und röchelt... Irgendwo ist einfach Schluss finde ich.[...]

Z.B. haben ja auch sehr viele Frauen die Phantasie vergewaltigt zu werden und die meisten von ihnen werden sich aber bei der expliziten Darstellung einer Vergewaltigung in Filmform eher abwenden als erregt werden. Weil sie in ihrer Phantasie eben bei der Vergewaltigung Lust empfinden, die saber bei einer realen Vergewaltigung eben nicht der Fall ist und im Film auch nicht so dargestellt wird.

Erregt einen eine Praktik oder die dazugehörige Gewalt? Erregt einen z.B. eine Vergewaltigungsszene wenn die Frau dabei dennoch so dargestellt wird als ob sie Spaß hätte (bzw. das vielleicht sogar hat) oder erregt sie einen obwohl oder gerade weil deutlich dargestellt wird, dass die Frau KEINEN Spaß hat, gar Schmerz und Ekel empfindet? Das ist auch psychologisch ein großer Unterschied und mit einem Mann, bei dem zweiteres der Fall ist, könnte ich nicht leben. Das halte ich davon abgesehen auch für behandlungsbedürftig und völlig inakzeptabel.



Und Korsar sagt, hier wird zu viel vermischt, weil man von Deep Throat plötzlich auf Vergewaltigung kommt. Nein, ich vermische hier gar nichts! Ich habe schon Pornos mit DT gesehen, die ich völlig ok fand. Es ist NICHT die Praktik, die ich anpragnere, sondern die Ausführung. Ich sehe auch viele Pornos mit Geschlechtsverkehr und finde das ok, deshalb finde ich aber eine dargestellte Vergewaltigung nicht in Ordnung - auch wenn die Praktik die selbe ist.

So wie der DT hier beschrieben wird, IST das eine Vergewaltigung. PUNKT! Ob es eine einvernehmliche ist oder nicht kann man nicht sehen - daher ist das für den Aspekt der sexuellen Stimulation nicht relevant.

Vita warf mir zum Schluss noch vor, ich würde damit tausende als krank einstufen - Ja und? Dann ist das eben so! Pädophile, Lustmörder und Sodomisten bezeichne ich ja auch als krank. Ebenso Menschen, die Magersüchtig oder Drogenabhängig sind (auch wenn sie niemandem schaden) - viele Menschen sind krank und behandlungsbedürftig. Auf die paar mehr oder weniger kommt es da auch nicht an...

Und jemand sagte, dass Phantasien ja nicht immer zur Umsetzung kommen. UND? Jemand, der in siener Phantasie ausschließlich Sex mit Kindern/Tieren hat und sich entsprechende Pornos ansieht bezeichne ich ebenso als krank, auch wenn er tatsächlich nie Hand an ein Tier oder Kind legen wird.

Wenn es einen sexuell erregt, einem anderen Lebewesen LEID (nicht Lustschmerz, die der andere gerne möchte) zuzufügen, ist das in meinen Augen krank. Fertig aus. Jemand, der sich die Darstellung dieses Leides und dieser gewalt als Stimulation ansieht, ist ebenfalls krank.

Und Kraaf, als safe und sane würde ich es zwar nicht bezeichnen, wenn sich jemand töten lässt, jedoch auch nicht, wenn sich jemand vergewaltigen lässt: Da besteht für mich kein großer Unterschied... Kann er oder sie aber gerne machen, kein Problem! ER weiß ja dann, dass es freiwillig ist und der ausführende weiß das auch. Derjenige der den Film aber ansieht und sich an der Vergewaltigung aufgeilt, weiß das NICHT und das ist der Punkt.

Inaktiver User
01.08.2006, 12:42
Der Titel müsste lauten "LEGALE Pornos-wo ist die Grenze" dann bräuchte es dies seltsame Diskussion überhaupt nicht.

Inaktiver User
01.08.2006, 13:48
Hallo,

natürlich ist dieses Thema in allen Ausprägungen ein vermintes Feld. Es wäre auch sehr verwunderlich, wo bei all den verschiedenen Ansichten ein plötzlicher Konsens herkommen sollte.

Jeder hat eine andere Perspektive, andere eigene Vorlieben und andere Toleranzgrenzen.
Wenn ich meist davon ausgehe, daß ein Mensch seine (Lieblings-) Fantasien im Fall der Fälle tatsächlich ausleben würde, dann liegt das daran, daß ich persönlich fast alle meine Fantasien ausleben würde wenn sich mir die gelegenheit bieten würde. Daher liegt es nah, daß ich das auch von anderen Menschen annehme, ob das im einzelnen nun so ist oder nicht.

Ich stimme Murmeltiers beiträgen zu, auch wenn das Beispiel mit dem Kannibalen vielleicht etwas hart ist und hier viele leute beleidigt/sie sich unrecht behandelt fühlen werden, ist es doch kein schlechtes Beispiel. Es zeigt einen extremen Grenzfall von "Gewalt" mit "Einvernehmen", und wenn wir damit irgendwas anfangen möchten, müssen wir uns doch die Frage stellen: WO ist die Grenze? Wenn jeder es sowieso anders sieht, wo ist die Grenze, die wirklich (trotz Einvernehmens) für alle gelten muß?

Ich finde den Punkt ja auch ganz wichtig, daß man den Unterschied zwischen "einvernehmlich" und "nicht einvernehmlich" bei solchen Filmen (DT) nicht sehen kann und
daß das auf jeden fall ein problem darstellt. Sowohl auf der Seite der Agierenden wie auf der Seite der Konsumierenden. Ob der Konsumierende von Gewaltpornos jeglicher Art alle Tassen im Schrank hat, läßt sich wohl allerhöchstens im Einzelfall entscheiden.

Aber um beim ursprünglichen Thema zu bleiben und falls Du noch da bist Vita: wie siehst Du die Thematik im Bezug auf Beziehungen? Wie tolerant muß man sein, wenn man feststellt, die eigenen und und die Vorlieben des Partners decken sich offenbar gar nicht? Gibt es da eine sinnvolle Grenze des akzeptablen? Es ist ja eben auch ein Unterschied, ob man etwas aus der Distanz akzeptiert oder in seinem direkten Umfeld. Und zu letzterem zähle ich z.B. eine gemeinsame Wohnung.




Der Mann, um den es hier geht, geilt sich nicht an dem Leid der Frauen auf, sondern an der Sexpraktik.



Da_martin,

an dieser Stelle machst Du es Dir entschieden zu leicht. Du wälzt hiermit jegliche Verantwortung für ein solches Video bei den Frauen ab. Du gehst an anderer Stelle davon aus, daß sie alle sowieso freiwillig mitmachen und selbst wenn nicht, wie man im Zitat sehen kann, geilt sich der Mann sowieso nicht am Leid der Frau auf, sondern an der Sexpraktik.
Wie kommst Du dazu, eine Sexpraktik komplett von der Reaktion des Sexpartners abzukoppeln? Hast Du eine leise Ahnung, wohin das führen könnte, würden das alle Männer dieser Welt plötzlich so sehen??

Ich weiß nicht, wie eine Deiner ehemaligen Sexpartnerinnen es geschafft hat, Dich beim BJ vollzukotzen, aber ich gehe davon aus daß es sich um ein versehen handelte und mache einen Unterschied zu "röcheln, blutrot anlaufen und trotzdem zum weitermachen gedrängt werden".

Inaktiver User
01.08.2006, 13:58
Um Deinen letzten Satz zu beantworten: Geröchelt, gewürgt, rot angelaufen, Tränen in den Augen und zum Schluß ne Sauerei. Und ICH habe sie nicht dazu gedrängt. Auf meine Frage, warum sie es denn gemacht hat, wenn es ihr scheinbar so gar nicht zusagt: "Weil ich Dir eine Freude bereiten wollte!".... no comment

Ich gehe bei Legalware davon aus, daß sie es unmittelbar freiwillig machen. Da mach ich es mir gar nicht zu leicht. Und das Leid hätte ich in Anführungszeichen setzen sollen, weil keiner sagen kann, ob sie leidet, oder nicht. Aber Du hast es nicht ganz verstanden. Der Mann in dem von Dir zitierten Satz, ist in dem Fall der Betrachter des Videos und nicht der Darsteller in der Szene. Ein himmelweiter Unterschied. Er sieht das aus einer entkoppelten Perspektive und ihn interessieren nicht die Gefühle der Darsteller, sondern das, was da als Vorgang abläuft.

Etwas klarer?

Inaktiver User
01.08.2006, 14:19
Entschuldige, für einen Moment habe ich tatsächlich den Darsteller mit dem (männlichen) Konsumenten durcheinandergebracht. Aber trotzdem: Wieso sollte ein Konsument eine (aktive) Sexpraktik von der Reaktion des (passiven) Sexpartners abkoppeln? Und ist das nicht im Kern ein und dasselbe?

Entweder man hat gern Sex um sich UND dem Partner Lust zu bereiten (egal welche Art der Lust) oder man findet es sexy oder egal, wenn einer dabei evtl. wirklich leidet oder den Eindruck erweckt.

Wenn nur die Sexpraktik zählt und nicht die Reaktion der Beteiligten, ist die Frau dann überhaupt mehr als eine lebende Gummipuppe?
Ich glaube doch, sehr wohl. Genauso wie es bei Blümchensex dazu gehört, daß die Beteiligten ihren positiven Gefühlen Ausdruck verleihen, gehört bei den hier diskutierten Videos offenbar dazu, daß genau das Gegenteil demonstriert wird, und ich wäre sehr vorsichtig mit der Behauptung, daß das für die Erregung der Konsumenten keine Rolle spielt.

Inaktiver User
01.08.2006, 14:49
Uah, wenn es kein Perverser ist, dann interessiert dem Betrachter nun wirklich nicht, was da für Gefühle rüber kommen (sollen).
Es geht hier nicht drum, daß er sich denkt (jetzt in Bezug zu dem DT-Film) "Boah, die Alte bekommt es aber so richtig ab, los, zieh sie auch noch an den Haaren, bring sie zum kotzen..." sondern "Wow, so richtig schön tief, das muß ein Gefühl sein, würde ich auch gerne mal haben, so schön warm und feucht..."
Bei Pornos (Achtung, Veralgemeinerung) geht es nicht um Lust des Partners oder gar um Liebe oder so. Und ja, die Frau ist im Porno für den Betrachter nicht viel mehr als eine Gummipuppe. Der männliche Darsteller aber auch. Es ist eben NICHT REAL!!!

Meine Güte, Du siehst Dir doch auch nicht Rambo an und geilst Dich dran auf, daß hier Leute umgebracht werden.

Jolanda1
01.08.2006, 14:50
Hi,

Genau die Grenzfrage von legalen Pornos stellt sich mir.
Dass Frauen schon so gestört sind und alles mitmachen (viele lassen sich verprügeln auch in Beziehungen) heisst noch lange nicht, dass sie es wirklich freiwillig tun. Sie sind leider total geschädigt, meist Opfer von Vergewaltigungen in der Kindheit.
Alle Frauen die auf den Drogenstrich gehen, sind in ihrer Kindheit vergewaltigt worden.
Da-Martin, vielleicht auch diese Frau die dir einen "Gefallen" tun wollte.
Es geht auch nicht darum, was Frauen alles mitmachen, es geht darum, warum Männer das so unreflektiert geil finden. Es geht darum, sich einen Geschmack zu prägen.
Genau, so meine ich das: zu prägen.
Auch der Geschmackssinn prägt sich, er ist nicht einfach da, und ich kann ihn beeinflussen.
Und bitte, Frauen: tut nicht so, als ob es ok ist, wenn Frauen Gewalt angetan wird und Männer sich daran aufgeilen. Da fehlt etwas. Würde, Stolz. Und die erkenne ich jedem MENSCHEN zu. Und wenn das in den Filmen anders gezeigt wird, prägt man ja auch das allgemeine Bild.
Ich sage mal, ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, und es wundert mich nicht ganz, dass er so einen Streifen in der Schublade hat. Ich erkenne da auch Wesenszüge, er ist superegistisch oft und ich hasse ihn manchmal, wenn er meine Bedüfnisse so ignoriert.
Sagt jetzt bitte nicht "verlass ihn doch". Es geht für mich darum, wie gerade Menschen auch in der Partnerschaft miteinander umgehen und ob Männer durch solche Filme wie der, den ich fand, eindoktriniert bekommen (oder bestätigt), dass Frauen es doch so mögen, dass sie doch so sind.
Ich habe es meinem Freund jetzt übrigens gesagt. Das war sehr schwer für uns beide. Fazit: Er wusste, dass der Film nicht ok ist. Meinte, er würde sich dabei nicht aufgeilen. Aber ich weiss nicht ob er es nur gesagt hat um mich zu beruhigen.

Jolanda1
01.08.2006, 14:59
und: da-martin:
Findest du einen Film geil, wo Rambo nach Amerika geht und alle Schwarzen abknallt? Was würden die Schwarzen sagen? "Ist doch nur ein Film?"

Inaktiver User
01.08.2006, 14:59
Alle Frauen die auf den Drogenstrich gehen, sind in ihrer Kindheit vergewaltigt worden.
Da-Martin, vielleicht auch diese Frau die dir einen "Gefallen" tun wollte.



Geht's noch? Das geschah mit Sicherheit nicht aus irgendwelchen psychischen Traumata, das geschah aus Liebe! Und woher nimmst Du diese seltsame Behauptung, daß alle Frauen auf den Drogenstrich in der Kindheit mißbraucht wurden? Gibt es dazu Studien?



Es geht auch nicht darum, was Frauen alles mitmachen, es geht darum, warum Männer das so unreflektiert geil finden. Es geht darum, sich einen Geschmack zu prägen.
Genau, so meine ich das: zu prägen.



Wer sagt denn, daß da was geprägt wird? Ich habe solche Filme gesehen und, naja, ich fand sie langweilig, oder zum Erbrechen.




Und bitte, Frauen: tut nicht so, als ob es ok ist, wenn Frauen Gewalt angetan wird und Männer sich daran aufgeilen. Da fehlt etwas. Würde, Stolz. Und die erkenne ich jedem MENSCHEN zu. Und wenn das in den Filmen anders gezeigt wird, prägt man ja auch das allgemeine Bild.



Quatsch! Jeder, der ein Psycho ist, wird vielleicht durch sowas geprägt, jeder gesunde Mensch mit Verstand weiß, daß das nichts mit der Realität zu tun hat.



Er wusste, dass der Film nicht ok ist. Meinte, er würde sich dabei nicht aufgeilen. Aber ich weiss nicht ob er es nur gesagt hat um mich zu beruhigen.




Klar wusste er das, sonst hätte er es nicht in seiner eigenen Intimsphäre gemacht.
Kannst Du in seinen Kopf sehen? Nein, also glaube ihm.

All the best!

Inaktiver User
01.08.2006, 15:04
und: da-martin:
Findest du einen Film geil, wo Rambo nach Amerika geht und alle Schwarzen abknallt? Was würden die Schwarzen sagen? "Ist doch nur ein Film?"



Erkläre mir den Zusammenhang. Abgesehen davon, daß solch ein Film mit Sicherheit auf dem Index landen würde. Und unterstelle mir nicht implizit, daß ich solche Filme, wie sie Dein Freund hat, geil finde.

Alina
01.08.2006, 15:15
Alle Frauen die auf den Drogenstrich gehen, sind in ihrer Kindheit vergewaltigt worden.
Da-Martin, vielleicht auch diese Frau die dir einen "Gefallen" tun wollte.



Und woher nimmst Du diese seltsame Behauptung, daß alle Frauen auf den Drogenstrich in der Kindheit mißbraucht wurden? Gibt es dazu Studien?




Ja, gibt es. "Alle" Frauen ist ganz sicher übertrieben, aber es gibt Studien, in denen diese Fakten miteinander korrelieren.
("Vergewaltigt" sollte auch durch "missbraucht" ersetzt werden)

Sugarnova
01.08.2006, 15:16
So ein büschen geht es doch jetzt in die Richtung: "anständige" Frau, "böser" Mann.

Jolanda, warum sonst sollte Dein Freund solche Filme besitzen - KLARO um sich aufzugeilen. Aber Du gibst ihm ja nicht mal die Chance, sich zu erklären, sondern kommst gleich mit der Moralkeule. :nudelholz: Natürlich hat er auch gesagt, dass er sie nienieniewieder ansehen wird. richtig?

Vielen Dank, murmeltier. :blumengabe: Ich habe Dein Posting auch NICHT als PorNO verstanden.

Ich denke, dass sich viele Frauen sehr einfach auf ihrem Reinheitsgebot ausruhen.

Natürlich gibt es eine Grenze. Und natürlich ist die Darstellung von Sex nicht immer mit allen blütenweißen Regeln vereinbar. Dafür ist es ein Film, Fiktion. Und natürlich können wir uns hier doch auf eine Tabu-Grenze verständigen, oder nicht?

Ich würde wahrscheinlich erstmal schauen, ob der Film von einem der etablierteren Anbieter produziert wäre, ob die Darstellerin eine Novizin im Geschäft ist oder schon viele derartige Filme gemacht hat... erst NACH meiner Recherche würde ich mir ein Urteil erlauben. Fakt ist, die Darsteller kriegen nicht schlecht bezahlt... Ich selbst habe ein Problem mit schlechtgemachten Filmen, natürlich mit Gewalt, auch mit Amateuren (obwohl das jetzt der Renner ist).

@da_martin - Deine Freundin kotzt Dich voll, und Du nimmst noch nicht mal wahr, dass ihr der BJ unangenehm war? So ein Würgereiz ist doch nicht zu überfühlen, oder?

Inaktiver User
01.08.2006, 15:20
Alle Frauen die auf den Drogenstrich gehen, sind in ihrer Kindheit vergewaltigt worden.
Da-Martin, vielleicht auch diese Frau die dir einen "Gefallen" tun wollte.



Und woher nimmst Du diese seltsame Behauptung, daß alle Frauen auf den Drogenstrich in der Kindheit mißbraucht wurden? Gibt es dazu Studien?




Ja, gibt es. "Alle" Frauen ist ganz sicher übertrieben, aber es gibt Studien, in denen diese Fakten miteinander korrelieren.
("Vergewaltigt" sollte auch durch "missbraucht" ersetzt werden)



Klar, aber solche Übertreibungen ziehen sich durch den ganzen Strang. Da wird immer schön veralgemeinert.

Sugarnova
01.08.2006, 15:32
"Alle" stimmt mit Sicherheit nicht. Ein großer Prozentsatz, das stimmt schon. Aber zwischen Drogenstrich, Puff, Edelbordell und Pornodarstellerin kann man doch noch differenzieren, oder?

Inaktiver User
01.08.2006, 15:40
Sugarnova, Du beschreibst das gut. Die Produzenten auf dem Markt, die sich etablieren, bringen auch solche Art der Filme. Aber da geht es trotzdem legal zu. Könnten die sich gar nicht leisten, wenn da mit Druck gearbeitet würde.

Zu Deiner Anmerkung wegen dem BJ: Du bekommst ne PN, das paßt hier nicht rein.

Inaktiver User
01.08.2006, 15:57
Jolanda,

du vermischst alle möglichen Themen zu einem Brei, um deine Thesen zu stützen. Ich kenne das Video nicht, das dich offensichtlich aus der Bahn haut, kann also sein, dass meine Vorstellung von dem Film nicht mit deiner überein geht (logisch).

Der erste Absatz (geprügelte Frau) hat nichts mit Pornos zu tun, deine nicht wirklich haltbare These zum Drogenstrich auch nicht (die Ergänzung einer anderen Userin, sorry Name vergessen, ist inhaltlich richtig, hat aber immer noch nichts mit Pornos zu tun).

Einen Geschmack, so man ihn denn "prägen" kann, entwickeln beide Geschlechter, auch abhängig von Erziehung (hui und pfui oder moralisch korrekte und nicht korrekte Sexualität), Gesellschaft, Freundeskreis, Liebhabern und eigener Triebhaftigkeit, bzw. der Lust diese "Untiefen" zu erforschen, das ist nichts geschlechtsspezifisches!

Pornos - egal welcher Art - machen den Menschen zum Objekt der Begierde. Es sind einfach Darstellungen, die die Sinne reizen. Ich habe mich bei einem Porno noch NIE für die Gefühlswelt des Darstellers interessiert, ich bin froh, wenn beide Darsteller einigermaßen attraktiv sind und die Handlung meiner Lust entspricht. Ja, ein Porno-Mann ist ein Objekt für mich, aber er, mein Freund, den ich liebe, ist kein Objekt für mich.

Ein krasser Porno nimmt nicht automatisch Würde und Stolz, es sind eben verfilmte Phantasien, die würdelos aussehen können, stimmt. Es geht aber nicht um politisch korrekte Filme, die einer breiten Masse im TV zugänglich gemacht werden, es geht um Facetten der Sexualität, die jeder in einzelnen Bereichen für sich findet und genießt und schon Freud sagte wohl einmal, dass eine Zigarre manchmal nur eine Zigarre sei...

Ich habe das Gefühl, dass du dich auf den Sündenbock "böser Film" eingeschossen hast und dir gefällt nicht, dass nicht alle zustimmen.

Und ja, kann sein, dass dein Freund so wenig differenzieren kann, kann sein, dass er innerlich verroht ist, das kann hier keiner aus der Entfernung beurteilen.

Ich bin dies jedoch nicht und dies gilt für die Mehrheit der Konsumenten, von daher besteht für mich kein Eingrenzungsbedarf, was legale Pornos angeht :blumengabe:

Ich finde es übrigens gut, dass du es ihm gesagt hast.

Estrella

murmeltier
01.08.2006, 15:58
Uah, wenn es kein Perverser ist, dann interessiert dem Betrachter nun wirklich nicht, was da für Gefühle rüber kommen (sollen).
Es geht hier nicht drum, daß er sich denkt (jetzt in Bezug zu dem DT-Film) "Boah, die Alte bekommt es aber so richtig ab, los, zieh sie auch noch an den Haaren, bring sie zum kotzen..." sondern "Wow, so richtig schön tief, das muß ein Gefühl sein, würde ich auch gerne mal haben, so schön warm und feucht..."

Meine Güte, Du siehst Dir doch auch nicht Rambo an und geilst Dich dran auf, daß hier Leute umgebracht werden.



DAS ist doch nicht wirklich dein Ernst??? Also bitte... Das macht mich jetzt echt etwas fassungslos...

Und was das Erlebnis mit deiner Freundin betrifft - :ooooh: Also ICH würde das nicht zulassen, dass mein Partner nur mir zuliebe etwas tut, was ihm dermaßen Unbehangen (mal ganz ganz mild ausgedrückt!) bereitet... Du hast sie DANACH gefragt? Ich hätte das unterbrochen und währenddessen geklärt, warum sie sich sowas antut. Nach der Ansage, dass sie es nur dir zuliebe tut, hätte ich das unterbunden. Manchmal muss man Leute auch vor sich selbst schützen... Nee, Martin. Dafür hab ich auch kein Verständnis... Tut mir leid.

murmeltier
01.08.2006, 16:01
Quatsch! Jeder, der ein Psycho ist, wird vielleicht durch sowas geprägt, jeder gesunde Mensch mit Verstand weiß, daß das nichts mit der Realität zu tun hat.



DAS lieber Martin, machst du dir zu einfach. Ich weiß aus diversen psychologischen Studien, dass dies nicht den Tatsachen entspricht...

Honigmilch
01.08.2006, 16:07
und: da-martin:
Findest du einen Film geil, wo Rambo nach Amerika geht und alle Schwarzen abknallt? Was würden die Schwarzen sagen? "Ist doch nur ein Film?"



das ist ja auch ein aspekt der gesellschaft: alle regen sich über fremdenhass und gewalt gegen anders-farbige menschen auf, was ja auch zurecht aufregenswert ist! aber was ist mit der gewalt gegen frauen? die wird ja geradezu toleriert!

Inaktiver User
01.08.2006, 16:07
Murmeltier
Was macht Dich fassungslos? Weswegen sollte man denn sonst solche Filme ansehen, wenn man im Kopfkino nicht diese Empfingdung nachstellt?

Ich diskutiere eigentlich nicht gerne über mein Leben in fremden Strängen, aber wenn es sein muß, auch für Dich, da Du es scheinbar nicht kapieren willst:
Ich habe sie, NACHDEM sie mir auf eindrucksvolle Weise gezeigt hat, daß sie mit sowas wie BJ nichts anfangen kann, entrüstet gefragt, warum sie das macht, wenn es ihr nicht gefällt. Ich wusste es doch VORHER NICHT! Man, Du hast aber auch gar keine Begabung, Dich in irgendwelche Situationen zu versetzen.
Hätte ich auch nur annähernd VOR dem Unglück die Situation einschätzen können, hätte ich ihr nen Lolli in die Hand gedrückt und den Mist sein lassen.

Inaktiver User
01.08.2006, 16:09
Quatsch! Jeder, der ein Psycho ist, wird vielleicht durch sowas geprägt, jeder gesunde Mensch mit Verstand weiß, daß das nichts mit der Realität zu tun hat.



DAS lieber Martin, machst du dir zu einfach. Ich weiß aus diversen psychologischen Studien, dass dies nicht den Tatsachen entspricht...



Belege bitte.

Inaktiver User
01.08.2006, 16:16
das ist ja auch ein aspekt der gesellschaft: alle regen sich über fremdenhass und gewalt gegen anders-farbige menschen auf, was ja auch zurecht aufregenswert ist! aber was ist mit der gewalt gegen frauen? die wird ja geradezu toleriert!



WO WIRD IN DER REALITÄT GEWALT GEGEN FRAUEN (oder gegen Männer, die gibt es ja auch) TOLERIERT???????

Arabeske_H
01.08.2006, 16:21
hmm - so schnell, wie ihr hier seit, bin ich nicht, bin noch ein paar postings davor - aber egal:



Vita warf mir zum Schluss noch vor, ich würde damit tausende als krank einstufen - Ja und? Dann ist das eben so! Pädophile, Lustmörder und Sodomisten bezeichne ich ja auch als krank. Ebenso Menschen, die Magersüchtig oder Drogenabhängig sind (auch wenn sie niemandem schaden) - viele Menschen sind krank und behandlungsbedürftig. Auf die paar mehr oder weniger kommt es da auch nicht an...





und: da-martin:
Findest du einen Film geil, wo Rambo nach Amerika geht und alle Schwarzen abknallt? Was würden die Schwarzen sagen? "Ist doch nur ein Film?"




Das problem ist, daß da ständig etwas in einen topf geworfen wird, was da nicht reingehört.

Bei legalen pornos und da finde ich die idee von Da_martin gut:



Der Titel müsste lauten "LEGALE Pornos-wo ist die Grenze" dann bräuchte es dies seltsame Diskussion überhaupt nicht



geht es um einvernehmliches zwischen erwachsenen und das hat mit dem oben aufgeführten auch so gar nichts zu tun. Und wen da was kickt oder auch nicht, daß ist so unterschiedlich wie die menschen nunmal sind. Ich habe in dem von murmeltier hier angeführten vergewaltigungsphantasien-strang geschrieben:



Nur, in meinen phantasien geht es eben auch nicht eigentlich um sex, der ist nur der ausdruck für die machtlosigkeit und unterwerfung. Der kick liegt für mich im kämpfen und verlieren, im spüren der eigenen hilflosigkeit und dem als objekt behandelt werden. Es hat auch in der art der erregung wenig mit sex zu tun…



Und es war etwas, was wir einige male real umgesetzt haben und nein, wir hatten dazu nicht einmal einen porno geguckt.

Bei der userin, mit der ich da gerade im gedankenaustausch war, da war es gerade andersherum. Die menschen sind verschieden und es wäre nett, wenn man denen, die man vielleicht nicht so ganz verstehen kann, nicht gleich die normalität absprechen würde :knatsch: – immer einvernehmlichkeit vorausgesetzt – man kann´s ja anscheinend nicht oft genug betonen.

arabeske

Honigmilch
01.08.2006, 16:25
da_martin,

ich habe nicht gesagt, DASS sie toleriert, ich habe gesagt, dass es fast so ist als ob!
na gut toleriert ist vielleicht das falsche wort. wie soll ich mich ausdrücken... vielleicht so: wenn in den nachrichten einer zeitung von einer vergewaltigten frau die rede ist, wird es berichtet und "gut" ist. wenn ein fremdenfeindlicher übergriff stattfindet, dann werden sonst wieviel demos, lichterketten und sonst noch was veranstaltet! das meine ich damit!

Inaktiver User
01.08.2006, 16:29
:ooooh: Dann sind alle Deutschen auch tolerant ggü. Mord, Überfällen, Bankraub, Kindesmißhandlung, Mobbing, Körperverletzung etc. pp. zumindest habe ich da auch noch keine Demos oder Lichterketten gesehen...

Inaktiver User
01.08.2006, 16:29
So, hier:

§ 131 Gewaltdarstellung

(1) Wer Schriften (§ 11 Abs. 3), die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellt,

1. verbreitet,

2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,

3. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder

4. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 3 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Darbietung des in Absatz 1 bezeichneten Inhalts durch Rundfunk verbreitet.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten nicht, wenn die Handlung der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient.

(4) Absatz 1 Nr. 3 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt.


Und solange bei einem Film dieses Gesetz nicht greift, eiern hier alle nur um PERSÖNLICHE Moralvorstellungen rum. Und diese Moralvorstellungen können eben nicht dem Partner oder Mitmenschen mir nichts, dir nichts übergestülpt werden.
Und deswegen erübrigt sich im Prinzip die Frage "Pornos - wo ist die Grenze?", die Grenze zieht das Gesetz.
Alles weitere muß jeder mit sich selbst ausmachen.

Inaktiver User
01.08.2006, 16:33
da_martin,

ich habe nicht gesagt, DASS sie toleriert, ich habe gesagt, dass es fast so ist als ob!
na gut toleriert ist vielleicht das falsche wort. wie soll ich mich ausdrücken... vielleicht so: wenn in den nachrichten einer zeitung von einer vergewaltigten frau die rede ist, wird es berichtet und "gut" ist. wenn ein fremdenfeindlicher übergriff stattfindet, dann werden sonst wieviel demos, lichterketten und sonst noch was veranstaltet! das meine ich damit!



Nur mal so, es paßt ja eben nicht zum Thread: Vielleicht regt sich die Bevölkerung deswegen in Aktionen, weil Fremdenhass nicht eine Sache einer einzelnen Person ist (wie es im Normalfall bei Gewalt in der Ehe oder Vergewaltigung ist), sondern weil dahinter ein GESELLSCHAFTLICHES Problem steckt, das sich in Gruppierungen hinein zieht? Und vielleicht hat es auch mit der Vergangenheit der Deutschen zu tun, daß wir hier mehr als sensibel sind?
Denk mal drüber nach. Dann relativierst Du Deine Toleranzaussage vielleicht nochmal.

Inaktiver User
01.08.2006, 16:45
Um noch mal auf die feministische Perspektive zurückzukommen (die ich gar nicht so uninteressant finde und schon gleich gar nicht unwichtig), ich kann mir genau vorstellen, WAS frau so sauer aufstößt.

Die Degradierung zum Lustobjekt, das Würdelose, die "Opferwerdung". Soweit so gut.

Diese Darstellungen gibt es jedoch für beide Geschlechter, kann mir eine Frau das beantworten: warum verflucht kein Mann die Frauen, wieso postet hier keiner unter der Fragestellung, ob er seine Freundin verlassen soll, weil sie Pornos anschaut, die Männer würdelos und entmenschlicht darstellen? Warum haben viele (nicht alle) Frauen diesen Exklusivitätsanspruch: dir darf nur gefallen, was mir auch gefällt und ich für korrekt befinde?

In meinem Schatzkästchen (=PC) finden sich derartig derbe, brutale, offensichtliche Erniedrigungssequenzen mit Männern, dass ich mich selbst schon oft über mich wundern musste, was mir ab und an so alles gefällt. Bin ich ein Psycho? Verherrliche ich Gewalt? Hasse ich Männer? NEIN, sehe ich nicht so.

Bin ich pervers? Gesellschaftlich gesehen bestimmt ein bißchen :smirksmile:, ich persönlich empfinde mich einfach als Lustemanze (ich bitte die Feministinnen nicht gleich loszukreischen), ich empfinde diese Dinge als Bereicherung meiner Sexualität, lerne Seiten an mir kennen, die ich nie für möglich gehalten hätte und bin noch nicht mal sonderlich oversexed...


Estrella,

murmeltier
01.08.2006, 16:48
So, hier:

§ 131 Gewaltdarstellung

(1) Wer Schriften (§ 11 Abs. 3), die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellt,

1. verbreitet,

2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,

3. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder

4. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 3 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Darbietung des in Absatz 1 bezeichneten Inhalts durch Rundfunk verbreitet.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten nicht, wenn die Handlung der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient.

(4) Absatz 1 Nr. 3 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt.


Und solange bei einem Film dieses Gesetz nicht greift, eiern hier alle nur um PERSÖNLICHE Moralvorstellungen rum. Und diese Moralvorstellungen können eben nicht dem Partner oder Mitmenschen mir nichts, dir nichts übergestülpt werden.
Und deswegen erübrigt sich im Prinzip die Frage "Pornos - wo ist die Grenze?", die Grenze zieht das Gesetz.
Alles weitere muß jeder mit sich selbst ausmachen.



Und wieder machst du es dir zu einfach wie ich finde...

Man sieht dem Film - mag er durchaus legal erschienen sein - NICHT an, ob er auch unter legalen Mitteln produziert wurde (oder wie war das mit der Darstellerin, die unter Zückung einer Waffe agieren musste? das sieht man auf dem Film nicht...)

Und davon ab, finde ich eine Diskussion über Moralvorstellungen absolut legitim, denn willst du unser deutsches Gesetzt jetzt als Nonplusultra-Grundlage nehmen? Ich nicht. In Holland ist in diesem Bereich vieles erlaubt, was hier verboten ist. In andereb Ländern ist verboten, was hier erlaubt ist. man MUSS darüber immer im Gespräch bleiben.

Ich bleibe dabei, dass die Darstellung von Dingen, die in der Realität verboten sind, in Pornos auch verboten gehört! Ich habe auch kein Verständnis für Inzestpornos und Pornos, die suggerieren, die Darstellerinnen seien minderjährig. Natürlich weiß ich, dass die Darstellerinnen NICHT minderjährig SIND (sondern nur so Schuluniformen und Rattenschwänze tragen) und auch, dass die Darsteller in den Inzestpornos nicht wirklich Vater udn Tochter oder Oma und Enkel sind - trotzdem ist in meinen Augen alleine die DARSTELLUNG, dass dies so wäre, eine Bedienung von Phantasien, deren Umsetzung illegal wäre und davon ab auch krank sind. So züchtet man sich nämlich Pädophile heran...

Das selbe ist es bei den gewaltfilmen, egal ob sie nun im Einvernehmen gedreht wurden oder nicht - wenn man dieses Einvernehmen nicht SEHEN kann.

Was den Blowjob deiner Freundin betrifft: Ich kann mich sehr wohl sehr gut in andere hineinversetzen und gerade darum verstehe ich es nicht. Gut, eine Freundin hat sich erst erbrochen als du fertig warst, sonst hättest du sie das nicht machen lassen - sehe ich ein. Du selbst sagtest aber, sie hätte schon vorher geröchelt, wäre rot angelaufen und hätte Tränen in den Augen gehabt und DA hättest du abbrechen können, oder?

Inaktiver User
01.08.2006, 16:49
Diese Darstellungen gibt es jedoch für beide Geschlechter, kann mir eine Frau das beantworten: warum verflucht kein Mann die Frauen




Als meine erste Freundin beim dritten Akt nach beidseitiger Entjungferung meinte "Los fick mich!", kam ich mir schäbig, ausgebeutet und als Gebrauchsgegenstand vor. Heute schmunzel ich nur noch drüber...

Inaktiver User
01.08.2006, 16:59
Wenn Du Dich so gut in andere Menschen versetzen kannst, dann frag Dich doch mal, warum es Unfälle jeglicher Art gibt und warum ich das hätte verhindern können sollen. Deine Fantasie geht mit Dir durch, hier ging es nicht um Stunden, sondern um Sekunden. Kapiert?

Murmeltier, ich werde mich nicht weiter vor Dir rechtfertigen. Du willst mich hier als quälenden Egoisten hin stellen und diesen Schuh zieh ich mir nicht an.

Und zu Deinen anderen Aussagen. Gut, dann verbiete bitte so gut wie jeden Film, auch Mord ist in Deutschland verboten und trotzdem gibt es Krimis.

Es ist Deine Moral und für mich ist die zu eng gezogen. Und Deine Schlußfolgerungen sind einfach nur kirre (z.B. in Bezug auf Heranzucht von Kinderschändern).

Schönen Tag noch!

murmeltier
01.08.2006, 17:00
Martin, du schriebst:

"Es geht hier nicht drum, daß er sich denkt (jetzt in Bezug zu dem DT-Film) "Boah, die Alte bekommt es aber so richtig ab, los, zieh sie auch noch an den Haaren, bring sie zum kotzen..." sondern "Wow, so richtig schön tief, das muß ein Gefühl sein, würde ich auch gerne mal haben, so schön warm und feucht..."

DAS GLAUBE ICH NICHT! Jemand, der sich SO EINEN Film ansieht und es ihn erregt, den erregt eben DOCH die Gewalt. Es gibt harmlosere DT-Filme, da ist das sicher anders.

Wenn jemand aber eine solch brutale Darstelleung bevorzugt, in der ganz explizit gezeigt wird, dass die Frau röchelt, würgtm soukct und die Frau dabei immer wieter "fertig gemacht wird" (so stand es da) denkt er dabei ganz sichet nicht "Wow, so richtig schön tief, das muß ein Gefühl sein, würde ich auch gerne mal haben, so schön warm und feucht..." Das wäre ja ein absolutes Paradoxon... Nein, Martin. Jemand, der durch SO EINE Darstellung erregt wird, den erregt mit Sicherheit (auch) die Gewaltkomponente! Deine Betrachtungsweise finde ich hochgradig naiv.

Was die Belege betrifft wegen den Pornos - ich such dir bei Gelegenheit welche raus. Ich bin Psychologiestudentin im 10. Semester und 2 Semester habe ich als selbstgewählten Schwerpunkt Psychologie der Sexualität gewählt - einmal unter dem Aspekt der Sozialpsychologie und einmal unter dem Aspekt der klinischen Psychologie (wobei da aber auch Sexualtherapie etc. bei waren, also nicht nur Dinge die mit Sexualpathologie zu tun haben). Der Tenor der Untersuchungen in diesem Bereich ist IMMER der selbe. Die Darstellung harter und frauenfeindlicher Pornographie führt bei Männern unmittelbar zu einer größeren Aggressivität gegenüber Frauen und einer Geringschätzung von Frauen verbunden mit einer Abstumpfung gegenüber dem Leid von Frauen.

LG

natalie

Inaktiver User
01.08.2006, 17:16
Murmeltier
Ja, "fertig gemacht" stand da, ist aber eine rein subjektive Aussage und keine neutrale. Ist der Film legal, kann das nicht sein. Da greift dann der Paragraph. Und ich will hier verdeutlichen: Illegales steht hier nicht zur Diskussion, da werden wir beide die gleiche Meinung haben. Nämlich, daß dem guten Mann heftigst der Kopf gewaschen gehört.

Sind diese "Studien" etwa von der Art, wie die aus den 80ern und 90er, wo es hieß, daß durch die Gewalt in TV und Video alle zu potenziellen Mördern werden, oder daß die Jugend vor dem PC, bzw. damals Spielekonsolen zu stupiden Idioten mutieren?

Wie gesagt, was hart und frauenfeindlich ist und was legal ist, sind zwei Paar Stiefel. Klar, für Dich nicht.

Wir sind eben unterschiedlicher Meinung, aber um das abzuschließen: Mir gibt solch ein Krampf nix, hab das aber schon mal aus Neugierde gesehen. Deswegen habe ich aber noch keine Frau geschlagen und meine Gattin meint, ich wäre der Knuddelbär und Softi schlecht hin :freches grinsen:

Liebe Grüße und nix für ungut.

Jolanda1
03.08.2006, 00:59
Hi da-martin,
zu der Erklärung, warum ich die Darstellung die ich gesehen habe, nicht abtun kann als "im Einvernehmen beider Seiten", will ich nur mal die Titel der Pornos nennen, die im Internet angeboten werden.
"Harter Kehlen****" (davon gibt es ca. 15 verschiedene DVDs in Serie) mit dem Untertitel "Mach dein Maul auf du Sau".
Gibt es bei Pornoversand. Ganz einfach bestellen. Der Untertitel sagt es doch schon, worum es geht.

murmeltier
03.08.2006, 02:15
Murmeltier
Ja, "fertig gemacht" stand da, ist aber eine rein subjektive Aussage und keine neutrale. Ist der Film legal, kann das nicht sein.

Wie bitte kommst du darauf? Ist doch Unsinn...

Sind diese "Studien" etwa von der Art, wie die aus den 80ern und 90er, wo es hieß, daß durch die Gewalt in TV und Video alle zu potenziellen Mördern werden, oder daß die Jugend vor dem PC, bzw. damals Spielekonsolen zu stupiden Idioten mutieren?

Die Studien sind z.T. neuer und damit dass du sie anzweifelst, disqualifizierst du dich in meinen Augen. Wenn da Effekte gefunden werden, kannst du die nicht einfach wegreden...

Wie gesagt, was hart und frauenfeindlich ist und was legal ist, sind zwei Paar Stiefel. Klar, für Dich nicht.

Hä?

Wir sind eben unterschiedlicher Meinung, aber um das abzuschließen: Mir gibt solch ein Krampf nix, hab das aber schon mal aus Neugierde gesehen. Deswegen habe ich aber noch keine Frau geschlagen und meine Gattin meint, ich wäre der Knuddelbär und Softi schlecht hin

Das ist ja auch ein Unterschied, ob du zu der Sorte Mann gehörst, der davon erregt wird und es zur Befriedigung schaut oder eben nicht - das kannst du gar nicht vergleichen. Zumal wenn du sowas nicht regelmäßig konsumierst...

Ich hatet dir gestern noch sehr ausführlich Ergebnisse von Studien abgetippt - und als ich auf Abschicken klickte, hatte die Softwareumstellung angefangen und alles war weg :unterwerf: Ich stells die Tage nochmal ein.

LG

Natalie

Jolanda1
03.08.2006, 09:10
Hallo Murmeltier,
ach schade dass dein Beitrag zu den Ergebnissen von Studien in die Softwareumstellung hineingeraten ist!
Ich habe nämlich stark das Gefühl, dass die Pornos meinen Freund beeinflussen.
Die meisten seiner Filme habe ich auch bei uns im Bett "wiedererkennen" können. Und ehrlich gesagt, es fühlt sich scheisse an, zu wissen, dass er seine neue Stellung vor kurzem auf dem Bildschirm gesehen hat, und es einfach macht ohne mich zu fragen.

Als er zum erstem Mal mit mir Analsex haben wollte, ist er einfach eingedrungen, und vielleicht weiss der/die eine oder andere wie wahnsinnig weh das tut wenn man es falsch macht. Inzwischen kann ich mehr damit anfangen, aber zur Zeit ins nix anderes mehr für ihn angesagt. Ich bin die erste Frau mit der er Analverkehr hatte, und dafür war er sehr firm in den Stellungen etc.
Ich fühle mich nicht wie eine Frau, sondern wie ein Objekt, hauptsache "enges Loch". So fühlt sich das an. Also ich glaube es wäre besser wenn sich da mal ein paar Frauen einmischen würden und eben nicht die Pornos heimlich konsumiert würden. Auf diese Weise bleibt das Ganze sehr unreflektiert und Männer bekommen ein falsches Bild vermittelt oder glauben, Frauen sind ja soooo masochistisch.

Inaktiver User
03.08.2006, 09:40
So wie ich das sehe, hat er aber ein Problem, Fiktion und Realität zu unter*******n. Irgendwo hattest Du doch die Aussage getroffen, daß er auch meinte, ******duschen würden sich Frauen wünschen?... Das Problem sind primär aber dann nicht die Pornos, sondern sein Umgang damit.

Inaktiver User
03.08.2006, 09:44
Was ist denn das für ein grottenschlechter Filter???????
unter s c h e i d e n und S p e r m aduschen

Lilithblack
03.08.2006, 11:18
@Jolanda:


Als er zum erstem Mal mit mir Analsex haben wollte, ist er einfach eingedrungen

Ohne zu fragen? Ohne dich vorher IRGENDWIE zu fragen? Ich bin schockiert...... Deine These, dass er dich als Loch sieht, scheint wahr zu sein.

Hat er eigentlich auch irgendwelche Vorzüge? Mal so nebenbei gefragt. Scheint mir ein ganz schönes Herzchen zu sein.....

Arabeske_H
03.08.2006, 13:17
Hallo Jolanda,

>>>Als er zum erstem Mal mit mir Analsex haben wollte, ist er einfach eingedrungen, und vielleicht weiss der/die eine oder andere wie wahnsinnig weh das tut wenn man es falsch macht. Inzwischen kann ich mehr damit anfangen, aber zur Zeit ins nix anderes mehr für ihn angesagt. Ich bin die erste Frau mit der er Analverkehr hatte, und dafür war er sehr firm in den Stellungen etc.
Ich fühle mich nicht wie eine Frau, sondern wie ein Objekt, hauptsache "enges Loch". So fühlt sich das an. Also ich glaube es wäre besser wenn sich da mal ein paar Frauen einmischen würden und eben nicht die Pornos heimlich konsumiert würden.<<<

Also das scheint doch eher weniger ein porno-problem zu sein, sondern vielleich solltest Du einmal ganz klar und unmißverständlich Deine eigenen ganz persönlichen grenzen Deinem freund gegenüber ziehen! Irgendwie läuft da zwischen Euch grundsätzlich etwas verkehrt.

Und maso geht anders (das gegenstück ist übrigens auch nicht egoistisch - siehe irgendwo am threadanfang - sondern sadistisch - ist auch was anderes)

arabeske

leider ohne gekennzeichnete zitate, smilies und betonungen - sch****-technik

Tante_Karla
03.08.2006, 14:48
Ich möchte ja noch mal schüchtern vorschlagen, doch einfach mit ihm zu reden und ihm zu sagen, dass man den Film gesehen hat.

Vielleicht findet er diese Stelle im Film ja auch gar nicht gut? Vielleicht hat er angewidert ausgeschaltet?
Man müsste ihn fragen - alles andere ist doch nur Spekulation.

Honigmilch
03.08.2006, 14:55
Nur mal so, es paßt ja eben nicht zum Thread: Vielleicht regt sich die Bevölkerung deswegen in Aktionen, weil Fremdenhass nicht eine Sache einer einzelnen Person ist (wie es im Normalfall bei Gewalt in der Ehe oder Vergewaltigung ist), sondern weil dahinter ein GESELLSCHAFTLICHES Problem steckt, das sich in Gruppierungen hinein zieht? Und vielleicht hat es auch mit der Vergangenheit der Deutschen zu tun, daß wir hier mehr als sensibel sind?
Denk mal drüber nach. Dann relativierst Du Deine Toleranzaussage vielleicht nochmal.


ja, da_martin du hast recht, das thema fremdenhass an sich passt hier nicht so rein, aber es war ja auch nur ein vergleich mit den reaktionen von menschen gegenüber verbrechen aus fremdenhass und gegenüber verbrechen aus frauenhass oder gewalt an frauen!

Jolanda1
03.08.2006, 14:56
Hallo alle,
ja meine Grenze muss ich immer wieder abstecken. Wie gesagt, schade dass er die Filme nicht reflektieren kann, ich schätze mal da ist er nicht alleine.
Besser wäre es, wenn es eben nicht heimlich geschehen würde, sondern wenn Pornos grundsätzlich ein Gesprächsthema wären in einer Beziehung. Ich kann mir vorstellen, dass es inzwischen auch viel mehr Paare gibt, die welche zusammen schauen, und das finde ich auch besser. Dann kommen so komische Denkprozesse gar nicht erst in Gang. Oder wie seht ihr das?

Inaktiver User
03.08.2006, 14:57
Tante Karla
Und ich meine, Dein Vergleich hinkt.

Tante_Karla
03.08.2006, 15:00
Tante Karla
Und ich meine, Dein Vergleich hinkt.

Ich habe doch gar nichts verglichen? :wie?:

Inaktiver User
03.08.2006, 15:01
Hallo alle,
ja meine Grenze muss ich immer wieder abstecken. Wie gesagt, schade dass er die Filme nicht reflektieren kann, ich schätze mal da ist er nicht alleine.
Besser wäre es, wenn es eben nicht heimlich geschehen würde, sondern wenn Pornos grundsätzlich ein Gesprächsthema wären in einer Beziehung. Ich kann mir vorstellen, dass es inzwischen auch viel mehr Paare gibt, die welche zusammen schauen, und das finde ich auch besser. Dann kommen so komische Denkprozesse gar nicht erst in Gang. Oder wie seht ihr das?

Grundsätzlich stimme ich Dir zu, mit einer Ausnahme, daß der Partner durchaus die Möglichkeit haben sollte, seine Privatsphäre trotzdem wahrnehmen zu dürfen.

Sugarnova
03.08.2006, 15:03
Sorry, Jolanda,

sind also die Pornos dran schuld, dass dein Freund ein Schwein ist? Tschuldige mal, aber glaubst du wirklich, wenn du ihn zensierst, wird aus ihm der zärtliche Liebhaber?

Liebe Jolanda,
das, was Dein Freund mit dir anstellt, ist NICHT ok. Darüber müssen wir uns gar nicht streiten. Hat aber eher was mit seinem miesen Charakter zu tun. KEIN Mann (ok da_martin, Normaler_Mann, ihr könnt mir gern wiedersprechen) glaubt doch nicht im ERNST, dass das, was in Pornos geschieht, irgendwas mit reallifesex zu tun hat?!

Inaktiver User
03.08.2006, 15:07
Sorry, Jolanda,

sind also die Pornos dran schuld, dass dein Freund ein Schwein ist? Tschuldige mal, aber glaubst du wirklich, wenn du ihn zensierst, wird aus ihm der zärtliche Liebhaber?

KEIN Mann (ok da_martin, Normaler_Mann, ihr könnt mir gern wiedersprechen) glaubt doch nicht im ERNST, dass das, was in Pornos geschieht, irgendwas mit reallifesex zu tun hat?!

Das versuch ich doch seit einigen Seiten zu vermitteln. Das Problem ist nicht hinter dem Bildschirm, sondern DAVOR! Es müsste lauten: KEIN NORMALER MANN...

Sugarnova
03.08.2006, 15:07
Jolanda,

für mich passt das gar nicht zusammen - du bist die erste Frau, mit der er Analsex hat, und er ist so brutal?! Weia, den würde ich hochkant rauswerfen. Und er ward nie wieder gesehen.

da_martin geb ich übrigens recht: Porno HAT eine härtere Sprache (die hier ja eh überzensiert wird): Da gibt es nix zu diskutieren. Aber die Männer, die Porno eins zu eins ins reallife übertragen, haben einen Schuss ab, sorry. Kauf ihm eine Gummipuppe...

Sugarnova
03.08.2006, 15:09
Richtig, martin.

Jolanda, kannst du unseren Perspektivwechsel nachvollziehen?

Habe den Eindruck: Die Pornofront ist momentan für dich einfacher als die Männerfront.

Und nochmal: Ein Mann, der mir absichtlich Schmerzen bereitet, "nur weil er es grad im Porn so gesehen hat", der hat in meinem Bett NIX ZU SUCHEN. Wirklich nicht. Wie kannst du so einem Mann sexuell überhaupt noch vertrauen?

Inaktiver User
03.08.2006, 15:14
Jolanda,

für mich passt das gar nicht zusammen - du bist die erste Frau, mit der er Analsex hat, und er ist so brutal?!

Und da sind es die Pornos, die frauenverachtend sind...:wie?:

Honigmilch
03.08.2006, 15:18
:ooooh: Dann sind alle Deutschen auch tolerant ggü. Mord, Überfällen, Bankraub, Kindesmißhandlung, Mobbing, Körperverletzung etc. pp. zumindest habe ich da auch noch keine Demos oder Lichterketten gesehen...


doch, über kindesmisshandlung wird heutzutage auch endlich groß berichtet und aktionen gestartet (siehe belgien!).

nee, nee, deutsche (warum geht es hier andauernd nur um deutsche? ich rede von menschen!) sind nicht tolerant gegenüber diesen aufgezählten verbrechen, das ist quatsch und habe ich nicht behauptet!
beim raub, geht es auch nicht darum, den menschen (frau oder mann) zu missbrauchen (nicht nur sexuell), sondern es geht um materialismus. beim fremdenfeindlichen übergriff geht es darum, den menschen zu schänden, ihm zu zeigen, dass er nicht lebenswert ist! so wie die, die frauen missbrauchen es tun,um die frau an sich zu schänden und nicht weil sie ihre handtasche unbedingt haben wollen! sie wollen ihre macht spielen lassen!

wenn ein fremdenfeindlicher übergriff stattfindet, der seinen weg in die vordersten reihen der öffentlichkeit bahnt, dann weiß jeder, der mensch wurde geschändet und missbraucht, weil er so ist wie er ist! klar, soll der welt dann gezeigt werden (ok hier ist es ok: gerade bei uns deutschen) durch aktionen wie lichterketten, dass wir solche übergriffe nicht tolerieren!
wird aber eine frau geschändet und missbraucht, weil sie eben eine frau ist, dann ist es meist so, dass drüber berichtet wird, dass wieder mal eine frau opfer von (sexual-)gewalt geworden ist und mehr nicht! es wird nicht groß angekündigt, dass die menschen in dem land gegen solche taten sind, dass sie solch ein verhalten vom täter inakzeptabel finden und es einfach nicht mehr geschehen darf (so wie beim fremdenhass)!!!!! versteht ihr was ich versuche zu erklären?

es wird einfach ganz anders mit dem thema gewalt gegen frauen umgegangen! oft werden frauen, die missbraucht worden sind, ja selbst beschuldigt, die tat des ehemannes, bekannten oder auch fremden selbst provoziert zu haben! die armen männer, sie konnten nicht anders, denn die frau war zu aufreizend, hat ihn lächerlich gemacht, ihn gereizt, war einfach gerade da und er doch so labil und sie, die schlampe, hat es schamlos ausgenutzt, sie hat es verdient! wie hoch ist denn das strafmaß, dass männer erwartet, die frauen geschändet haben? meist recht niedrig.

aber das wird jetzt wirklich offtopic und hat wahrlich nichts mehr mit pornos an sich (ausgenommen gewaltverherrlichenden pornos) zu tun.

ich versuche nur klar zu machen, dass die menschen die problematik gewalt gegen frauen immer noch nicht scharf genug betrachten.

honigmilch!

Kraaf
03.08.2006, 15:21
Pornos sind keine How-to-Anleitungsbücher. Kein Thema. Ebensowenig wie sich ein James Bond Film zur Vorbeitung auf die Fahrschulprüfung eignet.

Aber mir sind eure Schlussfolgerungen hier einfach zu schnell.

Er will mal Analsex versuchen? Tja, wer nicht. Egal ob man das mal in einem Porno gesehen hat oder nicht. Warum wird ihm das also gleich mal munter unterstellt?

Und er ist unbeholfen zur Sache gegangen? Ohne sich viel Zeit zu nehmen? Ohne einen extragrossen Klacks Gleitgel? Ohne auf sie zu achten? Hat sie ihn dann wenigstens lächend gebremst? Langsam Süsser, so stürmisch geht das nicht...?

Vielleicht war er einfach nervös und Anfänger? Oder ist er einfach doch ein rücksichtsloser Kerl?

Ich kenne ihn nicht, aber ich erlaube mir genau deswegen auch keine Bewertung.

nettes Grüssle
Kraaf

Sugarnova
03.08.2006, 15:24
Ein unsicherer Anfänger hätte aber vielleicht einen Deut mehr Gefühl gezeigt... Okay, Männer, Butter bei die Fische: Man(n) MERKT doch, wenn frau Schmerzen hat (Verkrampfen, Gesichtsausdruck), oder?!

Inaktiver User
03.08.2006, 15:27
Kraaf, schau das doch mal an:


Ich habe mal das Thema ganz allgemein angeschnitten. Es hat hervorragend geklappt und wie ganz zufällig kamen wir aufs Thema "Spermadusche!". Er glaubt doch tatsächlich, die Frauen fänden das auch geil.

Also mir sagt das, daß er zumindest etwas gestört in seiner Wahrnehmung ist.

Inaktiver User
03.08.2006, 15:28
Ein unsicherer Anfänger hätte aber vielleicht einen Deut mehr Gefühl gezeigt... Okay, Männer, Butter bei die Fische: Man(n) MERKT doch, wenn frau Schmerzen hat (Verkrampfen, Gesichtsausdruck), oder?!

Wenn man(n) nicht voll unter Drogen steht eigentlich schon.

Kraaf
03.08.2006, 15:34
jepp Da-Martin.

Wer Bricom liest und insbesondere den Strang "Frauenpornos" gelesen hat, weiss nämlich z.B., dass diese Manifesto-Filmemacher u.a. auf genau solche Szenen verzichten. Warum wohl?

Und zugegeben, Mann könnte es auch selber ahnen oder zum Thema, was Frauen mögen?, zumindest mal die Partnerin fragen.

:smirksmile: Kraaf

Inaktiver User
03.08.2006, 15:39
Kraaf, ich versteh jetzt echt nur Bahnhof, sorry. Nicht böse gemeint, ich peil gar nix, was Du mir damit mitteilen willst.
Und wieso bist Du eine Userin???

Inaktiver User
03.08.2006, 15:40
Wieso reden die Leute eigentlich scheinbar kaum miteinander über so wichtige Themen?

Wenn sie essen gehen, sprechen sie ab, ob sie zum Chinamann oder zur Pizzeria wollen, ob sie Wein oder Bier dazu haben möchten und wo ihre jeweiligen Vorlieben sind. Wie kommt es dann, dass man beim Bricom lesen, den Eindruck bekommen kann, dass es kaum Kommunikation zu so einem entscheidenden Punkt im Leben gibt....

völlig ratlos

vita

Inaktiver User
03.08.2006, 15:40
Du bist doch auch zum Mädchen geworden :aetsch:

Inaktiver User
03.08.2006, 15:44
Potz Blitz! Als ich die Antwort schrieb, war das noch nicht so. Ok, ist ja auch ein Frauenforum;-))))

Tante_Karla
03.08.2006, 15:54
Man(n) MERKT doch, wenn frau Schmerzen hat (Verkrampfen, Gesichtsausdruck), oder?!

Naja, den Gesichtsausdruck sieht man beim AV ja eher weniger - zumindest behaupte ich das mal bei einem "Anfänger".

Und ich könnte mir auch vorstellen, dass er einfach nur unsicher war.

Kraaf
03.08.2006, 16:00
Naja, den Gesichtsausdruck sieht man beim AV ja eher weniger...
Nicht das es zwingend wäre und nicht, dass der Anblick ihres Rückens ein ganz entzückender sein könnte, also: welche Stellung ist hat man dabei zumeist bzw. oft?? Eben...

flötet, ziemlich amüsiert
Kraaf

Tante_Karla
03.08.2006, 16:03
Nicht das es zwingend wäre und nicht, dass der Anblick ihres Rückens ein ganz entzückender sein könnte, also: welche Stellung ist hat man dabei zumeist bzw. oft?? Eben...


Sag ich doch :freches grinsen:
Oder wir reden gerade ganz klassisch aneinander vorbei.

Kraaf
03.08.2006, 16:08
Sag ich doch :freches grinsen:


Jaja, verehrte Tante,

dein Einwurf war ebenso simpel wie genial. Ich hatte mich nur drangehängt.

:blumengabe: Kraaf

Inaktiver User
03.08.2006, 16:17
Wir haben Spiegel, da sieht man das Gesicht schon;-)
Lieber Kraaf, läßt Du mich jetzt wirklich dumm sterben?

Kraaf
03.08.2006, 16:21
Wir haben Spiegel, da sieht man das Gesicht schon;-)
Lieber Kraaf, läßt Du mich jetzt wirklich dumm sterben?

*g* lieber Da_martin,

ich bin viel schlimmer dran. Ich lebe, bin aber (noch) zu blöd, den Frauen-Porno-Strang im neuen Forum zu verlinken.

jammert
Kraaf

Inaktiver User
03.08.2006, 16:25
Geht's nicht einfach in einem Satz? Aber bitte, ich will Dir keine Umstände machen.
Ja, die neue Technik hat es in sich, mein erfahrenes Mädel;-))))

Tante_Karla
03.08.2006, 16:27
Wir haben Spiegel, da sieht man das Gesicht schon;-)
Lieber Kraaf, läßt Du mich jetzt wirklich dumm sterben?

Und da guckt ihr rein währenddessen? Wo hängen die denn?

Stelle ich mir in DER Stellung viel zu kompliziert vor - zumal Brüste dann wirklich, also wenn man über 35 ist, naja...muss ich nicht sehen :freches grinsen:

Inaktiver User
03.08.2006, 16:29
Die hängen nicht! Also die Spiegel, mein ich. Ist ein Spiegelschrank neben dem Bett. Was soll daran kompliziert sein?

Inaktiver User
03.08.2006, 16:30
Und wo soll ich sonst hin schauen? OK, wenn Sportschau läuft...

Inaktiver User
03.08.2006, 16:35
Stelle ich mir in DER Stellung

Nur, zur Verdeutlichung: Stellung ja, die diskutierte Praktik ist das nicht. Da wagte sie sich mit mir noch nicht hin. Falls das einen Unterschied macht...

Tante_Karla
03.08.2006, 16:41
Nur, zur Verdeutlichung: Stellung ja, die diskutierte Praktik ist das nicht. Da wagte sie sich mit mir noch nicht hin. Falls das einen Unterschied macht...

Macht es nicht, nein.
Und wenn es ein Spiegelschrank ist, muss man ja schon mal "verkehrtrum", also mit dem Kopf am Fussende ins Bett, sonst funktioniert´s ja nicht und man guckt gegen die Wand.
Und in der Missionarsstellung sieht man sich gar nicht, es sei denn, mal lässt den Kopf über das Bett hinausbaumeln, dann sieht man sich aber verkehrtrum...MIR wäre das zu kompliziert, beim Sex immer darauf zu achten, dass ich gut im Bild bin.

Deshalb lehne ich auch Hobbyfilmchen ab :freches grinsen:
(Um mal langsam wieder auf das Thema Filme zurückzukommen...)

Inaktiver User
03.08.2006, 16:45
Tante Karla, Du mußt etwas weiter denken, der steht nicht am Fußende, sondern neben dem Bett. Und wer will schon immer korrekt im Gemach turnen?;-))))
Und geh mal davon aus, daß die Spiegelgeschichte nicht wirklich unsere Intimität bestimmt. Sollte doch nur ein Beispiel sein.

murmeltier
03.08.2006, 18:24
KEIN Mann ... glaubt doch nicht im ERNST, dass das, was in Pornos geschieht, irgendwas mit reallifesex zu tun hat?!

Doch sugarnova, das gibt es sehr viel öfter als man denkt, wenn vielleicht auch nicht in dieser extremen Auspräung wie bei Jolandas Freund.

Da läuft ganz ganz viel unterbewusst ab und es gibt unwiderlegbare Effekte, dass Männer, die häufig (harte) Pornos konsumieren, bestimmte Dinge anders beurteilen als Männer die das nicht (bzw. nur die soften Versionen) tun... Sowohl unmittelbar nach dem Konsum, als auch als eine Form der Langzeitauswirkung.

Es ist naiv zu glauben, dass der Konsum von so hartem Stoff, sich NICHT auf die Psyche und auch die eigenen Vorstellungen und WÜnsche auswirken würde. Und das nicht bei einer geringen Anzhal von Männern, die bekloppt sind (bei denen sicher besonders), sondern als genereller Effekt.

Gilt umgekehrt natürlich auch bei Frauen, aber in geringerem Maße (wohl aber wegen weniger entsprechender Filme).

Inaktiver User
03.08.2006, 18:27
Na dann sollte mal auf die Filmchen ein Warnhinweis drauf, wie es bei Zigaretten der Fall ist....

murmeltier
03.08.2006, 18:41
Wie gesagt, ich bin deswegen keine Porno-Gegnerin.

Ich bin aber der Ansicht, nur wenn man sich solcher Effekte bewusst bzw. sehr auf sich selbst achtet und ehrlich zu sich selbst ist, was die Auswirkungen betrifft, kann man dem evtl. ein wenig entgegensteurn.

Damit dass man einfach mal leugnet, dass einen sowas sehr wohl prägen würde, macht man es in meinen Augen erst zum Problem.

Meine Vorlieben und Grenzen haben sich durchaus verändert seit ich Pornos konsumiere (und das selbst bei relativ normalem "Stoff"). Weil ich mir dessen bewusst bin, kann ich das richtig einordnen.

Sugarnova
03.08.2006, 22:48
Okay, murmeltier,

aber soll dann frau "zensorisch" wirken, so wie viele Frauen es hier im Forum tun?

Ich glaube hier in diesem Falle eher, dass das Problem in einem rücksichtslosen Rammler liegt, der, Zufall oder nicht, Pornos konsumiert. Habe hier den Eindruck, als stürze sich Jolanda ganz gerne auf ein externes Problem, um von einem internen Beziehungsproblem abzulenken. Ist ja so praktisch: Man kann auf die Gesellschaft, die Pornoindustrie etc. schimpfen und vom Problem im eigenen Bett ablenken.

Es gibt auch für mich klar eine Grenze, logisch. Aber man und frau muss sich in einer Beziehung zuerkennen, dass man/frau immer noch ihre eine eigene Sexualität hat und lebt.

Inaktiver User
03.08.2006, 23:03
Aber man und frau muss sich in einer Beziehung zuerkennen, dass man/frau immer noch ihre eine eigene Sexualität hat und lebt.

Und genau das kapiere ich nicht!
Warum verstecken so offenbar viele die EIGENE Sexualität vor ihren Partnern, statt Partner zu suchen, mit denen die eigene Sexualität auch harmoniert?

Kraaf
04.08.2006, 08:41
Und genau das kapiere ich nicht!
Warum verstecken so offenbar viele die EIGENE Sexualität vor ihren Partnern, statt Partner zu suchen, mit denen die eigene Sexualität auch harmoniert?

Wie erkläre ich es dir? *g*

Autoerotik beginnt auch heute zumeist noch verstohlen und verschämt als Jungpubertierling in der Familie.

Sie gilt zugleich als Vorstufe und Ersatz für die "eigentliche, wahre" partnerschaftliche Sexualität. Das glaubt man auch noch selbst.

Also ist Autoerotik zu Beginn einer Beziehung überhaupt kein Thema.

Bis man den eigenen Trugschluss handfest feststellt. Und wieder ist es meist heimlich und schamhaft. Liebt und begehrt man denn nicht eigentlich den Partner bzw. die Partnerin?

Dementsprechend irritierend sind Entdeckungen, Hilfe, mein partner macht es sich selbst, hat Pornos auf dem Rechner, usw.

Die Bricom ist voll davon. Willst du, Baselitz, tatsächlich in all diesen Strängen, deine Frage stellen, warum sucht ihr euch nicht jemanden Aufgeklärteres? Trau dich *g*.

:erleuchtung: "Hey, das sind ja zwei ziemlich verschiedene Dinge",
ist eine (Selbst-) Erkenntnis, die man meist nicht einfach von Haus aus mitbringt.

Das ist das eine.

Die Entwicklung und Entdeckung sexueller Interessen und Neugierden ist das andere.

Das ist eben nicht statisch und von Beginn an an und für alle Zeiten fest. Das ist sogar gut so. Auch wenn es dadurch erneut zu Irritationen kommen kann. Soll man aber deswegen sofort den Partner wechseln? Oder ihn ersteinmal offen und neugierig versuchen zu verstehen und dann tief und fest in sich selbst reinfühlen? Kitzelt und kickt da nicht vielleicht auch selbst etwas? Dann passt es ja wieder.

Aber auch dieser Prozess braucht Zeit. Die anfängliche Verstörung über Ideen und Vorschläge des Partners braucht Mut, Vertrauen - nicht nur dem Partner gegenüber, auch gegenüber einen selbst und den eigenen, kleinen Untiefen. :smirksmile:

Zusammengefasst: schlechte Startbedingungen, keine sichere Statik, stattdessen eine vorher nicht erkennbare Entwicklung zweier Menschen wohlgemerkt, die durchaus nicht im Gleichtakt erfolgen muss. Harmonisch ist das mitunter nicht, aber sehr lebhaft und ob es lebenslänglich gut geht, kann niemand vorher wissen.

Stattdessen und pflegeleichter von vorneherein auf einen harmonischen Idealpartner zu setzen, wäre ein klares Ja zum schlichten Lebensabschnittsgefährten. Und das "nur" wegen der Sexualität?

So wichtig ist die dann nicht einmal mir. *g*

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
04.08.2006, 09:14
Wie gesagt, ich bin deswegen keine Porno-Gegnerin.

Ich bin aber der Ansicht, nur wenn man sich solcher Effekte bewusst bzw. sehr auf sich selbst achtet und ehrlich zu sich selbst ist, was die Auswirkungen betrifft, kann man dem evtl. ein wenig entgegensteurn.

Damit dass man einfach mal leugnet, dass einen sowas sehr wohl prägen würde, macht man es in meinen Augen erst zum Problem.

Meine Vorlieben und Grenzen haben sich durchaus verändert seit ich Pornos konsumiere (und das selbst bei relativ normalem "Stoff"). Weil ich mir dessen bewusst bin, kann ich das richtig einordnen.

Wir sind da unterschiedlicher Meinung. Mir genügt der gesunde Menschenverstand. Ich brauch dazu keine wissenschaftliche Abhandlungen.

LG

Inaktiver User
04.08.2006, 09:26
@ Kraaf,

mir gehen die Standpunkte (speziell in den "Porno-threads) bezogen auf die eigene Sexualität in der Partnerschaft oftmals einfach zu weit. Da wir das eigene Kämmerlein "Sexualität" geradezu in Comic-Manier ( Du weisst schon: Hammer, Bretter und Nägel in Lichgeschwindigkeit greifen und die Tür verbarrikadieren *g*) verteidigt.
Viele reden hier mehr von der eigenen Sache als von der gemeinsamen. Und das stört mich inzwischen meist mächtig, und daher halte ich mich auch überwiegend aus diesen Diskussionen raus.

*wink*
Baselitz

Kraaf
04.08.2006, 09:51
Viele reden hier mehr von der eigenen Sache als von der gemeinsamen.

Hmmm...., oder nicht doch vielmehr über SEINE Sache, statt die eigene und gemeinsame Sexualität zu sehen? :smirksmile:

Aber das mit dem lieber Raushalten finde ich inzwischen auch besser.

schmunzelt
Kraaf

Jolanda1
04.08.2006, 10:38
Ach schade,
das Raushalten finde ich jetzt kontraproduktiv.
Also Kraaf ich fand deinen Beitragüber über das "Pornoentdecken " und was danach abläuft sehr gut.
Genau das ist es: Ich entdecke, mein Partner lebt seine Lust auf einem ganz anderen Level nochmal aus, und ich habe nicht dran Teil bzw. kriege es nur unterschwellig mit.
Wir sind im Bett normalerweise sehr harmonisch, (auch wenns jetzt keiner mehr glaubt). Aber es geschieht eben alles auf Umwegen, und ich kann ja auch mit der Analpraktik inzwischen was anfangen und finde es eine Bereicherung! Wollte nur nicht unbedingt deep throat ausprobieren (würg), wahrscheinlich hat mich der Film desshalb so aufgewühlt und steht für mich immer noch zur Debatte. Aber da kann ich, wenn ich denn mal alles innerlich durchdacht wurde, immer noch zu dem Schluss kommen (wie es ganz zu Anfang Calica schrieb) "Muss mir nicht gefallen und will ich lieber nicht so genau wissen". Klar gibt es auch die"Autoerotik" und da hat jeder ein Recht drauf.
Und genau, ihr habt es erkannt: Der eigentliche Schock ist, dass dein Partner OHNE dich seine sexuellen Triebe auslebt, und zwar andere, als man sich je hätte vorstellen können.
Es ist auch ein Kick, nicht nur ein Schock.
Das Problem ist, wie gehen wir damit um, und das Problem ist, dass Männer im allgemeinen ihre Sache allein für sich regeln und ich als Frau mach dann den "braven" Sex mit und werde dann aber möglicherweise mal überfallen mit einer neuen Praktik. Finde ich auf Dauer ein ziemliches Nebeneinander-her.
Aber wie mach ich es ihm klar? Ich will niemanden verurteilen. Dass Pornos eben für Männer gemacht sind, da kann ja keiner was für. Es bringt aber so das Gerücht ins Land, dass Frauen die männlichen Phantasien abstossend finden, desshalb guckt man Pornos heimlich.Man lebt die Sexuellen Phantasien lieber OHNE die Partnerin aus. Das ist doch total paradox.
Und dass sich da merkwürdige Machophantasien manifestieren, weil eine Frau gar nicht zu Wort kommt, dass ist dann auch klar. Also ich hätte da schon gerne mehr Offenheit.

Ich glaube, Erotik spielt sich innerhalb und auch ausserhalb eines Menschen ab, und die Beeinflussung durch den Partner ist total wichtig, sonst lebt jeder in seiner eigenen Phantasiewelt und eine Begegnung die zu Intimität zwischen den Geschlechtern führt findet gar nicht mehr statt.

Inaktiver User
04.08.2006, 10:47
Es gibt aber auch Fantasien, die man mit dem Partner gar nicht ausleben will!

Sugarnova
04.08.2006, 12:39
Jolanda,

warum so "streng"? Ähnlich wie da_martin find ich: Man ist in einer Beziehung doch AUCH noch Individuum. Möchtest Du alles Facetten des Kopfkinos deines Partners kennen?!

Ich bleib dabei: Regel erstmal die Probleme, die ihr INNERHALB der Beziehung habt.

Sugarnova
04.08.2006, 12:40
Und: Kopfkino ist Kopfkino. Ich bin überzeugt, dass 95 Prozent gar nicht umgesetzt werden.

Jolanda, Du hast also das Gefühl, dass Dein Partner sein Kopfkino auf Deine Kosten realisieren will? Dann sprich das auch direkt an.

Und so ganz ehrlich bist du auch nicht zu ihm...

Inaktiver User
05.08.2006, 10:40
Jolanda,

ich habe inzwischen völlig den Überblick verloren. Zuerst ging es nur um die Pornos, dann hast Du beschrieben daß Dein Freund sich beim ersten AV rücksichtslos auf Dich gestürzt hat, da habe ich vor meinem inneren Auge eine weinende Jolanda vorm PC auftauchen sehen, und dann relativierst Du wieder alles, sagst, mit AV paßt jetzt alles für Dich und überhaupt ist Dein Freund sonst auch kein Brutalo.

Was denn jetzt? Verdrängst Du was oder ist Dein Freund tatsächlich neben der Spur?

Mit Pornos hat das ganze für mich jetzt auch allerhöchstens ganz am Rande zu tun.

Jolanda1
05.08.2006, 11:34
Hallo Yetya,
klar ist das alles vielschichtig, und ein richtig oder falsch gibt es schon gar nicht.
Ich hatte das Beispiel AV gebracht um den Bezug zu den Pornos herzustellen, da ich glaube, dass sie ein falsches Bild vermitteln können. Fakt ist, dass er ganz oft AV will, und ich jetzt auch weiss woher er das hat.
Er ist kein Brutalo, und ich kämfe mit den Bildern die ich gesehen habe und mit der Abwertung, die ich empfunden habe, gegenüber Frauen in diesen Filmen.
Ob er mich desshalb abwertet glaube ich nicht.
Ich bin inzwischen der Meinung, dass es besser ist, nicht genau zu wissen was der andere sich anguckt. Denn ich esse seitdem kaum, weil mir andauernd übel ist und mir die Bilder nicht aus dem Kopf gehen.
Es stimmt, dass ich die Dinge innerhalb der Beziehung regeln muss. Und dazu gehört auch, dem anderen eine Intimsphäre zu lassen.Da habet ihr auf jeden Fall Recht.
Wahrscheinlich (hoffentlich) ist es bald normal, dass nicht nur Männer, sondern auch Frauen Pornos gucken, und das (siehe Thema Pornos für Frauen) eben auch für unsren Geschmack einiges angeboten wird.
Dann wären viele Frauen nicht so entsetzt und würden sich zurückgesetzt fühlen, weil ER ja seine Filmchen hat zum ablenken, SIE aber meist nur von ihm träumt und dann eine romantische Welt in Stücke fällt. Wenn es selbstverständlich ist dass beide sowas schauen und beide Geschmäcker bedient werden, dann muss da auch nicht so ein großes Versteckspiel draus werden, man kann sich eben über Inhalte auch unterhalten. Da bin ich doch schon jetzt etwas weiter gekommen.
Habe mir "Sexual Sushi" gekauft. Kennt den zufällig jemand?
Danke für euer Interesse, auch wenn ich euch manchmal verwirrt habe.

Inaktiver User
05.08.2006, 11:53
Hallo Jolanda,

für mich klingt es jetzt so als ob Dein Freund im Bett alles bestimmt und vorgibt, und Du findest Dich mehr oder weniger damit ab.
Auch Deine letzten Postings mit der geäußerten Hoffnung auf Normalisierung des Pornokonsums bei Männern und Frauen gehen für mich in die Richtung.

Auch wenn das mit Deinem Ausgangsposting nichts zu tun hat - kommt es eigentlich jemals vor, daß Du im Bett den Ton angibst? Was wäre geschehen, wenn Du mit der Zeit NICHT an AV Gefallen gefunden hättest?

überlegt
YetYa

Jolanda1
05.08.2006, 14:29
Tja das ist eine gute Frage, Yetya.
Zumindest hätte ich dann gesagt, dass er es einfach sein lassen soll.
Ich überlege auch, warum es so ist.
Also ich steh drauf, wenn er mich will und es einfach drauf anlegt. Dass es wehtat war ja auch für mich vorher nicht klar.
Aber ich wiederspreche mir .
Jedenfalls habe ich mit "Sexual Sushi" mal ein bisschen angeguckt und war total enttäuscht!
Das macht mich irgendwie auch nicht an.
Gesäusel, gepiercte lächelnde Menschen...komisch. Ich brauche scheinbar die härtere Nummer. Wahrscheinlich finde ich seine Pornos sogar insgeheim z.T. richtig gut. Und das ist mein Dilemma. Das ich eine Mischung aus Schock Ekel und Lust empfinde...die Untiefen der Sexualität gibt es scheinbar in mir auch.
Also ich muss da einiges klarkriegen. Heute morgen habe ich Initiative übernommen, aber dann war ich plötzlich wieder in der anderen Rolle und das hat irgendwie auch nicht funktioniert. Vielleicht muss ich ihn mal anketten...(grins)
Ok ich klinke mich besser aus, sonst blamiere ich mich komplett (wenn es nicht schon längst geschehen ist).
Danke fürs posten,
Jolanda

Inaktiver User
06.08.2006, 10:05
Nein Jolanda, Du blamierst Dich auf keinen Fall.

Alles Gute!

Sugarnova
06.08.2006, 16:42
Nö, warum "blamieren"?

Mir fällt häufig auf, dass Frauen Sexualität als was "Heiliges" betrachten, "mein Partner und ich" usw. und aus allen Wolken fallen, wenn auch mal die "Dark Side" fällt...

Erstmal: Als Frau MUSS ich prinzipiell gar nix gut finden. Auch als Mann nicht. Es gibt grauslige Filme, klar, auch Fotobände "extra für Frauen" sind eher zum Gähnen und überhaupt... Bitte verabschiede Dich von der Vorstellung: Was der andere gut findet, muss ich auch gut finden. Kein Mensch erwartet von Dir, dass Du die Pornos Deines Partners gut finden musst.

Hast Du wirklich kein eigenes Kopfkino? Irgendwas, was in den geheimsten Untiefen rumspukt?

PS: Über die Analgeschichte bin ich jedoch immer noch hinweg. Das hat mich, genau wie YetYa, auch geschockt (ich möchte das Böse V-Wort jetzt nicht verwenden). Es gibt übrigens hinreißende Dokus, wie Pornos gemacht werden. Da fließen wirklich Ströme von... Gleitgel, glaub mir. Und nochmal: Würde ein Mann sowas wagen, die Hölle würde gefrieren.

Debi
11.08.2006, 10:50
jolanda1

habe dir eine pn geschickt

Alifari
18.01.2008, 13:47
lest mal alle posting nr. 9.
kann nur beipflichten.
aber auch schon die 10 männer, was soll das denn.
wieso wird so eine erniedrigung als normal akzeptiert.
wieso macht das keiner mit männern und kriegt von sämtlichen idioten dafür applaus.

Tabea
18.01.2008, 15:28
lest mal alle posting nr. 9.
kann nur beipflichten.
aber auch schon die 10 männer, was soll das denn.
wieso wird so eine erniedrigung als normal akzeptiert.
wieso macht das keiner mit männern und kriegt von sämtlichen idioten dafür applaus.
Und um das zu schreiben gräbst Du einen Strang aus, zu dem seit 1 1/2 Jahren nichts mehr geschrieben wurde !?!

Magst Du ncht einen eigenen Strang aufmachen und schreiben, was Dich umtreibt?

Tabea