PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tratschtanten und Gerüchteverbreiter



Schwarzwald74
20.06.2006, 08:01
Hallo zusammen! Wollte mal Eure Meinung zu etwas hören: Ich habe eine Bekannte, die hat nichts Besseres zu tun, als alles mögliche in der Gegend herum zu erzählen und Gerüchte zu streuen. Sie horcht sehr geschickt Leute aus (normalerweise merke ich so was schnell) und verbreitet es überall. Ich bin einmal auf sie reingefallen und hatte ihr was Belangloses erzählt, was eigentlich nur eine Überlegung von meinem Mann und mir war. Im ganzen Bekanntenkreis wurde ich nur kurze Zeit später darauf angesprochen und natürlich wurde überall ein bißchen mehr daraus, so lange, bis wir angeblich eine "Ehekrise" hatten. :unterwerf:
Jetzt hat sie wieder ein "Geheimnis" von einer ihrer engen Freundinnen weiter getratscht. Diese ist schwanger und wollte dies eigentlich noch eine Weile für sich behalten. Dank der lieben Freundin weiß es inzwischen der ganze Ort.
Auffallend ist auch, dass sich die Frau nur dann meldet, wenn sie was wissen will. Also einfach mal so gibt es nicht.
Jetzt geht ein Gerücht über sie herum, nämlich, dass sie von ihrem Mann verlassen wurde. Komischerweise hört und sieht man nichts mehr von der besagten Dame. Mir ist das auch egal, ich halte nichts von Gerüchten und Tratscherei. :nudelholz:

Wie geht ihr mit solchen Menschen um? Ich gehe ihr zwar schon so gut es geht aus dem Weg, erzähle bei einem Treffen auch nichts mehr Privates, aber irgendwie fühle ich mich dabei auch nicht wohl. Was ratet ihr mir? Wie soll man auf so jemanden reagieren?

Danke schon mal!
Gruß, Schwarzwald74 :ahoi:

Inaktiver User
20.06.2006, 08:35
Hallo Schwarzwald74,

ich erzähle solchen Menschen nur Dinge, die ich auch problemlos in die Zeitung setzen würde. Leider bin ich auch schon mal auf solche Menschen reingefallen.

Problematisch wird es, wenn es ein Vorgesetzter ist und Interna über dich preisgibt. Dann hilft nur noch ein Gespräch mit dem Chef. Schlimme Sache!

Schönen Tag, sonnenschein32 :blumengabe:

Inaktiver User
20.06.2006, 08:53
Guten Morgen,
diese Menschen sind doch einfach furchtbar. Vor ein paar Jahren habe ich mich mit einer Frau angefreundet, und wir haben uns ganz gut verstanden. Dachte ich jedenfalls...Ich habe ihr in ihrer Ehekrise beigestanden und nie, wirklich nie etwas weitererzählt, was sie mir anvertraut hatte. Das würde ich auch niemals tun. Nach einiger Zeit hat mir eine (echte) Freundin gesagt, dass diese besagte (falsche) Freundin ständig bei anderen über mich redet. Ich hatte ihr zwar keine großen Geheimnisse anvertraut, aber sie hat auch noch alles verdreht und reichlich dazugedichtet. Und selbst die kleinen Geheimnisse sind Privatsache. Wenn ich wollte, dass es jeder weiß, würde ich es in die Zeitung setzen. Ich habe daraufhin noch andere Bekannte gefragt, die mir die Aussage meiner Freundin alle bestätigt haben. Ich war stinkwütend und sehr enttäuscht und habe falsche Freundin sofort angerufen und zur Rede gestellt. Natürlich hat sie alles abgestritten. Ich rede kein Wort mehr mit ihr und gebe ihr noch nicht mal freiwillig die Hand.
Ich gebe mich mit solchen Menschen nach Möglichkeit überhaupt nicht mehr ab. Kann ich dem nicht entgehen, mache ich höflich deutlich, dass mich die Privatsachen anderer Menschen nicht interessieren. Mich hat das damals so getroffen, damit möchte ich nichts zu tun haben. Sich auf Kosten anderer interessant zu machen, das ist ja wohl arm. Selbst jetzt beim Schreiben merke ich noch, wie sehr mich das mitgenommen hat..
Trotzdem sonnige Grüße von mir
lillirosa

Inaktiver User
20.06.2006, 09:19
Da hilft meiner Meinung nach nur eins: Abstand halten zu dieser Person und (wenn es geht) gar nichts bis extrem wenig reden.

Ich gehöre zu den Leuten, die dann extrem werden und mit solchen Personen gar nicht mehr reden. Außer "Hallo" und "Auf Wiedersehen" gibt`s nichts mehr von mir zu hören.

Wenn es sich nicht vermeiden läßt (im Job z.B.), dann rede ich nur berufliches, aber nicht ein Wort privates. Das kurbelt zwar meistens die Phantasie dieser Tratschtanten an, aber das ist mir egal. Sie können nie behaupten, daß ich dieses oder jenes erzählt habe, wenn ich mit ihnen eh nicht rede.

Bei Leuten, die alles sofort brühwarm weitererzählen (schlimmstenfalls sogar noch FALSCH weitererzählen), habe ich nicht mal Lust auf Smalltalk übers Wetter.

Tante_Karla
20.06.2006, 10:44
Solchen Leuten kann man den Wind aus den Segeln nehmen, wenn man was völlig falsches über sich erzählt - natürlich unter dem Siegel der Verschwiegenheit. :freches grinsen:

Die machen sich dann sehr schnell lächerlich mit ihrer Tratscherei.

Inaktiver User
20.06.2006, 11:27
ich halte nichts von Gerüchten und Tratscherei. :nudelholz:





Sei ehrlich, wirklich nicht ?

Das Gerücht, das über diese Dame und ihre Ehe rundgeht, verbreitest du ja auch gerne hier und auch das Gerücht über die schwangere Freundin. Beides wäre zur Schilderung deines Problems nicht nötig gewesen.

Inaktiver User
20.06.2006, 11:51
wo gibts die nicht - die tratscher und wichtigtuer....... auch in meiner strasse, der lungert den "halben" tag auf der strasse rum, palavert und irgendwann bekomm ich dann vom nachbarn gegenüber brühwarm erzählt, was war und das mich herzlich wenig interessiert. hab was anderes zu tun.no comment.
am besten bremst man solche leutz aus indem man denen was falsches erzählt, wenn man schon drauf eingeht und womit die sich so richtig schön lächerlich machen.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Donna3
20.06.2006, 12:02
ich halte nichts von Gerüchten und Tratscherei. :nudelholz:





Sei ehrlich, wirklich nicht ?

Das Gerücht, das über diese Dame und ihre Ehe rundgeht, verbreitest du ja auch gerne hier und auch das Gerücht über die schwangere Freundin. Beides wäre zur Schilderung deines Problems nicht nötig gewesen.




delenn, dieses forum ist anonym und doch wohl nicht mit dem rl zu vergleichen.

ich habe die erfahrung gemacht, dass menschen die tratschen ein so langweiliges, erreignisloses leben führen, dass sie sich mit dieser tratschrei nur ein bisschen aufregung verschaffen wollen.

Inaktiver User
20.06.2006, 13:05
delenn, dieses forum ist anonym und doch wohl nicht mit dem rl zu vergleichen.

ich habe die erfahrung gemacht, dass menschen die tratschen ein so langweiliges, erreignisloses leben führen, dass sie sich mit dieser tratschrei nur ein bisschen aufregung verschaffen wollen.




Forum und RL, sind sie immer so verschieden? Kann ich wirklich glaubhaft tratschend eine Tratscherei beklagen?

Ansonsten denke ich auch, dass die Menschen, die sich so intensiv mit anderer Leute Leben befassen, wohl mit ihrem eigenen ereignislosen Leben nicht zufrieden sind.

Sheilla
20.06.2006, 13:08
Und ich habe die Erfahrung gemacht, daß man schnell als hinter dem Mond lebend abgestempelt wird, wenn man so gar nicht an solchem Tratsch interessiert ist.

Mich interessiert das tatsächlich überhaupt nicht und oft werde ich dann erstaunt angesehen : Wie, du hast davon noch nichts gehört, aber das weiß doch schon die ganze Welt.

Oft wird man auch gefragt: Was gibts neuen? und ich kann dann häufig nichts aufregendes berichten und werde als langweilig abgestempelt.

Inaktiver User
20.06.2006, 13:19
Dann bin ich aber gerne langweilig. :musiker:

Grüße von mir an die anderen Langweiler

Elektra
20.06.2006, 19:14
Ich verabscheue Tratsch bis aufs Tiefste. Ich kann ihn nicht verhindern, aber ich brauche verdammt noch mal auch nicht daran teilzunehmen.

Ich habe eine Kollegin die fuer laengere Zeit krankgeschrieben ist, und ploetzlich kommen Leute aus anderen Abteilungen unserer grossen Firma, Leute die ich kaum kenne, und die mich bisher immer zum groessten Teil ignoriert haben, aus den Tiefen gekrochen und machen so ganz auf "beste Freundin" mit mir: "Ach, was fehlt den der XYZ eigentlich? Nichts Ernstes, hoffe ich doch?!" So verheuchelt-"besorgt".

Solche scheinhielige Ausfragerei stoesst mich ab. Es ist sonnenklar, dass die nur was zum Tratschen haben wollen, und wenn sie dann ihre Information haben, "kennen" sie einen ploetzlich nicht mehr. Ich sage dann immer: "Wenn sie wieder kommt, kannst du sie ja selber fragen, sie wird's dir dann schon erzaehlen." Die meisten Leute vertehen den sanften Hinweis und stellen die unverschaemte Ausfragererei ein.

PS. Die Kollegin, um die es geht, ist uebrigens selbst eine der groessten Tratschen in der ganzen Firma, aber ich muss mich ja nicht auf die selbe Ebene begeben. Sowas ist einfach nur armselig.

Inaktiver User
20.06.2006, 21:18
ich halte nichts von Gerüchten und Tratscherei. :nudelholz:





Sei ehrlich, wirklich nicht ?

Das Gerücht, das über diese Dame und ihre Ehe rundgeht, verbreitest du ja auch gerne hier und auch das Gerücht über die schwangere Freundin. Beides wäre zur Schilderung deines Problems nicht nötig gewesen.




delenn, dieses forum ist anonym und doch wohl nicht mit dem rl zu vergleichen.

ich habe die erfahrung gemacht, dass menschen die tratschen ein so langweiliges, erreignisloses leben führen, dass sie sich mit dieser tratschrei nur ein bisschen aufregung verschaffen wollen.




@ Donna3: Du hast völlig recht.
Was ist das überhaupt wieder für'n Quatsch, die Strangeröffnerin moralisch zu bewerten?
Schonmal daran gedacht, dass viele Userinnen hier posten, weil sie hoffen, Sachen erzählen zu können, die sie im RL mit niemandem besprechen können?
Was interessiert mich das denn, ob Donnas Nachbarin schwanger ist und von ihrem Mann verlassen wurde, oder wie auch immer?

Zu Tratsch als solchem: Wenn ich die "Betroffenen" kenne, bin ich neugierig und versuche immer, auf dem neuesten Stand zu bleiben. Aber ich trage es niemals weiter. :schild nein:
Ich höre mir Tratsch gerne an, aber selbst tratsche ich nur über Sachen, die ohnehin kein Geheimnis (mehr) sind.
Und bei Krankheiten hört für mich der Spaß eh auf, der Betroffene soll selbst entscheiden, ob er wem wieviel davon erzählen will.

LG

Ila
20.06.2006, 21:32
Schwarzwald: Die Bekannte heißt nicht zufällig Sabine M. ?
Weltmeisterin in dieser Disziplin

Donna3
21.06.2006, 00:13
delenn, dieses forum ist anonym und doch wohl nicht mit dem rl zu vergleichen.

ich habe die erfahrung gemacht, dass menschen die tratschen ein so langweiliges, erreignisloses leben führen, dass sie sich mit dieser tratschrei nur ein bisschen aufregung verschaffen wollen.




Forum und RL, sind sie immer so verschieden? Kann ich wirklich glaubhaft tratschend eine Tratscherei beklagen?

Ansonsten denke ich auch, dass die Menschen, die sich so intensiv mit anderer Leute Leben befassen, wohl mit ihrem eigenen ereignislosen Leben nicht zufrieden sind.



ich hoffe doch, dass forum und rl sehr verschieden sind *g*. in meinem rl geht es doch sehr viel friedlicher und netter zu...
hier können sich doch alle austoben, die sich im rl nicht trauen ihre meinung zu sagen und können in die verschiedenesten rollen schlüpfen. ich möchte nicht wissen, wer sich hinter einigen nicks verbirgt.
gott sei dank gilt das aber nicht für alle.

Inaktiver User
21.06.2006, 06:41
Was ist das überhaupt wieder für'n Quatsch, die Strangeröffnerin moralisch zu bewerten?




Mit moralischer Bewertung hat das nun rein gar nichts zu tun. Ich sehe nur den Widerspruch in sich.

Schwarzwald74
21.06.2006, 07:45
@ Delenn: Das waren lediglich Beispiele, um klar zu machen, wie penetrant und gemein Gerüchte usw. gestreut werden und stellt nur einen kleinen, noch harmlosen Anteil da. Teilweise grenzt so manches schon an Rufmord. Dass der Mann von der betreffenden Person weg ist habe ich erst erfahren, als es schon öffentliches Tagesthema im Ort war. Alles andere habe ich ebenfalls erst viel viel später erfahren. Da ich eine Familie mit zwei Kindern zu versorgen habe habe ich gar nicht die Zeit und auch nicht die Lust, mich an dieser Telefonhotline für Gerüchteverbreitung zu beteiligen. Um noch mal auf die Schwangerschaft zu kommen: Ewig kann man daraus ja wohl kein Geheimnis machen. Oder wer kennt eine Schwangere, der man es nicht angesehen hat? :wie?:

@ Ila: Nein, Sabine M. heißt sie nicht. :smile:

Ich fühle mich auch nicht moralisch angegriffen, da ich für mich selber weiß, was ich von solchem Geschwätz halte. Jeder, der mal Opfer einer solchen Tratschtante war, wird wissen, wie man sich fühlt. Vor allem in einem kleinen Ort, wo jeder jeden kennt sind solche Geschichten kaum noch aus der Welt zu schaffen.
Und eben den Kommentar "Bei euch ist ja nix los" und "Wie langweilig" weil man nix Neues weiß kenne ich auch zu gut und bin auch froh darüber.

An alle, die hilfreich geantwortet haben ein herzliches Danke! :blumengabe:

Inaktiver User
21.06.2006, 07:47
ich hoffe doch, dass forum und rl sehr verschieden sind *g*. in meinem rl geht es doch sehr viel friedlicher und netter zu...
hier können sich doch alle austoben, die sich im rl nicht trauen ihre meinung zu sagen und können in die verschiedenesten rollen schlüpfen. ich möchte nicht wissen, wer sich hinter einigen nicks verbirgt.
gott sei dank gilt das aber nicht für alle.



@Donna, möglicherweise hast du recht. Wahrscheinlich bin ich da wohl sehr naiv wenn ich glaube, dass eine geschriebene Meinung auch die tatsächliche RL-Meinung ist.
:peinlich:

Inaktiver User
21.06.2006, 09:00
Ich habe einige Tratschtanten in meinem ehemaligen Büro mal "getestet":

Damals war eine Freundin von mir schwanger und ich habe mir ein Ultraschallfoto ihres Babys geborgt. Dieses Foto befand sich auf meinem Schreibtisch, allerdings konnte es nur gesehen/gefunden werden, wenn jemand dort herumstöbert/meine Sachen durchwühlt.

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß ich plötzlich im Büro als schwanger durchging. Dumm nur: Die Klatschweiber haben sich nichtmal die Mühe gemacht, das Foto genau anzugucken. Ansonsten wäre ihnen aufgefallen, daß dort am Rand des Fotos der Name meiner Freundin stand und nicht meiner! :aetsch:

Inaktiver User
21.06.2006, 09:52
@Schwarzwald, wie ich ja schon schrieb, eine moralische Bewertung sollte das wirklich nicht sein. Mir fiel nur der Widerspruch auf, sonst nichts.

Ich habe selbst lange genug in einem Dorf gelebt um zu wissen, dass man dem Klatsch und Tratsch der Dorfdamen -besonders wenn man am Dorfleben teilnimmt bzw. in einem Verein ist- nicht entgehen kann. Das Problem ist ja, dass sich alle kennen und jeder alles von jedem weiss.
Ich sehe auch einen Unterschied zwischen böswilligen Gerüchten und Neuigkeiten.

Beispiel 1: Als wir gerade dort wohnten, hatte mein Mann einen Arbeitsunfall. Wenn ich morgens aus der Türe kam um zur Arbeit zu fahren, wünschte jede(r) Vorübergende gute Besserung. Wir kannten praktisch noch niemanden.

Beispiel 2: Als wir nach 16 Jahren das Haus verkauften und fortzogen, hörten wir später, dass wir uns scheiden liessen und deshalb verkauft haben. :ooooh: Nun ja, mittlerweile sind wir 41 Jahre verheiratet, Ende offen :freches grinsen:

Also am besten gar nicht drum kümmern.

LG Delenn

Schwarzwald74
22.06.2006, 14:13
@ Delenn: Siehst du, genauso ging es uns auch. Meinen Mann kennt hier jeder, mich kaum jemand, vor allem weil mir so vieles hier auf die Nerven geht. Eben auch, dass man niemandem etwas erzählen kann, ohne dass es die komplette Runde macht. Ich finde es erschreckend, dass sich Frauen die Mühe machen, sich stundenlang ans Telefon hängen, um dann die Probleme anderer breitzutreten.
Ich hatte eben der besagten Person auch mal erzählt, dass wir evtl. umziehen wollen, weil der Weg zur Arbeit meines Mannes zu weit ist um jeden Tag zu fahren. Daraus wurde Folgendes: Wir seien hoch verschuldet, das Haus müsse deshalb verkauft werden und ich hätte die Scheidung eingereicht und um das zu verschleiern würden wir umziehen.
Ich finde das unmöglich und kenne das in dem Ausmaß auch nicht.

Gestern habe ich die besagte Person noch getroffen. Kaum dass wir uns begrüßt hatten (ich wollte ja schon weiter, was bei solchen Leuten leider meistens nicht möglich ist), bekam ich eine Geschichte aufgetischt von einer jungen Frau, die ich nur flüchtig kenne, den Rest ihrer Familie gar nicht. Jedenfalls nach dem Gespräch oder sollte man Monolog sagen (?), dem ich eigentlich gar nicht zugehört habe, habe ich mal ganz direkt gefragt, wen das jetzt eigentlich interessiert hat und ob ich drum gebeten hätte, mir das zu erzählen. Dann habe ich die Dame freundlich aber bestimmt verabschiedet und habe den total entsetzten Blick genossen. War irgendwie ein gutes Gefühl. In Zukunft werde ich immer so reagieren, vielleicht bleibe ich dann ja irgendwann verschont.

zork
29.09.2006, 15:57
Ich dachte immer, alle Frauen klatschen gerne.

Nocturna
29.09.2006, 16:38
Tja, so kann man sich irren.

Inaktiver User
29.09.2006, 16:46
wo gibts die nicht

Und der Laden hier quillt auch davon über.

angelikarenate
25.10.2006, 00:58
Sprich sie auf die Tratscherei direkt an. Frag sie, ob und was dran ist. Oftmals merken diese Leute erst, wenn man sie konfrontiert, wie sie sich verhalten. Vielleicht will sie nicht bewusst tratschen............vielleicht fehlt ihr ansprache.........evtl. ist sie wirklich bösartig - dann halte Abstand! Großen abstand! Und sag es ihr auch - sei mutig!° Du wirst Dich gut fühlen wenn Du es erstmal geschafft hast, sie zur Rede zu stellen.
Viel Glück!

Dani
19.11.2006, 21:25
Ich hasse Tratschen, weil sich dahinter nur billige Boshaftigkeit verbirgt.

Meine Mutter hat mich immer schon gewarnt: "Hüte Dich vor Leuten, die über andere herziehen, das machen sie hinter Deinem Rücken auch mit dir."

Ich habe es bei einer mir lieben Freundin nicht glauben wollen. Ich hatte eine Risikoschwangerschaft und es war gar nicht sicher, ob daraus "was" wird. Ich bat sie um Stillschweigen, bis ich wusste, wie es damit weitergeht.

Drei Tage später rief mich ein Bekannter an und fragte mich, ob das Gerücht stimme.

Ich war so etwas von enttäuscht.

Ich erzähle dieser Frau auch nichts mehr, was ich einem Fremden nicht erzählen würde. Gesellschaftlich begegne ich ihr, aber die herzliche Vertrautheit ist absolut dahin.

Ich verstehe nicht, warum es manchen Leuten Vergnügen bereitet, anderer Leute Privatkram herumzuerzählen. Was massen die sich an?

Ich habe, nachdem diese Frau von mehreren Seiten Ärger bezüglich ihrer Tratscherei und ihrer manchmal etwas aggressiven Art hatte, ganz freundlich gefragt, was mit ihr los ist und warum sie das tut. Ich war völlig überrascht als sie zu weinen anfing und sagte: "Ich bin einfach unglücklich mit meinem Leben".

Da habe ich sie bedauert und ihr einfach gesagt, dass sie sich wenn ihr Klatsch zugetragen wird, dies entweder direkt abwürgt, oder mit einer freundlichen Bemerkung kommentieren soll und den über denjenigen über den getratscht wird, eine freundliche oder verständnisvolle Bemerkung machen soll.

(z.B.: "Herrsoundso hat schon wieder eine Affäre. Seine arme Frau." "Jeder hat seine Probleme und wie der einzelne damit umgeht, ist seine Sache. WIr wissen alle nicht was sích hinter der verschlossenen Türe anderer Leute abspielt.")

BlauerHimmel
06.12.2006, 09:50
Hallo!

Also ich find ja es gibt einen echten Unterschied zwischen Tratschen und sich über andere unterhalten. Ist doch normal, dass man mit Bekannten auch über seine Erlebnisse mit anderen Menschen redet oder mal ein Problem bespricht, was man möglicherweise mit jemand hat. Die Grenze zum Tratschen ist für mich erreicht, wenn es total überflüssige Details sind, die man auch eigentlich gar nicht weitergeben sollte. Wenn ich mal was erzähle, dann bei heiklen Themen immer ohne Namensnennung, weil mich nur interessiert, wie jemand über die Sache selbst denkt.

Wenn ich mir so überlege, was ich in den letzten Jahren alles so erfahren habe von guten Freunden und Bekannten... Einiges davon ist einfach absolut ungeeignet, weiterverbreitet zu werden. Sachen wie Affären, Abtreibungen, Beziehungsstress oder finanzielle Probleme weiterzuerzählen finde ich total unmöglich. Verschwiegenheit ist eine Tugend bei sowas. Solche Information kann Ehen, Beziehungen, Jobs und Freundschaften zerstören, damit muss man vorsichtig sein.

Manche Leute sind übrigens total sorglos mit ihren eigenen Geheimnissen. Als ich vor einigen Monaten bei ebay ein Handy gekauft habe, waren da SMS des Mannes an seine Geliebte und an seine Frau drauf. Da hätte man auch viel Unfug mit anstellen können.

Gruß
BlauerHimmel

Dani
10.01.2007, 18:46
Tratschen ist für mich, wenn ich etwas über jemanden sage, was ich ihm nicht bereits selbst ins Gesicht gesagt habe.

Ausserdem ist Tratschen, wenn ich Dinge über jemanden erzähle, die ich nicht selbst erlebt habe mit der bestimmten Person, sondern mir etwas als Gerücht zugetragen wird und ich es weitergebe.

Möge alle Tratschtanten der Schlag treffen.

demelza
14.01.2007, 13:28
Meine Mutter hat mich immer schon gewarnt: "Hüte Dich vor Leuten, die über andere herziehen, das machen sie hinter Deinem Rücken auch mit dir."

wie recht sie doch hat... besonders übel kann sich so etwas im berufsleben erweisen, wenn eine kollegin dafür bekannt ist, daß sie im grunde über jeden herzieht, wenn er/sie nicht anwesend ist bzw. dann auch noch bemerkungen macht, zu denen sie, wird sie darauf angesprochen, nicht stehen kann (logisch: damit würde sie ja zugeben, daß sie immer schön heimlich hinten herum mit hinz und kunz aus der firma die kollegen durchhechelt)

die ganze leidige geschichte zu erzählen, würde hier nun einfach zu weit führen, deswegen will ich nur so viel sagen: wir hatten deswegen erst kürzlich eine größere diskussion; seitdem weiß ich nun, wem ich trauen darf und wem nicht.

Dani
25.01.2007, 13:42
Kann man solche Leute nicht einfach mal bloßstellen?

Entweder (was politisch korrekt wäre) sie beiseite nehmen und ihr vorhalten, sie tratscht.

Oder was vielleicht noch hilfreicher wäre und sicherlich eine bessere, vielleicht wirksamere Methode wäre (aber nicht ganz so politisch korrekt), diese Kollegin direkt zu unterbrechen, wenn sie über denjenigen herzieht, der gerade den Raum verlassen hat, wie z.B.:

"Weisst Du, was mir aufgefallen ist? Du sprichst hinter dem Rücken von jedem. Ich mag so etwas nicht und ich beteilige mich auch nicht an solchen Gesprächen. Ich finde das machen nur linke Bazillen, und dazu gehöre ich nicht".

demelza
25.01.2007, 18:23
dani,

ich glaube, das wäre zwar richtig und nachvollziehbar, aber was, wenn ich mir soviel courage gar nicht zutraue, weil ich mit der besagten kollegin in einem team zusammenarbeiten muss und es dann wahrscheinlich zu unangenehmen diskussionen kommen würde. ich ziehe es da doch lieber vor, kein öl ins feuer zu gießen, meinen schnabel zu halten bzw. mich aus derlei gesprächen ganz herauszuhalten.

aber am allerschärfsten fand ich neulich den kommentar dieser dame, die m.e. das tratschen als liebstes hobby hat (und folglich ihre rhabarberblätterohren gaaaaanz weit in den raum hineinhält, um ja jedes ach so interessante gespräch im großraumbüro mitzubekommen).... und zwar

"ach, ein kleines büro wäre besser, in so einem großraumbüro bekommt man ja alles mit." (in diesem tenor, oder so ähnlich) - ich lach mich schlapp, mußte ich innerlich grinsen und sagte, als dieser seufzer noch ein paar mal kam: nun ja, das liegt ja auch an jedem selbst, ob er/sie etwas mitbekommt, man muß sich nicht jeden stiefel anziehen, den man hingestellt bekommt."

war ich vielleicht doch zu frech?

Habnur2haende
27.01.2007, 17:35
Tratschen ist für mich, wenn ich etwas über jemanden sage, was ich ihm nicht bereits selbst ins Gesicht gesagt habe.

Ausserdem ist Tratschen, wenn ich Dinge über jemanden erzähle, die ich nicht selbst erlebt habe mit der bestimmten Person, sondern mir etwas als Gerücht zugetragen wird und ich es weitergebe.

Möge alle Tratschtanten der Schlag treffen.



Stimmt !!!!
ich frag meistens mit meinem schönsten Grinsen :" redest du so auch über mich, wenn ich nicht dabei bin???"
Nach erröten ist es dann meistens vorbei.
Fragt man mich nach jemanden, darf der Frager seine frage an die betreffende Person selber stellen .

Ich habe angehende Freundschaften dadurch auch schon einschlafen lassen... (Vielleicht passte denen meine Frage [s.0.] nicht ?? :Sonne: :freches grinsen: :smirksmile:

LG 2 Hände