PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einfach ignoriert ...?



braveGirl
20.07.2006, 22:16
Hallo an alle,

mir passiert es in letzter Zeit oft, dass ich von manchen Leuten irgendwie einfach ignoriert werde :knatsch:.

Zum Beispiel erzählt eine Kollegin auf Arbeit in einer größeren Runde irgendetwas privates. Dazu fällt mir dann auch etwas ein und wenn ich das dann erzähle, habe ich das Gefühl es hört einfach plötzlich keiner mehr hin oder es wird "betreten" geschwiegen nachdem ich meinen Satz beendet habe, so dass das Gespräch quasi "abstirbt".

Ich habe auch eine Nachbarin, die sich immer ganz nett mit meinem Freund unterhält über dies und das was unser Haus betrifft. Bin ich dabei, sieht sie mich nicht mal an. Und heute morgen hab ich sie zufällig in der Bahn gesehen und hab laut und freundlich "Hallo." gesagt, aber sie hat nicht mal reagiert... :schild uups:

Ein anderes Beispiel: Irgendwann habe ich mal einen Kollegen außerhalb der Arbeit getroffen und er ist direkt an mir vorbei gegangen, hat mich sogar kurz angesehen (dachte ich). Er hat mich aber auch nicht gegrüßt, nicht mal genickt oder so. Und als ich ihn am nächsten Tag drauf ansprach, meinte er, er hätte mich gar nicht gesehen...

Das sind auch leider keine Einzelfälle... Aber warum passiert mir sowas ständig :grmpf:? Ich frage mich, ob ich so eine unsympathische Ausstrahlung habe, dass keiner mit mir etwas zu tun haben will :nudelholz:. Oder bin vielleicht so unscheinbar, dass man mich einfach nicht sieht :ooooh:??? Gibt es jemanden, dem sowas auch manchmal passiert? Wie geht man mit so etwas um? Soll man dann erst recht penetrant sein oder lieber selbst einfach ignorieren? Ist dagegen vielleicht ein Kraut gewachsen?

Es ist jetzt nicht so, dass ich damit nicht leben könnte. Aber immer, wenn es mal wieder vorgekommen ist, mache ich mir halt so meine Gedanken darüber und komme zu keinem Schluss...

Wäre für einen "Erfahrungsaustausch" ganz dankbar!

Liebe Grüße

Brave Girl

Inaktiver User
21.07.2006, 09:23
Ich hoffe, Du hast noch keiner Krise, weil mehr als 90 Leute den Beitrag gelesen haben und keiner was schrieb.

Ich möchte nicht, dass Du Dich hier auch noch ignoriert fühlst :blumengabe:

Mich übersieht oder ignoriert niemand - bin ganz gross und optisch sehr präsent.
:aetsch:

Wie Du wirkst, wird Dir nur jemand persönlich sagen können.
Zurückhaltende Menschen mag ich übrigens nicht weniger als andere - da lohnt sich häufig "das auftauen" sehr :tassenkasper:

Polarstern
21.07.2006, 09:30
Hallo bravegirl,

im Falle Deines Kollegen halte ich das für einen absoluten Zufall. Ich erkenne auf der Straße nie Leute, ich würde sogar an guten Freunden vorbei laufen. Bei der Nachbarin könnte es ähnlich sein, vielleicht erkennt sie Dich ohne Freund auch nicht (manchmal kennt man ja bei Paaren einen besser).

Das Verhalten im Kollegenkreis finde ich schon sonderbarer. Aber vielleicht ist das auch nicht so gemeint, sondern Zufall? Jede kennt doch diesen Moment, wo alle schweigen und man kräht gerade etwas in die Runde... :peinlich:.
Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, daß Du wirklich zu allen Themen etwas zu sagen hast. Das ist bei einer meiner Kolleginnen so. Was immer jemand erzählt, sie hat es auch erlebt, war schon dort, kennt aber mindestens jemanden, der auch schon mal... Kein Mensch mag sich noch mit ihr unterhalten, weil sie einfach eine enorm uninteressante, aber besserwisserische Gesprächspartnerin ist. Das will ich Dir natürlich nicht unterstellen, aber achte vielleicht einfach mal darauf, wie Du auf andere wirkst.

Liebe Grüße
Polarstern

NochNeErna
21.07.2006, 09:31
Ich hoffe, Du hast noch keiner Krise, weil mehr als 90 Leute den Beitrag gelesen haben und keiner was schrieb.




Die Frage ist auch nicht einfach zu beantworten...
Ehrlich gesagt wüsste ich auch gar keinen echten Tip. Mir ist es zu Beginn des Studiums passiert. Alles neue Leute, die sich z.T untereinander gut kannte. Wenn ich dabei stand, ging es mir so wie Dir. Auf Beiträge von mir zum Gespräch wurde nicht reagiert. Das legte sich allerdings ziemlich schnell. Man musste sich erst kennenlernen.

Über Deine Ausstrahlung zu spekulieren ist ebenfalls müssig, denn dazu müssten wir Dich persönlich kennen. Das Geschreibsel sagt darüber ja nichts aus.

Hast Du mal mit Deinem Mann darüber gedet? Ist es ihm, in Bezug auf die Nachbarn, auch aufgefallen? Kann er dir nicht, oder eine Freundin, etwas zu Deiner Ausstrahlung sagen...vielleicht fragst Du auch mal Verwandte, oder so?

Immer den Kopf oben halten :tassenkasper:

Achso: Du schreibst "in letzter Zeit..." seit wann ist es denn so? Vielleicht kann man so herausfinden, woran es liegt...

Inaktiver User
21.07.2006, 09:50
Hallo braveGirl,

erstmal kann ich dir sagen, dass du nicht die einzige bist, der es so geht.



mir passiert es in letzter Zeit oft, dass ich von manchen Leuten irgendwie einfach ignoriert werde.


Manchmal geht mir das auch so. Wenn solche Faelle dann gehaeuft auftreten, komme ich auch in Zweifel und frage mich, was um Himmels willen ich denn schon wieder verkehrt mache.

Dabei muss es nicht an einem selber liegen, wenn die Leute einen uebersehen. Klar, manchmal ist das so, dann hat man vielleicht gerade so eine Phase, wo man sich unsicher und unwohl in seiner Haut fuehlt und unbewusst eventuell gar nicht wirklich gesehen werden will.
Unterschaetze nicht die Macht der Koerpersprache. Die Art, wie du einen Raum betrittst sagt mehr als alles, was du hinterher von dir gibst.



Zum Beispiel erzählt eine Kollegin auf Arbeit in einer größeren Runde irgendetwas privates. Dazu fällt mir dann auch etwas ein und wenn ich das dann erzähle, habe ich das Gefühl es hört einfach plötzlich keiner mehr hin oder es wird "betreten" geschwiegen nachdem ich meinen Satz beendet habe, so dass das Gespräch quasi "abstirbt".


Vielleicht liegen dir deine Kollegen einfach nicht so, wenns um Gespraeche geht.
Man muss sich ja nicht mit allen verstehen. Ueberleg mal, ob du dich mit deinen Kollegen auch gern privat treffen wuerdest. Wenn nicht, dann ist es doch gar nicht so schlimm, wenn es mit dem Smalltalk nicht so klappt. Du sollst ja mit den Leuten nur zusammen arbeiten und weiter nichts.



Ich habe auch eine Nachbarin, die sich immer ganz nett mit meinem Freund unterhält über dies und das was unser Haus betrifft. Bin ich dabei, sieht sie mich nicht mal an.


Vielleicht findet sie deinen Freund toll und ist nur neidisch auf dich, dass du mit ihm zusammen bist und nicht sie.

Ich hatte mich vor laengerer Zeit mal haeufiger mit meinem Nachbarn unterhalten und dessen Ehefrau war auch immer ausserordentlich distanziert und guckte mich immer so abfaellig an. Gegruesst hat sie auch nur ganz verhalten. Die war bloss eifersuechtig... (dabei wollte ich von ihrem Kerl ganz bestimmt nichts).



Irgendwann habe ich mal einen Kollegen außerhalb der Arbeit getroffen und er ist direkt an mir vorbei gegangen, hat mich sogar kurz angesehen (dachte ich).


Das muss auch nichts heissen. Vielleicht hat er dich wirklich nicht gesehen. Vielleicht war er in Gedanken ganz woanders und hat um sich herum nichts wahrgenommen oder er hatte einfach nur seine Brille nicht auf.



Es ist jetzt nicht so, dass ich damit nicht leben könnte. Aber immer, wenn es mal wieder vorgekommen ist, mache ich mir halt so meine Gedanken darüber und komme zu keinem Schluss...


Tja, vielleicht steckt da auch einfach nichts weiter dahinter. Es gibt doch sicher auch Leute, die dich moegen und die dich nicht ignorieren...

Dory

Inaktiver User
21.07.2006, 10:08
bravegirl, ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Und zwar immer dann, wenn ich mir meiner selbst sehr unsicher war, mein Leben nicht so lief, wie es eigentlich sollte und ich mich teilweise auch selbst nicht besonders mochte. Will sagen: ich habe meine eigene "Ablehnung" meiner Person auf andere projeziert und in völlig normales Verhalten anderer viel mehr hineininterpretiert, als wirklich dahintersteckte.

Nur mal ein fiktives Beispiel: Man sitzt, ohne dass man sich dessen so richtig bewusst ist, mit offensichtlich völlig depressivem, abwesenden und nicht grade strahlenden Gesichtsausdruck am Schreibtisch. Kollege geht vorbei und denkt sich, dass man wahrscheinlich nicht gestört werden möchte und fragt die Kollegin am Nebentisch, ob sie mit zum Essen kommt. Er will lediglich nicht stören, man selbst fühlt sich dagegen ignoriert und abgelehnt und macht sich Gedanken darüber, warum einen niemand mag.

Und was die grußlosen Begegnungen auf der Straße angeht: Ich bin auch jemand, der manchmal so in Gedanken ist, dass er weder Freund noch Feind erkennt. Das ist in den allermeisten Fällen kein böser Wille.

Mein Ratschalg: Wie eine meiner Vorschreiberin bereits vorschlug, solltest Du dich selbst vielleicht etwas besser beobachten. Wirkst du, vielleicht ganz unbewusst, oft abwesend oder in Gedanken, so dass andere Menschen sich nicht an dich "herantrauen". Oder eben besserwisserisch oder vielleicht sogar agressiv oder von oben herab. Oder bist du einfach nur schüchtern. Oft wird Schüchternheit als Arroganz fehlinterpretiert. Ein beliebter Grund, warum Menschen andere Menschen scheinbar ignorieren. Weil sie Angst vor Ablehnung durch die vermeintlich arrogante Person haben.

Im Zweifelsfall kannst du auch mal eine gute Freundin um ihre ehrliche Meinung bitten. Letztlich können Aussenstehende dann doch besser beurteilen, wie man nach aussen wirkt.

Viele Grüße, Spellbound

braveGirl
21.07.2006, 11:37
Hallo ihr Lieben,

danke für die vielen netten Antworten :blumengabe:.

Also so richtig aufgefallen ist mir diese Problematik erst seit dem ich vor einem Jahr zu meinem Freund gezogen bin. Ich hab dafür Stadt und Job gewechselt. Und seit dem hat auch mein Selbstvertrauen etwas "gelitten", da alle meine Freunde und meine Family so weit weg sind :niedergeschmettert:

Von daher kann Deine Aussage, Dory

"Klar, manchmal ist das so, dann hat man vielleicht gerade so eine Phase, wo man sich unsicher und unwohl in seiner Haut fuehlt und unbewusst eventuell gar nicht wirklich gesehen werden will."

und Deine auch, Spellbound

"Und zwar immer dann, wenn ich mir meiner selbst sehr unsicher war, mein Leben nicht so lief, wie es eigentlich sollte und ich mich teilweise auch selbst nicht besonders mochte."

sehr gut hinkommen und auch auf mich zutreffen...

Ich bin auch ein Typ, dem Small Talk überhaupt nicht liegt und mir fällt es sehr schwer, neue Freund- und Bekanntschaften zu schließen. Alle meine Freunde kenne ich seit Kindergarten- bzw. Schultagen...

Und mein eigenes Verhalten betreffend fühle ich mich oftmals auch sehr unsicher: Einerseits habe ich schon meine Prinzipien und Meinungen. Aber leider vertrete oder sage ich diese viel zu selten (nach meiner Meinung). Und wenn ich es dann doch mal tue, habe ich hinterher sofort das Gefühl, zuviel gesagt zu haben oder zu penetrant dabei aufgetreten zu sein... Und wenn das dann solche Situationen zur Folge hat, wie oben beschrieben mit meinen Kollegen, wird man ja in seinem Eindruck noch bestätigt.
Aber im Alltag bekommt ja auch eigentlich so gut wie nicht Feedback, was Verhalten und Ausstrahlung betreffen. Und meinen Freund brauch ich ja nicht fragen, der mag mich ja (anscheinend und zum Glück) :allesok:.

Ihm fällt Small Talk total leicht und er findet immer und überall sofort Kontakt (wie man an der Nachbarin ja auch erkennen kann), darum beneide ich ihn auch total. Und wenn wir zusammen irgendwo hingehen, wo ich keinen kenne, dann fühle ich mich an seiner Seite schon mal von den anderen ignoriert oder wie ein Anhängsel ... :gegen die wand:

Es ist ein Teufelskreis :smirksmile:...

Liebe Grüße

BraveGirl

Inaktiver User
21.07.2006, 11:54
Hallo Bravegirl,

mir ist deine "Unterschrift" sauer aufgestoßen.
Ich empfinde mich als sehr humorvoll, aber solange es Menschen gibt, die wegen Hunger sterben, empfinde ich diese Aussage als sehr sarkastisch.
Ist das dein Humor? Dann würde ich mich nicht wundern, wenn dich Menschen ignorieren.

LG, Anne

Inaktiver User
21.07.2006, 12:27
mir ist deine "Unterschrift" sauer aufgestoßen.


Der ist mir gar nicht aufgefallen.

Interessant, dass du aufgrund der Tatsache, dass da jemand ganz offensichtlich einen anderen Humor hat als du sofort die Diagnose stellst, dass die Problematik natuerlich nur darauf zurueckzufuehen ist.

Wenn also jemand ueber etwas lachen kann, was du selber nicht witzig findest, dann ignorierst du denjenigen fuerderhin. Und du gehst davon aus, dass alle anderen Menschen auf diesem Planeten da mit dir konform gehen.

Dory

PS: Ich finde den Spruch lustig, kannte ihn vorher nur in einer etwas anderen Variante.

braveGirl
21.07.2006, 13:23
@ Anne41:

Hallo,
ich kann mir nicht vorstellen, dass man mich wegen meines Humors ignoriert. Ich habe da eher andere Erfahrungen gemacht... Und ich wollte weder mit meinem Motto noch mit diesem Strang eine moralische Diskussion über den Hunger in der Welt eröffnen.

@ Dory:

Vielen Dank. Genau das wollte ich Anne auch fragen.

Liebe Grüße

BraveGirl

Inaktiver User
21.07.2006, 13:49
mir ist deine "Unterschrift" sauer aufgestoßen.


Der ist mir gar nicht aufgefallen.

Interessant, dass du aufgrund der Tatsache, dass da jemand ganz offensichtlich einen anderen Humor hat als du sofort die Diagnose stellst, dass die Problematik natuerlich nur darauf zurueckzufuehen ist.

Wenn also jemand ueber etwas lachen kann, was du selber nicht witzig findest, dann ignorierst du denjenigen fuerderhin. Und du gehst davon aus, dass alle anderen Menschen auf diesem Planeten da mit dir konform gehen.

Dory

PS: Ich finde den Spruch lustig, kannte ihn vorher nur in einer etwas anderen Variante.



@Dory :allesok: :schild genau:

@Anne41
offtopic, aber es brennt mir unter den Nägeln:

Man sollte vielleicht auch nicht alles und jedes so dermaßen fürchterlich überpolitisch korrekt sehen. Und vor allem nicht aufgrund EINES EINZIGEN Spruches auf den ganzen Menschen schließen.

Gruß, Spellbound

Inaktiver User
21.07.2006, 14:33
Hallo Bravegirl,

mir ist deine "Unterschrift" sauer aufgestoßen.
Ich empfinde mich als sehr humorvoll, aber solange es Menschen gibt, die wegen Hunger sterben, empfinde ich diese Aussage als sehr sarkastisch.
Ist das dein Humor? Dann würde ich mich nicht wundern, wenn dich Menschen ignorieren.

LG, Anne



Genau! Prügel noch ein klein wenig auf Brave_Girl ein - wo sich doch gerade eine so gute Gelegenheit ergibt.
Schliesst Du immer aus einer Aussage auf den ganzen Menschen?

Inaktiver User
21.07.2006, 16:03
Ich habe lediglich nachgefragt, ob es sonst auch so ist....
Kann ja auch ein "Ausrutscher" sein.

Dennoch - mir käme nie in den Sinn so einen Satz als mein Motto anzunehmen.
Klar begnüge ich mich auch nicht mit trockenem Brot allerdings würde ich es anders formulieren.

@ all : Mal 'ne grundsätzliche Frage: Findet IHR den Spruck völlig ok???

Würde mich sehr interessieren

LG Anne

Polarstern
21.07.2006, 16:11
@ all : Mal 'ne grundsätzliche Frage: Findet IHR den Spruck völlig ok???





Ich würde ihn mir nicht zum Motto machen (klingt nach albernem Autoaufkleber), aber ein Grund zur Aufregung ist er für mich sicher nicht. Da gibt es in diesem Forum ganz andere Schoten...

Wie schon oben jemand so richtig bemerkt hat: man kann es mit der politischen Korrektheit auch übertreiben.

Schönes Wochenende Euch allen :Sonne:
polarstern

Inaktiver User
21.07.2006, 16:22
@ all : Mal 'ne grundsätzliche Frage: Findet IHR den Spruck völlig ok???



Würde mich sehr interessieren

LG Anne



@Anne

Wenn Du über die ethisch-moralische Vertretbarkeit vermeintlich politisch unkorrekter Profilsprüche in der BriCom diskutieren möchtest, solltest Du dafür netterweise einen eigenen Thread eröffnen. Das hat nämlich überhaupt nichts mit dem eigentlichen Thema DIESES Threads zu tun und ist recht unfair gegenüber badgirl, die sich hier Antworten zu einem völlig anderen Thema erhofft und der es in dieser Angelegenheit keinen Schritt weiterhilft, wenn ein von ihr in völlig anderem Zusammenhang gewählter Spruch diskutiert wird.

In diesem Sinne,
Spellbound

Inaktiver User
21.07.2006, 18:20
Das hat nämlich überhaupt nichts mit dem eigentlichen Thema DIESES Threads zu tun und ist recht unfair gegenüber badgirl, die sich hier Antworten zu einem völlig anderen Thema erhofft und der es in dieser Angelegenheit keinen Schritt weiterhilft...


Nun ja, der Spruch, bzw. der daraus abgeleitete Humor wurden ja doch als Grund fuer das Ignoriert werden angenommen. Insofern schon zum Thema passend. Allerdings nicht sehr hilfreich, denn die Konsequenz daraus waere ja, dass braveGirl ihren Sinn fuer Humor aendern muesste und das funktioniert sicher nicht. Abgesehen davon ist das auch etwas zu simpel gedacht.

Ich verstehe mich durchaus auch mit Leuten, die einen ganz anderen Humor haben als ich. Man muss dann halt drauf verzichten, sich gegenseitig Witze zu erzaehlen.

D.

Inaktiver User
23.07.2006, 21:45
um mal aufs Thema zurückzukommen:
ich kann sehr gut verstehen, was bravegirl beschreibt. Dieses Gefühl, von anderen ignoriert zu werden, begegnet mir auch täglich. z.B.: wenn ich etwas sage, wenden sich die meisten schon nach 2 Sätzen gelangweilt ab (weil ich so leise rede vielleicht? oder bin ich einfach langweilig?). Oder: jemand verlässt eine Party und verabschiedet sich von allen per Umarmung, ich kriege höchstens ein kurzes "Tschüß". Bin ich vielleicht einfach nicht wichtig? Oder: ich stehe mit Bekannten zusammen, ein anderer Bekannter kommt hinzu, wer wird 100% als Letzte begrüßt? Ich. Oder: wenn ich beim Pförtner in der Hochschule den Schlüssel hole, werde ich immer gefragt, ob ich denn neu sei. Dabei bin ich seit 3 Jahren dort, und die anderen Studenten kennt der Pförtner alle beim Namen.
Die Liste wäre unendlich... :unterwerf:

Hier wurde ja schon geschrieben, dass einem sowas vor allem dann passiert, wenn man sich in seiner Haut unwohl fühlt und sich am liebsten verstecken würde. Bei mir scheint das Dauerzustand zu sein, bei bravegirl liegt es vielleicht an dem Umzug in die neue Stadt?
Generell werden schüchterne Menschen natürlich leichter übersehen als selbstbewußte Persönlichkeiten. Alles eine Frage der Ausstrahlung...Wer sich wohl in seiner Haut fühlt, wird auch mit dem nötigen Respekt behandelt!
Nunja, den ultimativen Tipp habe ich leider nicht parat. Sich möglichst wenig Gedanken zu machen und mit einem Lächeln durch die Welt zu gehen kann aber nicht schaden! :Sonne: Und einfach mal zu versuchen, auf andere zuzugehen, statt immer darüber nachzugrübeln, warum einen denn alle ignorieren.

zum Thema Signatur: finde ich auch nicht toll, aber davon abgesehen: die Signatur klingt gar nicht schüchtern, und das ist schonmal gut! :allesok:
Alles andere steht doch hier nicht zur Debatte, oder?

Lg, Sarena

Latona
06.08.2006, 10:21
@ braveGirl



Zum Beispiel erzählt eine Kollegin auf Arbeit in einer größeren Runde irgendetwas privates. Dazu fällt mir dann auch etwas ein und wenn ich das dann erzähle, habe ich das Gefühl es hört einfach plötzlich keiner mehr hin oder es wird "betreten" geschwiegen nachdem ich meinen Satz beendet habe, so dass das Gespräch quasi "abstirbt".


Vielleicht erzählst Du etwas langweilig, ohne Spannung, ohne Betonung? Achte mal auf Deine Sprechweise. Es kann aber auch sein, dass diese Kollegen lieber unter sich ihre Privatsachen austauschen wollen, und an Dir und Deinen nicht so interessiert sind. Du kennst das ja sicher, dass sich aufgrund längerer Zusammenarbeit und Sympathie Cliquen bilden. Ich mache auch Unterschiede, wem ich auf der Arbeit was aus meinem Privatleben erzähle.


Ich habe auch eine Nachbarin, die sich immer ganz nett mit meinem Freund unterhält über dies und das was unser Haus betrifft. Bin ich dabei, sieht sie mich nicht mal an. Und heute morgen hab ich sie zufällig in der Bahn gesehen und hab laut und freundlich "Hallo." gesagt, aber sie hat nicht mal reagiert... :schild uups:

Ein anderes Beispiel: Irgendwann habe ich mal einen Kollegen außerhalb der Arbeit getroffen und er ist direkt an mir vorbei gegangen, hat mich sogar kurz angesehen (dachte ich). Er hat mich aber auch nicht gegrüßt, nicht mal genickt oder so. Und als ich ihn am nächsten Tag drauf ansprach, meinte er, er hätte mich gar nicht gesehen...


Beide waren vielleicht nur in Gedanken und haben deshalb nicht reagiert. Ich finde, das muss man Menschen zubilligen, dass sie nicht immer aufnahmebereit sind.

Bei mir kommen morgens viele Kollegen vorbei, die mich im Vorbeigehen an der offenen Tür grüßen. Ich arbeite dann allerdings oft gerade konzentriert am Rechner und reagiere daher meist nicht auf diese Grüße. Würde ich auf jeden reagieren, müsste ich in dieser Zeit permanent meine Arbeit unterbrechen, die durch ein ständig klingelndes Telefon schon oft genug unterbrochen wird. Dazu bin ich nicht bereit, und es verträgt sich nicht mit meiner Art, konzentriert zu arbeiten. Wer was von mir will, muss schon explizit auf mich zutreten. Einige Kollegen tun das auch, sie komme rein und begrüßen mich per Handschlag.

Man muss es nicht immer persönlich nehmen, wenn andere mal nicht auf einen reagieren.

Aber man wird auf alle Fälle weniger leicht übersehen, wenn man ein gewisses persönliches Profil hat. Deinen Nick finde ich in diesem Zusammenhang interessant, wenn Du ihn nicht aus einer ironischen Selbstdistanz gewählt hast. Das brave Mädchen eckt nirgendwo an, passt sich immer an – aber wird dann eben auch schnell mal übersehen. Mit einem braven Mädchen muss man nicht rechnen, das verschwindet im Hintergrund.

Ich empfehle Dir das Buch von Eva Wlodarek, „Mich übersieht keiner mehr!“ Vielleicht kannst Du ja was für Dich daraus gewinnen.

Inaktiver User
06.08.2006, 12:15
Ich will ja nicht... klugschwätzen... aber "brave" im Zusammenhang mit "Girl" ist sicher englisch und heißt dann übersetzt so was wie....kühn, mutig, wacker.....
eins kann man aber schon sagen, dass dein Nick + deine Signatur schon mal nicht übersehen wurden....einen guten Tipp kann ich dir nicht geben, werde wegen meiner Größe eher selten übersehen, auch nicht immer praktisch ;-)
Allerdings habe ich gestern versehentlich meine Nachbarin übersehen, die mich sonst immer erst eher widerwillig grüßt und auf mal kam ein laut und deutliches "Guten Abend" fand ich irgendwie interessant!

Latona
06.08.2006, 14:02
@ RobinHut

Du hast Recht mit Deiner Anmerkung zum Begriff brave girl. Aber gerade ein mutiges Girl hat doch keine Angst, anzuecken und übersehen zu werden - oder täusche ich mich da?

Inaktiver User
06.08.2006, 17:46
@ Latona

Nö, hast schon recht. Ich denke auch, dass meist eher eine schon leicht angefressene Grundstimmung dazu gehört, wenn man sich übersehen, ausgeschlossen, ignoriert fühlt. Aus eigener Erfahrung passiert einem das ja eher nicht an den Tagen, wo man vor Selbstbewußtsein, Tatendrang oder guter Laune strotzt. Sondern an denen, wo man mit sich selbst hadert, sich einsam fühlt oder gelangweilt ist. Wahrscheinlich ist dein Buchtipp sehr interessant.