PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Werbung - keine Resonanz, wer kennt das?



Emmerenz
18.03.2012, 17:44
Als Neueinsteigerin (Yogalehrerin) wollte ich zunächst klein anfangen, 2 Kurse pro Woche. Ca. 5 Wochen habe ich in Werbung mit Flyern sowie Homepage investiert und mich kostenlos in verschiedene Branchenbücher etc. (online) eintragen lassen. Tagelang habe ich im gesamten Stadtgebiet meine Werbung verteilt, wirklich an allen denkbaren Orten, Bücherei, Apotheke usw.. Immer natürlich angefragt, damit die Werbung nicht im Müll landet. Von verschiedenen Seiten wurde mir gesagt, dass die Werbung ansprechend gestaltet und die Preise in Ordnung seien. Auch eine Freundin, die in der Werbung arbeitet, fand Homepage und Flyer gut und hat mit Verbesserungsvorschlägen einiges noch optimiert.

Ca. 1400 Stück sind im Umlauf, was mich wirklich verblüfft, ist, dass bisher (eine knappe Woche) nicht eine telefon. Anfrage etc. an mich herangetragen wurde. Beginn 19. April 2012. Nun stimmt mich das doch nachdenklich, denn ich habe gewusst, dass es schwer sein würde, aber das so gar nichts geht? Von Zeitungsanzeigen wird ja in Büchern abgeraten, da teuer und ineffektiv. Ist so eine Anlaufphase normal? Tag der offenen Tür oder Eröffnung ist schwierig, da ich ja nur 2 Stunden in der Woche mieten werde und es sich um eine Physiotherapiepraxis handelt. Wäre für Zuspruch und Anregung dankbar...

Inaktiver User
19.03.2012, 08:00
Wenn Preise stimmen und die Optik der Werbung ansprechend, fehlt vielleicht schlicht der Bedarf für das Angebot. Gibts noch andere Selbstständige mit derselben Thematik im Umfeld? Wenn dann der Bedarf recht klein ist, ist der dort schon abgedeckt, dann wirds doppelt und dreifach schwierig.

Inaktiver User
19.03.2012, 09:52
Tagelang habe ich im gesamten Stadtgebiet meine Werbung verteilt, wirklich an allen denkbaren Orten, Bücherei, Apotheke usw..

Weißt Du denn, ob diese Flyer auch von Interessenten in die "Hand" genommen werden?
Ich persönlich nehme nur solche Flyer in die Hand, wenn es sich um etwas "ganz besonderes" handelt.
Wenn ich Bedarf an Yoga o. ä. habe, dann suche ich gezielt.



Ca. 1400 Stück sind im Umlauf, was mich wirklich verblüfft, ist, dass bisher (eine knappe Woche) nicht eine telefon. Anfrage etc. an mich herangetragen wurde. Beginn 19. April 2012. .

Es ist ja auch noch etwas Zeit bis zum 19.4.

Hast Du denn mit einem Eröffnungsangebot geworben? Bzw. die Leute mit etwas aufmerksam gemacht, was andere Yogalehrer nicht bieten?

Hast Du den Bedarf an Yoga eigentlich vorher ermittelt?

Kannst Du auf Deiner HP sehen, wie oft diese geklickt wurde?

WhiteSnowflake
19.03.2012, 10:13
Es ist schwierig einen Rat zu geben, ohne den Flyer im einzelnen zu kennen.

Ich habe als Yogaeinstegerin das Angebot einer Schnupperstunde angenommen. D. h. ich hätte nicht sofort einen Kurs gebucht.

Die Yogalehrerinnen die ich kenne haben als Einstig in die Selbständigkeit zu erst in einem "alteingesessenen" Studio begonnen und ihren Kundenstamm so aufgebaut.

Wird in Deinem Flyer deutlich, dass du Einsteigerin bist. Hast Du Referenzen angegeben?

Opelius
19.03.2012, 10:22
Dass eine Flyerauflage von 1400 Stück bisher keinen Rückruf produziert hat, ist normal.
Auch bei anderen offenen Angeboten erreicht man selten mehr als 1 % Nachfrage - und selbst das dauert. Schau Dich um, wieviel Werbung Dir jeden Tag ins Haus flattert: als Flyer, als Prospekt, als email und die sonstigen Wege. Solch ein Angebot muss ja genau in dem Moment eintreffen, wo ein potentielleer Kunde sich gerade mal überlegt hat, das wollt ich schon immer. Legt er es nur beisete, ist der Flyer morgen schon in der Papiertonne.

WhiteSnowflake
19.03.2012, 10:28
Mmmmh, mir fällt auch noch auf, dass der Einstiegszeitpunkt "April" möglicherweise ungeschickt sein könnte. Bei uns hier beginnen die meisten Kurse jew. zu Schulhalbjahrsbeginn. D. h. diejenigen, die Interesse hätten sind momentan bereits "gebunden".

Jil_Maj
19.03.2012, 10:55
Hast du auch direkt in der Physiotherapiepraxis Flyer ausgelegt oder Werbeposter aufgehängt?

Ich könnte mir vorstellen, dass Leute, die dort zur Behandlung gehen, evtl. auch an weiteren Angeboten, die im selben Gebäude stattfinden, interessiert sind.

Was an einer Zeitungsanzeige schlecht sein soll, verstehe ich nicht. Diese Möglichkeit würde ich mir an deiner Stelle noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

Promethea71
19.03.2012, 14:50
Offen gestanden, ja ich halte das für völlig normal, dass sich noch niemand gemeldet hat.

Denn den Flyer hätte ja jemand in die Hand bekommen müssen, der gerade dringenden Bedarf an einer Jogastunde genau in deinem Zeitfenster hätte.


Die meisten Jogaschulen bieten mehrere Kurse am Tag an, da kann ich mir dann aussuchen, was ich wann bei wem buche. Oder ich gehe in mein Fitnessstudio, das ich sowieso schon bezahle und mache dort einen Kurs. Ansonsten würde ich auch immer lieber bei jemandem anfangen, der mir von anderen empfohlen wird.


Wie groß ist denn das Angebot an Yogastunden in deinem Umfeld ? Großstadt, Mittelstadt, Kleinstadt, dörflich ? Wieviel Konkurrenz gibt es im 5 km Umfeld ? Was macht deine Yogakurse besonders ? Zu welcher Zeit finden sie statt ? Wer ist deine Zielgruppe ? Kannst du diese Zielgruppe gezielter ansprechen als über weit gestreutet Flyer ? Hast du Unterstützung durch die Praxis ? Finden dort zu anderen Zeiten noch ähnliche Kurse statt ?


Eine Mandantin von mir hat vor drei Jahren ein (nebenberufliches) Yogastudio mit gutem Konzept, schönen Räumen und mehreren Kursen pro Woche buchbar als feste Kurse oder Zeitkarte gegründet und jetzt langsam läuft es an.
Ich denke du brauchst viel Atem und ein gezieltes Konzept.

Emmerenz
19.03.2012, 21:35
Ich freue mich über Euere Antworten, vielleicht kann ich mir weiterreichende Gedanken machen. Früher als April konnte ich nicht beginnen, da ich mit dem 1. Raum quasi gelinkt wurde (der sollte ohne Schlüssel und Möglichkeit, die Heizung höher zu stellen vermietet werden) und somit mein Start im Februar platzte. Ich habe bereits in der Praxis und im gesamten Gebäude einschließlich weiteres Umfeld ausgelegt. Ich biete einen Kurs für Erwachsene und einen für Kinder an (was es noch nicht so häufig hier gibt und von dem dort praktizierenden Kinderarzt empfohlen wird, der auch meine Visitenkarte wollte). Morgen ist auch erst 1 Woche seit Austeilung vergangen, nur sah ich an einigen Orten zufällig schon, dass die Fyler überklebt wurden oder von Personal entfernt. In der Regel habe ich um Erlaubnis gefragt, heute zum Beispiel im Frühförderzentrum und im Chin. Restaurant.

Ein Problem könnte ein Überangebot am Markt sein. Es gibt 2 über 80jährige, die noch etliche Kurse pro Woche geben, sowie mehrere bereits etablierte Yogalehrerinnen und 2 weniger erfolgreiche. Ich muss sagen, dass ich zumindest die Möglichkeit bekommen möchte, wenigstens 2 Kurse Yoga zu unterrichten, da es einfach mein Weg ist und ich sehr überzeugt davon bin. Dafür werde ich wohl längere Zeit brauchen, was meint ihr, auf wieviele Monate (oder Jahre) ich mich einstellen muss? Über die Möglichkeit, im Fitnessstudio vorstellig zu werden, habe ich ebenfalls nachgedacht, nur ist es dort deutlich schwieriger, nach meiner Tradition (ohne Musik, achtsame Atemführung, Medition) zu unterrichten. Da leidet die Qualität und schadet evt. meinem Ruf mehr als es nützt. Morgen werde ich noch in die Praxis gehen und mein "Problem" schildern. Dort laufen bereits 14 Kurse, aber nicht Yoga. Vielleicht läßt sich die Werbung noch besser positionieren. Und eine Woche vorher vielleicht doch bei Bedarf eine Notiz in der Zeitung, aber mögl. preiswert.

Emmerenz
19.03.2012, 21:42
Noch etwas: Ich hatte auch darüber nachgedacht, anfänglich eine Stunde pro Woche in einem Yogastudio zu unterrichten. In beiden Fällen war man sehr abweisend (ein Hinweis auf die Angst vor der Konkurrenz?). Obwohl es ja wirklich nur für eine Stunde gewesen wäre, war keiner angetan, was mich zu dem Entschluss brachte, es selbst zu probieren. Der Raum ist ideal, gute Lage, Stuckdecke, Altbau, günstig und ich zahle nur, wenn ich auch drin bin. Nun fehlen nur noch wenigstens 3 Teilnehmer, ich fang auch ganz klein an....(Mein Wunsch ans Universum - bitte schick mir wenigstens 3...)

Inaktiver User
19.03.2012, 21:48
Ich habe auch schon öfter daran gedacht, Yoga zu machen. Es interessiert mich. Ich würde aber auch eine kostenlose Schnupperstunde und ein Studio bevorzugen, das zeitlich flexibel ist.

Alles Gute! :blume:

Emmerenz
19.03.2012, 22:10
Die erste Stunde zum "Schnuppern" wäre wohl ein Möglichkeit, falls jemand danach fragt, aber ich bin natürlich froh, wenn sich die Leute für den ganzen Kurs anmelden, da alles aufeinander aufbaut. Da ich noch keine Teilnehmer habe, ist es auch nicht sinnvoll, gleich an mehreren Terminen Kurse zu geben, sondern nach und nach zu erweitern. Der Anfang ist halt wirklich nicht einfach, wenn man nicht wo einsteigen kann. In München zum Beispiel geben erfolgreiche Yogalehrer auch ganz gern mal Gruppen ab, da es ihnen zu viel wird, aber das ist in meiner Stadt leider nicht möglich, wahrscheinlich kämpft jeder um Kunden.

AnJu
20.03.2012, 07:14
Hallo Emmerenz,

hast du eine Homepage?

Ich bin hier an meinem Wohnort neu zugezogen und haben mir übers I-Net eine Yogalehrerin gesucht.
Der Kurs, den ich eigentlich wollte, kam nicht zustande, so bin ich in einen anderen gegangen (zeitlich nicht so schön für mich), aber immerhin 'hat sie mich erstmal':smirksmile:

Wie meine Vorschreiberinnen würde ich immer auch erst einmal eine Probestunde haben wollen bevor ich mich festlege. Es sollte eben alles 'stimmen'. Das ist legitim.
Könntest du es dir vielleicht erlauben, den Raum anzumieten und offene Yogastunden anzubieten auch auf die Gefahr hin, dass vielleicht keiner kommt? Dies würde ich tatsächlich in der Zeitung - regionale Blättchen - anbieten.
Ich verstehe schon, dass du etwas aufbauen willst, aber dies wäre vielleicht ein Einstieg?
Gerade 'offene' Yogastunden, ohne Bindung, fände ich z.B. super. Daraus ergäbe sich dann ja eventuell auch ein ganzer Kurs.

ich drück dir die Daumen. Yoga ist toll und die Art, wie du sie lehren willst, gefällt mir persönlich am besten.

AnJu

Emmerenz
20.03.2012, 07:23
Im Zuge meiner Werbemaßnahmen habe ich auch an eine Homepage gedacht, die ich mit der Freundin aus der Werbebranche optimiert habe, so dass sie laut ihrer Meinung gelungen ist. Alle kostenlosen Einträge in Internetbranchenbücher, Yogalehrer-online etc. sind ebenfalls erfolgt.
Eine kostenlose Probestunde werde ich anbieten, wenn sich in den nächsten 2 Wochen nichts ergbit. Es wird aber unter Kolleginnen stark davon abgeraten, weil man damit gerade am Anfang seine Kosten (Betriebshaftpflicht- Berufshaftpflicht und Miete in keinster Weise decken kann, die Leute nicht kommen, weil das Wetter zu gut oder schlecht ist oder Sonstiges. Auch sollte Yoga, wenn es wirklich was bringen soll, regelmäßig geübt werden, 1 x pro Woche ist eigentlich viel zu wenig.

Das kann man auch den Teilnehmern erklären, Yoga als Event oder Abwechslung bringt ihnen langfristig nichts. Mir war auch wichtig, dass sich Leute anmelden, die den festen Willen haben, diesen Weg zu gehen und auch etwas Durchhaltevermögen besichten. Nun ja, vielleicht gehe ich da auch von mir aus und die Masse will sich nichts so festlegen.

Promethea71
20.03.2012, 08:26
Kennst du den Spruch "der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler" ?


Ich kann deinen Anspruch zwar verstehen, dann hast du aber die falsche Zielgruppe. Jemand der Yoga ähnlich ernstnimmt wie du, der befindet sich schon irgendwie in der "Szene".

Jemanden, den du erst für Yoga interessierst, der will es erstmal ausprobieren und Yoga ist eben auch schick und da will man sich nicht "ernsthaft" mit beschäftigen, das kommt vielleicht bei einem Teil der Leute mit der Zeit.

Wenn du hauptsächlich die ernsthaften Yogi ansprechen willst, musst in in der eigentlichen Szene Werbung machen und nicht so allgemein, wie du es machst. Wie du diese Szene ansprichst, kann ich dir auch nicht sage, aber da du das ja schon eine Weile machst, solltest du es wissen.

Aber wenn du die Allgemeinheit ansprechen willst, dann vergiss erstmal deinen eigenen Anspruch zu einem Teil, weil du wirst die Leute überfordern und verschrecken.

Karla48
20.03.2012, 08:29
Also dieser Wunsch geht meiner Meinung nach an der Realität ziemlich vorbei. Wer soll den ohne es überhaupt probiert zu haben, dieses intensive Training anstreben? Wer hat soviel Zeit?
Ich fürchte, wenn du den Leuten erklärst, dass das langfristig nichts "bringt", dann suchen sie sich eben eine andere "Sportart". :smirksmile: Die Frauen, die ich kenne, machen Yoga seit Jaaahren, und zwar einmal die Woche außer Haus, was sie daheim noch praktizieren, weiß ich nicht.

Es ist doch so:
Dein Job ist es, das anzubieten, was die Kundschaft möchte. Bzw. herauszufinden, was die Kundschaft möchte.

Es läuft keinesfalls umgekehrt, dass du Leuten sagst, was dir sinnvoll erscheint, und dann müssen die das kapieren und bitte buchen.

Mach doch mal Umfragen im privaten Kreis oder beim Bäcker oder sonstwo. Was wird denn geschätzt, gesucht, und ggfs. auch gebucht?

*hüstel* eigentlich macht man sowas vorher. :smirksmile:

Inaktiver User
20.03.2012, 08:46
Welche Form des Yoga bietest du denn an?

Ichc mache Hatha Yoga - aber meine Kurse waren immer entweder im Sportverein oder wie jetzt im Sportstudio.

Inaktiver User
20.03.2012, 08:59
. Morgen ist auch erst 1 Woche seit Austeilung vergangen, nur sah ich an einigen Orten zufällig schon, dass die Fyler überklebt wurden oder von Personal entfernt. In der Regel habe ich um Erlaubnis gefragt, heute zum Beispiel im Frühförderzentrum und im Chin. Restaurant.
(...)
vielleicht doch bei Bedarf eine Notiz in der Zeitung, aber mögl. preiswert.


Über die Möglichkeit, im Fitnessstudio vorstellig zu werden, habe ich ebenfalls nachgedacht, nur ist es dort deutlich schwieriger, nach meiner Tradition (ohne Musik, achtsame Atemführung, Medition) zu unterrichten. Da leidet die Qualität und schadet evt. meinem Ruf mehr als es nützt.



Auch sollte Yoga, wenn es wirklich was bringen soll, regelmäßig geübt werden, 1 x pro Woche ist eigentlich viel zu wenig.

Das kann man auch den Teilnehmern erklären, Yoga als Event oder Abwechslung bringt ihnen langfristig nichts. Mir war auch wichtig, dass sich Leute anmelden, die den festen Willen haben, diesen Weg zu gehen und auch etwas Durchhaltevermögen besichten. Nun ja, vielleicht gehe ich da auch von mir aus und die Masse will sich nichts so festlegen.

Also, nun ja.... Du willst Werbung machen, die möglichst billig ist (Yoga-Flyer im China-Restaurant....??), gleichzeitig schaust Du auf bereits bestehende Kurse und Anbieter herab und - so kommt es jedenfalls rüber - auf Deine potentielle Kundschaft auch.
Nur wer sich ernsthaft damit beschäftigen will, ist bei Dir richtig?
Tja, also ICH würde nirgendwo buchen wollen, wo man mir schon zu Beginn das Gefühl gibt, eigentlich unwürdig zu sein für den Kurs, weil ich vllt. erstmal schauen und schnuppern möchte.
Wenn das so ähnlich wie hier in Deinen Beiträgen auch im Flyer rüberkommt, dann wundert es mich ehrlich nicht so sehr, dass sich keiner meldet.

coffeejunkie
20.03.2012, 09:02
Karla hat den Nagel auf den Kopf getroffen.
Ich kenne aus persönlicher Erfahrung von anderen Sportarten Lehrer, die so ähnlich drauf sind wie Du. Viiiiiiel zu hoher Anspruch an Motivation der Schüler, damit vergraulst Du die Leute nur.
Auch wenn Du zehnmal Recht damit hast, dass Yoga täglich geübt werden sollte - nicht jeder kann das, will das, hat die Zeit dazu.
Ich würde mich auch NIE für einen Kurs anmelden, bei dem ich nicht mal ne Gratisprobestunde machen kann, hab ich auch noch immer und überall machen dürfen.
Die Idee mit der offenen Yogaklasse finde ich sehr gut - guck einfach, ob jemand kommt, der zahlt einen kleinen Unkostenbeitrag, ansonsten übst Du eine Stunde für Dich allein. Anfangs muss man in jedes Geschäft investieren, Du solltest nicht erwarten, von Anfang an alle Deine Kosten decken zu können.
Als neuer Schüler würde ich mich auch fragen, wie qualifiziert meine Lehrerin eigentlich ist - und wenn jemand noch nie unterrichtet hat, hätte ich große Bedenken, das Versuchskaninchen zu machen.

Inaktiver User
20.03.2012, 09:37
Bei zwei Kursen in der Woche wird die TE davon sowieso nicht leben können.

Wobei 2 Kurse die Woche ja auch deinem Anspruch an "täglich Yoga" nicht gerecht werden...

shiva-diva
20.03.2012, 12:00
Mir war auch wichtig, dass sich Leute anmelden, die den festen Willen haben, diesen Weg zu gehen und auch etwas Durchhaltevermögen besichten.

Solche extrem motivierten Leute werden ihre Kurse aber wohl eher bei etablierten Yogalehrern buchen oder über Empfehlungen etc. Bei dieser Zielgruppe wirst du es schwer haben. Deshalb würde ich dir auch raten, dich eher auf Yoga-Neueinsteiger zu konzentrieren. Und die solltest du auf keinen Fall mit einer zu hohen Erwartungshaltung abschrecken. Ich hätte keine Lust auf einen Kurs, bei dem ich böse angeschaut werde, wenn ich mal 2 Termine wegen Zeitmangel oder schönem Wetter verpasse.

Antje3
20.03.2012, 18:00
Ich hätte ja auch empfohlen, z.B. mal einen Schnupperkurs bei Groupon anzubieten.

Mit der richtigen Einstellung ist das sehr attraktiv - man darf die Einnahmen bei Groupon natürlich nicht in Relation zu den normalen Preisen, die man verlangt sehen (der Kunde kauft ja schon mit Ersparnis - und vom bezahlten Preis kassiert Groupon noch meines Wissens die Hälfte).

Meine Kosmetiker rechnete anders:
Eine Anzeige in der normalen Tageszeitung kostet xy €. Eine kleine bringt gar nichts, man müßte ne Serie schalten. Hat sie mal gemacht - Resonanz war - bei einem Preis von mehreren hundert Euro 1 einziger Anruf darauf.

Bei Groupon hat sie etwa 200 Gutscheine verkauft. Behandlungsdauer ca. 1 Stunde. Verteilt auf 6 Monate Gültigkeit eingeteilt.

Sie sagt, sie hat immer mal wieder Leerlauf während ihrer Öffnungszeit - in der sie aber "sowieso" da ist. In der zeit kostet der laden auch sowieso Miete etc. Warum also nicht "auffüllen".

Sie hat die Groupon-Kunden da eingeteilt. Der "Wareneinsatz" ist gering, weil sie ne Dienstleistung erbringt.

Der Leerlauf war produktiv gefüllt, einige Kunden sind geblieben, einige haben sogar durch Mund-zu-Mund-Propaganda neue Kunden gebracht.

Sie hat es als extrem gute Aktion gesehen - die Kosten waren echte Werbungskosten - aber gut investierte.

Wenn Du also einen Mini-Yoga-Einführungskurs anbieten würdest. Vielleicht 4 Stunden zum Preis von 2. Du kannst kleine Gruppen bilden aus den Käufern.

Einige blieben sicherlich für einen weiteren Kurs.

Antje

Emmerenz
20.03.2012, 18:08
Also, sicher wird keiner böse angeschaut, wenn man mal nicht kann, über alles kann man reden. Ich verlange auch nicht tägliches Üben (es wäre zwar gut, aber die wenigsten werden es tun). Ich orientiere mich einfach an den gängigen Angeboten, wo durchweg 10er Kurse angeboten werden, die aufeinander aufbauen. Das macht auch Sinn und so werden z.B. auch Volkshochschulkurse angeboten, jeder weiß, worauf er sich einläßt. Für Leute, die nur ab und an können, sind eher Fitnesstudios oder größere Yogastudios mit vielen Kurse. Ich habe mich im Vorfeld mit vielen bereits praktizierenden Yogalehrerinnen unterhalten. Jeder, der diese offenen Kurse anbot, ist gnadenlos gescheitert. Man hat hohe Kosten und die Leute kommen und gehen wie sie wollen. Da ich meinen Raum nur bezahlen muss, wenn die Kurse laufen, bin ich in der glücklichen Lage, auch abzusagen, wenn nicht genügend Teilnehmer zustande kommen. Für 1 oder 2 Leute habe ich einen Yogaraum zu Hause, wo ich Mietkosten sparen kann. Ich gehe sehr gern auf Leute ein, aber ehrenamtlich habe ich viele Jahre gearbeitet und da ich eine lange und teuere Ausbildung habe, wird mit Recht von unseren Lehrern empfohlen, uns auch dementsprechend auf dem Markt zu bewegen. Wir haben eine wirklich fundierte Ausbildung (4 Jahre, Berufsverband) und es sind viele Prüfungsauflagen und Vorstellstunden zu absolvieren. Zum Vergleich: Manche Yogaausbildungen dauern gerade 4 Wochen! Ich denke, da bekommt der Teilnehmer auch eine gewisse Qualität, die er mit der Zeit zu schätzen weiß. Gerade durch die vielen Anatomiestunden lernen wir Schäden, die durch unachtsames Üben und ohne Kontrolle durch die Yogalehrer, die oft lieber mitüben statt zu kontrollieren, zu vermeiden.
Mir wird ausserdem von allen Seiten gesagt, das ich besonders gut auf Menschen eingehen kann und meine Teilnehmer diese Art schätzen werden. Ich verstehe nicht, warum manche hier so bissig sind, auch ich muss auf meine Kosten achten und habe im Vorfeld schon viel investiert und entsprechende Literatur (z. B.Bernd Bachmeier, Selbständig als Yogalehrer) gelesen.
Während ich anfangs ebenfalls an eine offene Gruppe dachte, bin ich durch eben diese Gespräche und Bücher wieder davon abgekommen, auf Grund der Erfahrungen dieser Kollegen.
Vielleicht finden sich noch ein paar freundlichere und aufmunternde Kommentare, ich kann sie wirklich brauchen. Ich denke inzwischen doch über eine Zeitungsanzeige nach, sollte ich in 2 Wochen keine Teilnehmer haben. Die 1. Stunde darf der Teilnehmer sich ansehen und danach entscheiden.

coffeejunkie
20.03.2012, 20:15
Wenn Dir Deine Lehrer während der Ausbildung vermitteln, dass Du Deine Kurse später teuer anbieten kannst / sollst, dann halte ich das bis zu einem gewissen Grad auch für einen "Trick", um nämlich die teuren Kursgebühren zu rechtfertigen.
Fakt ist ja wohl, dass sich bis jetzt keiner anmeldet . Frag doch nochmal bei den Lehrern an, was denen dazu noch einfällt.
Warum kannst Du nicht den Raum in Deiner Wohnung für 1 -2 Leute nutzen? Kostet erstmal gar keine zusätzliche Miete und Du kannst Dir langsam einen Kreis von Schülern aufbauen. Wenn dann dreimal wöchentlich je zwei Leute kommen, kannst Du versuchen, die in einer Gruppe zusammenzufassen und dann einen Trainingsraum anmieten.
Nochwas - wenn Du jahrelang ehrenamtlich unterrichtet hast, kommen denn von dort nicht ein paar Schüler zu Dir? Aus der Fitnessbranche kenne ich es so, dass Leute in Studios unterrichten, irgendwann selbst eines eröffnen und gleich ein paar Leute aus dem alten in ihr neues Studio "ziehen". Ist ja auch völlig legitim, manche kommen eben mit einem bestimmten Trainer besonders gut zurecht oder das neue Studio liegt näher am Wohnort...

Inaktiver User
20.03.2012, 20:31
Hallo Emmerenz,

gibt es in deiner Stadt Firmen, denen du Yoga im Betrieb anbieten könntest?

Ich hatte drei Jahre lang die Möglichkeit, zweimal in der Woche - einmal vor, einmal nach der Arbeit - dirket in der Firma Yoga zu machen. Wir bekamen einen Raum zur Verfügung gestellt und bezahlten die Lehrerin monatsweise.

Der Vorteil für mich war, dass ich keinen zusätzlichen Weg hatte. Für mich war das auch ein Anreiz, am Yogatag pünktlich Schluss zu machen. Und das Morgen-Yoga war selbst im Winter und mit einer Stunde früherem Aufstehen ein wunderbarer Start in den Tag.

Vielleicht ist das eine Idee für dich?

Übrigens finde ich es selbstverständlich, dass ich mich erst nach einer Probestunde festlege, ob ich einen ganzen Kurs buche. Die Probestunde bezahle ich selbstverständlich, aber ich will erst ausprobieren, ob mir die Lehrerin, der Raum, die anderen Kursteilnehmer zusagen.

Karla48
20.03.2012, 20:46
Gute Idee, wir hatten das mal mit "Massage". Sogar auf Firmenkosten. Tja, lange her. :smirksmile:

Die Sache mit "Groupon" finde ich sehr gut. Ich z.B. habe schon vieles über Groupon gekauft und kennengelernt. Wenn es gut ist, bleibt man natürlich dran. :smile:

Mein Vorschlag, den Bedarf zu analysieren, war ganz konstruktiv gemeint. :blumengabe: Ich nehme an, du wirst wirklich erstmal bei den Kundinnen ankommen, die einmal die Woche kommen und "schnuppern" möchten.

Vielleicht könntest du auch mit einer Apotheke einen Deal machen? Bei uns hier laufen in einer regelmäßig alle möglichen Kurse. Wenn eine Apotheke sagt "Würden wir ja gerne, aber wir haben keinen Raum", daran muss es ja dann nicht scheitern. Der Flyer liegt bei denen aus, die Anmeldung läuft über dich, und der Raum eben auch. Sie können eine Povision bekommen.

Nur so ein Gedanke.

Emmerenz
20.03.2012, 21:02
Ehrenamtlich war ich Leiterin eines Gesprächskreises für Frauen in der Lebensmitte, die mittlerweile gut 70 - 80 sind. 2 wollen sogar "schnuppern", aber das muss man erst sehen. Mit meiner Ausbilderin werde ich das Problem noch bereden, die gab mir ja den Rat, nur ja kein "Schnäppchen etc." anzubieten. Letztenendes muss ich aber noch Ideen entwickeln. Vielleicht wirklich so, dass, falls sich 1 - 2 melden, die zu mir nach Hause kommen, wo ich ein kleines Yogazimmer eingerichtet habe, für ein Einzelunterricht. Aber die zahlen dann den normalen Gruppenpreis, können sogar ins Freie auf die Terasse. Und dann, wenn mehr dazukommen, miete ich den Raum wieder an. Jetzt ist allerdings gerade 1 Woche nach dem Start des Austeilens der Flyer, die ich bis heute noch nicht ganz verteilt habe, von 2000 sind es noch ca. 300. Die werde ich sehr gezielt positionieren. Es beginnt ja erst Mitte April. 2 Wochen vor Beginn eine Zeitungsanzeige, vielleicht mit einem Eröffnungspreisangebot in der Wochenzeitung, da gibt es eine Seite Köper und Seele, da wurde ich heute beraten, es kostet nicht so viel.

Außerdem muss ich einfach lernen, Geduld zu haben. Durchs Internet werde ich hoffentlich auch gefunden.

frangipani
20.03.2012, 23:04
Du hast am Anfang mal etwas von Kinderyoga geschrieben - liesse sich da etwas aufbauen?

Und könntest du versuchen, in die Zeitung zu kommen? Nicht mit einer Anzeige, sondern einem Artikel/Interview?

vedeja
21.03.2012, 08:19
Und könntest du versuchen, in die Zeitung zu kommen? Nicht mit einer Anzeige, sondern einem Artikel/Interview?

Das halte ich auch für eine gute Idee. Unsere Regionalzeitung, welche 1x pro Woche auch gratis in alle Haushalte geliefert wird, stellt auch immer wieder einen neuen Laden (sei es Kosmetik, Coiffeur oder Sport) vor. Mit einem netten Foto von Dir bringt das ev. mehr als eine "anonyme" Anzeige auf der "Körper und Seele" Seite (bei uns jedenfalls ist diese Seite ziemlich lieblos gestaltet).

Karla48
21.03.2012, 08:26
Super Idee! :blumengabe:

Mach eine "Eröffnungsfeier", lad die Zeitung dazu ein. Die kommen garantiert! Bei uns hier ist sowas gang und gäbe.

Mal interessehalber: Was steht denn in dem Fachbuch drin, was du erwähntest, als Marketingtipps?

Emmerenz
21.03.2012, 19:55
Nach und nach kommen die Ideen. Ich habe mich heute an der Uni beworben, dort wird für Studenten kostenlos Yoga angeboten. Für mich gibt es einen kleinen Betrag (15 pro Stunde) aber es ist eine kostenlose Werbung und zusätzlich Praxiserfahrung. Leider werde ich frühestens im Wintersemester berücksichtigt werden, momentan laufen 14 Kurse (!) im Yogabereich und es ist auch noch nicht sicher, dass ich genommen werden, aber mir geht es besser, wenn ich aktiv werden kann.
Zu dem Buch: Ich kann es nicht im Einzelnen wiedergeben, aber es ist im Grunde das Gleiche, was die Lehrer meiner Ausbildungsschule auch sagen. Nicht zu billig anbieten, ganze Kurse, sich absichern. Ich habe, wie gesagt, ein neues Angebot zum Kennenlernen in meine Homepage aufgenommen, für diejenigen, die mich erstmal kennenlernen wollen. Mit Kindern würde ich evtl. in Schulen, Ganztagsbetreungen und Kindergärten gehen können oder auch ganz anderen Unterricht: In der Seniorenresidenz nebenan.

Da ich aber so einen schönen Raum günstig in so guter Lage mit netter Vermieterin habe, gebe ich die Hoffnung noch nicht ganz auf, mit diesen 2 Kursen starten zu können. Aber die Presse einladen?(wie eine von Euch schreibt) Für 2 Kurse - wo ich noch keinen einzigen Teilnehmer habe....Da fehlt mir noch die zündende Idee, wie ich das "verkaufen" kann. Ich kann die doch nicht einladen und sagen, dass ab sofort hier Kurse stattfinden - nur die Teilnnehmer gibt es nicht - oder hat jemand eine Idee?

Karla48
21.03.2012, 21:27
Also eine Ausstellung wird auch eröffnet, ohne dass schon jemand ein Bild gekauft hat.

Doch, du kannst. Du gibst eine Einweihungsparty, im kleinen Rahmen, lädst ein paar Freunde ein, die der Reporterin sagen wie sie das alles so finden usw.

Emmerenz
22.03.2012, 21:44
Wie ist die Erfahrung mit der Presse? Ich könnte höchstwahrscheinlich nur 2 - 3 Leute mobilisieren...Natürlich wäre es eine gute Sache, Yogamatte raus, ich bin mitten in der Fußgängerzone, Flyer verteilen, Presse. Sicher muss man das auch anmelden (Ordnungamt?) - die Frage ist, wieviele Freunde mich da unterstützen würden....

merav
23.03.2012, 11:16
Wie hoch ist Dein Budget? Wer sich selbständig machen möchte, muß zunächst mal investieren.

Ja, öffentliche Stunde in der Fußgängerzone mußt Du beim Ordnungsamt anmelden. Die Idee finde ich gut!

Nimm 10 € pro Kopf an die Hand und engagiere 5 Studenten, die zu einer öffentlichen Probestunde als Dummies kommen.
Dann: Gesundheitsmesse, Facebook, wer-kennt-wen, Lokalisten, Stadthomepage, Kostenlose Zeitungen, Veranstaltungsmagazine,... alles "vollspammen". Alle Bioläden, Stillgruppen, New-Age-Läden, Alternative Szene, Apotheken, Hebammen, Blumenläden, Physio/Ergopraxen/Gesundheitsberater, Haus-/Kinder-/Frauenärzte, Homöopathen, Reikilehrer, Läden für Ökomode, Uni/FH, eben Plätze wo potentielle Kunden unterwegs sind......... abklappern, Plakate dort aushängen, den Ladeninhabern Gutscheine für 3 Stunden als Dank für die Werbemöglichkeit schenken.
Und geh als TN in einen VHS-Yogakurs und werbe Leute ab, die weiter kommen wollen.
Schreib Firmen an und biete mobile Yogastunden im Betrieb an. Von selbst kommt kein Chef auf die Idee.
Versuche als Lehrerin in der VHS genommen zu werden. Dort mußt Du die Stunden zwar billiger anbieten, kannst aber dann mit Deinem Laden Aufbaukurse anbieten.

Und darf ich mir eine persönliche Anmerkung erlauben: Ist nicht böse gemeint, ich bin bei meinen Projekten manchmal auch so: Du wirkst ein bißchen wie ein frisch Konvertierter, der alles perfekt haben will und jeder soll an die neu entdeckte Religion mit Deinem Eifer glauben.
Hier hat jemand schon so schön geschireben: Der Köder muß dem Fisch, nicht dem Angler schmecken.

Alles Gute!

mirikwidi
23.03.2012, 11:52
@merav: Kann man dich buchen :freches grinsen: ? Du kommst mit ziemlich viel Power rüber! Ich denke manche Gründer wären gut beraten, wenn sie ein bisschen was davon hätten.

@Emmerenz: du brauchst viel Ausdauer und viel Energie und immer wieder mal einen neue Idee. Ich glaube, vielen Gründern ist das wirklich nicht klar und sie sind dann schon nach kurzer Zeit völlig demotiviert - was ich für tödlich für´s Geschäft halte.

Die Sache mit der Presse - ich weiß nicht, ob das so einfach ist. Ich wohne wahrlich auch in der Provinz, aber ich glaube, für jede Ladeneröffnung lassen die sich auch nicht mehr einspannen. Ausprobieren solltest du es natürlich auf jeden Fall, nur eben nicht gleich enttäuscht sein ... Und auch das wird dann nicht automatisch Kundenansturm auslösen.

frangipani
23.03.2012, 11:59
Ladeneröffnung möglicherweise nicht, aber für einen Kinderyogaartikel ist vielleicht Platz.

merav
23.03.2012, 12:08
@merav: Kann man dich buchen :freches grinsen: ? Du kommst mit ziemlich viel Power rüber! Ich denke manche Gründer wären gut beraten, wenn sie ein bisschen was davon hätten.


Ja, Anfragen bitte per PN.

mirikwidi
23.03.2012, 12:22
Ladeneröffnung möglicherweise nicht, aber für einen Kinderyogaartikel ist vielleicht Platz.
Ich denke auch, es wäre eine gute Idee etwas kreativ zu sein, um das Interesse zu wecken.


Ja, Anfragen bitte per PN.
Es war nicht ganz ernst gemeint (bin ganz zufrieden bzw. mache es auch gern selbst nach meinen Befindlichkeiten), aber ich könnte mir vorstellen, dass du gut bist.:allesok:

Emmerenz
23.03.2012, 18:51
Leider war erst kürzlich ein Kinderyogaartikel in der Lokalpresse, den ich extra ausgeschnitten habe. Es gibt viele Wege - und ich werde Sie nach und nach gehen. Heute nochmal den ganz klassischen, wo ich meine Flyer ausgetragen und an Pinnwände geheftet habe, nun sind es wohl 1900. Mir sind gute Orte eingefallen, sogar bei Ulla Popkin, dem Seniorentreffpunkt. Irgendwo werden sie schon stecken, meine Teilnehmer. Wie gesagt, Fitness spielt keine Rolle, man kann die Übungen jeweils anpassen.

Lustig, wenn ich wie ein frisch Konvertierter wirke. Wer mich kennt, weiß, dass es nicht so ist, ich halte mich da sehr zurück, nur meine Mann hört das Wort Yoga manchmal zu oft, man muss einfach mal irgendwo drüber reden. Ich versuche keinen zu bekehren, ich liebe nur diese Ausbildung und das man auf dem Gebiet immer Schüler bleibt - das heißt, es gibt so viel zu lernen und es ist sehr interessant für mich. Und es hilft mir in meinem täglichen Leben, einfach persönlich weiter zu kommen, aber das nur am Rande. Die Teilnehmer muss man da abholen, wo sie stehen und wenn sie nur Körperübungen machen wollen und sonst nix wissen - das ist auch in Ordnung. Sie merken irgendwann selber, wie sie sich plötzlich besser fühlen. Mir hat das keiner gesagt und ich habe es sofort gespürt, dass das genau meine Schiene ist. Nun, ich bin auch jemand, der den Dingen auf den Grund gehen möchte, wie etwas wirkt, warum und wieso...

Enttäuscht war ich auch, wegen der Resonanz, sonst hätte ich nicht gepostet. Immerhin habe ich 5 Wochen an der Gestaltung gesessen und es ist mir von verschiedenen Seiten gesagt worden, dass es sehr ansprechend ist. Aber ich gebe nicht auf. Es sind schon Tränen geflossen, heimlich. So viel Mühe seit Wochen - das Geld ist wahrlich schwer verdient. Aber ich sehe es nun als Prozeß, es soll einfach nicht so schnell gehen, ich muss mich auf den Weg machen. Und ich danke allen, die mir so bereitwillig ihre Gedanken schreiben!

Inaktiver User
25.03.2012, 03:38
vielleicht wär das eine idee...
bei uns in der kita wird den kindern zumba angeboten...da kommt dann eine zumbalehrerin und macht mit den kleinen zumba. wird super angenommen. die bekommt ca 40 euro pro kind für je 8h.
naja und wenn du mehrere kitas hättest... miete für räume müsstest du nicht aufbringen,da dies ja in der kita stattfindet. zumindest für zumba kann ich sagen ,das sowas super ankommt:allesok:

Emmerenz
25.03.2012, 09:42
Eigentlich gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass man auch mit einer 4jährigen Yogaausbildung irgendwann etwas verdienen kann. Zumba liegt im Trend, klar, ist aber eine ganz neue Ausbildung. Da meine im Prinzip sehr viele Einsatzmöglichkeiten bietet, möchte ich erst einmal auf diesem Gebiet alles ausschöpfen, was mir möglich ist.

Es fehlen immer wieder Visitenkarten und ich denke, vielleicht warten einige Leute noch, denn es beginnt ja erst am 19. April. Und ich fange auch, wie schon geschrieben, mit ganz wenigen an. Es ist überall ein harter Anfang, ich übe mich aber in Geduld.

Emmerenz
25.03.2012, 09:44
Mein Vater meinte neulich auch: Warum bist Du denn nicht Physiotherapeutin geworden, die werden gebraucht...Na ja, ist ja nur eine 3jährige Vollzeitausbildung, wo sogar die ganz jungen und fitten ausgesiebt werden, da die Anforderungen sehr hoch sind. Ich bin 43, habe 2 Berufe und 2 Kinder, nun will ich mal in die Praxis...

Inaktiver User
25.03.2012, 10:35
ich meinte nicht das du jetzt zumba anbieten sollst. joga im kindergarten wäre sicher auch gefragt!
könntest du ja neben deinem anderen angebot in der physiopraxis anbieten. auch kann man so neue kunden gewinnen... bei uns gibts ausser im kindergarten keine zumba kurse für kinder. der momentane kurs in der kita ist ausgebucht und meine tochter ist leider nicht drin. ich hätte sie auf jeden fall bei so einem kurs angemeldet, würde es woanders einen geben! da du konkurrenz hast ,musst du auch flexibler werden. die meisten gehen ja doch in vereine,fitnessstudios oder tanzschulen. privat ist das alles schwieriger,weil du noch keinen namen hast.

cheetah2000
25.03.2012, 11:25
Wenn Du eine Internetseite hast, dann veröffentliche den QR Code mit auf Deinen Handzetteln, dann kann man sich die Seite sofort speichern

Visitenkarte beim Kinderarzt reicht nicht aus, frage, ob Du Handzettel ins Wartezimmer legen kannst - zum mitnehmen. Da haben die Mütter auch Zeit zum Lesen

Wenn Du Zeitungsanzeigen machst, mache sie mit einem Rabattcoupon, damit kannst Du die tatsächliche Resonanz/den Nutzen überprüfen

Frage bei Euch in Kino, ob Du Handzettel bei den entsprechenden Filmen auslegen darfst, biete als Gegenleitung an, Filmplakate für passende Filme "Best exotic Marigold Hotel" auszuhängen.

Bist Du bei Facebook? Wer kennt wen? Google+?

Emmerenz
25.03.2012, 17:42
Eine facebookseite habe ich ebenfalls - von dieser Seite kommt auch nichts. Nun, wie gesagt, ich habe noch fast 4 Wochen bis Kursbeginn und der Raum ist wirklich toll und so eine gute Lage. Auch beim Kinderarzt liegen Flyer aus, nicht nur Visitenkarten. Die einzelnen Kurse in Kindergärten etc. anbieten werde ich, wenn sich in den nächsten Wochen herausstellt, dass ich den schönen Raum nicht nutzen kann. Die Idee kam nämlich vom Kinderarzt im gleichen Haus, der schon nach Kinderyoga gesucht hatte, um es zu empfehlen.
Ursprünglich wollte ich erst mal nur Erwachsene unterrichten, aber nach dieser Anfrage und einem Zusatzseminar habe ich Kinderyoga ebenfalls ausgeschrieben.

In 2 Wochen kommt eine Zeitunganzeige - dann sind auch meine finanz. Mittel erst einmal erschöpft - dann sollte eigentlich etwas zurückfließen.

Emmerenz
25.03.2012, 18:10
Da mich das Thema nach wie vor beschäftigt: Vielleicht habe ich es auch unterschätzt, wie schwer es ist, Teilnehmer zu finden, wenn man noch keinen "Namen" hat. Nur wie soll man ihn bekommen - irgendwann und irgendwo muss schließlich jeder beginnen. Und ich habe ja nichts Voluminöses geplant, einfach 2 Kurse, die ruhig auch klein sein dürfen.

Ich hoffe, dass mir das noch gelingt. Gibt es hier "erfolglose" Selbständige, wo es wirklich absolut keinen Bedarf gab? Wie seid ihr mit dem Gefühl umgegangen?

mirikwidi
25.03.2012, 18:42
Wenn Du eine Internetseite hast, dann veröffentliche den QR Code mit auf Deinen Handzetteln, dann kann man sich die Seite sofort speichern
Ziemlich gute Idee, die erlaube ich mir mal zu klauen:smirksmile: Danke! :blumengabe:
Habe gleich meinen Code generiert und werde das demnächst mal verwenden.


Ich hoffe, dass mir das noch gelingt. Gibt es hier "erfolglose" Selbständige, wo es wirklich absolut keinen Bedarf gab? Wie seid ihr mit dem Gefühl umgegangen?
Ich glaube ja nicht, dass es bei Yoga "keinen Bedarf" gibt, nur es wartet halt niemand auf dich, es ist einfach ein Verdrängungswettbewerb. Die Teilnehmer die du hast, hat jmd. anderes nicht - und umgedreht. In solchen Fällen entscheidet das Marketing und der Faktor Zeit (=langer Atem) + Investition (Zeit+Geld).
Eine Bekannte hat schon während der Ausbildung Kurse gegeben. Letztlich hat sie m.M.n. einige Leute aus ihrer eigenen Gruppe (wo sie selbst mit Yoga angefangen hat) "mitgenommen" - also schlicht abgeworben.
Auch so eine Website bringt dir nicht automatisch Leute, erstmal steht so eine Website lange Zeit im Netz ohne gefunden zu werden. Da müsstest du auch nochmal optimieren. Bist du bei Google-Places angemeldet? Wichtig! Dauert aber auch ehe du da erscheinst.

Du hast die Anlaufphase bestimmt unterschätzt. Ich kann nicht genau einschätzen, ob man mit Yoga ein richtiges Einkommen erwitschaften kann (und ob du das anstrebst), böse Zungen behaupten ja, dass die einzigen, die Geld damit verdienen die seien, die Yoga-Lehrer ausbilden. Das würde dann bedeuten, dass es zu viele Yoga-Lehrer gibt?

Emmerenz
28.03.2012, 19:17
Es war mir klar, dass ich von Yoga erst mal (oder nie) ganz leben kann. Aber ich wollte einfach sehr gern 2 Kurse unterrichten - oder bescheiden geworden, wenigstens einen.

Das eigentlich nur die Yogaschulen richtig Geld verdienen, glaube ich auch, aber immerhin gibt es hier sehr gute, eingesessene Lehrer, die die ganze Woche Kurse geben, teilweise einige seit über 30 Jahren. Nun bin ich wohl zu einer Zeit auf dem Markt, wo der Bedarf erst mal gedeckt ist. Bei Google maps habe ich mich angemeldet, Google places kannte ich nocht nicht, suche es aber nachher. Wie lange rechnet ihr Anlaufzeit? Die ist ja bei mir noch relativ kurz. Am Montag fragte mich eine Yoga-Teilnehmerin eines Kurses, den ich selber regelmäßig besuche, wenn ich denn Kurse anbiete. Ihr habe ich meine Visitenkarte gegeben, aber noch nicht gesagt, dass sie bislang die Einzige (!) wäre, um sie nicht abzuschrechen. So eine Einzelstunde ist für den, er sie bekommt, sehr gut, aber manche mögen vielleicht lieber ein Gruppe. Sie würde auch nur den normalen Gruppenpreis zahlen. Aber es hat mir Mut gemacht, dass sie mich persönlich so einschätzt, dass sie zu mir kommen würden. Leider zieht sie demnächst auch weg, aber ich werde jede Stunde, die ich geben kann nutzen. Morgen arbeite ich an meiner Zeitungsanzeige.

Wie findet ihr das?

Logo Zeit für Yoga
Homepage
mailadresse
Telefonnummer


Schreibe ich noch
Neu: Kurse für Kinder und Erwachsene
Aber nicht, dass jemand denkt, ich biete Kurse für Kinder mit Erwachsenen an, das dachte nämlich auch eine. Sie sagte, ich dachte, sie arbeiten nur mit Kindern...
Hat jemand eine bessere, nettere Idee? Ich möchte versuchen, mit wenig viel auszudrücken und Menschen neugierig zu machen.

Also wünscht mir bitte Glück....

Inaktiver User
28.03.2012, 22:03
Schreibe doch:

Kurse für Kinder und Kurse für Erwachsene

Dann gibt es kein Missverständnis

Ich wünsche Dir viel Glück! :blumengabe:

Emmerenz
29.03.2012, 07:51
Danke!
Zeit für Yoga
Neu: Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene, Kurse für Kinder
Tel: xxxxxxxemail: info@xxxxxxxxHomepagexxxxxxxx

Ich werde die Anzeige so oder ähnlich heute veranlassen. Mit wie langer Vorlaufzeit ist in etwa zu rechenen, bis mal kleine Gruppen bilden kann. Ein Jahr?

shiva-diva
29.03.2012, 18:59
Gibt es bei den Kinderkursen ein bestimmtes Mindestalter? Wenn ja, würde ich es dazu schreiben, damit man sich ein besseres Bild machen kann.

Emmerenz
30.03.2012, 21:34
Es gibt vielfältige Möglichkeiten - Mindestalter gibt es eigentlich keins. Mittlerweile bieten viele sogar Mama und Babyyoga an, vielleicht auch noch eine Nische. die es hier noch nicht Gibt. Für meinen Kinderkurs wäre es ab 4, aber es kommt ganz auf das Kind an, wie das Interesse gelagert ist.

Heute habe ich die Anzeige veranlasst. Meine Schwiegermutter fragte schon meinen Mann, was nun mit Yoga ist. Er meinte: Es ist schwierig. Mir ist es unangenehm, es schaut so aus, wie wenn ich nichts zu Stande bringe. Ich denke, ich habe alles gut vorbereitetet, Raum, Werbung, der Rest liegt einfach nicht mehr in meiner Hand. Außer, ich bekomme eine neue Idee.

Plan B - wenn mein Kurstermin ohne Teilnehmer verstreicht, ist eine Bewerbung im Fitnessstudio, und wenn auch nur als Vertretung. Aber irgendwie möchte ich aktiv werden.

luciernago
31.03.2012, 08:52
emmerenz, eine geschaeftsidee kann noch so gut sein . . wenn keine nachfrage da ist, wirds schwierig.

ich wuensche dir jetzt auf jeden fall klarheit, wie es mit deinen jogakursen weitergeht. hast du einen plan b in der schublade?

luciernago :blumengabe:

Bae
31.03.2012, 09:05
Hallo emmerenz

dauern kann es schon, aber gib nicht auf. Wenn du eine gute Lehrerin bist, wirst du auch dein Publikum finden. ganz sicher. :smile:

Bei meiner freiberuflichen Tätigkeit in Nachhilfe dauerte es drei Jahre, bis ich endlich das Gefühl hatte: so, jetzt läuft es mehr oder weniger von selbst, ich hab mich etabliert, die Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert, es kommen mehr Schüler als ich bedienen kann bzw will, die Preise sind langsam im passenden Bereich.

grüsse, barbara

Emmerenz
31.03.2012, 10:56
Danke Bea, das macht mir Mut. Man muss einfach 2 - 3 Jahre rechnen. Wie ich schon schrieb, gibt es Plan B, C, D in meinem Kopf. Alles wird sich finden. Von Yoga bin ich überzeugt, ich muss mich einfach etablieren und das dauert. Zum Glück habe ich die Unterstützung von meiner Familie, müsste ich dieses Jahr schon davon leben, könnte ich es vergessen. Das ist mein Glück. Ist meine Tochter groß, bin ich auch bereit, mal im Ausland zu jobben, die Ausbildung ist von der EYU anerkannt. Eine Lehrerin unterrichtete in der Türkei in einem Hotel. Es gibt diese Möglichkeiten, man muss sie nur finden.

Und einfach beharrlich wie ein Eichhörnchen Stück für Stück sich alles aufbauen. Mein Raum ist gut, günstig und hat eine tolle Lage. Wenn die Kinder Yoga üben, können die Mütter einkaufen oder Kaffee trinken, es ist direkt in der Fußgängerzone.

In München gibt es schon Fälle, wo Mütter mit Kindern verzweifelt eine Lehrerin für Kinderyoga suchen- bei meiner Ausbildung wurde uns eine fertige Gruppe mit Raum angeboten - nur für mich leider nicht realisierbar, weil zu weit. Im Herbst werde ich noch eine Zusatzausbildung für Schwangere abschließen, in der gleichen Straße ist eine Frauenärztin, ich könnte es überall auslegen. Wie gesagt, Pläne und Ideen gehen mir (zum Glück) noch nicht aus. Auch Firmen kann ich ansprechen. Gute Yogalehrer klagen z.T. schon über Überlastung und geben Gruppen ab, nur leider nicht in meiner Stadt. Ich wär sofort dabei...

Vielleicht können sich noch paar melden, die einen ähnlich schweren Start hatten und bei denen es dann besser wurde - das würde mich sehr interessieren, wie Ihr es geschafft habt und wie ihr Euch immer motiviert habt.

ToffiFee_67
02.04.2012, 11:31
Danke!
Zeit für Yoga
Neu: Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene, Kurse für Kinder
Tel: xxxxxxxemail: info@xxxxxxxxHomepagexxxxxxxx

Ich werde die Anzeige so oder ähnlich heute veranlassen. Mit wie langer Vorlaufzeit ist in etwa zu rechenen, bis mal kleine Gruppen bilden kann. Ein Jahr?

Kannst Du Dir vorstellen, Dein Angebot auf Zielgruppen auszurichten, die durch die bestehenden Yoga-Angebote nicht bedient werden, z.B. weil sie sich nicht in Fitnessstudios bzw. Yoga-Schulen trauen? Also z.B. "Yoga für Unbewegliche", "Yoga für Ü50", "Yoga für Übergewichtige" (liegt ja auch im Trend, dank des Buches von Susanne Fröhlich, in dem sie darüber berichtet, wie Yoga ihr beim schlank werden geholfen hat).

Emmerenz
05.04.2012, 08:03
Ja, das mit den anderen Zielgruppen habe ich mir überlegt. Mein Gesprächskreis war für Frauen ab der Lebensmitte (und eigentlich deutlich darüber so knapp 80). Auch Übergewichtige wären interessant, nur habe ich schon gehört, das die sich oft so schlecht motivieren können, regelmäßig zu gehen - die meisten sind einfach nicht aktiv - ich sehe das bei einigen. Da wären die Kurse sogar von den Krankenkassen finanziert, aber lieber zahlen sie selbst (da sie nicht regelmäßig gehen, wird es nicht übernommen) - als das sie was "bewegen".

Aber ich werde mir entsprechende Literatur besorgen und die Frauen in liebevoller Atmosphäre motivieren, was für sich zu tun - vielleicht ist das ja die berühmte Lücke. Dazu ein passender Presseartikel, das wäre schon eine Idee.

Eine Frau hat sich auf meine Anzeige bisher gemeldet, aber die ist nur an einer krankenkassenfinanzierten Teilnahme interessiert und das kann ich leider noch nicht anbieten.

babieca
12.04.2012, 23:08
Liebe Emmerenz,

hast Du Dir schon mal überlegt, mit einem "Knaller-Angebot" an eine Ganztagsschule zu gehen? Und zwar nicht zum Flyer-Aushändigen, sondern wirklich mit einem ausgefeilten, für Dich ausgerechneten Angebot?
Viele Schulen, die den Ganztag anbieten, würden sich freuen, wenn sie mehr Angebote machen könnten, vor allem im Bereich Sport / Entspannung! Den Schülern und Eltern kann man Yoga als Ausgleich zum Schulalltag ebenfalls gut verkaufen.
Ich würde das versuchen. Und zwar wirklich auf die persönliche Weise: Anruf, genau wissen, was für Dich machbar ist und das anbieten. Vielleicht nimmst Du beim ersten Kurs auch einen Verlust in Kauf. Vergiss nicht den Werbeaspekt, der bei Schulen noch größer ist als an der Uni. An der Uni sagt Student A Student B, dass sein Kurs toll ist, aber wenn Du mit Kindern arbeitest und die Deinen Kurs mögen, wissen das in kürzester Zeit der beste Freund, die Mama und die Oma der Teilnehmer. Und der Hund und das Meerschwein, aber die sind vermutlich weniger von Interesse für Dich. :freches grinsen:
Überlege Dir vorher, inwieweit Du für diese Werbeeffekte zumindest für den ersten Kurs Abstriche in Kauf nimmst (z. B. Unterricht eben nicht in Deinen Räumlichkeiten, sondern in der Schule, ersten Kurs zum Selbstkostenpreis usw.).
Geh gezielt an Ganztagsschulen, die ihren Betrieb ja füllen müssen. Ich wette, dass jedes Kind, das zufrieden aus Deinem Kurs geht, ein besserer Werbeträger ist, als es zehn Flyer sind. :smile: Und vielleicht darfst Du, wenn Dein Kurs ein paar Wochen läuft, ja auch ein paar Fotos auf die Schulhomepage stellen :pfeifend:.
Ich würde übrigens raten: Keine anonymen E-Mails schreiben, für die eh niemand Zeit hat, sondern gleich beim Schulsekretariat anrufen, nett das Anliegen schildern und nach dem Ansprechpartner fragen.

Sue1
24.04.2012, 18:53
Eine facebookseite habe ich ebenfalls - von dieser Seite kommt auch nichts. Nun, wie gesagt, ich habe noch fast 4 Wochen bis Kursbeginn und der Raum ist wirklich toll und so eine gute Lage. Auch beim Kinderarzt liegen Flyer aus, nicht nur Visitenkarten.
Ursprünglich wollte ich erst mal nur Erwachsene unterrichten, aber nach dieser Anfrage und einem Zusatzseminar habe ich Kinderyoga ebenfalls ausgeschrieben.

In 2 Wochen kommt eine Zeitunganzeige - dann sind auch meine finanz. Mittel erst einmal erschöpft - dann sollte eigentlich etwas zurückfließen.

Das tut mir echt Leid das es so schwierig bei Dir ist. Aber ich kenne das auch. Hab mich Ende letztes Jahr als privat Lehrerin und Übersetzerin für Englisch selbständig gemacht und bei mir tut sich auch nichts.
Letztes Jahr hab ich viel Visitenkarten ausgeteilt und hab auch eine schöne Website. Resultat war: 2 Leute haben angerufen, wobei eine Englisch Stunde dabei raussprang. Das wars. Dann Ende des Jahres hatte ich eine 3 monatige befristete Stelle bei Amazon und hab mich erst mal damit beschäftigt.
Jetzt werde ich es wieder anpacken. Hab Poster, Visitenkarten und Postkarten bestellt.

Naja auf jeden Fall, bitte stell es Dir nicht leicht vor...man braucht dafür einen seeeehr langen Atem....die frustation wird sich auch nach mehreren Jahren nicht ausbleiben. Wenn Leute mal krank sind oder keine Lust habe etc. sowas ist normal und man muss sich daran gewöhnen.

Liebe Grüße Dir

Miracle
24.04.2012, 20:12
Ich arbeite auch an meiner Selbstständigkeit (nicht mit Yoga) und weiß, wie lang der Atem sein muss ...

Wir (mein Freund und ich ) haben vor 3 Jahren unsere kleine Firma gegründet, im Laufe der Zeit sind ständig neue Ideen und neue Geschäftsfelder dazu gekommen, sodass heute ein größeres Portfolio angeboten wird.

Bis jetzt waren wir auf dem Markt nicht sichtbar (wir sind beide noch in Full-time-Jobs tätig) und haben unsere Kunden durch schlichte Mund-zu-Mund-Propaganda gewonnen. Zuerst waren es hauptsächlich Bekannte, aber die waren eben so begeistert von uns, dass sie uns weiterempfohlen haben und so nun auch andere Kunden auf Empfehlung kommen. Die Kundenkreise erweitern sich also ständig (gilt für den Privatkundenbereich).

Wichtig ist, was hier schon einige schrieben: Der Kunde ist König - ihm muss das Produkt gefallen, ob es mir gefällt spielt gar keine Rolle. Da wir Fotos und Design machen, ist das immer eine Geschmacksfrage, aber ich habe wirklich verinnerlicht, dass der Kunde das letzte Wort hat. Da kann MIR das Foto noch so gut gefallen, wenn er nicht zufrieden ist, wird er nicht wiederkommen ...

Zudem wird jeder Auftrag angenommen, wer weiß, was sich daraus letztlich entwickelt. Unser Geschäft startete mit einer einzelnen Visitenkarte, aus dem Mini-Auftrag ist letztlich ein treuer Kunde geworden, mit dem wir schon etliche Tausend Euro verdient haben.

Deshalb finde ich diese Überlegung von dir ganz und gar nicht passen, gerade, wenn du händeringend nach Kundschaft suchst:


Auch Übergewichtige wären interessant, nur habe ich schon gehört, das die sich oft so schlecht motivieren können, regelmäßig zu gehen - die meisten sind einfach nicht aktiv - ich sehe das bei einigen. Da wären die Kurse sogar von den Krankenkassen finanziert, aber lieber zahlen sie selbst (da sie nicht regelmäßig gehen, wird es nicht übernommen) - als das sie was "bewegen".

Es sollte dir völlig egal sein, wie regelmäßig die Leute deinen Kurs besuchen - solange sie ihn bezahlt haben. Du bietest eine Ware an, der Kunde entscheidet selbst, wie oft er kommt. Wenn ein 10er-Kurs bezahlt ist, dann ist es doch nicht dein Verlust, wenn der Teilnehmer nur jede zweite Stunde wahrnimmt. Bist du gut, motivierend und gefällt ihm dein Kurs, dann wird auch der "Übergewichtige" schnell merken, was gut für ihn ist ... Überzeugungsarbeit gehört im Job dazu und die kannst du nur leisten, wenn du Leute in deinen Kursen hast.

Ich kann dich da wirklich nicht ganz verstehen, warum du solche Vorbehalte hast. Deine Philosophie der aufbauenden Kurse ist in deiner Situation reiner Luxus! Hier sind dir wirklich viele gute Tipps gegeben worden, auch mit dem "vor Ort" in Kitas etc. - dein schöner gut gelegener und günstiger Raum ist doch nicht der Grund, warum du Yogakurse geben möchtest, oder? Also klammere dich nicht daran. Hast du genug Teilnehmer, dann belege den Raum. Sonst fang an mit Einzelstunden. Die brauchst du ja auch nicht für 'n Appel und Ei verschleudern - im Gegenteil, ich würde die vielleicht sogar als exklusives Personaltraining anbieten, also Yoga in Kleinstgruppen - kann dann ja auch in dem Raum sein oder bei dir zu Hause oder bei ganz privaten Stunden auch beim Teilnehmer zu Hause. Hast du erstmal Teilnehmer, dann werden die schon bei Gefallen die Mundpropaganda starten und du bekommst darüber neue Kunden.

Du brauchst einfach einen Anfang, und da kann ich dir eben aus meiner eigenen Erfahrung nur raten, dass auch ein ganz ganz kleiner Start zu großen Ergebnissen führen kann, wenn das Produkt stimmt.

Wir haben übrigens noch keinen Raum für ein eigenes Fotostudio, wir fotografieren in unserem Wohnzimmer, das für die Shootings umgestellt wird - aber wir sind professionell ausgestattet, mit allem, was man auch in einem Fotostudio erwartet, sodass die Atmosphäre stimmt. Erst jetzt, nach 3 Jahren, suchen wir einen Raum, weil wir genug Auftragspotenzial haben ... und eben nicht ständig den Wohnraum umbauen können und wollen ...

Also, was spricht dagegen, zu Hause zu starten, wenn du dort die Möglichkeit hast? Rennen dir die Leute dann irgendwann die Bude ein, dann steht dir der Raum doch immer noch zur Verfügung, oder?

Ich wünsche dir viel Glück und dass sich noch jemand findet, den du unterrichten kannst. :blumengabe:

Antje3
24.04.2012, 20:56
Hallo Emmerenz,

nachdem Miracle etwas angesprochen hat, erwähne ich es auch - weils mir auch aufstieß:


Auch Übergewichtige wären interessant, nur habe ich schon gehört, das die sich oft so schlecht motivieren können, regelmäßig zu gehen - die meisten sind einfach nicht aktiv - ich sehe das bei einigen. Da wären die Kurse sogar von den Krankenkassen finanziert, aber lieber zahlen sie selbst (da sie nicht regelmäßig gehen, wird es nicht übernommen) - als das sie was "bewegen".

Aber ich werde mir entsprechende Literatur besorgen und die Frauen in liebevoller Atmosphäre motivieren, was für sich zu tun

Das klingt so verachtend und herablassend.... die armen Fetten, die muß man händchenhaltend bei der Stange halten...

Wäre ich übergewichtig und würde auf diese unterschwelligen Vorbehalte bei Dir stoßen - ich würde nach der Schnupperstunde nicht mehr kommen. Und Übergewichtige merken Vorbehalte sehr sehr schnell.... auch wenn das 1000 mal wahr sein mag.

Letztlich muß nicht der Kunde Dir gefallen - sondern Du dem Kunden.

Antje

Miracle
24.04.2012, 22:24
Hallo Emmerenz,

nachdem Miracle etwas angesprochen hat, erwähne ich es auch - weils mir auch aufstieß:



Das klingt so verachtend und herablassend.... die armen Fetten, die muß man händchenhaltend bei der Stange halten...

Wäre ich übergewichtig und würde auf diese unterschwelligen Vorbehalte bei Dir stoßen - ich würde nach der Schnupperstunde nicht mehr kommen. Und Übergewichtige merken Vorbehalte sehr sehr schnell.... auch wenn das 1000 mal wahr sein mag.

Letztlich muß nicht der Kunde Dir gefallen - sondern Du dem Kunden.

Antje

:allesok:

By the way: Ich bin übergewichtig ... und gehe trotzdem motiviert und regelmäßig seit über einem Jahr zu einem Pilateskurs ... :zwinker:

Sue1
20.05.2012, 11:03
Und gibts irgendwelche Neuigkeiten.
Ich hab jetzt einen kleinen Job bei einer Sprachenschule für die Pfingstferien aber nur eine Stunde pro Tag, naja immerhin etwas. Freu mich schon drauf. :-)

Inaktiver User
20.05.2012, 13:07
Hallo Emmerenz,

weil ich viele Jahre sebständig war, hat mich der Titel des Strangs angesprochen.
Nun habe ich mich durch die ganzen Beiträge durchgelesen und muß sagen, dass du für mich wie eine "Ja-Aber-Sagerin" rüberkommst. Hier kamen eine Menge guter Ideen. Ja, aber, ja aber, ja aber.....letztlich kommst du mir auch so vor, dass du beharrlich auf deinen Werbe-Ansichten stehen bleibst.

Und die Passage über die Übergewichtigen finde ich nachgerade unverschämt. Aber eigentlich scheinst du von fast jedem zu denken, dass er /sie sich eh kaum motivieren kann - so kommt das für mich auch rüber.

Ich selbst bin eine übergewichtige Rheumatikerin. Mir wurde Yoga von meinem Schmerzarzt nahezu "befohlen", denn es sollte quasi wahre Wunder wirken.

Leider kann ich mit Yoga nichts, aberr auch gar nichts anfangen. Aber in meiner Rheumaschwimmgruppe gibt es wirklich viele Frauen, die Yoga machen und die Rheuma-Liga ist da durchaus aktiv.

Aber Vorsicht: Rheumatiker sind oft hochmotiviert, kommen aber manchmal nicht, weil sie Schmerzen haben. Viele von denen sind auch übergewichtig. Also wirf lieber nicht alle in einen Topf.

Na, ich bin gespannt, ob du deine perfekten Kursteilnehmer findest. Viel Glück.

Ach, noch etwas: ich würde auch sagen, dass man sich nicht zu billig anbieten sollte. Aaaaber: zwischen "zu billig" und "günstig" ist auch noch ein himmelweiter Unterschied. Du solltest dich da an den bestehenden Preisen orientieren, denn den anderen Kursanbietern die Preise kaputtzumachen...naja....
Übrigens werden auch nicht automatisch alle Kurse von der Krankenkasse bezahlt. Da mußt du dich extra drum bewerebn und eine Art Vertrag mit der jeweiligen Kasse schließen. Und da geht es wiederum auch nach Reihenfolge bzw haben die ein Kontingent an Lehrern.

Mach dich da lieber vorher schlau.

Und warum nutzt du nicht die Beratung für Existenzgründer der IHK? Wenn du Kurse anbietest, wirst du dort ohnehin Zwangsmitglied. Dort gibt es uU sogar Fördergelder.

Hm? Ja, aber...?:smirksmile:

Inaktiver User
20.05.2012, 13:12
Und Übergewichtige merken Vorbehalte sehr sehr schnell.... auch wenn das 1000 mal wahr sein mag.

Meine Güte, es gibt doch immer wieder was Neues über "Übergewichtige" zu sagen....
Ich tippe mal, dass JEDER Mensch Vorbehalte seiner selbst gegenüber schnell merkt und dann mißtrauisch wird - das ist keinesfalls den sensiblen Übergewichtigen vorbehalten, die uU auch noch "Wahrheiten über ihr Übergewicht" vertuschen möchten...:zwinker::grmpf::freches grinsen:

Sorry, ich denke, es war (hoffentlich) nicht so gemeint.....:blume:
Bei den vielen Ansichten über die Dicken kann ich bloß nicht anders als ärgerlich, ironisch oder sonstwie :knatsch::grmpf::knatsch::grmpf::knatsch::grmpf::k natsch::grmpf:zu werden.

Quirin
20.05.2012, 21:24
Du solltest auch mal an folgendes Denken: Trainieren zu Hause zwischen den Stunden mag ja von Deiner Vorstellung her ideal sein, Tatsache ist aber, dass die meisten Menschen nach der Arbeit eher erledigt sind, wenn dann auch noch Kinder dazu kommen, dann gleich nochmal mehr.

Interessant könnte also sein, Kurse anzubieten, bei denen die Leute eben nicht mehr zu Hause üben, sondern das Üben Bestandteil des Kurses ist. Nichts ist ätzender als neben den Pflichtdingen wie Arbeit und Kinder (wenn hier im Forum wer den Begriff "Pflichtdinge" absichtlich falsch verstehen will, dann gibt es einen Satz heißer Ohren!) auch noch in der Freizeit Pflicht dazu zu bekommen.

Quirin
20.05.2012, 21:25
Ein Punkt in die Richtung war der Yoga-Kurs direkt nach oder vor der Arbeit in größeren Unternehmen.

Emmerenz
13.06.2012, 20:20
Nachdem ich sogar persönlich angeschrieben wurde, wollte ich nur kurz mitteilen, dass ich meinen ersten 10er Kurs starten konnte. Und ja, es sind auch leicht Übergewichtige und sogar eine Rheumatikerin dabei.

Und: Sie sind total begeistert, kommen gerne. Es sind noch nicht viele, wichtig war, dass ich anfangen konnte. Für den den Herbst haben sich auch ein Herr mit Freundin angemeldet. Nun war ich so mit Ausbildung und Vorbereitung der Stunden beschäftigt, dass ich lange nicht mehr in Brigitte-woman war.

Allen, die mir gute Ideen geliefert haben, vielen Dank! Und allen, die noch in der gleichen Situation stecken, viel Mut und langen Atem!

Und: Zusätzlich darf ich in einem Fitnessstudio 2 Yogalehrerinnen vertreten, von denen eine evtl. wegzieht und ich nachrücken kann. Ich bin also guter Dinge und sehe es ganz entspannt. (Vielleicht vom Yoga...)

Bae
13.06.2012, 21:25
cool, gratuliere. Das klingt ja super :smile:

grüsse, barbara

EstherSchmidt
14.06.2012, 12:11
Liebe Emmerenz,

gratuliere zu Deiner Idee und Deinem Mut!

THINK BIG! Keine Resonanz auf Werbung kennt jeder!

Deine Idee ist grossartig, jetzt kommt einfach eine neue Aufgabe. Menschen müssen erfahren das es Dich gibt und WERBUNG mag keiner.

Ein paar Fragen:

Wo ist Deine Zielgruppe? Kids = Kindergarten, Schule Kannst Du dort eine Probestunde KOSTENLOS machen und den Teilnehmern ein SONDERPREIS, wer sich innerhalb von 2 Tagen zu Deinem ersten Kurs anmeldet?

Finden deine Kurse zu Zeiten statt wo deine Zielgruppe kann?

Wer kann Dich empfehlen und Du ihn umgekehrt oder für welchen Gewinn würde eine Person Dich empfehlen?
Vielleicht GRatisteilnahme eines ganzen Kurses, so das sie anschliessend ein tolles s.g. TESTIMONIAL für Dich sein kann. D.h. sie kann eine Bewertung abgeben, die Du zitieren darfst, z.b. auf der Homepage.

Hast Du eine Fanpage bei Facebook? Dringend!

Vernetze Dich mit allen Menschen auf FB und stell Veranstaltungen rein.

Welche besonderen Vorzüge hat Deine Kurse, was amchst Du anders, bietest Du besonders? REDE DARÜBER.

GANZ WICHTIG: Glaub an Dich!

Ich wünsche Dir viel Erfolg!:smile:

Esther

Emmerenz
15.06.2012, 07:36
Eine FB-Seite habe ich, wird allerdings noch wenig frequentiert. Eine Pilates- und Zumbatrainerin hat mir angeboten, mich weiterzuempfehlen (sie kennt mich gut) - wenn ich es ebenso mache.

Eins ist mir noch wichtig: Sollte ich mit meinem vorschnellen Urteil über Übergewichtige jemanden hier verletzt haben, möchte ich mich dafür entschuldigen.

Gestern kam eine neue Teilnehmerin mit Übergewicht und hat nach der Stunde den kompletten Kurs gebucht. Gerade solche Menschen sind hochmotiviert und mit Freude bei der Sache.

Antje3
15.06.2012, 08:50
Beitrag auf Wunsch der Moderation gelöscht

Inaktiver User
02.07.2012, 15:56
Ich kenne das - und ich finde es ätzend!

Aber wenn es tatsächlich etwa drei Jahre dauert, bis der Laden läuft, hab' ich noch ein bißchen Zeit.

Ich überlege immer noch, ob ich den "großen Sprung" mit eigenen Raum und festen Terminen wagen soll, denn dann könnte ich noch wesentlich gezielter Werbung machen.

Außerdem lasse ich mir einen Aufkleber mit der Homepage-Adresse aufs Vehikel pappen. In dieser Gegend gibt's viele Ampeln, an denen man schön Zeit für ein Studium der Werbung auf der Heckscheibe des jeweiligen Vordermannes hat...

Emmerenz
05.07.2012, 19:37
In welcher Branche bist Du tätig?
Ich bin froh, dass ich immerhin meinen kleinen Kurs habe, mit 4 Leuten. Eigentlich hätte ich ein 2. Standbein im Fitnessstudio gehabt, hatte schon einige Vertretungstermine und einen eigenen Kurs in Aussicht.

Da brennt gestern das Studio und es ist ungewiss, ob und wann es wiedereröffnet wird. Wenn man da knapp bei Kasse ist, kann das schon das Aus sein. Zum Glück habe ich noch etwas in Peto...

Emmerenz
18.12.2012, 07:47
Im April begonnen ziehe ich nun im Dezember eine positive Bilanz:
Durch die Vertretungen im Fitnessstudio hatte ich bis zu 5 Kurse pro Woche,
schon Einzelunterricht und mittlerweile 2 eigene Kurse.

Gerade für die, die am Anfang stehen: Nicht gleich entmutigen lassen, verschiedene
Wege gehen. Allen, die mich dabei unterstützt haben, wünsche ich :zauberer: ein frohes Weihnachtsfest
und ein gutes Neues Jahr!