PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : teure Küchen



Bernie46
02.07.2006, 14:59
Hallo zusammen,
wir waren heute mal in einem Möbelhaus um uns einmal ein paar Küchen anzusehen.
Wir hatten bis heute die Vorstellung für ca 6000 Euro müssten wir eine Küche bekommen.
Denkste,man sagte uns unter 9000 Euro würden wir wohl nichts anständiges finden.
Zu DM Zeiten hätte ich mich nicht mal nach Küchen umgedreht die um die 18000 DM gekostet haben.
Habt ihr die gleichen Erfahrungen gemacht?

Schöne Grüsse
Bernie

Femmefatale
02.07.2006, 15:11
Ich habe mich auch viel umgesehen und bin bald vom Hocker gefallen, Es scheint nach oben keine Grenzen zu geben... Dann habe ich mir einen genauen Plan gemacht und ohne sehr viel Abstriche im schwedischen Möbelhaus ca 3600 Euro ausgegeben. Die Elektrogeräte hatte ich zum Teil. Bin trotz aller spitzen Bemerkungen von Bekannten ( die es wissen, die anderen bewundern sie). Und ich konnte endlich umziehen.

Inaktiver User
02.07.2006, 15:45
Versuch es mal in einem guten Küchenstudio. Hört sich teurer an, ist es aber nicht unbedingt. Die Beratung ist schon sehr viel besser als in einem Möbelhaus, es mag auch Ausnahmen geben, haben wir aber nicht erlebt. Der Berater im Küchenstudio hat sich sehr viel mehr Zeit und Mühe gemacht eine Küche nach unseren Vorgaben (auch preislich) zu gestalten. Und es wurde nicht jede Kleinigkeit einzeln berechnet, sondern war häufig als selbstverständliche Ausstattung inbegriffen.

Schon vorher zu sagen, dass ihr mindestens 9000 Euro ausgeben müsst, ohne eure genauen Vorstellungen zu kenne, finde ich schon unverschämt.

ich

Bernie46
02.07.2006, 15:45
Ich habe mich auch viel umgesehen und bin bald vom Hocker gefallen, Es scheint nach oben keine Grenzen zu geben... Dann habe ich mir einen genauen Plan gemacht und ohne sehr viel Abstriche im schwedischen Möbelhaus ca 3600 Euro ausgegeben. Die Elektrogeräte hatte ich zum Teil. Bin trotz aller spitzen Bemerkungen von Bekannten ( die es wissen, die anderen bewundern sie). Und ich konnte endlich umziehen.




Hi,
habe auch mal auf die Elchseiten geschaut.
Meinste Du wir würden für ca. 6000 euro incl. Elektrogeräte und Aufbau etwas schönes bei denen bekommen?

Schöne Grüsse
Bernie

Sunnyboy
02.07.2006, 17:58
unsere neue küche aus echtholz buche , die sehr groß ist , hat gerade mal 7000 € gekostet . sie war zwar aus der vorsaison aber trotzdem neu , und vor allem 45% billiger :prost:

VanessaB
03.07.2006, 10:19
Es kommt natürlich drauf an, welche Elektrogeräte du brauchst und willst.
Wenn du Herd, Spülmaschine und Kühlschrank ( eventuell mit Gefrierteil) mit einigermaßen Ausstattung rechnest ( ich würd nie mehr einen Herd ohne selbstreinigenden Backofen wollen, egal , was der kostet), dann bleibt für die Küche nicht mehr viel übrig.

Es gibt oft ganz tolle Standartküchen in L form für relativ wenig Geld.

der Tipp mit dem Küchenstudio ist auch sehr gut, die sind meistens voll konkurrenzfähig.

Eine andere Möglichkeit wäre, eine gebrauchte Küche zu kaufen, schau doch mal bei kurz und fündig, da sind oft ganz tolle Sachen drin.

Vanni

Koala71229
03.07.2006, 11:40
Meine Küche ist auch vom Schweden!
Und ich find sie klasse und bin super zufrieden damit! Vorteil: wenn mir irgendwann mal die Front nicht mehr gefällt, kann ich für relativ wenig Geld neue Fronten kaufen und hab eine neue Küche.
ABER: ich würde investieren und die Küche aufbauen lassen. Nochmal alles selber schrauben - nein danke!
Geräte bekommt man übrigens super günstig, wenn man nach B-Ware schaut. Die Teile haben die normale Garantie, aber leider an der Rückwand (!) eine Delle oder sind Auslauf oder sonst minimale Kratzer, die kein Mensch sieht.
Viel Glück! Und Ausdauer beim Suchen!

Koala

Violetta
03.07.2006, 13:47
Hallo,

wir haben im letzten Jahr uns auch 6000,00 Euro als Limit gesetzt. In den Möbelhäusern hat uns entweder nichts gefallen, es handelte sich um Kapitalanlagen oder, was sich besonders merkwürdig fand, stimmten die groß ausgehängten Preise überhaupt nicht mit den in den Küchen eingelegten Preisen überein. Ich vermute, dass es sich in dem Fall aber weniger um irgendwelche Superschnäppchen handelte, sondern vielmehr potentielle Kunden erst mal in ein Gespräch gelockt werden sollten. :knatsch:
Dann waren wir noch in einer Küchenangebieter-Kette: alles sehr schöne Küchen, aber: wir sollten gleich unterschreiben, dann würden wir eine ganz tolle Küche, die eigentlich 11.000 Euro kostet, für nur 5.000 Euro bekommen. Wohlgemerkt: Es handelte sich, wie ich damals schon wusste, keinesfalls um eine Edelmarke. Und falls wir noch Änderungwünsche hätten, würde man dass nach der Unterschrift einrichten, auch wären die Fronten natürlich viel hochwertiger als das Ausstellungsstück etc. etc. Wir fühlten uns ziemlich ver...schaukelt :nudelholz:
Dann sind wir in einem Küchenstudio gelandet. Die Beratung war prima, man hat uns gleich auf eine Aktion eines guten Küchenherstellers hingewiesen, uns dabei keineswegs unter Druck gesetzt - es war August 2005 und das Sonderangebot galt noch bis März 2006. Da wir spezielle Eckschränke wollten und uns dann doch für die leiseren und energiesparenderen Geräte entschieden haben, haben wir unsere Preisvorgabe zwar nicht ganz halten können, bereuen das aber nicht. Es ist eine sehr hochwertige Küche und von den 9000,00 Euro, unter denen man angeblich nichts Anständiges bekommt, sind wir noch weit entfernt. Außerdem waren auch Ausmaß und Montage inklusive, und knapp zwei Tage Küchenmontage á zwei Personen kosten auch schon eine Menge. Nach all diesen Erfahrungen mein Fazit: immer wieder Küchenstudio!
LG
Violetta

AIDA
04.07.2006, 07:32
Wir besitzen seit ca. 1 Monat auch eine neue Küche und ich bin super zufrieden.
Diese haben wir bei Ikea gekauft, war allerdings mit sehr viel Arbeit und Planung verbunden. Die Elektrogeräte haben wir allerdings woanders gekauft.
Unsere Küche ist sehr groß und leider haben wir unser gesetztes Preislimit im Endeffekt doch überschritten. Wenn ich aber Berichten zufolge höre, daß Bekannte 20.000 und mehr für eine Küche bezahlt haben, können wir mehr als zufrieden sein.

Primavera_39
04.07.2006, 11:24
Wir hatten ca. 10 Jahre lang eine "Schwedenküche" und waren sehr zufrieden damit. Es war allerdings nur eine Zeile und die Geräte waren aus dem Fachhandel. Was damals absolut nervig und zeitraubend war, war der Aufbauservice vom Schweden - erst kamen sie gar nicht zum vereinbarten Termin, dann haben sie ewig gebraucht für die eine Zeile, dann hatten sie die Hälfte vergessen (Spüle nicht abgedichtet, Arbeitsplatte nicht festgeschraubt..). Das wollten wir uns in der neuen Wohnung nicht noch mal antun.

Wir waren dann in drei Küchenstudios und haben uns letztlich für das kleinste entschieden. Dort war der anfängliche Preis am höchsten, aber nach einigen Nachverhandlungen lag er im erschwinglichen Rahmen. Und der Service war toll, auch Sonderwünsche waren kein Problem.
Man sollte auf keinen Fall der erste Angebot allzu ernst nehmen, es läßt sich meistens noch etwas machen. Bei uns gab es z.B. bei der Küche, für die wir uns entschieden hatten, eine Basic-Linie, die fast ein Drittel günstiger war. Die Qualität der Schränke ist haargenau dieselbe, nur die Farb-/ und Griffauswahl ist kleiner. Es lohnt sich also immer noch mal nachzufragen.

Bernie46
04.07.2006, 19:27
Hallo,
wir waren heute einmal in einem Küchenstudio.
Da war eine Wellmann Küche für ca 4500 Euro mit Elektrogeräten von Whirlpool incl. Aufbau.Die war gar nicht schlecht.Gut,Nolte oder die Nobilia werden vielleicht besser sein,kosten aber auch das Doppelte.
Mal sehen was die Studios noch so zu bieten haben,besser als die grossen Möbelhäuser scheinen sie aber zu sein.

Schöne Grüsse
Bernie

Narnia
04.07.2006, 23:16
Hallo Ihr,

meine Nachbarin hat für ihre Küche Ikeakorpus genommen und diese dann mit massiven Bucheplatten verkleidet und geölt - ist klasse geworden!

Ich hatte beim Umzug in die neue Wohnung auch erst mit ner neuen Küche geliebäugelt, mich aber dann aufgrund der Preise dafür entschieden mir nur neue Geräte zu kaufen und werde jetzt dann noch den Rest hier "stückeln". Also bisher habe ich hier keine Küche gesehn gegen die ich meine tauschen wollte, ist mir alles zu perfekt.
Der Schwede hat leider keine Küchenfronten die bei mir von der Farbe passen würden, daher nehme ich wohl Holz und beize es. Eine selbstgebaute Theke habe ich auch..... Jedenfalls hab ich ein Unikat :yeah:

Narnia

Habnur2haende
10.07.2006, 18:22
Hy bernie
ich habe meine Küche jetzt 1 1/2 Monate. habe lange selber geplant uns bin in diverse Küchen häuser, Möbelhäuser und schweden gewesen.
Bei jedem habe ich mir mit derselben Ausstattung (auszüge, eckspüle,Rückwand,mittlere E-geräte usw.) ein Angebot machen lassen.(incl aufbau und anschlüsse).
bei jedem habe ich meine Frontvorstellung und oberstes Preislimit vor der Planung preisgegeben. Im Möbelhaus hat es dann ein netter verkäufer geschafft , mit allen meinen Wünschen 1500€ unter den anderen Angeboten zu bleiben!!
Der Verkäufer sucht dann ein Angebot- wo viel schon drin ist aus seinemKatalog- und kann dann anders rechnen-bei e-geräten kann man gut auf Restposten gehen(da sind dann von ehemaligen500Stk nur noch 5 da und die müssen weg)
Und mein Limit lag bei 5000€. Von Wellmann raten einige Küchenmonteure dringend ab-könnte schon mal schwierig werden. ich hab jetzt ne nobilia- aber im grunde war es mir ziemlich egal ob das Otto, Fritz oder Holger war.
geh in Ruhe gucken, lass durchblicken das du lange gespart hast um dir das jetzt zu leisten und schau, was der nette verkäufer/in draus macht. gegenseitige Sympathie spielt auch noch ne Rolle. lass dir Zeit und gebe das auch weiter-du MUSST ja nicht- du kannst. Ganz viel Spass noch und lass dir deine laune durch so "multimöchtegerns" nicht vermiesen...

"Lächeln ist die freundliche Art, dem Gegenüber die Zähne zu zeigen) :freches grinsen: :fg engel: :freches grinsen:

Beate44
04.08.2006, 14:45
Ich dachte vor einiger Zeit noch, man müsste eine kleine 2,40 m x 2,00 m Küche für 3000 oder 4000 Euro bekommen. In allen Möbelhäusern einschließlich Elch hätten wir aber mehr bezahlt.

Jetzt haben wir uns zähneknirschend zu einer für 6000 Euro durchgerungen, ist eine Markenküche mit Markengeräten, aber keine spektakulären Sachen dabei, also kein Backofen mit Auszug oder sowas. Kühlschrank ist nicht dabei, den stellen wir extra und den bezahlen wir natürlich noch mal zusätzlich.

Die ganzen Angebotsküchen aus dem Prospekt sehen in Wirklichkeit ja gar nicht aus wie im Prospekt. Da gibts keine Schubladen sondern nur normale Schränke, und die geräte sind alle ganz billig.

Wenn man keine passende Ausstellungsküche im Abverkauf findet hat mal wohl Pech gehabt.

gruß

Beate :ahoi:

Woodstock62
12.08.2006, 15:50
Auf jeden Fall Limit setzen... wir wollten zwei Küchen für's neue Haus (Mutter oben, wir unten). In eine hatten wir uns verliebt, sollte allerdings 15.000 Euro kosten. Als ich dann sagte, dass wir uns für das Geld und weniger 2 Küchen vorgestellt hatten, ging es auf einmal auch. Allerdings bin ich immer noch der Überzeugung, wir hätten beide Küchen auch noch günstiger haben können. Aufbau war mit drin und gekauft haben wir in einem Küchenstudio, allerdings nicht bei einer Kette. Bei Küchen kann man super handeln... die haben riesengroße Gewinnspannen. Also nicht entmutigen lassen, erst recht nicht, wenn Ihr nicht unter Zeitdruck steht.

Woodstock

demelza
12.08.2006, 18:10
wie ich sehe, gibt es da doch preise in allen möglichen lagen - von relativ preiswert bis exorbitant hoch (wobei ich mich immer frage, wieso um himmels willen eine küche 20.000 euro und mehr kosten muß)... unsere küche haben wir in einem mitnahme-markt gekauft und uns dort vor ort von einem angestellten beraten lassen. alles in allem kamen wir auf zweieinhalbtausend euro, wobei ich fairerweise dazu sagen muß, daß den aufbau der küche mein mann vorgenommen hat. als geräte haben wir:

einen umluftherd von körting, dunstabzugshaube mit hängeschrank, eine spülmaschine, eine spüle, ein kühlschrank mit gefriereinheit, eine mikrowelle zum aufhängen am hängeschrank.

Und genügend Schränke nebst zwei arbeitsplatten haben wir auch - in buche-optik mit mattierten metallgriffen. insgesamt sind wir mit der küche sehr zufrieden und freuen uns, eine menge geld gespart zu haben.