PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleines Engelchen Karolina



PamelaLee
16.01.2004, 23:11
Ich war heute an Karolina´s Grab. Ich wusste nicht wo das Grab war, aber ich lief einfach den Friedhof entlang, als ob mir eine innere Stimme sagte, wo ich langlaufen muss.

Ich hab ihr einen rosanes ganz weiches Teddy-Bärchen gekauft und hab ihr ein Gedicht geschrieben. Ich habe beides auf ihr Grab gelegt.

Auch als ich dort war, konnte ich es irgendwie immernoch nicht glauben. Sie hat ein weisses Kreuz, ein Bildchen von ihr ist auch drauf, und der weisse Tüll, der um das Kreuz gebunden ist weht im Wind. Es waren 2 Kuscheltiere auf dem Grab. Ich fragte mich, ob es ihre waren. Auch waren viele Blumen und Kränze, sowie Kerzen dort. Als ich dort stand, kam eine Frau und legte einen Blumenstraus neben Karolinas Grab. Sie musste die Blumen neben das Grab legen, weil die Kränze schon so hoch waren, dadurch, dass das Grab ja nur so klein war /community/foren/images/graemlins/frown.gif, dass man nicht mal mehr die Schrift auf dem Kreuz lesen konnte. Man sah nur das Bildchen. /community/foren/images/graemlins/confused.gif /community/foren/images/graemlins/frown.gif /community/foren/images/graemlins/frown.gif

Ich werde die kleine Karolina auf jeden Fall bald wieder an ihrem Grab besuchen. Meine Tochter möchte ihr ein Bild malen, das werde ich dann mitnehmen.

Ich finde es IMMER sehr schlimm, wenn Kindern irgendwelche Gewalt angetan wird, aber das Schicksal der kleinen Karolina geht mir so nahe, dass ich es selbst nicht erklären kann. Es tut mir so unendlich leid, wenn ich daran denke, was sie in ihrem kurzen Leben erleiden musste /community/foren/images/graemlins/confused.gif

Ich zünde wieder viele Kerzen an für Dich kleine Karolina und umarme Dich ganz, ganz fest.

Inaktiver User
17.01.2004, 00:34
Mir geht es genauso wie Dir und ich stelle eine Kerze dazu.
/community/foren/images/graemlins/frown.gif
Chrissie

PamelaLee
21.01.2004, 06:54
Ich denke so oft am Tag an die kleine Karolina.....
Sie fällt mir so oft ein.....
Es ist immer noch unbegreiflich..... /community/foren/images/graemlins/confused.gif

Ich werde meine Kerzen für Dich kleine Karolina in Zukunft aber nur noch in meinen Gedanken, an Deinem Grab oder in der Kirche anzünden, da es Menschen gibt, die sich daran stören, wenn für Dich eine Kerze angezündet wird. /community/foren/images/graemlins/confused.gif /community/foren/images/graemlins/confused.gif /community/foren/images/graemlins/confused.gif

Das heisst aber nicht dass ich Dich vergessen hab.
Ich werde Dich niemals vergessen!!!

Pamy /community/foren/images/graemlins/frown.gif

Inaktiver User
21.01.2004, 11:49
Eine Lichtermeer für Karolina - und zwar überall da, wo es jemand für gut und wichtig hält!
Liebe PamelaLee, es tut mir leid, dass es so kommen musste, dass du deine Kerze woanders anzünden musst!
Liebe Grüße

PamelaLee
16.02.2004, 11:15
Ann Alle die es interessiert, es gibt Neuigkeiten über Karolina´s Tod.

Mehmet schwieg bis jetzt. Er hat jetzt einen Brief geschrieben, in dem er schreibt:

ÜBER DIE TAT: „Zaneta hat getrunken: Wein, Bier, Whisky. Und Alois S. (der Vermieter, Anm. d. Red.) auch, und dann haben sie das Kind misshandelt, wenn ich beim Arbeitsamt war oder einkaufen. Er hat das Kind mit einem Gürtel geschlagen. Die Kleine war immer bei mir, weil sie Angst hatte vor ihrer eigenen Mutter.“

ÜBER DIE BEZIEHUNG: „Sie war krankhaft eifersüchtig. Sie hat mir 200 Mal am Tag gesagt: Ich liebe dich über alles, mehr als mein Leben und sogar mehr als meine eigene Tochter.“

ÜBER CAROLINS TOD: „Ich habe das Kind ins Krankenhaus gebracht, da lebte es noch. Die Ärzte konnten sie nicht retten. Das war für mich ein Weltuntergang. Zaneta hat nicht mal eine Träne verloren.“

ÜBER KINDER: „Ich liebe Kinder über alles. Aber Zaneta hat schon zwei oder drei Kinder abtreiben lassen. Ich habe ihr immer wieder gesagt, sie soll keinen Alkohol mehr trinken und Carolin nie wieder anfassen.“

ÜBER DAS GEFÄNGNIS: „Ich bin 24 Stunden in Einzelhaft, habe keinen Cent, trinke aus dem Toilettenbecken. Die anderen Knackis trinken Cola, Fanta. Ich muss Zigarettenstummel sammeln und rauchen. Ich flehe euch an, schickt mir ein bisschen Geld.“


ÜBER SEINE SCHULD: „Ich habe kein Kind misshandelt oder umgebracht. Ich bin kein Kindermörder. Ich werde mit Sicherheit keinen Freispruch bekommen, aber auch nicht lebenslänglich.“


Seine Ex-Frau Sandra glaubt ihm: „Ich bin mir sicher, er war es nicht. Niemals! Ich würde alles für ihn tun. Auch wenn es für Liebe zwischen uns nicht mehr reicht.“


Anfang März sollen die Folter-Eltern ausgeliefert werden.

Alles auch nachzulesen auf der Seite:

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2004/02/16/foltervater/foltervater.html

Ich denke immer noch jeden Tag an Karolina. /community/foren/images/graemlins/frown.gif

PS: Es interessiert mich einen feuchten ....., ob jetzt irgendwelche dummen Kommentare kommen. Ich trauere um Karolina ob es Serenissima, oder sonst wem passt oder nicht. Und ich werde hier posten wann immer mir danach ist. Dem es nicht passt, brauch es ja nicht zu lesen, es steht ja in der Überschrift "Karolina".

Liebe Grüsse an Alle die das kleine Engelchen noch nicht vergessen haben Pam

Inaktiver User
16.02.2004, 16:23
Hallo!
Habe mir heute Brötchen geholt, bei der Gelegenheit die Bild gekauft und dann ist mir beim Lesen des Artikels das Brötchen quer im Mund stecken gebelieben.
Vermutlich wird das wieder so ein Fall, wo am Ende keiner rausbekommt, was wirklich passierte, da jeder den anderen beschuldigt. Und hinterher gehen die beiden "ELTERN" nach 2-5 Jahren wieder raus aus dem Gefängnis, wg. guter Führung und so, verkaufen ihre Geschichte und verdienen damit noch eine Schweinegeld (ähnlich wie dieser "Kanibale").
Irgendwas ist falsch im Rechtssythem - Kinder umbringen und/oder missbrauchen wird nicht so hart bestraft wie Steuerhinterziehung!
Und ich finde es völlig okay, wenn du hier weiter zu diesem Thema deine Meinung äußerst.
Diese Sache mit "Trauer 2.Wahl" fand ich damals unmöglich.
Aber darüber wurde genug geschrieben.
Dir trotzdem einen schönen Tag - mach weiter so!

PamelaLee
16.02.2004, 18:58
@ Frusti,

vielen Dank für Deine lieben Worte.
Ich sehe es gibt doch noch jemanden, der die kleine Maus nicht vergessen hat.

Du hast Recht, ich habe auch Angst, dass nie die Wahrheit rauskommt /community/foren/images/graemlins/frown.gif und Beide "ungeschoren" davon kommen. /community/foren/images/graemlins/confused.gif

LG Pamy

Inaktiver User
16.02.2004, 23:15
Liebe Pamy
ich habe sie auch nicht vergessen, und solche Artikel lassen alles wieder hochkommen /community/foren/images/graemlins/frown.gif
Warst Du mal wieder an ihrem Grab?
LG
Chrissie

PamelaLee
17.02.2004, 11:51
Hi Chrissie,

dass Du Karolina nicht vergessen hast, weiß ich /community/foren/images/graemlins/smile.gif
Nein, werde erst im Frühling bzw. Sommer gehen, wenn etwas Zeit vergangen ist. Das Grab und alles ging mir sehr Nahe, konnt sehr, sehr schlecht schlafen Nachts, lag manchmal stundenlang wach, weil ich die ganze Zeit an sie denken musste. Deshalb lasse ich noch etwas Zeit vergehen und hoffe, dass es mich dann nicht soooo sehr mitnimmt, wie das letzte Mal auf dem Friedhof. /community/foren/images/graemlins/frown.gif

LG Pamy

Inaktiver User
17.02.2004, 22:29
Pamela, hab sie auch nicht vergessen! Mir ging die Geschichte auch ganz schön nah, obwohl ich sie nicht kannte und auch selbst noch keine Kinder habe. Naja, ich denke das ist ja auch nicht Voraussetzung dafür, dass einem so ein Schicksal nahegeht. Kanntest Du sie denn? Scheinst ja zumindest in der Nähe zu wohnen, wenn Du am Grab warst. Da kommt echt eine solche Wut hoch bei dem Gedanken, dass im Zweifel mal wieder niemand richtig für diese Tat bestraft wird. Traurig, traurig! Vielleicht hat die Mutter in einigen Jahren "neue" Kinder und das Ganze geht von vorne los..... /community/foren/images/graemlins/frown.gif

LG, Floechen

PamelaLee
18.02.2004, 07:57
Hallo Floechen,

nein ich kannte Karolina nicht. /community/foren/images/graemlins/frown.gif
Ich wohne aber ziemlich in der Nähe. (Ca. 80-90 KM)
Ich finde es toll, dass Du Karolina nicht vergessen hast. In meinem Bekanntenkreis erinnert sich sogut wie niemand mehr an sie /community/foren/images/graemlins/confused.gif /community/foren/images/graemlins/confused.gif

LG Pamy

PamelaLee
25.02.2004, 20:55
Seit heute ist Zaneta B. die "Mutter" von Karolina wieder in Deutschland. Sie ist in Bayern in U-Haft.......

Inaktiver User
26.02.2004, 14:16
... und behauptet, sie hätte das Kind nicht geschlagen ...

Warum hat sie dann den Kerl nicht zurückgehalten oder gar rausgeschmissen. Mein Kind dürfte niemand schlagen!

LG C

Inaktiver User
27.02.2004, 15:34
Eben in der Zeitung gelesen:
Der Anwalt der Mutter sagt:
"Sie ist erleichtert, dass sie wieder in Deutschland ist. Sie weiß, dass sie Schuld auf sich geladen hat, wirkt wie ein Opferlamm, das zur Schlachtbank geführt wird."

Sie weiß also, dass sie Schuld auf sich geladen hat.
Das ist doch ein Anfang - ehrlich!
Den vergleich mit dem opferlamm finde ich allerdings etwas unpasssend; denn sie ist kein "Opfer"!

Inaktiver User
27.02.2004, 15:54
Ach, sie hat erkannt, daß sie Schuld auf sich geladen hat???? Die Frau ist echt helle... :Knatsch: /community/foren/images/graemlins/mad.gif

PamelaLee
27.02.2004, 18:07
Mir tut die arme Maus so leid. So eine "Mutter" wünsche ich Keinem. Mein Kind darf auch NIEMAND schlagen. /community/foren/images/graemlins/frown.gif

PamelaLee
21.06.2004, 17:31
Weiß eigentlich jemand was Neues über den "Fall". Ich finde nichts mehr. Auch nicht bei den Google News. Letzter Stand: Karolina´s Mutter sitzt in U-Haft. Mehmet wurde von Italien nach Deutschland ausgeliefert.

Wäre schön, wenn jemand was "Neues" weiß und mir berichtet. Gern auch über PN.

LG Pamy

PS: Ich zünde wieder viele Kerzen an für die kleine Karolina, sie ist so oft in meinen Gedanken /community/foren/images/graemlins/frown.gif

Inaktiver User
24.06.2004, 20:57
Hallo Pamelalee,

habe leider nicht alles mitbekommen. Ich finde es richtig, das du an Karolina denkst. Es ist wichtig für uns alle, daß wir so eine schreckliche Geschichte nicht vergessen. Leider muß ich gestehen, ich habe bis heute nicht mehr daran gedacht. /community/foren/images/graemlins/confused.gif Wenn es jemanden stört, das du deine Trauer in diesem Forum mit anderen teilen möchtest, sollten sie daran denken, daß Trauer um Personen und Schicksale dieses Forum aus machen. Wir suchen hier alle Hilfe für unsere Trauer, egal für wen wir diese Trauer empfinden. Las dich nicht beirren. Schreibe weiterhin von Karolina. Ich bete für Sie und alle anderen, die so etwas schreckliches erleben mußten und vielleicht noch erleben (siehe den Fall:Dutroux).

Viele liebe Grüße

PamelaLee
25.06.2004, 08:39
Hallo Raudinchen,

vielen, vielen Dank für Deine liebe Antwort :Lachen:
Ich denke wie Du, auch an alle anderen Kinder die soetwas erleben müssen oder mussten. /community/foren/images/graemlins/confused.gif

Aber "der Fall" Karolina, geht mir sooooo nah! /community/foren/images/graemlins/frown.gif /community/foren/images/graemlins/frown.gif /community/foren/images/graemlins/frown.gif

Viele liebe Grüsse schickt Dir Pamy

Inaktiver User
29.06.2004, 00:35
Ja, es ist in der Tat besonders grausam, weil Karolina dieses Leid wegen ihrer eigenen Mutter erfahren musste, die eigentlich dazu da ist, ihr Kind zu beschützen!!! Sowas macht mich besonders wütend!

LG

Kimmy

Inaktiver User
23.07.2004, 13:20
Habe gerade im TV ("Sam" Pro7) gehört, dass der Lebensgefährte der Mutter gegenüber seinem Anwalt zugegeben hat, dass er an den Misshandlungen von Karolin beteiligt gewesen sei. Allerdings wäre er immer dagegen gewesen, dass das Kinde zu Tode kommt!

Na, toll! Wahrscheinlich war er dagegen, weil er ein totes Kind ja nicht mehr quälen kann! Echt perverser Typ!

Inaktiver User
09.08.2004, 14:21
Gerade gelesen:

Gegen die Mutter und deren Ex-Freund wurde Mordanklage erhoben.

Mordanklage gegenüber der Mutter, weil sie der Schutzpflicht gegenüber ihrer Tochter nicht nachgekommen ist.

Der Ex-Freund: Grausamer Mord aus niedrigen Beweggründen!

Inaktiver User
09.08.2004, 15:46
Wir können nur noch hoffen, das die Mutter nie wieder Kinder bekommt, nachdem sie irgendwann wieder raus kommt. :Smirksmile: Wenn sie überhaupt richtig verurteilt wird! /community/foren/images/graemlins/frown.gif

MfG
raudinchen

Kinderfan
13.08.2004, 10:44
Hallo,

ich schleiche mich hier als Mann ein, weil ich nur hier ein Forum gefunden habe, wo die kleine Karolina ein Thema ist. Mir ist diese entsetzliche Geschichte auch sehr nahe gegangen, einmal im Januar, und jetzt, nachdem man wieder in der Presse lesen konnte, was dieses arme Kind erleiden musste. Wenn man selbst ein Kind hat, kann man sich nicht vorstellen, dass Menschen zu so etwas in der Lage sind. Wie kann eine Mutter ein Kind zur Welt bringen, es versorgen, seine ersten Schritte sehen und Wörter hören, und dann irgendwann zusehen, wie ein Kerl das Kind zu Tode quält? Und wie kann ihr "Freund" einem Kind solche Grausamkeiten antun, vielleicht nur, weil es ihm im Wege ist? Ich kann nur hoffen, dass beide Angeklagten die Höchststrafen bekommen.

Inaktiver User
13.08.2004, 22:10
Ich denke man sollte in jedem Fall dafür sorgen, daß die Beiden in Zukunft weder gebären , noch zeugen können .
Und ich finde auch, daß Deutschland sich in solchen Dingen ein wenig mehr an Amerika orientieren sollte. Nennt mich verrückt , aber ich seh das so.

Ich hab selbst 2 Kinder, und meine Nerven liegen sicher oft blank, aber das was dort geschehen ist, da schwillt mir der Kamm. Es steigt ein wahnsinnige Wut in mir hoch ....

Es gibt Menschen die sich gegen diese viel zu laschen Gesetze stark machen.Es zumindestens versuchen ...

Kinderfan
14.08.2004, 20:29
Hallo,

wenn ich mich nicht irre, war über die Mutter und deren Freund zu lesen, dass sie beide Drogenprobleme haben. Also ist zu befürchten, dass sie mildernde Umstände bekommen. Wenn es so kommt, ist das eine Juristenlogik, die ich nie verstehen werde. Zum einen ist es absurd, dass eine Straftat (illegale Drogen) für eine andere strafmildernd wirken kann. Zum anderen dürfte es dem Opfer, in diesem Fall einem schwer misshandelten dreijährigen Kind, ziemlich egal sein, ob der Täter unter Drogeneinfluss handelt oder nicht. Wer ein kleines Kind totprügelt, oder sonst einen Menschen tötet, darf nicht mehr lebendig den Knast verlassen, und sollte sich dort auch seinen Lebensunterhalt verdienen.

Inaktiver User
14.08.2004, 22:22
Habe heute in der Zeitung von einem anderen Fall im Bereich sexuellen Mißbrauch gelesen:
das Opfer (inzwischen 19 Jahre alt) hat sich umgebracht, weil es mit dem Erlebten nicht fertig wurde (jahrelang als Kind mißbraucht worden).
Der Täter bekam jetzt 2 1/2 Jahre auf Bewährung!

Ein Hoch auf die deutsche Rechtsprechung! /community/foren/images/graemlins/mad.gif

Inaktiver User
14.08.2004, 23:00
Hallo,

das ist doch nicht normal. Die verpfuschen ein Leben und gehen dann mit so wenig nach Hause. Was ist das für eine Gerechtigkeit??? Da muß ich ja Angst um meine Tochter haben!
Ich mache mir schon sorgen, wenn sie ein paar blaue Flecken hat, weil sie gefallen ist.

Ist doch unglaublich. /community/foren/images/graemlins/confused.gif

MfG
raudinchen

Inaktiver User
15.08.2004, 07:49
nicht Angst haben, was dagegen tun muss man.Zumindestens gegen diese schwachen gesetze, und die viel zu milden Strafen.

es gibt genug Gruppen die auch online ihr Glück versuchen, versuchen an Politiker hernzutreten, und weitere Prominenz zu überzeugen.
Es sollten viel mehr leute endlich wach werden.Denn was ist Morgen ?

Inaktiver User
15.08.2004, 12:21
Hallo PamelaLee,

wie geht es dir eigentlich??? Hast schon lange nichts mehr von dir hören lassen(hier). /community/foren/images/graemlins/frown.gif

Melde dich doch bitte.

Ich drücke dich mal ganz lieb und /community/foren/images/graemlins/kiss.gif dazu.

MfG
raudinchen

PamelaLee
17.08.2004, 12:15
@ Raudinchen,
bin privat grad ziemlich im Stress und nur noch sehr selten im Forum. Das mit Karolina hab ich auch mitbekommen, einfach nur schrecklich. /community/foren/images/graemlins/kiss.gif Dich auch mal!

@ Kinderfan,
Karolinas Mutter hat Karolina nach der Geburt weggegeben. Die Schwester hat auf Karolina aufgepasst, bis sie 9 Monate war. Dann kam Karolinas Mutter uns hat sie mitgenommen. Einige Wochen Später erfuhr die Schwester, dass Karolina von ihrer eigenen Mutter weggegeben wurde an einen alkoholkranken Mann, der die kleine Karolina mit 9 Monaten sexuell missbrauchte. Sie holte Karolina wieder zu sich und dort blieb Karolina bis kurz bevor die Mutter von Karolina nach Deutschland kam. (Winter 2003) Daran kann man schon deutlich erkennen, was für ein überaus schlechter "Mensch" diese Zaneta ist.

Ich denke noch sooft an die kleine Maus...... /community/foren/images/graemlins/confused.gif

Inaktiver User
20.08.2004, 13:45
Hi PamelaLee,

danke das du geantwortet hast. :Lachen:

Ich wußte gar nicht, was die Kleine alles mitgemacht hat. /community/foren/images/graemlins/frown.gif "schäm"
Aber wichtig ist jetzt, das diese Frau sowas nie wieder tun kann. :Smirksmile:

Ich drücke dich nochmal, damit du Kraft hast. /community/foren/images/graemlins/kiss.gif

Gruß
raudinchen

PamelaLee
01.12.2004, 15:19
Weiss eigentlich irgendjemand was Neues? Im TV etc. hört man ja nichts mehr....

LG Pamy :wie?:

Kinderfan
07.12.2004, 21:06
Hallo,

kürzlich habe ich bei Google News (Suchwort "Karolina") gelesen, dass mit einem Prozess nicht vor März zu rechnen ist, weil das Gericht überlastet sei.

Ich bin gespannt...

Ditsy
09.12.2004, 15:15
Hallo zusammen,
ich habe euren Strang hier durch Zufall gefunden und bin tief bewegt, dass es noch andere Menschen gibt, denen Missbrauch von kleinen Kindern so nahe gehen wie mir.
Ich finde es toll, dass ihr einen Strang für die kleine Karolina eröffnet habt; sie tut mir so unendlich leid!
Was sind das nur für "Menschen", die einem kleinen süßen Mädchen so etwas schlimmes antun?! Ich kann es nicht verstehen und hoffe inständig mit euch allen, dass die sogenannten "Eltern" bald zu lebenslanger Haft verurteilt werden! (leider zählt eine lebenslange Freiheitsstrafe ja bei uns nicht sehr viel... :heul:) Hoffentlich sehen diese beiden Schänder nie wieder den Himmel in Freiheit!
Ich drücke euch alle, in Gedanken bei der kleinen Karolina!
Eure Ditsy

PamelaLee
04.01.2005, 22:31
Morgen ist es 1 Jahr her, dass sie gestorben ist...
Ich zünde deshalb ganz viele Kerzen für Dich an kleine Karolina...
Ich werde auch morgen ganz fest an Dich denken...

Kinderfan
05.01.2005, 20:24
Ja, heute vor einem Jahr ist die Kleine gestorben. Ich möchte sie immer noch in die Arme schließen...

Inaktiver User
08.01.2005, 11:59
Tief bewegt.....

Tränen laufen mir über das Gesicht....

Ich zünde eine Kerze an.

Kinderfan
09.03.2005, 22:33
Hallo,

am 15. März beginnt der Prozess gegen Karolinas Mutter und ihren Freund. Immerhin lautet die Anklage auf Mord bzw. Mord durch Unterlassung (im Fall der Mutter). Man darf gespannt sein. Schließt beide weg, so lange wie möglich!

Inaktiver User
12.03.2005, 21:26
Hallo!

Heute stand ein Artikel in der "bildenen" Zeitung! Gut, lass sie übertrieben haben, wie die es bei dieser Zeitung ja mal gerne machen! Aber es ist auch egal, wenn nur ein kleiner Teil vom dem stimmt, was die arme Karolina erleiden musste, dann ist das schon mehr als schlimm!
Ich werde sowas wohl nie auch nur ansatzweise verstehen können!

Tinkerbell60
13.03.2005, 15:23
ich bin so entsetzt über das leiden dieser kinder (karolina, jessica, das kleine baby aus neuss...), dass mir die tränen herunterlaufen, sobald ich irgendwelche einzelheiten lese. in meiner familie will niemand was davon hören, aber irgendwie muss ich das entsetzen doch vearbeiten! ich habe schon einige nächte nicht schlafen können, weil ich mir immer wieder vostellen musste, was diese wehrlosen kinder durchlitten haben. deshalb bin ich froh, diesen thread gefunden zu haben. im falle solcher bestien, denen es spass bereitet, kleine kinder zu foltern, würde ich mit freuden ein todesurteil unterzeichnen. was erwartet die denn jetzt ? zehn jahre im beheizten knast mit freizeiteinrichtungen und einem warmen essen am tag ? eine vorzeitige entlassung wegen "günstiger sozialprognose"? und werden diese schlampen etwa wieder kinder bekommen ? wenn sie rechtzeitig entlassen werden, kann das ja durchaus passieren. es ist so widerlich. ich bin so entsetzt. wenn ich mir vorstelle, dass irgendwo gerade wieder zig kleine kinder misshandelt werden und keiner merkt was.... wie geht ihr mit diesen gefühlen um ?

Inaktiver User
14.03.2005, 01:56
[Zitat wie geht ihr mit diesen gefühlen um?

[/quote]

Tinkerbell, nur sehr schwer kann ich damit umgehen! Es geht mir genau wie Dir, auch ich liege sehr oft wach und muss daran denken, was diese armen Kinder durchlitten haben.

Momentan beschäftigt mich besonders der Fall von Jessica: das ist wirklich der Gipfel von allem, was ich je gehört habe. Diese Eltern haben ja nicht nur etwas unterlassen, nämlich die Versorgung ihrer Tochter, sie haben ja, wie man lesen musste, auch noch aktiv gegen das Wohl dieses Kindes gearbeitet, nämlich die Fenster mit schwarzer Folie zugeklebt und den Heizungsknopf festgeklebt, so dass man die Heizung nicht mehr aufdrehen konnte. Dabei war doch gerade dieser Winter so extrem kalt, und wenn man Hunger hat, friert man doch um so mehr? Mir laufen schon wieder die Tränen runter... Was für kranke Gehirne müssen das sein, so gefühlskalt und fast schon sadistisch gegen das eigene Kind vorzugehen???

Ich frage mich in der letzten Zeit oft, in was für einer Gesellschaft wir eigentlich leben, wieso muss man immer mehr solcher Horrorgeschichten hören: Hier ein Kind totgeprügelt, dort ein Kind verhungern lassen, hier ein Kleinkind mit Absatzschuhen totgetreten, dort wieder ein Baby verhungern lassen... Irgendwie habe ich den Eindruck, in letzter Zeit häufen sich solche Meldungen. Oder gab's das schon immer in der Häufigkeit und es ist mir nur nicht so aufgefallen?

Es war schon immer so bei mir, dass mir das Leid anderer Menschen sehr unter die Haut ging. Ich scheine das von meiner Oma geerbt zu haben, die quälte sich auch immer nächtelang, wenn sie von irgendeinem schlimmen Schicksal (meist von Kindern oder Tieren) hörte oder las. Wir können uns halt sehr gut in andere (auch fremde) Menschen reinversetzen und uns deren Leid vorstellen. Du scheinst genauso oder ähnlich veranlagt zu sein. Aber es scheint nicht sehr viele unserer Art zu geben. Die Meisten, die man auf solche Themen anspricht, sagen zwar auch kurz: "Ja, das ist schlimm" aber gehen dann wieder ganz normal zur Tagesordnung über, können lachen, essen, schlafen als wenn nichts gewesen wäre. Manchmal beneide ich die Anderen um die Fähigkeit, fremde Schicksale so von sich abzublocken. Diese Menschen leben leichter...

Das Schlimme ist, das man ja auch nichts daran ändern kann, dass wieder so etwas geschieht. Man kann zwar Augen und Ohren offen halten in seiner Umgebung, aber alles bekommt man nunmal nicht mit und überall kann man nicht sein. Und viele Kindesmißhandlungen spielen sich halt im Verborgenen ab, es kommt erst ans Tageslicht, wenn es zu spät ist!

Traurige Grüße
Daring

murmeltier
14.03.2005, 02:08
Daring,

"Momentan beschäftigt mich besonders der Fall von Jessica: das ist wirklich der Gipfel von allem, was ich je gehört habe. Diese Eltern haben ja nicht nur etwas unterlassen, nämlich die Versorgung ihrer Tochter, sie haben ja, wie man lesen musste, auch noch aktiv gegen das Wohl dieses Kindes gearbeitet, nämlich die Fenster mit schwarzer Folie zugeklebt und den Heizungsknopf festgeklebt, so dass man die Heizung nicht mehr aufdrehen konnte."

GENAU DAS habe ich auch immer wieder gedacht und genau das finde ich so unfassbar.

Da waren Eltern nicht nur überfordert und haben ihrem Kind im Affekt etwas furchtbares angetan oder haben sich einfach nicht gekümmert oder so. Nein, sie haben es ihr SYTEMATISCH über Jahre so schlecht wie möglich gemacht.

Sie haben ihr extra einen Glühbirne rausgedreht, die Fenster verklebt usw. Das kostet mehr Energie als einfach nichts zu tun und DAS finde ich so furchtbar. DAs ist etwas, was ich nicht im Ansatz nachvollziehen kanne. Wenn man es nicht geregt bekommt anständig für ein Kind zu sorgen (regelmäßig einkaufen, kochen etc.) ist das eine Sache, aber ein Kind so systematisch zu foltern (denn nihcts anderes ist es ja), ist einfach unfassbar!

Zu Beginn meines Pädagogik-Kurses habe ich einen ähnlichen Fall kennen gelernt - also in den Akten nicht persönlich. Die kleine Genie war 11 als sie befreit wurde. Sie lebte zwar, aber sie konnte nicht laufen, nicht sprechen, hatte keine Zähne - NICHTS. Sie verbrachte ihr Leben bis dahin gefesselt auf einem Toilettenstuhl in einem dunklen Zimmer. Sie war völlig isoliert und es kam nur 1 mal am Tag jemand zu ihr und schlug sie mit einem Stock und flößte ihr danach babybrei ein und leerte den Topf unterm Stuhl aus. Mehr nicht.

Aufgrund der reinen Breinehmrung fielen alle Zähne aus. Niemand brachte ihr je sprechen bei - sie lallte nur. Sie konnte nicht laufen, weil sie keine Muskelmasse hatte und ihre Wirbelsäule durch das jahrelange im Sitzen gefesselt sein kauptt war.

Als ich diese Akten las, mussste ich weinen ohne Ende. Ich habe bis dahin nicht gewusst, dass es so etwas Furchtbares gibt. Was sind das nur für Menschen?

Traurige Grüße

Natalie

Kinderfan
15.03.2005, 21:07
Hallo,

hier treffen sich offensichtlich die Sensiblen, denen das Schicksal wehrloser Kinder unter die Haut geht. Dieses Mitgefühl habe ich auch, und finde es gut. Es zeugt von einer gewissen Stärke, dieses Mitleid zuzulassen, während andere Menschen so etwas lieber verdrängen (was ich auch verstehen kann). Das Mitgefühl ist gut, aber ich finde es auch gut, wenn man diese armen kleinen Kinder irgendwann wieder loslassen kann - sonst belastet man sich zu sehr. Mein Trost ist, dass Karolina, Jessica und viele andere tote Kinder, deren Namen man nicht kennt, von ihrem Leid erlöst sind. Das Grauen ist für sie vorbei. Das ist wenig, aber immerhin etwas. Und etwas Trost bedeutet es für mich, wenn die Peiniger möglichst lange in den Knast wandern.

Tinkerbell60
18.03.2005, 21:53
kinderfan, du hast recht, dass man diese kinder irgendwann loslassen muss. nur - ich bin nicht so weit. ich verfolge den prozess in memmingen, einfach schon deshalb, weil ich wissen will, wieviel jahre dieser menschliche müll auf der anklagebank bekommt. aber die einzelheiten sind so entsetzlich, dass ich jedes mal weinen muss. ich begreife nicht, wie man ein dreijähriges kind tagelang foltern kann. was für bestien sind das nur????? und jetzt werden mildernde umstände gesucht....
ich bin so traurig. wenn ich mit meiner kleinen tochter spiele, denke ich oft an karolina.
tinkerbell

Tinkerbell60
24.03.2005, 15:42
liebe kleine karolina,
ich muss immer noch jeden tag weinen, wenn ich den prozess gegen deine folterer verfolge, oder wenn ich dein gesichtchen sehe. es gibt ein foto von dir, auf dem du unversehrt bist, ein niedliches kleines mädchen. ich möchte so gern irgendetwas tun, weiss aber nicht, was, und dich macht sowieso nichts mehr lebendig. hätte ich dich doch bloss gekannt. ich frage mich, ob wirklich niemand etwas gemerkt hat, es muss doch nachbarn, bekannte gegeben haben. liebe kleine karolina, ich vergesse dich niemals. deinen peinigern wünsche ich die hölle auf erden. für das, was sie dir angetan haben, gibt es kein verstehen, keine vergebung und kein vergessen.
tinkerbell

PamelaLee
01.04.2005, 22:00
auch ich verfolge die Verhandlungen...auch ich weine noch immer um Karolina...

Mir zerreisst es mein Herz, wenn ich lese, welche Qualen und Schmerzen sie erleiden musste....

Ich würde diese Bestien foltern, ich würd´s wirklich tun.....

Wie kann man so einem süssen kleinen Mädchen soetwas antun....

Karolina, Du weisst, ich werde Dich niemals vergessen und denke so oft an Dich obwohl ich Dich nie kennengelernt habe... bei mir hast Du einen festen Platz in meinem Herzen der für immer Dir gehört...

Tinkerbell60
04.04.2005, 12:45
ich hatte so gehofft, dass das meiste, was in der boulevardpresse über karolinas martyrium geschrieben wurde, nicht stimmt.... aber die realität war noch schlimmer. als sich herausstellte, was diese teufel mit der kleinen gemacht haben, als ich den obduktionsbericht gelesen habe, ist mir zuerst schlecht geworden und dann habe ich sehr oft wachgelegen und habe geweint. es ist auch einfach nur zum weinen. eines der scheusslichsten fälle von kindesmisshandlung der letzten jahre.
ich hoffe inständig, dass karolinas folterer für immer weggesperrt werden. aber das wird sicher nicht passieren. in ein paar jahren kommen die frei und alles ist vergessen.
hätten diese asozialen hackfressen eine bank überfallen, gäbe es erstens keine mildernden umstände, wie sie sie jetzt mit sicherheit kriegen werden, und zweitens eine längere gefängnisstrafe. aber sie haben ja nur ein kind totgeschlagen.
ich bin so traurig.

PamelaLee
05.04.2005, 18:23
wie Recht Du leider hast.... :heul:

Kinderfan
12.04.2005, 20:34
Hallo,

immerhin wurde heute die volle Schuldfähigkeit der Mutter festgestellt. Und wenn Mehmet A. vermindert schuldfähig ist, dann hoffentlich dazu, ihn für den Rest seines Lebens in einer geschlossenen Anstalt unterzubringen. Das sind keine schlechten Aussichten für das Urteil, das am 22.4. erwartet wird. Je länger diese beiden Verbrecher weggesperrt werden, desto besser. Hoffen wir das Beste.

Gruß,
Kinderfan

Inaktiver User
21.04.2005, 22:06
schaut mal hier (http://channel1.aolsvc.de/index.jsp?cid=1728808200&sg=News_Panorama)

Tinkerbell60
22.04.2005, 09:42
Ich bin sprachlos über diese "Rechtsprechung".
Man kann in Deutschland also ein kleines Kind zu Tode foltern und bekommt dafür eine mildere Strafe als für einen Banküberfall.
In ein paar Jahren sind Karolinas Mörder wieder frei.
Ich könnte kotzen.
tinkerbell

Bina
22.04.2005, 10:04
Ich bin auch völlig entsetzt: dieser Folterer/Kindermörder/Sadist kommt mit 10 Jahren im warmen Knast davon, bekommt täglich sein Frühstück hingestellt, hat ärztliche Betreuung und obendrein noch eine kostenaufwändige Psychotherapie zu erwarten. Vater Staat darf das Ganze zahlen. Irgendwann kommt er dann in die "Geschlossene", hat Status als Kranker...
Wenn er sich gut aufführt, darf er seine neue Freundin und das gemeinsame Kind empfangen . Es geht ihm wesentlich besser als jedem harmlosen Obdachlosen.
Eines schönen Tages entlässt man ihn, wahrscheinlich als "geheilt".
Das alles ist bitter und mir völlig unverständlich.
Ich bin sicher, in seiner Heimat, der Türkei, wäre man ganz anders mit ihm umgesprungen - zu Recht.
Bina

Psyche
22.04.2005, 10:05
So geht's mir auch. Klasse Begründung, echt !
Also es empfiehlt sich immer ein paar Mordwerkzeuge im Haus zu haben ?
Oder unter Drogen zu stehen ?

Müncher Pädophile brauchen keine schlimmen Strafen zu fürchten, wenn sie sich an Kindern
ausm Hasnbergl (sog. "sozialer Brennpunkt", wird aber viel dran gearbeitet) vergreifen,
da diese ja eh schon so "kaputt" sind, daß der Mißbrauch sie nicht mehr stark schädigen kann.
Also, des bisserl Mißbrauch, da is ja eh scho wurscht! :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:

Aber bitte bloß nicht dem Staat ans Geld.

PamelaLee
22.04.2005, 13:16
:wie?: ich bin sprachlos :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:

Tinkerbell60
22.04.2005, 17:30
Wenn so viele so sprachlos und empört über dieses Urteil sind..... sollten wir denn nicht wenigstens in schriftlicher Form beim Gericht protestieren ? Es macht die kleine Karolina nicht mehr lebendig, und es ändert nichts an diesem lächerlichen Urteil, aber es zeigt diesen furchtbaren Juristen, dass nicht alle Menschen sang- und klanglos zur Tagesordnung übergehen.
tinkerbell

Anlo
25.04.2005, 13:43
Mir geht es wie Euch - das Thema lässt mich nicht los. Ich weiss nicht, ob es jemandem von Euch auch so geht: je mehr Details bekannt geworden sind über die einzelnen, schrecklichen Kinderschicksale umso weniger kann ich verstehen, dass es Menschen geben kann, die so etwas tun und Menschen, die die Schreie dieser Kinder, das offensichtliche Wegsperren von Kindern, von deren Existenz die Nachbarn und das Umfeld wissen, einfach wegschieben, überhoren, verdrängen.

Mir geht es auch so, dass ich körperliche Auwirkungen verspüre, wenn ich all das lese und höre; mir wird schlecht, ich kann schlecht atmen, die Muskeln an meinem ganzen Körper spannen sich an. Daher muss ich mich immer wieder dazu zwingen, meine Gedanken nicht immer wieder um dieses Thema kreisen zu lassen. Ich kann mich auch nicht immer mit anderen über dieses Thema unterhalten, weil alle Aussagen, die man macht und alle Fragem, die man stellt so enendlich belanglos erscheinen im Vergleich zum Leid dieser Kinder.

In der letzten Ausgabe der ZEIT vom 21.04. gibt es einen sehr ausführlichen, informativen Artikel zum Thema.

Tinkerbell60
25.04.2005, 18:38
Es ist einfach nur traurig. Vielleicht lässt uns die Geschichte auch deswegen nicht los, weil das Urteil so lächerlich ist. "Körperverletzung mit Todesfolge", alles unbeabsichtigt natürlich. Man kriegt einfach Angst, wenn man anfängt darüber nachzudenken, wie verkommen diese Justiz ist.

Auch wenn es Karolina nicht mehr lebendig macht: es wäre eine Genugtuung gewesen, diese Teufel für immer hinter Gittern zu wissen. Aber das Urteil zeigt einmal mehr, dass ein Kinderleben nichts zählt. In wenigen Jahren sind die beiden wieder frei, sie wahrscheinlich sogar schon in 2 Jahren, weil die U-Haft angerechnet wird. Sie ist jung und wird sich mit Sicherheit ein weiteres Kind machen lassen, das einem, auch wenn es diesmal vielleicht nicht zu Tode gefoltert wird, jetzt schon leidtun kann. Über ihn mag ich mir lieber gar nichts vorstellen, da wird mir schlecht.
Und so geht es weiter und weiter und weiter.
tinkerbell

Kinderfan
26.04.2005, 20:12
Hallo,

Der Staatsanwalt hat Revision gegen das viel zu milde Urteil eingelegt. Vielen Dank, Herr Kreuzpointner! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bestehende Urteil als "im Namen des Volkes" bezeichnet werden könnte. Nach meinem Rechtsempfinden müssten beide Täter 30-40 Jahre in den Knast und dort ihren Lebensunterhalt verdienen, damit ihre Verwahrung kostenneutral ist.

Gruß,
Kinderfan

PamelaLee
27.04.2005, 13:30
Richtig! Hoffentlich ist das Gericht in Karlsruhe auch gerecht!

LG Pamy

murmeltier
01.05.2005, 13:03
Nur mal am RAde - ER hat ja zu der (in der Tat lächerlichen) Haftstrafe SICHERHEITSVERWAHRUNG bekommen. D.H. er wird NICHT in ein paar Jahren frei sein!

Ich weiß nicht, ob euch das klar ist, Aber aus der Sicherheitsverwahrung kommen die allerwenigsten wieder raus. - d.h. SIE ist die beste Methode jemanden ewig hinter Gitter bzw. in die Zwangsjacke zu bringen.

Davon ab ist es für den Verurteilten sicher die viel größere Strafe in die Psychiatrie zu müssen (auf unbestimmte Zeit) also eine vorgegebene Gefängnisstrafe zu bekommen, die auch noch wegen guter Führung vorzeitig beendet werden kann...

Die Tatsache, dass ihm ein dachschade bescheinigt wurde hat also nur auf den ersten Blick zu einem milderen Urteil geführt - er selbst wäre als voll zurechnungsfähig sicher besser gefahren...

Dass die Mutter allerdings 2 Jahren wieder draußen sein osll - da verging es mir auch...

LG

Natalie

Antje35
19.08.2005, 14:52
hallo,ich kann mit fühlen meine kleine angelina ist auch nicht mehr bei mir seit 6j und bis heute gehe ich regelmässig zu ihr erzähl ihr alles und weine oft noch um sie!es tut weh und man fragt sich warum,ich hole meine kraft aus meinen drei jungs die mir diese kraft und liebe geben und mein mann!ich wünsch dir alle kraft der welt es geht immer weiter!lg.antje

Kinderfan
12.10.2005, 21:28
Hallo,

gute Nachricht: am 13.12.05 wird beim BGH die Revision des "Falls Karolina" verhandelt, weil noch einmal überprüft werden soll, ob man doch eine Tötungsabsicht feststellen kann. (Ja, was denn sonst?)

Ich bin gespannt. Ich denke noch oft an die Kleine.

Tinkerbell60
14.10.2005, 17:08
Na, da bin ich mal gespannt.
Ich denke auch noch oft an Karolina.
Und ich möchte sie gar nicht vergessen.
Ich vergesse auch Jessica nicht.
Wenn so etwas mitten unter uns möglich ist, immer und immer wieder, dann ist es umso wichtiger, diese Toten nicht zu vergessen und, wenn man Kindesmisshandlungen in seiner Nachbarschaft bemerkt, rechtzeitig einzugreifen.
schöne Grüße
tinkerbell

Kinderfan
13.12.2005, 22:18
Bingo! Der BGH hat das Urteil im Fall Karolina kassiert. Hoffentlich führt dies dazu, dass die Täter länger weggesperrt bleiben. Je länger, desto besser! Bis sie sterben, werden sie es sowieso besser haben als Karolina.

PamelaLee
18.01.2006, 21:39
Hi Kinderfan,

find ich toll, dass Du sie auch nicht vergessen hast. Ist schon 2 Jahre her, hoffentlich hat sie es schöner wo sie jetzt ist....

LG Pamy

Kinderfan
24.01.2006, 22:24
Hallo,




find ich toll, dass Du sie auch nicht vergessen hast.



Ja, irgendwie vergesse ich sie nicht, obwohl es - leider - so viele andere, ähnlich schlimme Fälle gibt. Vielleicht hat mich die kleine Karolina besonders berührt, weil ihr Schicksal kurz nach der Geburt unseres eigenen Kindes durch die Presse ging, und es für mich so unfassbar war (und bleibt), wie man einem kleinen, wehrlosen Kind so etwas Grausames antun kann. Vielleicht sieht sie da, wo sie ist, dass manche Leute an sie denken.

LG,
Kinderfan

Tinkerbell60
23.05.2006, 09:27
Seit letzter Woche stehen Karolinas Mörder zum zweiten Mal vor Gericht - dieses Mal vor einem Gericht, das für seine harten Urteile bekannt ist.
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,416302,00.html

Ich habe nie aufgehört, an die kleine Maus zu denken. Nur etwas friedvoller waren die Gedanken an sie geworden. Aber jetzt kommt alles wieder hoch, das entsetzliche Martyrium dieses kleinen Kindes. Meine eigene Tochter ist kürzlich 3 geworden. Nach wie vor erscheint mir dieser barbarische Mord vollkommen unbegreiflich.
tinkerbell

Inaktiver User
26.05.2006, 14:52
Beide wurden zu lebenslanger Haft verurteilt.

Inaktiver User
26.05.2006, 15:10
Beide wurden zu lebenslanger Haft verurteilt.



und das ist gut so
ein anderes (geringeres) Urteil wäre nicht angemessen

Schwobafetzle
27.05.2006, 13:57
klar den eltern gehört ordentlich ein denkzettel verpasst. aber was ist zb mit dem hausbesitzer, der gehört für mich mindestens genauso lang eingeknackt, wenn er das alles gesehen und geschwiegen hat! echt jetzt ... das ist unterlassene hilfeleistung.

Kinderfan
09.02.2007, 23:23
Der BGH hat die lebenslangen Urteile bestätigt. Na also, da bleibt doch noch ein bisschen Vertrauen in unsere deutsche Justiz.

Rowia
02.09.2008, 15:07
Hallo,

ich weiß nicht, ob hier noch jemand reinschaut. Von dem Karolina-Fall habe ich erst vor ein paar Tagen im Internet gelesen und es hat mich zutiefst schockiert. Die erste Nacht konnte ich nur sehr schlecht schlafen, bin einmal aufgewacht und musste an dieses grausame Geschehen denken, dann bekam ich voll Angst und hatte Herzrasen. Auch die letzten Tage konnte ich es nicht verdrängen, an Karolina zu denken. Es ist so unfassbar. So etwas schlimmes habe ich noch nie zuvor gelesen.
Ich habe eine Tochter, die im Oktober drei Jahre alt wird. Vielleicht ist es deshalb so schlimm für mich. Nun schau ich jeden Abend vor dem Schlafengehen nach meiner Tochter und geb ihr noch einen Kuss. Ich wünschte, ich hätte das nie gelesen... Mir gehts wirklich überhaupt nicht gut und ich kann das ganze nicht verarbeiten. Drüber reden kann ich auch mit keinem. Als ich den Thread hier im Forum entdeckte, dachte ich mir, ich schreib auch was dazu. Vielleicht geht es dann besser.
Ich habe schon überlegt, ob ich auch mal ans Grab von Karolina fahre und ihr Blumen bringe. Nur weiß ich nicht, wo das genau ist und ob man das so einfach machen kann. Es sind auch drei Stunden Fahrt von mir aus. Vielleicht kann mir jemand den Weg beschreiben, der schon dort war?
Ich bin sehr traurig, auch, wenn es schon ein paar Jahre her ist.
Ich denke, vergessen kann man so etwas nicht.

Liebe Grüße

Rowia

Vincha
07.09.2008, 22:48
Rowia,

ich hoffe, Dir gibt niemand den Namen dieses Friedhofes. Fahre nicht hin!

Bitte frage Dich, weshalb Dich diese Thematik so mitnimmt - in diesem speziellen Fall ist es ja so, dass es schon 4 Jahre her ist.

Lasst die Toten in Frieden ruhen...

Vincha

Pepsikiwi
12.10.2013, 21:18
Hallo,

wahrscheinlich wird dies kaum noch Jemand lesen, aber ich habe seit 3 Tagen das Gefühl, das ich platze, wenn ich mir meine Trauer nicht von der Seele schreibe!

So lange ist die grauenvolle Tat her, ich habe erst vor 3 Tagen darüber zufällig gelesen. Das ganze hat mich so sehr berührt, das ich mich nun seit 3 Tagen damit beschäftige und meine Tränen kaum zurückhalten kann....der Mensch ist das grausamste Tier!!! Wäre ich doch nur deine Nachbarin gewesen und hätte dein Schreien gehört, es tut mir so leid, gerade mal 3 Jahre durftest du leben und dann nur Hass spüren, es tut mir leid!!!

Mama von 2 Kindern

Katinka513
29.07.2015, 14:46
Liebe Pepsikiwi,

vielleicht schaust Du, oder die früheren Schreiber hier vorbei?

Meine Gedanken kreisen seit einigen Wochen auch wieder um die kleine Karolina.
Ich bin unendlich traurig, erschüttert, entsetzt, wütend und zornig zugleich. Solche Gefühle habe ich in meinem Leben noch nicht gleichzeitig gespürt. Ich weine sehr viel um das kleine Engelchen, doch leider kann man die Zeit nicht zurück drehen....
Wie bereits jemand vor mir erwähnte, ist es ein sehr großes Problem, sich mit jemandem darüber zu unterhalten, da die Reaktionen eher mit Unverständnis einhergehen, oder kurzer "Ja, schon schlimm." -Aussage (weil fremdes Schicksal)... Auch bei mir verursacht dieses Schicksal der kleinen Karolinka physische und psychische Symptome. Ich weine sehr viel (auch leider auf der Arbeit ), esse nur das Nötigste, schlafe schlecht. Das Mitgefühl für ihr Leid ist riesig und ich wünschte, ich könnte ihr die Schmerzen erspart haben.... Stelle mir vor, sie ist jetzt glücklich und man kümmert sich liebevoll da Oben um sie, wie es eigentlich sein sollte....
Das gibt etwas Hoffnung.
Gerne würde ich ihr Grab besuchen und eine Kerze anzünden, ein Gebet sprechen. .. Leider ist es von mir zu weit entfernt, doch der Gedanke ist fest verankert und wird irgendwann realisiert.
Ich habe zwei Kinder, Sohn ist 11, Tochter ist dreieinhalb Jahre alt, sie heißt auch Karolina. Wenn ich bedenke, wie wehrlos so ein Kind ist, sträuben sich ....

Katinka513
29.07.2015, 14:57
...Mir die Haare, wie jemand fähig sein kann, ein so zierliches Wesen zu quälen!

Żaneta Copik und Mehmet Akul sollte genau dieses Schicksal widerfahren, auch von jemandem, der ihnen körperlich weit überlegen ist. Leider ist zu lesen, dass er sogar noch im Gefängnis weiterhin kriminell ist. In einem anderen Forum konnte ich lesen, dass auch Żaneta Copik Spaß am Leben hat, im Gefängnis tanzt, singt und wohl keine Reue zeigt ... Eine ehemalige Gefängnisinsassin schrieb in diesem Forum, dass wohl einige Insassen (w) versucht hätten zu ihr zu gelangen, dies aber leider nicht möglich sei (Schutz durch Wärter, sowie Schutz durch 'Freundinnen').

Entschuldigt bitte, ist leider etwas lang geworden. .

Katinka

maryquitecontrary
30.07.2015, 15:20
An Karolina habe ich auch oft gedacht.


Ich arbeite beruflich in einem Bereich, in dem ich nicht selten ähnlich gelagerten Kinderschicksalen begegne, nicht in dieser Ausprägung natürlich, weil die Kinder noch leben.

Wenn man das zukünftig verhindern will, brauchen wir eine um Quanten verbesserte und besser ausgerüstete Jugendhilfe, sowie Familie, Bekannte, Nachbarn, Erzieher, Kinderärzte, Lehrer. ..die sich interessieren und hinschauen.

Ps. Rachegefühle gegenüber den Tätereltern sind vielleicht verständlich - tatsächlich ist es aber in den allermeisten Fällen so, dass diese Eltern als Kinder selbst elementare Vernachlässigung, Gewalt und/oder Chaos erlebt haben. Das ist keine Entschuldigung, aber wenn man sich wirklich damit befassen und nicht einfach emotional aus der Hüfte schießen will, kommt man daran nicht vorbei.

Fels
30.07.2015, 16:09
Es gibt ja durchaus gute Ansätze. Eine Freundin von mir arbeitet an einem Projekt in einer Großstadt mit, da besuchen pädagogische oder medizinische Fachkräfte Mütter (Eltern), die dem Klinikpersonal bei der Geburt bzw. im Wochenbett auffallen, schon in der Geburtsklinik.
Sie versuchen, diesen Kontakt auch danach für einige Zeit aufrecht zu halten, bieten Hilfe an, vermitteln Adressen usw.
Leider soll das Projekt jetzt abgespeckt werden, das kann ich nicht verstehen. So etwas lässt sich ja nicht unmittelbar in Geld umrechnen, jedes Kinderleben, das dadurch einen guten Start bekommt, ist es doch wert, oder? Sehr schade, dass solche Projekte nicht zu Dauereinrichtungen in allen Städten werden können.

Katinka513
31.07.2015, 10:26
Hallo,

da ich berufstätig und selbst Mama bin, aber dennoch meistens vergleichsweise viel Zeit habe, hätte ich Interesse Hilfe zu leisten. Selbstverständlich ehrenamtlich.

Mein Beruf hat aber leider nichts mit dieser 'Richtung ' zu tun.... Könnte mir jemand Tipps geben, wo ich überhaupt anfangen soll nachzufragen? Jugendamt? Kinderheim?
Ich stelle es mir schwierig vor, einfach zu sagen: "Hallo, hier bin ich. Lasst mich bitte helfen. Was darf ich tun?"

Peppis
31.07.2015, 22:39
Hallo,

da ich berufstätig und selbst Mama bin, aber dennoch meistens vergleichsweise viel Zeit habe, hätte ich Interesse Hilfe zu leisten. Selbstverständlich ehrenamtlich.

Mein Beruf hat aber leider nichts mit dieser 'Richtung ' zu tun.... Könnte mir jemand Tipps geben, wo ich überhaupt anfangen soll nachzufragen? Jugendamt? Kinderheim?
Ich stelle es mir schwierig vor, einfach zu sagen: "Hallo, hier bin ich. Lasst mich bitte helfen. Was darf ich tun?"

Es gibt ja verschiedene Träger, die mit den Jugendämtern zusammenarbeiten. Vielleicht wäre das eine Anlaufstelle für dich ?

Ich habe aufgrund dieses Stranges gestern nochmal die Geschichte der kleinen Karolina Revue passieren lassen und muss sagen, ich habe die ganze Nacht und heute damit zu kämpfen gehabt. Mein jüngerer Sohn ist genauso alt, 3 Jahre, 1 Monat und das übersteigt jegliches Vorstellungsvermögen und tut im Herzen einfach nur weh.

Katinka513
05.08.2015, 23:15
Hallo,
vielen Dank für Euren Input.

Habe tatsächlich sehr netten Kontakt mit einer Dame vom Jugendamt geknüpft.
Wir treffen uns nächste Woche und besprechen, was möglich ist.

Es fällt mir schwer, die Gedanken und Gefühle zu bremsen, gerade wenn ich arbeite... Die Tränen kommen einfach, so als hätte ich Karolina gekannt und ihr nicht geholfen. ....

Habe selbst zwei Kids, die Kleine ist jetzt dreieinhalb und heißt auch Karolina. Mein Großer ist bereits 11 Jahre alt.

Danke nochmals
Katinka

Reduktion
06.08.2015, 06:57
Hallo!

Karolina hat mich auch sehr mitgenommen. Genauso erging es mir mit Yagmur aus Hamburg, ich habe tagelang gegoogelt und versucht, über die Hintergründe der Täter was zu erfahren.
Es stimmt, man kann kaum mit jemanden drüber reden, weil die Schicksale ja so weit weg sind.

In Gedenken an Karolina und Yagmur.

Elixia
06.08.2015, 21:41
Ich habe das schreckliche Schicksal von Karolina noch in Erinnerung und die kleine Yagmur ist auch so ein trauriger Fall.
Ich komme ja aus Hamburg- wie Yagmur und es ging wochenlang durch die Presse.
Sehr übel fand ich besonders ihre Mutter, die schien gar kein Gewissen zu haben.

Shary10
22.08.2015, 16:38
Hallo ihr Lieben,
erst vor ein paar Jahren erfuhr ich von Karolinas Geschichte. Ich bin sehr froh hier endlich ein Forum gefunden zu haben, in dem man sich austauschen kann, obwohl die meisten wohl hier nicht mehr reinschauen, das Verbrechen liegt jetzt über 10 Jahre zurück.
Ich habe lange Zeit gedacht dass ich mit diesen quälenden Gedanken alleine bin, denn die meisten Menschen versetzen sich nicht so intensiv in Schicksale anderer hinein.
Ich mache das auch nicht mit Absicht, und es würde mir sicherlich gut tun loszulassen, aber das gelingt mir leider eher schlecht als recht.
Die erste Zeit nachdem ich über Karolina gelesen hatte ging es mir furchtbar. Ich brauchte Wochen bis ich mich wieder einigermaßen im Griff hatte. Dann nochmal Monate bis ich aufkommende Gedanken in eine Schublade stecken konnte, ohne dass mich meine Gefühle plötzlich wieder überrannten. Die letzten Monate gingen schon recht gut, und Karolina war in meinem Innersten gut behütet eingepackt.
Doch gestern habe ich mit meinem Mann zusammen das Knetwerkzeug unserer Kinder putzen wollen. Wir füllten eine kleine Wanne mit heißem Wasser um das Werkzeug einzuweichen. Ich langte rein, um zu prüfen ob es sich drin spülen lässt. Und da ist es passiert. Ich konnte nichts dagegen tun, es ging so schnell. Das Wasser war so heiss, dass es weh tat und das erinnerte mich an Karolinas Martyrium. Mir kamen sofort die Tränen. Ich hab hemmungslos geschluchzt. Mein Mann wusste nicht was plötzlich los ist, er drängte mich natürlich das zu erklären. Er hat mich getröstet, so gut er konnte.
Seit dem ist alles wieder da, was ich so sorgsam versuchte in mir zu begraben.

Ich weiß, dass ihr keiner mehr helfen kann. Ich weiß, dass sie jetzt nicht mehr leidet.
Aber ich weiß auch, dass es noch viele andere gibt.
Ich finde es so unglaublich schwer diese Trauer, diese Wut, diese Hilflosigkeit zu verarbeiten. Das ist so mühsam. Hätte ich nicht meine wundervollen Kinder, würde ich mich manchmal fragen, ob ich nochmal freiwillig in so einer grausamen Welt leben wollte.
Nun ja, ich bin mittlerweile sehr hellhörig was das Kindeswohl in meiner Reichweite angeht, und das ist sicherlich gut.
Ich versuche seitdem auch noch mehr auf die Bedürfnisse meiner Kinder einzugehen und ihnen jeden Tag ihres Lebens zu verschönern.
In meinem Beruf als Soz. Päd. leiste ich meinen Beitrag zum Gemeinwohl und hoffe dass all das wenigstens ein bisschen Ungerechtigkeit auf dieser Welt wieder aufwiegt.
Aber gegen jene Grausamkeiten, egal ob nebenan oder auf der anderen Seite der Welt, habe ich kein Werkzeug.
Wenn irgendjemand einen guten Tipp hat, damit umzugehen, bitte her damit.
Denn ich frage mich manchmal, wie viele Tränen ein Mensch noch vergießen kann, für ein Kind, dass er nie gekannt hat.

Katinka513
15.09.2015, 10:35
Hallo Shary,
Du hast es in Worte gefasst, genau wie auch ich empfinde. Ich kann Dir leider keine Ratschläge geben, um die Empfindungen zu dämpfen, da auch ich immer noch mit Tränen zu kämpfen habe, sobald ich an die kleine Karolina denken muss. Sei es auch nur, wenn ich meine Tochter rufe (hheißt ebenfalls Karolina). Habe mir angewöhnt, sie Karo zu rufen, damit es besser wird....
Es ist vielleicht verrückt, aber ich versuche mir einzureden, dass jedes Mal, wenn ich an Karolinas Märtyrium denke, sie es nochmals und immer wieder durchmachen muss. Dies will ich ihr nicht antun. Meistens halten sich dann meine Gedanken etwas zurück. Dann wiederum stelle ich mir vor, wie sie jetzt lacht, dort im Himmel und den Märchen gespannt lauscht, welche meine Großmutter ihr vorliest, während meine andere Großmutter schon mit tollen Spielen wartet.... Meine Großväter und sonstige Familienmitglieder kümmern sich um sie, wie damals um mich, als ich so klein war. Das gibt mir ein sehr gutes und positives Gefühl, da ich mir sicher bin, es kann ihr nur gut gehen.

Viele Grüße
Katinka

Pepsikiwi
13.04.2016, 21:21
Hallo Katinka,

danke für deine Worte! Leider ist das Grab auch für mich sehr weit, genau wie du habe ich es irgendwann vor zu besuchen...schön wäre es, wenn du noch etwas über den Termin mit dem Jugendamt berichten könntest!? Würde mich auch sehr interessieren, bis bald, auch wenn immer etwas Zeit dazwischen liegt ;-)

Katinka513
18.12.2016, 13:32
Hallo Pepsikiwi,
tatsächlich liegt ziemlich viel Zeit dazwischen 😉

Mit der Dame vom Jugendamt habe ich mehrere gute Gespräche geführt. Das, was sie mir zumindest in dieser Richtung anbieten konnte, war die Patenschaft für einen Spielplatz. Das ist aber in meiner Betrachtung eher kaum eine große Hilfe. Mir schwebt etwas vor, wo ich persönlichen Kontakt und Hilfe leisten kann, z.B. Lesestunden, Hilfe bei Hausaufgaben.

Der Vater eines Klassenkameraden meines Sohnes arbeitet in einem Kinderheim. Bin mit ihm habe ich kürzlich noch ein sehr interessantes, teilweise trauriges Gespräch geführt.
Das Schlimmste ist, es passiert alles 'ums Eck'....

Falls Du bei Facebook bist, kannst Du eine Gruppe zu Karolina Copik finden.
Liebe Grüße

Katinka513
18.12.2016, 13:34
* habe mit ihm. . . ein Gespräch geführt
Sorry