PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ratenkredit zur Immobilienfinanzierung ?



Chilli007
20.12.2011, 09:59
Hallo,

vielleicht weiß jemand Bescheid, ob ein Ratenkredit auch zur Immobilienfinanzierung taugt.

Ich habe eine Summe x als Eigenkapital angespart. Für eine schönere und größere ETW, in der ich selber wohnen möchte, benötige ich einen Kredit in Höhe von ca. 25.000 Euro. Diesen würde ich gerne in ca. 6-7 Jahren abbezahlen. Ist es möglich, diesen Ratenkredit per Ratenzahlung (ähnlich einer Autofinanzierung) abzustottern, denn ich wünsche mir eine schnelle Rückzahlung der Restschuld. Die Bank hätte zur Sicherheit ja die Immobilie und mein Gehalt, welches allerdings nicht sehr hoch ist. Meint ihr das ist realistisch ?

Vielen Dank für eure Auskünfte !

Chilli007

Malina70
20.12.2011, 10:10
Hallo Chilli,

normalerweise ist ein Hypothekendarlehen das Mittel der Wahl bei der Immobilienfinanzierung. Nur wenn die finanzierende Bank ins Grundbuch eingetragen ist, hat sie die Immobilie als Sicherheit. Ein Ratenkredit ist hingegen ungesichert und Du zahlst entsprechend deutlich höhere Zinsen als für ein Hypothekendarlehen.

Auch ein Hypothekendarlehen kannst Du in sechs bis sieben Jahren abbezahlen. Und 25.000 Euro sind ja ein überschaubarer Betrag.

Gruß,

Malina

Chilli007
20.12.2011, 11:10
Hallo Malina70,

Oh, danke für deine schnelle Einschätzung.:blume:

Ich dachte, die fangen erst ab 50.000 Euro an, sich zu bewegen. Sonst lohnt es sich nicht für die Banken. Hast du eine Idee, ob sie dem stattgeben auch mit einem kleinen Gehalt. Sie hätten ja die Immobilie zur Sicherheit ? Ich habe gehört, dass Finanzierungsanfragen bei verschiedenen Anbietern zu Bonitätseinbussen bei der Schufa führen. Da kann man also nicht so einfach mal nachhaken, na wie schaut´s aus, macht ihrs oder macht ihr´s nicht....:unterwerf:

LG Chilli007

Pia1976
20.12.2011, 12:27
Hallo Chilli,

ein Ratenkredit (Im Sinne von: Konsumentenkredit) zur Immobilienfinanzierung ist eher unüblich, da er wesentlich höhere Zinsen verlangt als ein klassischer Immobilienkredit.

Bekannte haben trotzdem ebenfalls über einen Ratenkredit finanziert. Warum? In Ihrem Falle war der Kredit relativ klein (~10.000,-) und sie konnten hohe Tilgungen leisten. Daher wären die Kosten für die Eintragung einer Grundschuld höher gewesen als die beim Ratenkredit mehr zu zahlenden Zinsen. Außerdem waren sie mit dem Ratenkredit flexibler, da man den im Gegensatz zum klassischen Immokredit jederzeit vollständig tilgen kann.

Ob das für Deine Finanzierung zutrifft, wage ich angesichts der Laufzeit und Summe zu bezweifeln, bliebe aber mit konkreten Zahlen durchzurechnen.

Chilli007
20.12.2011, 13:02
Hallo Pia1976,

aha. Dann geht das generell schon. Sehr interessant. Danke für deine Info !

Chilli

Malina70
20.12.2011, 14:08
Hallo Chilli,

mit den Mindestsummen kenn ich mich ehrlich gesagt nicht so aus. Ich würde einfach mal bei ein paar Banken anfragen.

Vielleicht kannst Du auch über einen Bausparvertrag finanzieren. Ich hab seinerzeit einen über 50.000 Euro abgeschlossen und hätte das komplette Darlehen daraus sofort abrufen können, ohne Ansparzeit. Das könnte auch eine Alternative zu einem Ratenkredit sein.

Gruß,

Malina

wildwusel
20.12.2011, 14:11
vielleicht weiß jemand Bescheid, ob ein Ratenkredit auch zur Immobilienfinanzierung taugt.

Sprich doch mal mit der Bank. Du wirst für einen Ratenkredit eigentlich immer mehr Zinsen bezahlen als für eine Hypothek, aber du sparst die die ganzen Verwaltungsakte mit Grundbucheintrag und so weiter, und die kosten ja auch alle Gebühren. Es kann sich also lohnen, da muß man mal den Bleistift spitzen und nachrechnen.

Wegen der Schufa-Anfrage weiß ich jetzt nicht. Kommt die auch wenn man nur fragt, "Wäre das prinzipiell möglich und wenn ja, zu welchen Konditionen"? Müßte ich mal eine Selbstauskunft anfordern und gucken...

Ich ziehe das derzeit als "letztes Mittel" in Erwägung, sollte es nicht ganz reichen, aber ich würde damit nur eine Finanzierungslücke von maximal 5 % abdecken, die dadurch entstehen könnte, wenn meine Papiere noch weiter fallen.

Chilli007
20.12.2011, 20:49
Wegen der Schufa-Anfrage weiß ich jetzt nicht. Kommt die auch wenn man nur fragt, "Wäre das prinzipiell möglich und wenn ja, zu welchen Konditionen"? Müßte ich mal eine Selbstauskunft anfordern und gucken...

Ich ziehe das derzeit als "letztes Mittel" in Erwägung, sollte es nicht ganz reichen, aber ich würde damit nur eine Finanzierungslücke von maximal 5 % abdecken, die dadurch entstehen könnte, wenn meine Papiere noch weiter fallen.[/QUOTE]

Danke für deine Antwort ! Dann werde ich mal den Bleistift spitzen...:blume:

LG Chilli