PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Günstiger Anbieter für Risikolebensversicherung



Anjo
05.07.2006, 12:16
Hallo zusammen,

kennt von Euch jemand einen günstigen Anbieter für eine Risikolebensversicherung?
Mein Freund und ich wollen ein Haus kaufen und gerne eine RLV abschließen.
Was haltet Ihr von Partnerverträgen? Wie hoch sollte man die RLV abschließen? In Höhe der Darlehensschuld?

Vielen Dank!!

Inaktiver User
05.07.2006, 17:50
Hallo Anjo,

sind Sie beide kerngesund? Dann schauen Sie mal bei der asstel.

Gruß

Frank J. Kontz

Zaubermaus113
11.07.2006, 11:54
Hallo,

also ich würde nicht den günstigsten Anbieter wählen sondern einen bei dem die Vertragsbedingungen stimmen.
Ausserdem finde ich es gut wenn man einen Vertreter hat dem man vertrauen kann und nicht irgendwo übers Internet irgendwas abschließt. War früher selber bei einem Online-Versicherer und im Schadensfall hat es dann Probleme gegeben, weil ich alles über eine Hotline abwickeln musste und jeder etwas anderes gesagt hat.

Liebe Grüße

Tomek
11.07.2006, 20:14
Bei reinen Risikolebensversicherungen bin ich für Nichtraucher und nicht Motorradfahrer Anhänger des Anbieters aus Hannover, der war zwar vor drei Jahren fast Pleite, ist aber als Risikoabsicherung auch in Antragsannahme, Leitstungsbearbeitung und Tarif aus meiner Sicht okay und vertrauenswürdig.

Inaktiver User
25.07.2006, 22:04
Hallo,

also ich würde nicht den günstigsten Anbieter wählen sondern einen bei dem die Vertragsbedingungen stimmen.
Ausserdem finde ich es gut wenn man einen Vertreter hat dem man vertrauen kann und nicht irgendwo übers Internet irgendwas abschließt. War früher selber bei einem Online-Versicherer und im Schadensfall hat es dann Probleme gegeben, weil ich alles über eine Hotline abwickeln musste und jeder etwas anderes gesagt hat.

Liebe Grüße



Du hattest bei der Risikolebensversicherung einen Schadensfall und lebst noch?

Gerade bei der Risikolebensversicherung bin ich nicht Deiner Meinung, da es hier keinen Diskussionsbedarf gibt (im Vergleich z.B. zur BU-Versicherung).
Entweger man lebt = keine Leistung
Oder man ist tot = Leistung

Im Schadensfall wird Dir also ein Vertreter vor Ort kaum mehr helfen können.
Die notwenigen Unterlagen (Totenschein etc.) sind einzureichen und das war's.
Es darf also auch ein Direktversicherer sein. Warum sollte man ein Leben lang einen Vermittler mitbezahlen, nur weil dieser einmal 10 Minuten gearbeitet hat und vielleicht nach einigen Jahren gar nicht mehr in der Nähe lebt oder arbeitet...

Einen Link zu einem günstigen Testsieger (Direktversicherung) gibts auf Anfrage.
Wer lieber einen teueren "Vor-Ort-Versicherer" haben will, auch für solche gibts Kontakte...

lg. Justii

DerExperte
12.08.2006, 00:44
Hallo Anjo!

Die Beiträge differieren, je nachdem welche Summe wie lange abgeschlossen wird und ob Raucher oder Nichtraucher (ist ja klar!).
NR: Hannoversche Leben, Asstel, KarstadtQuelle
R:Cosmos, KarstadtQuelle
bei fallender Summe z.B. Dialog, Delta, WWK
bei fallender Summe Raucher: Bayern Versicherung, Dialog, InterRisk
Ich rate eher zu zwei getrennten Verträgen. Damit kann es ja auch zweimal Leistung geben (hoffen wir jedoch nicht auf den Tod). Bei "verbundene Leben" wird nach Erstversterbensbasis gegangen und nur einmal geleistet. Dafür ist dies aber nur 10-20% günnstiger als bei getrennten Verträgen.
Du solltest Dir überlegen, "über-Kreuz" abzuschließen (sonst: erbschaftssteuerrelavant). Sprich: Du bist Versicherungsnehmer, Er ist versicherte Person. Bei Vertrag 2 dann umgekehrt. Kann bei hohen Summen eine große Rolle spielen.
Nachteil? Der Versicherungsnehmer kann mit dem Vertrag jederzeit machen was er will....
Versicherungshöhe? Eine Empfehlung kann man da nicht zwingend geben. Evtl auch mit fallender Versicherungssumme, je nach Darlehensschuld.

Beste Grüße,

DerExperte