PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : brustimplantate wieder raus und dann?



Peba
18.06.2006, 23:55
hallo,
ich trage seit 7 jahren silikonimplantate - bisher ohne komplikationen.
doch halten diese ja kein leben lang - also der damalige arzt sagte mir nach spät.
10j sollten sie ausgetauscht werden.
wer hat damit erfahrung bzw. wie sieht die brust aus, wenn ich sie nicht austauschen lassen würde - muss dann eine straffung gemacht werden?

lg petra

Sam
19.06.2006, 16:22
Hallo Petra
also bei mir wurde das erste Mal der Austausch nach 12 Jahren vorgenommen.
Gerade noch rechtzeitig, weil das Implantat sich schon am Aufloesen war.
Jetzt sind wieder 10 Jahre um aber auf meine Nachfrage, sagte man mir, ich haette bis 15 Jahre Zeit.
Die Implante herausnehmen kaeme fuer mich nicht in Frage. Meine Brust ist so natuerlich mit einer altersgemaessen "Schwerkraft", kann es mir aber noch leisten mich ohne BH im Top zu zeigen.Hatte mir auch damals keinen Dolly Buster Busen zugelegt, sondern nur Gr. 80B. Hatte nach 4 Schwangerschaften das Glueck, das die KK zahlte.Auch den Austausch. Da ich jetzt aber im Ausland wohne, bin ich Selbstzahler und deshalb froh, das ich noch ein Paar Jahre zum Ansparen habe.
Gruss
Sam

Lalique
20.06.2006, 13:53
Hallo Peba,

ich lese das hier rein zufällig und nicht als Betroffene.
Was mir in dem Zusammenhang auffällt, ist, dass es absolut still um die Silikonbrusteinlagen geworden ist.
Vor drei Jahren noch las und hörte man überall Warnungen in Bezug auf die Implantate und Horrorgeschichten von Einlagen, die sich verkapselten, ausliefen und den ganzen Körper krank machten.
War das alles ein einziges Medienspektakel und hattte sich das dann irgendwann thematisch erschöpft oder besteht die (berechtigte?) Warnung vor Silikon immer noch und wenn, warum hört und liest man nix mehr darüber?
Ist das Verfahren an sich besser und sicherer geworden?
Filmsternchen lassen es ja offenbar alle machen, denn so viele Superbrüste auf ebenso superschmalen Körpern, wie sie uns die Medien präsentieren, liefert die Natur nicht von selber. Also Entwarnung?
Was sagen andere dazu?

Lalique

Peba
20.06.2006, 22:45
hallo sam,
wie hast du gemerkt das sie raus müssen? hast du auch die alljährl. nachkontrolle machen lassen?
wenn ich ehrlich bin, hat meine brust niemand mehr kontrolliert seit dem eingriff und den nachuntersuchungen nach der op.

woher weiss ich, dass ich sie austauschen lassen muss oder müsste?

lg petra

Peba
20.06.2006, 22:51
hallo lalique,
also als ich damals vor der wahl des implantates stand, das wurde mir erklärt, das die silikonimplantate so gut verarbeitet sind und doppelwandig sind, das man mit hammer draufschlagan kann und sie halten das aus.
die alternative wäre kochsalzlösung oder hydrogel gewesen.
beim kochsalz kann es vorkommen, das man das gluckern hört und beim hydrogel, das es verdunsten kann.
also habe ich mich für silikon entschieden. und es wird ja schon lange in der medizin mit silikon gearbeitet, z.b. auch bei bypässen und sowas, das ist alles silikon mit dabei.
verkapselungen können vorkommen, egal welchen inhalt die implantate haben. das ist eine abwehrreaktion des körpers gegen den fremdkörper deshalb bildet der körper eine kapsel um das implantat.
so erklärte mir es mein arzt damals.

ich denke schon, das die industrie auch immer verbesserungen macht, damit das risiko für die patienten so gering wie möglich ist.
warum man nichts mehr hört? denke mal, das die vielen eingriffe die gemacht wurden auch nur wenige davon schief gingen, und das hört man dann in der presse, weil gute nachrichten interessieren ja keinen :)

habe hier was gefunden - schau mal:
http://www.schoenheits-operationen.net/schoenheitsop/brust_und_bauch/content-121249.html

lg petra

Sam
21.06.2006, 17:47
Hallo Petra
also gemerkt habe ich rein gar nichts und Untersuchungen hatte ich auch nicht.
Es war nur eben so das ich rein zufaellig gelesen hatte, das nach 10 Jahren ein Austausch vorgenommen werden sollte und ...ups...es waren schon 12 Jahre
Der Chirug hatte mir dann nur gesagt, das es allerhoechtste Zeit war.

Ich habe aber nun die neuere Generation von Silikonimplantaten und die halten wohl laenger, wie gesagt bis 15 Jahren. Denke du hast diese auch bestimmt.

Ich habe ueberhaupt keine Probleme und wenn ich es nicht wuesste, wuerde ich auch gar nichts vom Silikon spueren, nicht mal mein Mann.
Ich warte nun noch 5 Jahre ab und werde dann mal sehen.

Gruss
Sam

Sam
21.06.2006, 17:51
....gestrafft wurde uebrigens beim ersten Austausch nicht....

Wenn es zum 2. Austausch kommt, werde ich auf jeden Fall eine Straffung vornehmen lassen.
Habe mich schon nach Preisen erkundigt und zwar in Prag. Kostet alles inkl. ca. 3800 Euro

Gruss
Sam

Lalique
05.07.2006, 14:11
Hallo,
danke für eure Infos! Da hat sich also einiges getan auf dem Gebiet.
Gut für alle Beteiligten, denn teuer genug ist es ja weiß Gott!

Have a nice day,
Lalique

Schaf_06
06.07.2006, 21:25
Hi !

Ich kann nur empfehlen, die Implantate nach so langer Zeit überprüfen zu lassen. Der operierende Arzt wird mit Sicherheit eine solche Kontrolluntersuchung (vermutlich kosterfrei) vornehmen und im Bedarfsfalle eine Mammographie anordnen, um einen möglichen Defekt zu diagnostizieren.
Die Gefahr ist bei den moderneren Implantaten mit Sicherheit deutlich geringer, als bei den ganz alten Implantaten - deshalb hört man vermutlich auch immer weniger von Komplikationen.

Liebe Grüße vom Schaf

Rbhein
17.07.2006, 15:56
Ich hatte meine Implantate 7 Jahre lang, war sehr glücklich damit und es gab nie Komplikationen. Und dann doch. Es bildete sich ein Abszess und die einzigste Nöglichkeit war die Implantate schnellstmöglich zu entfernen.
Naja, was sollte ich machen, also raus damit. Die OP an sich ist ein kleiner Eingriff. Als ich wieder stehen konnte bin ich direkt zum Spiegel und war sehr verwundert das mein Busen eigentlich ganz gut aussah. Er ist wieder klein und ja ein bischen hängen tut es auch, aber es gibt schlimmeres. Ich denke wenn Deine Implantate nicht riesig sind, wird es nach der Explantation optisch auch wieder gehen. Es ist allerdings für den Kopf keine einfache Sache den ve5ränderten Körper zu akzeptieren. Ich muss mich da auch noch dran gewöhnen, aber nach all dem Elend das ich wegen meinen Implantaten hatte bin ich echt froh diese Scheißdinger endlich los zu sein.

Inaktiver User
11.06.2007, 16:20
Kann man denn mit Silikonimplantaten eine Mammographie machen lassen? Ich meine das geht nicht, oder??Hat mein Frauenarzt gesagt.

Inaktiver User
11.06.2007, 17:33
Ich bin auch nicht davon betroffen und habe mich heute auch schon gefragt, wie das gehen soll :wie?: ???

Zahnfee01
12.06.2007, 11:14
Kann man denn mit Silikonimplantaten eine Mammographie machen lassen? Ich meine das geht nicht, oder??Hat mein Frauenarzt gesagt.
Diese Frage habe ich mir natürlich auch gestellt, bevor ich mich für meine BV entschieden habe. Und wenn man ein bischen dazu recherchiert, bekommt man leider auch ziemlich unterschiedliche Aussagen von „geht gar nicht“ bis zu „ist überhaupt kein Problem“.

Aber am verlässlichsten (und am häufigsten) scheint wohl die Aussage zu sein, dass trotz gewisser Einschränkungen grundsätzlich ausreichende Vorsorge-Untersuchungen möglich sind. Am besten ist eine Kombination aus Tasten, Mammografie und Ultraschall. Allerdings sollten diese Untersuchungen möglichst durch Ärzte durchgeführt werden, die Erfahrungen in der Beurteilung von Ergebnissen mit Implantaten haben.

Inaktiver User
18.06.2007, 21:11
Ich habe Anfang Juli ´ne Mammo. Werde euch dann davon berichten. Bin auch schon gespannt.

LG, Formschön (heute braungebrannt aus dem Urlaub zurück)

Zahnfee01
18.06.2007, 22:46
Hallo Formschön,

ich hoffe, Du hattest einen schönen Urlaub!

Und bin auf jeden Fall mal sehr gespannt, was Du dann im Juli von Deiner Mammo berichten wirst. Hast Du bei der Anmeldung gesagt, daß Du Implantate hast? Und läßt Du nur ein Mammografie machen oder auch einen Ultraschall?

Inaktiver User
25.06.2007, 20:57
Hallo Zahnfee, Urlaub war toll!
Lese jetzt erst zu diesem Thema...

Impliträgerinnen müssen die Mammo ja selbst zahlen, was ja nicht grad günstig ist. War vor ca. 3/4 Jahr bei meinem Gyn, der mich für eine Studie vorgeschlagen hat. Das kostet mich nichts und beruhigt ungemein. Ich bin seit 4 1/2 Jahren Impliträgerin und gehe z.T. 1 x jährlich zu meinem PC oder zum Gyn zur Kontrolle. Der Gyn tastet ab und macht einen Ultraschall. Bislang war alles in Ordnung.

Bin mal auf die Mammo gespannt... Werde, wie schon erwähnt, berichten..

Liebe Grüsse, Formschön

Inaktiver User
25.06.2007, 20:57
Hallo Zahnfee, Urlaub war toll!
Lese jetzt erst zu diesem Thema...

Impliträgerinnen müssen die Mammo ja selbst zahlen, was ja nicht grad günstig ist. War vor ca. 3/4 Jahr bei meinem Gyn, der mich für eine Studie vorgeschlagen hat. Das kostet mich nichts und beruhigt ungemein. Ich bin seit 4 1/2 Jahren Impliträgerin und gehe z.T. 1 x jährlich zu meinem PC oder zum Gyn zur Kontrolle. Der Gyn tastet ab und macht einen Ultraschall. Bislang war alles in Ordnung.

Bin mal auf die Mammo gespannt... Werde, wie schon erwähnt, berichten..

Liebe Grüsse, Formschön

Inaktiver User
01.07.2007, 19:38
Mir hat man damals auch gesagt, dass M. nicht geht, sondern nur Ultraschall. Bin echt mal gespannt ob das klappt. Halte uns mal auf dem laufenden.

Hat jemand von euch Implant. und ist schwanger geworden?
Falls ja, würde es mich interessieren ob ihr gestillt habt?

Zahnfee01
01.07.2007, 22:13
Hat jemand von euch Implant. und ist schwanger geworden?
Falls ja, würde es mich interessieren ob ihr gestillt habt?

Hallo Rhabarberzahn,

ich hatte meine BV erst nachdem mein Kinderwunsch abgeschlossen war (habe 2 gestillte Kinder). Aber in 2 anderen Foren habe ich Mädels kennengelernt, die nach der BV schwanger geworden sind. Bei einem Mädel hat sich die Brust dadurch so verändert, daß sie eine Korrektur-OP plant. Und bei dem anderen Mädel ist die Brust - trotz Stillens - wunderschön geblieben...

Inaktiver User
02.07.2007, 12:16
Natürlich ist eine Mammografie möglich!
Ich lasse das jedes Jahr machen, weise allerdings immer auf meine Implis hin.
Der Apparat wird dann nur anders eingestellt und die Brust wird auch nicht ganz so fest eingequetscht.
No Problem!
Die Untersuchung ist etwas unangenehm, tut aber nicht wirklich weh.
Ich zahle jedes Jahr hierfür (aus eigener Tasche) 129,00 EUR - das ist mir meine Gesundheit allemal wert!
Außerdem wird meine Brust ebenso durch meinen Gyn einmal jährlich per Ultraschall untersucht.
Diese Kosten werden von meiner Kasse übernommen.

Inaktiver User
04.07.2007, 13:34
Meine Sorge ist eigentlich,ob es schädlich sein kann mit Imp. zu stillen, wegen der Füllung?
Aber eigentlich haben die Milchkanäle ja nichts damit zu tun, oder?
Versteht ihr was ich meine?

Zahnfee01
04.07.2007, 21:54
Meine Sorge ist eigentlich,ob es schädlich sein kann mit Imp. zu stillen, wegen der Füllung?
Aber eigentlich haben die Milchkanäle ja nichts damit zu tun, oder?
Versteht ihr was ich meine?

Hallo Rhabarberzahn,

die heutigen Marken-Implantate sind ja mit hochvernetztem Silikongel gefüllt, das nicht auslaufen kann. Deshalb mußt Du wohl nicht befürchten, daß Silikon in die Muttermilch übergehen könnte...

Inaktiver User
05.07.2007, 13:57
Danke Zahnfee,
genau das wollte ich wissen:smile:

eleni80
06.07.2007, 14:34
Hallo,
bin neu hier. Habe meine Implantate seit 2000 und möchte sie nächstes Jahr, nach dem Abstillen entfernen lassen.
Hat jemand von Euch Erfahrung bezüglich der Kosten? Bei med. Indikation zahlt wohl die Krankenkasse. Ist eine Straffung nötig?
Habe von 75b auf c eine Änderung gehabt und war schon ein Jahr danach nicht mehr glücklich damit. Die Schwangerschaft war die Hölle- daher, vor dem zweiten Kind- raus damit, auch wenn ich dann nicht mehr stillen können sollte. Das Risiko war ich bei der Verrößerung ja auch eingegangen.
Also, jeder, der sie "nur" hat entfernen lassen- erzählt!
Im Internet findet man dazu fast gar nichts!

Kittie
22.07.2007, 14:50
Die Schwangerschaft war die Hölle-

In welcher Hinsicht denn? Kannst/magst du etwas darüber erzählen?

Kittie
22.07.2007, 14:54
Ich hatte meine Implantate 7 Jahre lang, war sehr glücklich damit und es gab nie Komplikationen. Und dann doch. Es bildete sich ein Abszess und die einzigste Nöglichkeit war die Implantate schnellstmöglich zu entfernen.
Naja, was sollte ich machen, also raus damit. Die OP an sich ist ein kleiner Eingriff. Als ich wieder stehen konnte bin ich direkt zum Spiegel und war sehr verwundert das mein Busen eigentlich ganz gut aussah. Er ist wieder klein und ja ein bischen hängen tut es auch, aber es gibt schlimmeres. Ich denke wenn Deine Implantate nicht riesig sind, wird es nach der Explantation optisch auch wieder gehen. Es ist allerdings für den Kopf keine einfache Sache den ve5ränderten Körper zu akzeptieren. Ich muss mich da auch noch dran gewöhnen, aber nach all dem Elend das ich wegen meinen Implantaten hatte bin ich echt froh diese Scheißdinger endlich los zu sein.

Hoffe, dass du vllt. noch antwortetst. Ist ja schon ein alter Beitrag:knatsch:
Wie hast du denn den Abzess bemerkt? Hat es sehr geschmerzt? Und hat man dir gesagt, wie es dazu kommen konnte?....Hoffe du antwortest noch. Finde es gerade ganz grauenvoll!