PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geldgeschenk - wie viel ist angebracht?



Inaktiver User
15.07.2006, 23:32
Hallo, ich brauche einmal Euren Rat.

Der Vater unseres "Fast-Schwiegersohnes" wird demnächst 50, und hat meinen Mann und mich zu einer kleinen Feier eingeladen. Auf meine Frage, was er sich denn als Geschenk wünscht, sagte er: "Eine kleine Spende zu einem geplanten Urlaub im Herbst“. So weit ok.
Allerdings bin ich jetzt unsicher, "wie viel" Geld in diesem Falle angebracht ist. Ich will weder kleinlich wirken, noch mich verausgaben.

Ihr werdet mich sicher fragen, wie nah wir den Leuten stehen, deshalb hier schon mal kurz ein paar Worte zur Situation:
Die Kinder (unsere Tochter und ihr Freund) sind jetzt über 2 Jahre zusammen, haben seit einem Jahr eine gemeinsame Wohnung, und wie es aussieht, werden sie zusammenbleiben und irgendwann heiraten.

Mit den Eltern unseres zukünftigen Schwiegersohnes haben wir privat keinen Kontakt, kennen uns aber vom Umzug, duzen uns und waren auch einmal dort eingeladen.
Es sind wirklich nette Leute, doch sie leben ganz anders als wir. Sie haben ein tolles Haus, einen super gestylten Garten, und legen ziemlich viel Wert auf ein tolles, hochwertiges Ambiente.
Wir wohnen in einer Mietwohnung, sind Stammkunden bei Ikea, und im Bad darf es auch mal ein witziger Klodeckel vom Aldi sein.

Nun naht der 50. Geburtstag. Wie viel würdet ihr in unserem Fall schenken? Ich bin wirklich total unsicher. (Ich will das Geld nicht einfach in einen Umschlag stecken, sondern mottogerecht verpacken). Was meint ihr?

Danke für Eure Antworten.

Liebe Grüße

Inaktiver User
16.07.2006, 06:05
Angebracht ist, was euren Verhältnissen entsprechend wäre - 50 Euro mottogerecht übergeben (also das Geld irgendwo / irgendwie eingebastelt) fände ich durchaus angemessen.

Macht euer Geschenk nicht von deren finanzieller Lage und Wohnstil abhängig, es ist ja EUER Geschenk :o)

Bauschundbogen
16.07.2006, 08:50
Ich hätte jetzt auch spontan 50,- Euro gesagt.
Unabhängig davon finde ich es intuitiv irgendwie daneben, sich von seinen "Co-Schwiegers" (keine Ahnung, wie Euer Verhältnis korrekt zu bezeichnen wäre) Geld zu wünschen, gerade wenn ich selber relativ aufwendig lebe.

Inaktiver User
16.07.2006, 08:54
Naja, ein Sachgeschenk ist recht schwierig, wenn der zu Beschenkende einen 'gehobenen Wohnstil' pflegt und vermutlich eh schon 'alles' hat - da finde ich die Ausweichlösung Geld gar nicht so übel, zumindest kann man da geschmacklich nicht viel verkehrt machen.

Bauschundbogen
16.07.2006, 09:31
Mit den Sachgeschenken hast du schon recht. Manchmal hab ich mir auch schon gewünscht, ich könnte lieber Geld schenken, wenn mir partout nichts einfällt.

Aber m.E. gibts bei Sachgeschenken mehr Spielraum, gerade wenn mir der Beschenkte nicht soo nahe steht: Ich als Schenker kann relativ frei wählen, ob ich viel Geld ausgebe oder nur eine Kleinigkeit (z.B. Taschenbuch für 10,- Euro) schenke. Bei Geldgeschenken weiß ich halt, daß der Beschenkte den genauen Direktvergleich hat, und die Mindestsumme liegt für mein Gespür deutlich über der für Sachen. (Ich stell mir grad 10,- Euro vor, mottogerecht verpackt...könnte peinlich werden).

Deshalb wünsche ich persönlich mir Geld nur von Leuten, die mir so nahe stehen, daß sie wissen, daß meine (gute) Meinung von ihnen nicht von der Summe im Briefumschlag abhängt.

Kappuziner
16.07.2006, 11:35
weisst du, wohin die Reise gehen wird? Du kannst bei deiner Bank (paar Tage vorher bestellen) für 50 Euro die entsprechende Landeswährung in kleinen Scheinen kaufen. Dann sieht man nicht gleich genau, wie viel Geld es genau ist, und es ist nett und nützlich ausserdem.
Mir selber kommt 50 Euro zu wenig vor, aber 100 entschieden zu viel. Wenn du eine fremde Währung kaufst, kannst du auch besser einen krummen Betrag wie 65 Euro ausgeben.

Bertrande1
16.07.2006, 11:38
Du kannst sicher sein, dass die zu Beschenkenden gar kein großes Geldgeschenk erwarten. Du sagst, es wären nette Leute. Daher denke ich, sie möchten ihren Gästen nur eine schwierige Suche und sich eine Flut von Geschenken ersparen, die vielleicht gar nicht zu ihrem Wohnstil passen.
Die Höchstgrenze würde ich bei 50 Euro sehen.

Inaktiver User
16.07.2006, 11:47
Das Geldgeschenk in der entsprechenden Landeswährung finde ich eine super Idee - das meiste kann man zwar per Karte bezahlen, aber ein bisserl "Kleingeld" braucht man dann ja doch noch.

Herbstzeitlose
16.07.2006, 12:17
Ohne das jetzt überproblematisieren zu wollen: Warum braucht ein Mann, der eh schon alles hat, eine kleine Spende für den Urlaub? Prinzipiell hab ich keine Probleme mit einer solchen Antwort, aber ich käme mir in seiner Lage da irgendwie komisch vor.
Ich finde, irgendwie passt das nicht.

Auch Leuten, "die schon alles haben" , kann man was Tolles schenken: Eine besonders edle Flasche Rotwein oder Whisky, Kino-/Theaterkarten , eine Flasche edelsten Olivenöls bzw. sogar mehrere, eine mildere Sorte und eine kräftigere z.B..

Geld hab ich immer nur von meinen Eltern bekommen und da war das auch o.k. . Aber von Freunden und anderen Gästen? - Na, ich weiß nicht so recht!

Inaktiver User
16.07.2006, 14:17
Bei einer "kleinen Feier" zu Hause finde ich € 30 ausreichend.

In größerem Rahmen € 50,--.

Man muss nicht mit dem finanziellen Rahmen der Gastgeber mithalten wollen.

Margali62
18.07.2006, 07:58
Hallo Winki,

in dem Fall könnten die Vorstellungen, was angemessen ist, doch auseinanderdriften.

Deshalb würde ich kein Geld schenken.

Ich würde ein gemeinsames Abendessen schenken. Oder einen Brunch, wenn sie aus dem Urlaub wieder da sind oder ähnliches.

Anastasia1960
18.07.2006, 21:28
Also ich finde Geld für einen 50er Geburtstag auch "daneben", besonders für Leute die schon alles haben. Ich finde auch, dass ein Geschenk, das man essen oder trinken kann eine gute Idee ist.
Wenns unbedingt Geld sein soll, finde ich 50 Euro angemessen...

Inaktiver User
19.07.2006, 00:24
Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure Antworten. Lieb, dass ihr Euch so viele Gedanken gemacht habt. :wangenkuss:

@Poison
Du hast Recht. Man sollte sein Geschenk nicht vom Wohnstil der „Gegenseite“ abhängig machen. Und es kommt auch in erster Linie auf die persönlichen Verhältnisse an. Ich weiß noch nicht, ob und wie viel Geld wir verschenken, doch WENN, dann werde ich es sicherlich irgendwie mottogerecht verpacken.

@bauschundbogen
Ich finde den Geldwunsch auch ziemlich daneben. Aber was soll ich tun? :wie?:
Danke für deinen Beitrag. Er sagt mir, dass ich mit meinen intuitiven Gefühlen nicht falsch liege.

@Kappuziner
Das mit der fremden Währung war mein erster Gedanke, und ich fragte auch spontan, wohin es geht. Doch ich bekam nur vage Antworten: „In die Sonne / relaxen / ausspannen…tralala.“ :Sonne:
Der Gedankengang mit dem „krummen Betrag“ ist richtig.

@Bertrande
Das was du sagst klingt wunderschön. Die Gastgeber wollen den Gästen die mühsame Suche nach einem Geschenk ersparen. Vielleicht hast du Recht. Doch intuitiv glaube ich das in meinem Fall leider nicht! :knatsch:

@Herbstzeitlose
Auch ich habe grundsätzlich mit Geldgeschenken meine Probleme, weil ich finde, dass es nicht passt. Für mich ist das wie ein unpersönliches Einsammeln von Geld. Das hat nicht den Reiz eines liebevoll ausgesuchten Geschenkes. Die Idee mit dem besonderen Öl oder dem Whisky ist toll. Normalerweise hätte ich auch ganz bestimmt so etwas gekauft. Doch jetzt habe ich den Fehler gemacht, zu fragen was er sich wünscht. Also muss ich auch Geld schenken, oder? :wie?: :wie?: :wie?:

@ Inka
Ja, 30,- € war mein allererster Gedanke. Das sind immerhin 60 Mark! Die „Feier“ ist ein Brunch in den eigenen vier Wänden. Das soll jetzt jedoch keinesfalls abwertend klingen. Im Gegenteil: Ich finde es toll, dass es so familiär zugehen wird. Trotzdem denke ich, dass 50,- € angebrachter wären. Das ist ein runder Betrag. Außerdem sehen 30 € irgenwie so kleinlich aus, oder???? :peinlich: :peinlich: :peinlich:

@anastasia
Ein Geschenk zum Essen oder Trinken finde ich eigentlich auch gut. Vielleicht in Form eines Gutscheines für den Italiener oder Chinesen. :hunger:

@Margali
Die Idee mit dem gemeinsamen Abendessen ist super, doch sooo nahe stehen wir uns mit den Leuten nicht. Trotzdem danke.


Ich habe ja noch ein paar Tage Zeit für das Geschenk. Der runde Geburtstag ist erst Anfang August.

Erst mal viele liebe Grüße

Winki

Inaktiver User
19.07.2006, 01:18
Ich finde selbst 30 Euro viel.

Und sich in so einer Situation Geld zu wünschen völlig daneben. Insofern finde ich überhaupt nicht, dass Du daran gebunden bist, nun Geld zu schenken.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
19.07.2006, 08:11
Ich finde selbst 30 Euro viel.

Und sich in so einer Situation Geld zu wünschen völlig daneben. Insofern finde ich überhaupt nicht, dass Du daran gebunden bist, nun Geld zu schenken.



Ja Leonie, im Grunde hast du Recht,
wenn man bedenkt, dass 30 Euro immerhin 60 Mark sind, ist das doch eine ganze Menge Geld. :ooooh:
Trotzdem: Vom Gegenwert ist es ja doch wieder nicht viel. Was kriegt man denn heutzutage noch für 30 Euro? :wie?:

Doch ich merke gerade bei meiner "Wert-Rechnung", wie daneben die ganze Sache mit dem Geldgeschenk ist. Das hat wirklich alles nichts mehr mit einem herzlichen Geschenk zu tun. Vielleicht gehe ich wirklich etwas nettes kaufen und verpacke es schön. Genau so wie ich es "normalerweise" machen würde.

Ich hoffe nur, dass uns niemand schief ansieht, wenn wir mit einem Päckchen vor der Tür stehen. :nudelholz:

Liebe Grüße

Winki

Siljastern
19.07.2006, 10:18
Hallo,

ich habe da noch eine Idee. Frag doch einfach Deinen Schwiegersohn in spe mit was man seinem Vater noch eine Freude machen kann, da Du ungern Geld schenkst.

Vielleicht kann Sohnemann auch rausfinden wohin die Reise geht?

Dann wäre eventuell ein Reiseführer und/oder eine kulinarische Spezialität aus dem Reiseland eine Idee. Z.b. eine gute Flasche Wein, ein Reiseführer und ein Päckchen Spaghetti für Italien...Olivenöl, Wein und Buch für Griechenland...und und...


Das mache ich immer so, ist bisher gut angekommen.

Liebe Grüsse

Silja

Inaktiver User
19.07.2006, 14:05
Hallo,

ich habe da noch eine Idee. Frag doch einfach Deinen Schwiegersohn in spe mit was man seinem Vater noch eine Freude machen kann, da Du ungern Geld schenkst.





vielleicht könnt ihr ja auch mit schwiegersohn/tochter gemeinsam was schenken.

Inaktiver User
19.07.2006, 14:05
Hallo,

ich habe da noch eine Idee. Frag doch einfach Deinen Schwiegersohn in spe mit was man seinem Vater noch eine Freude machen kann, da Du ungern Geld schenkst.





vielleicht könnt ihr ja auch mit schwiegersohn/tochter gemiensam was schenken.

Contiki
19.07.2006, 16:56
Ich wundere mich immer, warum viele Menschen ein so grosses Problem damit haben, Geld zu schenken. Gerade wenn man den zu Beschenkenden nicht so gut kennt, ist es doch eigentlich die Idealloesung. Ich jedenfalls freue mich immer, wenn ich in so einem Fall um Geld gebeten werde - das erspart mir das laestige Gedankenmachen, was demjenigen nun gefallen koennte, was zudem bei Leuten, die man nicht so gut kennt, auch durchaus danebengehen kann.
Was den Betrag angeht, haette ich spontan an 100, mindestens aber an 50 Euro gedacht. 30 Euro finde ich wirken sehr knauserig (was kriegt man den heute fuer 30 Euro?) - auch das gerne gebrachte Argument "das sind immerhin 60 DM" zieht meiner Meinung nach auch nicht mehr - heutzutage waeren, haetten wir die Euroeinfuehrung nicht gehabt, inflationsbedingt 60 DM auch nicht mehr das gleiche "wert" wie im Jahre 2000...

November
19.07.2006, 18:28
Ich wundere mich immer, warum viele Menschen ein so grosses Problem damit haben, Geld zu schenken.



Ich gehöre zu den Leuten, die ein „Problem“ damit haben. Habe mir mal Gedanken darüber gemacht, warum eigentlich.

1. Ich finde, ein Geschenk ist etwas Persönliches. Es soll unter anderem zeigen, daß man sich Gedanken gemacht hat, was der betreffenden Person gefallen könnte. Auch bei Leuten, die man nicht so gut kennt, kann man sich doch ein paar Gedanken machen. Und wenn die betreffenden Leute mir wichtig/sympathisch genug sind, daß ich ihre Einladung gerne annehme, mache ich mir diese Gedanken gerne. „Einfach“(siehe Punkt 4) nur Geld zu schenken, finde ich lieblos. Wenn dann der Geschmack gar nicht getroffen wurde- das kann vorkommen, ist aber doch auch kein Beinbruch, oder? Der Gedanke zählt!!!

2. Wenn die Tante der Nichte Geld schenkt, oder wenn ich mit Freunden zusammenlege, damit sich ein Freund, der dauernd am Knapsen ist, auch mal was tolles gönnen / sich einen Wunsch erfüllen kann, den zu erfüllen für eine Person zu teuer ist, dann finde ich Geldgeschenke ok.
Unter „gleichgestellten“ Erwachsenen, die keinerlei finanziellen Probleme haben, evtl. gut situiert sind, und erst recht, wenn der zu Beschenkende viel wohlhabender ist als der Schenkende, finde ich eine solche „Umverteilung“ dagegen schlicht und einfach sinnlos und unpassend.
Dem Biochemiker müßte ich dann wohl schon eine ganz erhebliche Summe schenken, damit es für ihn überhaupt einen Unterschied macht.

3. Ich finde es überhaupt eine heikle Angelegenheit, sich Geld zu wünschen, weil man letzten Endes nicht weiß, wie flüssig die eingeladenen Personen denn wirklich sind.
Jemand, der auf den ersten Blick gut verdient, trägt vielleicht schwer an den Raten für sein Haus oder zahlt für seine Eltern im Pflegeheim oder, oder, oder... Und da ist die Gefahr vorhanden, daß sich jemand finanziell übernimmt, um nicht als Geizkragen dazustehen. Was mich zum 4. Punkt bringt...



Was den Betrag angeht, haette ich spontan an 100, mindestens aber an 50 Euro gedacht. 30 Euro finde ich wirken sehr knauserig (was kriegt man den heute fuer 30 Euro?)



:ooooh: :ooooh:100 Euro für eine Geburtstagsparty für jemanden, den man kaum kennt???? :ooooh: :ooooh:


Geld unterscheidet sich von anderen Geschenken dadurch, daß der „Wert“ gnadenlos auf dem Prüfstand steht. Es kann direkt verglichen werden. Die Vorstellungen, was angebracht, knauserig etc. ist, gehen extrem auseinander. Was für die einen normal ist, können sich andere (ganz besonders in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation) schlicht und einfach nicht leisten!

Ich finde, mit Geld entsteht ein enormer Druck!
Man will nicht als knauserig dastehen und legt im Zweifelsfall im letzten Moment nochmal einen Schein drauf, obwohl man es zuviel findet oder es sich eigentlich nicht leisten kann. Probleme, die man mit einem netten Geschenk nie hätte.

Leute, die weniger Geld haben als der Beschenkte, machen sich Sorgen, blöd dazustehen. Der eher Wohlhabende wird am Ende noch schief angeschaut, weil er nicht mehr gegeben hat als jemand mit weniger Geld usw. usf.

Bei manchen Sachgeschenken kann man zwar auch ungefähr einschätzen, was es gekostet hat, aber der Geldwert tritt in den Hintergrund . Wenn ich z.B. eine schöne Schale schenke, dann weiß der Beschenkte nicht unbedingt, ob es ein Designerstück für 100 Euro ist oder ein Schnäppchen in einem urigen Laden für 30 Euro.
Der Wein von A, die Schale von B, das selbstgenähte Kissen von C, der Bildband von D, wen interessiert es, was es gekostet hat?
Verstehst Du, was ich meine? :blumengabe:

Genneris
19.07.2006, 18:51
Hallo,

also ich finde ein Betrag von 25 € genug für die Konstellation in dem die Schenkenden zum Beschenkten stehen. Man muß auch mal an zukünftige Feste denken. Da wird direkt die Messlatte so hoch gelegt.

Man könnte die 25 € ja in 50-Cent-Stücke einteilen (dann hat man von denselben auch 50 Stück) und nett auf irgendeinem Bild verteilen oder sonstwie originell verpacken.

Wenn man sich ein bißchen umschaut hat man von den 25 € schon den Sonnenschutz für den Urlaub.

Gruß Genneris

Bauschundbogen
19.07.2006, 18:53
@november
:allesok: genau das meinte ich - du hast es viel schöner formuliert!

@winki
Du bist wirklich nicht allein mit deinem Bauchgefühl, und ich würde mir überlegen, ob du unter diesen Umständen dem Geldwunsch wirklich nachkommen willst - nicht alle Wünsche gehen in Erfüllung, wie wie alle von unseren Wunschzetteln wissen...

Dir steht es IMO völlig frei, dasselbe zu schenken, wie du es sonst auch getan hättest, entweder kommentarlos oder mit einer begleitenden Bemerkung ("Ich hab mir gedacht, x paßt so schön zu eurer geplanten Reise" oder - wenn dir nach etwas Bosheit zumute ist - "Ich hab mir gedacht, Geld ist so langweilig und unpersönlich..." oder "Lieb von Euch, Euch Geld zu wünschen, aber das wäre nicht nötig gewesen - ICH mach mir ganz gerne Gedanken".)

Sinds wirklich nette Leute, freuen sie sich trotzdem bzw. kommen ins Nachdenken. (Vielleicht -in dubio pro reo- wollten sie Dir wirklich Geschenkestreß ersparen und haben sich nicht klargemacht, daß ein Geldwunsch u.U. viel mehr Streß auslöst.) Wenn nicht, kannst du doppelt froh sein, nicht gegen Dein Gefühl gehandelt zu haben.

Sugarnova
19.07.2006, 20:42
Hach, die Diskussion kommt immer wieder auf...

Also, zum einen: WENN sich jemand Gedanken macht, dann freut man sich doch als Beschenkter über ALLES.

Aber die wenigsten machen sich doch Gedanken: Standard sind doch
- Wein
- Schoko

Bessere Geschenke:
- ein "gutes" Buch (wobei da echt jeder was andres drunter versteht)

Wenn aus einem Geschenk ein Krampf wird, wenn man einfach sich nix vorstellen kann, was der andere wünscht - dann ist es doch ok, zu sagen: Hier, kauf Dir was davon, was DU magst.

Ich persönlich trinke keinen Alkohol, vielleicht mach ich gerade ne Diät und mag grade keine Schoko... :zahnschmerzen:

Und der komische Gedanke: Wenn jemand reich ist - dann braucht er auch nix. Warum?! Wisst ihr soviel über eure Menschen, dass ihr deren Finanzsituation überblicken könnt?

Tante_Karla
19.07.2006, 23:02
Ich finde 50 Euro auch passend und angebracht.

Ich persönlich mag Geldgeschenke auch nicht so gerne aber wenn ich jemanden frage, was er sich wünscht und er wünscht sich Geld, dann richte ich mich auch eigentlich danach. Sonst bräuchte ich gar nicht zu fragen. Es sollte ja auch nicht darum gehen, dass MIR gefällt, was ich schenke sondern das es dem Beschenkten, der in dem Fall einen Wunsch geäussert hat, gefällt.
Wie gesagt: Sonst brauche ich gar nicht fragen.

ICH würde also 50 Euro schenken.

Bauschundbogen
19.07.2006, 23:18
Ich persönlich mag Geldgeschenke auch nicht so gerne aber wenn ich jemanden frage, was er sich wünscht und er wünscht sich Geld, dann richte ich mich auch eigentlich danach. Sonst bräuchte ich gar nicht zu fragen.




Prinzipiell hast du ja recht, aber was tue ich, wenn ich nichtsahnend frage und sich der zu Beschenkende eine Rolex wünscht? Sprich: etwas, was ich unangemessen bis unverschämt finde, weil für mein Gespür weder zu meinem Geldbeutel noch zu unserem Bekannschaftsverhältnis passend? Sollte bzw. muß dann nicht Selbstschutz vor Höflichkeit gehen?

Inaktiver User
19.07.2006, 23:27
Eure Gedanken sind wirklich klasse, und auf vieles wäre ich selbst sicher gar nicht gekommen.Ich bin echt froh, dass ich meine Frage ins Forum gestellt habe.

Mir selbst wäre ein nettes, aber möglichst unverbindliches Geschenk am Liebsten.

@ Siljastern
Danke für deine schönen Geschenk- Ideen. Auch ich liebe solche individuellen „Länder-Geschenke“.
Leider weiß in diesem Fall niemand, wohin die Reise geht. Das weiß das „Geburtstagskind“ ja selbst nicht. Trotzdem werden wir sicher den Sohnemann fragen, womit man seinem Papa eine Freude machen kann.

@Kebmo
Sicher ist deine Idee toll, mit den Kindern ein gemeinsames Geschenk zu machen. Aber ich weiß nicht! Sooo gut sind wir mit den Leuten nicht bekannt.

@Contiki
Leider zähle auch ich mich zu den Menschen, die ein Problem damit haben, Geld zu schenken.
Ich bin keineswegs geizig, doch irgendwie gefällt mir das einfach nicht. Geld ist mir zu unpersönlich, zu materiell, zu berechnend!
Und –ganz ehrlich- 100,- Euro wären mir wirklich zu viel. Sicherlich hast du Recht, wenn du sagst, dass der DM-Vergleich hinkt, doch für mich sind 100 € immer noch 200 Mark.

@November
Danke für deinen langen tollen Beitrag. Du hast all das, was mir seit Tagen durch den Kopf geistert, super toll umschrieben. Du hast die Situation genau richtig erkannt und exakt die richtigen Worte dafür gefunden.

@ Genneris
Ja, an eine Sonnenschutz-Pflege-Serie für den Urlaub hatte ich auch schon gedacht.
Es ist sicher auch eine gute Idee, den Gesamtbetrag in kleinen Münzen irgendwie schön zu dekorieren.

@Bauschundbogen
Ja du hast Recht. Ich sollte wirklich auf mein Bauchgefühl hören. Danke für deine Tipps.

@ Sugarnova

Danke für deine Antwort. „Wenn sich jemand Gedanken macht, dann freut sich der Beschenkte über Alles“. Das ist ein sehr schöner wahrer Satz, denn es ist wirklich so, dass sich viele Leute kaum Gedanken um andere Menschen machen.

Liebe Grüße

Winki

Inaktiver User
19.07.2006, 23:31
Prinzipiell hast du ja recht, aber was tue ich, wenn ich nichtsahnend frage und sich der zu Beschenkende eine Rolex wünscht? Sprich: etwas, was ich unangemessen bis unverschämt finde, weil für mein Gespür weder zu meinem Geldbeutel noch zu unserem Bekannschaftsverhältnis passend? Sollte bzw. muß dann nicht Selbstschutz vor Höflichkeit gehen?



Danke für diese treffenden Worte, liebe Bauschundbogen! :wangenkuss:

Tante_Karla
19.07.2006, 23:31
Sprich: etwas, was ich unangemessen bis unverschämt finde, weil für mein Gespür weder zu meinem Geldbeutel noch zu unserem Bekannschaftsverhältnis passend? Sollte bzw. muß dann nicht Selbstschutz vor Höflichkeit gehen?



Natürlich aber das stellt sich ja gerade bei einem Geldgeschenk nicht. Da kann ich exakt das geben, was ICH für angemessen und zu meinem Geldbeutel passend finde.

Und wenn ICH der Meinung bin, dass 20 Euro angemessen sind, dann stehe ich auch dazu und gebe 20 Euro. Das Problem ist doch nur, dass man nicht für "knauserig" oder "übergrosszügig" gehalten werden will.
Aber da kann man als erwachsener Mensch doch seinem eigenen Ermessen trauen und dann auch dazu stehen.

Inaktiver User
19.07.2006, 23:37
Hallo Tante Karla,

falls es dazu kommt, dass wir ein Geldgeschenk machen, dann werden wir wahrscheinlich 50 Euro machen. Aber ich hadere noch mit mir, obwir nicht doch ein Sachgeschenk machen.

Liebe Grüße
:smile:

Grummelchen
23.07.2006, 11:53
Also, ich finde den Geldwunsch auch nicht so verwerflich wie manche hier. An meiner Hochzeit hätte ich mich z.B. über 20 Euro viel mehr gefreut als über die mit Sicherheit viel teurere und so unglaublich hässliche Porzellan-Kaffeekanne, etc... Und die war sicherlich lieb gemeint.

Grundsätzlich freue ich mich eher über ein zwar unpersönliches, aber "verwertbares" Geschenk wie z.B. ein paar schöne Blumen, leckere Schoki :hunger: oder einen tollen Wein, ein Gutschein/Geld als über ein krampfhaft "persönliches" Sachgeschenk, das zwar liebevoll ausgesucht wurde, mit dem ich aber vielleicht gar nichts anfangen kann und das ich dann vielleicht auch noch aus Höflichkeit rumstellen muss. Und hier haben wir ja den Fall, dass du die Leute gar nicht so persönlich kennst! Da greift man beim Sachgeschenk doch womöglich eher daneben bzw. kauft was, was einem selbst gefallen würde... aber eigentlich soll das Geschenk doch den Beschenkten glücklich machen und nicht den Schenkenden... :schild genau:

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, der Mann wünscht sich Geld, also soll er es haben. Deswegen muss man ihn doch nicht gleich als materialistisch und berechnend verurteilen.

Viele Grüße und schönen Sonntag,
G.

Tigana
23.07.2006, 15:59
Hallo Grummelchen und andere Mitschreibende und -lesende,

ich finde einen Geldwunsch auch nicht immer und ueberall verwerflich - meine Schwester und ihr Mann haben sich zur Hochzeit unter anderem einen Zuschuss zu den Flitterwochen gewuenscht, aber auch viele andere Dinge bekommen.

Aaaaber - gerade in dieser Konstellation (entfernt verwandt, moeglicherweise finanzielles Gefaelle, aber gleicher Generation) finde ich es unsensibel und unangebracht, weil es eben so vergleichbar ist und Menschen genau vor das Problem stellt, das wir hier gerade diskutieren. Wieviel ist angebracht, was geben die anderen, was ist geizig etc... Dass der Mann sich lieber einen Zuschuss zur Reise wuenscht, ist doch ok, aber viel eleganter fuer alle Seiten faende ich es, wenn der Sohn Geldgeschenke von allen Gebenden einsammelt, in eine Kasse tut und zur Reise ueberreicht, und zwar ohne Liste, wieviel jetzt von wem kommt. Besser noch faende ich, wenn der Sohn eine Reise organisieren wuerde und jeder sich einen Teil davon zur Finanzierung aussuchen kann, z.B. den Sekt im Hotel, das Abendessen, die Heissluftballonfahrt, den Brunch, die Kinokarten, was auch immer.

Just my 2 cents,
Gruesse,
Tigana

Bauschundbogen
23.07.2006, 21:25
Dass der Mann sich lieber einen Zuschuss zur Reise wuenscht, ist doch ok, aber viel eleganter fuer alle Seiten faende ich es, wenn der Sohn Geldgeschenke von allen Gebenden einsammelt, in eine Kasse tut und zur Reise ueberreicht, und zwar ohne Liste, wieviel jetzt von wem kommt. Besser noch faende ich, wenn der Sohn eine Reise organisieren wuerde und jeder sich einen Teil davon zur Finanzierung aussuchen kann, z.B. den Sekt im Hotel, das Abendessen, die Heissluftballonfahrt, den Brunch, die Kinokarten, was auch immer.




Genialer Vorschlag! Chapeau von mir!

Inaktiver User
23.07.2006, 21:39
Hallo Grummelchen,

ich finde den Geldwunsch ja keineswegs „verwerflich“. Ich habe nur zugegebenermaßen ein Problem damit, weil ich das alles so unpersönlich finde. Natürlich hast du Recht, wenn du sagst: „Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, der Mann wünscht sich Geld, also soll er es haben“

Und ich habe niemals gesagt, dass ich den Mann deshalb als materialistisch oder berechnend verurteile.

Ich bin nur unsicher, wie viel Geld in diesem Fall angebracht ist, ohne zu geizig oder zu freigiebig zu erscheinen, denn Beides wäre mir peinlich.

****aber eigentlich soll das Geschenk doch den Beschenkten glücklich machen und nicht den Schenkenden... ****

Dem kann ich nicht zustimmen, zumindest nicht ganz, denn das würde ja heißen, dass das Geburtstagskind eine „Bestellung“ aufgibt, die der Schenkende dann „liefert“.
Eine Bekannte praktiziert das mit ihrer Kusine seit Jahren so. Da ist nie mal eine Überraschung drin. Die Kusine wünscht sich ein gelbes Badelaken und bekommt genau das.

Für mich gibt es nichts Schöneres, als mir beim Aussuchen oder auch beim Verpacken eines Geschenkes Gedanken um den Anderen zu machen.

Ich gebe zu, dass mich das auch ein bisschen glücklich macht.

Trotzdem danke für deine Antwort und

liebe grüße :blumengabe:

Winki

Inaktiver User
23.07.2006, 22:04
Hallo Tigana,

danke für deine Antwort.



... weil es eben so vergleichbar ist und Menschen genau vor das Problem stellt, das wir hier gerade diskutieren. Wieviel ist angebracht, was geben die anderen, was ist geizig etc...



Das hast du treffend formuliert, denn genau hier liegt mein Problem. :allok

Mir geht es nicht um das Geld als Betrag, sondern darum, wie wir dastehen werden.
Ich weiß, das hört sich an, wie wenn ich absolut abhängig von der Meinung Anderer wäre, doch das stimmt nicht.

Mir ist es nur in diesem speziellen Fall wichtig, nicht all zu sehr ins Fettnäpfchen zu treten. Es sind die zukünftigen Schwiegereltern unserer Tochter (siehe Eingangsposting).

Ich möchte weder, dass hinter unserem Rücken gesagt (oder gedacht) wird: "Also von X und Y, die beide berufstätig sind, hätte aber wirklich mehr kommen können", noch dass jemand sagt (oder denkt): "Also X und Y haben sich ganz schön ins Zeug gelegt, das ist ja schon peinlich, sooo gut kennen wir die nun auch wieder nicht".

Doch vielleicht sollte ich mir einfach nicht zu viele Gedanken machen.



viel eleganter fuer alle Seiten faende ich es, wenn der Sohn Geldgeschenke von allen Gebenden einsammelt, in eine Kasse tut und zur Reise ueberreicht, und zwar ohne Liste, wieviel jetzt von wem kommt.



Super Idee! :yeah:


Liebe Grüße

Winki

Pummel
24.07.2006, 10:58
Hallo Winki,
eine 'kleine Spende' heißt für mich bei einer zwanglosen Einladung = ein selbstgepflückter Blumenstrauß od. ein Usambaraveilchen und da er sich Bares gewünscht hat, was ich ehrlich gesagt daneben finde, würde ich einen 20ger als 'Schmetterling ' einbinden!!! 50 Euro sind für einen Brunch ganz schön happig u. nur weil die sich das leisten könnten, müßt ihr das nicht.
Wenn sie schon im gehobenen Stil leben, dann können sie sich ihren Urlaub auch selbst finanzieren.

Mach dir nicht so einen Kopf, egal wie, meist kann mans eh nicht recht machen.

LG - Pummel :blumengabe:

Tante_Karla
24.07.2006, 11:30
Wenn sie schon im gehobenen Stil leben, dann können sie sich ihren Urlaub auch selbst finanzieren.




Mit DEM Argument könnte man Geschenke an solche Menschen ja nun grundsätzlich abschaffen.

November
24.07.2006, 19:31
Das Wort „verwerflich“ würde ich in dem Zusammenhang nie in den Mund nehmen, eher „problematisch“, und ja, natürlich, das ist ein völlig subjektives Bauchgefühl.

@Bauschundbogen


Deshalb wünsche ich persönlich mir Geld nur von Leuten, die mir so nahe stehen, daß sie wissen, daß meine (gute) Meinung von ihnen nicht von der Summe im Briefumschlag abhängt.


Das hast Du schön gesagt! :blumengabe:


Geldgeschenke sind bei mir weder in der Verwandschaft noch im Freundes- oder Bekanntenkreis üblich. Ich würde mich daher wahrscheinlich in so einer Situation tief in die Nesseln setzen, vor allem, wenn ich die anderen Gäste nicht gut genug kennen würde, daß ich im Vorfeld mal anfragen könnte, wieviel denn die anderen vorhaben zu schenken.

@Winki: :ahoi:
Ein bißchen off-topic, aber was mich noch interessieren würde: Waren die beiden eigentlich schon mal bei Euch zu Besuch?
Wie Du siehst, bist Du mit Deinem Bauchgefühl nicht alleine. Ist natürlich eine schwierige Situation, v.a. weil Du ja gefragt hast, was er sich wünscht.
Schade finde ich, daß es bei der Frage, wohin die Reise denn gehen soll, nur so eine vage Antwort gab; das ist dann wirklich absolut unpersönlich...so ein bißchen nach dem Motto : „Interessiert Euch bloß nicht zu sehr dafür“ :knatsch:
Läßt Du uns noch wissen, wie Du Dich entschieden hast, und wie das Geschenk ankam?

@Sugarnova

Nun ja, bei einer 50-Personen Party im Restaurant könnte ich es verstehen, daß man hinterher nicht mit 10 Flaschen Wein und 20 Pralinenschachteln dastehen möchte (wobei ich ehrlich gesagt nicht glaube, daß viele zu einem 50. Geburtstag mit einer Schachtel Pralinen anrücken).
Aber bei einem Brunch im kleinen Kreis im eigenen Haus dürfte es sich doch wohl hauptsächlich um die engen Freunde und Verwandten handeln, die das Geburtstagskind kennen und deswegen eben nicht mit den ganzen 0815 Geschenken anrücken.

Und für die paar Leute, die ich nicht so gut kenne, was hindert mich z.B. daran, zu sagen: „Alkohol trinke ich kaum, aber ich esse sehr gerne italienisch.“ Da kann sich der Schenkende dann immer noch aussuchen, ob er nun mit Olivenöl und Pasta, einem italienischen Kochbuch oder einer Restauranteinladung ankommen möchte. Wenn sich schon jemand mal die Mühe macht zu fragen (wie in diesem Fall ja geschehen)

Dani
24.07.2006, 22:15
Ich finde auch, dass 50 Euro nicht zu wenig sind (100 DM) und das noch nett als Geldgeschenk verpackt.

Vor allem ist nicht der Geldbeutel von diesen Leuten entscheidend, sondern der eigene.

Warum sollte ich ein grossspuriges Geschenk machen und danach wochenlang von Brot und Wasser leben müssen.

Wenn es Leute mit Stil und Anstand sind, werden sie wissen, dass ihr nicht Rockefeller seid und dass 50 Euro von euch mehr ist, als wenn jemand ihnen 1000 schenkt.

Inaktiver User
14.08.2006, 21:14
Hallo,

ich wollte mich nochmal kurz melden, und euch erzählen, wie die Geschichte ausgegangen ist.

Wir haben 50 Euro geschenkt, die ich sehr originell als Strandkorb verpackte. Sah toll aus.

Am Tag X überreichten wir das Geschenk, es wurde dankend entgegengenommen und zu den anderen gestellt. Das wars.
(Die anderen Geschenke waren übrigens nicht so schön verpackt.)

Ihr hattet Recht, ich habe mich im Vorfeld viiiiiel zu verrückt gemacht. Nochmal lieben Dank an alle, die mir geschrieben hatten.

LG
Winki

felixx
12.01.2007, 15:59
mein enkel wird 18 jahre alt und somit volljährig. ich will ihm zum
geburtstag geld schenken. wieviel ist zuviel wieviel ist zu wenig ?

gruuuselguste
06.02.2013, 11:30
ja, ich weiß, das ist ein uralt-Thema - aber bei uns akut.

Wir sind zum Brunch in ein (super)Lokal eingeladen. Wir wissen nicht wie viele Personen da sein werden und auch nicht, wer (können uns da also schlecht erkundigen).

Anlass: 60. Geburtstag
Wunsch: Geld, das für einen karitativen Zweck gespendet werden soll
Verhältnis zum Geburtstags"kind": wir kennen es schon viele Jahre, sehen uns komplett höchstens 1 x im Jahr; mein Mann trifft sich aber ca. 3 - 4 mal im Jahr mittags zum Essen (etwas fachsimpeln und klönen), ja, und das war es auch schon ...

Ich dachte an 50 Euro und eine Flasche Champagner oder etwas in der Art. Kann man das machen? Oder Blümchen?

Ich würde mich sehr über Meinungen dazu freuen.

Gruß guste

Sugarnova
06.02.2013, 13:54
Schampus finde ich gut, Blümeleins gibt es an dem Tag bestimmt genug.

Macht es doch nach euren Mitteln, ob das nun 20, 50, oder 100 Euro sind.

Komisch finde ich es aber, dass man selbst bei einem karitativen Zweck "sieht", wieviel Geld Person xy spendet. Wobei ein Schweinderl auch leicht geklaut werden könnte.

KHelga
06.02.2013, 14:11
Ich dachte an 50 Euro und eine Flasche Champagner oder etwas in der Art. Kann man das machen?

Zusammen oder pro Kopf 50 €?

Ein mit mir gut befreundetes Ehepaar hat mich im April zum 75. Geburtstag des Ehemannes in ein gutes, deutsches Restaurant eingeladen. Auf befragen nach einem Wunsch-Geschenk hat mir die Ehefrau gesagt, dass Geld gewünscht wird. Es sind 42 Personen eingeladen, davon 10 aus unserem gemeinsamen Freundeskreis.
Die Einladung gilt ab 11.00 Uhr mit Getränken, ein warmes Mittagessen und Kaffeetrinken.

Ich habe 50 € eingeplant.

Nun rief mich ein (rechthaberischer) Ehemann aus unserem Freundeskreis an und sagte mir, dass JEDER 15 € pro Person geben soll, die Gastgeber wüßten schließlich, dass sie 'draufzahlen' müßten.

Habe gesagt, 'dass könnt ihr machen, wie ihr wollt, ich bin aber NICHT mit 15 € dabei und gebe 50 €'. Er schrie ins Telefon (wie immer), aber ich ließ mich nicht erweichen.

Was würdet Ihr tun?

Margali62
06.02.2013, 15:29
Helga, wird gesammelt? Und auf einer Karte unterschrieben?

KHelga
06.02.2013, 15:40
Hallo Margali,

es soll gesammelt werden. Bei 10 Personen wären es = 150 € in einer hübschen Verpackung - mit Unterschrift auf einer beigefügten Karte.

Da ich mich ja ausschließe, wäre es noch weniger Geld. Meine Freundin mit Mann aus dem Nachbarhaus geben auch kein Geld, sondern schenken einen 'Fresskorb'.

Die anderen habe ich nicht gefragt, weil ich finde, dass das jeder selbst entscheiden muß.

Also 15 € pro Kopf für Getränke, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, da sträuben sich mir die Nackenhaare.

Zeta2013
06.02.2013, 15:46
Wer hat denn beschlossen, daß gesammelt wird? Sicher doch die Geizhälse...

Margali62
06.02.2013, 15:47
Ich habe deshalb gefragt, weil in meinem Bekanntenkreis gesammelt wird. Damit es nicht aus dem Ruder läuft, werden pro Paar 20 Tacken gesammelt. Es gleicht sich aus über die Zeit, jeder feiert, wie er kann, mit seinem Möglichkeiten und wie er möchte. Bei uns ist jetzt die Phase der 50 und 60er Geburtstage, Silberhochzeiten auch.
Wir sehen auch über die Unterschiede der Party / Festivität hinweg, weil jeder kann auch nicht so - wie ich z.B..


Bei uns also pro Paar 20 EUR und es wird eine Karte besorgt oder einer bastelt was und gut ist. Ich finde das Limit gut, sonst wären wir schon bei 200 EUR. Ehrlich.

Zeta2013
06.02.2013, 15:49
Sammeln ist ja okay, trotzdem sollte erlaubt sein, daß jeder soviel gibt, wenn er möchte.

KHelga
06.02.2013, 15:52
So ist es.

Der o.g. Ehemann und eine andere Lady aus der Skat-Gruppe haben das - mal wieder - iniziiert.

Dabei wurde mir auch mitgeteilt, dass 'die Lady', 153 cm, 140 KG gesagt haben soll, wir sollen uns ALLE möglichst gleich anziehen. Die Lady trägt seit 10 Jahren IMMER eine Jeans und ein Herrenoberhemd darüber.

Bei der nächsten Auseinandersetzung in dieser Angelegenheit werde ich mich mit einem 'geschärften Küchenmesser' bewaffnen. Soll heißen, bei beiden Vorschlägen Geld/Klamotten mache ICH nicht mit.

KHelga
06.02.2013, 15:57
Ich habe deshalb gefragt, weil in meinem Bekanntenkreis gesammelt wird. Damit es nicht aus dem Ruder läuft, werden pro Paar 20 Tacken gesammelt. Es gleicht sich aus über die Zeit, jeder feiert, wie er kann, mit seinem Möglichkeiten und wie er möchte. Bei uns ist jetzt die Phase der 50 und 60er Geburtstage, Silberhochzeiten auch.
Wir sehen auch über die Unterschiede der Party / Festivität hinweg, weil jeder kann auch nicht so - wie ich z.B..


Bei uns also pro Paar 20 EUR und es wird eine Karte besorgt oder einer bastelt was und gut ist. Ich finde das Limit gut, sonst wären wir schon bei 200 EUR. Ehrlich.

Ich finde das auch in Ordnung, wenn je nach Möglichkeit ein Geldgeschenk gemacht wird. Da kann ja jeder beim gratulieren seinen eigenen Umschlag überreichen.

Aber fremd BESTIMMEN, wieviel jeder gibt, ist bei nicht nicht drin.

In dem Feier-Restaurant gehen die Preise pro Essen (nicht Menue) ab 18 € los, Getränke extra ...

Margali62
06.02.2013, 15:58
mußte ja auch nicht :smile: Helga, du bist doch gar nicht sonne Rabiate! :teufelchen:

KHelga
06.02.2013, 16:03
Stimmt, liebe Margali, aber in diesem Fall bleibe ich hart = freundlich aber bestimmt. Bin nicht die Frau, die ihre Stimme erhebt.

Wenn sich was neues ergibt in dieser Sache, kann ich ja mal berichten.

Margali62
06.02.2013, 16:03
sehr gerne!:blume:

Islabonita
06.02.2013, 17:45
@guste: 50 euro plus champagner finde ich sehr Ok.

gruuuselguste
07.02.2013, 10:34
@ alle,

vielen Dank - das hilft mir alles schon weiter. Ich finde es zwar auch nicht gut, dass der jeweils gespendete Betrag ersichtlich ist, aber was sonst soll man tun?

Ich denke, die Mischung aus Bargeld (50 € für uns zwei) + Schampus ist angemessen (und kaschiert die "Spende" etwas).

Im engeren Freundes-/Bekanntenkreis werden pro Nase 10 € für einen Gutschein (Zweck unterschiedlich) gesammelt. Das ist in pro Pärchen etwa ein "anständiger" Blumenstrauß. In unserem Alter ist es nun mal so, dass es immer schwieriger wird, etwas zu finden, das wirklich - und zu angemessenem Betrag - gut ankommt.

Früher fand ich Geldgeschenke immer einfallslos - aber nachdem manchmal die "kreativen" Geschenke etwas außergewöhnlich ausfielen, habe ich mich davon verabschiedet. Mit den Gutscheinen für Essen, Wellness, Gartenmarkt etc. hat man schon einiges zur Auswahl. Es lässt sich als Verpackung ja auch etwas auf das Thema bezogenes basteln. Muss ja nicht immer der öde Umschlag sein ...

Noch einmal vielen Dank, auch für alle Ideen, auf die ich gelegentlich gern zurück kommen werde.

... ist ja immer mal etwas.

Liebe Grüße guste

Inaktiver User
07.02.2013, 14:42
Ja, wir haben demnächst auch eine Einladung zum 50. im Bekanntenkreis und es wird Geld gewünscht, um davon ein Bild zu kaufen. Wir haben 50,00 € eingeplant. Ich ringe noch, ob ich das Geld in einen Bilderrahmen "mottogerecht" verpacke oder beispielsweise beim Floristen einen Blumenstrauß binden lasse, in den Geld mit eingebunden wird. Da ist der Betrag auch nicht offensichtlich.

In einem ähnlichen Fall (ein 40.) wurde Geld gewünscht, um einen Glastisch anzuschaffen, dessen Glasfuß mit Weinkorken gefüllt werden sollte. Dafür habe ich eine gute Flasche Wein in einen Weinkühler gestellt und den Weihkühler mit einer Mischung aus Weinkorken und Kleingeld gefüllt, alles zusammen schön in Folie verpackt. Kam sehr gut an, wurde als originell betrachtet ... und der Geldbetrag war nicht offensichtlich:freches grinsen:

Melusine

Lukulla
07.02.2013, 14:59
Wunsch: Geld, das für einen karitativen Zweck gespendet werden soll

Soll das Geld bar übergeben werden oder ist der Spendenempfänger bekannt? Wenn ja würde ich das Geld spenden, die Quittung mitbringen. Zusätzlich Champagner oder Sekt finde ich sehr aufmerksam, aber ehrlich gesagt nicht nötig. Eine hübsche Karte mit einem persönlichen Text finde ich angemessen.

Sugarnova
07.02.2013, 15:57
Ja, wir haben demnächst auch eine Einladung zum 50. im Bekanntenkreis und es wird Geld gewünscht, um davon ein Bild zu kaufen. Wir haben 50,00 € eingeplant. Ich ringe noch, ob ich das Geld in einen Bilderrahmen "mottogerecht" verpacke oder beispielsweise beim Floristen einen Blumenstrauß binden lasse, in den Geld mit eingebunden wird. Da ist der Betrag auch nicht offensichtlich.

In einem ähnlichen Fall (ein 40.) wurde Geld gewünscht, um einen Glastisch anzuschaffen, dessen Glasfuß mit Weinkorken gefüllt werden sollte. Dafür habe ich eine gute Flasche Wein in einen Weinkühler gestellt und den Weihkühler mit einer Mischung aus Weinkorken und Kleingeld gefüllt, alles zusammen schön in Folie verpackt. Kam sehr gut an, wurde als originell betrachtet ... und der Geldbetrag war nicht offensichtlich:freches grinsen:

Melusine

Sehr hübsche Ideen.

Haltet mich für ..., aber ich LIEBE wirklich schöne, hochwertige Rahmen.

Beazaubernd
07.02.2013, 15:58
Kommt drauf an für welchen Anlass...Hochzeit , Geburtstag etc...
Hochzeit denk ich mal sind 100 € angebracht und bei einem Geburtstag 50 für normal sterbliche meine ich jetzt ..;-)

Inaktiver User
07.02.2013, 16:03
Kommt drauf an für welchen Anlass...Hochzeit , Geburtstag etc...
Hochzeit denk ich mal sind 100 € angebracht und bei einem Geburtstag 50 für normal sterbliche meine ich jetzt ..;-)
Kommt auch drauf an, für wen. Für gute Bekannte, die man schon jahrelang kennt, sind 50 € sicher ein gutes Maß, für entfernte Bekannte würde ich eher weniger wählen, für sehr nahestehende Personen - speziell in der Familie - dann doch vielleicht mehr? Mein Schwager bekam letztes Jahr 100 € zu seinem 50., mein Mann und sein Bruder haben ein gutes Verhältnis. Das eigene Kind würde zu einem runden Geburtstag oder einer Hochzeit wahrscheinlich sogar noch mehr bekommen.

Melusine

Zeta2013
07.02.2013, 16:16
Sehr hübsche Ideen.

Haltet mich für ..., aber ich LIEBE wirklich schöne, hochwertige Rahmen.

Wenn ich mir Geld für ein Bild wünschen würde und meine Truppe würde einen Teil dieses Geldes für einen Rahmen ausgeben, wäre ich wohl etwas angesickt. Schließlich wissen doch meine Leute noch gar nicht, welche Größe mein Wunschbild haben wird und ob mir der ausgesuchte Rahmen gefällt.

Inaktiver User
07.02.2013, 16:21
Wenn ich mir Geld für ein Bild wünschen würde und meine Truppe würde einen Teil dieses Geldes für einen Rahmen ausgeben, wäre ich wohl etwas angesickt. Schließlich wissen doch meine Leute noch gar nicht, welche Größe mein Wunschbild haben wird und ob mir der ausgesuchte Rahmen gefällt.
Kleines Missverständnis? Ich wollte das Geld in einem kleinen einfachen Rahmen drappieren, nur um damit "stilecht" anzudeuten, wofür es gedacht ist. Der Rahmen als Verpackung sozusagen. Jetzt klar?

Melusine

Zeta2013
07.02.2013, 16:22
Kleines Missverständnis? Ich wollte das Geld in einem kleinen einfachen Rahmen drappieren, nur um damit "stilecht" anzudeuten, wofür es gedacht ist. Der Rahmen als Verpackung sozusagen. Jetzt klar?

Melusine

Ach so. Ich dachte, daß der Rahmen für das Wunschbild schon gekauft wurde.

Inaktiver User
07.02.2013, 16:28
Ach so. Ich dachte, daß der Rahmen für das Wunschbild schon gekauft wurde.
Nee nee, ich weiß ja auch gar nicht, was für ein Bild ihr da vorschwebt ... und werde mich da auch sicher nicht einmischen.

Ich empfinde das übrigens als einen schönen Wunsch ... die Bekannte erfüllt sich damit einen Herzenswunsch, den sie sonst finanziell nicht stemmen könnte ... und da gebe ich mit gutem Gefühl.

Melusine

Zeta2013
07.02.2013, 16:33
Ich finde sowas auch schön. Aber es gibt hier in der Bri auch genügend Leute, die Geldgeschenke ablehnen, geradezu verteufeln, weil unpersönlich. Die schenken dann lieber einen Mumpitz, der in der hintersten Ecke landet, als dem Beschenkten einen Wunsch zu erfüllen.

Inaktiver User
07.02.2013, 19:49
Ich finde sowas auch schön. Aber es gibt hier in der Bri auch genügend Leute, die Geldgeschenke ablehnen, geradezu verteufeln, weil unpersönlich. Die schenken dann lieber einen Mumpitz, der in der hintersten Ecke landet, als dem Beschenkten einen Wunsch zu erfüllen.
Ich finde Geldgeschenke nur dann fürchterlich, wenn der Beschenkte einen Wunsch äußert, stattdessen aber nur Geld bekommt. Aber stimmt, Mumpitz ist noch blöder, da gebe ich Dir recht :schild genau:

Einen schönen Abend von Melusine

gruuuselguste
08.02.2013, 11:12
Soll das Geld bar übergeben werden oder ist der Spendenempfänger bekannt? Wenn ja würde ich das Geld spenden, die Quittung mitbringen. Zusätzlich Champagner oder Sekt finde ich sehr aufmerksam, aber ehrlich gesagt nicht nötig. Eine hübsche Karte mit einem persönlichen Text finde ich angemessen.

@ Lukulla,

nein, der Spendenempfänger ist nicht bekannt. Wir haben jetzt eine schöne Karte gefunden, dazu werde ich einen kleinen Umschlag (für die Spende) gestalten und dann noch ein Fläschchen - das sollte gehen ...

Noch einmal an alle vielen lieben Dank. Es sind so viele nette Ideen dabei, die man immer mal aufgreifen kann.

Liebe Grüße und schönes Wochenende,

guste

Sugarnova
08.02.2013, 13:59
Wenn ich mir Geld für ein Bild wünschen würde und meine Truppe würde einen Teil dieses Geldes für einen Rahmen ausgeben, wäre ich wohl etwas angesickt. Schließlich wissen doch meine Leute noch gar nicht, welche Größe mein Wunschbild haben wird und ob mir der ausgesuchte Rahmen gefällt.

Oh, nein, natürlich meinte ich NICHT den Rahmen für DAS Bild, sondern einen - allgemein - schönen Rahmen, eventuell mit einem schönen Foto.

Hüstel, da gibt es nämlich ganz schön große Unterschiede - vom Billigteil zu hochwertig verarbeiteten.

Speaking of which, Einrahmenlassen ist auch ganz schön teuer, man kann ja mal nachfragen - bei uns gibt es beispielsweise ein exklusives Rahmengeschäft, das auch Gutscheine anbietet.

Sugarnova
08.02.2013, 14:02
Hmmm,

die Sitte, dass das Geschenk-Geld immer dem Feier-Geld entspricht, da dachte ich, das wäre nur für ganz große Hochzeitsfeiern so.

Wir laden auch immer in ein Restaurant, da die Runde einfach zu groß geworden ist - und ich käme NIEMALS auf die Idee, von meinen Gästen den entsprechenden Betrag als Geschenk zu bekommen.

Ich finde, jeder soll soviel geben, wie er/sie kann - und mag.

Inaktiver User
08.02.2013, 16:12
Feier-Geld
:wie?: Diesen Begriff kannte ich bis heute noch gar nicht ... in unseren Breiten scheinbar nicht üblich?
Melusine

Sugarnova
08.02.2013, 16:29
:wie?: Diesen Begriff kannte ich bis heute noch gar nicht ... in unseren Breiten scheinbar nicht üblich?
Melusine

Mir auch nicht.;o)

Wenn ich einlade, mag ich die Auslagen gerne selbst zahlen.

Über schöne Geschenke freu ich mich aber auch.

gruuuselguste
11.02.2013, 11:00
Hallo, ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche.

"Unsere" Feier war gestern - und vom Gefühl her denke ich, haben wir alles wohl richtig gemacht. Schöne Karte, kleinen Umschlag gebastelt (50er rein) und in die Karte geklebt, Flasche Champagner schön eingepackt - und einen schönen Tag gehabt ...

Danke an alle, die sich eingebracht haben und für einige sehr nette Ideen.

Gruß guste