PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Untreue - Kann das noch was werden?



Tinabel
27.07.2006, 18:23
Hallo, ich bin neu hier. Ich fand eure Beiträge hier sehr interessant und möchte gerne über mich etwas erzählen.
Ich bin in diesem Jahr 20 Jahre verheiratet, bin 43 und habe zwei liebe Töchter von 19 und 13 Jahren.
Vor zwei Wochen habe ich zufällig herausgefunden, dass mein Mann seit längerem (2- 2 1/2 Jahre) eine Freundin hat, die er von der Arbeit her kennt. Als ich ihn daraufhin ansprach, hat er mir alles erzählt. (Er wollte eigentlich warten damit, bis unsere jüngste Tochter 15 wäre).Zunächst mal war und bin ich sehr verletzt. Ist ja auch logisch. Ich habe ihm immer 100 % vertraut. Er hat sehr viel gearbeitet in den letzten Jahren, war Montags bis Freitags nicht zu Hause. Auch in Urlaub konnte er die letzten 3 Jahre nicht mit uns fahren, nur mal ein paar Tage im Winter.
Er erzählte mir jedenfalls, dass sein Herz nicht mehr bei mir, sondern auf der anderen Seite ist. Ich habe ihn gebeten, unserer Liebe doch noch eine Chance zu geben. Wir haben auch so viele glückliche Stunden miteinander erlebt. Daraufhin hat er zugestimmt und ist auch bereit, mit mir zu einer Eheberatung zu gehen (leider allerdings erst in 4 Wochen, da die Therapeutin gerade in Urlaub ist). Er will trotzdem die andere nicht verlassen. Weiß aber nicht, wie das alles in Zukunft aussehen wird. Er gibt unserer Beziehung eine Chance, wenn auch im Moment nur eine geringe.
Na ja, zwischenzeitlich haben wir über viele Dinge gesprochen und einige gute Gespräche gehabt. Er ist gerade bei einem Jobwechsel und hat so ein bisschen Zeit im Moment. Wir werden auch Anfang August zu einer Segeltour in die Türkei aufbrechen. Das ist der erste "richrige" Sommerurlaub seit 3- 4 Jahren. Trotzdem wird er mit der anderen Frau danach auch noch mal 10 Tage wegfahren. Mittlerweile sagt er mir das, nachdem ich ihn gebeten habe, jetzt endlich die Wahrheit zu sagen. Das ist zwar auf der einen Seite besser, auf der anderen Seite tut es jedes Mal wieder weh, wenn ich weiß, dass er bei ihr ist.
Seitdem wir miteinander geredet haben, haben wir einige schöne Abende zusammen verbracht und auch wieder miteinander geschlafen, was vorher lange nicht der Fall war (müde, abgespannt, Stress, Geliebte?). Und es war sehr schön. Aber trotzdem frage ich mich, wie ich mich weiter verhalten woll. Soll ich versuchen, ihn wieder zurückzugewinnen? Geht das, dass sich jemand wieder in einen verliebt, der auch alle deine Fehler kennt? Ich liebe ihn jedenfalls immer noch sehr, dass ist mir auch bewusst geworden. Und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, ohne ihn zu sein oder alleine alt zu werden.
Unsere Kinder wissen um die Probleme, wir haben mit ihnen geredet, weil ich nicht so tun möchte, als ob. Zum Glück sind sie alt genug, um zumindestens einiges zu verstehen und ich kann super mit ihnen reden. Ich bin richtig froh, dass ich sie habe.
Das ist alles bestimmt ein ganz schönes Durcheinander, aber genauso fühle ich mich auch. Mal habe ich den Eindruck, dass wir eine zweite Chance zusammen haben könnten, mal denke ich, dass vielleicht doch bald alles vorbei ist. Ich wäre für einige Gedankenanstöße eurerseits sehr dankbar.

Tinabel

Prijon
27.07.2006, 19:41
Hallo Tinabel,
Ihr habt ne Menge mehr als andere - zum Beispiel einen Partner, der bereit ist, Dinge anzuschauen. Er hat eine Partnerin, die nicht diese "die andere muss soort aus Deinem Leben spurlos verschwinden"-Nummer abzieht und damit seine (gespaltenen?) Gefühle ERNST NIMMT. Ihr habt Eure Wertschätzung füreinander offensichtlich nicht verloren.

Ob das noch was werden kann? Keiner weiß das. Aber: Einen guten Grundstein habt ihr auf jeden Fall schon mal gelegt.


Sehr bewundernd,
Prijon

Sadness
28.07.2006, 07:43
Liebe Tinabel,

lass dich erstmal umarmen.

Du hast da meine Geschichte aufgeschrieben...allerdings ist das bei uns jetzt schon ein halbes Jahr her.

Ob es wieder wird, weiß ich aber selbst heute noch nicht, denn wie sich herausgestellt hat, ist nicht die Geliebete meines Mannes unsere wirliches Problem, da gehen einige Dinge viel tiefer und sind noch nicht endgültig geklärt.


Wie war eure Beziehung dann vorher?

Tinabel
28.07.2006, 10:17
Hallo Sadness,
danke für Deine nette Umarmung.
Ja, wie war die Beziehung vorher? Eigentlich war sie ganz gut, meiner Meinung nach jedenfalls. Allerdings hatten wir schon länger nicht miteinander geschlafen. Er war viel unterwegs und am Wochenende einfach total ausgepowert. Viel Arbeit und Stress...Dachte ich zumindestens. In der Arbeit ging es ganz schön zur Sache, fiese Mitarbeiter und Mobbing, da war er manchmal schon ganz schön fertig. Habe versucht, ihm beizustehen und mir gedacht, dass ich einige Dinge erst anspreche, wenn ein bisschen Ruhe einkehrt oder der Jobwechsel ansteht. Tja, das ist jetzt der Fall. Endlich ist jetzt mal ein bisschen Zeit zusammen. Und da wären diese Dinge bestimmt auch so auf den Tisch gekommen.
Er sagte mir, dass ihn schon länger einige Dinge in der Beziehung gestört haben und dass da viel zugeschüttet wurde in seinem Herz. Aber ich denke doch, dass man diese Steine aus dem Weg räumen könnte. Deshalb hoffe ich auch darauf, dass außer unseren Gesprächen jetzt auch die Eheberatung einige Gedankenanstösse bringen kann.
Wie sieht es denn bei Dir aus? Du sagtest, die Geliebte ist eigentlich nicht das Problem bei Euch. Ist sie noch da? Wie gehst du damit um? Sei ganz lieb gegrüsst von mir. So ein Austausch hier tut einfach gut.

Tinabel

Tinabel
28.07.2006, 10:19
Hallo Prijon,

Deine Nachricht gibt mir Mut. Mir kamen Tränen in die Augen, als ich Deine Antwort gelesen habe. Ich hoffe, der Grundstein ist ein gutes Zeichen dafür, wie es weitergehen kann.

Tinabel

Sadness
28.07.2006, 12:07
Hallo Tinabel,

wir machen eine Paartherapie, Termine alle 2-4 Wochen, auch mal Einzelstunden.

Die Geliebte ist deswegen nicht das Problem, weil sie das Symptom dafür ist, das wir uns als Paar aus den Augen verloren haben, jeder hat sein Süppchen gekocht, und sich wenig um den anderen gekümmert...mein Mann hat bloß die drastische Variante gewählt.
Wenn wir die Beziehung retten können, verschwindet sie von selber, da bin ich sicher.

Die Geliebte ist noch da, mal kann ich gut damit umgehen, mal weniger gut...aber die Bindung zu ihr bröckelt, das merke ich schon sehr deutlich.
Ich habe aber ein paar klare Regeln aufgestellt, so wäre z.B. ein Urluab mit ihr nicht drin, geschlafen wird zu Hause und noch ein paar Kleinigkeiten.

Wir verbingen viel Zeit zusammen und suchen nach einem Gmeinsamen Weg in die Zukunft...ob ich das noch will, weiß ich manchmal auch nicht.

Es hat viel bewegt, diese Geschichte...ich habe Dinge in Angriff genommen, die ich lange vor mir hergeschoben habe, habe mich in etlichen Dingen grundlegend verändert, das tut gut, wirft aber auch viele Probleme auf.

Jetzt fahr ich mir meinem Mann erst mal ein paar Tage weg, ich freue mich und gleichzeitig ist mir ein bißchen mulmig davor....man erwartet oft soviel und dann scheppert es erst richtig

Liebe Grüße

sadness

AnnaNym
28.07.2006, 14:12
Liebe Tinabel,

lass dich bloß nicht auf eine Langzeit-Dreiecksgechichte ein. Darin könnte es sich dein Mann gemütlich machen und du gehst derweil vor die Hunde. Dann lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

LG
Anna :knatsch:

Prijon
28.07.2006, 14:17
lass dich bloß nicht auf eine Langzeit-Dreiecksgechichte ein. Darin könnte es sich dein Mann gemütlich machen und du gehst derweil vor die Hunde.

Woher weißt Du das alles?

Staunt
Prijon

Inaktiver User
28.07.2006, 15:30
Tinabel und Sadness warum lasst ihr euch die Dreierbeziehungen bieten und macht mit? Habt ihr Angst sonst den Kürzeren zu ziehen? Wenn dann kann es mit der Liebe von euren Männern zu euch nicht weit her sein.

AnnaNym
28.07.2006, 15:33
Woher weißt Du das alles?

Staunt
Prijon



Was ich auf ale Fälle kennengelernt habe, sind deine Aufforderungen an alle Betrogenen, dem Partner nur ja alles recht zu machen in der Hoffnung, dann wird alles gut. Kann gut gehen, ist aber nicht warscheinlich.

Prijon
28.07.2006, 15:35
Also Leute,

meint ihr nicht, dass die beiden das viel besser beurteilen können als wir mit unserem (Teil)Blick von außen? Das sind Phrasen, die ihr da verbreitet. Das Leben ist eh schon kompliziert, durch Affären wird es noch ein wenig verworrener. So Einsatz-Statements von außen werden diesen Situationen einfach nicht gerecht.

Prijon

Inaktiver User
28.07.2006, 15:36
Woher weißt Du das alles?

Staunt
Prijon



Was ich auf ale Fälle kennengelernt habe, sind deine Aufforderungen an alle Betrogenen, dem Partner nur ja alles recht zu machen in der Hoffnung, dann wird alles gut. Kann gut gehen, ist aber nicht warscheinlich.




:wie?:

Hast Du Prijons Postings gelesen?

Ich lese aus seinen Postings etwas ganz anderes heraus (eher das Gegenteil).

Verwirrter Gruß,

Leonie

Prijon
28.07.2006, 15:36
Was ich auf ale Fälle kennengelernt habe, sind deine Aufforderungen an alle Betrogenen, dem Partner nur ja alles recht zu machen in der Hoffnung, dann wird alles gut. Kann gut gehen, ist aber nicht warscheinlich.

Das beantwortet meine Frage in gar keiner Weise.

AnnaNym
28.07.2006, 15:51
Wir werden auch Anfang August zu einer Segeltour in die Türkei aufbrechen. Das ist der erste "richrige" Sommerurlaub seit 3- 4 Jahren. Trotzdem wird er mit der anderen Frau danach auch noch mal 10 Tage wegfahren.



Dein Mann ist jetzt 2-2,5 Jahre mit der Frau zusammen und hat sicher mit ihr schon mehr als diesen einen Urlaub verbracht, oder?? Auch war er einigermaßen berechnend, so lange mit der Offenbarung seiner Zweit-Beziehung zu warten, bis eure jüngste Tochter 15 ist. Von da ab kann er von dir verlangen, ganztags arbeiten zu gehen und muss dir im Fall der Trennung keinen Unterhalt mehr zahlen. Außerdem will er die Zweitbeziehung gar nicht beenden, sondern zieht weiterhin sein Ding durch und "konsumiert" auf der anderen Seite noch deine Aufmerksamkeit, deine Bemühungen und deinen Sex.

Also ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass das noch einmal etwas wird mit euch beiden als Paar. Dazu geht die Geschichte mit der anderen schon zu lange und er hat zuviel für seine Zukunft mit der anderen durchgeplant. Sorry, aber ich würde neben der Ehetherapie auch für deine eigene Zukunft Pläne machen, Unterlagen heraussuchen, die du für eine eventuelle Trennung brauchst und dich auch mental schon einmal auf eine Trennung einrichten. Wenn es dann doch anders läuft, und du eine gemeinsame Zukunft dann noch willst, hast du auch nichts verloren.

LG
Anna

AnnaNym
28.07.2006, 15:53
[Zitat
Hast Du Prijons Postings gelesen?

Ich lese aus seinen Postings etwas ganz anderes heraus (eher das Gegenteil).

Verwirrter Gruß,

Leonie

[/quote]

Echt?? Ich nicht.

Ebenso verwirrte Grüße zurück
Anna

Inaktiver User
28.07.2006, 16:11
[Zitat
Hast Du Prijons Postings gelesen?

Ich lese aus seinen Postings etwas ganz anderes heraus (eher das Gegenteil).

Verwirrter Gruß,

Leonie



Echt?? Ich nicht.

Ebenso verwirrte Grüße zurück
Anna

[/quote]

Ich auch nicht. :smirksmile:
Ohne verwirrte Grüße :smile:

Inaktiver User
28.07.2006, 16:19
Liebe Tinabel,

Du brauchst in der nächsten Zeit viel Kraft und Geduld dies alles durchzustehn....nach dem Auffliegen einer Affäre handhabt jedes Paar es unterschiedlich wie es weitergeht...manche Ehefrau besteht darauf das er die Affäre beendet und er tut dies....oder er trifft seine Geliebte heimlich weiter und die Lügen gehen immer weiter (wie bei mir) und die Ehefrau bittet nach einer Überlegungszeit den Mann auszuziehn (so entschied ich)....oder, wie in Deinem Fall, geht die Affäre weiter, mit Deinem Wissen....dies muss jede Frau für sich selbst entscheiden....eine Frage der starken Nerven und vielleicht auch ob man noch vertrauen kann, oder ob die Liebe dadurch einen nicht mehr zu kittenden Knacks hat.

Jede Affäre hier im Forum ähnelt sich vielleicht, aber trotzdem ist jede unterschiedlich....als Frau zu Frau empfehle ich Dir trotzdem die Augen wach zu halten und Dich stark zu machen für alles was da auf Dich zukommen kann.

Wenn Du diesen Mann wirklich noch willst, dann wünsche ich Dir starke Nerven damit klar zu kommen das er mit dieser anderen Frau zusammenbleibt....ich habe Dein Eingangsposting wirklich sehr genau gelesen...lies Du es bitte auch nochmal....merkst Du was?

Ich drück Dir die Daumen.... :blumengabe:

Ypnowoman2
28.07.2006, 16:51
Hallo Tinabel

Ich finde spektakulär, wie du mit der Situation umgehst. Respekt! Liest du hier ein bisschen mit, wirst du sehr schnell merken dass es auch anders gehen kann – genauso wie Prijon geschrieben hat.
Ich rate dir gleich, manche destruktive Kommentare zu überlesen, es ist einfach besser für deine Nerven. Du willst ja versuchen es wieder in Ordnung zu bringen, nicht dich direkt scheiden zu lassen.

Ihr seid 20 Jahre zusammen, er ist mit der anderen seit 2,5 Jahren. Du fragst dich ob jemand wieder lieben kann, wenn er die Fehler des anderen kennt. Genau das ist der Punkt.
1) Nach 2,5 Jahren kennt man die Fehler der neuen immer noch nicht, es sei denn man hat sehr gut zugehört, den anderen absichtlich aufs Eis gezogen um seine wahre Denkweise zu erkünden (machen die meisten aber nicht, dafür sind sie noch zu viel im Rausch der Gefühlen) oder man hat mit ihm eine Weile zusammen gelebt – Alltag, nicht Urlaub. Ist das der Fall?
2) Den „alten“ Partner kann man lieben auch wenn man seine Fehler kennt. Wichtig ist, ob er die Fehler die zu den Absprung geführt haben auch einsieht und bereit ist, daran zu arbeiten.

Das ist für mich der entscheidende Vorteil der eine Geliebte hat: sie hat keine erkennbare Fehler, die eine Beziehung mit ihr zu scheitern bringen könnte. (Natürlich hat sie sie, aber die kommen meistens erst später raus)

Du sagst selber, seitdem ihr geredet habt, habt ihr sehr schöne Abende verbracht und auch wieder miteinander geschlafen. Und er gibt euch durchaus eine Chance.
Wie schätzst du deinen Mann ein?
So ein Schwein der, obwohl er eine andere LIEBT und es bei dir rausgekommen ist, trotzdem mit dir schläft, auch wenn er weg von dir will?
Oder als einer der im Moment nicht weiß wo er hingehört?
Du bist auf den richtigen Weg. Es wird hart werden, jetzt dass du es weißt. Aber denke dran: verbietest du es ihm, wird die Sache für ihn nur verlockender.
Bleibe im Moment wie du bist, sage es ihm, wenn es dir nicht gut geht, aber mache dich nicht klein in dem Sinne von betteln. Er soll sehen was für eine Frau er an seiner Seite hat – falls er es in der Zwischenzeit vergessen hat und du wahrscheinlich auch dazu beigetragen hast. Er kennt sie von der Arbeit her, also haben sie sich öfters gesehen, es ist kein „Blitz aus heiterem Himmel“ gewesen – das spricht für mich dazu, dass in eurer Ehe schon vor 2,5 Jahre einiges nicht in Ordnung war. Daran musst man jetzt arbeiten. Stimmst du mir zu?

Tinabel
28.07.2006, 17:15
Hallo Ypnowoman2,
Du hast recht. Manche Kommentare überlese ich gleich. Bringt mir nämlich gar nichts, ich habe schon vor, meine Liebe zu retten. Ansonsten bräuchte ich mir gar keine Mühe geben und könnte es gleich sein lassen.
Es stimmt schon: Mit seiner Freundin hat er noch nicht zusammengelebt und alle Alltagsgeschichten sind außen vor. Das ist hier bei mir natürlich etwas anderes.
Ich schätze meinen Mann so ein, dass er im Moemnt nicht weiß, wohin er gehört. Ich möchte ihm zeigen, dass der Platz an meiner Seite der richtige ist.
Dafür möchte ich mich aber nicht selber aufgeben. Ich denke, einiges in unserer Ehe ist sicher nicht so gelaufen wie es sollte. Das möchte ich mit ihm zusammen herausfinden und es ändern. Das geht ganz sicher, aber ich kann nicht zu einem vollkommen neuen Menschen werden, das wäre auch sicher nicht der Sinn der Sache. Aber daran arbeiten, was wir besser machen können, uns beide wieder neu kennenlernen und Dinge an uns verändern, das kann ich mir schon vorstellen und hoffe, auch von einer Paartherapie da einige Anstöße zu bekommen. Aber natürlich hoffe, ich, dass er da auch mitzieht. Immerhin hat er ja zugestimmt, mitzukommen und das ohne Überreden.
Ich bin gespannt auf die kommende Zeit. Sie wird schwierig und hart werden, aber irgendwann sehe ich hoffentlich wieder das Licht an der Oberfläche, egal wie.

Tinabel

Ypnowoman2
29.07.2006, 00:44
Gute Einstellung. Ich bin begeistert :yeah:
Nein, kein Mensch verlangt von dir, ein neuer Mensch zu werden. Ihr werdet mit der Zeit nur lernen, Verantwortung zu übernehmen und anders an Problemen ran zu gehen als wie bis jetzt gemacht, dein Mann ganz besonders. Klingt banal, können aber nicht viele. Und irgendetwas sagt mir, dass ihr das ziemlich schnell lernen werdet. Und von da an wird er die "sehr gute Freundin da draussen" nicht mehr brauchen. Mehr ist sie in meinen Augen nicht. Sonst hätte er nicht so schnell eine Paartherapie zugestimmt. Ich weiß nicht ob dir das klar ist, aber seine Zustimmung hat sehr viel mit deinem jetzigen Verhalten zu tun.
Natürlich kann ich mich über die Ganze Linie irren, aber ich würde darauf wetten. Genauso wie ich darauf wetten könnte, dass es mit der anderen schon jetzt irgendwie anders läuft, und zwar seit dem es offiziell ist.

Tinabel
29.07.2006, 11:12
Hallo Ypnowoman2,
irgendwie machst Du mir richtig Mut. Ich hoffe wirklich, dass da einiges geht. Allerdings hat ja mein Mann gesagt, dasss sein Herz auf der anderen Seite ist und nicht bei mir. Aber dass er einer Therapie zugestimmt hat, sagt mir auch, dass er uns zumindestens eine Chance gibt. Ach ja, immer diese Hin und Her, das Schwanken zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Ich muss wahrscheinlich richtig viel Geduld in den nächsten Wochen und Monaten haben, aber das ist gar nicht immer so einfach. Jedenfalls noch mal vielen Dank fürs Mut zusprechen.

Tinabel

Butterfly_S
29.07.2006, 11:47
Hallo Tinabel,
ich bin auch ganz neu hier und beim Stöbern zufällig über deine Frage gestolpert.
Mir ist das auch passiert, daher kann ich deinen Schmerz und deine Verwirrung sehr gut verstehen. Keiner wird dir sagen können, wie das ausgeht, da jeder Mensch und somit auch jede Beziehung anders ist.
Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass ich vor lauter Zukunftsangst (unsere Tochter war erst 2 und unser Sohn gerade erst geboren) und in der daraus resultierenden Angst meinen Mann zu verlieren, alles - wirklich alles - tolerierte, weil ich ihm glauben wollte, dass er es nochmal ernsthaft mit mir versucht.
Um es kurz zu machen, bei mir hat es nicht funktioniert.
Damit will ich nicht sagen, dass es bei dir genauso sein muss, sondern nur, dass du in dieser schwierigen Zeit deine eigenen Bedürfnisse und dein Selbstwertgefühl nicht aus den Augen verlieren sollst.
Das ist schnell passiert, wenn man Angst hat den Partner an eine andere zu verlieren.
Die schon angesprochenen Alltagsprobleme, die "Mann" mit der Geliebten nicht hat, haben meinen Mann nach der Trennung schnell eingeholt und danach folgte auch dort das Ende...
Geholfen hat uns das aber nicht mehr. :regen:
Wenn dein Mann schon zu einer Therapie bereit ist und das wirklich ehrlich meint (das kannst nur du überblicken), dann ist meiner Meinung nach noch nicht alles verloren. Allein die Tatsache wird schon dafür sorgen, dass er von der anderen "Front" Dampf gemacht bekommt und dass wird er so nicht gewöhnt sein.
Also, so schwer die Zeit auch wird - und das wird sie - nicht den Kopf verlieren und dir Unterstützung holen, wo du sie bekommen kannst.
Ob hier oder bei Freunden und Familie, die deinen Mann ja schließlich kennen, das hilft!!

LG Butterfly_S

Tinabel
29.07.2006, 13:02
Hallo Butterfly_S,

wie lange ist das bei Dir her mit Dir und Deinem Mann? Und was machst Du jetzt? Deine Kinder sind ja noch ziemlich jung. Gehst Du arbeiten?
Ich glaube schon, dass mein Mann es ernst meint mit der Therapie. Sonst hätte er gar nicht erst zugestimmt. Sicher kam die Idee von mir, aber ich musste ihn dazu nicht überreden.
Ich selbst arbeite übrigens halbtags als Religionslehrerin an einer Grundschule und leite seit einigen Jahren eine Computerschule für Kids. Nur ist es da im Moment auch ganz schön mau. Aber ich hoffe, die Zeiten werden wieder besser, privat wie beruflich.

Liebe Grüße

Tinabel

Sadness
29.07.2006, 14:21
Hallo Tinabel,

ja ypnowoman kann einem schon Mut machen...dafür auch mal ein Danke von mir :wangenkuss:

Ich weiß z.B. definitiv, das sich die Aussenbeziehung ändert, plötzlich baut sich da nämlich auch Druck auf, dann wieso trennt er sich jetzt nicht, wo die Frau es doch weiß, jetzt wäre doch der Schritt ganz einfach.

Die Geliebte meines Mannes hatte wohl fest damit gerechnet und sich sofort aus Ihrer Beziehung verabschiedet.
Jetzt kommt das nicht und das führt zu Diskussion, die Leichtigkeit der gelegentlichen Treffen ist nicht mehr da, das Pläne schmieden, was wäre wenn, die Träume von einer besseren Zukunft...das alles wäre möglich gewesen und sie bekommt es nicht, das macht auch sie unglücklich und motzig...und schon ist ein Teil des Alltags da

Unsere Zeit ist trotzdem nicht leicht, ich habs ja schon geschrieben, mich belastet das mitunter sehr...aber ich habe dem ganzen auch tiefe Erkenntnisse über mich und meine Einstellung zur Liebe und zum Leben gewonnen, dafür bin ich fast ein bißchen dankbar.

Ich habe gelernt, das Liebe nicht selbstverständlich und ein Selbstläufer ist und das man mit sich selbst im Reinen sein muss um vorbehaltlos lieben zu können und auch geliebt zu werden...ich bin gerade auf dem Weg zu mir, habe vieles an mir geändert...z.B. kann ich super Reden und erzählen und habe gemerkt, das ich Antworten gar nicht höre oder sie mich nicht interessiern...das habe ich geändert, ich nehme mich zurück, höre zu, frage nach und plötzlich ergeben sich Gespräche mit Menschen, mit denen ich voher nichts zu tun haben wollte...
Das beeinflußt mich so positiv, das die Veränderung auch meinem mann auffällt und er mir plötzlich Dinge erzählt, über die er vorher nicht mit mir gesprochen hat und er mich oft nachts aufweckt wenn er später heimkommt um zu Reden.

Also, es gibt eine Chance, aber der Weg ist lang steinig und führt am Ende vielleicht nicht mal zum Ziel.Aber einen Versuch ist es allemal wert.

Schönes Wochenende trotzdem und mein Tip...tu was, was Dir guttut

Ypnowoman2
29.07.2006, 17:09
Tinabel

Jetzt habe ich mir die letzte Postings gelesen und ... was soll ich sagen... ich kann es mir nicht verkneifen :peinlich:

Ich habe eine 3jährige Aussenehelichebeziehung hinter mir, ich habe ihn sehr gern gehabt und auf dem gleichen Level wie mein Mann gestellt, aber ich habe ihn nicht geliebt. Mein Mann wusste die ganze Zeit nichts davon. Nachdem die „Freundschaft“ beendet war, bin ich ca 2 Jahre lang in Swinger gegangen, diesmal offiziell. Ich hatte nie vor mich scheiden zu lassen. Das nur zur Erklärung für das was folgt. Es KÖNNTE sein, dass das auf deinen Mann auch zutrifft.

Dass das Herz momentan auf der anderen Seite ist dürfte wohl klar sein. Nicht ohne Grund hat sich das „Zielobjekt“ geändert, sprich erstmal hat sich das Gefühl von jemanden entfernen müssen, um bei einem anderen zu landen. Verschwinden aber die Gründe die dazu beigetragen haben, kann sich das Herz wieder zurück besinnen auf das alte „Objekt“.

Nein, einfach alles tolerieren, aus Angst ihn zu verlieren, ist mit Sicherheit der falsche Weg. Mit dem Sistem habe ich den Respekt vor meinem Mann verloren, und dann gibt es so gut wie keinen Grund, bei jemanden zu bleiben. In Gegenteil, es widert einen an, man mißachtet ihn. Ich fühlte dass er nur Angst hatte mich zu verlieren, aber nicht bereit war über die Gründe nachzudenken, die mich zu dem Schritt bewogen hatten. Er hatte Angst, aber ernst nahm er mich trotzdem nicht. Das machte mich wütend – unter diesen Umständen wollte ich nicht mit ihm zusammen sein. Das ist meine Erfahrung, selbstverständlich subjektiv.

Was Sadness gedacht hat, ist auch eine Möglichkeit und ihre Erfahrung. Ich spreche es nicht an weil ich nicht weiß wie die andere denkt – bei Sadness war es klar dass die Geliebte ihren Mann will.
Ich erzähle es euch von der anderen Seite.
Als ich ins Swinger ging wusste es mein Mann - wie gesagt. Ich hätte glücklich sein können, keine Geheimnisse mehr, Halleluja ...........
Pustekuchen!
Ich schreibe es ausdrücklich, es lag nicht an dem Swinger an sich und auch nicht an den Männern die dort waren (ich schreibe das, weil ich irgendwoanders schon über meine Enttäuschung über solchen Lokalitäten schrieb, es könnte also missverstanden werden), ich war ein paar Mal mit meinem Freund dort, nachdem wir Schluß gemacht hatten, also hätte alles paletti sein sollen.
Ich fühlte mich schäbig. Ich habe mich gefragt was ich zum Teufel da mit meinem Freund tue, während MEIN MANN ganz genau weiß was ich anstelle. Genau an diesem Gedanke, an dieses Gefühl dachte ich, als ich schrieb „ich könnte wetten, die Beziehung ist jetzt schon anders geworden“. Und dieses Gefühl hat mich endgültig Schluß machen lassen mit ihm.
Vielleicht tickt dein Mann auch wie ich. Oder so ungefähr.

Prijon
29.07.2006, 18:54
Hallo,

eigentlich ist es müßig, zu diskutieren, wer wie tickt. Affären sind wie Fingerabdrücke glaube ich - da ist ja auch jeder anders. y-woman z.B. scheint in ihrer Affäre viel Wert auf das Ausleben ihrer Sexualität gelegt zu haben. Das war dann wieder bei meiner Frau ganz anders, da war der Sex Zugabe bzw. "Bedingung" für das Pflegen einer Seelenfreundschaft. Dazwischen liegen Welten ....

Und: Wir lesen ja hier nur eine(n) - zu einer Affäre gehören aber immer wenigstens drei. Und die stehen, ob sie das wollen oder nicht, in Beziehung zueinander. Nimm die "Konkurrentin" von Sadness: Die WILL diesen Mann also haben. Dass es wirklich ernst werden könnte, das war für meinen Gegenspieler der worst case - der hat sich schrecklich gefühlt, als ich mich von meiner Frau trennte.

Und dann die Betrogenen. Da empfindet doch auch jeder ganz anders. Für die einen sind die Lüden schlimmer und für andere die rein körperliche Untreue. ICH zum Beispiel hätte meine Frau achtkantig rausgeschmissen, wenn sie mir gesagt hätte "es ging mir ja nur um den Sex".

Und irgendwie ist ja auch jeder in sich gefangen, oder? DESWEGEN ist die Therapie richtig und wichtig. Damit einem jemand hilft, sich aus dem EIGENEN Gefängnis zu befreien. Das hier:

Allein die Tatsache wird schon dafür sorgen, dass er von der anderen "Front" Dampf gemacht bekommt

wird nämlich in der Therapie ziemlich sicher nicht passieren. Das wäre einfach der falsche Weg.

Bei uns war es insofern ein Spezialfall, weil meine Frau während dieser Affärein Therapie war und dort natürlich auch darüber gesprochen wurde. Sie konnte mir deshalb ziemlich genau erklären, warum IHR das mit IHM passierte. Das passierte schon vorher. In der Paartherapie ging es deshalb ziemlich viel um mich. Zum Beispiel um die Frage, warum ich mir xx Jahre lang völlig gefrustet angeschaut habe, wie unsere Ehe den Bach runtergegangen ist und mich dagegen einfach nicht wehren konnte. Es ging auch darum, dass genau das sie in diesen Sog erst hineingezogen hat. Es ging um den legendären Satz "endlich bewegt sich was", den meine Frau ausstieß, als ich mich von ihr trennte.

(.... - viel wieder gelöscht. Es gab eine Menge Punkte, die da aufgearbeitet wurden).

Der andere spielte, was er zu spielen hatte - eine Nebenrolle, und zwar eine drittklassige. Tut mir zwar Leid für die Geliebten hier. Aber ich bin sicher, dass das in ganz, ganz vielen Fällen so ist. Die sind einfach nicht wirklich wichtig.

Gruß,
Prijon

Ypnowoman2
29.07.2006, 20:47
Genau der Meinung bin ich auch. Manchmal ist eine/r Geliebte/r nur eine Krücke. Oder ein Hilfeschrei. Selten eine wirkliche neue Liebe - auch wenn das natürlich auch gibt. Aber dann ist die Vorgehensweise des verheirateten Parts irgendwie anders.

Tarant
29.07.2006, 21:20
Hallo Prijon ! Na Du gibst es den Drittklassigen aber ganz schön, eines vergisst Du aber möglichweise, diese Dritten lieben vielleicht wirklich ? Könnte das sein? Eine Zweitfrau haben (Geliebte vermeide ich bewusst denn geliebt wird ja selten) ist ein Hilfeschrei ???? Ins All??? Na ja.Meines Meinung nach ist es einfach Langweile die die Männer entweder ins Puff oder zu einer anderen Frau treibt, wobei sie von Letzterer annehmen, das sie schweigt und duldet, den zu Hause schweigen und dulden die Hilfeschreier!!! :jubel:

Prijon
29.07.2006, 22:33
Interessantes Posting.

diese Dritten lieben vielleicht wirklich ?


Das habe ich ihnen nie abgesprochen. Aber es ist natürlich ihre Sache, wenn sie ein Dreieck einszteigen. Sie haben das (im Gegensatz zu den Betrogenen) in der Hand, es nicht zu tun.

Eine Zweitfrau haben (Geliebte vermeide ich bewusst denn geliebt wird ja selten) ist ein Hilfeschrei ????

Wo habe ich das geschrieben? Für unmöglich halte ich das aber nicht. Wie gesagt: Die Geschichten sind jede für sich einzigartig.

Meines Meinung nach ist es einfach Langweile die die Männer entweder ins Puff oder zu einer anderen Frau treibt,


Heißt das, das Geliebte mit Prostituierten gleichzusetzen sind? Glaube ich nicht. WILL ich nicht glauben. Das hat mit mir zu tun, ich mag keinen Sex ohne Gefühl.

wobei sie von Letzterer annehmen, das sie schweigt und duldet, den zu Hause schweigen und dulden die Hilfeschreier!!!

Ach, Zuhause sind die Herren arme Leidende? Na ja.
Und selbst wenn das so ist und die Affäre dazu dient, diesen Zustand zu beenden - ja, dann wird sie wohl izhr Gutes gehabt haben, oder? Und dass dann eine(r) hintenrunter fällt, das liegt bei Affären nun mal generell in der Natur der Sache. Es sei denn, man will sie ewig leben. Will das wer?

Prijon

Tarant
30.07.2006, 07:18
Guten Morgen Prijon!
Nein ewig will das niemand,jeder will den Menschen den er liebt ein bisschen oder lange, eigentlich immer für sich,aber ob der andere das auch will ist immer die Frage und da fangen die Problem an.Und hier sind ehrliche Gefühle gefragt,nicht nur jene die den Sex ermöglichen, sondern die tiefen, wenn man ihn oder sie ansieht nd es ist wie wenn man in herrliches tiefblaues Wasser taucht und weiss hier kann ich auf ewig sein. :yeah:

Prijon
30.07.2006, 09:17
Halo Tarant,

ich vermute, für die Befindlichkeiten der Nummer drei interesisert sich Tinabel eher weniger - das ist ja schließlich nicht ihre Baustelle. Deshalb führt das jetzt ein bisschen vom Thema weg.

Prijon

Tarant
30.07.2006, 10:40
Prijon Du hast recht! :knatsch:

Tinabel
30.07.2006, 12:08
Schön, dass sich hier so viele beteiligen. Ich lese mit Interesse, wie es weitergeht. Heute morgen beim Aufwachen dachte ich allerdings, wann gibt es wieder einen Tag, den ich einfach unbeschwert genießen kann. Kann es so einen wieder geben? Und wie soll ich mich weiter verhalten? Mein Mann ist gerade 4 Tage weg (nicht mit der anderen, sondern mit einem guten Freund von uns bei einem anderen Freund). Wenn er wiederkommt (morgen) soll ich ihm meine Gedanken mitteilen oder es lieber lassen? Es langsam angehen lassen? Etwas schönes unternehmen, bevor wir nächsten Samstag alle zusammen, auch die Kids, eine Woche zusammen in Urlaub fahren? Ach, ich weiß es einfach nicht. Diese Gefühlsschwankungen sind echt besch...., ich bin normalerweise ein sehr ausgeglichener Mensch.

Tinabel

Butterfly_S
30.07.2006, 12:08
Hallo Tinabel,
bei mir liegt das schon 7 Jahre zurück. Meine Kinder sind mittlerweile 9 und 7. Gerade meine Tochter hat das nicht so leicht weggesteckt. Sie ist immer noch in Therapie. Vielleicht liegt es daran, dass die Erinnerungen für mich noch so frisch sind, ebenso wie der Schmerz!
Wegen akutem Geldmangel musste ich schon wieder arbeiten gehen, als mein Sohn 2 war. Das hatte ich mir so nicht vorgestellt. :niedergeschmettert:
Geschieden bin ich erst seit 2 Jahren, das alles zog sich endlos hin, da mein Mann die Scheidung selbst nicht einreichen wollte (dann wäre er ja der "Böse" gewesen) und ich das auch nicht wollte. Irgendwann war es mir aber dann doch egal.
Er hat bis heute nicht verstanden, dass zu einer gescheiterten Beziehung immer 2 gehören.
Mein Mann wollte von Anfang an keine Therapie, er hat zwar 3x versprochen, dass es mit seiner Geliebten aus sei, war aber 3x gelogen.
Ich habe alles geschluckt und mich klein gehalten, weil ich Angst hatte, wenn ich jetzt Stress mache ist er weg!
Im Endergebnis war er auch so weg und dazu konnte ich mich selbst im Spiegel nicht mehr ansehen. :gegen die wand:
Für mich persönlich war dann die Therapie die Rettung. Zog sich zwar lange hin hat mir aber in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet.
Selbst wenn es euch als Paar nicht weiterbringt, ist es für dich als Frau bestimmt eine Hilfe dir über Einiges klar zu werden. Vor allem was du wirklich willst, wenn die Verlustangst nicht mehr nur überwiegt.
Dein Weg ist für deine Entscheidung, ihn zurückzugewinnen, sicher nicht verkehrt.
Wie sagte meine Therapeutin so schön: Wenn du willst, dass er zu dir zurückkommt, musst du ihn zuerst gehen lassen...
Ich konnte das nicht!
Dass du beruflich ein Bein auf dem Boden hast, ist bestimmt eine gute Sache.
Erstens siehst du auch mal was anderes und zweitens gibt dir das auch die Sicherheit, nicht vollständig von deinem Mann abhängig zu sein, komme was da wolle. :allesok:
Dass du mit deinen Kindern über alles reden kannst, finde ich toll!
Ich stelle es mir aber auch ziemlich schwierig vor, dabei darauf zu achten, dass sie nicht zwischen dich und deinen Mann geraten. Wie schaffst du das denn?

@ alle im Thread
ein dickes Kompliment an alle, die Tinabel antworten. :blumengabe:
Ich finde es ganz super, wie ihr alle ihr Mut macht, ohne sie bevormunden zu wollen. Hätte ich damals diese Möglichkeiten gehabt und diese Unterstützung bekommen, wäre die Zeit für mich sicher nicht so fürchterlich gewesen.

Butterfly_S
30.07.2006, 12:17
Zitat: "wann gibt es wieder einen Tag, den ich einfach unbeschwert genießen kann. Kann es so einen wieder geben?"

Hallo Tinabel,
das kann ich dir leider auch nicht sagen. Bei mir hing jeder einzelne Tag vom Verhalten meines Mannes ab!
Deshalb finde ich es so wichtig, dass du auch an dich denkst, nicht nur an euch. So schwer das auch in deiner Situation ist.
Ob du ihm deine Gedanken mitteilst, hängt denke ich auch von ihm ab. Wie verhält er sich, denkst du, er will es wirklich hören?

LG Butterfly_S

Tinabel
04.08.2006, 10:54
Hi,
melde mich noch mal kurz vor meinem Urlaub. Morgen fahren wir für eine Woche auf die Türkei, auf einem Segelboot, d.h. wir zwei und die Kinder.
Auf der einen Seite freue ich mich darauf, ist immerhin der erste richtige gemeinsame Sommerurlaub seit 4 Jahren, auf der anderen Seite habe ich wahrscheinlich zu hohe Erwartungen. Wenn ich allerdings weiß, dass er nach diesem Urlaub noch mal 10 Tage mit seiner "Freundin" wegfährt, sind die Chancen wahrscheinlich auch nicht besonders hoch. Vielleicht sollte ich mir nicht so viele Gedanken machen. Die Eheberatung fängt dann leider erst nach diesen beiden Urlauben an, Ende August. Ich verspreche mir schon viel davon, zumindestens eine klarere Sichtweise.
Die letzten Tage waren eigentlich ganz okay. Ich konnte sogar zwischendurch mal an was anderes denken. Aber getan hat sich trotzdem nicht viel. Sie ist natürlich immer noch da. Und ich frage mich, wie lange das gehen kann, bis er oder ich mich entscheiden muss. Aber vielleicht sollte ich erst mal den Anfang der Therapie abwarten. Was meint ihr?

Frage an Sadness: Wie geht es Dir im Moment? Ist die Geliebte eigentlich immer noch da? Du hast einmal geschrieben, sie wäre noch da und ein andermal, dass sie sich aus der Beziehung verabschiedet hat.

Tinabel

Ypnowoman2
04.08.2006, 13:12
Hey :wangenkuss:
ich wünsche dir einen schönen Urlaub. Aber du hast Recht: erwarte nicht zu viel. Und wenn du mal traurig bist, sei mal auch traurig und verstecke dich nicht hinter einer fröhlichen Fassade. Dein Mann darf schon sehen wie es dir geht, was er dir antun und kann dich in dem Moment in den Arm nehmen.
Aber wahrscheinlich wirst du so viel Ablenkung haben dass du gar keine Zeit haben wirst um nachzudenken :smile:

ariesboj36
08.08.2006, 00:04
Hallo Tinabel,
ich würde mir wünschen, den Schmerz Deines verletzten inneren Wesens lindern zu können, weil Du auf die höchst schmerzhafte Art zum Opfer gemacht worden bist, Du bist nicht diejenige gewesen, die angesichts eurer Probleme diesen Weg der Suche nach der Lösung eingeschlagen hat. Dein Mann hat sich in der von ihm gemeisterten Lage auch selber verletzt, er hat sich zum Opfer dessen gemacht, wovor er kapituliert hat, er hat seine Ohnmacht zum Ausdruck gebracht, schade nur, dass er seine Verantwortung für all das , was in Euren gemeinsamen Jahren vollbracht worden ist ,nicht tragen konnte, es ist vermutlich eine Sache des Bewusstseins, das uns erlaubt unsere eigene Rolle im Leben zu definieren. Aber das ahnt er selber, welchen Weg er geht, es fehlt ihm wahrscheinlich immer noch an Mut, seine Wege gerade zu biegen und wird unsicher. Auch wenn er seine vergangene Zeit in Eurer Familie als Teil der Opferung ansehen würde, kann er das nicht einfach aufgeben und hinschmeisen, woran er sein Beitrag geleistet hat, will er sich und Dich aufgeben, nur weil er denkt, er muss weggehen (weglaufen) ,um zu sich zu finden ? Es gibt doch kein Entfliehen vor sich selbst, das Weggehen umgehen die eigenen Konflikte nicht. Wenn er sein Gewissen wahrnimmt, kann er das nicht verwerfen , worauf er sich über die Jahre eingelassen hat, und an welscher Front er die meisten Jahre gekämpft hat.
Ich bin selbst in einer ähnlichen Situation, die ich nicht verstanden habe und immer noch nicht verstehe und versuche mir die Gründe zu finden, wieso es dazu gekommen ist. Wieso hat sich der andere so weit von mir entfernt.
Ich denke an Dich und wünsche Dir das Glück, dass Ihr wieder zueinander findet und die Flamme eures Lebens verstärkt neu entfacht .

Tinabel
14.08.2006, 17:33
Hallo Ihr Lieben,
bin wieder zurück aus meinem Urlaub in der Türkei. Auf der einen Seite war es sehr schön (traumhaftes Wetter, tolles Segelboot, direkt in der Bucht ins Wasser springen, supernette Leute), auf der anderen Seite gab es immer wieder Momente, wo ich mich total traurig gefühlt habe und dachte, wie schön wäre es, wenn all die vorhergehenden Sachen nicht passiert werden.
Wir haben im Urlaub auch ein bisschen Zeit gehabt zum Reden. Mein Mann hat mir noch einmal gesagt, dass eigentlich die letzten 5, 6 7 Jahre einfach viel bei ihm verschüttet hätten. Leider hat er darüber nicht mit mir gesprochen, sondern hat wie er selbst sagt "seine Rolle" weiter gespielt. Meiner Meinung nach wäre die Chance, etwas zu verändern, wesentlich größer gewesen, wenn er schon damals darüber gesprochen hätte.
Ich habe versucht, ihm zu zeigen, dass wir beide eine zweite Chance haben und dass es schön sein kann mit uns. Ich sagte ihm auch, dass ich nicht so schnell unsere Beziehung aufgeben werde und dafür kämpfen werde und dass ich glaube, dass man viel von dem Zugeschütteten wieder freiräumen könne.(In zwei Wochen haben wir den ersten Termin bei der Eheberatung). Daraufhin hat er noch mal zugestimmt, dass er mit mir dorthin gehen will und dass er für die Zukunft nichts ausschließen will. Er will schon etwas Neues beginnen, das Alte nicht so lassen, aber das Neue könnte eben auch mit mir sein.
Aber leider hat er auch während der gemeinsamen Zeit auf dem Boot SMS von seiner Geliebten bekommen und ihr auch einige geschrieben. Und jetzt ist er, wie angekündigt, noch mal 2 Wochen mit ihr nach Italien gefahren. Da ist doch die Frage, ob überhaupt eine Chance besteht für uns. Ich weiß, dass ich sehr stark sein muss, aber wenn ich mir nur vorstelle, dass er zwei Wochen mit ihr genießen kann ohne Alltagsstress, keine Kinder, keine Probleme..., wie kann ich mir auch nur eine Chance ausmalen, wenn sein Kopf wahrscheinlich immer noch voller Eindrücke aus diesem Urlaub ist. Durch die nächsten 2 Wochen muss ich jetzt durch, denke ich. Aber es wäre toll, wenn ich von Euch noch ein bisschen Unterstützung und Mut erfahren kann.

Tinabel

Tinabel
14.08.2006, 17:35
Hallo ariesboj36,

danke für Deinen lieben Wunsch. Möchtest Du viellicht ein bisschen mehr über Dich und Deine Situation erzählen? Würde mich freuen, von Dir zu hören.

Tinabel

Tinabel
17.08.2006, 11:38
Hi,
bin jetzt seit 5 Tagen wieder aus dem Urlaub zurück. Bräuchte dringend eure Unterstützung, denn meine Gedanken drehen sich andauernd im Kreis.
Soll ich weiterkämpfen oder lieber gleich die Hoffnung aufgeben? Der erste Eheberatungs-Termin ist am 29.8. Was meint Ihr?

Tabea57
17.08.2006, 16:18
Tinabel,

auf alle Fälle erst mal den Beratungstermin wahrnehmen. Sieh es allerdings als ergebnisoffen an; es ist nicht gesagt, dass Euch die Beratung unbedingt hilft, zusammenzubleiben, es kann genau so gut auf eine Trennung hinauslaufen.

In der Zwischenzeit: tu etwas für DICH! Triff Dich mit Freundinnen, geh aus oder zum Friseur oder was immer Dir gut tut. Verbring Deine Zeit nicht mit Warten, dabei läuft dann nur Dein Kopfkino, und das ist sicher nicht gut für Dich.
Gönne dir ruhig etwas, eine Massage, einen Einkauf, irgendetwas, was Dir hilft, Dein Selbstbewusstsein in dieser Situation zu stärken.

Kämpfen kannst Du momentan sowieso nicht.

Wenn ich es richtig erinnere, ist er jetzt mit seiner Freundin unterwegs. Möglicherweise sieht er sie nach dieser Zeit mit anderen Augen; ich vermute mal, so viel "Zeit am Stück" wie jetzt haben die Beiden noch nicht verbracht. Kann sein, dass sie danach nicht mehr die tolle Geliebte ist, sondern mehr ein Mensch aus Fleisch und Blut, der z.B. auch mal schlechte Laune hat oder nervige Eigenschaften. KANN sein, muss nicht...

Und für die Zeit nach seiner Rückkehr: Wenn er sich (erstmal) nicht von ihr trennen will: was würde er sagen, wenn Du das gleiche Recht für Dich in Anspruch nimmst? Also wenn Du einen Mann kennengelernt hättest und auch eine Beziehung neben Eurer Ehe führst?
DAS wäre ja nur fair.

Würde mich sehr interessieren, was er auf Deine diesbezügliche Frage antworten würde.

Tina, versuche, Dein Kopfkino abzustellen. Du kannst da momentan gar nichts ändern. Das Einzige, was Du machen kannst, ist, dafür zu sorgen, dass es Dir momentan so gut geht wie unter diesen Umständen möglich.

Ich drück Dich!

Tabea57

Alashia
17.08.2006, 16:57
Liebe Tinabel,

und auch alle anderen Poster hier. Ich bin erschüttert!!!
Vielleicht bin ich zu schlicht gestrickt, aber ich kapiers einfach nicht! Das ist ja kaum mit anzusehen! Tinabel, was bist Du Dir selbst wert??? Sehen wir uns mal die Fakten an:

1. Dein Mann hat seit wohl mehr als 2 Jahren eine Freundin
2. Er hat nicht vor, sie zu verlassen
3. Er liebt sie (Meine Übersetzung für "sein Herz ist auf der anderen Seite")
4. Er fährt mit Dir und den Kindern für 1 Woche in den Urlaub danach mit ihr

:ooooh: :ooooh:

Summa summarum: Die Ehe mit Dir und Du als Person bist ihm (momentan oder vielleicht für immer ab jetzt) absolut nicht wichtig. Nein, das ist keine Liebe, auch keine verschüttete Liebe.

Und Du fragst, was DU anders machen sollst???? HALLO? Die Frage sollte doch wohl lauten, was muss er anders machen um bei DIR wieder eine Chance zu bekommen??

Zeig ihm die Zähne mein Gott! Du bist doch kein Hund der Herrchen bittend anwedelt, und ihm die Puschen hinterherträgt, damit er es sich VIELLEEEEIIICHT anders überlegt??? Was glaubst Du, wie attraktiv daß wirkt?? Genau: Null Zero! Schmeiss ihn hocherhobenen Hauptes raus... stell ihm die Plünen vor die Tür, wenn er zurückkommt. Und: nein, damit verlierst Du ihn nicht für immer! Damit eröffnest Du nur die erste Runde!
Mein Gott Tinabel, besinn Dich auf Dich selbst!! Du solltest Dir wirklich mehr wert sein als für jemanden zu leiden und unglücklich zu sein, der kein absolut kein Problem damit hat, Dich so zu behandeln.

Liebe Grüße
Alashia (die es echt nicht versteht...)

PS Es klingt sicher hart, aber ich bin einfach nur auf Deiner Seite!

Prijon
17.08.2006, 18:25
Also,

so Gewaltaktionen kann man ja in Erwägung ziehen. Ich bin mir sicher, dass Tinabel mit dem Gedanken schon gespielt hat. Sie hat es nicht in die Tat umgesetzt. Dafür wird sie ihre Gründe haben, die wir respektieren sollten.

Es kann übrigens sehr viel stärker und selbstbewusster sein, in der jetzigen Situation zu bleiben, als diesem üblichen Muster "jetzt schmeiß ich Dich raus" zu folgen. Tinabel macht mir nicht den Eindruck, als wäre sie wirklich schwach. Die hat nach meinem Gefühl die seltsame Situation ganz gut im Griff.

(Dafür mal :blumengabe:

Und: Bis zum 28. sind es noch zehn Tage. Das geht jetzt schon so lange, bis dahin schaffen die (sind ja zwei...) das auch noch. Wichtig finde ich Tabeas Hinweis: Geht das ergebnisoffen an - es ist nicht Aufgabe einer Paartherapie, eine Ehe auf Biegen und Brechen zu kitten.

Soweit,

Prijon

Tinabel
17.08.2006, 18:50
Vielen Dank für Eure Antworten. Ich denke, ich werde mal abwarten, was bei unserem ersten "Paargespräch" so herauskommt. Dann habe ich vielleicht einen weiteren Eindruck, wie es weitergehen könnte.
Dass das Ergebnis offen ist, ist mir allerdings klar. Aber selbst, wenn ich merke, dass da nichts mehr gehen sollte, hoffe ich doch, für mich Wichtiges zu erfahren und zu verarbeiten.
Auf jeden Fall geht es mir im Moment wieder etwas besser.
Ich werde die nächsten Tage mal mehr an mich denken und weniger an ihn. Denn wie ihr schon richtig sagtet, im Moment geht eh nichts.
Und dann ist hoffentlich die Kraft da, weiterzumachen und zu sehen, wo das Ganze hinführt.
Lieben Dank für Euer Mitfühlen, das tut auf jeden Fall gut.

Tinabel

ariesboj36
17.08.2006, 23:08
Hallo Tinabel,
die immerhin steigende Spannung vor dem Rückkehr deines Mannes und der Therapie lässt sich nicht so einfach wegstecken oder vergessen, indem man kurzzeitig einer Ablenkung nachgeht, es ist für Dich wie für alle betroffenen eine existenzielle Frage :was kommt da eigentlich auf Dich zu ?
Da die Entwicklung in der Zukunft eigentlich schwierig vorauszusehen ist (auch in meinem Fall) , möchte ich Dir ein Vorschlag machen (das versuche ich auch immer wieder mit mir), nämlich Deinen Mann und die Situation mit den Augen eines Kindes anzusehen , ohne irgendwelche Ansprüche auf die Dinge, die die Erwachsenenwelt uns aufbürden tut. Es entsteht dadurch eine ganz andere Sichtweise auf alle diese Sachen ; man klebt nicht so sehr an der Vergänglichkeit, man befreit sich von der Last .
Was bleibt übrig? Die nackte Wahrheit, zu der Du sauber stehst und Dich gut fühlst, als ein Wesen , das die Regeln nicht gebrochen hat, Regeln , die uns eigentlich als einen Menschen definieren , der zum Leben gerade steht.
Ich weiß , es ist schwer, dieses Gefühl festzuhalten, ich habe es nicht leichter als die anderen, ich versuche es nur immer wieder , diese Einstellung zu haben. Wenn ich die Sichtweise aber nur für eine kleine Zeitspanne erreiche, gewinne ich ein gewisses Vertrauen in den Lauf der Dinge. Die Last ist irgenwie einfach weg.
Die Gedanken haben auf einmal eine ganz andere Form , ich kann meinen Partner auf eine ganz andere Art ansprechen, in der er keine Vorwürfe, keine Distanz verspürt; mit der Art signalisiere ich ihm , dass er immer die Chance hat , neu anzufangen, dass die Fehler nur ein Lernen waren.
Ich denke, Deine Reife mußt Du ihm zeigen, damit er in der Situation auch noch dazu wachsen könnte.
Ich glaube , dass er nur dadurch die ganze Situation erfassen und begreifen kann.
Wenn Du dich davor fürchtest, ihn zu verlieren, kommt das unmittelbar rüber, und er wird es nicht erkennen , wovor er wegläuft.
Ich denke an Dich, bist nicht vergessen
ariesboj36

Alashia
19.08.2006, 12:36
[QUOTE=Prijon]Also,

so Gewaltaktionen kann man ja in Erwägung ziehen. Ich bin mir sicher, dass Tinabel mit dem Gedanken schon gespielt hat. Sie hat es nicht in die Tat umgesetzt. Dafür wird sie ihre Gründe haben, die wir respektieren sollten.

Hi Prijon,
Natürlich respektieren "wir" hier ihre Entscheidungen und ich will sie auch nicht zu etwas überreden (könnte ich ja auch kaum). Fakt ist aber, daß sie ein schwerwiegendes Problem mit der Situation hat, in welcher sie sich befindet. Sonst würde sie hier ja nicht posten, oder? Das rührt MEINER MEINUNG NACH nicht allein aus den gegebenen Umständen, sondern auch aus der passiven Stellung aus der heraus sie agiert; Mag ja sein, daß es von innerer Stärke spricht, "in der der jetzigen Situation zu bleiben", und wer das kann und will, okay, aber irgendwie siehts mir bei Tinabel so gar nicht danach aus. Mir scheint nach ihren Angaben, das Ganze wird im Grunde getragen von der Angst, den Mann -endgültig- zu verlieren. (nebenbei bemerkt ein völlig normales legitimes Gefühl und hat nichts damit zu tun, man sei dann nicht "stark").
Mir ging es nur um eines: Den Blick dafür zu öffnen, daß sie sich besser fühlen könnte, wenn sie sich von dieser Angst löst. Und das geht zum Beispiel, wenn sie sich darauf besinnt, daß sie aktiv selbst handeln und entscheiden kann und nicht wie ein Häschen auf den Urteilsspruch des Meisters warten muss. Im Grunde geht es doch darum, zu erkennen, daß niemand sich einem anderen Menschen ausliefern sollte, weil einfach kein Mensch so etwas verdient hat. (und vice versa)


Alashia

Tinabel
19.08.2006, 17:14
Also, jetzt muss ich auch mal wieder dazu etwas sagen.
Klar habe ich ein Problem und habe mich hier an Euch gewandt, weil ich mir dadurch Hilfe für mich und meine Gedanken erhoffe.
Aber ich bin meiner Meinung nach ziemlich stark. Ganz bestimmt bin ich nicht das Hündchen, dass auf sein Herrchen wartet und alles tut, um Streicheleinheiten zu bekommen.
Nein, ich möchte einfach versuchen, eine Ehe, eine Beziehung, die mir viel wert ist, neu zu beleben und nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Und so gehe ich die Sache vielleicht anders an als manche andere hier.
Ich werde trotzdem ich selbst sein. Klar gibt es Dinge, die verändert werden müssen und da bin ich sehr offen dafür. Auch mein Mann muss Dinge an sich verändern, wenn es was werden soll. Ich hoffe, dass wir das gemeinsam in einer Paartherapie herausfinden können. Und wenn herauskommt, dass es nichts mehr werden kann, dann ist es eben so.
Aber die Hoffnung, etwas tun zu können, die bleibt. Und dass ich manchmal "blöde" Gedanken habe und es mir selber auch noch schwerer mache, dass gehört wohl dazu.
Aber ansonsten werde ich mich nicht klein kriegen lassen. Ich bin ich und das ist gut so. Ich mag mich nämlich. Und ich kann ohne schlechtes Gewissen in den Spiegel schauen.

Tabea57
19.08.2006, 17:35
Aber ansonsten werde ich mich nicht klein kriegen lassen. Ich bin ich und das ist gut so. Ich mag mich nämlich. Und ich kann ohne schlechtes Gewissen in den Spiegel schauen.

Hier, Tinabel:

:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

supergute Einstellung!

Prijon
19.08.2006, 18:17
Hallo Tinabel,

gut gebrüllt, Löwin.

Da schrieb jemand:

Mir scheint nach ihren Angaben, das Ganze wird im Grunde getragen von der Angst, den Mann -endgültig- zu verlieren. (....)
(....) und nicht wie ein Häschen auf den Urteilsspruch des Meisters warten muss.

Das war (und ist) ganz und gar nicht der Eindruck, den ICH von Dir habe.

Viel Glück,
Prijon

ariesboj36
20.08.2006, 00:03
Gegrüßt,
Vorsicht ist geboten, da die Selbstdarstellung manchmal täuschen kann; auf jeden Fall ist es ratsam die Spiegelung von beiden Seiten zu betrachten, nur dann hat man die Chance das Antlitz des Ich's zu erkennen, d.h. ein gewisses Teil der Selbstbeteiligung ist auch wenn nur in einer ganz komischen Form da vorhanden; soviel zu meiner Selbsterkenntnis;
die Angst ist nämlich die, vor Selbsterkennung, dass die Puzzle nicht zusammen passen, kann sein , ob es ein Fatum ist, weiß nicht, es scheint einfach manchmal so zu sein;
wenn es nicht klebt, kann man nachhelfen, aber es klappt nicht immer;
Faktum ist , dass es die Betrügenden und die Betrogennen gibt, das alleine demonstriert die Niveaus der Charaktere;
Ich bin Ich , und Ich werde ein anderer sein, das müssen wir angehen, es tut weh, da wir uns verändern müssen;

Egal was kommt,
Viel Mut
ariesboj36

Tabea57
20.08.2006, 06:17
Ariesboj,

ich habe leider nicht verstanden, was Du sagen willst.:niedergeschmettert:

Alashia
21.08.2006, 10:35
Hi all,
trotz Tinabels Ansage im Eröffnungsposting:

"Ich wäre für einige Gedankenanstöße eurerseits sehr dankbar."

ist schon klar, daß man für die unbequemen Wortmeldungen und Gedankenanstöße, weniger dankbar ist. Und derjenige, der sie bringt, sieht natürlich irgendwie alles gaaaaaaaaanz falsch.

:smirksmile:

Der Ehemann fährt mit der seit 2.5 Jahren neben der Ehe geführten Beziehung in den Urlaub, nach vorheriger Ansage, daß er sie, die andere nämlich, liebt und nicht aufgeben werde. Aber die Paarberatung wirds schon richten...okay.

:erleuchtung:

Dann will ich Dich, liebe Tinabel, in Deinem Hoffen und Harren nicht weiter mit unbequemen Erinnerungen an die schlichten Tatsachen behelligen.Wir haben eben alle einen anderen Blick auf die Dinge und verschiedene Ansprüche ans Leben und Lieben. Und meine Gedankenanstöße sind hier momentan eben nicht willkommen.

:blumengabe:
Alles Gute

Alashia

Herzensbrecher
21.08.2006, 14:49
Hallo Tinabel,

als ich deine Geschichte so las, wurde mir ganz mulmig zumute, Tränen stiegen auf.
Wie geht es einer Frau, die so etwas erfahren muß. Schlimm, bestimmt sehr schlimm. 2-2,5 Jahre eine lange Zeit- zu lange für meinen Geschmack, daß es noch einmal richtig funktionieren kann.
Du fährst mit ihm Segeln und weißt, danach fährt er mit ihr weg- wie ein Stoß ins Herz. Du wirst viel Kraft brauchen um dies alles zu überstehen.
Ich wünsche Dir diese Kraft und drück Dich ganz doll!

Alles Gute
Herzensbrecher

Sadness
21.08.2006, 15:46
Liebe Tinabel,

Letzztlich musst du natürlich selber wissen was du tust.
Aber so einem Urlaub würde ich in der Form nicht zustimmen, ich galube da wäre bei mir der Ofen aus.

Es ist schon grausam und unfair zweigleisig zu fahren, wenn der Partner das weiß und es schweren Herzens erstmal toleriert, aber dann ist meiner meinung nach, wenn das überhauopt nochmal was werden soll ein Höchstmaß an Rücksicht von beiden erforderlich.

Du nimmst Rücksicht indem du deinen Mann nicht unter Druck setzt und er hat verdadmmt nochmal Rücksicht zu nehmen, keine sms vor Dir zus chreiben, keine Kontakte vor deiner Nase und kein Urluab...basta

Wenn die Liebe der beiden so groß ist, kann der Urlaub auch noch warten bis die Ursprungsbeziehung geklärt ist.
Das ist nur richtig, anständig und aufrichtig...alles andere ist verquirlte, gelogenen Sch....

Sorry wegen der deutlichen Worte, aber dein Mann nutzt dich und deine Liebe und deine Gutmütigkeit aus, das ist gemein

Auch ich habe eine lange Beziehung toleriert, aber in gewissen Grenzen...kein Kontakt wenn ich dabei bin und kein *Übernachten außer Haus, eine Ehetherapie und ein aufrichtiges "ja, ich sehe in unserer Beziehung eine Zukunft"....unter diesen Vorrausetzungen habe ich es versucht und schon das war schwer genug.

Im Moment sieht es so aus, als ob wir es geschafft hätten und unsere Bezeihung eine Chance hat, aber hätte er mir so etwas zugemutet, ich wäre darüber glaube ich nicht hinweggekommen...

ariesboj36
21.08.2006, 23:29
Hi Tinabel,
dass ich selbst ziemlich resigniert bin, das sieht man meinem Posting an, das was ich schreibe , projektiere ich eher aus meiner Situation hinaus;
das, was Dir dein Mann antut, wäre für mich auch nicht mehr vorstellbar, was soll es sein? der letzte 'Beständigkeitstest' für Dich , für Deine Familie? Hast Du ihn mal gefragt, wie weit er noch in seinen Gefühlen zu Euch steht?
will er Euch noch weh tun? Nimmt er Euch noch als fühlende , verletzte, betrogene aber noch auf ihn wartende Menschen wahr ?
Klingeln die Glöckchen in seinem Schädel noch hin und wieder?
Eigentlich gibst Du ihm den Beweis Deiner Reife ab, mag er das verstehen ? wieso treibt er die Situation bis an die Grenzen? oder gibt es da vielleicht noch was Schlimmeres? Wieso denn seine Zustimmung zu der Ehetherapie?
Das wären unter vielen auch meine Fragen, ich weiß aber für mich , dass es besser ist , aus dem Nebel raus, Klarheit schaffen, Frage ist nur , ob man sich noch bis dahin noch quällen muß?

wünsch' Dir viel Kraft
ariesboj36

Prijon
22.08.2006, 00:42
Hallo Ariesboy,

Wieso denn seine Zustimmung zu der Ehetherapie?

Weil es ihm vielleicht auch nicht gut geht? Weil er vielleicht viel weniger als Tinabel weiß, was Er eigentlich will? Weil er nach Klarheit ringt?

Lies einfach mal die Geschichten von den Betrügenden hier. Denen geht's in aller Regel auch nicht Gold....

Prijon

ariesboj36
22.08.2006, 22:45
Hallo Prijon,
hab schon verstanden und auch erfahren, dennoch unklar sind mir die Gefühls- und Psychezustände eines Menschen ,der entweder was provozieren möcht (die Umstände an die Spitze treibt) oder einfach nur willenlos, apathisch von den Wellen des Gefühls-Chaoses getrieben wird, es geht ihm ohne Zweifel auch nicht gut aber da würde eine ganz andere Entscheidung hinpassen. Ich vermute, dass er sich es nur erlauben kann, weil er vielleicht schlau kalkuliert hat, dass Tinabel das noch für ihn in Kauf nimmt.

P.S.
Vor allem zu der Ehetherapie, will er da versuchen Wegweiser zur Eheerhaltung gewinnen, oder eher unter fachlichen Kontrolle aufräumen,damit es noch eine anständige Form hat oder vielleicht die Argumente und Erkenntnisse auf die Schale legen, um zur Entscheidung zu kommen?

Grüß Dich
ariesboj

Prijon
22.08.2006, 23:21
Hallo Ariesboy,

willenlos, apathisch von den Wellen des Gefühls-Chaoses getrieben wird, es geht ihm ohne Zweifel auch nicht gut

Und so jemand soll dann einen Satz weiter schlau kalkulieren? Das passt doch nicht.

Zur Paartherapie: Klarheit schaffen das ist in meinen Augen grundsätzlich das wichtigste Ziel. Was passiert da im Moment bei einem Paar? Wohin geht seine Reise? Was kann man tun, dass diese Reise gelingt?

Kein ernstzunehmender Paartherapeut wird sagen, dass seine Aufgabe die "Rettung" einer Ehe um jeden Preis ist. Am Ende der Reise kann immer auch die Trennung stehen. Aber es kann nicht schaden, sich auch auf dem Weg dorthin begleiten zu lassen.


Meint
Prijon

ariesboj36
22.08.2006, 23:33
Hallo Prijon,
ich meine, das ist es ja , Gefühls-Chaos, auf der einen Seite willenlos, auf der anderen vielleicht doch ein wenig kalkuliert, logisch passt das nicht, ist ja klar, in meinen Augen wäre es denkbar, oder gibt es da noch einen anderen Faden?

ariesboj

Tinabel
23.08.2006, 08:35
Prijon sagt:
Zur Paartherapie: Klarheit schaffen das ist in meinen Augen grundsätzlich das wichtigste Ziel.

Das ist es für mich auch. Natürlich schwebt mir im Hinterkopf die Möglichkeit, dass es uns auch hilft, wieder zusammenzufinden. Sonst würde ich lügen. Aber zu wissen, woran ich bin und auf was ich mich einstallen muss, das erscheint mir sehr wichtig.

Klar kann ich jetzt viel nachdenken , Dinge im Kopf hin- und herrücken... Bringt aber eigentlich nichts, solange er nicht da ist. Sag ich mir immer wieder, klappt aber nicht immer.
Hätte ich nicht herausgefunden, dass da eine Nebenbeziehung läuft, würde das Ganze wahrscheinlich noch "normal" weiterlaufen. Ich finde es besser, dass ich es jetzt weiß und darauf reagieren kann, auch wenn es mir oft viel schlechter geht, als wenn ich es nicht wüßte.
Warum es so gelaufen ist und nicht anders, werde ich vielleicht auch herausfinden. Also erst mal abwarten, was der erste Termin so bringt. Und dann werde ich es euch wissen lassen.

Inaktiver User
23.08.2006, 17:18
Ich verstehe nicht wie man überhaupt an eine Fortführung der Ehe glauben kann wenn ein Mann über lange Zeit wie ein Jahr oder mehr heimlich eine andere geliebt und mit ihr seine Frau betrogen und angelogen hat. Da wird nichts mehr wieder richtig gut weil man das niemals vergessen kann. Aus dem Grund habe ich mich für die Trennung und einen Neustart ganz allein entschieden. Ich finde es ganz furchtbar schrecklich wie viele Betrogene sich hier über Monate und Jahre quälen und ihr Lebensglück wegen einem egoistischen Fremdpimperer verschenken.

Prijon
23.08.2006, 19:03
Ich verstehe nicht wie man überhaupt an eine Fortführung der Ehe glauben kann wenn ein Mann über lange Zeit wie ein Jahr oder mehr heimlich eine andere geliebt und mit ihr seine Frau betrogen und angelogen hat..

Warum steht da "Mann"? Gilt für betrügende Frauen anderes?


Da wird nichts mehr wieder richtig gut weil man das niemals vergessen kann..

Woher weißt Du das? Hast Du das probiert? Wie lange? Wenn ja: Ist DEINE Grenze (also der Moment, wo Du gesagt hast "Ich kann das nicht") die für alle geltende Norm?


Aus dem Grund habe ich mich für die Trennung und einen Neustart ganz allein entschieden. ..

DU bist DU und TINABEL ist TINABEL. Zwei verschiedene Menschen. Und jeder muss SEINEN Weg finden. Jeder dieser Wege ist gleichwertig. Kein Mensch macht hier irgendwen an, wenn er sich nach einer Affäre trennt. Warum müssen die, die einen anderen Weg wählen, immer wieder solche platten Postings wie das Deine um die Ohren geschlagen bekommen?


Ich finde es ganz furchtbar schrecklich wie viele Betrogene sich hier über Monate und Jahre quälen und ihr Lebensglück wegen einem egoistischen Fremdpimperer verschenken.

Dass Affären nicht glücklich machen, weiß jeder. Das ist zunächst einmal völlig unabhängig davon, wie der Betrogene damit umgeht. Die Gleichung Affäre = Trennung = wieder glücklich geht ja wohl so unmittelbar auch nicht auf, oder?

Du nimmst Deine persönliche Lebenserfahrung und stülpst sie anderen über. Ganz kategorisch. Jeder muss so denken und handeln wie Du. Sonst ist er in Deinen Augen minderwertig, schwach, bemitleidenswert oder sonstwas. Mich macht das wütend, weil mit Postings wie dem Deinen einem Menschen, der Hilfe und Zuspruch braucht, ein Bärendienst erwiesen wird. Du machst ihn runter, statt ihn aufzbauen.

Prijon

PS: Und dass Fremdgänger egoistische Fremdpimperer sind - weißt Du: Es sind genug davon in diesem Forum unterwegs. Sag's denen demnächst doch selbst.

Sadness
23.08.2006, 20:16
@bienenstich

Wer sagt denn das man nicht vergessen kann, wenn das was kommt, vielleicht eine Qualität erreicht, die man vorher in der Beziehung nicht gekannt hat?

Ist es nicht wenigstens einen Versuch wert, oder zwei, oder drei...jeder hat da eine andere Grenze, wann es reicht.

Bloß weil mein Mann ein egoistischer Fremdpimperer ist, ist ja nicht augenblicklich meine Liebe weg, ich würde ihn ja auch noch lieben, wenn er irgendeinen anderen Bockmist baut ( mit Einschränkungen natürlich ).

Und, an einem Betrug sind immer drei beteiligt...der Betrügende, der Betrogene und der/die Geliebte...und ich spreche hier nicht von Schuld, dann das ist müßig, hinterher festzustellen, wer Schuld hatte... wichtig ist nur der Wille des Paares es nochmal zu versuchen

innaspace
23.08.2006, 21:04
Was willste den mit dem noch??? Wenn er Dich solange schon belügt und betrügt dann willste den wieder haben das er Dich weiter belügt und betrügt???
Na danke...
Und ist es nicht eigendlich nur das´´de nicht alleine bist?
Du sagst es ja schon selber "Du kannst es Dir ohne ihn nicht mehr vorstellen". Dann mach das mal und Du wirst sehn Du brauchst ihn garnicht. Es gibt soviele andere die warten nur auf Dich!!!
Du kannst machen was Du willst, Du bist frei!!!

Vergiss ihn...

Prijon
23.08.2006, 21:39
Vergiss ihn...

War das jetzt ein Befehl?

Hast Du schon mal eine so lange Beziehung geführt? Eine, in der es auch Kinder gab? Natürlich kann man sich erst mal nicht vorstellen, dass das vorbei sein soll.

Es gibt im Grunde zwei Möglichkeiten:

1. Tinabel KANN ihren Mann nicht verlassen, aus eigener Schwäche. Dann sollten wir ihr helfen, eine Stärke zu finden. Ob so ein Kommandoton dann hilft?

2. Tinabel WILL ihren Mann (jetzt) nicht verlassen. Aus Gründen, die ihre Gründe sind. Dann wäre das doch eine Entscheidung, die wir zu akzeptieren haben

Ich lese aus ihren Postings heraus, das letzteres der Fall ist. Sie WILL es nicht. Warum wollt ihr sie zu etwas zwingen, was (jetzt, zu diesem Zeitpunkt) nur in Euren Augen ihr Glück wäre?

Prijon

Inaktiver User
23.08.2006, 23:15
Vergiss ihn...

War das jetzt ein Befehl?


Nein, eine Meinungsäußerung. Trotz der Imperativform Exhortativ, nicht Iussiv. Insgesamt eher Deliberativ, wenn man den Kontext hinzunimmt.

Wenn Tinabel hier schreibt, muß sie mit gegenteiligen Äußerungen rechnen. Ungefragt. Ich glaube, das verträgt sie. ;-)

Grüße,
Kassandra

Prijon
23.08.2006, 23:22
Ich glaube, das verträgt sie. ;-)


Die Meinung teile ich.

Prijon

Inaktiver User
24.08.2006, 14:27
Liebe Tinabel, ich antworte jetzt nur kurz auf deine Frage bzw. Titel. Denn ausführlich und wie immer sehr kompetent hat Prijon alles Wesentliche schon gesagt.

Ja, es kann trotz Untreue noch was werden und zwar was Gutes mit eurer Ehe.
Sei nur nicht zu ungeduldig und auch nicht mutlos. Früher oder später wird dein Mann einsehen was er alles verlieren würde und ist dann dankbar, dass du ihm eine Chance gegeben hast. :smile:

joro
24.08.2006, 16:25
Hallo Tinabel,

ich habe mir Deine Geschichte durchgelesen und möchte dabei auf einen kleinen, aber wie ich finde entscheidenden Punkt eingehen. Dein Mann sagt, dass "viel verschütt gegangen ist". Wenn ich das als Mann mal interpretieren darf, dann meint er, dass er Dich nicht mehr so begehrt, wie er es mal getan hat. Er liebt Dich nicht mehr in der emotionalen Form, mit der es mal getan hat. Das ist es, was er bei der anderen Frau findet und gesucht hat.

Warum erzähle ich Dir das (wenn es doch zunächst erstmal hart klingt)? Weil es auch Deine (einzige?) Chance ist, ihn zurückzugewinnen. Du musst wieder begehrenswert für ihn werden. Er muss wieder Interesse an Dir als FRAU entdecken, nicht nur als Mensch/Kumpelin. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Man kann sich aber z.B. überlegen, weshalb man selbst damals für ihn attraktiv war. Was machte den Reiz für ihn aus? Worauf springt er an? Sicher nicht indem man die liebe nette Hausfrau spielt, sondern in dem man stark ist, unabhängig, kreativ, ideenreich, vielleicht sogar mit ihm spielt. Bei dem Spiel muss man aber der Taktgeber sein und nicht auf ihn reagieren. Niemals beleidigt reagieren, wenn er mal etwas Gemeines sagt. Ganz im Gegenteil, ihn vielleicht gerade dann verführen.

Das ist natürlich unglaublich schwer, so um ihn zu kämpfen, wo er Dich doch hintergangen und es damit auch nicht unbedingt verdient hat und es vielleicht anfangs nicht einmal honorieren wird. Aber bedenke, dass Du einfach in der ungünstigen Position bist. Eine ungünstige Position, aus der Du nur mit eigener Stärke wieder herausfindest.

Ich schreibe Dir diesen Ratschlag nicht, um Dich zu ärgern. Im Gegenteil denke ich, dass Du eine Chance hast. Ich habe einfac das Gefühl, dass Du eine starke Frau bist, die nicht gleich verzweifelt. Genauso traue ich auch Deinem Mann zu, wieder etwas Begehrenswertes in Dir zu entdecken. Möglicherweise schreit er sogar geradezu danach.

Liebe Grüße,
Joro

Inaktiver User
24.08.2006, 16:40
Hallo Tinabel,

ich habe mir Deine Geschichte durchgelesen und möchte dabei auf einen kleinen, aber wie ich finde entscheidenden Punkt eingehen. Dein Mann sagt, dass "viel verschütt gegangen ist". Wenn ich das als Mann mal interpretieren darf, dann meint er, dass er Dich nicht mehr so begehrt, wie er es mal getan hat. Er liebt Dich nicht mehr in der emotionalen Form, mit der es mal getan hat. Das ist es, was er bei der anderen Frau findet und gesucht hat.

Warum erzähle ich Dir das (wenn es doch zunächst erstmal hart klingt)? Weil es auch Deine (einzige?) Chance ist, ihn zurückzugewinnen. Du musst wieder begehrenswert für ihn werden. Er muss wieder Interesse an Dir als FRAU entdecken, nicht nur als Mensch/Kumpelin. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Man kann sich aber z.B. überlegen, weshalb man selbst damals für ihn attraktiv war. Was machte den Reiz für ihn aus? Worauf springt er an? Sicher nicht indem man die liebe nette Hausfrau spielt, sondern in dem man stark ist, unabhängig, kreativ, ideenreich, vielleicht sogar mit ihm spielt. Bei dem Spiel muss man aber der Taktgeber sein und nicht auf ihn reagieren. Niemals beleidigt reagieren, wenn er mal etwas Gemeines sagt. Ganz im Gegenteil, ihn vielleicht gerade dann verführen.

Das ist natürlich unglaublich schwer, so um ihn zu kämpfen, wo er Dich doch hintergangen und es damit auch nicht unbedingt verdient hat und es vielleicht anfangs nicht einmal honorieren wird. Aber bedenke, dass Du einfach in der ungünstigen Position bist. Eine ungünstige Position, aus der Du nur mit eigener Stärke wieder herausfindest.

Ich schreibe Dir diesen Ratschlag nicht, um Dich zu ärgern. Im Gegenteil denke ich, dass Du eine Chance hast. Ich habe einfac das Gefühl, dass Du eine starke Frau bist, die nicht gleich verzweifelt. Genauso traue ich auch Deinem Mann zu, wieder etwas Begehrenswertes in Dir zu entdecken. Möglicherweise schreit er sogar geradezu danach.

Liebe Grüße,
Joro

Männer pimpert fremd damit euch eure Frauen endlich wieder verführerisch zu Füßen liegen! Wo ist der Kotz-Smilie?
Ein Mann der mehr als einmal und über längere Zeit fremdgeht liebt seine Frau nicht. Sonst würde er ihr nicht so weh tun. Er liebt nur sich selbst. Wenn seine Frau ihm anschließend zu Füßen liegt um die Ehe zu retten bleibt er vielleicht. Bis zur nächsten Flamme die ihn heiß macht. Er hat nichts zu verlieren. Er kann nur gewinnen bis er eines Tages endgültig geht weil er eine Neue hat mit der er eine Zukunft will.
Prijon das darfst du jetzt genau so auf Frauen übertragen.

joro
24.08.2006, 16:51
Männer pimpert fremd damit euch eure Frauen endlich wieder verführerisch zu Füßen liegen! Wo ist der Kotz-Smilie?
Ein Mann der mehr als einmal und über längere Zeit fremdgeht liebt seine Frau nicht. Sonst würde er ihr nicht so weh tun. Er liebt nur sich selbst. Wenn seine Frau ihm anschließend zu Füßen liegt um die Ehe zu retten bleibt er vielleicht. Bis zur nächsten Flamme die ihn heiß macht. Er hat nichts zu verlieren. Er kann nur gewinnen bis er eines Tages endgültig geht weil er eine Neue hat mit der er eine Zukunft will.
Prijon das darfst du jetzt genau so auf Frauen übertragen.

Vielleicht habe ich mich ungenau ausgedrückt. In jedem Fall hast Du mich falsch verstanden. Sie soll ihm gerade NICHT zu Füßen liegen. Das wäre das Falscheste überhaupt. Ganz im Gegenteil sollte sie sich emanzipieren, ihren Weg gehen und ihr Selbstbewusstsein aufbauen. Das hilft ihr vielleicht jetzt und schadet in keinem Fall für den Rest des Lebens.

Im übrigen schreibe ich dies, weil man in den Zeilen spüren kann, dass Tinabel es versuchen und nicht gleich aufgeben will. Eine Alternative dazu gibt es natürlich immer.

Inaktiver User
24.08.2006, 17:03
Niemals beleidigt reagieren, wenn er mal etwas Gemeines sagt. Ganz im Gegenteil, ihn vielleicht gerade dann verführen.

Wo ist der Kotz-Smilie?

joro
24.08.2006, 17:22
Wo ist der Kotz-Smilie?

Streich den Satz von mir aus. Er sollte nur zum Ausdruck bringen, dass sie das Geschehen bestimmen und sich nicht bestimmen lassen soll. Nichts anderes.

Prijon
24.08.2006, 18:49
@ Bienenstich,

wenn Dir nach Kotzen ist, dann geh aufs Klo. Ich finde Deinen Diskussionsstil unerträglich.

Herzlichst,
Prijon

Inaktiver User
24.08.2006, 18:57
@ Bienenstich,

wenn Dir nach Kotzen ist, dann geh aufs Klo. Ich finde Deinen Diskussionsstil unerträglich.

Herzlichst,
Prijon

Aua. Das spricht Bände.

Herzlichst,
Bienenstich

Prijon
24.08.2006, 19:09
Hallo Bienenstich,

das würde mich jetzt wirklich interessieren, welche Bände das spricht.

Aber ich geh jetzt erstmal lecker kochen. Und da verbitte ich mir jede Kotzerei.

Prijon

Inaktiver User
24.08.2006, 22:27
Wo ist der Kotz-Smilie?


Warum bist du eigentlich so verbittert, nur weil es bei dir nicht gut ausgegangen ist? Vielleicht sprichst du dich einfach mal aus und lässt dich evtl. trösten.

Tinabel
26.08.2006, 12:16
Morgen abend kommt mein Mann zurück. Ich überlege mir, wie ich mich am besten verhalten soll, aber alle Grübelei bringt nix. Ist wahrscheinlich abhängig davon, wie er sich gibt. Ich danke Euch dafür, dass Ihr Euch gemeldet habt und mein Problem mit mir "durchgekaut" habt. Hat mir schon viel Mut gegeben. Ich hoffe, dass ich meine Stärke durchhalten kann. Und ich bin schon so gespannt auf das Gespräch am Dienstag beim Paartherapeuten.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.Bestimmt gibts nächste Woche wieder einiges zu berichten.

Tinabel

Petitgrain
27.08.2006, 22:43
Ich verstehe nicht wie man überhaupt an eine Fortführung der Ehe glauben kann wenn ein Mann über lange Zeit wie ein Jahr oder mehr heimlich eine andere geliebt und mit ihr seine Frau betrogen und angelogen hat. Da wird nichts mehr wieder richtig gut weil man das niemals vergessen kann. Aus dem Grund habe ich mich für die Trennung und einen Neustart ganz allein entschieden. Ich finde es ganz furchtbar schrecklich wie viele Betrogene sich hier über Monate und Jahre quälen und ihr Lebensglück wegen einem egoistischen Fremdpimperer verschenken.

Hallo, bin neu hier,

ich habe auch letzte Woche von einer Freundin gesteckt bekommen, dass mein Freund mich über ein Jahr lang betrogen hat.Wie es so vielen hier leider geht.
Er hätte es immer so weiter gemacht mit dem Doppelleben, wollte erst alles abstreiten.Nach der Trennung kamen noch ständig sms von ihm.Er liebt mich bla bla bla....Das dumme ist nur,dass er mir fehlt.Obwohl er mich tief verletzt hat und ich weiß, das die Beziehung keine Basis mehr hat.Manchmal ertappe ich mich mit Gedanken ihm zu vergeben.Aber das hat absolut keinen Sinn.Da gebe ich Bienenstich recht.

Prijon
27.08.2006, 23:07
Hallo, Tinabel ...

ich bin sehr gespannt, was seine Reise ergeben hat. Klarheit, hoffe ich.

Und Petitgrain,

vielleicht ist es ein Unterschied, ob "so etwas" im Freundschaftsstadium passiert oder nach mehr als 20 gemeinsamen Jahren? Vielleicht ist man dann eher bereit, um den Partner beziehungsweise um die Beziehung zu kämpfen?

Dass DEINE Beziehung keinen Sinn mehr macht - ich glaub Dir das. Wenn Du beschlossen hast, dass das so ist, dann ist das so. Deine absolut individuelle Enstcheidung. Aber warum musst Du Bienenstich da sozusagen als Kronzeugin zitieren? Und gilt DEINS für Tinabel?

Prijon

Alashia
28.08.2006, 11:50
Im Grunde verweist Bienenstich

(@ Bienstich:prost:)

doch nur in etwas drastischer Form auf die schlichten TATSACHEN, oder? Ich verstehe auch nicht, warum das, was Tinabels Mann macht permanent so beschönigt werden muss, man nach Entschuldigungen für ihn sucht und Tinabel ermuntert, weiter schön passiv und leidend in der Märtyrerrolle zu bleiben, in der sie sich offensichtlich so schlecht fühlte, daß sie sich an ein Forum um Hilfe und Rat bittend wenden muss???

Da läuft doch irgendwas völlig gegen den Baum????

Also @Prijon, woher kommt eigentlich Dein großes Selbstvertrauen, daß ausgerechnet Deine Ratschläge (s.o.) für alle Betrogenen die besten sind? Weil Du es selber mal mitgemacht hast und irgendwie hingebogen bekamst? Warum soll denn aber das für alle anderen das Richtige sein?
Ich sehe bei Dir eine ganze Menge Selbstgerechtigkeit, unter dem Deckmäntelchen vom gutmenschelnden Frauenversteher...
Lass doch alle anderen auch mal ihre Meinung sagen und hör doch einfach auf, sie erziehen zu wollen.

:smirksmile:

Alashia

Tabea57
28.08.2006, 14:00
Also @Prijon, woher kommt eigentlich Dein großes Selbstvertrauen, daß ausgerechnet Deine Ratschläge (s.o.) für alle Betrogenen die besten sind? Weil Du es selber mal mitgemacht hast und irgendwie hingebogen bekamst? Warum soll denn aber das für alle anderen das Richtige sein?
Ich sehe bei Dir eine ganze Menge Selbstgerechtigkeit, unter dem Deckmäntelchen vom gutmenschelnden Frauenversteher...
Lass doch alle anderen auch mal ihre Meinung sagen und hör doch einfach auf, sie erziehen zu wollen.

:smirksmile:

Alashia

Alashia,

wie Du ihn beschreibst, so empfinde und erlebe ich Prijon nicht.
Ich habe einen anderen Eindruck von ihm.
Selbstgerechtigkeit und Lehrmeisterei kann ich bei ihm nicht entdecken.

(Ich weiss, @Prijon, Du kannst fuer Dich sprechen, aber ich hatte das Beduerfnis)

Ypnowoman2
28.08.2006, 14:24
Ich sehe keine Entschuldigungssuche für Tinabels Mann und auch keine Unterstützung in irgendeiner nicht vorhandenen Märtyrerrolle.
Genauso wie ich auch keine Selbstgerechtigkeit und Lehrmeisterei bei Prijon sehe.
Was ich sehe ist, dass eine Frau runtergemacht wird, weil sie sich entschieden hat (und das von Anfang an, es ist schon an ihrem ersten Posting zu lesen) für ihre Beziehung zu kämpfen, obwohl ihr Mann ihr untreu ist. Dieses Runtermachen empfinde ich als unverschämt, genauso wie die Tatsache dass dieses Phänomen überall auftaucht, wo eine Frau sich nicht im Sinne von Bienenstich Einstellung entscheidet. Man kann die eigene Meinung durchaus äussern, es kommt aber darauf an wie man es macht.
Und die Tatsache dass die, die es hinter sich haben und es gemeinsam mit dem langjährigem Partner gelöst haben, anders klingeln als Bienenstich, na ja.... das spricht auch für sich.
Ende der Einmischung.
Ich warte jetzt ab, wie es sich bei Tinabel weiterentwickelt.

Alashia
28.08.2006, 15:09
Jetzt mal im Ernst... würdest Du wirklich einen Partner behalten wollen, der mit Hilfe einer Therapie und endlosen Problemgesülzes dazu gebracht wird, bei Dir zu bleiben???

:ooooh:

Ist es echt das, worauf man sich so einlässt im Leben, nur um "nicht allein alt zu werden"?
Mein Gott.
Merkt ihr noch was?
Liebe und Partnerschaft sind freiwillige Geschenke, die man sich gegenseitig macht. Die Zuneigung eines Menschen kann ich freudig entgegennehmen, aber doch nicht Einfordern, erreden, erkämpfen, wieder erobern, therapieren...
Warum muss denn in Gottes Namen zusammengezwungen werden, was nicht zusammen sein will?
Warum kann denn nicht akzeptiert werden, daß Liebe und Zuneigung nicht erzwungen und herbeigeredet werden können? warum müssen eindeutige Signale dessen, der gehen will UNBEDINGT in etwas anderes uminterpretiert werden?

:wie?:

DAS ist es, was ich nicht kapiere.

Alashia

Inaktiver User
28.08.2006, 15:15
Jetzt mal im Ernst... würdest Du wirklich einen Partner behalten wollen, der mit Hilfe einer Therapie und endlosen Problemgesülzes dazu gebracht wird, bei Dir zu bleiben???

:ooooh:

Ist es echt das, worauf man sich so einlässt im Leben, nur um "nicht allein alt zu werden"?
Mein Gott.
Merkt ihr noch was?
Liebe und Partnerschaft sind freiwillige Geschenke, die man sich gegenseitig macht. Die Zuneigung eines Menschen kann ich freudig entgegennehmen, aber doch nicht Einfordern, erreden, erkämpfen, wieder erobern, therapieren...
Warum muss denn in Gottes Namen zusammengezwungen werden, was nicht zusammen sein will?
Warum kann denn nicht akzeptiert werden, daß Liebe und Zuneigung nicht erzwungen und herbeigeredet werden können? warum müssen eindeutige Signale dessen, der gehen will UNBEDINGT in etwas anderes uminterpretiert werden?

:wie?:

DAS ist es, was ich nicht kapiere.

Alashia


Genau.
Tinabel muss zwar selber sehen, was sie will und was sie macht.

Ich selber empfinde es als ein Unding und wie einen Schlag in Tinabels Gesicht, dass der Mann die Stirn besitzt, noch seelenruhig mit Wissen von Tinabel mit seiner Freundin anschließend in Urlaub zu fahren.

Es ist schlichtweg DEMÜTIGEND.

joro
28.08.2006, 20:11
Ich verstehe nicht, was ihr mit euren Postings bezweckt. Wollt ihr euren Ärger über das Verhalten des Mannes auf Tinabel abwälzen? Soll sie stellvertretend für euch den Kampf der Gerechtigkeit aufnehmen?
Was Tinabel meiner Meinung nach - und da gibt es zumindest auch ein paar Leute, die das genauso verstehen - im Moment will, ist ihren Mann für sich zurück gewinnen, d.h. ihre Ehe zu retten. (Originalzitat: "ich habe schon vor, meine Liebe zu retten. Ansonsten bräuchte ich mir gar keine Mühe geben und könnte es gleich sein lassen.")
Und das ist ein Recht, das ihr keiner absprechen sollte. Und nun hilft es ihr vielleicht eher (und in diesem Sinne war mein erstes Posting zu verstehen), ihr ein paar Ideen zu geben, wie es ihr gelingen kann.

Inaktiver User
28.08.2006, 20:18
Hier nochmals das Eingangsposting:


Hallo, ich bin neu hier. Ich fand eure Beiträge hier sehr interessant und möchte gerne über mich etwas erzählen.
Ich bin in diesem Jahr 20 Jahre verheiratet, bin 43 und habe zwei liebe Töchter von 19 und 13 Jahren.
Vor zwei Wochen habe ich zufällig herausgefunden, dass mein Mann seit längerem (2- 2 1/2 Jahre) eine Freundin hat, die er von der Arbeit her kennt. Als ich ihn daraufhin ansprach, hat er mir alles erzählt. (Er wollte eigentlich warten damit, bis unsere jüngste Tochter 15 wäre).Zunächst mal war und bin ich sehr verletzt. Ist ja auch logisch. Ich habe ihm immer 100 % vertraut. Er hat sehr viel gearbeitet in den letzten Jahren, war Montags bis Freitags nicht zu Hause. Auch in Urlaub konnte er die letzten 3 Jahre nicht mit uns fahren, nur mal ein paar Tage im Winter.
Er erzählte mir jedenfalls, dass sein Herz nicht mehr bei mir, sondern auf der anderen Seite ist. Ich habe ihn gebeten, unserer Liebe doch noch eine Chance zu geben. Wir haben auch so viele glückliche Stunden miteinander erlebt. Daraufhin hat er zugestimmt und ist auch bereit, mit mir zu einer Eheberatung zu gehen (leider allerdings erst in 4 Wochen, da die Therapeutin gerade in Urlaub ist). Er will trotzdem die andere nicht verlassen. Weiß aber nicht, wie das alles in Zukunft aussehen wird. Er gibt unserer Beziehung eine Chance, wenn auch im Moment nur eine geringe.
Na ja, zwischenzeitlich haben wir über viele Dinge gesprochen und einige gute Gespräche gehabt. Er ist gerade bei einem Jobwechsel und hat so ein bisschen Zeit im Moment. Wir werden auch Anfang August zu einer Segeltour in die Türkei aufbrechen. Das ist der erste "richrige" Sommerurlaub seit 3- 4 Jahren. Trotzdem wird er mit der anderen Frau danach auch noch mal 10 Tage wegfahren. Mittlerweile sagt er mir das, nachdem ich ihn gebeten habe, jetzt endlich die Wahrheit zu sagen. Das ist zwar auf der einen Seite besser, auf der anderen Seite tut es jedes Mal wieder weh, wenn ich weiß, dass er bei ihr ist.
Seitdem wir miteinander geredet haben, haben wir einige schöne Abende zusammen verbracht und auch wieder miteinander geschlafen, was vorher lange nicht der Fall war (müde, abgespannt, Stress, Geliebte?). Und es war sehr schön. Aber trotzdem frage ich mich, wie ich mich weiter verhalten woll. Soll ich versuchen, ihn wieder zurückzugewinnen? Geht das, dass sich jemand wieder in einen verliebt, der auch alle deine Fehler kennt? Ich liebe ihn jedenfalls immer noch sehr, dass ist mir auch bewusst geworden. Und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, ohne ihn zu sein oder alleine alt zu werden.
Unsere Kinder wissen um die Probleme, wir haben mit ihnen geredet, weil ich nicht so tun möchte, als ob. Zum Glück sind sie alt genug, um zumindestens einiges zu verstehen und ich kann super mit ihnen reden. Ich bin richtig froh, dass ich sie habe.
Das ist alles bestimmt ein ganz schönes Durcheinander, aber genauso fühle ich mich auch. Mal habe ich den Eindruck, dass wir eine zweite Chance zusammen haben könnten, mal denke ich, dass vielleicht doch bald alles vorbei ist. Ich wäre für einige Gedankenanstöße eurerseits sehr dankbar.

Tinabel

Ich finde nicht, daß - wie Ypnowoman schreibt - Tinabel von Anfang an fest zum Kämpfen entschlossen war. Sie schreibt ja selbst von Zweifeln und fragt sich, ob ein Kampf um ihren Mann richtig/sinnvoll ist. Das, was sie von ihrem Mann schreibt, klingt auch nicht so gut (s. Markierungen von mir). Insofern darf man schon schreiben, daß man keinen Sinn mehr sieht.
Es ist auch nicht unwichtig, daß Tinabels Mann geplant hatte, ihr in 2 Jahren "alles zu sagen" - da darf man schon mal fragen, ob er seinen Absprung für in 2 Jahren geplant hatte (berechnend, wenn man bedenkt, daß Tinabel ein Vollzeitjob zugemutet werden kann, wenn die jüngste Tochter 15 ist, und ihr Mann so weniger Unterhalt zahlen müßte).

Ich kann zwar beide Standpunkte nachvollziehen (Ermutigung zum Kampf oder Aussichtslosigkeit desselben), tendiere aber auch eher dazu, daß Tinabel sich nicht allzu viele Hoffnungen machen sollte. Es könnte sogar sein, daß er die Eheberatung nutzt, um Tinabel hinzuhalten, bis eben die jüngste Tochter 15 ist.

Generell finde ich aber Tiraden hier im Forum fehl am Platz. Von jeder Seite. Ich schlage vor, daß sich jeder in Zukunft einer zurückhaltenderen Wortwahl bedient. ;-)

Ypnowoman2
28.08.2006, 22:38
Siehst du, Kassandra,
der Unterschied zwischen uns besteht einfach darin, dass du sehr viel Wert legst auf das was du in dem Text markierst hast, ich dagegen auf das, was nicht markiert ist :smile: Ich lese von viel Arbeit und keine Zeit füreinander, aber auch von viel reden zwischen den zwei Parteien, von einem gemeinsamen Urlaub seit Jahren, von schönen Abenden zusammen verbracht und auch von zum ersten Mal seit langen wieder zusammen geschlafen. Und ich lese von Liebe ihrerseits und Angst, wegen den eigenen Fehler nicht geliebt zu werden. Aber hauptsächlich lese ich von dem Einverständniss von ihm, einen Versuch zu wagen, den Karren wieder zum laufen zu bringen.
Hätte ich das alles nicht gelesen, würde ich dir zustimmen, was die nächsten 2 Jahren betrifft. Jetzt ist aber die Situation zwischen Tinabel und ihrem Mann komplett anders geworden, und vielleicht sieht er jetzt auch eine Chance am Horizont - trotz momentaner Geliebten. Hätte er es wirklich so ernst mit ihr gemeint, hätte er den Absprung jetzt in Angriff nehmen können. Anstatt dessen geht er zur Paarberatung mit seiner Frau.
Natürlich kann es trotzdem schief gehen, und doch glaube ich nicht dass er das tut, nur um seine Frau hinzuhalten. Aber ich bin ja - wissen wir schon - naiv.

Prijon
28.08.2006, 22:43
Nö. Du bist Optimistin. Und wahrscheinlich - wie ich - bekennende Happy End-Liebhaberin....

Das ist nix schlimmes und tut nicht weh. Wenn man denn damit leben kann, dass mancher Film auch anders ausgehen kann und dass das in solchen Fällen wegen der Dramaturgie einfach richtig und wichtig ist.

Prijon

Tinabel
30.08.2006, 08:33
Ja, hier melde ich mich wieder.
Wir waren gestern in der Paarberatung. Die Therapeutin fand ich sehr angenehm.
Aber letzten Endes ist herausgekommen, dass eigentlich mein Mann entscheiden muss, ob er unsere Beziehung eine Chance geben will, so dass wir daran in weiteren Gesprächen arbeiten können. Da ich schon auf der "will's versuchen-Seite" bin, ist er gefragt. Und eigentlich hat er sich innerlich so weit von mir entfernt, dass ich eigentlich jetzt sehe, dass er sich trennen will. Wir wollen in einer Woche die Paartherapeutin anrufen und ihr sagen, in welche Richtung die Gedanken gehen. Uns aber trotzdem mit ihr treffen, um entweder einen Neuanfang oder eine "gute" Trennungsarbeit zu vereinbaren.
Ich hatte mir eigentlich mehr davon erhofft, aber wenn ich sehe, dass er eigentlich nicht mehr will, dann kann ich die Kraft und Arbeit lieber in mich selbst stecken. Dann werden alle Versuche von mir erst mal nichts nützen.
Ihr habt mir viele gute Ratschläge gegeben und mir Mut gemacht, aber wie schon Prijon sagte: Um eine Beziehung kämpfen geht nur, wenn der andere auch sagt: Ich will.
In der Hinsicht hat das Gespräch eine Klarheit gebracht, die vorher so nicht da war. Und auch der Urlaub mit der Freundin hat dazu beigetragen, sich weiter von mir zu entfernen. Das ist alles sehr traurig und ich war gestern nach dem Gespräch erst mal ganz schön fertig.
Ich werde auf jeden Fall weiter berichten, was sich tut und hoffe, immer noch Eure Unterstützung zu haben.

Tinabel

Ypnowoman2
30.08.2006, 10:53
:wangenkuss: Tinabel
es tut mir so leid. Es war fast abzusehen, ein Termin bei der Therapeutin unmittelbar nach dem Urlaub mit der Freundin.... versuche dich in ihn hinein zu versetzen, wie wärst du drauf?
Was du da oben geschrieben hast über seine Entfremdung sind das seine Worte oder das, was du denkst?

Tinabel
30.08.2006, 11:17
Hallo Ypnowoman 2,
das mit der Entfremdung habe ich so gesagt. Aber als die Therapeutin fragte, was er denn für mich fühlen würde, wenn er hier so neben mir sitzt, da sagte er, dass er mich sieht wie eine gute Freundin. Und dass er sich schon sehr weit entfernt hätte, sein Herz eben auf der anderen Seite wäre. Na ja, wollte er die liebenswerten Seiten an mir wieder entdecken, müsste er schon eine Kehrtwendung machen und in die andere Richtung gehen. Und daran glaube ich im Moment nicht.
Es war mir klar, dass ein Therapiegespräch so kurz nach dem Urlaub nicht das ideale ist, aber so war halt mal die Lage.
Ich werde wohl erst mal versuchen, einiges zu verarbeiten. Aber es ist total lieb, dass Du Dich gleich wieder gemeldet hast. Habe Deine Beiträge schon richtig vermisst? Warst Du verreist?

Tinabel

Ypnowoman2
30.08.2006, 11:32
Wir waren in Urlaub, Tinabel
Und jetzt sitze ich hier, mit einem Berg nasser Wäsche die nicht trocken will und mache mir Gedanken darüber, wie du es schaffen könntest dass er dich wieder als Frau sieht und nicht nur als Freundin. Und ich frage mich gleichzeitig, ob das gewollt ist.

Inaktiver User
30.08.2006, 12:24
Liebe Tinabel,

auch ich, als bisher stille Mitleserin in diesem Strang, wünsche Dir weiterhin viel Kraft....und wenn es denn sein sollte, das Dein Mann sich im Moment für die andere Seite entschlossen hat, dann mach Du Dich für DICH selber stark, denk an DICH und halte den Kopf oben......ja, es müssen beide Partner wollen wieder zusammenzufinden....bei manchen klappt das, bei manchen nicht....ausserdem habe ich schon so viel im Leben erlebt und gehört, da würde es mich nicht wundern wenn sich das Blatt wieder wendet...das Leben ist voller Überraschungen.

alles Gute....:smirksmile:

Inaktiver User
30.08.2006, 22:50
Hallo Tinnabel,

zu eurer Beziehung kann ich leider keinen Kommentar abgeben, dazu bin ich zu unerfahren und stecke viel zu tief in meiner eigenen Krise.
Ich möchte darauf zurückkommen, dass du schreibst, dass du mit deinen Töchtern gut darüber reden kannst.
Ich gebe dir Recht: sie müssen Bescheid wissen, aber sie sind nicht deine Freundinnen sondern deine "Kinder". Und die lieben beide Eltern.
Ich war zwölf, als mir mein Vater von seiner Affäre mit einer anderen Frau erzählt hat: es hat wahnsinnig weh getan und ich frage mich manchmal, ob das Problem, das ich zu Zeit habe nicht auch ein bißchen damit zu tun hat. Damals ist für mich die Welt zusammen gebrochen.
Ich fühlte mich persönlich verletzt und gekränkt.
Ganz nebenbei: mein Vater hat es nicht bei der einen Affäre belassen, trotzdem sind meine Eltern noch ein Paar.
Das muß jeder für sich entscheiden, aber ich habe auch die Hochs und Tiefs meiner Mutter erlebt - die ständig zwischen Trennung und Versöhnung schwankte.
Für mich als Jugendliche und junge Erwachsene war´s jedenfalls zu viel und ich habe mir oft gewünscht: Zieh doch endlich mit uns aus!

Trotzdem viel Glück
Lea

Lovesongs
31.08.2006, 09:17
Hallo Tinabel! Ich kann mir gut vorstellen, wie es Dir gehen muss. Bei uns sind es ca. 2 Jahre her, dass ich von der Affäre meines Mannes (von ihm) erfuhr. Ich stand in der ersten Zeit total unter Schock, war wie gelähmt, weil ich dachte, alles bricht zusammen: alle Zukunftsvorstellen; das Gefühl, wir beide gehören zusammen, egal, was passiert; das manchmal (mit 3 Kindern) sehr turbulente Familienleben..... Ich wußte auch gar nicht (im Gegensatz zu dir), ob ich weiter bei ihm bleiben will. Eigentlich gehörte ich eher zu denen, die sagten, wenn er mich betrügt, stelle ich ihm die Koffer vor die Tür. Als erste Selbsterhaltungsmaßnahme habe ich gelesen, unter anderem "Warum hast du mit das angetan" von Jellouschek. Ich bin jeden Tag einzeln angegangen, habe ein paar Dinge begonnen die ich immer mal machen wollte wie beispielsweise das Malen (auch hier hat mir ein Buch geholfen "Sorge dich nicht, lebe!", ist zwar sehr amerikanisch positivistisch, hilft aber ungemein in einer solchen Lebenssituation). Nach und nach kehrte die Lebensfreue zurück. Mein Mann war entschlossen neu anzufangen, wir haben über Wochen hinweg tage- und nächtelang diskutiert, gestritten, geweint und gelacht. Irgendwie habe ich mich mitreißen lassen und Stück für Stück wieder Gemeinsamkeiten entdeckt. Irgendwann war ich mir sicher, dass trotz aller Verletzungen, Lügen noch genug an Zuneigung da ist, um es noch einmal miteinander zu versuchen. DAS GEHT ABER NUR, WENN BEIDE ES WOLLEN! Es ist ein schwerer, steiniger Weg, mit vielen Rückschlägen, Ängsten, schwierig wieder Vertrauen zu fassen, manchmal aber auch ungeheuer schön, weil sich Ebenen und Nähe in der Beziehung auftun, die man nicht kannte. In deiner Situation denke ich, lass' ihm Zeit! Lass' ihn in Ruhe. Versuche deine Tage ohne viele Gedanken an ihn zu gestalten. Wenn da noch etwas von seiner Seite für dich an Gefühlen da ist, die vielleicht einfach verdeckt sind durch Begeisterung und Alltagslosigkeit in der Nebenbeziehung, dann wird er wieder auf dich zukommen. Vielleicht bist noch da, vielleicht hast du dich aber auch in eine andere Richtung entwickelt! Dieses Risiko muss er eingehen.
Viel Glück.

Lovesongs
31.08.2006, 09:42
In der Hinsicht hat das Gespräch eine Klarheit gebracht, die vorher so nicht da war. Und auch der Urlaub mit der Freundin hat dazu beigetragen, sich weiter von mir zu entfernen. Das ist alles sehr traurig und ich war gestern nach dem Gespräch erst mal ganz schön fertig.

Tinabel

Lass' dich nicht unterkriegen! Mal ehrlich, Urlaub ist immer klasse und dann auch noch mit der Freundin, mit der er sich nicht darum kümmern muss, ob die Kinder in der Schule klar kommen, einen neuen Freund mit nach Hause bringen, etc. Diese Liebesbeziehung muss sich doch erst einmal auch im Alltag beweisen! Sei nicht pessimistisch, neu (und das ist auch zwei Jahre) ist immer spannend und toll.

Ypnowoman2
31.08.2006, 13:19
Ist die Freundin eigentlich Single, verheiratet, geschieden oder was? Und von der Arbeit... Arbeitskollegin? Mit täglichen direkten Kontaktmöglichkeit oder nur sporadisch?

Tinabel
31.08.2006, 15:25
Ypnowoman 2:

Die Freundin ist geschieden, hat keine Kinder. Sie ist eine Arbeitskollegin, aber da mein Mann viel im Ausland war, haben sie sich auch nicht so oft gesehen. Die 2 Wochen Urlaub jetzt waren, so weit ich weiß, die längste Zeit, die sie zusammen verbracht haben. Mein Mann wechselt im Oktober/November die Stelle, dann sind sie keine Kollegen mehr. Da er dann u.a. ein Büro in Frankfurt hat und sie dort wohnt, wird die Möglichkeit der Treffen natürlich weiterhin da sein. Vielleicht zieht er ja auch ganz zu ihr, wenn er sich von mir trennt. Ich weiß das nicht, denn darüber haben wir nicht gesprochen.

leadavinci:
Es ist mir bewusst, dass die Kinder Kinder sind und keine Freundinnen. Ich meinte eigentlich nur, dass ich gut mit ihnen reden kann, d.h. dass sie sich nicht sperren oder so. Natütlich werde ich ihnen die Gedanken, die ich hier so äußere nicht mitteilen. Sie lieben mich und Ihren Vater und das soll auch so bleiben, zumal er eigentlich ein toller Vater ist. Hatte zwar in den letzten jahren wenig Zeit, hat aber viel mit ihnen unternommen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das anders wäre, wenn wir getrennt wären/sind. Denn dafür hat er sie viel zu lieb und sie sind ihm sehr wichtig.

Tinabel
31.08.2006, 15:30
lovesongs:
Vielen Dank für Deinen Zuspruch, Ja, wahrscheinlich sollte ich ihm Zeit lassen. Und ihn erst mal gehen lassen. Aber das klingt gesagt viel einfacher als es ist. Natürlich habe ich auch Zukunftsängste und alles, was ich mir mal so erträumt habe, auch für später, ist auf den Kopf gestellt. Aber ich werde mich nicht unterkriegen lassen. Es wird eine harte Zeit, aber wei ich hier im Forum bei einigen gelesen habe, geht es ja auch irgendwann bei mir (hoffentlich) mal wieder aufwärts.

Vergißmynick:
Dankeschön. Ja, das Leben ist voller Überraschungen, da stimmt ich Dir zu. Ich hoffe, dass es auch für uns einige schöne Überraschungen bereit hält. Wäre irgendwie sehr tröstlich. Danke für Deine netten Worte.

Ypnowoman2
31.08.2006, 16:03
Tina,
ihr habt euch eine Frist gesetzt um eure Gedanken zu sortieren. Ich schlage vor, wir warten erstmal ab was bei ihm rauskommt. Du klingst momentan sehr resigniert, versuche jetzt bitte nicht schlapp zu machen, auch wenn, ich weiß, fürchterlich ist, in der Luft zu hängen. Es kann noch was werden.

Tinabel
31.08.2006, 17:09
Klar werde ich die Frist abwarten und ich werde auch nicht schlapp machen. Aber ich merke einfach, an seinem Verhalten, dass das eher in die Trennungsschiene läuft. Während des Gesprächs bei der Therapeutin kamen bei ihm viele Dinge hoch, die ihm an mir nicht gefallen haben in den letzten Jahren. Und das war schon ganz schön hart, sich das da alles noch mal anzuhören. Da denkt man (ich), dass da auch über sein Verhalten (Unehrlichkeit, 2 1/2 Jahre Nebenbeziehung, ohne mir was zu sagen...) gesprochen wird und dann fühlt man sich total angegriffen. Die Therapeutin meinte, dass wir an diesen Dingen arbeiten könnten und dass es einen Weg geben könnte, aber halt nur, wenn wir beide wollen. Und der Wille dazu, den sehe ich eben im Moment nicht bei ihm. Und seine Nebenbeziehung ist wohl recht intensiv geworden, sagte er zumindestens. Vor dem Urlaub mit ihr klang das alles noch ein bisschen anders von seiner Seite aus. Da hatte ich mehr das Gefühl, eine Chance zu haben, einen Neuanfang zu wagen. Deshalb klinge ich vielleicht ein bisschen resigniert. Vielleicht muss er ja auch erst gehen, um zu sehen, was er gehabt hat oder haben könnte. Wer weiß? Ich finde es jedenfalls toll, dass Du hier hinter mir stehst und Ihr anderen übrigens auch. Danke.

Tinabel
31.08.2006, 17:26
Vielleicht sollte ich noch was anmerken. Als die Therapeutin meinen mann fragte, wie er mich denn jetzt so sehen würde, wenn er neben mir sitzt, da sagte er: "wie eine gute Freundin.". Er hat ja schon am Anfang gesagt, sein Herz wäre auf der anderen Seite und das bestätigte das ja dann nur noch. Solange er mich nicht als Frau wahrnimmt, kann ich im Moment zumindestens nicht viel ändern.

Ypnowoman2
31.08.2006, 17:44
Es ist doch erstaunlich was man bei einem Therapeut zu hören bekommt, gell? Ich bin damals bei dem ersten Besuch fast ausgeflippt. Richtig ausgeflippt bin ich danach, zu Hause. Ich habe ihm die Hölle heiss gemacht, ich glaube über 2 Tagen hinweg. Danach waren wir beide nicht mehr die selbe Menschen wie vorher. Dafür konnten wir beide wieder frei atmen.
Vielleicht flippst du auch mal aus, bevor die Frist kommt, und knallst ihm an dem Kopf deine ganze Enttäuschung über ihn und fragst ihn, wieso er dir das nicht früher gesagt hat, anstatt sich eine andere an zu lachen? Sich einfach so davon zu schleichen ist nicht sehr respektwürdig, findest du nicht? Das sollte er schon vorn Gesicht gesagt bekommen. Feige ist das!
Huch, ich fange an mich aufzuregen.
Wenn du ihn in Ruhe lässt, bestätigst du ihn in seiner Handlungsweise. Zeige ihm mal was für Zähne seine "gute Freundin" haben kann und nagele ihn an seine Verantwortung als erwachsener Mann!!! Mann!
(warum schreibst du solche Sachen nicht früher? es ist wichtig. Ich dachte, er hat sich entfremdet nur weil er nie da war, nicht weil er den Mut nicht hatte, seinen Mund aufzumachen. Enormes Unterschied)

Tinabel
31.08.2006, 18:05
Also, ich habe ihm das schon einige Male an den Kopf geworfen, wie jämmerlich und besch... ich sein Verhalten finde. Dass ich erwartet hätte, dass er mir davon gleich erzählt und nicht so lange wartet. Und dass ich das sehr respektlos mir gegenüber finde, wie er sich verhalten hat usw.
Das Schlimme ist, ich weiß nicht, ob das bei ihm wirklich so ankam. So schlecht geht es ihm ja gar nicht, er hat ja ne Andere, wenn er hier weggeht. Was er alles nicht mehr hätte, das kann er sich glaube ich, noch nicht so vorstellen.
Außerdem hasse ich es, dass ich, wenn ich solche Dinge sage, mir dann irgendwann die Tränen kommen und ich mit verheulter Stimme weitersprechen muss. Das nervt einfach total, wo man doch so gerne in dem Fall souverän und cool bleiben möchte.
Trotzdem war vor dem Urlaub in unseren Gesprächen eine andere Grundnote, d.h. ich habe wirklich geglaubt, dass er uns eine Chance geben möchte. Und was ihn alles gestört hat an mir, das hat er mir auch vorher schon gesagt, also eigentlich schon zu dem Zeitpunkt, als ich von der Affäre erfuhr. Also war das nichts Neues, aber bei der Therapeutin zu sitzen und das alles noch mal zu hören, anstatt mal zu sehen, wie ihm von anderer Seite noch mal der Marsch geblasen wird, das ist einfach ätzend.

Prijon
31.08.2006, 19:15
Lass Dich bitte von der "Grundnote" in Euren Gesprächen nicht irritieren. Er hat genauso Gefühlsschwankungen wie Du.

Prijon

Inaktiver User
31.08.2006, 19:29
Also war das nichts Neues, aber bei der Therapeutin zu sitzen und das alles noch mal zu hören, anstatt mal zu sehen, wie ihm von anderer Seite noch mal der Marsch geblasen wird, das ist einfach ätzend.

Hast du geglaubt die Therapeutin bläst ihm den Marsch? Das hat unsere damals leider auch nicht gemacht. :zahnschmerzen:

Muschelinchen46
31.08.2006, 20:01
Eure Situation braucht Zeit und wird sich entwickeln. Sie ist nicht planbar. Es hängt alles davon ab, wie dein Mann sich entscheidet und das liegt außerhalb deines Einflussbereichs, denn seine Vorstellungen und Erwartungen von Beziehungen haben sich geändert. Gefühle sind nicht planbar. Man kann sie nicht konservieren, und die Gefühle für dich sind auf der Strecke geblieben, denn er sieht in dir nicht mehr die Frau, sondern den Kumpel bzw die gute Freundin. Eine erfüllte Sexualität ist ein Parameter für eine funktionierende Partnerschaft. Bei einer gestörten Sexualität ist meist schon eine große Beziehungsstörung vorher passiert (soweit meine Therapeutin)
Mein Mann zeigt ähnliche Bereitschaft auf mich zuzugehen. Er ist jederzeit gesprächsbereit und immer der Good Guy, aber trotz allem auf dem Wege sich auszuscheichen und so eine Art sanfte Trennung vorzubereiten. Ich konzentriere mich deshalb nur noch auf meine Bedürfnisse und sorge für mich. Meine zentrale Frage ist z.Zt. was erwarte ich von der Beziehung und will ICH diese Ehe überhaupt noch?(18 Jahre verheiratet, 2 Kinder)

Prijon
31.08.2006, 20:15
Hast du geglaubt die Therapeutin bläst ihm den Marsch? Das hat unsere damals leider auch nicht gemacht

Das ist auch nicht ihr Job.

Prijon

Lovesongs
01.09.2006, 08:36
So schlecht geht es ihm ja gar nicht, er hat ja ne Andere, wenn er hier weggeht. Was er alles nicht mehr hätte, das kann er sich glaube ich, noch nicht so vorstellen.
Außerdem hasse ich es, dass ich, wenn ich solche Dinge sage, mir dann irgendwann die Tränen kommen und ich mit verheulter Stimme weitersprechen muss. Das nervt einfach total, wo man doch so gerne in dem Fall souverän und cool bleiben möchte.

Ich finde es völlig normal, dass dir die Tränen kommen, wenn du so etwas sagst. Du bist verletzt, es tut weh und du kannst gar nicht souverän sein. Das muss doch raus, sonst erstickst du daran. Wohnt dein Mann noch zuhause? Schlaft ihr in einem Raum? Redet ihr miteinander darüber, was ihn dazu gebracht hat, sich innerlich von dir zu entfernen? Hast du ihm gesagt, was dich an ihm in den vergangenen Jahren gestört hat?

Ich kann mir auch vorstellen, dass er keine Ahnung hat, was ihm fehlen würde, wenn er ginge. Ihr seid 20 Jahre verheiratet, das spielt sich doch in der Regel und leider!! eine gewisse Routine und Gewöhnung ein. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, viele Gesprächsabläufe (oft auch im Streit) laufen ja sogar nach dem gleichen Schema ab.

Liebe Grüße
lovesongs

Ypnowoman2
01.09.2006, 08:45
Tinabel
... viele Gespräche laufen sogar nach dem gleichen Schema ab.... das stimmt. Und dass du nicht weißt ob es bei ihm wirklich ankam glaube ich dir aufs Wort. Weil solange nur Sätze wie "ICH fühle mich ..." oder "ICH hätte erwartet dass...." kommen, gehen sie ihm auch meistens an den Ohren vorbei. Leider. Effektiver ist es dann ein Satz wie "Warum hast DU .....?" und "Was schlägst DU vor" und dann auf eine Antwort pochen. Das zwingt den Gegenüber die Ohren aufzumachen, sich nicht nur berieseln zu lassen und selber zu überlegen. Eigene Erfahrung mit einem ex-Profi-nicht-Höhrer! Das bringt´s!

Tinabel
01.09.2006, 10:31
Mein Mann wohnt noch zu Hause und wir schlafen auch in einem Raum. Wir reden darüber, warum er sich entfernt hat und ich habe ihm auch gesagt, was mich gestört hat. Das alles klappt ganz gut. Ich merke trotzdem, dass die andere Frau im Moment die wichtigste Rolle spielt und dass deshalb Gedanken an die wirklich schönen Dinge in unserer Beziehung sehr in den Hintergrund gedrängt werden. Ob sich das irgendwann ändert, weiß ich nicht.

Ypnowoman2
01.09.2006, 13:23
Tinabel
halte mich für verrückt wenn du willst, aber versuche es nachzuvollziehen:
Könntest du dir vorstellen, deinem Mann zu sagen "hör mal, mein Lieber, ich merke dass du arg schwankst. Willst du sie? Bittesehr, dann ziehe auch zu ihr. Ich liebe dich, aber ich schaue mir das nicht mehr an."
Warum das? Weil er im November in ihrer Stadt arbeiten wird. Und was bedeutet das? Dass 1) sollte er sich jetzt zu dir bekennen, wirst du trotzdem keine Ruhe haben wenn er dort ist und 2) sollte er sich zu ihr bekennen, zieht er sowieso irgendwann weg, dann lieber heute als morgen.
Was ich bezwecken möchte? Dass er aufwacht. Er wird wahrscheinlich irgendwann merken dass du ihm fehlst und was er an dir hat, spätestens wenn der Alltag bei den zwei einkehrt, und wenn du Glück hast, passiert das vor November. In dem Fall würde er reumutig zu dir nach Hause kommen und seinen Schreibtisch in Frankfurt behalten können, du wärst dir trotzdem sicher dass er von der Anderen geheilt ist.
Hast du Pech, wäre er sowieso weg gewesen. Aber in jedem Fall würdest du aus deiner passiven Erwartungsrolle raus kommen. Er muss eine Zeitlang mit der Frau zusammen sein, um seine rosa Brille abzulegen. Also könntest du ihm nachhelfen. Nur mit ihm zu reden bringt jetzt nichts.
Überlegenswert?

Prijon
01.09.2006, 15:27
Überlegenswert?

Überlegenswert!

Prijon

(aus Erfahrung)

Inaktiver User
01.09.2006, 16:13
Überlegenswert!

Sabarcane
01.09.2006, 16:45
Überlegenswert!

Tinabel
01.09.2006, 17:00
Ja, Ihr habt recht. Das Ganze ist überlegenswert. Aber im Moment gibt es da leider ein Problem:
Wir wohnen in einem Reihenhaus. Dieses Reihenhaus soll an- und umgebaut werden. D.h., es war die ganze Zeit schon so geplant, hat sich leider alles wegen Bauamt und so verzögert. Und eigentlich haben wir vor, auch während des Umbaus darin zu wohnen (geht sonst nicht anders). Und wenn ich das jetzt alles alleine durchziehen muss, finde ich es ganz schön besch...
Aber trotzdem habt Ihr Recht. Wenn wir, wahrscheinlich nächste Woche, über unsere nächsten Schritte sprechen werden, dann wird er wahrscheinlich, so wie ich es im Moment sehe, eine Trennung vorschlagen. Und dann müssen wir uns da ja was überlegen. Aber bis dahin werde ich noch mal warten, das Ganze aber im Hinterkopf behalten. Oh Mann, das ist alles ganz schön kompliziert.

Tinabel

P.S.: Das mit dem Umbau werden wir auf jeden Fall machen. Das Haus muss dringend modernisiert werden und wenn eine Trennung ansteht, würde ich auf jeden Fall weiter da wohnen wollen, auch wegen der Kinder, die sich hier sehr wohlfühlen. Aber ich auch.

Inaktiver User
01.09.2006, 17:17
Wir wohnen in einem Reihenhaus. Dieses Reihenhaus soll an- und umgebaut werden. D.h., es war die ganze Zeit schon so geplant, hat sich leider alles wegen Bauamt und so verzögert. Und eigentlich haben wir vor, auch während des Umbaus darin zu wohnen (geht sonst nicht anders).

Dein Mann will mit dir lang geplant euer Haus umbauen und pimpert seit 2 - 2 1/2 Jahren eine andere? Wie paßt das zueinander?

Prijon
01.09.2006, 18:07
@ Bienenstich,

während meine Frau sich nach außen orientierte, hat unser Haus ein neues Dach bekommen. Neue Türen. Ein neues Badezimmer. Neue Einbauküche. Du kannst Dir vorstellen, was das alles gekostet hat. Wir haben komplett umgeschuldet in dieser Zeit. Sie hat klaglos alles unterschrieben.

Es gibt Dinge, deren Sinn versucht man einfach besser nicht zu verstehen. Das verstehen die Fremdgänger selber nicht. Sie haben oft keinen wirklichen Realitätsbezug mehr. Kann man übrigens gerade im Moment in diversen Strängen hier wieder lesen.

Gerade deswegen wäre es vielleicht wirklich sinnvoll, diesen Realitätsbezug durch völliges Loslassen wieder herzustellen. Ohne Tinabel jetzt falsche Hoffnungen machen zu wollen: Bei uns hat's dann drei Monate gedauert, bis sehr viel mehr Klarheit geherrscht hat.

Prijon

Inaktiver User
01.09.2006, 18:26
Gerade deswegen wäre es vielleicht wirklich sinnvoll, diesen Realitätsbezug durch völliges Loslassen wieder herzustellen. Ohne Tinabel jetzt falsche Hoffnungen machen zu wollen: Bei uns hat's dann drei Monate gedauert, bis sehr viel mehr Klarheit geherrscht hat.

Prijon

Da bin ich deiner Meinung. Eine Trennung ist vielleicht die letzte Chance. Alles andere gibt nur ein Hin und Her bei dem Tinabel leidet und am Ende wahrscheinlich verliert weil ihr Mann sie nicht vermisst wenn das Leben mit ihr weiterläuft wie bis jetzt.

Das mit dem Hausumbau oder der Renovierung ist vielleicht das schlechte Gewissen der Fremdgänger?

Lovesongs
01.09.2006, 19:40
@ Bienenstich,

während meine Frau sich nach außen orientierte, hat unser Haus ein neues Dach bekommen. Neue Türen. Ein neues Badezimmer. Neue Einbauküche. Du kannst Dir vorstellen, was das alles gekostet hat. Wir haben komplett umgeschuldet in dieser Zeit. Sie hat klaglos alles unterschrieben.

Es gibt Dinge, deren Sinn versucht man einfach besser nicht zu verstehen. Das verstehen die Fremdgänger selber nicht. Sie haben oft keinen wirklichen Realitätsbezug mehr. Kann man übrigens gerade im Moment in diversen Strängen hier wieder lesen.

Prijon

Kann ich voll unterstreichen!!!! Wir haben in der Zeit der Affäre meines Mannes ein Haus gekauft! Das habe ich auch nie verstanden, spricht aber vielleicht auch dafür, dass der/die Fremdgeher(in) auch nicht genau weiß, was er/sie will oder aber besonders abgebrüht ist. Ich könnte mir für mich ein solches Verhalten nicht vorstellen, was das Verständnis für das Verhalten des Partners nicht gerade erleichtert. Aber da habt ihr wohl recht: man kann und darf darüber nicht nachdenken, weil der Partner sich wohl in einem Ausnahmezustand befindet.

Tinabel: Vielleicht ist zumindest eine Trennung im Haus möglich, damit er merkt, das geht nicht so doppelgleisig weiter. Außerdem stelle ich es mir schwierig vor zu wissen, dass er gerade von der anderen kommt und sich neben dich ins Bett legt. Das quält dich doch sicher.

Ypnowoman2
01.09.2006, 20:51
Bienenstich
es ist kein Widerspruch. Er hatte doch vor, sich erst in 2 Jahren zu trennen.
Ich glaube, er ahnt zwar nicht ganz worauf er sich einlässt, aber unter Realitätsverlust leidet der Gute bestimmt nicht.

Sinaleoni
02.09.2006, 02:32
Hallo Tinabel,
ich habe deine Geschichte gelesen und es hat mich sehr berührt,denn vor 2 Jahren durchlebte ich auch diesen Albtraum,als die Geschichte meines Mannes aufflog.
Ich mag nicht urteilen,ob es richtig oder falsch ist was Du tust,weiss aber wie furchtbar diese Hilflosigkeit sich anfühlt.Alles ändert sich ganz plötzlich.Wichtig ist nur,das Du dich selbst vor lauter "Kampf" nicht verlierst.
Ich möchte Prijon Recht geben,das das Loslassen manchmal hilft einen gewissen Realitätsbezug wieder herzustellen.Dies halte ich für euch Beide sehr wichtig.
Achte ein bisschen auf Dich und versuche ( ich weiss wie höllenschwer dies ist) Dinge für Dich zu tun,sonst ist eine gemeinsame Zukunft sowieso zum Scheitern verurteilt.Momentan kannst Du leider nicht viel tun,aber es heisst nicht das das so bleibt.Eine Dreiecksbeziehung erfordert sehr viel Kraft und man muss aufpassen,das man sich selbst nicht dabei aufgibt.Die Verlustängste dürfen dein Handeln nicht bestimmen.Horch in dich hinein und gib Dir selbst ein bisschen Zeit.

Alashia
02.09.2006, 12:08
Diesen "Koffer vor die Tür stellen und raus aus der passiven Wartehaltung" Rat von Ypnowoman habe ich schon ganz am Anfang gegeben, aber da schrien die Happy End Fanatiker mich ja gleich nieder...

Alashia

Ypnowoman2
02.09.2006, 12:42
Stimmt auffällig, Alashia
hab´s gerade nachgelesen. Und doch sehe ich ein kleines Unterschied dazwischen: unsere Grundhaltung ihm gegenüber.
Es geht bei mir nicht darum dass sie ihn vor der Tür setzt (was auch schief gehen kann, falls er einfach nicht ausziehen will und das Haus nicht nur ihr gehört - auch möglich) und dass er um ihre Liebe kämpfen soll, sondern dass er aufwacht und trotzdem eine Chance bei Tinabel hat. Und dass er das wissen muss. Und ich habe es nur vorgeschlagen weil sie von seiner Arbeit in Frankfurt geschrieben hat, sonst hätte ich es nicht getan, sondern was "feineres" vorgeschlagen.
Aber vielleicht meinst du das gleiche und hast es einfach ein bißchen zu hart geschrieben, das kann auch sein.

Alashia
02.09.2006, 13:33
@ Ypnowoman: Ist schon okay...

:smirksmile:

vielleicht war ich zu harsch. Aber ich kann es nicht ertragen, jemanden passiv leiden zu sehen. DAS war eigentlich mein Hauptanliegen. Ich wollte Tinabel zeigen, daß es leichter ist, aus diesem Loch herauszukommen wenn sie handelt, und agiert und nicht nur reagiert. Einfach mal auf den Tisch hauen, wütend sein, den anderen mit den Konsequenzen dessen, was er da tut, konfrontieren.
Zu erkennen, daß gerade Passivität die Sache verschlimmert.
Vielleicht liegt hierin auch der Knackpunkt.. ("gute Freundin")..
(Ich selbst empfinde aktive, ihr Leben immer und überall in die Hand nehmende Menschen, die auch richtig fordern können, als wesentlich attraktiver als passive Zeitgenossen.)
Aber das ist nur meine persönliche Ansicht und Verallgemeinerungen helfen nicht weiter, wie ich gesehen habe. Tinabel scheint einfach nicht der Typ für spontane und auch harte Reaktionen zu sein. Ist halt so.

Alashia

Tinabel
02.09.2006, 14:05
Ypnowoman 2

Was hättest Du denn vorgeschlagen, wenn die Arbeit in Frankfurt nicht wäre? Du hast von etwas "feinerem" geschrieben. Das interessiert mich mal.
Vielleicht noch dazu: Wir wohnen in Wiesbaden, also etwa 40 km von Frankfurt entfernt. Und bislang hat mein Mann nur ein paar km außerhalb von Frankfurt gearbeitet. Außerdem war er sehr viel im Ausland unterwegs, so dass er höchstens einen Tag mal in seinem Büro war, wenn überhaupt. Das wird sich in Zukunft auch nicht unbedingt ändern. Ich nehme mal schon an, dass er wieder viel unterwegs sein wird.

Ypnowoman2
02.09.2006, 19:35
Was ich dir vorgeschlagen hätte, Tinabel?
An ihrem Sockel zu sägen.
Und gleichzeitig an dich zu arbeiten, ohne ihn aus den Augen zu verlieren aber auch ohne auf ihn fixiert zu sein, und ohne die andere als Damokleschwert über dich zu sehen. Neue Seiten an dich entdecken, weiterentwickeln, neu orientieren. Eine "runderneuerte" Tinabel werden. Die zwar die vielleicht gleiche negative Eigenschaften wie die alte hat, aber dafür auch jede Menge neue positive.
Wobei die Paartherapie weiter gehen würde.

Alashia
ich habe dir eine PN geschrieben. Ich möchte gerne deine Meinung lesen, aber ich möchte diesen Thread nicht stören.

Tinabel
08.09.2006, 08:26
Hallo, hier bin ich mal wieder. Hatte letzte Woche ziemlich viel zu tun und hab nur eiun bisschen hier mitgelesen.
Tja, bei mir hat sich leider nicht viel getan. Ganz konkret haben wir noch nicht darüber gesprochen, aber es läuft auf eine Trennung hinaus.
Mein Mann ist zwar hier, aber mit seinen gedanken bei ihr. Er schwebt auf Wolke 7. Ich habe einfach keine Lust mehr, so behandelt zu werden. Ich finde, dass ich Liebe, Respekt und noch viel mehr verdient habe und dass es mir nicht reicht, als gute Freundin behandelt zu werden. Ich hätte gerne an unserer Beziehung gearbeitet, aber da von seiner Seite nichts kommt...
Deshalb greife ich den Rat von Ypnowoman auf: Ich werde neue Seiten an mir entdecken, mich weiterentwickeln und neu orientieren. Und lass ihn los, auch wenn's schwer fällt. Ob wir weiterhin zur Therapie gehen, um das Ganze weiter zu verarbeiten, liegt auch an ihm. Ich bin bereit dazu.
Abe so wie im Moment, das geht so nicht weiter. Das Wochenende ist er auf einem Seminar, er besucht sie am Sonntag, kommt Montag wieder und fährt das darauffolgende Wochenende schon wieder mit ihr weg. Wenn man bedenkt, dass ich jehrelang gewartet habe, dass er mal Zeit hat (weil er immer so viel arbeiten musset) und jetzt wo er sie hat, fährt er mit ihr weg,, Das tut immer noch weh. Aber was soll's.
Ich werde weiterkämpfen, wenn nicht für uns, dann für mich. Und wer weiß, was aus mir noch alles so werden kann?

Prijon
08.09.2006, 09:01
Hallo Tinabel,

ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg.

Hast Du ihn mit Deinen Gedanken konfrontiert? Was sagt er dazu?

Gruß,
Prijon

Tabea57
08.09.2006, 10:15
Und wer weiß, was aus mir noch alles so werden kann?


Ich bin sicher, Tinabel, Du hast jede Menge Potential.:blumengabe:
Kümmere Dich gut um Dich, und gib Du Dir das, was Dein Mann Dir nicht geben kann/will.

Prijon´s Wünschen schließe ich mich an.

Liebe Grüße,

Tabea57

Tinabel
08.09.2006, 14:18
Prijon,
ja, ich habe ihn mit meinen Gedanken konfrontiert, zumindestens teilweise. Aber da kommt nicht viel. Er war früher mal so ein richtig sensibler Typ, mit dem man über alles reden konnte. Im Laufe der Jahre in seinem Beruf hat er sich eine richtig harte Schale zugelegt. Der Kern ist sicher noch da, aber da drankommen, das lässt er mich wahrscheinlich nicht. Und deshalb kommt es bei mir so rüber, als ob ihm das eigentlich ziemlich egal ist, was ich denke oder fühle. Schade.

Tinabel
08.09.2006, 14:19
Danke für Eure lieben Wünsche.

Illusions1
08.09.2006, 14:20
Hallo Tinabel,
ich habe mich nun durch Deinen Thread gearbeitet und meine auch, dass Du ihm genug Zeit und Chancen gelassen hast. Nun musst Du Dich sehen, damit er nicht noch mehr den Respekt vor Dir verliert und vor allem Du nicht vor Dir. Wenn Du ihn also wirklich zurückwillst (nenne es mal so), musst Du eine Stategie entwickeln und die fängt bei Dir an. Kümmere Dich um Dich, Deine Zukunft, Deinen Beruf, Deine Kinder und die Freunde, versuche nicht verbittert zu sein, sondern mache vielleicht selbst ein paar Therapiestunden. Sage Deinem Mann er soll ziehen, denn da er sich nicht entscheidet, tust Du es für ihn (wahrscheinlich will er das.) Glaube mir, der Alltag mit der Neuen wird kommen und Du wirst Dich (positiv) entwickeln, wirst ihm ein Stück fremd und dadurch wieder sehr interessant. Wie lange das dauert? Wer weiß. Am Ende ist es vielleicht so, dass Du ihn gar nicht mehr willst. Aber ich glaube auch, Du musst loslassen, vor allem für Dich selber.

Ich wünsche Dir viel Kraft,

Illusions

P.S. Deine Haltung bisher is bewundernswert!!!

Ypnowoman2
11.09.2006, 10:56
Och Tinabel,
du machst ihm das Leben echt zu einfach. Und du lässt dich bereitwillig als gute Freundin behandeln - warum sollte er sich anders dir gegenüber benehmen?!? Wie soll er dich respektieren, wenn du dich selber nicht respektierst und mit dir alles machen lässt? Wenn du ihn schon nicht zum ausziehen animieren willst, warum sägst du nicht an seinen WE Plänen herum, warum ebbst du ihm den Weg anstatt ihn mit seiner Verantwortung alleine zu lassen? Er hat eine 13jährige Tochter, die ihn auch braucht, hat er es schon vergessen? Warum lässt du ihm nicht testen wieviel Geduld die andere hat und wie sie reagiert, wenn nicht alles läuft wie sie sich vorstellt? Warum ziehst du ihm keinen Strich durch die Rechnung?!?
Das alles verstehe ich nicht. Aber du scheinst entschieden zu haben, und das akzeptiere ich.
Ich wünsche dir auch alles Gute für deinen weiteren Weg.

Tinabel
11.09.2006, 11:10
Hallo Ypno,
ich lass nicht alles mit mir machen. Ich habe mich mittlerweile entschlossen, dass es besser ist, wenn er baldmöglichst auszieht. Aber an den Wochenendplänen rumsägen, wie soll das gehen? Und ich respektiere mich schon. Ich merke nur, dass sich kämpfen im Moment nicht mehr lohnt, er hat sich zu weit entfernt und will nicht zurück. Vielleicht irgendwann mal wieder. Wer weiß.
Jetzt werde ich mich auf mich konzentrieren, habe keinen Bock mehr auf seinen Mist.

Tinabel

naturkind
11.09.2006, 12:47
:schild genau: Tinabel,
das ist die richtige Einstellung. Habe schon ne Weile still mitgelesen und muß Dir jetzt mal zustimmen. Ich denke auch, es müssen jetzt klare Verhältnisse geschaffen werden und ein Auszug ist wohl unausweichlich. Nachdem Du ihn die letzte Zeit so erlebt hast, wer weiss ob Du ihn wieder haben wolltest, wenn Du über die Sache mal einigermassen weg bist. Das ist doch heute gar nicht mehr der Mann den Du mal geliebt hast, oder?

Inaktiver User
11.09.2006, 13:21
Liebe Tinabel,

auch ich wünsche Dir alles Gute....Du wirst schon das Richtige machen, denn nur Du kennst Deinen Mann am besten und nur Du kannst die Situation beurteilen....wir alle hier können Dir zwar Ratschläge geben, aber von aussen können wir die Situation nicht beurteilen wie Du sie gerade erlebst....und jeder Betrug und jeder Partner ist nun mal unterschiedlich...ich denke jede Frau spürt instinktiv wann noch Hoffnung ist und wann nicht....auf Biegen und Brechen und auf Kosten der Gesundheit und Nerven des einen Partners sollte das kämpfen nicht sein....tu das was Dir gut tut.....viel Glück ! :smile:

Tinabel
15.09.2006, 12:06
Hallo,
da bin ich wieder Mal. So, jetzt ist es so weit. Nachdem mir diese Unklarheit einfach zu blöd war, habe ich ihn gestern noch mal darauf angesprochen und gefragt, wie er sich das jetzt weiter vorstellt. Da sagte er, dass er sich trennen will. Und dass er möchte, das das in fairer und einvernehmlicher Weise geschieht.
So, jetzt habe ich die Klarheit. Das Ergebnis ist zwar nicht toll, aber damit kann ich jetzt besser leben.
Hab mir schon einige Sachen überlegt, die ich einfach gerne mal machen möchte. Und tu für mich was Gutes. Wenn es neues zu berichten gibt, werde ich dann wohl im Trennungsforum zu finden sein. Danke für Eure Unterstützung in den letzten Wochen. Jetzt werde ich versuchen, auf meinem eigenem Weg Schritte zu tun. Eigentlich geht es mir im Moment ganz gut. Zwar gibt es immer wieder mal Rückschläge, aber die guten Zeiten überwiegen.
Treffe mich heute abend mit einem lieben Freund (ein Pfarrer, bei dem ich während des Studiums Praktikum gemacht habe), mit dem ich schon immer super über alles quatschen konnte. Das wird bestimmt gut tun.

Liebe Grüße

Tinabel

Inaktiver User
15.09.2006, 15:07
Viel Glück für dich Tinabel, und alles Gute! :blumengabe::blumengabe::blumengabe: