PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heilfasten 2012



sawlanut
12.02.2012, 11:44
Hallo zusammen,

ich habe mich entschlossen, schon vor Aschermittwoch mit dem Fasten zu beginnen, weil es jetzt einfach besser passt.

Habe heute den zweiten Fastentag, und es geht mir gut.
Ich habe schon lange Erfahrung mit dem Fasten im Frühjahr, habe aber zwischenzeitllich auch mal nicht gefastet, weil es mir einfach nicht gut ging.

Im letzten Jahr habe ich zwei Wochen lang nur Tee, Brühe und verdünnte Säfte getrunken. In der zweiten Woche habe ich mir hin und wieder ein wenig Buttermilch gegönnt. Anschließend gab es eine Woche Aufbau. So möchte ich es dieses Jahr auch wieder machen, aber wenn es mir nicht so gut geht, breche ich das Fasten auch früher ab. Ich bin da nicht so dogmatisch.

Macht noch jemand mit???

Smilla_
13.02.2012, 11:23
Hallo!

Ich spiele ganz stark mit dem Gedanken, auch eine Woche zu fasten. Ich habe das vorher noch nie gemacht, aber ich merke, dass ich unmögliche Essgewohnheiten entwickelt habe und sich auch mental einiges angesammelt hat, was ich gern aussortieren / loswerden möchte. Ich werde heute nachmittag mal losziehen und mir das scheinbar klassische Heilfastenbuch von GU holen. Ich würde wahrscheinlich am Aschermittwoch mit dem ersten Entlastungstag beginnen!

sawlanut
13.02.2012, 11:56
Ja, das Heilfasten-Buch von GU ist wirklich gut. Meine Ausgabe ist wohl schon etwas älter als die, die jetzt auf dem Markt ist, aber ich schaue immer wieder 'rein, obwohl ich schon oft gefastet habe. Man kann mit dem Buch Schritt für Schritt vorgehen und bekommt gute Tipps, gerade auch für den Bereich 'Seele'. Denn es ist nicht zu unterschätzen, welchen 'Seelenmüll' man auch mit dem Fasten loswerden kann. Darauf sollte man sich einstellen.

Es ist auch gut, wenn Du Dich jetzt schon mal gedanklich damit auseinandersetzt, dann wird das ab Aschermittwoch gut laufen.

Ich faste heute den dritten Tag. Die Herausforderung ist, dass ich beruflich heute stark eingespannt bin, so dass ich die eigentlich nötigen Ruhephasen nicht einhalten kann. Ich weiß aber, dass es morgen und übermorgen besser sein wird, also werde ich den heutigen Tag auch überstehen.

Jetzt gibt's mal wieder einen Schluck Tee!

VerwirrtesHerz
13.02.2012, 12:22
Hi,
hab mich spontan entschlossen, mal eine Woche mitzumachen.
Mal ein paar Tage zurückschalten und wenig essen, das hab ich schon öfter gemacht; tut immer mal ganz gut zwischendurch. Richtig gefastet hab ich mal vor drei Jahren, ich fand es zwar nicht einfach, aber irgendwie auch toll. Meine Haut wurde total schön davon, und gegen rutschende Hosen hat ja auch kaum eine Frau was einzuwenden:smirksmile:.
Heute Morgen hab ich mir schon das "FX PAssagensalz" reingeschüttet :krank:, erste Erfolge sind schon eingetreten.
Ich muss jeden Tag für meine Familie kochen, hoffe aber, das gut hinzukriegen. Ein paar Tage freinehmen und auf die Couch, wie das ja gern angeraten wird, das ist halt nicht drin... aber ich denke mal, daß ich trotzdem genügend Energie für das übrig habe, was eben so erledigt werden muss.
Ich fände es schön, wenn wir uns zwischendurch ein bißchen austauschen könnten :-).
Lust?

LG, VerwirrtesHerz

Smilla_
13.02.2012, 16:19
Hey, na klar, da mache ich mit! Ich werde aber wohl erst in einer Woche mit dem Fasten anfangen, Aschermittwoch wird mein Entlastungstag und dann gehts los. Dann bist du wahrscheinlich schon wieder herzhaft am Schlemmen, was? :)

sawlanut
13.02.2012, 20:29
Das mit dem Glaubersalz oder auch FX-Passage tue ich mir schon seit längerem nicht mehr an. Bei mir tut's am Abend des Entlastungstages ein Joghurt mit Milchzucker. Belastet den Kreislauf längst nicht so wie dieses Salzzeugs und schmeckt eindeutig besser als Sauerkrautsaft.
Kochen für die Familie macht mir nichts aus. Das finde ich beim Fasten so toll. Es fällt mir erheblich leichter, gar nichts zu essen als von den leckeren Sachen nur ein bisschen.

@smilla: Wenn es bei mir so gut läuft wie im letzten Jahr, bin ich Aschermittwoch noch dabei.

Wie geht es Dir am Abend des ersten Tages, VerwirrtesHerz?

Smilla_
14.02.2012, 10:55
Hallo ihr Lieben,

bei meiner Planung ist mir aufgefallen, dass ich am fünften und letzten Fastentag ein Konzert habe (ich muss da selbst singen). Meint ihr, dass das geht? Man braucht dafür schon ein bisschen körperliche Kraft und Konzentration, nicht mega viel, aber fit muss man schon sein.

Denkt ihr, dass das machbar ist, oder sollte ich dann lieber die Fastenzeit verschieben?

LG

Smilla

VerwirrtesHerz
15.02.2012, 08:06
Ihr Lieben,
mein Plan, zu fasten, stand wohl unter keinem guten Stern. Dieses Salz zum Abführen hat mich völlig umgehauen, mir zwei Tage lang Bauchkrämpfe beschert. Zudem hatte ich die Woche zwei Migräneattacken mit Aura, und so habe ich die Sache abgebrochen.
Ach, was bin ich für ein Jammerlappen:knatsch:! Es ärgert mich immer, wenn's nicht nach meinem Kopf geht.
Euch weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen:smile:.
LG, VH

sawlanut
15.02.2012, 16:54
@ VerwirrtesHerz: Genau das ist der Grund, warum ich mir das mit diesen scheußlichen Salzen nicht mehr antue. Ich habe allerdings jetzt schon so oft gefastet, dass mein Körper automatisch auf Fasten umschaltet, wenn ich fest dazu enschlossen bin, ich habe dann, auch wenn es mit der Verdauung nicht sofort klappt, keine (wirklich KEINE!) Hungergefühle mehr. Falls Du noch einmal einen Anlauf nehmen willst, Probier doch mal meine Methode mit dem Joghurt am Abend vorher, in den Du noch ein wenig Milchzucker einrührst. Bei mir funktioniert das wunderbar, und es ist für den Kreislauf allemal schonender. Sauerkrautsaft funktioniert auch gut, schmeckt aber nicht wirklich gut. Den habe ich früher immer mit einer riesigen Portion Tee hinuntergespült. Ein kleiner Schluck Sauerkrautsaft - ein großer Schluck Tee - ein kleiner ...
Ich hoffe, es geht Dir inzwischen wieder besser. Und: Du bist keineswegs ein Jammerlappen! So etwas kommt vor, und es ist wichtig, dass Du auf Deinen Körper hörst. Dazu ist das Fasten ja da.

@ smilla: Singst Du im Chor? Dann ist es kein Problem (sagt eine erfahrene Fasterin und Chorsängerin). Wenn Du Solo singst, ist bestimmt die Anspannung und auch die Anstrengung größer, dann würde ich die Aktion mit dem Fasten verschieben, zumal Du ja wohl zum ersten Mal fastest. Was ich nicht tun würde, wäre, einen Tag eher anzufangen, damit Du am Tag des Konzerts schon beim Aufbau bist, denn erste Aufbautag verlangt noch mal danach, sich intensiv um den eigenen Körper zu kümmern. Ein hilfreicher Tipp, wenn Du Dich etwas flau fühlen solltest, ist, ein wenig Traubenzucker zu Dir zu nehmen. Den darf man, weil er direkt ins Blut geht. Damit übersteht man einiges.

Smilla_
15.02.2012, 19:07
Hallo Sawlanut,

im Chor würde ich mir auch keine Sorgen machen denke ich. Allerdings ist es ein Quartettkonzert, also nicht ganz Solo, würde aber schon auffallen wenn ich da aussteige :)

Ich werde mein Fasten verschieben auf den 5. - 11. März! Eine Freundin von mir, die ganz in der Nähe wohnt, macht sogar mit!

sawlanut
17.02.2012, 18:11
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Dass eine Freundin mitmacht, ist eine tolle Sache. Dann könnt ihr euch wunderbar austauschen. Ich habe die ersten Male in einer Gruppe unter Anleitung einer Ärztin (sie hat auch mitgefastet) gefastet. Das war sehr hilfreich.

Viel Erfolg - zuerst beim Konzert, später beim Fasten!

Ich lebe heute übrigens schon den siebten Tag überwiegend von Tee, zur Abwechslung gibt's verdünnten Fruchtsaft (warm - lecker, wie Punsch!) oder Gemüsebrühe, und was soll ich sagen? Es geht mir gut!

Smilla_
20.02.2012, 14:52
Sawlanut, du bist ja anscheinend erfahren! Kannst du mir erklären, was das mit der Einlauf-Geschichte auf sich hat..? Muss man das wirklich jeden Tag / alle 2 Tage machen? Was passiert, wenn ich das nicht tue? Und was sage ich in der Apotheke, also was genau brauche ich dafür...? :wie?:

Danke für die Infos!

Smilla

BRIGITTE Community-Team
22.02.2012, 10:49
Liebe Userinnen, liebe User,

seit heute gibt den Artikel "Fasten: Das 12-Tage-Programm (http://www.brigitte.de/figur/ernaehrung/heilfasten/fasten-546534/")" auf BRIGITTE.de, der für Sie interessant sein könnte.

Freundliche Grüße
das Bfriends-Team

sawlanut
26.02.2012, 17:29
@ Smilla: Das mit dem Einlauf hat den Sinn, dass Du wirklich KEINEN Hunger hast. Der Körper schaltet dann auf Fasten um. In der Apotheke kannst Du Dir 'Praktoklist' besorgen, das ist ein fertiger Einmal-Einlauf. Ich mache das mit dem Einlauf nicht mehr, und auch, als ich die ersten Male gefastet habe, habe ich das nur am Anfang einmal gemacht.
Hast Du Dir das GU Buch übers Fasten besorgt? Das ist wirklich hilfreich, ich lese immer wieder darin, obwohl ich nun schon so oft gefastet habe.
Ich habe tatsächlich wieder 14 Tage durchgehalten, und habe heute den zweiten Aufbautag. Es geht mir richtig gut!

Dir und Deiner Freundin viel Erfolg!

Smilla_
27.02.2012, 08:46
14 volle Tage fasten? Respekt!! Das stelle ich mir schon sehr anspruchsvoll vor. Ich verzichte jetzt heute den 6. Tag auf Süßkrams und finde das schon hin und wieder schwierig ... :)
Ich werde nur 5 Tage fasten. Ich glaube, mehr ist auch gesundheitlich fragwürdig - ich bin 1.77 groß und wiege 62 Kilo. Da möchte ich bitte nicht so viel abnehmen! :/

sawlanut
28.02.2012, 17:59
Oh ja, bei der Größe und dem Gewicht solltest Du auf keinen Fall mehr als 5 Tage fasten.
Auf Süßkram zu verzichten, finde ich auch extrem schwierig, da ist fasten für mich auf jeden Fall leichter, weil es da schlicht und einfach gar nichts gibt, und ich weiß, wenn ich nach ein paar Fastentage einfach so, ohne Aufbau, etwas essen würde, mir das gar nicht gut bekäme.
Fünf Tage reichen auch völlig aus, um zu entgiften und sich einfach toll zu fühlen.