PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie lange krank bei Weissheitszaehnen?



Carolly
09.02.2006, 11:50
hallo,

das Krankenhaus hat heute endlich angerufen und mir einen Termin zur WH-Entfernung fuer Montag angeboten. Leider musste ich absagen. Wie lange liegt man platt wenn alle 4 Zaehne in Vollnarkose entfernt werden? Wann kann ich wieder mit Fahrrad, Zug, und Tram zur Uni? Ich weiss wirklich nicht wann ich das planen soll, dabei habe ich regelmaessig Schmerzen.

Montag und Mitwoch habe ich ein Praktikum an der Uni worueber ich eine Hausarbeit schreiben muss. Wegen dem Aufwand wird das erst nechstes Jahr wieder angeboten und dann will ich eigentlich an meinem Diplomprojekt arbeiten, warscheinlich teilweise im Ausland.

4 Tage in der Woche Vorlesungen/Praktika die ich nicht zu Hause machen/nacharbeiten kann plus ein Referat welches in die Note eingeht, bis ende Maerz wo Klausuren sind.

gefolgt von:
2 Wochen Fernreise mit Schwiema und-pa
2 Wochen Studienexkursion
irgendwann von Ende Exkursion bis Ende Sommerferien ein laengeres Projekt mit ungefaehr 4 Wochen Auslandaufenthalt, aber ich weiss jetzt noch nicht wann.
Dazwischen Urlaub mit Freund... und im September geht alles wieder von vorne los.

Irgendwie habe ich ein Zeitproblem...

Carolly

Cariad
09.02.2006, 12:29
Ich hatte zwar keine Vollnarkose, aber auch alle 4 Weisheitszähne gleichzeitig. Zwei Tage nach der OP war an Aufstehen/Arbeiten nicht zu denken, mir war schlecht, alles tat weh. :zahnschmerzen:

Danach ging's dann wieder. Meine Mutter dagegen hatte noch wochenlang Probleme.

Fazit: Genau sagen kann man's nicht. Aber zwei, drei Krankheitstage müssen eingeplant sein. Vielleicht kannst du's auf einen Freitag legen?

Grüße, Cariad

Carolly
09.02.2006, 13:10
Hallo Cariad,

Freitag werden nur kleine Dinge getan da Samstags Aerzte nicht ganz einfach erreichbar sind falls etwas schief geht. Hmm.. im Moment habe ich Donnerstags frei, koennte also theoretisch versuchen einen Termin fuer Donnerstag zu bekommen. Aber da keine Termine vergeben werden kann es wieder Wochen dauern bis auf einem Donnerstag etwas frei ist und ich nicht mehr im Land bin *seuftz*

Wenn es um Gesundheitsdinge geht bereue ich echt nicht mehr in Deutschland zu leben...

Carolly

Caretaker
09.02.2006, 19:50
Carolly, lass dir keinen Donnerstag-Termin geben.
Wenn du Komplikationen bekommst, ist das am Wochenende immer schwieriger als unter der Woche!
Und müssen denn alle 4 auf einmal raus?
Ich hatte je die zwei auf einer Seite, da war ich am nächsten Tag schon wieder auf den Beinen - zwar nicht voll fit, aber am laufen. :-)

Alles Gute für dich!

Caretakerin

Inaktiver User
09.02.2006, 19:58
Hi,

ich würde auch eher zu einem Termin am Anfang der Woche tendieren. Wenn es kleine Komplikationen geben sollte, die eine Nachbehandlung erfordern (z.B. Entzündung des Zahnfleisches an den wunden Stellen, kommt schonmal vor), bist du schneller zur Untersuchung als am Wochenende. Eine Freundin bekam vor Jahren alle 4 Weisheitszähne operativ entfernt und sah ein paar Tage lang aus, als hätte sie hochgradig Mumps, bei ihr dauerte es eine gute Woche, bis sie wieder einsatzfähig war; eine andere steckte das viel besser weg, die war nach 3 Tagen wieder im Büro, nur bis sie wieder normal essen konnte, das dauerte etwas länger.

Ich drück die Daumen, dass du das gut wegsteckst, wenn es soweit ist. :-)

Zuza

Carolly
09.02.2006, 21:04
Danke fuer eure Antworten.

Ja, meine Schwester hatte auch ziemliche Probleme nach ihrer WHZ Entfernung. Donnerstag ist wohl doch keine Loesung, aber dann muss ich bis sicher Anfang Juni warten, und ob ich dann wirklich kommen darf ist noch die Frage. Wenn nicht, sitze ich warscheintlich wieder mit demselben Problem "keine Zeit".

Meine Studienkoordinatoren haben das Studium so toll organsisiert, dass man nicht mal eine kleine Erkaeltung bekommen darf: Kurse die vollsitzen mit Hausarbeiten, Referaten, Aufgaben, und alle 8 Wochen 2 Klausuren...

Bei mir werden alle 4 auf einmal in Vollnarkse entfernt, 2 mit oertlicher ist leider keine Loesung wegen etlicher Komplikationen und 2 in VN ist auch nicht wegen der Doppelbelastung und uebervoller Krankenhaeuser.

Tja, ich rufe morgen nochmal das Krankenhaus an und schaue was ich tun kann.

Carolly

Inaktiver User
10.02.2006, 09:57
Hallo !

Bei mir war es ganz ähnlich wie bei Dir : Es gab Komplikationen ( meine Weisheitszähne sind quer im Kieferknochen gewachsen , anstatt rauszukommen und haben die Wurzeln der anderen Zähne angegriffen ) und ich wurde unter Vollnarkose 2,5 Stunden lang operiert.

Da ich aber eine ausgeprägte Krankenhausphobie habe, habe ich mich noch am gleichen Abend ( ich bin morgens um 8 Uhr in den OP gekommen ) auf eigene Verantwortung hin aus dem KH entlassen und bin dann aus lauter Trotz und mit einer ganz fiesen " ich weiß alles besser " - Haltung noch 6 km nachhausegeradelt..... :gegen die wand:

Zwei Tage später hatten sich sämtliche OP-Felder entzündet , ich lag mir 40° Fieber flach und hab in der darauffolgenden Woche 12 kg abgenommen . Bis ich wieder mehr als Babykost essen konnte, sind gute 5 Wochen vergangen.

Also tu' Dir vor allem selber einen Gefallen und nimm das nicht auf die leichte Schulter, sondern bleib ein paar Tage im KH. Anscheinend braucht der Körper nach so einer Sache wirklich erstmal Ruhe, das hab ich damals total unterschätzt .


Alles Liebe


Chapeau

Orienta
10.02.2006, 11:24
Hey,
mein Sohn hat auch unter Narkose 4 Weißheitszähne entfernt bekommen. Bei ihm war noch das Problem, dass sich im Unterkiefer ein Zahn quergelegt hat, der auch mit entfernt wurde. Wir haben es kurz vor den Ferien machen lassen, die OP an sich war ganz gut. Der arme Kerl hatte danach richtige Hamsterbacken und konnte die ersten Tage nur Flüggigkeit (Suppe) mit dem Strohhalm trinken. Rechne ruhig damit, dass Du eine Woche damit beschäftigst bist. Hast Du vielleicht eine Heilpraktikerin an der Hand. Unsere Nachbarin ist nämlich Heilpraktikerin und sie hat meinem Sohn ein Trink gemacht, dass die geschwollen Backen schneller zurück gehen und es schneller verheilt. Ich weiß aber nicht mehr was es war. Sie hatte auch gesagt, dass man schon vor der OP mit Homöopathie vorbauen kann, dass es dann nicht so extrem wird.
Viel Glück
Orienta :blumengabe:

Yemaya23
10.02.2006, 19:24
Hallo,

ich hab auch alle 4 gleichzeitig unter Vollnarkose entfernt bekommen. Hatte Freitag morgens den Termin und war dann eine Woche krank geschrieben. Hatte 11 Tage später den Termin zum Fäden ziehen. Komplikationen hatte ich keine... Denke, dass eine Woche zu Hause schon sein sollte um vollkommen zu genesen.

Alles Gute!

Yemaya

Inaktiver User
12.02.2006, 17:52
Hallo, also wenn du es dir irgendwie einrichten kannst dann lass sie dir bei abnehmendem Mond entfernen. Das heilt dann erfahrungsgemäß viel besser und macht weniger Komplikationen.
Ich habe mir 2 WZ ambulant entfernen lassen, einer lag auch quer im Kiefer, sodaß man den Knochen aufschneiden musste. Mein Eingriff war am Donnerstag, ich hatte 2 Tage lang Schmerzen, am dritten tag gings schon besser und am Montag war ich wieder richtig fit und in der Uni. konnte auch wieder halbwegs normal essen.
Ich wünsche dir viel Glück bei deiner OP!

Shifali
16.02.2006, 11:23
Bei mir war es ähnlich.
Habe mir 4 WZ bei Vollnarkose, jedoch ambulant rausnehmen lassen. Die beiden im Unterkiefer wuchsen auch quer, die oberen nur schräg.
Die OP war donnerstags, freitags Kontrolle und montags war ich wieder arbeiten.
Durfte allerdings eine Woche nur flüssig essen wegen einer offenen Zahntasche, war aber nicht so wild.

Alles Gute

Inaktiver User
16.02.2006, 14:49
@Carolly, lass dir doch erst zwei Zähne entfernen und nach einer gewissen Zeit die anderen zwei!
So wurde es bei meiner Tochter gemacht. An einem Freitag hat sie sich links oben und unten die WZ ziehen lassen, hat sich am Wochenende auskuriert und konnte Montag wieder zur SChule. Jetzt waren die anderen zwei dran, sie hat es wieder an einem Freitag machen lassen, hat sich am WE auskuriert und konnte Montag wieder arbeiten!

LG von der miss

Goldstueck
16.02.2006, 19:36
Hallo Carolly,
meine Söhne und meine Tochter haben alle die Weisheitszähne entfernen lassen. Es war sehr unterschiedlich.
Der erste Sohn ließ zwei auf einer Seite zuerst operieren und einige Zeit später die anderen zwei auf der anderen Seite. Er ist etwas empfindsam und hin schon ein wenig in den Seilen. Wir hatten gleich nach der Op gut gekühlt und ab dem zweiten Tag ein Medikament aus Ananasenzymen eingenommen. Dadurch hatte er keine Hamsterbäckchen. Er sollte zuerst flüssige Nahrung zu sich nehmen und dann Stück für Stück die Kost aufbauen. Der Operateur war ein praktizierender Zahnarzt. Jeden Tag musste er in die Praxis gefahren werden, damit die Wunden kontrolliert werden konnten. Er war 10 Tage lang krank geschrieben und sollte seinen Körper schonen. Fazit hier war, dass er eine panische Angst hatte einige Zeit später die anderen beiden Weisheitszähne entfernen zu lassen.

Die nächste die das Malheur bewerkstelligen musste, war meine Tochter. Genau auf die gleiche Art wie der große Bruder und beim selben Arzt. Sie war sehr tapfer, hat kaum gejammert und dank des oben genannten Medikamentes hatte sie auch keine Probleme. Unangenehm fand sie es, wenn die Tamponaden entfernt wurden und es unangenehm roch und eklig schmeckte.

Der dritte im Bunde war Sohn Nr. 2. Dieser hatte einen Termin beim Kieferchirurg und sollte, nachdem er einen Weisheitszahn hatte, der quer lag alle vier Weisheitszähne auf einmal entfernt bekommen. Dies sollte wie bei den anderen beiden auch in örtlicher Betäubung geschehen. Gegen Aufpreis gab es dann eine Spritze, die ihm alles egal erscheinen lassen sollte und bei der er angeblich nichts bekommen würde. Dies war ein Trugschluss, die Spritze die er kurz vor der OP bekam, hatte keinerlei Wirkung und er bekam die Geräusche mit und empfand es als unangenehm. die örtliche Betäubung verhinderte, dass er bei dem Eingriff Schmerzen nicht empfand. Kurzum er war auch sehr tapfer und Dank guter Kühlung und Dank des oben erwähnten Medikamentes hatte auch er keine Hamsterbäckchen. Bei ihm wurde dann noch ein kleiner fünfter Weisheitszahn mit entfernt. Er allerdings sollte am Tag nach der OpAlle vier Zähne auf einmal fanden wir im Nachhinein schon viel besser, weil die Tortour nur einmal durch gemacht werden musste.
Bei diesem Arzt wurden in den 10 Tagen der Krankschreibung die Operationswunden nur insgesamt dreimal kontrolliert, mit eingerechnet die Abschlussuntersuchung.
Wichtig ist bei diesem Eingriff, dass dein Körper Ruhe hat nach dieser Operation. Blutdrucksteigernde Maßnahmen sollten vermieden werden und Milchprodukte nicht gegessen werden.
Ich wünsche dir alles Gute, eine baldige Genesung und grüße dich herzlich
Goldstueck

Inaktiver User
17.10.2006, 20:46
Hi, hab das Thema nochmal rausgekramt, da ich jetzt meinen Termin für alle 4 Weisheitszähne mit Vollnarkose bekommen habe: Freitags nachmittags... Bekomme auch nur eine Krankschreibung für den Nachmittag! Morgens könnte ich ja noch arbeiten, har har har. Naja, was soll's, ich nehme mir den Morgen natürlich frei, zudem ich wegen Vollnarkose auch nichts mehr essen und trinken darf nach 8.30 Uhr. Der Kieferchirurg meinte, dass ich am Montag dann wieder fit sei.
Nach Euren Geschichten hier schwant mir aber schon übles...
Mal ne Frage am Rande, ich müsste dann eigentlich auch meine Tage haben, macht das was bei Vollnarkose?

Inaktiver User
17.10.2006, 21:29
Hallo Marseillaise,

mach dich nicht verrückt (jaja, ich weiß, das ist in dem Fall leichter gesagt als getan). Wie schnell du nach dem Eingriff wieder fit bist, ist wirklich individuell ganz unterschiedlich und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Eine Freundin von mir bekam (das ist allerdings gute 15 Jahre her) auch alle 4 gezogen, allerdings mussten die komplett aus dem Kiefer ausgegraben werden, da noch keiner durchgebrochen war, aber alle ordentlichen Ärger bereiteten. Sie war eine Woche lang außer Gefecht gesetzt, der Eingriff wurde im Krankenhaus vorgenommen und dort blieb sie auch ein paar Tage, und sie sah aus wie der Vollmond von Wanne-Eickel. Wenn die Zähne bereits rausgewachsen sind, ist das Ziehen meistens unkomplizierter. Hier hast du wohl auch bessere Chancen, dass du schneller wieder einsatzbereit bist und dich einigermaßen fit fühlst. Du, und falls du am Montag nach dem Eingriff Probleme hast -----> ab zum Arzt. Du wirst eh zur Kontrolle müssen.

Aber unterm Strich beneide ich dich so überhaupt gar nicht um diesen Eingriff (und bin froh, meine Weisen bereits alle los zu sein). Ich wünsche dir alles Gute! :-)

LG,
Zuza

Antje3
19.10.2006, 19:22
Hi,

ich war für 2 Weisheitszähne (beim Kieferchirurg - nur lokale Betäubung, aber schwieriger Fall - 3,5 Stunden OP) 3 Tage krankgeschrieben. Hatte danach 2 Wochen urlaub und dachte eigentlich, die 2. Woche könne ich wegfahren.

Kein Drandenken - ich sah aus, wie unter einen LKW gekommen, schwarze-blaue Blutergüsse.

Der 1. Zahn war nicht sooooo schlimm (wirklich nach ca. 1 Woche OK).

Den 4. hab ich noch (wegen 2 und 3....)

Meine Mutter dagegen konnte am Abend nach der Zahn-Entfernung schon wieder essen - ist also bei jedem sehr sehr unterschiedlich.

Antje

Inaktiver User
20.10.2006, 23:15
Mal eine Frage: Warum lasst ihr Euch alle 4 Zähne auf einmal ziehen? Und dann auch noch unter Vollnarkose?

Ich habe jeden Weisheitszahn einzeln rausbekommen, in gesonderten Termin und mit örtlicher Betäubung. Es hat überhaupt nicht weh getan, konnte danach direkt wieder arbeiten und entzündet hat sich auch überhaupt nichts.

Im Leben würde ich mir nicht 4 Zähne auf einmal ziehen lassen.

Inaktiver User
23.10.2006, 00:34
Weil die das eben meistens so machen. Mir war das ganz recht. Alle in einem Rutsch, dann hat mans hinter sich. Aber nur mit örtlicher B. (Vollnarkose hätte 200 Euro gekostet!!) Bei mir wars 2 Tage vor Heilig Abend - kein Weihnachtsessen für mich, keine Plätzchen, nischt. Ich lag eine Woche lang flach. Sah aus wie ein Hamster und trank literweise Kamillentee wegen der entzündungshemmenden Wirkung.

Von den verschriebenen Tramaltropfen fiel ich in Ohnmacht.

Ein Tipp für alle die ihre Zähnchen noch rauskriegen: keine Milchprodukte essen/trinken. Genau das machen nämlich die meisten (falsch): Joghurt und Grießbrei, weils weich und deshalb gut zu schlucken ist. Nein nein nein neien!!! Macht das nicht! Die Milchsäurebakterien bescheren euch die Hölle auf Erden! (Entzündung, Fieber etc) Esst Suppe, Apfelmus, Hühnerbrühe, aber nix mit Milch. Das sagt euch sogar jeder seriöse Piercer, der euch so nen Stecker durch die Zunge jagt: eine Woche lang keine Milchprodukte, sonst sieht der Lappen aus wie ein Ballon.

Schruli
24.10.2006, 15:11
Hallo,

grundsätzlich würde ich mir nie alle vier Zähne in Vollnarkose rausnehmen lassen. Höchstens zwei auf einmal und dann auf der gleichen Seite, sonst ist nicht mal an Essen zu denken.

Ich habe mittlerweile beide unteren Weisheitszähne rausgeschnitten bekommen. Habe das jeweils freitags machen lassen und das Wochenende geopfert. Im Lauf der darauf folgenden Woche wurde es langsam besser (und das bei nur einem Zahn ohne Narkose).

Wie gesagt, würde ich so nie machen wie du vorhast.

Grüße
Schruli

Sugarnova
29.10.2006, 22:52
Hallo Carolly,

bei mir war es so, dass ich für in eine andere Stadt gefahren bin... Mit dem Zug Gottseidank. Tja, ich hab es dann zurück auch irgendwie in den Zug geschafft.

Das darauffolgende Telefonat mit meiner Mutter, mich vom Bahnhof abzuholen, lief folgendermaßen ab:
"Abholn...jetzt!"

War aber nach einem Tag wieder fit, konnte sogar ziemlich bald in die Schule.

Meine waren zwei auf einmal (unten), die oberen konnte ich gleich in einer Kieferop mitmachen lassen.

Meine Meinung: Ich fand das Procedere an sich nicht toll, weil man alles mitkriegt.

Inaktiver User
06.11.2006, 19:14
Hi,
es ist ziemlich eilig mit den unteren beiden, da ich häufig Schmerzen habe und aus beruflichen Gründen viel zu lange damit gewartet hatte.
Die oberen beiden will der Arzt gleich mitmachen und mir ists recht, dann hab ichs nämlich hinter mir. Ich ziehe in 6 Wochen um... Gut, wenn das jetzt hier noch in einem Schlag erledigt wird.

Nimwen
09.11.2006, 16:42
Hallo,

derzeit habe ich eine akute Entzündung an einem oberen Weisheitszahn. Da die nicht weggeht, obwohl sie seit 1 Woche behandelt wird, ist nun das letzte Mal ein Medikament gegeben worden, und wenn die Entzündung am Montag nicht weg ist, kommt der Zahn raus.

:zahnschmerzen:

Nun bin ich schon 3 Wochen krankgeschrieben wegen eines anderen Eingriffs und ich kann das einfach nicht mehr verlängern ohne ernsthafte Probleme im Job, die ich lieber vermeiden würde. Der betreffende Zahn ist ganz normal rausgewachsen, muss also nicht ausgegraben, sondern "nur" gezogen werden.
Hat da jemand Erfahrungen mit, wie lange sowas dauert? Würd das dann wohl freitags machen lassen, falls man noch die paar Tage warten kann. Oder ist das doof wg. möglicher Komplikationen? Oder passiert das nur beim ausgraben?

:wie?:

LG
Nimwen

Inaktiver User
09.11.2006, 18:08
Hallo Nimwen,

wenn die Wundheilung gut verläuft, kannst du am Montag wahrscheinlich wieder normal arbeiten gehen. Meine 4 "Weisen" waren auch alle bereits rausgewachsen und mussten "nur" gezogen werden; bei einem hatte ich nach dem Ziehen noch Probleme, weil die Wunde sich ein wenig entzündete, aber auch das verlief recht arbeitgeberfreundlich. In der Regel fiel ich nur am Tag des Ziehens aus. Vielleicht läuft das bei dir ja auch so problemlos ab. Das einzige, worauf du dich einrichten solltest, ist dass du ein paar Tage nur ein wenig eingeschränkt essen kannst, weil du im Mund eben wund bist und wahrscheinlich nicht richtig kauen kannst.

LG,
Zuza

lioness
09.11.2006, 23:18
Hallo Nimwen, kann bestätigen was Zuza rät ich arbeite nämlich in der Kieferchirurgischen Praxis meines Mannes, und dort werden täglich solche Eingriffe durchgeführt. Du kannst die Wundheilung günstig beeinflussen wenn du nach jedem Essen die Zähne putzt und vorsichtig mit der sauberen Zahnbürste die Fäden, (es wird sicher genäht) abwischst. Damit vermeidest du Beläge, in denen sich Bakterien rasant vermehren würden. Aussserdem solltest du nicht zu viel spülen sonst blutet es nach. Ich denke auch, wenn du Freitags einen Termin bekommst kannst du Montag wieder arbeiten. Lb. Grüße und gutes Gelingen, lioness
PS. Zusas Spruch in dem Zusammenhang ist eine Wucht!

Inaktiver User
10.11.2006, 08:55
Stimmt, in dem Zusammenhang hab ich den noch gar nicht betrachtet. :freches grinsen:

Nimwen
11.11.2006, 11:15
Hallo Ihr Beiden,

vielen Dank für Eure Tipps und Erfahrungen!
Derzeit hab ich das Gefühl, der Zahn möchte noch ein bisschen bei mir bleiben und hat vor lauter Schreck aufgehört, weh zu tun.

:freches grinsen:

Ganz weg ist es aber noch nicht, und ob er raus muss, entscheidet sich dann am Montag.

Bin aber sehr beruhigt, dass das reine Ziehen anscheinend nicht ganz so dramatisch ist wie befürchtet... Leider ist es ja schon entzündet, deshalb muss ich wohl dann besonders aufpassen, dass die blöden Bakterien sich endlich da verziehen...

Lieber Gruß und noch mal danke,
Nimwen

Inaktiver User
18.11.2006, 10:03
Hi, meine sind jetzt draussen und ich fühle mich wie:

:zahnschmerzen: :knatsch: :halloween:

Aber das wird wohl wieder. Kühlen DVD kucken, BriCom lesen und mich vom Mann verwöhnen lassen! :freches grinsen:
Allerdings hoffe ich, dass nebst Wangen auch meine Lippen eines Tages wieder normale Form annehmen, ich sehe nämlich aus wie eine schlecht gelungene Kreuzung aus Angelina Jolie und Scarlett Johansen.
LG M

Inaktiver User
21.11.2006, 09:32
So, Eingriff ist jetzt knappe 4 Tage her und mein Gesicht nimmt langsam wieder normale Formen an.
Nebst der verschriebenen Antibiotika und Mundspülungen (und Schmerzmittel!) nehme ich Arnika-Globuli und Traumeel-Tabletten.

War auch gestern schon wieder im Büro. Lachen tut noch weh, aber die Kollegen waren irgendwie so erfreut, dass es so still war
:smile:

Inaktiver User
21.11.2006, 09:48
Hallo Marseillaise,

das klingt doch gut. :-) Das Schlimmste hast du jetzt hinter dir und bald bist du wieder ganz du. Guten Besserungsverlauf weiterhin! :blumengabe:

LG,
Zuza

Nimwen
09.01.2007, 16:36
Hallöchen,

da musste ich doch hier auch noch mal Rumkramen...

Der Zahn blieb drin, aber nu muss er doch raus. Am ersten Weihnachtstag hat sich nämlich dann der nächste Weisheitszahn gemeldet und mir reicht´s jetzt. Hab Ende Januar einen Termin in der Zahnklinik zum Planen des Rausziehens... Es sind alle 4 durchgebrochen und müssen "nur" gezogen werden. Es liegen auch alle gerade, nur bei einem ist der Nerv nicht so weit weg von der Wurzel und deshalb soll ich zu einem erfahrenen Kieferchirurgen. Der Zahnarzt meint, dass es eigentlich schnell und unkompliziert sein müsste. Aber das sagen sie alle...

Nun überleg ich noch, ob ich alle auf einmal rausnehmen lasse oder 2x2... Eigentlich hätte ich es gerne schnell hinter mir. Mal gucken, was der Arzt in der Klinik sagt. Auf jeden Fall lasse ich es freitags machen, deshalb auch die Klinik - wenn es Komplikationen gibt, kann ich da auch am Wochenende hin.

Naja... schaun wir mal!

LG
Nimwen

Nimwen
03.03.2007, 13:18
Hallo,

so, Phase 1 ist überstanden.

:smirksmile:

Hab am Donnerstag zwei Weisheitszähne rausbekommen, links oben und links unten. Die Geräusche waren das Schlimmste, und der Druck auf dem Kiefer beim Zerren. Außerdem hab ich gedacht, sie werden im Ganzen rausgepflückt, aber den unteren hat er schön zersägt.

:zahnschmerzen:

Ich sehe im Moment etwas lustig aus, aber habe den Eindruck, dass die Schwellung langsam zurück geht. Hunger hab ich wohl... aber naja, ich hab extra vorher kräftig gegessen und sehe das jetzt als Diät an. Weh tut´s eigentlich kaum noch.

Blöd ist nur, da am nächsten Donnerstag wieder hinzuwackeln und die nächsten zwei rausnehmen zu lassen...

:knatsch:

LG
Nimwen