PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bausparer "auffüllen"...Lohnt sich das



TakaTuka
20.05.2012, 11:52
Liebe Leser/ innen des Forums,

ich wende mich mit einer Meinungsbitte an euch.

Ich habe einen Bausparer seit 2006 (LBS F9), darauf habe ich 75 € jeden Monat einbezahlt.
Er ist auf 50000 abgeschlossen, also wenn ich 20000 zusammengespart habe, bekomme ich 30000 zu einem Darlehnszins von 2,32 %.
Ich wohne bereits in einer abbezahlten Eigentumswohnung (Verkaufswert ca. 110000).
Hier ist es mir viel zu laut und es ist alles zugebaut worden. So möchte ich unbedingt die nächsten Jahre mir was neues suchen.

30000 Euro ist auch das Maximum was ich mir an Darlehn vorstellen kann. Ich kann schwer leben mit höheren Schulden.

Auf dem Baussparer sind jetzt 4500 Euro.

Meine Überlegung, wenn ich den ab jetzt mit 300 Euro im Monat bespare, dann ist er in etwa
4,5 Jahren bei 20000 und ich kann auf die Zuteilung von 30000 hoffen.

Macht das Sinn oder gibt es bessere Wege?

Ich bedanke mich im voraus und freue mich auf finanzerhellende Antworten.

TakaTuka

Opelius
20.05.2012, 12:07
Ich bin kein Experte für Wohnungsfinanzierung. Nur eins weiß ich: Bausparen nutzt in erster Linie der Bausparkasse und dem Berater, der kriegt ein guten Bonus.
Den finanziellen Aufwand, den Du bereit bist einzugeben, reicht für die Finanzierung eines ganz normalen Hauskredites. Da würde ich mich sachkundig machen - und Du hast ja auch den Gegenwert, Deine Eigentumswohnung und wahrscheinlich gutes Einkommen.

Nellifer
20.05.2012, 22:58
Wie hoch sind die Guthabenzinsen? Bekommst Du Boni? Fallen diese eventuell weg, wenn Du schneller/mehr besparst oder übersparst?

Derzeit sind die Zinsen für Bausdarlehen sehr niedrig, da macht ein schlecht verzinster und eventuell mit Einschränkungen versehener Bausparvertrag nicht sehr viel Sinn.

TakaTuka
21.05.2012, 19:28
Vielen Dank für euere Antworten.

Es ist eine Verzinsung von 1% ...also nicht die Welt...keine Boni..gar nix.

Nur die Möglichkeit 30000 E für 2,3% in ein paar Jahren zu bekommen.

300 E im Monat auf den Bausparer zu überweisen, merke ich sehr.
Ich möchte auch Arbeitszeit reduzieren, da es mir echt zuviel ist.
Hätte halt auch den psychologischen Effekt, dass es das Geld für eine "bessere" Wohnlage/Wohnung ist.

Ob sich das lohnt in ein paar Jahren ein Darlehn für 2,3% zu bekommen ist halt fraglich.
Zusätzlich habe ich ja auch 500E Abschlussgebühr gezahlt, dass dann auch verloren wäre.

Ich weiss echt nicht was ich machen soll. Auch wenn ich mich in der Bank beraten lasse,
kommt wohl nicht viel rum.

Fender
24.05.2012, 14:08
Meine Überlegung, wenn ich den ab jetzt mit 300 Euro im Monat bespare, dann ist er in etwa 4,5 Jahren bei 20000 und ich kann auf die Zuteilung von 30000 hoffen.

Niemand kann wissen, wie die Zinsen in 4,5 Jahren aussehen.

Wenn die Zinsen für Baudarlehen steigen, kannst Du einen Schnapp gemacht haben mit einem Kredit zu 2,8%.

Nur: momentan sieht's ja eigentlich nicht so aus.

Im Übrigen: Du kannst i.d.R. den Betrag zwischen Deinen jetzigen 75,- € und den geplanten 300,- € auch auf ein anderes Konto (Tagesgeld o.ä.) einzahlen, und später mit einer anderweitig angesparten Summe den Bausparer auffüllen. So kannst Du höhere Zinsen als die 1% bekommen und trotzdem später das günstige Baudarlehen. Das müsstest Du aber überprüfen, ob Dein Vertrag sowas zulässt.

TakaTuka
27.05.2012, 08:39
Danke, Fender für deinen Vorschlag.

Ich muss wohl einen Termin bei der Bank machen und mich beraten lassen.Den Vertrag nochmal erklären lassen.

Und dann nochmal nachdenken, was wohl ein Weg für mich sein könnte.

bienie
21.06.2012, 17:36
Bei niedrigen Darlehenszinsen ist die Tilgungsrate oft recht hoch. Abzuklären sind die Flexibilität bei der Rate, die Darlehensgebühren und die Option, ob ggf. auch ein Tarifwechsel später vorgenommen werden kann.

wildwusel
21.06.2012, 18:39
Kriegst du 2,3 % nicht auch so?

Da würde ich lieber das Geld jetzt in eine neue Wohnung stecken, anstatt aufzufüllen, den Bauspar, wenn er fällig ist und die Zinsen gestiegen, mitsamt Darlehen als Sondertilgung verwenden, oder, wenn die Zinsen nicht gestiegen sind, nur das Guhaben verwenden.

Ich hab jetzt nichts nachgerechnet, und weiß nicht, ob das optimal ist und in deiner Lage Sinn ergibt, aber wenn du einen Bleistift zur Hand hast, reche das vielleicht mal als Szenario durch.

bienie
22.06.2012, 20:15
Kriegst du 2,3 % nicht auch so?
Da würde ich lieber das Geld jetzt in eine neue Wohnung stecken, anstatt aufzufüllen, den Bauspar, wenn er fällig ist und die Zinsen gestiegen, mitsamt Darlehen als Sondertilgung verwenden, oder, wenn die Zinsen nicht gestiegen sind, nur das Guhaben verwenden.

Ich hab jetzt nichts nachgerechnet, und weiß nicht, ob das optimal ist und in deiner Lage Sinn ergibt, aber wenn du einen Bleistift zur Hand hast, reche das vielleicht mal als Szenario durch.

Wenn der Kredit jetzt aufgenommen werden sollte und nicht erst in ein paar Jahren - die Konditionen sind derzeit wirklich gut bei Baufinanzierungen. Aber auch gerechnet in ein paar Jahren sollten man die Gesamtkosten aufrechnen. Wann soll evtl. Wohneigentum erworben werden? I. d. R. bekommt man günstige Konditionen, wenn man relativ viel Eigenkapital einbringt. Wurde das aber wieder in den BSV investiert....Man sollte die Gesamtsituation kennen.