PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Privat-Haftpflicht



Inaktiver User
08.06.2006, 08:40
Hallo zusammen,

ich werde mich natürlich auch per GOOGLE schlau machen, aber vielleicht hat jemand von euch einen guten Tipp, wo gut und günstig ich eine Privathaftpflicht abschließen kann?!

Saqiyuq

akademikerin
08.06.2006, 08:43
Du kannst bei fast allen Versicherungen im Netz berechnen lassen, was es kostet. Ich habe eine bei der Cosmos Direkt und finde den Preis angemessen.

Inaktiver User
08.06.2006, 10:43
danke.
Ich werde das mal ausprobieren.

Quirin
14.06.2006, 15:03
Finanztest hatte glaub im April priv. Haftpflichtversicherungen im Test.

Inaktiver User
15.06.2006, 01:17
hier (https://www.maklerinfo.biz/) und hier (http://www.fss-online.de/)

Inaktiver User
15.06.2006, 22:01
Habe ein günstiges und gutes Angebot von einem unabhängigen Versicherungsmakler online gefunden, danke für die Hinweise.

Saqiyuq

Nasowas123
23.06.2006, 10:12
Hallo Saqiyuq,

bei einer Haftpflichtversicherung ist nicht nur der Preis entscheidend, sondern es ist ganz wichtig zu berücksichtigen, welche Risiken in welchem Umfang mitversichert sind. Das Risikoprofil ist bei jeden unterschiedlich und hängt von der jeweiligen Lebenssituation ab.
hier mal eine Auswahl, die Finanztest sepearat aufführt: Allmählichkeitsschäden (in einer Mietwohnung), Gewässerschädigende Substanzen, Heizöltank, Tagesmutter, Wohnraumvermietung, Ferienwohnung, vorübergehender Auslandsaufenthalt, Windsurfbretter, Motorboote, Hüten fremder Hunde, Reiten fremder Pferde.

Lg
Nasowas

Meine letzte Haftpflicht habe ich mir nicht anhand des Preises, sondern anhand des Risikoprofils ausgesucht, ob ich dann 30 Eur mehr oder weniger pro Jahr zahle ist dann nicht entscheidend für mich.

Tomek
28.06.2006, 20:00
Auch die Höchstentschädigung ist zu beachten!! Gerade bei Personenschäden kann es auch mal richtig teuer werden...

Inaktiver User
01.07.2006, 12:36
Danke für eure Tipps. Ich habe mir nun nicht die günstigste gesucht, sondern eine, die Personenschäden bis 5 Mio. absichert, für Schlüsselverlust auch bei gewerblicher Nutzung aufkommt, Gefälligkeitsschäden abdeckt, beim Hüten fremder Hunde und und und.
Aber günstig ist sie auch noch :-).

Saqiyuq

Jannebo
16.07.2006, 15:35
ja, ich klink mich genau an der stelle mal ein!
darf ich fragen bei welcher du jetzt bist? meine hat keinen service und ist zu teuer!
für einen tip binkch immer zu haben.

merci
j.

Inaktiver User
16.07.2006, 23:34
Link (https://www.maklerinfo.biz/)

Klick dich einfach durch, über Vergleiche kommst du zur Haftpflicht. Da stehen alle Details drin, wo sich die Leistungen unterscheiden. Da kannst du genau das auswählen, was du brauchst und sinnigerweise auch gleich abschließen.

Inaktiver User
27.07.2006, 08:29
Ich habe eine bei der Cosmos Direkt und finde den Preis angemessen.



Ich hab mir das grad mal angesehen am Beispiel:
Paar mit 2 Kindern ohne Selbstbeteiligung mit 3 Millionen bzw 6 Millionen Versicherungssumme bei einer Laufzeit von 10 Jahren (sollte man heute gar nicht mehr machen) => die sind aber nicht wirklich günstig

Wir bezahlen derzeit als Paar mit 2 Kindern ohne Selbstbeteiligung für 10 Millionen (Luxus-Deckung) bei nur 5 Jahren Laufzeit deutlich weniger (Ja, wir haben selbst auch eine Privathaftpflicht *lächel*). Dabei handelt es sich nicht einmal um einen Direktversicherer sondern um einen Außendienstversicherer. Dieser Vorteil ist also auch noch vorhanden.

lg. justii
PS: Ich muß mir da direkt nochmal den Single-Tarif ansehen...

Inaktiver User
27.07.2006, 08:39
Ich habe eine bei der Cosmos Direkt und finde den Preis angemessen.



Jetzt hab ich mir grad kostenpflichtig den Test 04/2006 für Privathaftpflichtversicherungen der Stiftung Warentest herunter geladen und mir die Cosmos auch von der Leistungsseite angesehen.

:regen: Da sag ich jetzt mal nicht mehr dazu :regen:

lg. justii

Inaktiver User
27.07.2006, 13:00
Cosmos ist einfach nur BILLIG!!!

Die gehören auf den Mond geschossen. Soweit ich weiß, sind 10-Jahresverträge seit vielen Jahren gar nicht mehr zulässig. Das höchste sind 5 Jahre, macht aber auch überhaupt keinen Sinn.

Inaktiver User
27.07.2006, 13:46
Cosmos ist einfach nur BILLIG!!!
... Soweit ich weiß, sind 10-Jahresverträge seit vielen Jahren gar nicht mehr zulässig. Das höchste sind 5 Jahre, macht aber auch überhaupt keinen Sinn.



Ich denke, daß 10-Jahresverträge zwar erlaubt sind, daß den Kunden aber ab dem 5ten Jahr ein jährliches Kündigungsrecht zusteht. Es handelt sich also eher um eine psychisch-moralische Bindung. Auch ich habe zunächst verundert auf das Angebot geblickt als ich das gesehen habe.

Ich hatte eigentlich auch gedacht, daß die Leute heute schon so aufgeklärt wären, solche Langzeit-Knebelverträge nicht mehr zu unterzeichnen. Aber dann würden die bei Cosmos-Direkt das sicher nicht anbieten...

lg. justii

Inaktiver User
03.08.2006, 16:25
Hallo,

ich würde Dir die Allianz empfehlen. Die ist zwar bestimmt teuer, leistet dann aber auch wenn es ein Schadenfall ist.

Sachschäden sind ja eventuell noch überschaubau, z. B. die Ikea-Vase der Freunde. Aber hast Du auch einmal an Personenschäden gedacht? Z. B. im Winter nicht geräumt und eine vielleicht auch noch ältere Person stürzt und verletzt sich schwer? Der Schaden kann Dich bis zum Lebensente ruinieren.

Wenn Dir die AZ nicht zusagt, dann gehe zur gleichen Gesellschaft bei der Du eventuell Hausrat, Kfz oder andere Versicherungen hast.

LG Eva

Inaktiver User
03.08.2006, 16:49
Wenn ne ältere Person stürzt, ist das nicht mal sooo schlimm. Wird einfach nur mit den Heubeckschen Sterbetafeln gerechnet und damit die Schadensfallsumme ermittelt. Da aber junge Leute in der Regel eine höhere Restlebensdauer haben, ist die Schadensfallsumme bei denen in aller Regel höher.

Aber ich verstehe das Argument mit der ALLIANZ nicht so ganz. Andere Versicherer zahlen doch auch. Und nicht nur die IKEA-Vase. Damit würde ich meine Haftpflicht nicht belasten. Und wenn du auf ganz sicher gehen willst, nimmst du einfach zwei Haftpflichtversicherungen bei verschiedenen Gesellschaften. Eine wird schon zahlen, die Beiträge dürften immer noch niedriger sein als beim großen Schweinehund. Haben die eigentlich sowas wie Forderungsausfalldeckung oder Verzicht auf Nachweis der Aufsichtspflichtverletzung? Oder muss man dann wieder mehr bezahlen?

:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Inaktiver User
16.08.2006, 14:46
Wenn ne ältere Person stürzt, ist das nicht mal sooo schlimm. Wird einfach nur mit den Heubeckschen Sterbetafeln gerechnet und damit die Schadensfallsumme ermittelt. Da aber junge Leute in der Regel eine höhere Restlebensdauer haben, ist die Schadensfallsumme bei denen in aller Regel höher.

Aber ich verstehe das Argument mit der ALLIANZ nicht so ganz. Andere Versicherer zahlen doch auch. Und nicht nur die IKEA-Vase. Damit würde ich meine Haftpflicht nicht belasten. Und wenn du auf ganz sicher gehen willst, nimmst du einfach zwei Haftpflichtversicherungen bei verschiedenen Gesellschaften. Eine wird schon zahlen, die Beiträge dürften immer noch niedriger sein als beim großen Schweinehund. Haben die eigentlich sowas wie Forderungsausfalldeckung oder Verzicht auf Nachweis der Aufsichtspflichtverletzung? Oder muss man dann wieder mehr bezahlen?

:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:


Hihi... hallo Schokosahne.

Hier möchte ich Dir mal voll und ganz Recht geben.
Die Allianz wäre für diesen Fall meine (fast) letzte Wahl.
Die haben drei Tarife "Basis", "Kompakt" und "Optimal". Die Basis-Versicherung ist zwar günstig aber die Leistungen sind so lückenhaft, daß man sich die Versicherung komplett sparen kann.
Die Kompakt deckt essentielle Grundrisiken ab ist dabei aber doppelt so teuer wie vergleichbare Tarife anderer Gesellschaften und der Optimal-Schutz ist zwar von den Leistungen gut aber im Beitag einfach jenseits von Gut und Böse...

Das Argument "Die zahlen...." ist durch die Praxis nicht zu bestätigen. Die große Blaue wendet aber einen schlauen Trick an.
80% aller Schäden sind Kleinstschäden. Diese werden anstandslos bezahlt. Spielt ja auch keine Rolle, wenn der Kunde 10 Jahre lang 100.-Euro Beitrag bezahlt hat und dann einmal 80.-Euro ersetzt werden müssen... Diese Zahlungspraxis spricht sich positiv herum.

Die restlichen 20% sind mittlere oder große Schäden. Bei den großen Schäden wird (fast) generell nicht bezahlt, auf Zeit gespielt und selbst auf abschließende Gerichtsentscheide hinausgezögert.
Die betroffenen Kunden sind existenziell am Ende und haben oft nicht mehr die Kraft große negative Publicitiy zu produzieren. Das ist der großen Blauen aber egal, denn hier geht es um Geld. In seltenen Fällen hört man dann in Verbrauchermagazinen im Fernsehen davon.

Bei den mittleren Schäden wird individuell entschieden. Kann sich jemand mit einer Rechtsschutzversicherung oder Prozesskostenhilfe wehren, dann zahlt man u.U. nach kurzer Gegenwehr. Muß jemand für sein Recht aus eigener Tasche zahlen oder hat gar seinen Rechtsschutz auch bei der gleichen Gesellschaft, dann gute Nacht... Dem kann es leicht so ergehen wie dem o.g. existenziell getroffenen Kunden.

Wichtig für die Gesellschaft sind aber die kritiklosen 80%, die den Kundenkreis durch positive Propaganda erweitern.

Aber was hilft mir - wie Du so schön und richtig erkennst - eine Gesellschaft, die Kleinstschäden bezahlt aber wenn die Existenz bedroht ist sich auch noch gegen den Kunden stellt...
Dass die Gesellschaft dann auch noch so starke Gegenwehr zeigen kann, dafür hat sie der Kunde selbst in den Jahren vorher mit überteuerten Beiträgen stark gefüttert...

Schöne Grüße

justii-g