PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Exil-Spätzle - oder euer bestes Spätzle-Mehl?



Sugarnova
13.04.2012, 01:32
Da ich ja derzeit im Exil lebe ... was kann man für Spätzle-Mehl empfehlen?

Ich bring mir ja immer welches von den Heimatbesuchen mit, aber da wir jetzt Käsespätzle entdeckt haben, geht es zur Neige.

Mixen mag ich nicht, da sind Katastrophen vorprogrammiert.

Ach ja, ich hatte eines von illergold. Ich verwende einen Schaber, und ich mag sie gerne mit Biss, mit Geschmack, und rundlich.

... und hier im Exil haben wir ganz normal Rewe, edeka, Real ... das fällt mir an größeren Supermärkten ein.

Eure Lieblingsmehle?

Antje3
13.04.2012, 09:47
Ich nehm normalerweise einfaches Type 405.

Spezielles Spätzlemehl hab ich eigentlich nie zu Hause.

Bei uns gibts "schwäbische Knöpfle" - also die rundlichen - nicht die langen.

Antje

amade_a
13.04.2012, 10:00
Hallo,

meine Spätzle werden mit Rosenmehl Type 405 klasse. Von Rosenmehl gint es auch ein spezielles Spätzlemehl, mit dem ich nicht klar komme. Meine, von Mama erlernte Regel, pro 100g Mehl - ein Ei haut mit diesem Spätzlemehl irgendwie nicht hin.

Utetiki
13.04.2012, 10:46
Ich mische immer zum 405er Mehl einen kleinen Teil Hartweizengrieß. Aber echt ist das ja nicht.

Den Unterschied habe ich mal schmecken dürfen, nachdem ich in einer Schwarzwälder Mühle einkaufen war.
Wie sagte meine Bekannte: do muscht Dunscht nähme!

Godewind
13.04.2012, 10:57
Ich nehme von Aurora das Spätzlemehl damit werden sie sehr gut.
Ich gebe noch eine Messerspitze Backpulver dazu.

Mocca
13.04.2012, 11:13
Habe ich einfach schlechte Augen oder liegt es doch an der Gegend? Hier in OWL habe ich noch kein Spätzelmehl entdecken können. Aurora gibt es, aber nur als "normales" Mehl.
Bisher habe ich Spätzle immer mit Normalmehl gemacht, aber ich bin mir sicher, dass das Ergebnis mit anderem Mehl besser ist (Spätzle aus frisch vermahlenem Vollkornmehl gingen übrigens voll in die Hose, das Experiment erkläre ich für gescheitert :knatsch:).

gruentee
13.04.2012, 15:52
Ich mache die Spätzle in der Regel immer mit Dinkelvollkornmehl, mocca. Das funktioniert tadellos. Allerdings wird das bei mir auch nicht frisch gemahlen sondern kommt schon gemahlen aus der Tüte. Falls du noch mal einen Versuch starten wolltest...:kuss:

Zum Ursprungsthema kann ich auch nichts beitragen, ich nehme immer "normales" Mehl, heißt, wenn es nicht Vollkorn gibt, dann nehme ich auch handelsübliches 405er Weizenmehl.

Inaktiver User
13.04.2012, 16:09
Spätzle gelingen mir immer, manchmal nehme ich Dunst, oder Hartweizenmehl, auch mit Dinkelmehl oder Dinkelvollkornmehl gelingen Spätzle ganz gut. Ich mache allerdings die Spätzle nicht nach Rezept, es kommen soviel Eier ins Mehl, bis der Teig die richtige Konsistenz hat.
LG
ascea

lunete
13.04.2012, 16:53
Hallo!

Hier auch 405er oder mal 1050er Mehl, ggf. auch eine Mischung aus beiden.
Mein Mann (Schwabe und daher Spätzle-Beauftragter) macht sie nicht nur mit Eiern, sondern auch mit Wasser und gleicht da etwas aus, es ist wie bei ascea ein Herantasten an die richtige Konsistenz.

Auch wenn wir echtes Spätzlemehl da haben (gibt es hier zwar zu kaufen, aber das haben wir nicht routinemäßig vorrätig, bzw. häufig nicht in der ausreichenden Menge, wenn man z.B. spontan für 8 Leute Kässpätzle machen will:cool:) mischen wir es in der Regel mit dem einen oder anderen der oben genannten Mehle.

Wo siehst du da Katastrophenpotenzial?

Herzlich
Lunete

Ach ja: Für Kässpätzle hobeln wir sie, wenn wir sie feiner wollen, werden die gepresst.

Godewind
13.04.2012, 17:09
Habe ich einfach schlechte Augen oder liegt es doch an der Gegend? Hier in OWL habe ich noch kein Spätzelmehl entdecken können. Aurora gibt es, aber nur als "normales" Mehl.
Bisher habe ich Spätzle immer mit Normalmehl gemacht, aber ich bin mir sicher, dass das Ergebnis mit anderem Mehl besser ist (Spätzle aus frisch vermahlenem Vollkornmehl gingen übrigens voll in die Hose, das Experiment erkläre ich für gescheitert :knatsch:).
Mocca, das Spätzlemehl gibts hier in Hessen auch nicht überall. Ich habs irgendwo entdeckt und habe es einfach mitgenommen. Sonst nehme ich Rosenmehl.
Ja und außer Eiern gebe ich Mineralwasser dazu (steht so in meinem Rezept von Tupper, woher ich auch den spätzleschaber habe).

amade_a
13.04.2012, 17:16
Hallo!
Mein Mann (Schwabe und daher Spätzle-Beauftragter) macht sie nicht nur mit Eiern, sondern auch mit Wasser


Wasser kommt bei mir auch in den Teig. Wieviel kann ich jedoch nicht sagen, soviel halt, dass der Teig schön zäh ist, und beim Schlagen Blasen wirft.

Godewind
13.04.2012, 17:18
Wasser kommt bei mir auch in den Teig. Wieviel kann ich jedoch nicht sagen, soviel halt, dass der Teig schön zäh ist, und beim Schlagen Blasen wirft.

Kommt ja auch darauf an, wie dick man den Teig haben will.

Sugarnova
13.04.2012, 18:13
Hab grade mit Ma gesprochen, auch 10 Prozent Hartweizengrieß soll helfen ... hmmm. Aber ich geb zu, ich mische da nicht so gerne.

Mineralwasser macht sie schön fluffig.

Allerdings mag ich sie gern bissfest. Und - komischerweise - wenn ich Spätzle für Besuch mache, lass ich sie lieber etwas länger kochen. Keine Ahnung, vielleicht wegen den Eiern drin?

Godewind
13.04.2012, 18:16
ICh nehme sie raus, wenn sie oben schwimmen, also so eine halbe Minute lasse ich sie kochen.

elli07
14.04.2012, 07:42
Ich mache Spätzle nur mit ganz normalem Mehl, Eiern (bei Bedarf etwas Wasser) und Salz.

Ich habe einen "Spätzle-Drücker", durch den man den Teig drückt. Wenn der Teig sehr zäh ist, werden die Spätzle dicker, wenn er dünner ist (also mehr Wasser oder Eier enthält), werden sie dünner.

Gruß, Elli

brighid
14.04.2012, 09:10
sowie elli-------------- mehl, eier, wasser nach bedarf, salz

und dann über den spätzle-hobel.

Mocca
16.04.2012, 09:00
Ich mache die Spätzle in der Regel immer mit Dinkelvollkornmehl, mocca. Das funktioniert tadellos. Allerdings wird das bei mir auch nicht frisch gemahlen sondern kommt schon gemahlen aus der Tüte. Falls du noch mal einen Versuch starten wolltest...:kuss:

Zum Ursprungsthema kann ich auch nichts beitragen, ich nehme immer "normales" Mehl, heißt, wenn es nicht Vollkorn gibt, dann nehme ich auch handelsübliches 405er Weizenmehl.

Es wäre einen Versuch wert mit dem Dinkelvollkornmehl, Teechen... Vielleicht habe ich das Mehl damals einfach nicht fein genug gemahlen? Wie ist es mit der Mehl- Eier- Relation? Auf 100 g Mehl ein Ei???

schwedenfan
17.04.2012, 11:56
Ich verwende am liebsten das sog. "griffige" Mehl, dazu Eier,Wasser, Salz und dann per Hand vom Brett geschabt. Werden super und haben "Biss".

amade_a
17.04.2012, 16:59
Mineralwasser macht sie schön fluffig.


Manche nehmen Weissbier?!? Hab ich noch nie probiert.

Zartbitter
17.04.2012, 17:10
Manche nehmen Weissbier?!? Hab ich noch nie probiert.
Ich nehme immer Mineralwasser...bei 500g Mehl (nix das griffige Mehl) 7 bis 8 Eier und mag die Spätlze weich...Knöpfle.

LG zb

Lizzie64
17.04.2012, 20:50
Es wäre einen Versuch wert mit dem Dinkelvollkornmehl, Teechen... Vielleicht habe ich das Mehl damals einfach nicht fein genug gemahlen? Wie ist es mit der Mehl- Eier- Relation? Auf 100 g Mehl ein Ei???

1 ei auf 100 g mehl reicht nicht, bei vollkornmehl vermutlich soweiso nicht. ich nehme auf 500 g mehl 6 - 7 eier, dann ist der teig prima für den spatznhobel.

das spezielle spätzlesmehl gibt's wirklich nur in spätzlegegenden, glaub ich; außerhalb derer hab ich es noch nie gesehen.

Madiba
17.04.2012, 20:55
Ja, ich nehme auf ein Pfund Mehl auch 6 Eier, manchmal auch mehr. Spätzle können nie zuviele Eier haben :freches grinsen:

Am liebsten nehme ich Weizendunst.
Wenn ich den hier in der Diaspora nicht finde, behelfe ich mir damit, dass ich Type 405 einige Male durchsiebe.
Dann geht's gut :smile:

Ein guter Schluck Mineralwasser kommt auch bei mir in den Teig.

Lizzie64
17.04.2012, 21:01
huhu dibadu, stimmt, mit dem mineralwaser werden die spätzle so schön fluffig :liebe:; ich nehm auch welches. und auch ein klein wenig grieß, obwohl das nicht so richtig authentisch ist, oder?

Madiba
17.04.2012, 21:04
Meine Oma hätte das jedenfalls niiiemals getan! :lachen:

Bin aber sicher, dass es super schmeckt.
Aber bei Spätzle bin ich Traditionalistin. Oma zuliebe :smile:

gruentee
18.04.2012, 20:59
Es wäre einen Versuch wert mit dem Dinkelvollkornmehl, Teechen... Vielleicht habe ich das Mehl damals einfach nicht fein genug gemahlen? Wie ist es mit der Mehl- Eier- Relation? Auf 100 g Mehl ein Ei???

Ich nehme wie so viele hier auch 6 Eier auf 500g Mehl und dann noch eine beherzte Portion Wasser dazu (200ml? vielleicht ein bisschen weniger, das sieht man ja irgendwie). Und danach kommt der Teig bei mir in die Spätzlepresse- seitdem mein schwäbischer Kollege das letztens als "völlig okay" bezeichnet hat, endlich auch ohne schlechtes Gewissen. :smirksmile:

Sugarnova
21.04.2012, 03:40
Hab heute mal Vollkorn-Dinkelmehl geholt (sogar Bio, vom Discounter heute, hüstel).

Bin ja beim Spätzlemehl irgendwie Puristin und nehme sogar nur Bio-Eier. Frag mich immer, ob das nötig ist (mich wundert, OT, immer die hellgelbe Farbe der Dotter).

Also - normales Mehl, gucken, bis er sämig-zäh ist, und mal schauen? Gegebenenfalls mit Mneralwasser?

Zartbitter
21.04.2012, 03:46
Der Dotter ist heller, da dem Futter keine *Farbstoffe* beigefügt werden.

LG zb

Madiba
21.04.2012, 12:29
Hab heute mal Vollkorn-Dinkelmehl geholt (sogar Bio, vom Discounter heute, hüstel).

Bin ja beim Spätzlemehl irgendwie Puristin und nehme sogar nur Bio-Eier. Frag mich immer, ob das nötig ist (mich wundert, OT, immer die hellgelbe Farbe der Dotter).

Also - normales Mehl, gucken, bis er sämig-zäh ist, und mal schauen? Gegebenenfalls mit Mneralwasser?

Vor allen Dingen: Lange kneten, länger als man denkt. Bis er Blasen schlägt.

Cookie
23.04.2012, 12:01
..die Müllersfrau meines Vertrauens hat mir mal geraten in der Diaspora auf Instant Mehl oder Wiener Griessler auszuweichen - das ist mit Dunst absolut vergleichbar. Sicher kann man auch mit normalem Weizenmehl Spätzlesteig machen - mit Dunst ist die Konsistenz aber definitiv anders und die Spätzle werden kerniger.

Ansonsten muss ich aus der "Heimat" immer Spätzles- und Zopfmehl mitbringen....sind bei uns neben Schinkenwurstdosen bei Exilfamilienmitgliedern beliebte Mitbringsel:smirksmile:.

Antje3
23.04.2012, 13:04
Ha - wir haben jetzt (sorry - völlig off topic) jemanden aufgetrieben, der in Bayern "Heidekartoffeln" aus der Lüneburger Heide anbietet.

Nachdem meine Mutter seit 1975 jenen hinterhertrauert und ich noch weitere Bedürftige kenne, die für die nur die Heidekartoffel echt ist, weiß ich, wohin demnächst ein Ausflug führen wird...

Bis dato war es so, daß jeder Reisende dorthin für teuer Geld Vorräte nach Bayern schaffen mußte.....

Antje

Inaktiver User
23.04.2012, 14:14
Ha - wir haben jetzt (sorry - völlig off topic) jemanden aufgetrieben, der in Bayern "Heidekartoffeln" aus der Lüneburger Heide anbietet.

Nachdem meine Mutter seit 1975 jenen hinterhertrauert und ich noch weitere Bedürftige kenne, die für die nur die Heidekartoffel echt ist, weiß ich, wohin demnächst ein Ausflug führen wird...

Bis dato war es so, daß jeder Reisende dorthin für teuer Geld Vorräte nach Bayern schaffen mußte.....

Antje

Ja, Heidekartoffeln sind wirklich die besten Kartoffeln die ich je gegessen habe. Und sollte ich wieder in die Heide fahren, würde ich natürlich mir wieder einen Vorrat davon kaufen.
Es ist so, Spätzle schmecken am besten im Schwäbischen, Kartoffeln am besten etwas nördlicher, Meerfisch am besten an der Küste, Knödel in Bayern usw. Jede Region hat ihre Spezialitäten, die dort oder von dort am besten schmecken.

ganda55
23.04.2012, 21:11
Es wäre einen Versuch wert mit dem Dinkelvollkornmehl
Der ist (nicht nur) bei mir völlig danebengegangen. Spätzle, die den Namen verdienen, kommen da am Ende nicht raus...:smile:
Es gibt aber feines Dinkelmehl (bei dm z.B.), mit dem die Spätzle gut werden. Ei-Mehl-Verhältnis ähnlich wie bei Dunst, evtl. ein Ei mehr.


Wiener Griessler
Geht prima!

Cookie
25.04.2012, 16:03
Der ist (nicht nur) bei mir völlig danebengegangen. Spätzle, die den Namen verdienen, kommen da am Ende nicht raus...:smile:
Es gibt aber feines Dinkelmehl (bei dm z.B.), mit dem die Spätzle gut werden. Ei-Mehl-Verhältnis ähnlich wie bei Dunst, evtl. ein Ei mehr.


Geht prima!

oh ja, Spätzle mit Dinkelvollkornmehl krieg ich auch nicht hin, da streikt die Sippschaft - und die sind sonst gute Futterverwerter...diesen Versuch konnte man nur noch in die Tonne geben.

bei Spätzle geht es mir wie Madiba, viele Eier, Dunst und vielleicht noch ein Schlückle sauren Sprudel (sorry an Oma - aber der bringts) :smirksmile: