PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feng Shui und co. wirkt es? Oder?



Inaktiver User
17.02.2006, 10:34
Eine Freundin von mir hat vor Jahren mal ihre ganze Wohnung exakt nach Feng Shui ausgerichtet. Sie meinte jedoch, so schlecht, wie danach ist es ihr nie zuvor oder danach gegangen. Feng Shui hätte doch eigentlich die Energien zum Fließen bringen sollen, stattdessen wurde alles blockiert: Freund verloren, Arbeit verloren. Erst einiges später trat dann ihr Mann in ihr Leben, beruflich hat sich der Erfolg aber nie mehr richtig eingestellt.

Habt Ihr andere Erfahrungen? Bewirkt Feng Shui spürbar etwas oder ist das alles nur Einbildung?

Ich selber bemühe mich, einige Grundregeln des Feng Shui zu befolgen, die mir logisch erscheinen. Letztens habe ich meinen Schreibtisch so umgestellt, dass ich eine Wand im Rücken hab, der Raum ist jetzt auch klarer gegliedert. Aber das ist alles. :zauberer:

Inaktiver User
17.02.2006, 13:06
Hallo Scully!
Also bei mir sind nur zwei Dinge hängengeblieben:
Immer schön den Klodeckel schließen,weil sonst "das Geld wegschwimmt"!(seitdem macht es auch mein Freund),
keine Trockensträuße oder trockene Planzenteile(macht wohl auch schlechtes Chi,weiß nicht mehr genau).

Obs wirklich hilft weiß ich auch nicht,aber irgendwie hat sich das bei mir zu ner Macke verfestigt!
Liebe Grüße,Milena

Inaktiver User
18.02.2006, 14:53
Eine Freundin von mir hat vor Jahren mal ihre ganze Wohnung exakt nach Feng Shui ausgerichtet.





Der Kardinalfehler schlechthin !

(nicht das Feng Shui an sich, sondern alles auf einmal zu ändern)

Seven
18.02.2006, 15:02
Hallo scully,

ich habe schon gute Erfahrungen mit
FengShui gemacht.

Aber es ist eine Wissenschaft für sich.
Es ist mehr als nur Ausmisten und Entrümpeln.
Sogar sehr viel mehr.

Traditionell haben die Chinesen sogar für
Tische,Türen,Betten bestimmte Maase.
Es kommt auf sehr viele Einzelheiten an.

Ich finde es sehr interessant.Bin aber dafür,
nur das anzuwenden,was man für sich selber passend
findet.

Bei Deiner Freundin war es vielleicht gar nicht so
schlecht,dass sie ihren Freund losgeworden ist.
Wer weiss?Das mit der Arbeit ist natürlich schlecht.

LG

Seven

Bava
01.03.2006, 14:45
Hi Scully,
mein ganzes Haus kann ich nicht nach Feng Shui einrichten, will es auch gar nicht, aber ich habe versucht, ein paar Tipps zu verwirklichen, z. B. Pflanzen bewusster positioniert, um Ecken zu "entschärfen" usw.

Anschließend ist mir aufgefallen, dass ich diese Entschärfungen mit Zufriedenheit und Wohlwollen betrachte, die Bereiche zuvor aber "etwas hatten", was mich störte.

Eine Bekannte von mir ist ein Mensch, der gerne und viel einläd zu Gartenparties usw. Es war aber beinah verhext, so viele Leute sagten früher oder später ab, obwohl sie keine Erklärung dafür fand. Sie erzählte dann, dass sie in einem Buch "Feng Shui im Garten", das ihr jemand borgte, einen Hinweis entdeckte, dass ihr Komposthaufen einen unglücklichen Platz hatte. Sofort wurde der woanders eingerichtet und seit dem klappt es auch wieder mit ihren Einladungen. Kann natürlich auch Zufall sein, wer weiß das schon.

Nachdem sie mir übrigens davon erzählte, ist mir aufgefallen, dass meine Besuchsfrequenz in meinem Haus auch zurückgegangen ist. Das kann auch 1000 Ursachen haben, aber es ist zufällig zeitlich zusammenfallend mit meiner vertrockneten und nicht entsorgten Pflanze in einem Kübel neben der Eingangstür. Seit die schlecht aussah, gab es merklich weniger Überraschungsgäste.
Ich werde sie jetzt durch eine Buchsbaumkugel ersetzen und dann schauen, ob das etwas ändert. :freches grinsen:

Viele Grüße, Bava

Inaktiver User
01.03.2006, 17:08
Hi @ all!

Hat jemand von Euch gute Literaturtipps über Feng Shui?

Liebe Grüsse Cecilia

Inaktiver User
01.03.2006, 19:14
aber irgendwie hat sich das bei mir zu ner Macke verfestigt!




Gerade deshalb fange ich erst gar nicht mit Feng Shui an. Es würde mich dauerbeschäftigen und sicherlich auch arm werden lassen.

Inaktiver User
03.03.2006, 10:00
Hi @ all!

Hat jemand von Euch gute Literaturtipps über Feng Shui?

Liebe Grüsse Cecilia





Karen Kingston !!

Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags (zum Einsteigen)
und
wenn du es mehr spirituell magst
auch ihr
Heilige Orte erschaffen


wenn du es mehr "sachbezogen magst" die Bücher von Thomas/Fröhling, sind sehr gut!
die haben auch ein eigenes Institut, dass sogar eine staatl. Genehmigung zum Ausbilden hat

Lilian Too und andere asiat. Autoren sind natürlich auch gut, aber ich finde es klüger, sich mit westlich-angepaßtem Feng Shui zu befassen am Anfang. Es läßt sich eben nicht alles von Asien auf europäische Verhältnisse übertragen.

Günter Sator (Graefe und Unzer Verlag) ist auch gut, der hat auch ein Garten-FS-Buch geschrieben.

Also: meine Erfahrung ist, dass Feng Shui wirkt, aber es vollbringt keine Wunder :smirksmile:


liebe Grüße,
Lavendelmond

Sillicea
03.03.2006, 10:22
Eine Freundin von mir hat vor Jahren mal ihre ganze Wohnung exakt nach Feng Shui ausgerichtet. Sie meinte jedoch, so schlecht, wie danach ist es ihr nie zuvor oder danach gegangen. Feng Shui hätte doch eigentlich die Energien zum Fließen bringen sollen, stattdessen wurde alles blockiert: Freund verloren, Arbeit verloren. Erst einiges später trat dann ihr Mann in ihr Leben, beruflich hat sich der Erfolg aber nie mehr richtig eingestellt.

Habt Ihr andere Erfahrungen? Bewirkt Feng Shui spürbar etwas oder ist das alles nur Einbildung?




Wir haben vor 2 Jahren den Umbau unseres neugekauftes Haus von 1972 komplett nach FengShui planen lassen, mit Erstellen des Familienhoroskops, Kompassanalyse des Hauses und Grundstücks und haben soviel eben ging umgesetzt, Grenzen gibt es immer.

Dass Energien fließen, kann ich nur bestätigen, dass es immer sofort und nur positive Auswirkungen auf den Einzelnen hat, ist ja nicht gesagt. Oft werden durch FengShui Energien frei, die das, was blockiert aus dem Weg räumen, um Platz und frische Energie für Neues, was vorher überhaupt nicht zur Debatte stand, zu schaffen.

Wir in unserer Familie haben wirklich schwere Zeiten seit dem Umbau durchgemacht, finanziell, in der Beziehung und im Beruf. Aber jetzt nach 2 Jahren sehe ich, dass vieles bereinigt ist, viel Überflüssiges oder Belastendes ist weggefallen und die Zukunft liegt wie ein freies Feld vor mir, das ich bebauen kann wie ich es will.

Witzig war, als ich den Kindern die Entwürfe und den Rohbau zeigte, dass beide sofort wussten, welches Zimmer für welches Kind vorgesehen war. Dabei spielten Himmelsrichtung und einige Gestaltungselemente (Fensterform) eine Rolle.
Später haben wir die Zimmer auch in den zum Element der Kinder (Wasser-Holz-Feuer-Erde-Metall) passenden Farben eingerichtet (Gardienen, Bettwäsche, Teppich etc.) und siehe da, sie sind so gerne in ihren Zimmern, dass ich sie an manchen Nachmittagen gar nicht zu sehen bekäme, wenn nicht der Fernseher im Wohnzimmer stünde.

Für uns ist es das idelae Haus, wahrscheinlich gefällt es vielen von der Aufteilung her nicht, aber wir fühlen uns alle sehr wohl und das Aufräumen geht mir und den Kindern viel leichter von der Hand.
Vor allem die Küche, die streng nach meinem Element konzipiert ist, ist jetzt nicht mehr so ein chaos, wie im alten Haus, denn dort war die Kücheneinrichtung komplett konträr zu dem, was mir guttut.

Inaktiver User
03.03.2006, 10:27
Hi Lavendelmond
ich habe das Antigerümpelbuch von K.Kingston und finde es empfehlenswert!
Hätte nie geglaubt, dass unnützer Kram einen so belasten kann und Lebensenergie zum Stocken bringt. Ich habe mir nach der Lektüre des Buches erst mal das Schlafzimmer vorgenommen, einiges umgestellt und dabei gleich all die Bekleidungsstücke, die ich schon lange nicht mehr anhatte, entsorgt. Überflüssige Deko wurde weggeräumt bzw verschenkt.
Jetzt ist das Schlafzimer ein heller, luftiger Raum, in dem Platz ist. So nach und nach werde ich auch die anderen Zimmer durchforsten.
LG Ruby

Sillicea
03.03.2006, 10:33
Nachdem sie mir übrigens davon erzählte, ist mir aufgefallen, dass meine Besuchsfrequenz in meinem Haus auch zurückgegangen ist. Das kann auch 1000 Ursachen haben, aber es ist zufällig zeitlich zusammenfallend mit meiner vertrockneten und nicht entsorgten Pflanze in einem Kübel neben der Eingangstür. Seit die schlecht aussah, gab es merklich weniger Überraschungsgäste.
Ich werde sie jetzt durch eine Buchsbaumkugel ersetzen und dann schauen, ob das etwas ändert


Schau doch einfach nur in der Fußgängerzone die Eingangsbereiche der Läden an, wo fühlst Du Dich willkommen, wo würdest Du geren eintreten?
Die mit den Bäumchen rechts und links? Dann mach es so auch bei Dir zu Hause!

Meine Nachbarin hat die Mülltonne direkt neben der Eingangstreppe stehen, sie ist sehr ungesellig und mißtrauisch und meint auch, dass jeder der vorbeiläuft, in ihre Fenster schaue.
Sie sieht ein, dass die Tonne dort nicht gerade einladend wirkt, aber sie tut nichts dagegen (Platz genug hätte sie und ein schlichter begrünter Holzverschlag auch machbar), aber sie will sich abschotten und das klappt auch ganz gut.
Auch der so beliebte Besen direkt an der Eingangtür hält Besucher auf abstand, vor allem, wenn sich die Borsten potentiellen "Eindringlingen" entgegenstrecken.
Vielleicht auch eine wirksame Maßnahme gegen Einbrecher? :erleuchtung:

Bava
03.03.2006, 10:54
Moin, moin,
ähhhh, wirkt Feng Shui auch auf Entfernung?

Während ich noch mit den Fingern im Kübel steckte, klingelte das Telefon und ein Bekannter war dran, der mich länger nicht mehr angerufen hatte. Na gut, er wollte mich nicht besuchen, hatte nur eine Frage bezügl. gemeinsamen Fahrens zu einer Veranstaltung, aber egal.
Kaum war die Bepflanzung vollbracht, klingelte wieder das Telefon. Eine ganz liebe ehemalige Arbeitskollegin, die sich das letzte Mal im Herbst gemeldet hatte, rief an! Sie kommt jetzt in knapp zwei Wochen vorbei zum Käffchentrinken.
War schon etwas verblüfft, denn sie konnte den Buchsbaum ja nicht gesehen haben. Sie wohnt über 20 km entfernt.
:erleuchtung:
Zufall? Wahrscheinlich!
Liebe Grüße, Bava

Bava
03.03.2006, 10:56
Huhu Silicea,
meine Nachbarin hat nicht nur die Mülltonne neben der Tür, sondern noch eine große Hexe an der Tür!!!!
Sie ist sehr zurück gezogen, hat mir aber ein paar Blümchen zum Einzug vorbei gebracht "für gute Nachbarschaft".
Der Tipp mit den Geschäften ist prima.
Liebe Grüße, Bava

Bava
03.03.2006, 10:59
Hi Ruby,
Entrümpeln scheint sowieso das A und O zu sein.
Kennst du das Buch "Simplify your life"? Das hat zwar nichts mit Feng Shui an sich zu tun, aber die Kernaussagen sind teilweise identisch.
Viele Grüße, Bava

Inaktiver User
03.03.2006, 11:15
Ja - Bava - das Buch kenne ich!
Es ist klasse und informativ.
Kaum zu glauben, wieviel Krempel sich im Laufe der Jahre ansammelt. Ich gehe jetzt dagegen an - auch wenn mein Mann sich gerne an seinem alten Gerümpel festhält. Er trennt sich nur ungerne von alter Bekleidung ect. Mich erdrückt alter Kram mittlerweilen und bremst mich.

Eine Bekannte von mir hat eine große und nach meinem Gusto häßliche Hexe in der Küche hängen. Dieses Holzding dominiert den ganzen Raum mit der riesigen Nase, dem fiesen Grinsen und dem warzigen Gesicht, und lädt nicht gerade zum entspannten Verweilen ein.
Aber jeder hat seinen eigenen Geschmack - darüber lässt sich nicht streiten
Ruby

Asoleado
03.03.2006, 11:31
Als Feng Shui Beraterin kann ich euch sagen, dass offene Klodeckel, usw. Humbug ist u. mit Feng Shui nichts zu tun hat.

Ich fertige Analysen nach den "Fliegenden Sternen" an. Da dies eine fast mathematisch-wissenschaftliche Berechnung ist f. die man einen Kompass, verschiedene Tabellen u. den Grundriss des Hauses benoetigt, kann sie nicht einfach von Laien nachgeahmt werden. Habe selbst ueber 12 Mon. f. meine Ausbildung benoetigt.

Geht einfach nach dem Gefuehl in euren Wohnungen/Haeusern. Jeder Mensch, der etwas intuitiv ist, hat ein Feeling dafuer wo und wie er sich wohlfuehlt.

Es gibt Wohnungen, in die ich mich einkuscheln moechte u. gar nicht mehr weg mag und es gibt Wohnungen, da tippe ich mit dem Fuss auf den Boden u. beobachte die Uhrzeit, wann ich endlich raus kann.

Schoenen Tag noch!

Sillicea
03.03.2006, 11:35
Moin, moin,
ähhhh, wirkt Feng Shui auch auf Entfernung?



da bin ich mir sicher!
Meine FengShui-Beraterin hat eien Partnerin für Space-Clearing (für Scheidungshäuser oder Schlimmeres) mit Sitz in London, sie ruft dann nur an und sagt, "It's done!" und du kannst unbesorgt einziehen.

Es gibt sicherlich mehr, als das, was wir sehen zwischen Himmel und Erde, und Deine Bekannten haben vielleicht schon lange daran gedacht Dich mal anzurufen, aber jetzt erst fließt die Energie wieder, weil Du auch offen für Besuch bist.

Sillicea
03.03.2006, 11:39
meine Nachbarin hat nicht nur die Mülltonne neben der Tür, sondern noch eine große Hexe an der Tür!!!!




Der Tradition dieser Hexen nach, sollen sie mögliche Eindringlinge in die junge Ehe fernhalten, du siehst, Fengshui ist überall.

Inaktiver User
03.03.2006, 16:47
Ich weiß nicht, ob das jetzt hier recht her paßt, aber im letzten Herbst mußten wir aus einer Wohnung raus, in der wir 11 Jahre gelebt haben, und es waren schwere Jahre, aber sie hatten ihren Sinn. Es wurde uns wegen Eigenbedarf gekündigt und wir sollten auch so schnell wie möglich raus.

So, und was passierte? :allesok:
Die erstbeste Wohnung, die wir anschauten war PERFEKT nach Feng Shui auf uns abgestimmt (Himmelsrichtungen etc.)
und ist in allem viel, viel besser !

Und unser Sohn, der einige Wochen vor diesem Umzug schon ausgezogen war, als Untermieter zu einem Kumpel, der sitzt jetzt auch in einer neuen, wunderbaren Wohnung und ist auch "gewaltsam" aus der letzten (die war m.E. ganz, ganz grausig und das allerletzte!) "entfernt worden".

Bei uns war es eine überraschende Kündigung von Seiten des Vermieters
Bei unserem Sohn war es ein durchgeknallter Mitbewohner, der Feuer gelegt hat :ooooh:


Also, was ich sagen will: Es gibt anscheinend immer einen richtigen Zeitpunkt für Verbesserungen und wenn man den Absprung nicht selber schafft, sei es aus Ängsten vor Geldmangel(wir Eltern) oder wegen Bequemlichkeit (Sohn) - dann wird man vom "Schicksal" eben ordentlich geschubst in die richtige Richtung
:schild genau:


Ich habe hier in der neuen Wohnung gar nicht das Bedürfnis, die einzelnen 9 Bereiche zu analysieren etc. Irgendwie stimmt alles, vielleicht noch ne Kleinigkeit hier und da korrigieren.
In der alten Wohnung hatte ich VIEL Feng-Shui-Arbeit.

Ich kann sagen, dass das alles parallel verlief zu unserer Persönlichkeitsentwicklung etc.
Feng Shui wirkt, da bin ich mir ganz sicher!

Der wichtigste Indikator ist immer das Bauch- und Herzgefühl dabei, der Mensch kann quasi sein eigenes "Pendel" sein, seine eigene Meßlatte...
:zauberer:




Lavendelmond

Bava
03.03.2006, 17:29
Der Tradition dieser Hexen nach, sollen sie mögliche Eindringlinge in die junge Ehe fernhalten, du siehst, Fengshui ist überall.



Sillicea, meine Nachbarin ist aber alt und Witwe... :wie?:

Und was muss man sich an die Tür hängen, um mögliche Eindringlinge zu ermuntern? :hunger: :fg engel:

:zwinker:, Bava

Bava
03.03.2006, 17:34
Asoleado, oberflächlich habe ich mal versucht, ein bisschen mit einer Anleitung zu rechnen. Dabei kam etwas in der Art 'raus, dass für mich laut Geburtstag bzw. -jahr der Nordwesten mit Metall wichtig ist und dort der Eingang liegen sollte.

Interessanterweise fehlte der Nordwesten als Bereich in meiner letzten Wohnung völlig. Diese Lebensphase war auch eine ziemlich katastrophale Zeit...
Das Haus, das ich mir jetzt gekauft habe, hat den Eingang nach Nordwesten, so wie es sein soll. Es ist übrigens Zufall, ich habe es erst nach meiner Entscheidung herausgefunden.

Viele Grüße, Bava

Inaktiver User
03.03.2006, 18:54
Und was muss man sich an die Tür hängen, um mögliche Eindringlinge zu ermuntern? :hunger: :fg engel:

:zwinker:, Bava




DEN HAUSTÜRSCHLÜSSEL, Bava :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Bava
03.03.2006, 19:04
DEN HAUSTÜRSCHLÜSSEL, Bava :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:



Lavendelmond, das habe ich kürzlich sogar gemacht, aber es brachte mir nichts ein außer einem Anpfiff von meiner großen Tochter! :peinlich:

Leiter fällt mir auch gerade ein... :fg engel:

Wird Zeit, dass mein Freund zurückkommt, ich hab' echt nur Unfug im Kopf. :zwinker:

Tschüsschen, Bava

Murkami
28.04.2006, 21:56
Hallo alle miteinander,

schön, dass ich diesen Thread gefunden habe :smirksmile:. Vielleicht könnte Ihr mir bei meiner Frage weiterhelfen?
Ich bin mit meiner Familie in mein Elternhaus eingezogen, in dem ich eine unglückliche Kindheit erlebt habe. Ich schlafe in dem Zimmer, in dem meine Mutter mit nur 48 Jahren gestorben ist und ich habe irgendwie das Gefühl, ich krieg diese negativen Schwingungen, die das ganze Haus belasten, trotz unserer Renovierung da nicht raus :wie?:
Gibt es denn so eine Art "Räucherung" oder ähnliches, mit dessen Hilfe man eine Art "Neuanfang" im alten Haus machen kann? Oder haltet Ihr diese, meine negative Schwingungstheorie für vollends Quatsch? Ich bin selber ein wenig unsicher :peinlich:, fühle mich einfach nicht richtig wohl hier in dem Haus, obwohl wir schon das dritte Jahr dort leben :wie?:
Ich würde mich freuen, wenn jemand Rat weiss.....

LG
Murkami

Inaktiver User
29.04.2006, 09:03
Hallo Murkami,
das ist schon so, wie du es empfindest. Die "Schwingungen" /Erinnerungen sind noch da.
Schwierig, mit der Vergangenheit sich zu versöhnen und Schluß zu machen, aber nicht unmöglich!
Ich empfehle dir das Buch HEILIGE ORTE ERSCHAFFEN von Karen Kingston. Da erfährst du alles über die Hausreinigung und "Neuprägung" auf spirituellem Wege. Das ist eine gute Sache.

viel Erfolg! :blumengabe:

Lavendelmond

Inaktiver User
29.04.2006, 09:06
Guten Morgen Murkami,

selbst wenn das mit den negativen Schwingungen / Energien Quatsch wäre - deine Erinnerungen und deine Gedanken sind ja wohl mit dieser Geschichte nicht die entspanntesten und tragen sicher deshalb mit dazu bei, dass du dich nicht richtig wohl fühlst.

Ich kenn mich wirklich nicht richtig mit Feng Shui aus, bin nur so eine "Eingelesene", kann aber viele Dinge nachvollziehen. Und vor allem: es schadet doch nix, mal was auszuprobieren! Oft hab ich in diesen Büchern (z.B. von Rita Pohle) gelesen, dass solche Räucherungen sehr wichtig und nützlich sind, um "durchzuputzen". Und Salbeiräucherungen sind ja auch in der hiesigen Tradition bekannt.

Oder es gibt doch auch Rituale, Dinge zu verbrennen ("dem Feuer übergeben"), von denen man sich lösen möchte - z.B., indem du deine unschönen Erinnerungen aufschreibst und diese dann bewusst verbrennst. Das ist doch so ähnlich wie einen "letzten Brief" an eine verflossene Liebe zu schreiben, um die ständigen Gedanken daran loszulassen.

Und Schlafen in dem Zimmer, in dem die Mutter gestorben ist: zieh da aus! Es muss doch möglich sein, die Zimmer anders aufzuteilen. Ich könnte mich nicht in solch einem Zimmer entspannen, ich finde das sehr beengend, diese Vorstellung.

Probiers doch einfach aus. Ich glaub schon, dass dir das nutzen kann. Wie das mit den Räucherungen gemacht werden kann, lässt sich ja nachlesen und bestimmt auch im Internet finden.

Und was ich für mich genauso wichtig finde wie ausmisten mit dem ollen Zeuch (das ja sowohl materiell als auch gedanklich vorhanden ist): das Jetzt schön machen: ich bin eine Duftlampen-/Räucherstäbchen-/Räucherwerk - Fanatikerin :smirksmile: (und zwar die durchaus teuren, aber guten ätherischen Öle und Räuchersachen, die es im Bioladen gibt). Ich mag es sehr, öfter mal solche guten Düfte zu riechen. Und ein, zwei schöne Blumen auf meinem Tisch stehen zu haben. Das hebt, meinem Empfinden nach, auch recht gut schlechte Stimmungen / Schwingungen auf.

Lieben Gruß und ein paar gute Schwingungen rüberschick :smirksmile: :blumengabe:

Dattel

Murkami
29.04.2006, 20:53
Hallo Lavendelmond, Hallo Dattel,

erst mal vielen herzlichen Dank für Eure Bemühungen :wangenkuss: :wangenkuss:.
Die Schwingungen sind auch gerade gut bei mir angekommen :knicks: :knicks:

Ich werde mir das Buch gleich nächste Woche besorgen und mich einmal einlesen. Vielen Dank für den Tip! Ich denke, es kann für den Anfang einmal eine gute Idee sein, mehr mit Duft und Räucherstäbchen zu arbeiten. Ich habe die sonst immer nur beim Yoga an- aber wieso denn nicht einmal eins in den Räumen anbrennen, in denen ich mich nicht so wohl fühle :erleuchtung:
Auch die Idee mit dem Verbrennen gefällt mir. Ich kann mir vorstellen, einfach mal eine komplette Generalreinigung zu machen. Alle Dinge, die mich negativ belasten, müssen weg, vielleicht auch ein paar traurige Gedanken und nie ausgesprochene Vorwürfe verbrannt werden. Wenn alles nix mehr hilft, könnte ich freilich umziehen, das wäre aber allles mit grösseren Schwierigkeiten verbunden, da wir sonst unsere drei Kinder nicht mehr richtig unterkriegen können-falls wir die Schlafräume austauschen würden. Nun, dennoch, bevor es so weitergeht wie bisher, werde ich nix unversucht lassen und notfalls dann wirklich Zimmer tauschen..
Euch vielen Dank,- auch dafür, dass ihr mich nicht in die plem plem-Ecke geschubst habt :smirksmile:.
LG
Murkami

Inaktiver User
30.04.2006, 09:38
auch dafür, dass ihr mich nicht in die plem plem-Ecke geschubst habt :smirksmile:.



Aber na klar :smirksmile:

Nein, mir sind manche "esoterischen" Gedanken abgedreht - vielleicht weil ich damit dann noch keine Erfahrungen gemacht habe. Denn bei anderen finde ich durchaus hilfreiche Anregungen bzw bin von manchen Gedanken wirklich überzeugt - und persönlich finde ich wichtig, es als _Anregung_ zu nehmen und nicht als Gebot oder zu glauben, wenn ich das mache, dann bewirkt das hundertprozentig auf alle Fälle und ohne jede Zweifel jenes....

Ich glaube einfach, wenn ich was ausprobiere, was "logisch betrachtet" vielleicht komplett irrational und abgedreht wirkt, dass ich mich gedanklich auf eine andere Weise als bisher mit etwas auseinandersetze und damit die Chance habe, auch anders als bisher damit umzugehen. Und eben loslassen kann.

Eben drum: warum nicht ausprobieren. Mir ist grad noch ein Buch eingefallen, von Kurt Tepperwein "Erfinde dich neu". Da geht es auch sehr viel um loslassen und neu anfangen.

Viele Grüße

Dattel

Thalita
05.07.2006, 17:50
Hallo alle miteinander,

schön, dass ich diesen Thread gefunden habe :smirksmile:. Vielleicht könnte Ihr mir bei meiner Frage weiterhelfen?
Ich bin mit meiner Familie in mein Elternhaus eingezogen, in dem ich eine unglückliche Kindheit erlebt habe. Ich schlafe in dem Zimmer, in dem meine Mutter mit nur 48 Jahren gestorben ist und ich habe irgendwie das Gefühl, ich krieg diese negativen Schwingungen, die das ganze Haus belasten, trotz unserer Renovierung da nicht raus :wie?:
Gibt es denn so eine Art "Räucherung" oder ähnliches, mit dessen Hilfe man eine Art "Neuanfang" im alten Haus machen kann? Oder haltet Ihr diese, meine negative Schwingungstheorie für vollends Quatsch? Ich bin selber ein wenig unsicher :peinlich:, fühle mich einfach nicht richtig wohl hier in dem Haus, obwohl wir schon das dritte Jahr dort leben :wie?:
Ich würde mich freuen, wenn jemand Rat weiss.....

LG
Murkami




Nimm Drachenblutharz!
Ich decke mich auf unserem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt immer mit neuem Räucherwerk ein; meine Räucherfrau hat ein unglaubliches Arsenal an Kräutern und Mixturen und Harzen aus aller Welt; Wenn du magst, kann ich dir die Bezugsadresse geben. Drachenblutharz sieht aus wie Paprikapulver und reinigt so kraftvoll, dass sich alles um einen herum anfühlt wie eine offenen Wunde und man muss unbedingt noch mit einem leichten Kräutermix hinterher, um ein wenig zu lindern. Meine Wohnung hat leider eine Beilform, und es herrschte ein solches energetisches Chaos, dass mein Freund nach drei Monaten Drinleben wieder auszog - ohne es zu wissen, hielt er die Belastungen nicht aus. Es stellte sich heraus, dass alle Ehen in dieser Wohnung unglücklich bis zur Trennung verlaufen sind. Mit Weihrauch und anderem habe ich für mich schon viel richten können, Drachenblutharz hat wesentlich geholfen. Nach Feng Shui ist die Wohnung das äußere Abbild seiner Bewohner mit allen Gedanken, Empfindungen und Schwingungen, die jemals drin gelebt haben. Space-Clearing bewirkt also auch eine innere Reinigung der Bewohners, das heißt, dass längst vergangene Gefühle, Gedanken, Schmerzhaftes und auch Schönes wieder bewusst werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich plötzlich Kontakt zu Verstorbenen bekam, die nicht gehen konnten, obwohl sie schon Jahrzehnte tot waren, weil sie gar nicht wussten, dass sie tot waren. Es reicht dann, mit ihnen zu sprechen und zu erklären, was passiert ist, damit sie verstehen, aber mich hat das so überrascht und energetisch so mitgenommen, dass ich danach eine schwere Grippe hatte und drei Wochen nicht aus dem Bett konnte. Inzwischen brauche ich das Drachenblutharz für meine Wohnung nicht mehr, ich fühle, das leichte Mischungen reichen. Meine Wohnung fühlt sich sauber, frisch und leicht an und die Toten haben ihren Frieden gefunden.
Ich möchte dir keine Angst machen. Doch SpaceClearing ist nun mal nicht ganz ohne, und es wäre nicht fair, dir das nicht zu sagen. Darum kommt von Karen Kingston auch der Rat, dass man ein Space Clearing nur machen soll, wenn man sich selbst wirklich gut fühlt.

Viel Glück!
Thalita :blumengabe:

Keela
06.07.2006, 09:32
Hallo Thalita,
ich bin auch an der Bezugsadresse interessiert. Ich räuchere viel, momentan mit Pilvern aus einem indischen Laden. Sehr unterschiedliche Ergebnisse! Woher weiss ich oder kann ich erfahren welche Substanz zm Räuchern welchen Effekt hat? Sagt diese Räucherfrau einem das dazu oder gibt es Listen irgenwo? (Habe im Internet aber noch nicht gesucht.)
Bin für alle weiteren Hinweise dankbar
:smile: Keela

Thalita
06.07.2006, 09:51
Hallo Keela,
ich bin noch nicht lange registriert in der Bricomm, ich weiß nicht recht, ob ich hier eine www.-Adresse nennen darf wegen Werbung und so. Aber ich schreib sie dir in dein Gästebuch, das dürfte dann ok sein.

Einen schönen Tag dir!
Thalita :blumengabe:

Keela
06.07.2006, 10:09
Hallo Thalita,
das war ja eine superschnelle Antwort. Danke herzlichst!! Und nachträglich noch ein großes Willkommen hier in der BriCom!!
Viel Freude hier. Ich werde berichten, wenn ich neue Erfahrungen mit den verschiedenen Räucherwerken gemacht habe.
:zauberer: Keela

Thalita
06.07.2006, 10:14
Hallo Keela - hallo zusammen -
ganz lieben Dank!

:kuss:

Herzliche Grüße
Thalita :blumengabe:

Murkami
07.07.2006, 14:13
Hallo alle miteinander,

schön, dass ich diesen Thread gefunden habe :smirksmile:. Vielleicht könnte Ihr mir bei meiner Frage weiterhelfen?
Ich bin mit meiner Familie in mein Elternhaus eingezogen, in dem ich eine unglückliche Kindheit erlebt habe. Ich schlafe in dem Zimmer, in dem meine Mutter mit nur 48 Jahren gestorben ist und ich habe irgendwie das Gefühl, ich krieg diese negativen Schwingungen, die das ganze Haus belasten, trotz unserer Renovierung da nicht raus :wie?:
Gibt es denn so eine Art "Räucherung" oder ähnliches, mit dessen Hilfe man eine Art "Neuanfang" im alten Haus machen kann? Oder haltet Ihr diese, meine negative Schwingungstheorie für vollends Quatsch? Ich bin selber ein wenig unsicher :peinlich:, fühle mich einfach nicht richtig wohl hier in dem Haus, obwohl wir schon das dritte Jahr dort leben :wie?:
Ich würde mich freuen, wenn jemand Rat weiss.....

LG
Murkami




Nimm Drachenblutharz!
Ich decke mich auf unserem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt immer mit neuem Räucherwerk ein; meine Räucherfrau hat ein unglaubliches Arsenal an Kräutern und Mixturen und Harzen aus aller Welt; Wenn du magst, kann ich dir die Bezugsadresse geben. Drachenblutharz sieht aus wie Paprikapulver und reinigt so kraftvoll, dass sich alles um einen herum anfühlt wie eine offenen Wunde und man muss unbedingt noch mit einem leichten Kräutermix hinterher, um ein wenig zu lindern. Meine Wohnung hat leider eine Beilform, und es herrschte ein solches energetisches Chaos, dass mein Freund nach drei Monaten Drinleben wieder auszog - ohne es zu wissen, hielt er die Belastungen nicht aus. Es stellte sich heraus, dass alle Ehen in dieser Wohnung unglücklich bis zur Trennung verlaufen sind. Mit Weihrauch und anderem habe ich für mich schon viel richten können, Drachenblutharz hat wesentlich geholfen. Nach Feng Shui ist die Wohnung das äußere Abbild seiner Bewohner mit allen Gedanken, Empfindungen und Schwingungen, die jemals drin gelebt haben. Space-Clearing bewirkt also auch eine innere Reinigung der Bewohners, das heißt, dass längst vergangene Gefühle, Gedanken, Schmerzhaftes und auch Schönes wieder bewusst werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich plötzlich Kontakt zu Verstorbenen bekam, die nicht gehen konnten, obwohl sie schon Jahrzehnte tot waren, weil sie gar nicht wussten, dass sie tot waren. Es reicht dann, mit ihnen zu sprechen und zu erklären, was passiert ist, damit sie verstehen, aber mich hat das so überrascht und energetisch so mitgenommen, dass ich danach eine schwere Grippe hatte und drei Wochen nicht aus dem Bett konnte. Inzwischen brauche ich das Drachenblutharz für meine Wohnung nicht mehr, ich fühle, das leichte Mischungen reichen. Meine Wohnung fühlt sich sauber, frisch und leicht an und die Toten haben ihren Frieden gefunden.
Ich möchte dir keine Angst machen. Doch SpaceClearing ist nun mal nicht ganz ohne, und es wäre nicht fair, dir das nicht zu sagen. Darum kommt von Karen Kingston auch der Rat, dass man ein Space Clearing nur machen soll, wenn man sich selbst wirklich gut fühlt.

Viel Glück!
Thalita :blumengabe:








Liebe Thalita,

ich hoffe, Du hast nicht gedacht, ich bin so unhöflich, auf Deinen Beitrag nicht zu antworten! Hättest Du mir nicht in mein Gästebuch geschrieben, hätte ich gar nichts von Deinem Beitrag bemerkt, da ich im Urlaub fort war und in diesem Strang nicht lesen konnte. Herzlichen Dank für Deine Antwort!!
Im Urlaub hatte ich natürlich das Space Clearing Buch dabei und mich noch einmal intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Ich will es auf jeden Fall versuchen, da ich fühle, da jetzt endlich die Zeit dafür gekommen ist, mit allem, was mich hier in diesem Haus belastet, endgültig aufzuräumen.
Ich wäre Dir sehr dankbar, Du könntest mir eine genaue Anleitung geben, wie ich räuchern soll/ ob ich dabei etwas bestimmtes noch tun soll etc. und wie das Räuchern mit Drachenblutharz genau geht. Gerne auch kannst Du mir eine PN schreiben.
Ich wäre Dir sehr sehr dankbar...fühle, das ist ein guter Weg so.
Auch wenn es- wie Du geschrieben hast- nicht unbedingt leicht sein wird, diese Reinigung vorzunehmen, so will ich doch si bald als möglich damit beginnen- fühle mich gestärkt momentan- denke, ich schaffe das!

Herzlichen Dank und (hoffentlich) bis bald
Murkami :blumengabe:

Keela
07.07.2006, 16:49
Bitte bitte nicht per PN. Das ist doch sicher für viele interessant. Auf jeden Fall für mich auch!
Danke *träller*
:ahoi: Keela

Thalita
07.07.2006, 17:14
Liebe Murkami,
zunächst mal danke für dein Interesse. Ich lebe seit etwa vier Jahren mit Feng Shui, mache das aber nur für mich bis jetzt. Ich habe angefangen nach der Anleitung von Karen Kingston in "Heilige Räume schaffen..." Die Autorin bezieht sich mehrmals auf ihre Freundin Denise Linn. In dem von ihr angegebenen Buch "Die Macht des Wohnens" findest du sämtliche Spielarten, wie man die Energien eines Hauses sanft reinigen kann mit Hilfe der fünf Elemente und auch sonst viele nützliche Tips. Ich lese gern darin, aber man darf nicht vergessen, dass das Space Clearing nur einen Bruchteil der Arbeit mit Feng Shui einnimmt. Es ist aber nötig, um den Boden für gutes Feng Shui zu schaffen.

Ein Raum besteht aus einem Boden, vier Wänden, einer Decke oben drauf und - dem Nichts, der Leere darin, die den Raum erst zum Raum macht. In der Leere, in diesem Nichts bewegen wir uns, wir atmen sie, hier stehen unsere Möbel, laufen unsere Tiere, wachsen die Pflanzen. Wir renovieren, putzen und waschen alles Sichtbare, die Leere, wo sich alle von den Dingen ausgehende Energien treffen, putzen wir im Normalfall nicht. (Könnte man diese Energierückstände sichtbar machen, sähe es in jeder optisch sauberen Wohnung aus wie Frankensteins schloss nach 300 Jahren.) Darum Space-Clearing, Raum-Klären. Im Lauf der Zeit hat sich bei mir die Gewissheit entwickelt, dass meine Räume mir "sagen", was sie möchten (so blöd sich das auch für Außenstehende anhört!). Nach dem Saubermachen alles optisch Sichbaren geht´s los: Beim Eintreten in den Raum und ersten ruhigen herumgehen fühle ich, ob die volle Dröhnung Rauhputz notwendig ist (nach Angst, Krankheit, massivem Streit) oder ob es eine leichte Kräutermischung auch tut. Mittlerweile mögen alle ein frisches, leichtes Räucherwerk. Meine Räume lieben es, zunächst mal mit hartem Klappern und Rasseln an den Wänden entlang gehend "abgeschrubbt" zu werden, und danach in dem Räucherduft "zu baden". Ich gehe dann bei offenem Fenster mit einer Räucherschale rum und stelle mir vor, wie der Rauch alles Schädliche und Schmutzige mitnimmt. Und dann kommt das für mich liebste: Die Arbeit mit Klangschalen und Glocken. Man schlägt die dunkelst klingende Glocke, bis sie aufhört zu tönen und dann wieder neu. Und es bildet sich ein feines Klangband, das sich auf die Wände legt und alles Sichtbare legt. Dann geh ich über zur nächst helleren Glocke. (Meine Nachbarn denken inzwischen wahrscheinlich, ich bin völlig abgedreht)

Ich stelle mir während der Glockenphase vor, wieviel Freude dieser Raum jetzt wieder erleben darf. Es ist ein Gefühl wie wenn man nach dem Baden, Schminken und Frisieren in sein neu gekauftes Abendkleid für den Ball des Lebens steigt - voller Vorfreude auf den herrlichen Abend, der bei dem Kleid gar nicht anders verlaufen kann!
Ja und dann gehe ich noch einmal mit vom Vollmond aufgeladenem Wasser rum und spritze es mit eine Blume in die Ecken - aber das auch nur, weil es laut Karen Kingston dazu gehört. Dann verlasse ich die Wohnung, damit sich die Energien "setzen" und beruhigen können. Und wenn ich wiederkomme, sehe ich das Ergebnis: Wenn es gut war, funkelt und glitzert der Raum und fühlt sich nur klasse an. Es kann aber auch sein, dass bestimmte Sachen dann erst recht hoch kommen, dass sich ein Raum traurig anfühlt oder schlapp. Anhand des Feng Shui-Baguas weiß ich, welchen Lebensbereich der Raum im Wohnungsgrundriss wiederspiegelt, und tatsächlich stoße ich dann auf Dinge in diesem Bereich, die ich beheben muss. Meistens tritt dann auch die Lösung in mein Leben.

Ich kann dir keine genaue Schritt für Schritt Anleitung geben, sondern nur meine persönlichen Erfahrungen schildern. Die Bücher der anderen Schreiberinnen hier sind eine sehr gute Grundlage, stöber erst ein bisschen weiter, mach dich mit dem Thema vertrauter. Alles steht und fällt mit deiner Vorstellungskraft und deiner Absicht.

Wenn du dran gehst, dein Haus von Altlasten zu befreien, geh ganz langsam vor, Zimmer für Zimmer. Hab keine Angst, du kannst jederzeit abbrechen, wenn dir was zuviel wird. Und vor allem konzentrier dich nicht auf den Dreck, der geht, halt ihn nicht mit zuviel Grübeln und Trauer fest. Lass ihn einfach gehen. Wenn er nicht will, stell dir vor, dass du ihn rausprügelst, dass du mit dem Nudelholz losgehst, schrei rum - lass deine Wut darüber raus, dass sich dieser Dreck immer noch in deinem Leben breit macht, zeig ihm, dass seine Zeit jetzt endgültig vorbei ist und er jetzt bitte schön gefälligst das Rauch-Taxi ins Nirwana zu nehmen hat und es dir sch...egal ist, was mit ihm wird!

Und mit dem Glockenklang guck nach vorn, was willst du, das zukünftig hier geschehen soll? Denk an deine Familie, wie sie hier aufblühen wird, male dir aus, wie glücklich sie sein wird in diesem Haus. Wie könnte dieses Glück aussehen? Bezieh deine Familie ein, was heißt Glück für jeden von euch?
Und hier setzt dann das echte Arbeiten mit Feng Shui ein, vielleicht müssen Wände herausgerissen werden für mehr Licht oder irgendwas.

Hm. Komisch, eigentlich wollte ich hier nur fragen, wofür PN steht und wie man eine schreibt, ich weiß das nicht, bin ja noch nicht lange dabei. Aber bis ich das rausgekriegt hab, kann ich meinen Text auch hier hinstellen. Ich hoffe nur, ich hab jetzt die anderen Leser nicht gelangweilt. Aber sie müssen es ja auch nicht bis zum Ende lesen.

Liebe Grüße

Thalita :blumengabe:

Inaktiver User
07.07.2006, 21:12
Hm. Komisch, eigentlich wollte ich hier nur fragen, wofür PN steht und wie man eine schreibt, ich weiß das nicht, bin ja noch nicht lange dabei. Aber bis ich das rausgekriegt hab, kann ich meinen Text auch hier hinstellen. Ich hoffe nur, ich hab jetzt die anderen Leser nicht gelangweilt. Aber sie müssen es ja auch nicht bis zum Ende lesen.

Liebe Grüße

Thalita




Thalita :blumengabe:
ich habe es genossen, deine Beschreibung der Raumreinigung zu lesen !!!

Vor etwa 13-14 Jahren habe ich mal den Raum meines Ältesten "fengshui-gereinigt" - als Test.
Er hatte keine Ahnung.

Kommt von der Schule heim und sagt: "Mama, was hast du hier gemacht? Mein Zimmer ist so schön und anders?"

Es wirkt also spürbar, man bildet sich das nicht ein.

Karen Kingston ist eine meiner Lieblingsautorinnen :allesok:



viele liebe Grüße
Lavendelmond





P.S.: PN sind Privatnachrichten

Keela
08.07.2006, 08:06
Thalita - Herzlichen Dank! Ich werde es probieren.
:blumengabe:Keela

Thalita
10.07.2006, 11:21
Thalita :blumengabe:
ich habe es genossen, deine Beschreibung der Raumreinigung zu lesen !!!

Vor etwa 13-14 Jahren habe ich mal den Raum meines Ältesten "fengshui-gereinigt" - als Test.
Er hatte keine Ahnung.

Kommt von der Schule heim und sagt: "Mama, was hast du hier gemacht? Mein Zimmer ist so schön und anders?"

Es wirkt also spürbar, man bildet sich das nicht ein.

Karen Kingston ist eine meiner Lieblingsautorinnen :allesok:



viele liebe Grüße
Lavendelmond





P.S.: PN sind Privatnachrichten




Hallo liebe Lavendelmond
du und Keela, ihr macht mir Mut, danke!

Vor ein paar Wochen hatte mein Kollege und bester Freund seine Heilpraktikerprüfung bestanden und durfte jetzt offiziell das Praxisschild anbringen. Vorher hat er mich gebeten, seinen Praxisraum energetisch zu reinigen, er meinte irgendetwas sei darin nicht in Ordnung, er könne sich aber nicht erklären was. Tatsächlich war es so, dass der Raum beim Eintreten einen einladenden Eindruck machte. Wenn man allerdings länger drin war, merkte man, wie sich eine eigentümliche Kälte breitmachte, und darüber hatten wir schon öfter gesprochen. Ich kenne ihn sehr gut und weiß, dass er mir vertraut, darum hab ich auch zugestimmt, das zum ersten Mal außerhalb meiner vier Wände zu machen. Er durfte allerdings nicht dabei sein, so weit geht die Liebe doch nicht. Schlimm genug, dass die Praxis ebenerdig liegt und die Leute am Fenster vorbeigehen und meine Geräusche mitkriegen. Er sollte die Hütte nur putzen und sich klar über die zukünftige Ausrichtung des Raumes werden.
Ich rücke also an mit meinem Körbchen, doch er hatte eigentlich gar nichts verändert, sondern verdächtigte die anthrazit/graublauen Regale, vielleicht zu dunkel zu sein. Und er wollte, dass seine Patienten sich hier wohl und vor allem sicher fühlen. Ok, Möbelrücken war angesagt: die Sitzgruppe für die Patientengespräche rückte in die Beziehungsecke. Hier kollidierte sie mit einem antrazitfarnbenen Zweisitzersofa im Reichtunsbereich (!), das wie sich herausstellte, völlig unnütz da rumstand. Mehr noch: "Das kann ruhig raus, da hab ich sowieso nicht so gute Erinnerungen dran." Da stellte sich heraus, dass vor einiger Zeit seine Ehe den Bach runter zu gehen drohte und Streitereien an der Tagesordnung waren, die sich auch in die Nacht reinzogen. Manchmal blieb ihm nichts anderes übrig, als in der Praxis zu übernachten, eben auf jenem Sofa. Heute hat er sich mit seiner Frau wieder arrangiert, und das ganze gehört der Vergangenheit an. Doch jedes Mal, wenn er in den Raum trat, reagierte das Unterbewusstsein auf das Sofa, und die schlimme Zeit war wieder irgendwie da. Wir haben das Sofa rausgewuchtet, ich hab eine Pflanze auf den Platz gestellt und bin danach mit Drachenblutharz und einer Kräutermischung durch.
Als ich fertig war, war ich selber fix und alle, pack alles zusammen und dreh mich an der Tür noch mal um, und da fühle ich die Erleichterung: Der Raum sagt "Danke. Jetzt ist alles richtig." Mein Freund meinte ein paar Tage später ganz begeistert, dass alle ahnungslosen (!) Patienten ihn fragten, wieso der Raum komplett anders auf sie wirkt, luftiger und vor allem wärmer und heller. Und er selbst hält sich jetzt sehr gern dort auf und es gibt nichts störendes mehr. Und ich kann von ihm sagen: Er hat sich verändert.
Was ich damit nur sagen will, und das geht wieder in Richtung Murkami: Beim Space Clearing ist es genauso wichtig wie das Räuchern, alle Dinge, die mit schlechten Erinnerungen und Erfahrungen behaftet sind, gnadenlos auszusortieren und wegzugeben. Du weißt nicht, was letzten Endes die Ursachen für die "komische Atmosphäre" sind, und da könnnen sich allerhand Überraschungen ergeben. Das macht diesen Teil des Feng Shui für mich so spannend! Also, ohne Entrümpeln läuft nix.


Und, Lavendelmond, du hast recht, man bildet sich das nicht ein. Manchmal bekomme ich gar keine Beziehung zu dem, was ich da tue, dann denke ich, oh Mann, das kann doch nicht wahr sein, was machst du denn hier, diesen ganzen Zauber mit Räuchern und Glocken und Kram, wenn das einer mitkriegt, nimmt dich kein Mensch mehr ernst. Aber dann denk ich, ok, du hast das jetzt angefangen und zieh es einfach durch. Und was soll ich sagen, es gibt immer ein Ergebnis, immer ist der Raum danach anders als vorher. Bis jetzt habe ich noch nicht mal mit besagtem besten Freund darüber sprechen können, was genau ich dann tue. Und jetzt scheine ich einen Punkt erreicht zu haben, wo ich damit die ersten Schritte nach außen mache. Na, wenn das man gut geht!

Liebe Grüße an euch alle!
:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:
Thalita

Murkami
10.07.2006, 21:01
Liebe Thalita,

vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche Anleitung und Deinen persönlichen Bericht. Es macht mir Mut, das anzugehen!!!! Ich habe wirklich die letzten paar Jahre, eben seit ich hier wohne, gedacht, ich ticke nicht ganz richtig, weil ich mich so beengt fühle...fast als hätte ich keine Luft zum Atmen mehr in diesem Haus.
Auch Deine Ermunterung zu schreien, wenns mir eben danach ist tut mir so gut. Vielleicht hätte ich sonst wieder mal versucht, mich und meine Gefühle schön unter Kontrolle zu halten.
Mehr denn je fühle und spüre ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin und danke Dir und auch den anderen, die zu diesem Thema hier geschrieben haben, für ihre Erfahrungen und ihre Offenheit :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:
Ich werde mir über die angegebene Adresse die Mischung besorgen und hoffe, dort auch Klangglöckchen zu finden(oder wo kann ich die herkriegen?)-Auch auf die Gefahr, dass die Nachbarn mich jetzt endgültig als plem plem bezeichnen :smirksmile:(-machts auch nimmer fett)
Vielen lieben Dank!!! Ich freue mich, hier Rat und Hilfe gefunden zu haben und freue mich auch, dass meine Familie bereit ist, mir bei meinem Vorhaben zu helfen.
Werde mich melden, wenn ich meine ersten Erfahrungen gemacht habe.
Liebe Grüsse
Murkami :zauberer:

Thalita
11.07.2006, 10:27
Hi Murkami,
ich wünsch dir viel Glück! :blumengabe:

Messingglocken kannst du zum relativ geringen Preis auf Trödelmärkten finden. Achte aber bitte nicht aufs Äußere, sondern auf das Klingen, es ist wichtig, dass du den Klang wirklich magst. Letztens habe ich in einem Designerladen eine wunderbar klingende kleine indische Tempelglocke entdeckt. Kostenpunkt 95 Euro. Schluck. :knatsch:
Ganz was feines auch für das Reinigungsprocedere sind Klangschalen. Die sind aus Messing und die hat man früher in China tatsächlich zum Suppe- und Reis-Essen benutzt; die Klangschwingung ging in das Essen und gelangte damit in den Körper. Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe ein Wellnessbad, wo man auch Klangschalenmassagen anbietet. Da kannst du ausprobieren, wie sie auf dich wirken und vielleicht zeigt dir auch jemand, wie man sie klingend reibt. Klangschalen sind hier in Deutschland allerdings sehr teuer. Man zahlt nach Gewicht und das kann an die 100 Euro gehen. Trotzdem, nette Sache das, myammi!

Bedenke auch: Ich bin ein Klang-Mensch, und sehr sensibel mit Gerüchen, von Raumdüften und Parfums bekomme ich leicht Kopfschmerzen. Der Duft von Räucherstäbchen aus dem Laden ist viel zu schwer für mich. Es kann sein, dass du gar nicht so auf das Geklingele stehst, sondern ein "Nasen-Mensch" bist und entdeckst, dass du deinen Schwerpunkt auf das Räuchern legst und für die Feinarbeit Rosen-, Lavendel-, Rosmarin-Öl oder Bachblüten in einem Zerstäuber versprühst. Oder vielleicht sagt dir eher die Variante zu, mit Blumen Wasser zu verspritzen und auf diese Weise die Blumen-Erd-Energie anzukurbeln. Ein weites Feld, da hilft nur Ausprobieren, was dem Raum am besten tut und dir am besten gefällt. Aber das Gefühl dafür kommt mit der Zeit, du kriegst das hin!

Dank Lavendelmond weiß ich ja jetzt auch, wie das geht mit den PNs, wenn was ist, stups mich an!
Ich halt mich jetzt hier ein bisschen zurück :freches grinsen: - zurzeit bin ich allein im Büro, übermorgen sind alle aus dem Urlaub zurück und damit auch das Chaos. :ooooh:.
Werde vorher wohl noch mal ein kleines Spaceclearing hier im Büro veranstalten.... :smirksmile:

Liebe Grüße
:blumengabe:
Thalita

Murkami
11.07.2006, 13:21
Hi Murkami,
ich wünsch dir viel Glück! :blumengabe:

Messingglocken kannst du zum relativ geringen Preis auf Trödelmärkten finden. Achte aber bitte nicht aufs Äußere, sondern auf das Klingen, es ist wichtig, dass du den Klang wirklich magst. Letztens habe ich in einem Designerladen eine wunderbar klingende kleine indische Tempelglocke entdeckt. Kostenpunkt 95 Euro. Schluck. :knatsch:
Ganz was feines auch für das Reinigungsprocedere sind Klangschalen. Die sind aus Messing und die hat man früher in China tatsächlich zum Suppe- und Reis-Essen benutzt; die Klangschwingung ging in das Essen und gelangte damit in den Körper. Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe ein Wellnessbad, wo man auch Klangschalenmassagen anbietet. Da kannst du ausprobieren, wie sie auf dich wirken und vielleicht zeigt dir auch jemand, wie man sie klingend reibt. Klangschalen sind hier in Deutschland allerdings sehr teuer. Man zahlt nach Gewicht und das kann an die 100 Euro gehen. Trotzdem, nette Sache das, myammi!

Bedenke auch: Ich bin ein Klang-Mensch, und sehr sensibel mit Gerüchen, von Raumdüften und Parfums bekomme ich leicht Kopfschmerzen. Der Duft von Räucherstäbchen aus dem Laden ist viel zu schwer für mich. Es kann sein, dass du gar nicht so auf das Geklingele stehst, sondern ein "Nasen-Mensch" bist und entdeckst, dass du deinen Schwerpunkt auf das Räuchern legst und für die Feinarbeit Rosen-, Lavendel-, Rosmarin-Öl oder Bachblüten in einem Zerstäuber versprühst. Oder vielleicht sagt dir eher die Variante zu, mit Blumen Wasser zu verspritzen und auf diese Weise die Blumen-Erd-Energie anzukurbeln. Ein weites Feld, da hilft nur Ausprobieren, was dem Raum am besten tut und dir am besten gefällt. Aber das Gefühl dafür kommt mit der Zeit, du kriegst das hin!

Dank Lavendelmond weiß ich ja jetzt auch, wie das geht mit den PNs, wenn was ist, stups mich an!
Ich halt mich jetzt hier ein bisschen zurück :freches grinsen: - zurzeit bin ich allein im Büro, übermorgen sind alle aus dem Urlaub zurück und damit auch das Chaos. :ooooh:.
Werde vorher wohl noch mal ein kleines Spaceclearing hier im Büro veranstalten.... :smirksmile:

Liebe Grüße
:blumengabe:
Thalita






danke nochmal für deine netten Tips. Ich kenne Klangschalenmassage von einer Freundin, die mir das mal gemacht hat, als es mir nicht gut ging. Ich fand das sehr schön, hatte aber auch Schwierigkeiten, mich darauf einzulassen.-Vielleicht weil es mir eben nicht gut ging.
Dennoch- da kann ich mir bestimmt was ausleihen...zumindest mal zum ausprobieren.
Man/ich meine immer, eine feste Anleitung für alles zu brauchen und es ist auch einmal eine Erfahrung für mich, mich ins Probieren zu stürtzen, ins Einfühlen....
Bin ein Geruchsmensch und liebe Räucherstäbchen- allerdings nur die teuren. Ich kann mir gut vorstellen, dass mir das gut tut mit den verschiedenen Räucherungen zu experimentieren.
Space clearing im Bür-hihi :freches grinsen:- das ist klasse!!! Wirst von mir gleich engegiert, um bei meinem Männe im Büro zu cleanen- da herrscht z.Zt. nur dicke Luft(im wahrsten Sinne des Wortes).
Liebe Grüsse, auf bald- und halt die Ohren steif alleine im Büro :blumengabe:
Murkami

MistressWeatherwax
13.07.2006, 11:25
Ich habe mal gehört, dass Drachenblut schon eine ziemliche Keule sein soll, so in etwa das Domestos unter den Räucherungen. Ich würde es erst mal mit Salbei und Wacholder versuchen, und dann einen Salbeiaufguss mit Salzwasser in den Raumgrenzen langsprühen. Wenn das nicht klappt, kannst du immer noch Drachenblut nehmen.
Bei mir funktioniert das reinigen auch ohne Glocken oder Klangschalen, obwohl das sicher ganz schön ist. Bin einfach nie auf die Idee gekommen.

Thalita
15.07.2006, 13:31
Eine Freundin von mir hat vor Jahren mal ihre ganze Wohnung exakt nach Feng Shui ausgerichtet. Sie meinte jedoch, so schlecht, wie danach ist es ihr nie zuvor oder danach gegangen. Feng Shui hätte doch eigentlich die Energien zum Fließen bringen sollen, stattdessen wurde alles blockiert: Freund verloren, Arbeit verloren. Erst einiges später trat dann ihr Mann in ihr Leben, beruflich hat sich der Erfolg aber nie mehr richtig eingestellt.

Habt Ihr andere Erfahrungen? Bewirkt Feng Shui spürbar etwas oder ist das alles nur Einbildung?





Ich möchte noch mal auf das Ausgangesposting zurückkommen und auf die Frage, ob und was Feng Shui bewirkt (Es ist Samstag und ich hab frei....)
Zunächst mal: Feng Shui heißt nicht, sich asiatisch einrichten, und gutes Feng Shui sieht man nicht. Viele von uns sorgen schon intuitiv für ein gutes Feng Shui in ihrem Zuhause, sie "wissen", ob die neue Wohnung zu ihnen passt oder nicht und ob was richtig steht. Aber dass eine Verbindung zwischen dem Bild, wie wir leben und den einzelnen Lebensbereichen bestehen könnte, wird, glaub ich, von vielen nicht gesehen.

1. Die Beschäftigung mit Feng Shui hat mich offener fürs Ausprobieren werden lassen. Sie lässt mich Zusammenhänge erkennen, die ich vorher so nicht wahrgenommen hätte. Bei jeder Veränderung in meiner Wohnung passiert plötzlich was - es ist lustig, seltsam, spannend, traurig, sorgt für immer wieder neue Überraschung. Ich habe zum Beispiel einen Zimmerspringbrunnen aus dem Reichtumsbereich in den Beziehungsbereich meines Wohnzimmers versetzt. Ich lerne plötzlich jede Menge spannende, neue Leute kennen. Im Moment leidet mein Reichtumsbereich in der Wohnung, muss dringend einen neuen Anstrich kriegen - denn ich leide darunter, dass ich plötzlich Knöllchen wegen Falschparkens kriege, dass Dinge, die ich brauche, öfter kaputt gehen und ich neu kaufen muss und auch so mehr als je zuvor das Gefühl habe, dass mir mein Geld in den Fingern zerrinnt. Dass der Springbrunnen in diesem Zimmerbereich fehlt, wirkt dazu. Aber: Das ist meine ureigene Vorstellung - man kann auch den Kühlschrank anbeten, wenn man an dessen Heilkraft glaubt, nicht wahr?

2. Sie hat mich achtsamer werden lassen: Ich muss meinen Reichtumsbereich, d. h. mein Schlafzimmer renovieren und im Vorfeld frag ich mich, was bedeutet "Reichtum" für mich? Welche Facetten hat der Begriff, was ist davon für mich persönlich wirklich wichtig und wie kann ich das bildlich in in diesem Zimmer/ in den Zimmerbereichen ausdrücken, so dass mir der Anblick schon das Gefühl gibt, "reich" zu sein?

3. Die Leere im Raum wird wichtiger als die Objekte darin. Die Leere bedeutet, ich habe die Möglichkeit, "atmen" zu können, mich zu bewegen, Anregungen aufzunehmen und umzusetzen, flexibel zu sein. Ich brauche aber auch Bett, Tisch, Schrank und Bücher und den ein oder anderen Schnickschnack zum Angucken. Hier die Balance zu halten, mich nicht zuzustellen, Aktuelles von Veraltetem zu unterscheiden, ist eine Herausforderung.

4. Ich habe festgestellt, je klarer meine Entscheidungen ausfallen, was ich liebe, bleiben darf und was gehen muss, desto klarer werden die Bereich meines Lebens. Was ich vorher als Problem gesehen habe, wird auf einmal völlig unwichtig


5. Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber folgendes gehört auch dazu: Die Beschäftigung mit Feng Shui hat mir ein neues Verhältnis zu dem gegeben, was die Christen "Gott" nennen. Ich bin aus der Katholischen Kirche ausgetreten, was ich mir noch vor vier Jahren nicht vorstellen konnte. Ich habe eine winzige Ahnung bekommen von der intensiven Macht der "großen Energie", die in uns und um uns ist, uns alle miteinander verbindet und von der man sich kein Bild machen kann. Es gibt etwas zwischen Himmel und Erde, das viel stärker ist als wir und das uns wohl gesonnen ist. Es arbeitet nicht mit Schuld und Sühne.

5. Diese "große Energie" ist allumfassend - sie hat mich dahin gebracht, eine Patenschaft für ein kleines Mädchen in Togo zu übernehmen. Essohanam ist schwarz, ich bin weiß, sie lebt in einer Lehmhütte im Busch, ich in einer Wohnung in der Stadt, ich brauche nur den Hahn aufdrehen und habe fließend Wasser, sie muss zum Pinkeln aufs Feld hinterm Haus. Sie hat andere Vorstellungen von der Welt als ich, wir lernen voneinander. Und sie gibt mir die Möglichkeit, ihre Welt ein kleines Stückchen besser zu machen, dafür bekomme ich von ihr Lachen und eine Leichtigkeit zurück, die in meiner stressigen Welt oft viel zu kurz kommen. Und dabei sind wir beide Teil eines Ganzen und haben den gleichen Ursprung. Was ich für sie tue, tu ich auch für mich.

Ich habe mich auf Feng Shui eingelassen und damit eine persönliche Lebenseinstellung entwickeln können, die mich sehr glücklich macht. Ich weiß, dass es noch andere Menschen gibt, die eine Bereicherung ihres Lebens durch die Beschäftigung mit Feng Shui erfahren haben, dass sie aber nicht darüber reden. Im Alltag behalte ich das auch für mich, aber in der Anonymität hier fällt das leichter.

Ganz liebe Grüße
:blumengabe:
Thalita

Murkami
15.07.2006, 20:04
Liebe Thalita,
ich freue mich, Dich kennengelernt zu haben und von Deinen Erfahrungen lesen zu können. Du hast das sehr schön geschrieben :wangenkuss:
Ein lieber Dank von
Murkami :blumengabe:

Inaktiver User
18.07.2006, 14:55
<font color="orange"> [/COLOR]
hallo murkami,
lavendelmond hat recht, die schwingungen/erinnerungen sind noch da und du kannst, wenn du willst, das negative auflösen. indem du in das haus deiner mutter gezogen, verbindest du dich mit den blockaden deiner mutter. prüfe, ob dies wirklich die aufgabe dieses deines lebens ist, oder ob du nur aus liebe zu deiner mutter handelst. ....eigentlich aber
einen anderen weg gehen willst, kannst, sollst.....in jedem falle ist der einzug in dieses haus "weichenstellung" für dich.

ist es die liebe zu diesem ort, den du niemals aufgeben willst, kannst du deine mutter erlösen......wenn nicht...dann verkaufe das haus. liebe heisst oft auch:
radikale schlussstriche ziehen.höre auf deine innere stimme!
frage auch deine mutter. sie wird dir antworten. kinder
sind die weiterentwicklung ihrer eltern. vergiss das nicht.
evolution goes on *smile*. es kann auch sein, dass deine mutter, ein unerlöster aspekt von dir, den du in diesem haus nun erlösen kannst. vielleicht hat deine mutter dir diese chance durch haus und ihren tod eingeräumt...liebe regiert nämlich diese welt..

:erleuchtung:

Murkami
08.08.2006, 07:45
Liebe Terakotta,
erst einmal herzlichen Dank dafür, dass Du Dir wegen meiner Situation Gedanken gemacht hast.
Kurz vor dem Space Clearing, das ich mittlereile vorgenommen habe, kam mein Mann von der Arbeit nach Hause und unterbreitete mir ein Jobangebot, das er gerade erhalten hatte. Wahnsinnsgehalt, toller Posten.....aber: wir müssten wegziehen, umziehen, das Haus verkaufen. Ich bat um Gedenkzeit und mit jeder Stunde, die ich im Haus umherwanderte, fühlte ich die Liebe, die ich mit ihm und den Personen, die darin lebten, empfand. Das ist genau das, auf was Du mich aufmerksam machen wolltest.*smile* Ich fühlte mich fest verbunden und verwurzelt und fühlte die Liebe meiner Mutter, die sie mir durch ihre lange Krankheit auf dem "normalen" Weg der Mutterliebe nicht geben konnte.
Ich habe dann mit viel Energie ein Space Clearing gemacht und fühlte mich tatsächlich mit jedem Zimmer befreiter.....die Wände fühlten sich richtig klamm, nass und schwer an. Ich hätte nie gedacht, dass man das fühlen, spüren kann!!!
Vielen Dank Dir für Deine lieben Gedanken und auch vielen Dank an Thalita, die mich sehr unterstützt hat.

Thalita
09.08.2006, 14:29
Ich fühlte mich fest verbunden und verwurzelt und fühlte die Liebe meiner Mutter, die sie mir durch ihre lange Krankheit auf dem "normalen" Weg der Mutterliebe nicht geben konnte.


Hallo Murkami!
Wie hast du - habt ihr - wegen des Job-Angebotes entschieden?

Meine spontanen Gedanken zu deinem Beitrag: Vielleicht war das Gefühl, das du erwähnst, ja genau das, was du erfahren solltest. Vielleicht ist die "Aufgabe", wegen der du in dieses Haus gezogen bist, jetzt abgeschlossen. Leben bedeutet Veränderung. Wenn dieses Job-Angebot das ist, was dein Mann sich insgeheim gewünscht hat und/oder von dem ihr als Familie in jeder Hinsicht - nicht nur finanziell - profitiert, wäre es m. E. nicht so günstig, darauf wegen des Hauses nicht einzugehen. Dann kann es sich leicht als "Klotz am Bein" für euch entwickeln.

Ich finde es sehr schön, dass du das SpaceClearing offensichtlich so genossen hast. Klasse, dass es so gut ausgegangen ist!

Liebe Grüße
:freches grinsen: :blumengabe: :freches grinsen:
Thalita

Thalita
02.01.2007, 17:11
An alle:
Viele schöne Erfahrungen mit Feng Shui haben mir den Mut gegeben, ein eigenes Feng Shui-Studio in Köln zu gründen. Wer gern konkrete Unterstützung in Sachen Feng Shui hätte und mir vertraut, kann mir gern eine PN schreiben.

Liebe Grüße
:blumengabe:
Thalita