PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lässt man Grübeleien über negative Dinge in den Hintergrund treten



Winnie
03.07.2006, 16:30
Kennt ihr das: man hat einen Konflikt mit anderen Menschen, der akut nicht lösbar ist. In meinem speziellen Fall ist ein klärendes Gespräch nach den Sommerferien angepeilt. Bis dahin gibt es auch nur indirekte Berührungspunkte und keine Begegnungen. Ich versuche nicht weiter über gesagtes, gehörtes, vermutetes usw. nachzugrübeln, aber oft klappt es nicht. Ich habe dann Einschlafprobleme oder ich wache lange vor dem Weckerklingeln auf.

Kennt Ihr Kniffe, wie man Probleme wie dieses "einfrieren" und in die Ecke stellen kann, bis man weiter offensiv damit umgeht? Ich versuche mich auf Sport, meine Arbeit und angenehme Dinge zu konzentrieren, aber manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich viel zu bereitwillig diese Grübeleien annehme und mein "Unglück" auslebe. Ich weiss, dass Zeit viele Wunden heilt, aber gibts auch sowas wie eine Salbe um das ganze zu beschleunigen?

Vielen Danke für Eure Anregungen!

Winnie

Salzrose
03.07.2006, 20:46
...

Melony
03.07.2006, 21:13
es gibt techniken hierfür. googel mal unter NLP - neuro-Linguistisches Programmieren. das klingt jetzt gefährlicher als es ist! ich hab vor jahren mal ein seminar zu diesem thema besucht während meiner unizeit, ich hab u.a. wirtschaftspsychologie studiert, und fand es sehr interessant.

eine freundin von mir gab mir auch mal den tipp sich für einen gewissen zeitraum vorzustellen, dass man einen schutzanzug trägt. den sollte man sich möglichst glitzernd und ausgeschmückt vorstellen. damit könntest du dich in bestimmten situationen abgrenzen oder eben in bestimmten momenten, um schlafen zu können.

den tipp von salzrose finde ich auch gut! sobald man etwas aufgeschrieben hat, ist es eben auf dem papier und belastet dein gehirn nicht mehr so! :zauberer:

Winnie
03.07.2006, 21:50
liebe Salzrose, liebe Melony,

danke für Eure guten Tipps! Du hast recht, Salzrose, das Ordnen der Gedanken und Aufschreiben hilft mir bei Briefen schon oft. Man wird Gedankenballast los.

NLP hatte ich als Begriff schon gehört, weiss aber (noch) nicht, welcher Ansatz sich dahinter verbirgt. Ich werde googeln.

:blumengabe:

Salzrose
10.07.2006, 11:08
...

Winnie
11.07.2006, 08:16
Salzrose, ich war vor der Rechtschreibreform auch immer Rechtschreibfan, jetzt weiss ich oft nicht weiter und präge meinen persönlichen Stil :smirksmile:

Ja, es geht besser, ich denke noch nach, grübel aber nicht so extrem wie letzte Woche als ich das Posting schrieb. Ich habe zusätzlich mit anderen über meine Gedanken geredet, das half auch gut. Das Einschlafen klappt im Moment viel besser, nur morgens wache ich ab und zu zu früh auf. Aber das ist nicht so schlimm...

Beste Grüße!
Winnie

Inaktiver User
13.07.2006, 20:50
Hi Winnie!
Habe ein paar Deiner Postings gelesen und finde Deine Beiträge gut formuliert und auf den Punkt gebracht. :allesok:

---

Zum Einschlafen habe ich das Podcasting oder Hörbücher für mich entdeckt :schlaf gut:

dafür habe ich meinen iPod nano. Der ist so flach und klein, dass wenn ich morgens aufwache ihn erst irgendwo spüre - das Teil nervt also nicht beim Schlafen.

Ich mag gut recherchierte Beitrage, die sonst im Radio zu irgendwelchen unmöglichen Zeitpunkten gesendet wurden. (die kann man sich per Podcasting häufig nachträglich herunterladen) Hauptsache die Sendungen sind interessant, aber eigentlich langweilig.
So höre ich aktuelle Beiträge zu allen möglichen Themen und schlafe dann irgendwann ein. :allesok:

Winnie
06.09.2006, 15:13
Hi Drgouda, Deine Antwort war mir irgendwie durch die Lappen gegangen ...



Habe ein paar Deiner Postings gelesen und finde Deine Beiträge gut formuliert und auf den Punkt gebracht. :allesok:


Danke ! :blumengabe:


Zum Einschlafen habe ich das Podcasting oder Hörbücher für mich entdeckt

Ja, Podcasts sind klasse und ich staune, wie viele man mittlerweile abonnieren kann. Aber ich möchte mich abends ungern mit Stöpseln am/im Ohr ins Bett legen.

@alle anderen:
mittlerweile grüble ich nicht mehr und schlafe wieder problemlos. Das klärende Gespräch findet in den kommenden Wochen statt (Termin steht noch nicht fest) und wenn ich dran denke sind es eher lösungsorientierte Gedanken (welche Fragen stelle ich, wo setze ich meine eigenen Grenzen, usw.).

Und über NLP will ich jetzt auch weiter recherchieren.

Danke nochmal für Eure Hilfe !

Eure Winnie