PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benötige guten Rat für Keramikverkauf! Bitte um Feedback!



Einsame_Wolke
11.03.2012, 18:27
Hallo,
hat jemand von euch Ahnung von Kunst und verkauft vielleicht selbst welche?
Meine Mama hat ein echtes Talent für Kunst, vorallem aber hat sie ein Händchen für Ton!!!
Damit ihre wundervollen Arbeiten und Ideen nicht im Wohnzimmer einstauben, habe ich ihr als Tochter einen Internetshop bei Dawanda eingerichtet. Ich gebe mir riesig Mühe gute Fotos einzustellen, Werbung zu machen usw. Trotzdem finde ich kaum Käufer!
Vielleicht habt ihr auch ein Lädchen mit Kunst oder Keramik oder seit erfahren im Fotos machen?
Bitte schaut doch mal rein und gebt mir Feedback was ich verbessern kann!!!

....

Danke und LG

bertrande
12.03.2012, 10:17
Ich mache auch Keramikfiguren.
Hat Deine Mama es schon mal mit einer Ausstellung versucht? Vielleicht mit ein paar anderen zusammen?
Auf Fotos kommen Keramikfiguren nämlich nicht immer so gut zur Geltung wie in natura und in Internetshops werden eher sehr niedrige Preise erwartet.
Bei einem eigenen Lädchen muss man erst mal monatlich die Miete reinschaffen, bei Objekten dieser Art ist das nicht ganz einfach.
Ich selbst habe mich mal an einer Ausstellung beteiligt, danach wurde es ein Selbstläufer.

mirikwidi
12.03.2012, 10:37
Ich selbst habe mich mal an einer Ausstellung beteiligt, danach wurde es ein Selbstläufer.
Erstaunlich, das habe ich noch nie gehört, dass es nach einer Ausstellung zum Selbstläufer wird. Man hört von Künstlern ja eher nicht so gute Geschäftsnachrichten... Du kannst da sehr zufrieden sein.

wildwusel
12.03.2012, 11:47
Ich habe zahlreiche Kunsthandwerker im Freundes- und Bekanntenkreis, und: Sowas braucht einfach sehr, sehr lange, bis es läuft. Sei froh, daß du nicht darauf angewiesen bist. Die beste Shopgestaltung nützt dir nichts, wenn niemand dich findet. Das Internet ist groß und die meisten Benutzer sind sehr gut darin, Werbung zu ignorieren, und die, die nicht gut darin sind, haben bereits ihr ganzes Geld in nigerianische Geldtransfers und wundersame Froschpillen gesteckt und können sich keine Keramik mehr leisten.

Ich würde mit der Werbung ganz lokal und thematisch eng begrenzt anfangen. Dekoriere mit den Stücken. Sprich drüber. Verschenke welche an Leute, die es mögen und darüber sprechen werden.

Vielleicht gibt es am Ort einen Laden, der etwas in Kommision nehmen und auch Visitenkarten auslegen würde. Nicht nur an Dekoläden denken -- wir haben seinerzeit unsere Stammkneipe dekoriert, und ich habe auch schon viele Ausflugslokale gesehen, die mit ein paar Gegenständen kaufbarem lokalem Kunsthandwerk dekorert haben. Weniger Aufwand als Märkte, und man wird vor Ort bekannt und trifft nette Leute.

An geeigneten Stellen (lokales Anzeigenblatt) und zu geeigneten Zeiten (nämlich wenn alle nach Geschenken suchen -- Weihnachten, Hochzeit, Taufe, ...) kann man Spezialanfertigungen anbieten. Kostet den Preis der Anzeige(n), und Kunden, die Spezialanfertigungen wollen, sind oft schwierig, da sollte man vorher überlegen, wie "Spezial" man werden will.

Mal bei der Stadt gucken, ob die vielleicht unter dem Thema Kulturförderung Ausstellungen lokaler Künstler fördern. Beträchtlicher Orga-Aufwand, aber man kann sich gut mit anderen zusammentun, lernt was und hat Spaß.

Was nach meiner Erfahrung gut funktioniert, ist, Märkte abzutouren: Nicht nur, um zu verkaufen, sondern auch um Visitenkarten unters Volk zu bringen. Lern aber vorher die Kultur und berücksichtige, daß, wenn es um Kunst geht, die "Konkurrenz" deine besten Verbündeten sind.

Wenn du Leute kennst, die zu einem größeren Publikum sprechen können als du, benutz' das. Wenn ich Bücher unters Volk bringen will, schick ich Herausgebern von Literaturzeitschriften und die Betreiber von Literaturblogs, die meinen Namen bereits kennen, einen netten Brief und ein Rezensionsexemplar. Lokalreporter wissen auch nicht immer, worüber sie schreiben sollen, da kann man auch mal einen netten Brief oder eine gute e-mail hinschicken.

Die langsamste aller Möglichkeiten, aber immer eine gute Ergänzung, ist, ein Blog zum Thema zu starten und richtig gut zu schreiben, lebhaften Kontakt mit anderen Leuten zu pflegen, die ähnliches machen, und zu warten, daß es sich rumspricht. (Werbung oder Schleichwerbung in Foren ist notorisch ungeeignet, da man sich damit lediglich unbeliebt macht.)

Die letzte Methode dauert etwa fünf Jahre, bis sie Früchte trägt. Die anderen, stetig angewendet, können schon nach zwei Jahren zu gesteigerter Bekanntheit führen.

bertrande
12.03.2012, 13:50
@mirikwidi
Ich weiß, dass ich Glück gehabt habe. Und noch mehr Glück habe ich, weil ich das als Hobby mache und nicht davon leben muss. :lachen: Die Mutter von Einsamer Wolke macht das ja offensichtlich auch eher als Hobby?

Allerdings war ich auch zäh. Ich habe stur in einer Zeit, als fast alle Keramiken sehr erdgebunden und abstrakt waren, meinen eigenen Stil durchgezogen, der war farbig und ziemlich realistisch, habe auch mal Federn draufgeklebt oder eine Troddel angehängt. Es gab da durchaus kritische Kommentare wie "nicht tongerecht" etc., aber viele Leute waren eben ganz wild darauf. Ich war selber platt. :lachen:

da-sempre
12.03.2012, 15:08
@mirikwidi
Ich weiß, dass ich Glück gehabt habe.
Allerdings war ich auch zäh. Ich habe stur in einer Zeit, als fast alle Keramiken sehr erdgebunden und abstrakt waren, meinen eigenen Stil durchgezogen, der war farbig und ziemlich realistisch, habe auch mal Federn draufgeklebt oder eine Troddel angehängt. Es gab da durchaus kritische Kommentare wie "nicht tongerecht" etc., aber viele Leute waren eben ganz wild darauf. Ich war selber platt. :lachen:
Glück allein reicht eben nicht, wie Du schon selbst sagst bertrande. Du bist authentisch und hast einen ganz eigenen Stil mit Witz und Hintersinn, das findet sich auf dem Keramikmarkt nicht so oft. Da hebst Du Dich schon toll ab. Ja und wenn dann noch das Glück mit der richtigen Ausstellung mit den richtigen Leuten dazu kommt.... da kanns schon mal verdientermaßen schneller gehen mit dem Erfolg :krone auf:.

Kitty1670
14.03.2012, 21:42
Den Tipp lokal zu gehen finde ich sehr gut.

Ich kann noch eine andere Perspektive beisteuern: Seit Jahren bin ich leidenschaftliche Käuferin bei Etsy.

Ich kaufe meist kleinere Sachen (viele Geschenke - auch weil ich in einer ländlichen Gegend mit wenig tollen Einkaufsmöglichkeiten wohne) - wegen der geringeren Portokosten. Keramik ist ja meist schon schwerer und ich glaube, viele Leute sind weniger bereit, noch den Portopreis draufzuzahlen. Auch ist die Bruchgefahr sehr hoch - mir öfter passiert, als ich in meiner Antikkaufphase war. Natürlich bekommt man den Preis ersetzt, aber es ist sehr ärgerlich, man hat sich auf das Stück gefreut oder wollte es zeitnah als Geschenk verwenden ...
Ich würde also in deinem Online Shop auf jeden Fall erwähnen, dass ihr die Sachen gut verpackt!

Weiterhin sind bei Etsy (Dawanda kenne ich jetzt nicht so) viele Anbieter unheimlich professionell und es ist vermutlich gar nicht einfach, da mitzuhalten - das sage ich jetzt ohne euren Shop gesehen zu haben - der Link wurde entfernt. Ich habe auch beobachtet, dass es Trends gibt - wie in der Mode auch - auf die sich alle Leute stürzen - momentan scheinen dies hier (USA) Naturmaterialien zu sein...

Wenn du magst, kannst du mir deinen Shoplink per PN schicken, würde mich interessieren - auch wenn ich leider aus Entfernungsgründen nichts kaufen kann.

Viel Glück bei eurem Unternehmen!
Kitty