PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abstillen - wie geht es euch damit?



Pusteblume82
14.04.2012, 11:04
Hallo Ihr Lieben,

wie ergeht es euch mit dem Abstillen?

Meine Kleine ist nun fast 4 Monate und ich fange gerade an mit dem Abstillen und habe nun ein schlechtes Gewissen.

Vor der Geburt habe ich mir vorgenommen min. 3 Monate durchzuhalten, und tat mich in den ersten Woche super schwer damit, wollte aber auf gar keinen Fall das Fläschen geben.
Nun ist sie schon fast 4 Monate und ich habe mich täglich gefreut das es bald vorbei ist und ich mich wieder freier bewegen kann.
Mal wieder ein Glas Sekt oder Shoppen oder zu Freunden ohne mir Gedanken über das Stillen zu machen. Tue mich sehr schwer mit dem Stillen in der Gesellschaft, Zuhause ist das alles kein Problem und es läuft super.
Nach dem ich ihr das erste Fläschen gemacht habe, hat sie es auch gleich prima angenommen, dennoch habe ich nun ein ganz schlechtes Gewissen, denn Stillen geniest sie richtig und die Fläsche wird fast in einem Zug ausgetrunken...

Wie ergeht es euch damit? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Halina
14.04.2012, 12:45
Abgestillt habe ich noch nicht, aber ein paar Deiner Gedanken kann ich trotzdem nachvollziehen. Die Abhängigkeit des Kindes in den Monaten bis Beikostbeginn ist schon beträchtlich. Ein wenig aufbrechen kann man das, indem man auch mal die Flasche gibt - mit abgepumpter Muttermilch oder Formula -, wenn die Mutter weg geht. Bei uns wurde die Flasche mit jeglichem Inhalt verweigert - ich weiß also, was Du mit Abhängigkeit meinst. :smirksmile:

Wobei ich zugebe, ich hatte mit dem Stillen in der Öffentlichkeit keine Probleme. Ich hatte also "nur" das Problem, immer mein Kind bei mir zu haben in den ersten 6-9 Monaten. Ich finde es auch schade, dass man doch sehr selten stillende Frauen sieht - ich habe das Gefühl, wenn es zur Normalität im "Straßenbild" gehören würde, wären die Bedenken bei denen, die sich nicht trauen weniger. Zumal man so stillen kann, dass nichts zu sehen ist.

Ein Glas Sekt kann man übrigens abends gut trinken - besonders, wenn das Kind gerade eingeschlafen ist und man weiß, dass es 4 h bis zum nächsten Stillstopp sind. Wenn man wirklich nur einen Schluck (also ein halbes Glas oder weniger trinkt), muss man sich nicht mal über die Stillabstände Gedanken machen. Der Höhepunkt des Alkoholgehalts in der Milch ist wohl 30-90 min nach Konsum erreicht.

Ich fand Stillen trotz allem immer irre praktisch (gerade auch unterwegs - das Flaschen- und Breiequipment brauchte ich nie) und habe daher meinem Kind bisher weitgehend selbst das Abstillen überlassen. (Nur die Mittagsmahlzeit bei der Tagesmutter wurde erzwungenermaßen ersetzt.)
Und wenn es dann auf einmal den ganzen Tag ohne Stillen auskommt, ist das schon ein tolles Gefühl - von Unabhängigkeit und von "Erwachsensein" des ehemaligen Säuglings. :smile:

Warum hast Du ein schlechtes Gewissen? Meinst Du, ihr fehlt mit Fläschchen was?