PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Männer sind nicht multi-tasking!



Fruit
18.07.2006, 13:11
Ich schreibe zum ersten Mal hier im Forum, obwohl ich seit längerer Zeit die Beiträge lese und verfolge.

Ich habe eine Frage, vielleicht hat jmd damit auch Erfahrung gemacht.

Ich habe bereits 2 Männer getroffen, einer davon mein Ex, der andere ist jmd den ich nett fand, und beide kamen mit folgender Geschichte zu mir:

Sie sagen, daß sie z.Z. keine Beziehung haben können, da sie sich ausschließlich auf die Karriere konzentrieren möchten
:knatsch:
wie kann das möglich sein?? Sind nur Frauen dazu fähig, mehrere Ebenen im Leben zu haben, und diese miteinander jonglieren und kombinieren? Ich meine, nicht wenige Frauen müssen auf Kinder, Beziehung, Karriere, Familie, Freunde usw usw achten, aber man stellt sich nicht hin und sagt, alles andere weg, ich habe jetzt nur Zeit für eine Sache!

Das ist das Problem jetzt mit meinem (Ex-)Freund. Wir sind zwar getrennt und doch nicht, und ich würde am liebsten die Beziehung weiter führen, doch er meinte, er ist z.Z. so überlastet und kann keine Frau an der Seite gebrauchen. Was ist das für ein Argument?? Liebe ist noch da, er sagt ja ständig, daß er mich vermisst usw.

Um mich davon abzulenken, und ein bißchen auf Drängen meiner Freundinnen habe ich einen anderen Mann kennengelernt, der mir sympathisch ist, und ich schien ihm auch zu gefallen, und als sich was zwischen uns anbahnte, kam er mit der gleichen Geschichte: Prüfungen, Druck von den Eltern, Druck im Job...

Ich meine, ohne jetzt Mitleid erregen zu wollen, aber ich habe harte Zeiten hinter mir, jmd in der Familie ist verstorben, Trennung, neue Herausforderung im Job, Streit in der Familie, und trotzdem schaffe ich alles miteinander zu kombinieren!

:grmpf:

was meint ihr dazu, sind Männer einfach nicht multi-tasking???

:gegen die wand:

Grüssle
fruit

NochNeErna
18.07.2006, 13:51
Hallo,

so ganz verstehe ich ein solches Verhalten auch nicht.

Vor fast 2 Jahren war ich ähnlich drauf, wie Du es von den Männern beschreibst. War mit dem Studium fertig, mein Prof bot mir eine Stelle an (juhuuu), meine Mama erkrankte an unheilbarem Krebs, und ein halbes Jahr davor trennte sich mein Ex wegen ner anderen. Ich lebte dann allein, schaffte mein Studium ohne männliche Privatunterstützung und war einfach stolz. Wollte auch keinen Kerl mehr...erstmal nicht. War selbstverständlich auch sehr mit meiner Mama beschäftigt, mit der ich sehr viel Zeit verbracht habe....

Bei der Arbeit lernte ich meinen Liebsten kennen- er musste mir die Anlage erkläre, an der ich künftig arbeiten sollte. Mein Chef startete die süssesten Kuppelversuche, die ich je erlebt habe...

Und da habe ich dann meinen Vorsatz, mich nur auf familie und Job zu konzentrieren ganz schnell über den Haufen geschmissen- mein "Arbeitskollege" und ich haben uns eben doch verliebt. Da ist es doch schön blöd, die Chance auf eine tolle Beziehung abzulehnen, weil ich mich auf meinen Job konzentrieren will... :gegen die wand:

Vielleicht sind Männer da blöder, konsequenter, was auch immer, aber vielleicht sind sie dann auch einfach nur nicht richtig verliebt, sodß ihnen der Beginn einer Beziehung nichts bedeutet. Ich weiß et nich :wie?:

Ich für meinen Teil, wenn ich nach 20 Monaten glücklicher Beziehung zurückblicke, hätte mich heute ganz schön in den A.... beissen müssen, wäre ich diese Beziehung nicht eingegangen aus solch dämlichen Gründen! :schild genau:

Es IST nämlich KEIN PROBLEM diese Dinge MITEINANDER zu VERBINDEN, wenn man nur will!

Ypnowoman2
18.07.2006, 14:24
Doch. Ich sehe schon ein Problem darin, das liegt aber nicht immer an den Männern. Wenn ich mir manche Frauen anschaue, wie sie reagieren wenn Mann nicht regelmäßig anruft, SMS schickt, sich um sie kümmert und bla bla bla, kann ich schon verstehen warum sich manche sich den Stress in der Zeit nicht antun wollen. Sex ab und zu ja, gerne, aber Vollzeitbeziehung, womöglich gleich verbindlich, mit Haus und Kinder Aussichten? Nein danke.
Sorry, ich würde es auch nicht machen.
Übrigens... ich kann nicht vermissen was ich nicht kenne, also kann ich auch nicht vermissen die Beziehung die ich - als KarriereMann - vielleicht gehabt hätte. Mit Betonung auf "vielleicht".

Fruit
18.07.2006, 14:35
ich war mit meinem Ex-Freund 6 Jahre zusammen, gewohnt haben wir 5 1/2 Jahren zusammen. Er kann doch nicht plötzlich erkennen, ja, eigentlich ist er kein Beziehungsmensch! Und wenn doch, dann soll er nicht die enge Beziehung hinterhertrauern und sagen, daß er mich vermißt!

Er ist vor kurzem in Urlaub gefahren und meinte, daß es doof wäre, so ganz allein. Nun ja, man kann nicht alleine sein und eine Partnerin haben! Ich verstehe das alles nicht... :knatsch: oder der andere, mit dem ich mich anbahneln wollte. Der sagte mir tatsächlich, daß er mich am liebsten küssen würde usw usw... aber dann möchte er nun keine Beziehung haben... Hääääääääääää?? :zahnschmerzen: versteht einer das???

WAS WOLLT IHR EIGENTLICH?

sorry, bin frustriert.

Nieselregen
18.07.2006, 17:53
Ich denke der Fall ist ganz klar: Mann will sich frei halten - könnte ja im nächsten Moment was Besseres um die Ecke gelaufen kommen. Es gibt auch Frauen, die sich für alle zu schade sind! Was solls! Laufenlassen und weitersuchen!
LG
Nieselregen

Inaktiver User
18.07.2006, 17:58
Fruit,

schreib' 'mal ein wenig von Deiner Beziehung zu Deinem Freund/Ex. Was Ypno geschrieben hat, finde ich sehr wichtig - wenn ich hier in der BriCom lese, habe ich den Eindruck, dass manche Frauen die Männer so sehr einengen und solche Erwartungen haben, dass eine Beziehung wirklich hinderlich ist. Dabei sollte sie doch unterstützen.

Gruß, Leonie

Anastasia1960
18.07.2006, 19:34
Ich denke einfach, dass diese Männer keine Verantwortung übernehmen wollen. Sei es auch nur das tägliche Telefonat mit deer Freundin, die ja fragen könnte ob er mal Zeit hat... Und er ist nicht wirklich verliebt.. das sind meine Gedanken.

Inaktiver User
18.07.2006, 21:21
Ich denke einfach, dass diese Männer keine Verantwortung übernehmen wollen.



das ist schon starker Tobak.... :gegen die wand:

Ypnowoman hat es auf den Punkt gebracht!

Am Anfang meiner derzeitigen Beziehung habe ich zu meiner Freundin auch gesagt, dass ich keine Zeit für eine Beziehung hätte. Ich war allein erziehend und selbständig mit 50 und mehr Std. Arbeit pro Woche. Aus meiner Ehe kannte ich nur Druck, weil ich nie genug Zeit hatte und es trotz meiner Bemühungen nie genug war. Meine Frau hat mich für beziehungsunfähig erklärt und ich habe es geglaubt :gegen die wand:

Heute sehe ich, dass es auch anders geht, aber damals dachte ich, dass jede Partnerin so fordernd sei und wollte mich dem nie wieder aussetzen.

Prado :blumengabe:

Fruit
19.07.2006, 09:41
Wir hatten/haben eine sehr innige Beziehung. Fast geschwisterlich, worauf wir dann eine Auszeit genommen haben, um uns weiterzuentwicklen, da wir gemerkt haben, wir sind nicht eigenständig genug. So weit so gut.

Es ist dann was ganz schreckliches in meinem Leben passiert, mein Vater ist verstorben, und die erste Person, die mich unterstützt hat war mein (ex-)Freund. Da haben wir beide einfach gemerkt, wie wichtig wir uns gegenseitig sind, und sind uns wieder nahe gekommen. Für mich war das eine neue Chance, die Beziehung aufzufrischen, in dem wir in versch. Wohnung eigenständig leben, und trotzdem aneinander haben.

Dann kommt er mit der Geschichte, daß wir doch nicht so weit wären, er sucht sich z.Z. einen Job irgendwo im Ausland oder in einer anderen Stadt, da er "ortsungebunden" ist, oder wenn wir uns treffen, dann betont er immer wieder, daß wir ja nicht zusammen wären, usw usw.

Auf meine Anfrage nach meinte er, er muß sich auf andere Sachen z.Z. konzentrieren, Job, Karriere, pers. Weiterentwicklung, und ich würde ihn sozusagen auf irgendeine Weise hindern.

Gleichzeitig ruft er mich an und behauptet, er würde mich echt vermissen, ich wäre die Fau seines Lebens, bla bla

Wat denn nu?? :knatsch:

Fähr in Urlaub, alleine, da er Distanz braucht, und meldet sich und sagt, alleine wäre doof. Tja, entweder man ist allein oder man hat eine PArtnerin, oder? Beides kann man nicht haben!

Um mich abzulenken, und um mich weiterzuentwickeln, habe ich einen anderen Mann kennengelernt, und der kommt mir mit der selben Geschichte! "Keine Zeit für eine Freundin, zu viel Streß in Familie und Karriere, bla..."

:schild nein:

Von daher behaupte ich, Männer sind zu eingleisig! Zu einfältig, kommen mit versch. Ebenen des Lebens (das ist es schließlich, DAS LEBEN) nicht klar...

bin enttäuscht...
:-(
fruit

Ypnowoman2
19.07.2006, 11:17
Fruit
das klingt aber schon anders als vorher.
Ich sag dir meine Gedanken, aber die Prügel dafür will ich nicht :zwinker:
Es scheint, dein Freund weiß nicht was er will. Er könnte sich austoben wollen und sich unter Probe stellen, sowohl jobmäßig als in anderen Gebieten - andere Stadt, andere Frauen - deswegen stehst du ihm da "im Weg" und kommen seine ständige Erklärungen "wir sind aber ja gar nicht zusammen".....
Mögen tut er dich, aber lieben?!?
Anderseits geht er im Urlaub allein, bleibt auch allein - tja, Pech gehabt - fühlt sich traurig und alleine, und ruft dich an. Ne ne ne :gegen die wand:
und sagt dir noch du wärst die Frau seines Lebens - aber eben auf Distanz! na dann soll er nach Hause kommen :aetsch:
DU machst aber auch brav mit :pc kaputt:
Wenn er sich "weiterentwickeln" will, bittesehr, soll er auch, aber dann OHNE DICH. Keine Anrufe und keinen Kontakt. Wenn er soweit ist, kann er sich ja melden. So wie es jetzt ist, bleibt ihr immer noch auf einer Geschwisterebene - mit der Schwester (oder Mutter) kann man so umgehen, sie ist immer da, immer verständnissvoll, immer hilfsbereit, immer mit offenen Armen - mit einer Partnerin kann man das nicht tun. Das ist schlicht und ergreifend respektlose Rumgeeiere. Entweder oder! Aber dann ganz.
Was der andere betrifft.... öhmm... du entwickelst dich nicht weiter nur weil du von einem zum anderen hüpfst - maximal nur auf einem Gebiet und das auch noch nur wenn du Glück hast :fg engel:

Tammy
19.07.2006, 11:24
Sehr schönes Thema.....

Doch dazu mal eine andere Seite: Ich war bis vor kurzem 1,5 Jahre mit einem Mann zusammen, wo es genau umgekehrt war. Wir sind beide alleinerziehend, wohnen 40km auseinander und konnten uns aus diesem Grund meist nur am Wochenende sehen. Für mich war das kein Problem, denn in der Woche habe ich genug zu tun, viele Freundinnen etc. Auch er sagte gleich zu Anfang, dass er viel Stress im Job hätte, dann noch sein Sohn, etc. Es passte alles scheinbar perfekt. Ich bin auch alles andere als eine Klette, brauche nicht die tägliche SMS oder den täglichen Anruf. Er betonte oft, dass er es gut findet nicht so vereinnahmt zu werden.

Tja, und 1,5 jahre später meinte er dann, dass ihm das zu wenig sei, in einer guten Beziehung müsse man sich öfter sehen wollen, man müsse zusammenziehen wollen etc. Ist dem nicht so, würde man sich nicht richtig lieben. Eine Beziehung ohne diese Perspektiven sei keine richtige Beziehung und dann wolle er lieber keine Beziehung. Und beendete alles von heute auf morgen.....

Ich bin mir nicht sicher, ob das alles so stimmt, aber das hat er mir als "Grund" genannt. Und ich frage mich noch oft, ob er mir am Anfang nicht zugehört hat oder gedacht hat, ich ändere meine Meinung noch je länger wir zusammen sind ???
Komischerweise hat er während der Beziehung nie ein Wort darüber verloren, dass es ihm zu wenig sei, was da von mir kommt. Er hat mich immer im Glauben gelassen als wäre perfekt :wie?:

Tammy

Inaktiver User
19.07.2006, 11:36
er sucht sich z.Z. einen Job irgendwo im Ausland oder in einer anderen Stadt, da er "ortsungebunden" ist,



da haben wir doch einen konkreten Punkt, wo er sich behindert fühlt.

Fruit, wie hättest Du denn in der Beziehung reagiert, wenn er gesagt hätte, dass er für eine Weile ins Ausland will?
Oder wenn der einen besseren Job in einer anderen Stadt angeboten bekommt?

Gruß, Leonie

Fruit
19.07.2006, 15:03
er sucht sich z.Z. einen Job irgendwo im Ausland oder in einer anderen Stadt, da er "ortsungebunden" ist,



da haben wir doch einen konkreten Punkt, wo er sich behindert fühlt.

Fruit, wie hättest Du denn in der Beziehung reagiert, wenn er gesagt hätte, dass er für eine Weile ins Ausland will?
Oder wenn der einen besseren Job in einer anderen Stadt angeboten bekommt?

Gruß, Leonie



Dann wär es für mich gelaufen. Ich hätte keine Chance mehr gesehen, da wir einige Zeit lang (halbes Jahr) eine Frenbeziehung hatten, und damit habe ich schlechte Erfahrung, denn ich war diejenige die immer extra zu ihm gefahren bin, er aber hat mich 3 mal besucht - 2x um mit dem Umzug zu helfen....)

Ich gebe recht, ich werde eine gewisse Distanz aufbauen müssen, denn es tut einfach weh, eine Person, die man liebt nicht ganz haben zu können. Das Problem ist glaube ich, er ist sich zu sicher, daß ich warten werde. Vielleicht habe ich auch deswegen den anderen Typen angebaggert (oder er mich, je nach dem :allesok: )

Wie auch immer, ich finde die Argumentation nur so absurd. So unehrlich. So unverständlich. Wenn Du nicht willst, sag es klipp und klar. Wenn Du willst, dann zeig auch, daß Du es willst. Aber so ein Zwischending ist anstrengend. :regen:

:niedergeschmettert: sobald zu viel Streß kommt, immer das Gleiche. Was ist später mit Kinder? Und sagen wir mal so, wir wollen ein Haus bauen (auch nicht stressfrei)? Man hat immer irgendwelche Probleme, Stressituationen, die Frage ist, wie geht man damit um?

:schild genau:

Fruit
19.07.2006, 15:05
dazu eine passenden Beitrag auf Spiegel Online

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,427402,00.html

Inaktiver User
19.07.2006, 15:07
Dann wär es für mich gelaufen.



Dann würde ich mich von Dir auch behindert fühlen.



sobald zu viel Streß kommt, immer das Gleiche. Was ist später mit Kinder? Und sagen wir mal so, wir wollen ein Haus bauen (auch nicht stressfrei)? Man hat immer irgendwelche Probleme, Stressituationen, die Frage ist, wie geht man damit um?



Davon hast Du aber noch nichts geschrieben, dass er mit Stress nicht umgehen kann. Sondern z.B. davon, wie sehr er Dich in Deiner Trauerzeit unterstützt hat.

Gruß, Leonie

Fruit
19.07.2006, 15:36
Dann wär es für mich gelaufen.



Dann würde ich mich von Dir auch behindert fühlen.?



Das weiß er aber nicht. Er spricht über Pläne, und ich sage nur, daß er machen soll was er für richtig hält. Aber für mich steht klar, wenn er geht sehe ich keine Chance für uns, da ich weiß, daß er sich nicht bemühen wird. Er wird sagen, er hat gerade mit dem Job angefangen, er muß sich da konzentrieren, muß am Wochenende vom stressigen Job entspannen, und ich darf wieder rumfliegen... als ob ich nicht selber einen stressigen Job hätte....





sobald zu viel Streß kommt, immer das Gleiche. Was ist später mit Kinder? Und sagen wir mal so, wir wollen ein Haus bauen (auch nicht stressfrei)? Man hat immer irgendwelche Probleme, Stressituationen, die Frage ist, wie geht man damit um?



Davon hast Du aber noch nichts geschrieben, dass er mit Stress nicht umgehen kann. Sondern z.B. davon, wie sehr er Dich in Deiner Trauerzeit unterstützt hat.

Gruß, Leonie





Das schon, das rechne ich ihm auch hoch an, so ist es nicht. Aber sobald es normaler wird, macht er einen Rückzieher. Ich brauche ihn nicht nur in schweren Zeiten, ich brauche ihn auch wenn die Zeiten gut stehen! Was heißt brauchen, es wäre halt schön, wenn er da wäre.

Ich bin keine Klette, nach 6 Jahren erwarte ich bestimmt nicht jeden Tag einen Blumenstrauß oder die ganze Zeit "Ich liebe Dich". Ich weiß nicht, wo ich stressen soll, vor allem wenn wir jetzt die Sache langsam angehen würden, mit getrennten Wohnungen....naja

Inaktiver User
20.07.2006, 00:47
Ich sag mal einfach so heraus: Butter bei die Fische!
Nach einer gewissen Zeit sollte jeder wissen, was man vor hat. Wer nach sechs Jahren noch getrennte Wohnungen braucht, ohne das als dauerhafte Wohnform anzupeilen, da stimmt was nicht.
So nach ein paar Jahren sollte man schon mal ein gemeinsames Konzept haben.
Lass es einfach sein mit dem brüderlichen Freund. Wenn er dir körperliches Wohlgefallen vermittelt, triff dich mit ihm und suche weiter nach einem dir passenderen Partner.

NochNeErna
20.07.2006, 11:18
:schild genau:

irgendwann sollte jeder wissen, was er/sie will! (erstrecht wenn die Beziehung schon so lang dauert....)

Man kann es drehen wie amn will, und trotzdem bleibe ich dabei:

Job, Zeit, Freunde hin oder her- ihr hängt doch eh nicht den ganzen Tag aufeinander, oder? Das tut keiner. War doch bisher auch nicht so.

Und wenns um den Neuen geht...keine Zeit gibbet nicht, oder zu anstrengend sich um die Partnerin kümmern zu müssen- wenn man sich kennenlernt stehen doch beide in ihrem eigenen Leben. Keiner von beiden hat den ganzen Tag für den anderen Zeit, keine Verpflichtungen. Man legt doch selber am Anfang fest, wie oft man sich sieht oder telefoniert oder sms schreibt. Von dem Stress von vergangenen Beziehungen muss man sich freimachen und nicht glauben "ohje, dann muss ich mich wieder 5x täglich melden" Das ist doch Quatsch. Alles ist wieder neu und geht von vorne los...Und wenn man sich aus Freiheitsliebe (oder was auch immer) erst "nur" 1x die Woche für den anderen Zeit nehmen möchte, klärt man das eben ab. Entweder klappts oder nicht? Ein Versuch ist es immer wert, wenn man verliebt ist. So seh ich das.

Alles andere klingt stark nach, wie hier schon gehört, "Warmhalten" oder Freihalten für möglicherweise besseres. Dann eben wech mit demjenigen und weitergeguckt :smirksmile:

Edelherb
21.07.2006, 11:46
@Fruit: mir sind zwei Dinge an Deinen Beiträgen aufgefallen.







Dann wär es für mich gelaufen.



Dann würde ich mich von Dir auch behindert fühlen.?



Das weiß er aber nicht. Er spricht über Pläne, und ich sage nur, daß er machen soll was er für richtig hält. Aber für mich steht klar, wenn er geht sehe ich keine Chance für uns, da ich weiß, daß er sich nicht bemühen wird.



Da frage ich mich, was ist denn das für eine Beziehung. Wenn ich mit jemandem eine Beziehung will und er will etwas machen, was ich für eindeutig beziehungsgefährdend halte, dann sind sehr klare Ansagen nötig (meiner Meinung nach), anschließend vermutlich eine harte Diskussion. Dann sag ich doch nicht: mach mal, und denke mir für mich: aber das war's dann. Oder habe ich das falsch verstanden?

Natürlich kann man den anderen nicht aufhalten, wenn er gehen will. Aber ich kann doch klar formulieren, wie wichtig MIR die Beziehung ist und was das für mich bedeutet. Vielleicht sagt der Freund dann, dass Ausland für ihn aber wichtig ist und er sich von Dir behindert fühlt, dass er sich vielleicht auch wünscht, dass Du mitkommst, aber so kommen die Sachen immerhin auf den Tisch und man kann es klären.

Klingt mir reichlich lauwarm, auch von Deiner Seite.

Das andere:



Aber so ein Zwischending ist anstrengend.



ER wünscht sich momentan anscheinend das Zwischending, DIR ist es zu anstrengend. Dann mache es doch einfach nicht. Nur weil Du es anstrengend findest, muss er das doch nicht genauso sehen. Wenn Du es anstrengend findest, liegt in meinen Augen auch die Verantwortung bei Dir, es (ganz) zu beenden.

Auf Deine Ausgangsfrage bezogen: ich glaube nicht, dass Männer grundsätzlich nicht in der Lage sind, Job, Familie und Freunde unter einen Hut zu bringen. Dafür gibt es zu viele, die es machen.

Wenn Du öfters auf solche stößt, würde ich eher vermuten, dass es entweder etwas mit Deinem Beuteschema zu tun hat oder dass diese Männer für bestimmte Formen von Beziehung nicht bereit sind, allzuviele Abstriche zu machen.

Und ich glaube, dass Männer oftmals besser darin sind, "brutale" Prioritäten zu setzen. Also wegen einer halbgaren Beziehung nicht auf den Gang ins Ausland zu verzichten, auch wenn das das Ende der Beziehung bedeuten mag.

Grüße,
Edelherb

Fruit
01.08.2006, 14:39
:jubel:

das "Problem" hat sich von alleine erledigt. Der eine ist verabschiedet worden, der andere der angeblich wenig Zeit hatte hat sich anders überlegt :blumengabe: Er konnte ja nicht anders meinte er :kuss:

Also Mädels, wenn eine Beziehung zu Ende geht heisst es nicht, dass nie wieder jmd auftauchen wird!! :zwinker:

busserl
fruit

MisterP
04.08.2006, 20:15
... keine Beziehung haben können, da sie sich ausschließlich auf die Karriere konzentrieren möchten
:knatsch:
wie kann das möglich sein??

Was gibt es da nicht zu verstehen?

{Übersetzer an}
Ich habe keinen Bock auf 'ne Beziehung mit all dem Streß, geSIMse und dem jetzt-müssen-wir-alles-gemeinsam-machen und will eigentlich nur meinen Spaß {direkter: poppen} zur Zeit
{Übersetzer aus}

Gruß
MisterP