PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : raus aus der Einsamkeit.



Quaxis
21.06.2006, 22:09
Hallo!! Ich trage mich schon seit einiger Zeit mit einer Entscheidung. Das heißt jetzt nicht mehr seit ich weiß daß großer Bedarf herrscht!!
Ich bin Krankenschwester und habe viele SEHR einsame Menschen in ihren Wohnungen kennengelernt. Ich möchte nun selbständig arbeiten und einfach mit ihnen meine Zeit verbringen. Und lesen, rätseln, spielen, Ausflüge machen und ähnliches.
Wie sieht es da aus wenn s um die offizielle Seite geht ? Wer wäre mein Ansprechpartner mit Gewerbeanmeldung, Gesellschaftsform, Steuern u.ä.?
Ich will allein arbeiten und niemeand einstellen.
Liebe Grüße und danke für eurer Wissen!!

akademikerin
22.06.2006, 00:04
Bevor du das machst: kennst du dein Kosten? Was sollen deine Kunden zahlen? Und können die das? Versteh mich nicht falsch ... wenn diese Menschen Geld hätten, wären sie womöglich nicht einsam.

Prüfe wer was zahlen kann und soll und ob es überhaupt finanziell klappen kann.

Igel224
22.06.2006, 09:24
Bevor du das machst: kennst du dein Kosten? Was sollen deine Kunden zahlen? Und können die das? Versteh mich nicht falsch ... wenn diese Menschen Geld hätten, wären sie womöglich nicht einsam.

Prüfe wer was zahlen kann und soll und ob es überhaupt finanziell klappen kann.



So sehe ich das auch. Du musst ja schließlich davon leben und die Pflegekasse wird das nicht bezahlen.

Rebeccamiriam
22.06.2006, 09:58
Hallo. zunächst einmal finde ich das klasse, dass Du den Mut aufbringst, neue Wege zu gehen. Wegen eines Businessplanes würde ich mich mal bei der IHK oder beim AA erkundigen, die haben Existenzgründungsbüros - teils kostenfrei, teils günstig, die mit Dir den Businessplan erstellen, Finanzierungsfragen klären und auch Beratungen und Seminare bezgl. gewerblicher, formeller und marketinggerechter Dinge Durchführen. Das würde ich tun. Ich selbst habe das auch gemacht und war sehr zufrieden. Damit wird ein Traum realisierbar, manchmal muss vielleicht der eine oder andere Abstrich gemacht werden, aber das zahlt sich in der Praxis aus.
Viel Erfolg. :smirksmile:

Inaktiver User
22.06.2006, 10:32
Hallo,

du könntest als Kleingewerbetreibende arbeiten. D.h. du bist Umsatzsteuer befreit. Darfst allerdings nur 17.500€ im Jahr einnehmen.
Ruf einfach mal beim Finanzamt an, die haben auch einen Zuständigen für Existenzgründungen. Da hatte ich jede Menge gute Infos her.
Ein Steuerberater hilft auch. Solltest du dich selbständig machen, wirst du eh einen brauchen und so ein Infogespräch ist meist nicht sehr teuer.

LG
Nele

Promethea71
25.06.2006, 15:03
Hallo,

die entscheidende Frage wurde schon gestellt, können sich deine potentiellen Kunden den Service leisten und sind sie bereit dafür Geld auszugeben ?

Auch der zweite Punkt sollte nicht unterschätzt werden. Ansonsten kenne ich durchaus Leute die einen solchen Service anbieten und habe dazu auch schon mal einen Vertrag ausgearbeitet. Auftraggeber ist oft auch ein Familienangehöriger und nicht unbedingt die "bespasste" Person.

Was auf jeden Fall wichtig ist, welche konkrete Leistung erbracht wird, "Bespaßung", hauswirtschaftliche Handreichungen, Betreuung, Pflege, Medikamentenverabreichung, mach dir darüber Gedanken und prüfe dann, ob rechtliche Voraussetzungen bestehen. Auf jeden Fall würde ich eine Berufshaftpflicht abschließen und einen klaren Vertrag abschließen, in dem alles geregelt ist. Du braucht mit Sicherheit eine Anmeldung beim Gewerbeamt und natürlich beim Finanzamt, wie genau hängt davon ab, was genau du machen möchtest.

Welche beruflichen Kosten entstehen dir, welche privaten Kosten hast du, besteht überhaupt die Möglichkeit genug umzusetzen ? Erstelle selbst oder mit fachkundiger Hilfe einen Businessplan.

Lass dich nicht nur von deiner altruistischen Ader leiten, sondern frage ich auch, ob du davon leben kannst.

LG

Promethea

Inaktiver User
29.06.2006, 11:16
Ich weiß nicht.
Ich hätte als alter Mensch kein gutes Gefühl, jemanden dafür zu bezahlen, dass er/sie Zeit mit mir verbringt.
Auch wenn man einsam ist, Ausflüge machen und Rätsel raten mit einer Person, die das nur für Geld macht, das wäre für mich unecht und unbefriedigend.
Ich hätte das Gefühl, dass ich als Mensch gar nicht gemeint bin.
Und ich würde denken: So tief bin ich gesunken, dass ich einen Menschen schon dafür bezahlen muss, dass er sich ein paar Stunden Zeit für mich nimmt.

Muss nicht so sein, ich glaube Dir, dass da bei Dir eine Menge Idealismus dabei ist.

Nur werden viele alte Leute das in Frage stellen, wenn Du Geld dafür nimmst.

Stell Dir einmal vor, Du wärst in ihrer Situation und da käme eine Frau und sagte: "Ich komme gerne zu Ihnen und wir plaudern ein bisschen oder machen einen Spaziergang. Kostet nur 10 Euro die Stunde!"

Sabine39
29.06.2006, 11:47
Sehe das ähnlich wie Mediterranee.
Und für 10 € die Stunde kannst du als Selbstständige nicht überleben, aber alles was drüber ist, will wohl niemand für diese Art von Dienstleistung ausgeben.

Also als reines Dienstleistungsunternehmen kann sich das kaum tragen. Eine andere Idee wäre vielleicht es als Verein aufzuziehen und dann ehrenamtliche Helfer oder 1-Euro-Jobber zu vermitteln? Aber welche Motivation hätten diese bei solcher Aufgabe? Reine Nächstenliebe?

Inaktiver User
29.06.2006, 22:48
Also ich kenne einen jungen Mann, der sowas auch angefangen hat. Und soweit ich weiß, funktioniert es auch sehr gut.

Der Nachteil: Nur die Leute bezahlen (auch sehr gut!), die schon genug haben. Das sind auch recht viele. Aber die Rentner die wenig haben, können nichts oder zu wenig dafür bezahlen. Aber ob man das will :knatsch:?

Inaktiver User
05.07.2006, 16:09
Vor einiger Zeit gab es eine Reportage im Fernsehen über verschiedene Frauen, die ihre Zeit gegen Bezahlung mit allein stehenden Menschen verbringen. Sie gehen einkaufen, spazieren, machen Ausflüge mit dem Auto, gehen zusammen essen.
Eine Frau nannte als Berufsbezeichnung Gesellschafterin, wohnte bei der betagten Dame im Haus und wurde von ihr bezahlt.

Beide Seiten waren zufrieden und wie es aussah, waren die Frauen auch gerne zusammen und hatten auch Spaß.

Sicher können sich diese Unterhaltung nur Leute leisten, die auch genügend Geld haben.

Ich fand es auch merkwürdig gegen Bezahlung alleine stehende Menschen zu unterhalten und mit ihnen zusammen was zu unternehmen. Aber was würde passieren, wenn die Menschen z. B. jemanden ansprechen und ihn fragen „Hätten sie Zeit und Lust mir hin und wieder Gesellschaft zu leisten“. Das wird doch kein Mensch tun. Leben Freunde und Verwandte nicht mehr, Kinder leben weit weg, bei einer Dame war dies der Fall, der Sohn rief jeden Abend an, ist das doch eine Möglichkeit, sein Leben noch zu gestalten. Freunde im hohen Alter zu finden und dazu noch körperlich eingeschränkt zu sein, ist sicherlich schwierig. Sicher wäre es schöner, jemanden zu finden, der das ohne Bezahlung tut, aber ich denke, das Suchen wäre die Suche nach Gold.

Elbenstern
06.08.2006, 21:20
Sämtliche Freizeitclubs in allen deutschen Städten arbeiten auch nach dem Prinzip "Ihr zahlt, damit ihr nicht alleine ins Kino gehen müsst".
Schwerpunkt ist hier der Kreis der 30 -50jährigen.
Und der Markt boomt.

Warum dann nicht auch einen Freizeit-Kreis für Senioren?
Ist mir bisher noch keiner bekannt.
Neben seniorenrelevanten Themen und Unternehmungen (Wandern, Kaffeefahrten, Rückengymnastik) könnten auch Urlaubsreisen und vor allem auch ein Bringservice eingerichtet werden (vor allem für gehbehinderte Menschen oder solche, die sich abends nicht mehr alleine aus dem Haus trauen..).

Viel Erfolg !!!

Fax
06.08.2006, 22:44
ja so eine rüstige Rund-Um-Betreuerin würde ich auch für meine ältere Mutter suchen; Bezahlung klein, aber dafür kostenlos am Meer wohnen - das wär' doch was!
fax

donnadana
19.08.2006, 12:06
Hallo Quaxis,
ich teile nicht die Zweifel einiger Vorgänger. Wenn du deine Idee geschickt umsetzt, könnte tatsächlich etwas daraus werden. Es darf nicht nach "Grandma-Sitting" o.Ä. aussehen, in dem Punkt gebe ich den Zweiflern recht: Viele ältere Menschen müssten ihren Stolz überwinden, und würden wahrscheinlich trotz nagender Einsamkeit von so einem Service absehen.
Und versuche (sollte es so sein), in den älteren Menschen, denen du helfen willst, nicht nur Patienten zu sehen, ...
Toll finde ich die Ansätze von Elbenstern, auch wenn diese einer größeren Infrastruktur und wahrscheinlich einer zweiten Person (Organisatorin o.Ä.) an deiner Seite bedürfen.
Der Ansatz ist da ein anderer: Wie kann man einsame, ältere Menschen betreuen und zusammenbringen?
Ich kann als Beispiel meinen verwitweten Großvater nennen. Er ist 80, noch sehr rüstig, und schwärmt von den wöchentlichen Tanzveranstaltungen in Bad Dürkheim. Dort finden sich jeden Sonntag Leute höheren Alters (65-85 J.) zusammen und tanzen zu ihrer Musik. Oder hören und schauen auch nur mit Freude zu (es gibt viele, die im Rollstuhl sitzen). Dieses Tanzcafé ist sehr erfolgreich, aber es gibt - lt. Aussage meines Opas - viel zu wenige Angebote dieser Art.
Natürlich musst du jetzt nicht ein eigenes Café aufmachen, aber ich würde mir an deiner Stelle überlegen, wie du diese einsame Menschen aus ihrer Einsamkeit rausholst. Und zwar wörtlich: Erkundige dich, welche Veranstaltungen, Angebote etc. für ältere Menschen bereits in deinem Umkreis existieren. Könntest du sie abholen, hinbringen, ein eigenes Rahmenprogramm (Die "ErLeben-Tour") erstellen?
All das schließt die persönliche Einzelbetreuung nicht aus, im Gegenteil. Sie erweitert das Spektrum und bringt sicherlich auch mehr Freude, Kommunikation und Austausch in das Leben einsamer, älterer Menschen.

Und noch eine Anmerkung: "... wenn diese Menschen Geld hätten, wären sie womöglich nicht einsam." Stimmt nicht. Einsamkeit ist nicht nur eine Frage des fehlenden Geldes. Da gibt es unzählige Gegenbeispiele.

Quaxis, ich wünsche dir das Beste, nur nicht aufgeben ;-)
Hier noch ein paar Links, die dir evtl. bei dem formalen, steinigen Weg in die Selbständigkeit helfen (spreche aus eigener Erfahrung ;-)):

www.bmwi.de (http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/existenzgruendung.html)

www.akademie.de (http://www.akademie.de/existenzgruendung/existenzgruendung/index.html)

foerderland.de (http://www.foerderland.de/)

www.n-u-k.de | hier kannst du einen Businessplan (als Vorlage) herunterladen! (http://www.n-u-k.de/download/download_wettbewerb.asp)

www.gruenderstadt.de (http://www.gruenderstadt.de/)

Alt hilft jung (Senioren helfen Existenzgründern ;-) (http://www.althilftjung-nrw.de/)