PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinderwunsch+jetzt Affäre von ihm schwanger



Ellena
14.02.2006, 12:41
Hallo Ihr Lieben,
ich bin in einer absolut grausamen Situation. Mein Mann und ich haben lange schon einen Kinderwunsch. Alles versucht, Ende 2004 dann Fehlgeburt nach IVF.... Dann hatte mein Mann eine Affäre letzten Sommer, schlimm genug, höllisch!!!! aber wir haben uns zusammengerauft. Diese Affäre ist jetzt schwanger im 6. Monat, schreibt sie zumindest, man sieht allerdings noch nichts?!? Kann das sein? Ich bin am Ende!!!!
Er ist lieb, ist wieder bei mir und bereut alles aufs tiefste, aber ich weiß nicht, wie ich mit einem Kind einer anderen fertig werden soll....
Ellena

Inaktiver User
14.02.2006, 13:26
Ellena,

lass' Dich erst einmal drücken :wangenkuss:
Ich kann gut verstehen, dass Du sehr sehr gerne Kinder hättest. Und in einer solchen Situation ist eine Fehlgeburt dann sehr schwer zu verkraften. Aber Du wirst das schaffen. Habt Ihr schon einmal daran gedacht ein Kind anzunehmen. U.U. auch ein schon einige Jahre altes?

Und auch anzunehmen, dass Dein Mann von der Affärenfrau ein Kind bekommt, wirst Du schaffen. Wenn Dein Mann zu Dir steht, dann werdet Ihr einen Weg finden.

Meinst Du, dass die Affäre Deines Mannes mit der Fehlgeburt etwas zu tun hatte? Es klingt in Deinem Posting ein bisschen so.

Gruß, Leonie


Dass man im 6. Monat nichts sieht, wäre ungewöhnlich. Aber beim ersten Kind wächst der Bauch oft wenig. Ich kenne eine Familie, wo die 17-jährige Tochter ihre Schwangerschaft bis zum 8. Monat geheimhalten konnte - und dann beiläufig beim Mittagessen von dem kommenden Familienmitglied erzählte.

Dinowusel
14.02.2006, 13:54
Liebe Ellena,

ich kann gut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst :blumengabe:
Du hörst Dich trotz allem noch relativ gefasst an, nur verletzt.....
Ich würde allein schon durch einen Seitensprung die Decke hochgehen. Und ihn durch Sonne und Mond schiessen....
Und dann auch noch dass: die Schwangerschaft.... Das ist starker Tobak.. :regen:

Es gibt ja noch Vaterschaftstests. Dann ist es ganz sicher, ob Dein Mann der Vater ist.... Aber wie sich das anhört..... Mein Partner hat auch ein Kind und manchmal
fällt es mir schwer, mit der Situation umzugehen... aber... das war vor meiner Zeit und hat mit mir direkt überhaupt nichts zu tun, überlege mal was da auf Dich zukommt, sollte Dein Mann der Vater sein und das WÄHREND Eurer Ehe!!!!!!!!!!

Sorry, ich würde meine Koffer packen bzw. SEINE und raus aus der Tür. Stell Dir mal vor, wenn das Kind kommt, evtl. ist da Dein Mann mit im Kreissaal, er wird all die Dinge erleben, die Du mit IHM erleben wolltest, aber das tut er mit einer anderen.... :wie?:

Bist Du so stark das durchzuziehen???? Ich glaube Du weisst gar nicht, was Du Dir einhandelst. Sorry, das ist vielleicht nicht das was Du hören willst, aber ich könnte das nicht. Allein schon die Affäre, das ist ja schon schlimm genug, aber eine Schwangerschaft einer anderen mit meinem Mann.... das würde ich nicht verkraften. Bei aller Liebe, ich würde gehen.... Du hast ja nicht mal seelisch Deine Fehlgeburt verarbeitet, das ist ein schwere Bürde, die Du Dir da aufhalst. Lass es, raus mit dem Mann..... Ein Kind wird Dich ein Leben lang an seine Affäre erinnern. Willst Du das? Die ganzen DInge die da kommen. Er wird sich kümmern wollen, wird bei der Geliebten auf der Matte stehen, Du wirst Dir jedesmal denken, läuft da noch was, sind sie wieder in der Kiste??????

Ich gebe DIr einen guten Rat, hau ihn zum Teufel. Die Leidtragenden bist nur DU!!! :zahnschmerzen: :schild nein:

Salsera65
14.02.2006, 14:08
Hallo Ihr Lieben,
ich bin in einer absolut grausamen Situation. Mein Mann und ich haben lange schon einen Kinderwunsch. Alles versucht, Ende 2004 dann Fehlgeburt nach IVF.... Dann hatte mein Mann eine Affäre letzten Sommer, schlimm genug, höllisch!!!! aber wir haben uns zusammengerauft. Diese Affäre ist jetzt schwanger im 6. Monat, schreibt sie zumindest, man sieht allerdings noch nichts?!? Kann das sein? Ich bin am Ende!!!!
Er ist lieb, ist wieder bei mir und bereut alles aufs tiefste, aber ich weiß nicht, wie ich mit einem Kind einer anderen fertig werden soll....
Ellena





Hallo Ellena,

fühl dich erstmal ganz lieb gedrückt :wangenkuss:
Das ist ja ein schreckliches Chaos, in dem du da steckst. Was mich etwas stutzig macht: Wenn die Affäre von deinem Mann schwanger sein sollte und im 6. Monat ist, dann hat die Geschichte so ca. bis September gedauert. Wusstest du das? Und warum zum Henker wird die Frau schwanger? Das bedeutet doch, dass dein Mann nichtmal Kondome benutzt hat! DESWEGEN würde ich ihn vor die Tür setzen! Es sei denn vielleicht, er kann glaubhaft versichern, dass er eins benutzt hat, aber dass es einen "Unfall" gegeben hat. Was ich für recht unwahrscheinlich halte. Der Mann riskiert sein und DEIN Leben! Sein Bereuen kann er sich da getrost an die Backe kleben, finde ich.
:nudelholz:

Wenn du wirklich mit ihm zusammen bleiben möchtest, würde ich mir an deiner Stelle verbitten, dass er zur Geburt geht. Aber mal ehrlich, willst du mit jemandem leben, der sich nicht um sein Kind kümmert? Und die andere Variante, dass er immer wieder das Kind der anderen zu Besuch haben wird? Au Mann, was für eine Scheißsituation... Es tut mir sehr leid für dich, dass du mit so einem Elend fertig werden musst!

Herzliche Grüße
:blumengabe:

Dinowusel
14.02.2006, 14:24
Und warum zum Henker wird die Frau schwanger? Das bedeutet doch, dass dein Mann nichtmal Kondome benutzt hat! DESWEGEN würde ich ihn vor die Tür setzen! Es sei denn vielleicht, er kann glaubhaft versichern, dass er eins benutzt hat, aber dass es einen "Unfall" gegeben hat. Was ich für recht unwahrscheinlich halte. Der Mann riskiert sein und DEIN Leben! Sein Bereuen kann er sich da getrost an die Backe kleben, finde ich.



:knatsch: Das finde ich in Deiner Geschichte überhaupt den wichtigsten Aspekt!!! Auch wenn hier kein Kind entsprungen wäre, Du schläfst ja indirekt mit einer anderen.....und deren Vorlieben.... Schüttel, graus

Ich würde mit DIESEM Mann keinen Meter mehr im Bett verbringen. Er soll Dir erstmal einen AIDS-Test vorlegen und mache gleich auch selber einen.... :zahnschmerzen:
Dann geht es ja weiter.... Er muss Unterhalt zahlen, Du wirst jeden Monat einen Hals haben
:nudelholz:

Überlege Dir sehr genau, ob Du dem gewachsen bist. Liebst Du diesen Mann, dass Du das alles in Kauf nimmst, oder ist es nur ABHÄNGIGKEIT und die Angst alleine zu sein? Meinst Du nicht, das ein Absprung aus diese EHE für Deine Nerven nicht am Besten wäre? Lieber ein Ende mit Schrecken, alse ein Schrecken ohne Ende.... Das wäre es nämlich, Deine besten Jahre in den Wind geschossen und noch dabei zusehen, wie er das Kind einer anderen betütelt.... Du wirst dieses Kind hassen, zu Recht, aber es kann ja nichts dafür!!!! Also lieber jetzt raus mit ihm, als wenn es zu spät ist. Er hat Dich einmal betrogen, wer sagt Dir, dass er es nicht wieder tut???? :gegen die wand:

Denke gut nach, was DU willst. Du möchtest auch Kinder, aber mit dem Mann? Dies hätte Euer Kind werden sollen, Du hättest das RECHT als Ehefrau gehabt, dass sein erstes Kind EURES ist.....

Bewahre Dir Deine Würde, Du machst Dich nieder, wenn Du das alles mitmachst. Dein Leben lang.... :blumengabe:

Salsera65
14.02.2006, 14:30
Denke gut nach, was DU willst. Du möchtest auch Kinder, aber mit dem Mann? Dies hätte Euer Kind werden sollen, Du hättest das RECHT als Ehefrau gehabt, dass sein erstes Kind EURES ist.....



:allesok:


Es gibt übrigens noch eine andere Möglichkeit um mit einem Kind zu leben: Der Mann hat bereits eines. Damit hätte ich kein Problem, wenn es VOR meiner Zeit gezeugt wurde. Du kannst auch glücklich werden ohne ein eigenes Kind!
:wangenkuss:

Inaktiver User
14.02.2006, 14:32
Ich würde ihn an deiner Stelle vor die Tür setzen. Vorallem weil wenn er dich einmal betrogen hat, es vielleicht noch einmal tut. Und er soll sich gefälligst um sein Kind kümmern! Das hat ein Recht auf seinen Vater.

Haribo20
14.02.2006, 14:39
Hallo...

nur mal so am Rande, ich würde erst mal versuchen zu klären, ob das Kind wirklich von ihm ist... nicht immer sind die Kerle schuld :regen: und die Frauen arme Opfer.

Duck und weg...

das Haribo

Dinowusel
14.02.2006, 14:40
Wichtiger Nachtrag:

Bedenke bitte folgendes bei Deinen Überlegungen.....

Dein Mann ist rechtlich dazu verpflichtet, die ersten 3 Jahre auch Unterhalt für die Kindsmutter zu berappen. Sprich, die gute Frau braucht nicht arbeiten.....

Für ein Kind von 0-6 werden ca. 192 € monatlich fällig, ab dem 6. Lebensjahr € 250,00
lt. Düsseldorfer Tabelle, aber nur für das KIND.

Für die Frau darf er auch noch zusätzlich 3 Jahre zahlen, wieviel, da bin ich überfragt. Allein schon die Tatsache, dass eine andere Frau von MEINEM Geld was abkriegt, damit die Gute das KIND meines Mannes aufziehen kann und sich womöglich noch einen faulen machen kann.. Unfassbar!!!!

Finde, dass Du dies unbedingt bedenken solltest.... Warum reichst Du nicht die Scheidung ein??? Soll er sich doch für seine EX-Ehefrau totblechen. Da stehst Du vor der Kindsmutter.... und kannst für Dein Gemüt auch noch was tun, nähmlich Ihn und seiner Brut den Stinkefinger zeigen. GEHE zum Anwalt und lass Dich mal beraten, was Dir zusteht.....

Solltet Ihr Vermögen haben, SEIN Kind erbt!!!!!!!!!! :lachen: :fluestertuete: :fluestertuete: :fluestertuete:

Also stelle Dich auf die Hinterfüsse!!!! Das kann ich Dir raten und habe kein Mitleid mit diesem Typ!

Nori
14.02.2006, 14:42
ich frag mich echt, ob es heutzutage sowas wie anstand, würde und respekt in einer beziehung überhaupt noch gibt.

ich wünsch dir ganz viel kraft.

lg

Dinowusel
14.02.2006, 14:44
Es gibt übrigens noch eine andere Möglichkeit um mit einem Kind zu leben: Der Mann hat bereits eines. Damit hätte ich kein Problem, wenn es VOR meiner Zeit gezeugt wurde. Du kannst auch glücklich werden ohne ein eigenes Kind!



Mein Partner hat auch ein Kind, aber das war vor meiner Zeit da, also wieder eine ganz andere Situation. Auch diese Tatsache ist in manchen Situationen oft nicht ganz leicht, aber zu leben, denn das Kind war VOR mir da.... und ich wusste davon.... :zwinker:

Salsera65
14.02.2006, 14:50
nur mal so am Rande, ich würde erst mal versuchen zu klären, ob das Kind wirklich von ihm ist... nicht immer sind die Kerle schuld :regen: und die Frauen arme Opfer.

Duck und weg...




:ahoi: Haribo!
Brauchst dich doch nicht gleich ducken
:freches grinsen:

Wichtiger Hinweis! Würde ich auch unbedingt zu klären versuchen. Wenn er allerdings zugibt, dass er durchaus der Vater sein kann...
:nudelholz:

Noch eine wichtige Frage: Wie hast du denn von der Schwangerschaft der Affäre erfahren? Hat dein Mann dir offen gesagt, was los ist?

Liebe Grüße
:blumengabe:

Inaktiver User
14.02.2006, 14:53
Hoppla,

was ist denn hier los :wie?:

Ein Kind ist kein Schaden und kein Unglück, sondern ein Wunder und ein Geschenk.

Ellenas Mann ist hat sie betrogen - das ist schlimm. Das hat sie aber verziehen, und sie arbeiten an ihrer Beziehung.

Außerdem ist es schwer für Ellena zu verarbeiten und zu akzeptieren, dass sie kein Kind hat - das kann ich sehr gut verstehen.

Aber jetzt soll sie sich von ihrem Mann trennen, weil aus der Affäre ein Kind entstanden ist (und nicht, weil er fremdgegangen ist?)?
Das verschiebt die Maßstäbe völlig - da komme ich nicht mit.

Gruß, Leonie

Dani
14.02.2006, 14:55
Also das ist wirklich grausam.

Ich glaube nicht, das das noch was wird, mit so einer Hypothek im Nacken.

Wenn ich mir vorstelle ich kann schwer ein Kind bekommen und Mann geht fremd und zeugt dabei ruckizucki ein anderes.
Wenn Du mit dem Schwangerwerden kein Problem hättest, wäre das schon schlimm genug mit der anderen und dem Kind, aber so ist es doppelt schwer zu tragen.

Zu viel Ballast für eine halbwegs unbeschwerte Beziehung wie ich finde.

Ich würde ihn gehen lassen und ihm ans Herz legen, sich wenigstens gut um das Kind zu kümmern.
Dafür trägt er dann hoffentlich besser Verantwortung als für eure Ehe.

Dinowusel
14.02.2006, 15:00
Aber jetzt soll sie sich von ihrem Mann trennen, weil aus der Affäre ein Kind entstanden ist (und nicht, weil er fremdgegangen ist?)?



Liebe Leonie,

hast Du vielleicht falsch aufgefasst, ich würde mich von einem Mann trennen, auch wenn er NUR die Zunge in den Hals einer anderen steckt..... Da wäre es bei mir schon aus.
In diesem Fall alleine schon, dass Ellenas Mann betrogen hat. Dass da ein Kind entsteht.... nun das Kind kann nichts dafür, dass es geboren wird, sondern seine ELtern. Diesen Typ würde ich schon dadurch vor die Türe setzen, allein schon durch`s Fremdgehen...... Nicht weil ein Kind kommt, das ist der bittere Nebengeschmack in der ganzen miesen Sache :jubel:

Inaktiver User
14.02.2006, 15:04
Dinowusel,

ok wenn Du sagst, Du hättest Dich nach dem Fremdgehen getrennt.

Aber darum geht es nicht mehr - Ellena hat geschrieben, dass sie sich zusammengerauft haben.
Und dann macht das Kind für mich wenig Unterschied - außer, dass es Salz auf die Wunden von der Fehlgeburt ist - aber die Wunden sind sowieso da, die kommen nicht von dem anderen Kind. Und heilen können sie mit oder ohne Salz.

Gruß, Leonie

Wintertraum
14.02.2006, 15:05
Liebe Ellena
Was mich wundert ist, warum "schreibt " die Affaire jetzt erst von ihrer
<schwangeschaft???? Normalerweise merkt man das doch ein wenig früher.
Oder weiss es dein Mann vielleicht schon länger?
Wie reagiert er überhaupt darauf?
Und wie stehts mit Dir? Liebst du ihn?
Ich glaube du solltest jetzt noch nichts überstürzen. Redet miteinander, wie er eure Zukunft sieht! :blumengabe:

Salsera65
14.02.2006, 15:05
Wenn ich mir vorstelle ich kann schwer ein Kind bekommen und Mann geht fremd und zeugt dabei ruckizucki ein anderes.
Wenn Du mit dem Schwangerwerden kein Problem hättest, wäre das schon schlimm genug mit der anderen und dem Kind, aber so ist es doppelt schwer zu tragen.

Zu viel Ballast für eine halbwegs unbeschwerte Beziehung wie ich finde.



Ja, genau so sehe ich das auch.

@ Leonie
Klar ist ein Kind ein Geschenk, aber wie soll sie denn mit so viel Schmerz fertig werden? Vor allem wenn sie das Kind dann immer wieder sehen müsste? Ich wüsste nicht, wie ich sowas aushalten sollte... Gruselig.

Inaktiver User
14.02.2006, 15:08
Ich schätze, ihr wird hier geraten, ihn zu verlassen, weil es so verdammt weh tut. Ich vermute mal, IVF bedeutet "In Vitro Fertilisation" - das ist schon ein ziemlicher Schritt. Dann noch die Fehlgeburt - und dann wird die Affäre schwanger. Da sehe ich auch zuerst die Tragödie, dass die Frau, die einen Teil ihres Lebensglücks zerstört hat (jaja, blabla, eigentlich war's ihr Mann) jetzt auch noch das Kind bekommt, das sie haben wollte. Trennung wäre da sicher das einfachste, mit dieser Geschichte abschließen, um das Leben nochmal von vorne anzufangen.
Wenn ich meinen Stiefsohn ansehe (den es lange, lange vor mir gab), denke ich mir auch manchmal, das hätte mein Sohn sein sollen, mein Kind, meins, meins, meins.
Ist er aber nicht.
Ich werde wahrscheinlich auch keine Kinder bekommen, das macht die ganze Geschichte zusätzlich bitter. Aber in weniger schwachen Momenten kann ich ganz gut damit leben, dass ich ihn auch wieder abgeben kann *pfeif* nach einem Wochenende.
Ich glaube nicht, dass ich damit umgehen könnte, wenn er während unserer Ehe geboren worden wäre. Andererseits kenne ich ein Paar, bei dem das funktioniert hat - allerdings hatten die eine sehr offene Beziehung. Das wäre für mich auch nichts.
Ich wünsche dir viel Kraft und Energie.

Inaktiver User
14.02.2006, 15:11
@Salsera,

vom Poppen kommen Kinder - das ist von der Natur so eingerichtet. U.a. deshalb sind wir ja auch darauf geeicht, dass der Partner nicht mit anderen Sex haben soll.

Der Sex mit anderen ist das Problem - nicht das Kind.

Wenn sie die Affäre verzeihen kann, dann kann sie sich auch mit dem Kind aussöhnen. Das fände ich jedenfalls die natürliche Einstellung dazu, und so würde ich das sehen, wenn mir das passieren würde.

Abgesehen davon muss sie das Kind ja auch nicht sehen, wenn sie das nicht möchte. Er ist als unverheirateter Vater ja auch nicht verpflichtet, sich um das Kind zu kümmern, sondern nur zu zahlen. Obwohl ich es schöner fände, wenn er sich kümmern würde und sie bis zu einem gewissen Grade mit.

Gruß, Leonie

Dinowusel
14.02.2006, 15:13
ok wenn Du sagst, Du hättest Dich nach dem Fremdgehen getrennt.



@ Leonie,

die Menschen sind verschieden. Wenn es jemand verkraften und verzeihen kann, dass er betrogen wurde, dann ist das seine Sache. Ich persönlich käme damit nicht klar.

In Ellenas Fall ist das alleine vom Mann schon mies, zu wissen, dass die Ehefrau gerade eine beschissene Zeit bezüglich der Fehlgeburt mitmacht und anstatt Ihr den Rücken zu stärken, geht er Fremd. Das finde ich mies!!!! Meines Erachtens hat das Verzeihen seitens von Ellena nichts mit Liebe zu tun. Sondern pure Angst vor dem Alleinsein!!!

Ich kann es jedenfalls überhaupt nicht nachvollziehen, wie eine Frau in der Lage sein kann, sowas zu verzeihen, wie in diesem Fall. So gross ist keine Liebe, denn nach so einer Schmach geht die grösste Liebe kaputt. Das hat dann andere Ursachen sowas auszuhalten. Verstehe ich jedenfalls nicht. Ich würde AMok laufen, IHN was abschneiden und Ihr den Bauch aufschneiden.... Ja, ja ich weiss, meine Äußerungen wieder hier, kriege jetzt gleich wieder was auf die Keule
:freches grinsen:

Salsera65
14.02.2006, 15:16
Wenn sie die Affäre verzeihen kann, dann kann sie sich auch mit dem Kind aussöhnen. Das fände ich jedenfalls die natürliche Einstellung dazu, und so würde ich das sehen, wenn mir das passieren würde.



Hi Leonie :blumengabe:

hui, Hut ab. Ich könnte das nicht... Vor allem, wenn ICH mit dem Mann schon so lange ein Kind haben wollte. Puh, das würde mich hart treffen! Sex mit einer anderen Frau ist hart genug, aber wenn er dann noch MIT IHR das Kind hat, das ich gerne mit ihm wollte, das würde mich umhauen. Wie könntest du damit leben? Interessiert mich wirklich!
:wie?:

Elch
14.02.2006, 15:17
Eines ist auf jeden Fall klar: die Beziehung und die Liebe zu deinem Mann muss unglaublich stark sein, wenn du all dies auf dich nehmen willst. Du hattest dich zwar schon versöhnt und verziehen - aber ja auch gedacht, damit ist die Sache erledigt. Jetzt kommt alles wieder hoch und dazu noch potenziert mit der Schwangerschaft. Das ändert schon nochmal was.

Die Frage ist ja, ist die Liebe stark genug, das auszuhalten: Betrug, Schwangerschaft der Geliebten, selbst keine Kinder kriegen können, finanzielle und ab jetzt auch physische Dauerbelastung durch das fremde Kind. Ab jetzt wird das Kind immer da sein, als Thema, als Kosten, als Streitpunkt, als Zeitkosten, als Schmerz, als fremdes - und doch nicht ganz fremdes KIND.

Musst du dir überlegen. Ich glaube, selbst wenn ich es versuchen würde, würde ich dran zerbrechen.
Dir alles Gute.

Haribo20
14.02.2006, 15:22
:ahoi: Haribo!
Brauchst dich doch nicht gleich ducken
:freches grinsen:

Wichtiger Hinweis! Würde ich auch unbedingt zu klären versuchen. Wenn er allerdings zugibt, dass er durchaus der Vater sein kann...
:nudelholz:

Noch eine wichtige Frage: Wie hast du denn von der Schwangerschaft der Affäre erfahren? Hat dein Mann dir offen gesagt, was los ist?

Liebe Grüße
:blumengabe:



:tassenkasper: manchmal, wenn man andeutet die Frau (Affäre) könnte ja nicht ganz ehrlich sein, bekommt man ziemlich eins übergebraten (Loyalität unter Frauen, sozusagen :gegen die wand:)


Sollte dein Mann sehenden Auges da rein gelaufen sein, dann sollte schon der ungeschützte Sex ein Grund für mächtig Ärger sein. Aber erst mal solltet ihr reden!
Verhütung? Zeitlicher Aspekt? Vaterschaftstest?

:blumengabe: das haribo

Nori
14.02.2006, 15:25
Halloooo???
klar vom poppen kriegt man kinder und evtl nicht nur das. KONDOME heißt das Zauberwort. Wenn er sein, sorry, schwanz nicht unter kontrolle hat dann sollte er wenigstens an den schutz dabei denken . tsts.

ich glaub´s nicht.´zu dem kind, klar wäre ja nicht das erste dass in einem ON`S entsteht, dass arme würmchen.

Wenn er bei seiner frau bleiben will und sie ihn noch haben möchte, muss er sich um das kind kümmern und zahlen. und das leben geht weiter.

Inaktiver User
14.02.2006, 15:25
Salsera,

das wird etwas länger, heute abend, ok?

Gruß, Leonie

Salsera65
14.02.2006, 15:28
Salsera,

das wird etwas länger, heute abend, ok?

Gruß, Leonie



Ich bin gespannt! :erleuchtung:
Dankeschön
:knicks:

Annchristine
14.02.2006, 15:53
hallo ellena,

dir kann man gar nicht genug trost schicken. die situation kann ja wirklich nur als aeusserst bescheiden bezeichnen. da braucht man gar nix schoenzureden.

meinen vorrednern schliesse ich mich nur bedingt an.

wisst ihr ueberhaupt wie beschissen das ist wenn man ungewollt kinderlos ist? das ist schon schlimm genug und muss erst einmal verdaut werden, aber wenn man dann wie ellena noch weiter geht und mittels ivf schwanger wird und dann das kind verliert, das ist noch ne nummer haerter. und jetzt muss sie damit leben, dass eine andere von ihrem mann schwanger ist? au backe! das ist eine verdammt grosse herausforderung.

>aber ich weiß nicht, wie ich mit einem Kind einer anderen fertig werden soll....

das wird wohl die groesste herausforderung und es haengt sicher davon ab, wie dein mann das gestalten moechte mit dem kontakt zum kind und zur mutter. das geht ja bei der geburt los. dir bleibt wohl nichts anderes uebrig, als bald darueber zu reden ob und wie eure ehe unter diesem neuen aspekt weitergestaltet werden kann.

Tante_Karla
14.02.2006, 16:06
Allein schon die Tatsache, dass eine andere Frau von MEINEM Geld was abkriegt, damit die Gute das KIND meines Mannes aufziehen kann und sich womöglich noch einen faulen machen kann.. Unfassbar!!!!




Den Unterhalt für Affäre und Kind wird er wohl von SEINEM Geld zahlen.




Finde, dass Du dies unbedingt bedenken solltest.... Warum reichst Du nicht die Scheidung ein??? Soll er sich doch für seine EX-Ehefrau totblechen. Da stehst Du vor der Kindsmutter.... und kannst für Dein Gemüt auch noch was tun, nähmlich Ihn und seiner Brut den Stinkefinger zeigen. GEHE zum Anwalt und lass Dich mal beraten, was Dir zusteht.....




Ihm und "seiner Brut"?
Das Kind, was DU als total Aussenstehende wohl offensichtlich schon vor der Geburt hasst, kann ja wohl am wenigsten dafür.
Solche Bezeichnungen halte ich für unangebracht.
Im übrigen kann er sich nur für seine Ex-Ehefrau "totblechen", wenn er mehr Geld hat als sie. Vielleicht verdient die Fragestellerin aber mehr und muss wegen Deinem tollen Tipp ihrem untreuen Ex-Gatten dann noch Unterhalt bezahlen?

Zum Thema:
Ich würde auch erstmal klären, ob das Kind - sofern sie überhaupt schwanger ist - von ihm ist.
Und DANN kann man weitersehen.

Inaktiver User
14.02.2006, 16:18
wisst ihr ueberhaupt wie beschissen das ist wenn man ungewollt kinderlos ist? das ist schon schlimm genug und muss erst einmal verdaut werden, aber wenn man dann wie ellena noch weiter geht und mittels ivf schwanger wird und dann das kind verliert, das ist noch ne nummer haerter.



AnnChristine,

ich weiß nicht, wie das ist, wenn man ungewollt kinderlos ist. Aber ich weiß, wie das ist, wenn man als Paar über 10 Jahre lang an Kindern bastelt, nur schwer schwanger wird und dann eines nach dem anderen verliert. Und ich denke, wenn ich das alles erlebt hätte, ohne überhaupt Kinder zu haben, wäre ich wohl "durchgedreht".
Kein Kind zu haben und eines verloren zu haben, ist für Ellena richtig hart.
Aber das gilt unabhängig von dem Kind von der anderen.

Und der Vertrauensbruch des Fremdgehens ist auch hart. Aber auch unabhängig von dem Kind.

Das Kind wird nur immer erinnern. Aber wenn man die Dinge richtig verarbeitet und nicht nur verdrängt (und das sollte man sowieso), dann ist das Kind kein Stachel. Das könnten höchstens die anderen Punkte sein, wenn sie unverarbeitet bleiben.

Dass Ellenas Mann mit zur Geburt geht, stelle ich mir allerdings nicht so vor. Das sollte lieber eine Freundin oder die Mutter machen.

Gruß, Leonie

Ellena
14.02.2006, 17:59
Hallo Ihr Lieben,
Die Geschichte ist natürlich etwas komplizierter als in den drei Sätze, die ich geschrieben habe.
Das ganze hört sich an wie ein schlechtes Drehbuch, daß einem keiner abkaufen würde.....
Aber es ist Leben, es ist echt, leider....
Wir sind seit 6 Jahren zusammen. Kinder waren immer Thema, aber es kam nichts,. Dann in 2004 haben wir medizinisch nachgeholfen... die Uhr tickte, ich bin 39.
Meinem Mann ging es dann plötzlich mit seiner Firma immer schlechter, wir haben trotzdem weiter am Baby „gebastelt“. Dann endlich schwanger, Fehlgeburt im 4.Monat. Tiefes Loch... das war Jan 2005.
Mit der Fehlgeburt brach in unserem Leben das Chaos aus:
Die Firma von meinem Mann ging Pleite, nix mehr erfolgreicher Geschäftsmann, er arbeitete jetzt von zu Hause und versuchte wieder auf die Beine zukommen.
Bei mir lief es zum Glück noch ganz gut geschäftlich weiter. Zu Hause stritten wir nur noch. Sorgen über Sorgen. Er wurde immer letargischer, verschlossener und ich immer härter.
Aus der großen Liebe wurde Chaos.
Im Sommer hat er sich dann mit einer Frau eingelassen, die ihn schon seit Jahren umschlichen hat. Scheinbar Flucht vor allen Problemen, Lachen, tollen, erfolgreichen Typ spielen usw.
Die Affäre ging ca. zwei Monate, wir waren faktisch getrennt, haben nicht mehr geredet, haben uns in der gemeinsamen Wohnung kaum noch gesehen. Jeder ging seiner Wege.....Wenn wir uns doch trafen, war er lieb und ich Kratzbürste. Ich hätte trotzdem meine Hand dafür ins Feuer gelegt, daß er nie fremdgehen würde.
Dann im Dez liegt plötzlich ein anonymer Brief in meiner Geschäftspost.
Er führe angeblich ein Doppelleben und diese Frau sei im 5. Monat schwanger.
Ein sehr ausführlicher Brief, angeblich von einer Freundin dieser Frau. Einiges in dem Brief passte aber nicht, ergab keinen Sinn.....
Ich hab alle zur Rede gestellt (ihn, sie, Freunde) totales Chaos, ihn erst mal raus geschmissen, Schlösser ausgetauscht, tolles Weihnachten.....
Sie ist eine Schlange, die ihn immer haben wollte und der jedes Mittel recht ist.
Er wußte seit November von der Schwangerschaft und war nur noch nervlich am Ende. Hatte schon vorher die Affäre beendet, was sie bestätigt hat. Wollte es mir sagen, aber hatte Angst. Zog sich noch mehr zurück.
Aber nach dem Brief und all den Träner war es wie ein Ventil, das sich geöffnet hatte. Ich habe gemerkt, daß ich um in kämpfe, er konnte endlich wieder reden, weil er nichts mehr verheimlichen mußte. Und noch dazu ging es geschäftlich plötzlich wieder bergauf.
Nach endlosen Gesprächen sind wir wieder zusammen und durch diese Theater, hört sich seltsam an in unserer Beziehung gewachsen.
Jetzt steht diese Schwangerschaft im Raum, von der wir nicht mal wissen, ob sie wahr ist.
Die Frau hat jeden Kontakt mit ihm oder mir abgeblockt. Sie taucht überhaupt nicht mehr auf.
Wie sollen wir raus kriegen, ob sie wirklich schwanger ist? Wir können ihr doch nicht auflauern. Eine Freundin hat sie letztens in der Stadt gesehen und da war nichts zu sehen, aber es ist Winter und unter dicken Jacken sieht man eben nichts. Jetzt wäre sie im 7. Monat.
Mein Mann hat gesagt, daß ich bestimmen kann, wie er mit dem Kind, sollte es wirklich kommen, umgehen soll. Er will nichts mehr mit dieser Frau zu tun haben, haßt sie für ihr Verhalten, würde aber seinen Verpflichtungen nach kommen... soweit er kann.
Er hat eine Tochter aus erster Ehe, mit der ich sehr gut klar komme .., also ein bisschen vorgeprägt in solchen Sachen bin ich.... aber es ist natürlich alles was anderes... unbegreiflich anders.!!!
Ich habe ein riesiges Loch im Bauch, wenn ich daran denke.
Wie sieht man im 7.Monat aus? Sie ist sehr groß und sie hat dieser Freundin in der Stadt gesagt, daß man bei ihr deshalb kaum was sieht. Aber die konnte ihr ja schlecht den Mantel weg reißen und den Bauch befühlen. So gut kennen die sich auch nicht.

Danke für Eure rege Anteilnahme... tut gut.
Ellena

Ellena
14.02.2006, 18:02
Die ganze Geschichte ist schon noch etwas komplexer.....
Ich hab´s unten noch mal ausführlicher geschildert.

Ellena
14.02.2006, 18:04
Ja klar, aber wie?
Die Frau fängt jetzt langsam an Spielchen zu spielen. Wir kriegen sie nicht zu sehen.
Sie läuft immer nur in dicken Wintersachen rum. Ich hab sie schon ab und an versucht zu beobachten... nichts zu sehen.
Das Thema Unterhalt..?!?§$%&/
Ohhh graus, da hab ich mir so noch überhaupt keine Gedanken drum gemacht.
Mir wird noch schlechter. Wir haben zwar Gütertrennung aber, daß ich dann wohl möglich für diese Frau zahlen soll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ellena

Ellena
14.02.2006, 18:09
Hallo Leonie,
Dank, Du scheinst mich zu verstehen.
Hbe noch ausführlicher has zu dieser flauen Geschichte geschrieben.
sihe hinten.
Gruß Ellena

AnnaNym
14.02.2006, 19:37
Hi Ellena,

auch mein herezliches Beileid. Ich würde nicht zulassen wollen, dass er sich um sein Kind "kümmert", also weiterhin mit der Frau Kontakt hat. Es gibt tausende von Kindern, die keinen Kontakt zum leiblichen Vater haben, ohne Schäden davon zu tragen. Das Kind kennt es ja gar nicht anders. Anders ist es sicher, wenn das Kind von sich aus später Kontakt zum Vater möchte, ohne dass die Mutter dazwischen steckt. Dann hat es ein Recht darauf. Wenn aber die Kindesmutter alles versucht hat, den Mann an sich zu binden, wird sie auch diesen Kontakt für sich nutzen wollen. Das würde ich mir an deiner Stelle nicht geben wollen.

LG Anna

KHelga
14.02.2006, 20:03
Hallo Ellena,

nachdem Dein Mann mit der Geliebten Schluß gemacht hat, KANN es natürlich sein, dass der Brief wegen der Schwangerschaft sozusagen 'aus Rache' geschrieben wurde bzw. deshalb, weil Dein Mann Dir die Schwangerschaft verheimlicht hat, die Geliebte aber wollte, dass er es Dir beichtet. Möglicherweise wollte sie ja auch mit Deinem Mann zusammen leben?

Anonyme Briefe sind nicht nur gemein, sondern haben für mich immer etwas 'erpresserisches' an sich. ICH wäre mit diesem Brief längst zum Anwalt gegangen, um über ihn klären zu lassen, was WIRKLICH dahinter steckt (z.B. durch Kopie eines Mutterpasses). Sollte es sich herausstellen, dass es sich um einen 'Scherz/Denkzettel' handelt, würde ich über den Anwalt rechtliche Schritte einleiten lassen.

So oder so wollte ICH (wäre ich in Deiner Situation) Klarheit haben.

FG von Helga


PS:
>Er wußte seit November von der Schwangerschaft >

Oder hat Dein Mann den Mutterpass gesehen bzw. Ultraschallbild mit Namen und Geburtsdatum der 'werdenden' Mutter?

Soulsister
14.02.2006, 20:16
Hi Ellena,

ich würde das auch so sehen. Erstmal Klarheit über die Schwangerschaft und dann Gedanken machen, wie es weiter gehen soll.

Die Idee mit dem Rechtsanwalt ist gar nicht so schlecht. Vielleicht lässt sich da was machen.

An alle, die hier so lautstark nach Trennung schreien. Ich glaube nicht, daß ihr schon mal in dieser Situation gestanden habt. So leicht trennt man/frau sich nicht! Und in jeder Krise steckt auch eine Chance. Ein Seitensprung, eine Außenbeziehung sind noch nicht das Ende. Es gehört jedoch sehr viel Kraft, Ehrlichkeit, Offenheit und auch Selbsterkenntnis dazu. Es ist nicht einfach.

Ellena, ich wünsche dir alles Gute
Soulsister

Dani
14.02.2006, 20:46
Hi Ellena,

auch mein herezliches Beileid. Ich würde nicht zulassen wollen, dass er sich um sein Kind "kümmert", also weiterhin mit der Frau Kontakt hat. Es gibt tausende von Kindern, die keinen Kontakt zum leiblichen Vater haben, ohne Schäden davon zu tragen. Das Kind kennt es ja gar nicht anders. Anders ist es sicher, wenn das Kind von sich aus später Kontakt zum Vater möchte, ohne dass die Mutter dazwischen steckt. Dann hat es ein Recht darauf. Wenn aber die Kindesmutter alles versucht hat, den Mann an sich zu binden, wird sie auch diesen Kontakt für sich nutzen wollen. Das würde ich mir an deiner Stelle nicht geben wollen.

LG Anna



Also das wäre die denkbar schlechteste Lösung, denn hauptsächlich das unschuldige Kind wird bestraft.

Das hat ein Anrecht auf seinen Vater und auch auf seine Liebe.

Ausserdem kann man das, was Du duch ein Kontaktverbot erreichen willst, nicht verhindern, dass zum einen das Kind und Betrug existieren und dennoch ein Band zwischen Kind und Vater besteht. Das Kind wäre durch dieses Verbot mehr als je zuvor in der Ehe präsent, es sässe quasi tagtäglich anklagend und stumm am Tisch in der Wohnung der beiden.
(Obwohl ich überzeugt bin, dass es das eh tun wird)

Du würdest nur Unrecht schaffen.
Vater und Kind gehören nun mal zusammen und er sollte sich darum kümmern.

Scheinbar hatte er ja schon einen Kindeswunsch und der hat sich ihm erfüllt.

Seinen Platz an der Seite von der threaderstellerin hat er verwirkt, er gehört nicht mehr zu ihr, das kann einfach nichts mehr werden.

Dani
14.02.2006, 20:51
Ich fand das sehr bezeichnend, was Du geschrieben hast: Du fühlst, Du hast ein Loch im Bauch und sie hat, dank Deines Mannes etwas im Bauch, was eigentlich in dieses Loch gehört.

Ellena
15.02.2006, 08:12
Nein, er hat nichts gesehen. Weder Ultraschall noch Mutterpaß. Er hat sie darauf angesprochen, aber sie sagte (das war wohl im 4.Monat) sie hätte noch keinen Mutterpaß....
Auch mir hat sie ihn natürlich nicht gezeigt, obwohl ich sie zur Rede gestellt hatte und auch so provoziert, daß sie eigentlich einen Beweis hätte bringen müssen.....
Das sind alles so die Dinge, die nicht ganz passen. Aber so bosartig kann man doch gar nicht sein, daß man so eine Show durchzieht... und was sollte es auch jetzt noch?
Rechtliche Schritte schön und gut, aber wie glaubt ihr wird ein Anwalt über so eine Story lachen. Ich hab schon Leid genug, daß ich mir das nicht auch noch antue.
Gruß Ellena

Ellena
15.02.2006, 08:25
Hallo Dani,
hat ein Vater nicht auch das Recht darauf ein Kind nicht zu wollen. Frauen sollen abtreiben können, wie sie wollen. Männer müssen für einen Fehler von 5 Minuten in denen sie keinen Gummi benutzt haben, ein Leben lang zahlen.
Sie ist Hebamme und 38. Sie wußte ganz genau, was läuft. Hat ihm bei letzten mal, als er mit ihr zusmammen war, das Kondom abgenommen und ihn angeschmachtet...... das hat er mir unter Tränen erzählt. Er hat damals auch deshalb die Panik gekriegt und die Affäre beendet. Wie gesagt, wir konnten plötzlich wieder reden, auch wenn´s weh tat, die Offenheit war das einzig richtige.
Sie wollte scheinbar unbedingt ein Kind und Familie. Und mein Mann war für sie genau der richtige...Dabei lag das Problem unserer Kinderlosigkeit durchaus nicht nur bei mir....
Ellena
Vaterpflichten sind auch Vaterrechte. Würde eine Mutter ihr Neugeborenes jeden Monat ein Wochenende zum Vater und dessen verhaßter Frau geben? Das sind nämlich die Rechte....
Ich bin machmal über mich selbst erstaunt, wie abgebrüht ich schon darüber schreiben kann... in meinem Inneren sieht es aallerdings viel unaufgeräumter aus.
Gruß Ellena

Amira
15.02.2006, 12:43
Hallo ihr Lieben

Also diese Situation ist echt grausam!! Aber es geht nun wohl um Schadensbegrenzung und darum, wie man damit umgeht. Ich kann mich einigen Vorschreiberinnen nicht ganz anschliessen. Klar, es tut weh, eine Affäre gebeichtet zu bekommen. Und der erste Gedanke ist dann klar: der Kerl gehört vor die Tür gesetzt! Aber wenn ein Paar schon länger zusammen ist, einiges zusammen durchgestanden hat und der Mann die Affäre bereut (und ganz klar beendet hat!!) ist auch so ein Schritt gut zu überlegen.

Ich weiss, es tut so weh, aber leider passieren solche Geschichten tagtäglich. Ein guter Bekannter von mir ist übrigens ein Kind aus solch einer Affäre, die sein Vater mit einer jungen Angestellten hatte (er war daneben verheiratet und schon Vater von drei oder vier Kindern...)

Mein Kumpel hat zeitlebens genauso unter der ganzen Situation gelitten wie die Ehefrau. Ich habe mit meinem Kumpel mal seinen Vater (und die Ehefrau seines Vaters) besucht. Die alten Leute sind recht liebevoll miteinander umgegangen und ich denke, dass die Ehefrau ihrem Mann die Affäre verziehen hat, ebenso hat sie meinen Kumpel ein Stück weit sogar in die Familie integriert und ist mit ihm sehr liebevoll umgegangen. Es war ja nun nicht so, dass nur die Ehefrau die grosse Verliererin gewesen wäre. Auch der Mutter, mit der sein Vater die Affäre hatte, hatte nachher ein recht hartes Leben, denn früher war es kein Honiglecken, ein Kind aus einer Affäre zu haben und (fast) alleine grossziehen zu müssen.

Aber zurück zu dir: das Kind ist also wirklich von deinem Mann? Das wäre auch noch zu beweisen! Dein Mann will gar nichts mehr von dieser Frau und eure Ehe retten resp. aufrecht erhalten. Dann solltet ihr eine Lösung finden, die für alle Beteiligten zumutbar ist. (Für alle Beteiligten: für dich, deinen Mann und das Kind.) Dass dein Mann weder zur Geburt noch zu irgendwelchen Vorsorgeuntersuchungen geht, ist ja wohl selbstverständlich! Dass er nach der Geburt nicht (!) einen auf treusorgenden Vater macht ebenso! Klar, für die Frau ist es hart, ein Kind alleine grosszuziehen, auch wenn sie finanziell unterstützt wird, aber sie wusste ja wohl, dass dein Mann verheiratet ist, oder? Es gibt schliesslich nicht nur Kondome, sondern auch Pille, Pille danach, Spirale, Zäpfchen etc.etc. Bei der Zeugung eines Kindes sind nun mal zwei Personen beteiligt und beide haben dann Verantwortung zu tragen. In my humble opinion ist deine Situation absolut grässlich, grausam, eine, die im Augenblick schlicht überfordert, aber auch eine Situation, mit der man mit der Zeit fertig werden kann, an der man sogar wachsen kann. Wichtig, ja absolut notwendig ist einfach, dass dein Mann klar zu dir steht, dass Affären und Seitensprünge nie mehr vorkommen und dass er sich gegenüber der anderen Frau klar abgrenzt. Sie ist eine ehemalige Affäre und Mutter seines Kindes, nicht mehr, nicht weniger, keinesfalls künftige Partnerin und dergleichen. (Ob sie diesbezüglich noch Hoffnung hat, soll weder dein Problem noch das deines Mannes sein, sie wusste ja sicher, dass er verheiratet ist... ) Unter diesen Voraussetzungen kann es ja sogar sein, dass du das Kind dereinst lieb gewinnst, vielleicht sogar eine Beziehung zu ihm aufbauen kannst... .wer weiss...

Grüsse Amira

Salsera65
15.02.2006, 13:03
Dein Mann will gar nichts mehr von dieser Frau und eure Ehe retten resp. aufrecht erhalten. Dann solltet ihr eine Lösung finden, die für alle Beteiligten zumutbar ist. (Für alle Beteiligten: für dich, deinen Mann und das Kind.)



Nach dem, was du jetzt noch geschrieben hast, liebe Ellena, denke ich auch, dass es funktionieren könnte. *mutmach*

Mir erscheint es auch fraglich, ob die Frau WIRKLICH schwanger ist, oder ob sie jetzt nur möglichst lange ihre Lüge durchziehen möchte. Ich würde vermuten, dass sie als "echt schwangere" Frau ihren Bauch auch herzeigen würde... Aber man weiß nie. Jedenfalls freut es mich für dich, dass du mit deinem Mann reden kannst und dass ihr offen miteinander umgeht inzwischen. Das klingt hoffnungsvoll.

Wenn du noch Literaturtipps brauchst, schau doch mal in mein Gästebuch. Haben mir jedenfalls schon sehr geholfen!

Viel Glück!
:blumengabe:

Amira
15.02.2006, 13:03
Hi Ellena

Nochmals ich... Dass man mit 38 dringenden Kinderwunsch verspürt verstehe ich, ich bin selber so alt und nicht Mutter, owbohl ich immer Kinder wollte. Dass die Hormone dann eine zeitlang verrückt spielen kommt auch vor. Aber wie auch immer: die andere Frau, wie es mit ihr weitergeht, soll nicht dein Problem sein. Sie wusste, worauf sie sich einlässt und anderen Frauen den Mann auszuspannen, weil man mal eben Kinderwunsch verspürt halte ich für ziemlich billig!

Aber das Kind ist ja nicht in erster Linie Kind deines Mannes oder der anderen Frau, sondern einfach Kind, ein Mensch. Klar, am Anfang tut es sauweh, aber vielleicht verblasst der Gedanke an die andere Frau irgendwann, wenn das Kind seine eigene Persönlichkeit entwickelt. Ich denke, wenn der Mann in der Situation sich um das Kind kümmern möchte, damit könnte man als Frau mit der Zeit noch einigermassen fertig werden, denn es ginge da nicht mehr um die Affäre, um die andere Frau, sondern um einen Menschen, der neu in dieser Welt ist und auch die Unterstützung seines Vaters braucht. Aber Voraussetzung dafür ist wirklich ein einwandfreies Verhalten deines Mannes, sprich: keine privaten Treffen mit der Frau, Kontakt nur, wenn es um das Kind geht und so weiter... Wenn ihr euch wieder als Paar fühlt, dann hat vielleicht auch ein Kind Platz, mit der Zeit, wenn die Wunden ein wenig verheilt sind... Nur so ein Gedanke...

Im Übrigen: dass man selber Mutter werden möchte und es immer nur bei anderen klappt, ist echt scheisse! Mein Ex ist grad vor einem Jahr Vater geworden, obwohl ich seine Frau mag und das Kind ins Herz geschlossen habe: das Gelbe vom Ei ist es nicht...

Grad kommt mir noch ein Fall aus meinem Bekanntenkreis in den Sinn: eine Freundin hatte ein Kind von ihrem Freund, war schwanger mit dem zweiten, obwohl es in der Beziehung kriselte und dann.... lernte sie, noch während der Schwangerschaft, ihren heutigen Mann kennen. Bei der Geburt war dann schon ihr neuer Partner dabei und die Ehe ist nun auch schon über 10 Jahre alt und gut...klar, der Fall ist ein ganz anderer, worauf ich aber hinaus will: die Verhältnisse sind manchmal nicht, wie wir sie gerne hätten, trotzdem kann man damit leben und manchmal sogar glücklich werden...

Amira

Soulsister
15.02.2006, 13:06
Liebe Ellena,

also mich beschleicht immer mehr der Gedanke, daß die Frau nicht schwanger ist. Kein Mutterpaß im 4. Monat? Klar hat man im 4. Monat einen Mutterpaß, ganz sicher sogar!!!! So eine dumme Kuh! Es gibt auch Ultraschallbilder zu dem Schwangerschaftszeitpunkt. Und wenn sie jetzt angeblich im 6. oder 7. Monat ist, dann erst recht. Ok, es könnte höchstens sein, daß sie bisher nicht beim Arzt war. Aber der Arbeitgeber muß ja auch in Kenntnis gesetzt werden über eine bestehende Schwangerschaft und das bedarf eines Arztbesuches. Kennst du denn niemanden, den du mal ins Krankenhaus oder in die Praxis schicken kann, um mal nachzuschauen ob sie mit einem Baby-Bauch rumläuft?

Geht zum Anwalt, laßt es euch gerichtlich oder sonst wie bestätigen, daß eine Schwangerschaft besteht. Kein Stress mehr bevor DAS nicht geklärt ist.


Liebe Grüße
Soulsister

Inaktiver User
15.02.2006, 13:11
Soweit ich weiß, hat der Vater - ein Mal vor vollendete Tatsachen gestellt - kein Recht darauf, das Kind nicht zu wollen. Frauen können abtreiben und entscheiden, ob sie ein Kind wollen oder nicht - ist das Kind erst ein Mal da, ist es dafür aber zu spät und der Vater muss die nächsten 28 Jahre (oder so?) zahlen, für einen Fehler von wenigen Minuten.
Deswegen frage ich mich ja immer noch, wieso Männer so kreuzdämlich sind, keine Kondome zu benutzen sondern immer auf das "Ich nehm die Pille" vertrauen. Mein Mann ist vor 14 Jahren etwas Ähnliches passiert - sie war verlobt und Mitte 30, er knapp 20, kurze Affäre, zack - Baby. Und zahlen für die nächsten 28 Jahre. Obwohl er das Kind sicher nicht wollte, sicher nicht mit dieser Frau.
Väter haben keine Entscheidung dabei, das ist falsch, schließlich ist es ja, wie so oft gesagt wird "auch ihr Kind".
An eurer Stelle würde ich mir einen Anwalt nehmen, wenn der ein bisschen Anstand hat, lacht der auch erst, wenn er a) herausgefunden hat, was an der Geschichte komisch sein soll und b) wenn ihr schon lange aus dem Büro raus seid. Lasst euch nicht von dieser Frau in Angst und Schrecken versetzen, verlangt Klarheit, ob diese Frau einfach nur boshaft ist (möglich...) oder ob es stimmt. Und ein Vaterschaftstest wäre im schlimmsten Fall auch nötig.

Amira
15.02.2006, 13:19
Hallo ein weiteres Mal

Also das Frauen eine Schwangeschaft fingieren, um einen Mann in Angst und Schrecken zu versetzten, kommt ja wohl alle Tage vor, da versucht frau dann einfach, die Illusion so lange wie möglich aufrecht zu erhalten und im schlimmsten Fall hatte sie dann eine Frühgebort oder was auch immer... Was wohl auch vorkommt: eine Frau ist schwanger, weiss nicht von wem und als Vate sucht man sich dann den finanzkräftigsten oder den aus, der einem am besten gefällt.... Wie gesagt, solche Dinge passieren. Wenn die Frau gar nicht schwanger ist, würde es mich nicht wundern...

Amira

Felina
15.02.2006, 13:25
Hallo Ellena,

erstmal drücke ich Dich ganz fest, ist wirklich eine sehr schlimme Situation in der ihr da steckt.

Ich denke aber, dass Du Dir auf keinen Fall den Kopf zermartern solltest, bevor absolut sicher ist, dass sie wirklich schwanger ist.
Es ist schon sehr seltsam, dass man nichts sieht, sie keinen Mutterpass hat, usw.

Ich denke schon, dass es Frauen gibt, denen eine solche Gemeinheit zuzutrauen ist (das alles zu erfinden) und diese Frau scheint ganz genau zu wissen, worum es geht und wie sie euch damit trifft.

Für mich könnte es durchaus sein, dass sie da einen Rachefeldzug startet (für ihren verletzten Stolz, dass sie Deien Mann nicht bekommen hat)

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und starke Nerven.

Henrietta
15.02.2006, 13:34
Hallo Ellena,

ich sehe das genauso wie Soulsister.
Analysieren wir doch mal, was für oder gegen die Möglichkeit einer Schwangerschaft dieser Frau spricht:
dafür: Sie behauptet es.
Daß man im 7. Monat bei geschickter Kleidung nichts sieht, kann ich bestätigen.

dagegen : Sie bleibt Euch jeglichen Beweis schuldig. Warum sollte sie ihren Mutterpaß oder ein Ultraschallfoto nicht triumphierend zeigen? Und als Hebamme wird sie ja wohl wissen, wie wichtig Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft sind. Und sie hat im 4. Monat noch keinen Mutterpaß?!? Zwischen der 9 bis 12 SSW findet das 1. Screening statt. Welche verantwortungsvolle Schwangere (dazu noch als Hebamme vom Fach) würde so eine Untersuchung versäumen? Spätestens dann würde doch ein Mutterpaß ausgestellt werden. Sie hätte sich als Hebamme wahrscheinlich sogar selbst einen Mutterpaß ausstellen können.
Ist die Wahrscheinlichkeit, bei einmal ungeschützten Sex schwanger zu werden in diesem Fall so groß? Du deutetest an, daß er an Eurer Kinderlosigkeit auch gesundheitlich verantwortlich ist. Sie ist 38. Auch bei gesunden jungen Paaren kann es ein Jahr dauern, bis man empfängt. Und es ist auch nicht selbverständlich, daß das Kleine sich einnistet und die ersten kritischen 3 Monate glücklich überstanden sind!

Geht sie eigentlich ihrem Beruf noch nach? Der Mutterschutz müßte doch bald greifen.... Schichtarbeit dürfte sie wohl ja von Anfang an nicht mehr leisten dürfen!
Zumindest hier könnte man ja vielleicht dedektivisch ansetzen.....

Also Kopf hoch! Es sieht eher so aus, als ob diese Frau Euch nur übel mitspielen will!

Inaktiver User
15.02.2006, 13:40
Nein, er hat nichts gesehen. Weder Ultraschall noch Mutterpaß. Er hat sie darauf angesprochen, aber sie sagte (das war wohl im 4.Monat) sie hätte noch keinen Mutterpaß....
Auch mir hat sie ihn natürlich nicht gezeigt, obwohl ich sie zur Rede gestellt hatte und auch so provoziert, daß sie eigentlich einen Beweis hätte bringen müssen.....
Das sind alles so die Dinge, die nicht ganz passen. Aber so bosartig kann man doch gar nicht sein, daß man so eine Show durchzieht... und was sollte es auch jetzt noch?
Rechtliche Schritte schön und gut, aber wie glaubt ihr wird ein Anwalt über so eine Story lachen. Ich hab schon Leid genug, daß ich mir das nicht auch noch antue.
Gruß Ellena



Den Mutterpass bekommt man sofort ausgehändigt, wenn die Schwangerschaft festgestellt wurde, allerspätestens bei der ersten Schwangerschaftsuntersuchung, darin steht auch das wichtige! Ergebnis der Blutgruppenuntersuchung.
Wenn sie, wie du schreibst Hebamme ist, dann wird sie mit Sicherheit auch diese Untersuchungen machen lassen, f a l l s sie schwanger ist!
Falls sie euch eine Kopie schicken sollte, würde ich auch diese sehr genau angucken, wenn sie Hebamme ist und im Krankenhaus arbeitet, kommt sie auch an Mutterpässe ran! Oft werden ja auch im Krankenhaus Vorsorgeuntersuchungen gemacht.

Klar könnte sie so boshaft sein, vielleicht einfach deshalb, weil sie erhofft, dass dann dein Mann aus Pflichtgefühl die Beziehung zu ihr wieder aufnimmt?
Erkundige dich bei einem Anwalt, wie man da vorgehen könnte, was ihr also momentan für "Rechte" habt, wenn sie behauptet sie wäre von deinem Mann schwanger, ob ihr darauf bestehen könnt, dass sie einen Schwangerschaftsnachweis erbringen muss!

Falls du sie mal ohne Mantel sehen willst, sie wird doch wohl irgendwo als Hebamme arbeiten? Das wird sie doch wohl kaum im Mantel tun? ;-)

Alles Gute für euch! :-)

KHelga
15.02.2006, 13:56
Hallo Ellena,

>Aber so bösartig kann man doch gar nicht sein, daß man so eine Show durchzieht... und was sollte es auch jetzt noch?>

Allein der anonyme Brief ist schon bösartig genug ...

>Rechtliche Schritte schön und gut, aber wie glaubt ihr wird ein Anwalt über so eine Story lachen. Ich hab schon Leid genug, daß ich mir das nicht auch noch antue.>

Tja, wenn Du das SO siehst ...

FG von Helga

PS:
Einem Anwalt ist nichts menschliches fremd und 'lachen' würde er auch nicht, ist ja schließlich sein Broterwerb.
Außerdem gibt es noch Privatdetektive ...

Ellena
15.02.2006, 14:45
Sie arbeitet nicht mehr in ihrem Job. Sie ist selbstständig in einem Familienunternehmen.

Inaktiver User
15.02.2006, 15:18
Ellena,

mir kommt das jetzt auch komisch vor. Ich kann mir vorstellen, dass sie ihn "erpressen" wollte und sich jetzt in etwas verrannt hat. Aus enttäuschter Liebe (oder sagen wir lieber Verliebtheit) heraus sind die Menschen zu seltsamen Dingen fähig.

Nicht folgen kann ich Deinem Gedanken mit dem Fehler von 5 Minuten. Das ist nun einmal so, dass wir Menschen dafür verantwortlich sind, was wir tun. Nicht nur im Straßenverkehr kann ein Fehler von 2 Sekunden noch ganz andere Konsequenzen haben als ein Kind. Und dann müssen wir auch dafür gerade stehen, ein Leben lang.
Und dass es Frauen gibt, die es darauf anlegen, ein Kind zu bekommen in solchen Situationen, müsste mann doch wissen.

Alles Gute, :wangenkuss:

Gruß, Leonie

Inaktiver User
15.02.2006, 15:21
Wenn sie die Affäre verzeihen kann, dann kann sie sich auch mit dem Kind aussöhnen. Das fände ich jedenfalls die natürliche Einstellung dazu, und so würde ich das sehen, wenn mir das passieren würde.



Hi Leonie :blumengabe:

hui, Hut ab. Ich könnte das nicht... Vor allem, wenn ICH mit dem Mann schon so lange ein Kind haben wollte. Puh, das würde mich hart treffen! Sex mit einer anderen Frau ist hart genug, aber wenn er dann noch MIT IHR das Kind hat, das ich gerne mit ihm wollte, das würde mich umhauen. Wie könntest du damit leben? Interessiert mich wirklich!
:wie?:





Salsera,

im einem anderen Thread schrieb Prijon, dass es für den Umgang mit Untreue keinen Notfallplan gibt, weil man nicht weiß, wie man sich da fühlt oder reagieren wird. Ich antworte Dir, ohne es erlebt zu haben, nicht aus Erfahrung.

Und ich schreibe, wie ich die Dinge sehe und empfinde, nicht in der Absicht, Grundsatzdiskussionen loszutreten.

Das ganze hat verschiedene Aspekte. Der erste lässt sich mit „ein Kind ist kein Schaden“ überschreiben. Dieser Satz fiel einmal von einem Juristen in unserem Haus als ich Teenager war und es darum ging, ob eine Frau Entschädigung von einem Arzt bekommt, wenn sie trotz Sterilisation schwanger wird (wobei ich gar nicht weiß, wie das rechtlich ist).

Und wenn das Kind dann entstanden ist, gibt es nichts mehr zu denken, sondern nur noch zu unterstützen. Das haben meine Eltern gelebt, mein Vater als Chef, meine Mutter, indem sie alleinstehenden jungen Müttern half. Von denen sprach sie auch in meiner Kindheit immer mit Anerkennung, wie sie das alles schaffen. Auch heute gibt es da ja eine Doppelmoral, obwohl die Abtreibung jeder offen steht. Wer jung und alleine ein Kind hat, gilt irgendwie immer noch als „gefallenes Mädchen“ und jedenfalls als bemitleidenswert. Nicht wie es eigentlich sein müsste, als jemand, der vielleicht Pech hatte und sich einer schwierigen Herausforderung gestellt hat, anstatt so zu tun als könne man das Entstehen eines neuen Menschenlebens ungeschehen machen.

Meine Schwester und ich haben jeweils im zarten Alter von 15 oder so meine Mutter gefragt, was sie machen würde, wenn wir ein Kind bekämen. Und die Antwort kam spontan und von Herzen: Ich wünsche Euch das nicht, versucht das zu verhüten, aber wenn es dann so ist, hast Du volle Unterstützung und wir schaffen das. Das hat auf beide von uns tiefen Eindruck gemacht und das Vertrauen in unsere Mutter verstärkt.


Der zweite Aspekt wäre „von Poppen kommen Kinder“ (oder eben nicht, wie Ellena und ich wissen, aber egal wie herum, das liegt auch heute noch nicht wirklich in unserer Hand). Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig daran gedacht wird, dass es bei jedem GV auch mit Verhütung eine kleine, aber durchaus positive Wahrscheinlichkeit gibt, dass eine Schwangerschaft entsteht. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind entsteht, ist – mit oder ohne Kondom gedacht – auch wenn sie die Pille nimmt natürlich größer als die Gefahr, sich an AIDS anzustecken. Aber das ist überhaupt nicht im Bewusstsein. Für mich ist Abtreibung keine Option, und ein Restrisiko einer Schwangerschaft besteht immer. Wer das nicht tragen kann, sollte das Poppen halt lassen.


Der nächste Punkt wäre, was ist das Vergehen, was kann ich verzeihen, womit kann ich leben. Natürlich kann man sagen, es kommt auf die Konsequenzen an. Wenn ich versehentlich die Vorfahrt nicht beachte und es passiert nichts, ärgere ich mich über mich und vergesse das dann. Wenn danach einer im Rollstuhl sitzt, kann ich das nicht.
Aber wenn ich mir überlege, was ich dem Menschen, dem ich versprochen habe alles mit ihm durchzustehen, verzeihe bzw. wo dann doch meine Grenzen überschritten sind, betrachte ich sein „Vergehen“ (hier Fremdgehen ohne Schutz – wobei für mich der Sex mit anderen an sich schwerer wiegt) und nicht, ob er Glück oder Pech hatte. Jetzt hatte Ellenas Mann halt Pech (wenn das denn stimmt), aber es kommt darauf an, ob sie das Vergehen verzeihen kann. Wenn sie das kann, ist die Konsequenz daraus etwas, was man zusammen meistern kann.


Und schließlich, wie in der Praxis damit leben? Das hat Amira ja schon geschrieben. Das Kind als eigene Person sehen und nicht als Erinnerung an die Affäre. Und einen gemeinsamen Weg finden, ob bzw. wie Kontakt zu dem Kind sein kann. Was natürlich sehr davon abhängt, wie die Mutter sich verhält – aber auch dann gilt, wenn Ellena und ihr Mann zusammenstehen und sich von ihr nicht auseinander bringen lassen, müsste es einen gangbaren Weg geben. Was nicht heißen soll, dass das immer einfach ist.


Gruß, Leonie

Salsera65
15.02.2006, 15:27
Hi Leonie :blumengabe:



Meine Schwester und ich haben jeweils im zarten Alter von 15 oder so meine Mutter gefragt, was sie machen würde, wenn wir ein Kind bekämen. Und die Antwort kam spontan und von Herzen: Ich wünsche Euch das nicht, versucht das zu verhüten, aber wenn es dann so ist, hast Du volle Unterstützung und wir schaffen das. Das hat auf beide von uns tiefen Eindruck gemacht und das Vertrauen in unsere Mutter verstärkt.



:ooooh:

Hast du ein Glück, so eine Mutter zu haben!
Herzlichen Glückwunsch!
:jubel:

Amira
15.02.2006, 15:33
Hi

Eigentlich gibt es Leonies Beitrag nichts mehr hinzuzufühgen.

Mir kommt beim Lesen der Beiträge immer wieder mein Kumpel in den Sinn, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Dieser Kumpel ist auch das Kind einer Affäre und hatte eine sehr, sehr harte Jugend, weil er mal in dieser Pflegefamile, mal in jender war. (Damals waren ledige Mütter noch geächtet.) Die Ferien, die er bei seinem Vater verbringen durfte, waren für ihn jedesmal sehr erholsam, wohl gerade weil die Ehefrau seines Vaters es wirklich geschafft hat, nur noch diesen jungen Menschen zu sehen, nicht seine Mutter oder die Affäre, die ihr Mann gehabt hatte. Es geht ja hier wirklich um zwei Dinge, nämlich das Kind und ob sich der Vater um dieses Kind kümmert und um die Affäre. Wenn die beiden es schaffen, die beiden Dinge auseinander zu halten, haben sie vielleicht wirklich eine Zukunft.

Amira

Ellena
15.02.2006, 18:04
Hi,
so viel gute Tips, so viel Anteilnahme.....
Ich werde jetzt versuchen heraus zufinden ob sie tatsächlich schwanger ist.
Das als erstes.
Mein Mann und ich haben beschlossen, daß wir zusammen zu ihr hin fahren. Wenn einer von uns es alleine täte, hätte sie wohl möglich noch den Triumph uns gegeneinander auszuspielen.... oder was weiß ich.
Jedenfalls möchte ich nicht noch mal in der Situation sein, daß ich sie alleine zur Rede stelle, fest davon überzeugt bin, daß diese Affäre nicht wahr ist und dann doch fest stellen muß, daß ich belogen worden bin.....bzw. in diesem Fall, daß sie tatsächlich schwanger ist. Meine "Rückzugsposition" wäre dann äußerst schlecht.
Wenn wir sie zusammen zur Rede stellen, können wir auch gleich besprechen, wie sie sich das weiter vorstellt und wir treten als Paar auf und zeigen ihr, daß sie es nicht geschafft hat uns auseinander zubringen.
Ohhhh mir graust davor.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
Ellena

Inaktiver User
15.02.2006, 18:32
Ihr werdet das schaffen, ihr könnt dieser Frau gegenüber treten - wenn eure Beziehung es bis hierher geschafft hat, dann schafft ihr den nächsten Schritt auch noch.
Nehmt ihr am besten den Wind aus den Segeln, indem ihr konkrete Pläne und Themen vorbereitet, also: wann nehmt ihr das Kind, wie oft, Taufe - ja oder nein?, Name des Kindes, was braucht ihr an Babyzeug für die Wochenendübernachtungen, können wir schon Ultraschallbilder sehen (wg. Geschlecht und so *pfeif*).
Tretet in jedem Fall als Einheit auf, so wie du es ja auch willst. Dann braucht dir vor ihr gar nicht zu grausen - sie ist keine Konkurrenz mehr für dich, nur eine geschlagene Gegnerin, die vermutlich versuchen wird, wie ein kleiner Hund nach deinen Knöcheln zu schnappen. Niemand, vor dem du Angst haben musst.
Gib ihr etwas, womit sie nie rechnen wird: Mitleid.

Inaktiver User
15.02.2006, 18:38
Wenn wir sie zusammen zur Rede stellen, können wir auch gleich besprechen, wie sie sich das weiter vorstellt und wir treten als Paar auf und zeigen ihr, daß sie es nicht geschafft hat uns auseinander zubringen.
Ohhhh mir graust davor.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
Ellena



Das kann ich mir gut vorstellen, deshalb würde ich euch raten: bringt es so schnell wie möglich hinter euch, denn nichts ist schlimmer als diese Ungewissheit.
Wenn ihr wisst woran ihr seid, dann könnt ihr auch handeln, was euch auch wieder eine gewisse Sicherheit gibt.

Inaktiver User
15.02.2006, 20:39
hallo ihr lieben und speziell ellena,

ich habe leider ganz wenig zeit grade und alles nur überflogen. aber, erst mal, liebe ellena: es tut mir furchtbar leid in welcher situation du bist, ich drücke dich und wünsche dir kraft.

und dann mal so... was soll denn ein anwalt machen? ich bin ja nun mal von der zunft. da gibts rechtlich erst mal so rein gar nichts, was mir einfallen würde, was man gesetzlich machen könnte, um das zu klären. ich meine das jetzt null böse mädels: aber gewisse fernsehsendungen stellen das um 100% falsch dar! wir ermitteln doch nicht, sind doch keine dedektive. kommt jemand zu mir und sagt seine tochter ist weg kann ich ihm auch nur die polizei und einen dedektiv empfehlen. über privatermittler verfügt jedenfalls kein anwalt den ich kenne. wir prüfen ansprüche, verteidigen straftäter oder den nebenkläger etc. aber bisher ist doch noch gar kein anspruch auf unterhalt da oder er ist nicht gegenüber dem jugendamt als vater benannt worde. ich kann leider nur sagen: abwarten! wie gesagt: ich habe noch nie davon gehört, dass es einen anspruch geben könnte, der diese frau zwingen könnte ihren mutterpass oder ähnliches vorzuzeigen...

lieber gruß
lieschen

Inaktiver User
15.02.2006, 21:09
hallo ihr lieben und speziell ellena,

ich habe leider ganz wenig zeit grade und alles nur überflogen. aber, erst mal, liebe ellena: es tut mir furchtbar leid in welcher situation du bist, ich drücke dich und wünsche dir kraft.

und dann mal so... was soll denn ein anwalt machen? ich bin ja nun mal von der zunft. da gibts rechtlich erst mal so rein gar nichts, was mir einfallen würde, was man gesetzlich machen könnte, um das zu klären. ich meine das jetzt null böse mädels: aber gewisse fernsehsendungen stellen das um 100% falsch dar! wir ermitteln doch nicht, sind doch keine dedektive. kommt jemand zu mir und sagt seine tochter ist weg kann ich ihm auch nur die polizei und einen dedektiv empfehlen. über privatermittler verfügt jedenfalls kein anwalt den ich kenne. wir prüfen ansprüche, verteidigen straftäter oder den nebenkläger etc. aber bisher ist doch noch gar kein anspruch auf unterhalt da oder er ist nicht gegenüber dem jugendamt als vater benannt worde. ich kann leider nur sagen: abwarten! wie gesagt: ich habe noch nie davon gehört, dass es einen anspruch geben könnte, der diese frau zwingen könnte ihren mutterpass oder ähnliches vorzuzeigen...

lieber gruß
lieschen



Lieschen, die Antwort hast du jetzt in dem Fall schon gegeben. Ich fand es interessant zu wissen, ab welchem Zeitpunkt man einen Schwangerschaftsnachweis verlangen kann, kann man überhaupt einen Nachweis verlangen, wenn die Frau behauptet ER wäre der Vater oder kann man erst dann einen Nachweis verlangen, wenn das Kind da ist...usw, wie ist allgemein der rechtliche Weg, der ganze Ablauf..
Wenn man gar nichts nachweisen müsste, dann könnte ja jeder behaupten was er will.
btw, Fernsehen gucke ich nur sehr selten und wenn, dann keine Talk-Gerichts- oder sonstige Shows ;-)

Inaktiver User
15.02.2006, 21:33
ich kann mich echt nicht verbürgen, aber selbst nachdem ich noch mal nachgeschlagen habe: nichts! und ich kann es mir auch einfach nicht vorstellen, dass da auskunftsansprüche bestehen (es ist ja nicht mal nachweisbar ob er der vater ist, das geht ja erst nach der geburt. es erscheint mir da schon ziemlich weit hergeholt, dass eine frau jemanden, der eventuell gar nichts mit diesem möglichen kind zu tun hat, auskunft darüber geben muss, ob sie schwanger ist oder nicht). jedenfalls ist mir soetwas noch nie begegnet.

ach mit diesen gerichtssendungen. wenn ich die denn dann mal sehe (passiert schon mal) finde ich eigentlich schade, dass es so dargestellt wird. oder vielleicht, dass es nicht halb so aufregend ist :smirksmile:? aber ob es nun "ein fall für zwei" oder dieser andere anwalt mit seinen ermittlern ist... ich kenne wirklich keinen anwalt bei dem das so läuft. ich meine, wir sind echt aktenabarbeiter, schreiberlinge, die irgendwie das gesetzt auslegen, versuchen das beste für den mandanten zu erreichen, sich ab und an mal eine robe überwerfen (meist ist aber eh schon alles in den schriftsätzen gesagt) aber keine dedektive...ich habe leider auch in meiner zeit bei der staatsanwaltschaft nie erlebt, dass es da große überraschungen im verfahren gab. nicht mal ein ungeständiger täter war mir vergönnt (ich war allerdings nur kurz da).

lieber gruß
lieschen

Inaktiver User
15.02.2006, 21:48
Das ist echt schade, dass man bei solchen Behauptungen nicht einen Nachweis verlangen kann :wie?:
Vielleicht klärt es sich ja auf, wenn sie zusammen zu der Frau gehen, ist ja echt eine schreckliche Situation.
Diese Gerichtssendungen "höre" ich manchmal, wenn meine Kinder alle Kanäle durchzappen und manchmal da hängen bleiben, ich finde das dann so nervtötend (und auch unglaubwürdig), teilweise diese Schreierei, dass ich ihnen sage sie sollen diesen Sch.... ausmachen, hält man ja nicht aus! ;-)
Dein Job ist aber sicher, trotz Aktenbergen, nicht uninteressant, da bekommt man doch mehr Einblicke was rechtens ist und was nicht, als die normal Sterblichen ;-)

Inaktiver User
15.02.2006, 21:53
Lieschen,
vielleicht etwas Richtung "üble Nachrede", "Verbreitung falscher Tatsachen über den Mann" oder so machen. Nicht, dass sie Auskunft geben muss, ob sie schwanger ist, sondern dass sie es nachweisen muss, wenn sie es herumposaunt.
Kannst Du auch dazu etwas sagen?

Gruß, Leonie

Inaktiver User
15.02.2006, 22:32
kann ich :smirksmile:. das sind dann die beleidigungstatbestände, da müsste man dann schauen, welcher einschlägig ist. klar muss dafür halt sein, dass sie nicht die wahrheit sagt und die äusserung geeignet ist ihn in der öffentlichen meinung herabzuwürden oder ihn verächtlich zu machen...

ob das die behauptung einer schwangerschaft ist?

Tante_Karla
16.02.2006, 08:56
ob das die behauptung einer schwangerschaft ist?



Ich kann mir schwer vorstellen, dass die Behauptung "ich bin schwanger" den Tatbestand einer Beleidigung erfüllt :smirksmile:

Inaktiver User
16.02.2006, 09:21
ich auch nicht :smirksmile:. ich denke, dass ist auch keine verleumdung oder üble nachrede...

Kappuziner
16.02.2006, 10:04
Es gibt doch eine Möglichkeit, allerdings müsste Dein Mann sich dann auch nicht ganz legal verhalten - kommt drauf an, ob es euch der Stress wert ist.
Schwanger sein ist zwar keine Beleidigung, aber wenn man behauptet, dass man schwanger ist durch einen Ehebruch, dann ist das üble Nachrede - dafür müsste allerdings Dein Mann bestreiten, dass es diesen Ehebruch gab. Euer Anwalt könnte dann über Akteneinsicht sicher schnell feststellen, ob die Frau schwanger ist. Ist sie das, hättet ihr aber sicher eine Anzeige von ihr wegen Falschanzeige an der Backe kleben.
Klingt für mich aber nicht so als wäre sie schwanger!

Inaktiver User
16.02.2006, 10:05
Ich fühle mit Dir - das ist wirklich eine seelische Grausamkeit!!! Aber warte doch den Vaterschaftstest ab (wenn sie überhaupt schwanger ist) und dann zieh Deine Konzequenzen!

ALLES GUTE :blumengabe:

Inaktiver User
16.02.2006, 10:33
kappuziner,

dann müsste diese frau aber grundsätzlich erst mal nicht die wahrheit sprechen. wenn sie nicht schwanger ist, ist das ok. ist sie aber schwanger, spricht sie die wahrheit. ausserdem dauern solche verfahren dann doch etwas länger, es stellt sich also die frage, ob das vor der niederkunft zu klären wäre.ich bin mir weiterhin nicht sicher, ob ein gericht das so sehen würde.die beiden waren ja auch noch getrennt, als sie schwanger wurde.

ich kann da nur dringend von abraten. sich selber eventuell strafbar machen dafür halte ich absolut nicht für den richtigen weg. dann lieber mal vor dem haus verstecken und die gute "auflauern". irgendwann MUSS man doch den bauch sehen. oder treudoof beim arbeitgeber anrufen, ob frau x erreichbar ist oder schon entbunden hat. als nette bekannte halt. fällt mir grade so ein. man kann auch eine alte schulfreundin sein, die gehört hat das frau x schwanger ist und nun wissen will wie es ihr geht.

alles die besseren möglichkeiten.

lieber gruß
lieschen

parfum
16.02.2006, 13:22
Ich fühle mit Dir - das ist wirklich eine seelische Grausamkeit!!! Aber warte doch den Vaterschaftstest ab (wenn sie überhaupt schwanger ist) und dann zieh Deine Konzequenzen!

ALLES GUTE :blumengabe:



Was ist, wenn die Frau ihr Einverständnis für den Vaterschaftstest nicht gibt? Lt. neuem Gesetz muss die Frau doch zustimmen?
Wenn ich das richtig verstanden habe, muss er zahlen, und wenn sie dem Test nicht zustimmt, dann wird er nie wissen, ob das Kind von ihm ist oder nicht. Er zahlt also evtl. umsonst.

Inaktiver User
16.02.2006, 13:25
Parfum,

er muss zahlen, auch wenn die Vaterschaft nicht nachgewiesen ist :wie?:

Nur weil es sein kann, dass er der Vater ist?

Gruß, Leonie

Haribo20
16.02.2006, 13:44
Hallo,

soweit ich weiß kann ein Gericht sie sehr wohl zu einem Vaterschaftstest zwingen. Wenn sie also Geld etc von ihm will und er nicht freiwillig mitmacht, müßte sie Klage einreichen. Dann wird das Gericht den Vaterschaftstest wohl anordnen.

Ich hoffe das ist richtig, Lieschen müßte das doch wissen :erleuchtung:

Ich glaube übrigens auch nicht, dass sie schwanger ist... nicht nach einem anonymen Brief!

Viel Glück und haltet durch! :blumengabe:

Das Haribo

Tante_Karla
16.02.2006, 14:02
Wenn er die Vaterschaftsanerkennung nicht unterschreibt, wird ein Vaterschaftstest vom Jugendamt angeordnet.
Wenn er der Vater ist, muss er die Kosten dafür tragen (das wäre es mir allerdings wert).

Edelherb
16.02.2006, 18:30
Was ist, wenn die Frau ihr Einverständnis für den Vaterschaftstest nicht gibt? Lt. neuem Gesetz muss die Frau doch zustimmen?
Wenn ich das richtig verstanden habe, muss er zahlen, und wenn sie dem Test nicht zustimmt, dann wird er nie wissen, ob das Kind von ihm ist oder nicht. Er zahlt also evtl. umsonst.



Ganz so ist es zum Glück doch nicht. Stehen ja schon ein paar Sache hier. Bei dem Fall mit der Einwilligung der Frau ging es um einen sehr späten Test und meiner Erinnerung nach war das Kind auch ehelich.

Bei einem ehelichen Kind geht man immer davon aus, dass der Ehemann Vater ist, er kann das aber anfechten und hat dafür zwei Jahre Zeit, nachdem er von Umständen erfahren hat, die seiner Vaterschaft entgegensprechen. Spätere Tests kann er dann nur mit Einwilligung der Mutter machen.

Unehelich kannst Du ohne Test keinen Mann mal so gerade gegen seinen Willen zum Vater machen, das wäre ja noch schöner. Wo ist der nächste Millionär? :cool:

Exkurs Ende.

Dir, Ellena, wünsche ich alles Gute und viel Kraft! :blumengabe:

Grüße,
Edelherb

Inaktiver User
16.02.2006, 18:34
tante karla hat recht :blumengabe:. und so würde ich es auch machen. natürlich muss er nicht für den eventuellen fall zahlen, dass er vater ist. er kann die vaterschaft halt nicht anerkennen, wie tante karla schrieb. alles andere wäre ja der hammer. was nicht anerkannt wird sind die heimlichen vaterschaftstest von vätern, die befürchten nicht der vater zu sein. dies kann natürlich dann auch noch auf einen offiziellen wege geklärt werden. man möchte so in erster linie die rechte des kindes schützen. das ist aber ein anderer fall.

noch mal :smirksmile::

- abwarten, ob sie überhaupt schwanger ist und ihn als vater angibt
- tut sie das nicht... muss er nicht zahlen
- tut sie es vorgehen, wie tante karla es beschrieb

bei unsicherheiten, ob sie nun schanger ist kann man das jetzt ja anders rausbekommen.bitte nichts machen, womit man sich strafbar machen kann!!!

lieber gruß
lieschen

Dani
16.02.2006, 19:17
Hallo, Ellena.

Bin ja mal gespannt, ob die tatsächlich schwanger ist.

Aber noch einmal zu Deinem Herzallerliebsten.

1. Man kann von einmal Poppen schwanger werden, aber statistisch muss man das hunderte Male tun, damit da ein Kind herauskommt.

2. Und selten habe ich so ein blödes Argument gehürt, sie habe ihn so "angeschmachtet", so dass er es ohne Kondom tun musste.

Ich finde den Betrug schlimm, aber das er sich jetzt noch auf diese Art windet. Bäh.

Inaktiver User
16.02.2006, 19:42
exkurs zu edelherb

und das kann auch unlustig werden. ein freund von mir lebte von seiner frau getrennt. das scheidungsverfahren zog sich, beide lebten längst in neuen beziehungen, sie war schwanger. grade noch vor der entbindung wurden sie geschieden, sonst wäre er erst mal der vater gewesen, weil sie ja verheiratet waren. dann äre wie du sagst nur eine anfechtung möglich gewesen. ob gut oder schlecht darüber lässt sich streiten...

wenigstens bei scheidungen ohne kinder wird jetzt einiges vereinfacht. ich bin gespannt, wie das genau umgesetzt werden soll, um beide interessen zu waren.

exkurs ende

Ellena
17.02.2006, 09:39
Hallo Ihr Lieben,
wir fahren heute zusammen hin und schaen uns die Frau und ihren Bauch an. Mal sehen was passiert. Denke das ist der beste Weg. Ganz offen, ganz ehrlich, nix Dedektiv, nix um den Brei herum geschlichen.......
Bin ganz schön aufgeregt, aber es muß sein.
Um alles was danach geschieht kümmere ich mich später.
Ellena

Lena1234
17.02.2006, 09:44
Viel viel Glück Ellena! :blumengabe:

LG
Lena

Dani
17.02.2006, 12:12
Ich würde meinem Ex und meiner Nebenbuhlerin meinen Babybauch mit Sicherheit nicht zeigen.

Ich würde sie nicht einmal ins Haus lassen.

Schussel
17.02.2006, 15:00
Hallo Ellena!
Deine Situation ist wirklich schrecklich. Und ich hoffe, daß Du heute erfährst, ob diese Frau wirklich schwanger ist. Wenn nicht, ist es natürlich ein übles Spiel von ihr. Wenn doch ist Dein Mann derjenige, der die Verantwortung trägt. Sie hat ihm nicht vorgespielt, daß sie die Pille nimmt, und auch nicht heimlich ein Loch in das Kondom gerissen. Er hat sich dazu entschieden es nicht zu benützen. Auch wenn es auf ihren Wunsch hin passiert ist, wußte Dein Mann genau was er tut.
Es ist schön, wenn Du ihm verzeihen kannst. Aber er ist kein bißchen besser als sie. Und sie scheinst Du ja zu verabscheuen (was ich verstehen kann). Und daß Dein Mann sich nicht um sein Kind kümmert, wenn Du es nicht möchtest, finde ich bedenklich. Wenn es bei Euch doch noch klappen sollte (was ich Dir von Herzen wünsche) und Ihr Euch eines Tages trennt, kümmert er sich dann vielleicht seiner neuen Freundin zuliebe nicht Euer Kind.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft und daß das Kind nicht von Deinem Mann ist.
Gruß, Schussel

Wolfgang60
17.02.2006, 15:19
Hallo,
ich geh jetzt mal von 2 Möglichkeiten aus:
1. Sie ist nicht schwanger: gut für dich.
2: Sie ist schwanger. Dann hat sich dein Freund verdammt noch mal um sein Kind zu kümmern. Sowohl finanziell als auch tatkräftig. Das Kind kann nichts dafür, es ist ihm zu wünschen, dass es einen verantwortungsbewussten Vater hat.
Gruß
Wolfgang

Inaktiver User
17.02.2006, 15:39
@ Wolfgang

wieviel getrennt lebende oder in Scheidung lebende Väter machen sich aus dem Staub und lassen Frau und Kind/er im Stich, weil sie sich vor der Verantwortung drücken wollen. Die meisten haben davon eine Beziehung zur Mutter bzw. zum Kind gehabt, aber sie lassen sie ins Sozialhilfeloch fallen.

Und die Spusi von ihrem Mann wusste genau was sie macht, nachdem sie darauf bestand nix Kondom, warum sollte sich jetzt der Exlover emotional an das Kind binden. Zahlen muss er ja, auch das Kind kann nix dafür. Die hat nach drei Monaten vielleicht einen neuen Dummen gefunden und da ist Vater sowieso abgeschrieben. Also da könnte ich echt verstehen wenn er keine Bindung zu dem Kind aufbaut.

Das war ja sogenannter Samenraub, lach. Er muss in erster Linie erstmal an seine Frau denken und wie es ihr geht damit. Alles andere ist zweitrangig.

Lg Krebs

Wolfgang60
17.02.2006, 16:11
Hallo Krebs, das seh ich nicht so. Samenraub war es auch nicht, er hat sein Sperma, so habe ich es verstanden, gerne gegeben.
Egal, was kommt, es ist sein Kind, und ich kann es nicht verstehen, dass er keine Verantwortung übernimmt. Und was wäre, wenn Ellena doch noch ein Kind bekommen würde, und dann wäre Schluss mit den beiden???? Soll er sich dann wieder mal seinen Vaterpflichten entziehen. Für mich ist das lachhaft. Interessant, dass es auch Frauen gibt, die Männern Recht geben, wenn diese sich ihren Pflichten als Vater entziehen wollen.
Gruß
Wolfgang

Germanchick
17.02.2006, 16:25
Hallo Wolfgang!

Gut hast Du das gesagt, NATUERLICH hat er Vaterpflichten und nicht nur finanzielle.

Scheissegal, ob das Kind durch "Samenraub" (was fuer ein Wort) entstanden ist, NOCHMAL FUER ALLE LANGSAMEN:

DAS KIND KANN NIX DAFUER, WIE ES ENTSTANDEN IST.

Und wenn da noch zig andere Maenner kommen: das Kind hat nur EINEN Vater.

Wenn der Mann ein Herz und ein Rueckgrat hat, wird er Vater sein, und dem unschuldigen Kind das Leben nicht schwer machen.

Ich finde es total verrueckt, dass einige Frauen hier meinen, er kann das Kind ruhig ignorieren, hauptsache, er zahlt. Habt ihr da, wo andere ein Herz haben, einen dunklen Stein?

Gruss
Claudia

Prijon
17.02.2006, 16:27
Die Haltung einiger Damen hat mich tatsächlich auch erstaunt. Gelinde gesagt.

Germanchick
17.02.2006, 16:29
Hallo Ellena!

Also erstmal wuensche ich Dir von Herzen, dass die andere nicht schwanger ist.

Wenn das Kind - nach Vaterschaftstest - seins ist, wuerde ich Euch dringend eine Paartherapie vorschlagen.

Das Eheleben ist schwer genug, aber mit so einer Situation alleine fertigzuwerden halte ich fuer nahezu unmoeglich.

Alles Gute von
Claudia

Wolfgang60
17.02.2006, 17:19
und noch was:
Es ist möglich, dass sowohl dein Freund als auch du das Kind akzeptieren könnt.
Es wäre dem Kind, der Mutter, deinem Freund und dir zu wünschen.
Alles Gute, egal was kommt.
Wolfgang

Dani
17.02.2006, 18:51
Hallo Wolfgang!

Gut hast Du das gesagt, NATUERLICH hat er Vaterpflichten und nicht nur finanzielle.

Scheissegal, ob das Kind durch "Samenraub" (was fuer ein Wort) entstanden ist, NOCHMAL FUER ALLE LANGSAMEN:

DAS KIND KANN NIX DAFUER, WIE ES ENTSTANDEN IST.

Und wenn da noch zig andere Maenner kommen: das Kind hat nur EINEN Vater.

Wenn der Mann ein Herz und ein Rueckgrat hat, wird er Vater sein, und dem unschuldigen Kind das Leben nicht schwer machen.

Ich finde es total verrueckt, dass einige Frauen hier meinen, er kann das Kind ruhig ignorieren, hauptsache, er zahlt. Habt ihr da, wo andere ein Herz haben, einen dunklen Stein?

Gruss
Claudia



Klasse!

Inaktiver User
17.02.2006, 19:00
Ich glaub, ich muss da mal was erklären: Ich finde es nur falsch, dass Männern oft die Entscheidung abgenommen wird, ob sie ein Kind wollen oder nicht. Sie werden vor vollendete Tatsachen gestellt, während frau sich gelegentlich recht lange mit dem Thema auseinander setzt, ob sie schwanger werden will oder nicht. Krass gesagt, müssten Männer sich natürlich im Klaren darüber sein, dass sie verdammt nochmal zu verhüten haben, wenn sie keine Kinder wollen.
Kinder, die nur von einem Elternteil gewollt werden, tragen eine ganz schöne Hypothek mit sich rum. Der Stiefsohn macht bei der Kindsmutter mittlerweile die zweite Scheidung mit und hat gelegentlich schlimme Depressionen.
Es ist natürlich NICHT okay, sich nicht um das Kind zu kümmern, wenn es dann da ist. Ich kann ja auch nur von meiner subjektiven Erfahrung sprechen, aber ich bin ziemlich froh, dass wir den Kurzen haben, und ein wenig unglücklich, dass wir seine niedlichen Phasen verpasst haben und er mit einem Fuss im Horror der Pubertät steht... ABER ich habe auch 13 Jahre Abstand zwischen der Beziehung zur Ex. UND ich komme mit der Ex gut klar - das sind zwei wichtige Punkte, die den ganzen Unterschied machen.

KHelga
17.02.2006, 19:54
Ist das jetzt als schlechtes Zeichen zu bewerten, dass Ellena sich noch nicht wieder gemeldet hat :wie?:

FG von Helga

Dani
17.02.2006, 20:40
Also wenn ich als Frau kein Kind möchte, verhüte ich und verlasse mich nicht auf den Mann.
Dem Mann steht das gleiche Recht zu, wenn er keines will, soll er verhüten oder sich unten einen Knoten reinmachen.

Mittlerweilen hat es sich auch bei den Männern herumgesprochen, dass manch eine Frau wissentlich schwanger wird, manch eine Frau wird zwar ungewollt schwanger (selber schuld), aber sich dem stellen will und aus welchen Gründen auch immer gegen eine Abtreibung ist.

Das sind Dinge, die schon immer passiert sind, wenn es einen Mann mal "erwischt", dann ist der Katzenjammer gross.
Dann tun manche so, als ob sie noch nie gewusst haben, dass man vom F... Kinder kriegt.

Ich habe da kein Mitleid, sondern erwarte von erwachsenen Menschen, dass sie Verantwortung für ihre Taten übernehmen und nicht herumweinen.

Tante_Karla
17.02.2006, 21:44
Und die Spusi von ihrem Mann wusste genau was sie macht, nachdem sie darauf bestand nix Kondom, warum sollte sich jetzt der Exlover emotional an das Kind binden.



Weil ER ja wohl auch genau wusste, was er macht, wenn er ohne Kondom Sex hat.
"Nein" sagen kann so einfach sein.
Samenraub, das ich nicht lache. Er hat bewusste mit ihr ohne Kondom geschlafen. Da weiss jeder Doof, was passieren kann. Wo hat sie da was geraubt? Von Samenraub könnte man reden, wenn sie sich den Inhalt des gefüllten Kondoms im Badezimmer heimlich eingeführt hätte.

Annchristine
18.02.2006, 00:08
@tante karla

ich stell dir fuer den letzten beitrag wirklich ein kompliment aus! was du da schreibst, das ist eínfach koestlich und treffend!

Lilaa
18.02.2006, 02:14
Also, wenn ich ein Mann wäre und würde mit einer Frau schlafen wollen, die ich kaum kenne und ich gleichzeitig absolut nicht möchte, daß diese Frau schwanger wird, dann würde ich NIE und NIMMER auf das Kondom verzichten. Selbst wenn Sie mir erzählt Sie nähme die Pille.

KHelga
19.02.2006, 18:05
War das jetzt ein Fake?

Fragende Grüße von Helga

Ellena
20.02.2006, 11:09
Hallo Ihr Lieben,
Sie war nicht da, Mist!!!!
Wir wissen es immer noch nicht.
Ich finde es schon erstaunlich, wie weit vom Thema sich so ein Forum dann irgendwann weg bewegt.
Mist, ich fühle mich entsetzlich!!!!!!!
Habe hier alles andere als Lust dazu, mich vor meinen Mann zu stellen, der so mies, gemein..... war mich zu betrügen und dann auch noch so verdammt blöd sich von dieser Tusse ein Kind andrehen oder diese Lüge auftischen zu lassen.
Soll ich ihn jetzt verteidigen?????!!!!!

Nein , bestimmt nicht.
Und was heißt hier eigentlich, sich um sein Kind kümmern?
Mein Mann hat eine Tochter aus erster Ehe. Die ist alle paar Wochen bei uns. Klappt gut. Ich sehe mich als ihre Freundin und wir verstehen uns. Sie ist 11, ich kenne sie seit sie vier ist.
Aber hier geht es erst mal um einen Säugling!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wie bitte soll ein Vater, der die Mutter verachtet sich um einen Säugling kümmern?
Liebe Mammis, fällt euch dazu was ein? Vielleicht mit Mutti zusammen am Bettchen sitzen? 5 x täglich zum Windeln wechseln hin fahren oder beim Stillen helfen? Das ist doch Blödsinn!!!!! Keine Mutter gibt ihren Säugling einfach am Wochenende weg!!!!! Oder wie soll das laufen?
Ellena

Wolfgang60
20.02.2006, 11:17
Hallo Ellena,
in einem gebe ich dir voll recht. Es ist das Problem deines Freundes, und nicht deins. Du musst dich ja nicht um das Kleine kümmern, da muss er ran. Nur, ob die Freundschaft hält?? Sei ein bißchen Egoist, und schau, dass du nicht untergehst in der ganzen Geschichte.
Gruß
Wolfgang

Dani
20.02.2006, 12:13
Es geht ja nicht darum, dass sie das Kind als winzigen Säugling gleich für ein WE abgibt.

Aber man kann ja mal das Kind für zwei Stunden die Woche ausfahren, damit es den Vater als Bezugsperson kennenlernt.

Und später kann man weitersehen.

Und das mit dem das er jetzt die Mutter "verachtet". FInde ich ein Ding. Als er sie dringend vö.. wollte, hat er sie nicht verachtet. Im Gegenteil.

Ich kann mir nicht helfen, Männer oder Frauen, die sich später so dämlich über ihre Expartner äussern, verachte ich.

Salsera65
20.02.2006, 12:19
Sie war nicht da, Mist!!!!
Wir wissen es immer noch nicht.

Mist, ich fühle mich entsetzlich!!!!!!!



Liebe Ellena,
ich hoffe, dass du ganz schnell rauskriegst, ob diese Frau nun schwanger ist oder nicht! So eine Ungewissheit könnte ich auch nicht gut aushalten... Du Arme!
:wangenkuss:

Pass gut auf dich auf!
:blumengabe:

Ellena
20.02.2006, 12:53
Na Klasse,
die Vorstellung Papilein holt Baby für zwei Stunden Kinderwagenfahren ab und baut eine ganz tolle Beziehung zum Kind auf. Mammi lächelt glücklich und kann endlich mal in Ruhe Fenster putzen......bis sie dann den nächsten verheirateten Mann findet, auf die scheint sie nämlich zu stehen....
Echt naiv.
Die Frau treibt doch jetzt schon ihre Spielchen. Bauch verstecken, Mutterpaß nicht zeigen, auf schier nichts reagieren und nur miese Geschichten rum erzählen.
Bei aller Emanzipation... mein Mitleid für die Dame hält sich in Grenzen, auch als ach so bedauernswerte allein erziehende Mutter.
Auch sie hätte mal dran denken können, daß da kein Denkzettel, kein Druckmittel, kein "so-krieg-ich-dich-doch", in ihrem Bauch ranwächst sondern ein Mensch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ein bisschen Verachtung kann ich da schon verstehen!!!!
Die einzigen beteiligten, die mir leid tun sind das "möglicherweise-Kind" und ich selber. Mist-Situation.
Ellena

Wolfgang60
20.02.2006, 13:04
Ellena,
dass du die Frau verachtest, ok, du bist in dieser Geschichte, in die dich dein Freund mit hereingebracht hat, eine Leidtragende, nur glaube ich, dass dein Freund nicht so unschuldig an der ganzen Geschichte ist, wie er dir vorspielt. Und wenn er zu dir sagt, er verachte diese Frau, gebe ich dir Brief und Siegel, dass er bei der nächsten Freundin das gleiche über dich sagen wird. Es ist absolut schändlich, wie er sich dieser Affäre gegenüber jetzt benimmt.
Und ich bleibe immer noch bei meiner Ansicht, dass er sich um dieses Kind ordentlich kümmern muß, und das von Anfang an.
Gruß
Wolfgang

Inaktiver User
20.02.2006, 15:00
hmmm... so wie sich das las wollte sie ja ein kind. ich weiß ja nicht, aber, wenn sie jetzt so dicht macht, dann kann das doch auch daran liegen, dass sie nun hat was sie will? oder es ist halt doch ein richtig mieses spiel! *schauder*

ich kann deine wut wirklich verstehen, dir ist wahrscheinlich auch klar, dass dein mann da einen guten anteil dran hat. beim sex ohne verhütung können nun mal kinder entstehen... trotzdem bin auch ich der meinung, dass er zumindest versuchen sollte sich ein wenig um das kind zu kümmern und sich mit der mutter irgendwie zu einigen. das muss ja keine dicke freundschaft werden, aber etwas mehr als zahlen fände ich schon ganz gut... so ein kleines entwickelt doch auch so ein verhältnis zu leuten, die um es sind.

dass das für dich superschwer ist, das glaube ich dir gerne...

Lena1234
20.02.2006, 16:43
Hallo!
Ich würde als Vater solange warten bis das Kind versucht Kontakt zu finden. Alles andere ist doch Blödsinn. Und wenn hier ein Mann erzählt er würde sich kümmern wollen ist das für mich pure Heuchelei, sorry. Kann mir keiner erzählen dass ein Mann auch wenn er sauer ist auf die *Dame* sich trotzdem noch rührend um das Kind kümmert. Erzählt keine Märchen.

Dir weiterhin viel Kraft Ellena!

LG
Lena

Wolfgang60
20.02.2006, 16:50
"Ich würde als Vater solange warten bis das Kind versucht Kontakt zu finden"

-so n Quatsch hab ich schon lange nicht mehr gehört. Damit wird mal wohl den Freibrief haben, sich niemals um das Kind kümmern zu müssen.

Wolfgang

Lena1234
20.02.2006, 16:53
Ich glaube einige haben Schwierigkeiten sich in diese Situation reinzuversetzen. Wenns einen selber betrifft sieht die Sache nämlich meistens etwas anders aus...

Wolfgang60
20.02.2006, 17:12
"Ich glaube einige haben Schwierigkeiten sich in diese Situation reinzuversetzen. Wenns einen selber betrifft sieht die Sache nämlich meistens etwas anders aus..."

Gut für das Kind (falls die Frau wirklich schwanger ist), dass es wenigstens gesetzliche Regelungen für den Unterhalt gibt. Wenn es wirklich so ist, wie du (Lena) behauptest, dann wird das Kind wohl niemals etwas von seinem Vater hören und sehen (außer der Name auf dem Kontoauszug)
Wolfgang

Inaktiver User
20.02.2006, 17:15
Bevor ich googeln muss - wie ist denn eigentlich die aktuelle rechtliche Situation unehelicher Väter? Hätte er ein Recht auf Kontakt?

Gruß, Leonie

Ellena
20.02.2006, 17:46
Der Vater hat ein Umgangsrecht. Einmal im Monat ein WE.
Mich nervt hier langsam, daß die Mutter so lieb in Schutz genommen wird!!!
Mein Mann wird seinen Verpflichtungen nachkommen... in Absprache mit mir und das finde ich sehr fair.
Ich bin sehr dankbar dafür, daß wenigstens seine uneingeschränkte Solidarität nicht dieser Frau gilt, sondern mir und ich werde ihn ganz sicher nicht vom Gegenteil überzeugen.
Es schreibt sich so leicht etwas dahin, wenn man nicht selber betroffen ist...oder?
Ich bin es aber und ich werden mir nicht einen Heiligenschein verdienen in dem ich jetzt auch noch dieser Frau meinen Mann zum Windeln wechseln schicke.
Das Verzeihen ist schon hart genug.
Ellena

Inaktiver User
20.02.2006, 17:49
platt in den raum geworfen :smirksmile::

klar hat der uneheliche vater auch ein umgangsrecht mit seinem kind (aber keine pflicht!). können die beiden sich nicht einigen, entscheiden halt die gerichte, jugendamt, etc. *seufz*... das sind dann die richtig ätzenden fälle.

bis das kind kontakt aufnimmt? meiner meinung nach gehört das nicht den verantwortungsbereiches des kindes ein verhältnis zum vater aufzubauen...

Lena1234
20.02.2006, 18:02
Ich bin es aber und ich werden mir nicht einen Heiligenschein verdienen in dem ich jetzt auch noch dieser Frau meinen Mann zum Windeln wechseln schicke.
Das Verzeihen ist schon hart genug.




So sehe ich das auch! :allesok:
Was hier einige schreiben und wie sie dann handeln würden wären sie selber betroffen ist sicher nen himmerlweiter Unterschied.

LG
Lena

Inaktiver User
20.02.2006, 18:33
Der Vater hat ein Umgangsrecht. Einmal im Monat ein WE.
Mich nervt hier langsam, daß die Mutter so lieb in Schutz genommen wird!!!
Mein Mann wird seinen Verpflichtungen nachkommen... in Absprache mit mir und das finde ich sehr fair.
Ich bin sehr dankbar dafür, daß wenigstens seine uneingeschränkte Solidarität nicht dieser Frau gilt, sondern mir und ich werde ihn ganz sicher nicht vom Gegenteil überzeugen.
Es schreibt sich so leicht etwas dahin, wenn man nicht selber betroffen ist...oder?
Ich bin es aber und ich werden mir nicht einen Heiligenschein verdienen in dem ich jetzt auch noch dieser Frau meinen Mann zum Windeln wechseln schicke.
Das Verzeihen ist schon hart genug.
Ellena




Ich finde es völlig in Ordnung, wenn, so wie dieser Fall liegt, der Vater absolut keinen Kontakt zu dem Kind hat.
Sehr wahrscheinlich wird die Frau, falls sie wirklich schwanger ist, jemand anderen kennen lernen und jeder dieser anderen oder diese andere Mann, wird dem Kind näher sein, als der biologische Vater.
Ich glaube auch nicht, dass dem Kind etwas fehlen wird, wenn es seinen Vater nicht alle paar Wochen einmal sieht.
Und was soll es dem Kind bringen, wenn es alle paar Wochen mal den "Vater" sieht, aber ansonsten ein anderer Mann da ist? Die Bindung an diesen wird viel stärker sein, als die an den biologischen Vater.
Ist das Kind alt genug, kann man es ihm sagen, dass der biologische Vater ein anderer ist, falls es ihn dann kennen lernen will, so steht ihm das ja frei und der "Vater" wird es sicher nicht verhindern.

Wäre ich schwanger von jemandem, von dem von vorneherein klar ist, dass er nicht mit mir zusammen leben wird, ich ihm noch nicht einmal freundschaftlich verbunden wäre, so würde ich gar nicht wollen, dass dieser Mann alle paar Wochen mal bei mir aufkreuzt und sich in unser Leben mischt.

Wolfgang60
20.02.2006, 18:35
....ich werde mir nicht einen Heiligenschein verdienen in dem ich jetzt auch noch dieser Frau meinen Mann zum Windeln wechseln schicke.




Und was machst du, wenn dein Mann wider Erwarten doch Vatergefühle entwickelt und öfter mal sein Kind betreuen möchte?????

Gruß
Wolfgang

Schussel
20.02.2006, 20:02
Ich würde meinen Mann sicher auch nicht zu seiner Affaire schicken. Das einzige was ich sagen möchte ist: Dein Mann hat Dir gegenüber Verantwortung und deshalb nicht mit einer anderen Frau schlafen sollen, schon gar nicht ohne Verhütung. Der Frau hätte nur der Anstand diese Affaire verbieten soll. Die Verantwortung Dir gegenüber trägst sie nicht. Von daher finde ich es rational schwierig, ihm zu verzeihen, und sie zu verachten. Emotional kann ich es natürlich nachvollziehen.
Im übrigen finde ich es auch unverantwortlich eine schwangere Frau so zu behandeln, wie Dein Mann es mit dieser Frau tut, die er anscheinend nicht schon immer verachtet hat. Daß es Dir im Moment gut tut, kann ich verstehen. Aber mit etwas Distanz wirst Du vielleicht darüber nachdenken, und zu einem anderen Ergebnis kommen.
Du hast mein tiefstes Mitgefühl, da Du die Leidtragende dieser ganzen Geschichte bist, ohne auch nur irgendetwas dafür getan zu haben. Aber wenn ich mir überlege, wer danach noch etwas Mitgefühl verdient ist das Kind und die Frau noch viel weiter vor Deinem Mann zu finden.

Germanchick
20.02.2006, 20:54
Hallo!
Ich würde als Vater solange warten bis das Kind versucht Kontakt zu finden. Alles andere ist doch Blödsinn. Und wenn hier ein Mann erzählt er würde sich kümmern wollen ist das für mich pure Heuchelei, sorry. Kann mir keiner erzählen dass ein Mann auch wenn er sauer ist auf die *Dame* sich trotzdem noch rührend um das Kind kümmert. Erzählt keine Märchen.

Lena



DAS ist der groesste Bloedsinn, denn ICH jemals gelesen habe. Ueber 50 % aller Ehen werden geschieden, und viele Expartner hassen sich/moegen sich nach der Scheidung nicht mehr. DAS HAT DOCH ABER NIX MIT DEN K I N D E R N ZU TUN. Wenn eine Frau von jemanden geschwaengert wird, den sie im nachhinein doof findet, wird sie ja wohl auch nicht das Kind aussetzen!?!?!

Dass hier einige nicht zwischen der Mutter und dem Kind entscheiden koennen, ist Wahnsinn.

Ich bin der (gutglaeubigen?) Meinung, dass die allermeisten Vaeter sich um Kinder kuemmern, auch, wenn sie die Mutter dazu nicht leiden koennen.

UEberleg Dir mal, es waere DEIN Vater und DU waerest das Kind. Wuerdest Du dann auch so schnell sagen, mein Vater kann so lange warten und mich nicht sehen, bis ich ihn darum bitte?

Sorry, fuer mich sind solche Aussagen dumm, herzlos und haarestraeubend.

Prijon
20.02.2006, 21:42
Na ja,

das trifft es aber doch nicht so ganz, oder?!

In dem Szenario, das Du beschreibst, sind die Kinder doch GEWOLLT. Von beiden. Entweder sind sie bewusst gezeugt oder es ist etwas passiert und es gab dann als Paar eine Entscheidung für das Kind.

Dieser Fall ist aber irgendwie ganz anders denke ich. Wüsste auch überhaupt nicht, wie ich für mich damit umgehen würde...


Gruß,
Prijon

Inaktiver User
20.02.2006, 22:00
ich bin auch etwas erschrocken...

natürlich kann ich ellenas emotionale verletzung völlig verstehen. da ist wut, trauer und verzweiflung. und lieber prijon :blumengabe:, wenn ich als mann mit einer frau schlafe, die mich bittet das kondom wegzulassen (und so war es doch?), dann weiß ich doch, was passieren kann. ich kann doch auch sagen: NEIN! und ich kenne sehr viele männer, die die leidenschaft sicher nicht so übermannen würde, die das nicht tun würden. zumal, wenn da noch eine frau ist, die einen kinderwunsch hat und man zumindest deutlich ahnt, dass die geliebte auch einen kinderwunsch hat. wenn ich mich aber nochmal richtig erinnere, dann schrieb ellena, dass sie in dieser zeit faktisch getrennt waren. und in dieser zeit hatte ihr mann eine affäre und KANN diese geschwängert haben, weil ER sich darauf eingelassen hat ohne kondom zu verhüten.

ich kann -wie gesagt- ellenas verletzungen nachvollziehen. ich wäre auch blind vor schmerz und wut. aber: es KANN ein kind entstanden sein, welches gar nichts dafür kann, dass papa sich im richtigen moment darauf einließ sich kein gummi überzuziehen. dieses kind kann erst mal für gar nichts. nicht dafür, dass die eltern sich nun verachten, nicht dafür, dass papa sich kein gummi überzog und auch nicht dafür, dass papa verheiratet ist. das ellena selber ein problem hat dieses kind bei sich zu haben - gebongt. ok. das wäre mir zumindest am anfang viel zu viel. aber, ER, er kann doch mal nach seinen kind schauen (sofern es ein kind gibt und dieses von ihm ist). das kind soll auf den vater zugehen? nein, das kann es ja ohl nicht sein. das ist aufgabe der eltern, des vaters. was soll den die mutter sagen? hier, kannst ja mal deinen vater anrufen, der sich nie hat blicken lassen, der wollte keinen kontakt zu dir??? und es dir überlassen? ich finde das auch ziemlich heftig... nein, ich finde das eigentlich nicht ok...

lieber gruß
lieschen

Prijon
20.02.2006, 22:05
@ Lieschen,

ich wollte sagen: Ich wüsste als Mann meinen Weg hier nicht. Überhaupt keine Ahnung, wie ich mit meiner Dämlichkeit zurechtkäme. Deshalb enthalte ich mich hier irgendwelcher Meinungsbekundungen. Mir ging es nur um Dinge, die einfach nicht miteinander vergleichbar sind. Das war da oben gerade der Fall.

Gruß,
Prijon

Inaktiver User
20.02.2006, 22:11
Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen dass Väter sich nicht als VATER fühlen, wenn sie die Kinder nicht wirklich wollten. Ein Exfreund von mir hatte einen Sohn, mit dem er sich gelegentlich gezwungenermaßen "Ihm zuliebe" traf, das fand ich emotional sehr kalt damals.
Mein Mann hat den 13jährigen, den er vor -aha- 13 Jahren das letzte Mal gesehen hatte, die Kindsmutter wollte nämlich nicht, dass er irgendwas mit dem Kind zu tun hat. So viel zu "Väter haben auch Rechte" - wenn die Mutter sich quer stellt, haben Väter das Recht zu zahlen, und dabei bleibt es dann auch.
Wichtig ist, immer daran zu denken (und das tust du ja auch): Das Kind kann nichts dafür, das hat sich seine Eltern ja auch nicht ausgesucht. Wenn sie wirklich schwanger sein sollte, müsst ihr früher oder später einen Weg finden, miteinander auszukommen. So, dass es reicht, um das Kind am Wochenende abzugeben und wieder heimzubringen.

Germanchick
20.02.2006, 22:22
Mein Mann hat den 13jährigen, den er vor -aha- 13 Jahren das letzte Mal gesehen hatte, die Kindsmutter wollte nämlich nicht, dass er irgendwas mit dem Kind zu tun hat. So viel zu "Väter haben auch Rechte" - wenn die Mutter sich quer stellt, haben Väter das Recht zu zahlen, und dabei bleibt es dann auch.




Da bin ich jetzt aber erschrocken! Ist das wirklich so in Deutschland??? Ich weiss, hier in USA kann der Vater das Besuchsrecht einklagen. Da kann die Mutter jammern, wie sie will. Falls der Vater Probleme hat, ist das Jugendamt bei den Besuchen dabei. Nur, wenn der Vater total abgefuckt ist, hat er kein Besuchsrecht.

Gruss
Claudia

Prijon
20.02.2006, 22:26
Na ja,

aber ist das nicht graue Theorie? Macht man nicht durch eine solche Klage das Kind zum Spielball?

(bitte nicht falsch verstehen - das gilt nur für diese Situation)

Die Rechtslage bei nicht ehelichen Kindern ist - glaube ich - in D immer noch nicht so eindeutig.

Michi81
20.02.2006, 23:23
Also, ich muß sagen, wenn ich das hier alles so lese bin ich mehr als geschockt. Ich kann Ellenas Meinung ja noch irgendwie nachvollziehen, da sie ja in der - zugegeben -unschönen Situation ist.
Aber das hier Außenstehende das Kind als Brut bezeichnen und der Meinung sind der Vater solle sich um sein Kind nicht kümmern, um sich möglichst solidarisch seiner Frau gegenüber zu verhalten, finde ich ganz schlimm. :gegen die wand: :gegen die wand: :gegen die wand:

Da soll also ein ganz unschuldiger Mensch - also das Baby - keinen Kontakt zu seinem leiblichen Vater haben, weil seine Frau das nicht möchte???? :heul:
Also ich persönlich finde die Beziehung zwischen Vater und Kind tausendmal wichtiger als zu irgendeiner Frau---und wenn es seine eigene Frau ist!!!

Ich gehe weiterhin sowieso davon aus, dass die andere Frau wahrscheinlich genau so ein Opfer ist wie Ellena. Denn die "sie wollte kein Kondom benutzen und der arme, arme vollkommen hilflose Mann konnte ja nicht anderes"-Geschichte hört sich doch recht unrealistisch an...in den meisten Fällen wollen die Männer doch keins benutzen...ließt man hier in der Bricom auf jeden Fall öfter als umgekehrt.
Ellenas Ehemann ist meines Erachtens nach ein großes A...., der für das Unglück beider Frauen und des Kindes verantwortlich ist!!!!! Ich könnte mich ewig über diesen rücksichtslosen Kerl (nur weil ich so gut erzogen bin, benutze ich hier keine weiteren Schimpfwörter) aufregen.

Liebe Ellena, rede Dir deinen Mann mal lieber nicht weiter so schön, denn er ist an dieser ganzen üblen Situation schuld...er war verantwortlich für dich und die Situation und nicht irgendeine andere Frau...

Mir wird es auch nie in den Kopf gehen, dass Frauen, wenn sie betrogen werden ihrem Mann verzeihen und die andere Frau hassen und ihr die Schuld geben. Ich finde, wenn ich mit jemanden zusammen bin, trägt mein Partner (und ich) die Verantwortung für die Treue und keine außenstehende Person.

Germanchick
21.02.2006, 02:42
Na ja,

aber ist das nicht graue Theorie? Macht man nicht durch eine solche Klage das Kind zum Spielball?





Natuerlich ist es keine SCHOENE Situation. Aber was ist die Alternative? Das Kind gar nicht sehen, sich nicht drum zu kuemmern??? Sowas wuerd ich dem aergsten Feind nicht wuenschen, und erst gar nicht einem unschuldigen Baby/Kind.

Nix auf der Welt wuerde mich davon abhalten, meinen Sohn zu sehen. Und die Maenner, die ich im Real Life kenne, auch nicht. Ein Freund ist alleinerziehend mit zwei Kindern, der macht seine Aufgabe genauso gut wie eine Mutter.

Nele466
21.02.2006, 08:57
also, wir reden doch hier über ungelegte eier! (im wahrsten sinne des wortes).

diese ganze diskussion hier läßt völlig außer acht, dass die beiden hauptbeteiligten, nämlich vater und mutter, kontakt wollen oder nicht....

ist das verhältnis so mies, dass der vater "verächtlich" über die mutter seines kindes spricht und die mutter so ein versteckspiel aufführt, aus welchen gründen auch immer, wie soll denn dann bitteschön eine liebevolle atmosphäre entstehen? zum wohle des kindes....!

es geht hier um das kind und nicht um juristerei oder selbstdarstellungen oder persönliche eitelkeiten!

nix für ungut!

Lena1234
21.02.2006, 09:04
Ich bin der (gutglaeubigen?) Meinung, dass die allermeisten Vaeter sich um Kinder kuemmern, auch, wenn sie die Mutter dazu nicht leiden koennen.





Träum weiter. Ist zwar eine schöne großmütige Vorstellung aber eher aus einem Rosamunde-Pilcher-Film entnommen als dem wahren Leben :smirksmile:


LG
Lena

Tante_Karla
21.02.2006, 09:22
Mein Mann hat den 13jährigen, den er vor -aha- 13 Jahren das letzte Mal gesehen hatte, die Kindsmutter wollte nämlich nicht, dass er irgendwas mit dem Kind zu tun hat. So viel zu "Väter haben auch Rechte" - wenn die Mutter sich quer stellt, haben Väter das Recht zu zahlen, und dabei bleibt es dann auch.




Da bin ich jetzt aber erschrocken! Ist das wirklich so in Deutschland??? Ich weiss, hier in USA kann der Vater das Besuchsrecht einklagen. Da kann die Mutter jammern, wie sie will. Falls der Vater Probleme hat, ist das Jugendamt bei den Besuchen dabei. Nur, wenn der Vater total abgefuckt ist, hat er kein Besuchsrecht.

Gruss
Claudia



Nein, das ist auch in Deutschland inzwischen anders - zum Glück.
Auch uneheliche Väter können ihr Recht auf Umgang einklagen.
Eigentlich ist es auch eher das Recht des KINDES auf Umgang mit dem Vater als umgekehrt.

Aber hier sollte wirklich erstmal abgewartet werden, ob die Frau überhaupt schwanger ist. Vielleicht findet man tatsächlich einen Weg, irgendwie damit umzugehen.

Wolfgang60
21.02.2006, 09:23
Lena, ich weiß ja nicht welche Männer du bisher kennengelernt hast, aber es sind nicht alle so herz- und verantwortungslos, wie du sie darstellst. GANZ BESTIMMT.
Gruß
Wolfgang

Germanchick
21.02.2006, 16:32
Ich glaube auch an Papi-Liebe.

Auch, wenn ihr meint, es geht um ungelegte Eier, ich finde diese Diskussion trotzdem wertvoll, denn so eine Situation gibt es wohl nicht nur einmal.

Ausserdem finde ich es wichtig fuer Ellena, sich JETZT Gedanken zu machen, was ist, wenn in zwei Monaten ein Kind da ist. Bis dahin ich sehe nix, ich hoer nix, ich sag nix zu spielen finde ich nicht sinnvoll.

Lieben Gruss
Claudia

Annchristine
21.02.2006, 16:39
ellena und ihr mann sollten so schnell wie moeglich wissen, ob sie sich denn wirklich mit dem thema kind auseinandersetzen muessen oder ob das nur so dahingesagt wurde.

das ganze (wenn es kein fake ist) ist doch fuer die beiden eine absolute zerreissprobe!

KHelga
21.02.2006, 17:04
Da schließe ich mich @Annchristine's Worten an ...

Ich finde es auch 'seltsam', dass - nach 7 Monaten - weder Ellena noch ihr Mann herausgefunden haben, ob eine Schwangerschaft besteht oder nicht.

FG von Helga

Dani
21.02.2006, 19:36
Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen dass Väter sich nicht als VATER fühlen, wenn sie die Kinder nicht wirklich wollten.



Das kenne ich auch anders. Das kann man nicht pauschal sagen.

Niemand kann voraussehen, wie sich das Verhältnis entwickelt.
Kann auch wirklich sein, dass sich Vater und Kind nicht sonderlich verstehen.
Passiert ja auch in anderen Familien, wo Vater und Kind zusammen leben.

Kann aber auch ganz anders sein.

Ich habe einen Kollegen, der erst nicht wollte, gezetert und wirklich geweint hat (!) und jetzt mit einer Affenliebe an seinem Kind hängt.

Und dann kenne ich einen, der ein ONS- Kind mit aufzieht und auch total begeisterter und hingebungsvoller Vater ist.

Und stell Dir vor Ellena, DU bekommst ein Kind von ihm.
Würdest Du nicht wollen, dass es seine zwei Geschwister kennt?

Das ist doch das Normale. Wenn man Menschen, die sich kennen müssen, mit Zwang auseinander hält, kann das nicht gut sein.

Oder willst DU Deinem Kind sagen, das eine Kind ist in Ordnung, weil es vor meiner Beziehung mit Papa entstanden ist und das zweite ist nicht in Ordnung, weil Papa da fremdgev... hat? Mit diesem Kind will man deshalb nichts zu tun haben.

Z. B. fände ich es auch richtig, wenn diese Dame tatsächlich ein Kind bekommt, dass sich seine Tochter und das neue Kind kennen.

Ellena
22.02.2006, 09:00
Wir haben sie wieder nicht angetroffen. Sie war da, ihr Auto stand vor der Tür und oben brannte Licht. Sie hat aber nicht auf gemacht. Auf Anrufe reagiert sie auch nicht. Wir müssen es auch langsam wirklich wissen, weil es auch für die Tochter meines Mannes wichtig ist. Der Frau traue ich zu, sie spricht das Kind an und schockt die Kleine fürs Leben. Mein Mann muß es seiner Tochter selber sagen, bzw. schohnend beibringen, daß es da noch ein Kind geben wird.....wenns denn so ist.
Das hat mein Mann der Tusse auch auf den Anrufbeantworter gesprochen und sie zu einem Gespräch gebeten, wo man alles weitere mal klären kann..... sie reagiert nicht. Das ist doch nicht normal!!!!!!!!
Das ist doch nicht fair.
Soviel auch zu dem Thema, böse Väter, arme Mütter!!!!
Wir können doch nicht vor ihrer Haustür campieren.
Ellena

Lena1234
22.02.2006, 09:08
Hallo Ellena!
Na wenigstens brauchst du dir keine Sorgen zu machen ob dein Partner sich um das Kind kümmern soll oder muß oder wie auch immer . Wenn die Tante jetzt schon blockt wird sie ihm das Kind sowieso vorenthalten. Meiner Meinung nach ist das sowieso nur ne Finte, die Dame hatse nicht alle :grmpf:

LG
Lena

Tante_Karla
22.02.2006, 09:58
Wir haben sie wieder nicht angetroffen. Sie war da, ihr Auto stand vor der Tür und oben brannte Licht. Sie hat aber nicht auf gemacht. Auf Anrufe reagiert sie auch nicht.



Wo arbeitet sie denn? In einem Krankenhaus?
Dann könnte man doch einfach mal eine Bekannte hinschicken, die mal über die Gänge spaziert und sich den Bauch der Dame anguckt.

Inaktiver User
22.02.2006, 12:10
Das kenne ich auch anders. Das kann man nicht pauschal sagen.
Deswegen schrieb ich ja auch "Aus meiner Erfahrung...", d.h. also kei grundlegendes Statement allgemeingültig für alle.
Für den Exfreund mit dem SOhn war es die reinste Qual, weil er überhaupt nicht wusste, wass er mit dem Kurzen anfangen soll, sich gar nicht gefreut hat, ihn zu sehen, und auch gar nichts für ihn empfand - oder sich große Mühe gab, nichts zu empfinden, was weiß ich, der hatte sowieso einen Knall...
Mein Mann kommt wesentlich besser damit zurecht, seinen Sohn endlich sehen zu dürfen.
Gefühle hat man, oder man hat sie nicht - manchen Männern gelingt es eben nicht, Gefühle für ihre Kinder zu entwickeln, und das sind dann noch nicht mal immer die Väter der Kinder alleinerziehender Mütter.

Zurück zum Thema: Könnt ihr der Frau bei der Arbeit irgendwo auflauern? Gibt es irgendwelche Wege (Supermarkt, Wochenmarkt, Arbeitsplatz), wo ihr sie "zufällig" treffen könntet?

H2O
23.02.2006, 01:28
Es gibt auch Detektive, die sowas herausbekommen.

Inaktiver User
23.02.2006, 07:46
ja, das würde ich auch langsam machen. wenn es so sehr belastet... oder einfach eine gute freundin mal einen tag "vor die tür setzen". wenn sie in dem familienunternehmen arbeitet muss sie ja auch das haus verlassen.

Soulsister
23.02.2006, 10:36
Also, ich halte es schon langsam nicht mehr aus, nicht zu wissen ob die Dame nun schwanger ist oder nicht. Wie muß es erst der armen Ellena gehen!

ErikaEmma
24.02.2006, 11:07
Hallo Ellena,
solange die Ungewissheit andauert, würde mir an Deiner Stellen helfen, wenn ich mir schon mal Gedanken um Szenario A : Was mache ich, wenn die Frau schwanger ist? und B : Wie geht es weiter, wenn sie es nicht ist? machen würde. Erfahrungsgemäß ist das Loch, in das man dann nach Erhalt der so dringend benötigten Information fällt, nicht ganz so tief. So sehr ich Dir wünsche, dass Fall B eintritt, ist auch das nicht unproblematisch. Den Stress der vergangenen Wochen konntest Du jetzt Deinem Feindbild "die andere Frau" anlasten. Was passiert, wenn dieser Feind (weil eventuell nicht schwanger) als Bösewicht wegfällt. Bleibt dann nicht trotzdem das Gefühl des Betrugs, das sich dann wieder auf Deinen Mann richtet. Also ich würde auch für Fall B dringend für eine Eheberatung plädieren.
Und Fall A erinnert mich sehr an ein prominentes Beispiel; Franz Beckenbauer. Leider hat es da auch nicht funktioniert, obwohl die Ehepartner sich anfänglich einig waren.

Ich wünsche Dir das Beste!

Salsera65
27.02.2006, 13:15
Liebe Ellena,

weißt du inzwischen mehr?

Herzliche Grüße
:blumengabe:

Ellena
27.02.2006, 17:50
Nein, ich weiß nicht mehr.
Wir waren ein paar Tage im Urlaub und haben es uns gut gehen zu lassen und ganz bewußt Zeit zu zweit verbracht. Das tat sehr gut. Und wir können auch nicht ständig an das Thema denken..... man wird ja irre.
Mit dem Beobachten ist das so eine Sache..
Sie wohnt in einem Haus mit Tiefgarage und ist, gelinde gesagt nicht gerade bewegungssüchtig. Was so viel heißt, daß sie fast alles mit dem Auto macht. In der Firma ist es auch schwer sie abzupassen, da fährt sie in den Hof und geht fünf Schritte ins Büro. Man müßte sie also an der Einfahrt abpassen und ihr dann hinterher fahren in der Hoffnung, daß sie irgendwo einkaufen geht oder sonst was macht und nicht gleich wieder in ihre Tiefgarage fährt.
Ach, daß ist mir eigentlich zu blöd.... mich da stundenlang auf die Lauer zu legen. Außerdem habe ich gar nicht die Zeit dazu!!! Noch dazu wohnt sie ein ganzes Stück raus aus Hamburg und das ist für uns immer so gut eine 3/4 Stunde Fahrt eine Strecke.
Gemeinsame Freunde bzw. Bekannte gibt es im Prinzip nur sehr wenige und die sind auch schon überstrapaziert mit der Situation...... Mehr Leute will ich auch gar nicht rein ziehen. Villeicht beauftragen wir wirklich einen Profi?????
Gruß Ellena

Felina
28.02.2006, 08:00
Hallo Ellena,

ich würde (wenn ihr es euch irgendwie leisten könnt) auf jeden Fall einen Profi engagieren. Denke, das Geld wäre gut investiert.
Ich könnte diese Ungewissheit nicht aushalten.
Sollte doch für einen Profi wohl wirklich eine Kleinigkeit sein das herauszufinden.
Und danach wisst Ihr wenigstens was los ist und wie ihr planen könnt.
Wobei ich persönlich denke, dass es sich wahrscheinlich um eine Finte handelt.

Ich drücke Dich auf jeden Fall und wünsche Dir weiterhin starke Nerven.

Edelherb
28.02.2006, 15:41
@Ellena, ich habe bisher nur mitgelesen.



Villeicht beauftragen wir wirklich einen Profi?????



Ich kann verstehen, dass diese Unsicherheit Euch zermürbt.

Meine Gedanken gingen eher in die Richtung, ihr mitzuteilen, dass ihr nicht an eine Schwangerschaft glaubt, solange es keine Beweise gibt. Von der Vaterschaft dann mal ganz abgesehen. Auf jeden Fall sie in Zugzwang setzen.

Das hilft aber nur, wenn ihr es schafft, Euch dann auch innerlich erstmal zurückzulehnen, solange ihr nichts eindeutiges hört.

Wenn ihr das nicht könnt, ist ein Detektiv vielleicht wirklich die bessere, wenn auch teure Lösung? Mh, mir zugegebenermaßen unvorstellbar, aber ich habe das ja auch zum Glück noch nicht erlebt.

Grüße,
Edelherb

Inaktiver User
02.03.2006, 16:34
Hallo Ellena,

also ich würde kein Geld für einen Detektiv ausgeben. Allenfalls für einen Anwalt. Vielleicht greift hier eine Rechtschutzversicherung? Dieser könnte ja ein nettes Schreiben an die Dame senden. Hilft meistens!

Wenn Ihr aber wisst, wo sie arbeitet, könntet Ihr doch dort mal hingehen oder einfach nachfragen, wann Frau XXX denn in Mutterschutz ginge?...

Davon abgesehen Ellena, ich denke, daß die gute Dame NICHT SCHWANGER ist!

Respekt, daß Du Deinem Mann verziehen hast. Und Hochachtung davor, daß Du Dein Schicksal bzgl. Fehlgeburt / Nicht-schwanger-werden annimmst.

Alles Gute,
Scarlett

Inaktiver User
02.03.2006, 19:57
Hallo Ellena,
um dir mal klarzumachen wozu manche Frauen in der Lage sind umd anderen das Leben schwer zu machen , erzähle ich dir eine Geschichte:

vor 20 Jahren stand ich einige Wochen vor meiner Heirat, als plötzlich eine Frau auftauchte und behauptete, mein zukünftiger Ehemann sei der Vater ihrer 10 Montaten alten Tochter. Daran gäbe es keinen Zweifel .Mich traf der Schlag, ich wollte es nicht glauben. Es begann eine schreckliche Zeit und das Schlimmste war, dass mein Freund plötzlich Vatergefühle für dieses Kind entwickelte und von einem Tag auf den anderen die Versorgerrolle für Mutter und Kind übernahm. Nur auf einen unglaublichen Druck meinerseits fand ein Vaterschaftstest statt bei dem nach einer zermürbenden Zeit herauskam, dass er nicht der Vater war. In dieser Zeit ist unsere Beziehung irgendwie in die Brüche gegangen. Ich fühlte mich verraten und nicht unterstützt in meinem Kampf um die Wahrheit. Wir sind nicht zusammengeblieben.
Und plötzlich war auch das Kind nicht mehr interessant, unglaublich nicht?
Ich bin mir sicher, dass diese Frau lügt.... mit so einer Geschichte zwingt man alle in die Knie und das will sie ... aber herausbekommen solltest du es schon...
LG
helecho

Soulsister
08.03.2006, 12:19
Liebe Ellena,

gibt es denn mittlerweilen Klarheit zum Thema Schwangerschaft?

Ich hoffe, das ganze hier war nicht irgendein doofer Scherz!

Gruß
Soulsister

Ellena
13.03.2006, 08:49
Nein, war es nicht.
Sie ist schwanger. Mir ist nur einfach nicht mehr nach schreiben. Mir ist alles so egal, weiß nicht mehr, was ich denken soll und die guten Ratschläge sind oft mehr Vorwürfe......
Ellena

Annchristine
13.03.2006, 09:08
>Sie ist schwanger.

mist. sorry wenn ich das so sage. ihr duerft mich steinigen.

>Mir ist nur einfach nicht mehr nach schreiben. Mir ist alles so egal, weiß nicht
>mehr, was ich denken soll und die guten Ratschläge sind oft mehr Vorwürfe......

ellena, gerade jetzt brauchst du zuspruch. vermutlich kann keiner im forum so richtig nachvollziehen, was das fuer dich bedeutet. nimm uns das bitte nicht uebel. aber ich denke ansatzweise kann sich hier jeder vorstellen, wie schlecht es dir geht. es ist doch klar, dass du momentan sorgenvoll in die zukunft schaust.

ich schick dir ne grosse runde trost und zuversicht und wuensche dir erst mal einen schoenen tag!

Wolfgang60
13.03.2006, 09:15
Auch wenn ich manchmal ein bißchen böse (oder kalt) geschrieben habe, ich wünsche dir Stärke und auch, dass ihr das gut durchsteht. Du hast betont, dass ihr beiden ganz fest zusammensteht, das müsste doch hinzukriegen sein.
Gruß
Wolfgang

Blumenstrauss
13.03.2006, 09:18
Liebe Ellena,

auch wenn ich das nur im Ansatz nachvollziehen kann, wie es dir nun geht, wünsche ich dir viel Kraft das alles durchzustehen.

Lieben Gruß
Blumenstrauss :blumengabe:

Salsera65
13.03.2006, 09:37
Liebe Ellena,

es tut mir so leid für dich, dass die Frau tatsächlich schwanger ist!
Fühle dich ganz lieb gedrückt!
:wangenkuss:

Ich fände es schade, nicht mehr von dir zu hören. Wenn Nicht-schreiben für dich besser ist, wünsche ich dir ganz viel Kraft und Zuversicht für die Zukunft! Und ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass dein Mann weiterhin fest zu dir steht.

Sich selber sehnlichst ein Kind zu wünschen und dann bekommt eine andere Frau eines von deinem Mann, das stelle ich mir ganz entsetzlich vor. Hast du denn liebe Freundinnen, mit denen du darüber sprechen kannst? Wie wäre es mit einer Therapeutin, die dir durch diese Krise hindurchhilft?

Alles Gute!
:blumengabe:

Zaza
13.03.2006, 09:48
Nein, war es nicht.
Sie ist schwanger. Mir ist nur einfach nicht mehr nach schreiben. Mir ist alles so egal, weiß nicht mehr, was ich denken soll und die guten Ratschläge sind oft mehr Vorwürfe......
Ellena



Hallo Ellena,

ist sie wirklich schwanger? Woher hast Du diese Gewissheit?

Wenn ich das so lese, was Du geschrieben hast ... von "anonymer Brief" (von WEM wohl???), über Nachweise für die Schwangerschaft verweigern, bis hin zu "nicht erreichbar sein" ...

Sie hat genau erreicht was sie wollte, nämlich Euer Leben in Aufruhr zu versetzen und Eure Nerven blankzulegen!

1. Warum gebt Ihr ihr soviel Macht über Euer Leben? Warum erlaubt Ihr solche Übergriffe in Euer Leben?

Das Wichtigste ist, dass Du und Dein Mann zusammenhaltet und NICHT auf irgendwelche Provokationen von ihr eingeht! Lauft ihr bloss nicht hinterher! "Zur Rede stellen" etc. halte ich wirklich für keine gute Idee, und es ist ja auch nichts dabei herausgekommen bisher!

Genau DAS wollte sie ja auch, und Ihr habt ihr den Gefallen getan, darauf einzugehen!

Ignoriert sie einfach!

Sollte sie tatsächlich schwanger sein, dann werdet Ihr das noch früh genug erfahren. Und erst DANN, und FALLS überhaupt, ist es notwendig sich Gedanken zu machen.

Alles was jetzt läuft ist der reinste Psychoterror!

2. Mit IHR überhaupt GAR KEINEN persönlichen Kontakt, weder suchen noch halten!

Das Ganze über einen Anwalt zu regeln, halte ich für die BESTE Idee hier überhaupt! (Habt Ihr eine Rechtschutzversicherung? Dann dürfte Euch das nicht viel kosten!)

Über den Anwalt klären lassen OB es eine Schwangerschaft gibt und alles Weitere später auch - FALLS erforderlich!

Zumindest für den Anfang, solange das Kind - sofern es überhaupt eins gibt! - noch klein ist und nicht selbst viel mitbekommt!

Alles Gute!

Zaza

Lena1234
13.03.2006, 09:54
Liebe Ellena!
Ich wünsche dir und deinem Mann ganz viel Kraft und Zuversicht das alles durchzustehen! Wenn ihr zusammenhaltet schafft ihr das :blumengabe:
Trotz allem würde ich später nicht auf den Vaterschaftstest verzichten. Der Frau ist alles zuzutrauen.

Liebe Grüße,
Lena

Amira
13.03.2006, 10:34
Liebe Ellena

Auch von mir alles Gute!

"1. Warum gebt Ihr ihr soviel Macht über Euer Leben? Warum erlaubt Ihr solche Übergriffe in Euer Leben?"

Das ist einfacher gesagt als getan, wenn man mitten in der Situation steckt.

Amira

Soulsister
13.03.2006, 10:56
Liebe Ellena,

ich war mir so sicher, daß sie nicht schwanger ist. Es tut mir soooo leid!!
Fühl dich fest gedrückt.

Alles Gute und viel Kraft
Soulsister

Ellena
13.03.2006, 11:57
Danke,Euch allen, es tut gut so vile Zuspruch zu bekommen....
Ich hätte doch früher wieder schreiben sollen.
Wir haben es durch einen Freund raus bekommen und sind uns jetzt sicher, daß sie ein Kind bekommt. Sie sieht zwar nicht aus, wie man sich eine Frau im 8.Monat normalerweise vorstellt, aber er konnte doch deutlich einen Bauch sehen. Dem Freund hat sie auch gesagt, daß sie nichts mehr von meinem Mann wissen will. "Es hat ihn nie gegeben. Ich kenne diesen Mann nicht." O-Ton.
Natürlich bleiben Restzweifel und die Fragen danach, wie es weiter gehen soll.
Ich habe schon mal angedeutet, daß mein Mann eine Tochter aus erster Ehe hat. Wir überlegen jetzt auch, wie wir uns da verhalten sollen. Es ist ja schließlich nicht nur das Kind meines Mannes, sondern auch die Schwester oder der Bruder seiner Tochter!!!!
Und die Tochter hat in ihrem Leben schon soooooo viel Mist mit bekommen. Trennung der Eltern, ständig wechselnde Partner der Mutter, Streit mit dem neuen Lebenspartner der Mutter .... das einzig stetige waren bis lang immer wir..... fordergründig, wie es jetzt scheint.
Die Tochter hat mich sehr gern, ich bin kein Mutterersatz sondern eher ältere Freundin. Ich mache mir Gedanken um sie. Sagt man ihr, daß sie eine Schwester/Bruder bekommt, den sie erstmal nie sehen wird? Sagt man es ihr nicht, oder erst später? Und dann begegnet man dieser Frau durch zufall und sie stellt ihr Kind seiner Tochter als das nette Geschwisterchen vor.
Wir sollten das erst mal mit seiner Ex-Frau besprechen, aber da hat mein Mann natürlich auch Angst sich die Blösse zu geben....... Männer!!!
Wenn ich´s genau überlege ist das alles nicht mein Problem, sondern seins. Aber ich kann einfach nicht so in den Tag hinein leben und alles auf mich zukommen lassen.
Gruß Ellena

Tante_Karla
13.03.2006, 12:19
Liebe Ellena,

ich war mir so sicher, daß sie nicht schwanger ist. Es tut mir soooo leid!!
Fühl dich fest gedrückt.

Alles Gute und viel Kraft
Soulsister



Ich war mir auch sicher, dass sie es nicht ist.
Alles Gute, Elena und viel, viel Kraft. Du schaffst das!

Inaktiver User
13.03.2006, 12:25
Ellena,

das gibt es zwar, insbesondere beim ertsen Kind, dass eine Frau nicht viel Bauch hat. Aber komisch kommt mir das Ganze immer noch vor. Es könnte doch sein, dass sie später von einem anderen schwanger geworden ist.

Aber Ihr müsst jetzt ja sowieso abwarten. Sie wird sich irgendwann an Deinen Mann wenden müssen. Der kann auf einem Test bestehen. Und Ihr müsst zusammenstehen.

Die Tochter Deines Mannes sollte natürlich irgendwann Bescheid wissen. Aber da könnt Ihr doch warten, bis sich die Dinge geklärt haben.

Alles Gute

Gruß, Leonie

Blumenstrauss
13.03.2006, 12:27
Liebe Ellena,

es freut mich, das du dich nochmals gemeldet hast.

Die Situation ist ja immer noch verworren, da ihr es noch nicht von ihr persönlich bestätigt bekommen habt.

Frage: kann man als "vermuteter" Vater einen Vaterschaftstest verlangen? Wer von euch weiß das?

Ich würde der Tochter noch nichts sagen, solange ihr beide noch nicht wißt wie ihr damit umgehen sollt.
Wie soll es dann erst der Tochter gehen.
Mit der Exfrau würde ich evtl reden, damit sie schon Bescheid weiß und euch dann bezüglich der Tochter unterstützen kann, wenn das möglich ist.

Du hast schon richtig geschrieben, das es sein Problem ist und nicht in erster Linie deines. Das heißt, du mußt seine Entscheidung dann bezüglich des Kindes auch tragen oder akzeptieren.
Dafür wünsche ich dir viel Kraft.

Wie geht es dir dabei eigenlich? Du wolltest ein Kind und nun bekommt eine andere eines von deinem Mann?
Ich kann das nur erahnen.
Fühl dich gedrückt!

Ich wünsche dir viel, viel Kraft

Lieben Gruß
Blumenstrauss :blumengabe:

Tante_Karla
13.03.2006, 13:13
Frage: kann man als "vermuteter" Vater einen Vaterschaftstest verlangen? Wer von euch weiß das?





Erst dann, wenn sie ihn als Vater angibt. Er kann sich dann weigern, die Vaterschaftsanerkennung zu unterschreiben und dann wird ein Test gemacht.

Wenn sie sagt, sie will mit dem Mann nichts mehr zu tun haben, besteht ja auch die Möglichkeit, dass sie ihn gar nicht als Vater angibt. Dann hat sich sowieso alles erledigt.

Annchristine
13.03.2006, 16:33
>Ich hätte doch früher wieder schreiben sollen.

es ist nie zu spaet, ellena.
lass dich hier im forum begleiten. du wirst beistand vermutlich (leider) brauchen.

die geschichte mit seiner tochter ist eine schwierige sache und ich finde es toll von dir, dass du dir bei dem ganzen chaos, was in deinem kopf herrscht, zeit dafuer nimmst, wie das maedchen ragieren koennte bzw. wie ihr sie dararuf vorbereitet.

ich rate euch zu folgendem:
wartet ab, ob ein schreiben kommt zwecks anerkennung der vaterschaft. wenn das gefordert wird, fordert als erstes den vaterschaftstest. das ist denke ich legitim.

wenn denn die vaterschaft bestaetigt werden (weiss jemand wie lange das dauert?) gibts nur, was die tochter angeht, die flucht nach vorne. das ist besser, als wenn sie es von jemand mal zufaellig erfaehrt.

ich bin kein jurist. wie ist das, wenn sie die vaterschaft jetzt einfach verschweigt und irgendwann damit andackelt und forderungen stellt? das solltet ihr zur vorsicht schon einmal ganz bald von einem anwalt abklaeren lassen. nur damit ihr wisst, ob so etwas moeglich ist und wie da ueberhaupt die juristische sachlage ist.

ellena, alles gute fuer die naechste zeit!!! ich hoffe du weisst, dass hier sehr viele (auch stille mitleser) verdammt mitleid mit dieser scheiss-situation haben und dir wuenschen, dass der tag x nicht weit ist, an dem definitiv klarheit herrscht. dieses warten macht einen sicher ganz verrueckt.

Blumenstrauss
13.03.2006, 16:37
Frage: kann man als "vermuteter" Vater einen Vaterschaftstest verlangen? Wer von euch weiß das?





Erst dann, wenn sie ihn als Vater angibt. Er kann sich dann weigern, die Vaterschaftsanerkennung zu unterschreiben und dann wird ein Test gemacht.

Wenn sie sagt, sie will mit dem Mann nichts mehr zu tun haben, besteht ja auch die Möglichkeit, dass sie ihn gar nicht als Vater angibt. Dann hat sich sowieso alles erledigt.


.
Liebe Tante Karla,

Vielen Dank für die Antwort

Damit hätte sich das "Problem" Vaterschaft erledigt, wenn sie ihn nicht angibt.
Aber da bleibt dann noch das andere: wie geht es dem vermeintlichen Vater und seiner Frau, die wollen doch auch Gewissheit haben.

Man das ist eine verfahrene Situation

Inaktiver User
13.03.2006, 22:32
ich sehe da auch das problem für die beiden...

nicht wissen, ob das wirkliche sein kind ist, dass kan schon sehr belastend sein. allerdings sehe ich auch keine möglichkeit sie zu seinem vaterschaftstest zu bewegen. ausser, den von tante karla beschriebenen weg. jetzt kann man wieder nur warten, ob sie ansprüche geltend macht und ihn als vater angibt.

liebe ellena,

ich wünsche dir ganz viel kraft für diese situation :blumengabe:. ich kann mir gar nicht vorstellen, wie du dich jetzt fühlst. der tochter deines mannes würde ich erst mal nichts sagen (gibt sicher andere meinungen). aus dem grunde, dass nicht klar ist, ob er wirklich der vater ist. ich kann mir vorstellen, dass sie das sonst nur sehr verwirrt. sollte darüber klarheit herrschen, dann würde ich es ihr allerdings sagen. am besten ihr beide gemeinsam.

lieber gruß
lieschen

Ellena
14.03.2006, 09:36
Hallo Ihr Lieben,
Danke für Eure Hilfe. Es tut gut Euch zu haben. Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, ist das ganze auch nicht gerade ein Thema, das man mit vielen Freunden diskutieren will. Bei den wenigen, die davon wissen, habe ich eh schon das Gefühl, das Thema beginnt zu nerven... es dauert alles einfach schon so lange.
Wie es mir geht? Seltsamerweise gar nicht so schlecht. Die Zeit scheint doch Wunden zu heilen.... vielleicht sogar raus gerissene und zertretene Herzen.
Oder stumpfe ich langsam ab?
Das Thema Kinderwunsch bei mir selber ist allerdings weg, tot... kein Funken an eigenem Verlangen mehr nach eigenem Nachwuchs. Viellecht habe ich zu viel von Kindern mit bekommen, die herumgestossen werden, die nur Mittel zum Zweck sind... und natürlich muß das winzige Pflänzchen an Beziehung, Vertrauen usw mit meinem Mann auch erst mal wieder Zeit haben zu wachsen. Wir sind allerdings auf gutem Weg.
So paradox das klingt, aber wir sind an der Sache gewachsen.
Nur, das sollte man nie vergessen, hier geht es um einen Menschen, der entsteht, der in 20 Jahren vielleicht selber mal sein Herz im Forum ausschüttet, weil seine Mutter im Blödsinn über den Vater erzählt hat, weil er den "anonymen" Brief findet, den sie mir geschrieben hat (Unterschrift -eine Freundin, die es gut meint)... oder sonst was....
Gruß Ellena

Annchristine
14.03.2006, 11:12
hi ellena,

>Danke für Eure Hilfe. Es tut gut Euch zu haben.

das forum ist wirklich ideal. hier hat man auch das gefuehl, ueber einen laengeren (!) zeitraum ernstgenommen zu werden.

>Bei den wenigen, die davon wissen, habe ich eh schon das Gefühl, das Thema beginnt zu nerven... es dauert alles
einfach schon so lange.

ellena, die erfahrung musste ich auch machen.
ich war bei manchen ganz entsetzt, wie meine probleme totgeschwiegen wurden.
dafuer habe ich mit anderen (fluechtigeren) bekanntschaften ein paar sehr angenehme ueberraschungen erlebt und voellig unerwartet liebe hilfe erfahren.

>Wie es mir geht? Seltsamerweise gar nicht so schlecht. Die Zeit scheint doch Wunden zu heilen....

das ist in der tat so.

>Oder stumpfe ich langsam ab?

nein. du beginnst nur wieder ein leben jenseits der katastrophe. und das ist auch gut so. die gefahr, durch so ein schockerlebnis in eine depression zu verfallen, ist wohl zum glueck an dir vorbeigegangen.

>Das Thema Kinderwunsch bei mir selber ist allerdings weg

ich bin selbst ungewollt kinderlos. man braucht ein paar jahre, bis das nicht mehr an einem nagt. aber auch hier heilt die zeit.
in meinem bekanntenkreis sind einige mit kindern, die ganz schoen probleme machen. manche beneiden mich da regelrecht um meine ungebundenheit und die sorglosigkeit. ich freue mich, dass ich zwei suesse nichten habe zum verwoehnen.

auch fuer kinder gilt: alles hat zwei seiten!

>natürlich muß das winzige Pflänzchen an Beziehung,
>Vertrauen usw mit meinem Mann auch erst mal wieder Zeit
>haben zu wachsen. Wir sind allerdings auf gutem Weg.

das freut mich fuer euch!

>das sollte man nie vergessen, hier geht es um einen
>Menschen, der entsteht, der in 20 Jahren vielleicht selber
>mal sein Herz im Forum ausschüttet, weil seine Mutter im
>Blödsinn über den Vater erzählt hat, weil er
>den "anonymen" Brief findet, den sie mir geschrieben hat
>(Unterschrift -eine Freundin, die es gut meint)... oder
>sonst was....

ellena, ich bewundere dich, dass du trotz dem grossen schmerz so liebe gedanken hast. dazu muss man in deiner situation erst mal in der lage sein!

Blumenstrauss
21.04.2006, 13:07
Liebe Ellena,

ich wollte nur mal hören wie es dir nun geht und ob sich einige Sachen für dich klären konnten.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und das du mit der Situation gemeinsam mit deinem Mann gut klar kommst.

Würde mich freuen von dir zu hören,
lg Blumenstrauss :blumengabe:

Ellena
08.05.2006, 09:02
Hallo Ihr Lieben,
habe mich lange nicht mehr gemeldet....
Mir geht´s seltsamerweise z.Z. ganz gut. Die Zeit heilt scheinbar auch sehr tiefe Wunden. Theoretisch hätte die Frau ihr Kind längst bekommen müssen, aber wir haben nichts mehr von ihr gehört. Einmal, vor Wochen, hat sie meinem Mann noch einen Brief geschrieben. Der war auch wieder etwas seltsam und meines Empfingesn nach eher etwas für einen Phsychologen.
Sie schrieb, daß sie es einfach nicht verstehen könnte, wie er, nachdem er nun wüßte, daß es Vater wird, sich noch mit mir abgeben könnte. Außerdem hat sie dann noch einen für´s schlechte Gewissen drauf gesetzt und behauptet, daß Kind in ihrem Bauch sei behindert.....!!!!! und jetzt, in dieser Situation müsse er doch nun wirklich zu ihr zurück kommen.
Ich glaube langsam wirklich, diese Frau ist krank.
Mein Mann hat auf all das nicht reagiert. Er sagt er hätte langsam auch ein richtiges Haßgefühl gegen diese Frau.
Sie stellt solche Behauptungen in den Raum und gibt ihm dann keine Möglichkeit mit ihr darüber zu reden, ist einfach nicht erreichbar. Wir sind noch ein paar mal zusammen zu ihr hin gefahren, aber sie hat nicht reagiert.
Ich denke das Thema ist abgehakt.
Es gibt kein Kind... nur eine sehr enttäuschte Ex-Affäre, die in ihrem Frust etwas boshaft geworden ist.
Ich muß jetzt nur daran arbeiten, daß Thema und die Wunden dieser Affäre nicht ständig in unser Leben hereinzu lassen, es nicht ständig anzusprechen, bissige Bemerkungen zu machen usw. Das zarte Pflänzchen unserer wiedergefundenen Ehe nicht jetzt noch selber zu zertreten.
Das ist nicht immer einfach.
Liebe Grüße
Ellena

Salsera65
08.05.2006, 10:11
Liebe Ellena,

es freut mich sehr, dass es dir wieder besser geht!

Viele Grüße
:blumengabe:

Blumenstrauss
08.05.2006, 14:50
Liebe Ellen,

schön wieder von dir zu hören. Freut mich, dass es dir gut geht.

Dir alles Liebe

Blumenstrauss :blumengabe:

Inaktiver User
08.05.2007, 08:36
Rettung vor dem Bithimmel.

wäre ja auch schön zu erfahren, wie das jetzt aussieht nach einem Jahr - aber Ellena scheint nicht mehr hier zu sein.

Gruß, Leonie

Slake
08.05.2007, 09:00
Hoppla,

was ist denn hier los :wie?:

Ein Kind ist kein Schaden und kein Unglück, sondern ein Wunder und ein Geschenk.

Ellenas Mann ist hat sie betrogen - das ist schlimm. Das hat sie aber verziehen, und sie arbeiten an ihrer Beziehung.

Außerdem ist es schwer für Ellena zu verarbeiten und zu akzeptieren, dass sie kein Kind hat - das kann ich sehr gut verstehen.

Aber jetzt soll sie sich von ihrem Mann trennen, weil aus der Affäre ein Kind entstanden ist (und nicht, weil er fremdgegangen ist?)?
Das verschiebt die Maßstäbe völlig - da komme ich nicht mit.

Gruß, Leonie

Aha? Und die liebe Ehefrau darf jetzt zusehen, wie diese Affäre Geld (womöglich auch noch Ihres) erhält? Die liebe Ehefrau soll also brav dasitzen und dem Ehemann die Stange halten?

Gehts noch?

Rausschmeißen, Scheidung und vor Gericht fertig machen. Genaus das hat dieser Mensch, sprich Ehemann, verdient. Dann kann er sich kümmern um wen er will. So ein Arschloch.

Slake
08.05.2007, 09:03
Dinowusel,

ok wenn Du sagst, Du hättest Dich nach dem Fremdgehen getrennt.

Aber darum geht es nicht mehr - Ellena hat geschrieben, dass sie sich zusammengerauft haben.
Und dann macht das Kind für mich wenig Unterschied - außer, dass es Salz auf die Wunden von der Fehlgeburt ist - aber die Wunden sind sowieso da, die kommen nicht von dem anderen Kind. Und heilen können sie mit oder ohne Salz.

Gruß, Leonie

Die Wunden heilen überhaupt nicht mehr. Da gibt es nichts mehr zu verarbeiten. Die Ehefrau erleidet eine Fehlgeburt, und der liebe Ehemann zeugt auch nocht ein Kind mit einer Anderen. Bumm, das sitzt. Das ist ein Nachtreten ekelhaftester Sorte.
So einem Menschen wünsche ich die Pest auf den Hals.

Inaktiver User
08.05.2007, 09:08
Die Wunden heilen überhaupt nicht mehr. Da gibt es nichts mehr zu verarbeiten. Die Ehefrau erleidet eine Fehlgeburt, und der liebe Ehemann zeugt auch nocht ein Kind mit einer Anderen. Bumm, das sitzt. Das ist ein Nachtreten ekelhaftester Sorte.
So einem Menschen wünsche ich die Pest auf den Hals.

Liebe(r?) Slake,

das Eingangsposting ist über ein Jahr her... Diese andere Frau müsste schon ein Elefantenbaby austragen, wollte sie heute noch schwanger sein (und angeblich war sie damals schon im 6. Monat).

Nein, da gab es wohl nie eine Schwangerschaft, und Ellena hat vermutlich Recht, dass die Frau ein Fall für einen Psychologen ist.

Echtefuffzig
08.05.2007, 09:20
Hallo Ihr Lieben,
ich bin in einer absolut grausamen Situation. Mein Mann und ich haben lange schon einen Kinderwunsch. Alles versucht, Ende 2004 dann Fehlgeburt nach IVF.... Dann hatte mein Mann eine Affäre letzten Sommer, schlimm genug, höllisch!!!! aber wir haben uns zusammengerauft. Diese Affäre ist jetzt schwanger im 6. Monat, schreibt sie zumindest, man sieht allerdings noch nichts?!? Kann das sein? Ich bin am Ende!!!!
Er ist lieb, ist wieder bei mir und bereut alles aufs tiefste, aber ich weiß nicht, wie ich mit einem Kind einer anderen fertig werden soll....
Ellena


Wie bitte? Er schläft ungeschützt mit einer anderen und jetzt bekommt die ein Kind von ihm?

DAS wäre für mich das absolute Ende der Beziehung.

Keine Chance....Fremdgehen ist die eine Sache - aber ohne Verhüterli einfach so in der Gegend `rumpim*** - no way.

Überlege Dir gut, ob Du so einen Mann wirklich willst...die Geschichte geht ja weiter. ER wird Unterhalt zahlen müssen, ER wird sich um das Kind kümmern müssen, DU wirst also den Beweis seiner Untreue live und in Farbe sehr oft zu Gesicht bekommen und möglicherweise auch noch die Mutter des Kindes.

Das wäre mir zuviel...!

Good luck und denk daran: Es gibt auch noch andere Männer!

Gruß

Echtefuffzig

Slake
08.05.2007, 12:28
Liebe(r?) Slake,

das Eingangsposting ist über ein Jahr her... Diese andere Frau müsste schon ein Elefantenbaby austragen, wollte sie heute noch schwanger sein (und angeblich war sie damals schon im 6. Monat).

Nein, da gab es wohl nie eine Schwangerschaft, und Ellena hat vermutlich Recht, dass die Frau ein Fall für einen Psychologen ist.

Mir ging es doch nicht um irgendwelche Zeitspannen, sondern nur um die Thematik an sich. Und diesbezüglich habe ich menie Sichtweise kundgetan.

Und solche Geschichten wie diese passieren mittlerweile tagtäglich.

Echtefuffzig
09.05.2007, 09:36
Mir ging es doch nicht um irgendwelche Zeitspannen, sondern nur um die Thematik an sich. Und diesbezüglich habe ich menie Sichtweise kundgetan.

Und solche Geschichten wie diese passieren mittlerweile tagtäglich.


Oh oh....aufgemerkt ***vorsichtig um sich guck ***

Du musst IMMER alle Beiträge lesen, damit Du posten darfst - sonst bist Du nicht auf dem neuesten Stand.

Ich habe diesbezüglich auch schon "Mecker" bezogen...weil ich auch eigentlich auf das Eröffnungs-Posting antworte...ohne mich durch die ca. 2.438 Beiträge danach zu wuseln!

WER hat eigentlich die Zeit dazu...???

:freches grinsen:

Echtefuffzig

luna69
30.05.2007, 16:26
Hallo,

bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Und diese Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Mir geht es wie Elena. Mein Mann hatte eine Affäre die er vor 4 Wochen beendete. Es steht aber zu 100% fest, daß die Frau schwanger ist. Ich versuche mit dieser Situation fertig zu werden und weiß nicht wie. Ich komme aus dem Grübeln nicht mehr raus. Es tut so verdammt weh. Aber ich liebe diesen Mann nunmal. Warum liebt man einen Menschen der einen so sehr verletzt hat???????????

Inaktiver User
30.05.2007, 16:28
Hat er Dich mit der Affäre oder mit der Schwangerschaft verletzt?

Wie hast Du von der Affäre erfahren?

Was macht Ihr, um die Sache aufzuarbeiten?

Lieber Gruß, Leonie

luna69
30.05.2007, 16:38
Mit beidem hat er mich verletzt. Wie ich es erfahren habe? Ziemlich lange Geschichte. Aufarbeiten, ja gute Frage. Wir haben versucht einen Termin bei der Eheberatung zu bekommen. Es dauert aber mind. 2 Monate.

Inaktiver User
30.05.2007, 16:45
luna,

Eheberatung ist wichtig.

Aber zwischendurch könnt Ihr ja auch schon etwas tun.
Für Euch.
Verhält Dein Mann sich z.B. so, dass er Dir hilft, wieder Vertrauen zu haben?


Eine andere Frage: Möchtest Du Dich hier in der BriCom austauschen und "Hilfe erfahren" (soweit das in einem Forum geht - aber es gibt vielen sehr viel. Hier sind erfahrene Leute, die Untreue überwunden haben und einen Neuanfang in der Ehe geschafft, so dass sie besser ist als je zuvor. Und auch solche, die es nicht geschafft haben und wo das schließlich zur Trennung führte).
Dann müsstest Du vielleicht bereit sein, mehr von Dir zu erzählen. Und Du könntest Dir auch überlegen, einen eigenen Thread aufzumachen.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
30.05.2007, 16:57
Mal von der anderen Seite:

Mein Vater hat ein Kind mit einer Affäre gezeugt, dieses Kind ist jetzt schon über 2 Jahre alt und wohnt ganz in der Nähe meines Elternhauses.
Er hatte sich nicht in diese Frau verliebt, sondern war ganz einfach in einer Midlifecrisis bzw dumm und meine Mutter hat ihren Beitrag dazu geleistet, indem sie sich 20 Jahre lang nicht um ihre Ehe gekümmert hat (sich gehen lassen, körperlich wie geistig). Fakt ist auch, dass meine Eltern einfach nicht zusammen passen und meienr Meinung nach (ich, das Kind!), nicht heiraten hätten sollen...

Meine Eltern sind immer noch zusammen - meine Mutter hat ihn nie raus geschmissen (O-Ton: Weil irgendwie bin ich ja immer noch in ihn verliebt...) - das hatte damals ich gemacht. Ich hatte ihn so lange angeschrieen, bis er zu meiner Großmutter gezogen ist - für 1 Monat.

Bei meiner Mutter denke ich mir manchmal, dass sie es einfach nicht anders verdient hat... sie heult zwar ständig herum und zieht uns Kinder damit runter, aber es passiert nichts!

All unsere Bekannten wissen Bescheid - es ist alles anders geworden!!! Meine Mutter nervt mich unentwegt mit diesem Kind/ dieser Frau - und macht mich damit fast wahnsinnig!

Auch kann ich nicht nachvollziehen, wie ein Mann von 50 Jahren, der immerhin 3 Kinder hat, ohne Kondom mit einer anderen als seiner Ehefrau schlafen kann - und dann aus allen Wolken fallen, weil sie schwanger ist...

Fakt ist - diese Frau hat es bewusst so gesteuert, das ist klar. Und ich kanns ihr nicht mal krumm nehmen, dass sie mit Ende 30 noch ein Kind wollte - aber dann soll sie sich keinen verheirateten dazu suchen... sie ist meinem Vater über 10 Jahre lang (!) nachgestiegen... bis er schwach wurde.

Wenn man sich anderweitig verliebt - ja, das kann passieren, und dann verstehe ich sogar die Sache "ohne Kondom".
Aber nicht so...


Ich wollte nur mal meinen Beitrag dazu leisten - aus Sicht eines "Kindes".
Meiner Meinung nach ist ein klarer Schlußstrich das Beste, alles andere ist schwach und wird mit Liebe verwechselt - ist aber keine, sondern nur die Angst vor dem Alleinesein bzw sein Umfeld zu verlieren!

Chrissiebabe234
30.05.2007, 18:48
Meine Eltern sind immer noch zusammen - meine Mutter hat ihn nie raus geschmissen (O-Ton: Weil irgendwie bin ich ja immer noch in ihn verliebt...) - das hatte damals ich gemacht. Ich hatte ihn so lange angeschrieen, bis er zu meiner Großmutter gezogen ist - für 1 Monat.
das wäre nicht deine aufgabe gewesen.


Meiner Meinung nach ist ein klarer Schlußstrich das Beste, alles andere ist schwach und wird mit Liebe verwechselt - ist aber keine, sondern nur die Angst vor dem Alleinesein bzw sein Umfeld zu verlieren!aber - das sehe ich ganz genauso, bzw. halte es für abhängigkeit. wo bleibt da die selbstachtung?

helen38
30.05.2007, 19:07
Meiner Meinung nach ist ein klarer Schlußstrich das Beste, alles andere ist schwach und wird mit Liebe verwechselt



Natürlich sind auch die Kinder davon betroffen, aber ob Trennung oder nicht, ist allein die Sache des jeweiligen Paares, finde ich.

luna69
31.05.2007, 06:18
Hallo Leonie,


Verhält Dein Mann sich z.B. so, dass er Dir hilft, wieder Vertrauen zu haben?


ja, das tut er. Er gibt sich tierisch viel Mühe. Ihm ist sehr wohl bewusst, dass er mir sehr wehgetan hat. Aber er hat selber keine Antwort darauf, weshalb das passiert ist. Er war über sich selbst erschrocken, das er zu so etwas fähig ist.(Soll jetzt keine Entschuldigung für sein Verhalten sein) Ich wollte nur damit sagen, dass er mich nicht mit den typischen Ausreden abgefertigt hat. Im Gegenteil, er hat keine Ahnung warum. Angeblich hat ihm bei mir nichts gefehlt. Es begann eigentlich mit seinem beruflichen Aufstieg. Er hatte einen kompletten Höhenflug. Von heute auf morgen hat er einen tierischen Karriere-Sprung gemacht und kam wohl selber damit nicht klar. Vielleicht hängt es damit zusammen. Deshalb wollen wir auch unbedingt zu dieser Eheberatung gehen, denn meiner Meinung nach gibt es immer einen Grund für eine Affäre. Und ich schaffe es nicht alleine die Bilder von ihm und ihr aus dem Kopf zu bekommen. Es ist kein Tag vergangen an dem ich nicht über sie und ihn nachgedacht habe. Ich frage mich wann verschwinden diese Bilder? Verschwinden sie überhaupt irgendwann?




Wie hast Du von der Affäre erfahren?


Ihm war bewusst, dass er mir von dieser Affäre erzählen muss. Jetzt, wo sie schwanger ist. Aber bevor er dazu kam, bin ich durch Zufall dahinter gekommen. Na ja mehr oder weniger, er hat es schon bewusst so gelenkt, dass ich von selber darauf kam, denn eigentlich hat er mit meiner Reaktion nicht gerechnet. Für ihn war klar, dass er uns (mich und unseren Sohn) verloren hat. Und aus diesem Grund versucht er alles, um es mir leichter zu machen, denn er hat niemals mit einer 2. Chance gerechnet.




Zitat von laboheme
Meiner Meinung nach ist ein klarer Schlußstrich das Beste, alles andere ist schwach und wird mit Liebe verwechselt - ist aber keine, sondern nur die Angst vor dem Alleinesein bzw sein Umfeld zu verlieren!


Zitat von Chrissiebabe234aber - das sehe ich ganz genauso, bzw. halte es für abhängigkeit. wo bleibt da die selbstachtung?

Denn genau so habe ich auch immer gedacht. Für mich gab es auch immer nur die Variante ihn zu verlassen wenn jemals so etwas passiert. Aber man sagt viel, wenn man diese Situation nur in Gedanken durchspielt. Und ich finde es keineswegs ein Zeichen von Schwäche, wenn man versucht eine Ehe zu retten. Denn Liebe hat meiner Meinung nach nichts mit Abhängigkeit zu tun. Und meine Selbstachtung würde ich verlieren, wenn ich es nicht wenigstens versuche. Das bin ich mir selbst und keinem anderen schuldig.


Gruß Luna

Prijon
31.05.2007, 07:59
Hallo Luna,

ich finde, dass das, was Du schreibst, für den jetzigen Status schon mal ganz gut klingt.

DU bist Dir Deiner Verletzungen bewusst und vor allem der Tatsache, dass Du Hilfe bei deren "Bearbeitung" brauchst - das ist richtig und allemal besser, als sie dem anderen immer und immer und immer wieder vor die Füße zu knallen. Du musst da durch, irgendwie - und zwar völlig unabhängig davon, wie die Sache ausgeht. Auch eine Trennung nimmt Dir diese Verletzungen nicht.

Dein Mann geht einen wichtigen Schritt, wenn er sagt, dass er die Gründe nicht kennt, danach aber forschen möchte. Macht auch nicht jede(r).

Denn genau so habe ich auch immer gedacht. Für mich gab es auch immer nur die Variante ihn zu verlassen wenn jemals so etwas passiert. Aber man sagt viel, wenn man diese Situation nur in Gedanken durchspielt. Und ich finde es keineswegs ein Zeichen von Schwäche, wenn man versucht eine Ehe zu retten. Denn Liebe hat meiner Meinung nach nichts mit Abhängigkeit zu tun. Und meine Selbstachtung würde ich verlieren, wenn ich es nicht wenigstens versuche. Das bin ich mir selbst und keinem anderen schuldig.

Ich stimme Dir 100-prozentig zu. So eine Krise kann - so sie denn vernünftig gemeistert wird - auch verdammt stark machen.

Es ist gut, dass ihr im Gespräch seid. Kriegt ihr es hin, diese Gesprächen auch wirklich zielgerichtet zu führen? Oder habt ihr das Gefühl, immer wieder in tiefe Löcher der Verzweifelung abzurutschen? Das ist sicher "logisch", aber nicht unbedingt weiterführend.

Vielleicht ein Literaturtipp: Jellouschek, "Warum hast Du mir das angetan" - könntet ihr vielleicht zusammen lesen, ich fand das Buch sehr erhellend.

Ganz wichtig finde ich, dass der Betrug nicht zum alleinigen Inhalt Eurer Beziehung werden darf - die Gefahr ist groß, dass man als Paar sozusagen in der Misere versackt. Schaffst Du es (schafft ihr es), davon auch mal für ein paar Stunden Abstand zu gewinnen? Anfangs braucht man dafür einen eisernen Willen. Ich halte es aber für wirklich wichtig.

Auf Euch kommen Probleme zu, von denen ich keine Ahnung habe: Seine Unterhaltspflicht Kind und fremder Frau gegenüber, die Frage, wie er eigentlich seine neue Vaterrolle sieht und ausfüllen möchte. Ich fände es wichtig, hier eine für alle Beteiligten tragfähige Regelung zu finden - das geht ganz sicher nur mit Beratung.

Zwei Monate Wartezeit sind ganz schön lange. Hast Du bei der Suche darauf hingewiesen, wie akut die Sache ist? Oder Dich an eine andere Beratunsstelle gewendet? Vielleicht hat Dein Hausarzt einen Tipp, sicher kennt der Therapeuten und kann die Sache eventuell etwas beschleunigen.

Ich beneide Dich nicht,

Prijon

Moneypenny1969
31.05.2007, 09:17
Liebe Luna,
ich kann Dich sehr, sehr gut verstehen! Ich stecke in einer ähnlichen Situation; nur dass das "uneheliche" Kind bereits vor 2 Jahren geboren wurde!!!
Ich habe es aber erst vor 4 Wochen (durch einen Zufall) herausbekommen!! Seitdem schwimme ich!

Wir selber haben eine kleine Tochter von 3 Jahren, die wir über alles lieben!
Angeblich war der Junge (2 Jahre alt) Ergebnis eines ONS und mein Mann zahlt dafür; hat aber keinen Kontakt - weder zu Mutter noch zu Kind!
Bis jetzt kann ich noch keinen klaren Gedanken fassen, weiß nicht, was ich glauben soll.
Normalerweise würde ich auch sofort sagen, Raus mit ihm, Taschen packen, vor die Tür setzen etc.
Aber was ist das? Gekränkter Stolz? .... Ich habe ja auch Verantwortung meiner Tochter gegenüber, die meinen Mann über alles liebt und umgekehrt! Die beiden verbindet wirklich sehr viel!
Soll ich jetzt 2 Jahre später Konsequenzen ziehen und meiner Tochter den Papa nehmen?

Wie Du siehst, hänge auch ich ziemlich durch mit meinen Fragen!

Ich wünsche Dir auch ganz viel Kraft!!

Moneypenny

Prijon
31.05.2007, 09:20
Angeblich

Das klingt nach Zweifeln, die verständlich sind. Hilft Dir Dein Mann? Wie verhält er sich?

Prijon

luna69
31.05.2007, 09:34
Hallo Prijon,

erstmal vielen Dank für deine Nachricht. Das baut mich schon ein bischen auf.


Es ist gut, dass ihr im Gespräch seid. Kriegt ihr es hin, diese Gesprächen auch wirklich zielgerichtet zu führen?

Das klappt nicht immer, denn manchmal kommt bei diesen Gesprächen eine tierische Wut in mir hoch. Vor allem denke ich dann, wie kann man so naiv sein und sich ein Kind andrehen lassen, denn sie hat irgendwann die Pille abgesetzt. Angeblich aus gesundheitlichen Gründen. Diese Gründe traten aber erst auf nachdem mein Mann die Affäre beenden wollte, bzw. sie eine Entscheidung wollte und er sie ihr nicht wirklich gegeben hat.
Aber im Allgemeinen laufen diese Gespräche sehr harmonisch ab. Ich versuche halt ständig ihm nicht immer wieder die gleichen Vorwürfe zu machen. Mittlerweile können wir sehr gut darüber reden.




Auf Euch kommen Probleme zu, von denen ich keine Ahnung habe: Seine Unterhaltspflicht Kind und fremder Frau gegenüber, die Frage, wie er eigentlich seine neue Vaterrolle sieht und ausfüllen möchte. Ich fände es wichtig, hier eine für alle Beteiligten tragfähige Regelung zu finden - das geht ganz sicher nur mit Beratung.


Ja, das ist momentan eine schwierige Situation. Mein Mann will zurzeit nicht über dieses Thema sprechen. Er ist der Meinung, dass er erstmal nur an mich denken will und dass es das wichtigste ist, dass es mir besser geht. Er will sich ganz auf mich konzentrieren und da ist kein Patz für etwas anderes. Immerhin ist dieses Kind noch nicht auf der Welt. Er will den Termin bei der Eheberatung abwarten und hofft auf einige Tipps die uns dabei helfen. Natürlich mache ich mir schon Gedanken bezüglich Unterhalts, nicht nur fürs Kind. Das Problem ist, dass ich nichtmal weiß, was die Kindesmutter vorhat. Ob sie überhaupt Kontakt will. Ob sie Unterhalt will u.s.w. Mein Mann würde sogar auf sein Kind verzichten, wenn ich damit nicht klar kommen würde. Was ich allerdings für falsch halte. Er sagt immer, dass er der Betrüger sei und kein Recht hat zurzeit irgendwelche Ansprüche zu stellen.



Zwei Monate Wartezeit sind ganz schön lange. Hast Du bei der Suche darauf hingewiesen, wie akut die Sache ist?


Wir waren ber. zu einem Vorgespräch. Aber da es sehr viele Paare gibt, die diese Beratungsstellen in Anspruch nehmen geht es nicht anders. Wir haben ja schon einen Monat überstanden. Wir hoffen as es nicht mehr lange dauert.

luna69
31.05.2007, 09:49
Hallo Moneypenny,

wie lange seid ihr denn verheiratet?


mein Mann zahlt dafür; hat aber keinen Kontakt - weder zu Mutter noch zu Kind!


Wer wollte den Kontakt nicht? Dein Mann, oder die Frau?


Aber was ist das? Gekränkter Stolz? .... Ich habe ja auch Verantwortung meiner Tochter gegenüber, die meinen Mann über alles liebt und umgekehrt!

Das mit der Verantwortung verstehe ich sehr gut, aber was ist mit dir? Liebst du ihn so sehr, das du damit weiterleben kannst und willst?

Mein Sohn ist jetzt 8 Jahre und hat zum Glück nichts davon mitbekommen. Aber wie soll ich ihm irendwann erklären, dass sein Papa noch ein Kind hat. Wenn es dazu kommt, dass wir Kontakt zu diesem Kind haben. Werden wir es ihm sagen müssen. Er weiß ja mittlerweile woher die Kinder kommen.

Fühl dich gedrückt. Und wie du siehst bist du nicht alleine.

Gruß Luna

Moneypenny1969
31.05.2007, 10:00
Lieber Prijon,
natürlich sind da Zweifel!!!!

Ich habe das Ganze ja erst vor ein paar Wochen durch Zufall herausgefunden (mir fiel ein Zahlschein über eine Zahlung an die Stadt in die Hände)...und dann nachdem ich nachgefragt habe, kam so eines zum anderen! Und schließlich ist das Kind ja schon 2 Jahre alt!

Wir hatten eine mittlere (heute weiß ich große) Krise während meiner Schwangerschaft und danach! Ich war nie zufrieden, hab nur rumgemoppert an meinem Mann! Dann kamen noch finanzielle Probleme hinzu (er hatte sich kurz zuvor selbständig gemacht, das lief aber gar nicht!) Also wurde noch mehr rumgemoppert und ich habe ihn auch wirklich ziemlich runtergemacht, da kam natürlich eine alte Bekannte von früher (mit der vorher noch nie was war; sie sei auch gar nicht sein Typ....etc.) natürlich genau zum richtigen Zeitpunkt.
Mit ihr konnte er ganz normal telefonieren, da hörte er kein Gemopper; er konnte ihr auch ein x für ein u verkaufen, sprich sein Selbstwertgefühl wieder ein bisschen aufmotzen!!!
Das lief dann einige Zeit (nur Telefonate) bis sie ihn zu sich eingeladen hatte (es war von vorne herein klar, was passieren wird, man hatte sich quasi zum "Po..en" (sorry) verabredet!) Er fuhr zwar mit Kondomen hin, die kamen aber nicht zum Einsatz, da sie ja die Pille nehmen würde! Hat sie dann wohl doch nicht und 3 Monate später bekam mein Mann einen Anruf von ihr, dass er Vater würde! Glückwunsch!
In der Zwischenzeit haben sie sich auch nicht wieder getroffen, weil meinen Mann das schlechte Gewissen plagte und er sich dachte 1 Mal ist kein Mal! Und dann das!! Pech gehabt!

Er ist dann noch einmal zu ihr gefahren, um ihr mitzuteilen, dass er das Kind nicht möchte, da er keine Gefühle für sie (Frau) hat und er sich auch in Zukunft nicht um das Kind kümmern möchte. Er sehe sich nur als Erzeuger, aber nicht als Vater!
Sie wollte das Kind aber auf jeden Fall.....und so wurde dann in 2005 das Kind geboren. Das Jugendamt hat dann die "Beistandschaft" für dieses Kin übernommen und seit dem zahlt mein Mann an die Stadt! Er hat auch die Vaterschaft nicht angezweifelt, aus Angst, es würde Schriftverkehr entstehen und es käme Post nach Hause.
SO lief das Ganze vertraulich über das Jugendamt!!

Bis halt vor ca. 4 Wochen!

Seitdem gibt es Phasen, wo ich weder schlafen konnte (tagelang) oder auch mal ein paar Stunden die Situation vergessen (verdrängt) habe! Ich schwanke zwischen "das Ganze ist 3 Jahre her; Konsequenzen hätte ich früher treffen müssen (hätte ich es gewusst!)" und "Kämpf auch für Deine Tochter um die Beziehung...sie ist wirklich ein glückliches Kind und ich möchte, dass das so bleibt!" und "Trenn Dich....bei der nächsten Krise wird er wieder davonlaufen!!" und "Wenn es jemand schafft, 3 Jahre etwas geheim zu halten, was kommen noch für Überraschungen"!

So geht das eigentlich tagein, tagaus!

Bettyblu
31.05.2007, 11:16
Liebe Luna,
danke für deine Gedanken.
Sie helfen mir sehr mich mit den Dingen, die mich so sehr beschäftigen auseinanderzusetzen.

Du weißt, ich bin/war in der umgekehrten Situation (ich = schwangere Geliebte und er ist zurück zur Familie nachdem er mich zur AB zwang).
Ich leide noch immer sehr darunter und frag mich so oft, wie das alles für ihn zuhause jetzt wohl läuft, da ich ja nie mehr was von ihm hörte und er den Kontakt abgebrochen hat...
Deine Postings machen mir bewußt, dass das bei ihm zuhause sicher auch kein Zuckerschlecken ist...

Bettyblu
31.05.2007, 11:36
Vor allem denke ich dann, wie kann man so naiv sein und sich ein Kind andrehen lassen, denn sie hat irgendwann die Pille abgesetzt. Angeblich aus gesundheitlichen Gründen. Diese Gründe traten aber erst auf nachdem mein Mann die Affäre beenden wollte, bzw. sie eine Entscheidung wollte und er sie ihr nicht wirklich gegeben hat.

Darf ich dazu was sagen?
Ich bin der Meinung, dass sie ihm das Kind sicher nicht einfach so "angedreht" hat.
Solche Dinge passieren manchmal...fast schicksalhaft.... und ich spreche da aus eigener Erfahrung...
Und ein Mann sollte sich gerade während einer Affäre seiner Veranwortung auch in Punkto Gesundheit und Verhütung doch bewußt sein. Bei uns war es z.B. so, dass er immer häufiger zu Sex ohne Kondom drängte...
ich sagte ihm damals, dass ich ihn für verrückt halte, da ich für "gefährlich" hielt, obwohl ich auch anderweitig verhütete...
Dennoch: es störte ihn nicht, er nahm es in Kauf...
und das Schicksa seinen Lauf...
sicher hab ich da meinen Anteil dran, nämlich dass ich nicht hart blieb... doch damals sah ich einfach nicht klar...ich glaubte an UNS, ich war so verliebt und er gab mir das Gefühl, dass wir eine Zukunft haben.

Heute im nachhinein denke ich oft, dass er sich auch seiner Familie gegenüber total verantwortungslos gezeigt hat... er hat nicht nur ein Kind in Kauf genommen, nein, er hat im Prinzip auch mögliche gesundheitliche Risiken ignoriert...

Und noch was: auch bei uns war es so, dass als ich eine Entscheidung wollte und er sie mir nicht wirklich gegeben hat.
Es ging weiter...noch weitere 3 Monate...auch nachdem seine Frau es bereits wußte...
Er konnte nicht anders und wollte so weitermachen.
Erst als die SS festgestellt wurde wachte er auf...plötzlich war ihm wohl klar, was das bedeutete (Unterhalt, außereheliche Vaterpflichten, Imageverlust im Job und senen gesellschaftl. Kreisen etc.). Er drehte plötzlich durch, verwandelte sich in ein Monstrum und bedrohte mich massiv.
Ich hab ihn nicht wiedererkannt, den Mann, der mir tage zuvor noch ewige Liebe schwor...

Ich weiß nicht was in diesen Männern vorgeht.
Und liebe luna, ich glaube, dass mein Geliebter seiner Frau sehr viel ähnliches tut und erzählt(e): Er gibt sich sicher auch tierisch viel Mühe. Ihm ist bestimmt bewusst, dass er ihr sehr wehgetan hat. Und er wird ihr erzählen, er habe selber keine Antwort darauf, weshalb das passiert ist.
Dabei hat er MIR sehr wohl erzählt, was er von mir will/wollte...

Weißt Du, ich will Dich jetzt nicht entmutigen, denn ich finde gut wie ihr an eurer Ehe arbeitet und es ist klar, dass das alles sehr schwer ist... doch ich glaube wichtig ist "den Schimmel tatsächlich zu entfernen und nicht nur zu übertünchen" (das hab ich dieser Tage in nem Posting gelesen und ich finde das Bild sehr schön).
Daher: ich rate euch - auch wenn es weh tut, forscht nach den Ursachen, dann gibt es ggf ne Chance darüberhinweg zu kommen...

Alle Gute:blumengabe:

luna69
31.05.2007, 12:39
Liebe Betty,


Deine Postings machen mir bewußt, dass das bei ihm zuhause sicher auch kein Zuckerschlecken ist...

Zuckerschlecken ist es wirklich nicht. Das kann ich sagen. Mein Mann hat auch ordentlich daran zuknacken. Wiederum frage ich mich oft, wie es ihr wohl geht. Schließlich ist sie ja die Verlassene. Und ich weiß, dass mein Mann ihr nie Versprechungen gemacht hat. Und schließlich wusste sie ber. vor Beginn der Affäre, dass er verheiratet ist und sie hat sich trotzdem darauf eingelassen.

Mich würde mal interessieren, wie alt du bist, wie alt er ist, wie lange er verheiratet ist und wie lange das ganze schon her ist.

Gruß Luna


Gruß Luna

Inaktiver User
31.05.2007, 13:02
OT

Wie kommt es eigentlich, dass Männer so bereitwillig in einer Affäre das Kondom weg lassen, wenn frau sagt, sie nimmt die Pille? Es gibt ja nicht nur Schwangerschaften, sondern auch Krankheiten. Und wenn man schon für sich selber da keine Verantwortung tragen will, dann doch wenigstens für die Ehefrau, mit der sie ja häufig auch noch Sex haben. Der Mann kann sich aussuchen, ob er das Risiko eingehen will - seine Ehefrau aber nicht.

back to topic...

Inaktiver User
31.05.2007, 14:32
OT

Wie kommt es eigentlich, dass Männer so bereitwillig in einer Affäre das Kondom weg lassen, wenn frau sagt, sie nimmt die Pille? Es gibt ja nicht nur Schwangerschaften, sondern auch Krankheiten. Und wenn man schon für sich selber da keine Verantwortung tragen will, dann doch wenigstens für die Ehefrau, mit der sie ja häufig auch noch Sex haben. Der Mann kann sich aussuchen, ob er das Risiko eingehen will - seine Ehefrau aber nicht.

back to topic...

Also ich habe bisher mit zwei Männern geschlafen, die eigentlich vergeben sind - bei dem einen wusste ich es allerdings nicht, der andere ist meine Affäre. Und: bei beiden war das NIE ein Thema!!!
Ich für mich weiss zwar, dass ich gesund bin, aber die haben im Prinzip keine Ahnung - vertrauen mir einfach...

Ich kenne nur einen einzigen, mit dem ich eine Zeit lang zusammen war, und der anfangs immer (!) Kondome verwendete, obwohl er wusste, dass ich die Pille nehme - und obwohl wir uns sehr nahe standen.
Ich kann heute noch sagen, dass ich irgendwie "sehr stolz" auf ihn bin, auch wenn sich das jetzt komisch anhört, aber es ist ja wirklich schon ungewöhnlich geworden...!

Vielleicht ist es ja eine Frage der "mentalen Intelligenz" ?
Wenn ich mal vergleiche: Der eine mit den Kondomen würde nämlich auch nie betrügen, und das, obwohl er unheimlich gut aussieht, sprich, viele Chancen hat. Aber er würde sowas nie machen, denn wenn er sich nicht sicher ist, geht er auch keine Beziehung ein!
Bei den anderen war das so - schwupps... und sie haben mir auch noch gestanden, dass sie davor schon ständig daran gedacht hätten, á la "a dream comes true"...

Nur so ein paar Gedanken :smile:

Felina
31.05.2007, 15:47
Laboheme: meinst Du nicht es wäre gut, wenn Du Dich auch selbst schützen würdest? Immerhin scheinen es die Herren der Schöpfung damit ja nicht so genau zu nehmen. Das wäre für mich der Grund es umso genauer zu nehmen.

Bettyblu
31.05.2007, 21:50
Mich würde mal interessieren, wie alt du bist, wie alt er ist, wie lange er verheiratet ist und wie lange das ganze schon her ist.


ich bin 37,
er ist 40, seine Frau 36, sie haben 2 Kinder (7+8), verheiratet sind sie wohl seit 4-5 Jahren aber bereits seit 14 Jahren zusammen..
mein Fall ist etwas komplizierter: er ist meine Jugendliebe, mein Ex also, wir waren damals 6 Jahre zusammen und es ging damals sehr unschön auseinander. Ich brauchte damals lange um darüber hinweg zu kommen...
Klar, als wir u7ns wiedertrafen wußte ich, er ist verheiratet, doch er erzählte mir wie unglücklich er sei und wie sehr er much vermisst habe und das übliche blabla. Es sah anfangs so aus als hätten wir ne Zukunft...
erst im Laufe unserer Affäre arbeiteten wir unsere alte Beziehung auf und ich erfuhr dass er mich damals wegen IHR, seiner jetzigen Frau verließ...vielleicht hatte ich deshalb erstmal kein schlechtes Gewissen ...

Unsere Affäre ging 14 Monate. Die SS wurde nach ca 10 Monaten diagnostiziert. Nach der AB machte er sich feige aus dem Staub. Ohne ein Wort. Es ist jetzt knapp 5 Monate her...

Es geht mir seitdem nicht Besonders.
Und dass es ihn scheinbar null interessiert und egal ist, wie es mir geht, tut noch sein Übriges... Ich knabbere ganz schön dran. Vorallem weil er mir den Himmel versprach un mich dann fallen ließ wie ne heiße Kartoffel... sehr feige!

Bettyblu
31.05.2007, 21:55
Wie kommt es eigentlich, dass Männer so bereitwillig in einer Affäre das Kondom weg lassen, wenn frau sagt, sie nimmt die Pille? Es gibt ja nicht nur Schwangerschaften, sondern auch Krankheiten. Und wenn man schon für sich selber da keine Verantwortung tragen will, dann doch wenigstens für die Ehefrau, mit der sie ja häufig auch noch Sex haben. Der Mann kann sich aussuchen, ob er das Risiko eingehen will - seine Ehefrau aber nicht.


Das hab ich mich im Nachhinein auch oft gefragt!!!
Vorallem weil seine Frau mir echt harte Vorwürfe gemacht hat und ich immerzu dachte, "Mensch, dein Gatte hat sich um deine Gesundheit ja wohl keine Gedanken gemacht..."

Bei uns war es z.B. so, dass er immer häufiger zu Sex ohne Kondom drängte...
ich sagte ihm damals, dass ich ihn für verrückt halte, da ich es für "gefährlich" hielt, obwohl ich auch anderweitig verhütete...
Dennoch: es störte ihn nicht, er nahm es in Kauf...

sicher hab ich da meinen Anteil dran, nämlich dass ich nicht hart blieb... doch damals sah ich einfach nicht klar...ich glaubte an UNS, ich war so verliebt und er gab mir das Gefühl, dass wir eine Zukunft haben.

Heute im nachhinein denke ich auch, dass er sich auch seiner Familie gegenüber total verantwortungslos gezeigt hat...

er hat nicht nur ein Kind in Kauf genommen, nein, er hat im Prinzip auch mögliche gesundheitliche Risiken ignoriert...

Inaktiver User
31.05.2007, 23:20
Betty,

es tut mir echt leid für dich, wie das alles gelaufen ist. Ich wünsche dir, dass du das verarbeiten kannst und es bald für dich wieder aufwärts geht.

Fühl dich gedrückt
Marilyn

kleinenellie
01.06.2007, 07:32
OT

Wie kommt es eigentlich, dass Männer so bereitwillig in einer Affäre das Kondom weg lassen, wenn frau sagt, sie nimmt die Pille? Es gibt ja nicht nur Schwangerschaften, sondern auch Krankheiten. Und wenn man schon für sich selber da keine Verantwortung tragen will, dann doch wenigstens für die Ehefrau, mit der sie ja häufig auch noch Sex haben. Der Mann kann sich aussuchen, ob er das Risiko eingehen will - seine Ehefrau aber nicht.

back to topic...

Das frage ich mich auch immer.

Im Zeitalter von Aids kann das sogar tödliche Konsequensen haben :ooooh: . Also, mir käme so jemand nicht mehr in die Bude, bzw. würde ich sofort gehen (ich gehe irgendwie immer davon aus, das ich die Betrogene bin:freches grinsen: )
Und falls ich mal eine Affaire haben sollte, würde ich schon mal aus Eigenschutz auf ein Kondom bestehen.

Bettyblu
01.06.2007, 13:35
Betty,

es tut mir echt leid für dich, wie das alles gelaufen ist. Ich wünsche dir, dass du das verarbeiten kannst und es bald für dich wieder aufwärts geht.

Fühl dich gedrückt
Marilyn


danke, vielen Dank
das Schreiben hier tut mir gut
es dauert bis man so etwas verarbeitet
doch ich hffe ich bin auf nem guten Weg...

hab viele Rückfälle immer Wieder
doch der Weg ist mein Ziel