PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auf einmal alles anders



Bloodyzicke
14.06.2006, 20:41
Tja, ich weiß noch nicht wirklich, ob ich schon so weit bin mich auszutauschen, aber ich werde es einfach mal versuchen.

Ich habe die letzten dreieinhalb Jahre mit meinem Freund zusammen gelebt. Wir wussten ganz genau, was wir in der Zukunft alles gemeinsam machen wollten etc.

Bis zum 23.05.2006 um 16.16...

Er war auf der Arbeit, für mich kein Grund sich Sorgen zu machen. Allerdings war mir schon komisch, als er bis acht immer noch nicht zu Hause war und auch nicht an sein Telefon ging.

Kurz bevor ich bei seiner Firma anrufen wollte, klingelte es.

Ein Polizist und eine Seelsorgerin standen vor der Tür.
Eigentlich hätten sie mir gar nichts mehr sagen müssen, ich wusste instinktiv ganz genau was kommt.

Da er Zweiradmechaniker war, machte er gegen 16:00 eine Probefahrt. Er kam ca. 500m, bis ihm eine Frau die Vorfahrt nahm. Sie kam von einem Parkplatz und sagte selbst, dass sie gar nicht geguckt hätte.

Er starb noch an der Unfallstelle.

Ich kann kaum in Worte fassen was ich fühle, es ist einfach alles leer und kalt.
Ohne ihn bin ich völlig schutzlos und desorientiert, also ich mein ich hatte mein Leben vorher schon selbst in der Hand, aber jetzt krieg ich das nich mehr wirklich auf die Reihe.
Ich sitze immer noch jeden Abend da und warte auf ihn. Ich brauch gar nicht auf die Uhr sehen, sobald es halb sieben ist, kriege ich tierische Brustschmerzen, alles schnürt sich zu und ich hab das Gefühl, ich bekäme keine Luft.
Das war die Zeit, zu der er normalerweise nach Hause kam.

Es fehlt einfach Alles.

Ich kann mich auch hauptsächlich nur zu Sachen aufraffen, bei denen es um Ihn geht.
Aber selbst da vergess ich die Hälfte.

Und es ist alles so unreal, obwohl ich ihn noch sehen durfte.
Ich kann es einfach nicht glauben.


Auf diese Frau kann ich nichteinmal wütend sein, da sie für mich gar nicht existiert, habe ja keine Vorstellung von ihr, sie war bisher zu feige, sich bei mir oder seinen Eltern zu melden.

Ich warte nach wie vor auf den, der ausm Busch springt und schreit "Verarscht" un alles wird wieder gut.

Wir hatten noch so viel vor, er war erst 25.

Dazu kommt halt, dass mene ganze Zukunft irgendwie futsch ist, kann mich an nichts mehr orientieren, worauf ich hin arbeiten könnte.

Toyo
14.06.2006, 22:27
Schätzchen ich drück dich erstmal. Das, was geschehen ist, ist furchtbar.

Aber anscheinend kannst du inzwischen drüber reden oder schreiben. Mach das. Das wird dir gut tun.(Auch wenn du das viellkeicht jetzt nicht so siehst).

Leider kann man die Zeit nicht zurückdrehen. Ich drück dich nochmal ganz fest und gebe dir ein bisschen Kraft für die kommende Zeit.

Wünsche dir eine gute Nacht

Inaktiver User
15.06.2006, 21:52
Da stockt mir erst mal der Atem, wenn ich mir vorstelle, wie es Dir gehen muß.
Ich schick Dir eine virtuelle Umarmung und wiege Dich im Geist ein bißchen.
Mein Mann starb vor 9 Monaten. Meine Betäubung hat sich, obwohl ich funktionstüchig und arbeitsfähig war, erst nach 4, 5 Monaten gelöst. Mein Verstand hätte sonst die Wucht des Schmerzes nicht ertragen.Dadurch verlierst Du auch den Bezug zur Realität um Dich herum bzw. bist überhaupt nicht fähig, Dich ihrer anzunehmen. Wozu auch?
Die Welt dreht sich im Moment ohne Dich weiter. Deine steht still.

Ungläubig habe ich mir von anderen hier sagen lassen, daß es besser wird. Irgendwann.
Der Preis ist, daß Du in Deinen Schmerz rein mußt. Ihn nur apathisch zu erleiden, funtioniert nicht.Ich glaube erst wenn man ganz unten angekommen ist, kann es erträglicher werden. Und dann kommen trotzdem immer wieder die Einbrüche, von denen Du gehofft hattest, sie wären nicht mehr so schmerzhaft.Du kommst an dem "nie mehr" nicht vorbei.Auch ich starre das Kreuz auf dem Friedhof an und schrei wider besseren Wissens: Welcher Idiot hat das hier verbrochen, komm jetzt endlich nach Hause!

Hier bist Du anonym und mußt Dich nicht zusammen reißen. Vielleicht hilft es Dir, hier weiter Deine Gedanken zu formulieren.
Ich schicke Dir alle guten Gedanken :blumengabe:

Pummel
15.06.2006, 23:14
Es stockt einem wirklich der Atem und es fehlen einem die Worte. Du tust mir einfach nur furchtbar leid. Man mag sich deinen Schmerz gar nicht vorstellen, es tut mir gleich selber weh.
Es ist noch viel zu frisch u. traumatisch und es benötigt sicher noch sehr viel Zeit bis du wieder an deine Zukunft denken kannst. 3½ Jahre Gemeinsamkeit prägen. Es ist klar, dass du immer noch daran denkst, jetzt kommt er gleich heim. Ich denke, dass es normal ist in deiner Situation.
Wenn du kannst, dann rede von ihm, über eure Pläne, so läßt du ihn weiter bei dir sein u. kannst irgendwann langsam loslassen.
Wie schaut es mit einer Therapie aus? Würdest du so etwas machen wollen? Früher waren die 'Therapeuten' i.d.Familie, heute ist man so allein gelassen. Suche dir Hilfe, man kann nicht alles alleine schaffen.

Ich hoffe du hast viele liebe Freunde die dich mal in den Arm nehmen u. für dich da sind.

Ich schicke dir auch eine virt.Umarmung.

Alles Liebe - Pummel :blumengabe:

Bloodyzicke
16.06.2006, 11:22
Naj, erstmal vielen Dank,

würde ich es zulassen, wären meine Freunde wahrscheinlich rund um die Uhr da. Allerdings ist das fü mich noch ein viel größeres Problem, denn es sind alles Päärchen und ich merke dann noch viel bewusster, dass er fehlt.

Die Therapie hab ich bereits begonnen, aber, obwohl es nicht mein erstes mal beim Psychologen ist, sitze ich da und starr die Wand an oder rede über ganz andere Dinge.

Ich erkenn mich selbst nicht wieder.

Alle sagen mir immer, sie würden mich um meine Kraft beneiden, aber die habe ich überhaupt nicht. Früher hat er mir die Kraft und den Halt gegeben. Nun ist da einfach nichts mehr. Die einzigen Dinge, für die ich wirklich Kraft aufbringe, sin solch wo ich indirekt noch etwas für ihn tu, dann gehts ein wenig. Ich habe es sogar geschafft, auch wenn ich nicht weiß wie, auf der Beerdigung eine Rede zu halten, aber danach sind alle Dämme gebrochen. Es ging nichts mehr. Und dieser Zustand hört einfach nicht mehr auf. Immer wenn ich denke es geht besser, dann seh hör oder les ich irgendetwas was mich wieder zurückversetzt. Das kann was völlig harmloses sein. Aber es knallt dann gewaltig.

Inaktiver User
16.06.2006, 12:50
Ich weiß auch gar nicht, was ich dir sagen / schreiben soll. ich wünsche dir nur ganz viel kraft um die nächsten tage, wochen und monate zu überstehen.
kannst du deine (guten) freundinnen nicht bitten, ohne ihre freunde zu dir zu kommen, weil es dir wehtut, glückliche päärchen zu sehen? dafür sollten sie verständis haben. ich finde es gut, dass du eine behandlung machst, das würde ich auch tun.
alles liebe für dich
Lillan

Inaktiver User
16.06.2006, 18:04
Bloody,



Alle sagen mir immer, sie würden mich um meine Kraft beneiden, aber die habe ich überhaupt nicht.



Das kenne ich auch.
Bizarre Situation.
Bei mir hat sich eine Menge geändert danach. Ich habe nicht mehr die gleichen Freunde und Freundinnen. Hat sich insgesamt viel verändert.

Und das mit der Kraft ist für mich auch nach 2,5 Jahren eine offene Frage.

Helsinki81
17.06.2006, 21:49
Bloody, ich weiß garnicht was ich sagen soll. ich sitze hier und habe Tränen in den Augen! Wie gern würde ich dich jetzt einfach drücken und dir ganz viel Kraft schicken!
Natürlich bewundern alle deine " Stärke", nur, dass es eher eine Lähmung ist.
LAss es zu, dass deine Freunde für dich da sind. Sie müssen nicht einmal reden, trösten mit Worten usw.; es reicht einfach dazu sein!
Ich wüncsche dir ganz ganz viel Kraft!
Steht deine Familie hinter dir? Ich hoffe du hast ganz ganz viel Rückhalt!
Gott, was hasse ich es, dass so etwas immer wieder passiert!!!


Lg :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Helsinki

Bloodyzicke
20.06.2006, 12:44
Hallo,

ja es stehen alle hinter mir! Und dafür bin ich auch sehr dankbar. Ich kann nur irgendwie nicht MIT ihnen trauern. Stefan war ein Mensch, den musste man einfach gern haben, es gab nie wirklich böse Worte oder so. Aber gerade das macht es so schwer für mich, Familie und Freunde an mich heran zulassen, denn ich weiß ganz genau, wie scheiße es ihnen geht, auch wenn das immer wieder vor mir versteckt wird. Ich mein sie sind da wenn ich sie brauche, egal wann und wofür, aber noch mehr erinnern sie mich an Stefan. Ich sehe sie an und erinner mich an gemeinsame Erlebnisse. Manchmal wünsche ich mir, ich hätte diese Erinnerungen nicht mehr, sie würden einfach verschwinden. Aber dann hab ich ein unendlich schlechtes Gewissen. Ich kann auch nicht umräumen oder so, ich wollte zum Beispiel seinem Papa Stefans ganze Opel-Zeitungen geben, habe sie acuh zusammengeräumt, aber dann hat mir dass irgendwie so einen Stich versetzt, seine Sachen einfach wegzugeben, dass ich alles wieder genauso hingelegt habe wie es vorher war.

Naja und so langsam kommt die Wut dazu, auf die Frau, die ihn "übersehen" hat.

Ich glaube, würde ich sie treffen, ich würde ihr alles schlechte wünschen, wirklich alles erdenklich schlecht!

Aber es ist einfach alles ein Zustand von totaler Leere. Man kann einfach nichts tun,
alles dreht sich nur im Kreis. Und jeden beschissenen Dienstag hab ich einfach nur Schmerzen, die kann ich noch nichtmal beschreiben, kannte das Gefühl vorher auch nicht.
Naja und Sonntag war auch noch unser Tag. Wir sind zwar am 18. Oktober zusammen gekommen, aber wir haben jeden Monat was gemacht. Meistens dann halt kleine Briefe oder Kärtchen, also nich irgendwie große TamTam, aber gerade diese Kleinigkeiten haben es eben ausgemacht.

Und wie an jedem 18. habe ich ihm eine Karte gemacht und sie mit einem Strauß Gänseblümchen aufs Grab gestellt, ich war zum ersten mal ganz alleine da.

Ich habe gehofft, wenn ich alleine da bin gibt er mir irgendwie ein Zeichen, dass es ihm gut geht oder so, aber es kam einfach nichts.
Ich weiß es klingt total blöd, aber ich warte heute auf den Tag genau vier Wochen darauf, dass er sich meldet aber er tut es einfach nicht.

Es tut mir leid wenn mein Text etwas wirsch ist, aber im Moment kann ich meine Gedanken nicht so gut sortieren. Sorry.


Liebe Grüße

Bloody

Inaktiver User
21.06.2006, 07:41
Liebe Bloody,
gib die Hoffnung auf ein Zeichen nicht auf! :blumengabe:
Das kann Monate dauern. Solange wir Trauernden so tief im Schmerz, in der Leere und Sinnlosigkeit hängen, sind wir nicht unbedingt offen und fähig Zeichen zu empfangen, weil wir so ausgefüllt sind mit dem schieren Entsetzen.

Später, wenn es uns besser geht, dann können wir auch die Zeichen erkennen

schau mal hier (http://www.brigitte.de/forum/showflat.php?Cat=0&Board=90&Number=2053343&page=1& view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1)
es gibt einen kleinen Strang zu diesem Thema. Sehr klein, aber er ist vorhanden.
Vielleicht können wir dieses Thema noch mal intensiver aufgreifen.
Bloody, schön, dass du das heute zur Sprache gebracht hast - danke !
Es ist wirklich ein wichtiger Teil des Heilungssprozesses für uns.

Liebes, das alles braucht viel, viel Zeit.
Diese Wunde im Herz heilt nie völlig aus, der Riss öffnet sich immer wieder mal, aber mit der Zeit wird es leichter, versprochen.
Jetzt aber hilft dir das zwar nicht unbedingt weiter. Jetzt ist alles einfach nur schlimm und schier unerträglich, und man hat Gefühle von deren Existenz man keine Ahnung hatte.

Mensch-Sein ist etwas, was sehr in dunkle Tiefen gehen kann, aber die lichten Höhen sind genauso existent und erreichbar !

Schreib du nur immer wieder hier.
Hier ist alles "erlaubt" auszusprechen, was man der Familie gegenüber vielleicht niemals sagen würde.

Hier sind wir Gleiche unter Gleichen, dürfen weinen, klagen, uns schämen, wütend sein, schwach sein, mutlos sein.
Hier wird man aufgefangen in einem Netz aus Liebe, Verständnis, echtem Mitgefühl und Hoffnung auf bessere Zeiten.



Lavendelmond

Bloodyzicke
25.06.2006, 16:02
Ich hab da mal eine Frage.

wie war es bei Euch, als Ihr andere Dinge gemacht habt, also Euch Ablenkung gesucht habbt?

Ich meine, meine Freunde ziehen mich halt überall hin mit und das ist vielleicht auch ganz gut so, aber, obwohl ich trotzdem immer an Ihn denke, habe ich ein ungeheures schlechtes Gewissen und frage mich manchmal, ob ich wirklich trauer.

Klar ich weine viel und denke viel nach, aber da ist so ein Gefühl dass immer wieder sagt, dass es unfair ist, wenn ich raus geh um die WM zu sehen oder dass ich auf meinem Abi Ball gelacht habe.

Hattet Ihr das auch? Und wenn ja, wie seid Ihr damit umgegangen?


Liebe Grüße
Bloody

Frenchie
25.06.2006, 16:30
Liebe Bloodyzicke

Ich glaube, das Schwierigste ist mitunter, sich trauern zu lassen wie man eben trauert.
Es gibt hier kein *richtig* und kein *falsch*. Jede/r traut anders...
Lass Dir nicht einreden, Du trauerst zu wenig oder ein andermal zu viel. Ich wünsche Dir einfach die Kraft, Dich so zu lassen wie Du bist - mit Deiner Art zu trauern.
Es ist okay - egal wie Du trauerst...

Und ja, ich glaube, das allerschwierigste ist nicht die Trauer, sondern das Wiederfinden der Leichtigkeit. Die Trauer überfällt einen, ob man will oder nicht die Leichtigkeit muss man sich wieder erkämpfen - so geht es zumindest mir. Die kommt nicht von alleine. Es ist verführerisch einfach in der Trauer stecken zu bleiben - aber sich seine Fröhlichkeit, die Leichtigkeit des Seins zurückzuerobern das geht nicht von allein, das muss man wollen und immer wieder daran *arbeiten*.

Mir hilft dabei, daran zu denken, dass die, die Gegangen sind, sich wünschen - davon bin ich felsenfest überzeugt - dass es mir gut geht, ich das Leben geniesse und vielleicht sogar ein bisschen stellvertretend für sie mit!

Lieben Gruss
Frenchie

PS: Und weisst Du was? mit meinen Gegangenen verbindet mich ein Lied - und just als ich dieses Post an Dich abgeschickt habe - begann dieses Lied im Radio! Mir helfen solche Dinge - ob sie Zeichen sind oder nicht. Aber es ist als ob die zwei mir von da oben ihr *okay* geben!

Inaktiver User
25.06.2006, 19:58
Liebe Bloody,
ich möchte mich Frenchies Worten anschließen.
Es ist sehr wichtig, dass du kleine Erholungsphasen mit "normaler Alltäglichkeit" hast zwischen den Trauerschüben.

Du musst ja weiterleben und lebendig bleiben. Du darfst das auch !

Ich hatte auch dieses schlechte Gewissen, wenn ich mich mal für einige Momente wohl fühlte, oder nicht daran gedacht hatte, dass da jetzt ein Grab ist wo eigentlich noch laaange keines sein sollte...

Das ist eine ganz normale Reaktion vermute ich. Dieses "wiekannichnurwohlsein" :wie?:

Es wird noch schwer genug, die Leichtigkeit des Seins wiederzufinden.

Gönne dir die kleinen Momente !
Geh mit deinen Freunden aus und tu dir was Gutes :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:


Lavendel

Karli
27.06.2006, 15:20
Ich hab da mal eine Frage.

wie war es bei Euch, als Ihr andere Dinge gemacht habt, also Euch Ablenkung gesucht habbt?
Ich meine, meine Freunde ziehen mich halt überall hin mit und das ist vielleicht auch ganz gut so, aber, obwohl ich trotzdem immer an Ihn denke, habe ich ein ungeheures schlechtes Gewissen und frage mich manchmal, ob ich wirklich trauer.
Klar ich weine viel und denke viel nach, aber da ist so ein Gefühl dass immer wieder sagt, dass es unfair ist, wenn ich raus geh um die WM zu sehen oder dass ich auf meinem Abi Ball gelacht habe.
Hattet Ihr das auch? Und wenn ja, wie seid Ihr damit umgegangen?




Liebe Bloody, das sind doch Zeichen für dich, dass das Leben weitergeht.
Mein Mann ist vor fast 9 Monaten auch ohne jegliche "Vorzeichen" verstorben und seitdem bin ich nur unterwegs, im Theater, im Kino, im Biergarten, bei Freunden, auf Reisen oder habe selber Besuch. Ich muss mich einfach beschäftigen, das ist mein Weg der Trauerarbeit. Natürlich mache ich viele dieser Sachen nicht allein - ich habe eine sehr gute Freundin. Ich habe kein schlechtes Gewissen dabei, mein Mann ist sicherlich stolz auf mich. Ich weiß, dass er mich beobachtet und er ist sowieso bei allen Aktivitäten dabei! Nämlich im Herzen! Alle bewundern meine Kraft, aber auch ich bekomme meine Zusammenbrüche - abends im Bett zum Beispiel - aber diese 5 Minuten hemmungslosen Weinens nehme ich mir, sie erleichtern mich auch - sie sind nur für mich.
Du mußt es schaffen, dein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen und dich nicht einzuigeln. Zeit zum Trauern gibt es immer wieder.
Als ich jetzt nach seinem Tod zum ersten Mal wieder mit seinem besten Freund zusammenkam auf einer Feier, fragte er mich spätabends plötzlich "Na ob er uns gesehn hat?" Dann saßen wir beide da und heulten. Es geht eben nicht nur mir oder dir so, jeder eurer Bekannten oder Freunde muss damit klarkommen und jeder auf seine Art.
Ganz am Anfang wurde mir hier im Forum auch gesagt - die Zeit macht es leichter - und ich habe abgewinkt, aber da ist wirkich was wahres dann.
Ich wünsch dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit
Karli

Bloodyzicke
29.06.2006, 09:52
Naja, das mit der Zeit ist so eine Sache, im Moment habe ich eher das Gefühl, es würde schlimmer, denn alles was ich noch für ihn zu erledigen hatte, ist erledigt und das Warten beginnt. Aber dafür hat sich mein "Problem" mit den Zeichen gelöst. Es ist eine etwas merkwürdige Geschichte, aber wenn ihr ihn gekannt hättet, würdet ihr es verstehen.

Er hat sein Auto, einen Opel Calibra, geliebt. Er hat in jeder freien Minute dran gebastelt, geputzt oder poliert.
Und natürlich haben wir immer darauf geachtet ob wir mal welche sehen. Aber dieses Auto wird immer seltener und es wurd dann mal eins in zwei wochen oder so.
Am letzten Montag bin ich jedenfall nach Amsterdam gefahren und der Bus fuhr sehr früh.
in der Zeit zwischen 5 und 7 Uhr morgens habe ich sieben Calibras gezählt und mir ist da auch aufgefallen, dass seit Stefans Tod kein Tag verging an dem ich keinen gesehen habe.

Naja, und in Amsterdam waren wir auf einem Schiff und ich habe aus dem Fenster geschaut und mich gefragt, wies ihm geht, was er macht und so weiter und plötzlich lief aus dem Radio "Somewhere over the Rainbow". Das Lied verband uns und ich habe es auch auf der Beerdigung spielen lassen.

Naja, es beruhigt mich dass es doch noch die Möglichkeit gibt auf diese Weise irgendwie Kontakt zu ihm zu haben.

Liebe Grüße

Bloody

Frenchie
29.06.2006, 10:12
Liebe Bloodyzicke

All diese Dinge, die Du erzählst, passieren mir auch und ich nehme sie einfach als kleinen Gruss von oben!
:jubel:

Woher diese *Zeichen* kommen, wie das *gehen* soll? Eigentlich egal, Dein Freund war ein Teil Deines Lebens, er wird es immer bleiben. Diese *Zufälle* geben mir immer das Gefühl, sie leben ein bisschen weiter durch uns...Da wir sie nicht vergessen und weil uns warm ums Herz wird und wir uns ihnen ganz, ganz nah fühlen in diesen Momenten.

:blumengabe:
Frenchie

Helsinki81
29.06.2006, 21:15
Liebe Bloody,

ich denke Frenchie trifft es genau!! Ich habe dir aber noch eine PN geshcikt!!

Lass dich enfach mal drücken!!

Lg :blumengabe:
Helsinki

Bloodyzicke
05.07.2006, 13:07
Hallo,

ja, ich weiß gar nicht, wie ich jetzt anfangen soll. Hab gestern irgendwie eine Veränderung wahrgenommen. Ich weiß nicht, ob ich oder er nun wirklich losgelassen hat.
Aber eine lange Zeit hatte ich das Gefühl wi wären noch auf irgendeine Weise miteinander verbunden. Gestern war das irgendwie anders, ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sich das angefühlt hat. Auf jeden Fall war ich mir auf einmal absolut sicher dass er jetzt gegangen ist, alles war so klar. Und irgendwie befreiend, als wenn jetzt die Zeit zum "Weitermachen" gekommen wär. Zuerst war ich sehr traurig darüber, aber heute, ich weiß nicht, heute morgen gings mir erstaunlich gut. Wie gesagt, ich kann das alles so schlecht beschreiben, aber vielleicht gibt es ja jemanden, der das auch erlebt hat.

Liebe Grüße

Bloody

P.S.: und nochmal vielen lieben Dank für Eure Beiträge!!!

Inaktiver User
05.07.2006, 18:48
Hi, Bloody :blumengabe:

Ich weiß genau (!) was du meinst :allesok:

Kann sein, dass du das noch einmal erfährst, wenn er noch einen Schritt weiter (höher) geht.


:wangenkuss: freue mich für dich :yeah:


Lavendelmond

Bloodyzicke
09.07.2006, 15:57
Ich hab heute ein Gedicht gelesen, was mir doch viel Mut gemacht hat und es drückt ein wenig aus, was ich fühle zur Zeit, leider weiß ich nicht von wem es ist, aber das erscheint mir ohnehin nebensächlich:


Ich fühle mich geborgen,
wenn ich steh an deinem Grab.
Die Erinnerung geht mir nie verloren,
egal was auch kommen mag.

Denn ewig bleibt es unverloren,
was das Herz dem Herzen gab...

Ich habe keine Angst vor morgen,
weil ich deinen Schutz ja hab.
Steh ich vor den Himmelstoren,
werd ich von Dir erwartet an jenem Tag.

Denn ewig bleibt es unverloren,
was das Herz dem Herzen gab...


Liebe Grüße

Bloody

Henne65
17.07.2006, 18:49
...gänsehaut...

ich drücke dich ganz lieb, wenn ich darf...

sitze hier und weine...

ich wünsche dir ganz viel kraft und mut für die kommenden jahre. der schmerz wird nie ganz vergehen, er wird für immer zu deinem leben gehören. aber genauso auch die schönen erinnerungen, die anteilnahme der freunde, der familie, nimm alles mit und lerne, damit zu leben. dein stefan hätte das sicher gewollt.

weißt du, am 23. mai hätte meine mutter geburtstag gehabt; sie ist fast 8 jahre tot. solche daten werden dich nie verlassen und das ist auch gut so. es wird irgendwann leichter für dich, mit dieser erfahrung zu leben.

aber lass dir bitte von niemandem einreden, wann das genau zu passieren hat. vielleicht geht es dir jetzt schon besser, vielleicht auch erst in einem jahr oder in fünf; das ist doch so egal.

gehe deinen weg und nimm' bitte alle diese lieben gedanken hier mit. :blumengabe:

p.s.: einen ganz lieben gruß lasse ich auch an dich, sontagskatze, da.

ich denke manchmal an dich; deine geschichte hat auch mein herz berührt.

Bloodyzicke
19.07.2006, 23:29
Erstmal möchte ich euch nochmal ganz lieb danken, für eure lieben Worte, die Anteilnahme und so weiter!!!

Naja und auch wenn ich dachte es wird wirklich besser, so glaube ich langsam, dass es im moment gar nicht so ist. Meine Gefühle verarschen mich eher. Es ist mehr so ein auf und ab von himmelhoch jauchzend bis abgrundtief traurig. Und die schlimmen Momente kommen natürlich völlig unvorbereitet. Ich meine ich habe irgendwie gelernt damit umzugehen, aber mehr provisorisch als alles andere.
Und es kommen Gefühle zum Vorschein, die kannte ich bisher gar nicht, und ich verhalte mich auch mir völlig fremd. Ich kann das nich erklären, aber es sind so gefühle die ich nicht beschreiben kann, das ist keine Leere das ist einfach mrkwürdig und ich kann das alles nichtmehr beeinflussen.
Kann mich dann auch gar nicht ablenken.
Besonders nervig und ätzend an der Situation ist dass mir alle immer sagen, wie stqark ich doch bin und keiner mitkriegt dass es überhaupt nich so ist.

Inaktiver User
20.07.2006, 10:40
Besonders nervig und ätzend an der Situation ist dass mir alle immer sagen, wie stqark ich doch bin und keiner mitkriegt dass es überhaupt nich so ist.




:unterwerf: das kommt mir sehr bekannt vor, seufz (das andere natürlich auch)

ein Mensch kann innerlich in Trümmern liegen, und keiner merkt es

wie auch merken, wenn nur das Äußere sichtbar ist und "funktioniert" und so tut als ob es weiterlebt ???



aber, liebe Bloodyzicke: du wirst wieder lebendig sein, irgenwann! versprochen

das ist der Gedanke, der einen aufrecht hält und weitermachen läßt, wenn innerlich alles nur furchtbar ist
und es ist in der Tat so, dass "diese schlimmen Gefühle" oft einen unvorbereitet treffen

zwei Schritte vor, einer zurück
ein weiterer Schritt vor, drei Schritte zurück
usw.

bis dann endlich die Fortschritte überwiegen


nur Mut, meine Liebe :Sonne: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:



liebe Grüße, Lavendelmond

Bloodyzicke
20.07.2006, 11:33
Naja den Mut habe ich und irgendwie hoffe ich auch von Herzen dass es besser wird, denn ich denke, wenn ich resigniere, dann kommt das dem Tod irgendwie gleich, und ist wahrscheinlich sogar noch schlimmer. Also seh ich immer wieder zu dass ich mich freistrampeln kann. Und irgendwann brauch ich das vielleicht nicht mehr.

Und ich kann mir gar nicht so vorstellen, dass ich nach außen hin so stark wirke, wenn ich ehrlich bin, glaube ich das ist mehr so eine Floskel, damit ich nicht das Gegenteil behauptenn kann. Denn dann kann ich für die anderen auch nich schwierig werden...
Mag sein dass ich ihnen unrcht tu, das tut mir jetzt schon leid, aber das ist eben mein Empfinden.

Bloodyzicke
22.07.2006, 03:25
Hallo,

habe heute meinen Freunden meine Geburtstagsplanung mitgeteilt.

Ich habe zwar erst im Oktober aber aus welchem Grund auch immer fiel das Geprächsthema so aus...
Sie haben mich gefragt, was ich mir wünsche... Clever zur Zeit... Ich hab sie angeguckt wien Auto wollte sie anschreien, wie man mich das fragen könnte, schließlich gibt es nur eins "Ich will (nein ich wünsche es mir nicht mehr, ich fordere es, klage es regelrecht ein) dass mein Schatz wieder an meiner Seite ist!!! Da wo er hingehört und nicht irgendwo wo er alleine ist.

Naja, jedenfalls habe ich ihnen gesagt dass ich gar nichts für mich möchte und auch nicht in dem Sinne feiern werde.
Ich möchte mit ihnen zum Friedhof fahren und wenn sie mir etwas schenken möchten, dann sollen sie Blumen fü meinen Schatz aufs Grab legen.

Obwohl sie zugestimmt haben, was sollen sie auch sonst tun...
So habe ich ein großes Unverständnis in ihren Augen sehen können. Leider.

Aber wenn mein Hase nicht mehr zu mir kommen kann auf meinem Geburtstag, dann wird das Beisammensein eben verlagert, auch wenn dort lediglich seine Hülle liegt,
so sind wir ihm da vielleicht ein bisschen näher...

Bloodyzicke
22.07.2006, 12:53
Ich habe es endlich geschafft, wieder ein Gedicht für meinen Schatz zu schreiben, das habe ich früher so oft getan.
Habe es auch jetzt immer wieder versucht, habe aber nichts zustande gebracht. Nun konnte ich ihm wieder eines widmen.


Schmetterling

Ein kurzer Moment nur,
wie der Besuch eines Schmetterlings.
So kurz, und doch so eindrucksvoll!
So tratst Du in mein Leben,
fülltest es mit Liebe, Geborgenheit und Wärme.

Zu kurz,
ein paar Flügelschläge und schon wieder fort...
Hinterlässt ein trauriges Herz,
aber immernoch prall gefüllt.
Mit Liebe, Geborgenheit und Wärme!
Für Dich!

Henne65
23.07.2006, 08:36
...ach wie schön, @bloodyzicke, da geht mir gleich das herz auf.

was für eine seelenheilende methode, mit dem schmerz umzugehen (viele große dichter haben durch solche erlebnisse der welt unvergessliche zeilen geschenkt).

darf ich fragen, wie alt du bist?

versuche bitte, dir nicht zu viele gedanken zu machen, was verwandte, freunde, bekannte von dir denken, wenn du mal so und mal so drauf bist; du hast absolut jedes recht für jede reaktion, die dir in den sinn kommt.

so etwas schlimmes wie du habe ich noch nicht erlebt, denke aber, dass das *trauerjahr* sehr wichtig ist, jede jahreszeit, jeden jahrestag bewusst zu trauern, sich treiben zu lassen...

auch deine wunden werden irgendwann erträglicher; da bin ich ganz sicher. bis dahin wäre es schön, wenn du jede hilfe und jedes tröstende wort ohne schlechtes gewissen annehmen kannst. auch du wirst irgendwann wieder *geben* können, aber doch nicht jetzt.

erwarte bitte nicht zu viel von dir.

ich lasse dir ein paar liebe gedanken hier! :wangenkuss:

Vemi
23.07.2006, 08:52
:unterwerf: das kommt mir sehr bekannt vor, seufz (das andere natürlich auch)

ein Mensch kann innerlich in Trümmern liegen, und keiner merkt es

wie auch merken, wenn nur das Äußere sichtbar ist und "funktioniert" und so tut als ob es weiterlebt ???







Ohja, wie wahr.Ich funktioniere schon seit 1 1/2Jahren.Erst für meine Kinder, inzwischen für alle.
Es ist doch "so lang her", "sie war halt krank, nicht mehr die Jüngste.....", "der Tod war doch schlußendlich Erlösung".

Also ist es gut wie es ist, kein Grund "übertrieben" zu trauern.


Verdammt nochmal, sie fehlt mir an jedem einzelnen Tag, in jedem Moment der Freude und nochmehr in momenten der Verzweiflung, in denen ich sie sonst sicher Angerufen hätte.
Mama ist doch IMMER da-nun nicht mehr.Es gab so viel noch zu sagen, so viel Liebe hätte sie noch erhalten müßen..

Im umfeld meint man beinahe sie sei lange schon vergessen und mein Herz blutet.
Wenn ich nur ihren Namen erwähne rutschen alle unruhig auf ihren Stühlen,versuchen schnell das Thema zu wechseln,vermutlich haben sie Angst ich beginne zu weinen.Dabei will ich doch nur von ihr erzählen,ein ganz normales "Mama hat immer gesagt..."
Ist das so unerträglich?

Weinen tu ich sowieso nur noch allein zu Hause.

Bloodyzicke
23.07.2006, 13:41
Liebe Henne,

ich bin 22 Jahre alt.

Und das mit den Gedanken, versuche ich und ich versuche auch alles rauszulassen, auch wenn jemand dabei ist, aber da ist eine Mauer die ich einfach nicht überwinden kann. Meist baut sie sich dann aus einem Wort, das gesagt wird, ganz schnell auf und ich habe das Gefühl, es ist jetzt nicht erwünscht, also gehts nicht mehr. Erst wenn ich wieder alleine bin.

Anfang der Woche gab es ganz bei uns in der Nähe einen fast gleichen Unfall. Der Motoradfahrer war auch grad mal 24. Ich hatte das Bedürfnis, den Angehörigen mein Mitgefühl auszusprechen, weil ich das so gut nachempfinden kann.

Ich habe gestern also einen Brief geschrieben und ihn zusammen mit einer Kerze zur Unfallstelle gebracht. Dort hab ich gesehen, dass auch er eine Freundin haben musste und ich weiß nicht, sie hat mir auf einmal so schrecklich leid getan, weil ich genau weiß, wie es in ein paar Wochen bei ihr aussieht und wie sie sih wahrscheinlich fühlen wird, da konnte ich es rauslassen, so richtig öffentlich, aber es ging da ja auch nicht mehr um Stefan und eigentlich war ich ja auch irgendwie doch allein.

Und die tröstenden Worte und Gesten nehme ich auch ohne schlechtes Gewissen an, aber ich glaube dass ich trotz allem noch gar nicht richtig damit umgehen kann.

Liebe Grüße

Bloody

Bloodyzicke
23.07.2006, 13:54
Liebe Vemi,

ich kann dich gut verstehen. Meine Oma ist vor zwei einhalb Jahren gestorben und ihr letztes Jahr war immer ein Auf und ab, mal lag sie im Koma dann war sie aber auch wieder so fit dass sie wieder ein wenig unternehmen konnte, dann wieder Koma, wieder Operationen immer hin und her. Obwohl ich weiß dass sie sich in der letzten Zeit im Krnakenhaus nur noch am Lebengehalten hat, weil sie meinen kleine Cousin nicht sehen konnte und letztendlich, als eine Ärztin ihn mit auf die Intensiv genommen hat, losgelassen hat, wollte ich sie nicht gehen lassen. Ich habe auch immer noch getrauert, obwohl auch ich weiß, für sie war es die "Erlösung", konnte ich so nicht denken.

Erst jetzt, wo Stefan gestorben ist, bin ich beruhigt, dass auch sie da ist, wo er ist, so hat er einen Teil von mir bei sich.
Sicher seine Verwandten sind dort auch bei ihm aber diese verbinden mich nicht mit ihm. Erst jetzt konnte ich sie richtig gehen lassen, was eigentlich schon irgendwie merkwürig ist.

Aber wirklich über sie reden konnte ich vorher auch nicht mehr, zumindest nicht, wenn die anderen merkten wie weh das noch tut. Auch da wurde das Thema gewechelt.

Und das ist sogar jetzt bei Stefan so, nach "erst" knapp 9 Wochen.

Und das sollte doch echt keine "zu lange Zeit sein"

Fühl dich von mir gedrückt :blumengabe:

Liebe Grüße

Bloody

Bloodyzicke
02.08.2006, 20:57
Hallo ihr Lieben,

ich habe so gehofft, es würd mir besser gehen, wenn ich jetzt endlich arbeiten gehe, habe ja gestern meine Ausbildung begonnen...

Nun ist das Gegenteil eingetreten. Es geht mir richtig dreckig um es platt auf den Punkt zu bringen.

Ich hätte ihm soviel zu erzählen.
Und vor allem, er hat im Dezember den Anruf entgegengenommen. Dann hat er mich von der Schule abgeholt und sich so riesig für mich gefreut.

Das seh ich jetzt immer ganz intensiv vor mir. Wie mein Schatz mich in den Arm genommen hat mit mir in die Luft gesprungen ist und sich einfach fröhlich war.

Und nun kriegt er gar nicht mehr mit, wie es ist.

Ich mein auf der Arbeit gehts einigermaßen, aber Abends ist es einfach nur schlimm. Ich heul und heul und heul und...

Ich hab gehofft aber es ist einfach nicht so.


Traurige Grüße

Bloody

Helsinki81
10.08.2006, 19:35
SChreib es doch einfach mal an ihn gerichtet auf; was du jetzt alles zu erzählen hättest!!! Und dann legst du ihm den Brief hin!

Bloodyzicke
10.08.2006, 22:37
Das tu ich. Aber es ist halt nicht das gleiche. Es fehlt mir einfach, ihn dabei anzusehen, seine Reaktion zu sehen, seine Blicke und so weiter. Ich will keine Monologe! Ich will ganz normal mit ihm reden und nichts anderes, ich weiß dass ich im Moment den Anschein erwecke als würde ich mich total in meiner Trauerr vergraben, vielleicht tu ich das auch, zur Zeit, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass mir im Moment einfach die PPerspektive fehlt und das es immer schlimmer wird. Habe das Gefühl, zehn Schritte zurück gegangen zu sein und in einer Sackgasse zu stehen, aus der ich nicht rauskomme. Vielleicht liegts daran dass sich die Betäubung immer mehr löst oder keine ahnung.

Zur Zeit ist eben alles beschissen, sorry für den Ausdruck, aber so ist es nunmal.

Bloodyzicke
31.08.2006, 07:43
Hallo allerseits,

ich weiß gar nicht, woran das alles liegt, aber ich bin im Moment entweder auf alles wütend oder mir ist alles total egal.

Zum Beispiel ist mein Papa wegen Blinddarm ins KH gekommen und mein Bruder der weiter weg wohnt, hatte an dem Tag mehrmals angerufen weil er wissen wollte was los ist. Klar er hat sich sorgen gemacht, aber ich hab ihn nur zusammen geschnautzt. Meine Reaktion tut mir auch leid aber es hat mich einfach nur genervt. Wie so vieles im Moment. Ich versteh das ja selbst nicht aber so ist es eben. Und dann diese kleinen Problemchen die keine sind... Sicher die hatte ich auch, aber warum behelligt man mich damit? Ich merke immermehr wie ich mich verändere, dieser Versuch alles hinzukriegen geht mächtig schief... Zumal mich wiegesagt einfach alles nervt, während der Arbeit kann ich mich zusammenreißen aber danach ist wieder vorbei, da ist wahrscheinlich die kraft aufgebraucht. Und ich weiß ganz genau, so wie im Momentt alles bei mir läuft, ist Stefan wahnsinnig enttäuscht von mir, das macht mich erst recht traurig. Ich versuche ja permanent es anders hinzukriegen aber es klappt einfach nicht.

Viele Grüße

Bloody

Inaktiver User
01.09.2006, 09:09
Hallo Bloody,

hab länger nicht mehr hier vorbeigeguckt - das Thema Trauern war mal für ein paar Wochen gaaaanz weit weg. Ich sach euch: Das ist auch mal schön. Später.

Du bist aber gerade mittendrin. Bloody, ich kann deine Gefühle so gut nachvollziehen, diese Aufs und Abs, die Wut, ach, alles. Ich finde das alles nicht verwunderlich, auch nicht, dass du im Moment keine Kraft "über" hast, um anderen Menschen beizustehen. Das ist nun mal so.

Hast du schon mal drüber nachgedacht, in eine Trauergruppe zu gehen - oder zu einem (aber bitte nur zu einem guten) Therapeuten? Ich kann mir vorstellen, dass das gut für dich wäre.

Bloodyzicke
01.09.2006, 09:31
Hallo Zitronenmond,

ja es tut gut ;) , ich bin bereits bei einem Therapeuten, das mit der Trauergruppe gestaltet sich allerdings schwieriger, mir wird ständig gesagt dass ich nicht passe, weil ich zu jung bin, bzw in einer war ich zwei drei mal, aber ich fand die Leitung sehr unsympathisch, da konnt ich mich halt so gar nicht öffnen.

Nun hoffe ich auf einTrauerseminar von der ev. Kirche, der Pfarrer wollte mich halt diese Woche noch zurückrufen.

Wenn ich mal zur Ruhe komme , dann bin ich vor allem verwirrt, kann meine eigenen Gefühle eben nicht mehr deuten oder verstehe.

Ich kann halt trotz der Zeit überhaupt noch nicht mit der Situation umgehenl. Immer wieder kommt was neues das mich völlig aus der Bahn wirft.


Trotzdem sehr liebe Grüße

Bloody

Bloodyzicke
01.09.2006, 21:39
Naja, ich hab jetzt endlich ma nen Lichtblick, was die Trauergruppe angeht... Zumindest hab ich da Montag ein Einzelgespräch aber die bieten auch gezielt Gruppen für junge Witwen an, was eben genauso für Lebensgefährtinen und - gefährten gilt. Bin erstaunt, dass es dann wohl doch so viele Menschen gibt, die so jung sterben müssen, ich mein so Gruppen müssen ja besucht werden sonst gäbe es sie ja nicht mehr. Das ist schon komisch einerseitws beruhigt es mich dass es etwas für mich gibt und andererseits bin ich darüber echt erschrocken.


Liebe Grüße und ein trotzdem oder gerade wegen dem ein gutes und schönes WE zum Kraft tanken.


Yasmin

Inaktiver User
04.09.2006, 09:56
Das ist schon komisch einerseitws beruhigt es mich dass es etwas für mich gibt und andererseits bin ich darüber echt erschrocken.

Kann ich verstehen, das geht mir auch so.

Mein Freund war zwar nicht sehr jung, als er starb, aber doch noch so jung, dass jeder einen Tod in diesem Alter als tragisches Unglück ansieht. Und: Mit tragischen Unglücken will niemand etwas zu tun haben. Man will nichts hören darüber. Man hat Angst, wenn man es anfasst, zieht einen das Unglück auch in die Tiefe....

Kurzum: Es gibt sehr wenige Menschen, mit denen ich darüber sprechen kann.

Bloodyzicke
12.10.2006, 15:51
Tiefes Loch...
Ich fürchte mein "Zeichen" ist verbraucht, wieder mal bin ich von meiner Wolke runtergefallen. Ich dachte die letzte Zeit tatsächlich, ich wäre im so nah... Wahrscheinlich war ich es auch, aber das ist wieder vorbei. So tief war der Sturz danach schon lang nicht mehr. Keine Nacht vergeht mehr in der ich nicht von meinem Schatz träume, aber es sind keine schönen Träume mehr. Sie handeln immer von seinem Tod, jedesmal stirbt er auf eine andere Weise, und naja, kennt ihr diese Träume, wo man nicht siehtt was passiert ist, aber beim aufwachen genau weiß was los war?

Bald, zu bald, ist mein Geburtstag, und ich weiß nicht wie ich das überstehen soll. Und auch unser Jahrestag kommt direkt darauf.

Naja und dann hatte ich gestern und heute von der Firma aus Erste-Hilfe-Seminar. Und wie das nunmal so ist, das Thema Motorradunfälle ist sehr präsent... Diese Übung zum Helm abnehmen hat mich wahnsinnige Kraft gekostet. Zuviel. Ich hab ihn vor mir liegen sehen und ich konnte mich gar nich mehr konzentrieren.
Es tat so weh, warum verdammt nochmal konnte ihm keiner helfen???!!!
Man denkt und denkt und denkt, immer noch, warum er? warum dort? warum gerade um diese zeit?
Der Kopf ist zerbrochen, mit ihm das Herz und was hats gebracht? NICHTS... das warum bleibt stehen...

Traurige Grüße

Bloody

Bloodyzicke
08.11.2006, 22:09
Hallo,

ich möchte nur schnell denjenigen ddanken, die mir gratuliert haben oder einfach nur an diesem Tag an mich gedacht haben.

Ich vergesse immer, dass es dieses Gästebuch gibt, deshalb schaue ich so selten.

Vielen Dank!!!

Fühhlt euch umarmt.

ness
09.11.2006, 14:09
Liebe Bloody!
du hast mir mit deinen lieben worten so sehr geholfen, du hast mich als eine der ersten hier in dem forum aufgenommen und es hat mir so sehr gut getan.
fühl dich von mir so sehr umarmt! ich versuche mit dir mit zu fühlen!
ness

Bloodyzicke
10.11.2006, 06:06
Ich danke dir von herzen ness!
Manchmal ist tut es einfach nur gut, mal zu hören, dass das was man tut doch einen Sinn ergibt, denn im Moment strampel und strampel ich und es entgleitet trotzdem alles irgendwie.

Es freut mich sehr dass ich ir helfen konnte!

Schicke dir ein bisschen was von der lachenden Wintersonne ;)


Liebe Grüße

Bloody

Inaktiver User
13.11.2006, 13:52
Liebe Bloodyzicke!

Vielen Dank für Deine lieben Worte bei meiner Geschichte. Ich versuche sehr daran zu glauben, dass es irgendwann wieder besser wird, aber mein Gehirn kann sich mit dieser Vorstellung absolut nicht anfreunden... Übrigens hatte mein Herbert auch einen Opel Calibra, silbermetallic. Bevor das Auto bei mir abgeholt wurde, habe ich mich hineingesetzt und bin eine große Runde durch den Ort gefahren. Die Musik voll aufgedreht und ab ging es. Selbst von dem Auto musste ich mich verabschieden, bevor ich Schlüssel und Papiere aus der Hand geben konnte. Seitdem sind mir auf den Straßen ebenfalls viel mehr von diesem eigentlich doch recht seltenen Modell aufgefallen. Herbert wollte dieses Auto fahren, bis es auseinander fallen würde. Aber das hat er nicht geschafft. :heul:
Ich drück Dich ganz fest, ich glaube zu mehr bin ich momentan nicht in der Lage.
Lieben Gruß, Taxikathi

Bloodyzicke
23.12.2006, 13:55
Hallo mein Schatz,

morgen ist Heiligabend... Und ich denke schon seit Tagen an unser letztes Weihnachten. Wir zwei ganz alleine im tiefen Schnee.
Was würde ich darum geben, das nochmal mit dir zu erleben.
Weißt du noch, du hast den halben Supermarkt leer gekauft, damit auch wirklich alles da ist. Und wir haben über die hälfte wieder mit nach Hause genommen.
Und du hast so ein tolles Essen gekocht. Ich seh dich immer noch am Ofen stehen. Und der Weihnachtsbaum.

All das gibts nicht mehr.

Mausi DU warst das tollste Geschenk, dass ich jemals bekommen habe.
Ich vermisse das Leuchten in deinen Augen, wenn du meine kleinen Zettelchen gelesen hast und wenn du dich gefrreut hast. Ich vermisse einfach alles.

Die Frau wird ein ganz normales Weihnachten haben, so wie es sein soll.
Das ist nicht fair!!!

Normalerrweise wären wir jetzt mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt, naja, eigentlich mit allen, wie jedes Jahr auf den letzten Drücker... Stattdessen sitze ich hier und überlege mir, welche Blumen ich dir ans Kreutz stellen soll.

Ohne Dich an meiner Seite, ist das auch kein Weihnachten. Was soll ich denn auch feiern?

Du fehlst mir so und ich kann an nichts anderes denken, als an diesen bescheidenen Zustand... OHNE DICH

Oh Maus kannst du dich noch an Silvester erinnern? Natürlich kannst du... Wieder viel zu viel gemacht, drei Tage haben wir mit allen davon gegessen.

Heute Nacht hatte ich das Gefühl, du wärst hier gewesen. Ich glaube fest daran dass es so war. Ich wünsche mir so sehr noch einen Tag mit dir zu verbringen. Naja, du weißt ja, wäre es so, würde ich noch einen und noch einen wollen ;-)

Immer wieder, wenn ich nen guten Tag hab, dann freu ich mich auf zu hause, wills dir erzählen, freu mich halt auf dich, und dann, dann kommt das Tief und mir fällt wieder ein, dass es nicht mehr geht.

Sicher ich erzähls dir dann trotzdem aber es ist anders.

Ich musste gestern daran denken, wie es war als wir uns kennengelernt haben, wie du das erste mal zu mir kamst.
Und als du mein Radio einbauen wolltest und ich dir wegen Regen abgesagt hab, und du sagtest du wärst schon auf der Bahn. Was gar nicht stimmte. Weißt du noch, wie wir auf meinem Bett saßen und du sagtest, es wäre so als würdest du mich schon ewig kennen? Oder als du vor deinem Geburtstag so spät noch kamst weil dus ohne mich nicht ausgehalten hast? Unser erster Kuss? Ich fands mehr als romantisch. Wir mitten auf dem Platz und die Welt stand still.

Du hast mir die schönste Zeit meines Lebens geschenkt.
Ich danke dir von ganzem Herzen dafür, dass du mich ein Stück mit dir hast zusammen gehen lassen. Ich habe die Welt mit anderen Augen gesehen. Mit deinen Augen. Du hast immer aus allem das gute gezogen, hast nie aufgegeben. Und du warst immer für die da, denen es schlecht geht.


Dafür liebe ich dich!

Bloodyzicke
24.12.2006, 15:48
Hallo Mausi,

heute ist es denn so weit...
Eigentlich wären wir jetzt schon in Schuby oder Winterberg, naja, wohl eher in Schuby. Mama und Papa bauen unten grad den Weihnachtsbaum auf... Und ich weiß immer noch nicht, wie ich die drei Tage überstehen soll... Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie Weihnachten ohne Dich war.
Ich kann mich noch an unser erstes Jahr erinnern, wie du mir dann nachträglich noch den Besuch im Winterzauber geschenkt hast, weil ich doch unbedingt Schnee haben wollte...
Oder unser Wochenende in Mailand? Wo wir verzweifelt die Sehenswürdigkeiten gesucht haben, bis wir begriffen haben dass wir die Route gewählt haben wo's hauptsächlich Kirchen zu sehen gab...

Oder die "Mama" aus der Pizzeria? Die uns gleich ins Herz geschlossen hat?

Viel zu selten hab ich Dir gesagt, dass Du einfach einmalig bist...
Dich kann keiner ersetzen. Du fehlst mir jeden Tag ein bisschen mehr. Je länger es dauert desto mehr begreife ich, dass ich dich nie mehr wiedersehen werde. Nie mehr...

Vorhin lief der Film, mit diesem verkehrten Weihnachtsmann, du weißt schon was ich meine, den haben wir letztes Jahr zusammen gesehen.

Und ich seh irgendwie überall tausend junge Familien und könnte immer wieder aufs Neue anfangen zu heulen, warum ist uns das nicht mehr gegönnt?
Du wärst ein so toller Papa gewesen.

Immer wieder stell ich mir uns als Familie vor. Wie unser Weihnachten dann wohl aussehen würde...
So langsam hätten wir uns jetzt wohl ne neue Wohnung gesucht und wären ausgezogen, du wärst übernommen worden, hättest dir die K1200S oder R zugelegt, wenn Du Dir nicht schon wieder n anderes Modell in den Kopf gesetzt hättest...
Aber selbst wenn nicht, wären wir glücklich.
Das war immer das tolle an dir, Du
hast eben immer das Beste aus allem rausgeholt. Mit Dir zusammen konnte ich das auch, hauptsache war wir waren zusammen, alles andere hat uns nicht interessiert...
Aber ich kann das Gute nicht mehr rausholen. So sehr ich mich auch anstrenge, es gibt nichts positives. NICHTS.

Ich möchte jetzt so gerne in Deine Augen sehen, die die Vorfreude auf Weihnachten wiederspiegeln.

Wenn ich die Augen schließe, dann seh ich das auch. Aber wie üblich reicht mir das nicht.
Ich will Dich ganz, nicht nur in meinem Herzen und in meinem Kopf!!!

Aber das ist ein Weihnachtswunsch, der eben nicht mehr erfüllt wird.

Ich liebe Dich!!!!
Und ich schicke Dir meine ganze Liebe zu Weihnachten, verpackt in eine liebvolle Umarmung und verziert mit 1000 Küssen.

ness
28.12.2006, 12:24
Liebe Bloody.
hast du weihnachten schon halbwegs überstanden???

du hast geschrieben in deinem vorigen beitrag, dass die frau, die den unfall verursacht hat, sicher normal weihnachten feiert.
liebe bloody, bitte sei dir da ned sicher. vielleicht verbringt sie auch viele quälende stunden seither.

ich wünsch dir auch alles liebe für dich für den jahreswechsel. dass du bei deiner familie oder freunden gut aufgehoben bist. viel wärme.

ness

Bloodyzicke
28.12.2006, 20:42
Liebe Ness,

ja irgendwie gings...

ich frage mich nur, wenn diese Frau sich tatsächlich so quält, warum guckt sie nicht einfach mal, was sie angerichtet hat? Sie hat NIE versucht, ihre Anteilnahme auszudrücken... NIE

Aber ich danke dir Ness und ich bin gut aufgehoben denke ich. Aber es reicht halt alles nicht.

Ich wünsche dir auch alles erdenklich Gute.


Und ich hasse dieses Gefühl, dass ich habe wenn ich mir vorstelle, wie es ihm geht, weil es einfach außerhalb meiner Vorstellungskraft liegt, was nach dem Tod kommt und wie es ist und überhaupt. Da zieht sich alles zusammen und man grübelt und grübelt und kommt zu nix. Und noch mehr hasse ich es, dass ich immer und immer wieder an sowas denken muss. Auch wenn es euch nicht anders geht, aber das macht mich wahnsinnig... Wenn ich nicht traurig bin dann hab ich dieses merkwürdige Gefühl.

Und vorgestern habe ich am Kreutz Fotos von einer Frau mit zwei Kindern gefunden (Sie müsste so höchtens 30 sein) und ich kenne diese Person nicht, habe sie noch nie gesehen und auch das macht mich verrückt. Alte Klassenkameraden oder so würden zum Friedhof gehen und nicht extra nach Do fahren und ich verstehe das einfach nicht....

ness
29.12.2006, 07:48
hey


ich frage mich nur, wenn diese Frau sich tatsächlich so quält, warum guckt sie nicht einfach mal, was sie angerichtet hat? Sie hat NIE versucht, ihre Anteilnahme auszudrücken...NIE

das sind natürlich jetzt alles nur vermutungen, aber vielleicht hat sie angst?! vielleicht kann sie deine seite (noch) nicht sehen. vielleicht weiß sie ned, dass dies eine möglichkeit wär, zu dir zu kommen und zu sagen, dass es ihr leid tut und dass es ihr vielleicht auch ned gut geht damit. ich denk, ich hätte auch angst vor einer begegnung. was sollte ich dir sagen? wie sollte ich mich verhalten? alles, was ich sage, würde dir deinen freund ned zurückbringen. alles, was ich sage, würde nicht reichen, um das, was ich gemacht habe, ungeschehen zu machen. ich denke, wäre ich in dieser situation, müßte ich zuerst mit MEINEN eigenen schuldgefühlen fertig werden, um überhaupt an eine begegnung mit dir zu DENKEN!!!
verstehst du, was ich sagen will???
natürlich is das nur meine interpretation, meine überlegung, was wäre, wenn mir das passiert wär.

hilft dir das ein wenig?


Und ich hasse dieses Gefühl, dass ich habe wenn ich mir vorstelle, wie es ihm geht, weil es einfach außerhalb meiner Vorstellungskraft liegt, was nach dem Tod kommt und wie es ist und überhaupt. Da zieht sich alles zusammen und man grübelt und grübelt und kommt zu nix. Und noch mehr hasse ich es, dass ich immer und immer wieder an sowas denken muss. Auch wenn es euch nicht anders geht, aber das macht mich wahnsinnig... Wenn ich nicht traurig bin dann hab ich dieses merkwürdige Gefühl.

ich verstehe dich nur zu gut....:niedergeschmettert:
ich stell mir vor, sie sind in gewisser weise doch alle bei uns. das tröstet mich...ein wenig....


Und vorgestern habe ich am Kreutz Fotos von einer Frau mit zwei Kindern gefunden (Sie müsste so höchtens 30 sein) und ich kenne diese Person nicht, habe sie noch nie gesehen und auch das macht mich verrückt. Alte Klassenkameraden oder so würden zum Friedhof gehen und nicht extra nach Do fahren und ich verstehe das einfach nicht....

Liebe Bloody! i versteh, dass dich das verückt macht. kennen irgendwelche freunde von ihm diese frau? ich weiß, es is sicher schwer, aber nimm ned gleich das schlechteste an!!!

ich drück dich ganz, ganz fest(wenn du willst!) und denk an dich, liebe Bloody!!
ness

Bloodyzicke
30.12.2006, 10:33
Hallo Mausi,

wir haben gestern Buzz gespielt. DEIN Spiel. Naja, immerhin hatten wir nun auch mal ne Chance... *lach* Aber du hast so gefehlt. Das letzte mal habe ich es eben mit Dir gespielt, auch wenn ich nicht mal mehr weiß wann und mit wem, aber dieses Spiel gab es eben nur mit Dir. Dein Punktestand im Highscore war natürlich nicht zu knacken, worüber ich irgendwie auch sehr froh bin.

Naja, jedenfalls kam dann was, was ich nicht bedacht habe. Ich war während des Spiels sowieso schon benommen genug aber dieses Lied... Alles hätte ich verkraften können nur das nicht...

Wonderful Life...

Ich brauch dir ja nicht zu sagen, was das dann ausgelöst hat.

Gerade jetzt fehlst Du mir einfach so sehr. Natürlich auch sonst, aber jetzt ist es besonders schlimm.
Ich sehne mich so danach, bei Dir zu sein.
Es vergeht keine Situation in der ich mir vorstelle, wie du dich verhalten hättest.

Gestern hat Bene noch von der Panne erzählt mit Biggis Auto. Das war so schön immer noch etwas zu hören, was ich bisher nicht wusste. Und ich konnte mir Deine Reaktionen genau vorstellen, er brauchte gar nichts zu sagen.

Naja, dann viel mir gesternr wieder ein Zitat in die Hände...

Die größte Liebe ist die die unerfüllt bleibt.

Als ich es im Sommer zum ersten mal gelesen habe, habe ich noch gedacht, mir passiert das nicht, denn ich habe Dich, und Du bist meine größte Liebe, und ich Deine.
Ich konnte damals nicht ahnen, dass es doch stimmt.

Du biste etwas ganz Besonderes und das weißt Du.

Vielleicht hörst Du da oben auch Musik und kennst DAS BESTE von Silbermond. Das Lied spricht haargenau für mich. Denn Du bist das Beste!!!!

Es tut so weh, nichts mehr tun zu können, ich mein wenn wir uns gestritten haben, dann konnte ich alles geben ums wieder gut zu machen oder damals in deiner Zivi-Zeit... Ich konnte kämpfen. Jetzt müsste ich aufgeben um Dich zurück zu holen, zurückholen zu mir.

Das ist so verrückt.

Unser Verstand muss dich gehen lassen...

Meiner kann das ganz sicher nicht.

Du bist allgegenwärtig. Immer und jeden Tag. Du gehörst zu mir, warum solltest Du gehen wollen? Das ist vielleicht egoistisch, aber ich weiß Du würdest es genauso sehen.

Ich würde mich so gern wieder sagen hören, klar kommen WIR oder dann machen wir das eben bei UNS.
Ich würde so gern etwas Neues von UNS zu erzählen haben. Nein, ich möchte wieder etwas mit Dir erleben.

Ich bin mal gespannt, wie mein erstes Silvester ohne Dich wird. Weihnachten war schon schlimm genug. Und jetzt Silvester ohne Dich mit nem Haufen Pärchen... Ich glaub ich tu mir mehr an, als ich überstehen kann.

Aber, ich hab ne Rakete für Dich bestellt gerade. Die ist nur für Dich, vielleicht siehst du sie ja von Deiner Wolke.
Ich wünsche es mir.


Und sonst? -
Sonst lieb ich Dich ;-)

Ganz viele Küsse

Yasmin

Bloodyzicke
30.12.2006, 10:39
Hallo Ness,

danke dass Du Dir so viele Gedanken darum machst.

Nein, keiner kennt sie, das ist es ja, ich mein ich mache mir keine Sorgen im schlechten Sinne, es macht mich nur verrückt dass sie keiner kennt. Ich will einfach wissen, wer da her geht und ihm Fotos zeigt, vielleicht kann sie mir noch etwas über ihn erzählen und weiß vll. Geschichten von früher... Keine Ahnung.

Naja ich glaube auch, dass sie noch bei uns sind, auf ihre Weise, aber das reicht mir so selten...

Ich wünsche Dir einen guten Start und alles Gute für das neue Jahr, liebe Ness.

Liebe Grüße

Yasmin

Bloodyzicke
01.01.2007, 16:23
Hallo mein Schatz,

hast Du die Rakete gesehen?
Hab sie extra früher abgeschossen als die anderen, damit sie die einzige ist.

Aber es war nicht gut gestern, war ein echt schlechter Tag.

Hab den Jahreswechsel total verheult verbracht. Was soll ich mir fürs nächste Jahr auch schon wünschen? Ohne Dich ist es eh alles sinnlos.


Bis hierhin und nicht weiter. Ich hab keine Kraft mehr Schatz.

Du fehlst mir so. Ich brauche Dich!!!!!

Mehr kann ich Dir grad nicht schreiben, bin total ausgebrannt... Alles ist so leer in mir.

Ich liebe Dich.

Yasmin

Lillian2207
02.01.2007, 15:52
Liebe Bloody,

du sprichst mir so aus dem Herzen, dass ich gleich nachdem ich das gelesen habe an Dich schreiben muß! Ich fühle das selbe, ich denke das selbe, ich tue das selbe. Langsam verlieren sich Erinnerungen in Vergessen. Ich hole Bilder hervor und ein Tagebuch das ich mal angefangen habe und ich sitze da und denke: ach ja..... ich will Ihn nur wieder spüren, küssen, drücken, mit Ihm lachen und über alles reden. Ich will seine Hände an meiner Wange, seinen Geruch in meiner Nase. Es macht mich wahnsinnig....

Vor Tagen habe ich mich noch mal mit meinem Exfreund getroffen. Ich habe mich mit Ihm in ein Café gesetzt und geredet. Ich war die Tage vorher schon so ausgehungert nach Nähe, dass ich mir eingebildet habe, eine "alte Liebe" könnte mir wieder etwas Mut machen. Mut das es ja auch mal einen anderen Mann gegeben hat als André, jemanden den ich gemocht habe. Vielleicht kann ich so wieder in die Zukunft sehen mit Mut auf diese Zukunft. Aber es hat nichts genutzt. Ich war wie ein Eisklotz. Ich habe angefangen zu vergleichen. Mit André zu vergleichen. Ich habe gemerkt, das mich nichts glauben läßt es könne jemals wieder gut werden. Er fehlt an allen Enden und ich kann manchmal kaum Atmen vor Sehnsucht!

Ich weiß also genau wie Du Dich fühlst! Ich weiß was Du jeden Tag durchmachst! Ich drück Dich in Deinem Schmerz, der auch meiner ist!!! Wir haben die "bösen Tage" überstanden und haben ein Jahr Ruhe vor Ihnen. Vielleicht sieht es nächstes Jahr irgendwie anders für uns aus!

Ganz liebe Grüße an Dich!
Lillian

Bloodyzicke
02.01.2007, 21:24
Hallo,

ich bin euch so dankbar, dass ihr zuhört und antwortet.
Auch wenn ich es manchmal nicht so zeige.

Aber oft geht es mir einfach so, dass ich lese und dann auch antworten will und ich fange an zu schreiben, vielleicht einen Satz, und dann fehlen mir Worte Gedanken und einfach alles.


Das musste ich jetzt erstmal loswerden.

@ Lillian:

Leider haben wir da etwas gemeinsam, was ich lieber nicht mit jemandem gemeinsam hätte.
Lieber wäre es mir, wir hätten uns auf anderem Wege kennengelernt und könnten uns über so nichtige Probleme austauschen. Probleme, die ich heute nicht mehr als Probleme ansehe. Ok da fällt mir nichtmal was ein.

Und leider weiß ich auch, dass bis zum nächsten Weihnachten noch viele schlimme Tage und auch ganze Wochen vielleicht, kommen werden.

Auch wenn das mit deinem Ex schief gegangen ist, so war es ein Schritt in die richtige Richtung. Du fängst an wieder wirklich in die Zukunft zu schauen. Klar, dass das nicht auf Anhieb funktioniert, aber vor einiger Zeit hättest Du an sowas nichtmal denken können.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für dieses neue Jahr!!!

Und ich drück Dich ganz fest

Yasmin

ness
03.01.2007, 07:27
Meine Lieben!!!!

ich habe in der silvesternacht an euch gedacht und euch alles liebe gewünscht. ein neues jahr. einen neuen anfang. eine neue chance.

das wünsch ich euch allen von herzen!!!
danke, dass es dieses forum gibt!!!
ness

Bloodyzicke
03.01.2007, 08:08
Vielen lieben Dank Ness!!!!

Lass Dich drücken!!!!

Einfach weil Du da bist!!!!

ness
03.01.2007, 10:46
Liebe Bloody.
zum ersten mal lese ich bewußt den spruch unter deinem nicknamen....

ich drück dich fest mit tränen in den augen...

:heul:

ness

Bloodyzicke
03.01.2007, 14:01
Naja, ich fand den Spruch schon früher toll, weil ich, egal was war, immer noch Hoffnung hatte, dass alles wieder gut wird.

Naja, und das ist im Moment eben alles was ich habe...

Ohne Hoffnung wäre ja nix mehr.

Und vielleicht hatte meine Freundin damals recht, als sie sagte

"Alles wird wieder gut - nur anders..."

Ich hoffe es sehr...

Für uns alle!

ness
03.01.2007, 14:13
der regenbogen... kennst du meine geschichten in den "kleinen zeichen"???

hoffnung......ich wünsch dir ganz viel davon!!!

Bloodyzicke
03.01.2007, 14:22
Ja Ness,

ich kenne sie und ich finde sie wunderschön!!!
Denn Du wirst auf eine sehr schöne Art gegrüßt.

Ich danke Dir!
Hoffnung und Liebe gehen immer zuletzt, daran glaube ich nach wie vor.

ness
03.01.2007, 14:37
viel bewunderung und respekt dir. obwohl du selbst soviel trauer in dir hast, hast du mir von anfang an sooviel mut gemacht.

einen riesigen regenbogen wünsch ich dir!

:blumengabe:

Bloodyzicke
03.01.2007, 20:47
Aber gerade weil ich so stark trauere, weiß ich, oder kann ich es mir vorstellen, wie es jemandem geht, der selbst trauert.
Und gerade da müssen wir einfach zusammen halten. Und ich versuche, so wie es meine Kraft zulässt, meine Erfahrungen weiterzugeben um so vielleicht ein wenig Hilfe geben zu können.

Bloodyzicke
09.01.2007, 17:23
Hallo Mausi,

heute habe ich ein ganz mieses Gefühl im Bauch. Ich kann es nicht beschreiben, aber ich hab heute an so vieles gedacht. Ich war heut am IKG wegen so einer Bescheinigung für die Rentenversicherung und hab mich dran erinnert wie Du mir Brötchen für die Freistunden ins Auto gelegt hast und einfach den Wagen umgeparkt hast.
Wie ich da total ratlos stand und mein Auto einfach woanders stand.
Und wie oft Du mich abgeholt hast. Z.B. an dem Tag wo Mama und Papa Hochzeitstag hatten und Du von Papa den ganzen Tag eingespannt wurdest. Oder wie oft Du mich vom Gisbert abgeholt hast. Oder wie Du mit dem Smart kamst und ich Dich stolz wie Oscar den anderen vorgestellt habe.

Oder im Schnee an der Ecke, mit Deinen tollen Aktionen...

All das kam mir heute in den Kopf und nie wieder kann ich mich auf Dich freuen wenn Du mich abholst, denn das wirst Du nie wieder tun, und wenn dann wird es mir vorher wohl nicht bewusst sein.

Ich bin überforert mit dieser Welt!!! Sie ist so völlig anders ohne Dich. Ich will unsere kleine Welt zurück. Die, in der alles noch in Ordnung war.

Dann hatte ich heute n Mopped vor mir und ich hab dran gedacht wie Du auf einmal an der JFS standst, als ich Feierabend hatte und ich natürlich mit der unpraktischsten Tasche die man zum Moppedfahren haben kann, hintendrauf saß und die ganze Zeit Angst hatte die Tasche zu verlieren.

Wie oft sehe ich mich an der Kronenburg stehen. Voller Vorfreude, dass Du gleich rauskommst und wir noch nen schönen Tag zusammen verbringen.

Sicher wir hatten einige Tiefs, aber die Höhen waren umso besser. Und dann das!!!

Warum? Immer und Immer wieder das Warum.
Vielleicht müsste ich so langsam drüber weg sein, viele denken auch sicher ich sei es, aber dem ist nicht so.
Ich kann damit nicht abschließen, ich WILL vor allem nicht.

Du bist ein Teil von mir, und so ein Gefühl, wie ich es hatte, als wir uns kennengelernt haben, das werde ich nicht noch einmal verspühren.
Ich hatte das Gefühl Dich schon ewig zu kennen, Dir ging es ja auch so.
Du warst der erst Mensch, bei dem ich je so eine Verbindung gespührt habe. Wahrscheinlich wirst Du auch der einzige bleiben.

Vielleicht war es tatsächlich vorbestimmt, mit uns. Alles.

Denn so schnell wie es anfing, so endete es auch. Ist das ein Zufall? Schicksal? Vorsehung? Keine Ahnung, aber es war die schönste Zeit. Als Du mich kennengelernt hast ging es mir sehr schlecht, und Du allein hast dafür gesorgt dass es besser wird.
Besser als ich mir es je erträumt hätte.
Ich hätte nie geglaubt, dass Du auch der Grund bist, warum es mir mir so schlecht geht wie noch nie.

Maus, DU bist mein Leben, Du bist alles was ich je wollte, mehr noch, wie solls ohne Dich bloß weitergehen???

Ich liebe Dich mein Schatz und sei bitte nicht allzu traurig, dass es mir so schlecht geht, ich weiß Du würdest lieber sehen, dass alles gut wird, aber glaube mir, wenn ich könnte dann würde ich es besser machen, aber ich kann nicht...

Du fehlst mir!

ness
09.01.2007, 19:29
irgendwie hab ich das gefühl, der tag heut is ned so besonders gut....

was kann ich sagen, um ein wenig licht in dein dunkel zu bringen???

- deswegen lass ich einfach eine kerze hier stehen.

:kerze:

alles liebe für dich, liebe Bloody, ich denk fest an dich und drück dich!!!!

sagt ness und zieht sich die decke über den kopf, läßt die welt einfach draussen.:niedergeschmettert:

Bloodyzicke
09.01.2007, 20:44
Nein, der Tag war tatsächlich nicht gut.
Aber ich danke Dir für das Licht ;-)

Allerdings scheint es mir, als wär Dein Tag auch nicht sonderlich gut.

Der Trick mit der Decke (im übertragenen Sinne) bringt übrigens ne Menge, zwar nicht immer auf Anhieb, aber einfach mal alles um sich rum ausblenden bringt tatsächlich ein wenig Kraft.

Ich drück ganz fest zurück und hoffe, dass es dir auch ein wenig hilft.

ness
09.01.2007, 23:37
ich habs verdrängt, aber so gut war er schlußendlich dann doch ned...

danke für deinen drücker.

den hatte ich nötig, der war aufbauend!!!

ich wünsche uns allen morgen einen besseren tag. einen neuen anfang.
eine klitzekleine positive begebenheit morgen. ein nettes lächeln von irgendjemand, ein sonnenstrahl, ein regenbogen vielleicht sogar. ein gutes essen. ein heißes bad oder zumindest eine angenehm wohlige dusche. vielleicht eine nette, völlig unwichtige aber doch entspannende fernsehserie, oder gute musik.
irgendetwas, was einem vielleicht kurz zum lächeln bringt.
oh ja.

na dann. auf ein neues, bloodyzicke!!!!
ness

Bloodyzicke
10.01.2007, 17:44
Hallo Ness,

ich hoffe dass Dein Tag heute etwas besser war. Meiner war zwar besser aber auch nicht besonders viel. Es ging einfach alles schief.
Naja, weiter hoffen...

ness
10.01.2007, 19:07
ich habe heute eine messe für den sterbetag meines opis organisiert.
das war gut.

liebe bloody.
was fühlst du. wie gehts dir?
ich denk ganz fest an dich und drück dich und bin für dich da!!!
:blumengabe:

ness

Bloodyzicke
10.01.2007, 19:52
Es freut mich, dass es Dir dabei gut ging, und dass es nicht noch mehr aufgewühlt hat. Ich finde es übrigens sehr schön, dass Du Dich selbst drum kümmerst.

Mein Gefühle?

Mh ich kann es im Moment nichtmal bechreiben. Vielleicht liegt es am Wetter, mir fehlt es halt an so kalten grauen Tagen ganz besonders mich mit meinem Schatz zusammen zu kuscheln, und einfach nur den Abend zu genießen.
Mit einer Tasse Tee oder Schokolade, vielleicht hätten wir heute dann auch Waffeln gebacken (Wir kamen oft erst abends auf die Idee und haben sie dann meist gar nicht mehr gegessen, sondern erst am nächsten Tag)

Und im Moment lassen mich auch die Erinnerungen einfach nicht los. Ich schaff es gar nicht mehr einfach mal abzuschalten.

Eigentlich sind es schöne Erinnerungen, die aber dann die schlimmen Ereignisse gleich mit zurückrufen.

Liebe Ness, ich danke Dir!!! Es tut so gut, zu wissen, dass jemand da ist den es interessiert was man sagt und ohne Deine Frage hätte ich mich wohl auch gar nicht wirklich damit beschäftigt, warum es mir genau jetzt so schlecht geht. Ich mein, die Hauptursache ist mir sschon bewusst, aber warum eben im Moment nur schlechte Tage kommen und keine guten mehr.

DANKE!!!!

Ich würde Dir ein Blümchen schicken, wenn ich hier die Smileys finden würde, die sind nämlich seit dem neuen Board weg... :-(

ness
12.01.2007, 09:27
Liebe Bloodyzicke!!!

ich denk mir eben das blümchen von dir! :smirksmile:

hast du in deiner umgebung jemanden, zu dem du gehen kannst, um zu reden?

du hast gesagt, die erinnerungen fangen gut an und enden dann in trauer. vielleicht gibt es eine möglichkeit oder vielleicht hilfe, wie man die "schmerzen" in der erinnerung ein wenig abfangen, vielleicht ein klein wenig mildern kann??

aber du hast wahrscheinlich recht, die jahreszeit ist auch nicht gerade fördernd, find ich!
tust du dir auch ab und zu was gutes? es gibt ja auch so eine art "lichttherapie", um den gemütszustand ein wenig aufzuhellen. gibt es einen arzt des vertrauens, den du darüber fragen könntest(wenn du möchtest)?

alles liebe für dich. und einen guten tag heut!!!
:Sonne:
ness

Bloodyzicke
14.01.2007, 22:37
Hallo Ness,

ja ich hab ja meine Freunde, wobei ich mir im Moment gerade am WE wo keine Ablenkung durch Arbeit da ist, immer wie das 5. Rad am Wagen vorkomme, ich kenne keinen einzigen Single... und ewig Pärchen zu sehen tut grad im Moment ganz besonders weh.

Und das mit den Erinnerungen ich weiß nicht, es ist ja so dass ich durch schöne Dinge wieder darauf komme dass ich es mit ihm nicht mehr erleben darf.

Naja und ansonsten geh ich halt zum Sport oder gönn mir dann hhalt mal Tage an denen ich mir Masken oder sonstwas antu einfach nur um mich gut zu fühlen. Und ich geh ja auch weg, aber es ist halt alles nicht das gleiche.

Das mit der Lichttherapie hab ich auch schon überlegt, allerdings hab ich mir sagen lassen dass ich da auch einfach unters Solarium gehen kann, dass das schon hilft, das werd ich auch jetzt mal tun.


Vielen Dank dass du dir so viel gedanken um mich machst!!!

Einen guten Start in die woche wünsch ich dir!!!

Yasmin

ness
15.01.2007, 08:55
hey

nur eine schnelle, kleine antwort:

ich bin mir ned sicher, dass die lichttherapie dasselbe is wie solarium.....solltest du wirklich interessirt dran sein, so frag bitte lieber nochmal nach. ich glaub, für eine lichttherapie muss das licht anders-wellig sein, aber ich kenn mich auch leider ned aus dabei!!

ich hab diese woche ein wenig stress, ich meld mic aber ausführlcher, sobald ich zeit abzwicken kann.

alles liebe auch für dich. viel sonne und wärme!!!!

ness:blumengabe:

Inaktiver User
15.01.2007, 11:16
Liebe Bloodyzicke,
warum läßt Du Dich nicht einfach in die Erinnerungen reinfallen, wenn sie kommen? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie immer stärker wurden, je mehr ich versucht habe, sie zu verdrängen. Irgendwann habe ich dann "aufgegeben" und habe die Erinnerungen kommen und gehen lassen wie sie wollten. Ich habe mit ihnen geträumt, geweint und auch die Wärme erlebt, die sie mir kurzzeitig gaben - ebenso auch die Enttäuschung, wenn ich "wach" wurde und merkte, es war nur eine Träumerei und nicht real.

Es hat mir gut getan und es hat mir die Sicherheit gegeben, dass ich nichts von meinem Schatz vergesse, was mir wichtig ist. Heute - nach über 5 Jahren -kann ich mich hinsetzen und Erinnerungen "abrufen". Sie sind in mir, weil ich Ihnen den Zugang zu mir nicht versperrt habe. Und ich weiß, dass ich ihm, der Zeit mit ihm und allen Erlebnissen in mir einen Raum gestaltet habe, aus dem ihn nichts und niemand vertreiben könnte. Er bleibt ein Teil von mir und meinem Leben, der sich mit anderen Teilen, anderen Menschen, anderen Erlebnissen meine Vergangenheit teilt und sicherlich auch meine Gegenwart und Zukunft prägt. Und genauso soll es sein - für mich jedenfalls.

Kranich

Bloodyzicke
16.01.2007, 20:09
Hallo,

@ ness: Nein, es ist nicht wirklich das selbe, aber hilft erstmal, werde aber morgen meinen Psychologen mal fragen, vielleicht kann der mir ja noch was dazu sagen. Ich wünsche dir auch alles liebe und hoffe die stressigen Zeiten gehen bald vorbei ;-)

@ Kranich: Ich finde die Vorstellung mit dem Raum ganz toll!!! Und ich lasse die Erinnerungen ja zu, kann mich eh nicht wehren, nur danach sehe ich halt immer wieder den Unfall, Bilder die ich ja nie wirklich gesehen habe. Und ich kann einfach nichts machen. Das zieht mich immer wieder runter. Ich bin nicht mal in der Lage ganz normal und unbeschwert einkaufen zu gehen. Aber danke für deine Worte, sie machen mir soviel Mut!!!

Ich habe vor einiger Zeit jemanden kennengelernt, der seine Freundin vor drei Jahren auch durch einen Unfall verloren hat. Und er erzählte mir die selben Dinge die auch ich erlebe. Ich mein diese Parallelen habe ich ja auch schon bei Lillian wahr genommen. Aber die Gespräche mit ihm haben mir eher Angst gemacht, denn er hat sehr lange gebraucht alles zu verarbeiten. Ich hoffe, ich bekomme das schneller hin. Ich weiß, ich bin ungeduldig, aber ic hab langsam keine Kraft mehr und ich brauch dringend eine Pause von dem allen. Aber egal was ich tu, ich kann einfach nicht abschalten. Immer und immer wieder holt es mich ein.

Ich werde mich für eine längere Zeit jetzt nicht melden können, es sei denn ich bekomme irgendwie Ersatz, denn ich muss den Computer zur Reparatur geben.

Ich wünsche Euch (und mir auch) eine gute Zeit.
Melde mich sobald ich wieder die Möglichkeit habe.

Liebe (wenn auch traurige) Grüße

Bloody

Bloodyzicke
04.05.2007, 00:24
Hallo allerseits,

ich brauche einen Rat von euch.

Am 23. Mai ist es ein Jahr her. Und ich habe wahnsinnige Angst vor dem Tag. Und auch vor der Zeit davor und danach.

Eigentlich wollte ich an dem Tag frei nehmen, und ihn ganz still für mich mit meinem Schatz zelebrieren. Mich von der Welt ein bisschen abschotten eben.

Das geht nun leider nicht. Denn ich muss zu einem Seminar, kann das auch nicht absagen, weil es für alle Azubis ist, schlafe also bereits die Tage vorher in Winterberg und komme erst am 23. spät abends zurück.

Wie seid ihr mit diesem ersten Jahrestag umgegangen? ich meine das ist so ein markantes Datum, das Trauerjahr ist vorbei, aber was bedeutet das?

Darf ich jetzt nicht mehr, soll ich jetzt nicht mehr oder werde ich jetzt nicht mehr?

Sicher es ist viel passiert in diesem Jahr und es geht mir auch besser, aber gerade jetzt wird es eben wieder schlimmer, weil die Angst einfach so groß ist. Zumal ich mich eben nicht einfach verkriechen kann, und weder vertrautte Umgebung noch vertraute Menschen um mich habe.

Vielleicht könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten.

Ich Danke euch schonmal von Herzen.

Liebe Grüße

Bloody

Inaktiver User
04.05.2007, 08:03
Guten Morgen Bloodyzicke,
ich habe an diesem ersten Jahrestag gar nichts besonderes gemacht. Bis dahin hatte es schon so viele erste Male gegeben, dass ich sowieso ganz erschöpft war. Ich kann mich an den Tag noch gut erinnern, war genauso wie Du vorher aufgeregt, angespannt, habe dann aber nichts besonderes gemacht. Aber er war ein Meilenstein, danach wurde ich wesentlich entspannter.
Nimm den Tag wie er kommt. Du wirst ja doch den Abend dann wieder für Dich haben.
Kranich

Bloodyzicke
05.05.2007, 14:23
Ich danke Dir, liebe Kranich, ein bisschen nimmt das die Angst, natürlich nicht vollständig, aber eben ein bisschen.
Ich habe der Frau, die schuld hatte, einen Brief geschrieben. Sie hat mir nie die Möglichkeit gegeben ihr meine Gefühle mitzuteilen, denn sie hat sich ja nie gemeldet.
Ob ich ihn tatsächlich abschicke weiß ich noch nicht genau, aber auf jeden Fall war es sehr befreiend.

Ein schönes Wochenende

Bloody

Bloodyzicke
05.05.2007, 14:26
Ich habe noch eine Frage.
Ich habe letztens ein sehr schönes Gedicht von Ricarda Huch in der Zeitung zum Thema Tod gelesen. Nun habe ich die Zeitung blöderweise weggeworfen. Ich hab schon im Internet gesucht und nichts gefunden.

Würde dieses Gediicht gerne für die Gedächtnisanzeige verwenden.

Kennt vll jemand Trauergedichte von ihr?

Liebe Grüße

Yasmin

Midnightblue
05.05.2007, 17:15
Hallo Yasmin,
meinst Du vielleicht dieses hier:

Nicht alle Schmerzen sind heilbar

Nicht alle Schmerzen sind heilbar, denn manche schleichen
Sich tiefer und tiefer ins Herz hinein,
Und während Tage und Jahre verstreichen,
Werden sie Stein.

Du sprichst und lachst, wie wenn nichts wäre,
Sie scheinen zerronnen wie Schaum.
Doch du spürst ihre lastende Schwere
Bis in den Traum.

Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle,
Die Welt wird ein Blütenmeer.
Aber in meinem Herzen ist eine Stelle,
Da blüht nichts mehr.

Ricarda Huch

Alles Liebe für Dich, mache Dir nicht so/zu viele Gedanken um den Jahrestag, es wird an diesem Tag nicht mehr weh tun als an anderen :blumengabe:

Bloodyzicke
12.05.2007, 11:54
Hallo Midnight,

danke, das habe ich gesucht.

Im Moment habe ich auch zum Glück weniger Angst. Zur Zeit passiert so viel in meinem Leben, dass ich kaum Zeit habe darüber nachzudenken...
Vielleicht ist das ja von irgendwoher gewollt.

Ein schönes Wochenende

Yasmin

Inaktiver User
12.05.2007, 12:52
Ich habe der Frau, die schuld hatte, einen Brief geschrieben. Sie hat mir nie die Möglichkeit gegeben ihr meine Gefühle mitzuteilen, denn sie hat sich ja nie gemeldet.
Ob ich ihn tatsächlich abschicke weiß ich noch nicht genau, aber auf jeden Fall war es sehr befreiend.


Ich denke seit Tagen immer wieder drüber nach. Ich würde ihr den Brief wohl schicken. Ich weiß nicht, was Du ihr geschrieben hast, aber wenn es Deine ehrlichen Gefühle sind, er nicht nur mit Vorwürfen gespickt ist, sondern ihr auch ein klein wenig die Hand reicht, könnte es sein, dass es für Euch beide befreiend ist. Und mit Hand reichen, meine ich nicht verzeihen, sondern - wenn es für Dich wichtig ist - ihr zu sagen, dass Du Dich mit ihr austauschen möchtest, schriftlich oder persönlich.

Ich kenne niemanden, durch dessen Fehler schon mal ein Mensch zu Tode gekommen ist. Ich stelle es mir aber schrecklich vor, und es würde auch mein Leben extrem verändern. Und ich hätte auch Angst davor, auf die Zurückgebliebenen zuzugehen. Ich würde es wohl trotzdem machen, kann aber deren Angst und "Feigheit" verstehen.

Und Bloodyzicke - Du kannst doch nichts verlieren. Entweder kommt eine Reaktion oder keine. Wenn Du ihn nicht abschickst, kommt bestimmt keine. Und schreiben und abschicken tut gut, befreit. Du formulierst etwas und gibst es nach außen, damit läßt Du es auch ein Stück weit los und heilst Dich selbst.


Ich habe letztens ein sehr schönes Gedicht von Ricarda Huch in der Zeitung zum Thema Tod gelesen. Nun habe ich die Zeitung blöderweise weggeworfen. Ich hab schon im Internet gesucht und nichts gefunden.

Würde dieses Gediicht gerne für die Gedächtnisanzeige verwenden.


Ich finde das Gedicht schrecklich, deprimierend und so hoffnungslos. In meinem Herzen ist auch eine Stelle, die ich mit ihm verbinde. Die habe ich ihm aber bewußt eingeräumt. Da gehört er hin, von da aus tut er mir gut, erinnert mich und schenkt mir Wärme. Das ist eine schöne Stelle in meinem Herzen, keine leblose Steinwüste, die mich runterzieht.

Wie fruchtbar der Gedanke, dass ich mit meiner gestorbenen Liebe so etwas Schlimmes verbinden soll.

Bloodyzicke
28.05.2007, 11:56
Die Frau hat ihre "Strafe"...
90 Tagessätze á 15€ und 7 Punkte... Lächerlich!!!!
Ohne Gerichtsverhandlung ohne nix..
Nicht nur dass das einfach keine Strafe ist sondern sie haben mir auch die Chance genommen, ihr in die Augen zu sehen...

ness
06.06.2007, 07:25
ich drück dich fest, liebe Bloody.
und ich wünsche dir von herzen, dass du einen weg findest, deinen hass auf einem "guten" weg loszukriegen...wie auch deiner trauer.
ich verstehe deine gefühle für diese frau. aber ich wünsche dir dennoch von herzen, dass die negativen gefühle dein herz nicht auffressen...
viel, viel sonne für dich!!!
ness

:Sonne: