PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps & Tricks für SS, Geburt & Mutterschaft......



Inaktiver User
31.03.2006, 12:05
Also, Mädels, ich hab ihn jetzt einfach mal eröffnet. Den Thread für alle Tipps & Hausmittelchen, die helfen die SS, Geburt und (Anfangs-)Zeit mit Baby besser und einfacher zu "überstehen".

Schiesst los............... :allesok:


P.S: Bitte Kommentare und Getratsche, was nicht dem Thema dient, aus dem Thread raushalten, sonst wird es zu unübersichtlich!!!!!!! :schild genau:

Inaktiver User
31.03.2006, 14:03
Ich fange mal an:

Gegen Sodbrennen hilft:
Mandeln kauen
hochgelagert schlafen
Milch trinken
viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, statt wenigen großen

Da können einige sicher noch ein paar Tipps ergänzen!

Julla
31.03.2006, 15:20
auch gegen Sodbrennen:

- Kaiser Natron/Brausebonbons/Brausebrocken (nicht zu viel, sonst kann die Wirkung ins Gegenteil umschlagen)
- Heilerde

Willauch
31.03.2006, 16:00
-um nachts wieder besser schlafen zu können, möglichst bald ein Stillkissen kaufen und das umarmen :schlaf gut:
-Tee mit Ingwer gegen Übelkeit
-gegen Rückenschmerzen hilft der "Babybelt"

MarieHelen
31.03.2006, 16:18
@Schwimmreifen bei Dammriss/-naht: Wird leider noch oft angeraten (Sogar im KH ), sind langfristig gesehen aber nicht besonders hilfreich!!! Sie dehnen den ohnehin geschädigten Beckenboden nur noch mehr und das ist nicht gut. Lieber viel liegen und beim Sitzen den Schmerz aushalten (Nach einigen Tagen ist das eh kein großes Problem mehr!)

@Stillkissen: Schließ mich da an, sie helfen sehr beim Schlafen!

Jelima
31.03.2006, 16:56
Hallo alle Zusammen,

für Baby´s brauch man eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit, dann ist auch das Kind ruhig! Also keine Hektik aufkommen lassen. :allesok: Und auf den eigenen "Bauch" hören und sich nicht durch Bücher oder "Alleswisser" verrückt machen lassen!!!
Gruß Jelima :smirksmile:

----------------
Jennifer * 14.09.1995 ( bei der Geburt 47 cm , 2220 g. heute: 1,46 m -17 kg.)
Angelina * 20.09.1997 (bei der Geburt 50 cm, 2870 g heute: 1,28 m - 14 kg.)
Maximilian * 04.09.2002 (bei der Geburt 49 cm, 2800 g heute: 0,98 m - 9 kg)

Inaktiver User
31.03.2006, 18:50
@ Stillkissen: Man kann die auch zum Stillen verwenden. :zwinker: Und sie eignen sich auch als Nest für das Baby.
Beim Schlafen eignet sich das Stillkissen nicht nur als Unterstützung, wenn man seitlich liegen will, sondern auch zum Hochlagern bei Sodbrennen.

Julla
31.03.2006, 19:34
...oder zum Hochlagern der Beine bei Wassereinlagerungen :freches grinsen:

(man sieht: es lohnt sich, ein Stillkissen zu kaufen :smirksmile:)

Solid
03.04.2006, 08:19
<font color="#666666"> Schwangerschaftsplanung: [/COLOR]

- Impfstatus
Unbedingt dem Impfstatus beim Arzt (Gyn oder Hausarzt) kontrollieren lassen, besonders wichtig ist der Rötelntiter. Da eine Rötelninfektionen in der Schwangerschaft zu schweren Fehlbildungen des Kindes führen kann.

- Folsäure
Ein Mangel an Folsäure vermindert die Empfängnisbereitschaft und führt zu Wachstumsstörungen im Mutterleib. Die Gefahr von Fehlbildungen und Fehlgeburten ist bei einem Mangel von Folsäure deutlich erhöht. Eine gute Versorgung mit Folsäure in der Frühschwangerschaft mindert deutlich das Risiko für Neuralrohrschäden (z.B. offener Rücken des Kindes)
Tipp: Ein Folsäurepräperat am besten schon vor Eintreten der Schwangerschaft täglich einnehmen. (z.B. Folio, Rezeptfrei in der Apotheke)

<font color="#666666"> Schwangerschaft: [/COLOR]

- Vorzeitige Wehen
Bryophyllum Pulver 50% (von Weleda)
Drei Mal täglich eine Messerspitze, um frühzeitiger Wehentätigkeit entgegenzuwirken.
Tipp: Am besten, die Einnahme mit einer Hebamme besprechen.

<font color="#666666"> Geburtsvorbereitung: [/COLOR]

- Dampfsitzbäder mit Heublumen oder Lindenblüten, ab der 36. SSW.
(Dampfsitzbäder machen das Gewebe geschmeidiger und weicher und können damit die Geburt erleichtern, bzw. möglicherweise einem Dammriss oder der Notwendigkeit eines Dammschnitts entgegenwirken)
Anwendung: Blumen/Blüten in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und sich drübersetzen.
Tipp: Um bequem zu dampfen, die Schüssel mit den Blütenaufguss in die Toilettenschüssel stellen und sich draufsetzen.

Viele Grüße von Solid!
(...auch glücklich über ihr Stilllkissen :lachen:)

Janie33
03.04.2006, 10:52
Gegen müde Beine, Füsse und sonstige Körperteile hilft eine Einreibung mit Rotem Weinlaub. Das wirkt belebend und erfrischend und ist rein pflanzlich.

Ich habe die Einreibung bei Wal Mart bekommen für 5,- € der halbe Liter, es gibt dieses Heilmittel aber auch in der Apotheke.

Ciao!

Inaktiver User
03.04.2006, 13:52
Namensfindung wird durch folgende Seite erleichtert: Vornamen (http://www.beliebte-vornamen.de)

Kopfschmerzen: Tigerbalm auf die Schläfen massieren.

SS-Streifen: Schüssler-Salben Nr. 1 und Nr. 11, eine morgens, eine abends auftragen (wann welche ist egal).

Willauch
07.04.2006, 09:24
Schwangerschaftstee(ganze SS lang)/Himbeerblättertee( ca. ab der 35.Woche) trinken! Und weil der nicht wirklich toll schmeckt, einfach Zitronensaft dran kippen (dank des Vitamin C können irgendwelche Wirkstoffe besser aufgenommen werden - äh welche habe ich gerade vergessen)

Einschub: SS-Demenz! Hat dagegen vielleicht schon einer ein Mittel gefunden? :freches grinsen:

Inaktiver User
07.04.2006, 09:34
Um die Brustwarzen fürs Stillen "abzuhärten":

- ab und zu mal dran zwirbeln
- Zitronensaft drauftröpfeln
- vorsichtig mit einem Massagehandschuh drübergehen.

(super Tipps von einer, die nur wenige Wochen gestillt hat, ich weiss... :zwinker:. Soll aber helfen entzündete Brustwarzen zu vermeiden)

Bei Entzündungen nach der Geburt (Risse, Schnitte etc.):

Sitzbäder mit Tannolact (rezeptfrei in Apotheke)



Und, (ich kann es mir nicht verkneifen... :freches grinsen:) bei Stress:

NUTELLA!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Marie_128
07.04.2006, 10:40
Hallo zusammen,

ich komm mal mit einem Buchtipp und zwar "Die Hebammensprechstunde" von Ingeborg Stadelmann. Das Buch ist wirkich genial und geht in kurzen verständlichen Artikeln auf alle möglichen Beschwerden ein, die man während der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett bekommt oder bekommen könnte. Ist also auch ein geniales Nachschlagewerk.

Die Autorin ist Hebamme und sehr naturmedizinisch orientiert, also werd da für viele Sachen erstmal Öle und Tees und homöopathische Mittel empfohlen. Das muß einen halt liegen oder man "liest" darüber hinweg.

Ich hab das Teil eigentlich fast die ganze Zeit auf meinem Nachttisch und es hat mich schon mehr als einmal beruhigt. Einmal bin ich nachts mit fiesen Schmerzen in der Leiste aufgewacht .. hab kurz nachgelesen und gesehen, dass diese muskelzerrungsähnlichen Schmerzen von den Mutterbänder kommen können und das Lavendelöl hilft. Das hatte ich per Zufall da und es hat mir wirklich prima geholfen.

Meine Hebamme empfiehlt dieses Buch auch. Und ich hab irgendwie das Gefühl, dass ich durch die Lektüre sehr gut informiert und für alles "gerüstet" bin.

CU
Marie
(29. SW - ET: 27.06.06)

Dragonheart
12.04.2006, 14:06
Gegen Morgenübelkeit hatte ich immer Traubenzuckertafeln neben dem Bett liegen und hab sofort eine eingeschmissen sobald ich wach wurde.
Das Abhärten der Brustwarzen hat bei mir nix gebracht, da muss man fürcht ich durch (bei mir hat es etwa zwei Wochen wehgetan).
Bei Milchstau hilft super Erysideron, das ist ein homöopatisches Mittel, deshalb lieber rechtzeitig in der Apo bestellen. Man kann es auch vorbeugend nehmen.

Ansonsten wenn das Kind da ist: locker bleiben, niemand ist perfekt. Man darf sich nicht durch die ganzen Infos verrückt machen lassen, mal lieber nach Gefühl entscheiden!

Sonnenphaenomen
18.07.2006, 21:56
Wenn man nicht mehr in seine Hosen passt: Christoff-Schwangerschaftshosen! Suuuper praktisch, da sie von der 1. bis zur letzten SS.Woche passen. Außerdem sehen sie noch richtig klasse aus. Kosten zwar etwas mehr, aber mit 2-3 Hosen kommt man durch die ganze Schwangerschaft.

Sonne (die ihre Hosen grade verliehen hat :zwinker:)

xanidae
19.07.2006, 07:38
zahnungshilfen:
- dentinoxgel: wird direkt auf das zahnfleisch aufgetragen (wenn man hinkommt)
- osanit globuli: homöopathische kügelchen mit schmerzlindernden und beruhigenden inhaltsstoffen (die kühlen auch ein wenig!)
- viburcol zäpfchen von heel: helfen bei unruhezuständen mit und ohne fieber, ich setze sie in zahnungs- und krankheitsphasen zum einschlafen und bei fieber (od. temperatur) bis 38,5° ein.
- beißring: am besten 2, einer immer kühl im kühlschrank
- obstbrei: gekühlt aus dem kühlschrank geben

3-monatskoliken:
- sab simplex/lefax: tropfen die physikalisch den schaum im verdauungstrakt auflösen und so die luft 'frei lassen'. auf den schnuller oder in die flasche.
- kümmelzäpfchen: carum carvi von wala.
- kümmel- oder bäuchleinöl: mit dem uhrzeigersinn einmassieren, regelmäßig vor dem schlafen gehen und nach bedarf.
- fliegergriff
- schaukeln

mairim
20.07.2006, 15:31
Brustwarzen vorbereiten

BITTE NICHT:

- ab und zu mal dran zwirbeln
- Zitronensaft drauftröpfeln

Das ist ja brutal, ich weiß steht in alten Büchern,

als Vorbereitung lieber Luft und Sonne dran lassen (bei dem Wetter kein Problem) die Brust gut pflegen mit Körperlotion (die Brustwarzen auslassen)
gegen wunde Brustwarzen hilft (auch schon prophylaktisch) reine Lanolinsalbe z.B. Lansinoh Salbe (nicht ganz billig aber sehr gut)

Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht

Mairim

Aurora17
20.07.2006, 15:55
Hallo an alle (werdenden) Mamis!

Das wichtigste für mich in den ersten Wochen/Monaten als Mama war das Tragetuch. Die ersten 3-4 Monate hat mein Kleiner mir recht deutlich zu verstehen gegeben daß er nun zwar aus dem Bauch draußen war, aber gerne noch eine Weile um ihn rumgewickelt verbringen wollte! :freches grinsen:
Mit ca. 4-5 Monaten hab ich dann gewechselt zum Ergo Baby Carrier, den ich sehr empfehlen kann, vor allem im Sommer. Ist natürlich luftiger als 5 m Stoff... Und ich kann den Sohnemann ganz leicht auf den Rücken schnallen, was ich mit dem Tragetuch noch nicht so einfach schaffe.

Zum Thema Tragen meine Literaturtips: "Ein Baby will getragen sein" von Evelin Kirkilionis und "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" von Jean Liedloff. Besonders letzteres hat mich sehr beeindruckt!

Und noch etwas das ich v.a. sportlichen Eltern empfehlen kann: den Chariot Fahrradanhänger. Übrigens kann man vorne ganz leicht ein drittes Rad anbringen und damit joggen + skaten. Mein Tip, egal welchen man kauft, ist eine gute Federung!

LG Aurora :zauberer:

Aurora17
20.07.2006, 16:03
Zum Thema Brustwarzen:

wer vorzeitige Wehen hat(te) sollte auf keinen Fall dran zwirbeln. Stimuliert nämlich die Gebärmuttermuskulatur.

Milla
21.07.2006, 15:37
Noch zum Thema Sodbrennen:
Lakritz essen (hilft wirklich superst!)

Zum Thema Sitzbäder:
einfacher und sauberer geht wenn man eine große Plastiktüte über die Toilettenbrille schiebt, heißes Wasser reingießen und die Heublumen dazu und draufsetzten. Wenn fertig nur den Tüteninhalt in die Toillette leeren und Tüte in den Müll!

Tigerente
21.07.2006, 16:55
Tipp von meiner Nachbarin (konnte ihn noch nicht selbst erproben):
Um Brustentzündungen gleich am Anfang vorzubeugen, am ersten Tag nur ca. 3 Minuten pro Brust zum Stillen anlegen, am 2. Tag nur ca. 5 Minuten, bis eben die Milch einschießt und raus muss. Lieber einmal mehr anlegen am Anfang, aber nur kurz.
Während sie beim 1. Kind vor 1,5 Jahren massive Probleme hatte und im KH alle sagten, da müsse sie jetzt durch, ging es mit diesem Tipp (sie war auf Reisen, als das Kind kam, und deshalb in einem ganz anderen KH) jetzt völlig ohne Probleme ab.

Gruß, Tigerente

Inaktiver User
22.07.2006, 21:37
Bei wundem Babypopo: Desitin-Salbe. Wirkt sofort bzw. über Nacht. (gerade frisch erprobt :zwinker:)

Washakie
27.07.2006, 09:57
Beim Thema "Geburt" habe ich mit der Homöopathie sehr gute Erfahrungen gemacht.
Beide Kinder waren ohne viel Aufhebens in kurzer Zeit (1 1/2 Stunden) geboren.
Allerdings durfte ich zum Ende der Schwangerschaften in keine Schwimmbäder mehr gehen, auch Baden während der Geburt war tabu weil der Muttermund schon vorher etwas "locker" (so nannte es der Gynäkologe) also etwas geöffnet war.
Man kann sich auch mit Duschen sauber halten :freches grinsen:

Washakie :Sonne:

Jo68
31.07.2006, 14:58
Ich finde, etwas ganz Wichtiges zum Schwangerwerden wurde noch nicht gesagt:

LOCKER BLEIBEN und SICH NICHT SELBST UNTER DRUCK SETZEN!!!

Am besten von vornherein ein paar Monate einplanen, anstatt in eine ungeduldige "es muss aber SOFORT klappen"-Haltung zu verfallen. Nicht, dass man lockerer schneller schwanger wird, aber man erspart sich viel Stress.

Hier noch mal zu Erinnerung: "In großen Untersuchungen bei vielen Paaren mit Kinderwunsch konnte man herausfinden, daß ca. 60 % dieser Paare in den ersten 4 Monaten des “Probierens” zu einer Schwangerschaft kamen. Annähernd 80 % aller Paare konnten sich ihren Wunsch nach einer Schwangerschaft vor Ablauf eines Jahres erfüllen." Quelle (http://www.wunschkinder.net/theorie/)
Es ist also völlig normal, wenn's ein paar Monate dauert, die Wahrscheinlichkeit, in einem Zyklus schwanger zu werden beträgt schlappe 30%, auch wenn bei beiden alles wunderbar in Ordnung ist! Und bei 80% klappt's problemlos innerhalb eines Jahres. Also: Ruhe bewahren!

Weiterführende Untersuchungen stehen erst nach einem Jahr des Probierens an. Nach zwei Monaten braucht man wirklich noch kein Spermiogramm und keine Bauchspiegelung! Und ist es nicht eigentlich völlig wurscht, ob das Kind nun ein halbes Jahr früher oder später kommt?

Liebe und beruhigende :zwinker: Grüße

Jo

Marie_128
08.08.2006, 13:50
Meine Kleine ist ja jetzt da und ich kann ein paar Tipps zum Thema Mutterschaft loswerden ;-)

Also ich kann mich Aurora nur anschließen, ein Tragetuch ist wirklich einfach klasse und erleichtert vieles. Babys fühlen sich nunmal am wohlsten in Mamas Arme und durch das Tragetuch wird der Rücken nicht so belastet und man hat beide Hände frei und kann was tun. Ist war am Anfang immer ein gewisses Gewurstel bis man sich damit zurechtfindet, aber das lohnt sich. Übrigens kann man bei Didymos auch noch eine kleine Broschüre mit noch mehr Tragevarianten bestellen (5 Euro). Dort hab ich einige gefunden, die mir besser "gelegen" haben.

Und laßt Euch nicht verunsichern, ein kleines Baby mit noch nichtmal einem halbem Jahr KANN MAN NICHT VERWÖHNEN !!! indem man es viel trägt und bei sich hat. Eher im Gegenteil, dadurch werden die Kinder selbstsicherer und damit selbstständiger !!!

Und noch was ... bei den Schreiattacken wollen die meisten Kinder nicht nur in die Arme sondern auch noch rumgetragen werden. Das geht ziemlich ins Kreuz und auf die Nerven. Mein absolutes Wundermittel hierfür ... ein großer PEZZIBALL !!! Draufsetzten und loshoppeln. Der Mama entspannt es den Rücken und das Baby merkt keinen Unterschied zum Laufen und wird superschnell ruhig.

Dieser PEZZIBALL ist übrigens auch schon prima in der SS. Hab damit meine ganzen Rückenprobleme gut in den Griff bekommen. Außerdem kann man mit dem Teil auch einige Rückbildungsübungen machen. Auch wenn das Teil also ziemlich sperrig ist ... Meinen würd ich für alles Geld der Welt nicht mehr hergeben !!!

LG
Marie

Hibbli
14.08.2006, 15:45
Hallöchen,

hat vielleicht jemand einen Tip um die Dehnungsschmerzen ein wenig in "den Griff" zu bekommen? Bin jetzt in der 7. Wo und habe seit 3 Wochen dieses ununterbrochene Ziehen im Unterbauch, daß manchmal auch zu richtigen Bauchkrämpfen wird. Termin beim FA hab ich leider erst in ein paar Tagen. Vielleicht gibt es ja ein paar Tips wie bestimmte Vitamine schlucken o.ä.??

1000 Dank,
Hibbli

AnnaK
14.08.2006, 17:15
Hallo Hibbli,

der Tipp: Magnesium, Sportlerdosis (Beratung in der Apotheke, mit den Drogeriemarktpräperaten kommst Du da nicht weit).

Ich würde Dir allerdings raten, diesen Tipp beim nächsten Arzttermin nochmal bestätigen zu lassen, da einige Ärzte der Magnesiumgabe kritisch gegenüber stehen (frag' mich jetzt nicht, warum :wie?: ).

LG, Anna

Genneris
14.08.2006, 18:52
Hallöchen,

hat vielleicht jemand einen Tip um die Dehnungsschmerzen ein wenig in "den Griff" zu bekommen? Bin jetzt in der 7. Wo und habe seit 3 Wochen dieses ununterbrochene Ziehen im Unterbauch, daß manchmal auch zu richtigen Bauchkrämpfen wird. Termin beim FA hab ich leider erst in ein paar Tagen. Vielleicht gibt es ja ein paar Tips wie bestimmte Vitamine schlucken o.ä.??

1000 Dank,
Hibbli


Hatte ich auch. Meine Frauenärztin hat mir Magnesium Optovan verschrieben. Morgens und abends eine. Ich neige durch das Magnesium nur ein wenig (oder abundzu auch mehr) zu Durchfall.
Da die Schmerzen bei mir absolut übel waren wie starke Menstruationsschmerzen begleitet von Übelkeit und Erbrechen habe ich mich eines Tricks aus der Zeit bedient: Füsse in heißes Wasser so heiß man es nur aushält. Das lindert die Krämpfe. Die Schmerzen hatte ich ab der 6. Woche ca. 10 Tage lang. Ich bin jetzt in der 14. Woche und den letzten Tagen habe ich wieder etwas Ziehen aber zum Glück längst nicht so schmerzhaft. Aber lt. FÄ können die Krämpfe jederzeit in der Schwangerschaft wiederkommen.

Marie_128
15.08.2006, 12:56
Hallo Hibbli,

mir hat da immer eine Massage mit Lavendelöl sehr gut geholfen. Also gut einreiben und dann auch noch a bissle wärmen (z.B. mit einem Dinkelkissen).

Magnesium hab ich übrigens auch genommen, allerdings eher wegen der Wadenkrämpfe.

CU
Marie

Hibbli
15.08.2006, 17:01
Vielen Dank für die Tips. Mein FA hat mir heute auch Magnesium verschrieben. Solange es nur zieht macht man sich ja keine Sorgen, aber wenn dann so richtige Bauchkrämpfe kommen, kriegt man ja schon ein bisschen Panik. Ich hab das quasi seit Tag 1 (Befruchtung) und bin jetzt Anfang der 6. Woche und es wird nicht gerade weniger. Mit Heizkissen versuche ich es auch schon. Jetzt teste ich nochmal das Fussbad. :smirksmile:

LG
Hibbli

Honigmilch
22.08.2006, 14:15
hallo hibbli!

bei mir ist es übrigens auch um die mitte april nächsten jahres so weit! :-)

ich hatte auch gerade ganz am anfang sehr starke unterleibsschmerzen, sie sind jetzt nicht mehr so oft da und dann auch schwächer, aber mir hilft es, dann eine wärmflasche zu machen und sie auf dem bauch zu legen.

das mit dem magnesium muss ich mir merken und auch mal meine ärztin fragen, falls es wieder schlimmer wird.

ich weiß zwar nun auch, dass diese schmerzen normal sein können, aber natürlich mach ich mir auch schnell wieder meine gedanken, wenn es meiner meinung nach zu doll wird. ich glaub, das ist normal.

ich bin am freitag nochmal bei meiner FÄ und werde dann mutterpass und so bekommen. bin schon ganz gespannt!

ich wünsch dir alles gute! viele grüße von honigmilch!

Hibbli
22.08.2006, 15:38
Hi Honigmilch,
oh, noch eine Mitleidende (wie schön für mich :smirksmile: ). Hab die letzte Woche auch mehrmals Panik geschoben, weil ich jedesmal dachte ich hätte gleich eine FG. Freitag war ich nochmal beim FA und der hat mich beruhigen können. Jetzt bin ich etwas entspannter, wenn der nächste Bauchkrampf kommt, denke ich nur, hoffentlich ist er gleich wieder vorbei. Zuhause nutze ich auch so oft wie möglich ein Heizkissen, ansonsten schlucke ich halt Magnesium. Angeblich können diese Dehnungsschmerzen 9 Monate lang anhalten. Hoffentlich bleibt uns das erspart. Bis April ist es ja noch ein Weilchen hin.
Wünsche Dir und Deinem Krümel alles Gute!
Hibbli

Honigmilch
23.08.2006, 11:30
hallo hibbli!

ja, ich war auch einigermaßen beruhigt, als ich hörte, dass doch ziemlich viele schwangere diese unterleibsschmerzen haben! gestern hatte ich wieder einen fürchterlichen krampf (zum glück war ich zuhause), da musste ich mich erst mal kurz hinlegen und tief durchatmen. das gefühl, wenn der schmerz nachlässt ist wunderbar!
oh mann, das wäre ja echt nicht so schön, wenn wir diese schmerzen die ganzen neun monate über hätten! ich habe so gehofft, dass ich eine richtig schöne unbeschwerte schwangerschaft haben würde!
naja, wollen wir mal die daumen drücken, dass es bei uns bald weggeht mit den schmerzen!

ich bin am freitag nochmal beim arzt, mal sehen was sie mir rät.

ich wünsche dir und deinem bäuchli auch alles gute! :-)

lg von honigmilch!

AnnaK
23.08.2006, 13:04
Huhu Honigmilch und Hibbli,

natürlich wünsche ich Euch auch alles Gute - habe aber auch eine Bitte: Könntet Ihr über die Gästebücher, PNs oder in einem neuen/alten Strang weiterplaudern? Dieser Strang ist als Tipp- und Tricksammlung gedacht, der durch Off-Topics schnell (noch) unübersichtlicher zu werden droht.

Danke :blumengabe: und LG,
Anna

Murmel06
13.09.2006, 10:35
Hallo!

Einen Tipp habe ich nicht, dafür eine Frage: bin in der 8. Woche und leide unter der typischen Übelkeit. Dinge, die ich essen kann, ohne dass es mir sofort schlecht wird, gibts noch einige, aber mit dem Trinken ists problematisch: mir wird von Wasser, Kräutertees, Säften etc. sofort noch übler. Morgens klappt es ganz gut mit Rooibostee, aber darauf habe ich nicht den ganzen Tag Appetit.

Habt ihr noch Ideen, Tipps? Ich wäre sehr sehr dankbar!

Liebe Grüße
Murmel

Olea17
13.09.2006, 11:10
Hallo Murmel,

erstmal herzlichen Glückwunsch :blumengabe:
Also ich kenn das auch, das ich normales Leitungswasser (was ich normalerweise immer trinke) furchtbar fand. Ich bin dann auf Sprudel umgestiegen und hin und wieder auf Limonade (Bitter Lemon etc.). Mittlerweile bin ich in der 18. Woche und ich trinke auch wieder Leitungswasser. Das ist leider der einzige Tipp, den ich dir hierzu geben kann. Hoff, dass es dir diesbezüglich bald wieder besser geht!

Schönen Gruß
Olea

Genneris
13.09.2006, 18:23
Ich bin ziemlich steil auf Apfelschorle abgefahren. Von purem Wasser oder Mineralwasser wurde mir schlecht aber Apfelsaftschorle konnte ich trinken. Ohne Werbung machen zu wollen ich habe immer die von Lift getrunken und trinke sie noch.

Yuli
14.09.2006, 08:27
Ingwertee aus frischen Ingwer ging bei mir fast immer, den kann man auch kalt ganz gut noch trinken. Ingwer hilft bei manchen auch gegen die Uebelkeit.

Murmel06
19.09.2006, 12:25
Hallo olea, genneris und yuli,

vielen dank für Eure Tipps. Habe es mit Ingwertee probiert, den ich auch manchmal schon so getrunken habe, aber es geht irgendwie nicht. Schon der Geruch... Limonaden gehen manchmal, bloß macht mir genau wie bei Sprudel die Kohlensäure zu schaffen.

Jetzt habe ich für morgens Kakao entdeckt, den man halbliterweise im Supermarkt bekommt - hilft ganz gut! Wahrscheinlich auf die Dauer nicht das Gesündeste, aber im Moment weiss ich mir nicht anders zu helfen! Ich kann ihn auch (bislang) jeden Tag trinken; bei anderen Getränken und auch der festen Nahrung stelle ich fest, dass ich das, was mir am Tag zuvor gut bekam, am nächsten Tag überhaupt nicht mehr ertragen kann.

Ist schon seltsam dieser Zustand, aber ja Gott sei Dank (bzw. hoffentlich) befristet. Ich hoffe jedenfalls ganz stark, dass das nach dem dritten Monat besser wird!

Euch alles Gute!

Viele grüße Murmel

PattyAnn
21.09.2006, 10:21
Also ich kenn das auch, das ich normales Leitungswasser (was ich normalerweise immer trinke) furchtbar fand. Ich bin dann auf Sprudel umgestiegen und hin und wieder auf Limonade (Bitter Lemon etc.).

Ohne Olea nahetreten zu wollen, finde ich Bitter Lemon in der Schwangerschaft, ebenso wie andere Getränke, die Chinin enthalten, überhaupt keine gute Idee. Der Bitterstoff Chinin kann nämlich Wehen fördern oder deinem Baby schaden!

Olea17
21.09.2006, 13:59
Da hat PattyAnn vollkommen Recht! Ich würde niemandem empfehlen zu viel davon zu trinken. Bei mir reicht so eine Flasche ca. 1-2 Wochen und dann ist es wieder für einige Wochen gestrichen. Und bei so geringem Konsum mache ich mir da auch keine Sorgen um vorzeitige Wehen. Aber gut, dass das Thema nochmal aufgebracht wurde. Hier noch ein informativer Link zu Chinin in der Schwangerschaft: http://www.familie.de/de/schwangerschaft/2005/20050713_achtungchinin.php?navid=2
Schöner Gruß,
Olea

PattyAnn
27.09.2006, 16:39
Ich habe, durch das Überangebot an den verschiedensten Babyprodukten völlig überfordert, im Internet gesucht und teilweise wahre Horrorsorrys zum Thema KInderwagen gefunden: nervige Quitschgeräusche, abgebrochene Lenkstangen, zusammenbrechende Gestelle, abfallende Räder, völling verhunzte Lenkung, und, und, und :ooooh:
Deswegen hatte ich mir die Mühe gemacht, eine Checkliste zum Thema Kinderwagenkauf zu erstellen; vielleicht sind ja ein paar Punkte dabei, die auch anderen werdenden Müttern hilfreich erscheinen.

Ich kann jedem nur empfehlen, grade Kinderwagen und Tragetuch vorher selbst zu testen, entweder von Bekannten oder im Fachmarkt. Dann kann man die Dinger ja immer noch bei EBay oder im Versandhandel bestellen. Hier meine kleine Checkliste:

- Was ist uns lieber, eine Softtasche oder eine Hartschale?
- Soll man den Autositz auf den Wagen draufmontieren können?
- Wie viel Platz hat mein Kleines in dem Ding überhaupt?
- Lässt sich der Wagen gut zusammenklappen und in unserem Auto verstauen? Unbedingt SELBST ausprobieren!!!
- Ist die Lenkung in Ordnung? Habe häufig gelesen, dass sich der Kiwa im Geschäft ohne Baby prima lenken ließ, mit dem Gewicht des Kindes zusammen schon nach wenigen Fahrten zu qiuetschen oder eiern begann.
- Was fällt unter die Garantieleistung und wie leicht komme ich an Ersatzteile ran? (Besonders wichtig bei Firmen, die nicht in Deutschland beheimatet sind wie Peg Perego.) Bietet mir der Fachmarkt, wenn ich den Kiwa dort kaufe, im Schadensfall einen Leihwagen an?
- Ist der Stoff abnehmbar und problemlos waschbar?
- Wie laut ist das Verdeck? Kann ich es hoch- oder runterklappen, ohne mein schlafendes Baby zu wecken?
Noch ein letztes Wort zum Thema Sicherheit: Es versteht sich von selbst, dass die Bremsen ordentlich und die Räder nicht zu viel Spiel haben sollen, der Wagen keine scharfen Kanten oder schlecht verdeckte Schrauben im Inneren haben darf usw. Aber auch bei den sogenannten Schwenkbügeln ist Vorsicht geboten, meint zumindest die wdr-servicezeit von 2002. http://www.wdr.de/tv/service/familie...0904/b_4.phtml
Nun ist 2002 schon länger her und seitdem hat sich (hoffentlich) vieles vebessert, aber es kann nicht schaden, wenn man ein solches Modell kauft, genauer nachzufragen, wie der Bügel denn gesichert ist. Besonders, wenn man ein gebrauchtes, älteres Modell ins Auge gefasst hat.

Liebe Grüße,

Patty Ann

Zaubermonster
28.09.2006, 12:52
Hej,

ein kleiner Linktipp für alle, die sich zum Thema 'Außerklinische Geburt' informieren wollten ... ich bin zufällig darauf gestoßen und fand's eine schöne Seite.

http://www.maieutik.info/

Liebe Grüße

zaubermonster

Tigerente
19.10.2006, 20:29
Ich stelle gerade fest, dass ich es sehr nervig finde, wenn Babyjacken Kapuzen haben, da mein Baby beim Schlafen den Kopf zur Seite fallen lässt, was mit Kapuze im Kinderwagen irgendwie blöd ist. Außerdem wärmt ein Mützchen den Kopf besser. Und wenn ich sie dem Baby nicht aufsetze, liegt es mit dem Rücken blöd drauf.
Zum Glück habe ich nur eine Jacke gekauft, aber auch die geschenkten haben oft Kapuzen. Ich benutze fast nur die selbstgestrickten, da die keine Kapuze haben. Kapuzenjacke finde ich nur im Autositz praktisch, aber wir fahren selten Auto.

Also, wenn Ihr auf Secondhand-Basaren mal Jacken ohne Kapuze findet, schlagt zu.

Gruß, Tigerente

Sonnensterne
20.10.2006, 08:32
Aber im Tragetuch hat eine Jacke mit Kapuze was, dann kann es - gerade bei Winterbabies, wenn sie Bauch-an-Bauch getragen werden - nicht in den Nacken ziehen. Ausserdem kann man die Jacken schön vorne auflassen, da wärmen sich Mama und Baby ja gegenseitig. Ansonsten gebe ich Dir recht, im KiWa ist so eine Kapuze mehr Hindernis als Hilfe.

Gruß
Sonnensterne

Tigerente
20.10.2006, 11:09
Stimmt, Sonnensterne - ist mir schon beim Schreiben aufgefallen, dass es sich schon lohnt, auch mal was mit Kapuze zu haben - ich find's nur so furchtbar, dass bisher alles, was ich habe, außer den selbstgemachten Sachen, Kapuzen hat.

Ciao, Tigerente

Delphina76
03.11.2006, 12:55
Sehr entspannend und gut für Körper und Seele finde ich Yoga. Die Übungen sind nicht anstrengend und durch die Atmung gelangt viel Sauerstoff in die Blutbahn.

Außerdem bin ich ein großer Fan von Pilates. Ich mache alle Übungen mit außer die, bei dem der gerade Bauchmuskel trainiert wird. Auf jeden Fall wirkt es gegen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft.

Anbei ein Link für ein paar Pilates Übungen speziell für Schwangere:

http://www.eltern.de/schwangerschaft_geburt/schwanger_sein/pilates_schwangerschaft.html

Alles Liebe,

nosmoking
17.11.2006, 18:05
Keine Schuldgefuehle!!!

ich lebe seit 6 Jahren in den USA (NYC) und habe am vor 2 Monaten einen kleinen Sohn bekommen.
waehrend der Schwangerschaft habe ich mich viel mit meinen deutschen Freundinnen ausgetauscht und festgestellt, dass im Vergleich zu hier die deutschen werdenden Muetter sich viel zu sehr unter Druck setzen, alles perfekt machen zu wollen.
Offensichtlich kriegen deutsche Frauen Schuldgefuehle wenn sie eine Periduralanaesthesie in Anspruch nehmen, weil die Schmerzen unter der Geburt zu stark sind oder wenn sie doch einen Kaiserschnitt brauchen oder wenn es mit dem Stillen Probleme gibt.
das alles ist hier so ziemlich unbekannt. 99% alle Gebaerenden wollen und kriegen hier eine Periduralanaesthesie, ich wollte das auch, habe das dann auch schnell von einer Narkoseaerztin gelegt bekommen.
und die Geburt war so angenehm!!! und ging soooo leicht!!!

es wird vorher in den Lamaze-classes (so heissen hier die Geburtsvorbereitungskurse) immer wieder genau gesagt, welche Gruende es fuer einen Kaiserschnitt gibt und dass das nichts mit mangelnder Geburtsvorbereitung zu tun hat (ie dass die Frau nicht richtig atmen kann, weil sie das nicht genug geuebt hat oder nicht entspannt genug ist etc).

genauso ist das mit dem Stillen.
die meisten Frauen hier kehren nach maximal 6 Wochen in den Beruf zurueck, (man kommt sonst ganz besonders in NYC finanziell nicht ueber die Runden), da es keinen bezahlten offiziellen Mutterschutz gibt bzw.wenn frau laenger als 12 Wochen zu Hause bleibt, ist der Arbeitsplatz nicht mehr sicher.
Statt den Frauen deswegen ein schlechtes Gewissen zu machen, wird immer wieder gesagt:"auch wenn Sie nur 6 Wochen voll stillen, haben Sie schon viel fuer Ihr Baby getan" bzw. in vielen Companies ist es gang und gaebe, dass die Frauen sich mit ihrer Milchpumpe diskret zurueckziehen...gibt teilweise extra Raeume dafuer (wenn Company gross genug ist).

und keiner Frau werden Vorwuerfe gemacht, wenn sie schon nach 6 Wochen wieder arbeiten geht!!!
natuerlich werden die wenigen reichen Frauen, die es sich finanziell erlauben koennen, 6 Monate oder gar ein Jahr auszusetzen mitunter beneidet, aber niemand bezeichnet die hier als die besseren Muetter.
so bin auch ich schnell wieder zurueck gekehrt und mein Mann hat jetzt seinen Jahresurlaub und genommen, danach werden wir eine nanny einstellen.

hier in NYC gehen die Kinder dann entweder in day-care (da kommt eine Betreuerin auf 3 Babies) oder haben eine Nanny (ist mit $10-15 pro Stunde durchaus bezahlbar.

tja, weisse Amerikanerinnen kriegen im Schnitt 1.9 Kinder, nicht 1.3 wie bei uns, und ich glaube, hier sind einige Gruende dafuer zu finden!!!
bisher ist alles so angenehm fuer uns 3 verlaufen, dass mein Mann und ich bereits das naechste Kind planen!!!

also, so kann es auch gehen.

best, Nosmo King

leanne
19.11.2006, 00:10
oh dear nosmo,
wenn das ein versuch sein soll den strang umzubringen hoffe ich schwer das es dir misslingt.

Jo68
20.11.2006, 17:30
Wieso sollte das den Strang umbringen? Verstehe ich nicht, sie hat doch nur ihre Sicht geschildert (die man ja nicht teilen muss).

Und zumindest in einem muss ich ihr Recht geben: Ich habe auch das Gefühl, dass viele (werdende) Mütter in Deutschland viel zu hohe Ansprüche an sich stellen. Viele wollen absolut alles, absolut perfekt und auch noch absolut allein machen - Da ist ein Misserfolg doch schon vorprogrammiert.
Und gerade diese idiotischen Schuldgefühle wegen einer PDA, eines Kaiserschnitts oder weil man nicht Stillen kann, kenne ich tatsächlich von anderen Frauen.
Ich finde es so schade, dass bei uns vieles um Geburt und Babys so dogmatisch gesehen wird. Entweder alles natürlich und Stillen bis zur Einschulung oder alles durchgeplant und möglichst technisch. Ich persönlich finde einfach, dass es nicht DEN einen Weg gibt und dass man vor allem vermeiden sollte, sich so absolut festzulegen (also etwa: "Nie einen Kaiserschnitt"), weil sich eben vieles in diesem Bereich nicht planen lässt und weil wir alle nur Menschen sind und eben nicht perfekt.

Also, mein Tipp für diesen Strang: Offen bleiben und sich nicht zu früh, zu sehr auf irgendwas versteifen und vor allem, keine Schuldgefühle bekommen, wenn irgendwas anders läuft, als man es sich eigentlich gedacht hat.

Tigerente
29.11.2006, 09:19
Hm, das mag ja alles sein - aber es ist in diesem Strang echt off-topic. Hier geht's ja wohl eher um praktische Tipps als um eine allgemeine Diskussion, ob sich deutsche Frauen zu verrückt machen (manche machen das durchaus, aber solche gibt es in USA sicher auch).
Von der praktischen Seite her - auch in D gibt es Frauen, die früh wieder arbeiten und trotzdem stillen (auch hier gibt es Milchpumpen, und es gibt arbeitsrechtlich besondere Pausen für stillende Mütter), und ich bin bisher auch noch nicht dumm angemacht worden, weil ich für deutsche Verhältnisse früh (nach 5 Monaten) wieder arbeiten werde.
Aber eigentlich will ich das hier in diesem Strang nicht diskutieren - wir können dazu gerne einen neuen aufmachen.

Tigerente
29.11.2006, 09:22
So, und jetzt noch 2 Tipps:

1. Bei schlecht verheilender Dammnaht kann es helfen, jeden Tag ein bisschen Traubenzucker draufzuschmieren (einfach lose in die Hand und drüberreiben). Verklebt die Wunde und unterstützt die Heilung.

2. Wenn das Kind anfangs nach dem Stillen/Füttern laute Geräusche macht und sich windet - erstmal liegenlassen, es sei denn, es schreit, die Geräusche und das Krümmen und Winden sind nämlich meist einfach damit verbunden, dass das Baby das Futter durch die Verdauungsorgane quetschen muss.
Sobald wir das beherzigt haben, hatten wir insbesondere ruhigere Nächte.
Wirklich nur dann "einschreiten", wenn die Geräusche eindeutig Unmut zeigen - das hört man.

Murmel06
01.12.2006, 11:50
Ein Tipp für die Schwangerschaft. Kauft bloß nicht diese "Unterbauchhosen" - ich jedenfalls habe eine, Gott sei Dank im Ausverkauf - von Bellybutton gekauft und ärgere mich wahnsinnig über dieses blöde Ding, weil sie rutscht, und sich sie daher mit einem Tuch festbinden muß.

Oder habt ihr andere Erfahrungen gemacht?

Gut finde ich eigentlich nur die Hosen, die man wirklich komplett über den Bauch ziehen kann und die auch noch mit Knöpfchen und Gummi im Rücken enger gemacht werden können - schließlich ist man ja nicht von Anfang an hochschwanger!

LG Murmel

Sonnensterne
01.12.2006, 16:44
Hallo Murmel,

da sieht man mal, wie unterschiedlich wir alle sind :smirksmile:, ich trage nur die Unterbauchhosen, alle anderen rutschen bei mir oder sind so hoch und eng, daß ich das Gefühl habe, keine Luft zu bekommen. Also krempel ich alle Hosen am Bund um (oder lasse sie im Schrank liegen). Am besten finde ich immer noch edle Sporthosen (aus dem Tanzbereich), die sind bequem und für mich am Bund angenehm, allerdings auch nichts fürs "bessere Buisiness".

Liebe Grüße
Sonnensterne :schnee_nikolaus:

Murmel06
02.12.2006, 15:51
Hallo Sonnensterne,

das ist ja interessant, dann nehme ich das sofort zurück und korrigiere mich:-)!

Wahrscheinlich kommt es auf die Figur an, bei mir jedenfalls war es so, dass diese Unterbauchhose im Laden zu sitzen schien, und ich erst nach einer Stunde zuhause gemerkt habe, dass sie an meinem Körper offensichtlich keinen Halt hat und rutscht...

Deswegen mein korrigierter Tipp: ihr müßt rauskriegen, welcher Figurtyp ihr seid, der Unterbauch-Hosen-Typ oder der der Über-den-Bauch-zieh-Typ. Ist doch mal ein neuer Aspekt im leben, sich mit dieser Frage auseinander zu setzen...

Und es stimmt, Gymnastikhosen sind insgesamt am bequemsten, allerdings leider leider nichts fürs Büro und im Winter auch etwas kalt (umso mehr fürs kuschelige Wochenende...)

LG Murmel

Jo68
02.12.2006, 16:10
Mir gefallen auch die Jeans mit angeschnittenem Trikotteil besser als die Hüfthosen, gerade jetzt, wo's (wenn auch sehr langsam) kalt wird und Unterhemden nicht mehr über den Bauch passen. Dieses Trikotteil hält die Nieren schön warm. Aber das ist wohl wirklich Geschmackssache.

Ich trage allerdings immer noch normale Unterhosen (ganz leichte aus Mikrofaser), weil ich mich mit diesen riesigen Schwangerschaftsslips nicht anfreunden kann. Das geht jedenfalls auch (und die Schwangerschaftsslips sind ziemlich teuer, finde ich), was ich aber uneingeschränkt empfehlen kann, ist ein Schwangerschafts-BH! Ich dachte am Anfang noch, dass ich keinen brauche, aber ich trage schon seit Monaten keinen anderen mehr. Das Ding ist bequem (ich trage sonst nur Bügel-BHs und die gehen gar nicht mehr) und wächst mit, so dass man nicht ständig einen größeren kaufen muss.

Übrigens sitze ich im Moment in einer übergroßen Aldi-Baumwoll-Jogginghose vorm PC, für Zuhause einfach genial :entspann:

Inaktiver User
02.12.2006, 20:34
Huhu,

ich habe die ganze Schwangerschaft über normale Unterwäsche getragen. Ich fand auch nicht, dass man diese SS-Unterwäsche wirklich braucht.

Die Unterbauchhosen waren auch nicht mein Ding. Ich besaß eine und als der Bauch größer wurde, ist sie mir auch nur noch gerutscht. Da teile ich absolut Murmels Erfahrungen und habe auch schon einer Freundin diesen Rat gegeben.

LG
Schneeweiss

Sonnensterne
05.12.2006, 08:59
Hallo,

bei mir haben sich in der SS die Bauchbänder sehr bewährt. Ich habe 3 Stück in verschiedenen Farben (gibt es zum Glück inzwischen auch einfarbig, ohne kitschige "Baby inside"-Aufdrucke!), und trage sie täglich zu allen meinen Sachen. Sie halten den Bauch bedeckt und den Rücken wärmer, und wenn die T-Shirts zunehmend mehr nach oben rutschen, macht das auch nichts.

Von einer Freundin weiß ich, daß sie ihre Bänder auch in der ersten, noch nicht so schlanken Zeit danach gerne getragen hat, um möglichst bald wieder Jeans oder andere "normale" Hosen anziehen zu können.

Gruß
Sonnensterne

Marie_128
11.12.2006, 14:18
Hallo zusammen,
ich hatte auch riesige Probleme mit Schwangerschaftshosen. Die Unterbauchhosen fand ich auch nicht sooo bequem und die mit dem Bauchteil zum drüberziehen haben leider auch nicht immer optimal gepaßt.

Mein Tipp: HOSENTRÄGER !!! Damit rutschte keine Hose mehr und ich fands recht bequem.

LG
Marie

MarieHelen
11.12.2006, 14:56
Hallo Marie,

das ist ja ein klasse Tipp!!! Den hätte ich für einige meiner labbrigen Hosen gebrauchen können :-) Bisauf eine glorreiche Ausnahme natürlich - aber ich will ja keine Schleichwerbung machen ;-)

Die Bauchbänder fand ich übrigens auch super!

LG
MH

Jennie80
12.12.2006, 14:43
@all, vermisse ein bißchen die Tips zur Schwangerschaft..gibt es da überhaupt wirkliche Tips? Habe nun bereits herausgefunden..sich slebst keinen Stress machen, Folsäure nehmen, und lieber alle 2 - 5 Tage Sex. Aber wenn alle 5 Tage, kann ich dann nicht den Zeitsprung des Eisprungs verpassen?? Falls noch weitere Tips bekannt sein sollten ..immer man her damit :smile: Mit der Zyklusberechnung komme ich zur zeit noch nicht so ganz klar, da ich ja nun erst im 2 ÜZ bin..und sich das erst gerade alles einpdendelt...Gut Ding will weile haben:smirksmile: Über Kommentare würde ich mich freuen

xanidae
12.12.2006, 18:27
meinst du tipps zum schwanger werden / kinderwunsch?

bei urbia.de gibt es einen zyklus- und eisprungskalender. das kann dir beim zyklus beobachten helfen.

außerdem gibt es grundwissen zum thema kinderwunsch:


Die fruchtbare Zeit einer Frau ist um die Zeit des Eisprungs herum. Dieser findet meist zwölf bis 16 Tage vor der nächsten Menstruationsblutung statt. Von diesem Zeitpunkt an bleibt das Ei für etwa zwölf bis 18 Stunden befruchtungsfähig. Im Gebärmutterhals wird in dieser Zeit für das Vorwärtskommen der männlichen Samenzellen besonders günstiger Schleim produziert. Da die Samenzellen etwa zwei bis drei Tage lang (unter Optimalbedingungen sogar bis zu sechs Tage) in Scheide und Gebärmutter der Frau überleben können, ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden am höchsten, wenn man ein bis zwei Tage vor dem Eisprung Sex hat. Das liegt daran, dass so auf jeden Fall Sperma im Körper der Frau ist, wenn am kommenden Tag der Eisprung stattfindet. Am Tag des Eisprungs selbst kann es passieren, dass der Eisprung morgens stattfindet und der Sex am Abend eventuell zu spät wäre, um das Ei noch zu befruchten.

auch kenntnisse über natürliche familienplanung = nfp können helfen den körper besser kennenzulernen und den eisprung zu bestimmen.

xanidae
14.12.2006, 22:59
was für schnupfen in der schwangerschaft:

kochsalzlösung
meersalznasenspray
emser salz nasensalbe
weleda nasensalbe

bei erkältungen kam ich gut mit
gripp heel
angin heel
sinupret
zurecht.
alles wurde mir auf anweisung meiner hausärztin verordnet, bekommt man aber ohne rezept in der apotheke.

rumpumpel
05.01.2007, 19:03
Hier noch ein Tip zu Babykleidung: Ich finde Strampler und Jaeckchen mit Kragen wirklich nervig. Irgendwie ist der Kragen beim Stillen immer in Weg, ausserdem loest er bei meiner Kleinen laufend den Such-/Saugreflex aus wenn sie den Kopf zur Seite dreht, und hindert sie so beim Einschlafen.

Chifuru
23.01.2007, 15:34
SS-Streifen: Schüssler-Salben Nr. 1 und Nr. 11, eine morgens, eine abends auftragen (wann welche ist egal).

Seemannsbraut ist ja leider gelöscht. Weiß jemand von euch, ab wann man mit dem Cremen beginnen sollte? Und sind die Salben besser als irgendwelche Öle?

alde
23.01.2007, 19:28
Kannste sofort mit beginnen. Oft wird gesagt, ab dem 3. Monat, weil da (bei den meisten) das Bäuchlein anfängt zu wachsen. Vorher kanns aber natürlich auch nicht schaden.
Ob sie besser sind als Öle??!? Keine Ahnung und das wird Dir wahrscheinlich auch schwer jemand sicher sagen können. Es ist ja auch die Frage, ob überhaupt irgendwas hilft oder ob es alles Veranlagung ist.

Viele Grüsse,

alde :blumengabe:

Marie_128
24.01.2007, 11:53
Also soweit ich weiß, ist das mit den Schwangerschaftsstreifen zu 95 % Veranlagung und man kann mit dem ganzem Ölen nur ganz wenig bis gar nichts ausrichten. Das ist auch das Credo, wenn man zu dem Thema ein bissle googelt.

Ich selber hab gar nichts gemacht und gerade mal 2-3 leichte Streifen bekommen, die jetzt schon wieder weg sind. Leider kenn ich auch mehrere aus meinen GVK, die bis zu 2 x täglich geschmiert und geölt haben und trotzdem den Bauch voller Streifen haben.

Aber rein fürs Wohlgefühl ist das Ölen und Cremen natürlich herrlich, man sollte meiner Meinung nach nur nicht zuviel Geld hierfür ausgeben.

LG
Marie

Inaktiver User
11.02.2007, 18:14
Das große

G
der Mutterschaft: Gelassenheit!

Ich hatte das Glück, in den ersten Wochen meiner ersten Schwangerschaft ein phantastisches Buch in die Finger zu bekommen. Es war jahrelang meine "Bibel" und lag immer griffbereit auf dem Nachttisch.

Darin ging es hauptsächlich darum, wie man sich die ersten Jahre als Mama so bequem wie möglich machen kann - ohne sich deshalb ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen (bzw. sich das SELBST zu machen; Ihr wisst ja, wie wir Frauen sind...).

Man kann durchaus eine Mutter sein, ohne sich zur Märtyrerin machen zu müssen!

Soweit ich mitbekommen habe, gibt es das Buch gar nicht mehr, aber wer mal ein bißchen im Internet sucht, findet bestimmt noch eins (MEINS kann ich nicht hergeben, vergesst es!).

Es heißt "Die Kunst, (k)eine perfekte Mutter zu sein" (Band 1 und 2) und ist von Libby Purves (meins war seinerzeit ein Taschenbuch von Goldmann...).

Absolut lesenswert - und je früher in der Schwangerschaft man dieses Buch liest, desto gelassener geht man an die ganze Sache heran. Ehrlich: ich weiß, wovon ich rede!

Liebe Grüße von Betsi, der Mutter-Kuh
(seit 1997; seit 2000 zusätzlich doppelt)

Eviane
15.02.2007, 00:21
Es heißt "Die Kunst, (k)eine gute Mutter zu sein" (Band 1 und 2) und ist von Libby Purves (meins war seinerzeit ein Taschenbuch von Goldmann...).

Absolut lesenswert - und je früher in der Schwangerschaft man dieses Buch liest, desto gelassener geht man an die ganze Sache heran. Ehrlich: ich weiß, wovon ich rede!

Huhu, bei Amazon und eBay finde ich nur folgenden Titel zu der Autorin: ""Die Kunst, (k)eine perfekte Mutter zu sein".

Kannst Du bitte mal nachsehen, wer von uns beiden recht hat. Das wäre lieb, Dankeschön. Bin schon an dem Buch interessiert.

Danke & Gruß
Eviane

Inaktiver User
15.02.2007, 15:25
:ooooh: Huch, bin ich doof...!

Da habe (und liebe) ich das Buch seit Jahren - und dann schreib' ich hier den falschen Titel rein, ich Depp.

Natürlich heißt das gute Stück:

Die Kunst, (k)eine perfekte Mutter zu sein

'tschuldigung! :blumengabe:

Eviane
15.02.2007, 17:56
Hallo BunteKuh,

vielen Dank dass Du geantwortet hast. Jetzt werde ich auf die Suche nach dem Buch gehen. Du bist übrigens nicht die erste, die das Buch so toll findet.

Also, da lasse ich mich mal überraschen :smile:

LG
Eviane

whiskia
15.02.2007, 23:28
Ein Tipp für nach der Schwangerschaft, fallls ihr stillen wollt:
Es gibt ja viele milchbildende und fördernde Lebensmittel (Karotten, Karotten, Karotten... Mandeln, Milchreis, Fencheltee...) Wenn ich mal gar nicht zum Kochen kam und das GEfühl hatte, mich nicht vernünftig zu ernähren hat mir Apfel-Karotte Saft aus dem REformhaus geholfen: Gibt super Milch, schmeckt lecker und ist unkompliziert, meine Kinder wurden auch nicht wund davon.

Liebe Grüße,

Whiskia, die noch stillende

Inaktiver User
26.02.2007, 15:25
@murmel06;
mir geht es gerade so wie dir das mir über den ganzen tag verteilt übel ist und ich leider noch nichts gefunden habe was ich trinken könnte!
sämmtliche wasser,tees, säfte usw. bekomme ich einfach nicht runter!:knatsch:

kannst du mir mut zusprechen das es bei dir besser geworden ist:blumengabe:
ich bin jetzt in der 10ten woche und hoffe auf baldige besserung!

hat vieleicht noch jemand einen guten tip gegen übelkeit?
mir wird über den tag hin zum abend hin immer übler?

hab schon ziehmlich viel probiert!

ingwer bekomme ich leider nicht runter, pfefferminztee hat nur zum anfang geholfen!

ich versuche jetzt viele zitrusfrüchte zu essen um viel flüssigkeit dadurch aufzunehmen!
aber davon bekommt man dann wieder sodbrennen:grmpf:

mit dem essen ist es genauso,das einzige was ich mit appetit esse ist morzarella mit tomate, aber das kann man ja auxch nicht ewig essen!:freches grinsen:

ach ich hoffe so auf eine übelkeit freie zeit!:Sonne:

paula07
08.03.2007, 21:56
Hallo Jasmin,

meine Übelkeit lies mit der 12ten Woche nach und dann war ich befreit davon,,,du siehst es besteht Hoffnung:smile:

Murmel06
09.03.2007, 17:06
Hallo Jasmin,

lese erst heute Deine Mail - geht es Dir inzwischen besser? Hoffentlich!

Nachdem mir irgendwann im vierten Monat nicht mehr dauerkomisch war, habe ich im fünften Monat starkes Sodbrennen bekommen. Auf einen Tipp meiner Akupunkteurin komme ich aber mit warmen Wasser gemischt mit rotem Traubensaft ganz gut klar. Kann das Zeug zwar nicht mehr sehen, aber es ist das einzige, was wirklich ganz gutgeht, auch mit Tees komme ich seltsamerweise nicht klar.

LG Murmel

Delphina76
15.03.2007, 11:35
Hallo,

bin in der 25. SSW und haben Ischiasschmerzen. Habt ihr ein paar Tipps für mich?

Kann ich Rotlicht machen oder wird mein Baby gleich "mitgeröstet"?

Danke und LG

delphina

Inaktiver User
15.03.2007, 19:21
Hallo Jasmin!

Bei mir ist die Sache mit der Übelkeit inzwischen besser. Ich habe festgestellt, dass es bei leerem Magen besonders schlimm war, mir wurde aber beim Gedanken ans Essen gleich wieder übel. Mit Zwieback und Sachen die wenig "gerochen" (Karotten, Gurken, Tomaten) haben, konnte ich ein wenig Abhilfe schaffen. Gekochte Sachen hab ich gar nicht runtergekriegt. Dass du auch mit Getränken Probleme hast, ist ganz gemein.
Letztendlich am Besten das zu sich nehmen nach dem dir der Sinn steht. Du schadest sicher weder dir, noch dem Kind, wenn das eben Tomate/Mozarella ist.
Alles Gute und - es wird besser!

Inaktiver User
17.03.2007, 13:08
Hallo!
Kennt von Euch irgendwer das Mittel "Ambrotose"?

Inaktiver User
18.03.2007, 08:44
guten morgen!:Sonne:
vielen lieben dank für eure tips!

souris: das hab ich auch bemerkt das ein leerer magen am schlimmsten ist, und habe mich dann gequält was zu essen und dann wurde es meistens besser!
jetzt bin ich ja 12+6 und ein glück merke ich das die übelkeit langsam besser wird!
mein appetit kommt langsam wieder.
aber leider auch wieder nur auf bestimmte sachen!
an fleisch zum beispiel komme ich noch garnicht ran!
aber meine frauenärztin hat mich beruhigt und gesagt das ich einen super eisenwert habe und es dann nicht so schlimm ist wenn ich noch kein appetit auf fleisch habe!
mit dem trinken ist es auch besser geworden!
ich trinke jetzt literweise eiskalte capri sonne.:freches grinsen:
das ist leider das einzigste was ich wirklich gerne trinke!
aber da ist ja zum glück nicht so viel zucker drin!
und es wird ja hoffendlich auch wieder andere zeiten geben!
komisch , das zur zeit meine getränke am liebsten eiskalt sein müssen!:wie?:
naja so ist das halt in der schwangerschaft:freches grinsen: !

vielen dank nochmal für eure lieben tips!:kuss:

Liina
02.05.2007, 15:11
Ich hatte das Probelm auch!
Mir war bis zur 12ten Woche auch oft sehr übel und ich konnte einfach nicht wirklich viel trinken-
Habe mir am Anfan gauch Sorgen gemacht, dass ich zu wenig trinke, aber es ging einfach nicht und ich habe dann einfach auf meinen Körper gehört!

Getränke mussten bei mir kalt und süß sein! Fanta war super, und Cola, wobei ich natürlich geschaut habe, dass ich davon nicht zu viel getrunken habe!

Es hat sich dann rasch wieder normalisiert! :smile: Jetzt schmeckt alles wieder! :freches grinsen:

AnnaK
22.05.2007, 10:09
Über diesen Bericht stolperte ich bei den Septembermamas - und finde ihn sehr interessant bzw. bedenkenswert:


Bitte verwendet keine mit was auch immer präparierten Tampons! Lebensmittel, auch Olivenöl sind nie so steril, daß man sie bedenkenlos verwenden könnte. Kann ich aus eigener leidvoller Erfahrung bestätigen. Ich hatte mit Anfang 20 eine Konisation wegen eines bedenklichen Abstrichs (PAP 4) Im Gewebe wurden dann Erreger gefunden, die zwar in der Natur überall vorkommen, im Scheidenmilieu einfach nichts zu suchen haben und dort normalerweise auch nie vorkommen. Kein Arzt hatte eine Erklärung, wie sowas in die Scheide geraten konnte. Nicht sexuell übertragbar oder so. Im "realen Leben" bewirken diese "Aktinomyziten" zB Krebsartige Wucherungen, wenn sie bei Kühen in offene Wunden geraten (kennt meine Mom als Tierärztin aus alten Zeiten, heute wird sowas rechtzeitig behandelt). Aber wie kamen sie in die Scheide??? Lange Zeit später bin ich dann draufgekommen: ich hatte mal in so einem Naturmedizinbuch gelesen, daß Lavendelöl auf einen Tampon getropft gut gegen Regelschmerzen hilft. Es hat auch wirklich gut funktioniert - aber das Öl war eben nicht steril und wird wohl mit diesen Erregern verseucht gewesen sein.
Wie es eben so ist: normalerweise sind sie völlig harmlos und für den Menschen ungefährlich. Aber am falschen Ort richten sie großen Schaden an.
Und wenn ich dann an die eine Schülerin von mir denke, die wegen Scheideninfektionen eine Frühgeburt in der 25 Woche hatte - das muß doch wirklich nicht sein.

Bis dahin hielt ich den Rat, beim Schwangerenschwimmen mit Olivenöl getränkte Tampons als Infektionsprophylaxe zu verwenden, für sehr gut...

Gwen73
19.06.2007, 20:52
hallo zusammen,

ich hab jetzt ein paar mal gelesen, dass es gut ist in der ss auf einem gymnastikball zu sitzen. welche größe nimmt man da denn am besten wenn man ca. 165 cm groß ist?

was kann man gegen die steissbeischmerzen sonst noch so unternehmen?

lg gwen

Olea17
20.06.2007, 16:41
Hi Gwen,
Gymnastikballgröße weiß ich leider nicht.
Ein Tipp von meiner Hebamme, den ich sehr gut fand, war, im Vierfüßlerstand die Arme lang machen und das Becken bewegen (kippen, kreisen etc.). Das war für mich eine enorme Erleichterung. Hoff, dir hilft das was!
Wünsch dir noch eine schöne Schwangerschaft.
Schöne Grüße,
Olea

Louette
20.06.2007, 17:03
Wir empfehlen ab einer Körpergröße von:
• 135 cm - ø 45
• 145 cm - ø 55
• 155 cm - ø 65
• 165 cm - ø 65
• 175 cm - ø 75

Habe ich gerade bei google gefunden. Ich meinte mich auch an 65 cm zu erinnern, meiner ist auch ungefähr so groß. Zur Not hilft im Fachgeschäft beraten lassen und ausprobieren. Wenn es dir da zu teuer ist, kannst du den Ball dann ja immer noch woanders kaufen.
Aber ich hatte den Eindruck, als seiest du dir ohnehin noch nicht so sicher, ob du einen Ball haben willst oder nicht.

Gwen73
20.06.2007, 21:36
vielen dank für eure antworten und tipps, denke ich werd mir einen zulegen, kosten ja nicht die welt!!

lg gwen

Finchen73
28.06.2007, 16:49
Hallo,

da ich auch den Beitrag über die Olivenöl getränkten Tampons gelesen habe, hab ich mich mal nach einer Alternative umgesehen und gefunden: Also für die Schwangeren, die wie ich gerne schwimmen und sich dabei gerne gegen Infektionen schützen wollen, gibts in der Apotheke spezielle Schutztampons. Sie heißen "Symbiofem protect".

Viele Grüße,
Finchen

Gwen73
02.07.2007, 21:37
hallo zusammen,
hat jemand einen tip bezüglich folsäuretabletten?
gibt es eine günstige alternative zu den kostspieligen empfehlungen von arzt und apotheker?
finde 26,oo pro packung schon happig!

lg gwen

Louette
02.07.2007, 22:00
In der Apotheke kannst du Folio bekommen, das enthält 400mg Folsäure und 200mg Jod, 120 Stück für ca. 8 €. Das ist recht günstig. Vorsicht ist aber geboten, wenn du Probleme mit der Schilddrüse hast, dann musst du unbedingt beim Arzt nachfragen, ob du zusätzlich Jod nehmen darfst oder nicht.

Alternativ, etwas teuer: Von Taxofit gibt es ein Präparat, das 600mg Folsäure und einige andere B-Vitamine (ich glaube, B1 und B6) enthält. Da kosten 60 Stück ca. 7,25€ (DM, Rossmann).
Der Vorteil ist da, dass es eben kein Jod enthält.

Was hast du dir denn in der Apotheke gekauft? 26€ ist ja echt happig!

leanne
02.07.2007, 23:38
Sonst wenn du jemanden kennst lass dir welches aus England mitbringen.
Dort findet man Folic Acid oder Folsaeure in den Apotheken von Supermaerkten oder in sog. Health Food/ Supplement Shops mit 400ug fuer ca. 6 Euro fuer 250 Stueck.
Dann halt welche mit B12 und folsaeure etc. in geringerer Stueckzahl aber auch nicht viel teurer.
Viel Glueck bei euren Schwangerschaften.

Gwen73
05.07.2007, 12:20
ich hab die femibion kombitabletten (mit DHA), wollte aber eigentlich auf zusätzliche vitamine (künstliche) verzichten.
aber da ich recht unsicher bin, und halt auf den arzt hören wollte hab ich mir jetzt immer die teuren gekauft.

im dm hab ich auch folsäure tabletten gefunden, die sind aber laut arzt nicht hoch genug dosiert und es ist auch kein jod enthalten.

SammyJo
20.07.2007, 20:08
Mein Gyn hat mir zu Orthomol Natal geraten, sei angeblich das beste, was auf dem Markt sei - ist aber sauteuer. Ich habe es nur die ersten 3 Monate genommen und mir regelrecht reinwürgen müssen, insbesondere die Omega-3-Kapsel, die aber sehr wichtig ist, wenn man nicht genug Fisch isst (was mir in der Schw. nicht so gemundet hat) Danach habe ich Femibion genommen mit all den Spielereien für die unterschiedlichen Stadien..

2 andere, ultimative Tipps:

bei wunden (und ich meine wunde!!) Brustwarzen: GARMASTAN Stillpflege Salbe aus der Apo, die hilft selbst in ganz üblen Fällen

Bei wundem Po oder Pilz im Pobereich: statt mit Wasser oder feuchten Tüchern mit schwarzem Tee abwaschen. Morgens eine starke Kanne aufbrühen und dann immer mit etwas Wasser so verdünnen, dass es lauwarm ist. Da ist irgendwas drin, was den Po in Rekordzeit abheilen lässt (zusammen mit den einschlägigen Cremes, Multilind oder Bepanthen etc.)! Und bei Pilzen darf man ja die feuchten Tücher ohnehin nicht nehmen, weil sie alle Öl enthalten.

Probiert's mal aus!

paula07
06.08.2007, 22:23
Hallo Gwen,

ich nehme Folsäure von rathioparm da kosten 100Stück in der Internetapotheke 11euro und,,,,davon nehme ich 2 Stück am Tag, weil ich Epilepsie habe muß ich sowieso mehr Folsäure zu mir nehmen und in meiner Schwangerschaft ist bisher alles bestens gelaufen ,,,,wenn du willst schaue ich mal nach wie die genau heißen, Jod habe ich jetzt extra aufgeschrieben bekommen, ansonsten habe ich noch eisen und magnesium verla eingenommen,,,,,,und von den preisen hielt sich das dann alles in Grenzen:smile:

Liebe Grüße
von der Paula die es bald geschafft hat:liebe:

Inaktiver User
27.08.2007, 12:02
Wenn ihr noch kein Stillkissen habt, geht auch ein normales Stuhlkissen(flaches). Das lege ich mir einfach unter den Bauch und das klappt super. Finde das noch besser als mein Stillkissen:zwinker: , da es auch nicht soviel Platz weg nimmt.

Smelly
28.08.2007, 18:29
Was ich superpraktisch fuers Autofahren mit Baby finde:

Spiegel, (http://www.familyonboard.com/media/sunshine_kids_easy_view.jpg) der an die Kopfstuetze der Rueckbank montiert wird. Mit dem kann man im Rueckpiegel die Babyschale einsehen.
Wird unter dem Namen 'baby easy view mirror' im Internet verkauft.

:blumengabe:

bellybee
01.09.2007, 17:05
Zum Thema Dammriss/ -schnitt ein super Tipp meiner Hebamme, der mir sehr geholfen hat:

Eine Mullkompresse mit einem ca. 10 cm langen Strang Voltaren Schmerzgel auflegen, dann Binde oder Vorlage wie üblich installieren.

Das Gel brennt erst ein klein wenig, dann entwickelt sich ein leichtes Wärmegefühl und nach kurzer Zeit sind die stechenden, piekenden Schmerzen von der Naht deutlich besser :allesok: !

Gwen73
02.10.2007, 16:09
Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage, ich habe jetzt des öfteren gelesen, dass der Zwerg erst mal mit im Bett schlafen sollte. Wir habe aber ein -Wasserbett, hat da jemand Erfahrung mit?

Liebe Grüße Gwen

Victoria3000
03.10.2007, 07:16
Hi Gwen,

Erfahrung nicht, aber zumindest hier in Australien wird vom Baby im Wasserbett massiv abgeraten, weil die 'Matratze' zu weich ist und daher eine erhoehte Gefahr fuer ploetzlichen Kindstod besteht. Informationen auf englisch z.B. unter http://www.sidsandkids.org/documents/safesleepbro_000.pdf.

Zitat daraus (S. 6):
"Don’t put your baby or toddler on a waterbed or
beanbag. They are not safe for babies or toddlers."

(Generell wird hier uebrigens nicht empfohlen, das Baby mit im Elternbett schlafen zu lassen, sondern im eigenen Gitterbettchen auf einer festen Matratze, in Babyschlafsack oder festgesteckter Decke, ohne Nestchen, Himmel, Kissen, Stofftiere, etc. - siehe Bild auf S. 2 der Broschuere.)

VG,
Vic

Inaktiver User
12.10.2007, 18:52
Hall Gwen,
da muß ich mich Victoria voll uns ganz anschließen. Es soll im Elterschlafzimmer schlafen, aber (wichtig) im eigenen Bett und so wie Viktoria beschrieben hat. ( Habe das aus unserem Geburtsvorbereitungskurs (Hebamme)

Vanimperialis
16.10.2007, 23:19
Frage wegen Folsäure:

warum nehmt ihr die aus der Apotheke?

Ich habe bei DM einiges gefunden, unter anderem MultiVitamin Depottabletten, die neben einer Vielzahl von Vitaminen 400?g(finde das Zeichen nicht:zwinker: ) Folsäure beinhaltet,

oder Folsäure 600?g mit B-Vitaminen estra für Schwangere, oder auch von Doppelherz mit 800 ?g. Die 800er kann man teilen. Und dann gibts noch so Pulver mit 600?g das man ohne Wasser nimmt.

Diese Tabletten kosteten nicht mehr als 5 oder 6 € für um die 60Stück.... sind die nicht geeignet? Oder warum nehmen die meisten nur was aus der Apotheke?

Ach ja und dann las ich kürzlich ein Buch, "Alles bleibt anders -das ehrliche Schwangerschaftsbuch"...ich möchte nämlich bereits VOR der Schwangeschaft so viel wie möglich wissen:zwinker: in diesem Buch rät die Autorin von diesen Geburtsvorbereitungskursen ab, meint, es würde rein gar nichts für die Geburt bringen, sondern lediglich den Kontakt zu anderen Müttern herstellen, was das einzig sinnvolle daran sei!
Wie sind denn hier die Meinungen?
Gehört ja auch zu den Tips, oder? :smirksmile:

vielen Dank

Vera80
24.10.2007, 18:26
Hallo Sini,

zu Geburtsvorbereitungskursen: es gibt sicherlich sehr unterschiedliche Kurse und es gibt unterschiedliche Frauen. Für mich war der Geburtsvorbereitungskurs hilfreich. Auch für die Geburt. Meine Hebamme hat im Kurs auch relativ viel Theorie gemacht, z.B. die verschiedenen Geburtsphasen erklärt, den Aufbau des Beckenbodens, welche Haltung welchen Einfluss auf den Geburtsverlauf hat, etc. Man kann sich dieses Wissen sicher auch aus Büchern anlesen, aber ich finde es ist etwas anderes, wenn man eine Fachfrau vor sich hat, die schon viele Geburten miterlebt hat, man Fragen stellen kann und evtl. auch von Zweitgebärenden im Kurs hört, dass die Geburt gar nicht so schlimm war. Und auch die Atemübungen (die ich ehrlich gesagt im Kurs immer ein wenig peinlich fand) haben mir während der Eröffnungsphase sehr geholfen. Und gerade in der Eröffnungsphase ist man ja in der Regel noch alleine. In den späteren Phasen (als dann meine Hebamme da war) habe ich einfach getan, was sie gesagt hat und das Denken komplett eingestellt :freches grinsen:

Liebe Grüße und alles Gute,
Vera

bellybee
13.12.2007, 16:59
Gegen sich ständig von selbst ausziehende Babysocken :unterwerf: hilft es, wenn man knapp überm Knöchel einen Gummiring über die Strümpfe zieht!

Natürlich soll dabei nichts einschnüren - ich verwende momentan Gummiringe mit einem Durchmesser von gut 4 cm, die nur ganz minimal gedehnt werden.
Da passiert dem Bein nix und die Socke bleibt da, wo sie hingehört!

Wer mag, kann noch ein kleines Glöckchen einschlaufen - bringt viel Spaß für kleine Strampler :smile: !

Inaktiver User
16.01.2008, 22:39
Gegen sich ständig von selbst ausziehende Babysocken :unterwerf: hilft es, wenn man knapp überm Knöchel einen Gummiring über die Strümpfe zieht!

Natürlich soll dabei nichts einschnüren - ich verwende momentan Gummiringe mit einem Durchmesser von gut 4 cm, die nur ganz minimal gedehnt werden.
Da passiert dem Bein nix und die Socke bleibt da, wo sie hingehört!

Wer mag, kann noch ein kleines Glöckchen einschlaufen - bringt viel Spaß für kleine Strampler :smile: !


... oder einfach die Socken unter die Strumphose anziehen - Emmy schafft es aber bei genug Strampelarbeit sie auch dann nochauszuziehen :freches grinsen: .

bellybee
17.01.2008, 13:01
Stimmt, den Trick mit drunter hab ich auch schon ausprobiert - aber irgendwann hängen die Söckchen doch klumpig vorne in den Strumpfhosenfüßchen... und dann geht das große Ausziehen los...

Meistens ziehe ich Jakob aber eh nur Strumpfhose oder Socken an - am Besten bleiben bei ihm die dünneren Umschlag-Söckchen von H&M am Fuß!


Hab ganz aktuell noch einen Tipp:
Wenn man keine Kratzschutzfäustlinge hat oder die Teile zu klein geworden sind (sind ja meist für Neugeborene gemacht), kann man statt dessen einfach auch dünne Socken über die Hände ziehen. Es sollten natürlich keine Stickereien oder Rutschnoppen dran sein :smile: !

Machen wir derzeit Nachts so, weil der Herr sich dann immer so gerne an seinem Wangen-Ausschlag kratzt...

Das geht (mit dickeren Socken) auch für draußen, falls das einzige Paar Handschuhe mal wieder spurlos verschwunden ist :zwinker: !

leanne
19.01.2008, 00:00
ich weis gerade nicht wie sie heissen aber es gibt so socken ueberzieher die an den knoecheln sitzen.
die halten diekleinen monster davon ab ihre socken auszuziehen.

Karla-K.
17.04.2008, 16:59
Hallo zusammen!
ich bin mir nicht sicher, ob hier dazu schon Tips gegeben wurden (habe nicht jedes einzelne Kommentar gelesen...) aber hat evtl jemand einen Tip gegen diese unglaubliche Müdigkeit in den ersten Wochen? Ich könnte nur noch schlafen, muss aber schließlich meinen Alltag auch geregelt bekommen...
Ich bin jetzt ca in der 6ten Woche und habe es gestern schwarz auf weiß gesehen. Das ich schwanger bin wußte ich allerdings schon eher (Müdigkeit, Brustspannen, irgendwie seltsam drauf...) Am Montag ist der Termin beim FA.
Letztes Jahr hatte ich in der 11ten Woche leider eine Fehlgeburt. Ich hoffe so sehr das diesmal alles gut geht! Übel war mir damals nie, in den letzten Wochen glücklicherweise auch noch nicht. Gibt es Frauen denen aus irgendwelchen Gründen sowas erspart bleibt? Oder ist das von SS zu SS unterschiedlich?
Vielen Dank schonmal!

Liebe aufgeregte Grüße
Karla

Kurly
21.04.2008, 16:09
Liebe Karla,

erst einmal herzlichen Glückwunsch :blumengabe:

Ich bin ab morgen in der 17. Woche und war auch bis einschließlich 12. Woche hundedauermüde. Dein Körper leistet jetzt Schwerstarbeit, da hilft nur: Ruhe gönnen, mit den Hühnern ins Bett und sofern möglich, ein Mittagsschläfchen: ging bei mir leider nur am Wochenende: was für's Wohlbefinden noch gut ist: viel trinken und viel an die frische Luft.

Richtig übel war mir auch nie, nur von ca. 6.-10. Woche so komisch dauerflau im Magen. Das ist alles wirklich von Schwangerschaft zu Schwangerschaft total unterschiedlich.

Ich wünsche Dir alles Gute :blumengabe:

LG
Kurly

Yogini.100
30.04.2008, 13:34
Hallo zusammen,
um die Frucht in den ersten Wochen / Monaten zu schützen hilft Alchemilla comp. von CERES. Ist auch bei bestehendem Kinderwunsch schon gut. Leider nicht ganz billig mit 22,-Euro für ein kleines Fläschchen...

liebe grüße,
Yogini

Divino
28.05.2008, 23:35
@ karla & kurly

Die Müdigkeit verfliegt von allein und weicht einem unglaublichen Tatendrang. Bis dahin: Bücher lesen, früh ins Bett. Den Alltag so ruhig wie möglich verbringen, das geht bald ohnehin nicht mehr. :o)

Ich habe auch nicht alles hier gelesen, habe nur an Tipps:

- Massageöl für den gespannten Bauch
- Stillkissen auch schon in den letzten Wochen zum Schlafen mit ins Bett nehmen
- Krankenhäuser vorher besuchen und dann entscheiden, welches passt (gibt ja diese Infoabende).
- vorher klären, ob es immer einen Anästhesisten gibt, der auch während der Nacht da ist (sonst wirds problematisch mit PDA oder Spinalanästhesie). Klar hofft man, man braucht sie nicht; aber wenn doch, ist es Gold wert, wenn man nicht bis 8:00 früh warten muss.
- bei dem Wunsch nach einer Wassergeburt den rechtzeitigen HIV-Test nicht vergessen. Ohne das Dokument lassen sie einen da nicht rein und nicht jeder FA erzählt einem vorher, dass man das braucht.

und für nach der Geburt
- eine Hebamme für die Nachsorge zahlt die Krankenkasse für einen bestimmten Zeitrahmen. Bequem, weil sie nach Hause kommt, das Baby wiegt, Tipps gibt & Cremes mitbringt, Coolpack&#180;s, Muttermilchfördernde Tee&#180;s und alles was du sonst noch brauchen kannst (alles zahlt die Krankenkasse). Man kann sie sich im Branchenbuch selbst aussuchen, sie rechnet direkt mit der Krankenkasse ab. Meine war allerdings nicht die beste Wahl und ich hab&#180;s dann abgebrochen.
- regelmässige Treffen mit Freundinnen nicht vergessen (die Wirkung wird sehr unterschätzt, wenn man sich die ganzen ersten Monate nur noch als Mama fühlt)
- sich von nichts und niemandem verrückt machen lassen. Keine Besserwisser-Tipps annehmen, wenn das Bauchgefühl etwas anderes sagt. Lieber eine weitere Meinung einholen und dann selbst entscheiden. Das Gefühl im Bauch der Mutter liegt öfter richtig, als die Meinung der selbsternannten "Experten".

flora08
06.06.2008, 20:58
Ganz banal! Weiches Clopapier mit ins Krankenhaus nehmen. Gerade mit einem Dammschnitt ist die harte Variante des Krankenhausclopapiers äußerst unangenehm....