PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : seitensprung



Ranna
17.06.2006, 17:23
Hallo, ich bin neu bei euch, habe noch nie gechattet. Ich habe derzeit ein Problem, über das ich mit euch reden möchte. Ich bin verheiratet, schon lange, habe 4 Kinder, schon Pubertät und darüber. Wir führen eine gute ehe, doch mein Mann hat wenig zeit, eigene firma. ich bin eigentlich auch immer auf achse, sehr beschäftigt, am ende einer 3-jährigen ausbildung (shiatsu). nun mein problem: ich habe mich in einen kollegen verliebt, 9 jahre jünger als ich, selbst familie. wir mögen uns sehr, lernen viel gemeinsam, liegen auf einer wellenlänge, er ist sehr sensibel und einfühlsam, wir können so gut miteinander reden. ich fühle mich in seiner gegenwart einfach so wohl. es ist bis jetzt nichts passiert, ich weiß nicht einmal, was er fühlt. aber ich habe schmetterlinge im bauch wie eine 20jährige, kann mich kaum konzentrieren und möchte ihn nur sehen, berühren,....ich will einfach mit jemandem darüber reden, sonst platze ich. wer schreibt mir, wem geht es ähnlich?
eure ranna

Musiker12
17.06.2006, 19:24
Du verbrennst Dir die Finger. Überlege mal,der gute Mann ist neun Jahre jünger als Du. Du weisst nicht was er fühlt. Vielleicht ist es einfach nur gutes Verstehen im Moment. Jetzt kommst Du und gestehst Deine Liebe. Kann durchaus sein der lacht Dich aus und erklärt Dir, dass du verrückt bist. Fazit: Du kannst garnicht mehr mit ihm.

Sollte es anders sein, bist Du bereit Deine Familie zu zerstören und seine mit?

Das will alles gut überlegt sein. Am Anfang ist das alles schön. Der hat auch im Moment mehr Zeit für Dich. Aber auch da holt einen der Alltag ein. Und was ist dann?

Bei Deinem Mann weisst Du was Du hast. Da weisst Du es nicht.

Wenn es Dir einfach darum geht mit ihm mal in die Kiste zu springen dann ist das wieder was anderes. Das halte ich für unbedenklich. Aber dabei sollte es dann bleiben.

Inaktiver User
18.06.2006, 11:50
Hallo Ranna,
mir gehts so ähnlich wie Dir, auch ich habe Schmetterlinge, oder Flugzeuge, wie Grönemeyer singt, im Bauch, in einer ganz ähnlichen Situation. "Mein" Mann ist allerdings geschieden und Single und auf der Suche nach einer Beziehung. Auch ich weiß nicht, wie es ihm mit mir geht, aber es ist schon was da zwischen uns. Im Moment bin ich so verknallt, dass ich gar nicht weiß, wo mir der Kopf steht. Ich würde dem Mann so gern in die Arme fallen und weiß doch, dass es falsch ist. Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen.

Wollen wir uns per PN austauschen?
Gruß Maimond06 :prost:

Nocturna
18.06.2006, 16:00
Ranna, solange du noch in der Lage bist zu bremsen, tue es.
Deine Herzschmerzen und Probleme sind ein Nichts gegenüber dem, was du zu erwarten hast, wenn du deinen Schmetterlingen nachgibst.

Deine Hormone spielen verrrückt, aber du hast auch ein Gehirn um mit Willenskraft gegenzuhalten. Du ersparst ihm, dir, deiner, seiner Familie großen Ärger, wenn du Nein sagst. Es liegt in deiner Hand, Unglück zu vermeiden.

Lena1234
19.06.2006, 09:37
Hallo Ranna!
Bevor du dich in irgendein Abendteuer wirfst rede vorher mit deinem Mann dass dir in eurer Beziehung etwas fehlt. Vergiss nicht dass auch dein Mann Qualtitäten hat sonst hättest du ihn ja nicht geheiratet und ihr hättet vier Kinder. Eine intakte Familie ist soviel mehr wert als ein Bauchkribbeln und Abendteuer. Ich kann dich gut verstehen, aber glaube mir du setzt viel zuviel aufs Spiel. Bauchkribbeln und Verliebtsein ist natürlich superschön aber an deiner Stelle würde ich mir mal bewußt die Vorzüge meines Mannes anschauen. Es ist schließlich auch möglich nach langjähriger Ehe wieder Pep in eine Beziehung zu bekommen. Das bedeutet Arbeit. Leider ist es heute ja viel einfacher eine neue Partnerschaft einzugehen als an einer bestehenden zu arbeiten. Schade eigentlich. Und vergiss nie was du deiner Familie für Schmerzen bereitest wenn du jetzt deinen Gefühlen nachgibst. Ich finde das solltest du dir sehr gut überlegen.

Viel Glück! :blumengabe:

Lena

Inaktiver User
19.06.2006, 18:53
Hallo an alle,
auch wenn sich Eure Antworten auf Ranna beziehen, so haben sie doch auch für mich Gültigkeit, da ich in der gleichen Lage stecke wie Ranna. Auch ich bin verheiratet, glücklich (ohne Kids), und mich zerreists schier vor Sehnsucht nach einem anderen Mann.

Eure Warnungen haben jedoch mir den Kopf etwas zurechtgerückt, so dass ich heute Gott sei Dank die Flugzeuge im Bauch schon stark abbremsen konnte. Habt Dank!

Trotzdem würde ich gern noch mit Dir, Ranna, mich austauschen.

Gruß Maimond

Ranna
20.06.2006, 21:53
Vielen dank an alle, die mir geschrieben haben. Im moment geht es mir ein bisschen besser, da ich eine große prüfung hinter mir habe, für die ich mit meinem kollegen zusammen sehr viel gelernt habe. wir haben uns dadurch sehr oft gesehen, und mein herz ist gehüpft! wie es jetzt weitergeht, weiss ich noch nicht. ich gebe euch vom verstand her allen vollkommen recht, es wäre wahnsinn mehr daraus werden zu lassen.
Aber - er ist halt einfach ein ganz lieber! das herz lässt sich nicht befehlen.
Andrerseits könnte ich mir nicht wirklich vorstellen, meinen mann und meine kinder so zu verletzen, und die konsequenzen mag ich mir gar nicht ausdenken. ich darf ihn einfach nicht mehr so oft sehen - aber bei dem gedanken daran wirds mir schon schlecht...
Das mir das passieren muss - ich bin ja schließlich nicht mehr 20!
Jedenfalls ist es gut, sich mit euch austauschen zu können! Freu mich sehr über post.
an maimond06: Wo bist du zuhause?
liebe grüße von ranna :wangenkuss:

Inaktiver User
20.06.2006, 22:49
Hallo Ranna,
ich kann dich gut verstehen. Meinem Mann ist was ähnliches passiert.
Er ist selbstständig und plötzlich interessierte sich eine Frau furchtbar für das, was er da beruflich macht. Der Kontakt kam über gemeinsame ehrenamtliche Arbeit zustande.
Er ist da eine Weile eingestiegen bis zum letzten.
Das ganze ist ein halbes Jahr her. Ich wusste, dass hier nicht rosa Wolken schweben, aber nicht dass er mit mir todunglücklich war, davon hat er nichts erzählt.
Unser Privatleben ist mit behindertem Kind, seinem Zeitmangel usw. eh stark eingeschränkt.
Er hat es also ausgelebt, nicht ertragen, gebeichtet, ...
...große Krise.
Und was ich ihm am meisten vorwerfe: Hättest du mir Bescheid gesagt.
Es geht letzten Endes nicht um das, was er körperlich getan hat, es geht darum, den Partner als unwissend dastehen zu lassen.
Rede mit deinem Mann, hau auf die Kiste, wenn du ernsthaft gefährdet bist.
Sag ihm konkret, es gibt ein Angebot,Ich spiele ernsthaft mit der Möglichkeit.. was ist mit uns los?

Lena1234
21.06.2006, 08:36
Und was ich ihm am meisten vorwerfe: Hättest du mir Bescheid gesagt.
Es geht letzten Endes nicht um das, was er körperlich getan hat, es geht darum, den Partner als unwissend dastehen zu lassen.



Hallo!
Das ist das was bei einem Betrug wohl mit am schlimmsten wiegt. Das da was hinter meinem Rücken geschieht und ich nicht die Möglichkeit habe irgendwie zu agieren. Ich hätte mir damals auch gewünscht dass mein Mann den Mund aufgekriegt hätte und mal gesagt hätte was ihm fehlt, was da grade mit ihm passiert, und nicht einfach ausbricht ... Aber so mutig sind wohl die wenigsten ...

Liebe Grüße,
Lena

Inaktiver User
21.06.2006, 11:20
Hallo Ranna,

ich kann sehr gut nachvollziehen wie Du Dich fühlst, denn mir geht es ähnlich zur Zeit! Ich habe vor ein paar Monaten einen Mann kennengelernt beim gemeinsamen Hobby. Beim ersten Mal war er mir sofort aufgefallen und dann ging alles sehr schnell, ich habe mich total in ihn verliebt. Ich lebe mit meinem LG und meinem Sohn zusammen und dachte eigentlich auch glücklich zu sein. Allerdings ist mir durch die Begegnung mit diesem Mann klar geworden, dass bei meinem LG und mir einiges im Argen liegt. Wir hatten viel familiären Stress gemeinsam zu tragen und es blieb so gut wie gar keine Zeit neben seinem Job für Zweisamkeit, dann noch diverse kleine Konflikte rund um unsere Kinder, die es in einer Patchworkfamilie auch nicht immer leicht haben...außerdem stelle ich fest, dass wir so gar keine gemeinsamen Wünsche und Ziele mehr haben ....alles lastete so schwer auf mir und ich sah für manches keinen Ausweg mehr. Dennoch habe ich die Liebe zu meinem LG immer als sehr stark und belastbar angesehen....bis jetzt.

Der andere Mann hatte mir nun vor kurzem zu verstehen gegeben, dass er sich auch in mich verliebt hat. Seit dem spielen meine Gefühle nur noch verrückt, mal bin ich himmelhochjauchzend, mal zu Tode betrübt, da ich große Angst habe mich von meinem Partner trennen zu müssen, eingentlich weniger wegen diesem anderen Mann, als wegen der Erkenntnisse über unsere Beziehung, die eben doch aus verschiedenen Gründen in einer tiefen Krise steckt.

Ich habe schon mehrmals sehr offen mit meinem LG über meine Sorgen geredet und wir haben auch so manches Übel an der Wurzel gepackt, fühlen uns derzeit aber irgendwie hilflos, wie wir unsere Beziehung wieder in eine erfülltere Richtung lenken könnten.

Ich denke allerdings, dass es nicht immer gut ist seinem Partner direkt von einer Verliebtheit zu erzählen, es kommt da ganz auf den Partner an und wie reif er mit so einer Nachricht umgehen kann. Mein Partner würde komplett dicht machen, total verletzt sein und sein Vertrauen in mich womöglich für alle Zeiten verlieren, wenn er davon wüßte und deshalb versuche ich es eben erstmal anders für mich zu lösen.

So habe ich meinem Schwarm nun einen Brief geschrieben, in dem ich ihm klar gemacht habe, dass ich zwar verliebt sei aber nicht an einer Affäre interessiert wäre und darin keine Lösung sehen würde. Ich weiß ER ist sich auch zu schade für eine Affäre aber ich glaube ich hatte diesen Brief einfach geschrieben um mich selbst zu disziplinieren, sozusagen, um es nochmal schwarz auf weiß zu haben, damit wir uns nicht doch noch in einer schwachen Minute zum Kaffee verabreden....

Tja, nichts desto trotz stehe ich nach wie vor vor dem Dilemma, meine Beziehung prüfen zu müssen und zu schauen, was wir gegen unsere Krise tun können und der Tatsache, dass ich meine Gefühle für den anderen Mann auch nicht einfach abstellen kann. Hatte schon überlegt zum nächsten Treffen einfach nicht zu erscheinen, damit ich erstmal ein wenig Abstand zu ihm gewinne.

Aber zu Dir möchte ich noch sagen: erstmal finde ich das Argument, dass er 9 Jahre jünger ist als Du ganz und gar nicht dramatisch (das kommt heutzutage sehr häufig vor!!) zum anderen würde ich vielleicht wirklich auch mal überlegen, was Dir in der Beziehung mit Deinem Mann besonders fehlt und ob ihr dagen etwas machen könnt und wollt oder ob Eure Beziehung eingentlich nur noch ein Nebeneinanderher-Funktionieren ist, eine leere Hülle sozusagen.

Ich wünsch Dir viel Kraft und auf dass die Schmetterlinge Dich trotzdem noch nachtsschlafen lassen (damit hatte ich in den letzten Tagen ganz schöne Probleme vor lauter Schmetterlingen!!!) :knatsch:

Alles Liebe Dir :blumengabe:
Sonni

Ranna
21.06.2006, 15:03
Hallo Sonni,
danke für deine lange Antwort, es tut einfach gut zu wissen, dass man nicht alleine dasteht mit seinem Problem. Ich finde auch, dass ein 9 jahre jüngerer mann kein problem ist. auch wenn ich nicht mehr so jung bin, fühle ich mich um einiges jünger, und jetzt besonders. ich kann tatsächlich nachts nicht mehr so gut schlafen. mit meinem mann und mir ist es halt ähnlich, eigene firma, 4 kinder, haus und garten,.... wir haben einfach sehr wenig zeit füreinander, besonders er hetzt durchs leben, hat wirklich immer sehr viel zu tun, ist sehr fleißig und diszipliniert, was ich ja auch sehr an ihm schätze. es ist wohl auch klar, dass nach so vielen jahren zusammenseins die schmetterlinge im bauch nicht mehr so oft fliegen...ich frage mich, ob eine kleine affäre wirklich so schlimm wäre.. wäre sie wohl nicht, wenn ich nicht immer eine ganze menge gefühle ins spiel bringen würde, ich bin einfach so emotional und kann mich so hineinsteigern! Es wäre gut, wenn wir uns nicht mehr sehen würden, aber allein der gedanke daran macht mich ganz schwach, als ab dann jede lebensfreude abgeschnitten wäre.. gott, was soll ich tun?
aber es tut schon gut, wenn ich meine gefühle einmal ausdrücken kann! schön,dass ihr mir zuhört! danke auch an alle anderen, die mir geschrieben haben!
liebe grüße!
ranna :Sonne:

Nocturna
21.06.2006, 17:03
Ranna, ein bisschen Affaire funktioniert nicht. Du wirst dich Hals über Kopf in den Typ verlieben und *orakel, orakel, denk an meine Worte* die Probleme hinterher sind nichts gegen das, was du jetzt als Problem empfindest.

Meine Freundin hatte auch ein wenig Affaire, dachte sie, nur zum Genießen, sagte sie, nichts ernsthaftes, meinte sie. Zum Schluss wäre sie zum Äußersten bereit gewesen. Sie hätte ihren Mann, 2 Kinder samt Haus gegen ein ungewisses Leben mit einem Man eingetauscht, von dem sie bisher nur die Schokoladenseiten und den Sex kannte. Glücklicherweise hat der Typ nach 1,5 Jahren einen Rückzieher gemacht, aber das Wundenlecken hat sehr lange gedauert. Und ihr gehörnter Ehemann hat mir auch sehr leid getan. Der Ärmste ging brav zur Nachschicht und kaum war er aus dem Haus, trat ihr Lover bei ihr zur Nachtschicht an.

Ranna, dein Mann hat es nicht verdient, dass du ihn hintergehst und betrügst. Ein bisschen Betrug gibt es nicht, mach dir nichts vor. Du bist deinem Mann Aufrichtigkeit schuldig und dass du die Sachen beim Namen nennst, die du gerne geändert hättest. Willst du es deinen Mann büßen lassen, dass sich in zig Jahren Ehealltag Routinen eingeprägt haben, während er gleichzeitig für euch geschuftet hat? Ist es ok, sich von einem Neuen, der sich ebenfalls seiner Verantwortung für seine Familie bewusst sein sollte, Ersatzbefriedigung zu holen?

Nimm die Energie, die du fürs Verheimlichen, Lügen erfinden, Termine vortäuschen, heimliche SMS und Emails brauchst, dafür her wieder etwas frischen Wind in eure Partnerschaft zu bringen. Sicher ist das nur einen Bruchteil so aufregend wie die andere mögliche Variante, aber moralisch gegenüber deiner Familie sehr viel wertvoller.

Ranna
21.06.2006, 17:26
Hallo nocturna, ich weiß du hast völlig recht. Weil ich mich kenne und weiß, dass ich mich nicht "ein bisschen" verlieben kann. Das war schon immer so. Ich kenne den anderen ja auch schon 2 Jahre, und gar nichts war. und dann, auf einmal - rums!Komplett verknallt. Wie gesagt, wie eine 20jährige. ich weiß aber auch, dass mein mann und meine kinder es nicht verdienen, so zur seite geschoben zu werden. Trotzdem ich ihn also am freitag wiedersehen werde, werde ich versuchen, meine gefühle im zaum zu halten. ich probiers.
bis bald
eure ranna :gegen die wand:

Inaktiver User
21.06.2006, 18:27
@ Sonni: also meine Ehe ist sehr schön, ich kann nicht feststellen, dass etwas fehlte, und trotzdem habe ich mich in einen anderen Mann verknallt!
Ich denke, das Leben ist nicht zu Ende, wenn man verheiratet oder in einer Partnerschaft ist, deshalb verliebt man sich immer wieder. Es ist ein schönes Gefühl und ein Jungbrunnen und gehört zum Menschsein.

Die Kehrseite der Medaille ist nur das körperliche Ausleben, das den Partner verletzen würde oder gar die Beziehung zum brechen bringt.

Nur: es ist reine moralische Kontrolle bei mir am Werke, die gerade noch verhindert, dass ich den anderen Mann, in den ich gerade verknallt bin, anfasse oder umarme, es ist ein solcher Sog, solch eine Kraft, die mich zu dem Mann hindrängt, so ähnlich wie in dieser einen TV-Werbung die Tasse Kaffee zu der Süßigkeit drängt, geradezu magnetisch. Es sind diese starken Gefühle, die einen durchschütteln, gegen die man sich wehren muss, die aber trotzdem äußerst schön sind.

Ich werde meinen Mann nicht betrügen, das ist schon klar. Aber ich kann kaum einen klaren Gedanken fassen, das ist auch klar.

Welches Kraut ist gegen solch einen Gefühlsansturm gewachsen? :zauberer: :zauberer: :zauberer: :Sonne:

Herbststurm
21.06.2006, 18:53
eines kann ich nicht verstehen. Warum seid ihr alle solche moralapostel?
Ist es falsch sich zu verlieben oder mal wieder schmetterlinge im bauch zu haben?
Das finde ich ganz und gar nicht.
Seit mehr als 15j jahren bin ich verheiratet. Und mutter...
Habe seid 1,5 jahren eine sehr schöne affäre. Lebe sie mit dem mann aus...
Es ist etwas ganz anderes als der alltag.
Ich aus meiner sicht empfinde das nicht als falsch sich mit einem anderen mann zu treffen und den alltag mal hinter sich zu lassen.
Kann dir also nur mut machen dich auf ein abendteuer ein zu lassen. Wo es hinführt wird die zeit zeigen... :fluestertuete:

Inaktiver User
21.06.2006, 20:54
@Herbststurm: weiß Dein Mann davon? Hast Du nie ein schlechtes Gewissen? Kann mir nicht vorstellen, dass das alles so einfach sein sollte.
Was die Moral betrifft habe ich keine Bedenken: ich würde mit dem Mann alles ausleben. ABER: ich bin mir bewußt, dass das egoistisch wäre, zum Einen meinem Mann gegenüber und zum anderen dem Liebhaber gegenüber, da ich ihm keine echte Beziehung bieten könnte, er bliebe immer Nr. 2.
Habe eine Freundin, die bei einem Mann 1,5 Jahre die Nr. 2 war, sowas beutelt einen heftig, wenn man verliebt ist!
Also nicht Moral ist ein Hinderungsgrund, sondern Verantwortungsbewußtsein (jedenfalls so lange das Hirn noch das Sagen hat, seufz!) :musiker: :zahnschmerzen: :wie?: :gegen die wand: :peinlich:

Ranna
21.06.2006, 21:09
Hallo maimond, du hast eine PN von mir!
lg von ranna

Prijon
21.06.2006, 21:10
weiß Dein Mann davon?

Ich wette 100 Kisten Bier, dass nicht. Und bin sicher, dass die Dame uns nun schreibt, wie ungeheuer gut ihrem Mann die Tatsachetut, dass sie nun eine Affäre hat.

Der ganze Schönfärbereifilm wird wieder ablaufen.

Angewidert,
Prijon

Nocturna
21.06.2006, 21:28
Ich muss mal gerade in mich gehen. Bin ich ein Moralapostel? Tja hm, etwas schon, aber nicht 100prozentig. Ich würde beispielsweise, trotz allen schlauen Redens, nicht die Hand für mich ins Feuer legen. Weil ich auch nur Mensch bin und man nie nie sagen sollte. Ich hoffe allerdings, dass ich im Falle des Falles fähig sein werde, mein Hirn einzuschalten und mir selbst die Argumente vorzubeten, die ich heute anderen schreibe.

Ich verurteile übrigens nicht alle Affären. Eine andere Freundin von mir hatte einen extremen Ehemann, klassischer Fall für den sofortigen Scheidungsanwalt. Der habe ich ihre Affäre gegönnt. Es war quasi der Prinz, der sie aus ihrem Leiden wachküsste und danach selber heiratete.

Bis auf diese Ausnahmefälle bin ich aber dafür, immer der eigenen Ehe eine Chance zu geben und nicht hormonselig in die Arme des Lovers zu sinken. Ranna sagt selbst, dass sie mit ihrem Mann harmoniert. Ja, wie aufregend muss denn eine Ehe nach zig Jahren Alltag noch aussehen, dass der Mann einigermaßen sicher sein kann, dass ihm seine Frau treu zur Seite steht, wenn er mal nicht gerade zu Hause ist?

Herbststurm, ich werte deine Affäre nicht, bin auch nicht darum gebeten worden. Aber ich will mal hoffen, dass dein Mann auch kein Mauerblümchendasein führt, denn das wäre ja irgendwie verflixt unfair sonst, oder?

Herbststurm
21.06.2006, 23:03
@Prijon: Von welchem "Schönfärbefilm" sprichst du? Da ich dich nicht kenne und deine schreibweise genausoweng kann ich mir darunter nicht grossartig etwas vorstellen!
@ Nocturna: Ob mein mann ein mauerblümche ist, weiß ich nicht. Wenn er es nicht wäre, würde es mich allerdings nicht so doll stören. Frei nach dem motte "was ich nicht weiß macht mich nicht heiß.
Im gegensatz zu den meisten hier, bin ich kein eifersüchtiger Typ und wohl auch so selbstsicher (was nicht heißen soll eingebildet) das ich mit solchen dingen umgehen kann. Wer sagt denn, dass es richtig ist nur mit einem mann/frau zusammen zu sein? Die moral?! Ja unsere hier im westen...

Inaktiver User
21.06.2006, 23:12
Wer sagt denn, dass es richtig ist nur mit einem mann/frau zusammen zu sein? Die moral?! Ja unsere hier im westen...



darum geht es gar nicht. Wen interessiert es schon, mit wie vielen Männer oder Frauen du oder sonstwer rumvögelst? Lebe eine offene Beziehung und fertig.
Was du machst ist lügen und betrügen, deinen Mann verarschen, sein Vertrauen mißbrauchen.
Hast halt einfach einen scheiß Charakter.

Inaktiver User
22.06.2006, 08:26
"Hast halt einfach einen scheiß Charakter."
__________________________________________________

wie kann man nur sowas unqualifiziertes schreiben.... :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:

Lena1234
22.06.2006, 09:13
"Hast halt einfach einen scheiß Charakter."



Hm, schwacher Charakter wäre wohl die nettere Variante. Fakt ist das Lügen und betrügen nun mal Charaktersache ist. Die Leute können sich wohl weniger in die anderen hineinfühlen ...

Lena1234
22.06.2006, 09:22
eines kann ich nicht verstehen. Warum seid ihr alle solche moralapostel?
Ich aus meiner sicht empfinde das nicht als falsch sich mit einem anderen mann zu treffen und den alltag mal hinter sich zu lassen.
Kann dir also nur mut machen dich auf ein abendteuer ein zu lassen.



Wenn du so großzügig bist hätte ich mal gerne die Telefonnummer von deinem Mann. Wollte schon immer mal eine Affäre haben um zu sehen was ich verpasse :fg engel:


... und ich dachte immer wir Menschen würden uns von den Tieren unterscheiden ... :gegen die wand:

Mitleser
22.06.2006, 09:45
Wer sagt denn, dass es richtig ist nur mit einem mann/frau zusammen zu sein? Die moral?! Ja unsere hier im westen...



FALSCH...die persöhnliche Risikobereitschaft und hmmm eben der Charakter sagen uns ob es richtig oder falsch ist.

Es scheint nunmal einfach so zu sein, das die Mehrheit der Menschen aus unserer Kultur sich lieber nur auf einen "Partner" konzentriert, nicht das Risiko eingehen möchte diesen Partner zu verletzten oder zu verlieren und Charakterlich soweit ausgereift ist das der Partner auch als solcher wahrgenommen wird, an Entscheidungen beteiligt wird, ihm das Recht zugesprochen wird bei Änderungen im Verhältniss zueinander oder zu dritten selbst zu entscheiden ob er das mit tragen möchte.

Daraus resultiert das in unserer Gesellschaft die Monogame Beziehung als Standard / Default angesehen wird und stillschweigend davon ausgegangen wird das eine geführte Beziehung auf diesem Standard beruht.
Offene Beziehungen sind weder verboten noch werden sie von der Gesellschaft geächtet...also nix mit Moral...einfach nur wieder vorgeschobenes BlaBla um sich selbst vor anderen zu rechtfertigen.

Es gibt natürlich auch die Leute die meinen das dies für sie nicht gillt, die ihr eigenes Ego über das des anderen stellen, lieber Lügen als sich dem schwierigen Prozess der Komunikation zu stellen, Änderungen ihrer selbst oder in ihrer Sicht der Beziehung nicht dem "so genannten" Partner mitteilen und ihm auch keine Selbstbestimmung mehr zugestehen.

Der sogenannte Partner tut mir hallt leid...lebt im bestenfall im goldenen Käfig und weis nichts davon. Im schlechtesten Fall wird ein Mensch zum Wrack.

Also ich währe nicht bereit das zu riskieren und mein Charakter lässt es nicht zu dies jemanden anzutun.

Inaktiver User
22.06.2006, 10:13
"Hast halt einfach einen scheiß Charakter."
__________________________________________________

wie kann man nur sowas unqualifiziertes schreiben.... :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:



och, weißt du, das ist meine Meinung dazu, ist mir klar, dass gerade dir die nicht passt.
Wenn jemand einen anderen Menschen über einen so langen Zeitraum belügt, betrügt, sein Vetrauen mißbraucht, hat einen miesen Charakter - und dann ganz lapidar anderen Menschen empfiehlt

"Ich aus meiner sicht empfinde das nicht als falsch sich mit einem anderen mann zu treffen und den alltag mal hinter sich zu lassen.
Kann dir also nur mut machen dich auf ein abendteuer ein zu lassen. Wo es hinführt wird die zeit zeigen..."

hat für mich einen scheiß Charakter.

aber erzähl mal, wer ist denn deiner Meinung nach qualifiziert, um eine Meinung abzugeben?
Möglichst nur die: oh jaaaaaaaaaaaaaa, ich versteh dich ja soooooooooooooo gut, mir geht es ja genau sooooooooo? *hauch*
Wir sind halt so schwach und können nicht anders, wir wollen ja, aber die Gefühle sind stärker *flöt* - Fraktion?

Jo, Pech gehabt....

Wolfgang60
22.06.2006, 10:42
.... Wer sagt denn, dass es richtig ist nur mit einem mann/frau zusammen zu sein? Die moral?! Ja unsere hier im westen...


Ja, das ist die Frage nach unseren Wertvorstellungen, die in großen ganzen fast auf der ganzen Welt gelten. Natürlich sind Soziologen, Philosophen, Theologen, Anthropologen, Psychologen und andere, die meinen, sich auszukennen seit ewigen Zeiten und für ewige Zeiten dabei, nach dem tieferen Sinn dieser Moralvorstellungen zu forschen.
Ich machs mir nicht ganz so schwierig. Ich habe für mich einige Grundsätze, die möchte ich auch leben. Und was Partnerschaft betrifft, bedeutet dies: Ich versuche, ehrlich zu sein, versuche, meinen Partner nicht zu belügen, zu betrügen, zu verletzen. Auch ohne Fremdgehen kann das Leben richtig schön geil sein. Und dann zum Thema Scheiß-Charakter: Es ist auch aus meiner Sicht eine Charakterfrage, ob ich dieses Fremdgehen meinem Partner zufügen will und werde. Möglichkeiten hätte ich genug (meine Partnerin übrigens auch), ich würde es aber Scheiße finden, wenn der eine oder andere seinen Partner so verarscht.
Einen schönen Tag wünsche ich allen
Wolfgang

Lena1234
22.06.2006, 10:43
@ Mitleser : :allesok: Besser hätte man es nicht ausdrücken können!

Inaktiver User
22.06.2006, 11:01
Emily, Emily,
ich glaub kein Wort, dass du gluecklich bist in deiner Beziehung und bei euch alles palletti ist.
Du treibst dich staendig auf diesen Seiten rum und machst Leute fertig.Ich bin mir sicher, dass du eine frustrierte Betrogene bist.

Prijon
22.06.2006, 11:05
Aha.

Selbst Emily das wäre - was würde das beweisen? Sind Moralvorstellungen frustrierter Betrogener irgendwie minderwertig? Gibt es für die einen BriCom-Maulkorberlass?

Grübelnd,
Prijon

Selda
22.06.2006, 11:07
.... und nicht zu vergessen


@ Wolfgang60 und EmilyStrange

Klasse auf den Punkt gebracht! :allesok:



Lieben Gruß
Selda

Inaktiver User
22.06.2006, 11:07
Nein, sie hammert nur immer drauf. Da steckt doch eine persoenliche Wut dahinter. Sieht jeder Blindfisch. Draufhaun auf andere, aber selber nicht ehrlich sein und sich besser vortun, finde ich hier nicht am Platz.

Herbststurm
22.06.2006, 11:12
Mag sein, dass von ihrer/eurer sichtweise mein charakter zu wünsche übrig lässt.
Mit diesem vorwurf kann ich gut umgehen. Denn ich lebe mein leben so und stehe dazu.
Eigentlich wollte ich nur versuchen euch mal eine andere betrachtung aus einer anderen sicht aufzeigen. Doch das scheint hier nicht akzeptiert bzw.toleriert zu werden
Ihr lebt gefangen in euren mauern und könnt nicht raus.
Seht nur euer stückchen leben und das der so lebenden oder ähnlich lebenden... :prost:

Ypnowoman2
22.06.2006, 11:25
Ranna
in der Hoffnung dass du das noch vor Freitag liest, ich habe einen Vorschlag für dich: wie wär´s, wenn du dich mit deinem Mann an Donnerstag verabredest, und ihr einen richtig schönen, heissen Abend und eine noch heissere Nacht miteinander verbringt? Egal wie, mache was verrücktes, was ihr noch nie gemacht habt! Nichts romantisches/ernstes, eher was lustiges. Dir die Wahl, mit ihm schon jetzt darüber zu reden oder ihn völlig zu überraschen - jenachdem wie dein Mann gestrickt ist - wichtig wäre nur, dass du IHN ANDERS SIEHST bevor du den anderen triffst!
Vergesse den Gedanke "ohne den anderen gibt es keine Lebensfreude mehr" :aetsch: die schönste Lebensfreude erreichst du mit deinem Mann.

Es wäre natürlich auch nicht schlecht wenn du mit deinem Gatten überlegen könntest, wie ihr eures Leben etwas aufregender gestalten könntet. Wer weiß ob es ihm auch doch nicht langweilig ist, vor lauter Selbstdisziplin :smirksmile:..... Schon das Planen würde dich ablenken. Und denke dran - Spruch von einer, die sich auskennt :fg engel: : Neuer Besen kehrt gut, aber der alter kommt besser in die Ecken!

Selda
22.06.2006, 11:26
@ Herbststurm




Denn ich lebe mein leben so und stehe dazu.





Das tust Du offensichtlich nicht, ansonsten bräuchtest Du nicht zu lügen, betrügen und Heimlichkeiten zu haben.




Eigentlich wollte ich nur versuchen euch mal eine andere betrachtung aus einer anderen sicht aufzeigen.



Hälst Du Deine Betrachtung für neu? Und was ist die Quintessenz daraus?



Gruß Selda

Prijon
22.06.2006, 11:29
@ Herbststurm,

es ist natürlich Deine Entscheidung, wie Du lebst. Nimmt Dir keiner. Wenn Du Dein Leben hier ausbreitest, dann musst Du damit rechnen, dass jemand seine Meinung dazu sagt.

Solche Reaktionen

Ihr lebt gefangen in euren mauern und könnt nicht raus.
Seht nur euer stückchen leben und das der so lebenden oder ähnlich lebenden...

kommen dann ziemlich oft. Ich übersetze sie für mich als:

- mein Leben ist fortschrittlicher als das der Treuen. Wer mein Verhalten kritisiert, ist ein Kleingeist. Ich bin meilenweit überlegen, weil ich die modernere Lebensform gewählt habe -

Und meine Interpretation lautet dann: Das sind ebenfalls Mauern. Und zwar ziemlich dicke. Weil Du nämlich aufgrund Deiner Sozialisation ganz genau weißt, dass Betrug (gleicher welcher Art) NICHT in Ordnung ist. Dieses Wissen versuchst Du wegzudrücken - unter anderem dadurch, dass Du Kritiker Deines Verhaltens kleinzumachen versuchst.

Das ist das, was ich gestern als die übliche Schönfärberei bezeichnete.

Mir ist das relativ egal, Emily wahrscheinlich auch. Ich frage mich nur, wie eigentlich Deine Sicht auf Deinen "Hauptpartner" aussehen muss. Irgendeine innere Rechtfertigung wirst Du Dir ja auch dem gegenüber aufgebaut haben.


Gruß,
Prijon

(Ex-Betrogener, unfrustriert)

Inaktiver User
22.06.2006, 11:34
Emily, Emily,
ich glaub kein Wort, dass du gluecklich bist in deiner Beziehung und bei euch alles palletti ist.
Du treibst dich staendig auf diesen Seiten rum und machst Leute fertig.Ich bin mir sicher, dass du eine frustrierte Betrogene bist.



du, Huckelberry, wenn dich der Gedanke glücklich macht und damit dein Tag gerettet ist, dann glaube das doch ruhig, ist schon ok... :fg engel:

Ypnowoman2
22.06.2006, 11:34
Hallo Herbststurm
ich kann deine Sichtweise voll nachvollziehen. Es liegt aber vielleicht daran, dass ich es auch so gehandhabt habe, weil ich Probleme zu Hause hatte die die meiste hier nicht haben, und für die mein Mann taub war. Ich werde mich hüten zu schreiben es ist richtig oder es ist falsch, weil jede Situation anders ist. Ich stehe auch voll dazu zu das, was ich getan habe und mein Mann weiß es mittlerweile auch.
Der Unterschied zwischen uns und Ranna scheint für mich jedoch zu sein, dass wir a) entweder uns nicht verliebt haben oder b) uns besser im Griff haben was Gefühle betrifft. Ranna schreibt schon von sich aus dass sie sehr emotional ist und zu sich einzusteigern tendiert, deswegen würde ich ihr einen Seitensprung nicht empfehlen. Für nix auf der Welt, und mit diesem Mann noch weniger.

Nefertari
22.06.2006, 11:35
Hallo Rana,

ich fühle mit dir.Vor etwa 2 Jahren musste ich mich entscheiden zwischen den sogenannten Schmetterlingen :

Ein Dauerlächeln,das Gefühl zu haben der andere ist immer um dich rum.
Süße Geheimnisse von inneren Dialogen und dazwischen immer dieses Dauerlächeln...
Man ist unkonzentriert,in sich zurückgezogen,manchmal nimmt man gar nicht wahr was der Gegenüber gerade gesagt hat,man ist eigentlich an einem anderen Ort.
Die Hände sind zittrig,die Knie weich.
Abends kannst du kaum einschlafen,morgens springst du mit einem Bocksprung voll Energie auf.
Eine innere Freude begleitet dich durch den Tag,ständig in Gedanken an den Liebsten.
Du schmeisst die Wurst in den Mülleimer und legst die Pelle auf's Brot.
Und wieder lächeln,lächeln und grinsen..
Das Herz fühlt sich an als würdest du vier Treppenstufen auf einmal nehmen,ein ziehender Schmerz fährt sehnsüchtig süß durch die Brust und den Bauch.
Der letzte Gedanke am Abend gilt deinem Liebsten und der erste am Morgen.
Schwindlig sind die Sinne ,wie eine Sommergrippe ohne Fieber....

und der Liebe :

Wir haben einander,in guten wie in dunklen Stunden.
Was auch kommt ,ich halte zu dir.
Die Träume die wir hatten möchte ich nicht aufgeben und die Welt mit dir entdecken.
Mit dir möchte ich gehen,nicht eine Weile oder einen "Abschnitt",sondern in die Ewigkeit,wenn du dies auch willst.
Zärtliche Gedanken,tiefe Freundschaft und Vertrauen,innige Verbundenheit.
Kameradschaft auch im Streit.
Im Vordergrund stand immer das "Wir",das genauso wichtig ist wie das "Du" und das "Ich".
Warme Gedanken des Glücks,sehen das du da bist,wie immer ich mich auch gerade fühle
und zu wissen,du liebst mich seit langem so wie ich bin.
Das Wissen darum,was der andere mag.
Zwei Seelen die sich umfassten,auf ihrem bisherigen gemeinsamen Weg.
Das Gefühl: Ohne dich möchte ich nicht sein (müssen).
In dir bin ich Zuhause,dein Zuhause möchte ich sein.
Wir hatten noch soviel vor....

Diese Entscheidung war nicht einfach ,aber es half mir dabei über das Verliebtsein und Lieben nachzudenken und mich zu fragen :Was ist wenn diese Verliebtheit vorbei ist,die Schmetterlinge weg sind und der Alltag eingezogen ist?Wird daraus diese Liebe
,die ich bis jetzt kenne,wird es besser ,schlechter oder genauso.Sicher,das kann man nicht wissen,aber man weiß was man verliert...
Ob du es deinem Mann sagst,musst du selber entscheiden ,aber ich denke er hat ein Recht darauf es zu erfahren,damit er entscheiden kann wie er damit umgeht.Für mich wäre es schlimm belogen und betrogen zu werden.Das sich jemand verliebt kann passieren,aber dann haben wir die Wahl mit offenen Karten zu spielen oder zu betrügen.Ich würde immer wieder das erstere wählen,aber wie gesagt,das ist nur meine
Meinung..Ich wünsche dir viel Kraft,die für dich wahre Entscheidung zu treffen!

Liebe Grüße

Inaktiver User
22.06.2006, 11:41
"aber erzähl mal, wer ist denn deiner Meinung nach qualifiziert, um eine Meinung abzugeben?
Möglichst nur die: oh jaaaaaaaaaaaaaa, ich versteh dich ja soooooooooooooo gut, mir geht es ja genau sooooooooo? *hauch*
Wir sind halt so schwach und können nicht anders, wir wollen ja, aber die Gefühle sind stärker *flöt* - Fraktion?"
__________________________________________________ __________________


:musiker: :ahoi: :allesok: :freches grinsen: :tassenkasper: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

emily,

du bist ja wieder gut drauf heute, was?!
dass du immer gleich so explodieren musst... tztztz....

Herbststurm
22.06.2006, 11:42
@ Prijon: Deine sichtweise der dinge sind interessant. Nein, über die Treuen möchte und werde ich mich nicht stellen/wollen. Denn sie sind glücklich so wie sie ihr leben leben. Und das ist gut so. :yeah:
Eine innere rechtfertiging habe ich eigentlich nicht. Ich genieße die gefühle mit meinem geliebten...genieße aber auch den alltag mit meinem (haupt)mann.
Andere würden es warscheinlich so ausdrücken: Ich nehme mir von jedem das, was mir gefällt.
Kritik finde ich übrigens gut, denn sie sagt so viel aus und lässt mich immer wieder über dinge nachdenken... :zwinker:

Wolfgang60
22.06.2006, 11:44
Emily, Emily,
ich glaub kein Wort, dass du gluecklich bist in deiner Beziehung und bei euch alles palletti ist.
Du treibst dich staendig auf diesen Seiten rum und machst Leute fertig.Ich bin mir sicher, dass du eine frustrierte Betrogene bist.


Ich glaub ihr.
Vor etwas einem Jahr bin ich auf diese Community gestoßen
-(Über Google, weil ich zu einem Thema etwas suchte, und plötzlich war ich da, und fand es gar nicht so übel. Ich muß lachen, wenn ich an meine Freundin denke, wie sie mich später fragte:"was???, du bist in Brigitte????. Na ja, jetzt ist es auch für uns ne Bereicherung, wir reden auch über vieles hier, macht Spaß.)
Und hier konnte ich erst mal sehen, wie skrupellos auch Frauen gegenüber ihren Partnern sein können und sich dabei noch so richtig wohl fühlen können. Kein Schlechtes Gewissen, einfach nix. Es wird fröhlich gevögelt, der Belogene und Betrogene sitzt zu Hause, passt vielleicht auf die Kinder auf, was solls, ist doch einfach alles easy. Vielleicht war ich wirklich zu naiv, ich habe dieses Verhalten eher von den Männern gekannt. Frauen sind genauso. Es geht mir ähnlich wie Emily, ich kriegs nicht auf die Reihe, wie man seinem Partner so übel mitspielen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen.
Ich fände es gut, dass Emily sich weiter genauso äußert wie bisher, und die Häufigkeit der Einträge bestehen bliebe, denn irgendwer muß ja auch mal den Finger in die Wunde legen, auch wenns weh tut.
Wolfgang

(Emily: :blumengabe:)

Prijon
22.06.2006, 11:48
@ Wolfgang -

der passende Witz dazu - damit es nicht so trocken wird:

Was macht der Arsch der Ehefrau beim Vögeln?
Sitzt zuhause und passt auf die Kinder auf.

Prijon

Wolfgang60
22.06.2006, 11:52
:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
22.06.2006, 13:30
@ Wolfgang -

der passende Witz dazu - damit es nicht so trocken wird:

Was macht der Arsch der Ehefrau beim Vögeln?
Sitzt zuhause und passt auf die Kinder auf.

Prijon






*grööööööööööööhhhl* boah JungeJunge, so'n Humor hätt ich dir gar nicht zugetraut...und DU bist jetzt schuld, dass auf meinem schönen neuen Flachbildschirm Cappuccino hängt, sieht aus, als ob er Sommersprossen hätte!
Ach ja...den habe ich von meinem Mann geschenkt bekommen - war bestimmt nur das schlechte Gewissen, na dem werde ich heute Abend was erzählen!!!

@Wolfgang
danke! :-) wenn manche sich wie die Neanderthaler benehmen, dann muss man auch mal mit der Keule zuschlagen, sonst verstehen sie's nicht (ich überlege grade, ob ich das als Signatur nehmen soll...:freches grinsen:)

Inaktiver User
22.06.2006, 13:54
Wer schreibt "hast halt einen Scheiß-Charakter", hat selber einen.....

Prijon
22.06.2006, 14:15
Wer schreibt "hast halt einen Scheiß-Charakter", hat selber einen.....

Womit Du es dann selbst jemandem attestiert und folgerichtig auch einen solchen hast?

Das ist doch eine alberne Diskussion. Vor allem: DARUM geht es doch gar nicht.

Kopfschüttelnd,

Prijon

Inaktiver User
22.06.2006, 14:25
"Womit Du es dann selbst jemandem attestiert und folgerichtig auch einen solchen hast"
__________________________________________________ _______________

Sehr gut aufgepasst, Prijon :allesok::freches grinsen:

... und wer das liest, ist doof. :kuss:

Also nun aber wieder zurück zum Thema!

Wolfgang60
22.06.2006, 14:40
... Wer sagt denn, dass es richtig ist nur mit einem mann/frau zusammen zu sein? Die moral?! Ja unsere hier im westen...


Ich hab noch was vergessen zum Thema Moral.
Die Moral im Westen? Ach, wie ist denn die Moral im Norden, oder im Osten, oder gar im Süden. Überall gibt es unterschiedliche Arten des Zusammenlebens. Auch bei uns. Da können auch 3 zusammenleben, gleichgeschlechtliche, und und und, und das ist gut so. Keiner soll dem anderen seine Sichtweise aufdrängen.. Aber das ist doch gar nicht der Punkt. In der ganzen Welt, ob Ost, Süd, West und Nord, überall wird das Lügen nicht akzeptiert. Nicht, wenn man eine andere Lebensweise hat. Wichtig im Privat- oder auch im Berufsleben ist, dass man ehrlich miteinander umgeht. Lügt man im Berufsleben und wird dabei ertappt, ist man zu Recht disqualifiziert, im Privatleben hat man Glück, wenn man einen Partner hat, der einem noch eine Chance gibt.
Also Herbststurm: Nicht der Akt ist das Problem, sondern das Anlügen, und das hat schon mit Charakter zu tun.
Wolfgang

Echtehexe
22.06.2006, 15:30
Habe nur kurz überflogen, was Ihr so für Antworten schreibt. Ach, hättet Ihr diesen Thread mal vor 6 Monaten eröffnet, aber da habe ich im Traum noch nicht dran gedacht. Vielleicht hätte ich den Mut gehabt, mit meinem Mann vorher darüber zu sprechen. :gegen die wand: Aber jetzt sitzen wir in der Patsche und kommen nur sehr schwer daraus, weil ich mich von dem anderen auch nicht so lösen kann. Ich sitze zwischen 2 Stühlen, mein Mann weiß das und gibt mir die Zeit, die ich brauche, bis ich klar sehe. Versuchen es mit Eheberatung, weiß nicht, ob es klappen wird. Gucke immer mal wieder hier rein, ob jemand ein Allheilrezept hat. Habe bisher leider noch keins gefunden! :zahnschmerzen:

Liebe Grüße, Eure Echtehexe

Sausewind
22.06.2006, 15:42
Hallo Ranna!Ich habe deinen Bricht gelesen und kann dir nur sagen,das es mir selber erst vor einer Woche passiert ist.Es ist ein Arbeitskollege von mir und es war unheimlich schön.Ich fühle mich bei ihm so unendlich wohl.Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder,aber nach 13 Jahren Beziehung,sind da nun mal keine Schmwtterlinge im Bauch mehr.Wir leben mehr eine kameradschaftliche Ehe,als alles andere.Zumindest kommt es so von meiner Seite her.Es vergeht nicht ein Tag wo ich mich nicht nach ihm sehne.Das schlimme dabei ist,das ich noch nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei habe.Ich weiß nicht was sich daraus noch entwickelt,aber zur Zeit geniese ich es einfach nur.

Prijon
22.06.2006, 16:27
Na,

dann ist doch alles prima.

Aber nicht hinterher hier rumjammern, woll?!

Prijon

Herbststurm
22.06.2006, 17:36
@Wolfgang: Klar hat lügen etwas mit dem charakter zu tun.
Frage dich selbst, wann du zum letzten mal gelogen hast?Aus welchen gründen auch immer. Aus statistiken weiß ich , wie oft durschnittlich am tag gelogen wird. Hätte ich nie vermutet... :allesok:
@ Sausewind: Genieße einfach deine gefühle. Es ist so schön sich aml wieder zu fühlen und zu spüren, sich richtig wahr zu nehmen

Inaktiver User
22.06.2006, 17:38
@ Echtehexe

ein Allheilrezept wirst Du hier nicht finden. Es ist die individuelle Entscheidung jedes einzelnen wie man leben kann und möchte. Auch spielt hier die bisherige Beziehung zum LP eine wichtige Rolle.

Hier findest Du aber Beiträge, die Dich zum Nachdenken anregen, Dich in Deiner Entscheidungsfindung unterstützen, und Dir eventuell auch Trost und Verständnis für Deine Situation entgegenbringen.

Du hast Deinem LP schon erzählt, dass Du Dich in einen anderen verliebt hast. Damit tust Du kunt, dass Dir an der bisherigen Beziehung mehr liegt, als an einer Zweit- oder neuen Beziehung. Du arbeitest ja auch daran. Hierzu wünsche ich Dir viel Glück. Wenn Du die ganzen Stränge hier verfolgst, kann es eine sehr lange Geschichte werden. Also wünsche ich Dir auch noch viel Geduld.

Mercedes

Sausewind
22.06.2006, 17:42
Ja,ich glaube nicht das wir darüber jammern möchten,wir holen uns lediglich einen Rat ab und versuche darüber nach zu denken,was richtig ist und was falsch.Ich finde,die Leute die Sich als Moralapostel auf spielen,meistens die Schlimmsten sind die es gibt.Sie haben einfach nur Angst außer ihrer Haut heraus zukommen und können es noch nicht mal zu geben.Soll es denn etwas Verbotenes sein,wenn man sich neu verliebt?Man ist doch nur ein Mensch.Gehe einmal weiter in die Geschichte zurück,der Mensch war noch nie monogam.

Wolfgang60
22.06.2006, 17:45
.... Aus statistiken weiß ich , wie oft durschnittlich am tag gelogen wird. Hätte ich nie vermutet...



aha, es wird viel gelogen, also darf ich meinen Partner so richtig böse belügen. Gute Argumentation? Nein, echt oberdämlich!

Selda
22.06.2006, 17:53
Hallo,


Du VERSUCHST also darüber nachzudenken was richtig und was falsch ist....



Ja,ich glaube nicht das wir darüber jammern möchten,wir holen uns lediglich einen Rat ab und versuche darüber nach zu denken,was richtig ist und was falsch.



Ich wünsche Dir zukünftig mehr Glück und Verstand dabei.





Man ist doch nur ein Mensch.Gehe einmal weiter in die Geschichte zurück,der Mensch war noch nie monogam.



Genau, warum also sollte das ausgerechnet bei Dir anders sein. :zahnschmerzen:



Selda

Inaktiver User
22.06.2006, 17:59
Sausewind

ich denke, in der Moral liegt unser Problem. Meins zumindest. Zum einen die Angst, etwas "Verbotenes" zu tun, die Angst entdeckt zu werden, die Angst dem Partner, den man ja nicht verlassen will (oder doch?), weh zu tun. Zum anderen das Genießen der Schmetterlinge. Es tut einfach gut, von einem anderen anerkannt und begehrt zu werden.

Gruß
Mercedes

Herbststurm
22.06.2006, 18:08
@ Wolfgang: das ist keine argumentation sondern es war eine feststellung. :knicks:

Kraaf
22.06.2006, 18:12
Oh Göttin, ausgerechnet ich muss das jetzt schreiben:

Nein. In der Moral liegt das Problem NICHT. Sondern in den Verletzungen und der Verarsche, die ihr dem betrogenen Partners zufügt und vielleicht sitzen am Ende alle Beteiligten in einem riesengrossen Scherbenhaufen...

Und die Moral?

Ihr habt hier über ein "Allheilmittel" diskutiert. Das kann es natürlich nicht geben, aber eine Art "präventives Verhütungsmittel", das gibt es sehr wohl! Nämlich die Moral "das macht man nicht". Wer wirklich (!) danach handelt und handeln kann, ist damit schon in gewisser Weise vor dem Verrennen und dem drohenden Großchaos geschützt.

Moral ist nicht immer per se Schwachsinn. :smirksmile:


nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
22.06.2006, 18:35
:prost:@Nefertari:
Wunderbar, Dein Text zur Entscheidung, wirklich wunderbar.Danke, gilt ja auch für mich, gleichermaßen wie für Ranna.
Zum Glück flacht meine Verliebtheit wieder ab, ich kann mich wieder konzentrieren und meinem Mann zuwenden. Aber es bleibt doch ein Liebeskummer.....

Das Schlimme ist dieser Ansturm der Gefühle, die ja nicht um Erlaubnis gefragt haben, ob sie erscheinen dürfen. Ich wußte nicht, wohin mit mir selbst. Diese neue Körperlichkeit, dieses sich genau überlegen, was man anzieht, diese neu erwachte Jugendlichkeit, der Hormonorkan,... das alles ist so heftig und man weiß nicht, wie kanalisieren, wie los werden, wie wieder auf den Teppich kommen. Und keiner hilft, kann helfen. Zum großen Glück konnte ich mit einer Freundin reden und mit meiner Psychologin, wenigstens reden können.

Die Frage, ob man dann den nächsten Schritt geht und zur Tat schreitet, die hängt von Vielem ab, vor allem von dem potentiellen neuen Lover. Ich kann mir für mich nicht vorstellen, meinem Körper die Oberhand zu lassen und loszutoben, ohne den Verstand noch einschalten zu können. Allerdings habe ich heute doch gemerkt, der Körper läßt irgenwie doch raus: ich spreche mit dem Typen ganz normal, dann merke ich, wie ich erröte wie ne junge Göre!!! :regen: :regen: :regen: Du meine Güte, was macht das mit mir? :unterwerf: Hoffe, dass ich in ein paar Wochen wieder ganz genesen bin.

Den Partner betrügen und belügen? Eine Nacht würde ich sagen ist noch Toleranzbereich, aber 2 Jahre? Also wenn ich 2 Jahre lang eine Paralellbeziehung hätte, wie hier angesprochen, würde ich mal in mich gehen und Butter bei die Fische geben, sprich: MICH ENTSCHEIDEN! Auch wenn Monogamie "nur" ein gesellschaftliches Phänomen ist hierzulande, so stellt sie doch auch einen Wert dar.
Eine offene Beziehung dagegen finde ich ganz o.k., denn da sind sich beide Partner eben einig darüber, dass sie so leben wollen und Monogamie eben keine beherrschende Stellung in der Beziehung hat. Aber eine verheimlichte Beziehung finde ich mies. Eine Freundin, deren Mann sie betrügt, meinte mal zu mir, sie hätte ziemlich schnell gemerkt, was Sache ist, man würde sowas einfach merken, der Partner braucht gar nicht drüber sprechen oder Lippenstift am Kragen haben, man merkt die Veränderung.
Ich glaube auch, dass mein Mann eine Veränderung an mir wahr nimmt, obwohl ich ihn nicht betrüge, allein das Abschweifen der Gedanken, das ewige Unkonzentriertsein, das nervt ihn schon, noch ohne zu ahnen, was dahinter steckt.
:blumengabe: Es lebe die Liebe :blumengabe: Gruß an alle Liebenden :blumengabe:

Inaktiver User
22.06.2006, 18:42
@ Sausewind:

Ich finde,die Leute die Sich als Moralapostel auf spielen,meistens die Schlimmsten sind die es gibt.



Bitte kopiere mal die Stellen der Moralapostel!
Also ich habe hier alles gelesen im Thread und habe keinen Moralapostel entdecken können.

Nicht Moral ist das Thema sondern Verantwortungsbewußtsein einem geliebten Menschen gegenüber. Es ist nicht unmoralisch, zu lügen und zu betrügen, es ist mies, es ist verletzend, es zeigt, dass man nicht fähig ist offen und verantwortungsbewußt zu handeln, es ist die reinste Drückebergerei. Ist Drückebergerei oder reiner Egoismus ein positiver Wert in Deinen Augen? :wie?:

Gruß von der liebeskranken Maimond :zahnschmerzen:

Prijon
22.06.2006, 20:01
Danke, Maimond, für diese klaren Worte.

Gestolpert bin ich hierüber:

Die Frage, ob man dann den nächsten Schritt geht und zur Tat schreitet, die hängt von Vielem ab, vor allem von dem potentiellen neuen Lover.

Müsste die nicht eigentlich zunächst einmal von EINEM SELBST abhängen?

Prijon
(Moralapostel)

Prijon
22.06.2006, 21:48
Hallo nochmal,

ich grübele schon länger (und heute ziemlich intensiv) darüber nach, ob (und wenn ja, warum) ich es einfach nicht gut haben kann, wenn es Betrügern (angeblich) einfach nur gut geht. Wenn sie frei von allen Zweifeln sind. Das hat - logo - mit meiner eigenen Geschichte als Betrogener zu tun. Das hat aber auch damit zu tun, dass diese Menschen i.d.R. ganz offensichtlich sich selbst betrügen und diesen Selbstbetrug dann in dieses Forum schleppen. Mir wurde das heute an den Beiträgen von Sausewind (es hätte jede(r) andere sein können...) bewusst. Ich habe sie jetzt mehrfach gelesen. Es sind bis jetzt zwei.

Der erste lautet

kann dir nur sagen,das es mir selber erst vor einer Woche passiert ist.Es ist ein Arbeitskollege von mir und es war unheimlich schön.Ich fühle mich bei ihm so unendlich wohl.Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder,aber nach 13 Jahren Beziehung,sind da nun mal keine Schmwtterlinge im Bauch mehr.Wir leben mehr eine kameradschaftliche Ehe,als alles andere.Zumindest kommt es so von meiner Seite her.Es vergeht nicht ein Tag wo ich mich nicht nach ihm sehne.Das schlimme dabei ist,das ich noch nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei habe.Ich weiß nicht was sich daraus noch entwickelt,aber zur Zeit geniese ich es einfach nur.

Sausewind hat dann den üblichen Gegenwind bekommen. Die Argumente sind bekannt, sie sind naheliegend und auf der Grundlage aller mir bekannten Wertesysteme auch richtig.

Dann schreibt Sausewind

Ja,ich glaube nicht das wir darüber jammern möchten,wir holen uns lediglich einen Rat ab und versuche darüber nach zu denken,was richtig ist und was falsch

Ich finde in keinem Posting von Sausewind einen Hauch von Zweifel. Ich finde auch keine Fragen. Nicht die geringste Spur davon, dass sie selbst ihr Verhalten vielleicht falsch finden könnte. Alles easy bei ihr.

Damit ist das, was sie uns erzählt ("wir holen uns lediglich einen Rat ab") eine Lüge. Es ist eine Lüge, dass sie auf der Suche nach "richtig" und "falsch" ist.

Sie belügt uns. Sie belügt ihren Mann. Aber - und vor allem, finde ich: Die bescheißt nach Strich und Faden auch sich selbst. Weil sie nämlich "richtig" und "falsch" sehr genau kennt. Weil sie, hätte ihr Mann vor drei Monaten oder so neben ihr noch eine andere geliebt, auf dem Bauch in dieses Forum gekrochen wäre und ihn für das größte A****loch aller Zeiten gehalten hätte.

Sie merkt das auch. Sie merkt das nicht zuletzt an den Reaktionen hier. Es folgt deshalb ein gut eingeübtes Muster (übrigens eins, dass ich bei Männern so noch nie wahrgenommen habe). Die Kritiker werden KLEIN gemacht bzw. das wird versucht. Sie sind Moralapostel und deshalb üble Gesellen. Das klingt dann so:

Ich finde,die Leute die Sich als Moralapostel auf spielen,meistens die Schlimmsten sind die es gibt.Sie haben einfach nur Angst außer ihrer Haut heraus zukommen und können es noch nicht mal zu geben.Soll es denn etwas Verbotenes sein,wenn man sich neu verliebt?Man ist doch nur ein Mensch.Gehe einmal weiter in die Geschichte zurück,der Mensch war noch nie monogam.


Ich find's spannend.....

Inaktiver User
22.06.2006, 22:40
@ Prijon: Die Frage, ob man dann den nächsten Schritt geht und zur Tat schreitet, die hängt von Vielem ab, vor allem von dem potentiellen neuen Lover

Ja, ja, das ist meine Unsicherheit! Ich will doch wiedergeliebt werden, bestätigt, es ist wie zu Teenies Zeiten: "er liebt mich, er liebt mich nicht". Meine Welt steht Kopf, nichts ist mehr logisch! Ein Gewitter der Gefühle, dazwischen viel Nachdenken. Aber ich will dem Menschen auch gefallen.
Zur Erklärung: bin am Rande der Wechseljahre (= 2. Pubertät???), 51, er ist 41. Ich sehe nicht so alt aus, gehe für Angfang -Mitte 40 ohne jede Probleme durch, bin auch geistig keinesfalls wie eine alte sockenstrickende Oma drauf. Mein ganzes Leben steckt komplett in einer Umbruchphase.

Seltsam: vor ein paar Jahren sagte eine sehr viel ältere Freundin: "mit den Wechseljahren kommt für viele Frauen ein Umschwung, nicht wenige verlassen ihre Männer und orientieren sich ganz neu". Damals dachte ich: gilt nicht für mich, ich liebe meinen Mann, will kein anderes Leben. Aber jetzt: alles hat sich geändert, nur mein Mann ist noch die Konstante, der Anker. Vor diesem Hintergrund ist meine Verliebtheit sicher kein so großes Wunder.

Nur dass ich jetzt auch noch rot werde, wie ein kleines Mädel, das macht einer gestandenen Frau wie mir echt zu schaffen!!!!

Aber ich freue mich auf eine Art doch über das Gefühlsgewitter, denn so fühlt sich das Leben noch gaaaanz schön lebendig an und nicht bieder und gesetzt.

Übrigens: als ich vor vielen Jahren unglücklich verliebt war, habe ich abgenommen, dieser Nebeneffekt wäre mir auch heute sehr, sehr wilkommen! :freches grinsen:

:blumengabe: :blumengabe:

Inaktiver User
23.06.2006, 10:36
Hallo nochmal,

ich grübele schon länger (und heute ziemlich intensiv) darüber nach, ob (und wenn ja, warum) ich es einfach nicht gut haben kann, wenn es Betrügern (angeblich) einfach nur gut geht. Wenn sie frei von allen Zweifeln sind. Das hat - logo - mit meiner eigenen Geschichte als Betrogener zu tun. Das hat aber auch damit zu tun, dass diese Menschen i.d.R. ganz offensichtlich sich selbst betrügen und diesen Selbstbetrug dann in dieses Forum schleppen. Mir wurde das heute an den Beiträgen von Sausewind (es hätte jede(r) andere sein können...) bewusst. Ich habe sie jetzt mehrfach gelesen. Es sind bis jetzt zwei.

Der erste lautet

kann dir nur sagen,das es mir selber erst vor einer Woche passiert ist.Es ist ein Arbeitskollege von mir und es war unheimlich schön.Ich fühle mich bei ihm so unendlich wohl.Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder,aber nach 13 Jahren Beziehung,sind da nun mal keine Schmwtterlinge im Bauch mehr.Wir leben mehr eine kameradschaftliche Ehe,als alles andere.Zumindest kommt es so von meiner Seite her.Es vergeht nicht ein Tag wo ich mich nicht nach ihm sehne.Das schlimme dabei ist,das ich noch nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei habe.Ich weiß nicht was sich daraus noch entwickelt,aber zur Zeit geniese ich es einfach nur.

Sausewind hat dann den üblichen Gegenwind bekommen. Die Argumente sind bekannt, sie sind naheliegend und auf der Grundlage aller mir bekannten Wertesysteme auch richtig.

Dann schreibt Sausewind

Ja,ich glaube nicht das wir darüber jammern möchten,wir holen uns lediglich einen Rat ab und versuche darüber nach zu denken,was richtig ist und was falsch

Ich finde in keinem Posting von Sausewind einen Hauch von Zweifel. Ich finde auch keine Fragen. Nicht die geringste Spur davon, dass sie selbst ihr Verhalten vielleicht falsch finden könnte. Alles easy bei ihr.

Damit ist das, was sie uns erzählt ("wir holen uns lediglich einen Rat ab") eine Lüge. Es ist eine Lüge, dass sie auf der Suche nach "richtig" und "falsch" ist.

Sie belügt uns. Sie belügt ihren Mann. Aber - und vor allem, finde ich: Die bescheißt nach Strich und Faden auch sich selbst. Weil sie nämlich "richtig" und "falsch" sehr genau kennt. Weil sie, hätte ihr Mann vor drei Monaten oder so neben ihr noch eine andere geliebt, auf dem Bauch in dieses Forum gekrochen wäre und ihn für das größte A****loch aller Zeiten gehalten hätte.

Sie merkt das auch. Sie merkt das nicht zuletzt an den Reaktionen hier. Es folgt deshalb ein gut eingeübtes Muster (übrigens eins, dass ich bei Männern so noch nie wahrgenommen habe). Die Kritiker werden KLEIN gemacht bzw. das wird versucht. Sie sind Moralapostel und deshalb üble Gesellen. Das klingt dann so:

Ich finde,die Leute die Sich als Moralapostel auf spielen,meistens die Schlimmsten sind die es gibt.Sie haben einfach nur Angst außer ihrer Haut heraus zukommen und können es noch nicht mal zu geben.Soll es denn etwas Verbotenes sein,wenn man sich neu verliebt?Man ist doch nur ein Mensch.Gehe einmal weiter in die Geschichte zurück,der Mensch war noch nie monogam.


Ich find's spannend.....









Kompliment Prijon, eine treffende Analyse. Der Versuch eine "Bauchentscheidung" hier von anderen rationalisieren zu lassen. Aber ich denke, die kritische Auseinandersetzung damit passt nicht zu den Erwartungen, die mit diesem Beitrag verknüpft waren. Trotzdem regt das vielleicht dazu an, Dinge von verschiedenen Seiten zu betrachten.

Nocturna
23.06.2006, 11:24
Dass es Sausewind gut geht, ist doch nachzuvollziehen. Immerhin hat ihre Affäre erst vor einer Woche begonnen. Es ist ziemlich eindeutig, dass die frei herumschwirrenden Hormone alle weiteren Gehirn- und Nervenbahnen blockieren. Ich bin sicher, da lässt sich sogar eine chemische Erklärung dafür finden, ähnlich dem Hormonsausstoß nach der Geburt, wo man auch die ätzendsten Schmerzen sofort verdrängt.

Wie sich ihre Gefühlslage darstellen wird, wenn der große Flow mal vorüber ist, wird sich erst noch zeigen. Es könnte die Stunde der Wiedergeburt von Moral, Herzschmerz und Liebeskummer werden.

Inaktiver User
23.06.2006, 11:50
....könnte, muß aber nicht! Genauso kann bei Sausewind (oder auch allen anderen) sich die Verliebtheit langsam auch wieder legen und sie würde ganz sanft erkennen, dass das Leben aus dem Entstehen und Schwinden von Gefühlen bestehen kann und diese eben auch nicht nur zu ein und dem gleichen Menschen. Sie könnte in dankbarer, verträumter Erinnerung an diese Zeit zurückdenken, dass sie schön, aufregend und traurig zugleich war und sie sich aber rundum lebendig gefühlt hat! :smirksmile:

Alles hat zwei Seiten... :freches grinsen:

LG
Sonni

Selda
23.06.2006, 12:00
Ja klar! Wenn denn das Neue zum Alten geworden ist, und mit viel Glück Lug und Betrug nicht aufgedeckt wurde, aber trotzdem für viele Scherben gesorgt hat, gibt sie dem nun neuen EX-Lover die Hand und sagt ihm wie dankbar sie ist für diese außergewöhnliche Erfahrung des Beischlafs, sie zumindest noch mal Lebendigkeit in ihren sonst brachliegenden Gliedern gespürt hat. Und gut ist ...
:gegen die wand: :gegen die wand:

Schön verträumt. Und wo ist die andere Seite :wie?:



Gruß :freches grinsen:
Selda

Inaktiver User
23.06.2006, 12:04
hallo sausewind, :blumengabe:

zu deinen zeilen fiel mir dieser schöne spruch von oscar wilde ein:

die moral ist immer die letzte zuflucht derer,
die die schönheit nicht begreifen.

consuela

Inaktiver User
23.06.2006, 12:27
Liebe Consuela!

Korrigier mich bitte, wenn ich Dich und diesen Spruch falsch interpretiere. Wenn ich also nie in den Genuss komme, mich fremdzuverlieben (was die wenigsten von uns kategorisch ausschließen können), dann begreife ich also die Schönheit nicht. Nee nee, also DAMIT macht man es sich wirklich ein wenig einfach, findest Du nicht?

Selda
23.06.2006, 13:14
Wo ich gerade Oscar Wilde vernehme......


Meine Oma sagte immer so schön: Wo es löchrige Strümpfe gibt, findest Du auch den passenden Käse. :freches grinsen:

Ja, ja die Oma war schon rätselhaft in ihrem Altersstarrsinn :knicks:


Selda

Echtehexe
23.06.2006, 13:29
@mercedes 51! Danke Dir für Deine aufmunternden Worte. Ich frage mich zur Zeit halt immer wieder, warum es so ist, warum ich nicht einfach die Gefühle umswitchen kann, warum ich so an M2 hänge und finde doch keine Antwort. :heul:

Ich weiß, dass ich im Leben wie auch bei Bricom Geduld brauchen werde :smirksmile:, aber genau das fällt so unendlich schwer, wenn man noch gar nicht weiß, wo man hinwill.

Werde trotzdem die Suche nach der endgültigen Weisheit und dem Allheilmittel nicht aufgeben :blumengabe:!

Liebe Grüße, Echtehexe

Wolfgang60
23.06.2006, 13:30
...Meine Oma sagte immer so schön: Wo es löchrige Strümpfe gibt, findest Du auch den passenden Käse....
Selda


Das Dumme ist, dass man für jede nur erdenkliche Verhaltensweise, egal was man auch immer tut, mindestens ein Dutzend Sprichwörter, Zitate, Merksätze, Aphorismen etc. findet. Wenn ich nix bei Wilde finde, schau ich bei Kant, Goethe oder Asterix nach, oder oder oder.
Aber der Spruch deiner Oma hat schon was.
Gruß :blumengabe:
Wolfgang

Inaktiver User
23.06.2006, 13:54
@ Selda: sorry, aber Du hast leider in der Tat nichts verstanden von dem was ich geschrieben habe. Ich meinte mit den 2 Seiten, dass aus einer außerpartnerschaflichen Verliebtheit nicht immer und zwangsläufig nur Scherben und Unglück hervorgehen müssen, so wie das ein paar hier immer prophezeien möchten und eine Verliebtheit kann eben tatsächlich auch wieder verebben und die eigentliche Beziehung kann auch einen Neuanfang erfahren, der für beide beglückend ist...das ist genau so alles schon vorgekommen in meinem Bekanntenkreis...diese Schwarz-Weiß-Sicht, die hier bei manchen besteht entspricht doch auch nicht der Realität!

LG
Sonni

Selda
23.06.2006, 14:04
@ Sonny,



@ Selda: sorry, aber Du hast leider in der Tat nichts verstanden von dem was ich geschrieben habe.



Es gibt Dinge, da stehe ich ganz gern mal auf der Leitung. :smirksmile:




diese Schwarz-Weiß-Sicht, die hier bei manchen besteht entspricht doch auch nicht der Realität!




DU hast meines Wissens die "zwei Seiten" 'reingebracht. :zwinker: Natürlich gibt es mehr als zwei Seiten. Mir ist auch so ein Paar bekannt.
Jedoch ist das nicht der Verdienst des Betrügers gewesen, dass die Eheleute sich wieder neu begegnen sind. Damit meine ich, dass es glimpflich ausgeht, oder vielleicht sogar am Ende steht, dass das Paar sich neu definieren und wachsen konnte, hat nichts damit zu tun, dass Lug und Betrug Sch... ist und bleibt.


Selda

Inaktiver User
23.06.2006, 14:05
Sonni,

ja, das gibt es. Dafür muss ich das Fremd-Verlieben aber nicht ausleben - sondern kann es direkt zum Anlass nehmen, mir meine Ehe 'mal wieder genau anzuschauen und neuen Schwung zu bringen.

Und natürlich gibt es auch Fälle, in denen es zur Affäre kam, und das Paar aus der dann folgenden Krise gestärkt hervorgegangen ist - weil sie es zum Anlass genommen haben, an der Beziehung zu arbeiten und sie weiterzuentwickeln.

Aber das ist doch alles keine Entschuldigung für Lügen und Betrügen, oder?

Gruß, Leonie

Mitleser
23.06.2006, 14:09
@Sonni
Jo ok...dann sags doch deinem Mann und gib ihm die selbe Chance...kann ja sein das er es versteht und sich das schon lange für sich selbst wünscht...es vielleicht sogar schon betreibt...Also raus mit der Sprache. ;)

Ich find das immer ganz lustig. Auf der einen Seite wird das Betrügen immer als so "normal" und "nicht schlimm" und "kann ja mal passieren" hingestellt.
Aber trozdem wirds auf Teufel komm raus vor dem Partner verheimlicht.

Also entweder ist es Ok und nicht schlimm...dann darfs der Partner aber doch ruhig erfahren...wenns ok ist und nicht schlimm. Dann könnte er doch auch selbst entscheiden ob er das so mit tragen will, so leben will, es vielleicht selbst praktizieren möchte.

Andererseits darf er es aber nicht erfahren. Das ist irgendwie immer das Letzte was die meisten Betrüger/inen wollen. Aber warum ? Weils wohl irgendwo doch falsch und nicht richtig ist ??? Oder wollt ihr euren ach so geliebten Partner nur so entmündigen, seine ureigenste Entscheidungen vorenthalten ? Oder warum

Irgendwie ist das doch....
:fluestertuete: DOOOPPPEELLLMORAL

Inaktiver User
23.06.2006, 14:42
Holla so schnell drei Antworten auf mein Posting, na dann bin ich also mal wieder am Zuge, also:

@Selda: ich glaube wir verstehen uns immer noch nicht, :niedergeschmettert: Mit den 2 Seiten meinte ich NICHT die 2 Seiten des Schwarz-Weiß-Denkens à la "Fremdverlieben führt zu Scherben und Unglück versus Ehrlichkeit und Treue ist grundsätzlich der bessere Weg" sondern die 2 Seiten der Folgen wenn man sich in jemand anderen verliebt, dass das eben nicht IMMER Unglück und Scherben zur Folge haben muß, also ein ganz andere Sachverhalt, nicht wahr?
So. Und zum anderen habe ich niemals behauptet, dass Lügen und Betrügen "gut" ist und ich finde es irgendwie ulkig, dass sich hier aber die Argumente diesbezüglich zu überschlagen, gerade so als hätte ich dies behauptet! :wie?: :wie?: :wie?:

@ Leonie60 und Mitleser: wie oben schon erwähnt bin ich doch auch eurer Meinung, dass Lügen und Betrügen keine feine Sache ist aber ich denke man muß eben teilweise differenzieren, es gibt Partner bei denen würdest Du mit Deiner ehrlichen Art wesentlich mehr zerstören, als Du jemals wieder an Vertrauen zueinander aufbeauen könntest und in DIESEN Fällen bin ich mir eben nicht so sicher, ob die absolute Wahrheit immer das Non-Plus-Ultra ist! Aber auch HIER weigere ich mich nur eine fixe Sichtweise zu vertreten...genau das meine ich eben hier mit dem Schwarz-Weiß-Denken, was mich so nervt...Es ist für mich durchaus denkbar, dass es der einen Beziehung besser tut, wenn die Wahrheit ans Licht kommt, eine andere würde aber eben genau da dran zerbrechen, obwohl sie vielleicht noch durchaus weitere schöne Jahre gehabt hätten, wenn die Wahheit nicht ans Licht gekommen wäre.

LG
Sonni

Selda
23.06.2006, 14:57
Weißt Du Sonny warum Du so schnell drei Antwort-Postings hattest? Weil sich hier alles wiederholt!
Dich nervt also Schwarz-Weiß-Denken?

Weißt Du was mich nervt? Verlogenheit!

Du meinst also ein bisserl lügen und betrügen kann ja nicht in jedem Falle schaden... und man weiß nicht, ob ausgerechnet der eigene Partner überhaupt den Lug und den Betrug verkraftet? Und deshalb sollte man abwägen... Ja?

WER wägt denn hier ab??? Wer masst sich an das zu entscheiden???
Und WER hat hierbei Angst etwas verlieren???

Ansonsten :schlaf gut: wirklich immer das gleiche...



LG Selda

Ranna
23.06.2006, 16:50
hallo maimond,
ich finde mich in so vielem wieder was du schreibst!
lg ranna :schild genau:

Herbststurm
23.06.2006, 16:55
@ selda
Sie hat recht mit dem was sie schreibt. es ist immer wieder das selbe. Die argumente wiederholen sich.
Die einen wollen den anderen unbedingt ihre sichtweise schildern, ohne dem anderen wirklich mal zuzuhören.
Nein, jeder verharrt auf seinem standpunkt und läßt dem anderen nicht ein hauch von chance eine andere meinung zu vertreten.
Betrügen ist bestimmt keine gute sache.
Belügen auch nicht.
Doch wer noch nie in so einer situation gesteckt hat,nach jahren mal wieder schmetterlinge im bauch zu erleben, kann das nicht nachempfinden. Hier schreiben fast nur betrogenen in einer art und weise, die nur schwarz und weiß zuläßt. Dabei gibt es so viele nuamcen dazwischen...
Warum soll oder muß ich meinem partner immer gleich alles erzählen. Damit er die wahl hat?

Nocturna
23.06.2006, 17:06
Nein, Betrügen ist nicht schlimm. Und Moral ist nur was für Spießer.

Worunter Betrogene nach einem Seitensprung leiden: Studie (http://www.theratalk.de/studie_seitensprung_betrogene.html)

Wolfgang60
23.06.2006, 17:22
Warum soll oder muß ich meinem partner immer gleich alles erzählen. Damit er die wahl hat?



Das sagt doch alles. Der Partner soll ja nicht die Wahl haben. Er wird vielleicht noch benötigt. Hier wird mit Menschen und ihren Gefühlen gespielt, das ist Zynismus. Oder anders ausgedrückt: Scheiße.
Wolfgang

Inaktiver User
23.06.2006, 17:54
Hi Ranna, :musiker:tja, das sitzen wir wohl in einem ähnlichen Boot :peinlich:.

@ Herbstmond: würde mich interessieren, wie Du Dein Doppelleben mit Hauptmann und Nebenmann so organisierst nach 2 Jahren? Für Dich sind die Lügen, die Du Deinem Mann zwangsläufig auftischt wohl was vollkommen normales und Du hast nicht den Mumm, eine offene Beziehung vorzuschlagen und ehrlich zu sein.

Wenn ich erführe, dass mein Mann seit 2 Jahren eine Nebenfrau hätte (ähem, das hätte ich übrigens längst gemerkt, da ich ihn kenne!!) würde ich mich verletzt fühlen, ob ich die Beziehung dann mal wieder neu aufbauen könnte oder nicht, spielt keine Rolle, die Verletzung wäre da und das Vertrauen weit weg und Punkt! Darum geht es doch: einen geliebten Menschen WISSENTLICH UND MUTMASSLICH zu verletzen!
Das hat mit Moral gleich überhaupt gar nichts zu tun.

Wie wird Moral überhaupt definiert? Ich weiß es nicht. :ahoi:

Prijon
23.06.2006, 17:58
ähem, das hätte ich übrigens längst gemerkt, da ich ihn kenne!


Dann hoff mal - für den Fall dass - dass Du nicht zu jenen Menschen gehörst, die in dieser Situation dann komplett handlungsunfähig werden. Die deshalb das Offensichtliche ausblenden. Gibt's oft.

Gruß,
Prijon

Ach so:
http://de.wikipedia.org/wiki/Moral

Nefertari
23.06.2006, 18:47
@Maimond :blumengabe:

Es freut mich für dich,das deine Verliebtheit schon etwas am abflachen ist,bei mir war es lange Zeit leider nicht so und der Schmerz war heftig :zahnschmerzen:
Aber das die Zeit alle Wunden heilt,da ist was dran :smirksmile:(in meinem 'Fall')
Es wäre schön,wenn man einfach so bestimmen könnte:Sooo,jetzt entliebe ich mich mal zackig^^
Reden hilft da wirklich und sich durch die Foren wühlen...
Über'n Berg ist man erst, wenn die 'Gleichgültigkeit' eingesetzt hat.

Ich wünsche dir ein steiles Bergauf :blumengabe:


@Herbstlaub,
ich hatte mit meinem Mann zu Beginn unserer Beziehung ein Gespräch,was auch Treue/Untreue und die Defination davon für uns, beinhaltete und wir hatten ein Abkommen getroffen,das der Andere sofort Bescheid weiß....
Aber das muss eben jeder für sich selber entscheiden .
Hätte mein Mann gesagt: Was ich nicht weiß,macht mich nicht heiß,das hätte ich nicht
eingehalten,aus purem Egoismus und schlechtem Gewissen.
Nur muss man sich auch voll bewusst sein,das es das sofortige Aus für die Ehe/Beziehung bedeuten kann.

Liebe Grüße

Inaktiver User
23.06.2006, 19:12
Hi Nefertari, tja, die Verliebtheit flacht etwas ab, bzw. wird in andere Bahnen gelenkt. Aber weg ist sie nicht, ist nur nicht mehr so umhauend körperlich, wie zu Anfang, und darum bin ich schon echt froh.

Natürlich denke ich immer wieder daran: wie wärs, wenn wir das mal n bißchen ausleben. Der Mann ist Single mit Ehe und Verletzungen (merklich) hinter sich, auch ihn würde ich schließlich verletzen, wenn ich mit ihm eine Beziehung anfinge, die nur eine Schattenbeziehung sein könnte und die ohne Zukunft bliebe.

Den Moralbegriff habe ich mir mal durchgelesen, aber ehrlich: kann damit in Bezug auf Beziehungen wenig anfangen. Z.B. Diebstahl, Betrug, Mord verstößt gegen meine Werte und somit Moralvorstellungen ganz klar. Aber einen anderen Mann liebhaben ist für mich selber nicht falsch, ich werte das gar nicht. Aber ich weiß eben um die Verletzung, die mein Mann empfände (es gibt ja auch Menschen, die in der gleichen Situation nicht verletzt wären, mein Mann aber wäre es!), und das ist der EINZIGE Grund auf der Welt, weswegen ich die Affäre nicht körperlich ausleben werde.

Der Tenor von einigen hier im Thread lautet: "was ist falsch daran, jemanden zu verletzen, Hauptsache ich lebe mein Leben wie ich will, warum soll ich meine Gefühle unterdrücken? Soll sich doch mein Mann nicht so anstellen und vielleicht wird unsere Beziehung durch mein "Fremdgehen" ja sogar wieder so richtig feurig". Und genau das kann ich nicht nachvollziehen.:gegen die wand:
:wangenkuss: :wangenkuss: an Alle

Pandemonium
23.06.2006, 19:53
Hormone sagen dem Gehirn, man sei verliebt... (http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,2084785,00.html)

Besonders möchte ich eure Aufmerksamkeit auf die beiden letzten Sätze des Artikels lenken!

Ein Rat also an die Neuverliebten: Erst mal 1,5 Jahre lang abwarten. Ist der neue Geliebte dann immer noch Thema, ist es wohl was Ernstes. Für das Risiko, nach 1,5 Jahren ein bisher erfülltes Eheleben aufs Spiel gesetzt zu haben, muss jede/r für sich einstehen.

Ciao Tina

Inaktiver User
26.06.2006, 12:02
@Selda: das ist DEINE Meinung und ich sehe das Ganze eben etwas differenzierter. Im übrigen denke ich ist es auch noch etwas anderes, ob man nur verknallt ist (wie Maimond) ohne dass man dem Körperlichen nachgibt oder ob man dem nachgibt oder gar als Steigerung eine Langzeitaffäre laufen hat, die man verheimlicht! Meine Meinung bezog sich eingentlich in erster Linie auf den Fall, dass man sich in jemand anderen verguckt hat und dies aber auch wieder abebbt und es D A N N aus meiner Sicht manchmal verkehrt wäre, dem Partner alles zu beichten, weil man damit mehr zerstören würde als Gutes für die Beziehung zu tun.

Darüberhinaus, denke ich man sollte seinen Partner schon so weit kennen, dass man die Folgen einer solchen Beichte ungefähr abschätzen kann bzw. seine Reaktion darauf, zumindest bei meinen Beziehungen konnte ich das vorher sehr wohl einschätzen...

Abgesehen davon, bin ich selbst auch ein Beispiel dafür, das es Menschen gibt, die die Wahrheit gar nicht immer unbedingt wissen wollen. Ich bin selbst betrogen worden und kann im Nachhinein ganz klar sagen, dass ich diesen Seitensprung von meinem Partner damals lieber nicht erfahren hätte! Es war eine total harmlose, einmalige Sache, die ich erfuhr, als ich ein kleines Baby zu versorgen hatte und die mich zu dem Zeitpunkt jedoch ganz schön aus der Bahn geworfen hatte, es hatte einfach mein Ego sehr gekränkt aber es war auch für den weiteren Verlauf unserer Beziehung nicht mehr wirklich relevant, da ich mir im Nachhinein erklären konnte, wie es dazu gekommen war bzw. dass es mir selbst vielleicht auch hätte passieren können.

Aber nichts anderes sage ich eben hier die ganze Zeit, auch wenn es manche nicht akzeptieren können: die Menschen sind UNTERSCHIEDLICH in ihrem Empfinden selbst als Betrogene empfinden sie nicht immer die Wahrheit als das Non-Plus-Ultra!

Aber ich denke diese Diskussion wird jetzt allmählich müßig, denn jeder beharrt ja eh nur auf seinem eigenen Standpunkt...(mich eingeschlossen! :freches grinsen:)

LG
Sonni

Inaktiver User
26.06.2006, 18:30
Meine Meinung bezog sich eingentlich in erster Linie auf den Fall, dass man sich in jemand anderen verguckt hat und dies aber auch wieder abebbt und es D A N N aus meiner Sicht manchmal verkehrt wäre, dem Partner alles zu beichten, weil man damit mehr zerstören würde als Gutes für die Beziehung zu tun.


@ Sonni: bin da Deiner Meinung. Wenn man nur verknallt ist und nichts tut, dann gibts auch nichts zu beichten. Selbst einen Kuss oder eine Umarmung würde ich nicht beichten, ich denke, der Partner wäre dann etwas mißtrauisch und glaubt vielleicht nicht, dass nicht mehr passiert. Ich würde erzählen, wenn vielleicht ein paar Jahre dazwischen sind, da ists dann ja harmlos.

Aber bei einer echten Affaire siehts anders aus, die ist auf jeden Fall ein starker Störfaktor für eine Beziehung. Habe mir mal überlegt, was ich täte, wenn es bei meiner "Affaire" konkreter würde und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich das hinterrücks nicht machen kann und offen könnte ichs nur machen, wenn mein Mann und ich uns zusammen eine offene Beziehung verabredet hätten. Bei näherem Nachdenken kann ich mir gar nicht vorstellen, mit dem anderen Mann zu schlafen und zu wissen, das ist jetzt Scheiße, was Du machst, das ist Lug und Betrug an meinem ahnungslos mir vertrauenden Mann. Also ich bin nicht in der Lage,so geplant hinterrücks fremd zu gehen.
Aber ich kann mir Situationen vorstellen, wo sowas spontan passieren könnte, z.B. bei einer Tagung mit Übernachtung, nur in meinem Berufsleben gibts schonmal nie ne Tagung o.ä. ..... Wenn ich betrügen würde, ging das nur mit aufwendiger Planung, also mit Vorsatz. Also laß ichs eben.

:zauberer:

Inaktiver User
02.07.2006, 13:40
Schade, dieser Strang ist offenbar versandet.

Ich möchte nur noch sagen, ich habe so viel gelernt von dem anderen Mann, soviele neue Gedanken gedacht, soviele neue Impulse erhalten wie lange nicht mehr. Freundinnen meinten, ich hätte mich rein optisch verändert, wäre offener geworden. Auch der Mann hat sich optisch verändert, das ist mir grade kürzlich aufgefallen. Verliebtsein macht schon was mit einem. Außerdem rede ich mit meinem Mann jetzt öfter über Sex, Sex selber hat sich verändert, positiv. Der Strudel des Verliebtseins reißt mich richtig mit.

Und das alles, obwohl keinerlei echter Seitensprung stattfand.
Deshalb stelle ich mir jetzt die Frage: ist der "vollzogene" Seitensprung überhaupt so wichtig? Ist es wirklich von Bedeutung, ob man mit dem anderen Mann eine sexuelle Beziehung anfängt? Die Sehnsucht nach Körperlichkeit, nach Schmusen und Sex ist sehr stark da bei mir, es ist geradezu schmerzlich. Aber andererseits denke ich inzwischen, gerade die Nichterfüllung, das ewige Sehnen hält das Ganze am Leben. Vielleicht wäre ich längst abgeturnt ohne diese Magie des Unmöglichen, des Verbotenen (auch wenn ich es mir selber verboten habe).

Ich fühle mich an die Minnesänger erinnert, die ihre sehnsüchtigen Liebeslieder ja nur deshalb zu stande brachten (angeblich), weil ihre jeweilige Liebe unerfüllt blieb.

Inaktiver User
23.07.2006, 20:46
also ich schieb da mal hoch, vielleicht gibts ja doch noch mal Neuigkeiten zu dem Thema?
:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Wolfsblut
30.10.2006, 08:43
puh...alter strang...dennoch läßt mich das nicht in ruhe.

hier ist viel von moral, ehrlichkeit die rede...

geht es beim frendgehen nicht in erster linie (oder sogar _nur_) um SCHWÄCHE?

schwäche in form von..

...nicht zur wahrheit stehen zu können.
..."ich fühl mich (wieder) so gut..attraktiv..schön..begehrenswert..

warum hab ich in den letzten 10 jahren meiner ehe nicht eine sekunde (ernsthaft) an "das" gedacht, geschweige einmal geflirtet, geträumt, gezweifelt, gehofft??

weil ich verdamtes glück hatte...vorher!

hab sexuel (hormonell) und "beziehungstechnisch" alles erlebt, was ich mir erträumt hab...sogar oft mehr als ich wollte/mir gewünscht hatte!

bin total zufrieden "in mir"....bin von mir total überzeugt...nennt man selbstbewust, glaube ich....brauche keine bestätigung von "aussen".

die "beziehung" mit meiner frau bin ich ganz bewußt eingegangen!
SIE war absolut keine notlösung!

Dazu kommt, das ich ausserdem "stark" genug (geworden) bin probleme anzusprechen und mich nicht hinter "ertragen" verstecken muss.

ich nenne das "glück gehabt"...denn ohne das "vorher" wäre ich sicher auch anfällig gegenüber diversen dieser "schwächen".

alles also (in kurzform) eine frage von stärken und schächen, gell?

wenn sie/er fremdgeht, kann ich das nicht verurteilen. der-/diejenige tut mir leid, dass sie/er es "muss".

ich wünsche allen nur soviel stärke, dass sie ihren partnern/partnerinnen die wahrheit über ihre defizite/schwächen "vorher" mitteilen können und sie somit vor zwangsläufigen verletzungen schützen mögen!