PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Buchhaltung - ziemlich ratlos...



harmony72
17.06.2012, 23:46
Hallo Ihr Lieben,

momentan komme ich nicht weiter und ich hoffe dass jemand hier ist, der mir helfen kann.

Zu der Vorgeschichte: mein Mann ist vor ein paar Monaten gestorben :niedergeschmettert: und ich sitze hier mit 4 Kindern, wir sind alle ziemlich am Boden zerstört.

Zu allem Übel muss ich mich jetzt um die Buchhaltung für die letzten 2 Monaten kümmern (habe die Firma mittlerweile abgemeldet). Das hat mein Mann immer gemacht und ich quäle mich so durch die (mir unbekannte) Programme.

Nun ist das Fahrzeug in der Buchhaltung mit -7100 eingetragen. Ich habe das Auto verkauft (für 5000) und habe mir noch das Restgeld geliehen und das Auto ausgelöst bei der Bank.

Ich habe nicht die leiseste Ahnung wie ich das jetzt buchen soll.

Das Konto muss doch auf Null kommen, oder? Allerdings wenn ich die ganzen 7100 buche (obwohl ich nur 5000 eingenommen habe), muss ich dann Umst. für die ganzen 7100 abführen?

Oje, ich hoffe jemand versteht was ich sagen will...

Bin nervlich so kaputt, mein Mann fehlt mir so sehr und nun auch noch das am Hals..:niedergeschmettert:

Utetiki
18.06.2012, 01:07
Bin nervlich so kaputt, mein Mann fehlt mir so sehr und nun auch noch das am Hals..:niedergeschmettert:

Liebe harmony,

wie furchtbar, mein herzliches Beileid.


Ich weiß ja nicht wie die finanziellen Verhältnisse aussehen, aber wäre es Dir möglich fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen? Habt Ihr einen Steuerberater?
Der sollte Dir diese Sachen abnehmen.

Ohne jetzt genaueren Einblick zu haben, ist es aber normalerweise so, dass Du nur die Umsatzsteuer aus den 5000,-- € Verkaufserlös ans Finanzamt anführen musst. Der Nettoertrag wird dann aufs Anlagenkonto gebucht.
Damit das Konto ausgeglichen wird, erfolgt noch eine Buchung zu Lasten "Verluste aus Anlagenverkäufen" oder so ähnlich.

Alles Gute!

Inaktiver User
18.06.2012, 12:55
Hallo Harmony,

Auch von mir herzliches Beileid!

Ansonsten hat Utetiki recht: es ist definitiv nur die Umsatzsteuer auf den Verkaufserlös abzuführen, und dies in Höhe von 19/119 aus 5.000 Euro.
Die Buchung lautet: Verlust aus Abgang von Anlagevermögen an Anlagekonto Auto. Sofern du bilanzieren Mußt, wäre auch noch eine Einlagenbuchung vorzunehmen, um den Geldfluss aus dem Privatvermögen abzubilden (Darlehen Auto an Privateinlage).

LG Halloumi

Orange
18.06.2012, 13:01
Harmony,

auch von mir herzliches Beileid. :in den arm nehmen:

Deine Frage wurde ja schon beantwortet. Aber laß mich bitte noch einen Kommentar dazu schreiben: Du weißt, daß Du für eventuelle Fehler, die beim Buchen passieren, haftbar bist, oder?

Daher würde ich Dir gerne raten, vor allem in Deiner jetzigen Verfassung, solche Dinge einem Steuerberater zu übergeben. Den wird Dein Mann sicher gehabt haben. Dann mußt Du Dich damit nicht auch noch auseinandersetzen und bist vor allem nicht haftbar, wenn was falsch läuft.

Alles Liebe für Dich und Deine Kinder :blume:

Matratze
18.06.2012, 14:48
Da fehlt noch die zeitanteilige Afa.

Inaktiver User
18.06.2012, 14:55
Die Abwicklung einer Firma solltest du nicht so ganz allein machen - da gibts sicher genug Dinge die Aufgelöst werden müssen, die nachberechnet werden müssen. Ich würde wirklich damit zu einem Steuerberater gehen.

Der kostet sicher etwas, aber wenn du diese Abwicklung nicht korrekt machst zahlt du evt. drauf.

Mein herzliches Beileid zu deinem Verlust!!

harmony72
18.06.2012, 14:57
Lieben Dank für eure Antworten.

Wir hatten nie ein Steuerberater, wir haben immer die Steuer selber gemacht (und das erfolgreich - sprich hat sämtliche Prüfungen standgehalten).

Ich habe mal beim Steuerverein angerufen, aber es hieß "nee, für Selbstständige machen wir nicht".

Ihr könnt euch denken dass ich null Geld habe für ein Steuerberater..:niedergeschmettert:

Muss demnächst zum Sozialamt..:niedergeschmettert:

Und jetzt?

Promethea71
18.06.2012, 15:02
Also aus der Ferne und in einem Forum kann dir niemand einen vernünftigen Rat geben.
Wir wissen weder ob es sich um ein bilanzierendes Unternehmen handeln oder eine EÜR, ob und wie das Fahrzeug bei Anschaffung umsatzsteuerlich behandelt worden ist, ob der hier genannte Betrag der Buchwert war (und auf welchem Stand) und wie hoch der Kredit noch war, was an Tilgung nun gezahlt worden ist, an Kosten, an Zinsen etc. Fraglich ist auch, ob eine Aufgabebilanz erstellt werden muss, wenn bisher EÜR.


Wenn es nur einige wenige problematische Punkte sind und ihr die Buchhaltung bisher allein gemacht habt, würde ich mich (ausnahmsweise) mal an den zuständigen Sachbearbeiter beim Finanzamt wenden und vielleicht ist er in der Lage einige Punkte mit dir zu klären.

Ansonsten wird kein Weg am Steuerberater vorbeiführen.

eos-01
18.06.2012, 15:03
Liebe Harmony,

mein herzliches Beileid!

Ich kann mir vorstellen, dass das Geld jetzt ganz, ganz knapp ist. Trotzdem solltest du bedenken, dass hier ein Steuerberater möglicherweise deutlich weniger kostet als zu viel bezahlte Steuern oder Strafen für zu wenig bezahlte Steuern.

Hier in Ö gibt es eine Interessensvertretung der Steuerberater - heißt hier Kammer der Wirtschaftstreuhänder. Sowas gibt es bei euch sicher auch. Vielleicht wäre es eine Idee dort mal anzurufen und zu fragen ob Hilfe möglich ist. Oder aber auch bei der Interessensvertretung zu der ihr mit eurer Firma gehört.

Buchhaltung ohne Kenntnisse ist einfach schwierig. :in den arm nehmen:

harmony72
18.06.2012, 18:38
Ich habe da Jemanden der mir die Steuererklärung für 2011 und 2012 macht. Ich werde ihn mal bitten, mir da zu helfen, bevor ich mir da selber schade..:ooooh:

Wirklich besch...eidene Situation..:niedergeschmettert:

Lieben Dank dafür dass ihr euch Gedanken gemacht habt!:blume: