PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haltet ihr davon?



Daggilein100
25.07.2006, 17:23
Hallo! Ich bin neu hier. Mir gefällt dieses Forum, deswegen versuche ich mal, ob jemand mir weiterhelfen kann.
Ich bin seit über 20 Jahren mit meinem Partner zusammen. Wir sind verheiratet und haben ein gemeinsames Kind. Vor ca. 2 Monaten habe ich herausgefunden, daß er mich seit mehr als 2 Jahren betrogen hat. Nachdem ich es entdeckt habe (die beiden waren nicht sehr vorsichtig und ich hätte es schon früher merken können, habe es aber wohl verdrängt) wurde von meinem Mann alles abgestritten. Wir sind sogar noch in Urlaub gefahren und er hat mir beteuert, daß alles vorbei sei, hat ihr aus dem Urlaub aber SMS verschickt und ihr seine große Liebe gestanden. Letztendlich ist alles aufgeflogen, weil ich beide zur Rede gestellt habe. Sie hatten es einfach. Sie arbeit bei ihm (3 Personen-Firma) und so sahen sie sich fast täglich. Sie ist verheiratet und hat 3 Kinder. Daher war ich wohl ein blödes Schaf, da ich dachte sie wäre glücklich verheiratet. Sie hat ihren Mann verlassen und hat verlangt das mein Mann mich nun auch verläßt. Da unsere Ehe (verständlicherweise?) in der letzten Zeit nicht gerade glücklich war habe ich bereits Sylvester meinem Mann vorgeschlagen, daß wir uns vielleicht mal vorübergehend trennen sollten. Dies wollte er aber nicht...
Sie hat ihn unter Druck gesetzt damit er mich verläßt, aber er hat jede Frist verstreichen lassen. Wollte er sich nicht trennen? Sie hat mir sogar gesagt, daß sie nicht mehr verhütet hat und daß sie ihn durch ein Kind an sich binden wollte.
Nun ist alles angeblich vorbei. Die große Liebe erloschen...
Ich weiß nicht was ich machen soll und ob ich meinem Mann überhaupt noch mal vertrauen kann. Er war für mich immer der einzige Mensch, den ich 100%ig vertraut habe. Und er hat mich so belogen. Aber es kommt noch besser. Das Arbeitsverhältnis hat mit der Beziehung nichts zu tun... und sie soll weiterhin bei ihm arbeiten. Zumindest solange, bis sie etwas neues gefunden hat... Sie ist ja nun alleinerziehende Mutter von 3 Kindern. Aber warum sollte sie sich etwas neues suchen?
Was haltet ihr davon?

Inaktiver User
25.07.2006, 17:30
Hallo daggilein,
eines ist sicher. Er liebt dich mehr als sie. Selbst als sie ihn unter Druck setzte, als alle Wege offen waren... wollte er nicht weg von Dir.
Was willst du? Bist du gerne mit ihm zusammen? Koennt ihr gut reden/lachen/Sex haben?
Die andere Frau bedeutet ihm jedenfalls weniger.

Daggilein100
25.07.2006, 17:42
Hallo Huckelberry,

die Frage ist doch bleibt er wegen mir oder wegen unserer geimsamen Tochter (6 Jahre)?

Inaktiver User
25.07.2006, 17:49
Wegen Dir! Je mehr Kinder, je weniger koennte ich das mit Sicherheit sagen, aber so ist ihm die andere Frau deutlich nicht genug!

Daggilein100
25.07.2006, 18:04
Schön, wenn es so wäre. Ich bin mir unsicher und ich kann nicht damit umgehen, das sie sich noch fast täglich sehen. Ich glaube ich werde verrückt vor Eifersucht.
Ich hatte so ein Vertrauen zu ihm. Ich habe "Firmenreisen" zu zweit geduldet. Ich war damals unglücklich und eifersüchtig und habe ihm das damals auch gesagt, aber ich habe ihn trotzdem mit ihr fahren lassen.
Und er hat immer nur gesagt, daß alles rein beruflich ist.
Jetzt sagt mein Mann, daß er in unserer Ehe unglücklich war und er hätte so gerne noch ein weiteres Kind gehabt.
Wir haben damals darüber geredet, aber offensichtlich nicht genug.
Und dann war da plötzlich jemand mit dem er reden konnte. Und sie hat sich wohl in ihn verliebt und sogar für ihn ihren Mann verlassen...
Er meinte zu mir nur, daß er das nicht gewollt hat und daß sie dann Druck ausgeübt hat und er nicht mehr aus der Sache rausgekommen ist. Warum hat er mich bis zum Schluß blogen? Eigentlich habe ich die ganze Wahrheit von ihr erfahren. Aber sie hat er auch belogen. Ihr sagte er daß er mich nicht mehr liebt und daß ich alles wüßte.

Rosemarie
25.07.2006, 18:44
Hallo Daggilein,

was ich davon halte? Das kannst du dir sicher vorstellen, wenn du meinen Thread (ich schaffe es einfach nicht) weiter unten liest.

Oh, ich kann dich sooooooo gut verstehen!!!

So viele Parallelen, auch mein Mann hat erst abgestritten, dann versprochen es sofort zu beenden, um weitere 3 Monate später festzustellen, dass es mit ihr weiter gegangen ist. Jetzt sagt er wieder, NUN wäre aber wirklich Schluß. Und ab 1.8. sitzen die Beiden gemeinsam jeden Tag im Büro. :gegen die wand:

Ich weiß auch nicht mehr, was ich noch glauben kann. Ich will ihm auf der einen Art glauben, aber das Vertrauen ist komplett erschüttert und ich komme damit überhaupt nicht klar. Unsere Beziehung ist total vergiftet dadurch und reden kann ich mit ihm auch nicht gut darüber. Entweder er streitet vieles ab oder aber er blockt ganz ab.

Was ich dir raten soll, weiß ich leider auch nicht, ich kann dir nur sagen, wie sehr ich dich verstehe.

Dich quält wohl zusätzlich noch die Frage, aus welchem Grund er nun wirklich bei dir geblieben ist.
Ist es nur die Tochter, ist es Liebe, ist es Bequemlichkeit?
Vielleicht wollte er mit ihr wirklich nur "seinen Spaß" haben und hatte nie vor, seine Ehe zu beenden. Warum soll er das, was ihr euch aufgebaut habt und was euch verbindet, eintauschen gegen eine Frau mit drei (fremden) Kindern? Da müßte er sie wirklich über alles lieben, um diesen Schritt zu gehen und das tat er ja bisher nicht, trotz Drängen seiner Geliebten. Also denke ich schon, dass er dich will.

Die Frage ist, kommst du damit zurecht, kannst du ihm diese Affäre verzeihen, kannst und willst du ihm wieder vertrauen? Die Situation, dass sie da gemeinsam mit ihm arbeitet, macht es ja nicht einfacher für dich! :niedergeschmettert:

Fühl dich mal getröstet! :blumengabe:

Mitfühlende Grüße
Rosemarie

Daggilein100
25.07.2006, 19:06
Hallo Rosemarie,

danke für Dein Verständnis. Habe gerade Deine Geschichte gelesen. Scheint ja eine ähnliche Situation zu sein. Das schlimme sind die Lügen.
Mein Mann hat auch erst alles verhamlost und zunächst gesagt, es geht erst ein paar Wochen und es wäre noch nichts passiert... :knicks:
Ich habe letztendlich von meinen Freundinnen erfahren, daß da etwas läuft. Aber als ich ihn zu Rede gestellt habe, hat er immer alles abgestritten. Warum hat er mich so belogen? Warum sollte er jetzt die Wahrheit sagen?
Sie hat ein Firmenhandy und sms fleißig meinen Mann an! Immer noch! Am WE! Rein beruflich!?! Ich habe SMS gelesen, die gingen unter die Haut "Du Liebe meines Lebens...Hab Dich schmerzlich vermißt...). Wenn ich das Handy meines Mannes kontrolliere (was ich eigentl. nicht will) ist das Postfach immer leer! Alle Nachrichten sind gelöscht. Sie braucht eigentl. kein Firmenhandy. ME hatte sie nur aus einem Grund. Sie bekamm es nämlich kurz nachdem sie die Affäre starteten. :heul:

Prijon
25.07.2006, 19:14
Hallo Daggilein

(warum machst Du Dich eigentlich so klein?!)

In Eurem Fall gleich mit der Tür ins Haus: Habt ihr über das Thema Paarzherapie schon gesprochen?

Fragt
Prijon

Daggilein100
25.07.2006, 19:21
Hallo Prijon!
Mein Mann war bei einem Therapeuten. Vielleicht ist Paartherapie die Lösung. Ich habe schon daran gedacht. Er hält es nicht mehr für nötig und sagt ja, es sei vorbei. Aber für mich ist es erst vorbei wenn er sie wirklich nicht mehr sieht... Ist das zuviel verlangt?

Prijon
25.07.2006, 19:26
Ja, ich finde Du verlangst zuviel. Eindeutig.

An dem Betrug waren zwei beteiligt. Es ist nicht in Ordnung, jetzt einem davon (dem Schwächeren) die Existenzgrundlage zu entziehen.

Meine Option wäre:

1. Es ist vorbei
2. Sie arbeitet weiter bei Dir. Damit komme ich nicht klar
3. Deshalb musst Du auch Deiner Verantwortung für MICH nachkommen und die Situation therapeutisch klären.

Gruß,
Prijon

Daggilein100
25.07.2006, 19:42
Ich finde nicht das ich zuviel verlange. Beide haben sich selbst in die Situation gebracht! Sie hat selbst ihren Mann rausgeschmissen. Ich finde sie könnte wenigstens versuchen etwas neues zu finden. Sie spielt das Opfer, denn aus ihrer Sicht bin ich die Gewinnerin... Das verstehe ich nicht. Die beiden haben 2 Ehen zerstört. Außerdem nur dieser Job hat doch dazu geführt. Sie trauert ihrem Mann auch noch nach und bedauert, daß er nicht um sie gekämpft hat.
Außerdem sagt sie, sie muß gar nicht arbeiten (ihr armer Mann muß soviel Unterhalt zahlen), aber der Job macht ihr Spaß.
Alternativ könnte ich mich regelmäßig im Büro sehen lassen... Das ist aber nicht das was ich will. Ích möchte wieder Vertrauen haben und dazu gehört doch das man mit offenen Karten spielt. Gelegenheit macht Diebe.
Mein Mann erzählt mir ja nicht, wenn er "private" Telefonate mit ihr führt, im Gegenteil streitet sie ab und dann auf der Handyrechung sehe ich am Wochenende Telefonate mit ihr. Ist das ok?

Prijon
25.07.2006, 19:50
0Daggi,

nicht SIE ist Dein Problem. DEIN MANN ist Dein Problem. DEIN (zu Recht!) gestörtes Vertrauen ist DEIN Problem. Diese Dritten sind Symptome für irgend etwas - sie sind nicht wirklich wichtig. Wichtig seid IHR. Und da sind Dinge zu klären. Du nimmst hier eine Haltung nach dem Motto ein "wenn sie aus der Firma verschwindet, ist alles wieder gut". Das ist Augenwischerei.

Selbst wenn er sie rausschmeißt - was hindert ihn denn daran, sie wieder zu sehen/mit ihr zu telefonieren/Sex mit ihr zu haben? Nichts. Willst Du sie vorsichtshalber nach Grönland verbannen?

Im übrigen möchte ich hier mal den Aufschrei der Empörung hören, wenn DAS Schule machen würde: Irgendwelche Chefs f****** ihre Mitarbeiterinnen, die dann zum Dank entlassen werden, wenn die Ehefrau dahinter kommt. Das KANN nicht richtig sein.

Prijon

Rosemarie
25.07.2006, 20:13
0Daggi,

nicht SIE ist Dein Problem. DEIN MANN ist Dein Problem. DEIN (zu Recht!) gestörtes Vertrauen ist DEIN Problem. Diese Dritten sind Symptome für irgend etwas - sie sind nicht wirklich wichtig. Wichtig seid IHR. Und da sind Dinge zu klären. Du nimmst hier eine Haltung nach dem Motto ein "wenn sie aus der Firma verschwindet, ist alles wieder gut". Das ist Augenwischerei.

Selbst wenn er sie rausschmeißt - was hindert ihn denn daran, sie wieder zu sehen/mit ihr zu telefonieren/Sex mit ihr zu haben? Nichts. Willst Du sie vorsichtshalber nach Grönland verbannen?

Im übrigen möchte ich hier mal den Aufschrei der Empörung hören, wenn DAS Schule machen würde: Irgendwelche Chefs f****** ihre Mitarbeiterinnen, die dann zum Dank entlassen werden, wenn die Ehefrau dahinter kommt. Das KANN nicht richtig sein.

Prijon






Hallo Prijon,

ich verstehe dich gerade nicht so richtig. Klar ist die 3. Person auch ein Problem, denn sie schwirrt einem ständig im Kopf rum und man kann nichts dagegen tun. Du selbst hast mir geschrieben, dass du unbedingt mit dem Geliebten deiner Frau reden mußtest, um für dich einiges zu klären. Euer Gespräch ist zu deiner "Zufriedenheit" verlaufen und konnte dich in gewissen Dingen beruhigen. Bei Daggi ist genau das Gegenteil passiert. Durch das Gespräch mit der Geliebten ist es für sie verständlicher Weise (Sex ohne Schutz und solche Dinge) noch schlimmer geworden und zusätzliche Probleme und zusätzliche Fragen schwirren in ihrem Kopf herum.

Natürlich kann man sie nicht aus dem Land verbannen, aber ich denke, Daggi hat das recht treffend formuliert, Gelegenheit macht nun mal Diebe.

Wenn jemand abnehmen will, hat aber nichts oder nur "gesunde" Sachen im Kühlschrank, kann er die Kühlschranktüre beliebig oft öffnen, es wird nicht viel passieren. Steht aber die "Sahnetorte" darin und lächelt einen an, ist die Verführung schon erheblich größer, seiner Heißhungerattake nach zugeben!

Und wenn du mich fragst: Ja, wer sich von seinem Chef f.. läßt, noch dazu von einem verheirateten, sollte kein Mitleid erwarten. Ich kann Verständnis und Toleranz für Affären aufbringen, sage mir, das kann vielleicht jedem mal passieren, aber wenn man dienst und privat nicht trennen kann, dann muß man sich auch bewusst sein, dass dies weitreicherende Konsequenzen haben kann, als bei "normalen" Affären, weil im schlimmsten Fall eben auch noch mein Job betroffen sein könnte. So etwas sollte man sich vorher ganz genau überlegen und wer es trotzdem tut, soll bitte schön kein Mitleid erwarten, am wenigsten von der/dem Betrogenen.

Liebe Grüße
Rosemarie

Prijon
25.07.2006, 20:23
Also,

die Sache ist doch ganz einfach, oder?

Ich möchte eine Beziehung leben (und tue das wohl auch), in der folgende drei Optionen gegeben wären, wenn es meine Frau und - sagen wir - D. (ihr Ex-Lover), Robbie Williams und Charles Bronson auf eine einsame Insel verschlagen würde. Sagen wir für drei Wochen.

Sie kommt also zurück und sagt mir:
1. Ich habe Dich vermisst. Das waren total langweilige Typen da (selbstverständlich meine Lieblingsoption)
oder
2. Das hat geknistert wie verrückt. Aber ich blieb standhaft (was ich ihr glauben würde, unbesehen)
oder (worst case)
3. Sie käme zurück und würde sagen "Du, mir ist da was passiert"

Merke: Sahnetorte gibt es überall. Und es nützt mir überhaupt nichts, wenn ich ein Stück davon entsorge. Da bleiben immer noch Millionen andere.

Und was ist das überhaupt für ein Bild, Rosemarie???????

Du bist die Rohkost? Und wer anderes die Sahnetorte??? Also, wenn ich nicht Sahnetorte wäre, dann könnte sie gleich gehen.


Ich gehe kochen. Keine Rohkost.

Prijon

Rosemarie
25.07.2006, 21:41
Also,

die Sache ist doch ganz einfach, oder?

Ich möchte eine Beziehung leben (und tue das wohl auch), in der folgende drei Optionen gegeben wären, wenn es meine Frau und - sagen wir - D. (ihr Ex-Lover), Robbie Williams und Charles Bronson auf eine einsame Insel verschlagen würde. Sagen wir für drei Wochen.

Sie kommt also zurück und sagt mir:
1. Ich habe Dich vermisst. Das waren total langweilige Typen da (selbstverständlich meine Lieblingsoption)
oder
2. Das hat geknistert wie verrückt. Aber ich blieb standhaft (was ich ihr glauben würde, unbesehen)
oder (worst case)
3. Sie käme zurück und würde sagen "Du, mir ist da was passiert"

Merke: Sahnetorte gibt es überall. Und es nützt mir überhaupt nichts, wenn ich ein Stück davon entsorge. Da bleiben immer noch Millionen andere.

Und was ist das überhaupt für ein Bild, Rosemarie???????

Du bist die Rohkost? Und wer anderes die Sahnetorte??? Also, wenn ich nicht Sahnetorte wäre, dann könnte sie gleich gehen.


Ich gehe kochen. Keine Rohkost.

Prijon








Na also ich fühle mich schon als Sahneschnittchen :smirksmile: und erwarte natürlich, dass ich das auch für meinen Partner bin. Komm schon, du hast mich schon verstanden, die Sahnetorte stand symbolisch für etwas VERBOTENES.

Nun ist es schon richtig, dass Versuchungen an jeder Ecke lauern und man nicht alle verbannen kann. Aber, sie (die Geliebete) ist nicht mehr nur eine Versuchung, sie ist/war schon Tatbestand. Meinst du nicht, das sollte man differenzieren? Ich denke nicht, dass Daggi (und auch ich) jemand sind, die hysterisch durch die Straßen laufen und an jeder Ecke eine Gefahr lauern sehen. Wir haben Probleme mit der Geliebten, mit einer Person, mit der nachweislich schon etwas gelaufen ist und dem Gedanken, dass unsere Männer weiterhin jeden Tag mit ihnen Kontakt haben werden. Ich finde das nur all zu menschlich und nachvollziehbar. Wenn es einmal mit dieser Person passiert ist, warum sollte es nicht wieder passieren? Denn genau diese Person muß ja irgend etwas haben, was unsere Männer schon einmal angezogen hat und sie auf Abwege geraten lies. Keine Vision, keine VERSUCHUNG auf einer eventuellen einsamen Insel.
Keine 3 Möglichkeiten mehr, denn eine, nämlich 3. ist schon passiert.
Liebe Grüße Rosemarie

Daggilein100
25.07.2006, 22:00
Liebe Rosemarie,

ich glaube wir sind da einer Meinung! Ich glaube, es wäre noch etwas anderes, wenn mein Mann nicht der Chef und es sich nur um einen 3-Mann-Betrieb handeln würde. Er kann ihr nicht aus dem Weg gehen. Und sie selbst hat mir gesagt, daß man Liebe nicht einfach ausknipsen kann. Wer sagt mir denn, daß sie nicht alles versuchen wird, um ihn nicht doch noch zurückzugewinnen?
Es war mir einfach zuviel Gefühl in der Beziehung. Und immerhin ging es über 2 Jahre lang! Außerdem hat sie ihn die Pistole auf die Brust gesetzt und einen Arbeitsvertrag bekommen an dem Tag, als wir in Urlaub gefahren sind. Lt. dem Vertrag bekommt sie einen haufen Geld und muß fast nichts dafür tun. Ich weiß nicht warum er diesen Vertrag unterschrieben hat.
Andere Sichtweise: Ich stelle mir vor, mein Mann hätte mich mit einer guten Freundin betrogen. Ich würde doch den Kontakt danach auch meiden, oder liege ich da falsch. Eine gute Freundin würde soetwas doch nicht machen?

LG
Daggilein

Inaktiver User
25.07.2006, 22:11
hallo daggilein,

ich schreibe dir jetzt mal aus der anderen sicht.
ich hatte 6 jahre ein verhältnis mit meinem chef , der verheiratet und zwei kinder hat.
ich selber bin auch verheiratet.

eine zeit lang wollte ich mehr , bis ich gemerkt habe das es ein spannendes leben ist , schön essen, knistern am arbeitsplatz , tolle hotel abende nicht alles ist.

er zeigte mir aufmal mehr gefühle als ich wollte , ich habe gemerkt das im richtigen
leben wir nicht zusammen passen würden und ich habe das die affäire beendet.

frage dich einfach was habt ihr zusammen oder ist es gewohnheit. was willst du und wer sprich sie oder du passen zusammen ich reden von hobbys, urlaub, reden. nicht von sex

lg simone

Prijon
25.07.2006, 22:31
Hallo Rosemarie,

ich fühle mich schon als Sahneschnittchen und erwarte natürlich, dass ich das auch für meinen Partner bin. Komm schon, du hast mich schon verstanden, die Sahnetorte stand symbolisch für etwas VERBOTENES.


Diese Logik weiterverfolgend bist Du natürlich auch etwas Verbotenes. Deine Logik hinkt einfach. Sie ist gekennzeichnet von Verletzung (was verständlich ist). Aber sie ist nicht "rund".

Prijon

Rosemarie
25.07.2006, 22:38
Hallo Prijon,

machst du jetzt hier kleine Späßchen mit mir, um mich etwas aufzuheitern und abzulenken oder reden wir wirklich SO aneinander vorbei?

Die Sahnetorte sollte doch nur ein praktisches Beispiel sein. Ebenso hätte ich sagen können, man sollte keinem, der sich gerade das Rauchen abgewöhnen will, täglich Zigaretten auf den Schreibtisch legen... Klar gibt es im Supermarkt auch welche, aber der Weg dahin ist mühsamer, als nur die Hand auszustrecken. :schild genau:

Liebe Grüße Rosemarie die definitiv keine Zigarette ist! :freches grinsen:

Daggilein100
25.07.2006, 22:40
Liebe Simone,
das ist es ja. Ich war bis vor kurzem glücklich. Wir haben zusammen eine glückliche kleine Familie gehabt. Das einzige was mich seit längerem gestört hat war sie. Schon als sie vor 4 Jahren bei meinem Mann anfing. Er hat sie immer in höchsten Tönen bei mir gelobt. Was sie für einen tollen Job macht und was sie für eine tolle Familie hat (Sie hat 3 Kinder, das jüngste Kind ist gerade mal 3). Und dann fing er an und mußte mit ihr beruflich über Nacht weg. Immer öfter... Ich habe immer gesagt, daß ich es nicht ok finde und das ich eifersüchtig bin. Mein Mann war zu Hause wie immer. Er hat quasi ein Doppelleben geführt. Er hat ihr doch erzählt, daß nichts mehr zwischen uns ist. Er hat seine Geliebte aus meiner Sicht doch ebenso betrogen?! Sie hat immerhin ihren Mann für ihn verlassen und wollte daß er mich verläßt. Er hat ihr erzählt, daß ich alles weiß. Aber ich habe die ganze Wahrheit erst von ihr erfahren. LG Daggilein

Inaktiver User
25.07.2006, 22:45
daggilein

auch nicht schlecht . tipp hast du einen guten alten freund. bitte ihn mit dir essen zu gehen, sei nicht erreichbar. geh weg und erzähle du warst voanders. lass dir eine blume an den wagen stecken ... probier es...

lg simone

Prijon
25.07.2006, 22:47
Hallo Daggi,

zerpflücken von Posts ist nicht meine Art, eigentlich. Aber:

ich glaube wir sind da einer Meinung!

Naja, eine Opfer-AG oder was?

Ich glaube, es wäre noch etwas anderes, wenn mein Mann nicht der Chef und es sich nur um einen 3-Mann-Betrieb handeln würde. Er kann ihr nicht aus dem Weg gehen.

Ja, wäre es z.B. was anderes, wenn er Chef in einem 18 Mann-Betrieb wäre? Wo ziehst Du denn so die Grenze?

Und sie selbst hat mir gesagt, daß man Liebe nicht einfach ausknipsen kann.

Wo sie Recht hat....
Und sie kann IHRE Liebe nicht ausknipsen. Das ist IHR Problem. Die Fragen, die Du in dieser Richtung hast - die müssten sich an Deinen Mann richten, oder? Ist der jetzt auch ein Opfer?


Wer sagt mir denn, daß sie nicht alles versuchen wird, um ihn nicht doch noch zurückzugewinnen?

Niemand, natürlich. Aber ob das klappt, das liegt an Deinem Mann. Wir leben in einer "jeder kann jeden immer erreichen"-Gesellschaft. Die kriegt ihn auch in Grönland, wenn ER das will.

Es war mir einfach zuviel Gefühl in der Beziehung.

Frage mich gerade als Mann, ob ich mit einer Partnerin zusammensein wollte, die einfach "nur so" in der Gegend rumv******t

Und immerhin ging es über 2 Jahre lang!

Wäre ein Jahr besser gewesen? Gibt es bei Dir eine definierte Grenze?

Außerdem hat sie ihn die Pistole auf die Brust gesetzt und einen Arbeitsvertrag bekommen an dem Tag, als wir in Urlaub gefahren sind. Lt. dem Vertrag bekommt sie einen haufen Geld und muß fast nichts dafür tun. Ich weiß nicht warum er diesen Vertrag unterschrieben hat.

Ist das SEINE Firma oder Eure? Wenn es seine ist, soll er sich damit herumschlagen.

Andere Sichtweise: Ich stelle mir vor, mein Mann hätte mich mit einer guten Freundin betrogen. Ich würde doch den Kontakt danach auch meiden, oder liege ich da falsch. Eine gute Freundin würde soetwas doch nicht machen?


Was soll denn das? Sie ist und war keine gute Freundin. Und DU kannst ja den Kontakt zu dieser Frau meiden, soviel Du magst. Wasd ich übrigens unklug fände.

Gruß,
Prijon

(Tippfehler-ignorierend bei ü 30 Grad)

Daggilein100
25.07.2006, 23:17
Hallo Prijon,

leider kann ich das mit den Zitaten noch nicht, da ich neu hier bin...
Die Sache mit der 3-Mann-Firma: Es handelt sich um ein Büro (1 Raum). In diesem Raum haben sie es miteinandergetrieben. Sie ist an manchen Tagen stundenweise alleine mit ihm. Ich denke schon, daß es ein Unterschied ist, ob da noch andere Leute herumspringen.
Du hast Recht, wenn Du sagst, wenn er es will kann sie ihn immer und überall erreichen. Sie brauchen sich ja nur eine Zweithandy besorgen.
Natürlich ziehe ich keine zeitliche Grenze, aber 2 Jahre wurde ich belogen. Sie hat ihren Mann rausgeworfen nach 1 1/2 Jahren. Wahrscheinlich macht es keinen Unterschied wie lange eine Affäre geht. Aber in der Zeit sind noch viele andere Dinge geschehen, die die Sichtweise stark eingeschränkt haben. Die Mutter meines Mannes wurde schwer krank und ist vor gut einem Jahr gestorben. Ich habe teilweise geistige Abwesenheit meines Mannes mit Trauer verwechselt. Ich glaube einfach ich hatte gar keine Chance in dieser Zeit etwas von seiner Untreue zu merken.
Natürlich ist es die Firma meines Mannes, aber ich habe alles mit aufgebaut. Wir sind seid über 20 Jahren zusammen. Und ich denke schon das es auch existenzbedrohend ist. Vor allem sehe ich die plötzl. hohen Gehaltszahlungen als eine Art "Abfindung". "Ich habe ihr soviel zu verdanken..."
Nimm bitte etwas Rücksicht, wenn das etwas blöd rüberkommt, es tut einfach noch zu weh, da es noch nicht solange her ist. LG Daggilein

Daggilein100
25.07.2006, 23:21
daggilein

auch nicht schlecht . tipp hast du einen guten alten freund. bitte ihn mit dir essen zu gehen, sei nicht erreichbar. geh weg und erzähle du warst voanders. lass dir eine blume an den wagen stecken ... probier es...

lg simone




Hallo Simone,

ist das richtig? Warum sollte ich mit gleichen Waffen zurückschlagen? Ich glaube ich dürfte mir im Moment sowie alles erlauben, er würden immer nur sagen: Mach es, wenn es dir gut tut.

Lg Daggilein

Prijon
25.07.2006, 23:30
Hallo Daggi,

Nimm bitte etwas Rücksicht, wenn das etwas blöd rüberkommt, es tut einfach noch zu weh, da es noch nicht solange her ist

Ich bin, wie ich bin. Und ich weiß verdammt gut, wie Du Dich fühlst. Ich könnte Dir hier ein "ach Du Arme"-Post nach dem anderen schicken. Aber: Das würde Dir nicht wirklich elfen, finde ich.


Davon überzeugt,
Prijon

Inaktiver User
25.07.2006, 23:38
[

Hallo Simone,

ist das richtig? Warum sollte ich mit gleichen Waffen zurückschlagen? Ich glaube ich dürfte mir im Moment sowie alles erlauben, er würden immer nur sagen: Mach es, wenn es dir gut tut.

Lg Daggilein


[/quote]

es geht nicht darum das gleiche zu tun es geht darum bei ihm eine eifersucht und damit die wichtigkeit für dich wider zu erhöhen

lg simone :yeah: :freches grinsen: :allesok: :knicks:

AnnaNym
26.07.2006, 19:09
Hallo Prijon,

warum um alles in der Welt sollte der Mann von Daggi seine Ex(?)-Geliebte nicht aus der Firma setzen, wenn es dem Ehefrieden dient? Ich halte das für eine legitime Forderung seiner Frau. Klar könnten sie sich auch sonstwo teffen, aber es liegt ja wohl auf der Hand, dass die beiden entschieden mehr in Versuchung sind, wenn sie täglich beieinander hocken. Gelegenheit macht bekanntlich Liebe. Wenn Daggi und ihr Mann die Firma zusammen aufgebaut haben, hat sie ein legitimas Mitspracherecht in dieser Angelegenheit.

@Daggi,
lass dich nicht verunsichern. Dein Mann ist dir etwas schuldig und zwar einiges mehr als seiner Geliebten. Ich würde ihm da gehörig Feuer unter dem Hintern machen, der Dame fristgerecht zu kündigen. Sie kann von ihm ja ein nettes Arbeitszeugnis bekommen. Vielleicht hast du ja Ambitionen, ihre Stelle zu übernehmen, mit ihrem guten Gehalt, als eigene Absicherung.

Prijon
26.07.2006, 19:22
warum um alles in der Welt sollte der Mann von Daggi seine Ex(?)-Geliebte nicht aus der Firma setzen, wenn es dem Ehefrieden dient?

Vielleicht, weil so etwas wie Moral sich eben nicht im Umgang mit der Ehefrau erschöpft? Weil vielleicht auch eine Ex-Geliebte so etwas wie einen fairen und anständigen Umgang verdient hat?

Könnte ja immerhin sein.

Prijon

AnnaNym
26.07.2006, 20:14
Vielleicht, weil so etwas wie Moral sich eben nicht im Umgang mit der Ehefrau erschöpft? Weil vielleicht auch eine Ex-Geliebte so etwas wie einen fairen und anständigen Umgang verdient hat?

Könnte ja immerhin sein.

Prijon



Es ist nicht unmoralisch, wegen solch einer Sache eine fristgerechte Kündigung auszusprechen. Ein fairer anständiger Umgang ist es durchaus, ihr fristgerecht mit gutem Zeugnis, wenn es denn der Wahrheit entspricht, zu kündigen. Das ist eine völlig logische Konsequenz ihres Handelns, das auch in anderen Firmen mit gutem Grund praktiziert wird, um firmeninterne Reibereien nach Liebschaften zu vermeiden. Von dieser logischen Konsequenz würde ich sie an Stelle von Daggi auch nicht befreien.

Never ****** in your own companie. Das weiß jede gute Sekretärin.

Prijon
26.07.2006, 20:28
Never ****** in your own companie. Das weiß jede gute Sekretärin.


Und es passiert trotzdem. Findest Du es in Ordnung, dass die Sekretärinnen, wenn es denn auffliegt, meistens viel mehr Angst haben als die mitvögelnden Chefs? Weil nämlich wenn, dann meistens die Schwächeren versetzt werden, oder?

Kündigung? Ich kann mir jetzt gerade nicht vorstellen, wie die gerichtsfest begründet werden sollte. Vor allem dann, wenn von zwei Beteiligten nur einer gekündigt wird. Wo ist denn da die Logik?

Ich finde, ein solcher Schritt wäre ein reines Bauernopfer. Es geht hier um Daggi und ihren Mann. Es geht um Daggis (berechtigtes!) Misstrauen. Das muss doch aber ganz logisch gegen ihren Mann gerichtet sein. DER hat sie betrogen und nicht die andere Frau.

Mich regt das auf, ehrlich. Und ich rege mich wirklich selten auf.

Prijon

AnnaNym
26.07.2006, 20:40
Never ****** in your own companie. Das weiß jede gute Sekretärin.


Und es passiert trotzdem. Findest Du es in Ordnung, dass die Sekretärinnen, wenn es denn auffliegt, meistens viel mehr Angst haben als die mitvögelnden Chefs? Weil nämlich wenn, dann meistens die Schwächeren versetzt werden, oder?

Kündigung? Ich kann mir jetzt gerade nicht vorstellen, wie die gerichtsfest begründet werden sollte. Vor allem dann, wenn von zwei Beteiligten nur einer gekündigt wird. Wo ist denn da die Logik?

Ich finde, ein solcher Schritt wäre ein reines Bauernopfer. Es geht hier um Daggi und ihren Mann. Es geht um Daggis (berechtigtes!) Misstrauen. Das muss doch aber ganz logisch gegen ihren Mann gerichtet sein. DER hat sie betrogen und nicht die andere Frau.

Mich regt das auf, ehrlich. Und ich rege mich wirklich selten auf.

Prijon





Das Misstrauen von Daggi darf sich natürlich auch gegen die Geliebte ihres Mannes richten, weil die mit allen Mitteln versucht hat, ihr ihren Mann auszuspannen, bis hin zur geplanten Schwangerschaft.

Klar geht meistens die Sekretärin, bzw. Untergebene. Als Arbeitgeber werde ich natürlich dem kündigen, der in meiner Firma am leichtesten zu ersetzen ist. Das ist völlig normal. Darüber brauchst du dich nicht aufzuregen. Vorsorglich sehen sich daher viele Sekretärinnen schon am Anfang einer Beziehung zu irgendeinem Vorgesetzten schon nach einer anderen Stelle oder Abteilung um, weil es auch während einer Beziehung leicht zu Gerede über Vorteilsnahme und sonstwas innerhalb des Betriebes kommen kann (ist hier ja auch im Form eines überhöhten Gehaltes gegeben). Das wird von vielen Betrieben auch gefordert, dass man sich bei Beziehungen in eine andere Abteilung versetzen lässt, oder den Betrieb wechselt. Das hat also nichts mit Bauernopfern zu tun, wenn die Firma dann eine Kündigung ausspricht.

Eine gerichtsfeste Begründung im Fall einer Ex-Geliebten/Chef Konstellation ist auch nicht so schwer zu finden. Schlimmer fände ich da Mobbing.

Prijon
26.07.2006, 20:51
Gut.

DU findest es also in Ordnung wenn Chef Mitarbeiterin vögelt und dann rausschmeißt.

ICH halte das für eine Sauerei. Es fiele mir im Leben nicht ein (und ich habe Personalverantwortung UND auch einen solchen Fall in meinem Beritt). Wenn ich überhaupt etwas unternehmen würde, dann gegen den Stärkeren - weil ich nämlich die Befürchtung hegen würde, dass der seine Vormachtstellung ausgenutzt hätte.

Aber ich denke, wir kommen da nicht weiter. Da prallen zwei ziemlich festgelegte Meinungen aufeinander.

Inaktiver User
26.07.2006, 21:15
Gut.

DU findest es also in Ordnung wenn Chef Mitarbeiterin vögelt und dann rausschmeißt.

ICH halte das für eine Sauerei. Es fiele mir im Leben nicht ein (und ich habe Personalverantwortung UND auch einen solchen Fall in meinem Beritt). Wenn ich überhaupt etwas unternehmen würde, dann gegen den Stärkeren - weil ich nämlich die Befürchtung hegen würde, dass der seine Vormachtstellung ausgenutzt hätte.

Aber ich denke, wir kommen da nicht weiter. Da prallen zwei ziemlich festgelegte Meinungen aufeinander.





du hast recht seit ich mich von meinem chef getrennt habe bekomme ich keine info mehr usw. jetzt suche ich einen neuen job.
dabei wenn ich was in der firma sagen würde usa konzern könnte er sich was suchen

lg simone

AnnaNym
26.07.2006, 21:33
Gut.

DU findest es also in Ordnung wenn Chef Mitarbeiterin vögelt und dann rausschmeißt.

ICH halte das für eine Sauerei. Es fiele mir im Leben nicht ein (und ich habe Personalverantwortung UND auch einen solchen Fall in meinem Beritt). Wenn ich überhaupt etwas unternehmen würde, dann gegen den Stärkeren - weil ich nämlich die Befürchtung hegen würde, dass der seine Vormachtstellung ausgenutzt hätte.

Aber ich denke, wir kommen da nicht weiter. Da prallen zwei ziemlich festgelegte Meinungen aufeinander.





Nein, wenn ein Chef seine Mitarbeiterin verführt und sie nach Benutzung rausschmeißt, halte ich nicht für in Ordnung. Es ist aber nun einmal so und sollte sich auch bis zur letzten Mitarbeiterin herumgesprochen haben, dass man extrem vorsichtig sein sollte, mit wem man sich im Job einlässt.

Dass in diesem Fall die Geliebte aber so ein armes verführtes Hascherl sein soll, das sehe ich auch nicht. Sie ist offensichtlich eine gestandene, erwachsene Frau, die nicht ohne List versucht hat, an das Ziel ihrer Pläne zu gelangen und dazu hat sie die Situation an ihrem Arbeitsplatz auch genutzt und für sich zusätzlich noch ein nettes Extragehalt herausgehandelt. Keine Sorge, die Frau weiß offensichtlich, was sie will und wird sicher wieder auf die Füße fallen.

AnnaNym
26.07.2006, 21:39
du hast recht seit ich mich von meinem chef getrennt habe bekomme ich keine info mehr usw. jetzt suche ich einen neuen job.
dabei wenn ich was in der firma sagen würde usa konzern könnte er sich was suchen

lg simone



Ja, das meine ich mit unfairen Mitteln. Informationen zurückhalten oder sonstwie mobbem, das sind fiese Methoden, bei denen der Chef auf gemeine Art seine Macht ausnutzt.
Die USA-Konzerne sind besonders nickelig, was Beziehungen am Arbeitsplatz angeht, davon habe ich auch schon gehört.

AnnaNym
26.07.2006, 21:55
...kann es sein, dass du auch in deinem Fall eher deinem Nebenbuhler die Schuld gibst, deine Frau verführt zu haben, als ihr, ihm Offerten gemacht zu haben? Dazu neigen betrogene Männer ja nach den letzten auch hier verlinkten Untersuchungen, während Frauen eher dazu neigen, die Schuld bei sich, ihrer Ehe und ihrem Mann zu suchen.

Das würde mir dein einseitiges Verhalten und deine Aufregung erklären. :knatsch:

Inaktiver User
26.07.2006, 22:05
Liebe Daggilein,

auch ich will meinen Senf hier abgeben, ob ihr nun wollt oder nicht... :smirksmile:, da mich Deine Geschichte berührt hat.

Zuerst einmal sei virtuell gedrückt, ich kann sehr gut verstehen wie durcheinander und verzweifelt Du bist... :blumengabe:....lass Dich nicht verwirren... :smile:

Nun ist es nun mal passiert das diese Affäre zustande kam, wäre wünschenswert gewesen das so etwas nicht vorkommt, aber das Leben bringt leider manchmal unangenehme Erfahrungen mit sich.

Das Du mit den vielen Lügen nicht klar kommst, ist vollkommen verständlich (ging mir damals auch so)....Dein Mann hat leider sowohl Dich als auch seine Geliebte belogen...und er hat seiner Geliebten anscheinend so sehr von "grosser" Liebe etwas vorgemacht, so das diese sogar ihren Mann verlassen hat...weil sie dachte das Dein Mann es auch tun würde....er tat es aber nicht...er blieb bei Dir.

Wahrscheinlich denkt Dein Mann, das er so am Arbeitsplatz sein Verhältnis mit ihr weiterführen kann, ohne Dich verlassen zu müssen....natürlich kannst Du darauf bestehen das Dein Mann ihr kündigt, aber wenn er es nicht will, wird er in diesem Fall hartnäckig bleiben....rede mit Deinem Mann darüber wie er sich es vorstellt, wenn sie weiterhin in der Firma an seiner Seite bleibt (er wird natürlich behaupten das nichts mehr mit ihr laufen wird)....es ist auch möglich das nach noch ein paar Monaten oder Jahren verbotener Liebe die Affäre abkühlt und sie sich trennen (zumal Dein Mann sich nicht zu seiner Geliebten bekennen will, und sie das früher oder später satt haben wird).

Frage Dich selber was DU möchtest....und dann sage ihm dies...frage ihn ob er sie so sehr liebt um mit ihr für immer zusammen zu sein...wenn ja, dann würde ich ihn ausziehn lassen....wenn er aber sagt das er bei Dir bleiben will, dann muss er etwas dafür tun (lass Dich nicht in die Ecke treiben, Du hast nichts verbrochen)...um wieder Vertrauen zu ihm zu bekommen und gegen das Misstrauen kannst Du eine Therapie machen wenn Du willst (auch Paartherapie falls ihr euch gefühlsmässig entfremdet seid).

Kopf hoch...Du schaffst das....alles wird gut.. :blumengabe:

Daggilein100
26.07.2006, 22:19
Hallo zusammen! Ich glaube mein Problem hat sich in gewisser Weise von alleine gelöst. In meinem Fall kann die Ex-Geliebte selbst nicht mehr bei meinem Mann arbeiten...
Aber auch wenn es nicht so wäre: Sie hat ihn doch erpresst. Sie hat sich von ihrem Mann getrennt und da sie erst ab 2007 eine günstige Steuerklasse hat soll mein Mann ihr 2006 das gleiche Nettogehalt zahlen wie 2007. Das ist doch nicht ok?
Ich wußte doch zu diesem Zeitpunkt noch so gut wie gar nichts von dem Verhältnis, als er den Vertag unterschrieben hat. Sie hat vielleicht gedroht mir alles zu sagen?
Zu einem Betrug gehören 2 und ich meine beide haben die gleiche Schuld, einer muß gehen und das kann schlecht der Inhaber der Firma sein? Ich würde nicht bei meinem Ex-Mann arbeiten wollen.
Die Geliebte wußte genau auf was sie sich einläßt und immerhin wollte sie doch auch eine Art Macht ausüben (keine Verhütung mehr). Daggilein

Daggilein100
26.07.2006, 22:31
Liebe Daggilein,

Wahrscheinlich denkt Dein Mann, das er so am Arbeitsplatz sein Verhältnis mit ihr weiterführen kann, ohne Dich verlassen zu müssen....natürlich kannst Du darauf bestehen das Dein Mann ihr kündigt, aber wenn er es nicht will, wird er in diesem Fall hartnäckig bleiben....rede mit Deinem Mann darüber wie er sich es vorstellt, wenn sie weiterhin in der Firma an seiner Seite bleibt (er wird natürlich behaupten das nichts mehr mit ihr laufen wird)....es ist auch möglich das nach noch ein paar Monaten oder Jahren verbotener Liebe die Affäre abkühlt und sie sich trennen (zumal Dein Mann sich nicht zu seiner Geliebten bekennen will, und sie das früher oder später satt haben wird).

Frage Dich selber was DU möchtest....und dann sage ihm dies...frage ihn ob er sie so sehr liebt um mit ihr für immer zusammen zu sein...wenn ja, dann würde ich ihn ausziehn lassen....wenn er aber sagt das er bei Dir bleiben will, dann muss er etwas dafür tun (lass Dich nicht in die Ecke treiben, Du hast nichts verbrochen)...um wieder Vertrauen zu ihm zu bekommen und gegen das Misstrauen kannst Du eine Therapie machen wenn Du willst (auch Paartherapie falls ihr euch gefühlsmässig entfremdet seid).

Kopf hoch...Du schaffst das....alles wird gut.. :blumengabe:



Danke liebe Vergissmynick das ist lieb von Dir! Mein Mann hat mit seiner Geliebten gesprochen. Sie wird von sich aus gehen. :allesok:
Ob wir die Sache aber wieder in Griff kriegen weiß ich nicht. Ich habe mich heute erst einmal wieder furchtbar aufgeregt. Er ist seit Sonntag nach Italien (Motorradtour), damit er über unsere Probleme nachdenken kann. Wir haben eine Lösung dafür gesucht, weil ich nicht damit klar kam, daß die Geliebte weiter bei ihm arbeitet. Die besagte Person befindet sich z.Zt. auf Sardinien. Was glaubt ihr wo mein Mann mir ihr geredet hat? LG Daggilein

Sehnsuchtsvolle
26.07.2006, 22:52
Er ist in Italien und sie ebenfalls? :ooooh:! Wie kam es denn dazu? Spontan oder schon lange geplant - nur damals unter anderen Voraussetzungen?

Daggilein100
26.07.2006, 22:59
Er ist in Italien und sie ebenfalls? :ooooh:! Wie kam es denn dazu? Spontan oder schon lange geplant - nur damals unter anderen Voraussetzungen?



Hallo Sehnsuchtsvolle,

von ihr geplant und von ihm spontan. Er hat sich (mit meinem Einverständnis) einfach auf sein Motorrad gesetzt von einem Tag auf den anderen. Sardinien ist weit habe ich gedacht... war wohl ein Denkfehler. Was hälst Du davon? Daggilein

Inaktiver User
26.07.2006, 23:01
Es ist nicht in Ordnung, jetzt einem davon (dem Schwächeren) die Existenzgrundlage zu entziehen.



Das kann Daggilein völlig egal sein. Genauso wie sie selbst der Ex-Geliebten egal war, als letztere die Beine für Daggis Mann gespreizt hat.

Er muss lernen, dass er nicht beides haben kann. Einerseits will er seine Ehe retten, andererseits die Ex-Geliebte als Mitarbeiterin behalten. Sehr originell, aber eine Zumutung für Daggilein. Er muss jetzt halt zahlen - alles, auch eine Affäre, hat nun mal einen Preis. Ein ehrlicher Geschäftsmann zahlt den auch.

Aber so wie es aussieht, scheint er die Kurve noch zu kriegen ...

Prijon
26.07.2006, 23:01
...kann es sein, dass du auch in deinem Fall eher deinem Nebenbuhler die Schuld gibst, deine Frau verführt zu haben, als ihr, ihm Offerten gemacht zu haben? Dazu neigen betrogene Männer ja nach den letzten auch hier verlinkten Untersuchungen, während Frauen eher dazu neigen, die Schuld bei sich, ihrer Ehe und ihrem Mann zu suchen.

Das würde mir dein einseitiges Verhalten und deine Aufregung erklären.

Das ist völliger Blödsinn. Was ich hier schreibe, das hat mit meiner (linken) politischen Vergangenheit zu tun und mit meinem Selbstverständnis als Chef. Mit meinem Gerechtigkeitsempfinden. Die Ursachen für die Außenbeziehung meiner Frau kenne ich, sie haben noch nicht einmal im Ansatz etwas mit dem zu tun, was Du Dir da oben zurechtbastelst.

Säuerlich,
Prijon

Prijon
26.07.2006, 23:06
Er muss jetzt halt zahlen


ER muss zahlen? Ah ja.

Ich dachte, SIE wird arbeitslos.

Sehnsuchtsvolle
26.07.2006, 23:15
Tja, ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Wenn er über alles allein in Ruhe nachdenken will, dann verstehe ich nicht, warum er ausgerechnet das Land wählt, in dem sie ihren Urlaub verbringt... . Warum nicht zur Selbstfindung nach Meck-Pomm, Travemünde, Österreich oder wer weiß wo ? Diese Nähe zu ihrem Urlaubsort ist sicher kein Zufall. Im besten Falle ist es so, dass er mit ihr noch einige Dinge klären möchte und einen Abschluss finden will, der mit dir wirklich nichts zu tun hat und den er wirklich selber finden muss. Im schlechtesten Falle ist es so, dass er nicht von ihr lassen kann und nach wie vor ihre Nähe sucht. Ich kann es nicht beurteilen, aber ich wäre sehr verletzt über diese Situation, denn zu Hause zu sitzen während die beiden weit weg von zu Hause miteinander plaudern oder sich treffen, das halte ich nicht für vertrauensfördernd.

Daggilein100
26.07.2006, 23:17
Er muss jetzt halt zahlen


ER muss zahlen? Ah ja.

Ich dachte, SIE wird arbeitslos.





Hallo?!? Sie hatte bisher einen Minijob!!!! Das habe ich noch gar nicht gesagt! Und nun hat sie einen Arbeitsvertrag.

Daggilein100
26.07.2006, 23:21
Tja, ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Wenn er über alles allein in Ruhe nachdenken will, dann verstehe ich nicht, warum er ausgerechnet das Land wählt, in dem sie ihren Urlaub verbringt... . Warum nicht zur Selbstfindung nach Meck-Pomm, Travemünde, Österreich oder wer weiß wo ? Diese Nähe zu ihrem Urlaubsort ist sicher kein Zufall. Im besten Falle ist es so, dass er mit ihr noch einige Dinge klären möchte und einen Abschluss finden will, der mit dir wirklich nichts zu tun hat und den er wirklich selber finden muss. Im schlechtesten Falle ist es so, dass er nicht von ihr lassen kann und nach wie vor ihre Nähe sucht. Ich kann es nicht beurteilen, aber ich wäre sehr verletzt über diese Situation, denn zu Hause zu sitzen während die beiden weit weg von zu Hause miteinander plaudern oder sich treffen, das halte ich nicht für vertrauensfördernd.



Geht mir genauso! Ich war stinksauer. Aber er sagt er ist nun auf dem Heimweg und hätte alles mit ihr geklärt, sie sucht sich etwas neues. Aber ich glaube er weiß überhaupt nicht was er will. Sie wäre nächste Woche aus dem Urlaub gekommen, warum konnte er es nicht dann klären?

Prijon
26.07.2006, 23:22
Er muss jetzt halt zahlen


Ach so, sie hatte einen Minijob? Trotzdem ist und bleibt diese Aussage grober Unfug.

Wenn ich das mit dem Urlaub jetzt richtig verstanden habe:

ER ist mit dem Mopped unterwegs
SIE hält sich zuuuuuuufällig in der gleichen Gegend auf
ER trifft SIE mit Deiner Einwilligung.

Was wird das denn jetzt????

Daggilein100
26.07.2006, 23:29
Er muss jetzt halt zahlen


Ach so, sie hatte einen Minijob? Trotzdem ist und bleibt diese Aussage grober Unfug.

Wenn ich das mit dem Urlaub jetzt richtig verstanden habe:

ER ist mit dem Mopped unterwegs
SIE hält sich zuuuuuuufällig in der gleichen Gegend auf
ER trifft SIE mit Deiner Einwilligung.

Er wollte sie angeblich nicht treffen! Er wollte nochmal nachdenken über alles. Hätte ich ihn nicht fahren lassen sollen? Eigentlich habe ich es mir gedacht, daß er zu ihr fährt. Er hat mir eben am Telefon gesagt, daß er sich nun ganz sicher ist. Aber ich glaube ihm nun eher gar nichts mehr.

Was wird das denn jetzt????

AnnaNym
26.07.2006, 23:35
Geht mir genauso! Ich war stinksauer. Aber er sagt er ist nun auf dem Heimweg und hätte alles mit ihr geklärt, sie sucht sich etwas neues. Aber ich glaube er weiß überhaupt nicht was er will. Sie wäre nächste Woche aus dem Urlaub gekommen, warum konnte er es nicht dann klären?



Scheint ganz so, als hätte er den Ernst der Lage noch nicht so ganz begriffen. Ich finde es auch eine Zumutung von ihm, mit dem Motorrad zu ihr nach Italien zu fahren. Ganz offensichtlich weiß er noch nicht, was er will: Sie oder dich. Bist du dir wirklich sicher, dass sie tatsächlich geht, oder sagt er dir das nur, um dich hinzuhalten und Zeit zu gewinnen? Vielleicht solltest du nächste Woche einmal das Gespräch mit ihr darüber suchen, wie es jetzt weitergehen soll. :knatsch:

Prijon
26.07.2006, 23:35
Ich geb's auf....

AnnaNym
26.07.2006, 23:40
Er muss jetzt halt zahlen


Ach so, sie hatte einen Minijob? Trotzdem ist und bleibt diese Aussage grober Unfug.

Wenn ich das mit dem Urlaub jetzt richtig verstanden habe:

ER ist mit dem Mopped unterwegs
SIE hält sich zuuuuuuufällig in der gleichen Gegend auf
ER trifft SIE mit Deiner Einwilligung.

Was wird das denn jetzt????







Ach Prijon , nun hör schon auf, die Dame dauernd auf Biegen und Brechen zu verteidigen. Sie hat Mist gebaut, genau wie Daggis Mann und muss jetzt halt die Konsequenzen tragen!

Daggilein100
26.07.2006, 23:42
[quote]

Scheint ganz so, als hätte er den Ernst der Lage noch nicht so ganz begriffen. Ich finde es auch eine Zumutung von ihm, mit dem Motorrad zu ihr nach Italien zu fahren. Ganz offensichtlich weiß er noch nicht, was er will: Sie oder dich. Bist du dir wirklich sicher, dass sie tatsächlich geht, oder sagt er dir das nur, um dich hinzuhalten und Zeit zu gewinnen? Vielleicht solltest du nächste Woche einmal das Gespräch mit ihr darüber suchen, wie es jetzt weitergehen soll. :knatsch:



Danke, ich denke das ist der richtige Weg.

Sehnsuchtsvolle
26.07.2006, 23:58
Mit der Geliebten über die Situation sprechen? Okay, kann man tun, aber warum sollten ihre Aussagen vertrauenswürdiger sein als die Aussagen deines Ehemanns? Erwartest du Frauensolidarität von einer Frau, die ihren Gatten verlassen hat für deinen Mann? Von einer Frau, die gern ein Kind von deinem Mann will? Die deinen Mann seit zwei Jahren vögelt und bislang offensichtlich auch keine Gewissensbisse dir gegenüber hatte? Wenn es dir gut tut, wenn du dieses Gespräch brauchst, dann suche es. Aber du zeigst damit ganz deutlich deine Schwäche und gibst ihr Macht in die Hand: "Guck mal an, seine Frau muss schon ziemlich verzweifelt sein, wenn sie mich kontaktiert. Offensichtlich traut sie ihm nicht, vielleicht habe ich doch noch eine Chance... . "

Rosi51
27.07.2006, 11:05
Hallo Daggi,

an Deiner Stelle würde ich Kopien von allen wichtigen finanziellen Unterlagen machen.
Dein Ehemann will dich vielleicht noch ein Weilchen hinhalten, bis er finanziell alles geregelt hat, mit der Unterstützung seiner Freundin. Ich glaube nicht, daß diese Affäre beendet ist. Auch wenn sie einen anderen Job hat werden die beiden einen Weg finden sich zu treffen.

Sein Ausflug zu ihr nach Italien zeigt doch, daß er nicht ehrlich zu Dir ist und das wird sich nicht ändern. Er hat keinen Respekt mehr vor dir, Du hast schon viel zu lange alles mitgemacht und bist immer noch bereit bei ihm zu bleiben. Sorry, ohne den geht es Dir bestimmt besser.

Rosi

Daggilein100
27.07.2006, 12:17
Hallo Daggi,

an Deiner Stelle würde ich Kopien von allen wichtigen finanziellen Unterlagen machen.
Dein Ehemann will dich vielleicht noch ein Weilchen hinhalten, bis er finanziell alles geregelt hat, mit der Unterstützung seiner Freundin. Ich glaube nicht, daß diese Affäre beendet ist. Auch wenn sie einen anderen Job hat werden die beiden einen Weg finden sich zu treffen.

Sein Ausflug zu ihr nach Italien zeigt doch, daß er nicht ehrlich zu Dir ist und das wird sich nicht ändern. Er hat keinen Respekt mehr vor dir, Du hast schon viel zu lange alles mitgemacht und bist immer noch bereit bei ihm zu bleiben. Sorry, ohne den geht es Dir bestimmt besser.

Rosi



Hallo Rosi,

vielleicht habt ihr alle Recht. Aber im Moment weiß ich gar nicht mehr was ich tun oder lassen soll. Wahrscheinlich ginge es mir ohne ihn wirklich besser.
Ich habe ihn vor die Wahl gestellt: Sie muß gehen (job) oder Du kannst gehen. So geht es nicht weiter. Daraufhin hat er darum gebeten sich auf da Moped zu setzen um darüber nachzudenken und eine Lösung zu finden. Aber das er zu ihr fährt...
LG Daggilein :heul:

Dani
27.07.2006, 12:38
Hallo Daggi,

an Deiner Stelle würde ich Kopien von allen wichtigen finanziellen Unterlagen machen.
Dein Ehemann will dich vielleicht noch ein Weilchen hinhalten, bis er finanziell alles geregelt hat, mit der Unterstützung seiner Freundin. Ich glaube nicht, daß diese Affäre beendet ist. Auch wenn sie einen anderen Job hat werden die beiden einen Weg finden sich zu treffen.

Sein Ausflug zu ihr nach Italien zeigt doch, daß er nicht ehrlich zu Dir ist und das wird sich nicht ändern. Er hat keinen Respekt mehr vor dir, Du hast schon viel zu lange alles mitgemacht und bist immer noch bereit bei ihm zu bleiben. Sorry, ohne den geht es Dir bestimmt besser.

Rosi



Hallo Rosi,

vielleicht habt ihr alle Recht. Aber im Moment weiß ich gar nicht mehr was ich tun oder lassen soll. Wahrscheinlich ginge es mir ohne ihn wirklich besser.
Ich habe ihn vor die Wahl gestellt: Sie muß gehen (job) oder Du kannst gehen. So geht es nicht weiter. Daraufhin hat er darum gebeten sich auf da Moped zu setzen um darüber nachzudenken und eine Lösung zu finden. Aber das er zu ihr fährt...
LG Daggilein :heul:





Sachen geschehen...

Daggilein,

wenn auch Dein Herz nicht weiss, was es tun soll, Dein Verstand sollte jetzt wenigstens funktionieren, deshalb beherzige den Ratschlag von Rosi.

Cariboo
27.07.2006, 16:06
Hallo Daggilein,

ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nicht ganz anschließen. Daß Du nach einer Kündigung schreist, kann ich voll verstehen, aber es ist nicht so einfach. Die Frau arbeitet schon länger bei euch, erst kürzlich hat sie eine gut bezahlte Festanstellung bekommen. Eine Probezeit ist vermutlich nicht vereinbart, ob diese, falls doch vereinbart nach der langen Beschäftigungszeit überhaupt rechtswirksam wäre, wage ich noch zu bezweifeln.

Rein rechtlich gibt es überhaupt keine Möglichkeit, jemandem zu kündigen, weil es zwischen wem auch immer ein unmoralisches Techtelmechtel gab. Zumindest solange nicht, wie keine direkten "Schäden" für die Firma nachzuweisen sind.

Du mußt wissen, daß es praktisch unmöglich ist, eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern zu kündigen, Deine persönlichen Befindlichkeiten hin oder her.

Fast alle Vorschreiber unterstellen Deinem Mann, daß er bei Ihr war, um nochmal eine nette Zeit mit ihr zu verbringen oder ihre Beziehung weiter fortzuführen. Vielleicht hat er aber auch das Einzig mögliche getan. Sich mit ihr auseinander gesetzt, ihr klargemacht, daß die Weiterbeschäftigung in der eigenen Firma unmöglich ist und sie überzeugt, sich eine andere Stelle zu suchen. Nur so wirst Du sie auf Dauer losbekommen. Vielleicht hat Dein Mann das erkannt.

Du wirst noch eine Weile rätseln müssen, was in Italien wirklich passiert ist. Wenn sie sich in naher Zukunft wirklich um eine andere Stelle bemüht, würde ich Deinem Mann glauben, daß dies das wirkliche Anliegen für das Treffen war.

Ich will nicht Schwarzmalen, aber Du wirst die Geliebte in der Firma nur dann los, wenn sie es selbst will. Und noch was anderes, für wie realistisch hältst Du denn die Chance, daß sie mit 3 Kindern eine vergleichbar gute Stelle bekommt?

Ich denke, sie wird noch sehr lange in eurem Leben sein.

Cariboo

Illusions1
27.07.2006, 17:04
Hallo Daggi,

nun habe ich schon eine Weile mitgelesen und muss mich mal zu Wort melden. Deine Geschichte ist wirklich sehr übel und Dein Mann scheint ja ein Meister der Lüge und Übersprungshandlung zu sein. :gegen die wand: Dass Du da kein Vertrauen findest, ist nur zu verständlich. Die Italienfahrt ist sehr suspekt und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Gespräche über ihre berufliche Zukunft sachlich ablaufen. In ihrer Situation muss das wohl sehr emotional sein, denn sie hat ja wohl voll auf Deinen Mann gebaut, vielleicht sogar gehofft, sich ins gemachte Nest zu setzen. Ich denke auch, dass sie nicht so schnell was Neues und Gleichwertiges findet mit 3 kleinen Kindern. Wahrscheinlich musst Du Dich darauf einstellen, dass sie noch ein bischen da sein wird. Ich glaube solche Dreieckssituationen lösen sich nur, wenn der Fremdgänger mal wirklich für sich ist, ohne beide Frauen. Da das in Deinem Fall schwer ist, musst wohl Du reagieren. Versuche die Zügel in die Hand zu nehmen und Dich auf Dich zu konzentrieren. Würdest Du ihn aufgeben oder kämpfen? Willst Du ihn überhaupt noch? Welche finanziellen Konsequenzen ergeben sich für Dich? Der Tipp mit dem ausgehen und einfach nicht sagen wohin, ist gar nicht so schlecht. Gib ihm zu verstehen, dass Du Dir die selben Freiheiten nehmen wirst wie er. Ein Motorradtripp? Okay, dann fährst Du 2 Tage ins Wellnesshotel und er muss zu Hause den Laden schmeißen. Zeige ihm, dass auch Du keine Selbstverständlichkeit mehr bist.Schlimm ist ja sein Gemauschel drumherum. Verhalte Du Dich klar und konsequent, dann muss er das auch tun.
Ich weiß, dass das in Deiner Situation hart ist und eigentlich Zeit bräuchte, aber versuche, so gut es geht DEINEN Weg zu finden, an den ER sich anpassen muss.

Liebe Grüße :blumengabe:

Illusions

Daggilein100
27.07.2006, 18:50
Fast alle Vorschreiber unterstellen Deinem Mann, daß er bei Ihr war, um nochmal eine nette Zeit mit ihr zu verbringen oder ihre Beziehung weiter fortzuführen. Vielleicht hat er aber auch das Einzig mögliche getan. Sich mit ihr auseinander gesetzt, ihr klargemacht, daß die Weiterbeschäftigung in der eigenen Firma unmöglich ist und sie überzeugt, sich eine andere Stelle zu suchen. Nur so wirst Du sie auf Dauer losbekommen. Vielleicht hat Dein Mann das erkannt.

Du wirst noch eine Weile rätseln müssen, was in Italien wirklich passiert ist. Wenn sie sich in naher Zukunft wirklich um eine andere Stelle bemüht, würde ich Deinem Mann glauben, daß dies das wirkliche Anliegen für das Treffen war.

Ich will nicht Schwarzmalen, aber Du wirst die Geliebte in der Firma nur dann los, wenn sie es selbst will. Und noch was anderes, für wie realistisch hältst Du denn die Chance, daß sie mit 3 Kindern eine vergleichbar gute Stelle bekommt?

Ich denke, sie wird noch sehr lange in eurem Leben sein.

Cariboo



Hallo Cariboo,
mein Mann hat nur 2 Angestellte. Ich denke schon, daß er fristgerecht kündigen kann.
Er hat ja angebl. mir ihr darüber in Italien gesprochen und sie hat angebl. eingewilligt. Aber er kann so ein A...loch sein. Z.B. hat er am Montag abend eine SMS geschickt, daß er sich Dienstag früh meldet. Gemeldet hat er sich erst Mittwoch abend. Wir haben noch eine Tochter, 6 Jahre. Sie wartet auf dem Anruf. So etwas macht er dauernd. Und dann erzählt er mir gleich wo er gewesen ist. Morgen will/muß er zurück sein. Langsam glaube ich, daß ich besser ohne ihn klar käme.
Es macht mich einfach kaputt. Ich liebe ihn. Aber ich glaube er tut mir nicht mehr gut. Er vermittelt mir den Eindruck, daß ich eine Mitschuld trage. Aber den Schuh ziehe ich mir nicht an. Ich habe unsere kleine Familie nicht zerstört. Er sagt, daß er angebl. die letzten Jahre so unglücklich gewesen ist. Davon habe ich nie etwas gemerkt. Und er hat mit mir nie darüber geredet. Ich glaube einfach ich habe ihm vielleicht zu viele Freiheiten gelassen. Ich habe ihn mit seiner Geliebten (bevor ich es wußte) alleine auf Geschäftsreise fahren lassen (nach Italien, rein berufl.) :gegen die wand:
Finanziel zieht er den kürzeren. Wir hatten ja blindes Vertrauen. Das Haus, in dem wir erst seit 3 Jahren wohnen (unser gemeinsamer Traum) gehört mir und ich bin glücklicherweise selbst berufstätig und verdiene schon immer mein eigenes Geld. Außerdem hat er sich nie um finanzielle Angelegenheiten gekümmert und alles mir überlassen. Erst Ende letzten Jahres fing er an mal sich seine Kontoauszüge anzusehen und wollte mal das ein oder andere wissen. Eigentl. hätte ich da ja schon stutzig werden müssen. LG Daggilein

Daggilein100
27.07.2006, 19:02
Hallo Daggi,

In ihrer Situation muss das wohl sehr emotional sein, denn sie hat ja wohl voll auf Deinen Mann gebaut, vielleicht sogar gehofft, sich ins gemachte Nest zu setzen. Ich denke auch, dass sie nicht so schnell was Neues und Gleichwertiges findet mit 3 kleinen Kindern.
Illusions



Hallo Illusions,
natürlich wollte sie sich ins gemachte Nest setzen. Sie hat ihren Mann verlassen. Sie hat nicht verhütet. Sie wollte ihn mit aller Macht an sich binden und hat ihn Fristen gesetzt. Er hat sie jedesmal verstreichen lassen und dann hat sie (ohne sein wissen?) einfach nicht mehr verhüter. Sie hat sich einen Arbeitsvertrag erpresst nach dem sie mehr bekommt, als ihr zusteht, weil er mit mir in Urlaub fahren wollte. Damals wußte ich noch nicht alles über die Beziehung und ich wollte eigentl. alleine mit unserer Tochter fahren, aber er wollte auf jeden Fall mit, damit wir unsere Ehe retten können. Sie wollte ihn nicht fahren lassen und ich bin auch znächst alleine geflogen. Er kam 3 Tage später nach. Vorher habe ich mit ihm noch lange telefoniert und ihn gebeten: Komm bitte nur wenn du das wirklich willst. Komm nur wenn du mit mir zusammen bleiben möchtest. Komm nicht nur wegen unserer Tochter. Er ist gekommen.
LG Daggilein

Prijon
27.07.2006, 19:07
Ganz klar: Dein Mann ist das Opfer dieser Frau.

Prijon

Daggilein100
27.07.2006, 19:08
Ganz klar: Dein Mann ist das Opfer dieser Frau.

Prijon




Hallo Prijon,

das meinst Du doch nicht wirklich?

Prijon
27.07.2006, 19:16
Deine Worte:

SIE hat nicht verhütet...
SIE wollte ihn mit aller Macht an sich binden...
SIE hat sich einen Arbeitsvertrag erpresst...

Von ER ist irgendwie gar nicht die Rede. Du machst einen Fehler, befürchte ich.

Prijon

Illusions1
27.07.2006, 20:57
Hallo Daggi,
wie es aussieht, hast Du ja schon einiges richtig gemacht: Du hast ihn in Ruhe gelassen, bist alleine weggefahren, hast ihm die Möglichkeit gegeben Dinge mit ihr zu klären. Ich denke, mehr kannst Du nicht tun, mehr kann er von Dir nicht erwarten. Wahrscheinlich sitzen da irgendwelche Verletzungen sehr tief - habt ihr mal über Paartherapie nachgedacht? Das macht natürlich nur Sinn, wenn ihr zusammenbleiben wollt. Vielleicht willst Du es selbst nicht mehr, wenn Du sagst, er tut Dir nicht gut. Du bist ja wenigstens finanziell unabhängig und kannst jederzeit die Konsequenzen ziehen, das ist gut.
Ich denke auch, dass sie nicht einfach aufgeben wird, es sei denn, dass er ganz klar entschieden ist. Das wird er wahrscheinlich dann sein, wenn er merkt, dass Du innerlich entschieden bist, aber das ist eben ein Prozess.
Jedenfalls finde ich, dass solche Aktionen wie die Italienfahrt und dann SmSn und sich nicht melden, einfach nicht gehen. Er zeigt Dir damit, dass er keinen Respekt hat und das darfst Du nicht auf Dir sitzen lassen. Er muss wissen, dass es Dich belastet, wenn er zu ihr fährt und sich nicht meldet, soviel Einfühlungsvermögen sollte er schon haben, wenn ihm an Dir liegt. Ich kann nur sagen, Du solltest die Gleichgewichte wiederherstellen, d.h. wenn er sich nicht meldet, geh weg und melde Dich auch nicht, mache Dich undurchsichtig und unabhängig, damit er merkt, dass er nicht alles machen kann. Das wird ihn beunruhigen, denn er glaubt ja, Dich genau zu kennen. Ich weiß, es klingt wie bei Oma, wirkt aber. Es hat zumindest bei mir gewirkt (auch Langzeitbeziehung seit jungen Jahren). Ich habe meine innere Einstellung völlig verändert und mein Mann hat eine 180°-Wendung vollzogen. Ob es so bleibt und eine Zukunft geben wird, weiß ich allerdings auch noch nicht, es ist halt ein langer Prozess.


Liebe Grüße

Illusions

Daggilein100
29.07.2006, 23:46
An alle! :heul:
Es ist gekommen wie es kommen mußte. Ich bin schon wieder auf den größten Lügner dieser Welt reingefallen. Mein Mann war bei seiner Geliebten. Er ist am Sonntag mit meinem Einverständnis losgefahren, um seine "Gedanken" zu ordnen und unmittelbar zu ihr. Er ist heute wieder nach Hause gekommen und hat mir nur erzählt, daß er mir mir gesprochen hat...bla...bla...bla. Und das sie wohl nicht mir bei ihm arbeiten könnte und er wäre sich über alles klar geworden. Friede Freude Eierkuchen.
Ich habe sein Handy gescheckt und von seiner Geliebten eine SMS gelesen. "Werde deine Frau nicht informieren usw". Erst daraufhin hat er mir mal wieder "alles" gestanden. Er hat mir ihr ein paar schöne Tage verbracht und mit ihr (natürlich verhüteten :knicks:) Sex gehabt. Wäre sich dann aber ganz klar geworden was er will und wäre zu mir zurückgekommen...bla...bla...bla...
Ich habe ihn rausgeschmissen. :nudelholz: Ich war so sauer. Er hatte mehr als eine Chance und wollte diese offensichtlich nicht. Warum tut er mir das nur an? Ich bin so verzweifelt. Ich wollte ihm eigentl. eine Paartherapie vorschlagen, doch nun sehe ich gar keine Sinn mehr. Kann man da eigentl. noch hoffen? Ich weiß, daß ich auch viele Fehler in unserer Beziehung gemacht habe, aber ich weiß nicht, warum er nie versucht hat mit mir über seine Gefühle zu sprechen. Ich glaube ich hatte nie eine Chance. Daggilein

Inaktiver User
30.07.2006, 04:04
Hallo Daggilein,

nur mit der Ruhe...erst mal tief durchatmen.. :smirksmile:...mach Dir erst mal nen schönen :tassenkasper: oder Tee und setz Dich und überlege gaaaanz ruhig.

Du hast ihn rausgeschmissen?...na gut, warte mal ab was passiert...natürlich wird er sich melden....dann frag ihn wie er sich das vorstellt....ob er jetzt so weiterlügen will, sprich sie weiterhin heimlich treffen will....oder sich zu ihr bekennen will, dann lass die beiden Turteltäubchen ruhig ihren "Alltag geniessen".....oder ob er wirklich an eurer Ehe arbeiten will und auch eine Paartherapie für sinnvoll findet.

Ich sag ja, jede Affäre ist verschieden....und jeder Ehepartner geht unterschiedlich mit seinen Eheproblemen um....er muss schon guten Willen zeigen...zwingen kann man ihn zu nichts....Du brauchst starke Nerven und Geduld....frag Dich was DU möchtest....was sagt Dir Dein Bauchgefühl?....Du kennst Deinen Mann am besten.

Du schaffst das.... :smile:

Daggilein100
30.07.2006, 07:55
Liebe Vergissmynik,

danke für Deine Worte. Es ist schön das es so viele gleichfühlende Mitmenschen gibt. Ich werde mich wahrscheinlich schon heute mit ihm treffen, um zu bereden wie es weitergehen soll. Wir hatten ja noch nicht mal die Möglichkeit alleine über die Sache zu reden. Das ist wahrscheinl. das schlimmste. Wir haben eine Tochter (fast 7 Jahre), die schon eigentl. mehr mitbekommen hat als sie sollte. Es gibt soviele Dinge, die jetzt auf uns zu kommen (Einschulung, Hochzeit meines Bruders) und ich denke, es ist nicht gut, wenn wir einen Neuanfang machen wollen, wenn es schon alle erfahren, was bei uns z.Zt abgeht. Dann kommt "SIE" am Mittwoch aus dem Urlaub zurück. Das macht die Sache sicherlich nicht leichter. Aber ich stehe mitlerweile auf dem Standpunkt: Sollen die 2 doch wirklich mal im Alltag funktionieren! Mein Mann ist wirklich nicht einfach, noch nie gewesen. Ich meine er ist im Prinzip im Grunde seines Herzens ein Einzelgänger. Mal sehen was wird...
LG Daggilein :regen:

Prijon
30.07.2006, 09:13
Oh,

ein Einzelgänger mit Doppelleben. Klingt widersinnig, scheint es aber oft zu geben.

Daggi: Ihn rauszuschmeißen, war goldrichtig. Weil es nämlich zu dem Zeitpunkt für Dich richtig war. Du hast damit Deinem Mann ein gutes Signal gegeben. Es heißt ja nicht "DU nicht mehr" sondern "SO nicht mehr". Jetzt ist er ein Stück freier und kann sich überlegen, was er tut.

Irgendwo schreibst Du, dass Du mit der anderen Frau telefoniert hast und dass sie genauso verletzt ist wie Du. Wenn sie klug ist, steigt sie in Deine Entscheidung ein und lässt ihn jetzt ebenfalls in Ruhe.

Ich wünsche Dir viel Glück,
Prijon

Daggilein100
30.07.2006, 10:34
Hallo Prijon,
danke für Deine Worte. Ich habe mehr als einmal mit "Ihr" telefoniert und geredet. Das schlimme ist, ich mag sie und sie mag mich.
Als ich damals von ihr über die Beziehung aufgeklärt wurde habe ich um ein gemeinsames Gespräch gebeten.
Man muß sich das mal vorstellen. Wir haben alle (mein Mann, Geliebte, ihr Noch-Mann und ich) am runden Tisch gesessen und diskutiert. Mir hat das sehr geholfen.
Das einzige was mir sehr sehr weh tat war, daß ich das Gefühl hatte in der Ecke zu stehen, daß ich gekämpft habe wie eine Löwin und der einzige der keine Stellung bezogen hat war mein Mann. Er weiß nicht was er will. Und das heute auch noch nicht. Ich glaube er hat dann den einfacheren Weg gewählt und ist zunächst bei mir geblieben, hat sich dann aber nicht um uns bemüht. Er hat sich in seine Arbeit gestürzt und sich noch mehr Arbeit aufgehalst (Er hat sich ein Mehrfamilienhaus gekauft, das er renoviert! Es gab Pläne, daß sie gemeinsam dort eine Wohnung beziehen wollten). Er war kaum noch zu Hause. Ich habe mich bemüht wieder an ihn ranzukommen, aber ich glaube ich habe es nicht geschafft. Als er am letzten Sonntag losgefahren ist, habe ich die ganze Nacht in seinem Arm gelegen und nur geheult, weil es für mich eine Art Abschied war. Ich hatte zwar gehofft, daß er mich nicht anlügt, aber ich glaube mir war klar was er machen wird. Habe ich überhaupt noch eine Chance? Sollte ich überhaupt noch kämpfen?
LG Daggi :heul:

Prijon
30.07.2006, 10:39
Hallo Daggi,

wie würdest Du Dir das vorstellen mit dem Kämpfen? Ich glaube, man kann nicht um einen Menschen kämpfen. Man kann um eine Beziehung kämpfen - aber dazu gehören zwei.

Wenn (!!!) die andere mitspielt, dann hat er jetzt Raum für sich. Ich glaube, dass ist die einzige Chance. Nur so kann er endlich mal für sich klären, was er eigentlich will.

Prijon

Daggilein100
30.07.2006, 10:43
Hallo Prijon,
ich glaube Du hast Recht. Sollte ich noch mal mir ihr reden? Ich glaube ja. Werde ihr eine SMS schreiben und bitten ihn in Ruhe zu lassen, bis er sich sicher ist was er will. Vielleicht enscheidet er sich ja für sie. Werde ihr sagen, daß ich ebenso handeln werde.
Danke Daggi

VerwirrtesWesen
30.07.2006, 11:16
Hallo Daggilein,

erstmal möchte ich Dir mein aufrichtiges Mitfühlen zum Ausdruck bringen! Was Du, live und in Farbe, jetzt grad durchmachst bringt einen schon arg an Grenzen.

Ich habe jetzt nochmal alle Beiträge gelesen und glaube, das Dein Mann Dich wahrscheinlich nie verlassen wird. Aber das WARUM ist, meiner Ansicht nach, nicht wirklich tröstlich.

DU bist finanziell unabhängig, DIR gehört das Haus, zu DIR gehört das Kind. Das wäre schon mal ein Risiko, oder zumindest eine angenehme Sicherheit die er aufgeben müsste.

Dann hat sie 3 Kinder! Sie hat sich wegen ihm getrennt, also fühlt er sich (mehr oder weniger) in der Verantwortung, dafür wie sie es als Alleinerziehende schafft, emotional, finanziell, familiär.. das sind so viele Aspekte, die da mit reinsprechen und ich glaube, das es für ihn wesentlich einfacher ist bei Dir (oder euch) zu bleiben!
Jetzt könnte das für eine nicht ausreichend grosse Liebe zu ihr sprechen und auch bedeuten das er "nur" aus materiellen Gründen an eurer Ehe festhält, aber ich denke das das ebenso auch Angst, Unsicherheit und dickes Quentchen Feigheit ist, was ihn zumindest momentan SO entscheiden lässt und nicht anders.

Kurz gesagt, er geht den bequemeren Weg.

Die Frage ist ob Du diesen Weg mitgehen willst und kannst und ob er es sich nicht doch wieder überlegt, wenn er Möglichkeiten sieht diesen bequemen Weg zu verlassen und den holprigen Trampelpfad mit ihr etwas zu ebnen?!

Ich hoffe Dich nicht zu verwirren, es sind nur so Gedanken.. ein bißchen Erfahrungen..

Liebe Grüsse!!
Verwirrtes :smile:

Prijon
30.07.2006, 11:35
Ja, verwirrtes Wesen -

das kann so sein, dass das der bequemere Weg ist.

Ich glaube nicht daran, dass in solchen Situationen nur die Liebe zählt. In einem solchen Chaos entsteht im Falle eines Neubeginns ein neues Chaos mit vielen Gründen - vielleicht 20 Prozent Liebe, 40 Prozent Zukunftsangst, 40 Prozent Kinder (oder so).

Die Frage "warum kehrt er zurück" ist deshalb für mich gar nicht so wichtig. Wichtig ist: Was passiert nach der Rückkehr? Die Rückkehr ist ein Punkt, an dem Enwicklung einsetzen muss.

Verwirrte Gefühle entwirrt man nicht durch ein Zauberwort. Die entwirrt man mit Geduld und Spucke.

Prijon

Daggilein100
30.07.2006, 22:59
Hallo verwirrtes Wesen, danke für Dein Mitgefühl. :blumengabe:
Du sagst Du hast ähnliche Erfahrungen? Hast Du Dich getrennt oder seid ihr noch/wieder zusammen?
Ich glaube wir haben heute den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ich habe seit 10 Wochen (seitdem weiß ich erst so richtig von der Außenbeziehung) erstmals das Gefühl, daß ich nicht mehr belogen werde.
Ich habe ihr eine SMS geschickt und ihr vorgeschlagen, daß wir ihn beide in Ruhe lassen damit er sich endlich im Klaren wird, was er überhaupt will.
Danach haben wir etwas länger telefoniert. Ich habe von ihr noch ein paar nette Kleinigkeiten erfahren. Fakt ist, er hat mir ihr 2 nette Abende auf Sardinien verbracht.
Heute sind mein Mann und ich zusammen (ohne Kind) irgendwo hingefahren und haben eine paar Stunden geredet und geredet und geredet. Wir haben erstmals (?) bewußt unsere Fehler erkannt und wollen gemeinsam daran arbeiten. Ich hatte ihn ja schon wieder unter Druck gesetzt, mit meinem Wunsch, daß er sich endlich entscheidet (für mich) und sie aus seiner Firma wirft. Er konnte damit nicht umgehen und anstatt darüber zu reden ist er halt zu ihr gefahren, um sich klar zu werden, ob er sie überhaupt will. Was dann passiert ist hat er so nicht gewollt aber er konnte wohl auch nichts dagegen machen. Sie hat ihn mit ihren Gefühlen überwältigt. Gefühle, die wir unserer Beziehung selten gezeigt haben.
Wir haben beide viele Fehler gemacht in unserer Beziehung, weil wir nie über unsere Gefühle geredet haben. Und irgendwann haben wir wahrscheinlich nur noch zusammengelebt, weil es immer so war. Wer heiratet denn heute noch seine erste gr0ße Liebe und bleibt mir ihr zusammen? Ich war gerade 17, er 19.
Wir wollen es versuchen und machen eine Paartherapie. Er wohnt solange in unserer Einliegerwohnung. Mal sehen, ob das klappt.
LG Daggi

Prijon
30.07.2006, 23:17
Was dann passiert ist hat er so nicht gewollt aber er konnte wohl auch nichts dagegen machen. Sie hat ihn mit ihren Gefühlen überwältigt.

Jetzt ist der arme Kerl auch noch vergewaltigt worden?!

Gefühle, die wir unserer Beziehung selten gezeigt haben.


Das ist tatsächlich ein großes und spannendes Kapitel. Gut, dass ihr das angegangen seid. Ein Kapitalfehler dabei kann sein: Mann geht es schlecht und Frau fühlt sich schuldig (und umgekehrt) - fangt da am besten gar nicht mit an. Wenn es MIR schlecht geht, geht es MIR schlecht. Das ist MEINS und darin möchte ich von meiner Frau angenommen werden.

Prijon

Daggilein100
30.07.2006, 23:49
[quote]
Was dann passiert ist hat er so nicht gewollt aber er konnte wohl auch nichts dagegen machen. Sie hat ihn mit ihren Gefühlen überwältigt.

<font color="yellow"> [/COLOR]
Hallo Prijon,
irgendwie wußte ich, daß Du das falsch verstehen wirst. Das wollte ich damit nicht sagen. Ich wollte damit sagen: wir haben es nicht geschafft, uns wieder näher zu kommen. Und sie hat es geschafft. Sie hat sich gefreut, als zu ihr kam.Sie konnte auf ihn zugehen. Ich konnte das nicht mehr.
Bei uns war es die letzten Wochen doch anders. Er hat zwar gesagt: Es ist vorbei, ich bleibe bei dir. Aber ich hatte nicht den Eindruck, daß das stimmt.
Ich war sauer (mit Recht) in den Wochen, in denen Funkstille zwischen den beiden war und ich dachte: So jetzt muß er mal zeigen das er Dich wieder haben will. Mir war nicht klar, daß auch ich an mir arbeiten muß. Ich war so verletzt und war der Meinung er müßte mich um Verzeihung bitten. Mir fällt schwer das zu erklären. Verstehe mich nicht falsch. Ich finde es ist das schlimmste, was er mir antuen konnte und ich nehme ihn auch nicht in Schutz. Und erst Recht gebe ich ihr keine Schuld mehr. Ich hätte in ihrer Situation vielleicht ebenso gehandelt?

Gefühle, die wir unserer Beziehung selten gezeigt haben.


<font color="yellow"> [/COLOR]
Das verstehe ich nicht. Es ist schlecht, wenn ich zeige, daß ich mich nicht gut fühle? Manchmal liegt es doch an ganz anderen Dingen. Wenn Mann/Frau sich daran schuldig fühlt, sollte man darüber reden. Das haben wir offensichtlich nicht getan. Ich habe nicht gemerkt/nicht merken wollen, daß in unserer Beziehung etwas nicht stimmt. LG Daggi

Rosemarie
31.07.2006, 00:33
Hallo Daggilein,

deine Geschichte verfolge ich hier natürlich auch, die Parallelen... :smirksmile:

Oh ja, ich kann dich soooo gut verstehen. Du warst verletzt und konntest nicht auf ihn zu gehen, du wolltest, aber konntest nicht... Ging mir genau so.

Och man, fühl dich mal geknuddelt! :blumengabe:

Ich drücke dir so doll die Daumen, dass dein Mann sich besinnt und endlich weiß, was er will. Aber ich sehe es doch als gutes Zeichen, dass er, nach allem "Stress", dem du ihm mit deinem Verhalten gemacht hast, trotzdem nicht mit wehenden Fahnen zu ihr übergelaufen ist. Er wollte sie wohl für nebenbei, so GANZ scheint er sie ja nun doch nicht zu wollen, das zeigt ja auch, dass er ihre Fristen nie eingehalten hat...

Die Sardinenreise finde ich aber voll daneben und deshalb verstehe ich auch, das ist doch immer wieder neues Wasser auf deine Mühle, da fällt es schwer zu vertrauen und vorallem wieder auf den eigenen Mann zu zugehen, wenn man immer und immer wieder enttäuscht wird...

Aber noch ist nicht aller Tage Abend, noch sehe ich eine Chance für euch!

Mitfühlende Grüße
Rosemarie

Ypnowoman2
31.07.2006, 01:48
Ich möchte nur eine kleine Anmerkung über eure Sahnetorte/Zigaretten/Verbotenes Beispiel machen.
Es ist nicht wichtig, ob es da liegt und mir sagt "nimm mich".
Wichtig ist meine Einstellung dazu.
Wenn ICH es nicht will, ist es egal ob es da ist oder nicht, so verlockend es auch sein mag. Dann ist es nicht mehr verboten = reizvoll = unwiderstehlich, sondern uninteressant.

Sehnsuchtsvolle
31.07.2006, 02:58
Als ich damals von ihr über die Beziehung aufgeklärt wurde habe ich um ein gemeinsames Gespräch gebeten.
Man muß sich das mal vorstellen. Wir haben alle (mein Mann, Geliebte, ihr Noch-Mann und ich) am runden Tisch gesessen und diskutiert. Mir hat das sehr geholfen.
Das einzige was mir sehr sehr weh tat war, daß ich das Gefühl hatte in der Ecke zu stehen, daß ich gekämpft habe wie eine Löwin und der einzige der keine Stellung bezogen hat war mein Mann. Er weiß nicht was er will.





Moment mal! Du hast zunächst geschrieben, eine Freundin von dir hätte dich über die Affäre informiert, dabei war es die Geliebte selbst? :ooooh: :ooooh:. Das ist ja der Oberknaller! Warum tat sie es? Und was genau wurde in dem Gespräch diskutiert? Du schreibst auch, dieses Gespräch hätte dir geholfen - inwiefern?
Ich kann nicht fassen, dass du nach wie vor den Kontakt zu ihr suchst, denn was soll das bringen? Sie hat doch allen klar zu verstehen gegeben, worum es ihr geht. Sie hat ihren Mann verlassen, will eine Beziehung zu deinem Mann, der sie gerade im Urlaub besucht hat (wohlgemerkt ER SIE, nicht etwa umgekehrt!) und der auch bereitwillig mit ihr geschlafen hat. Zu guter Letzt findest du sogar eine sms von ihr an ihn, in der sie schreibt, dass sie dich über die Geschehnisse nicht informieren will? Also auf wessen Seite steht sie? Sie vertritt knallhart IHRE Interessen und du siehst sie als ernstzunehmende Gesprächsparnterin für DEINE Interessen? Sag mal, Daggi, das kann doch nicht dein Ernst sein! :unterwerf: :knatsch:

Der Schlüssel liegt ganz woanders und du weißt es auch: Dein Mann kann sich nicht entscheiden. Er will dich und er will sie und das schon seit zwei Jahren so.
Gespräche mit der Geliebten werden diesen Status Quo sicherlich nicht ändern, das kann nur er selbst.

Mich würde mal interessieren, wie ihr Ehemann reagiert hat. Wie sieht es denn da aus, denn er war bei dem Gespräch damals ja auch dabei?

VerwirrtesWesen
31.07.2006, 20:40
Hallo Prijon...

Du schriebst:



Die Frage "warum kehrt er zurück" ist deshalb für mich gar nicht so wichtig. Wichtig ist: Was passiert nach der Rückkehr? Die Rückkehr ist ein Punkt, an dem Enwicklung einsetzen muss.




Ich sehe das ganz anders.
Für mich jedenfalls war die Frage warum er sich (angeblich) für mich entschieden hat sehr wichtig. Ich wollte keinen Mann, der wegen den Kindern, den Schulden, dem Haus und dem Gerede der Freunde und der ganzen anhängenden Familie bei mir (oder uns) bleibt, sondern das er einzig und allein aus einem Grund bleibt! Nur weil er mich liebt und eben nicht die "Andere".
Meiner Meinung nach ist eine Rückkehr nur sinnvoll, wenn das klar ist, das er nur mich liebt, in unserem Fall eben Daggilein!
Meine Erfahrung hat gebracht das es nur scheitern kann, auch wenn man es dann noch so sehr versucht. :niedergeschmettert: Es bringt doch nix, wenn er wegen äusserer Gründe bleibt und wegen den Kindern und weil er seine Frau ja auch noch "lieb hat", aber im Herzen doch woanders ist! Bei uns ist es gescheitert.. Es musste quasi schief gehen!

Liebe Grüsse!
Verwirrtes

VerwirrtesWesen
31.07.2006, 20:47
Hallo Daggilein,

bei mir liegt das jetzt 4 Jahre zurück und unsere, bis dahin 15 jährige, Ehe haben wir beenden müssen.
Mein Mann wollte auch erst bleiben. Wir waren zusammen im Urlaub und haben alles versucht, Abende zusammen, super guten Sex, Ausflüge zu zweit... Aber er konnte die Finger von der Anderen nicht lassen. Man kann es nicht erzwingen, er hat für mich einfach nicht mehr so viel empfunden wie für die 10 Jahre Jüngere.. Jedenfalls bei uns war es so, es half alles nix...
Viele Erlebnisse gleichen sich mit denen, die ich hier von Dir lese. Ich hatte auch sehr lange Hoffnung...
Aber Dir will die Hoffnung wirklich nicht nehmen!! Ich weiss, nicht zuletzt aus diesem Forum, das nix sicher ist, wenn es um Beziehungen und Menschen geht!! Von daher ist alles möglich!;-)

Liebe Grüsse!!!
Verwirrtes

Prijon
31.07.2006, 21:57
Hallo Verwirrte,

und weil er seine Frau ja auch noch "lieb hat", aber im Herzen doch woanders ist! Bei uns ist es gescheitert.. Es musste quasi schief gehen!


Ich finde, das ist ein wichtiger Punkt. Man kann einfach nicht erwarten, dass die Tür aufgeht, der abtrünige Partner einem um den Hals fällt und alles ist wie früher (was auch schlimm wäre - Geschichte wiederholt sich...)

Ich konnte akzeptieren, dass meine Frau Gefühle für diesen Mann hatte. Ich konnte akzeptieren, dass die nicht von eben auf jetzt verschwinden. Dass da ein Prozess des "Entliebens" stattfinden muss.

Leicht gefallen ist mir das alles nicht, weiß Gott nicht. Ich habe hier oft gesessen und den Putz von der Wand gekratzt, wenn sie wieder bei ihm war um zu sehen wie das weitergeht. Seltsamerweise habe ich ihr immer geglaubt, dass das ganz schwierige Situationen für die beiden waren. Sie war jedesmal fix und alle, wenn sie von ihm kam - ihr Modell "Freundschaft auch danach" funktionierte wegen den beiden nicht und nicht deshalb, weil ich es von außen übergestülpt habe.

Du schreibst, Du willst eine Herzensentscheidung und keine, die von irgendwelchen "äußeren" Faktoren beeinflusst sind. Nun sind Kinder für mich keine "äußeren" Faktoren. Auch nicht die "Alltagsfähigkeit" einer Beziehung oder ein Haus oder Schulden.

Ich sage: Auch DAS gehört zu einer Beziehung, jedenfalls zu sehr langjährigen. Auch das sind Werte, ud zwar nicht nur materielle. Und das sind immer noch ein paar Werte mehr, als es sie in diesen Außenbeziehungen gibt.

Für mich ist und bleibt der zentrale Punkt: Gibt es DANACH Enwticklung? Können WIR das, was gewesen ist, für uns positiv umsetzen? Ist unsere Beziehung besser, als sie vorher war? Das anzuschauen, braucht einige Zeit. Ich bin damals mit der (klar ausgesprochenen) Vorstellung in die Paarberatung gegangen, dass es sich dabei zu 80 Prozent um eine Trennungsberatung handelte. es stellte sich dann heraus, dass das so war, weil ICH einfach mit vielen Dingen nicht klar kam - Kopfkino, Vertrauensverlust, all sowas. In den Gesprächen stellte sich dann heraus, dass es so ähnlich war wie das, was y-woman hier öfter schreibt: Sie hat mich nie betrogen in dem Sinne, dass unsere Ehe FÜR SIE zur Diskussion stand. Sie dtand danch logischerweise für mich zur Diskussion (ihr war klar, dass sie diese Konsequenz hätrte tragen müssen, wenn ich das gewollt hätte. Dass ich das dann nicht mehr wollte - das ist eRGEBNIS EINES MEHRMOnatigen Prozesses.

Prijon

VerwirrtesWesen
03.08.2006, 19:21
Du schreibst, Du willst eine Herzensentscheidung und keine, die von irgendwelchen "äußeren" Faktoren beeinflusst sind. Nun sind Kinder für mich keine "äußeren" Faktoren. Auch nicht die "Alltagsfähigkeit" einer Beziehung oder ein Haus oder Schulden.

Ich sage: Auch DAS gehört zu einer Beziehung, jedenfalls zu sehr langjährigen. Auch das sind Werte, ud zwar nicht nur materielle. Und das sind immer noch ein paar Werte mehr, als es sie in diesen Außenbeziehungen gibt.

Hallo Prijon,

ich sage immer noch, das es immer und NUR eine Herzentscheidung sein muss, auch wenn ich Deine Argumente alle verstehe und gut nachvollziehen kann.
Sicher sind Kinder kein "äusserer Einfluss" (hab ich auch nie gesagt) und unmittelbar betroffen, aber ich würde, auch jetzt im Nachhinein, immernoch sagen, man sollte nie wegen den Kindern zusammen bleiben. Es hat meinen Kindern nichts genützt, das wir uns getrennt haben, aber geschadet hat es ihnen auch höchstens finanziell. Dieser Druck der sich in dem einem Jahr hier aufgebaut hatte, diese ungeheure negative Energie, diese Trauer und diese Wut, das hat sie sehr belastet und wir haben alle drei wirklich durchgeatmet, als er ausgezogen war. Das heisst nicht das sie ihren Vater nicht lieben, oder das sie sich nicht von Herzen gewünscht hätten, das wir eine (wirkliche) Familie blieben, aber es nur wegen ihnen zu tuen, oder eben einfach wirklich NUR SO TUEN, das hätten sie nie gewollt.
Was ich sagen will, auch wenn man darüber sicher wirklich reden muss, aber NUR wegen Kindern sollte man eine Beziehung nicht dortführen. Meine Meinung, und meine Erfahrung.
Und am Rande bemerkt, wir drei sind uns jetzt sehr viel näher, als wir es vorher waren, auch weil wir zusammenhalten MUSSTEN, weil ich für sie doppelt sa sein MUSSTE. Meiner Beziehung zu den Kindern hat es nicht geschadet, es hat sie reicher, offener, ehrlicher und noch emotionaler gemacht.

Jetzt hab ich mich verzettelt oder...

Verwirrtes

VerwirrtesWesen
03.08.2006, 19:24
Achso...... ja, aber ein Haus und das Drumherum, das ist ein rein äusserer Einfluss! Das kann man verkaufen und gut is. Das als Anlass zu nehmen, fände ich nun wirklich doof.

Heute ihren Namen alle Ehre machend...

Verwirrtes

Oh Prijon,

ansonsten finde ich es spannend was Du so alles berichtest aus Deinem Erleben mit Betrug, Neuanfang und Zusammenleben!! Nur mal so allgemein..
Auch wenn nicht alles sich so "regeln" lässt, wir ihr es hinbekommen habt.

Verwirrtes..nochmal..

Prijon
03.08.2006, 21:47
Hallo Verwirrte,

mir fehlt hier mein geliebtes "Zitategrün" ganz fürchterlich. Du schreibst:

"ja, aber ein Haus und das Drumherum, das ist ein rein äusserer Einfluss! Das kann man verkaufen und gut is. Das als Anlass zu nehmen, fände ich nun wirklich doof."

Das stimmt für uns so nicht. Dieses Haus konnten wir überhaupt nur kaufen, weil die Besitzer wollten, dass WIR es kaufen. Wir haben es in harter Arbeit mit unseren Händen hergerichtet. Ein Kind darin gezeugt, zwei aufgezogen. Sogar den berühmten Apfelbaum im Garten gepflanzt. Dieses Haus und wir sind ganz eng miteinander verbunden. Was sinnigerweise zuerst meiner Frau auffiel: "Du kannst das hier doch nicht einfach so zerschlagen".
Ich habe eine sehr gute Altersvorsorge - es war immer unser Ziel, dass wir uns davon gemeinsam ein schönes Leben machen, wenn ich nicht mehr arbeiten muss.

Eine Immobilie und eine fette Rente - das ist sicher ein "äußerer Einfluss".

Ein Zuhause und eine Perspektive für einen sorgenfreien und erlebnisreichen Lebensabend (wir werden viel reisen..) - das sind aber eben auch Werte. Sicher keine Werte, die es für sich allein wert sind, einen toten Gaul zu reiten. Vielleicht aber doch Dinge, die es lohnend erscheinen lassen, das kranke Pferd ein bisschen liebevoller zu versorgen, oder?

Wäre es nicht wieder auf die Beine gekommen - das Haus wäre längst verkauft und die Lebensversicherung gesplittet. Dass es anders kam - gut so. Es lag am (genesenden) Pferd und nicht am Haus.


Prijon

Daggilein100
03.08.2006, 23:05
An alle,

ich habe soeben eine halbe Stunde geschrieben und dann schmeißt mich dieses Programm doch raus...
Von wegen ich wäre nicht angemeldet.
Jetzt habe ich aber keine Lust mehr...

Daggi

Inaktiver User
03.08.2006, 23:37
mir fehlt hier mein geliebtes "Zitategrün" ganz fürchterlich.

Prijon, ein bisschen habe ich ja jetzt auch schon von der neuen Software begriffen.

Es gibt jetzt drei Editoren - und Du musst Deinen von "Einfach" auf "Standard" umstellen - dann hast Du auch wieder grün.

Gruß, Leonie

VerwirrtesWesen
03.08.2006, 23:58
Zitat:
Ein Zuhause und eine Perspektive für einen sorgenfreien und erlebnisreichen Lebensabend (wir werden viel reisen..) - das sind aber eben auch Werte. Sicher keine Werte, die es für sich allein wert sind, einen toten Gaul zu reiten. Vielleicht aber doch Dinge, die es lohnend erscheinen lassen, das kranke Pferd ein bisschen liebevoller zu versorgen, oder?
--------------------------------------------------------------

Ich habs auch noch nicht kapiert, wie das geht mit dem Zitat.. aber das is ja auch nicht wichtig..

Jedenfalls, mit dem toten Gaul geb ich Dir Recht und eine Pflege eines müden und nur kränklichen Pferds ist auf jeden Fall mehr als lohnenswert!!

Die Ausssicht auf einen "sorgenfreien Lebensabend" ist sicher verlockend, aber wäre auch kein Grund für mich, wenn ich "leiden" müsste in einer Beziehung. Aber das hätten wir ja jetzt geklärt.
Wir haben auch ein Häuschen (sogar 2) und mein Mann hat alles eingesteckt, Zeit und Geld. Trotzdem ist er ausgezogen.
Wenn ich etwas begriffen habe in dem ganzen Leid, das nichts, und wirklich GARNICHTS so wichtig ist im Leben wie die Liebe. Das kann auch die Liebe zu Kindern sein oder wegen mir zu seinem Haustier (wenn man nix "besseres" hat)!! Aber es wurde wirklich ALLES unwichtig, als ich meine Liebe (ver-)schwinden sah.
Heute geht es mir wieder richtig gut.
Für meinen sorgenfreien Lebensabend ist nicht gesorgt, ich habe über 4 Jahre jetzt 2 grosse Kinder allein versorgt, vorallem finanziell, und für unser Traumhäuschen hab ich allein bezahlt. Ich beweg mich so am Rand dessen was geht, trotz Fulltimejob reicht es grad so.
Trotzdem geht es mir gut.
Denn ich lebe wieder, liebe und werde geliebt.
Und das ist MIR wichtiger.

Arme Daggi!!*Trostküsschen..Ich weiss wie ärgerlich das ist, versuch es mal wieder, wenn Du Musse hast! Würde mich freuen!!

Verwirrtes

VerwirrtesWesen
04.08.2006, 00:00
An alle,

ich habe soeben eine halbe Stunde geschrieben und dann schmeißt mich dieses Programm doch raus...
Von wegen ich wäre nicht angemeldet.
Jetzt habe ich aber keine Lust mehr...

Daggi


*mal Daggi ganz dolle tröstet

Daggilein100
04.08.2006, 09:12
Moment mal! Du hast zunächst geschrieben, eine Freundin von dir hätte dich über die Affäre informiert, dabei war es die Geliebte selbst? :ooooh: :ooooh:. Das ist ja der Oberknaller! Warum tat sie es? Und was genau wurde in dem Gespräch diskutiert?

Meine Freundinnen standen Ende März vor meiner Tür. Irgendwer hatte im Büro angerufen und nach meinem Mann gefragt. Die 2. Angestellte, die bei meinem Mann arbeitet sagte daß er mit der Angestellten Nr. 1 ans Meer gefahren ist. Als mein Mann am folgenden Tag von seiner Dienstreise zurückkam hat er alles so glaubwürdig abgestritten (Dann wäre ich ja jetzt wohl nicht hier...usw). Ich habe ihm mehr geglaubt als meinen Freundinnen... Aber ich würde mißtrauisch. Habe alles durchwühlt und irgendwann etwas gefunden (ein Geschenkanhänger). Ich bin daraufhin ins Büro gefahren (mein Mann war dort alleine), habe ihn zur Rede gestellt :nudelholz:. Nun hat er etwas zugegeben aber bei weitem nicht alles (es ginge erst ein paar Wochen, kein Sex ...). Nun dann hat er angebl. alles beendet, wir sind zusammen in Urlaub gefahren (schlimmster Urlaub, den ich je hatte, da er sich gegeben hat wie immer und nicht mit mir geredet hat/wollte). Als wir zurück waren habe bin ich wieder spontan ins Büro gefahren und habe dann beide angetroffen.
Als ich sie fragte was das soll und wie lange das alles schon läuft, hat sie alles erzählt (es fing im Januar 2004 an). Sie war allerdings genauso entsetzt wie ich, da ich gar nichts wußte. Er hatte ihr gesagt, daß ich alles weiß.
Du schreibst auch, dieses Gespräch hätte dir geholfen - inwiefern?
Ich kann nicht fassen, dass du nach wie vor den Kontakt zu ihr suchst, denn was soll das bringen? Sie hat doch allen klar zu verstehen gegeben, worum es ihr geht. Sie hat ihren Mann verlassen, will eine Beziehung zu deinem Mann, der sie gerade im Urlaub besucht hat (wohlgemerkt ER SIE, nicht etwa umgekehrt!) und der auch bereitwillig mit ihr geschlafen hat. Zu guter Letzt findest du sogar eine sms von ihr an ihn, in der sie schreibt, dass sie dich über die Geschehnisse nicht informieren will? Also auf wessen Seite steht sie? Sie vertritt knallhart IHRE Interessen und du siehst sie als ernstzunehmende Gesprächsparnterin für DEINE Interessen? Sag mal, Daggi, das kann doch nicht dein Ernst sein! :unterwerf: :knatsch:
Du hast ja Recht. Aber ich gebe ihr ja auch keine Schuld. Sie ist ihm aus dem Weg gegangen. Sie hat íhren Urlaub umgebucht, damit sie weit genug weg ist und ER ist trotzdem zu ihr gefahren. Ich habe mit ihr geredet, weil er mich belogen hat und sie nicht. Sie hat wohl gedacht, wenn ich alles weiß (Kinderpläne, Pläne für eine gemeinsame Zunkunft), würde ich ihn gehen lassen.
Ich glaube das Gespräch tat mir gut, weil ich gemerkt habe, daß er SIE genauso belogen hat wie mich.

Mich würde mal interessieren, wie ihr Ehemann reagiert hat. Wie sieht es denn da aus, denn er war bei dem Gespräch damals ja auch dabei?

Ja das war der Hammer. Das Gespräch ging über mehrere Stunden. Ihr Mann war eher der Schlichter. Er ist damals ausgezogen und bei seiner Freundin eingezogen (die er offensichtlich schon länger hatte). Mein Mann hat sich ziemlich zurück gehalten. Wir haben auf ihn eingeredet und ihn 1000 mal gefragt: Was willst DU? Ich glaube er weiß es bis heute nicht.

Nach 10 Wochen Abstand und langen Gesprächen mit meinem Mann bin ich mittlerweile der Meinung, daß es alles nichts mehr mit ihr zu tun hat. Er sagt: Du hast mich eingeschränkt. Ich will mein Leben leben... Aber das ist ja alles nicht wahr. Erst dadurch, daß ich ihm alle Freiheiten gegeben habe, war ihm dieses Verhältnis erst möglich. Er ist mit ihr mit Übernachtung mehrfach auf Geschäftsreise gewesen. Ich habe zwar ihm immer gesagt: Ich finde das nicht i.O. Ich bin Eifersüchtig! Nimm mich auch mit! Aber ich habe ihn immer fahren lassen. Wo also bitte habe ich ihn eingschränkt? Es geht hier nicht nur um ihn und sein Leben. Es geht auch um mich und mein Leben. Ich/Wir werden nun endlich eine Therapie machen, damit auch ich endlich weiß ob ich das alles noch will...:knatsch: Daggi

Daggilein100
04.08.2006, 09:17
Hallo Daggilein,

deine Geschichte verfolge ich hier natürlich auch, die Parallelen... :smirksmile:

Oh ja, ich kann dich soooo gut verstehen. Du warst verletzt und konntest nicht auf ihn zu gehen, du wolltest, aber konntest nicht... Ging mir genau so.

Och man, fühl dich mal geknuddelt! :blumengabe:

Aber noch ist nicht aller Tage Abend, noch sehe ich eine Chance für euch!

Mitfühlende Grüße
Rosemarie

Danke Rosemarie. :blumengabe: Du scheinst es ja geschafft zu haben... Daggi

kleben
07.08.2006, 19:05
hallo, in mir steigt grade die wut hoch, ich wurde selbst jahrelang betrogen.... seine geliebte soll noch weiter bei ihm arbeiten! WAS IST MIT DIR ? Sollst Du das aushalten ? Sollst Du das ausbaden, daß sie sich von ihrem Mann getrennt hat wegen DEINEM Mann? Sorry, aber wenn Du das mitmachst bist selbst schuld, da würd ich auf die Barrikaden gehn, das würde ich niemals zulassen, wenn das Dein Mann "normal" und richtig findet, kannst ihn vergessen, wie behandelt er Dich, geht fremd, liebt nebenher ne andere Frau... ist das nicht genug ? Ich glaubs ja nicht, echt. Lieber Gruß