PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Kater ist weg...



Inaktiver User
27.07.2006, 02:26
Heute Abend habe ich Mails geschrieben, ein wenig bei Brigitte.de gesurft und irgendwann bemerkt, dass einer der beiden Kater unruhig ist. Erst daraufhin wurde ich aufmerksam und fing an nach der zweiten Fellnase zu suchen. Nachdem er in der Wohnung nicht aufzufinden war, habe ich die Suche - erfolgreich - im Garten fortgesetzt. Es ist mir unerklärlich, wie er dort hin gelangen konnte (er ist, wie der andere Kater auch, eine reine Wohnungskatze). Er ist so verschüchtert, dass er ständig wegläuft, so bald ich ihn aufgestöbert habe. Eben hatte ich ihn sogar in den Flur gelockt und als ich mich auf ihn "werfen" wollte, ist er mir entwischt. Wie um alles in der Welt bekomme ich meinen Kater wieder in die Wohnung?!

Kal
27.07.2006, 07:58
hallo morcheeba,

es ist ja schon ein wenig zeit vergangen seit deinem beitrag. ist er denn immer noch draußen oder hast du inzwischen einfangen können? du sagst, dass er sehr verschüchtert ist, dann denke ich, würde/wäre er bestimmt auch wieder zu dir zurück gekommen. spätestens wenn er hunger hat :freches grinsen:

hast du denn jetzt mal herausgefunden, wie er in den garten gelangt ist? wohnst du im eg oder weiter oben? ich habs mit dem einfangen mal mit ner decke versucht, die ich über eine kätzin geworfen habe. dann bewegt sie sich nicht mehr.

hoffe, es ist alles gut ausgegangen... kannst ja nochmal schreiben.

lg kal
:blumengabe:

Inaktiver User
27.07.2006, 08:24
Der Kater ist leider nicht nach Hause zurück gekommen... Aber ich weiß jetzt wenigstens wann und wie es passiert ist. Ich habe gestern noch Blumen auf den Balkon (Erdgeschos) rausgestellt, dabei muss er mir gefolgt sein. Er hat heute Nacht versucht, seitlich am Balkon hochzuklettern, vermutlich an der Stelle, an der auch runtergesprungen ist. Daraufhin bin ich nach draußen gelaufen, er kam auch kurzzeitig zu mir, ist dann aber wieder - maunzend - davon gerannt. Er machte den Eindruck, als ob er völlig durch den Wind ist, vermutlich ist er erschrocken über seine eigene Courage. Ich habe schrecklich Angst, dass er überfahren wird.
Und ich bin wahnsinnig wütend auf mich selbst, weil ich nicht besser aufgepasst habe. So ein achtloses Frauchen hat der Kater nicht verdient. Ich bin wirklich ein riesengroßer Idiot. Das Verrückte daran ist, dass ich gestern Abend, als ich mit ihm geschmust habe, noch dachte, dass ich ihn viel zu wenig beachtet habe in letzter Zeit und ihn zu sehr als selbstverständlich ansehe und mich mehr um ihn kümmern muss.

...

Inaktiver User
27.07.2006, 09:05
Kannst du ihm nicht eine Kletterhilfe am Balkon anbringen, damit er auf dem gleichen Weg zurück kann. Vielleicht einen Hocker, eine Leiter oder ein Brett anstellen?

Versuch nicht, ihn einzufangen, dem wird es sich entziehen. Stell ihm die Hilfe hin und Futter auf den Balkon. Oder versuche es mit Futter im Hausflur.

Er wird sicher ganz in der Nähe sein. Normalerweise entfernen sich Katzen nicht allzu weit von zuhause, schon gar nicht bei ihrem ersten Ausgang. Er ist jetzt einfach verunsichert. Vor allem keine Hektik, wenn du ihn siehst. Das wichtigste ist Ruhe bewahren.

Kannst du deinen Balkon nicht mit Katzennetz versehen, dann können deine Katzen immer ungefährdet nach draussen.

Viel Erfolg
Delenn

Kal
27.07.2006, 11:12
das hört sich ja nicht so gut an...

aber das stimmt, mein alter kater ist, obwohl ein freigänger, immer wieder zürück gekommen und nie weit weg gewesen. ist ja jetzt auch alles neu und interessant für ihn.

delen's vorschlag mit der leiter oder ähnlichem ist gut. runter gehts ja bekanntlich immer schneller als rauf :smirksmile:

ich wünsche dir viel erfolg und mach dir nicht so viele vorwürfe. katzen sind nunmal flink und wendig

lg kal :blumengabe:

Noodie
27.07.2006, 11:25
Wenn du ihn das nächstemal siehst mach keine Anstalten ihn zu fangen, beweg dich nicht sondern bleib einfach stehen oder setz dich hin und sprich sanft mit ihm so wie er es von dir kennt.

Er hat sicher Angst, Katzen erkunden neue Gebiete ja sehr langsam. Stell vor allem auch Wasser und Futter in den Garten unter den Balkon, am besten Nassfutter oder Thunfisch etc, etwas was stark riecht.

Was ihm auch helfen kann ist wenn du barfuss im Garten herumläufst, also deinen Geruch überall lässt. Oder seine Schmusedecke/Kissen etc unter den Balkon legst, etwas was ihm vertraut ist.

Viel Glück! Er kommt sicher wieder, er wird sich nicht weit entfernen sondern sich im Moment meistens nur verstecken. Bleib ruhig wenn du ihn siehst und hab Geduld.

LG Noodie

Inaktiver User
27.07.2006, 11:45
Ihr seid sehr lieb, danke für Eure Anteilnahme und die guten Tipps.
Ich habe an Bäumen und Laternen eine "Vermisstenmeldung" aufgehängt und werde heute Abend Handzettel in der Nachbarschaft verteilen...
Und ich habe den Idiot aus meiner Betreffzeile genommen...

Skipperin
27.07.2006, 17:20
mmmhhhhh
kannst du dich nicht einfach in den Garten setzen mal ne Stunde und warten ob er zu dir kommt? Irgend etwas was er gerne frisst mitnehmen und ihn dann laaaangsam zu dir locken, dann müsstest du ihn doch auf den Arm nehmen können.
Oder ist generell so scheu?

:knatsch:

Noodie
27.07.2006, 17:44
Wohnungskatzen die aus Versehen rauskommen können ziemlich ausflippen. Meine Noodle würde dann auch nicht zu mir kommen sondern weglaufen. Sie ist schon auf der Terasse immer total nervös und erschreckt sich dauernd etc. Sie ist aber auch generell sehr scheu, nur halt draussen noch mehr.

Inaktiver User
27.07.2006, 21:30
Er ist immer noch nicht da... und vor allem - nirgendwo zu sehen. :heul:

Kal
27.07.2006, 21:43
morcheeba, das tut mir so leid :wangenkuss:
hast du es denn schon mit futter versucht und mit ner leiter? lässt du denn jetzt nachts dein fenster auf?

wie alt ist er denn eigentlich?

ich glaube aber, dass er bald "heimweh" bekommen wird und wieder zu dir kommt.

lg kal :blumengabe:

Inaktiver User
27.07.2006, 23:06
Ja, wir haben eine "Konstruktion" gebaut, über die er ohne Mühe auf den Balkon gelangen sollte. Futter habe ich auch aufgestellt und natürlich bleibt die Balkontüre über Nacht auf. Wir werden später noch zu einem etwas fiesen Trick greifen und den anderen Kater in der Transportbox auf den Balkon stellen. Er miaut dann immer ganz schrecklich (ich weiß, es ist wirklich gemein), aber es wird unseren Ausreißer evtl. anlocken, denn er reagiert sehr stark auf seinen Freund.

Ausgerechnet jetzt hat es ein starkes Gewitter gegeben - da regnet es wochenlang nicht und ausgerechnet, wenn mein Kater ausbüchst, stürmt und windet, blitzt und donnert es.

Er ist übrigens drei Jahre alt und stammt aus dem Tierheim.

Meine Vision: Ich wache morgen früh auf und ein nasser Kater liegt neben mir im Bett. Wunschdenken...

In Wirklichkeit werde ich den Wecker auf vier Uhr früh stellen und dann noch einmal auf die Suche gehen. Wir haben heute Abend schon alles abgegrast, aber das Unwetter kam uns dazwischen...

LG Morcheeba

Kal
28.07.2006, 07:47
guten morgen morcheeba,

na gibt es neuigkeiten? dachte gestern daran, wenn meine kätzin mal richtig abhauen sollte... ist aber bei uns nicht sooo einfach. wohne im 3.og und da kann ich die fenster eh nicht so auflassen, als wenn ich im eg wohnte.

meine kätzin ist auch aus dem tierheim und da weiß man natürlich auch nicht immer, wie das früher so alles war. ich weiß zb gar nicht, ob sie ne wohnungskatze ist oder nicht.

der kommt schon wieder zu dir :schild genau:

lg kal :blumengabe:

Noodie
28.07.2006, 08:24
Und? Hast du ihn gefunden?

In einem anderen Forum las ich mal von einem ganz ähnlichen Fall. Die Katze (auch reine Wohnungskatze) sass immer im hinteren Teil des Gartens, aber kam nicht zum Haus und rannte weg und verteckte sich wenn die Besitzerin sich näherte. Nach 2 Wochen haben sie eine Falle aufgestellt, also so eine wo Futter drin ist und dann fällt die Tür zu, wenn die Katze reingeht. Du kannst ja mal beim Tierschutz anrufen ob sie dir eine leihen.

Nachts rausgehen ist ne gute Idee, da wird er weniger Angst haben, denke ich. Und das Gewitter hat doch wenigstens etwas Erleichterung gebracht.

Alles Gute!

Love77
28.07.2006, 11:29
Hallo,

ich finde das verhalten der Katze ziemlich merkwürdig.

Ich hab eine Wohnungskatze und einen Freigänger.

Mein Wohnungskatze ist auch sehr scheu, sie hat sogar angst raus zu gehen.
Selbst wenn sie mal im Treppenhaus ist und ich die Wohnungstür zu mach,
dann schreit sie jämmerlich und will sofort wieder in Ihre 4 Wände.

Deshalb ist es kommisch, dass er dort bleibt, was ihm ja so fremd ist.
Im normalfall gehen katzen die die Freiheit nicht kennen nicht weit weg, sie entdecken schritt für schritt. So etwas ist mir nur von Wildkatzen, bzw. Bauernkatzen bekannt.

Sie muß sich ja von irgend jemanden was zu fressen holen. Das Jagend ist Ihr ja ebenfalls nicht bekannt.

Von der Nachbarschaft hat sie auch niemand bemerkt??

Ist Sie denn wieder daheim??

Gruß
Love

Inaktiver User
28.07.2006, 12:12
Ich kenne keine Katze, die sich nicht merkwürdig verhält... Unter anderem deshalb liebe ich Katzen - sie sind geheimnisvoll, unberechenbar und autonom. Wir wissen nicht, ob unser Kater in seiner Sturm- und Drangzeit, bevor er zu uns kam (da war er schon ein Jahr alt) nicht doch gelernt hat, wie man eine Maus fängt... Ich hätte ihm grundsätzlich auch Freigang gewährt, habe mich dem TH gegenüber jedoch schriftlich verpflichtet, dies nicht zu tun...

Die Futterschale war heute Morgen leer. Leider hat er keinen Gruß dagelassen, so dass wir nicht wirklich wissen, ob es tatsächlich unser Kater war. Es gibt ja in der Nachbarschaft einige Katzen...

Er kommt wieder - ich glaube ganz fest daran.

LG Morcheeba

Love77
28.07.2006, 12:23
Ja Katzen haben wunderbare Eigenschaften.

Das Tierheim wollte, dass der Kater nicht raus darf, ist das normal?

Ich drück Dir auf jedenfall die Daumen, dass deine Mietze bald wieder Nachhause kommt.

Noodie
28.07.2006, 12:34
Der Futternapf war leer - na, dann setz dich doch mal heute Nacht auf den Balkon!

Kal
28.07.2006, 12:42
genau :freches grinsen:

nimm dir ein gutes buch, oder musik und was schönes zum trinken und warte bis das katerchen kommt... ist ja wochenende...

ich wünsch dir viel erfolg

lg kal :blumengabe:

Inaktiver User
29.07.2006, 10:40
Guten Morgen,

mich würde interessieren, ob der Kater wieder zu Hause ist.........

Ich hoffe er ist zurück ?

Uschi35
29.07.2006, 12:23
Das Tierheim wollte, dass der Kater nicht raus darf, ist das normal?





Nein, das ist meiner Ansicht nach nicht normal, gibt es aber.
Wir haben hier einen Verein, die vermitteln Katzen nur als Wohnungskatzen. Da sie aber alles mögliche einfangen und aufgreifen, frage ich mich, ob DAS dann immer zum Besten der Katze ist. Frühere Freigänger werden plötzlich für den Rest ihres Lebens eingesperrt....... Ich halte das für übertriebenen Tierschutz.

Ich "durfte" in einem TH keinen Freigänger haben, weil "die nächste stärker befahrene Strasse nicht weiter als 300 m Luftlinie" von unserem Haus entfernt ist.
Ich habe mich entschuldigt, daß wir unser Haus nicht mehr mit der Pferdekutsche sondern ganz bequem auf geteerten Strassen erreichen - und mir ein anderes TH gesucht.
Würde ich an einer Hauptstraße wohnen, hätte ich Wohnungskatzen. Aber wir wohnen recht ländlich. Und wahrscheinlich wird unser Kater irgendwann vom Traktor überfahren.
Ein leidiges Thema, das man wohl immer wieder (ohne Resultat) diskutieren kann.



Ist denn das Katerchen noch immer nicht wieder in Sichtweite?
Nur Geduld, vielleicht ist er wirklich nur völlig durcheinander und muss erstmal wieder zu sich kommen. Dann findet er bestimmt auch wieder nach Haus.

LG
Uschi

Oma_Berta
29.07.2006, 14:40
Am Thema vorbei, aber ich möchte trotzdem mal was zum Thema Tierheim schreiben.

Selbstverständlich würde ich alle angefallenen Kosten tragen und auch einen Hausbesuch akzeptieren, aber:

Selbstauskunft:

...(die pers. Daten/Vermietererlaubnis/hab ich schon ein Tier usw. fülle ich selbstverständlich aus)...

Und dann:
Sind Sie Mitglied oder Spender im Tierschutzverein für ...Bla...
- Ja, mit der Nr......
- Noch nicht, ich habe aber Interesse ...für 20 Euro....
- Nein...weil...

Vielleicht bin ich überempfindlich, aber ich such lieber weiter privat nach einer Zweitmieze. Und spende dort, wo ich es für angebracht halte.

Zurück zum abhanden gekommenen Kätzchen: Ich drück ganz fest die Daumen, dass Katzi schnell wieder aufm Sofa schnurrt!


:blumengabe:

Inaktiver User
29.07.2006, 14:57
Nein, der Kater ist immer noch nicht zurück und auch nicht zu sehen...

Ich habe mich bewusst für eine Katze bzw. für zwei aus dem TH entschieden. Leider starb die zweite schon sehr bald und auch die nächste Katze, die ich als Gesellschaft für meinen Kater zu uns holte, war nur drei Monate bei uns. Sie hatten beide FIP. Das ist ein Risiko bei TH-Katzen, da seckt man nicht drin. Ich war überglücklich, dass der Kater gesund war und nachdem er ja nun schon älter ist, die Wahrscheinlichkeit auf FIP auch eher gering geworden ist.

Die Auflagen des TH sind streng, das stimmt - ich habe mich vertraglich dazu verpflichtet, den Katzen keinen Freigang zu gewähren und ein Netz am Balkon anzubringen. Letzteres hat sich als unmöglich erwiesen. Aber - trotz relativ strenger Auflagen (auch im Hinblick auf Erfahrung als Katzenhalter): Dieses TH legt großen Wert darauf, dass Katzen, die nachweislich Freigänger waren, auch weiterhin Freigang haben. Nur Katzen, die vermutlich nie oder wenn dann nur als Katzenjunges draußen waren, müssen in der Wohnung gehalten werden.

Ich finde die Regelung so okay. Ich teile die Ansicht nicht ganz, dass Katzen grundsätzlich Freigang brauchen. Bei meinem Kater scheint es nun allerdings so zu sein, dass er wohl doch einen Drang danach hat - da muss ich meine Haltung in Bezug auf ihn natürlich noch einmal überdenken. Oder er ist einfach nur so verschreckt, dass er deshalb nicht nach Hause zurückkehrt. Oder... er kann nicht, überfahren, eingesperrt... Puh.

LG Morcheeba

Uschi35
29.07.2006, 16:26
Hallo,

ich finde auch nicht, daß Katzen grundsätzlich Freigang brauchen und finde es auch gut, wenn Tierheime Kontrollen machen (ich war angenehm überrascht, daß sie sogar "nur" wegen einem Kaninchen bei mir vorbeischauten!) und sich genau erkundigen.
Sofern KLAR ist, daß die Katze aus einer Wohnungshaltung stammt, ist auch nichts dagegen einzuwenden, wenn sie Freigang "verbieten".
Aber es werden so viele Katzen eingefangen - woher wissen sie das dann? Und ich bin schon der Meinung: WENN eine Katze mal Freigang genossen hat, wird es (mit Ausnahmen) schwer, sie wieder zur Wohnungskatze zu machen.

Ich weiß ja nicht, ob es bei Euch auch noch so heiss ist.
Wir freuen uns schon auf den Winter, weil wir dann endlich wieder einen Kater haben. Zur Zeit schläft er offensichtlich irgendwo im schattigen Gebüsch, kommt nur sehr kurz mal rein, schreit uns an, daß er Hunger hat und ist nach dem Fressen sofort wieder verschwunden. :zwinker:
So geht das jetzt schon seit Wochen - deshalb nehme ich auch an, daß Dein Kater irgendwo ist, wo er es aushält - wenn es nachher kühler wird, kommt er ja vielleicht wieder an die Stelle, wo Du gestern schon den Napf aufgestellt hattest.
Mach Dich nicht verrückt! Das ist leicht gesagt - ich stehe tausend Ängste aus, wenn ich den Kater mal morgens vor der Arbeit oder abends nicht zu Gesicht kriege (was selten vorkommt)..... Aber bisher ist er immer wieder aufgetaucht!

LG
Uschi

Skipperin
01.08.2006, 08:49
Gibt's was Neues?? Kater immer noch nicht wieder da?

Inaktiver User
03.08.2006, 10:29
Nein, es gibt keine Spur von ihm.

Kal
03.08.2006, 10:41
ach mensch,

hast du ihn denn auch gar nicht gesehen, oder kommt er einfach nicht zu dir?
gestern hats bei uns gewittert und da musste ich an dein katerchen denken...

der kommt wieder, bestimmt!

gaaaanz liebe grüße kal :blumengabe:

Inaktiver User
03.08.2006, 12:42
Er ist wie vom Erdboden verschluckt. Ich wäre sehr glücklich, wenn er wiederkäme, denn wir vermissen ihn alle sehr...

Schon eine Woche ist er nun schon weg...

Liebe Grüße Morcheeba

Noodie
03.08.2006, 13:54
Was hast du denn bis jetzt alles gemacht? Flugblaetter? TAs angerufen? Im TH gefragt? Nachbarn gefragt? hast du nahcts auf der Lauer gelegen?

Stellst du weiterhin Futter hin? Wird es gefressen? Wenn ja, besorg dir eine Falle.

Inaktiver User
03.08.2006, 14:15
Das komplette Programm: Anzeigen in Zeitung, Internet, Mitteilungsblättern. Tasso, Nachbarn, Tierheim, Verein der Straßenkatzen informiert und befragt. Flugblätter aufgehängt und verteilt. Katzenfalle aufgestellt. Anderen Kater als Lockvogel genutzt. Klettergerüst am Balkon aufgebaut. Ich glaube, es gibt nichts, was wir nicht versucht haben.

Noodie
03.08.2006, 16:59
Au Mann, das tut mir echt leid! Ich drueck weiterhin die Daumen, dass ihr ihn findet! Gib nicht auf! Manche Katzen wurden noch nach Monaten wieder gefunden oder kamen zurueck.

Alles GUte! Noodie

murmeltier
03.08.2006, 17:24
Das tut mir sehr leid :niedergeschmettert:

Ich hoffe so für euch, dass er doch noch widerkommt. Eine unserer Katzen ist früher als sie noch sehr jung war, auch manchmal 1-3 Wochen gestreunt (obwohl kastriert!) kamen dann aber wieder.

Von einem Kater von Bekannten weiß ich das auch. Aus dem Fenster abgehauen, nach 3 Wochen wieder da.

Als unsere alte Katze letztes Jahr 4 Tage weg war, fanden wir sie schließlich eingesperrt in einem Keller bei Nachbarn. Sie war unbemerkt reingelaufen und eingesperrt worden... Unsere andere Katze war mal tagelang auf einem Dachboden eingesperrt...

Ich drücke alle Daumen!

Inaktiver User
03.08.2006, 17:38
Nein, ich gebe nicht auf. Es wäre die vierte Katze in knapp zwei Jahren, die ich verliere. Eine an Leukose, dann zwei FIP-Fälle... und jetzt das? Und ausgerechnet jetzt, da er endlich Gesellschaft hat, mit der sich ausgezeichnet versteht? Er wird so vermisst - von uns, aber auch von unserem anderen Kater, ein Dreamteam die beiden...
Leider lässt und der zurückgelassene Part des Dreamteams nicht mehr in Ruhe schlafen. Er brüllt sich Nacht für Nacht die Seele aus dem Leib. Wir versuchen es jetzt mal mit Bachblüten. Er leidet sehr unter der Trennung...

LG und Danke!

Inaktiver User
03.08.2006, 18:14
@Morcheeba, das ist ja für euch alle eine belastende Situation. :heul: Hoffentlich findet ihr ihn noch wieder. Ich denke mit immer noch, dass er jetzt in der Urlaubszeit vielleicht irgendwo festsitzt.
Versuch doch abends wenn es still ist, nochmal einen Rundgang, ob du ihn vielleicht aus einem Keller oder aus einer Garage miauen hörst.

Ich drück ganz fest die Daumen für euch :zauberer:
LG Delenn

Inaktiver User
03.08.2006, 19:51
Wir sind fast jeden Abend/Nacht unterwegs, um ihn zu suchen. Im Moment regnet es immer wieder sehr heftig - ich fürchte, dass ihn das, wo immer er sich versteckt hat, zusätzlich davon abhalten könnte nach Hause zu kommen. Aber es kann natürlich auch möglich sein, dass er das gar nicht will - wobei er es gut hat bei uns und ich den Eindruck habe, dass er sich wohlfühlt. Nur, wer weiss schon, was in so einem Katerkopf vor sich geht?

Skipperin
07.08.2006, 11:07
Du arme ist dein Kater immer noch nicht wieder da?

Inaktiver User
07.08.2006, 11:56
Nein, leider nicht.

Noodie
07.08.2006, 12:19
:niedergeschmettert: So ein Mist. Drueck dir weiterhin die Daumen!

Kal
07.08.2006, 12:30
konntest du ihn denn wenigstens mal wieder sehen, oder auch gar nicht?

weiterhin ganz viel daumen-drücken von mir :blumengabe:

lg kal

Inaktiver User
07.08.2006, 12:41
Nein, ich war gestern Nacht zwischen drei und vier wieder draußen - keine Spur von ihm.

murmeltier
07.08.2006, 18:47
Ich drücke dir so sehr die Daumen!!!

Falls er wirklich nur streunt, geh vielleicht mal nicht direkt in der Nacht, sondern in den früher Morgenstunden (zwischen 6 und 8) schauen. Wenn ich meine Streunerin (die nur im Winter in die Wohnung kommt) mal erspähe, dann meist gegen 7 Uhr morgens... Einmal auch um 10 Ugr Abends, aber das war eine Ausnahme...

Inaktiver User
08.08.2006, 11:16
Danke an Euch alle. Ich verstehe es nicht. Entweder er WILL nicht zurückkommen oder er KANN es nicht. Das Wollen kann ich mir nicht erklären, weil er es gut bei uns hat und ich mir eigentlich sicher bin (so sicher, wie man das bei einer Katze sein kann), dass er sich wohl bei uns fühlt. Und für das Können gibt es viele Erklärungen, von denen ich an einige lieber nicht denken mag.

Schlimm finde ich einfach, dass ich nicht gut auf ihn aufgepasst habe und dass das, was passiert ist, nicht geschehen hätte müssen, wäre ich achtsamer gewesen.

Es sagen mir zwar viele, dass er ja nicht weglaufen hätte müssen, sondern er ja die Möglichkeit hat, zurückzukommen und es offensichtlich nicht wollte. Zumindest in der Nacht, in der er weggelaufen ist, war es ja seine Entscheidung in dem Moment als er wieder im Flur war, noch einmal oder gerade erst recht wegzuspringen. Aber ich glaube einfach, dass er so panisch war, dass er nicht wusste, was er tut. Vielleicht will ich das auch glauben und in Wirklichkeit wollte er einfach nur weg.

Ich kenne ja seine Vorgeschichte nicht und evtl. war das Eingesperrtsein für ihn etwas, was ihm nicht behagt hat? Aber er hat zuvor nie Anstalten gemacht raus zu wollen, nie an der Türe gekratzt oder miaut und auch den Balkon fand er bis zu jenem Abend nur mäßig spannend.

Er ist morgen zwei Wochen weg. Und ich frage mich jeden Tag, ob wir ihn wohl je wiedersehen werden. Ich wünsche es mir so sehr. Ich habe am Donnerstag Geburtstag und es wäre mein schönstes Geburtstagsgeschenk ever, wenn ich ihn wieder hätte...

Noodie
08.08.2006, 11:21
Aber ich glaube einfach, dass er so panisch war, dass er nicht wusste, was er tut.

Das glaube ich auch. So wie du ihn beschreibst hoert es sich nicht so an wie eine Katze die unbedingt raus und streunen wollte.

Es tut mir so leid, ich kann nachvollziehen wie du dich fuehlst, weil mir aehnliches passiert ist.

Aber gib trotzdem nicht auf und suche weiter!

Meine Vermutung ist dass jemand ihn zu sich genommen hat.

Inaktiver User
08.08.2006, 11:47
Und es ist nicht gut ausgegangen bei Dir - so hört es sich zumindest an. Wenn ihn jemand zu sich genommen hat, werde ich ihn wohl nie wieder sehen... Es sei denn der- oder diejenige schmeisst ihn wieder raus, weil er ein Stresspinkler ist und das können bzw. wollen sich die wenigsten antun... Er pinkelt dann überall hin, gnadenlos und am liebsten ins Bett...

Inaktiver User
08.08.2006, 12:05
Im Tierheim hast du auch schon mal nachgefragt ?

Vielleicht ein paar Flyer aufhängen ? Belohnung aussetzen....

Ich habe auf die Art und Weise mal einen entflogenen Beo nach 3 Wochen zurückbekommen.....

Es tut mir sehr leid für dich, ich drücke trotzdem weiterhin die Daumen....

Die Katze meiner Chefin (auch ihr ein und alles) kam nach 4 Wochen wieder heim.......

Mach dir keine Vorwüfe...... Das hätte jedem passieren können.....

Grüße Peppi

Noodie
08.08.2006, 14:16
Und es ist nicht gut ausgegangen bei Dir - so hört es sich zumindest an.

Meine Lieblingskatze (Freigaenger) ist verschwunden - wir haben nie rausgefunden was mit ihr passiert ist :heul:

Es ist nicht ganz wie bei dir, aber ich weiss wie das suchen und warten sich anfuehlt.

Noodie
08.08.2006, 14:24
Morcheeba, ich las gerade im Allgemeinen Forum, da wurde auch eine Wohnungskatze vermisst und nach 10 Tagen gefunden.

Eine Userin erzaehlte dass ihre Katze mal 30km von zu Hause entfernt von einem TH aufgenommen wurde.

Ruf doch auch mal die THs in deinen Nachbarorten an.

Und wie waers mit einer Durchsage in eurem lokalen Radiosender?

Skipperin
08.08.2006, 16:35
Ich glaube auch, dass dein Kater so panisch war und einfach nicht den Weg zurück gefunden hat.
Neulich ist meiner Tochter eine Katze durch den halben Ort nachgelaufen.Sie hat sie dann einfach da gelassen. Ich meinte zu ihr und <wie soll die Katze wieder nach Hause finden<
Ich würde auch bei allen Tierärzten im Umkreis Zettel aufhängen.
Bestimmt hat jemand deine Katze aufgenommen.

Inaktiver User
08.08.2006, 20:20
Hallo Ihr Daumendrücker... Das mit der Durchsage im Radio ist eine gute Idee. Auch an die Tierärzte habe ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Ansonsten haben wir alles versucht - Flyer an Bäumen und Laternen, in die Briefkästen der umliegenden Nachbarschaft, Zeitungsanzeigen, Katzenfalle... Ich habe mir sogar frei genommen, um nach der Katze zu suchen... Wir wohnen relativ ruhig, dennoch lässt mich der Gedanke nicht mehr los, dass er womöglich überfahren wurde.

Danke, dass Ihr mitfiebert... LG Morcheeba

Kal
08.08.2006, 21:23
hi morcheeba,

wenn ihm was passiert wäre, dann wäre das schon bis zu dir durchgedrungen, also wird alles in ordnung sein!

weiterhin viel erfolg und daumendrücken von mir (und allen anderen).

lg kal :blumengabe:

Noodie
08.08.2006, 21:36
Wir wohnen relativ ruhig, dennoch lässt mich der Gedanke nicht mehr los, dass er womöglich überfahren wurde.


Du koenntest mal bei der Staedtischen Reinigung, oder wie das bei euch heisst, anrufen .... sorry das vorzuschlagen, aber vielleicht tut es dir gut zu hoeren, dass sie keine tote Katze gefunden haben.

Love77
08.08.2006, 21:40
Hi Morcheeba,

dies ist zwar ein sehr trauriger Tipp,
aber es nimmt die viel. Verunsicherung, ob deinem Kätzchen viell.
doch was schlimmes zugestoßen ist. Also der Bauhof der Gemeinde oder die Straßenbaumeisterei entsorgen die überfahrenen Tiere. Wie gesagt kein schöner Tip. Ich drück dir die daumen, dass dein Dicker bald wieder kommt.

LG
Love

Inaktiver User
09.08.2006, 18:40
Mein erster Kater Shelby war aus dem Tierheim...... und er war auch kein Freigänger...... und mir ist nach ein paar Wochen das gleiche passiert, er ist über den Balkon entwischt......

Nach einiger Zeit habe ich rausgefunden, dass er 4 Strassen weiter in der Nachbarschaft eingezogen ist, weil er es dort besser fand.....

Deswegen meint ich das mit der Belohnung........

Shelby habe ich damals dort wohnen lassen. Er hatte halt für sich entschieden, dass er ein großes Haus mit Garten vorzieht..... Das habe ich so akzeptiert und die Leute waren glücklich mit meinem Kater......

murmeltier
09.08.2006, 19:07
Der kater von Bekannten - ein reines Wohnungstier - ist mal durch ein winziges Fenster übers Dach getürmt (sie wohnen 2. Stock). nach 3 Wochen saß er unten vor Haustür...

Ansonsten würde ich auch mal bei der Straßenreinigung anrufen und fragen, ob und was für katzen sie in den letzten 2 Wochen eingesammelt haben... Und wenn es nur zur inneren Beruhigung ist, wenn sie dir sagen, dass sie ihn nicht gefunden haben...

Kal
12.08.2006, 19:26
hmh... immer noch keine neuigkeiten???

weiterhin daumen-drücken von mir

lg kal :blumengabe:

Maeuselchen
12.08.2006, 19:45
hallo morcheeba,
ich weiss, dass ist nicht unbedingt ein trost, aber aus erfahrung weiss ich, dass sich manche katzen auch neugierig in gartenhäuschen oder in garagen wagen und schwupp, die türe ist zu - und im moment ist auch urlaubszeit - wie soll der besitzer, der vielleicht für 2-3 wochen in urlaub ist die anzeigen lesen? gib die hoffnung nicht auf, so schwer es auch fällt. ich drück dir ganz fest die daumen.
gruß maeuselchen

Inaktiver User
12.08.2006, 23:19
Hallo Ihr Lieben, wir haben uns gegen einen Anruf bei der Straßenreinigung entschieden, nach langem Abwägen von Für und Wider. Einerseits hätten wir Gewissheit, andererseits, wenn es dumm läuft, auch nicht. Dann bliebe immer noch die Option, dass es gar nicht unser Kater war, denn Tigerkater, braun etc. gibt es wie Sand am Meer. Ich werde ja häufig angerufen, aber es ist halt nie unser Kater, obwohl ich ihn genau beschrieben habe in unseren Anzeigen. Ich kann es schlecht erklären, aber angenommen, man sagte mir, ja, da war ein Tigerkater, dann würde ich ihn womöglich "abschreiben" obwohl er es gar nicht war. Und das will ich nicht. Ich glaube auch nicht, dass er überfahren wurde, will es nicht glauben... Er kommt wieder. Er muss. Unser "übrig gebliebener" Kater leidet mehr als ich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es das war, nachdem die Zusammenführung im April so wunderbar geklappt hat und die beiden sich so sehr ins Herz geschlossen haben. Ich will es einfach glauben. Erst mal. Nennt mich naiv oder was-weiß-ich-was, aber es passt nicht. Es passt nie, schon klar, aber ich habe eine gute Intuition und die sagt mir, dass ich diesen Kater wiedersehen werde. Und sei es tatsächlich so, dass er ein anderes Zuhause gefunden hat. Nach so kurzer Zeit würde ich mir erlauben, ihn dort wieder wegzuholen. Ganz ehrlich, da wäre ich, auch im Interesse unseres anderen Katers, eher egoistisch. In einem halben Jahr sähe das anders aus. Aber vorerst sind es "nur" über zwei Wochen...
Ich grüße Euch ganz lieb.

Noodie
12.08.2006, 23:27
Kann dich verstehen. Halt an deiner Intuition fest!

Ich denk an dich und drueck weiterhin die Daumen!

LG Noodie

Kal
13.08.2006, 00:38
dito

lg kal :blumengabe:

Noodie
13.08.2006, 11:52
Auf die gefahr hin das man mich fuer verrueckt erklaert ...

Wenn du nicht total anti sowas bist kannst du ja mal ein Medium fragen. Nee, ich mein das ernst, ich glaub wenn mein Kater weg waere wuerd ich alles probieren.

Inaktiver User
13.08.2006, 15:04
Nein Noodie, ich erkläre Dich nicht für verrückt. Aber Du mich vielleicht gleich. Hihi... Von einem fremden Medium halte ich nicht viel. Es hat keinerlei Bezug zu meinem Kater. Die einzige Person, die (nach meinem Dafürhalten) wirklich eine Verbindung herstellen kann bin ich selbst. Und das versuche ich auch. Ich habe es bisher nur noch nicht hingekriegt, mich ganz auf ihn zu konzentrieren. Also, um Gottes Willen - ich halte mich natürlich NICHT für ein Medium, aber ich glaube einfach, dass man zu Menschen/Tieren, denen man nahesteht, auch einen Kontakt herstellen kann. Zumindest bei Menschen gelingt mir das hin und wieder auf sehr erstaunliche Weise - einfach, weil sie mir sehr nahe sind.
So habe ich bei meinem Kater z. B. nachts immer das Gefühl er ist in der Nähe. Aber ich kann mich natürlich dermaßen täuschen und es ist nur die Gewohnheit, weil er nachts normalerweise an meinem Rücken geschlafen hat.
Wir werden "sehen"... Ich glaube einfach, dass er wiederkommt.
LG Morcheeba

backenknacker
14.08.2006, 18:40
Hallo Morcheeba!
Ich kann mir denken, wie du dich fühlst. Mein Kater, auch eine Wohnungskatze, ist im Mai weggelaufen. Auch ich hatte das Gefühl, er ist ganz nah.
Er ist inzwischen wieder bei mir.
Eine Nachbarin hatte ihn versehentlich eingesperrt.

Es ist ihm bestimmt nichts passiert.

murmeltier
01.09.2006, 18:01
Mensch, ich trau mich kaum zu fragen...

Hast du nochmal was von ihm gesehen oder gehört?

:niedergeschmettert:

Inaktiver User
01.09.2006, 22:51
Nein leider nicht. Ich bin sehr traurig darüber. Gerade heute. Er fehlt mir sehr. Danke, dass Du an uns gedacht hast!

Inaktiver User
13.09.2006, 23:00
Und, ich vermute er ist noch nicht wieder zurück gekehrt, sonst hättest du schon freudestrahlend ein wieder da geschrieben.

Ich drücke dir trotzdem die Daumen und hoffe ganz fest, das er einfach wieder so vor der Türe steht.

Gruß
wildesWeib

Inaktiver User
17.09.2006, 10:10
Guten Morgen!

Unser Kater ist tatsächlich nicht wieder zurückgekommen, inzwischen sind es über sieben Wochen. Wir waren gestern noch einmal in allen Tierheimen in der Umgebung, um uns zu vergewissern, dass er nicht doch dort ist und man uns am Telefon falsche Auskunft erteilt hat (was ab und an schon einmal vorkommen soll und auch kann, angesichts der vielen Katzen dort).

Wir haben gestern kurz entschlossen einen Kater, der schon seit über drei Jahren im Tierheim ist - seit er ein Baby ist - und bisher kein neues Zuhause gefunden hat, weil er sehr scheu ist und sich nicht anfassen lässt, mitgenommen.

Er soll und kann meinen entlaufenen Kater nicht ersetzen, zumal ich immer noch hoffe, dass er wieder kommt. Dann haben wir halt drei Katzen...

Aber es hat uns sehr berührt, dass diesen bildschönen Kater niemand haben will. Und seine Chancen, vermittelt werden zu können, sinken von Jahr zu Jahr, denn alle stürzen sich ja nur auf die Katzenbabies, was wir gestern selbst beobachten konnten.

Wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Mit etwas Glück und auch Geschick fasst der Kater hoffentlich Vertrauen zu uns und fühlt sich wohl hier.

Und wenn mein Kater wiederkommen sollte, hat er zwei Kumpels, auf Katzen reagiert unser Neuling zum Glück nicht so abweisend...

LG Morcheeba

Inaktiver User
17.09.2006, 10:38
Guten Morgen!

Unser Kater ist tatsächlich nicht wieder zurückgekommen, inzwischen sind es über sieben Wochen. Wir waren gestern noch einmal in allen Tierheimen in der Umgebung, um uns zu vergewissern, dass er nicht doch dort ist und man uns am Telefon falsche Auskunft erteilt hat (was ab und an schon einmal vorkommen soll und auch kann, angesichts der vielen Katzen dort).

Wir haben gestern kurz entschlossen einen Kater, der schon seit über drei Jahren im Tierheim ist - seit er ein Baby ist - und bisher kein neues Zuhause gefunden hat, weil er sehr scheu ist und sich nicht anfassen lässt, mitgenommen.

Er soll und kann meinen entlaufenen Kater nicht ersetzen, zumal ich immer noch hoffe, dass er wieder kommt. Dann haben wir halt drei Katzen...

Aber es hat uns sehr berührt, dass diesen bildschönen Kater niemand haben will. Und seine Chancen, vermittelt werden zu können, sinken von Jahr zu Jahr, denn alle stürzen sich ja nur auf die Katzenbabies, was wir gestern selbst beobachten konnten.

Wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Mit etwas Glück und auch Geschick fasst der Kater hoffentlich Vertrauen zu uns und fühlt sich wohl hier.

Und wenn mein Kater wiederkommen sollte, hat er zwei Kumpels, auf Katzen reagiert unser Neuling zum Glück nicht so abweisend...

LG Morcheeba

Wie schön, dass du trotz deines eigenen Kummers anderes Leid nicht übersiehst :blumengabe:

Ich wünsche dir alles gute mit deinem neuen Mitbewohner. Er wird sicher bald auch bei dir zutraulich werden. Manchmal dauert eben alles ein wenig länger.
Wer weiss, welch schlechte Erfahrung er mit den Menschen schon gemacht hat, dass er so misstrauisch auf sie reagiert. :niedergeschmettert:

Vielleicht hast du ja auch Glück und der Vermisste taucht eines Tages wieder auf. Ich wünsche es dir von Herzen.

LG Delenn

Noodie
17.09.2006, 10:40
Ich schliesse mich Delenn an!

Wirklich traurig dass dein Kater immer noch nicht wieder da ist. Was IST ihm nur passiert????

Find ich super dass ihr einen aus dem TH mitgenommen hat! Wie heisst er denn?

LG Noodie

Inaktiver User
17.09.2006, 13:31
Er heißt Napoleon :zahnschmerzen:

Ich war gestern hin- und hergerissen. Eigentlich wollten wir ja nach unserem Kater sehen. Allerdings hatten wir schon im Vorfeld darüber gesprochen, dass wir, wenn es sich ergibt, evtl. eine Katze in Pflege nehmen. Deshalb und weil wir eine kleine Resthoffnung hatten unseren Kater in einem der Tierheime zu finden, hatten wir auch den Transportkorb dabei.

Aber Pflegekatzen werden in unseren Tierheimen nicht vermittelt.

Wir waren über eine Stunde im Tierheim. Napoleon ließ sich erst kurz bevor wir gehen wollten blicken. Es war eigentlich sofort klar - er ist es. Ich wollte es mir zunächst noch einmal durch den Kopf gehen lassen, doch dann dachte ich, jeder Tag, denn dieser Kater länger im Tierheim zubringen muss, ist ein Tag zu viel. Und da wir den Transportkorb schon dabei hatten...

Ich bin natürlich nicht bereit, Napoleon wieder abzugeben, wenn mein Kater zurückkommen sollte. Ich war mir nicht sicher, ob meinem Freund klar ist, dass wir dann drei Katzen haben werden. Nachdem dieser Punkt geklärt war, haben wir den Kleinen eingepackt... Seither sitzt er unter dem Sofa... Aber irgendwann wird er schon kommen, in ein, zwei, drei Monaten... So lange hat es bei meinem entlaufenen Kater auch gedauert. Mit viel Geduld und Ausdauer kriegen wir das schon hin.

LG Morcheeba

Inaktiver User
17.09.2006, 16:54
Er heißt Napoleon :zahnschmerzen:

.. Seither sitzt er unter dem Sofa... Aber irgendwann wird er schon kommen, in ein, zwei, drei Monaten... So lange hat es bei meinem entlaufenen Kater auch gedauert. Mit viel Geduld und Ausdauer kriegen wir das schon hin.

LG Morcheeba

Dann hoffen wir mal, dass Napoleon bald von seiner einsamen Insel runterkommt. :freches grinsen:

Berichte doch mal, wie es weitergeht mit ihm. :smile:

LG Delenn

Skipperin
17.09.2006, 23:13
Napoleon geht ja noch, in unserem Tierheim gabs nen kleinen Kater, der allerdings schon vergeben war, mit dem Namen Chlod.

Stellt euch vor man muss den rufen, der schämt sich ja in Grund und Boden :freches grinsen:


Viel Glück mit deinem Napoleon.

Kal
18.09.2006, 18:47
den namen findest du schlimm? meine mieze haben sie im tierheim OMA genannt!!!! nur weil sie schon über 15 ist. frehchheit! benehmen tut sie sich im übrigen wie frisch geworfen :freches grinsen:

lg kal

Inaktiver User
18.09.2006, 19:24
Jajaja, es gibt schlimmere Namen, ich weiß, ich weiß... Ich finde den Namen einfach albern. Aber ich habs auch nicht so mit Napoleon, den mochte ich noch nie, vielleicht liegt es daran ;-)

Unser Napoleon ist unsichtbar. Und frisst nicht. Und ich glaube, auf dem Klo war er auch noch nicht.

Aber ich hatte ja im Transportkorb ausgiebig Gelegenheit ihn zu bewundern. Das muss wohl für eine Weile reichen ;-)

Und nach meinem Kater halte ich immer noch Ausschau. Ich dachte ja insgeheim, vielleicht ist das der Trick, kaum ist eine andere Katze im Haus taucht er wieder auf, weil ich ja eigentlich nienienie mehr als zwei Katzen wollte. Jetzt würde ich es mit Kusshand machen...

Noodie
19.09.2006, 09:58
Morcheeba, wenn er seit 3 Tagen weder gefressen noch auf Klo war ist das gar nicht gut. Habt ihr fressen, Wasser, und Klo dort stehen wo er sich versteckt? Ist die Tuer zu dem Zimmer zu so dass er hoffentlich sich dann sicher genug fuehlt um mal was zu sich zu nehmen und auf's Klo zu gehen? Sonst muesst ihr was machen. Vor allem trinken und pinkeln ist sehr wichtig.

Skipperin
19.09.2006, 16:08
Frag im Tierheim, was es da zu fressen gab. Bei den mäkelnden Katzen hast du vielleicht einfach nicht sein Lieblingsfutter.

Inaktiver User
19.09.2006, 18:56
Hallo!
Im Tierheim gab es kein spezielles Futter, das haben wir gleich als wir dort waren, gefragt.
Ich habe es dieses Mal bewusst anders gemacht und das Katzenklo nicht in das Zimmer gestellt, in dem der Kater sich versteckt hat. Da scheiden sich die Geister etwas - manche vertreten die Theorie es am gewohnten Platz zu belassen und andere Deine, Noodie. Das Futter habe ihm allerdings hingestellt, es war heute auch leer und mit Sicherheit nicht unser alteingesessener Kater, denn der frisst - leider - nur Trockenfutter.

Er hat sich ausgerechnet ein Durchgangszimmer ausgesucht, aber ich denke, das ist okay so, denn unter dem Sofa hat er ein ruhiges Plätzchen gefunden.

Jetzt heißt es abwarten. Er wird sich sicher irgendwann einmal blicken lassen und wer weiß, eines Tages dürfen wir ihn vielleicht sogar anfassen. Bei meinem entlaufenen Kater hat das ja, wie gesagt, über drei Monate gedauert, er war anfangs auch sehr scheu und hat, so bald man sich ihm näherte, gefaucht.

Und von einem Tag auf den anderen war es gut.

Inaktiver User
19.09.2006, 18:56
Hallo!
Im Tierheim gab es kein spezielles Futter, das haben wir gleich als wir dort waren, gefragt.
Ich habe es dieses Mal bewusst anders gemacht und das Katzenklo nicht in das Zimmer gestellt, in dem der Kater sich versteckt hat. Da scheiden sich die Geister etwas - manche vertreten die Theorie es am gewohnten Platz zu belassen und andere Deine, Noodie. Das Futter habe ihm allerdings hingestellt, es war heute auch leer und mit Sicherheit nicht unser alteingesessener Kater, denn der frisst - leider - nur Trockenfutter.

Er hat sich ausgerechnet ein Durchgangszimmer ausgesucht, aber ich denke, das ist okay so, denn unter dem Sofa hat er ein ruhiges Plätzchen gefunden.

Jetzt heißt es abwarten. Er wird sich sicher irgendwann einmal blicken lassen und wer weiß, eines Tages dürfen wir ihn vielleicht sogar anfassen. Bei meinem entlaufenen Kater hat das ja, wie gesagt, über drei Monate gedauert, er war anfangs auch sehr scheu und hat, so bald man sich ihm näherte, gefaucht.

Und von einem Tag auf den anderen war es gut.

Noodie
19.09.2006, 20:05
Ich denke wenn ein Tier so viel Angst hat dass es nicht unterm Sofa rauskommt um auf's Klo zu gehen, muss man ihm schon erstmal entgegen kommen (mit dem Klo). Wenn er sich erstmal eingewoehnt hat kann man es langsam wieder an die "richtige" Stelle ruecken.

Alles Gute fuer den kleinen Mann!

Inaktiver User
19.09.2006, 20:24
Ich habe es dieses Mal bewusst anders gemacht und das Katzenklo nicht in das Zimmer gestellt, in dem der Kater sich versteckt hat. Da scheiden sich die Geister etwas - manche vertreten die Theorie es am gewohnten Platz zu belassen und andere Deine, Noodie. Das Futter habe ihm allerdings hingestellt, es war heute auch leer und mit Sicherheit nicht unser alteingesessener Kater, denn der frisst - leider - nur Trockenfutter.



Ich stimme Noodie zu. Vor allem hättest du dann die bessere Kontrolle, ob er was macht, denke ich mir.

Bei unseren habe ich es so gehalten, dass ich viel auf dem Boden gelegen habe. Liegende Menschen wirken nicht so gross und furchterregend. Ob man nun sein Buch auf dem Boden liest, oder auf den TV schaut oder vom Sofa aus, ist ja eigentlich gleich. :smirksmile:

Aber du hast ja schon Erfahrung mit scheuen Katzen, du machst das schon. Egal wie lange es dauert. Umso schöner, wenn Napoleon der Eroberer dann zu dir kommt.:smile:

LG Delenn

Inaktiver User
21.09.2006, 14:20
Eine schöne und traurige Geschichte......

Mich freut es sehr für den Kater, den keiner haben wollte...........

Alles gute für euch und Napoleon (ich finde den Namen schön)......

Und weiterhin drück ich alle Daumen, dass der alte Kater zurückkehrt........

LG Peppi