PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TCM bei Kleinkindern



Inaktiver User
01.01.2012, 22:31
Hallo

Ich wollte mal fragen ob irgendjemand Erfahrungen mit der Traditionnellen Chinesischen Medizin bei Kleinkindern hat, insbesondere interessiere ich mich für die chinesische Heilmassage (Tuina).

Wie lange muss ein Kind dabei still liegen können? Sind die dabei durchgeführten Griffe in irgend einer Art schmerzhaft? Wie oft muss eine solche Therapie gemacht werden? Ist sie erfolgsversprechend?

Mein Sohn ist 14 Monate und durch unzählige Therapien schon extrem vorbelastet. Ich bin bereit alles auszuprobieren was ihm helfen könnte aber ich möchte ihn nicht zusätzlich traumatisieren und für mich wäre eine solche Behandlung nur zumutbar wenn er alleine liegen bleiben würde ohne dass ich ihn festhalten müsste und er weinen. Okok, jetzt sagt vielleicht jeder dass das in dem Alter nicht geht, aber daher eben meine Fragen.

Danke im Voraus
Mirka

Inaktiver User
01.01.2012, 23:46
ich erweitere das Thema noch: hat jemand Erfahrungen mit der Gesret Methode bei Kleinkindern?

Vorher war vielleicht doof ausgedrueckt, natuerlich wuerde ich mein Kind auch festhalten, anders wuerde es ja kaum gehen, ein 14 Monate altes Kind bleibt nicht alleine liegen, aber eben liebevoll mit Zureden und Streicheln und nicht mit krampfhaft auf die Liege druecken und mit aller Macht zu etwas noetigen wovon ich nicht weiss ob es ihm helfen kann.

auch Erfahrungen zu anderen alternativen Heilmethoden sind willkommen:blume:
danke Mirka

Wiesenkraut
02.01.2012, 10:36
Mirka magst du erzählen, was dein Sohn hat, ich hab nun 2 mal deinen Text gelesen und endweder bin ich blind, oder es steht nicht drin.

Es wäre evtl hilfreich zu sagen welche Therapien er schon hatte und wie er das angenommen hat, dann ists leichter sowas einzuschätzen.

Warum die Fragen?
Ein Beispiel:
wenn hier nur stände, können Kinder mit 14 Monaten selbständig inhalieren oder machen sie viel Geschrei bei Akupunkturnadeln, würd ich sagen "klar".
Meine Kids z.b hatten allerdings Astma seit sie ca 6 Wochen waren (ok beim Großen war es etwas später). Sie waren inhalieren von "Anfang" an gewöhnt und haben seit sie ca ein halbes Jahr alt sind immer mal wieder auch Ohrakupunktur bekommen. Da die Wirkung erstaunlich unmittelbar eingetreten ist (von beidem sowohl inhalieren mit Sultanol, als auch in bestimmten Fällen der winzigen Nadeln) wurde beides problemlos akzeptiert.

Inaktiver User
02.01.2012, 11:03
Hallo
wiesenkraut, nein du bist nicht blind, ich wollte aber eigentlich die Krankheit meines Sohnes hier nicht thematisieren. Also nur ganz kurz: mein Minimann hat eine seltene Krankheit, mit unterschiedlichem Kranheitsverlauf, bei ihm aeussert es sich durch extremste Verschleimung mit Atemnot und Erstickungsanfaellen.
Als Therapie bekommt er taeglich Clapping und der Schleim wird ganz oft abgesaugt, ausserdem auch Inhalationon und Cortison. Da das Clapping sehr traumatisierend ist aber im Moment lebensnotwendig, er ausserdem grade einen langen KHaufenthalt und einen harten Kampf hinter sich hat, mag ich nicht noch zusaetzlich an ihm rumexperimentieren lassen.
So, ich glaube mehr muss man nun aber nicht wissen.

Kannst du mir etwas zum Thema Ohrakupunktur erzaehlen, ich habe gelesen dass Akupunktur erst ab zirka 8 Jahren empfohlen wird, vorher gaebe es aber die Moeglichkeit der Akupressur.

Liebe Gruesse
Mirka

Wiesenkraut
05.01.2012, 10:38
Kannst du mir etwas zum Thema Ohrakupunktur erzaehlen, ich habe gelesen dass Akupunktur erst ab zirka 8 Jahren empfohlen wird, vorher gaebe es aber die Moeglichkeit der Akupressur.

hm ich hab gestern mit Ex Herr Wiese noch mal telefoniert, das ist bei uns ja schon so lange her. Also wir hatten damals einen echten Chinesen als Ergänzungsarzt zu unserem anthroposophischen Kinderarzt der TCM als erstes Medizinstudium in China hatte und dann auf Grund fehlender Anerkennung bestimmter Teile noch in Deutschland "nachstudiert" hat.

Angefangen (das hatte ich völlig vergessen)haben wir auch nicht mit Nadeln, sondern mit irgendetwas das unter ein Pflaster geklebt wurde am Ohr. Ex Herr Wiese und ich sind uns einig. Es fühlte sich so an wie ein größeres Sandkorn und wir sollten dieses Ding täglich mehrfach durch Druck stimulieren. Es war also von Anfang an mehr als so die übliche Akkupressur aber weniger als die uns bekannte Form der Akkupunktur.
Die echten Nadeln wurden lt Ls Papa anders als ich es in Erinnerung hatte so mit einem Jahr gesetzt. Sie waren (da sind wir uns einig) wesentlich kleiner als die, die ich bekam um den Heuschnupfen in den Griff zu bekommen (das brachte uns überhaupt erst auf die Idee mit dem Kleinen auch mal zu meinem TCM Arzt zu gehen, weil ich die Wirkung im Bezug auf Heuschnupfen so erstaunlich fand).
Das stechen scheint dem Kleinen Mann damals nicht weh getan zu haben, der chinsesische Arzt war aber vielleicht auch einfach so faszinierend, dass er viel zu abgelenkt war, anschließend mussten wir eine halbe Stunde in der Praxis bleiben und die Hilfe dort (ich hab keine Ahnung ob es eine Arzthelferin im eigentlichen Sinne war) drehte in dieser Zeit alle paar Minuten die Nadeln.
Ob es in der TCM eine Altersbegrenzung gibt für Akkupunktur oder das eher so eine westliche TCM Sache ist, kann ich gar nicht sagen. Der Arzt hat damals nichts davon gesagt.

Heute höre ich auch immer wieder dass viele Ärzte sagen, man kann/soll TCM und Homöopathie nicht mischen, haben wir damals auch gemacht und der Erfolg hat uns recht gegeben:smirksmile:

Inaktiver User
05.01.2012, 11:43
Danke Wiesenkraut für die Infos.
Das Schwierige ist wohl einen kompetenten Mediziner in dem Bereich zu finden. Mein Mann und ich waren vor einigen Jahren selbst in Behandlung bei einer TCMmedizinerin (wegen KiWu) und da klop ich nun mal an.
LG Mirka

Inaktiver User
05.01.2012, 12:25
tuina ist eine sanfte massage-dehnungs-behandlung, die für kinder sehr gut geeignet ist. bei den vorerfahrungen deines sohnes allerdings kann ich mir vorstellen, dass er trotzdem angst hat, sich hinlegen und berühren zu lassen.
sehr gut finde ich, dass du kuhmilchprodukte weglässt, laut tcm gibt es noch einige andere nahrungsmitteln, die sehr verschleimend wirken, und ich würde dir empfehlen, dass du dich von einer tcm-ernährungsberaterin mal dahingehend beraten lässt.
möglicherweise kann man den schleim auch noch mit chinesischen kräutern transformieren.

Inaktiver User
05.01.2012, 12:42
Danke Sommer :blumengabe: