PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrradanhänger



Sonja1505
20.01.2012, 15:17
Hallo zusammen,

wir suchen für den kommenden Sommer einen Fahrradanhänger, der auch für längere Touren geeignet ist. Da wir noch komplette Laien sind, haben wir viele Fragen..

- sind die Fahrradanhänger allgemein sicher und gut verkehrstauglich?

- auf welche Funktionen / Ausstattungen soll man achten?

- welcher Hersteller ist empfehlenswert?

Könnt Ihr uns weiterhelfen?

Vielen Dank für Eure Bemühungen.

LG :blumengabe:

Nachwuchs2010
20.01.2012, 17:04
Hallo!

Ich würde mich jetzt nicht als "Fahrradanhängerprofi" bezeichnen, aber ich kann gern von meinen Erfahrungen und meiner letztjährigen Recherche nach einem geeigneten Anhänger erzählen:

Wir haben nach einem sicheren, bequemen Anhänger gesucht, für den wir kein Vermögen ausgeben müssen. Wir haben uns für den Croozer Kid for 1 entschieden, einfach weil er uns als gutes Mittelmaß erschien. Es gibt einige No-name Anhänger, die sicherlich billiger gewesen wären. Die Chariot-Modelle sind sicherlich noch besser ausgestattet (Federung etc.), der Preis dafür stand aber für uns in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Was mir wichtig war: Für den Croozer gibt es diese "Baby-Hängematte", mit der unser Zwerg schon mit ein paar Monaten mitfahren konnte. Die gibt es meines Wissens für die ganz billigen Anhänger nicht.

Was sicherlich sinnvoll ist: Ein wasserdichter Unterboden, damit die Kleinen keinen nassen Po kriegen, wenn das Wetter nicht so toll ist.

Was verstehst du unter "längere Touren"? Wir fahren mit dem Anhänger nicht nur zum Einkaufen um die Ecke, sondern machen auch Ausflüge, auch mal 2 Stunden pro Strecke, aber keine Tagestouren. Das wäre dem Kleinen wahrscheinlich zu langweilig.

Unser Zwerg ist letzten Sommer sehr gern mitgefahren und hat sehr gut im Anhänger geschlafen. Mal sehen, wie das dieses Jahr ohne Hängematte funktioniert!

Viele Grüße
Nachwuchs2010

Sonja1505
23.01.2012, 10:25
Danke für deine Info`s, Nachwuchs.

Ich hab den Fahrradanhänger von Euch schon mal gegoogelt, sie gut aus. :smile:

YersiniaP
23.01.2012, 10:42
Brecht das nicht übers Knie und lasst euch im Fachgeschäft beraten. Es geht immerhin um viel Geld.
Es gibt viele Leute, die dazu raten, nur einen gut gefederten Anhänger zu nehmen. Die sind viel teurer. Aber für Überlandtouren einfach gesünder fürs Kind. Ihr müsst sehen, wofür ihr in braucht. Für nur Stadt ist Croozer okay. Ach so, das Alter des Kindes ist auch entscheidend, für ein älteres ist es auch nicht gar so schlimm, ungefedert zu fahren.
Wir beißen jetzt aber doch in den sauren Apfel und nehmen vermutlich einen Chariot.

LeniM
23.01.2012, 11:34
Hallo,

wir haben uns im letzten Jahr den Chariot Cougar gekauft und ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen.
Unser Sohn ist im Juni geboren und wir haben mit ihm im Alter von 8 Wochen schon längere Radtouren (auch auf Schotterwegen) unternommen. War alles kein Thema, er hat die ganze Zeit seelenruhig in der "Hängematte" geschlafen. Der Anhänger ist ja auch sehr gut gefedert, so dass er praktisch in den Schlaf gewiegt wurde. Da wir ja auch im Hochsommer viel mit dem Rad unterwegs waren und es teilweise schon sehr heiß war, hatte ich anfangs immer bedenken, dass er im Anhänger schwitzen würde. War aber kein Mal der Fall, die Belüftung im Anhänger ist top.
Also noch ein Pluspunkt!

Im Spätherbst haben wir dann noch einige Mountainbiketouren in der Bergen unternommen, wo teilweise schon Schnee lag. Auch hier kein Thema, weder hat das Kind gefroren, noch gab's Probleme über Eis und Schnee abzufahren. Immer supergute Straßenlage!

Wir haben uns noch das extra Vorderrad dazu gekauft, da wir den Anhänger auch zum Joggen verwenden.

Und er ist sehr schnell zusammenlegbar und einfach aufzubauen, fanden wir auch sehr wichtig.
Für uns war noch ein wichtiges Kriterium, wie er beim ADAC-Sicherheitstest abgeschnitten hat und da war er so ziemlich der Beste.
Fazit: die etwas höhere Investition lohnt sich, wenn man vor allem auch viel off-road unterwegs ist.

Nachwuchs2010
23.01.2012, 11:42
Fazit: die etwas höhere Investition lohnt sich, wenn man vor allem auch viel off-road unterwegs ist.

Das kann ich unterschreiben: Mit dem Croozer würde ich auch nicht offroad fahren (geschotterte Wege sind aber ok). Offroad waren und sind wir aber auch ohne Kind nicht unterwegs (gewesen). Wenn wir solche "Extremtouren" machen würden, hätten wir sicherlich auch in den Chariot investiert.

GelaC
08.04.2013, 09:48
Hallo,
ich bin neu im Forum und nutze dieses Thema einfach mal, da ich auch auf der Suche nach einem Anhänger bin. Bei meiner Recherche im Netz bin ich u.a. auf diesen Burley hier gestoßen: link entfernt

Hat jemand Erfahrungen mit dem Teil? Oder vllt. allgmein mit Burley-Anhängern? Eine Preisklasse höher wäre wohl ein Chariot. Aber der Burley ist halt gerade noch im Angebot. Zwar ein Modell von 2011, aber rollen sollte das Teil ja auch.:smile:

-ninette-
08.04.2013, 18:35
Hallo,

Da wir uns vor ein paar Wochen auch mit dem Thema beschäftigt haben habe ich den Strang ausgegraben, durch den ich mich damals gelesen habe: Fahrradanhänger - Tipps und Erfahrungsberichte (http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/109585-fahrradanhaenger-tipps-und-erfahrungsberichte.html)

Entscheidung haben wir noch keine getroffen, wobei bei uns nur der Croozer in Frage kommt, da wir nur in der Stadt damit fahren würden und ich nicht so viel Geld ausgeben möchte - daher von mir also kein Erfahrungsbericht :smirksmile: Aber ich finde, in dem Strang wird viel gesagt und ich persönlich fand ihn sehr hilfreich.

Alles Gute für die Entscheidung! :blume:
ninette

Nijntje74
08.04.2013, 22:00
Wir haben den Burley Solo, ich glaube, der ist dem D'lite ziemlich ähnlich, eben nur für ein Kind. Ist bei uns sporadisch seit 11/2010, täglich seit 1/2011 in Benutzung und wir sind sehr zufrieden. Er ist recht leicht und weniger klobig als einige andere Anhänger, die man so sieht, aber meines Erachtens im Strassenverkehr auffälliger als die Chariots. Die sehen halt sehr schick-schnittig aus, aber ich mag es, dass unserer doch noch mehr Abstand zwischen Aussenhülle und Kind hat und generell sichtbarer ist. Ich würde den wieder nehmen.

Die einzige Einschränkung betrifft die "Klappe", für den Einstieg, der eigentliche Verschluss ist völlig in Ordnung, aber der Reissverschluss der Plastiklage, die als Regen/Windschutz dient, ist ein Schwachpunkt, wir haben jetzt schon die zweite Hülle und der Reissverschluss ist wieder partiell hin. Ich denke, dass wir eben auch "Extremnutzer" sind, der Reissverschluss wird dauernd auf und zu gemacht, der Anhänger steht tagsüber seit über 2 Jahren bei wirklich jeder Witterung draussen (nachts in der Garage), der Hase wird damit an jedem Krippentag transportiert... Insofern finde ich das akzeptabel und passiert bei pfleglicherem Umgang vielleicht nicht.

Ich hoffe, das hilft ein bisschen. Einen direkten Vergleich als Nutzer habe ich natürlich nicht, andere Marken + Modelle kenne ich nur vom Angucken...

Lavendulla
09.04.2013, 11:32
Hallo,

wir haben uns im letzten Jahr den Chariot Cougar gekauft und ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen.
Unser Sohn ist im Juni geboren und wir haben mit ihm im Alter von 8 Wochen schon längere Radtouren (auch auf Schotterwegen) unternommen. War alles kein Thema, er hat die ganze Zeit seelenruhig in der "Hängematte" geschlafen. Der Anhänger ist ja auch sehr gut gefedert, so dass er praktisch in den Schlaf gewiegt wurde. Da wir ja auch im Hochsommer viel mit dem Rad unterwegs waren und es teilweise schon sehr heiß war, hatte ich anfangs immer bedenken, dass er im Anhänger schwitzen würde. War aber kein Mal der Fall, die Belüftung im Anhänger ist top.
Also noch ein Pluspunkt!

Im Spätherbst haben wir dann noch einige Mountainbiketouren in der Bergen unternommen, wo teilweise schon Schnee lag. Auch hier kein Thema, weder hat das Kind gefroren, noch gab's Probleme über Eis und Schnee abzufahren. Immer supergute Straßenlage!

Wir haben uns noch das extra Vorderrad dazu gekauft, da wir den Anhänger auch zum Joggen verwenden.

Und er ist sehr schnell zusammenlegbar und einfach aufzubauen, fanden wir auch sehr wichtig.
Für uns war noch ein wichtiges Kriterium, wie er beim ADAC-Sicherheitstest abgeschnitten hat und da war er so ziemlich der Beste.
Fazit: die etwas höhere Investition lohnt sich, wenn man vor allem auch viel off-road unterwegs ist.

Das kann ich so auch unterschreiben!

War zwar kein ganz billiger Spaß, dafür haben wir ein gutes Gefühl, auch bei längeren Touren. Mini ist auch schon als Baby in der "Hängematte" mitgefahren. Keine 5 Minuten unterwegs und sie ist eingepennt.

Das Vorderrad haben wir uns auch gegönnt. War/ist im Herbst und Winter sehr praktisch zum spazierengehen. Mini liebt den Chariot.

Über die hohen Anschaffungskosten mach ich mir keine Gedanken. Ich hab mal auf e... recherchiert und da gehen die gebrauchten weg wie warme Semmeln, mit nur wenig Wertverlust.
Meine Arbeitskollegen, die Nachwuchs erwarten, nerven auch schon, wann wir denn endlich unseren Chariot nicht mehr brauchen - das kann dauern...:freches grinsen:

Chaoskind
10.04.2013, 19:51
Über die hohen Anschaffungskosten mach ich mir keine Gedanken. Ich hab mal auf e... recherchiert und da gehen die gebrauchten weg wie warme Semmeln, mit nur wenig Wertverlust.
Meine Arbeitskollegen, die Nachwuchs erwarten, nerven auch schon, wann wir denn endlich unseren Chariot nicht mehr brauchen - das kann dauern...:freches grinsen:

Wir sind mit unseren Chariots (inzwischen sind es 2...) auch hochzufrieden! Ich hab am Anfang auch geschluckt wegen der Preise, zumal uns klar war, dass wir den Cougar 1 NICHT als Kinderwagen benutzen wollen. (Der Fahrradhändler meinte, der Cougar ersetze den Kinderwagen, aber mir ist Augenkontakt zum Kind wichtig, wenn ich zu Fuß unterwegs bin.) Als das zweite Kind kam, haben wir uns noch einen Corsaire zugelegt. Wenn Kind 1 diesen Sommer Radfahren lernt, werden wir den wohl wieder verkaufen. (Ich hoffe auch auf den teilweise erstaunlichen Wiederverkaufswert.) :smile:

li-la-luna
14.04.2013, 20:26
Sagt mal, wie habt ihr denn die Hängematte befestigt???
Ganz straff oder eher lockerer?
Ich bin nicht so ganz zufrieden wie unsere Tochter (6 Monate) da drin hängt... Wir haben sie ziemlich straff gezogen, aber dadurch hängt das ganze Gewicht im Schritt der Maus und wirklich liegen tut sie auch nicht.
Doch lockerer einstellen und dafür sitzt sie dann mehr wie im maxi cosi???

Danke für Tipps! :)

Inaktiver User
15.05.2013, 08:49
Hallo liebe Community!

Aus aktuellem Anlass traue ich mich nun doch endlich, meinen Status von passiver zu ... naja, schauen wir mal wie aktiven Mitleserin zu ändern :lachen: , und kruschtele das Thema mal hervor mit einer Frage an die Anhänger-mit-Baby-Expertinnen.

Wir haben soeben für unseren zukünftigen Ältesten einen schicken Zweisitzer erbeutet, und ich warte nun ungeduldig auf die Ankunft der separat angeschafften Hängematte (li-la-luna, wenn sie da und montiert ist, sage ich bescheid, wenns noch aktuell ist! Küken ist auch sechs Monate). - Wie macht Ihr das denn mit dem Verdeck? Fliegennetz wohl ohnehin immer runter, aber wie ist das mit der Plastikabdeckung? Ich habe da ein bisschen die Vorstellung der Wahl zwischen Backofen und zuviel Zug, auch weil ich das insgesamt noch nicht so drauf habe mit den Temperaturen. Macht Ihr die überhaupt mal auf? Nur im Hochsommer? Oder erst, wenn das Kind größer ist? Hachje, schwierig ...

Achja, und Helm erst, wenn er aus der Hängematte raus ist, oder?

Schonmal vielen Dank!
Herzliche Grüße
Tux

Minstrel02
15.05.2013, 09:12
Wir machen es so:

Starkregen/Regen/Nieselregen: Verdeck zu in verschiedenen Ausprägungen von mit Reissverschluss & Seitenklappen --> ohne Seitenklappen --> ohne Reissverschluss (nur Klettverschluss)

Kalt und Wind: zu

Weder Regen noch Wind: Fliegennetz zu und ein Handtuch in Kopfhöhe drübergespannt und eingeklemmt (am Anfang hatten wir noch Sicherheitsnadeln drin, ist aber nicht nötig). So hat man einen Schutz vor Sonne und Regen, aber die Luft kann zirkulieren. Rausgucken tut der Grosse eigentlich eh nur über die Seitenfenster.

Wenn alles zu ist, darf man die Kinder wirklich nicht zu warm anziehen. Eine Schicht weniger als für draussen reicht dann aus. Über die Kleine legen wir eine Decke.

Zu zweit im Anhänger ist übrigens super! Der Grosse gibt seiner kleinen Schwester den Schnuller zurück, wenn sie ihn ausgespuckt hat und singt für sie. Er selbst liebt den Anhänger sowieso.

Inaktiver User
15.05.2013, 10:06
Liebe Minstrel, danke schön! (Toll, wie schnell hier geantwortet wird! ...) Das mit dem Handtuch ist gut, werde ich probieren. - Dein Großer ist ja rührend! Ich hoffe, das wird bei uns auch mal so dann beizeiten; noch ist der Knirps ja allein, aber das soll nicht immer so bleiben ...
Grüßchen, T.