PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schusselig



Inaktiver User
17.06.2006, 11:30
Ich bin 43, sehe nicht jünger aus, habe zugenommen und wenn man mich am Obststand mit "junge Frau" anspricht, dann weiß ich, wie das gemeint ist :smirksmile:

... aber darum mache ich mir nicht sonderlich viele Gedanken.

Was mich mehr stört, ist, dass ich zunehmend unkonzentriert und zerstreut bin. Wenn ich mit einem schwierigen Sachverhalt zu tun habe, muss ich mich viel mehr anstrengen als früher. Und mich beschleicht das dumme Gefühl, dass das *nicht nur* daran liegt, dass ich so viele Sachen gleichzeitig im Griff haben muss.

Oh, es gibt auch Vorteile. Viel Routine. Beim Autofahren, beim Kochen, im Beruf, vieles geht irgendwie von selbst. Aber ich stelle zunehmend fest, dass ich keine Lust habe, mir Neues anzueignen: Keine Lust, alle Funktionalitäten der vielen Fernbedienungen zu erlernen. Überhaupt keine Lust auf irgendwelche Gebrauchsanleitungen, mal abgesehen von Backrezepten, die ich aber auch immer auf meine Gewohnheiten abändere. Oft das Gefühl von Stack overflow.

Ich hatte schon Phasen, wo meine Schussligkeit mir Angst machte. Habe gleich ein paar Mal hintereinander den Hausschlüssel außen stecken lassen, weil ich beim Reinkommen so viel anderes im Kopf hatte. Einmal blieb sogar das Bügeleisen an, obwohl ich in sowas wirklich übervorsichtig bin und gar nicht genug Stecker rausziehen kann.

Wie geht es euch damit?

Apfeltüte ... äh ... tasche

Inaktiver User
17.06.2006, 11:40
Keine Frage, du wirst alt :freches grinsen:

Mir selbst fällt aber auch alles Neue längst nicht mehr so leicht wie früher. Früher mal eine Nacht durchgemacht und anschließend locker arbeiten gegangen...geht heute ja auch nicht mehr.
Aber das ist doch auch noch lange kein Grund zum Jammern.

Mir ist´s eher...naja, wurscht eben

luana2
17.06.2006, 15:16
HI, mir geht es genauso, das Beste: da gewöhn ich mir an, einen EInkaufszettel zu schreiben, damit ich nicht die Hälfte vergesse, und dann vergess ich den EInkaufszettel zuhause. Das mit dem Schlüssel an der Haustür kommt ständig vor, aber ich sag mir immer, dass ich anscheinend so viel im Kopf habe (mit Arbeit, Kindern, Mann, Haus etc) dass ich eben einige DInge einfach vergesse.
Ich nehms mit Humor.
LG, luana

Ulli
17.06.2006, 16:43
mit geht es manchmal ähnlich,
wenn ich müde bin vergeß ich noch meine schuhe anzuziehn bevor ich geh. (witz)
ganz so schlimm ist es natürlich nicht, aber ich vergesse auch ne menge mittlerweile und ärgere mich tod darüber,
ne zeitlang krieg ich das dann wieder in den griff indem ich mir ständig vorbete "konzentrier dich auf das wesentliche" aber allzulang hält das nicht an, vor allem wenn ich im streß bin.
helfen tut mir wenn ich genügend schlaf hatte, ansonsten helfe ich mir mit der memoryfunktion im handy,
alles wichtige kommt da rein und das gute stück erinnert mich dann rechtzeitig an termine und andere wichtige sachen,
beim einkaufzettel wird das schwieriger, wenn ich den vergessen habe wirds bei mir auch eng, ich hab dann mit sicherheit die hälfte von dem was ich eigentlich brauchte und jede menge zeug was unnötig ist.
ich nehms mit humor und denke mir, ich werd ja nicht allein so schusselig.

Nocturna
17.06.2006, 20:58
Alles harmlos.

Mein Onkel wollte morgens auf dem Weg zur Arbeit noch den Mülleimer raustragen. Als ihn die Leute in der Straßenbahn so seltsam angesehen haben, ist ihm dann aufgefallen, dass er den Eimer immer noch in der Hand hält .... :lachen:

Inaktiver User
17.06.2006, 22:38
Alles harmlos.

Mein Onkel wollte morgens auf dem Weg zur Arbeit noch den Mülleimer raustragen. Als ihn die Leute in der Straßenbahn so seltsam angesehen haben, ist ihm dann aufgefallen, dass er den Eimer immer noch in der Hand hält .... :lachen:





:freches grinsen: Herrlich !


(und ich bin schonmal mit 2 Lockenwicklern im Haar zur Arbeit gegangen :peinlich: da war ich noch einige Jährchen jünger als heute)



Apfeltasche, mir geht es so ähnlich wie dir. Keine Bange , du bist in guter und vor allem zahlreicher (!) Gesellschaft mit der Schusseligkeit.
Ich habe im letzten Winter mal ein Adventsgesteck angelassen und war mehrere Stunden draußen mit meiner Freundin. Ihr war auch nicht aufgefallen, dass wir das angelassen haben.
(nix passiert damals, puh!)

Ohne Einkaufszettel läuft bei mir nix, kann mir allerhöchstens 5 Teile merken.
Und neue Technik erlernen? Och nö.... So tolle Geräte gibt es nicht, dass ich dazu Lust hätte.(Ausnahme: mein nigelnagelneues Cello)

Dafür kann ich das, was ich ohnehin schon kann, viel besser als früher! Ist doch auch was wert :zwinker:

Ist eben auch vieles Trainingssache. Erwartet von mir bitte kein Kopfrechnen mehr. Im Prinzip kann/konnte ich das wirklich gut. Aber wenn man das lange nicht praktiziert, dann lösen sich die zuständigen Nervenbahnen in Wohlgefallen auf

:freches grinsen:



Lavendelmond

Elektra
18.06.2006, 02:02
Vor ein paar Wochen bin ich auf dem Weg zur U-Bahn noch mal umgekehrt und nach Hause gegangen, weil ich vergessen hatte, die Kaffeemaschine auszuschalten. Als ich heimkam, war sie natuerlich aus. :schild uups: Eine routinemaessige Handlung, gemacht und an was anderes dabei gedacht, na ja. Als ich dann zum zweiten Mal das Haus verlies, war ich mir ploetzlich nicht mehr sicher, ob ich die Wohnungstuer abgeschlossen hatte. :schild uups: :schild uups: Bin dann aber nicht mehr zurueck, denn eine Nachbarin war gerade draussen, und ich fuerchtete, die wuerde mich fuer verrueckt halten, wenn sie mich zum zweiten Mal zurueck latschen sieht. :gegen die wand:, und hoffte auf's Beste. Die Tuer war natuerlich abgeschlossen. Ich war wohl beim Abschliessen in Gedanken noch bei der Kaffeemaschinengeschichte und meinen Aerger darueber, dass ich so vergesslich geworden bin. Klassischer Fall von Kettenreaktion.

Trinchen57
18.06.2006, 13:53
hallo,
bin heute das erste Mal im Forum.
Ist schon beruhigend zu sehen, dass es anderes auch so geht mit der Schusseligkeit.
Wenn ich z.B. das Auto abschließe muss ich es ganz bewusst tun und am besten noch denken: Auto ist zu, sonst laufe ich Gefahr, dass ich nochmals nachschauen muss, ob auch alles dicht ist. Oder ich will etwas aus dem Keller holen, denke auf dem Weg dorthin an etwas anderes und stehe dann unten ohne zu wissen, was ich eigentlich holen wollte.

Das gehr mir in der Regel bei alltäglichen Dingen so. Man hat es schon so oft gemacht, dass es nicht mehr richtig bewusst abläuft.

Lill
18.06.2006, 14:02
ich habe grundsätzlich ein Problem mein Auto auf Großparkplätzen wieder zu finden.
Einmal war ich besonders schlau und merkte mir den großen gelben Lieferwagen, der neben meinem Wagen stand. :gegen die wand:



Ich hab ungefähr eine Stunde gebraucht, bis ich nach dem Einkaufen mein Auto wieder gefunden habe... :knatsch: :freches grinsen:

Upsala
18.06.2006, 21:57
Schön, schön ... alles "Leidensgenossinnen" ... :zwinker:
Meine Schusselig- und Vergesslichkeit hatte vor ein paar Jahren (für mich) schon so enorme Ausmaße angenommen, dass ich wirklich dachte, es handelte sich um eine besonders frühzeitig beginnende Form von Demenz oder Alzheimer (kein Witz).

Ein Vorfall ist mir da besonders im Gedächtnis. Auf dem Weg zur Arbeit (2 Orte weiter!) fuhr ich in Gedanken hinter einem PKW her in Richtigung Kreisstadt. Plötzlich fand ich mich auf der Autobahn wieder! Schrecklassnach! Mein Vordermann ist abgegebogen und ich mit ihm. :gegen die wand: Auweia! Schnell die nächste Abfahrt runter und wieder zurück. Gesagt getan. Nur leider fuhr ich, statt zurück, wieder auf die Auffahrt in die falsche Richtung! :gegen die wand: :gegen die wand: Bis ich die nächste Ausfahrt dann endlich runter bin, hatte ich mich schon etliche km von meinem Arbeitsplatz entfernt.

Als ich dann mit reichlich Verspätung im Büro ankam, hab ich mir ne Ausrede einfallen lassen. Ich konnte ja unmöglich sagen, dass ich mich auf dem Weg "verfahren" habe. :peinlich:

Oder schön auch die Geschichte, als ich im Kaufhaus Rolltreppe führ. Die Wand daneben war verspiegelt. Mit der Einkaufsliste und dem Zeitdruck im Kopf stand ich auf der Rolltreppe und guckte um mich. Da! :ooooh: Die Frau kennste doch! Ich grüß .... :ahoi: im selben Augenblick hab ich gemerkt, dass es mein Spiegelbild war .... :peinlich: :peinlich: :cool:

Zum Glück ergab es sich, dass ich vom Arbeitgeber die Möglichkeit einer Weiterbildung erhielt und hab so noch mal 2,5 Jahre die Schulbank gedrückt, gemeinsam mit Jungs und Mädels, die gerade erst ihre Ausbildung beendet hatten. Gerade bin ich fertig geworden. Und was soll ich sagen? Ich bin an den allermeisten vorbeigezogen! Seitdem sind meine diesbezügliche Sorgen wie weggeblasen. :yeah:

:prost:
Upsala

EllenRipley
19.06.2006, 09:22
Ja, Schusseligkeite kenn ich auch.... :ahoi:

Wollte ich doch kürzlich eben mal schnell meine Töchter zum Schwimmen fahren. Die Töchter saßen schon im Auto und warteten, ich sprinte hinterher und setz mich ebenfalls ins Auto - aber nicht hinters Lenkrad, sondern auf den Beifahrersitz :schild uups:
Musste echt einen Moment lang nachdenken, was jetzt falsch an der Situation ist :gegen die wand: :freches grinsen:

LG

Nocturna
19.06.2006, 09:33
hihi. :lachen:

Inaktiver User
19.06.2006, 11:48
und ich wollte gestern mit dem Telefon den Fernseher ausmachen :peinlich:

Mathilda
20.06.2006, 12:34
und ich *rechne* manchmal mit den tasten auf dem telefon oder *telefoniere* mit meinem taschenrechner... :knatsch:
(steht beides dicht beieinander)

Inaktiver User
20.06.2006, 16:21
:kuss:

Ich wollte natürlich genau das hören.
Dass ich nicht allein vertrottele.

Und obwohl ich jetzt so lange gewartet habe, kam immer noch nicht dieser Auftritt:

Ich bin 49, sehe schlauer aus und vergesse nie etwas.

Scheinbar ist das nicht so eine wichtige Eigenschaft :freches grinsen:

Blondine
20.06.2006, 17:24
Geh zum Kindearzt... Du hättest ADS oder ADHS mit Träumersyndrom .... und bräuchtest Medikamente ...
Damit siehst Du jung aus, liegst voll im Trend ... und mit Sicherheit wird Dir Hilfe zuteil!

Elektra
20.06.2006, 18:45
und ich *rechne* manchmal mit den tasten auf dem telefon oder *telefoniere* mit meinem taschenrechner... :knatsch:
(steht beides dicht beieinander)



Das kenne ich auch... hatte ich allerdings schon mit Mitte 20 gemacht. :schild uups:

ipanema
22.06.2006, 13:57
Ich habe schon mal meine Schlüsseln im Kühlschrank gefunden...und keine Ahnung wie die darein gekommen sind. Bin allerdings auch schon mal mit der Mülltüte ins Büro gelaufen :knatsch:

Ich jobbte mal am Flughafen - abends suchte ich mein Auto..Der lieber Polizist fragte mich dann schließlich (ich dachte Auto wäre gestohlen worden :smile:) ob ich sicher sei, daß ich heute mein Wagen dabei hätte :schild uups: Hatte morgens den Wagen ins Werkstatt gebracht und war mit S-Bahn unterwegs. Peinlich, Peinlich...

Inaktiver User
23.06.2006, 12:42
Ohh wie tröstlich, ich hatte auch schon den Verdacht an verfrühter Demenz zu leiden...

Ich scheitere immer an den Gewohnheitsdingen, wie das Ausschalten von E-Geräten oder Abschließen von Türen.
Vor allem in der Firma..., wie oft ich schon zurück gefahren bin um zu kontrollieren ob die Türen ( an die ich zuvor schon gerüttelt hatte, aber mich nicht mehr erinneren konnte ob das gestern oder doch heute war?)auch wirklich verschlossen sind. Sind sie immer, aber wer will schon so ein Risiko auf sich nehmen...?

Oder wie oft ich morgens schon wieder umgekehrt bin weil ich wichtige Unterlagen zu Hause vergessen habe..., meine Nachbarn wissen schon, dass ich in 50% der Fälle noch mal zurück komme... :gegen die wand:

Kennt ihr das auch, man fährt von A nach B und mekrt bei der Ankunft, dass man gar nicht so genau weiß, wie man dahin gekommen ist? Das Auto scheint den Weg jedenfalls zu kennen..., ganz schön gefährlich die Nummer!

Das blödeste ist mir vor wenigen Tagen passiert, ich bepacke mein Auto mit 1000 und eins Dingen, Wahnsinnsliste mit Erledigungen, bin natürlich in Zeitdruck, ziehe die Haustüre zu.... und habe meine Handtasche mit allen Schlüsseln noch innen...

Samstagmorgen, alle schlafen, sind mit Sturm klingeln nicht wach zu bekommen..., geh ums Haus und werf einen zufällig im Garten liegenden Softball ans Schlafzimmerfenster hinter dem mein Mann noch in süßen Träumen liegt... Nach 10 Minuten endlich ein Lebenszeichen. Verduzt aus der Wäsche schauend öffnet er endlich das Fenster: ach du bist das, ich hab schon den armen Vogel bedauert der in völliger Idiotie immer gegen das Fenster fliegt.... arrrgh

Natürlich war ich zu spät zum 1. Termin....

Inaktiver User
23.06.2006, 23:06
Kennt ihr das auch, man fährt von A nach B und mekrt bei der Ankunft, dass man gar nicht so genau weiß, wie man dahin gekommen ist? Das Auto scheint den Weg jedenfalls zu kennen..., ganz schön gefährlich die Nummer!




Ich habe neulich in einem Buch ("Aussetzer") gelesen, dass genau dieses Phänomen erschreckend, aber ganz normal ist. Es wurde argumentiert, dass dies sozusagen der Preis dafür ist, dass viele Dinge (hier: Das Autofahren) sehr stark automatisiert ablaufen, wodurch Kapazität frei wird, etwa, um über irgendetwas nachzudenken. Und dann entsteht dieser "Filmriss". Wozu sich auch die Ereignisse auf einer total langweiligen Strecke merken?

Das kennt ja auch jeder aus der Anfangs-Autofahrzeit: Man war noch so stark mit sich und dem Auto beschäftigt, man konnte nichts anderes denken. Später läuft alles ganz automatisch ab und wenn dann auch noch eine Strecke dazukommt, die man immer wieder gefahren ist, dann passiert so etwas. So eine Huch-jetzt-war-ich-aber-ganz-woanders-Absenz.

Ob es wirklich gefährlich ist? Ich würde sagen, dass hängt vom Fahrstil ab. Wenn man gewohnheitsmäßig mit ausreichend Sicherheitsabstand fährt, bleibt einem wahrscheinlich genug Zeit, um auf eventuelle Zwischenfälle zu reagieren.

Und den großen Vorteil ... den habe ich nach Lektüre dieses Buches auch gesehen. Ich fahre sehr oft relativ kurze Autobahnstrecken - da muss man nicht so gut aufpassen und es ist dennoch nicht so lang, dass ich müde werde. Auf diesen Fahrten kann ich in der Tat wunderbar nachdenken und habe schon oft nützliche Einfälle gehabt.

Ich muss mich nur beim Losfahren richtig programmieren, damit ich nicht falsch abbiege.

Apfeltasche, die auch immer noch mal reingeht, um zu schauen, ob der Herd auch aus ist :knatsch: oder die Bürotür zu ( :gegen die wand:)

Elektra
23.06.2006, 23:19
Man kann der Schusseligkeit abhelfen, indem man routnemaessige Handlungen leicht abaendert, sodass man auch gedankenmaessig dabei bleiben muss. Bei mir hilft's. Und es haelt auch das Gehirn jung, weil der "Lern"-Teil immer wieder neu beansprucht wird. Ueberhaupt sollte man sich bemuehen, jeden Tag irgend etwas Neues zu lernen. Es gibt so viele Diskussionen ueber das Junghalten des Koerpers (siehe Nachbarstrang mal wieder :unterwerf:), aber es wird viel seltener erwaehnt, dass man auch das Hirn wie einen Muskel trainieren muss. :allesok:

Inaktiver User
24.06.2006, 10:37
Hallo,
ist schon seltsam, ich mußte eben doch sehr lachen :lachen:, als ich Eure Geschichten gelesen haben. Mir passieren ähnliche Dinge und in den Momenten finde ich das eher bedrohlich als lustig :niedergeschmettert:. Kürzlich gipfelte das fast in einem schweren Unfall. Stand an einer Kreuzung, die ich sehr gut kenne, wollte links abbiegen und habe glatt vergessen, dass die Fahrzeuge, die gerade aus fahren nicht an der roten Ampel stehen sondern eben fahren. Es ist nichts passiert, weil Reflex Bremsen bei der Fahrerin des anderen Fahrzeug und auch bei mir funktionierte. War aber knapp. Danach war ich völlig fertig :heul:und bin in die nächste Apotheke gefahren und habe mir ein Ginkopräparat geholt. Habe schon das Gefühl, das es hilft, auch gegen meinen Tinitus. Manchmal überlege wie ich meinen Job bis 65 erledigen soll, wenn das jetzt schon oft schwierig ist, sich ständig auf neue Situationen einzustellen und Neues zu erlernen.
Aber es ist wirklich gut zu hören, dass es nicht nur mir so geht mit der Schusseligkeit und Vergeßlichkeit.
Sonnigen Gruß :Sonne:
Ele

Lukulla
24.06.2006, 13:58
Mädels, wie tröstlich diseer Strang.



Die Wand daneben war verspiegelt. Mit der Einkaufsliste und dem Zeitdruck im Kopf stand ich auf der Rolltreppe und guckte um mich. Da! Die Frau kennste doch! Ich grüß ....im selben Augenblick hab ich gemerkt, dass es mein Spiegelbild war ....




Upsala, was für eine süsse Geschichte. Herrlich!

@all
Die Nummer mit dem Schlüssel passiert mir auch schon lange, nur ich lass ihn innen stecken und mach dann die Tür zu, verliere ihn im Gebüsch während ich mal Pipi mache, oder lass ihn auf der Parkbank liegen. Das ist viel raffinierter. :knatsch:

Das Beste ist aber meine Autonummer. Ich lass ständig die Fenster offen oder halboffen, wenn ich das Auto geparkt habe. Bis jetzt ist mir noch nie was geklaut worden (einmal klagen tatsächlich auf dem Beifahrersitz drei Röschen :ooooh:), lediglich ein Strafzettel und einmal die Polizei, die mich nachts um 0.30 rausgeklingelt hat, weil mein Fenster mal wieder bis ganz unten offen war. "Wir hätten das Fahrzeug abschleppen müssen, wenn Sie jetzt nicht da gewesen wären"

Das Allerbeste. Ich parke mein Auto, lass den Hund raus und geh gemütlich spazieren. Nach 5 Minuten klingelt das Handy, meine Freundin, wo ich gerade wäre, mein Auto stände offen auf dem Parkplatz. Ich habe mich bedankt und geh schnell zurück. Am Auto: die Scheiben waren schön zugedreht, aber die Fahrertür sperrangelweit offen. :gegen die wand:

Inaktiver User
24.06.2006, 18:35
Das Schlimmste ist das Autodach! Wie oft habe ich da schon was drauf liegen lassen und bin losgefahren! Einmal war es das Frühstück meines Sohnes (da war ich noch deutlich unter 40!), das segelte dann nach einer Weile auf die Straße vor uns. Ein anderes Mal war es mein Schlüsselbund, der ging verloren, und wieder ein anderes Mal das komplette Portemonnaie - wie durch ein Wunder blieb es liegen!

Nun haben wir ein anderes Auto, da ist das Dach so hoch, da lege ich nichts mehr drauf. So kann man das auch lösen. :erleuchtung:

Godewind
26.06.2006, 21:35
Mein Mann und ich fahren jeden Morgen gemeinsam zur Arbeit.
Übliche Reihenfolge:
Ich setz ihn an seinem Arbeitsplatz ab und fahre dann weiter zu meiner Arbeitsstelle.

Eines Tages war es umgekehrt.
Er fuhr mich zur Arbeit und fuhr dann weiter in sein Büro.
Um 16.30 Uhr sollte er mich (eigentlich) abholen.
Ich also, weil ich ihn nicht warten lassen wollte, ging schon mal um 16.25 Uhr hinunter, um auf ihn zu warten.
Die Zeit verging....ich musste mir schon Lästersprüche von Kollegen anhören, so von wegen: Bist du versetzt worden?
Ich wartete und wartete....bis er anrief, um mir mitzuteilen, dass er etwas später käme.
Bald darauf erschien er.
Im Auto kam die Auflösung, warum ich so einsam draußen stand, um auf ihn zu warten.

Er verließ wie üblich um 16.00 sein Büro, stellte sich brav auf den Parkplatz und wartete (auf mich). Verabschiedete in der Zwischenzeit jede Menge Kollegen, einige wollten ihn schon mitnehmen, weil sie dachten, er wurde versetzt.
Er wunderte sich schon wo ich nur blieb, wollte mich aber nicht auf meinem Handy anrufen, um mich nicht beim Autofahren abzulenken. Also wartete er weiter.
Nachdem er ca. 30 Minuten "auf mich" gewartet hatte, fiel ihm ein, dass ER ja heute das Auto hatte und eigentlich MICH abholen sollte.
Als er mir das berichtete, war das Gelächter groß und ich nicht mehr sauer, weil ich so lange auf ihn warten musste.

Inaktiver User
26.06.2006, 21:53
*lol*

:freches grinsen: :allesok:

Annchristine
27.06.2006, 10:05
morgen!

da werden wir wohl zusammen alt und schusselig. . .

ich schreibe mir immer brav einkaufszettelchen. nur vergesse ich, sie dann auch mitzunehmen.

ich vergesse im parkhaus meistens, mir zu merken, wo das auto steht. bis ich es dann gefudnen habe, muss ich ab und zu mal nachzahlen.

ein freund von mir ist am letzten wochenende weggefahren und hat mich, da war er schon 100 km weg, gebeten, zu sehen, ob seine balkontuer vom haus zu war.
war sie nicht. das ganze haus stand quasi zur besichtigung offen! der junge mann ist 35 . . . grins!

wir werden wohl alle diesbezueglich noch manchen kalauer erleben.

Kunigunde
28.06.2006, 21:41
ach wie schön, dass es Euch auch so geht. Diese Schusseligkeiten, solange nichts passiert, sind sie doch lustig. So viele Dinge die Ihr erzählt, kommen mir bekannt vor.....

Heute früh stand ich in der Firma vor dem Automaten aus dem Heißwasser kommt. Hatte zwar meinen Becher dabei aber kein Kaffepulver, dafür aber Dosenmilch.´

Oder wenn ich wegen Urlaub, Gleitzeit, Geschäftsreise am nächsten Tag nicht im Hause bin muss das abends beim Stempeln gedrückt werden. Glaubt doch nicht, dass ich das auf dem Weg vom Büro bis zum Stempelautomaten behalte. Es sind nur 10 Meter. Trotz gelben Postits auf der Karte, es klappt einfach nicht :heul:

Oder wie ich kürzlich auf Reisen war und an dem Abend unser Frauenstammtisch stattfand. Ich war genervt weil ich mir den Abend für die Firma um die Ohren schlug und mich nicht mit den Freundinnen treffen konnte. So rief ich eine davon an umd wollte mal hören wie die Stimmung ist. Sie ganz erstaunt, was denn für ein Treffen sei? Vergessen! Trotz Kalender!

Bei uns ging das schon vor Jahren los, nicht erst ab 40+. Nur macht man sich mittlerweile wohl mehr Gedanken?

Pummel
09.07.2006, 11:39
Habe gerade euren Strang entdeckt u. musste herzlich lachen.
Bei meiner letzten 'größeren' Schusseligkeit verging es mir allerdings.
Ich bin 'soeine' die immer auf die letzte Minute unterwegs ist. Muß um 13 h im Büro sein u. brauch ungef.15 Min. dorthin. Normalerweise ist der Platz vor meiner Garage leer. Ich, hetz, Garage auf, Auto rein, Rückwärtsgang u. mit Karacho raus, kam aber nicht weit, da das Auto meiner Tochter im Weg stand.Sie hatte den NM frei genommen. Nach dem Knall war ich hellwach u. hätte mich sicher i.d.A...gebissen, wenn ich's gekonnt hätte. Meinem Auto ist seltsamerweise nicht viel passiert, aber ihrs war sauber verbeult. Ein Freund hats dann GsD für 300€ gerichtet.
Ich hatte ihr Auto sicher gesehen, aber nicht registriert.
Habe festgestellt, wenn ich mittags 10-20 Min Siesta mache, dann klappt es besser mit der Konzentration. Sehr zu empfehlen. :freches grinsen:
Erzählt doch weiter.

LG - Pummel :blumengabe:

Inaktiver User
12.08.2006, 22:54
Hallo Pummel,
solche blöden Sachen kenne ich auch, was mich solche Mißgeschicke schon an Geld gekostet haben....! Beim Rückwärtsfahren habe schon öfter getroffen:niedergeschmettert:
Bei der letzten Reparatur meines Autos habe ich mir eine Parkhilfe hinten einbauen lassen, die piepst dermaßen penetrant, dass Du gleich hellwach bist.:erleuchtung: Nur aus diesem Grund habe ich den Rettungswagen, der kürzlich halb quer auf der Straße stand, nicht getroffen.:smirksmile: Und vor einem Blödmann, der offenbar eine neue Lackierung brauchte, so wie der hinter mir geparkt hat, hat das Ding mich auch geschützt:freches grinsen:
Manchmal ist mir aber leider nicht mehr zum Lachen zumute, auch wenn ich in diesem Forum sehe, dass es ja vielen so geht.
Gruß
Ele

Inaktiver User
13.08.2006, 12:42
nach einer begebenheit vor vielen jahren, die meinen sohn betreffen und meine damalige "schusseligkeit", hab ich mir angewöhnt möglichst alles aufzuschreiben, was erledigt werden muß bzw. was nicht vergessen werden darf. auch das hilft. die begebeneheit glaubt mir mein längst erwachsener sohn übrigens bis heute nicht so recht...
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Thalita
13.08.2006, 14:34
:knatsch: :peinlich: :knatsch:

Das erinnert mich an was!
Letztens stand der beste Chef von allen vor meinem Schreibtisch und fragte nach einer Mail "von letzter Woche irgendwann", "irgend so eine Bewerbung", aber er wisse nicht, von wem. :gegen die wand:

Nur damit wir uns richtig verstehen: Das ist derselbe Chef, der sonst ein Elefantengeächtnis hat, der sich nicht darüber einkriegt, dass ich die Namen und Anliegen der Anrufer nach fünf Sekunden wieder vergessen habe, wenn ich mir das nicht sofort aufschreibe und dass ich nicht sofort weiß, wo die bestimmte Mail von vor drei Wochen von Herrn sowieso abgeblieben ist. Dass ich in dieser Zeit neben zwei Großprojekten schon wieder 1800 Mails bearbeitet habe, tut schließlich nichts zur Sache! :freches grinsen:


Chef hin oder her: Mich nervt total ab, dass ich mir für mich tolle Ablagesysteme überlege, sie installiere, aber dann vergesse, wie sie funktionieren. Das kann doch nicht sein!

Ich weiß keine Lösung.

Liebe Grüße an alle
:blumengabe:
Thalita

Thalita
22.08.2006, 10:35
Hallo zusammen,
nach längerer Abstinenz geht mir dieser Starng nicht aus dem Sinn. Letzte Woche bin ich abends ins Parkhaus unseres Einkaufszentrums gefahren, stell mein Auto ab und lauf Richtung Eingang, und wie ich so an den Autos vorbeilaufe, bemerke ich plötzlich ein paar Herrenschuhe. Sie standen fein säuberlich nebeneinander, mit irgendwas wie Socken drin, vor der Fahrertür eines dunklen BMW. Sie zeigten mit der Spitze zur Tür.
Seitdem frag ich mich, wie dieser Sachverhalt zustande gekommen ist. Dass jemand zum Autofahren seine Schuhe wechselt, ist ja nicht ungewöhnlich. :ooooh: Aber springt jemand aus seinen Straßenschuhen und Socken in irgendwelche Treter, stellt das verlassene Paar schön nett hin, um es dann zu vergessen? :ooooh:

Mit dieser Frage komme ich seither jede Nacht ans Liegen. :freches grinsen:

Liebe Grüße
:blumengabe:
Thalita

Inaktiver User
22.08.2006, 13:34
HLetzte Woche bin ich abends ins Parkhaus unseres Einkaufszentrums gefahren, stell mein Auto ab und lauf Richtung Eingang, und wie ich so an den Autos vorbeilaufe, bemerke ich plötzlich ein paar Herrenschuhe. Sie standen fein säuberlich nebeneinander, mit irgendwas wie Socken drin, vor der Fahrertür eines dunklen BMW. Sie zeigten mit der Spitze zur Tür.
Seitdem frag ich mich, wie dieser Sachverhalt zustande gekommen ist. Dass jemand zum Autofahren seine Schuhe wechselt, ist ja nicht ungewöhnlich. :ooooh: Aber springt jemand aus seinen Straßenschuhen und Socken in irgendwelche Treter, stellt das verlassene Paar schön nett hin, um es dann zu vergessen? :ooooh:


Hm, das gibt ja zu den wüstesten Vermutungen Anlass. Ob jemand seinen edlen Wagen mit seiner Garderobe verwechselt hat? Oder steckt Rauschgift im Socken im Schuh? Vielleicht steckt sogar die Mafia dahinter (Schuhspitzen zur Tür="sofort Schutzgeld bezahlen, sonst gibt es bald einen fiesen Unfall").

hmm...:ooooh:

Inaktiver User
26.08.2006, 21:08
Oh schönes Thema Auto!
Warum guckt der Mann auf der anderen Straßenseite so interessiert zu mir rüber?-dachte ich während ich vergeblich versuchte meine Autotür zu öffnen. Dann fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren: Es war SEIN Auto...meins stand daneben.
Und einmal dachte ich mir beim Einsteigen: Lange nicht gesaugt hier drin........meins stand schon wieder daneben!!!!

pepsi26
05.02.2007, 09:54
Hallo!

Soeben hab ich zufällig diesen Strang entdeckt und bin wirklich froh, dass es nicht nur mir so geht. Das meiste kenne ich auch von mir.

Mittlerweile aber kann ich kaum noch lachen, denn ich gefährde mit meiner Schussligkeit meinen Arbeitsplatz. Und noch schlimmer: Ich habe Verantwortung für andere Menschen. Und es vergeht kein Abend (ich arbeite von 15 – 22 h), an dem mir nicht zu Hause irgendwas einfällt, was ich vergessen habe.

Bisher ist noch nichts Gefährliches passiert. Aber mir ist völlig klar, dass ich so nicht weiter arbeiten kann. Damit gefährde ich andere Menschen!!!!

Mittlerweile bin ich wirklich verzweifelt. Bei meinen Chefs und den Kollegen gelte ich zwar als etwas schusselig, aber das wahre Ausmaß konnte ich bislang noch recht gut kaschieren.

Ich war beim Hausarzt und beim Neurologen, und beide nehmen mich nicht ernst. Gedächtnisübungen, Gehirntraining, Gingko usw. – das habe ich alles ausprobiert. Leider ohne Erfolg.

Ich „reiße mich zusammen“, so gut es geht, hake Listen ab, damit ich nichts vergesse, aber es wird immer schlimmer.

Gibt es wirklich nichts, was ich tun kann?

Pummel
11.02.2007, 13:27
Pepsi26 - lass dich umarmen. Du bist absolut nicht alleine, sprichst mir nämlich aus der Seele.
Genau dasselbe passiert mir seit längerem. Auch ich fürchte um meinen Arbeitsplatz, nur dass ich GsD nicht andere gefährde.
Alles was du schreibst kann ich unterstreichen, ob es nun die Schusseligkeit, Verzweiflung, kaschieren oder 'reiß mich zus.' ist, genauso ist es, leider.
Habe auch 'ne Odysee von Arztbesuchen hinter mir u. im Grunde nimmt es keiner ernst.
Ich würde dir so gerne einen Rat geben, aber wüßte selbst gerne was man dagegen tun kann. Vll eine Liste der positiven Eigenschaften aufstellen?, die hat ja schließlich auch ein jeder.

Konzentrier dich auf die Dinge wo 'ne Gefährdung auftreten könnte u. versuche ausreichend Schlaf zu bekommen.
Mir hilft es wenn ich mittags 10-15 Min. nicke, das puscht die Konzentration.
Mir passieren hauptsächl. so läppische Fehler die eigentl. auch leicht zu beheben sind, leider merkens die anderen immer zuerst.

Konzentrier dich auf das Wichtige, alles andere bringt dich nur zur Verzweiflung. Könntest du dich evtl. mit 'nem neuen Job abfinden?

Wünsch dir alles Gute - Pummel

aircraft
13.02.2007, 11:19
Moin, moin zusammen!!

Ist ja genial zu lesen, dass es anderen Mitmenschen genauso geht wie einem selbst:freches grinsen: !! Und sie trauen sich dann auch noch dieses öffentlich kund zu tun.
Mir war es schon immer peinlich wenn ich, wie so oft, von der Garage zurücklaufe um noch einmal zu kontrollieren ob ich die Haustüre auch wirklich zugesperrt habe:zwinker: !!
Oder der Backofen auch wirklich aus und die Terassentür auch wirklich zu ist:smirksmile: :smirksmile: :smirksmile:
Naja und wenn ich das so lese, habe ich auch alles richtig gemacht , nämlich keinen Doc. aufzusuchen um ihm mein Leid zu klagen. Hab ich mir gleich gedacht, dass man da nicht für "Voll" genommen wird:grmpf:

Also, dann machen wir halt weiter wie bisher:freches grinsen:
LG aircraft

Inaktiver User
13.02.2007, 16:30
Das Schlimmste ist das Autodach! Wie oft habe ich da schon was drauf liegen lassen und bin losgefahren! Einmal war es das Frühstück meines Sohnes (da war ich noch deutlich unter 40!), das segelte dann nach einer Weile auf die Straße vor uns. Ein anderes Mal war es mein Schlüsselbund, der ging verloren, und wieder ein anderes Mal das komplette Portemonnaie - wie durch ein Wunder blieb es liegen!

Nun haben wir ein anderes Auto, da ist das Dach so hoch, da lege ich nichts mehr drauf. So kann man das auch lösen. :erleuchtung:

Wunderbare, herrliche Geschichten!!!!

:freches grinsen:

Die Sache mit dem Autodach kenne ich nur zu gut. Ich habe mal meine ganze Handtasche drauf "geparkt" - und ich sach Euch, das IST ein Koffer! - und mich dann im Stadtverkehr gewundert, warum mir all die netten, entgegenkommenden Autos Lichthupe zeigen.

:ooooh: :freches grinsen:

Bin dann aber doch auf die glorreiche Idee gekommen, mal anzuhalten und war saufroh, dass ich mit dem Teil auf dem Dach nicht schon auf dem Weg zur Autobahn war.

Mein Liebster hat mal DEN Klassiker gebracht, der eigentlich eher Frauen zugesprochen wird - wir fahren nach einem schönen, sonnigen Frühlingsnachmittag mit Hundespaziergang und Fritten im Bauch an die Tanke, Schatz hängt den Tankrüssel rein..

..und guckt zwei Minuten später völlig verstört, als er bemerkt, dass er Super in unseren Diesel getankt hat, weil er in Gedanken nicht in unserem Kombi, sondern Auto Nr. 2 gesessen hat.

:musiker: :jubel: :krone auf:

Wir mussten den Wagen dann auf den Parkplatz schieben, uns von Freunden, die sich beinahe bepinkelt haben vor Lachen nach Hause kutschieren lassen, und von der Werkstatt am nächsten Tag das Super abpumpen und den Motor reinigen lassen.

Ausserdem lässt GöGa mit wachsender Begeisterung seinen Hausschlüssel AUSSEN stecken.

Meine Mutti habe ich vor zig Jahren im Bad dabei erwischt, wie sie mit dem Handtuch auf einen Wandhaken eindrosch. Als ich konsterniert fragte, was sie da tut, erklärte sie mir entrüstet, das müsse ich doch sehen, sie versuche, die Spinne von der Wand zu schlagen. Sie hatte ihre Brille nicht auf.

Ich bin eher der Typ, der ein Buch im Kühlschrank findet, oder eben in den Hauswirtschaftsraum läuft und auf dem Weg vergisst, was ich da eigentlich wollte. Das fällt mir dann erst wieder ein, wenn ich dahin zurück gehe, wo ich Richtung HaWiRaum gestartet bin.

Die Spiegelnummer ist mir auch bekannt. Ich hab mich mal in einem WC vor mir selbst erschreckt, als ich zur Seite guckte und eine Frau direkt neben mir aufm Örtchen sitzen sah.. naja.. :freches grinsen:

:blumengabe:

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
14.02.2007, 19:07
Hallo zusammen,
ich habe heute mal wieder völlig vergessen, meinen Wagen abzuschließen und mich gefragt warum es eigentlich so schwer ist auf diesen dämlichen Knopf zu drücken...!
Habe mir gerade vorgestellt, wie es in zwanzig Jahren sein wird, wenn auch die anderen, die nach uns kommen, ebenso schusselig sind. Vielleicht wird das dann normal und keiner regt sich mehr auf. Vielleicht gehen wir auch im Chaos unter :smile: denn junge Leute kommen ja kaum hinterher, wenn man den ganzen Unkerufen Glauben schenken darf...!
Aber mal im Ernst, ich helfe mir damit, dass ich mir alles und jedes notiere und auf Termin lege, nutze dazu PDA, aber es gibt ja auch andere Möglichkeiten
Und die Parkhilfe hinten am Auto ist der absolute Hit, dieses Gepiepse ist wirklich unüberhörbar.!
Ele

Suedstern
14.02.2007, 21:45
Wunderbare, herrliche Geschichten!!!!
Ich bin eher der Typ, der ein Buch im Kühlschrank findet, oder eben in den Hauswirtschaftsraum läuft und auf dem Weg vergisst, was ich da eigentlich wollte. Das fällt mir dann erst wieder ein, wenn ich dahin zurück gehe, wo ich Richtung HaWiRaum gestartet bin.
Grüssle
Seawasp


Da erkenne ich mich wieder! :freches grinsen:
Super Geschichten hier!

Liebe Grüße

Südstern

Nemo
20.02.2007, 13:56
Dieser Strang muß einfach weiter"leben"!

Mir ist vor Jahren auch mal so eine Geschichte passiert, die ich euch nun gestehe:

Meinen Mann im KKH besucht, den Heimweg (Autobahn 50 km) angetreten ... ganz in Gedanken ...
Erst als ich die Alpen gesehen habe, dachte ich mir "Nemo, hier stimmt was nicht!" Tja, irgendwo eine falsche Abzweigung genommen und die Umgebung nicht wahrgenommen.

josha
21.03.2007, 20:20
hallo,
bin heute das erste Mal im Forum.
Ist schon beruhigend zu sehen, dass es anderes auch so geht mit der Schusseligkeit.
Wenn ich z.B. das Auto abschließe muss ich es ganz bewusst tun und am besten noch denken: Auto ist zu, sonst laufe ich Gefahr, dass ich nochmals nachschauen muss, ob auch alles dicht ist. Oder ich will etwas aus dem Keller holen, denke auf dem Weg dorthin an etwas anderes und stehe dann unten ohne zu wissen, was ich eigentlich holen wollte.

Das gehr mir in der Regel bei alltäglichen Dingen so. Man hat es schon so oft gemacht, dass es nicht mehr richtig bewusst abläuft.
Geht mir auch oft so. Manchmal zweifel ich an mir selbst. Schreibe mir immer alles auf und suche dann wieder die Zettel, welche ich natürlich besonders gut weggelegt habe.Das geht mir auch oft mit Unterlagen so.An sich suche ich immer irgend etwas.Konzentration wird immer schwerer.Irgendwie bin ich nicht mehr so auf Zack.Stress?Kann sein.Alter?Bitte noch nicht.
Aber wer nicht alt sein will muss jung sterben.Auch keine Alternative. Josha

Pummel
24.03.2007, 22:57
Nemo, das ist ja mal was von lustig und erinnert mich an eine Geschichte, die sie mal im Radio erzählt haben. Eine Französin fuhr zum tanken kurz über die Grenze nach Spanien u. verfuhr sich dann so sehr, dass sie ca. 500 km vom Ursprungsort weg war u. der Tank wieder leer. Ich hoffe du hast es nicht so weit geschafft.

Josha - ja diese Aufschreiberei ist ganz schön lästig, habe aber gelesen, dass es nur ein 'Phase' ist u. auch wieder aufhört. Also ein bisschen Geduld u. du bist bald wieder so gut wie Einstein.

Gestern passiert - Ich räume die Spülmaschine voll, lass sie laufen, beim ausräumen kommt mir das Handy meiner Tochter, sauber gespült, entgegen. Sie hatte es seit 2 Tagen wie irre gesucht. Es muss ihr in den Besteckkorb gefallen sein als sie was reinstellte.
Ich verstehe nicht, warum ich das Ding nicht gesehen habe, schließlich habe ich mind. 2-3 x die Maschine auf u. zu gemacht u. das Handy lag OBEN drauf. Kapier ich nicht.

Manchmal verfolgt einen das Pech.

Carabinchen
28.03.2007, 10:52
Hallo zusammen,

der Strang ist der Hit. Bitte, bitte noch mehr Geschichten.

Bin zwar "erst" 36 aber mir ist folgendes passiert: Hab eine Überweisung in den Briefkasten geworfen.... Ist mir zwar gleich ein bischen komisch vorgekommen aber da war sie schon drin.

Bin echt froh, daß es nicht nur mir so geht mit der schussligkeit.

Schönen "schusselfreien" Tag noch.

Inaktiver User
28.03.2007, 10:57
Hab eine Überweisung in den Briefkasten geworfen.... Ist mir zwar gleich ein bischen komisch vorgekommen aber da war sie schon drin.


Du hast eine Überweisungsträger UND einen Briefkasten! Staun.

Unseren schönen Briefkasten hat die Post einkassiert. Seitdem sind die Briefkästen so weit weg, dass ich massig Zeit habe, mir auf dem Weg zu überlegen, ob das wirklich mein richtiger Ansprechpartner ist

:freches grinsen:

Amely
28.03.2007, 11:02
Habe schon häufiger beim Müll in die Tonne leeren - den Hausschlüssel mit reingekippt und durfte dann hinterher lange wühlen und suchen. ;-(

Pummel
28.03.2007, 21:18
Amely, das passiert mir immer mit dem Komposteimer, übers Jahr verteilt finde ich auf uns. Komp.haufen zus.gezählt wohl ein kompletten Besteckkasten.

Amely
28.03.2007, 22:24
@arme pummel .......irgendwann ist das Besteck weg :freches grinsen:

Du hast eine tolle Signatur .....:blume:

Pummel
29.03.2007, 10:29
amely - ich finds ja leider immer wieder u. SPM machts ja immer wieder blank. Will ja schon lang ein neues. Vll sollte ich's doch eher im Mülleimer verschwinden lassen.:freches grinsen: :ostersmiley:

Pummel
29.03.2007, 10:34
ref. Signatur - Amely, danke.
Ist so real. Ref. Vergesslichkeit, weiss leider nicht mehr wo ich sie entdeckt habe u. inzwischen bilde ich mir schon ein, dass es von MIR kommt, aber wohl eher nicht.
Gott, was soll das noch werden? In 20 J. bilde ich mir wohl ein Einstein zu sein.

Inaktiver User
04.04.2007, 10:56
*kicher* ich kann nicht mehr - die Geschichte mit dem Grüßen des Spieglbildes ist köstlich - vielen Dank dafür

Ich war schon immer schusselig - nicht schlimm, aber es wird ja nicht besser *g* ich bin 5vor50 ( also 45) und letzte Woche findet mein Mann mein Portemonaie im Backofen!! Ich bin fast zusammengebrochen vor lachen - ich habe KEINE Ahnung wieso ich das dort hineingelegt hatte.

Einkaufszettel schreibe ich auch - muß ich auch , sonst kaufe ich was ganz anderes ein.

Ein Phänomen gibt es bei mir noch: ich brauche nur ein Teil und geh zu Schlecker - Tür auf und rein - und Kopf leer - ich weiß nicht mehr was ich wollte - einfach weg! Also nun auch für ein Teil bei Schlecker ein Zettel - *gröhl* wie wird das erst wenn wir doppelt so alt sind??

Lilie - die zum glück immer noch weiß wo sie wohnt