PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : baby hasst autofahren



schokimonster
23.03.2012, 22:09
hallo zusammen,

benötige mal euren rat :blume:

bin grade ziemlich verzweifelt weil mein kleiner schatz immer während der autofahrt einen riesen aufstand probt.
er schreit sich echt die seele aus dem leib und ich mache mir teilweise schon sorgen das er hyperventiliert :knatsch:
mal ein paar eckdaten. er ist 6 monate alt. ein kleiner sonnenschein der mit sicherheit etwas verwöhnt ist, ich trage ihn z.b sehr viel weil er auch den kiwa nicht mag. er ist ein bisschen zu früh auf die welt geholt worden, vielleicht oder mit sicherheit wäre er gerne noch etwas im bauch geblieben. wir hatten aber dann einen guten entspannten start. ich stille ihn, er schläft bei mir im bett, zuhause will er nicht lange alleine liegen und somit trage ich ihn auch hier im tuch, bondolino usw. glaube er braucht schon noch sehr meine nähe und genießt das auch. soweit sogut :smile:

nun ist es aber so das er im auto eben immer ganz schrecklich schreit. mittlerweile fahre ich schon nur noch das nötigste, wohnen aber auf dem land und ich muss mit dem auto fahren. alleine meine große in den kiga. zum bäcker, zum kiarzt. alles nur mit auto für uns zu erreichen. er sitzt hinten in seinem maxi cosi. und kaum fahre ich los, wird er unruhig. es gibt nun schon im bekanntenkreis die dollsten vermutungen. von "ihm ist einfach nur langweilig" bis hin "das ist auf den vielen US in der ss zurück zuführen" ist alles dabei (es gab in der ss einige probleme die zu sehr engmaschigen kontrollen führten)

ich weiß jetzt einfach nicht mehr weiter. fühle mich hier zuhause echt eingesperrt weil ich einfach nicht mal eben schnell los kann um noch ein bisschen was einzukaufen, mit den beiden einen bummel machen und eis essen, freunde spontan besuchen. alles nix. wirklich nur das aller notwendigste wird zur zeit erledigt (z.b. kiarzt). hr.schoki bekommt einkaufszettel und fährt alleine.

nun habe ich auch schon diese bachblüten tropfen für kinder probiert, nix. selbst wenn ich hinten bei ihm sitze und meine mann fährt gibt es früher oder später geschrei. somit denke ich auch nicht das es was bringt wenn er vorne auf dem beifahrersitz sitzt. auch wird es schlimmer wenn ich mit ihm rede und versuche ihm zu zeigen das ich da bin, dann schreit er noch mehr. hole ich ihn dann aus dem auto ist er total nass geschwitzt, völlig außer atem und fix und alle :unterwerf:

wir haben jetzt die möglichkeit noch einen pekip kurs zu machen. er findet es dort sehr schön. spielt aufgeweckt mit den anderen baby´s und ist quitsch vergnügt. nur die fahrt hin und zurück, ein albtraum :niedergeschmettert:

was meint ihr, soll ich noch einen kurs dran hängen? soll ich lieber zuhause bleiben, tu ich ihm damit vielleicht einen größeren gefallen?
was ist mit fahrten die nicht zwingend nötig sind die ICH aber gerne machen würde? mir geht es natürlich richtig schlecht wenn ich meinen kleinen sonnenschein so herzzerreißend weinen höre. will aber doch auch mal raus.
fühle mich grade richtig hilflos. hatte auch gehoft das es besser wird, dem ist aber nicht so. es kommt mir vor als wird es schlimmer.

hat jemand ideen dazu?

vlg die schoki

p.s. habe auch schon an den klamotten getestet. weniger angezogen damit er sich freier bewegen kann und mit seinem spielsachen spielen kann die am maxi cosi hängen usw. bringt aber auch keine besserung. er schreit sich leider immer richtig in rage :heul:

Louette
23.03.2012, 22:23
Puh, das klingt echt heftig! Ich leide mit dir!
Brüllt er auch im MC, wenn ihr ihn mal so reinsetzt?
Wart ihr mal mit ihm beim Osteopathen?
Vielleicht hat er irgendwo eine Blockade, die ihn im MC quält?
Ist nur so ne spontane Idee.

Leider meldet mein Babyphone gerade, dass mein Kleiner aufwacht, d.h. ich muss zu ihm ins Bett.
Gute Nacht und liebe Grüße
Louette

leandra28
23.03.2012, 22:46
Hallo Schokimonster,

ich hatte gerade ein Déjà-vu ... Guck mal hier:

http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/199266-baby-hasst-autofahren.html

Exakt der gleiche Strangtitel, fast der gleiche Name! :freches grinsen:

(Dass du das Thema an sich weniger witzig findest, ist mir schon klar! Weitere Tipps habe ich leider nicht, aber vielleicht findest du ja welche im Parallelstrang deiner "Schwester im Geiste"! Alles Gute!)

schokimonster
24.03.2012, 08:01
Hallo Schokimonster,

ich hatte gerade ein Déjà-vu ... Guck mal hier:

http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/199266-baby-hasst-autofahren.html

Exakt der gleiche Strangtitel, fast der gleiche Name! :freches grinsen:

(Dass du das Thema an sich weniger witzig findest, ist mir schon klar! Weitere Tipps habe ich leider nicht, aber vielleicht findest du ja welche im Parallelstrang deiner "Schwester im Geiste"! Alles Gute!)

Uff.... Das finde ich beruhigend und erschreckend zugleich!!

Danke fürs raus suchen Leandra.

Leider ist mir beim lesen nichts ins Auge gesprungen was wir nicht schon ausprobiert haben oder ausschließen können. Nur das ich das Gefühl habe das ihm vielleicht langweilig ist, dagegen spricht aber das er auch neues Spielzeug nicht beachtet.

Louette, bei dem Osteopathen waren wir schon. Im MC sitzt er auch mal so? z. B. beim einkaufen, da ist's gut. Er kann umher schauen, Leute beobachten, Lichter gucken usw.

Würde heute so gerne mal Balkonmöbel shoppen. Eis essen gehen und mal raus kommen :-\

Vielleicht hat ja jemand noch bahnbrechende Neuigkeiten und Ideen.

Wortfee
24.03.2012, 08:28
Hallo Schoki,

wir hatten hier auch einen MC-Verweigerer, inzwischen sitzt er gern drin, passt aber fast nicht mehr rein. :freches grinsen:
Ich schaffe jetzt leider nicht, den anderen Strang durchzulesen, bei uns hat geholfen:

- Mini öfter mal in der Wohnung einfach so in den MC zu setzen, (seit neuestem gern auch am Tisch mit einem Stück Banane oder Brötchen).
- Mini auf den Beifahrersitz (habt ihr schon ausprobiert, oder?)
- Mini müde ins Auto packen, nach der ersten Schreiattacke ist er meist an der ersten Ampel eingeschlafen
- Spieldings an den Griff, am besten mit Gummizug, dann kann er es ranziehen aber nicht runterschmeißen

Vielleicht hilft dir etwas davon, ansonsten kenne ich eure Entfernungen nicht, aber lohnt sich nicht grade jetzt zum Sommer hin die Anschaffung eines Radanhängers? Du könntest beide Kinder darin transportieren und selbst was für die Fitness tun. :zwinker::kuss:

Viel Erfolg und liebe Grüße
:blume:

Wiesenkraut
24.03.2012, 09:01
Ich hab auch gleich an den von Leandra geposteten Strang gedacht, weil ich wußte bei uns war das auch so
siehe hier:
http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/199266-baby-hasst-autofahren.html#post12930526

die Betonung liegt auf WAR. Bei uns wurde es besser und zwar zu dem Zeitpunkt als das Fünkchen anfing wirklich Interesse an Bilderbüchern zu haben und auch zu sprechen.
Inzwischen muss ich nicht mehr neben ihr sitzen, sondern kann auf dem Fahrersitz sitzen. Wir singen dann gemeinsam die ihr bekannten Lieder. Das Fünkchen singt mit 22 Monaten begeistert mit (nein sie kann keine kompletten lieder aber sowas wie börse juju = happy birthday, zug zug zug eibabahn= Zug zug zug die Eisenbahn). Bilderbuch gucken klappt auch super. Natürlich am liebsten wenn jemand neben ihr sitzt. Geht das nicht, weil ich fahren muss, nehm ich ein bekanntes WimmelBilderbuch, lass das Fünkchen erzählen, weiss somit wo sie gerade ist und frage ob sie auch dies oder jenes sieht.

Im Juni müssen wir 200km weg auf eine Hochzeit. Da gruselt es mir schon noch ein bischen vor. So weiter strecken fährt sie nach wie vor nicht gern. Aber es ist viel viel besser geworden.

Einen wirklichen Tip hab ich nicht ausser Geduld es wird besser

Historia02
24.03.2012, 09:37
Im Juni müssen wir 200km weg auf eine Hochzeit. Da gruselt es mir schon noch ein bischen vor. So weiter strecken fährt sie nach wie vor nicht gern. Aber es ist viel viel besser geworden.

Wir sind bei längeren Fahrten (500 km) immer abends losgefahren, wenn das Kind kurz vorm Einschlafen stand. So haben wir dann meistens die ganze Fahrt mit einer Still-/Milchtrink-Pause überstanden und konnten am Ziel direkt ins Bett sinken.



Einen wirklichen Tip hab ich nicht ausser Geduld es wird besser

Dem kann ich mich nur anschließen! Mittlerweile fährt unser Kleiner echt begeistert im Auto.

Mein Kleiner hat zwar nicht schon beim Anblick des MaxiCosi geschrien, aber längere Strecken waren auch schwierig. Einmal hat er 1 Stunde im Auto gebrüllt und ich konnte nicht anhalten, da ich mit meinen Schwiegereltern zu einem dringenden Termin musste. Am Ziel war er dann komplett durchgeschwitzt und total aus der Fassung. Es war erst in dem Moment gut, als der Motor stoppte und ich ihn rausholte. Das habe ich noch in furchtbarer Erinnerung. (Und da war mir auch klar, dass "Schreien lassen" in egal welcher Erziehungsmethode bei uns nicht funktionieren würde, da er garantiert den längeren Atem haben würde ... ;-))

schokimonster, ich habe leider keinen richtig guten Ratschlag, außer, dass es (wie so vieles) besser wird.

Wiesenkraut
24.03.2012, 11:07
Einmal hat er 1 Stunde im Auto gebrüllt und ich konnte nicht anhalten, da ich mit meinen Schwiegereltern zu einem dringenden Termin musste. Am Ziel war er dann komplett durchgeschwitzt und total aus der Fassung. Es war erst in dem Moment gut, als der Motor stoppte und ich ihn rausholte. Das habe ich noch in furchtbarer Erinnerung. (Und da war mir auch klar, dass "Schreien lassen" in egal welcher Erziehungsmethode bei uns nicht funktionieren würde, da er garantiert den längeren Atem haben würde ... ;-))

haha exakt die selbe Erfahrung haben wir auch gemacht, wir haben sogar kurz Pause gemacht, hat nix gebracht Motor aus Ruhe, weiterfahren wieder schreien. Da hab ich den Rest der Fahrt durchzgezogen. Das Fünkchen war auch fix und fertig und nass geschwitzt, hat noch stunden nach die Luft so seufzend gezogen wie halt nach einem langen Heulanfall und mri war auch absolut klar, dass ich keine Chance hätte mein Kind schreien zu lassen. Weil sie ein unglaubliches Durchhaltevermögen hat.

@Historia normal würden wir dnna uch abends fahren oder den Mittagsschlaf nutzen, leider ist die Hochzeit auf die wir fahren um 11, da hilft hoffentlich den abend vorher so lange aufhalten wie möglich..mal schauen. wir überlegen auch noch ob wir uns da ein Hotel suchen für die Nacht oder wenigstens für die Rückfahrt die Nacht nutzen

Zada
24.03.2012, 14:15
es gibt nun schon im bekanntenkreis die dollsten vermutungen. von "ihm ist einfach nur langweilig" bis hin "das ist auf den vielen US in der ss zurück zuführen" ist alles dabei (es gab in der ss einige probleme die zu sehr engmaschigen kontrollen führten)
schoki, ich hab 2 frühchen geboren. mein sohn kam mehr tot als lebend auf die welt und hat in den ersten lebenswochen untersuchungen über sich ergehen lassen müssen, die manch ein erwachsener noch nicht mitgemacht hat. bei meiner tochter hatte ich ne placenta praevia totalis, ich hab alleine in der letzten schwangerschaftswoche so viele US-untersuchungen gemacht bekommen wie in den schwangerschaftswochen zuvor + der schwangerschaft mit meinem sohn zusammen. auch das CTG war unser bester freund. die längste zeit am CTG waren in summe 10 stunden nach einer blutung und als wir gerade so um den not-KS rum kamen. meine tochter wurde 6 wochen vor ET geholt, mein sohn kam nach blasensprung 4 1/2 wochen vor ET. beide kinder sind kaiserschnittgeburten.

trotzdem sind meine beiden frühchen sehr gute autofahrer. mein sohn muckte zwar manchmal im maxi cosi, aber seit er im folgesitz hockte, wurde es schlagartig besser. ja, der maxi cosi ist das sicherste für kinder - ich weiß. trotzdem kamen meine beiden sobald sie sich alleine frei hingesetzt haben (die nötigen kg hatten sie) sofort in den folgesitz.

ansonsten hilft leider nur aushalten... sorry...

ich wünsche dir gute nerven!

Piccolo79
24.03.2012, 14:43
Hallo Schokimonster!


Lass dich mal drücken!

Mir fiel da auch gleich der Folgesitz ein! Zwar ist rückwärts fahren am sichersten, aber ein dauerbrüllendes Baby stresst den Fahrer ja auch gewaltig.. Nun ist dein Knirps ja noch sehr klein, aber google mal ein wenig, von R*mer gibt es einen Sitz, der geht von 0- 13 Kg, da könnte deine Maus also auch schon vorwärts fahren. Manchen Babys wird rückwärts schlicht furchtbar übel...

Halina
24.03.2012, 22:03
Nur das ich das Gefühl habe das ihm vielleicht langweilig ist, dagegen spricht aber das er auch neues Spielzeug nicht beachtet.

Louette, bei dem Osteopathen waren wir schon. Im MC sitzt er auch mal so? z. B. beim einkaufen, da ist's gut. Er kann umher schauen, Leute beobachten, Lichter gucken usw.

Hat er denn wirklich spannendes Spielzeug? Kommt er daran? Hast Du Dich mal dazu gesetzt, wenn Dein Mann fährt und ihn beobachtet?

Meine Tochter ist auch ein mieser Automitfahrer. Wir haben so mit 4-5 Monaten den Eindruck bekommen, dass sie sich einerseits ungeborgen fühlt (sie empfand auch Kinderwagen im ersten Lebensjahr als Zumutung :smirksmile:) und sie das Angeschnalltsein (Zwangshaltung) nicht mochte und ihr andererseits auch wirklich langweilig ist.

Wir haben mit 4-6 Monaten viele Fahrten gemacht, die wirklich im 10 min-Takt unterbrochen wurden, weil wir ab einer gewissen Schreiintensität sofort angehalten haben. Es wurde im zweiten Lebenshalbjahr etwas besser, wobei wir auch eigentlich nur zu Dritt (Eltern + Kind) Auto fahren und ich inzwischen Weltmeister im Kindbespaßen bin während der Autofahrten.

Was geholfen hat ab Beikostalter: Brötchen in die Hand, Flasche anbieten. Und Faxen machen ohne Ende. Sämtliche Finger- und Singspiele, die es irgendwie gibt.

Jetzt ist unsere Tochter ein Jahr alt und wir haben gerade einen Reboarder gekauft. Das Kind sitzt also weiter rückwärts, aber richtig aufrecht und kann aus dem Fenster gucken.
UND....
Es gab heute nicht ein Sing- oder Fingerspiel! :freches grinsen: Kind braucht immer noch sein Brötchen, aber guckt ansonsten raus und ist beschäftigt. Irgendwann reicht's ihr trotzdem und sie knatscht, weil sie sich bewegen will und motzt gegen die Gurte an. Aber zweimal quer durch die Großstadt war heute kein Problem.

-sunny77-
24.03.2012, 22:56
Hallo,

habe zwei von der Sorte. Jedes anhalten unterwegs witzlos, da das Gebrüll sofort wieder losging wenn sie wieder drinsaßen.
Die Große hat erst aufgehört als sie im Folgesitz saß, also mit über einem Jahr.
Beim Kleinen war ich dann schon schlauer, der ist sobald er sitzen konnte (was bei ihm recht früh war) in einen Reboardsitz umgestiegen, ich glaube da war er so 7 Monate alt. Ab da war gut.

Alles Gute :-)

schokimonster
25.03.2012, 18:00
Danke für eure Tipps und Anregungen!!
Der kleine Mann braucht noch ewig bis er in seinen MC Tobi, der hier schon steht, passt. Werde mir den anderen mal anschauen. Passt der dann auf den Rücksitz? Wegen den Beinen, wo kommen die dann hin?

Gestern waren wir unterwegs. Und es ging fast ohne weinen:-) habe ihn aber auch mächtig bespaßt. Mein Mann ist gefahren. Ich hoffe das er bald merkt das es doch ganz toll ist im Auto und das wir dann auch immer tolle Sachen machen wenn wir ankommen. Pekip oder auch einfach stillen. Zum essen sitzt er auch oft im MC und auch die Spielsachen hängen so das er dran kann. Ach ja, gestern hatte er auch wenig an im Auto. Vielleicht ist es ihm doch auch oft zu warm. Ich werde weiter versuchen zu erkennen was genau ihn stört. Übelkeit schließe ich fast aus. Vielleicht macht es auch die Übung?! Zur Zeit fahren wir ja nur das nötigste.

Ach ja, bei uns steht bald eine 700km Fahrt an!
Hoffe es endet nicht in der Oberkrise, werden am besten Nachts fahren.

Sonnige Grüße, Schoki

Halina
25.03.2012, 22:11
1. Werde mir den anderen mal anschauen. Passt der dann auf den Rücksitz? Wegen den Beinen, wo kommen die dann hin?

2. Ach ja, gestern hatte er auch wenig an im Auto. Vielleicht ist es ihm doch auch oft zu warm.

1. Ja, die Reboarder passen auf den Rücksitz. Sicherheitshalber sollte man vor Kauf absichern, dass der Sitz in das eigene Auto (es gibt es Typenlisten) passt. Bei uns sind die Beine noch vollständig auf dem Sitz. Aber auch 3-4 jährige können wohl ohne Probleme ihre Beine verstauen.

2. Was hat er denn an im Auto? Eigentlich sollten weder Erwachsene noch Kinder im Auto Jacken tragen - aus Sicherheitsgründen, wenn sie angegurtet sind. Und außerdem wird es einfach warm. Und beim Schreien wird's wohl richtig heiß. :unterwerf: Unser Kind hat im Auto obenrum Body und LA-Shirt an, im tiefsten Winter dann noch eine warme Strickjacke. Lieber kurz kühl als lange zu warm.

-sunny77-
26.03.2012, 06:34
Guten Morgen,

ja, der Sitz passen auf den Rücksitz. Würde auch nach der Typenliste gehen.
Und die Beine sind am Anfang noch komplett auf dem Sitz, mein 2,5jähriger hat sie eben angewinkelt. Stört ihn überhaupt nicht.
Im Gegenteil, als die Große mit 3,5 mal für eine Fahrt in seinem Sitz saß hat sie hinterher wochenlang gefragt wann sie denn endlich auch so einen bekommt :-)