PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vollkasko oder Teilkasko. Was ist ratsam?



Donna3
12.07.2006, 15:38
wir stehen das erste mal vor der situation, privat eine versicherung fürs auto abschließen zu müssen.
bisher hatten wir immer einen firmenwagen zur privaten nutzung, der vollkasko versichert war.

wer kennt sich aus und kann einen tipp geben?

akademikerin
13.07.2006, 13:25
Wie so vieles im Leben: Kommt drauf an. Ich habe einen fast Neuwagen, der ist Vollkasko versichert, man weiss ja nie ... Mein Zweitwagen ist ein 10 Jahre alter Reiskeks, der hat jetzt noch eine Teilkasko mit 300 Euro SElbstbehalt, das langt.

Lasst euch doch einfach mal verschiedene Angebote schicken und schaut dann, was ihr euch überhaupt leisten könnt. Wenn zum 1. Mal auf eigenen Namen versichert wird, fängt man meist mit 125% an, das ist ziemlich teuer in der Vollkasko.

Bei der CosmosDirekt z.B. gibt es im Internet einen Rechner, da könnt ihr alles eingeben, was ihr wollt und der sagt euch sofort, was es kosten WÜRDE.

Donna3
13.07.2006, 14:48
wir kaufen den bisher geleasten firmenwagen und der ist vier jahre alt.

versicherung ist kein problem. die können wir mitnehmen und der rabatt bleibt erhalten.

die differenz zwischen voll-und teilkasko liegt bei ca. 300 euro im jahr. das ist nicht viel, aber immerhin einmal richtig gut essen gehen *g*.

freunde von uns meinten, dass sich bei einem vier jahre alten auto, eine vollkasko versicherung nicht mehr lohnt, aber ich fühle mich, im gegensatz zu meinem mann, damit besser abgesichert. aber ob das wirklich so ist?

Inaktiver User
13.07.2006, 16:04
Hallo,
Den Freunden kann ich nur zustimmen, denn Vollkasko ersetzt meistens auch nur den Zeitwert und der ist bei einem 4 Jahre alten Auto laengst nicht mehr der Neuwert (die Oberklasse hat z.B. einen gewaltigen Wertverlust).
Preisvergleich ist sehr gut, z.b. gibts auch Partnertarife (dann duerfen aber auch nur die beiden fahren! Keine Freunde, keine Familie), Ladiestarife (ween es dein Auto wird) etc.. Lasst Euch Angebote machen!
Teilkasko ist auf jeden Fall empfehlenswert wg. Sturm-/Hagelschaeden, Wildschaden, kaputte Scheiben, Spiegel etc. ...mit Selbstbehalt von 300 EUR oder weniger.

Viel Glueck,
UschiF

akademikerin
13.07.2006, 16:13
Nimm die Teilkasko, leg die 300 Euro Ersparnis aus der Versicherung auf ein verzinstes Tagegeldkonto, dann hast du auch eine Reserve für evtl. Notfall. Z.B. Titsch in der Windschutzscheibe, mir gerade zum 2. Mal in 5 Jahren passiert. NATÜRLICH da, wo es nicht reparabel ist, sondern neue Scheibe rein muss. Klar, sonst isses ja nicht lustig!

Teilkasko reicht völlig aus. Vollkaskko macht Sinn, wenn der Restwert noch über 50% des Neuwertes liegt (sagte der Versicherungsmensch). Ich hab's für den neuen Wagen v.a. genau WEIL er so gut wie neu ist. Aber das ändere ich in spätestens 4 Jahren ... dann reicht Teilkasko.

Donna3
13.07.2006, 17:24
danke für euren rat. ich bin überzeugt.

unser auto ist auch nur noch knapp 20.000 euro wert, aber wir haben uns so an die kiste gewöhnt und ein turbo diesel fährt ja bekanntlich lange *g*.

Inaktiver User
14.07.2006, 20:42
Wenn ich aber beruflich vom Auto abhängig bin, ist eine Vollkasko gar nicht mehr so abwegig. Erstens kannst du sie absetzen, zweitens hast du wesentlich weniger Ärger an der Backe. Und zum Thema Scheibe: ich wechsel regelmäßig vorm TÜV meine Frontscheibe. Der letzte war im November, der erste neue Riss war Ende Januar drin. Wenn ich viel Autobahn fahre, lässt sich sowas kaum vermeiden.

Also richtig pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Schon gar nicht bei 300€ jährlich.

Donna3
14.07.2006, 22:59
Wenn ich aber beruflich vom Auto abhängig bin, ist eine Vollkasko gar nicht mehr so abwegig. Erstens kannst du sie absetzen, zweitens hast du wesentlich weniger Ärger an der Backe. Und zum Thema Scheibe: ich wechsel regelmäßig vorm TÜV meine Frontscheibe. Der letzte war im November, der erste neue Riss war Ende Januar drin. Wenn ich viel Autobahn fahre, lässt sich sowas kaum vermeiden.

Also richtig pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Schon gar nicht bei 300€ jährlich.



wir können das auto absezten und alles darum herum. jetzt komme ich wieder ins zweifeln.

Inaktiver User
20.07.2006, 11:45
Hallo Donna3.

Ich würde mein Auto erst einmal bei verschiedenen Versicherungen durchrechnen (lassen). Eventuell ist bei einer der günstigen Versicherungen die Vollkasko ja so günstig wie bei der jetztigen Versicherung die Teilkasko. Damit wäre alles Überlegen gelöst.

Oder?

Ganz schnell geht das im Internet zum Beispiel auf der unten (in der Signatur) aufgeführten Auto...-Seite.

Gruß

Robert :jubel:

Donna3
20.07.2006, 13:07
Hallo Donna3.

Ich würde mein Auto erst einmal bei verschiedenen Versicherungen durchrechnen (lassen). Eventuell ist bei einer der günstigen Versicherungen die Vollkasko ja so günstig wie bei der jetztigen Versicherung die Teilkasko. Damit wäre alles Überlegen gelöst.

Oder?

Ganz schnell geht das im Internet zum Beispiel auf der unten (in der Signatur) aufgeführten Auto...-Seite.

Gruß

Robert :jubel:



danke. wir haben uns jetzt für teilkasko entschieden. da wir in den alten vertrag einsteigen, ist dies wohl am beste. wechseln könnte man ja immer noch.

Mondschaf
28.05.2007, 08:40
Hallo,

ich möchte den Strang nochmal ausgraben. Zunächst, ich bin ein absoluter Dummie in Bezug auf Versicherungen :ahoi:. Helft ihr mir trotzdem?

Ich kaufe mir jetzt einen Kleinwagen (Citroen C3 Exclusive, kein Cabrio), der 2,5 Jahre alt ist. Die Versicherung möchte mir natürlich eine Vollkasko verkaufen. Ich tendiere eher zu Teilkasko. Was ist denn empfehlenswert?

Ich fahre damit nur normale Wege, zur Arbeit, andere Erledigungen oder in seltenen Fällen auch mal ins Ausland. Der Unterschied zwischen Voll- und Teilkasko ist auch bei mir ca. 300 € im Jahr, was ich erheblich finde. Wie ist das denn hier mit dem Zeitwert bezüglich der Versicherung anzusehen?

Noch eine letzte Frage: Was genau bringt ein Verkehrsrechtschutz?

Vielen Dank für eure Tipps,
Mondschaf

Inaktiver User
28.05.2007, 19:10
Hallo,

ich möchte den Strang nochmal ausgraben. Zunächst, ich bin ein absoluter Dummie in Bezug auf Versicherungen :ahoi:. Helft ihr mir trotzdem?

Ich kaufe mir jetzt einen Kleinwagen (Citroen C3 Exclusive, kein Cabrio), der 2,5 Jahre alt ist. Die Versicherung möchte mir natürlich eine Vollkasko verkaufen. Ich tendiere eher zu Teilkasko. Was ist denn empfehlenswert?

Ich fahre damit nur normale Wege, zur Arbeit, andere Erledigungen oder in seltenen Fällen auch mal ins Ausland. Der Unterschied zwischen Voll- und Teilkasko ist auch bei mir ca. 300 € im Jahr, was ich erheblich finde. Wie ist das denn hier mit dem Zeitwert bezüglich der Versicherung anzusehen?

Noch eine letzte Frage: Was genau bringt ein Verkehrsrechtschutz?

Vielen Dank für eure Tipps,
Mondschaf


Hallo Mondschaf.

Vollkasko?
Stell Dir vor, Dein Auto erleidet Durch Deinen eigenen Fahrfehler einen Totalschaden. Könntest Du dann ein entsprechendes Nachfolgefahrzeug aus der "Portokasse" bezahlen oder würde dies Deine Kasse erheblich belasten oder gar Deine finanzielle Planung über den Haufen werfen?

Nur wenn Du Dein Nachfolgefahrzeug aus der Portokasse bezahlen kannst, reicht die Teilkasko. Ansonsten empfehle ich die Vollkaskoversicherung. Wenn Du das aktuelle Auto finanziert hast und im Falle eines Totalschadens noch eine Restfinanzierung abzubezahlen hättest und auch das Nachfolgefahrzeug wieder über eine Finanzierung beschaffen müsstest, gibt es gar kein Nachdenken: Vollkasko!

Der Beitrag für die Vollkasko ist Dir zu teuer?
Wären die Kosten für ein neues Auto günstiger?

Such Dir liebe eine günstige Versicherung, dort kannst Du das voraussichtlich das einsparen, was die Vollkasko an Mehrkosten gegenüber der Teilkasko aufwirft... Ich schicke Dir hierzu einen Link.


Rechtsschutz?
Nirgends gerät Dein Recht so schnell in Not als im Strassenverkehr. Du kannst noch so sicher fahren, aber Du hast niemals Einfluß auf andere Verkehrsteilnehmer. Und selbst wenn Du Dich unschuldig wähnst, heißt das noch lange nicht, daß auch Dein Gegner dies so sieht.... In den rechtsstreitigen Fällen im Zusammenhang mit dem Strassenverkehr (generell als Verkehrsteilnehmer: also auch als Fußgänger oder Fahrradfahrer) hilft Dir ein Verkehrsrechtsschutz weiter.

Aber Achtung!
Nicht bei allen Versicherungsgesellschaften sind die Versicherungsbedingungen gleich gut. Und die Beiträge schon gar nicht... Und viele begrenzen sogar die Versicherungssummen auf 250.000.-Euro oder 300.000.-Euro oder auf 500.000.-Euro.
Eine solche Versicherung, die von vorne herein ihre Leistung begrenzt, sollte gar nicht erst in die nähere Auswahl kommen.
Die regelmäßigen Testsieger bieten eine unbegrenzte Haftungssumme (Versicherungssumme) und herausragende Versicherungsbedingungen. Dabei ist der Beitrag auch nicht teuerer als bei den "schlechten" Gesellschaften...

Auch hierzu mehr in einer PN.

Schöne Grüße

justii

Mondschaf
29.05.2007, 19:01
Hi Justii,

vielen lieben Dank für Deine Antwort und Deine PN. Das hat mir sehr weitergeholfen. Ich habe mich nun für eine Vollkasko entschieden, konnte durch Diskutieren mit der Versicherung sogar noch einen Rabatt in der Haftpflichtversicherung herausschlagen :smirksmile:. Insgesamt bin ich ja mit meiner Versicherung zufrieden, bin ja mit meinem jetzigen Fahrzeug auch dort. Aber das mit dem Rechtschutz werd ich mir anderswo anschauen. Dafür brauch ich Muße :ahoi:

Also nochmal DANKE,
Mondschaf

Inaktiver User
29.05.2007, 19:10
Bitteschön - gern geschehen :-)