PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seitensprung- gibt es einen gemeinsamen weg danach??



Mohn_blume
19.05.2006, 15:35
hallo zusammen, ich habe die letztn tage im netz viel über untreue und betrug gelesen.

hier kurz meine geschichte und mein anliegen.

ich habe vor ca. 1,5 monaten herausgefunden, das mein mann eine affäre hat die seit einem 3/4 jahr läüft, ich hab erstmal meine koffer gepackt und bin zu meiner schwester gezogen, weil mein mann nicht wusste was er wollte, ich war (bin) föllig fertig hab ihm aber zu verstehen gegeben das ich unsere beziehung/liebe nicht aufgeben will und ich ihn eben liebe - trotzdem, sch....

wir sind 15 jahre zusammen, keine kinder.

ich hab ihm dann zeit gelassen alles zu überdenken, wir hatten aber immer sms,mail und telefonkontakt,

nach kurzer zeit hat er festgestellt das er mich noch sehr liebt und das andere wohl nur eine bettgeschichte mit ein bisschen verliebtheit ( wie er da geglaubt ha) war. er bereut es total und es tut ihm weh, das er mir so weh getan hat und er mich so verletzt hat. passiert ist das ganze wie eben bei den meisten: SEX
er möchte das ich wieder komme. ich hab dann noch etwas gewartet und bin vor 2 wochen wieder zurückgekommen.

nun meine frage: es gibt hier doch frauen die das auch alles durchgemacht haben (leider) und die es schaffen. wie ist eure erfahrung, kann es klappen wenn beide sich wirklich lieben???

ich freue mich über ehrliche antworten und hilfe euerseits, bin noch ziemlich durch den wind.

danke mohnblume

Mohn_blume
19.05.2006, 15:54
hallo ich noch mal, bin wohl noch sehr aufgewühlt, hört sich ja alles sehr konfus an.

ich sollte wohl noch hinzufügen, das er mit der anderen schluss gemacht hat. obwohl er vorher der meinung war das da schon empfindungen sind für sie.

ich frage mich eben jetzt, soll ich auf mein herz hören das mir sagt vergieb ihm, oder auf meinen verstand der sagt: arschloch, warum hast du mir das angetan?

ich spüre das er mich wirklich liebt, aber reicht das.

danke

Inaktiver User
19.05.2006, 16:29
liebe mohnblume

wenn ihr euch liebt,kann der seitensprung als auslöser für einen neubeginn für euch gesehen werden.
die frage,die man sich da immer stellen muss ist:wie konnte es überhaupt soweit kommen,was ist DEIN part in der ganzen geschichte?
ich denke,ihr müsst euch beide hinterfragen,immerhin war das ja keine einmalige geschichte sondern fast ein jahr.
ich würde mich fragen,wie lange er dich noch belogen hätte,wenn du nicht draufgekommen wärst?????
ich glaube an einen weg danach,aber eben nur,wenn beide ihren teil der verantwortung übernehmen und daran arbeiten.
bist du dir GANZ sicher,dass der kontakt zur affäre abgebrochen ist?

schicke dir viel kraft,
liebe grüsse
alexandra

Inaktiver User
19.05.2006, 16:43
ihr beide solltet erstmal klären, warum er das gemacht hat. außerdem stelle ich mir die frage, ob er sich viell. "beweisen" wollte, natürlich unbewußt....du schreibst, ihr seid 15 jahre zusammen, habt aber keine kinder. darf ich fragen aus welchem grund ??? vielleicht liegt ja hier der "hund begraben"??
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
19.05.2006, 16:54
Hallo, ich war ebenfalls in deiner Situation, lange Beziehung, dann eine Affäre, die über lange Zeit ging. Und wenn es doch so lange ging sollte man etwas misstrauisch sein. mein damaliger Partner hatte nämlich eigentlich die Sache nicht wirklich beendet.... es lief noch lange weiter bis ich es wieder herausbekam....

Da ich bis vor kurzem selbst in der anderen Rolle war, nämlich die der Geliebten, weiß ich auch, dass es manchmal trotz aller rationalen Gründe total schwer ist auseinanderzugehen. Mein verheirateter Freund hat sich diverse Male wegen seiner Frau von mir getrennt und wir haben es nicht geschafft...... bis ich dann schweren Herzens den Schlussstrich gezogen habe unjd immer noch darunter leide. Also so einfach ist das mit dem Beenden nicht. Es gibt ja oft Defizite in der Partnerschaft die einen Seitensprung möglich machen und darüber solltest du auch mal nachdenken. Warum ist das geschehen??
LG helecho

Mohn_blume
19.05.2006, 16:56
hallo, danke erstmal.

wir haben keine kinder weil es nicht geklappt hat, damit können wir aber gut leben, haben mit dem thema schon 5 jahre abgeschlossen.
aber durch die viele "überei" ist natürlich der sex auf der strecke geblieben, er hat immer gesagt das er kein prolem damit hat weil liebe eben wichtiger ist.

wir haben natürlich schon viel über das warum gesprochen und so hab ich erfahren das sex für ihn eben doch nicht so unwichtig ist. ich bin halt enttäuscht das er mir das nicht vorher gesagt hat. er sagt er wollte mir nicht wehtun und hat gedacht er hält das schon aus.

er hat halt gedacht die sache (affäre) erledigt sich von alleine ohne das ich es merke, abre jetzt ist er froh das ich es rausgefunden hab. er hat auch gelitten, das hab ich gemerkt, nur hab ich es wohl nicht wahrhaben wollen.

und jetzt stehen wir da mit der ganzen misere, wollen beide eine gemeinsame zukunft, aber es ist so verdammt schwer. deshalb hätte ich hier gerne ganz schnell von leidensgenossinnen gelesen die ähnliches durchgemacht haben und wo es funktioniert :-))


mohnblume

Prijon
19.05.2006, 17:50
Hallo Mohn_Blume,

ich bin zwar Mann, darf aber vielleicht trotzdem was fragen. Du schreibst, es sei "halt schwer". Es gibt nach solchen Affären sicher viele Probleme und Schwierigkeiten. Kannst Du mal beschreiben, was DIR besonders schwer fällt? Und hast Du eine Ahnung, wo die Probleme Deines Mannes liegen?

Gruß,
Prijon

Tabea57
19.05.2006, 17:55
Mohnblume,

ich bin zwar keine Leidensgenossin, habe aber eine Frage an Dich:



aber durch die viele "überei" ist natürlich der sex auf der strecke geblieben, er hat immer gesagt das er kein prolem damit hat weil liebe eben wichtiger ist.



Hat Dir der Sex wirklich nicht gefehlt? Gab es denn wenigstens Zärtlichkeiten zwischen Euch? Und wenn ihm der Sex eben doch gefehlt hat und er nicht mit Dir darüber gesprochen hat, ist das natürlich Mist.
Aber mal ehrlich: hast Du wirklich geglaubt, ihm fehle nichts? Hört sich für mich an, als hättest Du das Thema gut verdrängt.
Nun ist es also wieder da. Gut so! Da könnt Ihr doch schon mal anfangen.
Könnt Ihr denn wenigstens jetzt darüber reden? Und denkt nie wieder, Ihr könntet einander wehtun, nur weil Ihr Bedürfnisse und Wünsche an den Partner habt.
Den Umweg über die Affaire hätte er sich ja wohl sparen können, wenn ein offenes Gespräch möglich gewesen wäre.

Redet JETZT, erzählt Euch gegenseitig, was Ihr vermisst habt, was Ihr gern anders hättet.
Und sorgt ausserdem dafür, dass die Lebensfreude und das Lachen in Eurer Ehe einen Platz hat! So wichtig wie das Reden und das Verarbeiten dieser Krise für Euch ist, so wichtig ist es auch, für ein Gegengewicht zu sorgen.
Geht tanzen, ins Kino, alles, was Ihr als jungverliebtes Paar so gemocht habt. Holt Euch die Sonne wieder in Eure Ehe!

Übrigens, wenn es mit dem Reden nicht so gut klappt, wenn Ihr das Gefühl habt, Ihr tut Euch da schwer, dann nehmt eine Eheberatung in Anspruch. Kannst z.B. über die Kirchen oder über pro familia einen Termin machen.
Gut möglich, dass Ihr Euch nach dieser Krise näher seid als je zuvor.
Ich wünsch Euch das!

Tabea57

Mohn_blume
19.05.2006, 18:23
@prijon: natürlich darfst du mir als mann antworten, gerne sogar gibt mir mal die andere sichtweise. es ist halt schwierig weil es so weh tut. weil ich immer drüber grübeln muss, warum weshalb wieso??? liebt er mich wirklich oder ist es nur bequem und gewohnheit?
das problem meines mannes hab ich ja schon gesagt: sex, naja und dann natürlich das neue aufregende, hmm

@tabea: natürlich aht mir der sex gefehlt, aber ist für mich eben nicht das wichtigste in einer beziehung und wir haben superviel gekuschelt und geküsst und haben iene liebevolle beziehung, reden tun wir jetzt über alles auch über die gründe warum das überhaupt passieren konnte und wollen jetzt einen gemeinsamen weg finden.

also eigendlich sind wir auf einem guten weg denke ich, die besten vorrausstezungen sind da. ich hätte eben gerne bestätigung von aussen, das es klappt.

lg mohnblume

Prijon
19.05.2006, 23:24
Hallo Mohn_Blume,

natürlich kann das klappen. Es gibt eine Reihe von Paaren, bei denen das klappt. Ist bei uns auch so.

Die Frage nach dem Warum sei für Dich das Problem, sagst Du. Andererseits aber, dass es der Sex war. Womit die Frage (und damit ja eigentlich auch Dein Problem)) sich ja eigentlch auch erledigt haben müsste, oder?

Nur: Ich glaub' das nicht. So kurz danach gibt es doch eine Menge anderer Gefühle, oder? Was ist mit Vertrauen Deinem Mann gegenüber? Was ist mit Deinen Verletzungen, Deinem Kopfkino?

So ein leiser Zweifel schwingt ja schon mit, wenn Du schreibst, dass Du nicht weißt, warum Dein Mann zurückgekehrt ist. Wahrscheinlich weiß der das selber nicht. NOCH nicht. So kurz nach einer solchen Geschichte gibt es meistens noch keine klaren und einfachen Antworten.

Man liest nach so etwas oft, dass es ein Paar "noch einmal miteinander versuchen" möchte. Ich halte das für eie komplett falsche Denkweise. Eine längere Affäre ist ein tiefer und sehr trennender Einschnitt in einer Ehe. Ich finde es viel besser und zielführender, wenn dieses Paar beschließt, dann eine neue Beziehung miteinander einzugehen. "Beginne von vorn" sozusagen - schließlich hast Du ja in den letzten Wochen Deinen Partner "ganz neu" kennengelernt. Es ist etwas passiert, was Du nicht für möglich gehalten hast. EIGENTLICH kennst Du diesen Menschen so doch gar nicht, oder?! Seine Wünsche, seine Bedürfnisse haben Dich nicht erreicht - was nicht Deine "Schuld" sein muss. Er hat ja in der alten Ehe nicht deutlich machen können, was ihm fehlt... JETZT weiß er das und ihr werdet Euch damit auseinander setzen müssen - ein Minenfeld, wenn es um das hochgradig sensible Thema Sex geht.

Ihr redet miteinander. Das ist gut! Das ist - wenn diese Gespräche keine "Kampfgespräche" sind - sozusagen die halbe Miete. Ganz wichtig finde ich aber auch: Es muss jetzt Entwicklung geben, sichtbare Fortschritte. Es müssen sich die Dinge verändern, die in der alten Beziehung eben festgefahren waren.

Das ist nach meiner Erfahrung ein Prozess, der nicht von heute auf morgen geht. BEIDE müssen das ganz klar wollen. Das scheint ja so zu sein. Beide müssen auch die nötige Geduld dafür mitbringen. ER wird nicht erwarten können, dass es bei Euch von eben auf jetzt mit dem Sex besser klappt. DU kannst nicht davon ausgehen, dass er von eben auf jetzt seinem wahrscheinlich in der Affäre besseren Sexleben (ich hoffe das jedenfalls für ihn) entsagt in dem Sinne, dass er dem nicht hinterhertrauert.

Ihr müsst Eure Beziehungswippe neu justieren. Das ist ganz sicher ein Prozess, der deutlich länger dauert als sechs Wochen. Der am Anfang sicher auch sehr, sehr weh tun kann. Wenn ihr durchhaltet, dann macht es ab einer gewissen Zeit auch Spaß, weil ihr dann beide für Euer Leben neue Dinge kennen lernen dürftet.

Das wünsche ich mir für Euch.

Prijon

Inaktiver User
20.05.2006, 15:23
@Prijon,

ich gebe dir in fast jedem Punkt recht, aber ich bin halt noch der Meinung ohne fremde Hilfe schafft man das nicht, weil halt mal alles so eingefahren ist.

Psychologen denk ich mir haben halt mal die Fähigkeit eine andere Sichtweise zu zeigen.

Ich habe zwei Jahre gekämpft und komme auch net ohne eine Labertante aus, ich bezahl sogar selbst, weil ich mir nicht vorstellen kann, ein halbes Jahr im Voraus zu planen, wenn dann möchte ich das jetzt wo es mir schlecht geht.

Ich habe auch immer gedacht, ach Gott, was du alles durchgemacht hast, das schaffste auch noch, aber war weit gefehlt und deswegen denke ich auch, man versucht zu verdrängen, aber der Stachel ist tieffffffffffff im Fleisch und dann kommts hoch. Und wehe es kommt, dann kann der Partner sehen wo er bleibt.

Meiner hat immer gesagt, der Kelch geht unter uns runter, wie ich meinen Vater aufgenommen habe, nach dem Tod von Mama. Dann sage ich das Ding war ganz fies geplant.

Lg Krebs

Mohn_blume
20.05.2006, 15:46
hallo,

tja, vertrauen? ich würde sagen, ich hab vorher 100% vertraut und jetzt so 50% also komischerweise hab ich mein vertrauen nicht ganz verloren, gott sei dank. ich bin eh ein sehr toleranter, optimistischer mensch. natürlich geht meine toleranz nicht so weit eienn geliebten menschen mit jemandem zu teilen.

kopfkino hab ich gar nicht, kommt das noch, verdränge ich???
froh bin ich das mein mann nicht mit ihr und mir sex hatte, da müsste ich jetzt immer denken, hmmm als wir das letzte mal - kam er da wohl grad von ihr?? das bleibt mir erspart.jjep

das reden tut mir - uns - im moment sehr gut . es sind keine kampfgespräche, sondern eher ruhige, traurige, schöne, sachliche, manchmal sogar lustige gespräche.

wir bemühen uns sehr umeinander, deshalb, eigendlich viel zu schön um wahr zu sein???

mein mann war letzte woche auf einem seminar ( jaaaa wirklich, lach) und nächste woche hat er noch eins bis Donnerstag, ich hab frei und er hat mich gefragt ob ich nicht mitkommen will. ich fahr mit.

für heute abend haben wir einen gemütlichen abend mir reden über alles geplant, war ja letzte woche nicht so toll nur am telefon.

das einzige wovor ich im moment angst habe, ist mit ihm zu schlafen, also jaaaaaaaa wir haben seid dem noch nicht, umkreisen uns ein bisshen, ihm ists peinlich , ich hab angst das er irgendwie nicht kann, blöd ich weiss, aber wir sind sicher, da s kriegen wir auch noch hin. mit liebe schafft man doch alles oder??

prijon, habt ihr auch einen neuanfang geschafft, wie lange ist das her??

lg mohnblume

Inaktiver User
20.05.2006, 15:59
das einzige wovor ich im moment angst habe, ist mit ihm zu schlafen, also jaaaaaaaa wir haben seid dem noch nicht, umkreisen uns ein bisshen, ihm ists peinlich , ich hab angst das er irgendwie nicht kann, blöd ich weiss, aber wir sind sicher, da s kriegen wir auch noch hin. mit liebe schafft man doch alles oder?



wenn er so lange eine Affäre hatte, habe ich Schwierigkeiten zu glauben, dass er immer ein Kondom benutzt hat, hast du ihn gefragt?
Und wenn er keines benutzt hat, hat er einen Test gemacht?
Hattet ihr während der ganzen Zeite, während er die Affäre hattet keinen Sex?

Prijon
20.05.2006, 18:19
@ Krebs 69,

ich habe ja nun nicht gesagt, dass es ohne "Labertante" geht. Wir hätten es ohne auch nicht geschafft. War mit schon schwer genug.

Andererseits klingt ja das, was Mohn_Blume hier schreibt, ganz sortiert und aufgeräumt.

@ Mohn_Blume,

Du fragst Dich ja selbst, ob da vielleicht noch ein dickes Ende kommt. Ich kann mir nicht gut vorstellen, dass Du ganz ohne Schmerzen bist. Da liest sich für mich aber so. Vor allem aber: Wenn doch eigentlich alles ziemlich im grünen Bereich ist, dann verstehe ich Deine Frage nicht richtig.

Wir haben so eine unschöne Geschichte auch hinter uns, ja - Du kannst sie im "Mutmachthread" nachlesen. Die findest Du ganz oben im nächsten Forum ("um den Partner kämpfen").


Gruß,
Prijon

Dani
20.05.2006, 18:50
@Prijon

Vielleicht wärst DU auch so nett zu schreiben, dass sich bei DIr schon etwas verändert hat. Das ihr sehr deutlich anders lebt als vor eurer Trennung.

Das klingt bei Dir so, als ob alles wieder in normalen Bahnen läuft.

Wie Du hier selbst beschrieben hast, wohnst DU zwar im gleichen Haus, aber Du in einer Einliegerwohnung und ihr "besucht" mehr oder minder einander und jeder kocht für sich.

Prijon
20.05.2006, 19:03
Hallo Dani,

und was besagt getrenntes Kochen? Für mich nicht viel.

Und wir kochen nicht mehr getrennt. Seit Januar haben wir wieder eine gemeinsame Küche. In der kochen wir mal zusammen, mal abwechselnd.
Wir haben weiterhin getrennte Bereiche: Ich mein Arbeitszimmer, sie ihrs. Gleiches gilt für Schlafzimmer. Die waren aber schon vorher getrennt. Ich schnarche, wir haben außerdem sehr unterschiedliche Tag-/Nacht-Rhyhtmen. Sowas soll es geben.

Unser Haus hat drei Etagen. Die mittlere ist sozusagen "Begegnungsstätte" mit Küche. Wohnzimmer, Kinderzimmern. Oben habe ich Arbeitszimmer, Schlafzimmer, Bad, unten hatb sie das gleiche. Und das ist (für uns) gut so.

Wichtig ist doch, wie wir uns fühlen, oder?! Als Paar, überhaupt kein Zweifel mehr. Allerdings als Paar, dass aus zwei sehr eigenständigen Individuen besteht.

Und dass wir unsere Wippe gelegentlich neu austarieren müssen - das halte ich eher für gut. Verhindert Stagnation.

Gruß,
Prijon

Lena1234
20.05.2006, 19:06
Hallo Mohnblume!
Ja es gibt einen gemeinsamen Weg danach. Aber nur wenn BEIDE bereit sind an der Beziehung zu arbeiten und versuchen auch das zu richten was vorher verkehrt gelaufen ist und den Seitensprung erst möglich machte.
Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Wir sind 20 Jahre zusammen und haben ein Kind und mein Mann hatte eine Affäre. Er hat dieselben Gründe wie dein Mann aufgeführt, bißchen verliebt, bißchen Kribbeln, das übliche halt.
*Unsere* Affäre ist jetzt fast 8 Monate vorbei und ich kann behaupten dass wir ein besseres Zusammenleben haben als jemals zuvor. Wir gehen umsichtiger miteinander um und wissen den anderen wieder zu schätzen. Hört sich blöd an, ich weiß, ist aber so.
Natürlich gibt es Phasen wo man ans Grübeln kommt und der innere Schweinehund versucht sich loszureißen, aber da hilft dann nur zusammenreißen und sich vor Augen zu halten dass man ja die Beziehung behalten wollte. Dass das harte Arbeit ist darf man nicht vergessen. Aber wie gesagt, beide müssen das wollen. Wenns mir mal wieder dreckig geht versuche ich meinem Mann klar zu machen was los ist, aber ohne ihn zu verletzen. Wenns mal wieder ganz arg ist schreibe ich mir auch schon mal hier meinen Kummer von der Seele oder schimpfe bei Freundinnen über die Nachbarin :freches grinsen:) Ich weiß, kein feiner Zug aber hilft ungemein :smirksmile:
Ich wünsche dir alles alles Gute und gaaaaaaaaaaaaaaanz viel Kraft! :blumengabe:


Lena

Inaktiver User
20.05.2006, 19:09
Hallo Mohnblume,

ja - es gibt noch andere Frauen. Ich bin eine davon. Die Beziehung kann mit Geduld, Arbeit und viel Liebe wieder "werden" - und zwar besser, ehrlicher, offener, aber eben auch ent_täuschter (im positiven Sinne) als vor der Krise.

Es ist ein langer Weg, und er ist nicht einfach. Vor allem braucht er WIRKLICH Geduld, Ausdauer, und die Bereitschaft beider Partner, an der Beziehung UND an sich selbst zu arbeiten.

Vielleicht hilft Dir dieser ältere thread (http://www.brigitte.de/forum/showthreaded.php?Cat=0&Board=51&Number=1347919&pag e=0&view=&sb=5&o=&vc=1) weiter, Dir die erste Zeit etwas transparenter vorzustellen.

Bei uns hat es einige Jahre gedauert, bis wir uns wirklich rundum als "geheilt" betrachten konnten, aber es hat sich gelohnt.

Alles Liebe für Euch :blumengabe:

Grüssle
Seawasp

Dani
21.05.2006, 12:26
Hallo Dani,

und was besagt getrenntes Kochen? Für mich nicht viel.

Und wir kochen nicht mehr getrennt. Seit Januar haben wir wieder eine gemeinsame Küche. In der kochen wir mal zusammen, mal abwechselnd.
Wir haben weiterhin getrennte Bereiche: Ich mein Arbeitszimmer, sie ihrs. Gleiches gilt für Schlafzimmer. Die waren aber schon vorher getrennt. Ich schnarche, wir haben außerdem sehr unterschiedliche Tag-/Nacht-Rhyhtmen. Sowas soll es geben.

Unser Haus hat drei Etagen. Die mittlere ist sozusagen "Begegnungsstätte" mit Küche. Wohnzimmer, Kinderzimmern. Oben habe ich Arbeitszimmer, Schlafzimmer, Bad, unten hatb sie das gleiche. Und das ist (für uns) gut so.

Wichtig ist doch, wie wir uns fühlen, oder?! Als Paar, überhaupt kein Zweifel mehr. Allerdings als Paar, dass aus zwei sehr eigenständigen Individuen besteht.

Und dass wir unsere Wippe gelegentlich neu austarieren müssen - das halte ich eher für gut. Verhindert Stagnation.

Gruß,
Prijon





Was es besagt?

Das es nach Seitensprüngen nicht mehr ist wie früher und sich schon etwas in der Beziehung ändert.

Und das sehe ich auch bei Dir.

Ich wollte darauf hinaus, dass ihr etwas verändert habt und ihr erst dadurch etwas Neues beginnen konntet.

Ich wollte darauf hinaus, dass ihr nicht zurück an Punkt X gegangen seid, um an der Stelle weiterzumachen, wo es den Bruch gab.

Ich wollte darauf hinaus, dass es Illusion ist und naiv, zu meinen, wenn man zurückkehrt in eine Beziehung, dass alles beim Alten bleiben kann, selbst wenn man sich nach einer speziellen Phase seiner Beziehung zurücksehnt und den Seitensprung ausblendet.

Und da finde ich Dein Beispiel eben sehr prägnant.

Prijon
21.05.2006, 13:14
Ach so - dann hatte ich Dich falsch verstanden.

Ist natürlich richtig, was Du schreibst. Ich erwähnte ja oben schon einmal diesen für mich wesentlichen Unterschied zwischen "es noch einmal miteinander versuchen" und "eine neue Beziehung miteinander eingehen". Das, was VORHER war, will ich auf gar keinen Fall mehr zurück haben.

Gruß,
Prijon

Lena1234
21.05.2006, 17:32
Ganz neu zu beginnen wäre am besten.

liebe Grüße,
Lena

Jogni
21.05.2006, 23:26
Unser Seitensprung (seiner)ist viele viele Jahre her. Es hat sehr weh getan, aber ich hätte nicht gewusst, was ich zu dem Zeitpunkt damals hätte tun sollen. So sind wir zusammen geblieben (ich hatte auch meinen Seitensprung, s. Forum Schattenmann), haben drei Kinder bekommen, hatten gute und schlechte Zeiten, Silberhochzeit und ich denke, wir wissen inzwischen, was wir aneinander haben. Ich weiß nicht, wie es damals geworden wäre, wenn wir uns getrennt hätten.
... Das heißt, man kann es überwinden, irgendwann tut es nicht mehr so weh, und mit Altersgelassenheit kann man milde darauf zurück blicken. Das tröstet dich vielleicht nicht wirklich im Moment und "die Zeit heilt alle Wunden" ist ein blöder Spruch. Aber wenn du ihn wirklich lieben willst ... das Leben ist kompliziert und nicht alle Menschen sind von Natur aus monogam veranlagt. Der Seitensprung könnte dir auch passieren, und dann ... ????

Celinofix
22.05.2006, 07:09
Hallo Mohn_blume,

auch mein Mann hatte vor ca. 7 Monaten eine Affäre.Sie ging ungefähr 1 1/2 Monate und ist zu einem Zeitpunkt passiert in der unsere Ehe in einer schrecklichen Krise steckte. Soll heißen, daß es nicht nur rein um Sex ging.
Mir ging es damals ähnlich wie Dir. Auch ich habe mich oft gefragt, warum er damals wieder gekommen ist. Liebt er mich wirklich noch oder ist er vielleicht nur wegen der Kinder (wir haben 2) wieder gekommen. Ich habe mich damals oft gefragt, wenn er mich doch liebt, warum hat er mir das dann angetan?
Wir hatten natürlich auch viele Gespräche und in all diesen Gesprächen sind wir uns dann wieder näher gekommen und haben auch begriffen, was wir falsch gemacht haben. Und all das, was wir vorher falsch gemacht haben, konnte erst zu diesem Seitensprung führen.
Wir haben also beschloßen, nochmal von vorne anzufangen und an uns zu arbeiten. Das geht natürlich nur, wenn beide haben, was sie falsch gemacht haben und bereit sind, daran zu arbeiten.
Jetzt, nach dem nun 7 Monate vergangen sind, kann ich sagen, es ist nicht so einfach. Mann kann ja nicht einfach einen Hebel umlegen und ist ein anderer Mensch. Wir müßen jeden Tag neu an uns arbeiten und auch äußere Umstände machen es einem da ja manchmal nicht leicht. Nicht jeder Tag ist gleich und ich denke wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Mein Vertrauen zu ihm ist zwar schon wieder etwas gewachsen aber es gibt auch hier noch ab und an Momente in denen alles wieder in mir hochkommt und ich verrückt werden könnte.
Sicher kann man es schaffen nach einem Seitensprung aber es ist ein langer Weg und man muß bereit sein ihn zu gehen.
Ich wünsche Dir alles liebe.

Inaktiver User
22.05.2006, 10:05
hallo mohn_blume,

für eine reine sex-affäre würde ich niemals die letzten 15 jahre wegschmeißen bzw. ihn und eure beziehung aufgeben! :schild nein:

fragt sich nur, ob es bei diesem einmaligen ausrutscher seinerseits bleibt...

gruß
consuela

Mohn_blume
26.05.2006, 19:05
hallo, da bin ich wieder. mein mann musste ja 3 tage beruflich nach süddeutschland und da bin ich mitgefahren. es war sehr schön, wir haben wieder viel über uns geredet. er bemüht scih auch sehr mich zu verstehen .

ich denke auch, wir sehen es am besten als neuanfang und neue chance. am wichtigsten ist jetzt die offenheit und das es keine lügen mehr gibt.

ich freue mich sehr zu lesen, das es eben doch funktioniert. lena, deine geschichte werde ich mir mal durchlesen.

mein mann hat begriffen wie weh er mir getan hat und es tut ihm sehr leid. er sagt es muss wohl eine midlifekr. gewesen sein. er hatte auch zu der zeit keinen job und war ziemlich down. das entschuldigt natürlich nicht die affäre. as mich ein bisschen beruhigt ist, das es ihm wärend der affära auch schlecht ging, tja das schlechte gewissen und eben doch die liebe zu mir, die er wohl vergessen hat.

so, jetzt haben wir uns jedenfalls für uns entschieden und sind beide guter hoffnung. schaun wir mal was so wird die nächste zeit.

ich muss natürlich noch viel darüber nachdenken. habe mir ein kleines buch gekauft in das ich meine bösen und guten gednken einschreibe.. mir tut es gut und mein mann kann darin auch lesen was mir so durch den kopf geht und mich dann vielleicht besser verstehen und trösten.

als nächstes kommt dann die sexhürde. das schaffen wi auch noch!!

lg mohnblume

BieneDK
29.05.2006, 11:05
Hallo Mohn_blume,

ich stimme ebenfalls für einen "Neuanfang". Mein Mann und ich haben es ebenfalls praktiziert und wir arbeiten auch jeden Tag auf's Neue an unsere Beziehung. Angefangen hat alles 2001. Die Affäre meines Mannes hat sehr lange gedauert mit einigen Pausen. Er hat sich während dieser Zeit sehr verändert. Zum Schluß konnte man mit ihm gar nichts mehr anfangen und wir haben uns beide für eine Auszeit entschieden. Zu diesem Zeitpunkt war ich am Ende und ich habe ihn vor die Wahl gesetzt sie oder ich. Er hat sich für mich und daher für ein uns entschieden. Nur durch diesen Druck konnte er endlich eine Entscheidung treffen. Ich war es aber auch leid, diese Lügen, dieses Heimliche. Es war zu Anfang sehr schwierig ihm wieder zu vertrauen. Die Affäre hat es uns auch nicht gerade leicht gemacht. Es kamen immer noch diverse sms und e-Mails. Aber es hat uns auch auf eine gewisse Weise zusammen geschweißt. Wir hatten auch nie den Wunsch nach Kindern. Aber nun arbeiten wir an eine keine Familie.

Es ist ganz wichtig, daß man einen Schnitt für sich macht. Man macht es sich und dem Partner sehr schwer, wenn man mißtrauisch ist und alles hinterfragt. Klar ist man noch mißtrauisch, nach all den Lügen aber dieser Schnitt soll auch ein tatsächlicher Neuanfang sein. Man muß über seinen Schatten springen und bei 0 wieder anfangen. Nach der Krise ist uns beiden aufgefallen, daß wir einfach unsere Kommunikation verloren hatten. Wir reden jetzt viel mehr auch ich sage ihm jetzt wenn mir etwas nicht paßt. Ehrlichkeit aber auch Offenheit ist ganz wichtig. Man soll auch nicht den Fehler machen und immer wieder das Gewesene ausgraben. Ihr wollt beide einen Neuanfang, dann müßt ihr euer Kriegsbeil begraben.

Ich wünsche Dir alles Gute und daß ihr beiden es schafft.

Biene

Mohn_blume
29.05.2006, 19:16
hallo,

also ich bin eigendlich nicht so wirklich misstruisch und glaube ihm auh was er sagt.
das er mit der sache abgeschlossen hat und keinen kontakt mehr hat.

aber heute auf ein mal wie aus heiterem himmel musste ich dan denken das er mit ihr zärtlichkeiten ausgetauscht und sie geküsst hat u.s.w. daran mussste ich bis jetztz noch gar nicht denken. und es tut so verdammt weh. sch.....

es wird eben wohl doch ein steiniger weg für mich das alles zu verarbeiten und zu verzeihen.

solche momente kommen wohl noch öfter, leider :heul:

vorgestern kam eine sms von der tochter der affäre ( sie ist 20) sie würde nicht verstehen was mit den beiden los wäre und er hätte ihr doch versprochen seiner mutter nicht weh zu tun. da hat er erstmal wieder gemerkt was er da angerichtet hat.

ich habe übrigends die frau besucht, konnte es nicht lassen , musste sehen was das für eine ist. das hätte ich wohl lieber gelassen, danach gings mir schlecht. hauptsächlich weil sie mir beibiegen wollte das sie seine grosse liebe ist und er sich nur für mich entschieden hat wegen der beuemlichkeit und weil es ja in unserer ehe nicht sooo schlecht war.
ich hab sie aber dann gefragt , ob sie das wirklich glaubt, geliebten wird doch immer alles vorgegaukelt. im grunde tut sie mir sogar leid,das sie sich darauf eingelassen hat. wusste sie doch das er verheitatet ist. er hat sogar zu ihr gesagt,das er sich nie von mir trennen will.

ach das ist alles ein mist. einerseits bin ich froh und glücklich,das er sich für uns entschieden hat und gemerkt hat, das das mit ihr eben doch nur eine eingebildete verliebtheit war. andererseits bin ich auch wütend auf mich,das ich so machtlos gegen meine gefüjle bin.

tja, aber mit jedem tag wirds doch besser , oder???

ich glaub ich hab grad etwas konfus geschrieben, sorry. aber heute ist ein grauer tag.

danke fürs zulesen :-))

mohnblume

Prijon
29.05.2006, 19:48
Hallo Mohnblume,

die Achterbahnfahrt, die Du jetzt erlebst, gehört dazu. Und das kann auch dauern. Ich fürchte, gegen dieses doofe Kopfkino ist irgendwie kein Kraut gewachsen.

Wie es mit den beiden im Bett war - das war eine Frage, die mich auch lange beschäftigt hat und wegen der es gut war, mal mit ihm geredet zu haben. Ich habe da auch"abgefragt", wie eigentlich die Perspektive bei den beiden gewesen wäre. Mit dem beruhigenden Ergebnis, dass es keine gegeben hätte.

Ich würde Dir raten, mal folgendes zu tun: Stell Dir bitte mal vor, es wäre wirklich eine reine "Sexgeschichte" gewesen. Wie würdest Du dann über Deinen Mann denken? Nicht besonders positiv, oder?! Und überlege mal, was das für Eure Beziehung und den Stellenwert, den Sex da hat, bedeuten würde?

Ich glaube, Du solltest ihm schon zubilligen, dass da auch andere Gefühle im Spiel waren. Alles andere würde ihn degradieren, finde ich.

Gruß,
Prijon

Mohn_blume
29.05.2006, 20:28
hallo prijon,

nein, eine reine sexgeschichte war es wohl nicht, dafür hat es zu lange gedauert, er war wohl auch verliebt, nur eben war es nicht liebe (gott sei dank) sie ist eben anders als ich.

er hat zu mir gesagt, das er mit ihr nicht glücklich geworden wäre , vielleicht hätte das ganze ein oder zwei jahre gehalten, und dann wärs das.

aber gott sei dank hat er nach meinem auszug gemerkt wieviel ich ihm noch bedeute.

er hat mir erzählt, das an dem tag als ich alles rausgefunden und erst mal zu meiner schwester bin, er zu ihr gefahren ist. dort hat er dann gesessen wie ein trauerkloss und sie hat zu ihm gesagt: hey, du müssest doch jetzt 2 meter hoch springen und froh sein das es raus ist und wir jetzt zusammen sein können.
da hat er zu ihr gesagt, er kann nicht, er liebt mich eben noch sehr. da hat sie ihm eine geknallt, und gesagt leg dich erst mal hin du bist ja völlig fertig. das hat er gemacht, und als er aufgewacht ist, hat er gedach, was mach ich eigendlich hier , ich fahr jetzt nach hause und hole meinen schatzi heim.
doch dann hat sie gas gegeben, und ihn umgarnt, vorher hat sie immer gesagt sie will nicht zwischen uns stehen und ihn immerwieder weggeschickt, das hat ihn wohl gereizt.
jetzt fing sie an z kämpfen, naja, da hat er halt nachgegeben.

aber geefühlsmässig hatte er sich schon von ihr verabschiedet. naja, das ging dann so 2 wochen bis er sich klar wurde das er uns will.

und jetzt eben unsere neue chance auf eine neue liebe. aber es nagt eben an mir!!

mohnblume

Sadness
29.05.2006, 20:36
Liebe Mohnblume,

mein persönlicher Rat..aus bitterer Erfahrung..

such dir zum verarbeiten am besten professionelle Hilfe, so tun als ob nun alles wieder gut wäre, weil er ja dich liebt und bei dir geblieben ist, rächt sich irgendwann.

Ich habe das nie verabeitet, immer war da so ein Stachel im Herzen, das hat dazu geführt, dass ich meinem Mann meine Liebe nicht mehr zeigen konnte, ich hae ihn zurückgewiesen, weggestossen, so lange bis er sich dann immer weiter von mir entfernt hat..

Vielleicht wäre vieles anders gekommen, wenn ich damals ( vor fast 12 Jahren )nicht den Kopf in den Sand gesteckt hätte..vielleicht hätten wir uns getrennt, vielleicht hätten wir aber auch glücklich leben können.

Jetzt sammeln wir grade die Scherben auf und schauen ob wirs nochmal kitten können.

Prijon
29.05.2006, 20:38
aber es nagt eben an mir!!

Hallo Mohnblume,

das wäre ja auch schlimm, wenn es das nicht täte. Mir hat geholfen, wirklich mal auseinanderzudröseln, WAS da eigentlich so weh getan hat.

Das ist eine ganze Menge gewesen.
- die Lügen
- die Vorstellung, dass und wie die Sex miteinander hatten
- die Erkentnnis, dass ich da immer kleiner gemacht werden musste
und schließlich - ganz wichtig!!!! - die Wut auf mich selbst, dass ich das mit mir habe machen lassen. Dass ich die für mich schlimme Situation nicht beenden konnte.

Diese Gefühle fuhren mit mir - ziemlich lange - Achterbahn. Bis sich dann nach und nach herauskristallisierte, was die für mein Leben wirklich wichtigen Dinge waren. Letzten Endes ist das ein Prozess, der mich voranbringt. Würde ich mich heute noch mit dem Kopfkino beschäftigen oder mit den Lügen, das wäre kein Fortschritt.

Gruß,
Prijon

Mohn_blume
29.05.2006, 21:23
ich glaube , wie sie sex hatten will ich gar nicht wissen, ich weiss nur das es nichts aussergewöhnliches war, und das reicht mir zu wissen.

ich glaube nicht das ich psychologische hilfe brauche (noch nicht, vielleicht kommt das ja noch), bei mir ist auch eher das gegenteil der fall, ich muss ihn immerzu berühren und kaum ist er weg, fehlt er mir sehr. so wie jetzt,wo er noch für 1 woche arbeiten in süddeutschland ist.
ich hab das gefühl ich liebe ihn noch mehr als vorher, hmmm, komisch??

prijon, wie lange ist das noch mal bei euch her??

lg mohnblume

Prijon
29.05.2006, 21:41
Es ist gut zwei Jahre her, dass wir wieder zusammen sind.

Das erste Jahr danach war schlimm. Viele tiefe Tiefen, die zum Glück durch manche Höhen abgemildert wurden (um die wir uns bewusst gekümmert hatten; außerdem folgten tiefen Tiefen oft quasi automatisch Höhen - Achterbahn eben, oder stell es Dir wie etwas sehr heftige Wellen vor).

Seit einem Jahr leben wir glücklich miteinander. Viel glücklicher als manches andere Paar, das (wie wir) 20 Jahre miteinander verheiratet ist.


Gruß,
Prijon

Mohn_blume
29.05.2006, 22:03
na das lässt ja hoffen, aber ein ganzes jhr tiefen??? puh, ich hoffe das geht bei uns schneller :yeah:

mein schatz hat mir grad ne sms geschickt das er an mich denkt und mich liebt. es war das erste mal so richtig : ich liebe dich, sonst immer vorsichtig ich hab dich lieb. freu!!! wie man sich über so kleine drei wore freuen kann.

und doch hasse ich mich dafür das ich so schwch bin und das hab mit mir machen lassen.

liebe fragt nicht, liebe ist...

gute nacht mohnblume

Sadness
29.05.2006, 22:51
ich muss ihn immerzu berühren und kaum ist er weg, fehlt er mir sehr. so wie jetzt,wo er noch für 1 woche arbeiten in süddeutschland ist.
ich hab das gefühl ich liebe ihn noch mehr als vorher, hmmm, komisch??





Mir gings das erste mal genauso, wie wenn ich mich vergewissern wollte, dass ernoch da ist...mein mann ging kurz nachdem ich es erfahren hatte für 4 Monate in Ausland...ich habe ihn dort zweimal besucht, das waren sehr intensive Zeiten

...und genau das hat verhindert, dass ich genau geschaut habe, wie es mir damit geht, ich habe und konnte das bis heute nicht vergessen...
jetzt erst ist der Schaden den diese Verletzung angerichtet hat hochgekommen und ich konnte ehrlich verzeihen, vorher habe ich nur verdrängt.

Aber jeder hat da vielleicht einen anderen Weg, du wirst deinen finden, verliere dich dabei nur nicht aus den Augen.

Alles, alles Gute
sadness

Lena1234
30.05.2006, 09:13
und doch hasse ich mich dafür das ich so schwch bin und das hab mit mir machen lassen.




Hallo Mohnblume!
Du bist ganz sicher eines nicht: schwach. Ich finde es sehr stark und mutig nach so einer Verletzung den Versuch zu starten wieder zueinander zu finden und dem gemeinsamen Leben eine zweite Chance zu geben.
Selbst ich bin durch *unsere* Affäre viel selbstbewußter geworden, weil ich gemerkt habe dass mich so leicht nichts mehr erschüttern kann, ich auf eigenen Füßen stehen kann wenn es darauf ankommt.
Klar tuen die Gedanken an das alles schon manchmal arg weh, aber dann halte ich mir die Gegenwart vor Augen und an der ist absolut nichts auszusetzen. Naja, eine nachbarinnenfreie Zone hätte ich schon ganz gerne. Es ist nämlich alles andere als leicht der Affäre meines Mannes tagtäglich zu begegnen, zumal sie sowas wie ne Freundin war ...
Ich freue mich jedenfalls für dich dass dein Mann dir so sehr zeigt dass er dich liebt. :allesok:



Liebe Grüße,
Lena

Snoopy99
30.05.2006, 15:59
Hallo Mohnblume,

ich schreibe zum ersten Mal in einem Forum. Und ich kann dich verdammt gut verstehen, denn ich hänge seit einigen Wochen in der ähnlichen Miesere wie du.
Ich habe meinem Mann (sei 18 Jahren verheiratet) sofort angemerkt, dass etwas nicht stimmt. Wir haben auch viel geredet, manchmal glaub ich zu viel. Er hat vor 2 Monaten kontakt zu einer früheren Freundin aufgenommen. Heute weiß er nicht mehr warum er das getan hat. Er behauptet ursprünglich war es der alten Zeiten wegen, mal zu hören was so los ist. Daraus ergab sich ein Treffen und bei meinem Mann sind die Sicherungen durchgebrannt. Sie wohnt ca. 200 km weit weg und es folgten entlose Mails, sms,mms und was es alles an Verbindungsmöglichkeiten in der heutigen Zeit gibt.
Ich hab ihn sofort angesprochen und ich war so verdammt cool geblieben. Ich bin ein sehr realistischer Mensch und hab erst einmal eine Analyse vorgenommen. Scherz, klar ich bin in den letzten 2 Monaten durch die Hölle gegangen.
Es folgten bei uns auch Gespräche, Hintergründe warum konnte das passieren usw. Mir haben diese Gespräche auch sehr geholfen und auch aufgeschrieben habe ich viel. Ich hatte immer das Gefühl mein wirrwarr mußte raus aus meinem Kopf, und ich wollte auch nichts vergessen. Da waren ja so viele Fragen und warums.
Um es etwas abzukürzen, er hat sich auch für mich entschieden. Jetzt sind wir auch am Arbeiten, Kämpfen, vorsichtigem Miteinander umgehen und was alles auch bei dir los ist. Mit einer Ausnahme: Drei Tage nachdem ich es erfahren hatte, sind wir übereindander Hergefallen. Man kann es tatsächlich so beschreiben. Seitdem haben wir mehr Sex als in den letzten Jahren. Wir wollen uns neu entdecken und ich mache vieles worüber ich mir noch vor 4 Monaten keine Gedanken gemacht habe. Es schleicht sich so eine Gleichgültigkeit nach 18 Jahren ein, die man gar nicht bemerkt. Eigentlich läuft alles super, man weiß alles von seinem Partner, man kennt ihn in und auswendig. Doch da schleicht etwas mit, auf das nicht geachtet wird. Ich glaube es kann sich keiner davon freisprechen, dass nicht jeder in so einem Moment für etwas anfällig wird.
Leider konnte mein Mann es auch nicht sofort abstellen und so begann das Drama.
Ich versuche zur Zeit nach vorn zu schauen. Wir wollen den Weg zueinander wiederfinden, auch wenn da noch Gassen rechts und links abgehen in denen Ängste, Misstrauen, Leid und auch Hoffnung lauern.
Ich möchte dir einen Rat geben, versuch seine Nähe zu suchen. Mit kleinen Zärtlichkeiten, mit Fragen was er gern mag. Sprecht nicht nur über euch und eure Probleme, sprecht auch über Gefühl und sexuellem Verlangen. Schreib ihm sms´s wie sehr er dir fehlt, auch körperlich. Bring ein kribbeln zurück, das er ja bei der anderen hatte.

Ich werde auf jeden Fall weiter lesen und hören was so läuft.

Ciao
snoopy

Liebe ist, nicht sich nur anzuschauen,
Liebe ist, gemeinsam in eine Richtung zu blicken.
:smirksmile:

Mohn_blume
30.05.2006, 21:57
hallo snoopy,

ist es nicht komisch, wie beruhigend es ist, wenn es nicht nur einem alleine so geht??

das mit den wegen rechts und links die lauern beschreibt die sache wirklich gut.
nähe und zärtlichkeit haben wir im moment sehr viel ( jetzt grad natürlich nicht wo er nicht da ist) aber wir telefonieren täglich und schreiben sms ohne ende, bin schon mal auf unsere rechnungen gespannt :-))

sex ?? tja wir wollen erst mal den aidstest abwarten und dann gehts los, ich freu mich schon drauf, haben wir doch erst jetzt so richtig darüber gesprochen was wir mögen und wollen, da sind wir schon gespannt, naja und wir kuscheln viel und......wir haben ja zwei hände :smirksmile: ist auch ganz lustig

und wir freuen uns wie verrückt aufs wo-ende, auch so wie früher.
es ist wirklich schade, das erst so ein sch.... passieren muss, das man wieder richtig zusammenfindet (daran arbeitet)und nicht nur alltagstrott hat.

hier im forum hab ich in den letzten tagen viel gelesen, und es ist erschreckend wievielen es ählich, oder noch schlimmer geht. aber ich denke, diejenigen die es geschafft haben ziehen sich auch wieder zurück, denn sie haben ja dann dieses problem nicht mehr. also positiv denken, das wird schon, wir schaffen das!!

schreiben hilft, oder??

liebe grüsse mohnblume

Snoopy99
30.05.2006, 22:48
Hallo Mohnblume,

ja, schreiben hilft wirklich.
Es freut mich zu hören, dass ihr auch über eure Wünsche und Versäumnisse im sexullem Bereich gesprochen habt. Haben wir auch hinter uns. Es ist wirklich erschreckend wie man alles so dahin plätschern läßt und auf einmal holt einen die geballte Wahrheit ein. Ich hab meine kleine Heile Welt verloren und hoffe sie läßt sich wieder aufbauen. Ich glaube aber ihr seid schon einen Schritt weiter und in deinen Mails steckt inzwischen so viel Hoffnung und Aufregung und Verlangen.
Ich wünsche dir und mir von Herzen, das wir stark genug sind und unsere Energie und Arbeit, in unseren Ehen, belohnt wird und Früchte trägt.

Ciao
snoopy

Snoopy99
30.05.2006, 23:36
Hallo Prijon,

ich habe auch viel auseinandergedröselt (ein schönes Wort), doch habe ich auch immer die Fragen in meinem Kopf gehabt, wieso mache ich das mit, habe ich das nötig, ich bin unabhängig und komme auch allein zu recht. Ich habe, wie wahrscheinlich jeder in dieser Situation, auch Selbstvorwürfe hinter mir. Aber verdammt noch mal, nicht ich hab den Bockmist angestellt.
Und da fängt das Grübeln wieder an. Warum mache nur ich mir so viele Gedanken und er wahrscheinlich kaum.
Ich finde es spuper, das es Paare gibt, die es geschafft haben. Das macht Mut.
Ich werde wohl noch in wenig dröseln.

Ciao
snoopy

Prijon
31.05.2006, 00:22
Ich werde wohl noch in wenig dröseln.


Och,

ich drösele immer mal wieder auch bzw, wir tun das. Ist nicht immer schön. Aber sag ehrlich: Haben wir das nicht in anderen Zeiten zu wenig getan, dieses Hinterfragen?


Gruß,
Prijon

Mohn_blume
31.05.2006, 09:15
hallo zusammen,

stimmt, wenn alles gut läuft hinterfragt man (frau) nicht. eigendlich müssten in diesem forum die leute "vor " ihrem seitensprung/affäre hier lesen, dann würde vielen die verletzung erspart bleiben. :knatsch:

snoopy, bei uns ist ja erst 2 monate her seit ich es so richtig rausgefunden habe.
also auch immer noch grübelei, das macht mich auch verückt, hach hätte man doch einen knopf....

und genau diese blöden gedanken warum ich das eigendlich mitmache, hhhmmm ist wohl wahre grosse liebe meinerseits. und gott sei dank hat mein mann sich erinnert das wohl doch ich seine grosse liebe bin!!
aber ich komme mir doch blöd vor, vor allem vor denen die es wissen, und das sind einige, meine familie sowieso und wir haben auch einen grossen bekanntenkreis, und wenn es da erst 2-3 wissen, dann geht das ja schnell rum. eigendlich ich mir sch.... egal was andere denken, aber irgendwie komme ich mir halt wie das kleine frauchen vor das scih sowas gefallen lässt. mist verdammter..

mein mann sagt, das müssen andere erst mal schaffen, sowas zu vergeben und gemeinsam daran arbeiten und zusammenleiben. hat er ja auch recht.

hach, es ist halt so verdammt schwer.

also, stehen wir es doch gemeinsam durch und unterstützen uns hier, das tut auch sehr gut finde ich. :cool:

so, jetzt muss ich ein bisshen arbeiten, bis später

ciao mohnblume

ach prijon, wären wir doch schon so weit wie du/ihr!!

Lena1234
31.05.2006, 13:35
aber ich komme mir doch blöd vor, vor allem vor denen die es wissen, und das sind einige, meine familie sowieso und wir haben auch einen grossen bekanntenkreis, und wenn es da erst 2-3 wissen, dann geht das ja schnell rum. eigendlich ich mir sch.... egal was andere denken, aber irgendwie komme ich mir halt wie das kleine frauchen vor das scih sowas gefallen lässt. mist verdammter..




Diese Ängste sind es ja grade woran so viele Versuche es noch einmal zu probieren scheitern. Die ganzen *Kleinigkeiten* die so eine Sache mit sich bringt. Da heißt es dann Stärke zeigen und daran arbeiten das einem blödes Gelaber am A... vorbei geht.
Das grade sind ja die Inevestitionen die man in einer Ehe leisten muß damit sie funktioniert. Trotz Gemunkel und Getratsche zusammenhalten und das Beste daraus machen!
Das eine Ehe zu retten nicht leicht wird hast du ja sicher schon gemerkt :smirksmile:
Was meinst du wie oft ich denke, andere würden denken ich hätte keinen Arsch in der Hose und nur Angst alleine zu sein weil ich bei ihm geblieben bin und mir sowas hab gefallen lassen. Sowas nagt schon, vor allem weils nicht wahr ist.
Aber ich habe gottseidank eine Familie an der Seite die sagt: wie du es machst ist es richtig für euch und sie stehen voll und ganz hinter uns egal was alle anderen sagen. Die Familie ist schließlich das was zählt und nicht die anderen alle.
Gute Freunde werden deine Entscheidung auch akzeptieren und hinter euch stehen, davon bin ich überzeugt. Der Rest der sich das Maul zerreißt ist es eh nicht wert und nicht wichtig für euch.

Ich finde z.B. auch die Tatsache lustig das sogenannte gemeinsame *Bekannte* nun an mir rumbaggern nachdem sie Wind von der Affäre bekommen hatten. Vor der ganzen Sache hätten sie sich das nicht getraut weil sie Angst gehabt hätten dass mein Mann sie anspringt (sollten sie immer noch haben die Angst :freches grinsen: ) Gehört zwar jetzt nicht ganz so hier her, aber schon witzig. Das zum Thema gute Bekannte und so ...


Liebe Grüße,
Lena

Mohn_blume
31.05.2006, 19:01
ja, meine familie steht gott sei dank auch zu mir, obwohl meine schwestern wütend und sauer sind, das er mir so weh getan hat, aber sie sagen das wichtigste ist,das es mir gut geht. und das lustige daran, jetzt geben sie sich mühe in ihrer ehe. also hat meine misere auch was gutes :zwinker:

und die bekannten? tja die engen freuen sich mit uns das wir nicht aufgeben und die anderen sind echt sch...egal.

nächstes jahr um diese zeit gehts uns bestimmt besser und wir können hoffendlich ein bisschen drüber schmunzeln!!

ciao mohnblume

Lena1234
31.05.2006, 19:36
Meine Schwestern hätten ihn auch am liebsten einen Kopf kürzer gemacht, damals. Mittlerweile ist das Verhältnis aber wieder im Lot. Sie sagen auch dass sich wohl niemand gegen solche Fehler wappnen kann, das kann jedem passieren. Wichtig ist was man (und frau) daraus macht.

Liebe Grüße,
Lena

Prijon
31.05.2006, 19:43
Verwandtschaft ist echt gefährlich in solchen Fällen, finde ich. Ich hatte auf einmal auch noch einen Riesenstress mit Frau Mama. Aber auch der hatte seinen Sinn...

Gruß,
Prijon

Rehtse
01.06.2006, 17:12
Hallo, ich bin neu hier und würde gern auch mein Problem schildern...

Auch ich habe ein Problem in meiner Beziehung, das mit Betrug zu tun hat. Vor ca. 1 1/2 Monaten habe ich herausgefunden, dass mein Freund, mit dem ich gut sechs Jahre zusammen bin und mit dem ich seit ca. zwei Jahren zusammenlebe, mich betrügt. Ich hatte es die Wochen vorher schon im Gefühl, da er ständig nächtelang weg war und mir immer merkwürdigere Begründungen aufgetischt hat. Als er wieder die ganze Nacht nicht nach Hause kam, habe ich in seinem Handy, das er zuhause vergessen hatte, SMS von einer anderen Frau gefunden. Darauf angesprochen war er völlig fertig, sagte mir, dass ihm von Anfang an aber klar gewesen sei, dass er nur mich will und weiterhin mit mir alt werden möchte. Nach zwei Tagen hat er mir dann aber gsagt, dass er an die andere Frau denken muss, das nicht versteht und er es deshalb für gut halten würde, wenn ich für ein paar Tage ausziehe, damit er für sich überprüfen kann, ob er mich vermisst.

Das hat er dann auch festgestellt, wir sind zusammen ein paar Tage zusammen weggefahren und hatten einen wunderschönen Urlaub. Es war so schön, dass wir das Thema Betrug ziemlich ausgeblendet haben, zumindest nicht mehr ausführlich darüber gesprochen haben. Bin dann auch wieder zuhause eingezogen.

Als wir zurück kamen, wurde er aber nach ein paar Tagen merkwürdig. Nach ca. zwei Wochen habe ich herausgefunden, dass er sie wieder sieht. Und das obwohl er mir versprochen hatte, dass das nie wieder passieren würde. Ich habe meine Sachen gepackt, bin zu meiner Mutter gegangen und aber vorher noch mal bei ihr, wo er war, vorbei. Er hat mir gesagt, dass seine Aussage, dass er mich liebt, auch stimmte, aber das er immer wieder das Gefühl hat, allein sein zu müssen. Und dann ist er wohl immer zu ihr gegangen.

Seit ich ausgezogen bin (das ist jetzt zwei Wochen her) haben wir fast ausschließlich per E-Mail Kontakt und per SMS. Aber kein Telefonat, kein persönliches Treffen, ... Sie war in unserer Wohnung, das habe ich festgestellt, als ich noch ein paar Sachen holen musste. Dabei habe ich mich vorher angekündigt. Wie auch immer, er hat mir geschrieben, dass er weiß, dass er mich will und braucht, trotzdem trifft er sie... Er schreibt mir, dass es ihm schlecht geht, aber ich denke, dass er sie weiterhin trifft. Ich weiß nicht, was ich tun soll, wie wir von der Stelle kommen. Morgen gehe ich zu einer Paarberatung allein, vielleicht kann mir dort geholfen werden.

Oder kann mir hier jemand einen Tip geben, wie ich es schaffe, dass wir wieder aufeinander zugehen?

Vielen Dank im Voraus!

Snoopy99
02.06.2006, 14:20
Hallo alle zusammen,

melde mich nach zwei Tagen wieder zurück.
Man es gibt mehr schwierige Fälle als ich dachte.
Hatte viel Arbeit und Gespräche mir meinem Mann.

Prijon: dein hinweis zum dröseln, ja wir haben in der Vergangenheit viel zu wenig geredet, gedröselt oder uns einfach nur ausgetauscht. In den letzten zwei Tagen haben wir dieses auch wieder getan. Allerdings geht alles von mir aus. Mein Mann würde alles am liebsten mit sich allein aus machen. Er mein, es bringt nichts immer von neuem anzufangen. Er wolle nach vorn schauen und nicht Vergangenes aufarbeiten müssen. Die Errinnerung würde immer nur zurückkommen und es ihm wieder schwieriger machen. Tja, er hat zwar einen Schlußstrich gezogen (allerdings erst am letzten Montag, und da ist sie ihm noch entgegen gekommen), und leidet etwas oder etwas mehr, weiß ich nicht. Seiner Meinung nach ist da halt etwas gewesen (oder auch mehr) was er ja auch nicht gleich wegknipsen kann. Verstehe ich, versuche es, und grübele. Wie lange dauert wohl so ein Schmerz, er meint: Die Zeit heilt alle Wunden. Er beantwortet all meine Fragen und hat auch viel von allein erzählt, was teilweise wieder sehr weh tat. Aber ich fühle mich danach immer besser. Er kann es nicht verstehen, dass ich Anteil an seinen Sorgen, Gedanken und Ängsten haben möchte.

Mohnblume: ja, Familie ist gut. Doch ich sehe es auch so, dass alle Ausserhalb meiner Ehe mir egal sein können. Es können alle trösten, zuhören, zustimmen, Ratschläge geben und was noch alles. Aber helfen kann keiner. Keiner weiß wie wir leiden und was wir durchmachen, der es nicht erlebt hat. Meine Schwiegereltern befinden sich auf der Schiene der Vernunft. Also, Ehe, Familie, Verantwortung usw. Ich will keinen Mann der bei mir ist, weil er seine Verantwortung darin sieht, oder weil ich nur Sicherheit und Wärme brauche. Nein, ich will alles wieder haben und das weiß auch mein Mann.

Rehtse: Hallo, schade das du ausgezogen bist. Mein Mann hat auch vier Anläufe genommen um sich angeblich von ihr zu trennen. Er wollte Klarkeit schaffen, er wußte was er zu tun hat, er wolle mich nicht verlieren und wollte eine Entscheidung treffen. Hat dann vier Wochen gedauert. Ich muß ihm glauben, dass er es jetzt ernst meint, wenn ich es nicht tue, haben wir keine Chance.
Aber bei dir ist es schlimm, es trifft sie und ist im direkten Kontakt mit ihr. Du solltest all deinen Mut zusammen nehmen und eine direkte Konfrontation wählen. Ich weiß ist schwer, aber du kannst nicht daneben stehen und nicht wissen was los ist, oder was er will. Was will er denn eigentlich???
Eine Paarberatung würde für mich nicht in Frage kommen, ich weiß wo ich hin will und bin realistisch genug, wenn es nicht geht.
Aber ich würde mich sehr dafür interessieren wie so ein Gespräch abläuft. Vielleicht bist du bereit, etwas zu erzählen. Ich wünsche dir viel Kraft und vielleicht hat jemand noch einen echt guten Rat für dich. Es gibt hier viele Seelenverwandte.

So Mohnblume: Dir wünsche ich nun ein traumhaftes Wochenende, dass all deine Hoffnung und all deine Sehnsucht dich auf Wolke sieben bringt.

Ciao
snoop

Mohn_blume
02.06.2006, 16:25
nur mal schnell hallo,

hach snoopy, ich glaub wir sind seelenverwandt, auf alle fälle sind unsere geschichten und sch... gefühle wohl die selben :lachen:

mein cherie kommt ja heute nacht nach einer woche endlich nach hause, mensch, solch eine sehnsucht hatte ich schon lange nicht mehr nach ihm!!
leider hatte ich die woche alleine wider viel zeit zum grülblen, warum weshalb wieso, ätzend, tja, das wird dann also morgen wieder rausgeholt, hab wieder einiges aufgeschrieben.

mein mann würde auch am liebsten nicht mehr darüber reden, männer, ich glaub so sind die meisten :wie?: aber wenn ich anfange redet er also....

rethse, wie es aussieht, weiss er wohl selbst nicht was er will, bei meienm mann hat es auch ein paar tage gedauert, gib die hoffnung noch nicht auf, ich würde mich bei ihm melden,damit du nicht in vergessenheit gerätst. viel kraft

und dir snoopy auch ein schönkuscheliges woende bei dem wetter

allen anderen auch, :yeah:

sadness , wie siehts denn bei euch im moment aus???

mohnblume

Hanninanni
03.06.2006, 00:54
Hallo alle, die ihr hier so schreibt,

eigentlich erzählt ja eine immer die Geschichte der anderen, mit unterschiedlichen Varianten. Und jede weiß, wie furchtbar sich die andere fühlt. Schön und traurig zugleich, dass man nicht alleine ist.

Die Sehnsucht ist wirklich erst wieder so richtig da, wenn man merkt, dass man den anderen verliert und dann trifft es einem mit solcher Wucht. Ich habe mich so sehr nach meinem Mann gesehnt, es hat fast körperlich wehgetan. Auch die Liebe ist wieder ganz stark und unglaublich intensiv. Das ist vielleicht das einzig Positive an einem Betrug.

Nur leider bleibt man auch ein wenig wie man ist und man fällt so schnell in einen Alltagstrott zurück, obwohl man doch weiß, das dies falsch ist. Und der Schmerz kommt immer wieder hoch und wirft einem wieder zurück. Die Zeit, in der ein Mann sich nicht so recht entscheiden kann und sich nicht trennt, weder von der Frau noch von der Geliebten ist furchtbar. Man ist gar nicht mehr bei sich und fühlt sich klein und wertlos und das ist fast sogar das allerschlimmste, das man nicht so stark und klar in seiner Entscheidung ist, wie man eigentlich möchte.

Ich weiß gar nicht mehr, was ich mir alles angehört habe ohne ihm an die Gurgel zu gehen und man geht nicht, weil man liebt und man denkt sich, das darf er doch nicht mit dir machen, das darfst du doch nicht mit dir machen lassen.

Mein Mann hat sich auch erst nach einigem hin und her für mich entschieden, einerseits bin ich natürlich überglücklich, denn er ist die "eine Liebe" für mich. Er bemüht sich auch um mich und die Sache mit der anderen scheint wirklich abgeschlossen zu sein, ist es für mich aber nicht und irgendetwas wird wohl immer bleiben. Ich weiß noch nicht, ob und wie damit umzugehen doch ich hoffe, dass die Zeit mir auch zur Seite steht und auch meine Wunden halbwegs heilt.

Die Alternative wäre ja sonst Trennung und das möchte ich ja nicht denn eigentlich ist mein Mann ja ein toller Mann und ich möchte keinen anderen. Also muß man weiter arbeiten, vor allem an sich, denn man muß wieder gerade stehen können, was mir Moment leider noch nicht gelingt. :knatsch:

Man muß sich halt auch immmer wieder vor Augen halten, was man verändern möchte und was schön an einer Beziehung ist und den anderen nicht selbstverständlich hinnehmen. Ich denke aber, vor allem muß man sich auch selbst wieder stark fühlen und lieb haben, sonst gibt es ein Ungleichgewicht.

Snoopy99
03.06.2006, 21:42
Hallo Hanninanni,

dieses Gefühl der Sehnsucht und der Angst ihn zu verlieren, kenne ich auch gut. Es tut wirklich körperlich weh. Die Liebe ist so groß, dass es einem das Herz zerreißt. Ich hätte nie gedacht, dass ich es so stark empfinden könnte. Ich habe meinen Mann immer geliebt und ich (nein wir) dachten, uns könnte nichts und niemand auseinander bringen. Oder das sich jemand oder etwas zwischen und drängen könnte. Wir haben beide festgestellt, dass eigendlich der Betrug unsere Augen geöffnet hat. Wir wissen was uns gefehlt hat, was wir haben schludern oder einfach nur laufenlassen haben.
Den Alltagstrott will ich so schnell nicht wiedersehen. Im Moment hoffe ich, das wir aufmerksamer sind und auch werden. Denn eines weiß ich, diese letzten Wochen will ich nie wieder durchleben.

Wie ich weiterhin mit unserer Situation umgehe oder soll weiß ich auch noch nicht.
Ich hoffe mein Grübeln wird irgendwann weniger, weil ich, so hoffe ich, keinen Grund mehr habe oder er mir keinen Grund mehr gibt.
Ich ertappe mich ständig, dass ich ihn in gewisser Weise kontroliere. Alles genau hinterfrage, alles mit so einem Blick zu sehen und selbst in seinem Gesicht zu suchen.
Eigentlich schauderlich, aber ich glaube es ist die Angst. Es ist nicht die Angst verlassen zu werden, oder zu verlieren. Es ist die Angst, versagt zu haben und meine Liebe, meine einzige wahre Liebe zu verlieren.

Gerade stehen, das ist richtig. Wieder zu lachen und unbeschwert in den Tag zu gehen.
Das wird wohl noch dauern, aber du und ich, wissen warum wir für unsere Liebe kämpfen und alles auf uns nehmen.
Damit sind wir nicht allein, viele haben es geschafft und andere stecken, wie wir, voll drin.

Würde mich übrigens mal interessieren ob sich unsere Männer, im Alter ähneln. Ich hab auch schon viel auf seine eigene Veränderung in den letzten Monaten geschoben, dann sein Alter dazu (midlifekrisses). Soll natürlich keine Entschuldigung sein, aber ich hab vom Beginn unserer Beziehung an alles durch. Für mich, mußte ich alles revue passieren lassen, dabei bin ich auch auf solche Gedanken gestoßen.

Ich wünsche nun allen schöne Pfingsten

Ciao
snoopy

Rehtse
06.06.2006, 17:56
Rehtse: Hallo, schade das du ausgezogen bist. Mein Mann hat auch vier Anläufe genommen um sich angeblich von ihr zu trennen. Er wollte Klarkeit schaffen, er wußte was er zu tun hat, er wolle mich nicht verlieren und wollte eine Entscheidung treffen. Hat dann vier Wochen gedauert. Ich muß ihm glauben, dass er es jetzt ernst meint, wenn ich es nicht tue, haben wir keine Chance.
Aber bei dir ist es schlimm, es trifft sie und ist im direkten Kontakt mit ihr. Du solltest all deinen Mut zusammen nehmen und eine direkte Konfrontation wählen. Ich weiß ist schwer, aber du kannst nicht daneben stehen und nicht wissen was los ist, oder was er will. Was will er denn eigentlich???
Eine Paarberatung würde für mich nicht in Frage kommen, ich weiß wo ich hin will und bin realistisch genug, wenn es nicht geht.
Aber ich würde mich sehr dafür interessieren wie so ein Gespräch abläuft. Vielleicht bist du bereit, etwas zu erzählen. Ich wünsche dir viel Kraft und vielleicht hat jemand noch einen echt guten Rat für dich. Es gibt hier viele Seelenverwandte.



Ohne Ausziehen hätte ich das nicht ertragen. Mir war es unerträglich in der Wohnung zu bleiben und mitzukriegen, dass er nicht da ist und also vermutlich bei der anderen. Ich habe auch einfach gedacht, dass er nur dann zur Vernunft kommen wird, wenn er merkt, dass er mich vermisst. Und ich bracuhte auch einfach die Anwesenheit von Menschen (in dem Fall vom meiner Mutter), die mich unterstützem können... Das hat mir geholfen. Inzwischen weiß er, was er wil. Zumindest haben wir uns inzwischen getroffen. Dabei hat er mir gesagt, dass er die Sache mit ihr vor ca. 1 1/2 Wochen beendet hat. Und dass er so gelitten hat. Mir fällt es im Moment noch schwer, das zu glauben, aber wie Du sagst, bleibt auch mir nichts anderes übrig, wenn ich eine neue Chance für uns möchte.

Ich war inzwischen ja bei der Paarberatung, bisher nur allein. Es tut einfach gut, dass mich jemand dazu zwingt, über gewisse Dinge nachzudenken und auch darüber zu sprechen. Nächstes Mal werde ich noch allein hingehen, in der darauf folgenden Woche wird mein Freund mitkommen. Er möchte zwar nicht über die Vergangenheit sprechen, sondern nur darüberm wie wir in der Zukunft mit dem Geschehenen umgehen, aber ich hoffe, dass er noch etwas offener dafür wird.

Das erste Treffen gestern mit ihm war schön, aber auch anstrengend. Ich merke, dass ich jedes Wort auf die Goldwaage lege, er aber auch. Ich hoffe, dass wir uns wieder annähern können. Drückt mir die Daumen!

Snoopy99
08.06.2006, 14:53
Hallo Rehtse,

wollte mich mal schnell melden. Habe über Pfingsten schöne und ganz traurige Tage erlebt. Aber darüber später mehr.

Ich drücke dir natürlich die Daumen und hoffe die Paarberatung hilft euch.
Bei uns gab es wieder viele Gespräche, in die ich auch mal das Wort "Paarberatung" geworfen habe.
Mein Mann denkt hierüber genau wie ich und daher haben wir dieses Thema gestrichen.

Ich kann auch verstehen, dass es dir schwer fällt ihm zu glauben und vertrauen zu schenken. Doch vertrau dir, eurer Liebe und deinem Gefühl. Schmeiß alles an Gefühl hinein und lass es ihn spüren.
Versucht zu reden, wann immer du willst. Es befreit die Seele und macht den Kopf frei, dieses hat sogar meine Mann zugegeben. Er hat auch einige Ratschläge von mir angenommen und einfach mal aufgeschrieben, was ihm durch den Kopf ging und geht. Er kam zu der Erkenntnis, dass man so viel besser sortieren kann und der ganze Druck und das Wirrwarr es ist erst mal raus.
Muß jetzt erst mal aufhören.

Also, weiterhin alles Gute.

Was macht denn Mohnblume, bín doch neugierig!? :lachen:

Bis bald
Ciao
snoopy

Mohn_blume
09.06.2006, 12:57
hallo zusammen, bin zuhause ein paar tage ohne internet, daher nur kurz aus dem büro:

mir gehts ganz gut, obwohl die bösen gedanken sind zwischendurch immer noch da :-((

mein mann möchte nicht so gerne mehr darüber reden, weil "er" dann auch immer daran denken muss, und er nmöchte sie doch so schnell wie möglich aus seinen gedanken verbannen. er hört mir aber immer schön brav zu wenn ich was los werden möchte.

ich hoffe am we sind wir wieder online, dann mehr.

ich denke an euch und hoffe das beste für euch. viiiiieeel kraft !!!!

Mohnblume

Inaktiver User
11.06.2006, 00:30
u
Eine Paarberatung würde für mich nicht in Frage kommen, ich weiß wo ich hin will und bin realistisch genug, wenn es nicht geht.


Das und ein anderer Beitrag von dir sind mir ein bisschen aufgestossen.
Und dein Mann will nicht dran erinnert werden, kam noch vor.
Ich frage mal ganz provozierend: Bist du vom Fach und willst euch selbst therapieren?
Es besteht aus dem, was ich gelesen habe, von meiner Seite die Befürchtung, dass ihr euch einseitig in eine Art: Vorwärts-und-nicht-zurückschauen-Mentalität flüchtet, die im Job ganz hilfreich sein mag. Auch in vielen kleineren Alltagsgeschichten.
Mönsch, es geht hier um euch als Liebespaar. Da hilft Dawai-Dawai nichts, da sind Narben und Verletzungen.
Mir hat es ungemein geholfen in der aktuellen Krise jemanden zu haben, der mir gesagt hat: Heute klingst du so cool, ist das wirklich so?
Oder: Du bist heute so wütend, woher kommt das denn?
Die mich einfach mal hinterfragt hat, und auch meinen Mann.

Snoopy99
12.06.2006, 11:48
Hallo Freifrauchen,

ich möchte etwas zu deinem Beitrag an Mohnblume sagen.
Meine miese Situation ist ja der von Mohnblume sehr ähnlich. Auch mein Mann möchte keine Paarberatung (ich glaub ich aber auch nicht). Er möchte ebefalls nach vorn schauen und nicht den Mist von gestern aufarbeiten müssen. Wir reden viel, über das was passiert ist und auch warum, was uns gefehlt hat. Oft tut es sehr weh und manchmal denke ich, man kann auch etwas totreden. Ich versuche ein paar Tage nicht mit ihm darüber zu reden, ihn nicht ständig daran zu erinnern und die Tage mit ihm einfach zu genießen. Ich gebe ihm viel Zärtlichkeit und Liebe, ich selbst möchte ja auch etwas verändern, dass kann ich nicht wenn ich immer wieder anfangen würde. Wir sprechen zur Zeit lieber über die schönen Stunden und Tage. Was uns gefallen hat und was wir gern ändern oder auch mal anders machen würden und möchten. Klar ist mir und auch meinem Mann, dass es nicht von Heut auf Morgen alles geht.

Warum lehnen wir einen Therapeuten ab?
Hab mal für mich so überlegt. Ich habe mich in dieser Zeit nur einer Person anvertraut. Meiner Freundin, spät sogar und die weis auch noch nicht einmal alles und es dauerte auch lange bis (zum Beispiel meine Schriegereltern vor Ort) etwas erfahren haben. Alle Personen die etwas wissen, können uns aber nicht helfen. Auch mir nicht, keiner kann uns eine Endscheidung oder eine Veränderung abnehmen. Meine Freundin kann mit zuhören, mich verstehen, auch mit mir darüber reden. Aber helfen?, nein. Manchmal ist sie einfach nur erstaunt wie ich damit umgehe, wie ich denke und was ich tue. Sie könnte das nicht.
Ein Therapeut der mich fragt, warum ich Heute so oder so drauf bin. Weiß ich doch selber, aber will ich es immer wieder breit treten. Wenn ich mich schlecht fühle habe ich das Bedürfnis es meinem Mann zu sagen. Wenn ich weine möchte ich, dass er mich in den Arm nimmt. Ich denke eine Aufarbeitung oder ein mit der Situation umgehen können, schaffen wir so auch.
Vieles wir die Zeit bringen und zeigen und ich kann nichts erzwingen.

Ciao
snoopy

Inaktiver User
12.06.2006, 23:43
Ich wollte ja nur mal nen Denkanstoss geben.
Weil wenn ich da höre: Er will davon nix mehr wissen und nicht daran erinnert wwerden, da klingeln mir die Alarmglocken.
Ich lebe selbst in einer langen Beziehung mit drei gemeinsamen Kindern und leide eher daran, dass mein Mann zur Tagesordnung übergehen will, trotz Beratung etc.
Theoretisch wissen wir beide was Sache ist, hatten wir auch ohne Beratung bzw. wegen langer Wartezeit schon ganz viel selbst besprochen.
Was dann in der Beratung rauskam, da waren wir beide doch sehr beeindruckt, wie ein Aussenstehender nach wenigen Terminen uns unsere Grundsatzthemen auflisten kann.

Sadness
13.06.2006, 11:11
:schild genau:

besser hätte man den Sinn und die Art einer Beratung nicht treffen können.

Wissen tun wir viel, reden auch, aber erst dort versteht man selbst oft was man meint und der andere auch

Mohn_blume
14.06.2006, 17:39
hallo zusammen,

ich glaube nicht,das wir therapeutische hilfe brauchen. es geht uns gut, bis auf die bösen gedanken zwischendurch. wenn ich reden will, rede ich und mein mann hört auch zu und sagt seine gedanken dazu, nur von sich aus fängt er eben nicht an.

ich weiss nicht so richtig was th. hilfe bringen sollte. was direkt wird denn da durchgearbeitet???

ich verdränge nichts, lasse meine gedanken zu und tue was mein bauch mir sagt. das klappt eigendlich ganz gut.

ich denke man muss sich nur klar sein, das es ein neuanfang und kein weitermachen ist.

Angst bleibt natürlich erstmal, aber ich denke auch das wird irgendwann mal besser, hoff :yeah:

lg mohnblume

besonders liebe grüsse an snoopy, wegen der gleichen geschichte :knatsch:

Prijon
14.06.2006, 18:58
Mal so ganz ketzerisch gefragt: Was ist eigentlich so schlimm an einer Beratung.

Ich kann theoretisch den Auspuff an meinem Auto auch alleine austauschen. Ich weiß aber, dass das eine Heidenarbeit ist. Dreckig und anstrengend. Und es geht auch immer irgendetwas schief. Also lass ich da doch auch den Fachmann dran.

Bei uns war es auch so, dass sie Experten in relativ wenigen Sitzungen unglaublich viel bewegt haben.

Gruß,
Prijon

Snoopy99
16.06.2006, 22:49
Hallo alle zusammen die für einen Thrapeuten sind oder schon bei einem waren.

Hört sich alles ganz positiv an, was ihr zu berichten habt. Vielleicht ist es auch die eigene Courage die uns daran hindert. Vor allem sich damit auseinander zu setzen. Oder es ist ja auch genug passiert, will man sich die Blöße geben und einem Dritten sein Seelenheil ausschütten. Hat es vielleicht ganz andere Gründe sich erst mal dagegen zu sperren oder es zu verdrängen. Oder bin ich stark genug und auch realistisch genug es allein zu schaffen. Ich stecke den Kopf nicht in den Sand. Ich arbeite an mir und meiner Ehe.

Klar ist es bei uns auch noch so, daß ich Rede (ich glaub oft zuviel), aber ich lasse nicht locker. Aber es passieren auch oft Dinge, die mich wieder mißtrauisch machen. Mein Mann reagiert oft dann ganz anders als ich es mir erhoffe oder wünsche. Auch sagt es dann nichts zum Thema. Es wird von seiner Seite noch viel totgeschwiegen, was ich schade finde.

Wir stehen eine Woche vor unserem Urlaub, auf den wir uns beide sehr freuen. Ich stecke sehr viel Hoffnung dort hinein. Andere Umgebung, einfach mal weg und nur wir (gut auch noch zwei Kids). Alles was wir zusammen neu erleben und genießen kann doch nur gut für uns sein.

Ciao
snoopy

Fireandice
18.06.2006, 16:37
Liebe Snoopy,
du arbeitest an dir und deiner Ehe....
sehr schön, tue ich übrigends auch.
Aber was macht dein Mann?
Arbeitet er auch an sich, an der Ehe?, Verdrängt er nur Belastendes?
Läufst du nicht Gefahr, DICH zu verbiegen um deine Ehe zu retten?

Ich gebe zu, ich habe auch lange gedacht, Paartherapie....brauch ich nicht.
Heute weiß ich, hätte ich das mal vor 3 Jahren angeleiert.......

Nein, auch bei uns ging es nicht ohne, gerade, weil oft die männliche Seite sich mit dem Reden schwerer tut, und oft auf einer anderen Ebene redet....also bei uns ein klassischer Fall von: komplett aneinander vorbei!!!.

Liebe Grüße
Fire & Ice

Rehtse
19.06.2006, 14:08
Ich gebe zu, ich habe auch lange gedacht, Paartherapie....brauch ich nicht.
Heute weiß ich, hätte ich das mal vor 3 Jahren angeleiert.......

Nein, auch bei uns ging es nicht ohne, gerade, weil oft die männliche Seite sich mit dem Reden schwerer tut, und oft auf einer anderen Ebene redet....also bei uns ein klassischer Fall von: komplett aneinander vorbei!!!



Am letzten Freitag war ich gemeinsam mit meinem Freund (?) zur Paartherapie, nachdem ich vorher zweimal allein dort gewesen war. Er hatte sich vorher gesträubt, hatte mir vorher angekündigt, dass er absolut nichts über sich erzählen möchte, dass er nur einmal hingeht usw. Und nun ist es so, dass er diese Woche wieder mitkommen wird und auch wesentlich mehr von sich preisgegeben hat, als ich das erwartet hatte. Ich denke, dass es in einem Gespräch nur zwischen ihm und mir nicht so strukturiert zur Sache gekommen wäre. Ich denke, dass nur jemand Drittes den Überblick behalten und das Gespräch steuern kann. Wenn es diese Paartherapie nicht gäbe, dann würden wir im Moment vermutlich gar nicht miteinander sprechen. Von daher verspreche ich mir von der Paartherapie eine ganze Menge und halte sie für die einzige Möglichkeit, unsere Beziehung nach dem Betrug zu retten.

Mohn_blume
13.09.2006, 15:16
hallo zusammen,

nach längerer zeit ( die ich nur mitgelesen habe) möchte ich mich mal wieder melden und berichten, wie es mit uns weitergegangen ist.

es läuft gut, um nicht zu sagen sehr gut. wir bemühen uns beide wieder umeinander, viele kleine aufmerksamkeiten beiderseits, mehr gemeinsame unternehmungen. jetzt frage ich mich natürlich, warum haben wir jeals damit aufgehört und alles so einschlafen lassen???!!!

natürlich habe ich super sch..... tage/wochen hinter mir was die grübelei angeht, aber ich merke langsam, das es seltener wird ( gott sei dank :-))

und noch etwas merkwürdiges ist passiert: irgendwie hat die geschichte mich plötzlich wachgerüttelt, ich fühl mich im moment wie angestochen, war ich sonst die letzte zeit ( vor der affäre) ziemlich lahmarschig und träge, hbe ich plötzlich das gefühl , nicht zu hause sitzten zu können. mache jetzt yoga (übrigends sehr zu empfehlen) treffe mich viel mit meinen freundinnen und schwestern und es tut mir gut.

jetzt komme ich mir vor wie in `ner midlifekrise. vielleicht liegt es daran, das wir aam woende über so vieles noch mal gesprochen haben, und ich zu der weisen :-)) erkenntnis gekommen bin, das ich doch nichts an der situation ändern kann, was kommt das kommt.
damit meine ich: wenn er das nochmal machen sollte oder sich immer noch mit ihr treffen sollte ( tut er nicht , bin ziemlich sicher) kann ichs nicht ändern, dnn hat er pech gehabt und ich bin weg ( ich hoffe natürlich das ich nicht noch mal verzeihe)
ich bin eine tolle frau und wenn er mich nicht will ist er selber schuld. bohh, hört sich ja ein bisschen eingebildet an :-))

aber irgendwie gehts mir jetzt besser. dazu kommt vielleicht noch, das ich im moment ziemlich viel bestätigung von aussen bekomme ( tut seeeeeeeehr gut) auf einem fest habe ich ausgiebig mit einem mann geflirtet der mir tolle komplimente machte, ich bin fast dahin geschmolzen, noch dazu war er erst 27 ( ich bin 41) am ende hat er mir seine tel.nr. zugesteckt, ich hab sie noch und mein mann weiss das!!!
ich glaub ich werde verrückt, ist das wohl in meiner situation normal???

noch was anderes, ich glaube, nein ich weiss, ich hab mein leben völlig nach meinem mann ausgerichtet, habe ich auch gerne gemacht, schliesslich liebe ich ihn. aber irgendwie hab ich immer zugesehen das es ihm gut geht. ich hab zwar mich selbst nicht verloren und immer gemacht wozu ich lust hatte, aber eben immer mit einem seitenblich auf ihn.
da wir keine kinder haben ist das vielleicht auch normal???

jedenfalls hab ich beschlossen, egoistischer zu sein,so!!

ist glaub ist wieder alles ziemlich chaotisch, was ich hier so geschrieben habe, spiegelt aber meinen gefühlszustand im moment wieder :-))


wie ist es euch so ergangen???

lg mohnblume

Lena1234
13.09.2006, 18:36
Hallo Mohnblume!
Das freut mich ehrlich für dich dass es dir sooo gut geht!!
Man kann durch so einen Mist schon nen ganz anderen Blickwinkel kriegen stimmts?
Mir ging es ähnlich wie dir. Man fühlt sich wie neugeboren weil man sich selber wieder gefunden hat wenn man ewig bis dahin eigentlich nur immer nach dem Partner geschielt hat.
Ich mache es genauso wie du. Ich freue mich am Leben und nehme mir das was ich dazu brauche natürlich mit Rücksicht auf meinen Mann, aber trotzdem mit viel viel mehr Rücksicht auf mich.

Liebe Grüße,
Lena

Mohn_blume
14.09.2006, 15:28
hallo lena,

bei euch ist s ein jahr her stimmts??

ich hoffe ´dann haben wir das schlimmste ( böse gedanken) hinter uns.

im moment hab ich das gefühl ich verpass was, da muss doch noch was kommen.

hab mich mit dem bürschchen getroffen und geknutscht, und verdammt noch mal : schön war das!!!!

jetzt hab ich ein superschlechtes gewissen, bin ich etwa auch so ein ar.... wie mein mann???

das schlimme ist, das hat mich so beflügelt, das ich die gedanken an die affäre meines mannes lokcerer sehe. und mich nicht ständig frage wieso, weshalb, warum.

es tut mir im moment einfach gut so angehimmelt zu werden.

ich spinne doch , oder????

was mein ihr??

lg mohnlume

Mohn_blume
18.09.2006, 13:02
hallo zusammen,

kein verständnis, stimmts ????

mohnblume

Inaktiver User
18.09.2006, 13:26
Hallo Mohnblume,

du spinnst nicht, ich hab vollstes Verständnis für dich. Dein Selbstbewusstsein ist erstmal in den Keller gefahren nach der Affäre deines Mannes und jetzt wirds halt ein wenig wieder aufgemöbelt.

Wenn du so besser darüber weg kommst, dann tue es. Du musst dein seelisches Gleichgewicht wieder finden, nicht dein Mann.

Lg Krebs

Inaktiver User
18.09.2006, 13:53
Hallo Mohnblume,
ich habe deine Geschichte verfolgt und festgestellt, dass sie meiner total ähnelt, mit dem Unterschied, dass ich erst seit 4 Wochen über das Fremdgehen Bescheid weiß.
Wir versuchen jetzt auch einen Neuanfang. Mein Mann hat gleich nach der Entdeckung mit der anderen Schluss gemacht, wobei es ihm auch nur um Sex ging. Na, eben alles so wie bei dir.
Ich mache gerade die Grübelphase durch und das Kopfkino. Es ist z. T. sehr schlimm. Wir hatten aber auch schon viele gute Tage, nur kommt es eben schlagartig wieder hoch und der Tag ist versaut. Bis jetzt hat mein Mann vollstes Verständnis für mich, er ist sehr liebevoll und der Sex mit ihm ist besser als je zuvor. Ich hoffe, meine Durchhänger werden jetzt seltener und ich hoffe sehr, dass wir es schaffen.
Allerdings ist mein Selbswertgefühl noch ganz tief am Boden, der Stachel sitzt noch zu tief.
Deine Geschichte macht mir aber Mut.
Vielleicht hast du Lust mir mal zu schreiben.
Angi

Lena1234
19.09.2006, 09:53
Verständnis schon Mohnblume. Nur kann ich mir nicht denken dass man durch wildes Rumgeknutsche sein Ego wieder aufbauen kann. Du willst doch sicher nicht deinem Mann genauso weh tun wie er das mit dir gemacht oder?
Du könntest sicher ne Menge anderer Männer haben Mohnblume, aber das Wissen alleine reicht doch eigentlich schon. Warum einen Schritt weiter gehen und die Beziehung aufs Spiel setzen? Ich würde es nicht tun. Mir reicht der Gedanke dass ich könnte wenn ich wollte ...

Mohn_blume
19.09.2006, 12:37
@lena,

ja, da hast du natürlich recht, ich will meinem mann nicht weh tun, weiss ich doch, was das für "schmerzen" sind :-((

es ist nur so, das mir das einfach so gut getan hat,nicht nur mal so fürs ego, sondern dieses kribbbeln im bauch.? ich weiss aber auch, das das aufhören muss.mein verstand ist gott sei dank in dieser beziehung scheinbar der vorreiter!!

@hallo angi,

puh, ich weiss noch genau ( so lange ist s ja leider noch nicht her) wie ich mich gefühlt habe. total durch den wolf gedreht, aber auch ich kann dir sagen, wie viele die das hinter sich haben, gott sei dank wird es wirklich besser!!!! obwohl ich das zuerst auch nicht richtig glauben konnte, aber es ist wirklich so!!

erst jetzt aber, wo ich mich gefragt habe, hallo was will ich eingendlich wirklich. gehts mir besser. eben, das ich an der tatsache das es passiert ist nichts ändern "kann"!! ich schau nach vorne und nehme es so wie es kommt. und wir arbeiten dran, das sowas nicht wieder vorkommen kann!!!

im nachhinein betrachtet, denke ich es war eine "ganz normale midlifekrisis" meines mannes. je mehr man (frau) hier liest, umsomehr wird man auf den boden der tatsache geholt.

Ich bin nicht die einzige der so ein sch.... passiert ist. Du auch nicht, tröst!!

wenn ihr euch liebt, dann schafft ihr das. ich denke liebe ist das wichtigste dabei, ohne gehts wohl nicht, hmmm. alles andere , daran kann man arbeiten.

fühl dich gedrückt, und kopf hoch.

liebe grüsse mohnblume

Inaktiver User
19.09.2006, 13:04
Danke Mohnblume, das tut gut.
Es ist schön zu hören, dass man nicht allein ist mit dieser Krise. Hört sich zwar total blöd an, aber gut, dass das anderen auch passiert, oder besser nicht gut.
Was mir aber am meisten zu schaffen macht ist die Tatsache, dass ich im Moment große Angst habe, meinen Mann auch nur irgendwo allein hingehen zu lassen oder selbst allein etwas zu unternehmen. So kann es doch nicht weitergehen.
Schaffe ich es irgendwann wieder, ruhig und gelassen zu bleiben, wenn wir nicht zusammen sind? Jeder muss ja auch wieder seine Freiräume haben, sonst kracht es doch bald wieder irgendwann. Wie baue ich mein Selbstvertrauen wieder auf?
Wenn ich z. B. daran denke, mal wieder wie früher (wo ich noch ahnungslos war) einen Weiberabend zu genießen, kann ich mir nicht vorstellen, dass ich dabei gelassen bleiben kann, weil ich nicht weiß, was mein Mann gerade macht. Ich möchte ihm so gern vertrauen und glauben, aber das ist sehr schwer nach allem was war. Kann man das später auch wieder besser?
Angi

Lena1234
19.09.2006, 13:49
@Angi
Man kann. Aber das funktioniert nur mit ner gehörigen Portion Vorschuss auf Vertrauen.
Er braucht das Gefühl Vertrauen zu genießen genauso wie du.

dapo
20.09.2006, 18:13
nein.

Prijon
20.09.2006, 18:49
nein.

Wie meinen?

Inaktiver User
20.09.2006, 19:07
@Lena,

das kann ziemlich lang dauern, Vertrauensvorschuss, dass hört sich aber toll an, bei mir gibts sowas nicht, entweder ich weiß wo er hin geht oder er sagt mir das. Darauf kann ich eventuell vertrauen, auf mehr nicht
Lg krebs

Inaktiver User
20.09.2006, 19:08
@Lena,

das kann ziemlich lang dauern, Vertrauensvorschuss, dass hört sich aber toll an, bei mir gibts sowas nicht, entweder ich weiß wo er hin geht oder er sagt mir das. Darauf kann ich eventuell vertrauen, auf mehr nicht
Lg krebs

Inaktiver User
20.09.2006, 19:12
Ich hätte meinem Mann früher blind vertraut, dat is ma nu wech! Platt ausgedrückt, werde auch keinem Menschen mehr blind vertrauen.
Ich habe immer gedacht, wenn du ihm alles bietest, biste vor so Unannehmlichkeiten verschhont, aber war weit gefehlt, leider. Man sieht in keinen Menschen rein. Wenn ich heut nochmal in der gleichen Lage wäre, ich würde nieeeeeeeeeeeeeeeeemehr heiraten.
lg Krebs

Prijon
20.09.2006, 20:57
Tut Betrug mehr weh, wenn man verheiratet ist?

Keine Ahnung...

Was ich weiß: Das hatte ich auch, dieses Gefühl des totalen Vertrauensverlustes. Und ich hatte tierische Angst davor, das (wie Du) mein Leben lang mit mir herumzuschleppen. Frag mich nicht, wie das gegangen ist - es ist vorbei. Ich vertraue heute meiner Frau wieder, voll und ganz. Vielleicht war es auch für mich eine gute Schule, dass sie "ihn" nach Ende der Affäre immer mal wieder getroffen hat. Das war nicht einfach, aber ich habe in dieser Zeit viel gelernt.

Prijon

PS: "Blind" vertraue ich aber auch nicht mehr, ist wohl wahr. Weiß aber auch gar nicht, ob das so gut ist, einem Partner gegenüber "blind" zu sein.

Inaktiver User
21.09.2006, 08:42
Vielleicht war es auch für mich eine gute Schule, dass sie "ihn" nach Ende der Affäre immer mal wieder getroffen hat. Das war nicht einfach, aber ich habe in dieser Zeit viel gelernt.

Hey Prijon,
wie kannst du das aushalten, wenn deine Frau "ihn" noch trifft.
Ich laufe "ihr" bei uns in der Kleinstadt auch öfter über den Weg und sofort ist alles wieder voll da, es gibt mir jedesmal einen Stich, wenn ich sie sehe. Und ich weiß auch, dass mein Mann ihr des öfteren begegnet, geht ja gar nicht anders. Aber diese Vorstellung treibt mir jedesmal die Galle hoch. Noch ist mein Vertrauen zerstört und es quält mich gewaltig. Aber vielleicht kommt auch bei mir die Phase des (zumindest fast vollen) Vertrauens wieder. Ich wünsche es mir sehr, aber das dauert sicher noch lange, oder?
Angi

Lena1234
21.09.2006, 09:08
Hallo Angi!
Je öfter man mit den Leuten konfrontiert wird die einem weh getan haben umso schneller ist man da durch. Die Wunden heilen schneller weil man sich ja tagtäglich damit auseinandersetzen muß und nicht nur ab und zu daran erinnert wird.
Es ist zwar hart aber dafür kaut man glaube ich nicht so lange daran herum.
Ich laufe *unserer* Affäre auch jeden Tag über den Weg und mein Mann ihr leider auch aber mittlerweile hat man sich daran gewöhnt und die Stiche werden seltener und tun auch nicht mehr so weh.

Prijon
21.09.2006, 09:11
Hallo Angi,

ich habe ihn gezwungen, mir in die Augen zu schauen. Sich mit mir auseinanderzusetzen. Mich als Partner meiner Frau anzuerkennen.

Ich glaube, das war ein ganz wichtiger Schritt. Er passierte etwa sechs Monate, nachdem die Affäre zwischen den beiden beendet war.

Sie trafen sich weiter, weil ihre Affäre das Ergebnis einer langen und tiefen Freundschaft war. Sie hatten vereinbart, dass diese Freundschaft - was auch immer passieren würde - erhalten werden sollte.

Die Kontakte waren immer sehr kompliziert und schwer. Wurden immer weniger.

Es hat ein bisschen gedauert, bis meine Frau gemerkt hat, dass das nicht klappt. Sie hat ihm neulich (2,5 Jahre nach Ende der Affäre) gesagt, dass sie das Experiment "Freundschaft nach Affäre" für gescheitert hält und dass sie keinen Kontakt mehr zu ihm wünscht.

Im Rückblick finde ich das FÜR UNS den besten Weg. SIE musste die Erfahrung machen, dass es nicht klappt. Hätte ich es ihr aufs Auge gedrückt, es wäre nicht echt gewesen.

Prijon

Inaktiver User
21.09.2006, 09:33
Lena:
Mag sein, dass du Recht hast, es wäre schön wenn es so wäre. Aber hart ist es im Moment schon. Ich würd es besser finden, wenn "sie" auf dem Mond leben würde. Dann wüsste ich wenigstens, dass sie meinen Mann in Ruhe lässt. Zurzeit nagen nämlich doch noch Zweifel an mir, ob sie nicht heimlich versucht, ihn wieder zurückzugewinnen.

Prijon:
Hast du dich richtig mit "ihm" auseindergesetzt oder nur in deiner Phantasie? Ich versuche nämlich auch, "ihr" fest in die Augen zu sehen und "sie" dadurch zu verunsichern. Manchmal sieht es für mich so aus, als ob es klappt und dann auch wieder nicht.
Sollte ich ihr vielleicht auch mal persönlich sagen, "lass meinen Mann in Ruhe" oder erniedrige ich mich dadurch erst richtig?

Angi

Lena1234
21.09.2006, 09:52
Hallo Angi!
Bei uns ist es jetzt etwas über ein Jahr her. Ich konnte sogar schon mit ihr mit einigen anderen Frauen an einem Tisch sitzen ohne mich zu übergeben. Die Zeit steht auf unserer Seite.
Ignorier sie am besten. Das sie deinen Mann in Ruhe lassen soll muß er schon rüberbringen. Es schadet aber sicher nicht auch ihr einmal klipp und klar zu zeigen dass sie auch mit dir rechnen muß wenn sie Schritte in seine Richtung unternimmt.
Ich habe *unserer* auch zu Beginn die Wacht angesagt sollte sie noch einmal irgendetwas in der Richtung versuchen. War zwar nicht Ladylike, hat aber geholfen. Sie versteckt sich mittlerweile richtiggehend wenn sie mich irgendwo sieht. Dabei bin ich doch ein sehr umgänglicher Mensch ;-)
Bei uns kam ja leider noch dazu dass sie mir Freundschaft vorgegaukelt hat, während sie sich hintenrum an meinen Mann gemacht hat. Hat auch später noch nachdem er Schluß gemacht hatte nichts unversucht gelassen ihn sich zu angeln.
Den Seitensprung an sich werfe ich ihr gar nicht mal vor, dazu gehören zwei, sondern dass sie selbst als Schluß war mich immer noch hintergehen wollte ... Das es so nicht geht habe ich ihr jedenfalls klar und deutlich zu verstehen gegeben.

Inaktiver User
21.09.2006, 10:13
Hallo Lena,
na, ja bei uns ist es erst 5 Wochen her und deshalb herrscht bei mir immer noch Gefühlschaos.
Ich musste mit "ihr" auch schon an einem, wenn auch sehr großen Tisch sitzen und das ist mir auch auf den Magen geschlagen. Du bist echt mutig, noch dazu, wenn "sie" deine angebliche Freundin war. Ich versuche ja, sie zu ignorieren, aber irgendwie kreisen die Gedanken doch ständig um sie, auch wenn ich mir selbst sage, dass das idiotisch ist. Wenn sie wüsste, dass ich mir den ganzen Tag den Kopf zermartere, hätte sie bestimmt schon wieder Oberwasser.
Die Affäre meines Mannes dauerte über ein Jahr und während dieser Zeit hat sie mir auch oft ganz frech gegenübergestanden und ich hab nichts gewusst. Allein diese Tatsache ist für mich so ungeheuerlich, dass ich ihr am liebsten ins Gesicht schlagen würde, wenn ich sie sehe. Ich hoffe nur, dass es soweit nie kommt, aber sollte sie in meiner Gegenwart immer noch Vorstöße ich Richtung meines Mannes unternehmen, kann ich mich sicher nicht mehr beherrschen.
Ich vertraue jedenfalls auch weiter auf die Zeit und hoffe, dass ich nach einem Jahr soweit bin wie du.
Angi

Lena1234
21.09.2006, 10:27
Puuuuh, 5 Wochen erst. Na dann machst du ja im Moment einiges mit.
Ich habe ihr damals so etwa nach 6 oder 8 Wochen den Marsch geblasen. Weil ich es nicht mehr ausgehalten habe wie überheblich sie mir gegenüber war und auch noch immer wieder versuchte meinen Mann zu bezircen. Wie gesagt es war nicht ladylike, hat mich aber unheimlich befreit zumal ich sonst eher zurückhaltend bin und nicht unbedingt mit der Keule durchs Leben renne.
Nachdem mein Mann seine Affäre gestanden hatte, hatte ich mich erstmal mit ihm auseinadergesetzt und gefetzt. Das war die erste Adresse. Aber ich merkte dass ich auch noch mit jemand anderem eine Rechnung offen hatte ... Sie mußte schließlich auch wissen was ich von ihr halte und dass es so nicht weiter gehen würde. Sie hats wohl kapiert ;-)
Mittlerweile grinse ich nur noch vor mich hin wenn ich sie sehe. Ich merke wie sie das wurmt. Demnächst werde ich mich mal freundlich nach ihrem Mann erkundigen, der ist nämlich glaube ich weg.
Tja, so hatte sie sich das sicher alles nicht gedacht. Aber sie hat da wohl eine Ehefrau übersehen ...

Inaktiver User
21.09.2006, 10:52
Hallo Lena,
wow, du bist echt mutig, muss man dir schon lassen.
Darf ich mal ganz indiskret fragen, was du ihr so gesagt hast? Vielleicht kann ich ja davon auch provitieren. Ich bin nämlich auch nicht so der Draufgängertyp. Irgendwie möchte ich ihr schon die Meinung sagen, weiß aber nicht so recht wie. Und ladylike wird es bei mir bestimmt auch nicht, wenn ich ersteinmal in Wut bin. Davor habe ich schon Angst, dass ich mich dann zu sehr gehen lasse.
Angi

Sadness
21.09.2006, 11:09
Hallo Angi,

Kleinstadt ist schon echt voll der Sch....

Ich erschrecke schon wenn ich das Auto seh und jetzt sit sie auch noch über meinen Lieblingsladen gezogen.
Mist, letztens bin ich trotzdem dort einkaufen gegangen und hab hinterher erstmal ein Bier gebraucht, so fertig war ich und hab sie noch nicht mal gesehen.

Ich hoffe auch, dass das irgendwann besser wird...ein erster Schritt ist sicher, dass du mit deinem Mann wieder glücklich bist, dann wird sie irgendwann eine Episode sein.
Wenn du deiner und seiner Liebe wieder vertraust, dann wird dieser Stich immer weniger.

Lena´s Fall ist anders, die beiden waren befreundet und einer ehemaligen Freundin hätte ich schon auch meine Meinung gesagt, über den Betrug, den sie als Freundim begangen hat.
Ich finde, sonst habe ich ihr nichts zusagen, was denn, das es Mist war, was sie gatan hat, bzw. gemeinsam getan haben.
Das bringt dir doch nichts, was wirst du zu hören kriegen?

Entweder: "Ist doch mir egal, dein Mann war auch beteiligt usw. usw.".....dann ärgerst du dich nur unnötig
oder : "tut mir leid"....wärst du bereit die Entschuldigung anzunehmen ?

Lena1234
21.09.2006, 11:09
Hallo Angi!
Das sage ich besser nicht sonst werde ich hier zerrissen ;-)
Mutig bin ich eigentlich weniger aber da ist es einfach über mich gekommen und ich bin direkt auf Angriff.
Ich kam mir die ganze Zeit schon vor als käme ich in dem ganzen Thaterstück (Affäre) bei ihr gar nicht vor. So als hätte ihr Lover gar keine Ehefrau, verstehst du? Das hat mich derart in Rage gebracht dass ich sie scharf und unmissverständlich angegangen bin.
Ich hatte dass so gar nicht vorgehabt aber es ergab sich als sie ganz braun neben mir beim einkaufen geparkt hatte.
Seitdem fährt sie immer weiter wenn sie mein Auto stehen sieht ...
Ich habe ihr gesagt wenn sie nicht langsam auffhört hinter meinem Mann herzuschleimen würde sie mich kennenlernen (und noch ein paar Nettigkeiten die ich aber hier nicht sagen werde ;-) )... Ich glaube die hatte wirklich Angst dass ich zuschlage. Zu sowas prolligem wollte ich mich dann aber denn doch nicht zu herablassen.
Sie wußte jedenfalls dass sie mit mir auch zu rechnen hat wenn sie weiter macht. Egal ob ich nun mit meinem Mann zusammenblieb oder nicht.

Lena1234
21.09.2006, 11:17
Hallo sadness!
Mir hätte aber schon gereicht wenn ich sie nur gekannt hätte um ihr die Meinung zu sagen. Die Damen sollten schon wissen dass da eine Ehefrau ist mit eingeplant werden muß wenn sie weiterbaggern. Eine Ehefrau nämlich die nicht bereit ist sich einfach so übergehen zu lassen.
Zu einer Affäre gehören schließlich mindestens drei Personen, sonst wäre es ja keine ;-)

Inaktiver User
21.09.2006, 11:32
Na, ja ich will ja auch nicht einfach so über sie herfallen, da hätte ich gar nicht den Mut dazu.
Aber sollte sie noch einmal in meiner Gegenwart irgendwelche Annäherungen wagen und mich dabei ignorieren, dann vergesse ich mich bestimmt.
Es ist wahr, sie sollten ruhig immer wieder daran erinnert werden, dass es eine Ehefrau gibt, das können sie gar nicht oft genug aufs Butterbrot geschmiert kriegen.
Obwohl ich mir schon vorstellen kann, dass ich mich nach einer Auseinandersetzung schlechter fühlen würde als vorher, zumal sie vielleicht mit Gemeinheiten kontert oder unter die Gürtellinie zielt.
Vielleicht sollte ich mir das wirklich nicht antun. Aber irgendwohin muss man doch mit seiner Wut und da ist sie nun mal ein gutes Ventil.
Angi

Sadness
21.09.2006, 11:35
Auch mal ne provokante Frage:

Würde uns der Betrug denn weniger schmerzen, wenn die Geliebte nicht gewußt hätte, das er eine Ehefrau oder Partnerin hat?

Lena1234
21.09.2006, 11:39
Hm, vielleicht wäre bei dir Angi zur Zeit ein dickes Kissen wo du rauf einprügeln kannst doch die bessere Alternative.
Wurde mir hier im Forum auch geraten und ich bedauere heute noch unsere ehemals schönen Kissen ;-)

Lena1234
21.09.2006, 11:41
@sadness
Nein, es würde nicht weniger schmerzen. Aber wenn man die *Damen* auch noch kennt ist es ein doppelter Betrug finde ich. Das schmerzt umso mehr.

Sadness
21.09.2006, 12:16
@sadness
Nein, es würde nicht weniger schmerzen. Aber wenn man die *Damen* auch noch kennt ist es ein doppelter Betrug finde ich. Das schmerzt umso mehr.

Wenn die "Dame" von unserer Existenz nichts wußte, wäre dadurch der Betrug nicht weniger schmerzhaft.
Was also kann mir ein "ihr die Meinung sagen" bringen?

War es eine Freundin ist das natürlich was ganz anderes.

Inaktiver User
21.09.2006, 12:39
Ich finde schon, dass es was anderes ist, wenn man bewusst betrügt und weiß, dass es eine Ehefrau gibt und dieser dann auch noch frech in die Augen sieht.
Wenn man nicht weiß, dass der Mann verheiratet ist, ist es ja kein Betrug.
Mal eine andere Frage? Habt ihr eure Männer nach intimen Details gefragt? Ich wollte und konnte es nicht und will es auch weiterhin nicht. Aber in meinem Kopf gehen die tollsten Dinge ab und manchmal ekele ich mich vor mir selbst, wenn ich mir detailliert vorstelle, was mein Mann mit der anderen gemacht hat. Diese Bilder treiben mir dann wieder die Tränen in die Augen und das geschieht im Moment noch alle paar Tage. Dazwischen gehts mir wieder gut. Und ich glaube, so richtig versteht mein Mann das nicht. Er denkt, so langsam müsste ich wieder zur Normalität zurückkehren, da er ja Klarheit geschaffen hat.
Ich will ihn auch nicht ständig mit meinen Tiefs nerven, das zerstört dann vielleicht wieder das gerade erst wiedergekommene Glück.
Angi

Prijon
21.09.2006, 13:24
Hallo Angi,

Hast du dich richtig mit "ihm" auseindergesetzt oder nur in deiner Phantasie? Ich versuche nämlich auch, "ihr" fest in die Augen zu sehen und "sie" dadurch zu verunsichern. Manchmal sieht es für mich so aus, als ob es klappt und dann auch wieder nicht.
Sollte ich ihr vielleicht auch mal persönlich sagen, "lass meinen Mann in Ruhe" oder erniedrige ich mich dadurch erst richtig?


Ich bin leibhaftig mit ihm spazieren gegangen - im Schneesturm. Die Phase "lass meine Frau in Ruhe" war da schon lange geklärt. Er wusste, dass er "verloren" hatte. Es ging mir auch überhaupt nicht darum., ihn zu verunsichern. Meine Intention war: Wenn Du weiterhin mit meiner Frau Kontakt haben willst, dann setze Dich jetzt gefälligst auch mit MIR auseinander. Damit ich das akzeptieren kann.

Wir kannten uns übrigens vorher schon, er war mir aber nie sonderlich sympathisch (wie auch? Das schwelte ganz lange zwischen meiner Frau und ihm).

Spannend war es, auch von ihm zu erfahren, wie verletzend und ätzend so eine Affäre sein kann (nicht muss). Die haben nicht nur mich beschissen, sondern sich auch gegenseitig und jeder von ihnen dann auch noch sich selbst. Gruselig...

Ein Letztes: 5 Wochen sei das bei Dir her, schreibst Du. Mir wäre das zu früh für ein Treffen gewesen. Ich musste dazu mit der Wutphase abgeschlossen haben. Weiß nicht, wie das bei Dir ist - bei mir richtete die sich gegen jede der beteiligten Personen, mich eingeschlossen.

Prijon

sonnenschein07
21.09.2006, 13:32
Ein Letztes: 5 Wochen sei das bei Dir her, schreibst Du. Mir wäre das zu früh für ein Treffen gewesen. Ich musste dazu mit der Wutphase abgeschlossen haben. Weiß nicht, wie das bei Dir ist - bei mir richtete die sich gegen jede der beteiligten Personen, mich eingeschlossen.

Prijon

Das kann ich absolut bestätigen: Wut hatte ich auf alle drei ... mich eingeschlossen.

Sonne

Inaktiver User
21.09.2006, 13:33
Ja, das ist sicher zu früh, denn meine Wut ist absolut noch nicht abgeklungen. Aber zu lange will ich auch nicht warten. Wenn man sich erst einmal ein bisschen beruhigt hat, kommt doch dadurch alles wieder hoch.
Vielleicht sind Männer da etwas konsequenter. Ein "normales" Gespräch auf dieser Basis könnte ich mir im Moment nicht vorstellen. Da hast du wirklich Stärke gezeigt.
Wie hat er reagiert? Hat er sich zurückgezogen?
Angi

Sadness
21.09.2006, 13:36
Ein Letztes: 5 Wochen sei das bei Dir her, schreibst Du. Mir wäre das zu früh für ein Treffen gewesen. Ich musste dazu mit der Wutphase abgeschlossen haben. Weiß nicht, wie das bei Dir ist - bei mir richtete die sich gegen jede der beteiligten Personen, mich eingeschlossen.

Komisch, Wut habe ich gar keine, nie wirklich gehabt.

Verletzt, enttäuscht, traurig, ja...aber wütend , am ehesten auf mich selber

@angi

Der Betrug kam von deinem Mann, egal ob diese Frau gewußt hat, das er gebunden ist oder nicht.
Das meinte ich.
Und darum wirst du mit deinem "Lass meinen Mann in Ruhe" für dich nichts gewinnen.

Intime Details habe und werde ich nicht erfragen, die will ich nicht wissen und die stelle ich mir auch nicht vor.
Wenn ich allerdings daran denke, wie er sie zärtlich in den Amen gehalten oder geküsst hat, mit diesem ganz bestimmten Blick, der alles sagt, sie angelächelt hat oder ihr die Haare aus dem Gesicht gestrichen hat, wie er das bei mir macht...dann bin ich ganz nah am Abgrund

sonnenschein07
21.09.2006, 13:37
Mal eine andere Frage? Habt ihr eure Männer nach intimen Details gefragt? Ich wollte und konnte es nicht und will es auch weiterhin nicht. Aber in meinem Kopf gehen die tollsten Dinge ab und manchmal ekele ich mich vor mir selbst, wenn ich mir detailliert vorstelle, was mein Mann mit der anderen gemacht hat. Diese Bilder treiben mir dann wieder die Tränen in die Augen und das geschieht im Moment noch alle paar Tage

Hallo Angie,

ich wollte alles ganz genau wissen und er hat es mir auch erzählt. Mein "Kopfkino" hat mir nämlich die wildesten Phantasien beschert und für mich war es wichtig alles genau zu wissen.

Das hat zwar erst einmal sehr,sehr weh getan (das kann sich wohl niemand vorstellen, der noch nicht durch diese Hölle gegangen ist) und mein Mann hat mir immer wieder gesagt, ich solle mich doch mit den Einzelheiten nicht noch selber so quälen, aber für mich war es letztlich gut und wichtig.

Das muss aber nicht bei jedem so sein.

Sonne

Lena1234
21.09.2006, 13:42
Hallo Angi!
Um gotteswillen keine Details. Es so schon schwer genug zu ertragen da quäle ich mich dann nicht auch noch mit Details. Das Geschehene kann man ja leider eh nicht ändern. Ich sage mir dann immer dass er selber nicht wußte was er da tat. Naja ein schwacher Trost aber so ähnlich hat er mir das selber beschrieben...
Wut hatte ich auch auf alle Beteiligten, mich eingeschlossen. Manchmal kommt die Wut auch mal hoch aber dann gehts mir eh nicht besonders. Und wie Sadness schon sagt, Verletztheit und die Traurigkeit über die Sache wiegt mehr als die Wut.

Fireandice
22.09.2006, 10:16
Hallo Angi,
es gibt einen gemeinsamen Weg danach...aber ich glaube nicht nach 5 Wochen.....da ist noch Kopfkino und co angesagt.
Kopfkino gibts bei mir auch heute noch...aber nur manchmal.
Nein, ich habe auch nicht nach Details gefragt, hätte ich nicht gekonnt, gewollt.....das hat in einer Phase zu Schwierigkeiten geführt.
Zu diesem Zeitpunkt hatten wir uns dafür entschieden, daß wir neu starten wollen, daß wir sorgsamer miteinander umgehen wollen....in dieser Zeit war ich noch mächtig "gepinselt" auf jede kleine Veränderung...das hat sie ihm beigebracht, das ist nicht seine Meinung, das hat sie ihm eingetrichtert....etc....
Das wurde für mich zum richtigen Problem, als wir wieder miteinander Sex hatten.....
Ich habe mir bei einem tollen Menschen, der auch hier schreibt Rat geholt....schön ist, was Spaß macht und "knips die Blider aus, wo dein Männe seine neuen Ideen her hat, ist doch eigentlich egal".....das habe ich mir gemerkt...und angewendet....ES KLAPPT!!!!
Aber soweit bist du noch nicht, kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe nach 5 Wochen noch Stühle und Kaffeetassen fliegen lassen, da hätten Details zum Blutbad geführt....
Aber das war die Zeit von November bis März diesen Jahres.....du hast noch Wut, Ärger, Enttäuschung, Schmerzen und Tränen auf deinem Weg....kann dir niemand abnehmen, kann man nur begleiten, helfen, trösten....so wie andere in diesem Forum mir geholfen, mich getröstet und mich begleitet haben....meinen Weg gehe ich letzten Endes alleine, es ist mein Weg.
Du wirst deinen gehen, und um dich herum, so einige "Schatten" die dir sagen, flüstern, meistens schreiben....ja Mädel, richtig so, du schaffst das....
Kraft, Mut und Geduld wünscht dir
Fire & Ice

Rose1
22.09.2006, 13:55
Hallo zusammen,

zu diesem Thema hatte ich in dieser Woche eine Unterhaltung mit meinem Mann. Auch ich denke mir manchmal, komisch, diese Gewohnheit hatte er vor der Affäre nicht. Das habe ich ihm auch gesagt. Seine Antwort war: "Ich habe nur das von ihr angenommen, was ich für mich als sinnvoll erachtet habe. Ich habe in dieser Zeit auch gelebt, und jeder Mensch macht eine Entwicklung mit. Dabei denke ich nicht bei jedem Detail, ob es nun mit ihr direkt zu tun hat, oder nicht, aha, das kommt von ihr. Es gehört zu mir."
Ich habe es sinngemäß zitiert, nicht wörtlich.
Ich kann ihm wirklich nicht jedesmal vorwerfen, aha, das hast du also auch bei ihr gelernt.
Das ist schon schwer, damit klarzukommen. Bei uns kommt noch dazu, dass er sie in Brasilien hatte, und für mich alles was Brasilien ist, einen seltsamen Beigeschmack hat. Ich wehre mich dagegen, auch Portugiesisch zu lernen, obwohl ich es bei der Arbeit brauchen könnte, nur sie hat ihm diese Sprache beigebracht.
Meine Idee, dieses Problem zu lösen, war, mit ihm mal eine Reise nach Brasilien zu machen, um dieses Land kennenzulernen, ohne negative Gedanken dazu. Nur das kann ich jetzt noch nicht.
Dabei ist es eigentlich gut für uns, dass sie in Brasilien lebt, und wir in Deutschland. Ein komisches Bauchgefühl bekomme ich immer noch (nach einigen Monaten), wenn mein Mann mal wieder dienstlich dorthin fahren muss. Ich kann ja schließlich nicht immer mitfahren.
Das ist das nächste, wie zeig ich ihm, dass ich ihm wieder vertraue, wenn doch die Angst wieder da ist?
Wir arbeiten noch dran, es ist nicht einfach.

Gruss
Rose1

Sadness
22.09.2006, 14:12
Vertrauen nach einem solchen Betrug ist doch eigentlich ein ganz langer Lernprozeß, klappt mal besser mal schlechter.

Ich tue mich schon auch unheimlich schwe, obwohl mir Ehrlichkeit versprochen wurde und ich im Gegenzug Vertrauen versprochen habe.
Aber wenn, wie heute, zwei Stunden verbummelt worden sind und ich dann shcon mal nachfrage, kannst du mir bitte sagen, wo du warst...dann muss das schon drin sein.
Und ich erwarte das diese Angst als Begründung für solche Nachfragen akzeptiert wird und mir nicht zum Vorwurf gemacht wird.
Ich zeige mein Vertrauen indem ich z.B. nicht nachprüfe, war er auch wirklich da und da, sondern die Antwort dann als ehrlich akzeptiere und die Sache als erledigt abhake.

sonnenschein07
22.09.2006, 14:48
Und ich erwarte das diese Angst als Begründung für solche Nachfragen akzeptiert wird und mir nicht zum Vorwurf gemacht wird.
Ich zeige mein Vertrauen indem ich z.B. nicht nachprüfe, war er auch wirklich da und da, sondern die Antwort dann als ehrlich akzeptiere und die Sache als erledigt abhake.


@Sadness: du hast das wirklich treffend auf den Punkt gebracht!

:schild genau:

Rose1
22.09.2006, 15:55
ja, das sehe ich schon auch so.

Nur darf man meiner Meinung nach die Rolle der Geliebten nicht größer machen, als sie war. Das war es, was mein Mann mir damit sagen wollte.
Natürlich muss ich mit ihm reden können, wenn es mich beschäftigt, und das ist auch so.

Was die Rachegefühle gegenüber der Geliebten betrifft, dann lebe ich diese nicht ihr direkt gegenüber aus, weil es sowieso nichts bringt. Aber es tut gut, diese Wut an einem Kissen o.ä. rauszulassen, bloss nicht in sich hineinfressen.
Oder mit einer Freundin darüber reden, einfach rauslassen.

In diesem Sinn, ein schönes Wochenende!

Rose1

Inaktiver User
22.09.2006, 16:11
Was die Rachegefühle gegenüber der Geliebten betrifft, dann lebe ich diese nicht ihr direkt gegenüber aus, weil es sowieso nichts bringt. Aber es tut gut, diese Wut an einem Kissen o.ä. rauszulassen, bloss nicht in sich hineinfressen.
Oder mit einer Freundin darüber reden, einfach rauslassen.


Ich hatte nie Rachegefühle auf die Geliebten von meinem Mann. Ich finde seine letzte mit der wo er jetzt lebt billig und dumm. Aber Rachegefühle? Die Geliebtenflamme erfüllt nur einen Zweck. Sie ist austauschbar. Der Mann ist schuld am Seitensprung. Er hätte NEIN sagen müssen wenn er von so einer angemacht wird!

jonist29
22.09.2006, 16:13
Tja, wer kennt das Thema Betrug nicht, ich bin selber grad erst von meinem Freund betrogen worden und bei mir ist es so das der ganze Freundeskreis dabei in die Brüche gegangen ist, denn jeder hat noch mal Salz in die Wunde gestreut und schlimmer geht es dann nicht mehr.
Trotzdem ich liebe meinen Freund und auch er sagt es tut ihm
leid, er liebt mich, will mich nicht verlieren...!
Wichtig ist, offen über Alles reden, dem anderen seine Gefühle zeigen und, er sollte wirklich wissen was man empfindet, wenn einem soetwas angetan wird.
Ich bin auch zu meinem Freund zurück, denn ich denke schon das man zusammen eine Chance hat, wenn man ehrlich zueinander ist.
Stell dir vor du zerreisst ein Blatt Papier, dann siehst du eure Beziehung/Ehe, man kann das Blatt wieder kleben, aber man muss dabei auf Sorgfallt achten, damit die Narbe die bleibt, kaum noch sichtbar ist.
Ich bin guter Dinge, denn ich halte es ihm nicht jeden Tag vor, aber wenn es mir schlecht geht, deswegen, weil ich wieder mal diese ekelhaften Bilder vor meinem Auge habe, dann teile ich ihm das mit und erwarte dafür Verständnis.
Ich denke einen Versuch ist es immer Wert, wenn man sich liebt, nur Mut!!!!

Inaktiver User
22.09.2006, 20:30
....Hallo, grüsse euch....bin stille Mitleserin hier....da es bei mir nicht mehr frisch (über 15 Jahre her) ist...und ich mich danach getrennt habe, also eine bin, die es mit ihrem Mann nicht geschafft hat danach....ich wollte euch nur sagen, das ich euch alle sehr mutig und tapfer finde.....jeder Mensch (ob Frau oder Mann), der es schafft nach einem Betrug zusammen zu bleiben und wieder eine liebevolle, vertrauensvolle Beziehung aufzubauen ist in meinen Augen bewundernswert....eure postings berühren mich und ich wünsche euch alles Gute.

Lasst euch nicht unterkriegen und passt auf euch auf....:smirksmile:

Prijon
22.09.2006, 23:34
@ Vergissmynick,

danke - ich muss gerade eine gute Freundin denken, die mich zwar am Anfang auch nicht verstanden hat. Die mich aber mit einem ganz ähnlichen Spruch auf die Reise schickte. Er trifft es vielleicht noch einen Tick besser:

Tue nur, was Dir gut tut. Und pass auf Dich auf!

Ich glaube, das ist der Trick: Immer zu kontrollieren, ob einem das alles noch gut tut. Schwankungen gibt es, keine Frage. Blöde Tage auch.

Aber die Grundtendenz muss stimmen.

So long,
Prijon

Inaktiver User
22.09.2006, 23:56
ja Prijon....wenn man sich nicht gut fühlen würde, könnte man es doch nicht ertragen....also ist etwas vorhanden das einem Mut und Hoffnung, Kraft gibt....ansonsten wäre es sehr sehr schwierig....die Leidensfähigkeit, Zähigkeit, Kämpfernatur der Menschen ist unterschiedlich....daran liegt wohl das Gelingen...:smile:

Sadness
23.09.2006, 12:29
Danke für die Blumen, sonst kriegen wir oft zu hören, wie dumm wir doch sind und nur zu schwach um zu gehen.

Ich sehe das auch anders...und ich finde es gehört auch Stärke der Betrügenden dazu nochmal einen Versuch zu machen, sich den Vorwürfen, der Verletzung und der Trauer zu stellen.

Sich die Zeit zu nehmen, damit sich was ändert oder bessert, oder alles ein vernünftiges Ende nehmen kann.

Das Forum ist voller Beispiele wo die Partner ohne Erklärung, ohne Auseindandersetzung die Beziehung lösen...damit begehen sie an ihrem ehemaligen Partner den zweiten Betrug, sie betrügen ihn um einen möglichen Neuanfang.

Prijon
23.09.2006, 16:21
[COLOR="YellowGreen"] [/COL....wenn man sich nicht gut fühlen würde, könnte man es doch nicht ertragen....OR]

Naja,

da erträgt manche(r) eine Menge und es gibt echte Sch***momente und vor allem -phasen.

Dieser Weg ist oft über weite Strecken eine Gradwanderung.

Prijon

Inaktiver User
25.09.2006, 08:36
Hallo zusammen,
ich muss sagen, ihr seid alle echt klasse. Dieses Forum ist eine große Hilfe für mich.
In meiner Situation ist man ja regelrecht gierig auf tröstende und mitfühlende Worte, besonders wenn man sich im Bekanntenkreis mit niemandem so richtig darüber austauschen kann.
Es stimmt, die meisten verstehen nicht, wie man nach so einem Betrug mit dem Partner zusammenbleiben kann. Das wird dann tatsächlich als Schwäche oder Dummheit ausgelegt.
Eine Freundin von mir meinte, lass dich sofort scheiden! Das kann nur jemand sagen, der noch nicht in dieser Situation war oder der seinen Partner eben doch nicht richtig liebt. Ich kann doch nicht ohne zumindest einen Versuch alles wegwerfen.

Fire&Ice, deine Worte helfen mir sehr, denn ich fühle fast genauso wie du. Irgendwie denke ich immer und speziell auch beim Sex, ob er das bei ihr gelernt hat und ob er es bei ihr genauso liebevoll gemacht hat. Aber danach frage ich nicht, die Antwort könnte ich eh nicht ertragen. Das Kopfkino ist bei mir noch in vollem Gange und ich hoffe sehnlichst, dass es bald nachlassen wird.
Ich habe ihn viele Sachen gefragt in den letzten Wochen und ich habe immer gehofft, dass er bei bestimmten Sachen verneint. Das war aber leider nicht so und er war sehr ehrlich zu mir. Das tut zwar sehr, sehr weh, ist aber andererseits sicher nötig für mich, die Sache wirklich so anzunehmen und nicht für mich zu beschönigen, wozu ich immer noch neige. Ich war ziemlich naiv, wie ich jetzt einsehe und habe immer noch an das Gute im Menschen geglaubt. Diese Meinung habe ich zwar grundlegend immer noch, glaube aber jetzt vieles nicht mehr. Wenn man so wie ich über Monate bzw. fast Jahre betrogen worden ist, wird man extrem misstrauisch. Nur die schonungslose Ehrlichkeit meines Mannes macht mir Mut.
Leider habe ich noch ein ganz großes Problem mit dem Alleinsein, wenn mein Mann abends mit seinen Freunden zusammen ist. Ich kann und will nicht überall hin mitgehen, aber zu Hause zu sitzen oder gar zu schlafen, wenn er nicht da ist, ist einfach furchtbar.
Ich steigere mich mit jeder Minute, die er später kommt, irgendwie richtig hinein. Wann bitte lässt das nach? Geht das überhaupt?
Angi

Lena1234
25.09.2006, 08:50
Hallo Angi!
Um die bösen Gedanken aus deinem Kopf zu vertreiben gehört ne ordentliche Portion Mut dazu. Mut ihm wieder zu vertrauen ...
Bei uns ist es jetzt gut über ein Jahr her und es wird immer besser mit dem Alleinesein. Du schaffst das!

Inaktiver User
25.09.2006, 09:08
Hallo Lena,
danke für die Aufmunterung. Ich hab es ja jetzt schon öfter gelesen hier im Forum, dass es langsam besser wird und ich will auch wirklich daran glauben.
Aber kann man, wie einige hier schreiben, das Kopfkino einfach ausschalten? Kann man einfach sagen, ich will mir da jetzt nichts vorstellen, keine Details? Bis jetzt klappt das einfach nicht bei mir. Diese Gedanken kommen urplötzlich so schnell von allein - gerade eben war alles o.k. und dann ein Stich in der Magengegend und schon ist es wieder da. Ich kann mich dagegen bis jetzt noch nicht wehren. Da geht meine Phantasie einfach mit mir durch.
Angi

Lena1234
25.09.2006, 09:20
Hallo Angi!
Das war bei mir genauso. Wenn mein Mann z.B. nach einem gemütlichen Abend mit seinen Kollegen wieder nach Hause kam hatte ich mich selber schon dermaßen hochgeschaukelt dass ich mich manchmal benahm wie ne Furie. Aber daran war nur mein Kopfkino schuld.
Mein Mann hat es aber gottseidank immer geschafft mich in solchen Situationen zu verstehen.

Wie gesagt, die Zeit machts.

Inaktiver User
25.09.2006, 09:44
Hallo Lena,
ich glaube auch, dass mein Mann mich sehr wohl versteht, er sagt es mir ja auch. Aber dass er langsam genervt ist von meinen zwischenzeitlichen Durchhängern, denke ich auch. Er meint dann, das haben wir doch schon alles diskutiert und er versteht, glaube ich nicht, dass es zwei, drei Tage in Ordnung ist und ich dann plötzlich scheinbar grundlos in Tränen ausbreche und die ganze Sache wieder von vorn anfängt. Er ist wirklich zurzeit ganz liebevoll und geduldig mit mir, aber ich habe Angst, dass er sich in dem Moment wieder zurückzieht, wenn ihn meine ewig gleichen Fragen und Befürchtungen zu sehr nerven.
Aber wen, wenn nicht ihn selbst, kann ich denn ständig damit konfrontieren? Ich brauche ja auch seine Bestätigung und seine immer gleiche Beteuerung, dass er mich liebt, um die Sache aufzuarbeiten.
Sind Männer oberflächlicher oder grübeln sie einfach weniger? Er denkt doch scheinbar nicht mehr den ganzen Tag daran (sagt er jedenfalls). O.K., er ist ja auch nicht der Betrogene. Aber müsste sein schlechtes Gewissen ihn nicht auch noch ganz schön fertigmachen? Ich glaube, Männer haben ihre Gedanken besser im Griff und können sie bei Bedarf eher abschalten.
Angi

baerli
25.09.2006, 09:46
Wie gut ich mich doch hier wiedererkenne. Auch bei mir ging es im Kopfkino richtig ab, wenn mein Mann unterwegs war. Ganz schlimm zu ertragen waren Geschäftsreisen. Ich wusste bis zu dem Zeitpunkt gar nicht, welche blühenden Phantasien ich haben kann. Ich kann nur immer wieder meinen Mann bewundern, das er das so ertragen hat und manchmal noch erträgt. Obwohl wir jetzt, der Seitensprung liegt mittlerweile 3 Jahre zurück, schon in Ruhe darüber reden können und ich nicht wie eine Furie auf ihn losgehe. Anfangs dachte ich immer, wenn ich ihn daran erinnerne wie schäbig er sich mir gegenüber benommen hat, dann passiert es nicht wieder. Ich denke dieser Punkt macht es einem ziemlich schwer zu verzeihen und man steht sich immer wieder selbst im Wege. Seitdem ich diese Erkenntnis für mich habe, ist einiges leichter geworden. Ich stimme Lena zu...die Zeit machts.

Lena1234
25.09.2006, 10:00
Wenn man selber Fehler gemacht hat ist es ja auch nicht schön wenn einen dauernd jemand wieder daran erinnert. Da kann ich unsere Männer schon verstehen.
Doch wie du schon sagst, man braucht einfach zwischendurch immer mal wieder eine Bestätigung dass einen der Partner liebt. Derjenige der Betrogen hat muß schließlich auch mal ab und zu zeigen dass er vertrauenswürdig ist. Ob dem immer ein Streit um den Seitensprung vorausgehen muß glaube ich nicht.
Ich sage meinem Mann jetzt schon mal wenn ich down bin dass er mich mal wieder aufbauen soll und er weiß genau was er dann sagen muß damit es mir besser geht :smirksmile:
Mit ner gehörigen Portion Verständnis auf beiden Seiten müßte es eigentlich klappen ...

Inaktiver User
25.09.2006, 10:35
Hallo Lena,
aber dieser Fehler war ja kein geringer und ein bisschen sollten unsere Männer das auch merken, dass es nicht mal eben eine Lapalie war. Und ich finde, dass auch sie nicht zu schnell darüber hinweg gehen dürfen. Warum soll ich allein leiden? Gut, wir sind beide Schuld, dass es so weit kommen konnte, aber das Fremdgehen ist doch eindeutig der schlimmste Vertrauensbruch. Ich habe auch vieles falsch gemacht, aber soweit wäre ich nie gegangen. Und obwohl ich meinen Mann trotz allem sehr liebe, kann ich ihn doch nicht nur schonen. Ich bin zurzeit ja eh diejenige, welche immer den Anfang macht, wenn es um Zärtlichkeiten geht. Gut, er nimmt das sofort an, aber irgendwie will ich nicht ständig anfangen, sonst habe ich das Gefühl, ich müsste nur allein alles wieder gutmachen.
Angi

Lena1234
25.09.2006, 10:51
Hallo Angi!
Da hast du vollkommen recht. Ich meinte auch eher wenn schon Zeit ins Land gegangen ist. Da sollte man dann nicht bei jeder Kleinigkeit wieder davon anfangen.
Bei euch ist ja leider noch alles zu frisch ...

Sadness
25.09.2006, 11:04
Hey Angi,

wieso willst du das dein Mann das nicht vergisst?
Damit er sich dir gegenüber schuldig(er) fühlt?

Das ist für die Beziehung ein ganz gefährliches Pflaster, da entseht ein ungutes Gefälle...der eine ist der "Gute". der andere der "Böse"...

Schone dich und ihn mit Details und dem Durchkauen der Affäre.
Vergiss sie am Besten und denke und beschäftige dich nur mit den Gründen, die dazu geführt haben.
Zeig ihm, dass du ihn liebst und sag ihm, dass du diese Bestätigung auch von ihm brauchst ( und das nicht nur jetzt )...die Zeit wird dann ihr übriges tun.

Inaktiver User
25.09.2006, 11:30
Sadness,
ich glaube nicht, dass ich die Sache jemals vergessen kann und eigentlich will ich das auch gar nicht und mein Mann wird es auch nicht vergessen. Das ist doch eine Illusion, oder?
Der Part Gut und Böse ist ein Argument und das will ich auch gar nicht einreißen lassen. Schuld sind immer beide, das weiß ich doch.
Ich versuche es ja auch, in Zukunft nicht ständig das Gespräch auf die Sache zu bringen und alles wieder und wieder durchzukauen. Aber bis jetzt brauche ich noch ab und an diese Gespräche und ich muss immer wieder hören, dass er mich liebt und die Sache im leid tut. Ich will nicht zwangsläufig, dass er sich schuldig fühlt, aber ich denke, er sollte auch nicht vorschnell zur Tagesordnung übergehen. Wenn er glaubt, ich vergesse die Affäre allzu schnell, ist doch der Weg zu einer neuen Geschichte viel schneller geebnet.
Angi

Sadness
25.09.2006, 12:37
Nein, das gleube ich nicht...wenn man sich das Wissen darum bewahrt, das es für eine Beziehung wichtig ist, sich gegenseitig zu zeigen, das man sich liebt.

Zur Tagesordnung übergehen sollte man sowieso nicht, die hat ja dazu geführt, das einer versucht hat auszubrechen.
Es wäre doch besser, das zu ändern, was nicht gepasst hat, als darauf zu schauen was passiert ist.
Das Gespräch darüber ist wichtig, aber nicht wie sich die Affäre sexuell gestaltet hat.

Inaktiver User
25.09.2006, 12:59
Es wäre doch besser, das zu ändern, was nicht gepasst hat, als darauf zu schauen was passiert ist.
Das Gespräch darüber ist wichtig, aber nicht wie sich die Affäre sexuell gestaltet hat.

Bei meinem Noma war es neben dem dass sie jünger war und nicht so eingefahren wie ich, wie er gesagt hat, der andere Sex der ihn an seiner Flamme gereitzt hat. Unsere anderen Probleme hätten wir vielleicht in den Griff bekommen können. Das mit dem Sex ließ sich nicht lösen und er ist wieder schwach geworden.

Inaktiver User
25.09.2006, 13:18
Ja, Sadness das ist grundsätzlich richtig, aber es ist leider etwas zu theoretisch. Klar behält man die Affäre immer im Hinterkopf, das geht glaube ich gar nicht anders bei so einem schwerwiegenden Vertrauensbruch.
Aber irgendwann holt einen der Alltag wieder ein und jeder verfällt ungewollt in diesen Trott. Sicher werden wir versuchen, die Sachen, die schiefgelaufen sind, zu vermeiden. Aber irgendwann gibt es neue Probleme und sich dann daran zu erinnern, wieviel Schmerz und Leid die Geschichte mit dem Seitensprung beiden gebracht hat, ist vielleicht sehr hilfreich, um nicht wieder in die gleiche Sch..... zu schlittern.
Angi

luna
27.09.2006, 15:13
hallo angi
dem kann ich nur zustimmen! irgendwann holt einen der alltag ein.
aber ich glaube dass man es merkt, wenn es wieder so weit ist, so vom bauchgefühl her... und dann sind gespräche gefragt... und dabei kommen, glaub ich, immer mal wieder alte sachen hoch die noch nicht verarbeitet wurden... mein tipp: sprecht nicht erst darüber wenn der topf schon überläuft... klärt fragen anstatt sie im kopf anzuhäufen. und wenn das nicht sofort klappt, dann vielleicht am nächsten tag?=)
lg, luna

Hainbuche
12.12.2009, 11:54
Hallo Ich bin im Moment sehr am zweifeln was ich machen soll.
Aber erst mal der Reihe nach. Eine gute Freundin von mir stand vor ca. 8 Monaten bei mir vor der Tür und weinte schrecklich. Sie erzählte mir das ihr Mann sie schlägt und sie wolle sich Trennen. Als Freundin habe ich ihr natürlich zur Seite gestanden habe ihr zugehört sie getröstet und wieder aufgebaut.Jeden Tag und auch so manche Nacht haben wir gesprochen und nach eineiger Zeit ging es ihr besser.
Sie wurde fröhlicher und vor ca. 2 Monaten sagte sie mir das sie jemanden hätte und sie sehr glücklich ist. Fast täglich schrieb sie was der neue doch für ein toller Typ ist.
Vor zwei Tagen rief sie mich dann an um mir zu sagen das es mein Mann ist
Ich dachte ich sterbe.
Als ich meinen Mann zur Rede stellte sagte er, das er das schon vor Wochen beendet hätte.
Und sie sagte das auch. Aber warum hat sie es mir dann erzählt???
Sie sagte es sogar ihren Kindern, die das natürlich sofort in der Schule und auch meinem Kind erzählten (und das 1 Woche bevor ich es erfuhr).
Ich weiß nicht ob ich meinem Mann glauben soll oder ob das wieder was wird , kann ich ihm verzeihen?
Im januar sind wir 25 jahre zusammen.
War es wirklich nur 1mal und sie wollte mehr aber er hat sich anders entschieden. Was soll ich tun. was würdet ihr tun?

joleni
12.12.2009, 15:24
Liebe Hainbuche,
die Frage, was soll ich tun, ist schwer zu beantworten .
Was hat denn Dein Mann dazu gesagt, ausser dass es schon seit Wochen vorbei ist? Tut er es ab, hast Du den Eindruck, er bereut, Dich so verletzt zu haben?

Und Deine Bekannte, hast Du noch Kontakt zu ihr? Noch mieser geht es ja wohl nicht, bei Dir Hilfe, Trost und Halt zu finden und Dir zusaetzlich noch ausgiebig von ihrem Neuen vorzuschwaermen.
Dass sie ihre Kinder und damit dann Dein Kind noch mit reinzieht, macht mich fassungslos.

Du fragst, ob Du jemals Deinem Mann verzeihen kannst. Wenn der erste Schock verdaut ist, wirst Du Dich vielleicht fragen, ob Du ihm verzeihen willst. Dann kommt es sicherlich auch darauf an, ob er gespraechsbereit ist. Wenn er blockt und das alles abtut, wird es schwierig.
Komm erstmal zur Ruhe, gib Dir ein wenig Zeit; und dann horch in Dich hinein, ob und wie Du mit Deinem Mann weitermachen willst.

Alles liebe, joleni